Haupt / Husten

ACC für Kinder

Unter den zum Husten verordneten Mukolytika ist das von Sandoz hergestellte Medikament ACC sehr beliebt. Ist es möglich, es bei der Behandlung von Kindern einzusetzen, und für wie viele Jahre ist es erlaubt, Babys ACC zu geben? Welche Dosierungsform ist für Kinder besser zu wählen? Wie verdünne ich eine Pille oder ein Granulat? Diese und andere Fragen zur Verwendung solcher Medikamente sorgen für jede Mutter, wenn der Arzt ihrem Hustenkind dieses Medikament verschrieben hat.

Formular freigeben

Das Medikament ACC wird durch solche Formen dargestellt:

  1. Brausetabletten. Sie zeichnen sich durch eine flache, runde Form, Brombeergeruch und weiße Farbe aus und der Wirkstoffgehalt in jeder löslichen Tablette beträgt 100 oder 200 mg. Tabletten werden auch mit 600 mg Wirkstoff hergestellt, der als ACC Long bezeichnet wird. Eine Tube enthält 10-20 Tabletten.
  2. Sirup Die Verpackung eines solchen ACC ist eine Glasflasche, die mit 100 ml einer klaren, viskosen Flüssigkeit ohne Farbe mit Kirscharoma gefüllt ist. 1 ml Sirup enthält 20 mg Wirkstoff.
  3. Packungen mit Granulat. Das Gewicht eines Beutels beträgt 3 Gramm, und eine Packung enthält 20 Beutel, in denen sich ein weißes, einheitliches, körniges Pulver befindet. Ein daraus hergestelltes Getränk kann Orangen oder Zitrone mit Honig schmecken. Der Inhalt der aktiven Komponente in der Packung beträgt 100 mg oder 200 mg.
  4. Lösung Ein solches Medikament, das als ACC Inject bezeichnet wird, wird durch eine klare Flüssigkeit ohne jegliche Farbe dargestellt, die in 3-ml-Ampullen gegossen wird. Eine Ampulle enthält 300 mg Wirkstoff. Eine Packung enthält 5 Ampullen.

Zusammensetzung

Der Hauptbestandteil jeder Form von ACC, die dem Wirkstoff eine therapeutische Wirkung verleiht, ist Acetylcystein. Hilfsstoffe in verschiedenen Arten von Medikamenten sind unterschiedlich:

  • Brausetabletten enthalten Zitronen- und Ascorbinsäure, Bicarbonat, Saccharinat, Citrat und Natriumcarbonat. Milchzucker und Mannit sind ebenfalls in dieser Form vorhanden, und Brombeeraroma verleiht der Tablette und der daraus hergestellten Lösung einen angenehmen Geruch.
  • Hilfsbestandteile der Pulverform von ACC sind Saccharose und Ascorbinsäure. Dieses Medikament enthält auch Saccharin, und das Vorhandensein von Aroma macht ein Orangen- oder Zitronenhonig-Getränk aus Granulat.
  • Zusätzliche Substanzen in dem Sirup sind Wasser, Methylparahydroxybenzoat, Edetatdinatrium sowie Hydroxid, Carmellose, Benzoat und Natriumsaccharinat. Der Duft dieser Droge verleiht Kirschgeschmack.
  • In der Zusammensetzung der ACC Inject-Lösung befindet sich zusätzlich zum Wirkstoff steriles Wasser und Dinatriumedetat. Diese flüssige Form enthält auch Ascorbinsäure und Natriumhydroxid.

Funktionsprinzip

Nachdem Acetylcystein in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es, den im Atemtrakt gebildeten Auswurf direkt zu beeinflussen. Diese Verbindung verändert insbesondere die Rheologie des Schleims aufgrund der Zerstörung von Bindungen in den Mucopolysacchariden, die sich in der Bronchialsekretion befinden. Es verdünnt den Auswurf und senkt seine Viskosität. Die Wirksamkeit des Werkzeugs nimmt nicht ab, auch wenn Eiter mit Schleim vermischt wird.

Acetylcystein hat auch eine gewisse antioxidative Wirkung. Es wird angemerkt, dass diese Substanz die Synthese von Glutathion stimuliert und auch die während oxidativer Prozesse gebildeten Radikale neutralisieren kann. Diese Aktion ACC stärkt den Schutz der Schleimhautzellen der Atemwege und trägt dazu bei, den Entzündungsprozess zu reduzieren.

Hinweise

Der Grund für die Verwendung von ACC ist eine Erkrankung der Atmungsorgane, bei der sich im Bronchialbaum ein zu dickflüssiges Geheimnis angesammelt hat.

Das Medikament wird verschrieben für:

  • Laryngitis
  • Bronchitis
  • Pneumonie.
  • Laryngotracheitis.
  • Chronische Lungenpathologien, einschließlich obstruktiver Erkrankungen.
  • Bronchiolitis
  • Bronchiektasie
  • Entwicklung des Lungenabszesses.

HNO-Ärzte verschreiben ein solches Medikament mit Mittelohrentzündung, Rhinitis oder Sinusitis. Hilft bei ACC und Mukoviszidose.

Ab welchem ​​Alter kann ich geben?

Die Gebrauchsanweisung erlaubt die Benennung eines ACC für Kinder ab 2 Jahren. Für junge Patienten im Alter zwischen zwei und fünf Jahren ist ein Medikament namens ACC 100 vorgesehen, da die Wirkstoffdosis die niedrigste ist. Die Zubereitungen der ACC 200 und der ACC-Injektion sind für Kinder ab 6 Jahren vorgeschrieben. Das Medikament mit einer maximalen Dosierung von Acetylcystein (ACC Long) wird ab 14 Jahren empfohlen.

Gegenanzeigen

Anmerkungen zu den ACC-Medikamenten verbieten ihre Verwendung in solchen Fällen:

  • Wenn ein Kind eine Unverträglichkeit gegenüber einer Komponente des Arzneimittels hat, beispielsweise Acetylcystein oder Laktose, die in der Zusammensetzung der Tabletten enthalten ist.
  • Wenn die Lungenkrankheit durch Blutungen kompliziert ist und Blutspuren im Auswurf gefunden werden.
  • Wenn der Patient ein Magengeschwür hat.
  • Wenn das Kind an bestimmten Enzymen (Laktase, Sucrase) oder einem gestörten Kohlenhydratstoffwechsel leidet.

Ohne einen Arzt zu konsultieren, sollten Sie Kindern mit Asthma, arterieller Hypertonie, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Diabetes mellitus keinen ACC geben. Bei solchen Erkrankungen beurteilt der Kinderarzt zuerst die Indikationen und wählt dann die gewünschte Form von ACC und die korrekte Dosierung des Arzneimittels aus.

Nebenwirkungen

Wie viele andere Arzneimittel kann ACC Allergien verursachen. Bei der Aufnahme eines solchen Medikaments können Nesselsucht, Schwellungen der Haut, Juckreiz, Hautausschläge und sogar ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Andere Nebenwirkungen von ACC sind:

  • Kurzatmigkeit oder das Auftreten eines Bronchospasmus. Diese Reaktion des Körpers des Kindes auf Acetylcystein findet man häufig bei Asthma bronchiale. Wenn das Kind nach der Einnahme von ACC Husten hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Sodbrennen, Durchfall, Magenbeschwerden und andere als Dyspepsie bezeichnete Symptome.
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen im Kopf, Geräusche im Ohr, Blutungen. Solche negativen Auswirkungen einer ACC-Behandlung sind sehr selten.

Gebrauchsanweisung

Wie zu nehmen

  • Die Verwendung von ADC wird nach den Mahlzeiten empfohlen.
  • Brausetabletten in der richtigen Dosis sollten in ein Glas Wasser getaucht werden, auf Auflösung warten und dann dem Kind Medikamente anbieten. Zum Auflösen nur Wasser und Glas verwenden.
  • Der Inhalt der Portionsbeutel des ACC wird in einem halben Glas Flüssigkeit gelöst. In diesem Fall kann das Granulat mit Wasser oder mit einem anderen Getränk, beispielsweise Saft oder gekühltem Tee, verdünnt werden.
  • Es ist nicht wünschenswert, eine Suspension, die aus einer Tablette oder einem ACC-Pulver hergestellt wurde, längere Zeit zu belassen. Wenn die Behandlungslösung nicht sofort getrunken werden kann, ist eine Lagerung von bis zu zwei Stunden bei Raumtemperatur zulässig.
  • Für die Dosierung von Sirup wird empfohlen, einen Messbecher oder eine Spritze zu verwenden, die sich in der Medikamentenpackung befindet.
  • Die letzte Einnahme von ACC sollte nicht später als 18 Stunden sein, da eine spätere Anwendung den Schlaf beeinträchtigen kann.
  • Um die therapeutische Wirkung des Medikaments schneller zu erreichen, wird empfohlen, zusätzlich ein großes Flüssigkeitsvolumen zu verwenden.
  • Wie viele Tage das Arzneimittel einzunehmen ist, entscheidet der Arzt für jedes Kind individuell. Bei akuten Erkrankungen beträgt die Anwendungsdauer meistens 5-7 Tage.
  • Die Injektionen des ACC erfolgen 1-2 mal täglich im Krankenhaus. Das Medikament wird entweder tief in den Muskel oder langsam in die Vene injiziert (innerhalb von 5 Minuten), wobei der Inhalt der Ampulle mit Salzlösung oder mit Glucose im Verhältnis 1: 1 gemischt wird.

Dosierung

Die tägliche Dosis des ACC, unabhängig von der Art der Freilassung für ein Kind unterschiedlichen Alters, ist wie folgt:

Kinder von 2 bis 6 Jahren

200-300 mg Wirkstoff

Kinder von 6 bis 14 Jahren

300-400 mg Wirkstoff

Kinder über 14 Jahre alt

400-600 mg Wirkstoff

Diese Dosis wird in zwei Dosen für Kinder unter 14 Jahren aufgeteilt, und ein Kind über 14 Jahren kann das Medikament entweder einmal täglich oder in 2-3 Dosen erhalten.

Eine Einzeldosis verschiedener Formen von ACC für ein Kind, das älter als 2 Jahre bis 6 Jahre ist, beträgt normalerweise 100 mg Acetylcystein.

Einem Kind dieses Alters wird eines dieser Medikamente verschrieben:

1 Brausetablette AC 100

1 Päckchen Granulat mit Orangengeschmack ACC 100

Halbe Brausetablette ACC 200

Eine Einzeldosis für Kinder über 6 Jahre und 14 Jahre beträgt 150-200 mg Acetylcystein. Oft wird der Wirkstoff in einer Dosis von 200 mg pro Dosis verordnet.

Abhängig von der Form des ACC ist dies die Medikamentenmenge:

2 Brausetabletten ACC 100

2 Säcke Granulat mit Orangengeschmack ACC 100

1 Packung Granulat ATZ 200

1 Brausetablette ACC 200

Im Alter von 14 Jahren und älter kann die tägliche ACC-Dosis folgendermaßen sein:

4-6 Brausetabletten AC 100

4-6 Beutel Granulat mit Orangengeschmack ACC 100

2-3 Brausetabletten ACC 200

2-3 Beutel Granulat ATZ 200

Eine Einzeldosis der Injektionsform des ACC ist eine halbe Ampulle für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und eine ganze Ampulle für Kinder über 14 Jahre. Bei Vorhandensein lebenswichtiger Indikationen darf das Arzneimittel Kindern unter 6 Jahren in einer Dosierung von 10 mg Wirkstoff pro kg Babygewicht verabreicht werden.

Die Lösung des ACC in Ampullen kann auch zur Inhalation in einem Zerstäuber verwendet werden. Nehmen Sie für eine Prozedur 3 ml Medikamente und mischen Sie mit 3 ml Kochsalzlösung. Eine solche Manipulation ist beim Husten bei Kindern über 12 Jahren erlaubt.

Überdosis

Die Einnahme von zu viel ADC führt zu Erbrechen, schwerer Übelkeit oder lockerem Stuhl. Bei Überdosierung verschreibt der Arzt eine symptomatische Behandlung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  • Es wird nicht empfohlen, eine Tasse ACC mit anderen Medikamenten zu mischen.
  • Die Verwendung von Sorptionsmitteln wie Aktivkohle verringert die Wirksamkeit der Acetylcysteinbehandlung.
  • Es ist grundsätzlich unmöglich, Kindern ACC und Medikamente zu geben, die den Hustenreflex unterdrücken. Eine solche Kombination von Medikamenten kann eine Schleimhautstauung in den Atemwegen verursachen.
  • Wenn Sie ACC mit Medikamenten aus der Gruppe der Bronchodilatatoren kombinieren, wirkt die Behandlung von Husten wirksamer.
  • Acetylcystein kann die Wirkung der Antibiotika-Therapie verschlechtern, wenn Cephalosporine oder Penicillin-Medikamente verwendet werden. Daher sollte zwischen diesen Medikamenten eine Pause von mindestens 2 Stunden eingelegt werden.
  • Die gleichzeitige Ernennung von ACC- und Vasodilatationsmitteln führt zu einer stärkeren Vasodilatation.

Verkaufsbedingungen

Es ist nicht erforderlich, ein Rezept vorzulegen, um eine andere Form des ACC als Injektionsmittel zu erwerben. Um ein ACC Inject zu erwerben, benötigen Sie ein Rezept von einem Arzt.

Im Durchschnitt sind die Kosten für eine Packung mit 20 Tabletten ACC 100 oder eine Flasche Sirup etwa 240 Rubel. Der Preis von ATsTs in Säcken beträgt etwa 120-130 Rubel pro Packung. Für zehn Tabletten ATC Long müssen Sie etwa 300 Rubel bezahlen.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Bewahren Sie Ampullen, Granulate oder Tabletten an einem trockenen Ort ohne Zugang für ein kleines Kind auf. Die Lagertemperatur sollte 25 Grad Celsius nicht überschreiten. Wenn Sie die Pille aus der Tube nehmen, muss die Packung sofort fest verschlossen werden.

Die Haltbarkeit des Medikaments beträgt je nach Form:

  • Für Pillen - 3 Jahre.
  • Für Säcke mit Granulat - 4 Jahre.
  • Für Sirup - 2 Jahre (nicht geöffnet).
  • Für Ampullen mit einer Lösung - 3 Jahre.

Wenn die Durchstechflasche mit dem ACC-Sirup geöffnet wird, sollte das Arzneimittel nicht länger als 18 Tage gelagert werden.

Bewertungen

Bei der Anwendung von ACC mit nassem Husten bei Kindern gibt es überwiegend positive Bewertungen. Mütter bestätigen, dass das Medikament ein sehr viskoses Geheimnis sehr effektiv verdünnt und beim Husten hilft, wodurch die Genesung beschleunigt wird. Die Nebenwirkungen des ACC werden selten bemerkt, und die meisten Kinder finden den Geschmack der fertigen Medikamente angenehm.

Analoge

Ersetzen Sie ACC für ein beliebiges Analoges, das auch Acetylcystein enthält. Ein solches Medikament kann Fluimucil, N-AC-Ratiopharm, Acetylcystein oder Acetin sein. Bei einer Erkältung können Sie das Medikament Rinofluimucil verwenden, zu dem auch Acetylcystein gehört. Das Medikament wird in Form eines Sprays freigesetzt, wodurch das Medikament in die Nase eingeführt werden kann.

Anstelle des ACC kann der Arzt auch ein Mittel mit ähnlicher Wirkung empfehlen, das bei der Behandlung von Husten gleichermaßen wirksam ist, beispielsweise:

  • Lasolvan. Der Wirkstoff dieses Expektorans ist Ambroxol. Die Vorteile von Lasolvan sind eine Vielzahl von Dosierungsformen und die Möglichkeit der Anwendung von Geburt an.
  • Erespal. Die Basis dieses Medikaments ist Fenspirid, das eine Antihistaminwirkung hat. Der Empfang von Erespala entfernt Bronchospasmen und hilft bei der Bekämpfung von Entzündungen. Daher ist dieses Arzneimittel für trockenen und bellenden Husten gefragt. In Sirup wird es ab dem Alter von zwei Jahren und in Tabletten - nicht früher als 18 Jahre - abgegeben.
  • Fluditec. Ein solches Mukolytikum enthält Carbocystein und ist in einem Sirup mit zwei Dosierungen erhältlich. Ein kleineres Arzneimittel (20 mg / ml) ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels ab 2 Jahren, ein großes Arzneimittel (50 mg / ml) ist ab 15 Jahren zulässig.
  • Gedelix Ein solches Mittel auf pflanzlicher Basis wirkt expektorierend. Das Medikament wird aus Efeublättern in Sirup und Tropfen hergestellt. Es kann Kindern gegeben werden, die 2 Jahre alt sind.
  • Mukaltin Diese Auswurfpille wird Kindern, die älter als ein Jahr sind, verschrieben.
  • Ascoril Eine solche Zubereitung mit mehreren Bestandteilen enthält Salbutamol und Bromhexin, die mit Guaifenesin ergänzt werden. Seine Methode verwässert das Geheimnis der Bronchien und wirkt expektorierend. Dieses Medikament in Sirup wird Kindern ab einem Jahr verschrieben, und die Tablettenform - ab sechs Jahren.

Acetylcystein

200 mg - Beutel (20) - Packungen aus Karton.
200 mg - Beutel (30) - packt Karton.

Mukolytikum wird von der Aminosäure Cystein abgeleitet. Es hat eine mukolytische Wirkung, vergrößert das Volumen des Auswurfs und erleichtert seinen Abfluss aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung von Acetylcystein hängt mit der Fähigkeit seiner Sulfhydrylgruppen zusammen, die intra- und intermolekularen Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden von Sputum zu brechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität von Sputum führt.

Reduziert die induzierte Hyperplasie von Mukoidzellen, steigert die Produktion oberflächenaktiver Verbindungen durch Stimulierung von Typ II-Pneumozyten, stimuliert die Mukoziliaraktivität, was zu einer Verbesserung der Mukoziliarklärung führt.

Bleibt aktiv in Gegenwart von eitrigem, mucopurulentem und schleimigem Auswurf.

Erhöht die Sekretion von weniger viskosen Sialomucinen durch Becherzellen, verringert die Adhäsion von Bakterien an die Epithelzellen der Bronchialschleimhaut. Stimuliert die Schleimhautzellen der Bronchien, deren Geheimnis Fibrin lysiert. Es hat eine ähnliche Wirkung auf das Geheimnis, das bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege gebildet wird.

Es hat eine antioxidative Wirkung, da seine reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen) an oxidative Radikale binden und diese somit neutralisieren können.

Acetylcystein dringt leicht in die Zelle ein, es wird zu L-Cystein deacetyliert, aus dem intrazelluläres Glutathion synthetisiert wird. Glutathion ist ein hochreaktives Tripeptid, ein starkes Antioxidans und Zytoprotektor, das endogene und exogene freie Radikale und Toxine neutralisiert. Acetylcystein verhindert den Abbau und trägt dazu bei, die Synthese von intrazellulärem Glutathion zu steigern, das an den Redoxprozessen von Zellen beteiligt ist und die Entgiftung schädlicher Substanzen fördert. Dies erklärt die Wirkung von Acetylcystein als Gegenmittel bei Paracetamol-Vergiftung.

Schützt alpha1-Antitrypsin (einen Elastase-Inhibitor) vor der inaktivierenden Wirkung von HOCL, einem Oxidationsmittel, das von Myeloperoxidase aktiver Phagozyten produziert wird. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Wenn die Aufnahme vom Magen-Darm-Trakt gut aufgenommen wird. Im Wesentlichen dem „First Pass“ -Effekt durch die Leber ausgesetzt, was zu einer Abnahme der Bioverfügbarkeit führt. Bindung an Plasmaproteine ​​bis zu 50% (4 Stunden nach Einnahme). Metabolisiert in der Leber und möglicherweise in der Darmwand. Im Plasma wird es in unveränderter Form sowie in Form der Metaboliten N-Acetylcystein, N, N-Diacetylcystein und Cysteinether bestimmt.

Die renale Clearance beträgt 30% der gesamten Clearance.

Atemwegserkrankungen und Zustände, die mit der Bildung von viskosem und mucopurulentem Auswurf verbunden sind: akute und chronische Bronchitis, Tracheitis aufgrund bakterieller und / oder viraler Infektionen, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchien durch einen Schleimpfropf, Sinusitis (zur Erleichterung der Ableitung von Sekretionen) ), Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Vorbereitung für Bronchoskopie, Bronchographie, Aspirationsdrainage.

Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Zum Waschen von Abszessen, Nasengängen, Kieferhöhlen, Mittelohr, Behandlung von Fisteln, Operationsfeld bei Operationen an der Nasenhöhle und am Mastoid.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der Akutphase, Hämoptyse, Lungenblutung, Stillzeit (Stillen), Kinder unter 2 Jahren, Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein.

Kontraindikationen für die Anwendung bei Kindern unter 14 Jahren hängen von der Dosierungsform ab und sind in der Gebrauchsanweisung des verwendeten Arzneimittels angegeben.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 200 mg 2-3 Mal pro Tag; Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 200 mg zweimal täglich oder 100 mg dreimal täglich.

Bei Inhalation und intratrachealer Anwendung der Dosis werden Häufigkeit und Dauer des Kurses individuell eingestellt.

Vor Ort - im äußeren Gehörgang und in den Nasengängen 150 - 300 mg pro 1 begraben.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautausschlag, Pruritus, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen, Schwellungen des Gesichts.

Seitens des Nervensystems: Kopfschmerzen.

Auf dem Teil des Hör- und Gleichgewichtsorgans: Tinnitus.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Blutdrucksenkung, Blutung

Auf der Seite der Atemwege: Bronchospasmus, Dyspnoe.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelkeit, Dyspepsie.

Allgemeine Reaktionen: Pyrexie.

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein mit Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika (einschließlich Tetracyclin, Ampicillin, Amphotericin B) ist deren Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein möglich.

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einer starken Abnahme des Blutdrucks und der Kopfschmerzen führen.

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Carbamazepin kann von einer Abnahme der Carbamazepinkonzentration auf das subtherapeutische Niveau begleitet sein.

Acetylcystein beseitigt die toxischen Wirkungen von Paracetamol.

Acetylcystein kann die Ergebnisse der colorimetrischen Bestimmung von Salicylaten beeinflussen.

Acetylcystein kann die Ergebnisse der Analyse von Ketonen im Urin beeinflussen.

Bei folgenden Erkrankungen und Erkrankungen mit Vorsicht anwenden: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der Geschichte; Asthma bronchiale, Leber- und / oder Nierenversagen; Histaminintoleranz (Langzeitanwendung sollte vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Anzeichen von Intoleranz führen kann, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz); Krampfadern der Speiseröhre; Nebennierenkrankheiten; arterieller Hypertonie.

Bei der Verwendung von Acetylcystein bei Patienten mit Bronchialasthma muss der Auswurf des Sputums abfließen.

Zwischen der Einnahme von Acetylcystein und Antibiotika sollte ein Abstand von 1-2 Stunden eingehalten werden.

Es sollte sich strikt an den Verabreichungsweg und die verwendete Darreichungsform halten.

Bei Bedarf sollte die Anwendung während der Schwangerschaft den erwarteten Nutzen der Therapie für die Mutter und das mögliche Risiko für den Fötus sorgfältig abwägen.

Kontraindizierte Anwendung während der Stillzeit (Stillen).

Bei der Verwendung von Acetylcystein bei Patienten mit Bronchialasthma muss der Auswurf des Sputums abfließen. Bei Neugeborenen werden sie nur aus lebenswichtigen Gründen in einer Dosis von 10 mg / kg unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet.

Innen Kinder über 6 Jahre alt - 200 mg 2-3 Mal / Tag; Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 200 mg zweimal täglich oder 100 mg dreimal täglich bis 2 Jahre - 100 mg zweimal täglich.

Acetylcystein - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Formen der Freisetzung (Brausetabletten, Pulver 100 mg, 200 mg und 600 mg, Inhalationslösung und Waschlösung) Arzneimittel zur Behandlung von Husten mit Auswurf bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Acetylcystein lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Acetylcystein in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Acetylcysteinum in Gegenwart der verfügbaren Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Krankheiten, die Husten mit Auswurf bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit betreffen. Die Zusammensetzung der Droge.

Acetylcystein, ein Mucolytikum, ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert den Auswurf des Auswurfs aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, die Disulfidbindungen der Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und die Depolymerisation von Sputum-Mucoproteinen zu bewirken, was zu einer Abnahme der Viskosität des Sputums führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat eine antioxidative Wirkung, da seine reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen) an oxidative Radikale binden und diese somit neutralisieren können.

Darüber hinaus trägt Acetylcystein zur Synthese von Glutathion bei, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationsmittelsystems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädigenden Wirkungen der Oxidation durch freie Radikale, die für eine intensive Entzündungsreaktion charakteristisch ist.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein wurde bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads der Exazerbationen beobachtet.

Zusammensetzung

Acetylcystein + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Wenn die Aufnahme vom Magen-Darm-Trakt gut aufgenommen wird. Im Wesentlichen der ersten Passage durch die Leber ausgesetzt, was zu einer Abnahme der Bioverfügbarkeit führt. Bindung an Plasmaproteine ​​bis zu 50% (4 Stunden nach Einnahme). Metabolisiert in der Leber und möglicherweise in der Darmwand. Im Plasma wird es in unveränderter Form sowie in Form der Metaboliten N-Acetylcystein, N, N-Diacetylcystein und Cysteinether bestimmt. Die renale Clearance beträgt 30% der gesamten Clearance.

Hinweise

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung von viskosem und mucopurulentem Auswurf:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
  • Pneumonie;
  • Bronchiektasie;
  • Asthma bronchiale;
  • Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
  • Sinusitis (zur Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses);
  • Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Formen der Freigabe

Brausetabletten 200 mg und 600 mg.

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung 100 mg und 200 mg.

Lösung zur Inhalation.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Innen Erwachsene - 200 mg 2-3 mal täglich in Form von Granulat, Tabletten oder Kapseln.

Kinder 2-6 Jahre alt - 200 mg zweimal täglich oder 100 mg dreimal täglich in Form eines wasserlöslichen Granulats; unter 2 Jahre alt - 100 mg zweimal täglich; 6-14 Jahre - 200 mg zweimal täglich.

Bei chronischen Krankheiten für mehrere Wochen: Erwachsene - 400-600 mg pro Tag in 1-2 Dosen; Kinder 2-14 Jahre alt - 100 mg dreimal täglich; bei Mukoviszidose - Kinder von 10 Tagen bis 2 Jahren - 50 mg 3-mal täglich, 2-6 Jahre - 100 mg 4-mal täglich, älter als 6 Jahre - 200 mg 3-mal täglich als wasserlösliches Granulat, Brausetablette oder in Kapseln.

Einatmen Bei der Aerosoltherapie werden Ultraschallgeräte mit 20 ml einer 10% igen Lösung oder jeweils 2-5 ml einer 20% igen Lösung besprüht, bei Geräten mit Steuerventil werden 6 ml einer 10% igen Lösung verwendet. Die Inhalationsdauer beträgt 15-20 Minuten; Frequenzrate - 2-4 mal am Tag. Bei der Behandlung akuter Zustände beträgt die durchschnittliche Therapiedauer 5-10 Tage; Bei Langzeitbehandlung chronischer Erkrankungen dauert die Behandlung bis zu 6 Monate. Bei einer stark sekretolytischen Wirkung wird das Geheimnis abgesaugt und die Häufigkeit der Inhalationen und die Tagesdosis reduziert.

Intratracheal Zum Waschen des Bronchialbaums mit therapeutischer Bronchoskopie 5-10% ige Lösung verwenden.

Vor Ort In den Nasengängen 150–300 mg begraben (1 Eingriff).

Parenteral Intravenös injiziert (vorzugsweise Tropfen oder langsamer Bolus - innerhalb von 5 Minuten) oder intramuskulär. Erwachsene - 300 mg 1-2 mal täglich.

Kinder von 6 bis 14 Jahren - 150 mg 1-2 mal täglich. Die orale Verabreichung ist für Kinder unter 6 Jahren vorzuziehen, und Kinder unter 1 Jahr können intravenöses Acetylcystein nur aus gesundheitlichen Gründen im Krankenhaus erhalten. Für den Fall, dass es noch Hinweise auf eine parenterale Therapie gibt, sollte die tägliche Dosis für Kinder unter 6 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht betragen.

Zur intravenösen Verabreichung wird die Lösung mit einer 0,9% NaCl-Lösung oder einer 5% Dextroselösung im Verhältnis 1: 1 weiter verdünnt.

Die Therapiedauer wird individuell festgelegt (nicht mehr als 10 Tage). Bei Patienten über 65 Jahren - verwenden Sie die niedrigste wirksame Dosis.

Nebenwirkungen

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Völlegefühl im Magen;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Urtikaria;
  • Bronchospasmus;
  • Bei einer flachen intramuskulären Injektion und bei Überempfindlichkeit kann ein leichtes und schnell brennendes Gefühl auftreten. Daher wird empfohlen, das Arzneimittel tief in den Muskel zu injizieren.
  • Reflexhusten;
  • lokale Reizung der Atemwege;
  • Stomatitis;
  • Rhinitis;
  • Nasenbluten;
  • Tinnitus;
  • Reduktion der Prothrombinzeit vor dem Hintergrund der Ernennung hoher Dosen von Acetylcystein (Überwachung des Zustands des Blutgerinnungssystems ist erforderlich);
  • Änderung der Testergebnisse zur quantitativen Bestimmung von Salicylaten (colorimetrischer Test) und Test zur quantitativen Bestimmung von Ketonen (Test mit Natriumnitroprussid).

Gegenanzeigen

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
  • Hämoptyse;
  • Lungenblutung;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Acetylcystein ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei der Verwendung von Acetylcystein bei Patienten mit Bronchialasthma muss der Auswurf des Sputums abfließen. Bei Neugeborenen werden sie nur aus lebenswichtigen Gründen in einer Dosis von 10 mg / kg unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet.

Innen Kinder über 6 Jahre alt - 200 mg 2-3 mal täglich; Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 200 mg zweimal täglich oder 100 mg dreimal täglich und bis zu 2 Jahre alt - 100 mg zweimal täglich.

Besondere Anweisungen

Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Erkrankungen der Leber, Nieren und Nebennieren mit Vorsicht angewendet.

Zwischen der Einnahme von Acetylcystein und Antibiotika sollte ein Abstand von 1-2 Stunden eingehalten werden.

Acetylcystein reagiert mit bestimmten Materialien wie Eisen, Kupfer und Kautschuk, die in der Sprühvorrichtung verwendet werden. Bei möglichem Kontakt mit der Acetylcysteinlösung sollten Teile aus den folgenden Materialien verwendet werden: Glas, Kunststoff, Aluminium, verchromtes Metall, Tantal, Silber des etablierten Tests oder Edelstahl. Nach Kontakt kann Silber anlaufen, was jedoch die Wirksamkeit von Acetylcystein nicht beeinträchtigt und den Patienten nicht schädigt.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein mit Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika (einschließlich Tetracyclin, Ampicillin, Amphotericin B) ist deren Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein möglich.

Bei gleichzeitiger Verwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin können die Vasodilatator- und Thrombozytenaggregationswirkung der letzteren verstärkt werden.

Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Pharmazeutisch nicht mit Lösungen anderer Arzneimittel kompatibel. Kautschuk bildet im Kontakt mit Metallen Sulfide mit charakteristischem Geruch.

Analoga des Arzneimittels Acetylcystein

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • N-AC-ratiopharm;
  • N-Acetylcystein;
  • Acestin;
  • Acetylcystein Canon;
  • Teva-Acetylcystein;
  • Acetylcysteinlösung für Inhalationen von 20%;
  • Acetylcystein-Injektion 10%;
  • Acetylcystein FS;
  • ACC;
  • ACC Inject;
  • ACC Long;
  • AC-FS;
  • Vicks Active ExpectoMed;
  • Mukobene;
  • Mukomist;
  • Mukoneks;
  • Fluimucil;
  • Exomuk 200;
  • Espa-Nat.

Analoga für pharmakologische Gruppe (Sekretolitika):

  • Altea-Sirup;
  • Ambrobene;
  • Ambroxol;
  • Ambrosan;
  • Ambrosol;
  • Ascoril;
  • Bromhexin;
  • Bronhikum;
  • Bronhikum inhalieren;
  • Bronhikum Husten Lutschtabletten;
  • Bronhikum Hustensirup;
  • Bronchipret;
  • Bronkhostop;
  • Bronchotil;
  • Gadelix;
  • Hexapneumin;
  • GeloMirtol;
  • Kräuter-Sirup
  • Herbionum-Wegerichsirup;
  • Glycyram;
  • Truhensammlung;
  • Brustelixier;
  • Joset;
  • Dr. IOM;
  • Dr. Theiss-Sirup mit Wegerich;
  • Zedex;
  • Insty;
  • Carbocystein;
  • Kashnol;
  • Codelac Broncho;
  • Coldact Broncho;
  • Coldrex-Broncho;
  • Lasolvan;
  • Libexin Muko;
  • Verbindung;
  • Mukaltin;
  • Mucosol;
  • Expectorant Gebühr;
  • Pektosol;
  • Pektusin;
  • Pertussin;
  • Prospan;
  • Rinicold Broncho;
  • Sinupret;
  • Mischung zur Inhalation;
  • Süßholz-Sirup;
  • Solutan;
  • Stoptussin;
  • Husten Tabletten
  • Terpingidrat;
  • Travisil;
  • Tussamag;
  • Tussin;
  • Tussin plus;
  • Vervex Husten;
  • Flavamed;
  • Flavamed Forte;
  • Fluifort;
  • Fluditec;
  • Halixol;
  • Erdostein.

Acetylcystein bei der Behandlung von Husten bei Kindern

In der Zeitschrift veröffentlicht:
"Praxis des Kinderarztes", Februar 2011, p. 68-70

E.M. Kamaltynova, außerordentlicher Professor, Abteilung für Pädiatrie, GOU VPO "Siberian State Medical University" in Roszdrav

Bei den in der pädiatrischen Praxis eingesetzten Hustenmittel setzen Mukolytika an erster Stelle, da der pathogenetische Hauptfaktor bei der Entwicklung der Hustenreaktion, insbesondere bei kleinen Kindern, die hohe Viskosität des Geheimnisses ist, die Unfähigkeit des Kindes, dick zu husten, das Auswerfen von Auswurf.

Der Wirkungsmechanismus von Mukolytika
Mukolytika bauen die Disulfidbindungen saurer Mucopolysaccharide ab. Dies führt zu einer Abnahme der Polarisation der Schleimhaut-Schleimhautproteine, die Gelschicht der Schleimhaut-Becherzellen wird flüssiger, die Adhäsion des Auswurfs nimmt ab, was ein leichteres Gleiten und Ausscheiden entlang der Bronchialpassagen gewährleistet; beschleunigt die mukoziliäre Clearance

Acetylcystein (ACC) ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Dies liegt an der hohen Sicherheit des Arzneimittels, und aufgrund der Anwesenheit einer freien Sulfhydrylgruppe ist der hauptsächliche mucolytische Effekt sichergestellt. Acetylcystein hat einen direkten Einfluss auf die Struktur des Auswurfs und hilft dabei, die Viskosität zu verringern, zu verdünnen und die Entfernung aus den Bronchialpassagen zu erleichtern, ohne das Auswurfvolumen signifikant zu erhöhen. Während Ambroxol indirekter auf den Auswurf wirkt, aktiviert es zuerst die hydrolysierenden Enzyme und erhöht die Freisetzung von Lysosomen aus Clark-Zellen, was zu einer Abnahme der Viskosität des Auswurfs führt. Aufgrund der direkten Wirkung ist die mukolytische Wirkung von Acetylcystein ausgeprägt und schnell.

Ein charakteristisches Merkmal von Acetylcystein ist die Fähigkeit, Sputum jeglicher Art von Schleim zu Eiter zu verdünnen, gefolgt von seiner Evakuierung aus den Atemwegen. Die Wirksamkeit von Acetylcystein in Bezug auf jede Art von Auswurf ist besonders wichtig für bakterielle Infektionen, wenn es erforderlich ist, die Viskosität des Auswurfs mit eitrigen Einschlüssen schnell zu verringern, um die Möglichkeit zu geben, ihn aus den Atemwegen zu evakuieren und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, was Acetylcystein (ACC) zur Wahl des Medikaments bei der Behandlung von Atemwegsinfektionen macht virale und bakterielle Ätiologie. In den letzten Jahren wurden zahlreiche groß angelegte Studien zur Verwendung von Acetylcystein in verschiedenen Bereichen der Medizin durchgeführt.

ACC ist effektiv und sicher.
Als Acetylcystein-Medikament ist ACC für Kleinkinder sicher. Die Sicherheit von Acetylcystein in der pädiatrischen Praxis wird durch klinische Studien bestätigt. Zur Beurteilung der Sicherheit von Acetylcystein wurden 20 Studien mit 1080 Patienten im Alter von 2 Monaten bis 13 Jahren durchgeführt. Von den neun kontrollierten Studien wurde in acht Studien Acetylcystein oral, intramuskulär in einer Form verabreicht. Patienten der Vergleichsgruppen erhielten ein Placebo. Bei Bedarf wurden Antibiotika verschrieben. Zu den diagnostischen Tests gehörten ein Bluttest und eine Überwachung der Leber- und Nierenfunktion, eine Röntgenaufnahme der Brustorgane und die Lungenfunktion. Alle kontrollierten Studien zeigten eine hohe klinische Sicherheit von Acetylcystein für Kinder.

In einer Studie, die auf der russischen staatlichen medizinischen Universität basiert, wurde festgestellt, dass bei Kindern mit akuter Bronchitis die beste klinische Wirkung bei Verwendung des ACC erzielt wurde (Zaitseva, OV Breast Cancer № 18, 2009). Im Verlauf dieser Studie wurden im Alter von den ersten Lebenstagen bis zu 15 Jahren 259 Kinder mit akuter und chronischer bronchopulmonaler Pathologie beobachtet. Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt: Die erste Gruppe von Kindern (92 Personen) erhielt ACC, die zweite Gruppe von Kindern (117 Personen) erhielt Ambroxol, die dritte Vergleichsgruppe (50 Personen) erhielt Bromhexin oder Mukaltin.

Gemäß Kurzzeitstudien (bis zu 2 Wochen) wurde die Anwendung von Acetylcystein in einer Dosis von 100 bis 300 mg pro Tag bei Kindern [Biscatti G. et al., 1972; Bellomo G. et al., 1973] und 200 mg dreimal täglich bei Erwachsenen [Verstraeten J. M., 1979; Brocard H. et al., 1980] in Kombination mit Antibiotika hilft bei der Verringerung der Viskosität des Auswurfs, der Hustenintensität, erleichtert das Husten und verbessert auch die Auskultation der Lunge, wodurch die Häufigkeit von Krankheiten im Vergleich zu Gruppen, die nur eine Antibiotikatherapie erhalten, signifikant verringert wird.

ACC verursacht nicht das Syndrom des "Überflutens" der Lunge, da es das Volumen der Bronchialsekretion nicht erhöht, sondern es weniger viskos macht, wodurch die Evakuierung verbessert wird. Es wird nicht empfohlen, den ACC in Kombination mit Medikamenten zu verwenden, die den Hustenreflex unterdrücken. Bei der Verwendung von Mukolytika sollten angemessene Bedingungen für die Entfernung des Sputums vorgesehen werden (Haltungsdrainage, Vibrationsmassage usw.). Die Regeln für die Einnahme dieses Arzneimittels sollten den Angehörigen des Kindes erklärt werden: Sie sollten den ADC nicht unmittelbar vor dem Tag- oder Nachtschlaf des Kindes (sowie anderen Mukolytika) einnehmen. Da seine Wirkung bereits nach 30 Minuten beginnt, verflüssigt sich der Auswurf bzw. wird das waagerechte und schlafende Kind nicht ausreichend entfernt (Husten). Die Befeuchtung der Umgebungsluft ist vor allem im Winter in einem Raum mit Zentralheizungsbatterien sinnvoll.

Antioxidative Wirkung von AC
Die Untersuchung der antioxidativen Eigenschaften von Acetylcystein zeigte seine unspezifische Aktivität bei der Neutralisierung verschiedener Radikalgruppen. Dies geschieht auf zwei Arten: durch direkte Bindung von freien Radikalen und indirekt durch Zuführung der Aminosäure Cystein in Zellen, aus denen Glutathion synthetisiert wird, das Hauptantioxidans der menschlichen Zellen. Dies hat natürlich einen zusätzlichen therapeutischen Effekt auf die pathologischen Prozesse im Bronchopulmonalbaum. Bei entzündlichen Erkrankungen der Lunge und der Bronchialpassagen nimmt die Aktivität oxidativer Prozesse dramatisch zu, wodurch die Zellen des Lungengewebes geschädigt werden. In Zellen nimmt der Gehalt an Glutathion signifikant ab, was wiederum zu einer vermehrten Bildung von Entzündungsmediatoren führt. Acetylcystein als Donor von Thiol- (Sulfhydryl) -Gruppen erhöht die intrazelluläre Konzentration von Glutathion, aktiviert das Antioxidationssystem der Lunge und unterbricht die Reaktionen der Oxidation von freien Radikalen, die für Entzündungsprozesse charakteristisch sind. Dies führt zu einem zusätzlichen Vorteil bei der Verwendung von ACC bei der Behandlung von entzündlichen Prozessen des Atmungssystems.

Dosierungsformen und Behandlungsschema von ACC
Die verschiedenen Dosierungsformen von ACC für Kinder: Granulate für die Lösungszubereitung, Brausetabletten, Granulate für die Zubereitung von Sirup. ACC hat eine speziell für Kleinkinder entwickelte Form - Granulat zur Herstellung von Sirup. Diese Form des ACC kann für Kinder unter 2 Jahren empfohlen werden. Darüber hinaus hat es angenehme organoleptische Eigenschaften, enthält weder Zucker noch Alkohol, was einem hohen Sicherheitsniveau entspricht. Eine Packung ACC-Granulat zur Herstellung eines Sirups ist für eine vollständige Behandlung konzipiert.

Referenzen werden bearbeitet.

ACC für Kinder. Gebrauchsanweisung

Wenn die kalte Jahreszeit kommt, nimmt die Zahl der Erkältungen zu - mit all ihren unangenehmen Symptomen - Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen. Eine besonders unangenehme Manifestation von ARI ist das Husten. Und besonders die Kinder leiden darunter. Glücklicherweise haben moderne Arzneimittel viele Hustenmedikamente entwickelt, die sich für die Verwendung in der Kindheit eignen. Eines dieser Medikamente ist das ACC.

Funktionsprinzip

Der Wirkstoff in ACC ist Acetylcystein. Das Medikament wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von italienischen Apothekern entwickelt und hat sich seitdem immer wieder als wirksam bei der Behandlung von Husten erwiesen.

Es sollte beachtet werden, dass der Husten eine normale Schutzreaktion des Körpers bei Erkältungen und damit verbundenen Läsionen der Atemwege ist. Es gibt zwei Hauptarten von Husten - nass und trocken. Acetylcystein ist nur zur Linderung von nassem Husten geeignet.

Ein nasser Husten ist ein Husten, der mit der Freisetzung eines besonderen Geheimnisses des Bronchien-Auswurfs einhergeht. Dieses Geheimnis bindet die krankheitsverursachenden Organismen, und der Husten soll ihn aus den Bronchien entfernen. Wenn jedoch zu viel Auswurf gebildet wird, kann es schwierig sein, ihn aus den Bronchien zu ziehen. Besonders schwierig ist der Rückzug des Auswurfes bei Kindern aufgrund der Enge ihrer Atemwege. Infolgedessen leidet das Kind lange und erfolglos, Auswurf zu husten. Dies erschwert seinen Zustand und erschwert die Genesung, was zu Schlaflosigkeit führt.

Acetylcystein erleichtert diese Aufgabe. Es hat eine ähnliche Struktur wie die Aminosäure Cystein, die die Mucopolysaccharide spalten kann, die die Grundlage für das Bronchialsputum bilden. Der Schleim wird weniger viskos und kann den Körper verlassen. Acetylcystein wird auch häufig bei eitriger Otitis und Sinusitis verschrieben.

Obwohl ACC bei der Behandlung von Husten bei Kindern angewendet wird und sich einen guten Ruf erworben hat, ist es kein reines Kindermedikament und kann mit gleichem Erfolg eingesetzt werden, um den Husten von Patienten jeden Alters zu beseitigen. Wenn es in den Körper gelangt, befindet sich Acetylcystein in der Leber, wo es zu Cystein umgewandelt wird und in dieser Form in den systemischen Kreislauf gelangt.

Das Medikament ACC wird von der slowenischen Firma Sandoz oder der deutschen Hexal AG hergestellt.

Zusammensetzung und Darreichungsformen

Es gibt verschiedene Formen der Medikation. Es ist in Tablettenform in Form eines granulierten Pulvers in Beuteln zur Herstellung einer Lösung (Suspension), eines Sirups in einer Durchstechflasche, einer 20% igen Inhalationslösung und einer Injektionslösung erhältlich.

Die Brausetabletten ACC haben eine Dosierung von 100 und 200 mg, eine Art des Medikaments ACC Long - 600 mg. Beutel können auch 100 oder 200 mg Acetylcystein enthalten. In einem Milliliter Sirup befinden sich ca. 20 mg Wirkstoff, die Flasche hat ein Volumen von 100 ml. Die Flaschen sind mit einer Messspritze und einem Glas ausgestattet, so dass die gewünschte Dosierung leicht gemessen werden kann.

Die Tabletten umfassen zusätzlich zu Acetylcystein Ascorbinsäure und Citronensäure, Mannit, Lactose, Saccharinat, Bicarbonat, Citrat und Natriumcarbonat.

Sirup enthält die folgenden Komponenten:

  • Methylparahydroxybenzoat
  • Karamellose
  • Edetat Dinatrium
  • Saccharinat und Natriumbenzoat
  • Kirscharoma

Die Zusammensetzung des Granulats zur Herstellung der Lösung:

  • Ascorbinsäure
  • Zitronenhonig oder Orangengeschmack
  • Saccharose
  • Saccharin

Der Preis des Granulats ACC in Verpackungen liegt bei 150 r, für Brausetabletten - 300 r.

Hinweise

Am häufigsten wird es vom ACC für entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege verordnet. Der Anwendungsbereich kann jedoch darüber hinausgehen.

In welchen Fällen wird ACC angezeigt:

  • Bronchitis
  • Bronchiolitis
  • Lungenentzündung
  • Tracheitis
  • Bronchoextase (Erweiterung des Bronchus)
  • Mukoviszidose
  • Laryngitis
  • Otitis
  • Sinusitis
  • Lungenabszess
  • Prävention von Komplikationen nach einer Atemoperation
  • Behandlung mit Paracetamol-Vergiftung

Gegenanzeigen

Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen. Es ist streng kontraindiziert bei akuter Verschlimmerung von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Außerhalb der Zeit der Exazerbationen wird das Medikament mit Vorsicht genommen. Mit Vorsicht verschreiben Sie das Medikament Säuglingen und Kindern bis zu zwei Jahren. Die Behandlung sollte in diesem Fall unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Diese Art von Medikament, wie ACC Long, ist nur für Erwachsene bestimmt und darf nicht an Kinder unter 14 Jahren verabreicht werden. Die parenterale Verabreichung des Arzneimittels ist erst nach sechs Jahren zulässig.

Sie sollten das Medikament auch unter den folgenden Bedingungen mit Vorsicht einnehmen:

  • Hämoptyse
  • Asthma bronchiale
  • Nierenversagen
  • Leberversagen
  • Nebennierenkrankheiten
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung von ACC können einige Nebenwirkungen auftreten. Vorbehaltlich der Anweisungen und Dosierungen sind sie jedoch selten. Dazu gehören:

  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • Urtikaria
  • Stomatitis

Patienten mit Diabetes sollten berücksichtigen, dass das Präparat Saccharose enthält.

Foto: Madhourse / Shutterstock.com

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Einnahme von Antitussiva, die den Hustenreflex unterdrücken, ist verboten, da dies zur Ansammlung von Auswurf führt. Bei der Einnahme von Antibiotika ist Vorsicht geboten, da es mit vielen von ihnen nicht kompatibel ist. Für die Verwendung mit ACC sind nur Cyclosporin-, Tetracyclin- und Penicillin-Präparate geeignet, es sollten jedoch mindestens 2 Stunden zwischen der Einnahme und der Einnahme des Arzneimittels vergehen.

Nitroglycerin verstärkt die Wirkung des Arzneimittels.

Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels sollte ACC nach den Mahlzeiten eingenommen werden, die letzte Einnahme sollte nicht später als sechs Uhr abends sein. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die Wirkung des Arzneimittels.

Um die Lösung in einem Glas Wasser bei Raumtemperatur zuzubereiten, gießen Sie ein Paket Granulat. Tabletten können auch einfach in ein Glas warmes Wasser geworfen werden und lösen sich dort auf. Anstelle von Wasser können Sie auch andere Flüssigkeiten wie Saft, Fruchtsaft oder Tee verwenden. Der Sirup wird verzehrfertig geliefert. Ein voller Messbecher mit Sirup enthält 400 mg Acetylcystein und eine mit Sirup gefüllte Spritze enthält 100 mg. Mit einer Spritze können Sie Arzneimittel direkt aus der Durchstechflasche nehmen und direkt in den Mund eines kleinen Kindes injizieren.

Die vorbereitete Lösung sollte spätestens drei Stunden nach der Zubereitung verbraucht werden, es ist jedoch besser, sie sofort zu tun. In keinem Fall darf das Medikament in einer Metallschale verdünnt werden, da dadurch gefährliche Substanzen freigesetzt werden. Zu diesem Zweck nur geeignete Keramik- oder Glaswaren.

Ungefähre Dosierung für Sirup:

  • 2-6 Jahre - 5 ml 2-3 mal täglich
  • 6-14 Jahre - 5 ml 3-4 mal täglich
  • über 14 Jahre alt - 10 ml 2-3 mal täglich

Ungefähre Dosierung für Suspendierung aus Paketen

  • 2-6 Jahre - 1 Packung mit 100 mg 2-3-mal täglich
  • 6-14 Jahre - 2 Packungen mit 100 mg zweimal täglich
  • über 14 Jahre alt - 2 Packungen à 100 mg dreimal täglich

Ungefähre Dosierung für Tabletten:

  • 2-6 Jahre - 1 Tablette 100 mg 2-3-mal täglich
  • 6-14 Jahre ¬– 2 Tabletten 100 mg zweimal täglich
  • über 14 Jahre alt - 2 Tabletten à 100 mg dreimal täglich

Im Allgemeinen sollte eine solche tägliche Dosierung eingehalten werden, damit die Masse des Wirkstoffs die folgenden Werte nicht überschreitet:

  • 2-6 Jahre - 200-300 mg
  • 6-14 Jahre - 300-400 mg
  • über 14 Jahre alt - 400-600 mg

Wenn also Pillen oder ACC 200-Pakete anstelle von ACC 100 verwendet werden, sollte die Dosis halbiert werden.

Die Inhalationslösung wird dreimal täglich empfohlen. Bei einer Inhalation werden 2 bis 5 ml Lösung genommen, die Inhalationsdauer beträgt 15 bis 20 Minuten.

Ein typischer Behandlungsverlauf für Kinder mit Granulat, Sirup und Tabletten beträgt 5-7 Tage, der Verlauf der Inhalation 5-10 Tage. Bei Bedarf kann die Dauer der Behandlung von einem Kinderarzt verlängert werden. Die Dosierung aller Dosierungsformen von ACC für Kinder unter 2 Jahren kann nur vom behandelnden Arzt individuell verschrieben werden.

Die intravenöse Injektion der Lösung wird nur im Krankenhaus durchgeführt, die ungefähre Dosierung beträgt 10 mg pro kg Gewicht.

Analoge

Auf dem Markt finden Sie mehrere Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylcystein. Zunächst einmal ist es das italienische Medikament Fluimitsil und German Acestad, Drogen Mukebene, Acestin, Acetylcystein, ViksAktiv. Die Kosten für Analoga entsprechen ungefähr den Kosten des Centers.

Andere mukolytische Medikamente, wie Bromhexin und Ambroxol, können indirekten Analoga zugeschrieben werden, ihre Wirkung und Kontraindikationen unterscheiden sich jedoch etwas von denen, die für ACC charakteristisch sind.

Kinder ACC - Hustenmedizin

Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ACC für Kinder trägt bei oraler Verabreichung dazu bei, die Viskosität von Schleim in der Lunge zu verringern. Das Mukolytikum sorgt für einen verbesserten Abfluss von Auswurf und erleichtert das Husten, wodurch der Husten unabhängig von seiner Herkunft reduziert wird. So werden die Atemwege von Fremdstoffen befreit und das Kind hört auf zu würgen. Zusätzlich zur Sputumverflüssigung wirkt ACC antioxidativ und erhöht so den Schutz der Zellfunktionen vor Entzündungsprozessen.

Atsts - Gebrauchsanweisung für Kinder

Die Gebrauchsanweisung erlaubt ACC für alle Kinder ab 2 Jahren. Kleine Patienten im Alter von 2 bis 5 Jahren zeigten eine Medikation mit ACC 100. Diese Form des Arzneimittels hat die niedrigste Wirkstoffkonzentration. Neugeborene dürfen ACC-Sirup für Kinder servieren, jedoch erst nach 10 Tagen. Kinder im Alter von 6 Jahren erhalten ACC 200 und ACC-Injektionen. Die Höchstdosis des Wirkstoffs enthält ACC Long, die erst ab 14 Jahren erlaubt ist. Der Hersteller dieses Arzneimittels ist Slowenien und Deutschland. Alle seine Formen verflüssigen Schleim.

Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff aller Freisetzungsformen dieses Mukolytikums ist Acetylcystein in verschiedenen Konzentrationen. Hilfskomponenten unterscheiden sich je nach Art des Arzneimittels:

  1. Brausetabletten. Dazu gehören Ascorbinsäure und Zitronensäure, Natriumcitrat und -carbonat, Bicarbonat und Saccharinat. Tabletten enthalten zusätzlich Mannit und Milchzucker.
  2. Sirup Neben Acetylcystein sind Methylparahydroxybenzoat, Wasser, Carmellose, Dinatriumedetat, Saccharinat und Natriumbenzoat enthalten. Die Zubereitung riecht dank Kirschenduft angenehm.
  3. Granulatpulver Hilfsstoffe darin sind Ascorbinsäure, Zitronenhonig oder Orangengeschmack, Saccharose, Saccharin.
  4. Solution ACC Injektion zur Injektion oder Inhalation. Neben der aktiven Komponente enthält Edetat und Natriumhydroxid steriles Wasser und Ascorbinsäure.

Formular freigeben

Das Medikament ACC für Kinder wird durch verschiedene Freisetzungsformen dargestellt, aus denen Sie bequemer wählen können. Das Medikament wird durch die folgenden Arten vertreten:

  1. Sirup Es wird in 100 ml Glasflaschen verkauft. Im Inneren befindet sich eine klare, viskose Flüssigkeit, die keine Farbe hat, aber angenehm nach Kirschen riecht. 1 ml des hergestellten Sirups enthält bis zu 20 mg Acetylcystein, d.h. Wirkstoff.
  2. Säcke mit Granulat zur Herstellung einer heißen Lösung. Ihr Gewicht beträgt jeweils 3 g. Eine Packung enthält bis zu 20 solcher Beutel. Das Medikament selbst ist ein körniges Pulver. Das daraus hergestellte Getränk schmeckt nach Zitrone mit Honig oder Orange. Eine Packung enthält 100 oder 200 mg Wirkstoff.
  3. Brausetabletten. Sie haben eine runde, flache Form, weiße Farbe und Brombeergeruch. Die Tablette wird in Wasser aufgelöst und enthält jeweils 100 oder 200 mg Wirkstoff. Es gibt eine andere Form der Veröffentlichung - ACC Long. Diese Tabletten enthalten 600 mg der Hauptkomponente. Sie werden in einer Tube mit 10-20 Stück verkauft.
  4. Lösung Dieses Freigabeformular wird als ACC Inject bezeichnet. Es wird durch eine klare, farblose Flüssigkeit dargestellt, die in 3 ml-Ampullen gegossen wird. Jeder enthält 300 mg Wirkstoff. Ampullen werden in einer Packung mit 5 Stück verkauft.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Viskosität des Auswurfs wird durch Disulfidbrücken (spezielle Bindungen) in seiner Struktur bestimmt. Acetylcystein wird verwendet, um sie zu brechen, was zu Folgendem führt:

  • Auswurf wird weniger viskos;
  • Luft zirkuliert frei in den Bronchien;
  • Husten wird produktiv.

Dies beschreibt die Pharmakodynamik des Medikaments. Pharmakokinetik ist der Weg des Wirkstoffs eines Arzneimittels im Körper eines Kindes. Das Medikament ACC wird sehr gut resorbiert und der Stoffwechsel erfolgt in der Leber, an der der aktive Metabolit gebildet wird - Cystein. Die höchste Konzentration der Substanz wird nach 1-3 Stunden beobachtet. Die Ausscheidung des Arzneimittels liefert die Nieren, die Halbwertszeit beträgt ca. 1 Stunde.