Haupt / Angina

Acyclovir: vor oder nach dem Essen?

Auf dem pharmakologischen Markt zur Behandlung von Pathologien, die durch die Vitalaktivität von Herpesviren des ersten und zweiten Typs verursacht werden, hat sich das antivirale Medikament Acyclovir, das in Form einer Creme, Salbe oder in Form von Tabletten erhältlich ist, sehr gut bewährt. In diesem Bericht werden wir besprechen, wie Sie Acyclovir-Tabletten vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.

Gebrauchsanweisung Tabletten Acyclovir

Überlegen Sie sich also, wie Sie das Medikament Acyclovir vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen sollen.

Die wichtigsten Empfehlungen in der Gebrauchsanweisung, die dem Medikament beigefügt sind, lauten wie folgt:

  • Nehmen Sie Tabletten mindestens fünfmal täglich ein. Trinken Sie unbedingt viel Wasser, mindestens ein halbes Glas;
  • Antiviren-Tabletten sollten nicht bei leerem Magen eingenommen werden. Daher müssen Sie Acyclovir nach einer Mahlzeit einnehmen. Pillen können auch mit Nahrungsmitteln eingenommen werden, da die Aufnahme von Nahrungsmitteln die Aufnahme von Acyclovir nicht verletzt.
  • Es ist sehr wichtig, die Tabletten in Übereinstimmung mit dem vom behandelnden Arzt verordneten Dosierungsschema und der Dosierung einzunehmen, selbst nachdem die klinischen Anzeichen der Entwicklung der Herpespathologie vollständig verschwunden sind.
  • Man darf nicht vergessen, dass Herpesviren umgehend behandelt werden müssen, da ihre intensive Verbreitung im Körper zu schwerwiegenden Folgen führen kann.
  • Wenn es aus Zufall nicht möglich war, das Medikament zur gewünschten Zeit einzunehmen, dann müssen Sie bei der folgenden Einnahme auf keinen Fall zwei Pillen trinken. Wir nehmen weiterhin Acyclovir nach einer Mahlzeit gemäß der verordneten Dosierung mit jeweils einer Tablette ein.

Kinder Acyclovir-Tabletten können ab einem Alter von 2 Jahren verabreicht werden. Die Dosierung sollte zweimal so hoch sein wie die eines Erwachsenen. Wenn das Kind jünger ist, wird empfohlen, zusammen mit Ihrem Arzt ein geeigneteres Medikament für die Behandlung von Kindern von Geburt an zu wählen.

Anwendung der Salbe

Normalerweise wird die Salbe zur Verstärkung der pharmakologischen Wirkung der Tabletten verschrieben. Die Salbe hilft sehr gut, die ersten symptomatischen Anzeichen rezidivierender Herpes zu beseitigen und Juckreiz und Schwellungen in den betroffenen Hautpartien zu lindern. Eine rechtzeitige Anwendung der Salbe kann das Auftreten eines Blasenausschlags verhindern, wenn sie sofort angewendet wird, wenn erste Anzeichen einer Pathologie auftreten.

Es wird empfohlen, eine antivirale Salbe 4-5 mal täglich für 5-6 Tage aufzutragen. Die Behandlung kann jedoch verlängert werden. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, sollte die Salbe mit einem Wattepad oder Stift aufgetragen werden. In der Mundhöhle werden die geschwürigen Bereiche nicht mit Salbe behandelt. Wenn sie jedoch zufällig in den Mund gelangt, muss nichts getan werden. Und wenn die Salbe in die Augen gerät, sollten sie gründlich mit fließendem Wasser gespült werden.

Kann man Kinder mit Salbe behandeln? Sicher. Salbe Acyclovir kann zur Behandlung von Kindern ab zwei Jahren in Kombination mit der Einnahme von Pillen verwendet werden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass das Trinken von Aciclovir vor den Mahlzeiten in Tabletten, insbesondere für Kinder, nicht empfohlen wird. Dieses Medikament wird nur nach oder während einer Mahlzeit eingenommen.

Die Salbe sollte nur auf die gereinigte Haut aufgetragen werden. Mischen Sie es mit kosmetischen Cremes sowie mit anderen Sorten antiviraler Cremes.

Vorsichtsmaßnahmen

Während der Einnahme von Acyclovir-Tabletten wird es auch nach einer Mahlzeit nicht empfohlen, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, in ein Solarium zu gehen und in der Sonne ein Sonnenbad zu nehmen. In der Schwangerschaft wird Acyclovir in extremen Fällen verschrieben.

Wenn während des Stillens des Säuglings erneut Pathologien auftreten, kann die Frau Acyclovir nach dem Essen einnehmen. Für die Dauer der Behandlung sollte das Kind jedoch auf eine künstliche Diät umgestellt werden.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/aciclovir__4107
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=1c2f1271-35fa-497d-b17d-07060cf7e6d7t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Acyclovir für Herpes, wie zu nehmen

Gegen Herpes hat sich das antivirale Medikament Acyclovir bewährt. Es wird in verschiedenen Formen verwendet, meistens in Form von Tabletten oder Salben. Und in beiden Fällen ist es sehr effektiv. Wie Acyclovir in welcher Form und in welchen Fällen einzunehmen ist, wird im Folgenden beschrieben.

Acyclovir für Herpes

Die drei Arten von Herpes-simplex-Krankheitserregern werden effektiv durch das Medikament gehandhabt, mit dessen Schaffung der Pharmakologe aus den USA den Gertrude-Elion-Nobelpreis erhielt. Acyclovir ist analog zu einer Nukleosidkomponente der DNA. Es verhindert die Vermehrung von Herpesviren auf genetischer Ebene, obwohl der Körper sie nicht vollständig beseitigen kann. Es kämpft jedoch gut gegen Rückfälle und Symptome aller drei Arten von Infektionen.

Es ist notwendig, Acyclovir gegen Herpes so früh wie möglich zu nehmen, und zwar bei den ersten Manifestationen der Krankheit. Dadurch wird die rechtzeitige Verteilung des Arzneimittels im ganzen Körper sichergestellt. Und vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Arztes. Der Erhalt von Acyclovir hat gravierende Auswirkungen auf alle Systeme und Organe und sollte nicht unkontrolliert erfolgen.

Um die beste Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, Acyclovir in Form von Herpes-Salbe zu verwenden und gleichzeitig Pillen einzunehmen. Dies hat Auswirkungen auf den Zustand des gesamten Organismus und auf die lokalen Manifestationen der Krankheit.

Acyclovir-Tabletten

Wie kann man Acyclovir-Tabletten trinken? In der Regel hat der Körper im allerersten Fall der Manifestation von Herpes noch keine Antikörper entwickelt, der Arzt verschreibt eine hohe Dosierung des Arzneimittels. Bei nachfolgenden Rückfällen wird die Dosis reduziert.

Hier sind die Grundregeln, die Sie bei der Einnahme von Acyclovir beachten müssen:

  • Nehmen Sie Acyclovir-Tabletten mit einer großen Menge Wasser ein, nicht weniger als eine volle Tasse. Reines Wasser in der Behandlung muss viel verbraucht werden. Dies hilft den Nieren, mit den Auswirkungen der Infektion fertig zu werden.
  • Trinken Acyclovir sollte nicht mit leerem Magen eingenommen werden. Es wird mit oder nach den Mahlzeiten eingenommen.
  • Das vom Arzt verordnete Behandlungsschema muss unbedingt eingehalten werden, und Acyclovir darf nicht mit dem Verschwinden der Symptome abgesetzt werden. Wenn Herpes nicht rechtzeitig geheilt wird, kann dies ernste Komplikationen verursachen.
  • Wenn es nicht möglich war, das Arzneimittel rechtzeitig zu trinken, sollten Sie nicht zwei Pillen auf einmal trinken. Es ist besser, das eine und das andere nach dem Schema nach der erforderlichen Zeit zu nehmen.

Acyclovir hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen sowie andere Wirkstoffe. Daher muss der die Behandlung verschreibende Arzt den Gesundheitszustand des Patienten, das Vorhandensein aktueller und chronischer Erkrankungen oder allergische Reaktionen kennen. Dies gilt insbesondere für Nierenprobleme.

Wenn das erhaltene Acyclovir den Körper nachteilig beeinflusst, wird dies durch das Vorhandensein solcher Symptome deutlich:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Darmfunktionsstörungen;
  • schmerzhaftes, schwieriges Wasserlassen;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Epistaxis und Hämatombildung unter der Haut.

Acyclovir-Salbe

Acyclovir-Salbe wird normalerweise verwendet, um die Wirkung der Einnahme von Pillen zu verbessern und die Symptome einer Herpesinfektion so schnell wie möglich zu beseitigen. Es funktioniert sehr gut bei den ersten Manifestationen eines Rückfalls und trägt zur Linderung von Juckreiz und Schwellung im betroffenen Bereich bei. Dies vermeidet manchmal das Auftreten von Blasenausschlägen und das damit verbundene schmerzhafte Trauma der Haut.

Salbe gegen Herpes mehrmals täglich anwenden. Wie viel Zeit vergeht, bevor die Heilung erfolgt, hängt von der Schwere des erneuten Auftretens der Krankheit ab. Normalerweise genügen 5-7 Tage, aber oft wird der Kurs verlängert. Acyclovir mit einem Wattestäbchen auftragen, um eine Verbreitung der Infektion zu vermeiden. Vorhaut wird leicht mit einem Wattestäbchen befeuchtet. Die Geschwüre im Mund werden nicht mit Salbe behandelt, aber wenn sie versehentlich in den Mund gerät, brauchen Sie nichts zu tun, es verursacht keinen Schaden. Augencreme sollte jedoch vermieden werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Mischen von Aciclovir mit anderen Cremes oder Kosmetika keinesfalls zulässig ist.

Mit Herpes auf den Lippen

Bei dieser Art der Infektion ist es empfehlenswert, in beiden Formen mit Aciclovir behandelt zu werden:

  • Pillen - 5-mal täglich, 0,2 g zum Zeitpunkt der Lieferung für 7 Tage;
  • Die Salbe wird bis zu 6 Mal pro Tag angewendet.

Mit Herpes genitalis

Mit der Niederlage des Herpes simplex des zweiten Typs sind meistens die Genitalien und ihre Schleimhäute betroffen. Es sieht genauso aus wie auf den Lippen, Juckreiz, Hautausschlag und Wunden, aber in der Intimzone verursachen sie viel mehr Probleme. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Salbe für Herpes genitalis nicht wirksam ist. Stattdessen werden einige "Hausmittel" verwendet, die eine trocknende, beruhigende und heilende Wirkung haben. Sie können jedoch nur die Symptome lindern. Um diese Art der Infektion zu behandeln, sind antivirale Medikamente in Form von Tabletten erforderlich.

Die übliche Dosierung von Acyclovir ist in diesem Fall wie folgt:

  • 10 Tage - ein Kurs für eine rektale Infektion - 5 mal täglich 0,4 g während oder nach den Mahlzeiten einnehmen;
  • 7–10 Tage - ein Kurs für genitale Infektionen - 5-mal täglich 0,2 g;
  • 5 Tage - Prophylaxe-Kurs für Herpes genitalis - 0,2 g 2–5 mal täglich.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn es um die Prävention von Herpes geht, bezieht es sich meistens auf die Verhinderung des Wiederauftretens dieser Krankheit. Insgesamt leiden 90% der Menschen an Herpes. Und angesichts der extremen Ansteckung gibt es kaum Chancen, nicht krank zu werden. Es ist jedoch möglich, die Häufigkeit von Rückfällen auf ein Minimum zu reduzieren, indem einfache Bedingungen erfüllt werden:

  • Akzeptanz prophylaktischer antiviraler Medikamente.
  • Verwenden Sie keine Hygieneartikel anderer Personen.
  • Berühren Sie die betroffenen Bereiche nicht mit den Fingern oder verwenden Sie Mittel, um sie mehr als einmal zu behandeln, um die Infektion nicht auf andere verwundbare Körperbereiche zu übertragen.
  • Einhaltung der Hygienestandards beim sexuellen Kontakt.
  • Bei Menschen, die sichtbare Anzeichen von Herpes haben, sollten Sie keinen direkten Kontakt herstellen, aber Sie können sich während einer Pause mit Herpes genitalis infizieren, vernachlässigen Sie also nicht die Schutzmaßnahmen, auch wenn es so aussieht, als sei alles in Ordnung.
  • Stärkung der Immunität, nicht nur durch Einnahme von Vitaminkomplexen und Immunmodulatoren, sondern auch durch richtige Ernährung, Verhärtung und Einhaltung einer gesunden Lebensweise.

Sollte sich erinnern

  • Alkohol während des Empfangs von Acyclovir kann nicht eingenommen werden. Dies kann zu vorübergehenden Sehstörungen, Benommenheit und einer langsamen Reaktion führen.
  • Sonnenstrahlen und Solarien sind ebenfalls kontraindiziert. Diese Substanz beeinflusst die Empfindlichkeit gegenüber Ultraviolett. Daher ist es ratsam, während der Behandlung mit Acyclovir Kleidung zu tragen, die vor der Sonne am besten schützt.
  • In der Schwangerschaft wird Acyclovir nur verschrieben, wenn es absolut notwendig ist. Und zukünftige Mütter sollten sich bei Herpes-Rezidiven niemals selbstmedizinisch behandeln. Dies kann zu Fehlgeburten führen.
  • Wenn während der Stillzeit eine rezidivierende Herpesinfektion auftrat und Aciclovir als Behandlung verschrieben wurde, sollte eine Unterbrechung der Fütterung erfolgen. Dieses Medikament reichert sich in der Milch an.

Es sollte über die Verfügbarkeit und Demokratie von Drogen gesprochen werden, von denen Acyclovir als Wirkstoff enthalten ist. Hier sind einige der Handelsnamen von Arzneimitteln, die Acyclovir enthalten: Acyclovir, Acivir, Atsik, Geviran, Gerpevir, Medovir, Zovirax. Alle diese Medikamente basieren auf Aciclovir und sie helfen gut bei Herpes. Sie sind immer in den richtigen Formen und zu günstigen Preisen in Apotheken zu finden.

Acyclovir Belupo: Gebrauchsanweisung. Acyclovir Belupo Kontraindikationen

Hersteller: BELUPO, Pharmaceuticals Cosmetics, d.d. Republik Kroatien

ATC-Code: J05AB01

Freigabeform: Weiche Dosierungsformen. Sahne

Allgemeine Merkmale. Zusammensetzung:

Wirkstoff: Acyclovir 50 mg

Hilfsstoffe: Propylenglykol; ein Gemisch aus Glycerylmonostearat und Macrogol-100-Stearat; Cetostearylalkohol (Cetylalkohol 60%, Stearylalkohol 40%); Mineralöl; Petrolatum; Natriumlaurylsulfat; Wasser; Salzsäure.

Pharmakologische Eigenschaften:

Pharmakodynamik. Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon des acyclischen Purinnucleosids Deoxyguanidin, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt und Bestandteil der DNA ist. In mit Viren infizierten Zellen finden unter der Wirkung der viralen Thymidinkinase eine Reihe aufeinanderfolgender Reaktionen der Umwandlung von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat statt. Acyclovir-Triphosphat wird in die virale DNA-Kette eingefügt und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase. So wird defekte virale DNA gebildet, was zur Unterdrückung der Replikation neuer Generationen von Viren führt.

In vitro ist Acyclovir gegen Herpes-simplex-Virus wirksam - Herpes simplex Typ I und II gegen Varicella-Zoster-Virus; Höhere Konzentrationen sind erforderlich, um das Epstein-Barr-Virus zu hemmen. In-vivo-Aciclovir ist therapeutisch und prophylaktisch in erster Linie bei durch Herpes simplex verursachten Virusinfektionen wirksam.

Pharmakokinetik. Bei der Aufnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15-30%. Acyclovir dringt gut in alle Organe und Gewebe des Körpers ein, einschließlich Gehirn und Haut. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 9-33% und hängt nicht von seiner Konzentration im Plasma ab. Die Konzentration in der Zerebrospinalflüssigkeit beträgt etwa 50% ihrer Konzentration im Plasma. Acyclovir durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Cmax nach oraler Verabreichung 200 mg 5-mal täglich - 0,7 µg / ml, Tmax - 1,5-2 Stunden.

In der Leber metabolisiert, um eine pharmakologisch inaktive Verbindung zu bilden - 9-Carboxymethoxymethylguanin.

T1 / 2 bei Erwachsenen mit normaler Nierenfunktion beträgt 2-3 Stunden, bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz T1 / 2 - 20 Stunden mit Hämodialyse - 5,7 Stunden (während die Konzentration von Acyclovir im Plasma auf 60% des Ausgangswertes sinkt ).
Etwa 84% werden in unveränderter Form von den Nieren und 14% in Form eines Metaboliten ausgeschieden. Die renale Clearance von Aciclovir beträgt 75-80% der gesamten Plasma-Clearance. Weniger als 2% von Aciclovir werden durch den Darm ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung:

Infektionen der Haut durch Herpes simplex Typ I und II, Herpes Zoster, Windpocken.

Es ist wichtig! Erkundigen Sie sich bei der Behandlung

Dosierung und Verabreichung:

Äußerlich Das Präparat wird 5-mal täglich (alle 4 Stunden) auf die geschädigten Hautpartien mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Die Creme wird mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen, um eine zusätzliche Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden. Die Therapie sollte solange fortgesetzt werden, bis sich die Kruste auf den Vesikeln bildet oder sie vollständig ausheilen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Anwendungsmerkmale:

Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, muss das Medikament so schnell wie möglich nach Beginn der Infektion eingesetzt werden (bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung: Brennen, Jucken, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung). Die Creme sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund und Augen aufgetragen werden, da kann eine ausgeprägte lokale Entzündung entwickeln.

Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Nebenwirkungen:

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:

Es ist möglich, die Wirkung bei der Verschreibung eines Immunstimulans zu verstärken.

Gegenanzeigen:

Infektionen der Haut durch Herpes simplex Typ I und II, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.
-Überempfindlichkeit gegen Aciclovir, Ganciclovir, Famciclovir, Valacyclovir oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Sorgfalt:
Dehydratation;
Nierenversagen;
neurologische Störungen, einschl. in der anamnesis.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
Eine Anwendung während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Acyclovir durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Überdosis:

Hyperämie, Trockenheit, Abschälen der Haut; Verbrennung, Entzündung in Kontakt mit Schleimhäuten. Entwicklung ist möglich.

Lagerbedingungen:

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Urlaubsbedingungen:

Verpackung:

In Aluminiumtuben 2, 5 oder 10 g; in einem Karton 1 Tube.

Acyclovir Belupo wird von einem kroatischen Hersteller in zwei Dosierungsformen hergestellt - in Form einer Creme und Tabletten. Vorbereitungen werden verwendet, um Herpesläsionen auf der Haut zu beseitigen. Nach der Einnahme von Medikamenten verschwinden Entzündungen und Schwellungen und schmerzhafte Empfindungen nehmen ab.

Die Zusammensetzung von Acyclovir Belupo umfasst chemische Verbindungen, die Nebenreaktionen verursachen können. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren. Nach der Untersuchung des Patienten wird er ein Therapieprogramm ausarbeiten, das die Genesung erheblich beschleunigt.

Cream Acyclovir Belupo ist für die Behandlung von Hautausschlag gedacht, der nach der Aktivierung von Herpesviren auftritt. Beim Auftragen auf die Schleimhaut kann sich eine allergische Ätiologie der Dermatitis entwickeln. Die Bildung von Blasen mit flüssigem Inhalt erfolgt nach einer Abnahme der körpereigenen Widerstandsfähigkeit gegen Infektionserreger. Der Arzt empfiehlt daher die Verwendung eines externen Mittels nur im Rahmen einer komplexen Therapie. Das Behandlungsschema beinhaltet auch:

  • Immunmodulatoren;
  • Immunstimulanzien;
  • ausgewogene Komplexe von Vitaminen und Spurenelementen.

Im Gegensatz zu Creme werden Acuclovir Belupo-Tabletten zur Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute verwendet.

Alle Dosierungsformen sind im Anfangsstadium des Entzündungsprozesses am effektivsten. Ihre Verwendung ist eine ausgezeichnete Verhinderung der Ausbreitung von Läsionen auf intaktem Gewebe. Während der Behandlung muss der Geschlechtsverkehr auch bei Kondomen vermieden werden.

Pharmakologische Gruppe und Wirkung

Acyclovir Belupo gehört zu einer umfangreichen pharmakologischen Gruppe antiviraler Medikamente. Auch nach einmaliger Anwendung eines externen oder systemischen Mittels wird der Entzündungsprozess in den Infektionsherden gestoppt. Klinisch zeigt es sich wie folgt:

  • das Gefühl von Schmerz und Brennen verschwindet;
  • geringere Schmerzintensität beim Berühren der Blasen;
  • Die Schwellung geschädigter Gewebe wird spürbar reduziert;

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid. Diese chemische Verbindung in Form von Phosphaten wird beim Metabolismus von Acyclovir erhalten. Es ist in die viralen Ketten von DNA eingebettet, um deren Replikation und damit die Vermehrung infektiöser Erreger zu verhindern.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben


Der Hersteller, eine kroatische Pharmafabrik, stellt Aciclovir Belupo-Creme in einer Aluminiumtube her. Das Nettogewicht des äußeren Mittels kann 2,0 g, 5,0 g und 10,0 g betragen. Die Tabletten Nr. 21 und Nr. 35 sind in Blistern verpackt, die aus metallisierter Folie hergestellt sind. Sekundärverpackungen aller Darreichungsformen sind Kartons, an denen eine Anmerkung angebracht ist. Vor kurzem wurde die therapeutische Aufstellung Acyclovir Belupo wieder aufgefüllt:

  • dispergierbare Tabletten;
  • Lyophilisat zur Herstellung von Injektionslösungen.

Der Wirkstoff der Medikamente ist der antivirale Wirkstoff Acyclovir. Die Tabletten umfassen Povidon, kolloidales Siliciumdioxid, Stärke, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat. Hilfskomponenten der Creme umfassen Petrolatum, Paraffin, Propylenglycol, organische Ester und Alkohole.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Bei Lagerung von Acyclovir Belupo bei Raumtemperatur beträgt die Haltbarkeit des Arzneimittels 24 Monate. Verpackungen mit Sahne oder Tabletten sollten vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Nach dem Öffnen ist die Haltbarkeit des externen Arzneimittels auf 2-3 Wochen begrenzt. Acyclovir Belupo-Tabletten können bei Überdosierung Vergiftungen verursachen. Sie sollten daher außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Gebrauchsanweisung

Acyclovir Belupo wird zur Behandlung von Herpes bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren empfohlen. Die Definition von Tages- und Einzeldosen sowie die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird nur von einem Arzt vorgenommen. Patienten und Immunschwäche Acyclovir Belupo wird gleichzeitig in Form von Creme und Tabletten verschrieben. In komplizierten Fällen wird die Therapie mit Lösungen zur parenteralen Verabreichung in einem Krankenhaus durchgeführt.

Indikationen und Kontraindikationen

Acyclovir Belupo wird in die therapeutische Behandlung von Patienten mit Herpesausbrüchen einbezogen, die durch verschiedene Infektionserreger ausgelöst werden.

Besonders wichtig ist die Anwendung bei Hautkrankheiten, die durch ein Virus der ersten Art verursacht werden - Herpes simplex.

Das Medikament zerstört schnell die Infektionserreger von Herpes genitalis. Es wird als Teil der komplexen Behandlung von Gürtelrose verwendet, die durch das Zoster-Virus verursacht wird. Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • individuelle Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe;
  • Stillen;
  • akutes Nieren- und Leberversagen.

In der Schwangerschaft kann das Medikament nur angewendet werden, wenn eine Frau einen Zustand entwickelt hat, der ihre Gesundheit oder ihr Leben bedroht.

Nebenwirkungen

Beim Auftragen der Creme auf einer großen Hautoberfläche kann sich eine allergische Dermatitis entwickeln. Es wird in Form von Hautausschlag, Rötung und Schwellung der Haut visualisiert, ist in der Natur wiederkehrend. Bei der Verwendung von Tabletten treten systemische Nebenwirkungen auf:

  • neurologische Störungen - psycho-emotionale Instabilität, Schwäche, Apathie, Schlaflosigkeit;
  • Dyspeptische Störungen - Übelkeit und Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, wird der Wirkstoff abgesetzt und an den behandelnden Arzt verwiesen. Er passt die Dosierung an oder ersetzt sie.

Dosierung und Verabreichung

Für die Behandlung von herpetischen Hautausschlägen schmiert Acyclovir Belupo Creme entzündliche Herde. Die Häufigkeit der Anwendung - bis zu fünf Mal am Tag, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung. Es wird alle 4 Stunden in einer dünnen Schicht aufgetragen. Sie können das Werkzeug in Form von Verbänden verwenden. So führen Sie das Verfahren durch:

  • Tragen Sie die Creme auf ein steriles Tuch auf.
  • Legen Sie es mit einem Hautausschlag auf ein Stück Haut.

Die Bandage wird mit Klebeband oder einer normalen Bandage fixiert. Bei akut rezidivierendem Herpes genitalis beträgt die Tagesdosis der Tabletten 0,8 bis 1,0 g. Der Arzt berechnet die Menge des Arzneimittels für Kinder nach Gewicht und Alter. Acyclovir Belupo wird zur Vorbeugung der Herpes-Exazerbation, die durch Viren jeglicher Art verursacht wird, in einer Dosis von 0,4 g verordnet.

Acyclovir ist ein antivirales Medikament aus der Gruppe der synthetischen Analoga von acyclischem Purinnucleosid-Desoxyguanidin, einem Bestandteil der DNA.

Acyclovir hat eine hohe Spezifität für Herpes simplex Typ 1 und Typ 2 Virus; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus-Erreger.

Acyclovir dringt direkt in virusinfizierte Zellen ein. Mit dem Virus infizierte Zellen produzieren virale Thymidinkinase, die Acyclovir zu Acyclovirtriphosphat phosphoryliert. Letzteres interagiert mit viraler DNA-Polymerase, die für neue Viren synthetisiert wird. So wird "defekte" virale DNA gebildet, die zur Unterdrückung der Replikation neuer Generationen von Viren führt.

Pharmakokinetik

Beim Auftragen der Creme auf intakte Haut ist die Absorption minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen.

Betroffene Haut: mäßige Resorption.

Formular freigeben

Äußere Creme 5% weiß, homogen, ohne mechanische Verunreinigungen.

Sonstige Bestandteile: Propylenglycol, Glycerylmonostearat und Macrogol - 100 Stearatmischung, Cetostearylalkohol (Cetylalkohol 60%, Stearylalkohol 40%), Mineralöl, Vaseline, Natriumlaurylsulfat, Salzsäure, Wasser.

2 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
5 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
10 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

Dosierung

Äußerlich Das Präparat wird 5-mal täglich (alle 4 Stunden) auf die geschädigten Hautpartien mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Die Creme wird mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen, um eine zusätzliche Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden. Die Therapie sollte solange fortgesetzt werden, bis sich die Kruste auf den Vesikeln bildet oder sie vollständig ausheilen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Interaktion

Es ist möglich, die Wirkung bei der Verschreibung eines Immunstimulans zu verstärken.

Nebenwirkungen

Hyperämie, Trockenheit, Abschälen der Haut; Verbrennung, Entzündung in Kontakt mit Schleimhäuten. Vielleicht die Entwicklung einer atopischen Dermatitis.

Hinweise

  • Hautinfektionen, die durch Herpes simplex-Typen 1 und 2 verursacht werden;
  • Herpes genitalis;
  • Schindeln;
  • Windpocken.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder sonstige Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Vorsicht: Schwangerschaft, Stillzeit, Dehydratation, Nierenversagen.

Anwendungsfunktionen

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine ausreichenden und gut kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt.

Eine Anwendung während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Während der Behandlung muss das Stillen gestoppt werden.

Anwendung bei Leberverletzungen

Besondere Anweisungen

Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich eingesetzt werden (bei den ersten Anzeichen der Krankheit: Brennen, Jucken, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung). Es wird nicht empfohlen, die Creme auf die Schleimhäute des Mundes und der Augen aufzutragen, da es zu einer starken lokalen Entzündung kommen kann.

Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Wirkstoff

Dosierungsform

Hersteller

Zusammensetzung

1 tab.:
- Acyclovir 400 mg
Hilfsstoffe: Povidon, Natriumcarboxymethylstärke, mikrokristalline Cellulose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.
Schalenzusammensetzung: Opadry Pink OY-24926 (Hypromellose, Titandioxid, Macrogol, Eisenfarbstoff rotes Oxid, Eisenfarbstoff gelbes Oxid).

Pharmakologische Wirkung

Farmgruppe: Antivirusmittel.
Pharmakologische Wirkung: Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon des acyclischen Purinnucleosids, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In mit Viren infizierten Zellen finden unter der Wirkung der viralen Thymidinkinase eine Reihe aufeinanderfolgender Reaktionen der Umwandlung von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat statt. Acyclovir-Triphosphat wird in die virale DNA-Kette eingefügt und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.
In vitro ist Acyclovir gegen Herpes-simplex-Virus wirksam - Herpes simplex Typ I und II gegen Varicella-Zoster-Virus; Höhere Konzentrationen sind erforderlich, um das Epstein-Barr-Virus zu hemmen.
In-vivo-Aciclovir ist therapeutisch und prophylaktisch in erster Linie bei durch Herpes simplex verursachten Virusinfektionen wirksam.
Pharmakokinetik: Bei Einnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15-30%. Acyclovir dringt gut in alle Organe und Gewebe des Körpers ein, einschließlich Gehirn und Haut. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 9-33% und hängt nicht von seiner Konzentration im Plasma ab. Die Konzentration in der Zerebrospinalflüssigkeit beträgt etwa 50% ihrer Konzentration im Plasma. Acyclovir durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Cmax nach oraler Verabreichung 200 mg 5-mal täglich - 0,7 µg / ml, Tmax - 1,5-2 Stunden.
In der Leber metabolisiert, um eine pharmakologisch inaktive Verbindung 9-Carboxymethoxymethylguanin zu bilden. T1 / 2 bei Erwachsenen mit normaler Nierenfunktion beträgt 2-3 Stunden.
Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz T1 / 2 - 20 Stunden, mit Hämodialyse - 5,7 Stunden (während die Konzentration von Acyclovir im Plasma auf 60% des Ausgangswertes sinkt).
Etwa 84% werden in unveränderter Form von den Nieren und 14% in Form eines Metaboliten ausgeschieden. Die renale Clearance von Aciclovir beträgt 75-80% der gesamten Plasma-Clearance. Weniger als 2% von Aciclovir werden durch den Darm ausgeschieden.

Hinweise

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ I und II verursacht werden, sowohl primäre als auch sekundäre, einschließlich Herpes genitalis;
- Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen durch Herpes-simplex-Viren vom Typ I und II, y bei Patienten mit normalem Immunstatus;
- Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen durch Herpes-simplex-Viren vom Typ I und II bei Patienten mit Immunschwäche;
- als Teil einer komplexen Therapie für Patienten mit schwerer Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;
- Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken sowie Herpes zoster - Herpes zoster) verursacht werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Anwendung während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Acyclovir durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an.
Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir, Ganciclovir, Famciclovir, Valacyclovir oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels Acyclovir Belupo;
- Stillzeit;
- Das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren (für diese Darreichungsform).
Mit Vorsicht: Dehydrierung, Nierenversagen, neurologische Störungen, inkl. in der anamnesis.

Nebenwirkungen

Das Medikament Acyclovir Belupo wird normalerweise gut vertragen.
Auf der Seite des Verdauungssystems: in Einzelfällen - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
Bei den Laborparametern: leichte Erhöhung der Aktivität der Leberenzyme, selten - leichte Erhöhung des Harnstoff- und Kreatininspiegels, Hyperbilirubinämie, Leukopenie, Erythropenie.
Von der Seite des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: selten - Kopfschmerzen, Schwäche; In einigen Fällen - Zittern, Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Parästhesien, Erregung.
Allergische Reaktionen: anaphylaktische Reaktionen, allergische Hautreaktionen (Juckreiz, Lyell-Syndrom, Urtikaria, Erythema multiforme exsudative einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom), peripheres Ödem.
Andere: selten - Alopezie, Fieber, Myalgie, verschwommenes Sehen, Lymphadenopathie.

Interaktion

Die gleichzeitige Anwendung mit Probenecid führt zu einer Verlängerung der durchschnittlichen Halbwertszeit und einer Abnahme der Clearance von Aciclovir.
Bei gleichzeitiger Einnahme mit nephrotoxischen Medikamenten steigt das Risiko einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion.
Eine Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Verabreichung von Immunstimulanzien beobachtet.

Wie ist der Verabreichungsverlauf und die Dosierung einzunehmen?

Innen
Die Behandlung sollte so bald wie möglich beginnen, unmittelbar nachdem die ersten Symptome der Krankheit auftreten.
Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell eingestellt.
Bei der Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ I und II verursacht werden, wird Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren das Medikament Acyclovir Belupo 200-mal 5-mal täglich verschrieben. für 5 Tage mit 4-Stunden-Intervallen am Tag und mit 8-Stunden-Intervallen für die Nacht. In schwereren Fällen der Krankheit kann der Behandlungsverlauf durch ärztliche Verschreibung verlängert werden.
Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche, einschließlich eines entwickelten klinischen Bildes der HIV-Infektion (einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des AIDS-Stadiums), werden nach Knochenmark-Implantation 400-mal 5-mal täglich verschrieben.
Zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Infektionen, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ I und II verursacht werden, werden Patienten mit normalem Immunstatus und einem Rückfall der Erkrankung 200-mal 4-mal täglich verschrieben. alle 6 Stunden
Zur Vorbeugung von Infektionen, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ I und II, Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren mit Immunschwäche verursacht werden, wird empfohlen, das Medikament Acyclovir Belupo 200-mal 4-mal täglich zu verschreiben. alle 6 Stunden, maximale Dosis - bis zu 400 mg Acyclovir 5 Mal pro Tag. abhängig von der Schwere der Infektion.
Bei der Behandlung von Varicella-Zoster-Infektionen werden Erwachsenen 800-mal 5-mal täglich verschrieben. tagsüber alle 4 Stunden und für die Nacht alle 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden viermal pro Tag 20 mg / kg verordnet. Für 5 Tage wird das Medikament bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als 40 kg in der gleichen Dosierung wie Erwachsene verordnet.
Bei der Behandlung von Infektionen, die durch Herpes zoster verursacht werden, erhalten Erwachsene 5 Tage lang alle 6 Stunden 800 mg 800 mg.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
Bei der Behandlung und Vorbeugung von Infektionen, die durch Herpes simplex verursacht werden, sollte bei Patienten mit einer QS von weniger als 10 ml / min die Dosis auf 200 mg zweimal täglich reduziert werden. mit 12 Stundenintervallen.
Bei der Behandlung von Infektionen, die durch Varicella zoster verursacht werden, wird bei Patienten mit einer CC unter 10 ml / min empfohlen, die Dosis des Arzneimittels zweimal auf 800 mg zu reduzieren. mit 12 Stundenintervallen; Bei QC bis zu 25 ml / min werden 800 mg dreimal täglich verschrieben. mit 8 Stundenintervallen.
Die Droge Acyclovir Belupo nehmen Sie während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit ein und spülen sie mit reichlich Wasser nach.

Überdosis

Die orale Verabreichung von 20 g Aciclovir führte nicht zur Entwicklung spezifischer Symptome.
Das zentrale Nervensystem kann Nebenwirkungen haben - Krämpfe, Tremor, Lethargie.
Im Falle einer Überdosierung nach der Einnahme ist es notwendig, Erbrechen (vorzugsweise innerhalb von 30 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels) einzuleiten und die Adsorbentien einzunehmen.
Bei akutem Nierenversagen und Anurie: Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, Hämodialyse.

Besondere Anweisungen

Eine längere oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die nicht auf ihre Wirkung ansprechen. Bewerben Sie sich strikt auf das Rezept des Arztes, um Komplikationen bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren zu vermeiden.
Bei der Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wurden ältere Patienten im Zusammenhang mit einer Verlängerung der Halbwertszeit von Acyclovir verschrieben.
Bei der Verwendung des Medikaments Acyclovir Belupo muss sichergestellt sein, dass ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht.
Bei der Einnahme des Medikaments sollte die Nierenfunktion (Blutharnstoff und Plasma-Kreatinin) überwacht werden.
Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

. vor Ort kommen Das Beste von Acyclovir Belupo, Tabletten 400 mg, 35 Stck.. Die richtige Anwendung von Aciclovir Belupo, Tabletten 400 mg, 35 Stck..

Acyclovir, Herpes, Acyclovir, verschreiben, simplex, Belupo, Medikament, Zoster, nach, Make up, Einnahme, Niere, Behandlung, Hand, Varicella, Einnahme, Patient, älter, Medikament, Infektion, Fälle, selten, Herpes, Zeitraum, Immunschwäche, Plasma, oral, Kinder, dringt durch, Krankheit, Behandlung, Konzentration, durch, Virus

Hyundai Creta Engine

Pharmakologische Wirkung

Indikationen zur Verwendung

Methode der Verwendung

Interaktion

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen

Überdosis

Besondere Anweisungen

"Acyclovir-Akrikhin" - ein modernes antivirales Medikament zur Behandlung von Hautinfektionen. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist in seiner Struktur den DNA-Elementen von Viren sehr ähnlich. Nachdem der Patient es eingenommen hat, wird das Medikament erfolgreich im Magen absorbiert und dann vom Kreislaufsystem zu allen Organen und Geweben transportiert. Sobald es sich im Nervensystem befindet, konzentriert es das Herpesvirus und baut seine Moleküle in seine DNA ein. Dies ist eine sehr wichtige Phase in der Behandlung, zu welcher Zeit die Blockierung des Infektionserregers blockiert wird, wodurch die Krankheit aufhört. Es lohnt sich mehr darüber zu lernen, was diese Pillen sind. Rezensionen von "Acyclovir-Akrikhine" von Herpes sind unten dargestellt.

Das Medikament hat eine strikte Selektivität hinsichtlich der Exposition und der minimalen Toxizität für den Körper. Das Medikament wird in der Leber abgebaut und von den Nieren ausgeschieden. Eine kleine Menge des Arzneimittels kommt mit Abfallprodukten und beim Ausatmen von Kohlendioxid heraus.

Erhältlich in Tabletten von 0,2 g und 0,4 g des Wirkstoffs. Tablets von blauer Farbe mit weißen und blauen Imprägnierungen. Die Salbe "Acyclovir-Akrihin" 5% wird in einer Tube aus Aluminium hergestellt. Die Creme hat eine weiße oder fast weiße Farbe mit einem schwachen Geruch.

Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff in der Zusammensetzung der Tabletten und der Salbe ist Aciclovir. In den Tabletten ist eine gewisse Menge an Hilfselementen enthalten, nämlich Cellulose, Magnesiumstearat, Povidon, Wasser. Als Additiv kann die Creme Propylenglycol, flüssiges Paraffin, Emulsionswachs enthalten.

Wenn der Patient eine Allergie hat oder Fälle allergischer Reaktionen auf zusätzliche Substanzen oder eine ähnliche Zusammensetzung mit ihnen aufgezeichnet wurden, ist es am besten, ein Arzneimittel mit anderen Elementen in der Zusammensetzung zu wählen.

Hinweise

Das Medikament "Acyclovir-Akrikhin" wurde speziell für die Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute entwickelt, die durch das Herpesvirus der ersten und zweiten Art verursacht werden. Es ist für Diagnosen wie primärer Herpes genitalis und Herpes genitalis im Rezidivstadium indiziert. Das Varicella-Zoster-Virus und das Gürtelrose-Virus bei Erwachsenen und Kindern ist dank des Medikaments "Acyclovir-Akrikhin" erfolgreich geheilt. Darüber hinaus eignet sich dieses Arzneimittel zur Behandlung von Enzephalitis und ausgeprägter Immunschwäche.

Patienten, bei denen Molluscum contagiosum diagnostiziert wurde, haben alle Indikationen zur Verwendung als Mittel zur Behandlung des Arzneimittels als unabhängiges Arzneimittel sowie in Bezug auf eine komplexe Therapie. Die Kombination von Manifestationen von HIV-Infektion und AIDS ist auch eine direkte Indikation für die Einnahme von "Acyclovir-Akrikhin".

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Dosierung dieses Medikaments wird vom behandelnden Arzt für jede Person streng individuell gewählt. Sie wird durch die Schwere der Erkrankung und die Alterskategorie des Patienten verursacht. "Acyclovir-Akrikhin" zur oralen Verabreichung sollte entweder mit einer Mahlzeit oder sofort nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Der behandelnde Arzt kann die Zeit der Medikation je nach Zustand und Fähigkeiten des Patienten ändern.

Bei Menschen mit verminderter Resorption des Verdauungstrakts ist die intravenöse Verabreichung des Wirkstoffs die beste Lösung.

Die Tablette muss mit viel Wasser abgewaschen werden. Einer Person mit einer Herpesvirus-Infektion der ersten und zweiten Art wird normalerweise alle vier Stunden eine Tablette für einen Zeitraum von etwa fünf Tagen verordnet. Bei Herpes genitalis dauert die Behandlung 10 Tage. In dringenden Fällen kann der behandelnde Arzt den Kurs verlängern. Die Gürtelrose-Therapie erfordert, dass Sie eine Woche lang fünfmal täglich vier Tabletten einnehmen.

Zur Prophylaxe ist die Einnahme von "Acyclovir-Akrikhina" unter strikter Aufsicht des behandelnden Arztes erlaubt. In diesem Fall dauert der Kurs normalerweise sechs Monate bis zu einem Jahr.

Kinder, die älter als 3 Jahre sind, erhalten das Medikament in der gleichen Dosierung wie Erwachsene. Die einzigen Ausnahmen sind Menschen mit Nierenfunktionsproblemen, ältere Patienten oder Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Die Creme wird mit einem Wattestäbchen oder sauberen Händen mit einer kleinen Schicht auf die geschädigten Hautpartien aufgetragen. Behandeln Sie die Herde der Krankheit auf der Haut sollte so bald wie möglich nach dem Auftreten der primären Anzeichen sein. Die betroffene und angrenzende Haut sollte alle vier Stunden geschmiert werden.

Die Behandlungsdauer beträgt ungefähr 5-10 Tage bis zur Ausheilung oder dem Auftreten charakteristischer Krusten. Es ist verboten, "Acyclovir-Akrikhin" Schleimhäute der Augen, des Mundes und der Vagina zu schmieren, um Entzündungen zu vermeiden.

Während der Dauer der medikamentösen Behandlung sollte der Arbeit der Nieren besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nach der Behandlung mit Acyclovir-Akrikhin ist die normale Funktion der Nieren oft gestört. Daher muss der Harnstoffgehalt im Blut sowohl vom Patienten als auch vom behandelnden Arzt kontrolliert werden. Der Patient muss eine ausreichende Menge Wasser verwenden, um zu verhindern, dass der Wirkstoff in der röhrenförmigen Vorrichtung kristallisiert.

Überdosis

Nach den Anweisungen für die Verwendung und Bewertungen von "Acyclovir-Akrikhin" Überdosis dieser Droge verursacht einen übererregten Zustand, Koma, Krämpfe. Es bedarf einer symptomatischen Therapie. Es wurden keine Todesfälle identifiziert. In der Regel interagiert "Acyclovir-Akrihin" gut mit verschiedenen Medikamenten außer Nephrotoxika. Im zweiten Fall steigt die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung der normalen Nierenaktivität signifikant an.

Nebenwirkungen

Tabletten "Acyclovir-Akrihin" können eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Fieber;
  • Urtikaria

Salbe oder Creme "Acyclovir" sind sichere Medizinprodukte, jedoch können nach der Behandlung der Haut Symptome wie Abblättern, Reizung, Brennen oder Schmerzen an den Anwendungsorten auftreten.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist bei Patienten unter drei Jahren und stillenden Müttern streng kontraindiziert. Dieses Arzneimittel ist für Personen mit hoher Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder den Hilfskomponenten verboten. Mit besonderer Sorgfalt wird dieses Medikament in Fällen wie Schwangerschaft, gestörter Nierenregulation, Dehydratation, neurologischen Störungen und Alter des älteren Patienten verschrieben.

Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist keine direkte Kontraindikation für die Einnahme von "Acyclovir-Akrikhina", sie kann jedoch nur dann angewendet werden, wenn der erwartete positive Effekt für die Mutter das geschätzte Risiko für die Gesundheit des Kindes übersteigt. Die Wirkung dieses Medikaments auf den Körper einer schwangeren Frau wurde nicht ausreichend untersucht. Während der Dauer der Behandlung "Acyclovir-Akrikhin" sollte eine Frau das Stillen beenden und erst nach Beendigung der Behandlung fortsetzen.

Solltest du ein intimes Leben führen?

Die Funktion des Medikaments umfasst nicht den Schutz vor einer erneuten Infektion mit Herpes genitalis, und daher ist Sex während der Behandlung verboten. Eine Intimitätsverweigerung zum Zeitpunkt der Behandlung sollte trotz Verschwinden der Symptome beobachtet werden. Während der Einnahme dieses Medikaments gehören Desorientierung, Bewusstseinsverlust und häufiger Schwindel zu den Nebenwirkungen. Aus diesem Grund ist es zum Zeitpunkt der Behandlung am besten, das Autofahren zu verweigern, Extremsportarten, Arbeiten, die eine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellen.

Catad_pgroup Antiviral gegen Herpes

Acyclovir-Akrikhin Tabletten - offizielle * Gebrauchsanweisung

* registriert beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (von grls.rosminzdrav.ru)

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung

Wirkstoff: Acyclovir in Bezug auf 100% ige Substanz - 200 mg und 400 mg;
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose 21,46 mg oder 42,92 mg, Povidon 1,17 mg oder 2,34 mg, Magnesiumstearat 2 mg oder 4 mg, Indigokarmin 0,1 mg oder 0,2 mg, Natriumcarboxymethylstärke 12,5 mg oder 25 mg gereinigtes Wasser 12,77 mg bzw. 25,54 mg.

Blaue Tabletten mit dunklen und hellblauen Imprägnierungen und möglichen weißen Flecken, flachzylindrisch, facettenreich und riskant.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: J05AB01

Pharmakologische Eigenschaften

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon des acyclischen Purinnucleosids, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung auf und Monophosphat wird in Acyclovir umgewandelt. Unter dem Einfluß der Acyclovir-Guanylatcyclase wird Monophosphat zu Diphosphat und unter der Wirkung mehrerer zellulärer Enzyme zu Triphosphat umgewandelt.

Acyclovir-Triphosphat wird in die virale DNA-Kette eingefügt und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase. Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Anhäufung in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen.

Sehr aktiv gegen Herpes simplex 1- und 2-Virusarten; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung, verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

Bei der Aufnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15-30%. Acyclovir dringt gut in alle Organe und Gewebe des Körpers ein; Konzentration im Liquor cerebrospinalis - 50% seiner Konzentration im Blutplasma. Es durchdringt die hämatoenzephalischen und plazentaren Barrieren und reichert sich in der Muttermilch an. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 9-33%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach oraler Verabreichung von 200 mg 5-mal täglich beträgt 0,7 μg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration im Blutplasma beträgt 1,5 bis 2 Stunden.

In der Leber metabolisiert, um einen pharmakologisch inaktiven Metaboliten zu bilden, 9-Carboxymethoxymethylguanin. Die Halbwertzeit (T1 / 2) für die Einnahme beträgt 2-3 Stunden Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz T1 / 2 - 20 Stunden mit Hämodialyse - 5,7 Stunden (während die Konzentration von Acyclovir im Plasma auf 60% abnimmt) ursprünglicher Wert).

In unveränderter Form (ca. 84%) und in Form eines Metaboliten (ca. 14%) von den Nieren ausgeschieden. Weniger als 2% werden durch den Gastrointestinaltrakt ausgeschieden; Spurenmengen werden in Ausatemluft bestimmt.

Indikationen zur Verwendung

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, verursacht durch Herpes simplex Typ 1 und 2, sowohl primär als auch sekundär, einschließlich Herpes genitalis;
  • Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen, die durch die Typen Herpes simplex virus 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus verursacht werden;
  • Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch die Typen Herpes simplex virus 1 und 2 bei Patienten mit Immunschwäche verursacht werden;
  • als Teil einer komplexen Therapie bei Patienten mit schwerer Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;
  • Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch das Varicella-Zoster-Virus (Windpocken, Gürtelrose) verursacht werden.

Gegenanzeigen

Schwangerschaft, Alter, Dehydratation, Nierenversagen, neurologische Störungen oder neurologische Reaktionen auf die Einnahme von Zytostatika (auch in der Vorgeschichte).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dosierung und Verabreichung

Beim Backen werden Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Herpes simplex Typ 1 und Virus 2 verursacht
Erwachsene - 200 mg 5-mal täglich (alle 4 Stunden während der Aufwachphase, außer für einen Nachtschlaf) für 5 Tage zur Behandlung von Herpes genitalis - 10 Tage, falls erforderlich, kann die Behandlungsdauer verlängert werden.

Im Rahmen der komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche, einschließlich des erweiterten klinischen Bildes der HIV-Infektion (einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des AIDS-Stadiums), werden nach Knochenmark-Implantation 400-mal fünfmal täglich verschrieben.

Zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Infektionen durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus
Erwachsene - 200 mg 4-mal täglich alle 6 Stunden, die Kursdauer beträgt zwischen b und 12 Monaten.

Zur Vorbeugung gegen Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus der Typen 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten verursacht werden
Erwachsene - 200 mg 4-mal täglich alle 6 Stunden, die maximale Dosis - bis zu 400 mg 5-mal täglich, je nach Schwere der Infektion.

Bei der Behandlung von Gürtelrose - 5-mal täglich 800 mg (alle 4 Stunden während der Aufwachphase, mit Ausnahme der Nachtruhe) für 7-10 Tage.
Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung von Windpocken: Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 800 mg 4-mal täglich; Kinder 3-6 Jahre alt - 400 mg 4-mal täglich. Genauer gesagt kann die Dosis mit einer Rate von 20 mg / kg bestimmt werden.
Die Behandlung dauert 5 Tage.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sind Dosisanpassung und Dosierungsschema abhängig von der Menge der Kreatinin-Clearance und der Art der Infektion erforderlich. Bei der Behandlung der Herpes-simplex-Infektion sollte bei einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min die tägliche Dosis des Arzneimittels auf 400 mg reduziert werden, wobei es auf 2 Dosen (mindestens alle 12 Stunden, dh 200 mg zweimal) aufgeteilt wird Tag).

Bei der Behandlung von durch Varicella zoster verursachten Infektionen und bei der Erhaltungstherapie von Patienten mit schwerer Immundefizienz werden Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 10-25 ml / min dreimal täglich 800 mg im Abstand von 8 Stunden mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min verschrieben 800 mg zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem:
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen; selten eine reversible Erhöhung des Bilirubingehaltes und der Aktivität von Leberenzymen.

Aus dem hämopoetischen System:
sehr selten - Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie.

Aus dem Harnsystem:
selten - eine Erhöhung des Gehalts an Harnstoff und Kreatinin im Blut;
sehr selten akutes Nierenversagen.

Von der Seite des zentralen Nervensystems:
Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, Müdigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Schläfrigkeit, Parästhesien, Krämpfe, Konzentrationsstörungen, Erregung.

Allergische Reaktionen:
Juckreiz, Hautausschlag, Lyell-Syndrom, Urtikaria, exsudatives Erythema multiforme, inkl. Stevens-Johnson-Syndrom, Angioödem, Anaphylaxie.

Andere:
Fieber, Lymphadenopathie, peripheres Ödem, verschwommenes Sehen, Myalgie, Alopezie.

Überdosis

Symptome: Erregung, Koma, Krämpfe, Lethargie. Aciclovir kann in den Nierentubuli ausfallen, wenn seine Konzentration die Löslichkeit in den Nierentubuli (2,5 mg / ml) überschreitet.
Behandlung: symptomatisch.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Bei gleichzeitiger Anwendung mit Probenecid erhöht sich die durchschnittliche Halbwertszeit und die Clearance von Aciclovir nimmt ab.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit nephrotoxischen Medikamenten steigt das Risiko, eine Nierenfunktionsstörung zu entwickeln.

Besondere Anweisungen

Bei der Einnahme des Medikaments sollte die Nierenfunktion (Blutharnstoff und Plasma-Kreatinin) überwacht werden.

Bei der Verwendung des Arzneimittels ist es erforderlich, eine ausreichende Flüssigkeitsmenge zu erhalten. Eine längere oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die nicht auf ihre Wirkung ansprechen. Die meisten der isolierten Virusstämme, die gegen Aciclovir unempfindlich sind, weisen einen relativen Mangel an viraler Thymidinkinase auf; Stämme mit veränderter Thymidinkinase oder mit veränderter DNA-Polymerase wurden isoliert. Die In-vitro-Wirkung von Aciclovir auf isolierte Stämme des Herpes-simplex-Virus kann das Auftreten weniger empfindlicher Stämme verursachen.

Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Während des Behandlungszeitraums ist beim Autofahren und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Lagerbedingungen

Verfallsdatum

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller- / Verbraucherschutzorganisation

Offene Aktiengesellschaft Chemische und pharmazeutische Anlage AKRIKHIN
(AKRIKHIN OJSC), Russland
142450, Region Moskau, Bezirk Noginsk, Old Kupavna, Ul. Kirow, gest. 29.

Freigabeformular:

Freigabeformular, Beschreibung und Zusammensetzung

Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose (21,46 mg), Povidon (1,17 mg), Magnesiumstearat (2 mg), Indigokarmin (0,1 mg), Natriumcarboxymethylstärke (12,5 mg), gereinigtes Wasser (12,77 mg).

10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.

Blaue Tabletten mit dunklen und hellblauen Imprägnierungen und möglichen weißen Flecken, flachzylindrisch, facettenreich und riskant.

Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose - 42,92 mg, Povidon - 2,34 mg, Magnesiumstearat - 4 mg, Indigokarmin - 0,2 mg, Natriumcarboxymethylstärke - 25 mg, gereinigtes Wasser - 25,54 mg.

Pharmakologische Wirkung - antiviral.

Unter dem Einfluss der Thymidinkinase wird es in Acyclovir-Triphosphat umgewandelt, das die DNA-Polymerase hemmt und Deoxyguanosin-Triphosphat bei der Synthese von Virus-DNA kompetitiv ersetzt. Es hat eine selektive Wirkung, ist aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2, Varicella zoster, Epstein-Barr-Virus.

Verhindert die Bildung neuer Elemente des Ausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten. Lindert Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster.

Indikationen zur Verwendung:

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, verursacht durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2, sowohl primäre als auch sekundäre, einschließlich Herpes genitalis;

Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus verursacht werden;

Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten;

Im Rahmen einer komplexen Therapie bei Patienten mit ausgeprägter Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;

Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht werden (Windpocken, Gürtelrose).

Behandelt Krankheiten:

  • Windpocken
  • Windpocken
  • HIV-Infektion
  • Herpes
  • Infektionen
  • Berauben
  • Schindeln
  • Hilfsmittel

Gegenanzeigen:

Alter der Kinder bis 3 Jahre;

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir, Ganciclovir, Valacyclovir oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Das Medikament sollte während Dehydratisierung, Nierenversagen, neurologischen Störungen oder neurologischen Reaktionen auf den Einsatz von Zytostatika (einschließlich Anamnese), Schwangerschaft, älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben werden.

Dosierung und Verabreichung:

Die Droge wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit oral eingenommen und dabei viel Wasser getrunken.

Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt.

Bei der Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes-simplex-Virus der Typen 1 und 2 verursacht werden, werden Erwachsenen 5 Tage lang 200 mg 5-mal pro Tag (alle 4 Stunden während des Wachens, mit Ausnahme der Nachtruhe) für 5 Tage verschrieben. bei der Behandlung von Herpes genitalis - 10 Tage. Bei Bedarf kann die Behandlungsdauer verlängert werden.

Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche Bei einem entwickelten klinischen Bild der HIV-Infektion (einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des AIDS-Stadiums) werden nach Knochenmarktransplantation 400 mg 5-mal täglich verschrieben.

Zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Infektionen, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und Typ 2 verursacht werden, werden Erwachsenen bei Patienten mit normalem Immunstatus 4-mal täglich alle 6 Stunden 200 mg verschrieben, die Kursdauer beträgt 6 bis 12 Monate.

Zur Vorbeugung gegen Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus 1 und 2 verursacht werden, werden Erwachsenen bei immungeschwächten Patienten alle 6 Stunden 4-mal täglich 200 mg verschrieben. Die maximale Dosis beträgt 5-mal pro Tag bis zu 400 mg Acyclovir, je nach Schwere der Infektion.

Bei der Behandlung von Gürtelrose - 800 mg 5-mal pro Tag (alle 4 Stunden während der Aufwachphase, mit Ausnahme der Nachtruhe) für 7-10 Tage.

Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Bei der Behandlung von Windpocken werden Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren 800 mg 4-mal täglich verschrieben; Kinder im Alter von 3-6 Jahren - 400 mg 4 Mal / Tag. Genauer gesagt kann die Dosis mit einer Rate von 20 mg / kg bestimmt werden. Die Behandlung dauert 5 Tage.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung und ein Dosierungsschema erforderlich, abhängig von der Größe des CC und der Art der Infektion. Bei der Behandlung einer durch Herpes simplex verursachten Infektion mit einer QS von weniger als 10 ml / min sollte die tägliche Dosis des Arzneimittels auf 400 mg reduziert werden, wobei es in zwei Dosen aufgeteilt werden sollte (mit einem Abstand von mindestens 12 Stunden, dh 200 mg zweimal täglich) ). Bei der Behandlung von Infektionen, die durch Varicella zoster verursacht werden, und mit Erhaltungstherapie bei Patienten mit schwerer Immunschwäche werden Patienten mit CC 10-25 ml / min 800 mg dreimal täglich im Abstand von 8 Stunden mit einem CC von weniger als 10 ml / min verordnet 800 mg 2 mal / Tag im Abstand von 12 Stunden

Nebenwirkungen:

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen; Selten ein reversibler Anstieg des Bilirubingehaltes und der Leberenzymaktivität.

Seitens des Blutsystems: sehr selten - Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie.

Seitens des Harnsystems: selten - Erhöhung des Gehalts an Harnstoff und Kreatinin im Blut; sehr selten akutes Nierenversagen.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, Müdigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Schläfrigkeit, Parästhesien, Krämpfe, Konzentrationsstörungen, Erregung.

Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Lyell-Syndrom, Urtikaria, Erythema multiforme, einschließlich exsudatives Erythem. Stevens-Johnson-Syndrom, Angioödem, Anaphylaxie.

Andere: Fieber, Lymphadenopathie, peripheres Ödem, verschwommenes Sehen, Myalgie, Alopezie.

Überdosis:

Symptome: Erregung, Koma, Krämpfe, Lethargie. Aciclovir kann in den Nierentubuli ausfallen, wenn seine Konzentration die Löslichkeit in den Nierentubuli (2,5 mg / ml) überschreitet.

Behandlung: symptomatische Therapie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit:

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:

Die gleichzeitige Anwendung mit Probenecid führt zu einem Anstieg der mittleren T 1/2 und einer Abnahme der Clearance von Acyclovir.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit nephrotoxischen Medikamenten steigt das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen:

Bei der Einnahme des Medikaments sollte die Nierenfunktion (Blutharnstoff und Plasma-Kreatinin) überwacht werden.

Bei der Verwendung des Arzneimittels ist es erforderlich, eine ausreichende Flüssigkeitsmenge zu erhalten.

Eine längere oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die nicht auf ihre Wirkung ansprechen. Die meisten der isolierten Virusstämme, die gegen Aciclovir unempfindlich sind, weisen einen relativen Mangel an viraler Thymidinkinase auf; Stämme mit veränderter Thymidinkinase oder mit veränderter DNA-Polymerase wurden isoliert. Die In-vitro-Wirkung von Aciclovir auf isolierte Stämme des Herpes-simplex-Virus kann das Auftreten weniger empfindlicher Stämme verursachen.

Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist beim Autofahren und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten.

Lagerbedingungen:

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, trocken und vor Licht geschützt, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Haltbarkeit -4 Jahre. Nach dem Verfallsdatum nicht mehr anwenden.

* registriert beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (von grls.rosminzdrav.ru)

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung:

Wirkstoff: Acyclovir in Bezug auf 100% ige Substanz - 5 g;
Hilfsstoffe: Propylenglycol - 40 g, Vaseline - 12,5 g, Vaseline - 7,5 g, Emulsionswachs - 5 g, Macrogol (Polyethylenoxid 1500) - 1 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 g

Salbe weiß oder fast weiß. Das Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: D06BB03

Pharmakologische Eigenschaften

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid.
In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, findet Phosphorylierung statt und wird in Acycpovirmonophosphat umgewandelt. Acycpovirmonophosphat wird unter dem Einfluss der Guanylatcyclase zu Diphosphat und unter der Wirkung mehrerer zellulärer Enzyme zu Triphosphat umgewandelt.
Die hohe Selektivität der Wirkung und die geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Acycpovir-Triphosphat notwendigen Enzyms in intakten Zellen des Mikroorganismus zurückzuführen.
Acyclovir-Triphosphat, das in das vom Virus synthetisierte Virus "eingebettet" wird, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Anhäufung in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Sehr aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Bei intakter Haut: minimale Resorption; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut: mäßige Resorption; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 µg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CRF) - bis zu 0,78 µg / ml. Von den Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Indikationen zur Verwendung

Herpes simplex Typ 1 und 2 Infektionen der Haut, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Gegenanzeigen

Mit Sorgfalt - Schwangerschaft, Stillzeit, Dehydratation, Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Dosierung und Verabreichung

Nebenwirkungen

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei äußerlicher Anwendung wurde keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten festgestellt. Die erhöhte Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Besondere Anweisungen

Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich angewendet werden (bei den ersten Anzeichen der Erkrankung: Brennen, Jucken, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung).
Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute des Mundes und des Auges aufzutragen, da es zu einer starken lokalen Entzündung kommen kann.
Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollte der Geschlechtsverkehr vermieden oder Kondome verwendet werden, da die Verwendung von Acyclovir die Übertragung des Virus auf Partner nicht verhindert.