Haupt / Angina

Ist es möglich, gleichzeitig Acyclovir Tabletten und Salben?

Acyclovir ist eines der beliebtesten antiviralen Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die durch Herpes-simplex-Viren des ersten, zweiten und dritten Typs verursacht werden. In Tablettenform in Form von Cremes, Salben und Injektionslösungen erhältlich. Gleichzeitig wird die Einnahme von Acyclovir-Tabletten und -Salben empfohlen, um die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels zu verbessern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Indikationen zur Verwendung

Hauptindikationen für die Anwendung von Acyclovir:

  • Entwicklung von durch Herpes-simplex-Viren verursachten Augenpathologien;
  • Herpetische Läsion der roten Umrandung der Lippen und der Haut;
  • herpetische Stomatitis und Enzephalitis;
  • Herpes genitalis.

Die Wahl der Form der Verwendung des Arzneimittels zur therapeutischen Behandlung oder Vorbeugung hängt von der Art der Erkrankung und ihrer Schwere ab.

Methoden zur Verwendung der Tablettenform des Arzneimittels

Das Einnehmen von Acyclovir-Tabletten wird für mäßige und schwere Herpeserkrankungen empfohlen. Erhältlich in 200, 400 und 800 mg.

Die Dosierung des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von folgenden Faktoren individuell festgelegt:

  • vorgeschriebenes Regime;
  • Patientenzustände;
  • das Vorhandensein oder Fehlen systemischer Erkrankungen;
  • und den Entwicklungsgrad des Herpes selbst.

Es ist notwendig, das tablettierte Medikament mindestens 4-5 mal pro Tag mit einer Tablette einzunehmen. Wenn das Kind jünger als drei Jahre ist, wird die Hälfte der Dosis verschrieben. Oft verschreibt der Arzt die gleichzeitige Einnahme von Acyclovir-Tabletten und Salben.

Acyclovir-Tabletten und Augensalbe werden zur Behandlung von Herpesviren verwendet, die auf die Hornhaut des Auges treffen. Dazu nehmen Sie zuerst eine Pille und dann 4-5 mal täglich Augensalbe auf den Bindehautsack. Für die Behandlung der Augen können Sie Acyclovir und seine Analoga in Form der Salben Zovirax und Fenistil-Pentsivir verwenden.

Die Verwendung von Salben

Antiherpetische Salbe Acyclovir hilft, die Bildung von Blasenausbrüchen auch im Stadium des Juckreizes zu verhindern.

Topische Salbe Aciclovir oder Creme wird nur für herpetische Läsionen der roten Umrandung der Lippen oder der Haut empfohlen. Sie werden nicht auf die Schleimhäute der Mundhöhle aufgebracht, da sie nicht auf der benetzten Oberfläche fixiert sind, und es wird auch der Grad des Eindringens der aktiven Komponenten des Präparats in die inneren Strukturen der Schleimhäute angegeben.

Die Anwendung der Salbe wird mindestens fünfmal täglich empfohlen. Bei schweren Formen der Herpesinfektion wird empfohlen, gleichzeitig mit Aciclovir-Tabletten und Salben zu behandeln, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht. Da die falsche Einnahme des Medikaments dazu führen kann, dass Herpesviren gegen Acyclovir resistent werden, kann die Wirksamkeit des Medikaments herabgesetzt werden.

Für die Behandlung der Herpespathologie bei Kindern mit Acyclovir sollten Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren, wenn dieses Medikament in bestimmten Fällen und in welcher Dosierung verwendet werden kann.

Kosten von

Die Preise für Pillen, Salben und Cremes variieren je nach Wohngebiet und Preisniveau. Im Durchschnitt liegen Acyclovir 200 und 400 mg Tabletten zwischen 50 und 150 Rubel.

Die Kosten des Medikaments in Form einer Salbe oder Creme variieren zwischen 20 und 70 Rubel.

Zahlreiche Rezensionen von Menschen, die das vorgestellte Medikament zur Behandlung von Herpesviren verwenden, stellen fest, dass dieses Medikament bei der Behandlung von Primärinfektionen und in den frühen Stadien der Entwicklung einer wiederkehrenden Pathologie am wirksamsten ist. Bei der Entwicklung einer Resistenz von Herpesviren gegen die Wirkstoffe des Arzneimittels wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um wirksamere antivirale Tabletten oder Creme auszuwählen.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/aciclovir__4107
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=1c2f1271-35fa-497d-b17d-07060cf7e6d7t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Acyclovir - die Hauptwaffe im Kampf gegen Herpesviren

Acyclovir ist ein antivirales Mittel gegen Herpes. Es betrifft nur Herpesvirus-Infektionen - Herpes selbst, Cytomegalovirus, Epstein-Barr-Virus, Gürtelrose.

Auf Basis dieses Wirkstoffs werden viele Medikamente hergestellt. Acyclovir liegt in Form von Tabletten gegen Herpes, Salben, Ampullen oder Cremes vor. Das Medikament stoppt die Fortpflanzung des Herpesvirus und stoppt seine schädlichen Auswirkungen auf den Körper.

Nicht jeder weiß, wie viel Acyclovir für die öffentliche Gesundheit bedeutet. Aber für Menschen, die an Herpes und verwandten Krankheiten leiden, ist dieses Medikament eine echte Erlösung.

In diesem Artikel wird das Wichtigste über Acyclovir beschrieben: welche Art von Medikament es ist, wie es funktioniert, Analoga von Acyclovir, Nebenwirkungen, Erfindungsgeschichte, Medikamentenformen und Behandlungsschemata.

Inhalt des Artikels:

Kurz über Herpes

Verschiedene Herpesarten sind seit der Antike bekannt - Herpesinfektionen schmerzen und viele Menschen sind krank. Laut Statistik sind in Russland jährlich mehr als 2,5 Millionen Menschen mit „Herpes simplex“ betroffen.

Dieses Virus erhielt seinen Namen vom griechischen „Herpein“ - das heißt „Kriechen“. Und die Wahrheit ist, dieses Wort spiegelt gut die schnelle Ausbreitung der Krankheit wider.

Das Traurigste ist jedoch, dass bis 1977 keine Medikamente Patienten mit schweren Manifestationen von Herpes und anderen Herpes-Viruserkrankungen helfen konnten.

Ohne Behandlung verursacht Herpes bei Patienten:

  • Gelenkschäden;
  • Nierenschaden;
  • herpetische Hepatitis;
  • herpetische Pneumonie;
  • Schädigung des Nervensystems;
  • Augenschaden;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • herpetische Zystitis.

Weitere Informationen zu Herpes und verwandten Krankheiten finden Sie im Abschnitt "Herpesviren".

Wie erfunden Acyclovir

Alles hat sich 1977 geändert. Seit diesem Jahr haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt die Chance, Symptome zu lindern und Komplikationen erfolgreich zu bekämpfen.

Der Erfinder von Aciclovir, Gertrude Bell Elyon, war ein US-amerikanischer Pharmakologe, Wissenschaftler und Kandidat der chemischen Wissenschaften. Gertrude hat nie in ihrem Leben geheiratet, sie hatte keine Kinder oder Familie. Nach ihrem Abschluss an der New York University widmete sie sich ganz der Wissenschaft. Und ihre Arbeit brachte echte Ergebnisse - für viele Menschen das Leben leichter.

Gertrude Elyon und ihre Assistenten arbeiteten bei Burroughs-Wellcome (jetzt Glaxo Smith Klein) an Purin- und Pyrimidinnukleotiden und konnten ein Analogon eines Nukleotids synthetisieren, das das Herpesvirus bekämpfen kann. Später bekam er seinen heutigen Namen - Acyclovir.

Diese Entdeckung war ein echter Durchbruch. Acyclovir ist das erste Arzneimittel gegen Herpes in der Geschichte, das selektiv auf mit einem Virus infizierte Zellen wirken kann, ohne gesunde Zellen zu schädigen.

Seine Verwendung bewirkt einen ausgeprägten Effekt:

  • die Medizin beseitigt den Ausschlag;
  • stoppt die Entwicklung der Krankheit;
  • verhindert, dass herpetische Infektionen in eine schwere Form übergehen;
  • reduziert das Risiko von Komplikationen.

Acyclovir-Krankheiten

Im Moment gibt es 8 Herpesarten. Acyclovir gilt für die fünf häufigsten:

    Die ersten und zweiten Herpesarten werden Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex 1 und 2) genannt. Sie werden als "HSV-1" und "HSV-2" bezeichnet. Diese Viren verursachen bekannte Blasen in Form von Blasen - auf Lippen, Gesicht und Körper. Diese Viren können auch betroffen sein: Mundschleimhaut (Herpes-Stomatitis), Genitalien (Herpes genitalis), Augen (Herpes ophthalmica) und Gehirn (herpetische Meningoenzephalitis).

Der dritte Typ des humanen Herpesvirus (HHV-3) ist Varicella Zoster (Varicella Zoster). Es ist der Erreger von Varicella (Windpocken) und Gürtelrose.

Die vierte Art des Herpesvirus ist als Epstein-Barr-Virus (EBV) bekannt. Es verursacht infektiöse Mononukleose und kann Krebs auslösen.

  • Die fünfte Art von Herpesvirus wird Cytomegalovirus (CMV) genannt. Es verursacht verschiedene Erkrankungen der Atmungsorgane, der Magen-Darm-Schleimhaut und der Augen.
  • Wie funktioniert Acyclovir?

    Wie wirkt Acyclovir bei Herpes - ein besonders interessanter Punkt. In den Körperzellen durchläuft Aciclovir eine Reihe chemischer Umwandlungen und wird zum Wirkstoff Triphosphat.

    Eine solche Transformation ist nur in mit Herpes infizierten Zellen möglich, so dass für eine chemische Reaktion ein virales Enzym, die Thymidinkinase, erforderlich ist. Dies ist eine erstaunliche Eigenschaft von Acyclovir: Es wirkt selektiv auf virusinfizierte Zellen.

    Der Wirkstoff von Acyclovir stoppt das Wachstum der Virus-DNA. Es blockiert auch das Enzym, das zum Kopieren der Virus-DNA-Polymerase erforderlich ist. Darüber hinaus hemmt der Wirkstoff das virale Enzym zehnmal stärker als der Mensch.

    Infolgedessen stoppt die Behandlung von Herpes mit Aciclovir die Vermehrung des Virus, die schädliche Wirkung der Infektion hört auf und die Symptome von Herpes bestehen.

    Kann Aciclovir während der Schwangerschaft angewendet werden?

    Schwangere Acyclovir wird mit Vorsicht verschrieben. Obwohl es immer noch keine Fälle gibt, in denen das Medikament den Fötus negativ beeinflusst hat, ist die Sicherheit der Anwendung von Acyclovir während der Schwangerschaft ebenfalls nicht belegt.

    Nur ein Arzt kann Aciclovir schwangeren Frauen verschreiben.

    Das Medikament wird nur verschrieben, wenn der geschätzte Nutzen des Arzneimittels größer ist als das mögliche Risiko für den Fötus. Verlauf und Behandlungsschema des Herpes werden individuell ausgewählt - der Arzt berücksichtigt den Zustand des Fötus und die Erkrankung der Mutter.

    Bei leichten Formen wird die lokale Behandlung bevorzugt: Salben und Cremes; schwerwiegend: Pillen oder intravenös.

    Acyclovir von Herpes: Salbe, Creme, Pillen oder Ampullen?

    Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, was besser ist - Aciclovir in Form von Injektionen, Salben oder Tabletten. Die Wahl der Form von Aciclovir zur Behandlung und Vorbeugung von Herpes hängt von der Schwere der Erkrankung und ihren Manifestationen ab.

    5% Salbe oder Creme gegen Herpes - lokal angewendet, mit Hautausschlägen an Lippen, Haut, Genitalien. Salbe von Herpes auf den Lippen (der Preis hängt vom Hersteller ab) trägt Acyclovir nur in den betroffenen Bereich. Auch bei Herpes genitalis hilft Acyclovir als Salbe nur bei leichten Manifestationen. Mittlere und schwere Formen der Behandlung werden durch Pillen oder Injektionen ergänzt - so dass das Medikament den Blutkreislauf durchdringt und das Virus in allen Bereichen des Körpers zerstört.

    Herpes-Salbe behandelt Hautausschläge gut - das Medikament wird fünfmal täglich in einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen. Es wird empfohlen, alle, die an wiederkehrendem Herpes leiden, in der Erste-Hilfe-Ausrüstung zu haben.

    Stöbern Sie nicht in Artikeln und Rezensionen auf der Suche nach einem besseren Mittel gegen Herpes genitalis. Alle Antiherpetika basieren auf Acyclovir und sind sogar für den Genitalbereich geeignet.

    Die Ausnahme gilt nur für Personen, die eine Resistenz gegen die übliche Acyclovir-Formel entwickelt haben. Sie brauchen bereits Ersatzmedikamente (siehe unten).

    Herpes-Salbe hilft, das Auftreten von Herpesbläschen im Stadium des Juckreizes zu verhindern

    Acyclovir Tabletten - für mittelschwere bis schwere Herpes. Sie werden in Dosierungen von 200, 400 und 800 mg verkauft. Die Wahl der Dosierung von Aciclovir-Tabletten für Herpes hängt von der Therapie ab. Der Arzt berücksichtigt die Schwere von Herpes und systemische Erkrankungen des Körpers. Bei gleichzeitiger Einnahme von Pillen verschrieben lokale Therapie - Salbe oder Creme.

    Ophthalmische Salbe 3% - zur Behandlung von Herpes der Hornhaut. Herpes-Salbe lag fünfmal am Tag im Bindehautsack. Zovirax, Acyclovir, Fenistil-Pentsivir-Salbe und fast alle anderen Markenzeichen werden für die Augen hergestellt.

    Lyophilisat - wird zur Herstellung der Zusammensetzung zur intravenösen Infusion verwendet. Es wird zur Behandlung schwerer Infektionsformen angewendet. Die Dosis wird je nach Alter, Indikation und Schwere der Erkrankung berechnet.

    Wie wird Aciclovir gegen Herpes eingenommen?

    Anweisungen zur Anwendung von Acyclovir in Tabletten oder anderen Formen - dies sind nur allgemeine Regeln. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung sind für jede Person völlig davon abhängig, wie stark der Herpes ist.

    Das Schema der Behandlung mit Aciclovir bei Herpes folgt bestimmten Regeln:

    • Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 5 bis 10 Tage.
    • Pillen trinken und fünfmal täglich Salbe auftragen;
    • Die Dosierung hängt davon ab, wie aktiv das Virus ist - je mehr es im Blut ist, desto höher ist die Konzentration.
    • zusammen mit der Hauptmedikation wird empfohlen, Immunomodulatoren einzunehmen - um das Immunsystem zu aktivieren.

    Lesen Sie mehr über den letzten Punkt im Artikel Immunomodulators für Herpesviren.

    Gibt es Gegenanzeigen?

    Die einzige Kontraindikation ist Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, d.h. Aciclovir Es gibt jedoch bestimmte Empfehlungen, die während der Behandlung befolgt werden müssen:

    • Das Medikament sollte vorsichtig eingenommen werden, wenn der Patient an Nieren-, Leber- und neurologischen Erkrankungen leidet. In diesen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung des Zustands dieser Organe erforderlich.
    • Während der Behandlung von Herpes genitalis müssen Sie vorübergehend den Geschlechtsverkehr aufgeben oder ein Kondom verwenden.
    • Während der Behandlung der herpetischen Keratitis - vorübergehend das Tragen von Kontaktlinsen verweigern.

    Wechselwirkung mit anderen Drogen

    Die wichtigsten Kriterien, die bei der Einnahme von Acyclovir zu beachten sind:

    • Andere Medikamente: Das Medikament kann die negativen Auswirkungen anderer Medikamente auf die Nieren verstärken.
    • Immunstimulanzien: Alle Immunstimulanzien verstärken die antivirale Aktivität von Acyclovir.
    • Alkohol: Es liegen keine Daten zur Wirkung von Alkohol auf das Medikament vor. Es ist jedoch besser, während einer Krankheit auf Alkohol zu verzichten, da dies das Immunsystem senkt. Bei hohen Dosen von Alkohol kann Acyclovir den Körper daran hindern, Alkohol zu entfernen, was den Kater verschlimmern und im Allgemeinen die schädlichen Wirkungen von Alkohol verstärken kann.

    Analoga von Acyclovir - welches sollte man wählen?

    Jede Droge hat mehrere Namen: eine internationale - nach dem Wirkstoff und viele Geschäfte - die, die Hersteller der Droge geben.

    Acyclovir ist ein Wirkstoff und seine Handelsnamen sind zahlreich:

    "Acyclovir", "Acyclovir Belupo", "Acyclovir Sandoz", "Zovirax", "Atsiklostad", "Vivoks", "Virolex", "Gerviraks", "Gerpevir", "Herpesin", "Medovir", "Supraviran" "Cyclox", "Cyclovir", "Citivir" usw.

    Sie unterscheiden sich untereinander in Form und Dosierung, der Wirkstoff und die Wirksamkeit der Medikamente sind jedoch gleich.

    Es ist unmöglich, klar zu bestimmen, wie viel Acyclovir Herpes kostet. Der Preis von Aciclovir hängt vom Hersteller ab. Es gibt Pillen und Salben gegen Herpes, deren Preis recht günstig ist, und es gibt auch teure Varianten von Acyclovir.

    Zovirax - der erste Markenname von Acyclovir

    Zum Beispiel ist der Preis von Aciclovir in Tabletten unter dem Markennamen "Zovirax" bei einer Dosierung von 200 mg für 25 Tabletten etwa 830 p, und für den gleichen "Acicovir SANDOZ D.D." - 150 p. Acyclovir in der gleichen Dosierung, aber die Anzahl von 20 Tabletten wird unter den Handelsnamen hergestellt: "Acyclovir" - mit durchschnittlichen Kosten von 30 Rubel, "Acyclovir AKRI" - 50 Rubel, "Virolex" - 220 Rubel.

    Die Hauptvorteile von Aciclovir sind die relative Sicherheit, die geringe Toxizität und die Möglichkeit, Tabletten und andere Formen von Aciclovir für Herpes bei Kindern unter 12 Jahren zu verschreiben.

    Es gibt jedoch einen gravierenden Nachteil: Das Medikament muss fünfmal täglich eingenommen werden.

    Daher wurde ein neues Medikament, Valacyclovir, auf Basis von Aciclovir entwickelt. Verglichen mit Acyclovir hat es eine höhere Bioverfügbarkeit, dh es wird vom Körper besser aufgenommen.

    Daher sollte Valacyclovir seltener eingenommen werden: zwei- bis dreimal täglich. Valaciclovir wirkt auf alle Arten von Herpes. Tabletten und andere Formen der Medizin werden unter den folgenden Handelsnamen verkauft: Valtrex, Valaciclovir, Valvir, Valaciclovir Kanon, Vairova, Valavir, Valtsikon Valogard.

    Resistenz von Herpes gegen Aciclovir

    Es ist wichtig zu wissen: Wenn Sie während der Behandlung häufig keine Pillen einnehmen, kann das Herpesvirus früher oder später resistent gegen Acyclovir werden. Wenn die Konzentration des Arzneimittels im Blut nicht ausreicht, scheint das Virus bei geringen Dosen der Substanz "zu trainieren" und mutiert allmählich. Und am Ende wird Acyclovir aufhören zu helfen.

    Daher ist es beispielsweise nicht möglich, die Einnahme von Acyclovir unmittelbar nach dem Verschwinden der Symptome zu beenden - es ist wichtig, bis zum Ende des Kurses zu trinken. Sie können auch nicht nur eine oder zwei Pillen einnehmen - um die Entwicklung von Herpes auf der Lippe oder den Genitalien zu verhindern. Es ist besser, die betroffene Stelle mit Salbe zu bestreichen.

    Wenn Sie die Einnahme von Pillen häufig verpassen, kann das Herpesvirus früher oder später resistent gegen Aciclovir werden

    Um das Problem der Nachhaltigkeit zu lösen, wurden "Ersatz" -Medikamente entwickelt.

    Wenn Herpes gegen Aciclovir resistent wird, werden andere antiherpetische Medikamente verschrieben: Famciclovir (Famvir), Penciclovir (Fenistil-Pentsivir). Dies sind hochwirksame Medikamente mit längerer Wirkdauer. Sie sind gegen Herpes-simplex-Virus und Varcello Zoster aktiv.

    Famciclovir wird oral eingenommen, die Anzahl der Empfänge - zweimal täglich. Penciclovir wird äußerlich angewendet und ist auch in späteren Stadien des Herpes wirksam.

    Es ist jedoch besser, die Pillen verantwortungsvoll einzunehmen und zu verhindern, dass Herpes stabil wird. Schließlich existiert die dritte "Verteidigungslinie" - Substitute für Famciclovir und Penciclovir - noch nicht.

    Menschen, die Glück haben, niemals Herpes zu haben, unterschätzen oft den Wert von Acyclovir. Mittlerweile hat dieses Medikament Millionen von Menschen wieder zum normalen Leben und zur Gesundheit verholfen. Es ist schwer vorstellbar, wie viel Schaden Herpesviren der Gesellschaft mit modernen freien Manieren zugefügt hätte - wenn Gertrude Elyon nicht gewesen wäre.

    Damit Acyclovir gut hilft und nicht zur Mutation des Virus beiträgt, müssen Sie einen verantwortungsbewussten Ansatz zur Behandlung einnehmen:

    • Fragen Sie Ihren Arzt, wie man Acyclovir gegen Herpes zu sich nimmt - auf der Lippe oder in einem anderen Bereich.
    • Beachten Sie unbedingt die vorgeschriebene Zulassung.

    Creme, Salbe oder Tabletten "Acyclovir": ein Vergleich und was ist besser

    Verschiedene Herpesarten sind seit der Antike bekannt - etwa 92% der Erdbewohner sind mit Herpesinfektionen infiziert. Einmal im Körper, bleibt das Virus für immer. Er kann in einer verborgenen Form bleiben und sich regelmäßig an sich erinnern.

    Acyclovir wirkt selektiv auf die betroffenen Zellen, ohne die gesunden zu beeinträchtigen.

    Seine Verwendung liefert solche Effekte wie:

    • Hautausschläge loswerden.
    • Verhindert die Entwicklung von Krankheitszeichen.
    • Verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

    Arzneimittel, die Acyclovir enthalten, werden von in- und ausländischen Unternehmen hergestellt in Form von:

    1. Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung (Zovirax, Virolex).
    2. Mündliche Suspensionen (Citivir.
    3. Cremes (Viroleks, Gerpevir).
    4. Salben zur äußerlichen Anwendung (Acyclovir-AKOS, Acyclovir-Akri, Acyclovir Belupo).
    5. Augensalben (Zovirax, Virolex).
    6. Tabletten (Acyclovir-AKOS, Acyclovir, Zovirax).

    Die häufigsten weichen Dosierungsformen und Tabletten. Vergleichen Sie sie miteinander.

    Weiche Dosierungsform. Hat eine Vaseline-Basis, die ab dem Zeitpunkt der Anwendung schnell und vollständig absorbiert wird.

    Hergestellt in 5 oder 10 mg-Tuben mit einer Konzentration von 5%. Es wird bei akuten Entzündungsreaktionen eingesetzt.

    Darreichungsform, basierend auf Fett. Die Eindringtiefe des Wirkstoffs ist größer als die der Cremform von Aciclovir.

    Empfohlen für die Behandlung trockener Hautausschläge. In zwei Ausführungen erhältlich, je nach Einsatzort.

    Salbe zur äußerlichen Anwendung

    Hergestellt in Tuben von 2, 5, 10 g mit einer Konzentration von 5%. Es dient zur Schmierung der betroffenen Haut. Fördert eine schnelle Peelbildung.

    Augensalbe

    Hergestellt in Tuben von 4,5 g mit einer Konzentration von 3%. Es wird bei herpetischen Keratitis eingesetzt. Acyclovir wird schnell von der Hornhaut und dem Augengewebe aufgenommen.

    Pillen

    Zur systemischen Behandlung von Zuständen wie:

    • Die Niederlage der Epidermis und der Schleimhäute.
    • Verhinderung des Wiederauftretens von Herpesinfektionen.
    • Als Teil einer komplexen Therapie bei Patienten mit Immundefekt.

    Erhältlich in 20 und 25 Stück 200, 400 und 800 mg.

    Allgemeine Merkmale von Darreichungsformen

    • Hilfsstoffe. Die Creme und die Augenform werden auf Vaseline-Basis hergestellt.
    • Der Wirkmechanismus. Durch Eindringen in virusinfizierte Zellen wandelt sich Acyclovir unter dem Einfluss der viralen Thymidinkinase in Monophosphat um und wechselt abwechselnd in Diphosphat- und Triphosphatformen. Triphosphat, eingebettet in eine feindliche DNA, trägt zum Bruch der Kette bei und blockiert deren weitere Synthese.
    • Alle Formen werden in folgenden Fällen verwendet: Infektion der Haut und der Schleimhäute; Wiederauftreten der Krankheit; Windpocken, Gürtelrose.
    • Kontraindikationen für die Ernennung von externen Arzneimitteln mit Aciclovir ist das Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit des Wirkstoffs.
    • Nebenwirkungen Topische und ophthalmische Wirkstoffe können Brennen, Juckreiz und lokale Reizungen verursachen, die nach Abschluss der Behandlung verschwinden.
    • Methode der Verwendung Äußerlich bedeutet, die beschädigten Stellen 5-6 Mal täglich mit einer dünnen Schicht mit einer Pause von 4 Stunden zu schmieren.
    • Verkaufsbedingungen von Apotheken. Weiche Dosierungsformen können ohne Rezept gekauft werden.

    Unterschiede Dosierungsformen

    1. Hilfsstoffe. Die Salbe für die äußerliche Anwendung wird auf der Basis von Lipiden von Vogelfett hergestellt. Tabletten - basierend auf Kartoffelstärke. Die Creme und die Augensalbe haben eine Vaseline-Basis.
    2. Gegenanzeigen. Tabletten, die Aciclovir enthalten, sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, weil hat eine teratogene Wirkung. Weiche Formen sind während dieser Zeiträume erlaubt. Während der Anwendung der Augensalbe sollten keine Kontaktlinsen verwendet werden.
    3. Methode der Verwendung Die Tabletten werden oral eingenommen, wobei die Unversehrtheit der Schale mit 200 ml Flüssigkeit erhalten bleibt. Die Anwendungszeit hängt nicht von den Mahlzeiten ab. Die Augensalbe wird in Form eines Streifens mit einer Länge von 10 mm für das untere Augenlid 5-6 mal täglich mit einer 4-stündigen Pause aufgetragen. Die Behandlung dauert bis zum Verschwinden der Anzeichen der Krankheit plus 3 Tage. Externe Mittel zur Behandlung der betroffenen Haut werden auf die gleiche Weise angewendet.
    4. Nebenwirkungen Die Verwendung von Tabletten kann Folgendes verursachen: Schwindel; Beschwerden im Darm, lockerer Stuhlgang, Erbrechen; Urtikaria, Pruritus; Müdigkeit, Fieber; Haarausfall. Die lokale Anwendung von Medikamenten kann zu Verbrennungen, Juckreiz, Kribbeln und Dermatitis führen.
    5. Lagerung Augensalbe wird ab dem Moment der Öffnung 30 Tage lang aufbewahrt. Tabletten und externe Produkte sollten gemäß den auf der Packung angegebenen Bedingungen gelagert werden.
    6. Verkaufsbedingungen von Apotheken. Acyclovir-Tabletten werden auf Rezept aus Apotheken abgegeben.
    7. Kosten Die Creme der heimischen Produktion kann von 32 Rubel, Salbe von 15, Augensalbe von 140, Tabletten von 30 erworben werden. Ausländische Analoga kosten 2-4 mal mehr.

    Produkte zur äußerlichen Anwendung mit Acyclovir gelten als die sichersten. Der Wirkstoff gelangt nicht in den Blutkreislauf und hat keine zentrale Wirkung.

    Das Creme- und Salbenbehandlungsschema eignet sich für Patienten jeden Alters.

    Die Medikamente werden zur Behandlung von Keratitis und Blepharitis und anderen äußeren Manifestationen von Krankheiten, die durch Herpesviren verursacht werden, verschrieben. Diese Darreichungsformen werden ohne Rezept verkauft.

    Tabletten sind auf Rezept erhältlich, weil haben eine systemische Wirkung und viele Kontraindikationen. Bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Kinder sind ab 2 Jahren erlaubt.

    Die Bioverfügbarkeit von Tabletten ist gering - nur 15–35%. Trotzdem hat das Medikament eine wirksame therapeutische Wirkung.

    Bei einer langfristigen medikamentösen Behandlung können Viren eine Resistenz gegen sie entwickeln, was zu einer Abnahme oder zum Verlust der therapeutischen Wirksamkeit mit nachfolgender Behandlung führt. Es sollte daran erinnert werden, dass antivirale Medikamente keine Antibiotika sind. Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Befolgen Sie den Rat eines Arztes.

    Acyclovir Drogenanweisungen, Verwendung, Preis, Analoga, Freigabeformulare, Bewertungen

    Häufig gestellte Fragen

    Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

    Bestimmung des Arzneimittels

    Acyclovir gehört zur Gruppe der antiviralen Medikamente. Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurde wiederholt in großen medizinischen Studien sowie die Untersuchung des Wirkmechanismus und der Bestimmung von Nebenwirkungen nachgewiesen. Trotz der Tatsache, dass das Medikament vor mehr als 20 Jahren erfunden wurde, bleibt es ein wichtiges und wirksames Mittel zur Bekämpfung von Viren, sowohl einfachen als auch Herpes Zoster, Windpocken (Windpocken), Epstein-Barr und Cytomegalovirus.

    Eine breite Palette von Freisetzungsformen dieses Medikaments ermöglicht es Ihnen, es systemisch und lokal zu verwenden. Außerdem ist das therapeutische Fenster (der Bereich der zulässigen therapeutischen Dosen, die keine Nebenwirkungen verursachen) von Acyclovir groß genug, um es sicher ambulant (zu Hause) zu verwenden.

    Mit hoher Sicherheit kann davon ausgegangen werden, dass Acyclovir keine karzinogene Wirkung auf die systemische Anwendung hat, das heißt, es verursacht nicht das Auftreten bösartiger Tumore, was von einer Reihe anderer antiviraler Medikamente nicht gesagt werden kann. Die Wirkung äußerer Formen von Acyclovir auf Haut und Schleimhäute wurde jedoch nicht gründlich untersucht.

    Die teratogene Wirkung (Einfluss auf das Auftreten von Entwicklungsanomalien) dieses Arzneimittels wurde auch im Tierversuch nicht beobachtet, selbst wenn zu hohe Dosen verwendet wurden. Es gab keine Abnahme der Hodenfunktion und der Spermienaktivität nach der Anwendung von Aciclovir bei Männern.

    Bei schwangeren Frauen ist dieses Medikament nur in Fällen angezeigt, in denen die Vorteile des Einsatzes die möglichen Schäden für den Fetus überwiegen. Laut den durchgeführten Studien wiesen Frauen, die Aciclovir während der Schwangerschaft eingenommen hatten, keine Zunahme der Geburtenhäufigkeit von Kindern mit Entwicklungsstörungen auf, was auf ihre relative Sicherheit hindeutet.

    Trotz aller Vorteile dieses Medikaments hat es jedoch auch erhebliche Nachteile. Eine davon ist die Notwendigkeit einer häufigen Anwendung aufgrund einer geringen Bioverfügbarkeit (die Menge des Arzneimittels, die sich im gesamten Körper relativ zur Menge des vom Patienten absorbierten Arzneimittels verteilt) und einer kleinen Halbwertszeit (der Zeit, während der die Hälfte der verabreichten Dosis aus dem Körper entfernt wird).

    Ein weiterer Nachteil ist die potentielle nephrotoxische (nierenschädigende) Wirkung von Acyclovir. Durch die Nierentubuli kann das Medikament Entzündungen und Blockaden verursachen. Dies geschieht jedoch nur, wenn die Konzentration des Arzneimittels im Primärharn ein hohes Niveau erreicht. Hohe Konzentrationen können als Folge einer zu hohen Anfangsdosis, eines schnellen Eintritts des Wirkstoffs in den Körper oder einer Dehydrierung auftreten. Um ein akutes Nierenversagen zu verhindern, ist es daher erforderlich, das Arzneimittel nur gemäß den Anweisungen einzunehmen und während der gesamten Behandlungsdauer viel Flüssigkeit zu trinken.

    Der letzte und nicht zuletzt der Nachteil von Acyclovir ist die häufige Entwicklung von Toleranz. Mit anderen Worten, Viren, auf die der Wirkstoffeffekt abzielt, produzieren bestimmte Schutzmechanismen dagegen (mindestens drei Mechanismen, die das Herpes-simplex-Virus vor Acyclovir schützen, sind heute bekannt). Bei wiederholter Anwendung nimmt daher die Wirksamkeit des Arzneimittels von Zeit zu Zeit ab, was den Patienten und seinen Arzt dazu zwingt, auf Arzneimittel der zweiten und dritten Linie zurückzugreifen.

    Arten von Medikamenten, Handelsnamen von Analoga, Freisetzungsformen

    Acyclovir ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

    • Pillen;
    • Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für intravenösen Tropf;
    • Salbe und Creme zur äußerlichen Anwendung;
    • Augensalbe.
    Die Verwendung von Aciclovir beinhaltet keine Altersbeschränkungen. Die Wahl der Dosierungsform hängt von der Schwere eines bestimmten Falls ab. Zur ambulanten Behandlung können Sie die Tablettenform des Arzneimittels sowie topische Creme und Augensalbe verwenden. Die Verwendung eines Lyophilisats zur Herstellung von Perfusionslösungen erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen. Daher ist es bevorzugt, diese Darreichungsform ausschließlich im Krankenhaus unter der Aufsicht von medizinischem Personal zu verwenden.

    Acyclovir ist in Apotheken unter folgenden Handelsnamen zu finden:

    • Cyclinge;
    • Cyclovir;
    • Cycloax;
    • Supravira;
    • Provirsan;
    • Medovir;
    • Lizavir;
    • Zovirax;
    • Herpesin;
    • Gerperax;
    • Herpevir;
    • Gervirax;
    • Virolex;
    • Vivoraks;
    • Acyclostadt;
    • Atsigerpin und andere.

    Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Art der Erkrankung, den damit verbundenen Komplikationen und dem Alter des Patienten ab.

    Mit Herpes-simplex-Virus werden 200 mg fünfmal täglich mit Ausnahme der Nachtzeit verordnet.

    Mit Windpocken und Gürtelrose - 800 mg 5-mal täglich.

    Kindern, die älter als 2 Jahre sind, wird die gleiche Dosis wie für erwachsene Patienten zugewiesen.

    Kindern unter 2 Jahren wird bei gleicher Häufigkeit (5-mal pro Tag) die Hälfte der Dosis verschrieben.

    Während der Zeit der medikamentösen Behandlung wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

    Die letzte Pille sollte mindestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

    Die Dauer der Behandlung beträgt durchschnittlich 5 bis 10 Tage.

    Lyophilisat wird für schwere einfache Herpes genitalis und Herpes genitalis verwendet, wobei ein starkes Schmerzsyndrom durch Gürtelrose usw. hervorgerufen wird. Die Perfusionslösung wird unmittelbar vor der Anwendung hergestellt, indem das Pulver aus der Durchstechflasche mit der in den Anweisungen angegebenen Salzlösungsmenge gemischt wird (verschiedene Acyclovir-Salze haben unterschiedliche Löslichkeit in Salzlösung ).

    Durchschnittlich werden Erwachsenen dreimal täglich 5 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpermasse des Patienten verordnet. Bei schweren Komplikationen der Erkrankung wie Meningoenzephalitis und viraler Pneumonie werden 3-mal täglich 10 mg / kg verordnet.

    Die maximale Dosis für die intravenöse Verabreichung beträgt 30 mg / kg / Tag und für Kinder unter 2 Jahren ist sie doppelt so hoch.

    Das Medikament sollte ausschließlich tropfend und langsam (mindestens 1 - 2 Stunden) verabreicht werden, um akutes Nierenversagen zu vermeiden.

    Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung wird durchschnittlich 4-5 Mal am Tag eine Creme oder Salbe auf die entzündeten Hautpartien aufgetragen.

    Die Behandlungsdauer variiert zwischen 5 und 10 Tagen.

    Für das untere Augenlid wird ein Salbenstreifen von 0,5 - 1 cm gelegt. Weiterhin schließt sich das Auge für einige Minuten, so dass sich die Substanz durch die Hornhaut ausbreitet und in diese absorbiert.

    Die Salbe sollte 5 bis 10 Tage lang 5-mal täglich aufgetragen werden.

    Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung von Aciclovir

    Sobald es sich im Gastrointestinaltrakt befindet, wird dieses Arzneimittel nur in geringer Menge (etwa ein Fünftel) in das Blut aufgenommen. Mit zunehmender Dosis der Einnahme tritt keine Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Blut auf, egal wie paradox es klingen mag. Die Erklärung ist, dass Acyclovir mit begrenzter Geschwindigkeit in die Schleimhaut der Anfangsteile des Verdauungssystems eindringen kann. Bei einer Erhöhung der Dosis nimmt außerdem die Absorptionsfähigkeit des Arzneimittels aufgrund einer Überlastung der Transportsysteme der Zellen der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms leicht ab. Das gemeinsame Essen mit der Einnahme von Aciclovir ändert nichts an der Resorptionsrate.

    Durch das Eindringen in das Blut ist der Wirkstoff nur teilweise an Plasmaproteine ​​gebunden (9 - 33%). Aus diesem Grund zirkuliert der Hauptteil des Wirkstoffs frei im Blut und wird schnell metabolisiert und aus dem Körper ausgeschieden. Bei rechtzeitiger Entgegennahme der nächsten Dosis des Arzneimittels im Blut bleibt jedoch seine konstante Konzentration erhalten, wodurch das Eindringen in alle Körpergewebe gewährleistet ist. So durchdringt Acyclovir leicht die Blut-Hirn- und Blutplasmasperre und kommt in hohen Konzentrationen in den Geweben der Nieren, der Leber, der Lunge, der Augen, der Sekretion der Tränen-, Speichel- und Genitaldrüsen vor. In der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt die Konzentration des Arzneimittels die Hälfte seiner Konzentration im Blutplasma. Die Absorption des Arzneimittels von der Hautoberfläche ist mäßig und von der Oberfläche der Schleimhäute ausgeprägt.

    Es ist wichtig zu wissen, dass Acyclovir eine selektive Wirkung auf das Zielvirus hat und gesunde Körperzellen nicht schädigt. In einer gesunden Zelle ändert sich der Stoffwechsel seiner Substanzen nicht, sie wird unverändert ausgeschieden und in der Leber neutralisiert. Wenn ein Wirkstoff in eine infizierte Zelle eindringt, wird er unter der Wirkung eines viralen Enzyms namens Thymidinkinase zunächst vom ursprünglichen Acyclovir-Molekül in Acyclovir-Monophosphat umgewandelt. Mit Hilfe einiger Enzyme der Zelle selbst wird das Medikament in Acyclovir-Triphosphat umgewandelt, die aktivste Form dieses Medikaments. Acyclovir-Triphosphat beeinflusst das Virus auf zwei Arten. Der erste Weg beinhaltet die Interaktion mit der DNA-Polymerase des Virus (ein Enzym, das Kopien des Virus erzeugt) und die Verlangsamung des Tempos seiner Arbeit. Dies führt zur Isolierung des Virus und zur Unmöglichkeit seiner Ausbreitung durch die Nervenfasern. Der zweite Weg beinhaltet das Einfügen von Acyclovir in die DNA-Kette (Desoxyribonukleinsäure - Träger der genetischen Information) des Virus anstelle der Purinbasen (Struktureinheiten, aus denen DNA aufgebaut ist). In diesem Fall wird das Virusgenom instabil und zerfällt.

    Die Neutralisierung dieses Arzneimittels erfolgt in der Leber mit Hilfe von zwei Enzymen - Alkohol-Dehydrogenase und Aldehyd-Dehydrogenase. Diese Enzyme inaktivieren, wie sich aus dem Namen leicht ersehen lässt, den von außen konsumierten Alkohol. Dementsprechend ist die Verwendung von Alkohol parallel zur Behandlung mit Aciclovir mit einer Verlangsamung der Neutralisierung von Alkohol und einer übermäßigen Anhäufung des Arzneimittels selbst verbunden. Dies wiederum führt zu einer schweren Vergiftung bereits bei einer geringen Alkoholdosis und einem ausgeprägten Kater-Syndrom sowie zu einer Überdosis des Arzneimittels, deren Ergebnis häufig ein akutes Nierenversagen ist.

    Die Entfernung des Medikaments erfolgt hauptsächlich durch die Nieren. Gleichzeitig wird sein Hauptteil in Form inaktiver Metaboliten und nur ein kleiner Teil (nicht mehr als 14% bei oraler Einnahme) in der aktiven Form dargestellt. Bei intravenöser Verabreichung kann der Wirkstoffanteil im Urin 79% erreichen. Bei einer niedrigen glomerulären Filtrationsrate und einer tubulären Sekretion, die während der Dehydratisierung und in der Nacht auftritt, neigen Acyclovir und seine Metaboliten dazu, sich in den Nierentubuli anzusiedeln und akutes Nierenversagen zu verursachen. Die gleiche Nebenwirkung kann sich bei der schnellen intravenösen Verabreichung des Arzneimittels entwickeln, wenn weniger als eine einzelne Dosis in weniger als einer Stunde verabreicht wird.

    Welche Pathologien werden verschrieben?

    Bei einem moderaten Krankheitsverlauf wird empfohlen, dass Erwachsene und Kinder den systemischen Gebrauch des Arzneimittels mit lokalen Formen kombinieren.

    Systematisch wird Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren empfohlen, fünfmal 200 mg täglich einzunehmen.

    Kindern unter 2 Jahren werden 5-mal täglich 100 mg verschrieben. Die letzte Dosis des Arzneimittels sollte mindestens 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen durchgeführt werden.

    Äußerlich verwenden Sie 5 - 5 - mal täglich 5 -% ige Salbe oder Creme. Tragen Sie es dünn auf, ohne die betroffene Haut einzureiben.

    Bei einem schwereren Krankheitsverlauf beginnt die Behandlung mit der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels in Form von Tropfenzähler 3-mal täglich für 5–10 mg / kg oder 0,5 g / m 2 in einem Tropfer für Erwachsene und Kinder. Der Tropfen des Medikaments beinhaltet die Anwesenheit von ständig überwachtem medizinischem Personal.

    Darüber hinaus ist es wichtig, die stündliche Diurese (Urinausscheidung) rechtzeitig zu überwachen, um mögliche Anzeichen eines akuten Nierenversagens festzustellen.

    Die Medikamentenverabreichungsrate sollte langsam sein, nicht mehr als 250 ml der Standardlösung für 1 Stunde. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert und eine eindeutige positive Dynamik festgestellt wurde, wird der Patient in die Tablettenform des Arzneimittels überführt.

    Bei gleichzeitiger herpetischer Keratitis wird 3% Augensalbe verwendet. Sie werden mit einem 0,5-1 cm langen Streifen fünfmal täglich für 5-10 Tage hinter das untere Augenlid gelegt.

    Da dieses Mitglied der Herpesvirus-Familie auf die Behandlung mit diesem Medikament weniger anspricht, wird die Dosis des Medikaments erhöht, um die therapeutische Wirkung zu verbessern.

    Die optimale Dosis für die orale Verabreichung bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren beträgt 800 mg 5-mal täglich.

    Für Kinder unter 2 Jahren werden 400 mg fünfmal täglich angezeigt. Die Behandlung dauert 7 bis 15 Tage und in einigen Fällen sogar bis zu einem Monat.

    Drip und äußerlich wird das Medikament wie beim Herpes-simplex-Virus verschrieben.

    Die Dosen für die Behandlung von Varizellen sind identisch mit denen mit der Gürtelrose und betragen 800 mg bzw. 400 mg für Erwachsene und für Kinder unter 2 Jahren 5-mal täglich. Aufgrund der Tatsache, dass Windpocken bei Erwachsenen oft schwerer sind, ist eine medikamentöse Behandlung für diese Altersgruppe indiziert.

    Die Behandlung von Windpocken bei Kindern mit diesem Medikament wird aus zwei Gründen nicht empfohlen. Zunächst geht Windpocken unabhängig von der traditionellen Behandlung mit grüner Farbe und Paracetamol weg. Zweitens führt die Verwendung dieses Medikaments zu einer schwächeren Immunität gegen diese Infektion, was zu einem erneuten Auftreten (erneute Verschlimmerung) während des gesamten Lebens beiträgt.

    Wie benutze ich das Medikament?

    Pillen

    Tabletten sind in Standarddosen von 200, 400 und 800 mg erhältlich. Acyclovir sollte fünfmal täglich nur tagsüber eingenommen werden, wenn sich das Medikament nicht in den Nieren ansiedelt und keine Nebenwirkungen des Harnsystems verursacht. Das Essen hat keinen Einfluss auf die Resorption von Acyclovir im Magen-Darm-Trakt. Daher sollte bei der Planung der täglichen Einnahme dieses Medikaments nicht die Tagesmahlzeit berücksichtigt werden.

    Die systemische Anwendung dieses Medikaments erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen. Erstens ist es notwendig, während der gesamten Behandlungsdauer ein erhöhtes Flüssigkeitsvolumen zu verbrauchen. Dies verringert die Konzentration des Arzneimittels im Urin und beugt der Entwicklung von Nierenstörungen vor. Zweitens ist es wichtig, sich an die Regel zu halten - verwenden Sie die letzte Dosis des Arzneimittels mindestens 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen. So nimmt die Wirkstoffkonzentration im Urin nachts, wenn die motorische Aktivität des Menschen minimal ist, ab. Dies führt zu einer Verringerung der Sedimentationswahrscheinlichkeit von Acyclovir in den Nierentubuli und zur Verhinderung eines akuten Nierenversagens. Drittens wird die Verwendung von Alkohol zum Zeitpunkt der Behandlung mit Aciclovir nicht empfohlen. Diese Substanzen werden in der Leber durch ein einziges Enzymsystem neutralisiert. Bei gemeinsamer Anwendung nimmt die Neutralisierungsrate bei jedem von ihnen ab, was zu zwei Effekten führt - schwere Vergiftung nach dem Trinken kleiner Dosen Alkohols mit starkem Kater und Überdosierung mit Aciclovir. Der letztgenannte Effekt ist ähnlich wie der vorherige, eine gefährliche Entwicklung eines akuten Nierenversagens.

    Mit Herpes-simplex-Virus Typ 1 und Typ 2 wird Aciclovir für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren verschrieben, 200 mg 5-mal täglich. Kinder bis zu 2 Jahren werden fünfmal täglich auf 100 mg angezeigt. Mit dem Herpesvirus Zoster (Gürtelrose) nehmen Erwachsene und Kinder über 2 Jahre fünfmal täglich 800 mg des Medikaments ein. Kinder unter 2 Jahren - 400 mg 5-mal täglich. Beim Varicella-Zoster-Virus sind die Dosierungen die gleichen wie bei der Gürtelrose. Diese Behandlung wird jedoch nur für Erwachsene empfohlen, da Kinder diese Infektion viel leichter tragen können. Die Behandlung mit Acyclovir-Cytomegalovirus und Epstein-Barr-Virus ist variabel und hängt von vielen Faktoren ab. Daher wird die Dosis vom behandelnden Arzt jeweils individuell bestimmt.

    Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung zur intravenösen Infusion

    Dieses Medikament ist als Lyophilisat erhältlich und in 250 mg, 500 mg und 1 g in 15 ml und 20 ml Flaschen erhältlich. Eine intravenöse Lösung wird wie folgt hergestellt. Zunächst wird die durch die Anweisungen erforderliche Salzmenge in die Produktflasche gegeben. Die resultierende Aufschlämmung wird gerührt, bis eine klare, konzentrierte Lösung gebildet wird. Dann wird die resultierende Lösung in eine große Tropfflasche (mindestens 250 ml) gegeben und anschließend erneut gerührt, um die endgültige Lösung zu erhalten.

    Vor der ersten intravenösen Injektion ist ein Hautkratztest zwingend erforderlich, um den Patienten mit einer Allergie gegen Acyclovir auszuschließen. Dazu wird mit einer Vertikutier- oder Nadelspitze ein flacher Kratzer auf der Handfläche des Unterarms erzeugt, auf den ein Tropfen der Testsubstanz (in diesem Fall eine Aciclovir-Lösung) aufgetragen wird. Eine Probe gilt als positiv, wenn nach 5–10 Minuten nach dem Auftragen der Substanz ein starker Entzündungsbereich um den Kratzer erscheint. In diesem Fall ist das intravenöse Medikament streng kontraindiziert. Wenn keine Entzündung beobachtet wird, können Sie mit der Einführung des Arzneimittels fortfahren.

    Ein wichtiges Merkmal der parenteralen Verabreichung von Acyclovir ist, dass seine Konzentration im Körper nicht dramatisch ansteigen sollte. Dies führt nach zahlreichen Studien zu akutem Nierenversagen. Um diese Komplikation zu vermeiden, ist es erforderlich, dass eine einzelne Dosis des Arzneimittels für mindestens eine Stunde und noch besser für mehr als eine Stunde verabreicht wird.

    Die Dosen von Acyclovir zur intravenösen Verabreichung sind für alle Erkrankungen der Herpesfamilie ungefähr gleich. Für Erwachsene und Kinder wird es basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet. Im Durchschnitt wird das Medikament dreimal täglich mit 5 mg / kg verordnet. Bei einer herpetischen Enzephalitis verdoppelt sich die Dosis dreimal täglich auf 10 mg / kg. Somit beträgt die maximale Tagesdosis 30 mg / kg. Darüber hinaus ist es möglich, den Wirkstoff basierend auf der Oberfläche der Haut des Patienten zu dosieren. Diese Technik wird häufiger bei der Behandlung pädiatrischer Patienten eingesetzt. Ihrer Meinung nach sollte Acyclovir in einer Höchstdosis von 1,5 g pro 1 m 2 Hautoberfläche pro Tag verordnet werden, aufgeteilt auf 3 Dosen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung und der Toleranz der Behandlung durch den Patienten aufgrund möglicher Nebenwirkungen ab.

    Creme / Salbe zur äußerlichen Anwendung

    Acyclovir als Creme oder Salbe ist in Aluminiumtuben mit 2, 5 und 10 g erhältlich, in denen der Gehalt an Acyclovir 5% beträgt. Das Präparat wird dermal praktisch ohne zu reiben in den betroffenen Bereich fünfmal täglich aufgetragen. Die Behandlung sollte zu Beginn der ersten Anzeichen der Krankheit beginnen (lokaler Juckreiz, schwache Schmerzen, erste Bullen usw.).Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels beträgt durchschnittlich 5 bis 10 Tage. Acyclovir hilft dabei, die Wachstumsrate der betroffenen Haut zu reduzieren, Krustenbildung zu beschleunigen und den Defekt zu heilen. Es wird empfohlen, das Medikament nach 2 - 3 Tagen ab dem Zeitpunkt des Verschwindens des Entzündungsfokus nicht mehr zu verwenden.

    Wenn Juckreiz, Rötung, Schwellung oder andere Anzeichen einer allergischen Reaktion an der Stelle auftreten, an der die Salbe oder Creme aufgetragen wird, sollte das Arzneimittel sofort von der Haut abgewaschen werden und in Zukunft nicht mehr verwendet werden. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um Acyclovir durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen, das keine Allergien verursacht.

    Während der Behandlung mit Aciclovir wird nicht empfohlen, die Krusten zu entfernen, die sich auf der Oberfläche der Blasen bilden. Dies verlangsamt den Behandlungsprozess und trägt zur Infektion von Personen bei, die mit den Kranken in Kontakt kommen. Es ist auch wichtig, keine Creme oder Salbe zur äußerlichen Anwendung auf die Schleimhäute aufzutragen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer lokalen Entzündung.

    Es ist wichtig zu wissen, dass Acyclovir die Übertragung von Viren während des Geschlechtsverkehrs nicht verhindert. Aus diesem Grund wird zum Schutz beider Partner die Verwendung von Kondomen empfohlen. Ihnen ist jedoch eine Funktion zugeordnet. Vaseline, die Teil der Salbe ist, interagiert mit dem Latex, aus dem das Kondom besteht, und schwächt seine mechanischen Eigenschaften. Mit anderen Worten, die Verwendung von Acyclovir-Salben erhöht das Risiko eines Kondomrisses.

    Augensalbe

    Mögliche Nebenwirkungen

    Acyclovir verursacht die häufigsten Nebenwirkungen bei systemischer Anwendung. Bei der Verwendung von Hautsalbe, Creme oder Augensalbe sind Nebenwirkungen nur lokale entzündliche und allergische Reaktionen.

    Die systemische Anwendung von Aciclovir ist mit der Entwicklung von Verstößen verbunden:

    • Verdauungstrakt;
    • Nervensystem;
    • hämatopoetisches System;
    • kardiovaskuläres System;
    • Urogenitalsystem usw.
    Verletzungen des Verdauungstraktes:
    • Magenschmerzen;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • lose Hocker usw.
    Erkrankungen des Nervensystems:
    • Kopfschmerzen;
    • Schwäche;
    • Schwindel;
    • Erregung;
    • Verwirrung;
    • Halluzinationen;
    • Unsinn und andere
    Störungen des hämatopoetischen Systems:
    • hämolytische Anämie (Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und / oder des Hämoglobins aufgrund ihrer Zerstörung);
    • DIC (disseminiertes intravaskuläres Koagulationssyndrom);
    • Leukopenie / Leukozytose (Abnahme / Zunahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen) usw.
    Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems:
    • Herzklopfen;
    • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
    • funktionelles Herzgeräusch;
    • Schmerzen in der Brust;
    • Herzrhythmusstörungen usw.
    Verletzungen des Urogenitalsystems:
    • akutes Nierenversagen bei schneller intravenöser Verabreichung;
    • erhöhte Harnstoff- und Serumkreatininwerte.

    Drogen-Acyclovir

    Das antivirale Medikament "Acyclovir" von Herpes - ist auf dem Apothekenmarkt seit langem bekannt. Im Laufe der Zeit verbessern die Hersteller von Arzneimitteln dieses Produkt, erstellen in ihrer Ähnlichkeit neue Darreichungsformen oder alternative Arzneimittel. Die Behandlung von Herpes mit diesem Medikament bringt jedoch immer Ergebnisse.

    "Acyclovir" - ein bewährtes Medikament gegen das HSV-Virus

    Zusammensetzung und Eigenschaften

    Aciclovir enthält denselben Wirkstoff, der gegen das Herpes-simplex-Virus (HSV) wirkt. und Hilfskomponenten, die abhängig von der Form des Arzneimittels variieren. Es wirkt als Antivirusmittel, nicht als Antibiotikum, und wird zur Behandlung von Erkältungen an den Lippen, zur Schädigung der Augen und verschiedenen Formen von Herpes verwendet. Die Wechselwirkung der Komponenten mit dem Virus wird als Blocker durchlaufen und verhindert die weitere Vermehrung des Erregers.

    • Tabletten (400 und 200 mg);
    • Injektion;
    • Augensalbe "Acyclovir";
    • Sahne;
    • Salbe
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Infektionscreme

    Das Arzneimittel ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Erhältlich in Tuba. Behandelt Infektionen, die zu Krankheiten führen. Gegen Viren besteht "Acyclovir Farmak" (5%) aus der Hauptkomponente und zusätzlich:

    • Paraffin (flüssige und weiche Formen);
    • Alkohol (Typ A);
    • Propylenglykol;
    • gereinigtes Wasser;
    • Poloxamer;
    • Dimethicone.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Augenheilmittel

    Die Salbe "Acyclovir" 3% besteht aus der Hauptkomponente und der Vaseline. Herpes-Salbe für die Augen ist zur Behandlung von Augenleiden gedacht. Die Behandlung mit "Acyclovir" beginnt, sobald die Zentimeterstreifen in einem Winkel, der näher an der Nase liegt, an das untere Augenlid angepasst werden. Der Kurverlauf - bis zum vollständigen Verschwinden der Krankheit. Obwohl es besser ist, nach der Änderung ein paar Tage weiter die Salbe zu verwenden.

    Tabletten als systemische Form des Arzneimittels

    Gegen Herpes sind Pillen "Acyclovir" gut. Calcium, Aerosil, Kartoffelstärke, Milchzucker - Hilfsstoffe. "Acyclovir" 400 mg - eine große Packung, die weniger als 200 produziert wird. Nehmen Sie "Acyclovir" in Tablettenform für die primären Manifestationen von Herpes sowie für wiederkehrende Symptome. Es hat eine therapeutische Wirkung.

    Lyophilisat

    Die Akzeptanz von "Acyclovir" wirkt intravenös mit Komplikationen der Krankheit, wenn der Körper stark erschöpft ist, Erkrankungen des Verdauungssystems. Injektionsfläschchen können auch für Neugeborene verwendet werden. Mit Herpes genitalis ist die Einnahme möglich. Das Dosierungsschema und die Dosis sollten nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Die Heilungsrate hängt auch vom Ausmaß der Erkrankung ab.

    Wie funktioniert das?

    Acyclovir ist der Wirkstoff. Der Wirkmechanismus beginnt nach dem Betreten der vom Virus betroffenen Zellen. Aus dem Enzym wird ein Wirkstoff, der die DNA von Viren zerstört. Das Werkzeug wird in allen Körpergeweben gut aufgenommen. Wenn die Laktation in die Milch gelangt und während der Schwangerschaft - durch die Plazenta geht. Immunstimulanzien verstärken die Wirkung von Medikamenten.

    Wann ist vorgeschrieben?

    Das Medikament wird gezeigt, wenn solche Formen der Krankheit erkannt werden:

    • Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus in seiner primären, progressiven und wiederkehrenden Form verursacht werden;
    • Windpocken.
    • Flechten;
    • Herpes Zoster;
    • Niederlage der Genitalien - Art der Infektion im Genitalbereich.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Gebrauchsanweisung und Dosierung

    "Acyclovir" für Herpes wird äußerlich, innen und in Form von Infusionen angewendet.

    Herpes-Pillen werden bei Hautkrankheiten eingesetzt, wirksamer "Acyclovir" bei Erkältungen der Lippen. Je nach Alter unterscheidet sich die Dosis:

    • Erwachsene:
      • auf der Tablette 5 S. / Tag. in gleichen Abständen während der Behandlung;
      • 4 P. / Tag. - zur Vorbeugung von Herpes;
      • 4 tab. 5 p / Tag. - Mit der Diagnose "Gürtelrose".
    • "Acyclovir" für Kinder:
      • ab einem Alter von 2 Erwachsenen;
      • bis zu 24 Monate - die Hälfte der Norm;
      • Neugeborenes - ist kontraindiziert.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Sahne 5%

    Bei Herpes genitalis wird ein cremiges Präparat äußerlich angewendet. Die Heilung dauert 5 bis 14 Tage. An schmerzenden Stellen 5-mal täglich mit gleichmäßiger Zeitverteilung auftragen, etwa alle 4 Stunden. Es ist wichtig, den Empfang mit dem ersten Schild zu beginnen, dann dauert die Prozedur weniger. Wenn das Ergebnis nach 10 Tagen Null ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vor dem Behandlungsvorgang ist es wichtig, die Hände zu waschen und zu trocknen und die Wunden selbst nicht zu berühren, um die Ausbreitung nicht zu provozieren und keine sekundäre bakterielle Infektion zu verursachen. Dies erlaubt es, kein Antibiotikum zu verwenden.

    Salbe 3 Prozent

    Die Suspension "Acyclovir-Acre" dient zur Heilung der durch Herpes hervorgerufenen Hornhautentzündung. Mit einer dünnen Schicht auf die Augen aufgetragen. Sie können vorher Reinigungstropfen (jedes Antiseptikum) verwenden. Die Salbe dringt in das Hornhautepithel ein. Durch eine fetthaltige Basis kann das Medikament nicht im Inneren verwendet werden, es ist für den lokalen Gebrauch bestimmt. Mit Herpes auf den Lippen können Sie das Medikament in beliebiger Konzentration einnehmen. 5 mal täglich 5 Tage anwenden. Bei Bedarf wird der Empfang "Acyclovir" verlängert, jedoch nicht länger als 2 Wochen.

    Behandlung mit Pillen

    Es ist notwendig, "Acyclovir" fünf bis fünfmal nach den Mahlzeiten zu trinken. Das vorgeformte Medikament wird praktisch nicht im Darm resorbiert, es wird jedoch erst im Alter von 12 Jahren verordnet. Antivirale Tabletten zur Vorbeugung gegen wiederkehrende Herpesinfektionen, zur Behandlung schwerer Formen von HSV-Läsionen.

    Wie wird das Lyophilisat angewendet?

    Antiviral wird hauptsächlich bei Immunschwäche eingesetzt. Das Medikament in Ampullen ist ab 12 Jahren erlaubt. Obwohl Injektionen bei Babys selten gezeigt werden. Geben Sie intramuskulär ein oder tropfen Sie in Form einer Lösung. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage persönlicher Merkmale und Anamnese festgelegt.

    Wie kann man Kinder mitnehmen?

    Aciclovir wird nicht für Kinder unter einem Jahr empfohlen. Nehmen Sie nach einem Jahr und bis zu 2 Jahren die Hälfte der Dosis für Erwachsene ein. Ab 2 Jahren Erwachsene Dosis anwenden. Die Körper von Kindern sind anfälliger für Infektionskrankheiten, insbesondere wenn das Immunsystem geschwächt ist. Daher kann der behandelnde Arzt systemische Pillen und Salben für lokale therapeutische Wirkungen verschreiben.

    Gegenanzeigen

    In solchen Fällen wird die Anwendung des Arzneimittels nicht empfohlen:

    • persönliche Unverträglichkeit einer Komponente;
    • Allergie;
    • während der Schwangerschaft oder Stillzeit;
    • Krankheiten des Ausscheidungssystems.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Besondere Anweisungen

    Bei der Behandlung von Augenkrankheiten sollten keine Kontaktlinsen getragen werden. Es wird nicht empfohlen, Fahrzeuge zu fahren. Sie können keine alkoholischen Getränke trinken, da die Wirkung des Arzneimittels eine Überdosis verursachen kann. Arzneimittel, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind, werden sorgfältig angewendet, wobei Schleimhäute vermieden werden. Bei Behandlung während der Stillzeit wird die Fütterung bis zur vollständigen Genesung verschoben.

    Nebenwirkungen

    Negative Symptome bei der Verwendung von "Acyclovir" lauten wie folgt:

    • Migräne;
    • Schwindel;
    • Müdigkeit;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Darmkolik;
    • Durchfall;
    • Fieber;
    • geschwollen;
    • Juckreiz und Hautausschlag;
    • Peeling;
    • erhöht die Zusammensetzung von Bilirubin.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Was passiert mit einer Überdosis?

    Bei äußerlicher Anwendung ist eine Überdosierung unwahrscheinlich. Übermäßige Dosen von Tabletten sind mit Migräne, Erkrankungen des Nervensystems und Atemstillstand in Form von Atemnot behaftet. Seitens des Verdauungssystems sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall möglich. Hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlfunktion des Ausscheidungssystems bis zu akutem Nieren- oder Leberversagen. In schwierigen Situationen ist der unkontrollierte Empfang mit Krämpfen und Koma behaftet.

    Kompatibilität

    Die Ergebnisse für die Kombination von "Acyclovir" mit anderen Medikamenten:

    • Probenecides reduzieren die Ausscheidungsrate aus dem Körper.
    • Immunstimulanzien verstärken die Wirkung des Arzneimittels.
    • Nephrotoxische Medikamente provozieren die Entwicklung von Nierenversagen und anderen Erkrankungen des Ausscheidungssystems.
    • Andere Lösungen - Überprüfen Sie die alkalische Reaktion, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Substitute und Analoga von "Acyclovir"

    Wenn "Acyclovir" nicht hilft oder es Kontraindikationen gibt, können Sie "Isoprinosine" verwenden - wirkt als Antivirusmittel und stimuliert das Immunsystem. In der Zahnheilkunde wird Herpes als "Holisal-Gel" verwendet. Beliebte Analoga von "Acyclovir" antiviralen Gruppen "Zovirax", "Gerpervir", "Lovir", "Supravira", "Atsigerpin". Die meisten Medikamente enthalten den Wirkstoff Aciclovir.