Haupt / Laryngitis

Adenoiditis bei Erwachsenen

Es wird davon ausgegangen, dass Adenoide ausschließlich ein Problem für Kinder sind. Tatsächlich ist diese Krankheit bei Kindern zwischen 3 und 7 Jahren am häufigsten. Mit zunehmendem Alter wird das überwachsene Lymphgewebe durch Bindegewebe ersetzt und nach und nach verkümmert, die Nasenatmung ist vollständig wiederhergestellt. Wie die Praxis zeigt, leiden Erwachsene jedoch häufig auch an Adenoiditis.

Wenn bei einer regelmäßigen HNO-Untersuchung das Vorhandensein von Adenoiden bei Kindern festgestellt wird, ist die Situation bei Erwachsenen anders, da der Nasopharynx anders ist und das Problem daher nicht so leicht zu erkennen ist. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es erforderlich, ein Untersuchungsverfahren mit speziellen optischen Geräten durchzuführen - der Rhinoskopie.

Ursachen von Adenoiden bei Erwachsenen

Nasopharynx-Tonsillen bilden lymphoides Gewebe, das unter Schutz des menschlichen Körpers vor einer Infektion wächst. Wenn die entzündliche Erkrankung des Nasopharynx rechtzeitig geheilt wurde, wird das Gewebe nach der Genesung reduziert. Aber häufige und langfristige Infektionen können durchaus das Auftreten von Adenoiden verursachen. Daher fallen in der Risikogruppe vor allem Menschen aus der Kategorie häufig Kranker.

In einigen Fällen können Adenoide vom Kindesalter an im Patienten verbleiben. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ursachen für Adenoiditis bei Erwachsenen:

  • genetische Veranlagung;
  • endokrine Störung;
  • Fettleibigkeit;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Symptome von Adenoiden bei Erwachsenen

Die Symptome von adulten Adenoiden sind von den Anzeichen von Adenoiden im Kindesalter praktisch nicht zu unterscheiden:

  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • ständige verstopfte Nase;
  • eitriger Ausfluss aus den Nasengängen bei Erkältung;
  • Kopfschmerzen - tritt aufgrund von Sauerstoffmangel auf, der alle Systeme und Organe des Körpers und vor allem das Gehirn betrifft;
  • häufige Erkrankungen (ARI, Rhinitis, Sinusitis, Otitis, Sinusitis);
  • Schnarchen
  • Nasen- und / oder Heiserkeit.

Adenoide bei Erwachsenen: Diagnose

Wie oben erwähnt, ist die diagnostische Hauptmethode zur Bestimmung der Adenoiditis die Rhinoskopie - die Untersuchung der Nasengänge mit Hilfe eines speziellen Rhinoskopapparates. Die Pharyngoskopie wird auch angewendet (Untersuchung der Mundhöhle), um den Abfluss zu erkennen, der an der Rückwand entlangläuft, den Zustand der Mandeln zu klären und eine allgemeine Beurteilung des Oropharynxzustands vorzunehmen. Für eine genauere Diagnose und Bestimmung des Ausmaßes der Adenoide können Röntgenstrahlen des Nasopharynx angewendet werden.

Grad der Adenoiditis bei Erwachsenen

Ähnlich wie bei Kindern sind "erwachsene" Adenoide in unterschiedlichem Maße:

  • 1-Grad-Nasenatmung einer Person während des Tages ist nicht schwierig, aber während des Schlafes in horizontaler Position erklärt sich das Problem von selbst, und der Patient kann nur durch den Mund atmen (dies ist auf die Schwellung der Adenoide aufgrund von Blutrauschen zurückzuführen);
  • 2 Grad - volle Nasenatmung ist bereits während des Tages unmöglich, der Mund des Patienten ist immer angelehnt, und nachts treten charakteristische Rales auf;
  • Grade 3 - Adenoide werden so groß, dass Probleme mit dem Gehör (sie blockieren den Gehörgang) und der Sprache beginnen.

Wie ist die Behandlung von Adenoiden bei Erwachsenen?

Wenn es sich um Adenoide ersten Grades handelt, kann eine konservative Behandlung sehr effektiv sein: Die Anwendung vasokonstriktiver Tropfen in schweren Nasenverstopfungen und die Ernennung von Antibiotika bei Adenoiditis-Exazerbation (die vorbeugende Entleerung aus den Nasalpassagen wird zur Bestimmung spezifischer Medikamente bestimmt).

Adenoide 2 und 3 Grad erfordern in der Regel eine chirurgische Behandlung. Heutzutage fallen diese Operationen in die Kategorie der Auswirkungen und ziemlich einfach. Das gesamte Verfahren wird mit endoskopischen Geräten durchgeführt - dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass das Gewebe nicht vollständig entfernt wird. Wenn dies der Fall ist, können die Adenoide den Patienten bald wieder stören.

Nach der Operation bleibt die Person mindestens einen weiteren Tag im Krankenhaus. In dieser Zeit können Komplikationen wie Nasenbluten auftreten. Dann muss der Patient für eine bestimmte Zeit einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Essen Sie etwa eine Woche nur warme oder halbflüssige Nahrung, vermeiden Sie körperliche Überlastung und Saunabesuche, sonnen Sie sich nicht.

Adenoide bei Erwachsenen: Was können Komplikationen sein?

Wenn Sie der Behandlung von Adenoiden nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken, werden Sie die gefährlichen Folgen nicht in der Form behalten:

  • chronisch-entzündliche Erkrankungen der Atemwege - bei Atemstörungen atmen die Patienten durch den Mund, sodass kalte, ungeheizte und unbehandelte Luft direkt in die Lunge gelangt;
  • häufige akute Mittelohrentzündung und Abnahme der Hörfunktion;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • zahlreiche Erkrankungen der inneren Organe (Rheuma, Myokarditis usw.) - weil Adenoide eine Infektionsquelle im Körper sind und jederzeit schwere Komplikationen verursachen können;
  • beeinträchtigte Aktivität der Hypophyse - aufgrund einer gestörten Durchblutung im Nasopharynx und in der Nasenhöhle kommt es im Hypophysen-Tellar-Bereich zu Stauungsprozessen, die sich in Hörverlust, Entwicklungsverzögerungen, Sprachstörungen und anderen sehr alarmierenden und gefährlichen Symptomen äußern.

Adenoiditis bei Erwachsenen: Wie kann man das verhindern?

Zur Vorbeugung von Adenoiden bei Erwachsenen gehört vor allem eine allgemeine Stärkung des Immunsystems: ausreichende Luftzufuhr, gute Ernährung, Verhärtung, körperliche Aktivität usw.

Eine der Hauptursachen für die pathologische Proliferation von Lymphgewebe sind ungeschützte fortgeschrittene entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx. Daher ist es eine weitere wichtige präventive Maßnahme, einen Arzt zu konsultieren und bei den ersten Anzeichen von ARVI oder Grippe kompetente volle Unterstützung zu erhalten.

Schließlich wird die rechtzeitige Behandlung von Karies und die Verschlimmerung aller bestehenden chronischen Infektionen dazu beitragen, das Auftreten von Adenoiden zu verhindern.

Anzeichen, Symptome und Behandlung von Adenoiden bei Erwachsenen, wie jetzt entfernt

Adenoide sind eine pathologische Vergrößerung und Proliferation der Gewebe der Nasopharynx-Tonsillen, die als Folge der Fehlfunktion des Immunsystems auftritt. Die Krankheit tritt häufiger bei Kindern unter 12 Jahren auf. Adenoide bei Erwachsenen, Symptome und Behandlung hängen vom Stadium der Pathologie, der Liste der Kontraindikationen und den individuellen Merkmalen der Struktur ab.

Was sind Adenoide?

Adenoide sind überwachsene Nasopharynx-Mandeln. Normalerweise schützt der Körper das bronchopulmonale System vor dem Eindringen von Bakterien mit Luft aus der äußeren Umgebung. Mit der Entwicklung der Krankheit verlieren die Tonsillen ihre ursprünglichen Funktionen, blockieren das Lumen des Nasopharynx und verursachen Atemwegserkrankungen.

Die Gründe für ihr Auftreten

Nasopharynx-Mandeln nehmen aufgrund von Störungen des Immunsystems und häufigen Entzündungen zu. Normalerweise sind Regenerationsprozesse nach dem Verschwinden von Erregern und der Gewebereparatur ausgesetzt. Wenn sich die Tonsillen häufig entzünden, wird das Immunsystem seine Funktionen nicht mehr verkraften und synthetisiert auch nach der Zerstörung von Bakterien neue Zellen.

Die häufigste Ursache für Adenoide sind akute Erkältungen. Infektionen betreffen das Gewebe des Nasopharynx, verletzen die Integrität des Integuments und verursachen Durchblutung. Dies erhöht die Empfindlichkeit und Permeabilität der Gewebe, was zu starken Reizungen führt.

Das Immunsystem muss mit übermäßigen Belastungen fertig werden, da nicht nur Krankheitserreger zerstört werden müssen, sondern auch mikroskopische Schäden.

Auf die Frage, ob chronische Krankheiten das Wachstum von Adenoiden verursachen können, kann man eine positive Antwort geben. Während der Remission bleiben verborgene Herde erhalten. Bakterien sind inaktiv, können aber das in der Nähe befindliche Gewebe beschädigen. Mit der Schaffung günstiger Bedingungen und der Schwächung des Immunsystems treten die Erreger in die aktive Phase ein. Es gibt Symptome, die für die akute Form der Krankheit charakteristisch sind.

Durch das ständige Einwirken auf das Gewebe und die Notwendigkeit, die verborgenen Herde zu unterdrücken, wird das Immunsystem beeinträchtigt. Bei tiefen Verletzungen werden Funktionsmembranen durch innere Narben ersetzt. Dies erschwert die Arbeit aller Organe und Systeme weiter. Der Schutz vor Krankheitserregern wird schwächer, es treten Atemwegserkrankungen auf und das Risiko für die Entwicklung anderer chronischer Erkrankungen steigt.

In den meisten Fällen bewältigt das Immunsystem einzelne Erreger selbständig. Für die Infektion und gleichzeitige Vermehrung der Mandeln sind zusätzliche Risikofaktoren erforderlich.

Dazu gehören folgende Bedingungen:

  1. Schwerer Immundefekt. Die Erkrankung ist durch eine direkte Verletzung der Gewebereparatur, das Auftreten von Entzündungen ohne äußere Einflüsse und eine verringerte Resistenz gekennzeichnet. Bei Autoimmunerkrankungen können Adenoide auch ohne vorherige Infektionen auftreten.
  2. Altersmerkmale. Nach 40 Jahren nimmt der Schweregrad der degenerativen Prozesse zu, was das Risiko erhöht, Autoimmun- und Infektionskrankheiten zu entwickeln.
  3. Anatomische Merkmale. Eine kongenitale Verengung oder Erweiterung des Lumens der Pfade, eine unzureichende Anzahl von Flimmerhärchen, eine uncharakteristische Krümmung der Kanäle und andere Abnormalitäten können die Entwicklung akuter und chronischer Pathologien verursachen. Das Infektionsrisiko steigt.
  4. Häufige Allergien. Das Auftreten einer individuellen Intoleranz weist auf eine Fehlfunktion des Immunsystems hin. Bei regelmäßiger Exposition mit Stimuli funktionieren die betroffenen Organe aufgrund pathologischer Veränderungen nicht mehr richtig. Bei den Nasopharynx-Mandeln führt dies zum Auftreten von Bindegewebe und zum Verlust der Schutzeigenschaften. Erhöht das Infektionsrisiko des Körpers.
  5. Ungünstige Umgebung. Das Auftreten von Adenoiden kann zu einer niedrigen Luftfeuchtigkeit (weniger als 40%), einer hohen Konzentration von Krankheitserregern und Staub in der Luft, dem Vorhandensein chemischer Reizstoffe und Strahlung führen.

Grade von Adenoiden

Je nach Wachstumsgrad gibt es drei Krankheitsstadien. Die Größe der Adenoide hängt vom Behandlungsplan und der Prognose ab.

Zuerst

Pathologische Gewebe überlappen das Lumen um 1/3. In diesem Stadium suchen Patienten selten Hilfe, weil sie die Symptome nicht bemerken. Aufgrund der relativ geringen Größe der Mandeln stört das Unbehagen die Patienten tagsüber nicht, so dass sich die Lebensqualität nicht verschlechtert. Symptome treten nachts auf, wenn Sie sich in einer horizontalen Position befinden.

Die zweite

Überwachsene Tonsillen blockieren das Lumen um 2/3. Dies führt zu einer starken Verschlechterung der Lebensqualität. Im Stadium 2 stellt die Krankheit keine Bedrohung dar, daher werden konservative Methoden bevorzugt. Es besteht jedoch weiterhin die Gefahr einer Erhöhung des Gewebes.

Drittens

Tonsillen blockieren das Lumen um 70% oder mehr. Symptomatologie ausgeprägt, Pathologie wird von Asthmaanfällen begleitet. Die letzte Phase ist lebensbedrohlich. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas werden chirurgische Methoden bevorzugt.

Symptome von Adenoiden bei Erwachsenen

Die Symptome hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Die häufigsten Anzeichen von Unwohlsein sind:

  1. Atemwegserkrankungen. Vergrößerte Mandeln blockieren die Nasengänge. Der Patient muss durch den Mund atmen. Allmählich wird es zur Gewohnheit. In der letzten Phase kann der Patient Erstickungsattacken erleben. Meistens erscheinen sie im Schlaf.
  2. Anhaltende laufende Nase. Das Symptom kann aufgrund einer Infektion des Nasopharynx, einer begleitenden Entzündung, einer erhöhten Durchblutung oder infolge einer Blockade von Wegen auftreten.
  3. Schnarchen und Schnarchen im Schlaf. Die Schwere der Symptome kann je nach Körperposition variieren.
  4. Beschwerden im Hals. Die betroffenen Mandeln schmerzen, wenn sich eine Koinfektion entwickelt. Relativ schwaches Unbehagen ist mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Integuments infolge entzündlicher Prozesse verbunden.
  5. Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome können durch eine systemische Beeinträchtigung, ein Abfließen der Schleimsekrete im Rachenraum oder durch eine Reizung des Halses verursacht werden.
  6. Husten Durch das Wachstum der Nasopharynx-Tonsillen wird die natürliche Befeuchtung der Gewebe gestört. Der Hals trocknet teilweise aus, es bilden sich mikroskopische Schäden. Risse, Überempfindlichkeit und Schleimabfluss führen zum Husten.
  7. Kopfschmerzen. In den meisten Fällen werden Anfälle durch Atemprobleme verursacht. Das Symptom steigt mit der Entwicklung einer begleitenden Infektionskrankheit aufgrund einer allgemeinen Vergiftung.
  8. Ändern Sie die Klangfarbe. Normalerweise werden die Wellen in den Nasenhöhlen verstärkt. Bei der Entwicklung von Adenoiden fehlt die Resonanz aufgrund der Blockade von Durchgängen. Als Ergebnis erscheint Nasalismus.
  9. Hörbehinderung Überwuchertes Gewebe kann die Eustachischen Röhren blockieren. In den meisten Fällen verursacht dies Fremdgeräusche, das Geräusch von Spritzwasser und eine verringerte Empfindlichkeit.

Bei einem langen Krankheitsverlauf wird der Schädel bei einer Person deformiert. Es kommt zu einer Verengung des Oberkiefers und der Nasengänge. Selbst nach einer Operation und Entfernung der Mandeln bleiben Atemprobleme bestehen.

Das Auftreten von Adenoiden wird von wiederkehrenden Infektionskrankheiten des Nasopharynx und des Bronchopulmonalsystems begleitet. Dies ist auf die Verschlechterung der lokalen Immunität und Atemwegserkrankungen zurückzuführen. Darüber hinaus können die betroffenen Mandeln zu einem zusätzlichen chronischen Infektionsherd werden.

Diagnosemethoden

In den meisten Fällen können Adenoide während der Inspektion erkannt werden. Um die Diagnose zu klären, kann eine digitale Untersuchung, Rhinoskopie oder Endoskopie durchgeführt werden. Das informativste ist das letzte Verfahren. Mit Hilfe einer Kamera kann ein Spezialist den Allgemeinzustand des Nasopharynx beurteilen und pathologische Veränderungen feststellen.

Behandlung von Adenoiden bei Erwachsenen

In frühen Stadien werden Wirkstoffe eingesetzt, um Entzündungen und Gewebevergrößerung zu begegnen. Bei einer starken Verengung des Lumens werden die Vorgänge in der Nase und im Hals entfernt.

Medikamente

Entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um vergrößerte Mandeln zu verhindern. Sprays für die lokale Verarbeitung werden bevorzugt. Sie reduzieren die Empfindlichkeit des Gewebes und verhindern den Übergang der Krankheit in die nächste Stufe.

Hypertrophie von Adenoiden und Adenoiditis bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Wenn Adenoide bei Erwachsenen gefunden werden, können die Symptome mild sein. Adenoide werden am häufigsten bei Kindern gefunden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Nasopharynx-Mandeln mit zunehmendem Alter abnehmen. Bei Kindern unter 12 Jahren sind sie am stärksten ausgeprägt. Trotzdem wird häufig das Vorhandensein von Adenoiden bei Erwachsenen festgestellt. Was ist die Ätiologie, Symptome, Auswirkungen und Behandlung dieses pathologischen Zustands bei Erwachsenen?

Adenoide bei Erwachsenen

Adenoide sind Formationen, die sich vor dem Hintergrund der Proliferation von Bindegewebe und Lymphgewebe im Oropharynx bilden. Wenn eine Entzündung der Adenoide auftritt, entwickelt sich eine Adenoiditis. Das Wachstum der Nase bei Erwachsenen ist viel seltener als bei Kindern. Es wird durch anatomische Merkmale erklärt. Es gibt 3 Grade der adenoiden Expression. In der ersten Klasse überlappen diese Formationen nicht mehr als ein Drittel des Choan und des Vomer. Atemstillstand ist nur nachts möglich. Bei Grad 2 überlappen sich 50% des Lumens des Choans und des Vomers. Die Atmung des Menschen erfolgt hauptsächlich durch den Mund. Oft schnarchen diese Leute nachts. Am schwersten ist der 3 Grad.

Ätiologische Faktoren

Das Auftreten von Adenoiden in der Nase bei Erwachsenen kann verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören die erbliche Veranlagung, das Auftreten chronischer Infektionskrankheiten des Nasopharynx, endokrine Störungen und Veränderungen des Hormonspiegels. Die Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Pathologie umfassen (primäre) Fettleibigkeit im Ernährungszustand, schlechte Ernährung (Überessen), schlechte Ökologie, Hypothermie, Kontakt mit verschiedenen Allergenen, schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholkonsum).

Die häufigsten Ursachen liegen bei entzündlichen Erkrankungen. Bei akuten Infektionen verschwindet die Entzündung schnell. Unbehandelt kann Lymphgewebe wachsen. Oft entwickelt sich eine Erkrankung wie Adenoiditis. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu finden. Manchmal wird Adenoiditis diagnostiziert, wenn Sie ein Baby tragen. Dazu können Medikamente und Änderungen des Hormonspiegels beitragen.

Klinische Manifestationen

Symptome von Adenoiden über einen längeren Zeitraum treten möglicherweise nicht auf. Häufig tritt die Krankheit in latenter Form auf. Die Person wird durch Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase gestört. Viele Patienten achten nicht darauf und gehen nicht zum Arzt. Sie nehmen Adenoide gegen Rhinitis oder Sinusitis. Adenoide in der Nase bei Erwachsenen äußern sich durch folgende Symptome:

  • eitriger Nasenausfluss;
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • Husten;
  • Schnarchen
  • Hörverlust;
  • Dysphonia;
  • Mundgeruch;
  • Gefühl einer verstopften Nase;
  • Heiserkeit

Das häufigste Symptom ist ein Atemstillstand. Bei ausgeprägter Verstopfung der Nasengänge ist die Sauerstoffversorgung des Gehirns gestört, was zu anhaltenden Kopfschmerzen führt. Vor dem Hintergrund der Nasenatmung treten häufig verschiedene Atemwegserkrankungen auf. Solche Menschen haben oft SARS, Grippe. Adenoide sind ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung einer Sinusitis (Sinusitis, Sinusitis frontalis, Ethmoiditis). In schweren Fällen können Bronchien und Lungen betroffen sein.

Ohne ordnungsgemäße Behandlung können Gehör und Sprache beeinträchtigt werden. In dieser Situation kann sich eine durchschnittliche und innere Otitis entwickeln. Das Vorhandensein von Adenoiden bei Erwachsenen ist insofern gefährlich, als pathogene Mikroorganismen bei Schwächung des Körpers in verschiedene Organe (Nieren, Herz) eindringen und dort Entzündungen verursachen können (Glomerulonephritis, Myokarditis).

Symptome einer Adenoiditis

Bei Erwachsenen können sich Adenoide wie bei Kindern entzünden. Es gibt akute, subakute und chronische Adenoiditis. Akute Entzündungen der Adenoide sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Fieber;
  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase;
  • mäßiger Schmerz in der Nase;
  • paroxysmaler Husten in der Nacht.

Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur. Oft kommt es zu einem Anstieg der Lymphknoten. Bei einem komplizierten Verlauf der akuten Adenoiditis ist die Entwicklung einer eitrigen Otitis und einer Schwerhörigkeit möglich. Die subakute Form der Adenoiditis dauert länger (2-3 Wochen). Subfebrile Temperatur kann auftreten. Solche Leute machen sich Sorgen um eine laufende Nase und Husten. Ohne therapeutische Maßnahmen wird die Krankheit chronisch.

Chronische Adenoiditis ist einfach katarrhalisch, mukopurulent, exsudativ-serös. Die häufigsten Anzeichen einer chronischen Entzündung der Adenoide sind wie folgt:

  • ständige Rhinitis;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Kopfschmerzen.

Diagnosemaßnahmen

Vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung der Adenoide entwickeln sich häufig Sinusitis und Otitis. In der akuten Phase verstärken sich die Symptome.

Um die Wachstumszeit in der Nase bei Erwachsenen zu erkennen, ist eine fachärztliche Untersuchung erforderlich. Diagnose von Adenoiden umfasst:

  • detaillierte Umfrage;
  • externe Prüfung;
  • Rücken Rhinoskopie;
  • Röntgenuntersuchung der Nase und der Nasennebenhöhlen;
  • endoskopische Untersuchung;
  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Fingertest;
  • Untersuchung des mukopurulenten Nasenausflusses zur Bestimmung des Erregers.

Die einfachste und einfachste Diagnosemethode ist die Rhinoskopie. Es wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt. Mit dieser Methode können Sie Adenoiden mit speziellen Spiegeln identifizieren. Die Prozedur wird mündlich durchgeführt. In dieser Situation können Rötung der Schleimhaut, vergrößerte Mandeln im Rachenbereich, das Vorhandensein von Schleim oder Eiter festgestellt werden. Um eine Sinusitis auszuschließen, wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Bei der endoskopischen Untersuchung wird eine flexible Sonde in die Nasengänge eingeführt. Mit dieser Methode können Sie die Größe der Adenoide und ihre Form bestimmen.

Ebenso wichtig für die Diagnose ist eine Patientenumfrage und -untersuchung. Bei der Untersuchung kann ein Kranker die Öffnung des Mundes, das Hinunterhängen des Unterkiefers und eine leichte Schwellung des Gesichts aufdecken. Während der Umfrage wird durch den Gehörzustand und die Sprachfunktion bestimmt. Wenn eine Person über Hörverlust klagt, kann eine Otoskopie durchgeführt werden (Untersuchung des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells).

Medizinische Taktik

Adenoide können konservativ oder schnell behandeln.

Die medikamentöse Behandlung ohne Operation wird in Gegenwart von Adenoiden der Stufe 1 durchgeführt.

In dieser Situation wird Physiotherapie und Medikamente verwendet. Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von entzündungshemmenden, vasokonstriktorischen und antimikrobiellen Mitteln. Vasokonstriktorika werden bei starker Verstopfung der Nase verschrieben. Tropfen Naphthyzinum, Sanorin, Ephedrin können angewendet werden. Durchführung und Waschen der Nase. Hierfür werden verschiedene antiseptische Lösungen eingesetzt. Von den systemischen Medikamenten verwendeten Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Claritin). Zur Stärkung des Immunsystems ist die Einnahme von Vitaminen erforderlich.

Wenn eine Verschlimmerung der Adenoiditis beobachtet wird, beinhaltet die Behandlung den Einsatz von Antibiotika. Nach Aussterben der Symptome wird Physiotherapie verordnet. Es kann UHF-Strahlung umfassen, die Verwendung von Neon-Laserelektrophorese. Klimatotherapie hat eine gute Wirkung. Bei chronischer oropharyngealer Pathologie werden Spüllösungen verwendet. Bei verspäteter Behandlung können die Folgen schwerwiegend sein.

Die Entfernung der Adenoide erfolgt in Grad 2 und 3 der Erkrankung. Die Operation ist für den Patienten nicht gefährlich. Sie ist absolut schmerzlos. In diesem Fall Adenotomie (Entfernung der Nasenbildung).

Indikationen für die Operation sind: mangelnde Wirkung durch konservative Therapie, häufige Otitis, ausgeprägte Beeinträchtigung der Nasenatmung, Auftreten von Komplikationen (Sinusitis). Adenoide bei Erwachsenen mit einem speziellen Werkzeug entfernen. Dies erfordert eine Vollnarkose oder Lokalanästhesie. Am modernsten ist die endoskopische Methode zur Entfernung von Adenoiden. Diese Technik führt selten zu einem erneuten Auftreten der Krankheit. Nach der Behandlung wird empfohlen, dass ein Erwachsener die Bäder und Saunen nicht besucht und auch die körperliche Aktivität für einen Monat reduziert. Um einen Rückfall zu verhindern, ist es notwendig, sich zu verhärten, einen gesunden Lebensstil zu führen, Erkrankungen der oberen Atemwege unverzüglich zu behandeln und nicht zu stark zu kühlen.

Adenoide bei Erwachsenen: Symptome

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Adenoide gelten seit langem als "Kinderkrankheit". Bei Erwachsenen tritt dieses Problem jedoch weniger auf, und seine Folgen können äußerst schwerwiegend sein. Ein rechtzeitiger Aufruf an einen Spezialisten beseitigt die mit Adenoiden verbundenen Probleme.

Adenoide bei Erwachsenen: Symptome

Was sind Adenoide?

Adenoide - Falten des lymphatischen Gewebes - treten auf, wenn die Nasopharynx-Mandel zu wachsen beginnt. Bis das Kind 5-7 Jahre alt ist, arbeitet es als Hauptfilter im Infektionsweg der Atemwege und des Gastrointestinaltrakts. Diese Funktion wird dann von den Mandeln übernommen und die Nasopharynx-Mandel stirbt im Alter von 14-16 Jahren.

Das ist interessant! Es wurde geglaubt, dass bei Erwachsenen adenoides Gewebe fehlt. Das Auftreten endoskopischer Geräte hat diese Ansicht jedoch widerlegt. Bei jedem dritten Erwachsenen, der über Atemnot klagt, lösen Adenoide die Krankheit aus.

Schematische Darstellung vergrößerter Adenoide

Die Ärzte glauben, dass die Ursache der "Verzögerung" der Nasopharynx-Tonsillen eine Art Schutzreaktion unseres Körpers auf eine große Menge Staub, Allergene und Keime in der Luft ist. Das Wachstum von Lymphgewebe provoziert SARS, Sinusitis und Tonsillitis - die Amygdala, die versucht, den Körper zu schützen, wächst an Volumen. Je häufiger eine Person an ARVI erkrankt ist, desto größer ist die Möglichkeit einer Pathologie. In einigen Fällen kann das Wachstum von Lymphgewebe endokrine Veränderungen hervorrufen.

Symptome von Adenoiden bei einem Erwachsenen

Das Hauptproblem bei Adenoiden ist, dass die Nase ständig verstopft ist, die Nasenatmung gestört ist und Luftmangel herrscht. Das ist unangenehm und gefährlich.

  1. Der Patient muss durch den Mund atmen, was zu häufigen Erkältungen und chronischem Sauerstoffmangel führt.
  2. Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen - Adenoiditis - aufgrund der Nähe zu den Hörorganen kann Otitis verursachen, und die Atmungsorgane erhalten eine ganze Reihe von Krankheiten - Bronchitis, Tracheitis, Laryngitis.

Achtung! Folge von Adenoiden - Gedächtnisstörungen, Verlust geistiger Fähigkeiten, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Probleme mit Herz und Blutgefäßen, Schlafapnoe (Schlafapnoe) und Schnarchen.

Es gibt 3 Grade der Krankheit:

  1. Der Patient atmet tagsüber frei und nachts nur durch den Mund. Eine konservative Behandlung (ohne Operation) kann erfolgreich sein.
  2. Es ist für einen Patienten leichter, ständig durch den Mund zu atmen, als mit der Nase, die er im Schlaf schnarcht. Der Behandlungsansatz ist sowohl konservativ als auch operativ möglich, jedoch wird die Entfernung empfohlen.
  3. Der Patient kann überhaupt nicht durch seine Nase atmen. In diesem Stadium der Erkrankung ist die Operation zur Entfernung der Nasopharynx-Mandeln im Gegensatz zu den vorherigen das einzige Mittel, um die Krankheit zu beseitigen.

Adenoide verkomplizieren das Leben auch von der ästhetischen Seite: Die Rhinitis an sich ist ein unansehnlicher Anblick, der „Twang“ die Nasalstimmen. Und ständig offener Mund - die Gefahr von unangemessenem Biss und Deformation des Gesichts. Der erste Schritt zur Lösung des Problems ist eine Untersuchung durch einen HNO-Arzt.

Risikogruppen

Es wird besonders empfohlen, dass solche Kategorien von erwachsenen Patienten von einem HNO-Arzt untersucht werden;

  • diejenigen, die in ihrer Kindheit Adenoide hatten, unabhängig davon, ob sie entfernt wurden oder nicht (die Krankheit kann aufgrund einer genetischen Veranlagung, häufiger Erkältungen oder einer Qualitätsminderung zurückkehren);
  • Diejenigen, die eine lange anhaltende laufende Nase hatten (die Amygdala wächst als Reaktion auf eine Bedrohung des Körpers und schützt ihn vor einer Infektion).
  • Diejenigen, die Nasenatmung haben, sind schwierig;
  • diejenigen, die an Allergien leiden;
  • die mit schlechtem oder schlechtem Gehör.

Ein vergrößerter Adenoid schließt die Eustachische Röhre

Bist du in Gefahr? Verschieben Sie den Besuch beim Arzt nicht, um die Lebensqualität so schnell wie möglich und effektiv zu verbessern und eine ganze Reihe von Problemen zu beseitigen.

Welche Tests müssen bestehen?

Der Arzt stellt die Diagnose von Adenoiden auf der Grundlage klinischer Daten fest, gestützt auf die Ergebnisse der Sinus-Computertomographie, der Biopsie und der Endoskopie.

  1. Die Computertomographie dauert einige Sekunden. Der Radiologe fixiert den Kopf des Patienten in der gewünschten Position und macht ein Bild. Moderne fluoroskopische Geräte ermöglichen es Ihnen, das Verfahren aufgrund geringer Strahlenbelastung unschädlich zu machen. Vor dem Eingriff werden Sie möglicherweise aufgefordert, das Hörgerät, die Brille, den Schmuck und den herausnehmbaren Zahnersatz zu entfernen. Schwangere, die sich einer Tomographie unterziehen, werden nicht empfohlen.
  2. Die Endoskopie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, um das unangenehme Gefühl zu beseitigen. In den Nasopharynx des Patienten wird ein Endoskop eingeführt, durch das der Arzt die Mandeln betrachtet. Eine einfache Untersuchung reicht jedoch nicht aus, da es im Nasopharynx zu unterschiedlichen Formationen kommen kann.
  3. Eine Biopsie ist eine Analyse der Analyse eines kleinen Gewebes. Da der Patient in örtlicher Betäubung ist, wird er keinen Schmerz fühlen. Nach einer histologischen Untersuchung kann ein Spezialist genau sagen, mit welchem ​​Problem er arbeiten soll.

Adenoide bei Erwachsenen

Wenn das Gewebe tatsächlich adenoid ist, wird der Patient zur Behandlung an einen HNO-Arzt überwiesen.

Behandlung ohne Operation

Die konservative Behandlung im Erwachsenenalter wird in Fällen ausgewählt, in denen eine Operation aus verschiedenen Gründen kontraindiziert ist.

Bei Bedarf kann die nicht-chirurgische Behandlung vom Arzt verschrieben werden:

  • Physiotherapie (Inhalation, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, UHF-Erwärmung);
  • hormonelle Nasentropfen (Nasonex, Fliksonaze, Avamys);
  • homöopathische Mittel (Tui, Agrafis-Nuance, Calcarya-Phosphor, Sol Schussler);
  • Antibiotika, wenn es zu einem Entzündungsprozess kommt (Supraks, Cefspan, Amoxiclav).

Um den Nasopharynx zu spülen, können Sie Folgendes verwenden:

  • Infusion von Ackerschachtelhalm (1 Teelöffel Schachtelhalm pro Tasse kochendes Wasser);
  • Abkochung von Eichenrinde, Abkochung von Kamille (5 g Rinde für ein Glas Wasser);
  • Extrakt aus Hypericum (5 g Gras pro Glas Wasser);
  • Meersalz (1/2 Teelöffel in einem Glas Wasser);
  • Rotokan oder grüner Tee (1 TL in einem Glas Wasser).

Diese Art der Behandlung kann die Symptome lindern, das zugrunde liegende Problem jedoch nicht beseitigen. Daher wird bei erwachsenen Patienten in der Regel eine operative Entfernung der Mandeln empfohlen.

Adenoide Operation

Laserentfernung von Adenoiden

Wenn Sie die Adenoiden schnell und zuverlässig loswerden möchten, lohnt es sich, bei dem chirurgischen Eingriff zu bleiben. Jetzt haben Operationen nichts mit denen zu tun, die vor dem Aufkommen moderner Techniken gemacht wurden:

  1. Obligatorische Anästhesie Jetzt bei der Entfernung der Adenoiden unbedingt Anästhesie. Dies ist gerechtfertigt, da eine Person während der Operation Angst hat, schreien oder fliehen kann. Es stört den Arzt und verursacht Schmerzen für den Patienten. Daher erfolgt die Operation unter Vollnarkose (in einigen Fällen allgemeine Kontraindikationen - unter lokalen Bedingungen).
  2. Kontinuierliche Überwachung mit einem Endoskop. Eine kleine Kamera, die durch den Mund oder die Nase des Patienten eingeführt wird, ermöglicht es dem Arzt, deutlich zu sehen, worauf seine Manipulationen zurückzuführen sind. Dadurch ist es möglich, das gesamte adenoide Gewebe zu entfernen, ohne andere Organe zu beeinflussen. Eine „blinde“ Operation führte zu einer großen Anzahl von Rückfällen (bis zu 62%).

Chirurgische Entfernung von Adenoiden

Vor der Operation wird der Patient untersucht, der Blut- und Urintests sowie ein EKG beinhaltet.

Achtung! Vor der Operation nicht essen oder essen!

Vor der Operation wird empfohlen, ab 18:00 Uhr nichts zu essen, und Sie sollten morgens nichts trinken, einschließlich Wasser. Haben Sie keine Angst vor der Operation - es ist schmerzlos und hochwirksam, der Patient fühlt sich nicht so unwohl wie zuvor.

Möglichkeiten, Adenoide zu entfernen

Die Nasopharynx-Mandel kann auf verschiedene Weise entfernt werden, die Wahl der Methode bleibt beim Arzt. Es bestimmt den besten Weg, um Adenoide (Adenotomie) zu entfernen.

Symptome von Adenoiden bei Erwachsenen

Adenoide sind ein Zustand mit mehreren Symptomen, der durch ein helles Krankheitsbild mit einer Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet ist. Die Symptome der Krankheit variieren von Patient zu Patient, und das Entwicklungsstadium einer solchen komplexen otolaryngologischen Pathologie spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle. Was sind die Symptome von Adenoiden bei Erwachsenen und wie gefährlich sind sie?

Alle Anzeichen der Pathologie lassen sich je nach Lokalisation in allgemein und lokal (oder fokal) einteilen.

Lokale Symptome

Verletzung der Nasenatmung

Das erste und offensichtlichste Zeichen. Adenoide im Hals wachsen allmählich, was dazu führt, dass sich das Symptom "vermehrt". Die pharyngeale Tonsille blockiert mit der Zeit das Lumen des Nasopharynx, verengt die anatomischen Atemwege.

Manifestation ist gefährlich: Die Umgebungsluft ist nicht zum direkten Einatmen bestimmt. Die Nase wirkt als Barriere. Durch die Atemwege gehende Luft wird erwärmt, befeuchtet und desinfiziert. Als Folge der Mundatmung, die Wege austrocknen, tritt ein Husten auf.

Darüber hinaus gibt es Anzeichen einer Schlafapnoe (unterbrochenes Atmen). Apnoe erhöht das Risiko für plötzlichen Tod, Herzstillstand und Herzinfarkt. Bei Verletzungen der Nasenatmung wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Schnarchen

Das Schnarchen mit Adenoiden ist ein sekundäres Phänomen in Bezug auf die Erkältung. Es ist gefährlich, das Risiko der Entwicklung einer Apnoe mit allen daraus folgenden Konsequenzen zu erhöhen.

Stimmänderung (Klangfarbe, Farbgebung)

Die Stimme wird nasal und "lau". Dies ist auf die Überlappung der vergrößerten Pharynx-Mandeln der Nasengänge zurückzuführen.

Die Kieferhöhlen, die als Resonatoren dienen sollen, erfüllen ihre Funktionen nicht mehr, da die Umgebungsluft sie einfach nicht betritt. Das Symptom selbst ist nicht gefährlich, bringt dem Patienten jedoch Unbehagen, sowohl körperlich als auch psychisch.

Die Stimme verliert ihre Helligkeit, Kraft. Wenn die Pharyngitis „verbunden“ ist, geht die Sprechfähigkeit vollständig verloren.

Husten

Adenoide in der Nase bei Erwachsenen sind auch durch Husten gekennzeichnet. Die Intensität und Art des Reflexes variiert von Fall zu Fall.

In „klassischen“ Situationen ist ein trockener, anhaltender Husten typisch für die Krankheit. Es dauert konstant, nimmt abends und nachts zu. Sputumsekretion fehlt vollständig oder die Menge an Exsudat ist knapp.

Wenn sich eine Pharyngitis anschließt, ändert sich der Hustenreflex. Das Symptom wird aufdringlicher, es wird eine große Menge eines viskosen Auswurfs mit einer grünlichen oder gelblichen Tönung abgetrennt.

Ein Symptom ist unter bestimmten Umständen gefährlich: Es geht darum, dass Husten die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines Bronchospasmus mit allen daraus folgenden Folgen (Kurzatmigkeit, Ersticken) erhöht.

Es gibt jedoch mehr körperliche Beschwerden: Husten ist ein schmerzhaftes Phänomen. Im Laufe der Zeit führt zu Kopfschmerzen, Halsschmerzen.

Foto: Adenoide durch das Endoskop

Halsschmerzen

Erscheint bei einer Infektion von Lymphgewebe. Auch vergrößerte Adenoide können zur Bildung einer Tonsillitis führen (die Angina wird als private Form angesehen), die von starken Halsschmerzen begleitet wird.

Schnupfen

Es gilt als Zeichen einer sekundären Sinusitis (Entzündung der Kieferhöhlen). In den meisten Fällen beobachtet. Es ist durch die Freisetzung einer großen Menge an viskosem, eitrigem Exsudat aus der Nase und Schmerzen in den Nebenhöhlen gekennzeichnet.

Sinusitis ist eine gefährliche sekundäre Pathologie, die mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende infektiöse Komplikationen wie Meningitis usw. verbunden ist.

Hörverlust

Dieses Symptom der Adenoide bei Erwachsenen wird durch Mittelohrentzündung (Entzündung des Trommelfells) verursacht.

Der Patient schreibt alle Symptome für eine Erkältung ab und verliert wertvolle Zeit. Die Gefahr des Prozesses besteht in der Möglichkeit des vollständigen Verlustes der Hörfähigkeit.

Bei verspäteter Behandlung können Adenoide die Bildung der Gesichtsknochen beeinflussen - die sogenannten. "Adenoides Gesicht"

Die gleiche Manifestation findet man bei gigantischen Größen der Pharynx-Tonsillen, wenn Adenoide buchstäblich in die Höhle des Gehörgangs hineinwachsen.

Aussehen ändert sich

Das sogenannte "adenoide Gesicht". Gesichtsausdruck verändert, Mund hat sich die ganze Zeit getrennt. Bei erwachsenen Patienten werden keine kritischen Deformitäten beobachtet, da der Biss bereits gebildet ist.

Die Manifestation einer Gesundheitsgefährdung und vor allem des Lebens trägt an sich nicht. Es führt jedoch zur Entwicklung eines kosmetischen Defekts und zu psychischen Problemen.

Häufige Symptome

  • Erhöhte Körpertemperatur (Hyperthermie). Abhängig von der primären Pathologie, die zu einem Anstieg des Thermometers geführt hat, kann es ein Subfieber oder Fieber sein (von 37 bis 39 Grad). Es ist wichtig anzumerken, dass die Adenoide selbst keine Temperatur verursachen können. Das Symptom ist gefährlich wegen der möglichen Entwicklung von Komplikationen: Hohe Werte des Thermometers führen häufig zu Dyskinesien der Nackenmuskulatur, zu schnellem Austrocknen usw.
  • Kopfschmerzen. Tritt aufgrund einer Vergiftung des Körpers auf.
  • Schwindel
  • Allgemeine Schwäche, Schwäche.
  • Schläfrigkeit

Symptome hängen vom Grad der Adenoditis ab

In vielerlei Hinsicht hängen die spezifischen Anzeichen der Krankheit vom Entwicklungsgrad der Adenoide ab.

Adenoide bei Erwachsenen

Warum Adenoide als Kinderkrankheit angesehen werden, weil sie bei Erwachsenen sind, wie sie entfernt werden und wie sie behandelt werden, wenn eine Operation unmöglich ist

Es gibt die Meinung, dass Adenoide (oder pathologisches Wachstum der Pharynx-Mandeln) eine Erkrankung ausschließlich im Kindesalter sind. Es scheint, dass dies zutrifft, da sich die pharyngealen Tonsillen normalerweise im Alter von 12 bis 16 Jahren abbauen und oft als unnötig verkümmern. In den letzten Jahren wurden jedoch zunehmend adenoide Vegetationen bei Erwachsenen gefunden. Warum passiert das?

Warum brauche ich Rachenmandel

Die Pharynx-Tonsille ist ein Organ des Immunsystems, das sich im Bereich des Nasopharynx befindet. Es ist Teil des sogenannten lymphoiden Rings von Pirogov, zusammen mit gepaartem Gaumen und Tubal sowie ungepaarten Lingual-Mandeln. Die Hauptfunktion der Pharynx-Tonsillen besteht darin, Immunität zu schaffen und den Körper vor einer Vielzahl von Fremdstoffen zu schützen, mit denen die Schleimhaut unserer Atemwege in Kontakt kommen muss.

Tonsillen bestehen aus lymphoiden Geweben, in denen bei Kontakt mit einem Infektionserreger oder einem Allergen das "Training" von speziellen Zellen des Immunsystems - Lymphozyten - stattfindet. Sie erinnern sich an die Informationen über jeden neuen Fremden, so dass sie beim nächsten Eindringen in den Körper sofort zerstört werden.

Normalerweise dauert ein solches "Training" des Systems im Durchschnitt bis zur Pubertät an, und dann nimmt die Amygdala, die ihren Zweck erfüllt, an Größe ab und verschwindet fast vollständig. Es ist logisch, dass Adenoide vorerst als Kinderkrankheit angesehen wurden, da theoretisch bei Erwachsenen einfach keine pharynxialen Tonsillen vorhanden sind.

Warum Adenoide bei Erwachsenen bestehen bleiben

Wie die Praxis zeigt, ist dies nicht immer der Fall, und es gibt Faktoren, die die umgekehrte Entwicklung behindern können, was dazu führt, dass die Adenoide im Erwachsenenalter erhalten bleiben. Dazu gehören:

  • häufige und langanhaltende Infektionen, Allergien, Exposition gegenüber verschmutzter Luft - es kommt zu einer kompensatorischen Erhöhung der Amygdala, so dass sie versucht, den hohen Stress des Immunsystems zu bewältigen und den Körper vor Fremdstoffen zu schützen;
  • Hormonelle Störungen im Körper - Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht, können manchmal Störungen in der Arbeit der pharyngealen Tonsillen verursachen;
  • Die genetischen Eigenschaften des Organismus können leider nicht kontrolliert werden, während die Mandeln in der Kindheit zunehmen und häufig bei Erwachsenen verbleiben.

Es wird auch die Meinung vertreten, dass die häufigere Erkennung von Adenoiden bei Erwachsenen nun nicht mehr mit einer Verschlechterung der Gesundheit der Menschen zusammenhängt, sondern mit verbesserten Diagnoseverfahren. Eine Zunahme der Rachentonsillen bei einem Erwachsenen ist aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Nasopharynx viel schwieriger als bei einem Kind.

Symptome von Adenoiden bei einem Erwachsenen

Manifestationen von Adenoiden sind in erster Linie darauf zurückzuführen, dass eine vergrößerte pharyngeale Tonsille die normale Luftbewegung behindert. Bei Erwachsenen sind die Symptome im Allgemeinen die gleichen wie bei Kindern. Es lohnt sich zu beachten:

  • ständig verstopfte Nase und Atemnot;
  • Stimmveränderungen, Nasalismus;
  • Schnarchen im Schlaf, Husten;
  • häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (pathologische pharyngeale Tonsillen selbst werden zur Infektionsquelle);
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Ohren legen, häufige Ohrenentzündung.

Kombinationen von Symptomen können sehr unterschiedlich sein. In einigen Fällen hat eine Person alle oben genannten Symptome auf einmal, und in anderen Fällen treten die Symptome manchmal zur gleichen Zeit und manchmal abwechselnd auf. Der Grund für einen Arztbesuch ist eines dieser Symptome, das nicht lange dauert und die Lebensqualität verschlechtert.

Diagnose und Behandlung

Die Symptome der Adenoide sind nicht sehr spezifisch, so dass die Diagnose weiter verfeinert werden muss, einschließlich einer Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit Hilfe von Spezialspiegeln) sowie endoskopischer und radiologischer Methoden. In einigen kontroversen Fällen wird eine Biopsie durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Wenn die Pathologie bestätigt ist, wird meistens eine chirurgische Behandlung verordnet. Eine solche Operation gehört nun zu den am wenigsten traumatischen, sie wird unter der Kontrolle eines Endoskops unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die wichtigsten Methoden sind derzeit die Entfernung mit Hilfe eines Lasers, eines Kryodestruktors, eines Radiowellenskalpells, eines Rasierers usw. zur Physiotherapie.

Die Behandlung sollte nicht befürchtet werden, aber wenn möglich, ist es noch besser, die Entwicklung von Adenoiden zu verhindern, und dazu müssen entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege rechtzeitig geheilt, das Immunsystem gestärkt und ein gesunder Lebensstil verfolgt werden. Passen Sie auf sich auf!

Warum erscheinen Erwachsene und wie erscheinen Adenoide?

Adenoide bei Erwachsenen sind ziemlich selten. Adenoide werden am häufigsten bei Kindern unter 14 Jahren gefunden, danach nehmen sie rasch ab und atrophieren mit der Zeit.

Derzeit findet man auch im Erwachsenenalter adenoide Vegetationen, die aus völlig unterschiedlichen Gründen auftreten können, von denen viele nicht für die Kindheit charakteristisch sind. Wenn Sie bemerken, dass eine laufende Nase für längere Zeit nicht verschwindet und Schnarchen auftaucht, ist dies ein Grund, sich auf Adenoide zu testen.

In diesem Artikel erfahren wir, ob Erwachsene Adenoide haben, welche Krankheiten und Symptome sie manifestieren und welche Behandlungsmethoden in diesen Fällen angewendet werden.

Warum erscheinen Adenoide?

Adenoide werden aus verschiedenen Gründen hypertrophiert. Außerdem neigen die Adenoide dazu, sich zu entzünden, und die Entzündung der Adenoide ist eine separate Krankheit, die auch ihre eigenen Ursachen hat.

Erwachsene Adenoide wachsen aus folgenden Gründen:

  • häufige Sinusitis, Sinusitis oder allergische Rhinitis;
  • genetische Veranlagung;
  • chronische Infektionsherde im Hals, im Mund oder in der Nasenhöhle;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Pathologie des endokrinen Systems.

Adenoiditis bei Erwachsenen tritt in solchen Fällen auf:

  • mit Hypertrophie der pharynxialen Tonsillen;
  • vor dem Hintergrund einer Erkältung oder Unterkühlung;
  • mit einer Abnahme der Immunität;
  • als Begleiterkrankung bei Infektionskrankheiten;
  • mit einer Neigung zu Allergien;
  • unter widrigen Umgebungsbedingungen;
  • in der Nähe von chronischen Infektionsherden in nahe gelegenen Organen.

Klinisches Bild

Die Pharynx-Tonsille besteht aus Lymphgewebe und ist Teil des körpereigenen Immunsystems. Durch seine Hypertrophie oder Entzündung werden die Abwehrkräfte reduziert, wodurch der Körper empfindlicher auf Angriffe pathogener Mikroorganismen reagiert. Die Pharynx-Tonsille unterliegt zwei pathologischen Prozessen - Adenoidenvegetationen und Adenoiditis.

Symptome einer Adenoiditis

Die Entzündung der Adenoide und die Symptome bei Erwachsenen hängen vom Krankheitsverlauf ab, in akuter oder chronischer Form.

Akute Adenoiditis wird von Fieber, laufender Nase und Husten begleitet, was sich nachts stärker manifestiert. Wenn Sie versuchen zu charakterisieren, wie die Adenoiden schmerzen, können Sie dies als ein mäßiges Schmerz- und Schmerzgefühl beschreiben, das beim Schlucken in der Tiefe der Nase spürbar ist.

Die Schleimhaut des Halses ist hyperämisch, es kommt zu mukopurulentem Ausfluss, Schmerzen im Hals. Zusätzlich gibt es Kopfschmerzen, Schmerzen hinter einem weichen Gaumen, die ins Ohr gehen. Die Erkrankung kann auf der betroffenen Seite zu Hörverlust und zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung führen. Der Schlaf ist gestört, Schnarchen, Apathie und Lethargie sind vorhanden, der Appetit nimmt ab.

Chronische Adenoiditis entwickelt sich durch häufige Entzündungen der Rachentonsillen. Je nach Art und Schweregrad der Entzündung wird der chronische Prozess in verschiedene Formen unterteilt - kompensiert, subkompensiert oder dekompensiert; der allgemeine Zustand der Immunkräfte des Körpers und der Grad der Allergie.

Bei chronischen Entzündungen werden folgende Symptome festgestellt:

  • Nasenatmung ist schwierig;
  • ständige Rhinitis;
  • häufige Rückfälle, begleitet von einem Temperaturanstieg;
  • gleichzeitig entwickelt sich eine eitrige Otitis oder Sinusitis;
  • Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsspanne.

Symptome von adenoiden Wucherungen

Anzeichen von Adenoiden bei Erwachsenen unterscheiden sich nicht von den Anzeichen von adenoiden Wucherungen bei Kindern (siehe. Wie kann man verstehen, dass ein Kind Adenoide hat? Ein Hinweis für Eltern). Adenoide führen zu Schlafstörungen, Schnarchen und nächtlichem Husten.

Dies geschieht, weil das hypertrophierte Gewebe der Mandeln die Nasengänge überlappt und die Person gezwungen ist, durch den Mund zu atmen. Aufgrund von Atemwegserkrankungen erhält das Gehirn nicht genügend Sauerstoff, was die mentale Aktivität, die Konzentrationsfähigkeit und das Erinnerungsvermögen negativ beeinflusst.

Es treten Kopfschmerzen auf, die Stimme ändert sich, die Krankheit wird von Nasenverstopfung und Ohren begleitet. Vor dem Hintergrund des adenoiden Wachstums entwickeln Sekundärkrankheiten der oberen Atemwege Otitis, Sinusitis, Tonsillitis, da Adenoide die direkte Infektionsquelle sind.

Darüber hinaus entwickeln sich Adenoide in Stufen, die zum Teil vom Krankheitsbild abhängen.

Der Grad der adenoiden Vegetation ist:

  1. Bei 1 Grad ist die Tagesatmung nicht gestört, man atmet nur nachts durch den Mund.
  2. Adenoide von 2 Grad decken bei Erwachsenen mehr als 60% des Lochs ab und führen zu einer erzwungenen Atmung durch den Mund, sowohl tagsüber als auch nachts.
  3. Das Wachstum von Adenoiden von 3 Grad führt zu Hörstörungen und Sprechstörungen.

Diagnosetests

Das Vorhandensein von Adenoiden wird bei einem Termin mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt bestimmt, der Anweisungen zur Priorisierung verschiedener diagnostischer Methoden benötigt. Zunächst sammelt der Arzt Anamnese und beurteilt den Allgemeinzustand. Anschließend werden instrumentelle, endoskopische und Röntgenuntersuchungen durchgeführt.

Adenoiditis und adenoides Wachstum werden diagnostiziert mit:

  1. Pharyngoskopie - Untersuchung der Mandeln und des Pharynx mit einem speziellen Spiegel.
  2. Anteriore und posteriore Rhinoskopie - Untersuchung der Nasengänge zum Nachweis von Ödemen, Vorhandensein von Ausfluss in der Nasenhöhle, Größe der Adenoidenvegetationen.
  3. Endoskopie des Nasopharynx - zur Erkennung kleinster Veränderungen, wie Entzündungen der Adenoide, Veränderungen der Schleimhautstruktur.
  4. Radiographie des Nasopharynx - zur Bestimmung der Größe der Adenoide und des Vorhandenseins von eitrigem Exsudat.

Therapie

Die Behandlung der Hyperplasie kann konservativ sein, da die Mandeln eine wichtige Funktion im Körper haben. Wenn Kinder hoffen, dass sich die Adenoiden in der Pubertät auflösen, ist dies bei Erwachsenen kaum möglich.

Der Körper eines erwachsenen Mannes ist vollständig geformt und eine angenehme Überraschung wie „er wird von selbst passieren“ ist nicht zu erwarten. Es ist notwendig, eine umfassende Behandlung durchzuführen, da die Adenoiden die Leistung verringern und einfach verhindern, dass sie vollständig leben.

Medikamentöse Behandlung

Die Aufgabe der medikamentösen Behandlung besteht darin, die Schwellung der Falten der Nasenschleimhaut zu entfernen, um die hypertrophen Phänomene in den Rachenmandel zu stoppen. Wenn Adenoide identifiziert wurden, werden therapeutische Interventionen nach einem Muster und festgelegten Standards durchgeführt. Dementsprechend werden Medikamente gegen Ödeme und Entzündungen verschrieben.

Anzeichen von Adenoiden bei Erwachsenen

Bis vor kurzem galt die Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen ausschließlich der pädiatrischen Pathologie. Heutzutage diagnostizieren Otolaryngologen jedoch zunehmend Adenoide bei Patienten über 20 Jahren. Moderne medizinische Geräte ermöglichen die sichere und genaue Bestimmung des Auftretens gutartiger Tumoren in praktisch jedem schwer zugänglichen Hohlraum des menschlichen Körpers, einschließlich des Nasopharynx. Was sind die Symptome von Adenoiden bei Erwachsenen?

Inhalt des Artikels

Verstopfung der Nase, trockener Husten, Atemnot durch die Nase und Hörverlust sind typische Manifestationen einer pharynxialen Mandelhyperplasie. Laut Statistik werden Adenoide bei 1 von 5 Patienten mit ähnlichen Symptomen diagnostiziert. Die rechtzeitige Durchführung der Pharmakotherapie kann das Wachstum von Lymphgewebe und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Ist Adenoide eine Krankheit?

Adenoide sind die Pathologie, bei der die Proliferation (Hypertrophie) des lymphadenoiden Gewebes der pharyngealen Tonsillen beobachtet wird. In Abwesenheit pathologischer Prozesse in den HNO-Organen erfüllt es eine Schutzfunktion. Immunglobulin wird in Zellen von lymphadenoiden Formationen synthetisiert, was die Entwicklung von Krankheitserregern nicht nur im Respirationstrakt, sondern auch im Gastrointestinaltrakt verhindert.

Experten auf dem Gebiet der Immunologie glaubten, dass die Rachenmandel nach der Pubertät wieder zurückgeht und sich fast vollständig auflöst. Erst mit dem Aufkommen endoskopischer Untersuchungsmethoden stellten die Ärzte fest, dass Adenoide bei Erwachsenen immer noch vorkommen. Ein wesentlicher Grund für die Entwicklung der Pathologie ist die Umweltzerstörung und die rasche Zunahme der Anzahl von Allergenen in der Natur, die mit der Herstellung synthetischer Materialien einhergeht.

Allergien des Körpers und schlechte Umweltbedingungen zwingen lymphadenoide Gewebe zum Wachsen, da sie die Synthese von Antikörpern beschleunigen, die die Entwicklung infektiöser und allergischer Reaktionen in den HNO-Organen verhindern. Wissenschaftler vermuten, dass eine Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen zu endokrinen Störungen und Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts beiträgt.

Ätiologische Faktoren

Warum treten Adenoide bei Erwachsenen auf? Es wird darauf hingewiesen, dass die Krankheit am häufigsten bei Patienten diagnostiziert wird, die bereits im Kindesalter mit Hypertrophie des adenoiden Gewebes konfrontiert sind. Das Neugeborene ist anfälliger für die Pathologie, da in dieser Zeit eine aktive Entwicklung der Nasopharynx-Mandeln beobachtet wird.

Die Hauptursachen für das pathologische Wachstum des Immunorgans sind:

  • allergische Reaktionen;
  • schlechte Ernährung;
  • häufiges Wiederauftreten von HNO-Erkrankungen;
  • genetische Veranlagung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • hormonelle Instabilität;
  • Schwangerschaft Pathologie;
  • ungünstige Umweltsituation;
  • irrationale Antibiotika.

Bei Säuglingen ist das Wachstum von adenoidem Gewebe am häufigsten mit der Entwicklung einer Lymphdiathese verbunden. Störungen im endokrinen und lymphatischen System führen zu lymphatisch-hypoplastischen Anomalien von lymphadenoiden Clustern (Mandeln). Der Entwicklung der Pathologie geht oft eine Schilddrüsenfunktionsstörung und Autoimmunerkrankungen voraus.

Im Erwachsenenalter wird die Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen durch häufige Verschlimmerung chronischer Krankheiten, Diabetes, Sucht, Arbeit in schädlichen Unternehmen usw. gefördert. Die Nichtbehandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen, insbesondere zu Hörverlust, Mittelohrentzündung und hypertrophischer Rhinitis.

Es ist wichtig! Die Hyperplasie der Nasopharynx-Tonsillen erhöht das Risiko, dass entzündliche Prozesse in lymphadenoiden Geweben entstehen.

Der pathologische Abbau des Immunorgans beeinträchtigt seine Schutzfunktionen negativ. Hypertrophiertes Gewebe produziert inkompetente Immunzellen, wodurch die lokale Immunität abnimmt. Eine Abnahme der Gewebsreaktivität stimuliert die Vermehrung von bedingt pathogenen Mikroorganismen in den Atmungsorganen, was zu einer Entzündung der Rachenmandelillen und der umgebenden Gewebe führen kann.

Klinisches Bild

Wie erscheinen erwachsene Adenoide? Die Symptome der HNO-Pathologie unterscheiden sich von den klinischen Manifestationen von Adenoiden bei Kindern. Das Skelett eines Erwachsenen ist vollständig geformt, so dass selbst die vernachlässigte Form der Erkrankung nicht zu einer Verformung der Knochen und der Entwicklung eines "adenoiden Gesichts" führen kann. Die klassischen Manifestationen der Rachen-Mandelhyperplasie bei erwachsenen Patienten sind:

  • verstopfte Nase;
  • trockener Husten;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • Hörverlust;
  • häufige Entzündung der Atemwege;
  • Änderung der Klangfarbe;
  • starkes Schnarchen im Schlaf;
  • chronische Rhinitis;
  • Unbehagen im Hals;
  • postnasales Wicking-Syndrom;
  • Schleimausfluss aus den Nasengängen.

Es ist wichtig! Die septische Entzündung der Nasopharynx-Tonsillen wird durch einen eitrigen Nasenausfluss und Hypertrophie der submandibulären Lymphknoten angezeigt.

Im Laufe der Zeit werden die Anzeichen von Adenoiden nur noch verstärkt, da die überwachsenen lymphadenoiden Gewebe die Chanas (Nasengänge) zunehmend überlappen, wodurch eine normale Atmung verhindert wird. Wenn die benignen Tumoren nicht rechtzeitig entfernt werden, führt dies zu einer Verstopfung der Eustachischen Röhre und dem Auftreten von Entzündungsprozessen im auditorischen Analysegerät.

Der Entwicklungsgrad der Adenoide

Klinische Manifestationen der HNO-Pathologie hängen weitgehend vom Grad der Proliferation des adenoiden Gewebes ab. Eine geringfügige Erhöhung des Immunorgans verursacht praktisch keine Beschwerden, pathologische Symptome wie trockener Husten und Schnarchen treten nur nachts auf. Der zweite und dritte Grad der Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten erheblich und führen zu Komplikationen.

Um den Grad der Hyperplasie von lymphadenoidem Gewebe zu bestimmen, können folgende klinische Manifestationen sein:

Adenoide können eine chronische Entzündung der Schleimhäute in der Nasenhöhle und im Laryngopharynx verursachen, die zur Entwicklung von Sinusitis, bakterieller Pharyngitis, Laryngotracheitis usw. führt.

Adenoide treten bei Erwachsenen häufig vor dem Hintergrund einer chronischen Rhinitis und Sinusitis auf. Die Entzündung des Nasen-Rachen-Gewebes stimuliert die Aktivität der Nasopharynx-Tonsillen, die anfängt, eine übermäßige Menge an Phagozyten und T-Lymphozyten zu produzieren. Eine längere Reizung des Immunorgans mit pathologischem Schleim führt zu einer Zunahme seiner Größe und zur Entwicklung der HNO-Pathologie.

Adenoide Entzündung

Die Entzündung der Adenoiden (Adenoiditis) ist eine Infektionskrankheit, bei der hypertrophierte Mandeln von pathogenen Bakterien oder Viren befallen werden. Eine septische Entzündung von überwachsenen adenoiden Geweben führt zum Auftreten allgemeiner Symptome von Intoxikation, Hyperthermie und Schmerzen an der Stelle der Pathogenflora.

Wie kann man eine adenoide Entzündung diagnostizieren? Die Symptome von HNO-Erkrankungen ähneln den Manifestationen einer eitrigen Tonsillitis und Pharyngitis. Wenn also Beschwerden im Laryngopharynx und in der Nasenhöhle auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn die Zeit die pathologischen Reaktionen in den Weichteilen nicht stoppt, kann dies zur Verallgemeinerung der Entzündung und zur Entwicklung von Abszess oder Sepsis führen.

Adenoiditis (Retrose Angina pectoris) tritt unabhängig oder aufgrund der Entwicklung von Atemwegserkrankungen auf. Allergische Rhinitis, Tonsillitis, Scharlach, infektiöse Mononukleose, Influenza und andere Erkältungen können eine Entzündung adenoider Vegetationen auslösen. Die Hauptsymptome der Entwicklung der Adenoiditis sind:

  • Fieber;
  • Dysphagie;
  • Hypersalivation;
  • Temperaturerhöhung;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Hyperämie des schleimigen Laryngopharynx;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • Schmerzen im weichen Gaumen, die auf das Ohr und die Nase ausstrahlen;
  • Muskelschwäche und Schläfrigkeit.

Entzündungsreaktionen in der Nasopharynx-Tonsille und in den umgebenden Geweben führen zur Hypersekretion des Nasenschleims. Aus diesem Grund können sich Patienten über anhaltende Rhinitis, Halsschmerzen und durch den Fluss des Nasenschleims in den Hypopharynx verursachte Beschwerden beklagen. Die Behandlung der retronasalen Angina pectoris wird von anti-phlogistischen, antiödematösen und antiallergischen Medikamenten begleitet. Zur Beseitigung von Fremdstoffen in Läsionen mit Medikamenten, die antiseptische, antimikrobielle und antivirale Eigenschaften besitzen.

Folgen von Adenoiden und Adenoiditis

Die Nasopharynx-Tonsillen befinden sich im Nasopharynx-Gewölbe. Daher wirkt sich ihre Zunahme nicht nur auf die Atmungsorgane, sondern auch auf das Hörgerät aus. Die Verstopfung in den Nasenkanälen und der Eustachischen Röhre verursachen septische Entzündungen im Mittelohr und in den Nasennebenhöhlen. Die häufigsten Komplikationen von Adenoiden sind:

  • Sinusitis;
  • Sinusitis;
  • akute Pharyngitis;
  • Sphenoiditis;
  • Tracheitis;
  • Eustachitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • paratonsillarer Abszess;
  • Rhinosinusitis.

Das ständige Einatmen von kalter Luft durch die Nase führt zu einer lokalen Hypothermie der oberen Atemwege und verminderter Immunität. Patienten mit Adenoiden entwickeln daher häufig Atemwegserkrankungen. Darüber hinaus können sich aufgrund einer Hypertrophie der pharyngealen Mandel, Reflexstörungen - Laryngospasmen, Erstickungshusten und Harninkontinenz manifestieren.

Es ist wichtig! Eine septische Entzündung des hyperplastischen adenoiden Gewebes kann eine systemische Entzündung des Körpers verursachen.

Diagnosemethoden

Moderne Diagnoseverfahren erlauben es, den geringsten Gewebezerfall der Nasopharynx-Mandeln zu erkennen. Durch die rechtzeitige Durchführung der medikamentösen Therapie werden schwere Komplikationen vermieden, so dass keine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Zu den informativsten Methoden zur Diagnose von Adenoiden und retronasaler Angina pectoris gehören:

  • Röntgenbild des Nasopharynx - Bestimmung des Entwicklungsgrades von Adenoidenvegetationen anhand von Bildern des Nasopharynx, die mit Hilfe eines Röntgengeräts erhalten wurden;
  • endoskopische Untersuchung - Beurteilung des Ausmaßes des Gewebewachstums, der Form und Farbe der Nasopharynx-Mandeln, durchgeführt mit einem Fibroskop;
  • posteriore Rhinoskopie - visuelle Untersuchung des Zustands adenoider Vegetationen mit Hilfe eines Kehlkopfspiegels.

Im Falle einer infektiösen Entzündung hypertrophen Gewebes nimmt ein Spezialist eine Punktion von der Nasopharynx-Mandel für bakterielle und virologische Analysen vor. Nach der Bestimmung des Erregers der Infektion wird dem Patienten die entsprechende medikamentöse Behandlung verordnet.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von adenoiden Pflanzen bei Erwachsenen ist bei einem leichten Wachstum von Lymphgewebe empfehlenswert. Es sollte verstanden werden, dass bei 2 und 3 Grad Hypertrophie der Pharynx-Mandeln die Chancen ihrer Reduktion praktisch nicht vorhanden sind. Wenn die Operation aufgrund des Gesundheitszustands des Patienten kontraindiziert ist, wird die Behandlung der HNO-Pathologie mit Hilfe solcher Medikamente durchgeführt:

  • entzündungshemmende und antibakterielle Mittel - "Poviargol", "Bioparox", "Protargol";
  • Antiallergika - "Erius", "Zyrtec", "Suprastin";
  • Vasokonstriktor Nasentropfen - "Naphthyzinum", "Sanorin", "Galazolin";
  • Oropharynx-Medikamente - Faringosept, Ingalipt, Hexoral;
  • Immunstimulierende Medikamente - "Bicyclovir", "Copaxone", "Laferon".

Es ist wichtig! Das Schema der medikamentösen Behandlung kann nur von einem Spezialisten und nur nach einer Diagnose verschrieben werden.

Im Stadium der Regression entzündlicher Reaktionen in der Nasopharynx-Mandel kann die Physiotherapie eingesetzt werden. Magnetfeldtherapie, UHF-Therapie und Ozontherapie erhöhen die lokale Immunität und verringern so das Risiko eines erneuten Auftretens einer septischen Entzündung der oberen Atemwege.

Chirurgische Behandlung

Chirurgie - eine radikale Behandlungsmethode, bei der der Spezialist adenoide Vegetation entfernt. Wenn die medikamentöse Therapie nur vorübergehend die Symptome der HNO-Pathologie lindert, wird dem Patienten eine Adenotomie verordnet. Die absoluten Indikationen für eine Operation sind:

  • 2 oder 3 Entwicklungsgrad adenoider Vegetationen;
  • Mangel an therapeutischer Wirkung durch die Durchführung einer medikamentösen Therapie;
  • Hörstörung, die zu einem Hörverlust führt;
  • häufiges Wiederauftreten von Tonsillitis und retronasaler Tonsillitis.

Patienten, die an Diabetes, Blutkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten nicht operiert werden, da dies zum Tod führen kann.

Vor der Operation wird der Nasopharynx mit antiseptischen Lösungen von pathologischen Sekreten und Krankheitserregern gereinigt. Die vergrößerte Amygdala wird unter örtlicher Betäubung adenotomiert. Während der Operation wird ein dünnes, rundes Messer in die Nasenhöhle eingeführt, mit dem der Chirurg adenoide Vegetationen aufnimmt und abschneidet.

Es dauert nicht mehr als 20 Minuten, um alle erforderlichen Manipulationen durchzuführen, wonach das operierte Gewebe mit einem antimikrobiellen Präparat behandelt wird. Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer pathogenen Flora im Nasopharynx zu verringern, sollte der Patient innerhalb von zwei Wochen Antibiotika und immunostimulierende Arzneimittel einnehmen. Bei fehlenden postoperativen Komplikationen wird der Patient am dritten Tag nach der Adenotomie aus dem Krankenhaus entlassen.