Haupt / Laryngitis

Adenoide und die Folgen ihrer Zunahme

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Hinterlassen Sie eine Bewerbung und unsere Spezialisten
werde dich befragen.

Adenoide - Lymphgewebe, das sich im Bogen des Nasopharynx befindet und eine Schutzfunktion ausübt. Übermäßige Bildung von Adenoiden (hauptsächlich Rachen- und Gaumenmandeln) trägt zu Folgendem bei:

  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Oropharynx,
  • Infektionskrankheiten von Kindern (Scharlach, Masern, Keuchhusten, infektiöse Mononukleose),
  • Unterernährung,
  • Umweltbedingungen
  • andere Faktoren, die die Schutzfunktionen des Körpers reduzieren,
  • endokrine Störungen
  • Hypovitaminose.

Die Entwicklung einer Hypertrophie der Adenoide führt zu einer Zunahme entzündlicher Prozesse im Pharynx. Während der Pubertät erfährt diese Hypertrophie eine umgekehrte Entwicklung, jedoch bleiben Komplikationen aus den Ohren und den Atemwegen bestehen.

Hypertrophiertes Gewebe kann die normale Atmung und die Nahrungsaufnahme beeinträchtigen und die Ursache für pathologische Veränderungen in Nase, Ohren und Kehlkopf sein.

Auswirkungen einer Zunahme von Adenoiden

Die Pharynx-Mandeln befinden sich am Gewölbe des Nasopharynx. Die Abmessungen werden durch Fingeruntersuchung und Nasensparynxdaten bestimmt. Größter Unterschied I, II, III, IV Grad.

Adenoide sind ein Hindernis für den Luftdurchtritt und verursachen Stagnation in der Schleimhaut der Nasenhöhle und in den Nasennebenhöhlen. Häufige, wiederkehrende laufende Nase verursacht Mittelohrentzündung. Eine ständige Mundatmung führt zu einem beeinträchtigten Skelettwachstum des Gesichts:

  • ein Überbiss wird gebildet,
  • es gibt einen charakteristischen trägen, lethargischen Ausdruck: ein halb geöffneter Mund, die Augen sind nicht beweglich, leicht auf den Aufschlüssen.

Anhaltender Ausfluss aus der Nase verursacht eine Reizung der Haut des Nasenflügels, Verschlucken von Sekreten führt zu Verletzungen des Gastrointestinaltrakts. Längerer oraler Mundatmung verursacht eine abnormale Brustentwicklung und in einigen Fällen entwickelt sich Anämie.

Einatmen von kalter Luft durch den Mund führt zur Entwicklung von Angina pectoris, einer verlängerten Bronchitis bei Kindern. Wenn die Adenoiden große Größen erreichen, ändert sich der Klang der Stimme. Es gibt einen unruhigen Schlaf, begleitet von Schnarchen. Bei schwerer Hypertrophie kommt es zu einer Schwächung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit und der Kopfschmerzen, die bei Kindern und Jugendlichen die Schulleistung beeinflussen.

Ablenkung ist oft mit Hörverlust aufgrund einer gestörten Belüftung der Paukenhöhle verbunden.

Zu den Reflexstörungen zählen Bettnässen, Laryngospasmen und Asthmaanfälle, die nach Entfernung der Adenoide schwächer werden oder verschwinden.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, empfehlen wir Ihnen, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Eine rechtzeitige Beratung warnt vor negativen Folgen für Ihre Gesundheit. Telefon für die Aufnahme: +7 (495) 777-48-49

Behandlung von Adenoiden

In unserer Klinik wenden medizinische Spezialisten die Methoden der konservativen Behandlung von Patienten mit adenoider Hypertrophie an:

  • Spülen mit antiseptischen Lösungen,
  • Lasertherapie
  • Immunkorrektur,
  • Ozontherapie.

Mit der Unwirksamkeit der Adenoiden werden sie operativ entfernt.

Durch rechtzeitige Behandlung und Diagnose wird somit die Lebensqualität verbessert und eine Reihe von Komplikationen vermieden.

Auswirkungen von Adenoiden

Die Pharynx-Tonsillen weisen im normalen, nicht hypertrophierten Zustand die folgenden durchschnittlichen Abmessungen auf: Dicke 5-7 mm, Breite 20 mm, Länge 25 mm. Es besteht aus mehreren Segmenten, die durch Aussparungen voneinander getrennt sind. Die tiefste Furche, der Pharynx-Beutel, wurde nach dem deutschen Anatom Lyushka benannt, der zuerst die pharyngealen Tonsillen beschrieb. Die Pharynx-Tonsille, die in den lymphadenoiden Pharynxring eindringt, ist an der Bildung einer zellulären und humoralen Immunität beteiligt.

Adenoide entstehen, wenn die Gewebe der Pharynx-Tonsillen pathologisch wachsen. Dies ist eine der häufigsten HNO-Erkrankungen bei Kindern, etwa 50% aller Erkrankungen der HNO-Organe. Die Mandelhypertrophie kann in jedem Alter beginnen. Die Anfangsstadien wurden bei einigen Neugeborenen gefunden. Es wird angenommen, dass die Entwicklung von Adenoiden durch Viruserkrankungen der Mutter in den letzten Stadien der Schwangerschaft, durch Medikamenteneinnahme sowie durch schwere Geburten verursacht werden kann. Aber noch häufiger bilden sich Adenoide zwischen 3 und 10 Jahren. Je früher die Adenoide erscheinen, desto schneller entwickeln sie sich und führen häufiger zu schweren Komplikationen.

Die Entwicklung von Adenoiden beginnt mit einer Verletzung der Nasenatmung. Bei der ersten Stufe hat das Kind nachts Schwierigkeiten zu atmen und schläft mit offenem Mund. In der zweiten Stufe atmet das Kind nachts geräuschvoll, schnüffelt, schnarcht, obwohl er nicht erkältet ist. Während des Tages spürt man die Schwierigkeit der Nasenatmung. In der dritten Stufe blockieren die überwachsenen Adenoiden den Luftstrom durch die Nase fast vollständig, und das Kind muss ständig durch den Mund atmen. Bei der Mundatmung ist die Sauerstoffkonzentration im Blut niedriger als bei der Nase. Sauerstoffmangel kann die Ursache für Lethargie, Beschwerden und Bluthochdruck sein. Kinder mit Adenoiden werden schneller müde, weniger aufmerksam, lernen weniger gut.

Adenoide bilden im Nasopharynx ein mechanisches Hindernis. Dies ist eine der negativen Manifestationen des Gewebes der Rachenmandelillen. Verstopfung tritt in der Nase und den umgebenden Bereichen auf und verursacht eine Entzündung der Schleimhaut. Anhaltender Nasenausfluss setzt ein und chronische Rhinitis kann sich entwickeln. Die zweite negative Manifestation adenoider Wucherungen drückt sich in der Stimulation der Reflexzonen in der Nase aus, die andere Organe betreffen. Und die dritte Manifestation drückt sich in der Tatsache aus, dass die Rachenmandel aus einem Organ, das Immunität schafft und den Körper vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt schützt, in eine chronische Infektionsquelle umgewandelt wird. Ärzte diagnostizieren eine Entzündung der Rachen-Mandel-Adenoiditis.

Durch die Nasenatmung wird die Luft erwärmt, befeuchtet und gereinigt. Beim Atmen durch den Mund atmet eine Person kalte, trockene, ungereinigte Luft. Günstige Bedingungen werden für verschiedene infektiöse und allergische Erkrankungen, akute Entzündungen der oberen Atemwege, geschaffen. Rhinitis, Halsschmerzen, Laryngitis, Pharyngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung werden zum ständigen Begleiter des Kindes.

Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome zu. Als Folge der Störung der normalen Belüftung der Paukenhöhle kommt es zu einem manchmal erheblichen Hörverlust, der sich bei Verschlimmerungen entzündlicher Erkrankungen verschlimmert. Systematischer Hörverlust führt dazu, dass Kinder unaufmerksam, abgelenkt und reizbar werden. Wenn sich Adenoide in einem frühen Alter bilden, kann es passieren, dass Kinder lange Zeit und schwer die Sprache beherrschen. Bei erheblichen Adenoiden, Verstößen gegen die korrekte Phonation und Artikulation, Sprachtherapieproblemen, Klängen "m", "n" klingen "b", "d", die Stimme hat einen dumpfen Ton. Der sogenannte geschlossene Nasalismus entwickelt sich. Darüber hinaus provozieren Adenoide oft katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündungen, die chronisch werden können.

Bei einem langen Krankheitsverlauf treten Fehlbildungen des Gesichts-Skeletts auf. Die auffälligste Veränderung betrifft den Oberkiefer, er wird schmal und länglich, der harte Gaumen ist als Gewölbe ausgebildet. Der Biss ist gebrochen, die Zähne sind falsch platziert. Ständig geöffneter Mund, nach oben gerichtete Oberlippe, langgestrecktes Oval, unterentwickelte, dünne Nasenlöcher, nicht-emotionaler Ausdruck verleihen dem Gesicht ein charakteristisches "adenoides Aussehen".

Anhaltender Nasenausfluss verursacht Reizungen. Manchmal entwickeln sich Reizungen zu Hautläsionen in Form von Ekzemen. Im Alter klagen Kinder über Kopfschmerzen, die durch Stagnation verursacht werden. Manchmal gibt es Enuresis, Grimassen, asthmatische Anfälle, Laryngospasmen und andere Reflexmanifestationen. Es gibt Deformitäten der Brust, gekennzeichnet durch schmale Schultern, versunkene Brust. Verletzungen des Gastrointestinaltrakts, Gastritis, Gallendyskinesien, reaktive Pankreatitis werden identifiziert. Aufzeichnung von Durchblutungsstörungen in der Schädelhöhle, Veränderungen der Zusammensetzung des Blutes, Anämie, adenoide Schlankheit. Die Hypophyse kann an Adenoiden leiden, die sich in der Verzögerung des Wachstums und der Pubertät des Kindes manifestieren. Chronische Entzündungen im Gewebe der Adenoiden sind ein permanenter Infektionsherd, der sich im ganzen Körper ausbreitet.

Behandlung von Adenoiden Adenoide - mögliche Komplikationen und Begleiterkrankungen Ursachen und Symptome von Adenoiden Entfernung von Adenoiden - für und gegen Behandlung von Adenoiden mit Volksmitteln Adenoide - Lymphgewebe Wie unterscheidet man eine Halsentzündung? Wie unterscheidet man eine Erkältung von der Grippe?

»Adenoide bei Kindern

Adenoide Adenoide bei Kindern - was könnten die Komplikationen sein, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden

Adenoide bei Kindern - was könnten die Komplikationen sein, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden?

Statistiken zufolge sind Adenoide eine der häufigsten Erkrankungen von HNO-Organen bei Kindern. Ihre Bildung erfolgt im Zuge der pathologischen Vergrößerung des Nasopharynx-Mandelgewebes.

Es ist jedoch zu beachten, dass sich dieser Prozess auch bei Erwachsenen entwickeln kann. Adenoide können sogar angeboren sein. Die provozierenden Faktoren ihres Auftretens sind in diesem Fall meistens Virusinfektionen der Mutter während der Schwangerschaft, die Verwendung einer medikamentösen Behandlung und eine schwierige Geburt.

Statistiken zeigen jedoch, dass die Bildung von Adenoiden hauptsächlich bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Der Wachstumsprozess der Nasopharynx-Tonsillen entwickelt sich recht schnell und ist in einigen Fällen mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden.

Es gibt drei Stadien von Komplikationen.

- In der ersten Phase der Komplikationen ist die Nasenatmung so schwierig, dass das Kind schläft und den Mund öffnet. Wegen was der volle Schlaf gestört wird.

- Als nächstes kommt die zweite Stufe. Charakterisiert durch die Tatsache, dass der Atem des Kindes schwerer ist, schnüffelt es lauter, manchmal schnarcht es, obwohl die Nase fast nie verstopft ist.

- Auf der dritten Stufe deckt das Wachstum von Adenoiden die Nasenatmung vollständig ab. Das Kind hört vollständig auf zu atmen. Bei einer solchen Atmung ist der Sauerstoffgehalt im Blut signifikant niedriger als bei Nasen. Infolgedessen gibt es Lethargie, Unwohlsein, Schläfrigkeit. Die geistige Aktivität verschlechtert sich, die Aufmerksamkeit nimmt ab, die Konzentration und das Gedächtnis werden schwächer. Diese Kinder assimilieren die eingehenden Informationen seltener und hinken daher häufig hinter ihren Altersgenossen zurück, wenn sie den Schullehrplan beherrschen.

Das Wachstum der Pharynx-Tonsillen provoziert eine Stagnation im Nasopharynx. Das Ergebnis ist meistens eine chronische Entzündung der Schleimhäute. So entsteht das Entwicklungszentrum von Mikroben und Infektionen.

Warum ist Nasenatmung so wichtig?

Die Nase ist der erste Atemabschnitt, durch den Sauerstoff in die Atemwege gelangt. Die Haare in der Nase filtern die eingeatmete Luft von Staub. Dann wird es gereinigt, erwärmt und befeuchtet in die oberen Atemwege.

Beim Atmen durch den Mund ist das Gegenteil der Fall. Kalte, verschmutzte Luft wird eingeatmet, wodurch Infektionskrankheiten der Atmungsorgane wie Halsschmerzen, Laryngitis, Pharyngitis und andere ähnliche Krankheiten ausgelöst werden.

Je länger die Krankheit fortschreitet, desto schwerwiegender sind ihre Komplikationen. Da die ordnungsgemäße Belüftung der Paukenhöhle beeinträchtigt ist, verschlechtert sich das Gehör bei solchen Patienten allmählich. Beeinträchtigungen des Hörens bei Kindern hinterlassen ihre Spuren.

Das Kind wird unaufmerksam und reizbar. Und sehr junge Kinder beherrschen die Sprache wegen der Adenoiden wegen Sprachproblemen und Nasalismus kaum. Außerdem provozieren sie das Auftreten einer katarrhalischen oder eitrigen Otitis, die anschließend chronisch wird.

Wenn Sie diese Krankheit längere Zeit nicht behandeln, führt dies zu einer Verformung des maxillofazialen Skeletts. Der Oberkiefer ist verengt und länglich, es kommt zu einer Verletzung des Bisses. Und je länger die Adenoiden nicht behandelt werden, desto schlimmer für das Kind.

Beim Aufwachsen können Asthmaanfälle auftreten, Organe des Verdauungssystems, Gastritis und Pankreatitis können entdeckt werden. Verletzungen der intrakraniellen Durchblutung, Anämie, Schlankheit der Körperstruktur.

Um das Auftreten all dieser schrecklichen Komplikationen zu vermeiden, sollte ein Arzt mit den geringsten Adenoidsymptomen bei einem Kind konsultiert werden. In jedem Fall ist es einfacher, Adenoiden zu verhindern als die daraus resultierenden Komplikationen.

Folgen der Entfernung von Adenoiden

Hier ist die Operation erledigt. Es gibt eine Verbesserung bei Kindern oder Erwachsenen, aber alles hängt vom Organismus und seinem weiteren Verhalten ab. Auch wenn diese Operation sehr gut verlaufen ist und erfolgreich verlaufen ist, könnte etwas schief gehen. Die Entfernung der Adenoiden hat Konsequenzen, und es ist am besten, wenn die Eltern zuerst etwas darüber erfahren.

Es stellt sich heraus, dass Adenoide nachwachsen können. Dies kann in Fällen der Fall sein, in denen die Adenoide nicht vollständig entfernt werden und ein wenig Gewebe übrig bleibt, wenn bei einem Kind oder Erwachsenen eine Allergie vorliegt und dies durch Unwissenheit hervorgerufen wird. Dadurch schwächt die Allergie den Körper und beginnt sich zu schützen, wodurch sich adenoides Gewebe bildet.

Beeinflusst wird der Faktor der genetischen Veranlagung für die Erkrankung auch durch eine Entzündung der Adenoiden, dh leiden die Eltern an dieser Krankheit, ist es wahrscheinlich, dass sich die Tonsillen bei Kindern wieder bilden werden.

Mit modernen Operationsmethoden, unter Anästhesie und visueller Kontrolle hat sich dieses Risiko verringert. Es gibt jedoch immer noch Fälle von Operationen, die alte Methoden anwenden, die eine hohe Qualifikation des behandelnden Arztes erfordern.

Es gibt auch die Meinung, dass, wenn selbst die häufigste Erkältung nach Entfernung der Mandeln entsteht, dies mit Bronchitis oder sogar Lungenentzündung droht, da die Bronchien die Mandeln nicht schützen, die als Schutzbarriere im menschlichen Körper wirken.

Bei ausgeprägten Erkrankungen, die durch eine Zunahme der adenoiden Vegetation auf 2 und 3 Stufen verursacht werden, können Sie nichts tun, und Sie müssen operiert werden. Und dann hat eine Person noch Mandeln und übernimmt auch Schutzfunktionen.

In jedem Fall werden die Aussage und Zweckmäßigkeit der Operation vom Arzt bestimmt, nachdem alle Vor- und Nachteile abgewogen wurden.

Liebe Mommies, Teenager! Entschuldigung, mit so einer irrelevanten Frage für Sie: 091: Wir sind gerade in dem Alter, in dem sie noch relevant ist. Wir haben die Wahl. Jeder macht der Operation Angst und spricht über unerwünschte Folgen. Sie können diese Konsequenzen bereits einschätzen. Hast du gelöscht Negieren Sie. die Konsequenzen, was denkst du? Oder ist es Ihnen gelungen, die Adenoiden ohne Folgen zu überdosieren? Ist die Wirkung der Operation wirklich spürbar? Vielen Dank im Voraus?

Wir haben in 5 Jahren gestrichen. Es wurde viel weniger krank, nur nicht vergleichbar, mmm. Vorher - 7. Ohrenentzündung, ständiger Rotz, die Nase atmet nicht - der Hals ist ständig rot, es wurde nur durch die Tatsache gerettet, dass der Garten ein Wellness war, streng angeschaut, sofort aufgewärmt, behandelt usw. aber es hat nicht vor einer Otitis gerettet. Nach dem Entfernen - tat praktisch nicht weh, ttt. Das einzige Mal im letzten Jahr wurde ich ernsthaft krank - ich habe aus der Frühlingsschicht ein Virus aus Haglar (Lager) mitgebracht, also waren wir alle drei drei Wochen krank. Es ist aber eher ein Zufall. Jetzt, 12 Jahre alt, sehe ich keine negativen Aspekte bezüglich der Entfernung.

Mein jüngerer Bruder hatte Adenoide. Ototy permanent (wir sind wegen ihm außerhalb der Stadt in Repino umgezogen, meine Mutter arbeitete lange nicht). Die Ärztin riet, in die Hölle zu schneiden. Mama tat es nicht. Sie fuhren öfter ans Meer, tranken und aßen alle möglichen homöopathischen Arzneimittel auf langen Kursen. Am Ende der High School als wären sie nicht da. Er betrat die Universität (schäme mich zu sagen))) Mutter zwang ihn zunächst zur Prävention. Jetzt lebt er seit mehreren Jahren getrennt, er ist im Winter oft erkältet, seine Nase ist ständig verstopft und. Das Schnarchen begann langsam. Die Otitis wiederholte oft nicht die Wahrheit, aber warum raten wir das alles: Fahren Sie nicht mit dem Arzt, um zu überprüfen, ob die Adenoiden vorhanden sind.

Wir haben uns in 5 Jahren entfernt. Krank vor der Operation ständig, erschien sogar der Eiter hinter der Paukenwand (zusammen mit den Adenoiden entfernt).
Nach der Operation hörte ich überhaupt nicht mehr auf. Einmal in 3 Jahren wurden wir nach Finki krank, und ich verbrachte sogar eine Woche zu Hause wegen meiner Rückversicherung.
Ich wurde auch in der Kindheit entfernt. Nie tat Otitis nicht weh. Und tatsächlich werden (ttt) sehr selten krank.

Trotz dringender Empfehlungen von Ärzten nicht entfernt. Stattdessen gaben sie es im Alter von 6 Jahren dem Sport, und das Kind wurde einfach ersetzt - es hörte auf, weh zu tun.

Nicht gelöscht Nach neuen Methoden müssen wir bis zum Ende kämpfen, weil Die Adenoiden bekommen einen Treffer, und wenn Sie sie entfernen, geht die Entzündung weiter. Wir haben behandelt und von Zeit zu Zeit behandeln wir Adenoiditis. Aber nicht so oft, um darunter zu leiden.

Behandelte Homöopathie ohne Unterbrechung, fuhr jeden Sommer auf die Krim, Inhalation, Waschen von Aquamaris usw. Alle Ärzte In welchen Fällen wir untersucht oder behandelt wurden (sehr würdig), lehnten wir eine einstimmige Ablehnung ab, obwohl sie bereits die chronische Adenoiditis Grad 2 eingestuft hatten. Der Kampf war nicht umsonst. In 10 Jahren vergessen, was es ist. Beifall nicht mehr als andere. Und viele der vertrauten Kinder, aus denen sie herausgeschnitten werden, klettern nicht aus den Wunden. Stimme voll und ganz mit dem obigen Beitrag überein.

Nicht gelöscht Nach neuen Methoden müssen wir bis zum Ende kämpfen, weil Die Adenoiden bekommen einen Treffer, und wenn Sie sie entfernen, geht die Entzündung weiter. Wir haben behandelt und von Zeit zu Zeit behandeln wir Adenoiditis. Aber nicht so oft, um darunter zu leiden.

Adenoide nach der Entfernung wachsen nach und das Kind wächst in dieser Zeit ein kritisches Alter heran.

Wir haben in 7 Jahren gelöscht. Vor der Entfernung waren Erkältungen, Halsschmerzen und Brontitis dauerhaft. Entferne und danke Gott, sie wurden weniger krank, hörten nachts auf zu schnarchen und hielten den Mund;

Im Allgemeinen liegt die Meinung der Ärzte bei 50/50.

Sie entfernten sich nicht, gaben den Sport auf und ließen die Homöopathie vorübergehen und vergingen 10 Jahre lang. Die Schmerzen hörten auf, jetzt 19 Jahre alt, keine Konsequenzen, aber sie legten Adenoide von 3 bis 4 Grad vor.

Adenoide wurden auch von Geburt an vergrößert. Ich war sehr gestört (ich atmete die ganze Zeit mit meinem Mund, ich habe den Schnuller nicht genommen). In der Krippe schwer, häufig und schwer an Bronchitis erkrankt. Die Entfernung wurde immer verzögert, dann setzten sie sich zu Hause und wurden mit Homöopathie behandelt. Langsam, aber bestanden. Jetzt machen sie sich keine Sorgen wegen des Alters. Es bleibt in den Folgen einer aber -logopedia.

In 2, 5 Jahren entfernt. Gefolterte Bronchitis, die zur Otitis wird. Begann mein Gehör zu verlieren. Wir haben die Homöopathie und traditionelle Methoden ausprobiert. Nach der Entfernung wurde die Anhörung wiederhergestellt, die Ohrenentzündung verschwand und begann durch die Nase zu atmen. Jetzt ist mein Sohn 16 Jahre alt, alles ist in Ordnung.

In 7 Jahren entfernt. Seitdem hat TTT nichts gestört. ))

Davor litt sie lange Zeit - löschen / nicht löschen, ging zu vielen Ärzten. In der Tat die Meinung von Ärzten 50/50 :(
der Kopf hat die Wahl gebrochen. Als Ergebnis gelöscht.

Und jetzt das interessanteste: ded:

Im Alter von 8 Jahren gingen wir zu einem Kieferorthopäden (sehr gut!) Über unangemessenen Biss
Und das sagte er: Die Adenoiden hinderten den Oberkiefer daran, sich richtig zu formen, und es war nur wegen der Adenoiden, dass wir eine falsche BIT hatten.

Verdammt, wenn ich das vorher über den Einfluss der Adenoiden gewusst hätte, hätte ich keine Minute gebraucht, um sie zu entfernen.

Drei Jahre lang sagte mein ältester Sohn allen HNO-Ärzten, dass sie entfernt werden sollten, aber ich gab nicht nach. Wir hatten eine permanente Otitis und hatten oft eine Erkältung, im Alter von 4 Jahren war er verrückt (so scheint es), wurde operiert, ein Schnitt wurde hinter dem Ohr gemacht. In den letzten zwei Jahren waren wir kaum krank, im Falle einer Erkältung treibe ich ihn in zwei Prozeduren, und die Ohrenentzündung tritt rasch zurück. Jetzt gehen wir zum Pool, es ist auch sehr gerettet und verhärtet sich und die Nase wäscht sich wieder mit Bleichmittel

Ich antwortete, dass sie es gelöscht hatten und es nicht bereute, obwohl sie nach ihrer Entfernung wieder wuchsen, aber es wurde weniger schmerzhaft. Aber die Tochter ihres Freundes ist jetzt 12 Jahre alt. Adenoiden sind seit ihrer Kindheit schrecklich und das Kind hat immer noch eine verstopfte Nase und Diktion ist schrecklich in der Nase, die Adenoiden werden nicht ständig entfernt, der Historiker xp. Infektion infiziert immer alle. Ja, die Freundin war ein leidenschaftlicher Gegner der Entfernung und hat das Kind praktisch nicht behandelt, sie sagte, sie würde passen, aber das Ergebnis war, wie sie sagen, im Gesicht. Maulwurf Meinung löschen

wurde in der Kindheit zweimal entfernt. dann entwachsen und alles wieder normal. bereue es nicht aber die Operation (der Sohn ist schon 16) erinnert sich noch.

Adenoide Vegetationen oder Wucherungen, oft als Adenoide bezeichnet, sind der überwiegenden Mehrheit der Eltern bekannt. Meistens sind sie Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren ausgesetzt, aber jetzt sind auch sehr junge Patienten keine Seltenheit mehr. Diese Krankheit ist eine Zunahme der Nasopharynx-Mandeln mit einem übermäßigen Lymphgewebe, das sie bildet. Die überwachsenen Tonsillen blockieren den Luftzugang zum Nasopharynx, der Entzündungsprozess lässt nicht nach, der Schleimabfluss ist schwierig und die pathogenen Bakterien haben günstige Bedingungen für die Fortpflanzung. Die Folge von Adenoiden ist eine ganze Reihe von Erkrankungen der oberen Atemwege.

Adenoide sind neben Infektionen der Atemwege mit Anämie, Dyspnoe und Adenoicitis vor allem bei Kleinkindern behaftet.

Angesichts der Schwere der durch Adenoide verursachten Erkrankungen ist es notwendig, ihre Behandlung als wichtig für die Gesundheit von Kindern zu erkennen. Derzeit kann der Erfolg bei der Behandlung von Adenoiden nur durch chirurgische Entfernung erreicht werden. Die meisten Eltern haben Angst vor der Operation und werden gebeten, eine konservative Behandlung zu verschreiben, aber Sie müssen verstehen, dass das gewachsene Gewebe nicht mehr von alleine oder mit Hilfe von Salben, Tabletten usw. abnehmen kann.

Die Ausnahmen sind Fälle von Adenoiditis, d. H. Einer chronischen Entzündung des Adenoidengewebes, die für eine konservative Behandlung geeignet ist. Bei einer Adenoiditis ist es auch möglich (aber nicht notwendig), das Adenoidgewebe zu vergrößern. Wenn keine ernsthaften Hinweise zum Entfernen vorhanden sind, wird der Vorgang nicht ausgeführt.

Die unangenehmste Folge der Operation ist die Möglichkeit eines Rückfalls. Um dies zu verhindern, müssen Sie den gesamten „Extra-Stoff“ bis zum letzten Teil vorsichtig entfernen.

Moderne Operationen werden durch die Methode der endoskopischen Entfernung durchgeführt, bei der eine visuelle Kontrolle des Operationsverlaufs durch spezielle optische Systeme möglich ist.

Das Rückfallrisiko ist jedoch nach wie vor recht hoch. Es wird bemerkt, dass je jünger das Kind ist, desto häufiger treten Rückfälle auf. Daher ist eine Operation für Kinder unter 3 Jahren nur in dringenden Fällen vorgeschrieben. Auch bei Kindern mit allergischen Reaktionen treten häufig Rückfälle auf. Der Mechanismus dieses Phänomens wurde noch nicht untersucht. Darüber hinaus gibt es eine Menge Kinder mit einer Neigung zu Adenoiden, deren Entfernung für sie extrem schwierig ist.

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist die Anästhesie bei Adenotomie (Entfernung von Adenoiden). Theoretisch ist keine Anästhesie erforderlich, da das lymphatische Gewebe keine Nervenenden enthält und der Patient keine Schmerzen empfindet. Das Problem ist eher psychologischer Natur, insbesondere wenn das Kind noch klein ist, Angst hat, schreien kann und nicht in die Hände eines Arztes gegeben wird. In westlichen Ländern wird diese Operation in Vollnarkose durchgeführt, und russische Kliniken folgen zunehmend dem Beispiel ihrer westlichen Kollegen. Eine solche Operation erfordert jedoch eine sehr hohe Qualifikation eines Chirurgen und eines Anästhesisten, und außerdem ist jede Anästhesie ein Risikofaktor, insbesondere für den Körper eines Kindes.

Eine andere Möglichkeit ist, die Operation unter örtlicher Betäubung durchzuführen. Schmerzmittel sprühen auf die Schleimhaut oder schmieren mit ihnen. Der Nachteil ist, dass das Kind mit der richtigen Anästhesie immer noch Blut sieht, Angst bekommen kann und psychische Traumata bekommen kann. Die Lösung kann intramuskulär sein.

Manchmal ist gleichzeitig mit der Adenotomie eine Korrektur (Cropping) der Mandeln erforderlich, die mit Adenoiden mitwachsen kann (Tonsilllotomieoperation). Die Operation dauert bis zu 10 Minuten. Die während der Operation auftretende kleine Blutung sollte normalerweise innerhalb von 10 bis 20 Minuten verstreichen, andernfalls ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Nach einer Adenotomie ist es erforderlich, die körperliche Anstrengung für einen Monat zu unterdrücken, eine Überhitzung (heiße Bäder, offene Sonne) und drei Tage Grob- und Trockenfutter zu vermeiden, um Blutungen zu vermeiden. Kleine Blutgerinnsel (während der Operation verschluckt) im Stuhl oder leichtes Erbrechen des Blutes können die möglichen Folgen einer Operation sein. Bei einer leichten Temperaturerhöhung (bis zu 38 ° C) sollte Acetylsalicylsäure nicht als Fiebermittel verabreicht werden, um keine Blutung zu provozieren. Das postoperative Schleimhautödem wird mit Vasokonstrikten entfernt. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann der Arzt eine Atemübung verordnen.

Quellen: Noch keine Kommentare!

Der Begriff "Adenoide" steht in direktem Zusammenhang mit der Nasopharynx-Tonsille und bezieht sich auf deren Verbreitung, pathologische Zunahme. Die Nasopharynx-Tonsille ist eine der sechs Tonsillen, die im menschlichen Rachen eine schützende lymphoide Barriere bilden. Normalerweise ist es bei Kindern des jüngeren und mittleren Alters gut entwickelt. In der Pubertät sollte die Größe dieser Amygdala abnehmen, und bei Erwachsenen sollte sie überhaupt nicht bestimmt werden.

Adenoide: Ursachen des Nasopharynx-Mandelwachstums

Die Tonsillen werden durch lymphoides Gewebe gebildet, und wenn Krankheitserreger in die oberen Atemwege gelangen, beginnen sie, Immunglobulin A und Immunzellen (Lymphozyten) zu produzieren, die gegen Mikroben kämpfen. Wenn jedoch Angriffe von Viren und Bakterien häufig und massiv werden und der menschliche Körper durch frühere Krankheiten geschwächt wird, können die Mandeln ihre Aufgabe nicht bewältigen und beginnen in einer erhöhten Weise zu arbeiten. Um dem Körper einen wohltuenden Schutz zu bieten, nehmen sie an Größe zu. Wenn sich die Tonsillen nach einer normalen Krankheit schnell wieder normalisieren, nehmen sie in einer solchen Situation nicht mehr ab und beginnen wieder zu wachsen. Durch solche Überlastungen bilden sich adenoide Vegetationen (Wucherungen), die das Kind schließlich daran hindern, mit der Nase frei zu atmen, wodurch das Lumen des Nasopharynx mehr oder weniger blockiert wird.

Je nach Schwere der Vegetation der HNO-Ärzte gibt es drei Grade von Adenoiden:

Grad I - die Adenoiden überlappen nur ein Drittel des Lumens der Nasengänge, das Kind atmet frei mit der Nase und hat nur in horizontaler Position Schwierigkeiten beim Ein- und Ausatmen;

Grad II - die meiste Zeit atmet das Kind durch den Mund, da die vergrößerte Nasopharynx-Mandelhälfte das Lumen der Nasengänge bedeckt;

Grad III - das Kind kann nicht durch die Nase atmen, da die Adenoiden das Lumen der Nasengänge vollständig abdecken und ausschließlich mit dem Mund atmen.

Warum besteht für Kinder das Risiko, Adenoide zu entwickeln?

Kinder unter 5 Jahren, Kinder im Vorschulalter und jüngere Schüler sind die häufigste Risikogruppe für die Entwicklung von Adenoiden. Vorschul- und Schuleinrichtungen sind Massencluster von Kindern, in denen ein Austausch der verschiedensten, einschließlich pathogener Mikroorganismen stattfindet.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Klinische Manifestationen der Krankheit:

  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen, nicht nur während einer Erkältung, sondern auch vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit;
  • häufige laufende Nase, schwer zu behandeln;
  • trockener Husten am Morgen;
  • ständige Mundatmung;
  • unruhiger Schlaf, Keuchen, Schnarchen und Halten des Atems im Schlaf;
  • nasale und unverständliche Rede;
  • Lethargie, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Reizbarkeit;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Hörbehinderung;
  • indifferenter Gesichtsausdruck, Mund geteilt, Unterkiefer gesenkt, Nasolabialfalten geglättet, abnormer Biss - ein typisches "adenoides" Gesicht.

Wie diagnostiziert ein Arzt Adenoide?

Um eine Diagnose zu stellen, analysiert der Hals-Nasen-Ohrenarzt die Daten der Anamnese, hört sich Beschwerden an, fragt die Eltern, untersucht das Kind. Die ermittelten Informationen reichen aus, damit ein erfahrener Spezialist Adenoide vermutet und eine vorläufige Diagnose stellt.

Um dies zu bestätigen, untersucht der Arzt den Nasopharynx des Kindes. Anstelle der digitalen Untersuchung, der Untersuchung mit Hilfe von Spiegeln und Röntgenstrahlen, kamen die hochpräzisen, harmlosen Untersuchungsmethoden: Computertomographie und Endoskopie. Dies ist besonders wichtig für die pädiatrische Otolaryngologie, da junge Patienten keine schmerzhaften und unangenehmen Diagnoseverfahren tolerieren.

beachten SieDie Nasopharynx-Endoskopie ist eine ziemlich informative Untersuchungsmethode. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und beinhaltet die Einführung einer dünnen langen Röhre mit einer Videokamera am Ende in die Nasenhöhle. Der Arzt beurteilt visuell den Zustand der Adenoide und den Grad ihres Anstiegs, untersucht die anatomischen Merkmale des Nasopharynx des Kindes, wodurch einige Kinder und Adenoide dritten Grades mit der Nase gut atmen, während andere mit Grad-I-Pathologie über Hörverlust klagen. Wichtig: Der Arzt entscheidet über die Notwendigkeit einer operativen Behandlung von Adenoiden erst nach der Endoskopie.

Adenoide: Komplikationen und Komorbiditäten

Bei ersten Anzeichen von adenoiden Wucherungen sollte das Kind dem Kinderarzt gezeigt werden, der ihn gegebenenfalls an den HNO-Arzt überweisen wird. Adenoide müssen behandelt werden. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, einschließlich:

  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Antrumitis (Link zum Artikel), Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Sphenoiditis);
  • wiederkehrende entzündliche Prozesse im Nasopharynx, Mittel- oder Innenohr, Trachea und Bronchien, Lunge;
  • die Entwicklung chronischer Erkrankungen der Atmungsorgane (Rhinitis, Laryngitis, Bronchitis, Asthma bronchiale usw.);
  • Entzündung adenoider Vegetationen - Adenoiditis (akut oder chronisch);
  • Verformung des maxillofazialen Teils des Schädels mit der Bildung eines "adenoiden" Gesichts und einer Verletzung des Bisses;
  • Verformung der Brust bei der Art der "Hühnerbrust" durch ständiges flaches Atmen;
  • Sprech- und Hörstörungen;
  • Abnahme der Intelligenz aufgrund von Hypoxie des Gehirns;
  • Störungen der Verdauungs-, Harn- und Hormondrüsen.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Die Behandlung von adenoiden Wucherungen beinhaltet die Wiederherstellung der freien Nasenatmung und nicht ein für alle Mal die Nasopharynx-Mandeln, die ein wichtiger Teil des körpereigenen Immunsystems sind. Die Entfernung davon wird sicherlich zu einer Schwächung des Immunsystems führen.

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für pädiatrische HNO-Pathologie an der bundesstaatlich geförderten Universität „Wissenschaftliches und klinisches Zentrum für Hals-Nasen-Ohrenerkrankungen der Russischen Föderation für Medizin und Biologie“, empfiehlt Adnan Yunusov, alle möglichen konservativen Behandlungen an erster Stelle zu verwenden.

Die konservativen Behandlungsmethoden von Adenoiden bei Kindern umfassen:

  1. Lokale Verfahren sind die Instillation von Medikamenten, das Waschen der Nasengänge mit Meerwasser und die Verwendung von Mitteln, die die lokale Immunität verbessern. Vernachlässigen Sie nicht die preiswerten, aber bewährten Tropfen von Collargol und Protargol. Sie enthalten Silber und Jod und wirken stark entzündungshemmend. beachten Sie: Es ist unmöglich, sie länger als eine Woche im Kühlschrank zu behalten. In der Nase begraben, müssen diese Tropfen nach dem Schütteln des Fläschchens in der Position des mit dem Kopf zurückgeschlagenen Kindes so weit wie möglich aufgewärmt werden, damit das Arzneimittel auf die adenoiden Wucherungen fällt und nicht den Hals hinabfließt. Wichtig: Dr. Yunusov empfiehlt grundsätzlich nicht die Verwendung von Nasentropfen einer komplexen Zusammensetzung und Tropfen, die hormonelle Substanzen enthalten, bei Kindern. Und Vasokonstriktorika nur dann anwenden, wenn das Kind nicht einschlafen kann.
  2. Restaurative Therapie: Vitamin-Mineral-Komplexe, Immunstimulanzien, Antihistaminika.
  3. Physiotherapie und Lasertherapie. Die Lasertherapie ist die einzige absolut schmerzfreie Behandlungsmethode, bei der keine Nebenwirkungen auftreten. Der Laserstrahl wirkt direkt auf die Oberfläche der vergrößerten Tonsille und verbessert den Fluss von Blut und Lymphe in kleinen Gefäßen, erhöht den Tonus, wodurch Ödeme und Entzündungen entfernt werden. Adenoide deutlich verkleinert.
    Nach 10–12 Behandlungen verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes deutlich.
  4. Phyto- und Ozontherapie;
  5. Massage- und Atemübungen;
  6. Spa-Therapie

Ein HNO-Arzt erstellt zusammen mit einem Kinderarzt, einem Immunologen und einem Allergologen einen individuellen Behandlungsplan für jedes einzelne Kind, wählt geeignete Medikamente, Schemata und Behandlungsmethoden aus. Einige dieser Methoden sind einfach und zugänglich, aber Sie sollten Adenoide nicht selbst behandeln. Und auch die Verwendung der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Adenoiden muss vom behandelnden Arzt genehmigt werden.

Entfernung von Adenoiden bei Kindern

Die chirurgische Behandlung des Adenoidenwachstums (Adenotomie) wird unter Vollnarkose und unter endoskopischer Kontrolle in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt. Es wird nach strengen Angaben ernannt, darunter:

  • mangelnde Wirkung durch konservative Langzeitbehandlung;
  • Adenoiditis mit häufigen Rückfällen;
  • die Entwicklung von Komplikationen (Vaskulitis, Sinusitis, häufige Otitis, Glomerulonephritis);
  • Hörbehinderung;
  • Knochenverformungen;
  • Häufig stoppt die Atmung während der Nacht.

Wichtig: Adenotomie ist kontraindiziert bei Blutkrankheiten, kongenitalen Anomalien des Himmels, Asthma bronchiale, Infektionskrankheiten, schweren Herzkrankheiten, Haut- und allergischen Erkrankungen, akuten Adenoiditis. Entfernen Sie Adenoide bei Kindern unter 3 Jahren nicht innerhalb eines Monats nach einer Impfung und während einer Grippe-Epidemie.

Ein Arzt berichtet über die Behandlung und Entfernung von Adenoiden bei Kindern:

Zur Vorbeugung gegen Adenoide gehören Verhärtungsverfahren und die Stärkung der Immunitätsmaßnahmen des Kindes, wie z.

  • so lange wie möglich im Freien mit Ausnahme von Überhitzung und Unterkühlung bleiben;
  • tägliche Aufführung eines Morgengymnastikkomplexes mit Schwerpunkt auf Atemübungen;
  • Sport treiben, insbesondere solche, die das Atmungssystem entwickeln;
  • ständige Luftbefeuchtung in den Räumen, in denen das Kind schläft und viel Zeit verbringt;
  • Essen von Vitaminen und Spurenelementen.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Meinung über die Behandlung vergrößerter Adenoide von Dr. Komarovsky - einem bekannten Kinderarzt - vertraut zu machen:

Zaluzhanskaya Elena Alexandrovna, medizinische Gutachterin, Kinderarzt

7,822 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Erster Arzt

Folgen der Entfernung von Adenoiden bei Kindern

Viele Eltern haben Angst vor einer Adenotomie, aus Angst, dass nach der Entfernung von Adenoiden bei Kindern Komplikationen auftreten können. In den ersten Lebensjahren eines Kindes (Vorschule und frühes Schulalter) nimmt der pathologische Anstieg der Nasopharynx-Tonsillen - Adenoide - den ersten Platz bei der Erkrankung der HNO-Organe bei Kindern ein. Die Vermehrung des Mandelgewebes wird oft von einem Entzündungsprozess begleitet. Chronische Entzündung der Nasopharynx-Mandel wird als Adenoiditis bezeichnet. Seine Behandlung erfordert häufig eine Operation. Wie berechtigt sind die Bedenken der Eltern, und welche Komplikationen können nach einer Operation auftreten, um überwachsenes Mandelgewebe zu entfernen - Adenotomie?

Welche Komplikationen können nach einer Adenotomie auftreten?

Eine Operation zur Entfernung der Adenoide erfolgt in der Regel ohne Komplikationen. Es gibt jedoch Fälle, in denen das adenoide Gewebe nicht vollständig abgeschnitten ist. Nicht gelöste Teile der Adenoide können zu lang anhaltenden Blutungen führen. Dies ist die häufigste Komplikation nach Adenotomie. Um die Blutung zu stoppen, muss das restliche adenoide Gewebe vollständig entfernt werden. In seltenen Fällen ist es notwendig, die Blutung zu stoppen, um die hintere Tamponade zu halten. Dies ist eine Methode zum Aufbringen eines Tampons auf eine blutende Wunde im Nasopharynx. Es wird nach zwei Tagen entfernt.

Die normale Körpertemperatur nach dem Entfernen der Adenoide ist entweder normal oder leicht erhöht. Wenn nach einer Adenotomie die Temperatur auf 38 ° C und mehr angestiegen ist, kann dies ein Anzeichen für den Beginn des Entzündungsprozesses sein. Folgen einer Infektion im Körper können Erkrankungen wie zervikale Lymphadenitis oder eine Entzündung des Mittelohrs sein. Schwerwiegendere Erkrankungen sind möglich, beispielsweise Sepsis, Diphtherie oder Pneumonie. In solchen Fällen steigt die Temperatur auf 39 Grad und mehr.

Während der Operation werden manchmal die angrenzenden Gewebe verletzt. Wenn der Chirurg zu stark auf die Adenote drückt (ein Werkzeug zum Entfernen der Adenoide), kann die Schleimhaut der hinteren Nasopharynxwand stark beschädigt werden. Die Verletzungsfolgen zeigen sich im Laufe der Zeit in Form einer Narbenstenose des Nasopharynx. Stenosen sind die Ansammlung von Nasopharynxgewebe, was zu einer Verengung und Verformung seiner anatomischen Struktur führt. Aufgrund der Stenose kann der Nasopharynx seine Funktionen nicht vollständig erfüllen.

Die Folge einer Verletzung der Schleimhaut während der Operation kann die Entwicklung einer atrophischen Epipharyngitis sein. Es ist eine Entzündung des Nasopharynx, begleitet von einer Ausdünnung der Schleimhaut, einem Gefühl von trockenem Mund, Schmerzen beim Schlucken und dem Auftreten von Mundgeruch. Atrophische Epipharyngitis tritt bei Kindern nach mehreren Adenotomien auf, die von verschiedenen Chirurgen für falsche Indikationen produziert werden.

Auftreten von Rückfällen

In 2-3% der Fälle tritt erneutes Wachstum des Tonsillengewebes auf. Die häufigste Ursache für anhaltendes Wachstum sind allergische Entzündungen. Bei Kindern mit atonischem Asthma, Urtikaria, atopischer Dermatitis und saisonaler Bronchitis treten häufiger Rückfälle auf. Bei Babys, die zu allergischen Reaktionen neigen, wird das Tonsillengewebe intensiver und es treten Entzündungen auf. Daher verschreiben Kinder mit Allergien nach strengen Indikationen nur in extremen Fällen eine Adenotomie. Vor der Operation erhält das Kind 2 bis 3 Wochen lang eine Antihistamin-Behandlung mit ausgeprägtem Antiödemeffekt.

Die Folge, dass adenoides Gewebe nicht vollständig entfernt wird, kann nicht nur eine Blutung sein, sondern auch deren wiederholtes Wachstum. Ein Rückfall tritt etwa drei Monate nach der Operation auf. Das Baby wird erneut durch die Nasenatmung behindert, und alle anderen Symptome der Krankheit, die vor der Operation beobachtet wurden, kehren zurück.

Je jünger das Kind ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Trotz der Gefahr von Komplikationen gibt es Fälle, in denen eine Adenotomie von entscheidender Bedeutung ist.

Wenn das Baby schwer durch die Nase atmen kann. In diesem Fall kann ein Apnoe-Syndrom auftreten, wenn eine Atemdepression auftritt. Manchmal bleiben die Atembewegungen 10 Sekunden lang stehen. Ein solches Phänomen ist gefährlich für das Baby. Ständige Atemstillstände können zu Hypoxie führen - Sauerstoffmangel im Körper. Schlafapnoe bei Kindern dauert einige Minuten länger. Schlafapnoe kann plötzlichen Kindstod auslösen. Es gibt Fälle, in denen das Tonsillengewebe wieder bösartig geboren wird. In einer solchen Situation kann die sofortige Entfernung des Tumors das Leben des Kindes retten. Wenn bei dem Kind Otitis exsudativ diagnostiziert wird, hilft das Entfernen der Adenoiden dem Kind, das Gehör nicht zu verlieren. Bei exsudativer Otitis im Mittelohr sammelt sich Schleim an - Exsudat. Ohne natürliches Heilmittel sammelt und unterdrückt es. Im Laufe der Zeit kann das Baby eine dauerhafte Form des Hörverlusts entwickeln. Nicht rechtzeitig entfernte Adenoide beeinträchtigen die normale Entwicklung des maxillofazialen Skeletts. Das Gesicht wird länglich und länglich, der Oberkiefer ist falsch geformt und wird viel niedriger als der Unterkiefer. Die Höhe des Bogens des oberen harten Gaumens nimmt zu. Aufgrund einer solchen Verformung des Kiefers wachsen die Zähne mit Überlappung aufeinander. Der Gesichtsausdruck eines solchen Kindes wird emotionslos und abwesend, während der Mund ständig geöffnet ist. Die Indikation zur Operation ist eine länger andauernde, ineffektive Behandlung der Adenoiden mit konservativen Mitteln.

Quält die Lungenentzündung?

Beliebte Methode zur Behandlung von Lungenentzündung! Bewährter, effektiver Weg - Rezept schreiben...! >>

Daher weigern sich viele Ärzte, Adenoide für Kinder unter 3 Jahren zu entfernen. Beim Auftreten der Krankheit spielt die Rolle eines erblichen Faktors. Kinder, deren Eltern an Adenoiden litten, neigen eher zum Rückfall.

In regelmäßigen Abständen leiden alle Babys an Erkältungen. Manche Kinder werden jedoch zu oft krank. Durch ständige Beschwerden suchen die Eltern nach der Ursache dieses Problems. Häufig sind häufige Erkältungen mit dem unkontrollierten Wachstum von Lymphgewebe der Nasopharynx-Tonsillen-Adenoide verbunden. In diesem Fall verursachen die Lymphozyten eine chronische Entzündung. Deshalb empfehlen die meisten Ärzte die Entfernung von Adenoiden bei einem Kind. Bewertungen bestätigen, dass dies die Hauptmethode ist, um das Wohlbefinden des Babys zu verbessern.

Physiologische Merkmale

Ein Anstieg der Adenoide bei Kindern tritt im Alter von sieben Jahren auf. Während dieser Zeit nahm ihre Aktivität aufgrund der Bildung des Immunsystems zu. Mit einer erheblichen Steigerung kann eine Operation empfohlen werden. Die Entfernung von Adenoiden bei Kindern wird für die folgenden Symptome in Betracht gezogen:

Das Kind atmet nachts kaum die Nase. Mit der Zunahme der Adenoide um 2-3 Grad werden solche Symptome während des Tages beobachtet: Nachts schnüffelt das Kind hart und schnarcht. Es kann sogar Atemstillstand geben - obstruktive Apnoe. Die Rede des Babys ist nicht mehr lesbar. Die Stimme wird nasal. Wiederholte Sinusitis, Otitis: Das Kind ist ernsthaft krank und erkrankt häufig an Erkältungskrankheiten. Bei dem Baby wird häufig eine Lungenentzündung, Bronchitis, Antrumitis, Mandelentzündung diagnostiziert.

Diagnose von Adenoiden

Bei offenem Mund des Kindes ist das Problem nicht sichtbar. Um das Wachstum von Adenoiden zu diagnostizieren, sind spezielle Methoden erforderlich. Der Arzt untersucht sie mit einem Spiegel, macht eine Studie mit den Fingern und Endoskopie des Nasopharynx. Nach der Diagnose entscheidet der Arzt, ob bei dem Kind eine Entfernung der Adenoide erforderlich ist. Bewertungen zeigen, dass sich eine solche Operation positiv auf das zukünftige Wohlbefinden des Babys auswirkt.

Lassen Sie uns die Diagnosemethoden genauer betrachten:

Kontrolle mit dem Finger. Heute wird diese Studie praktisch nicht angewendet. Weil es eine nicht informative und schmerzhafte Inspektion ist. Diese Studie zeigt die Größe der Adenoiden. Es gibt jedoch wenig Informationen über den Entzündungsprozess. Außerdem sind Röntgenstrahlen keine völlig kindgerechte Untersuchung. Endoskopie. Die schmerzloseste und sicherste Studie, die ein vollständiges Bild des Wachstums von Adenoiden liefert. Voraussetzung ist in diesem Fall ein vollkommen gesundes Kind. Wenn das Baby kürzlich eine Krankheit hatte, ist das klinische Bild des Entzündungsprozesses falsch.

Wenn adenoid entfernt werden muss

Die meisten Eltern haben Angst vor einer Operation. Die Entfernung von Adenoiden, die Bewertungen deuten darauf hin, wird ständig verzögert. Viele suchen nach einer Alternative in der konservativen Behandlung. Heutzutage wurden viele Methoden zur Heilung entwickelt. Aber leider sind nicht alle von ihnen effektiv. Für komplexe Fälle ist die einzige Lösung die chirurgische Entfernung der Adenoiden bei einem Kind. Das Feedback der Eltern bestätigt, dass nach einem solchen Eingriff viele gesundheitliche Probleme vermieden werden.

In welchen Fällen ist die Operation erforderlich? Die Entscheidung über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs wird mit den folgenden Symptomen und Krankheiten getroffen:

Wenn das Baby schwer durch die Nase atmen kann. Es tritt ein Apnoe-Syndrom auf, bei dem die Verzögerung 10 Sekunden beträgt. Dieser Zustand ist für das Baby sehr gefährlich, da es zu einer ständigen Hypoxie kommen kann, wenn die Mandeln zu einer bösartigen Degeneration werden. Bei einer exsudativen Otitis. Im Mittelohr reichert sich der Schleim an, was zu einer Abnahme des Hörvermögens führt, wenn das Wachstum von Adenoiden maxillofaziale Anomalien hervorruft.

Kontraindikationen für die Operation

Es gibt Fälle, in denen eine Operation den Körper schädigen kann. Die Entfernung von Adenoiden bei Kindern wird unter folgenden Umständen nicht durchgeführt:

Blutkrankheiten, Infektionskrankheiten, Influenza (Operation nur 2 Monate nach Genesung erlaubt), Babys mit Bronchialasthma, schwere allergische Erkrankungen (Behandlung erfolgt ausschließlich konservativ) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Adenoide Entfernungstechniken

In der modernen Medizin gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Operation durchzuführen.

Chirurgische Eingriffe werden mit herkömmlichen chirurgischen Instrumenten durchgeführt. Diese Entfernungsoption hat erhebliche Nachteile. Leider ist es mit dieser Methode nicht immer möglich, das überwachsene Gewebe vollständig auszuschneiden. Und dies ist mit Wiederholung behaftet. In diesem Fall wachsen die Adenoiden nach und das Kind muss erneut operiert werden. Darüber hinaus ist die Heilung mit traditioneller Exzision eher langsam. Immerhin ist die Oberfläche der Wundblutung groß.

Dies ist eine effizientere Methode. Eine solche Operation ist unblutig und schmerzlos. Der Laserstrahl beeinflusst nur den Entzündungsbereich und beseitigt schnell das infektiöse Ödem. Die Laserentfernung kann in jedem Stadium der Komplexität durchgeführt werden. Für kleine Adenoide verwendete Kohlendioxidapparatur. In diesem Fall werden sie nicht entfernt und mit Hilfe eines Lasers geglättet. Zur Entfernung großer Tonsillen wird die Koagulationsmethode verwendet. Diese Operation wird ohne Anästhesie durchgeführt, da der Laser eine analgetische Eigenschaft hat.

Endoskopische adenoide Entfernung

Dies ist die modernste Methode. Wurde die Ausscheidung von Adenoiden auf herkömmliche Weise nahezu „blind“ durchgeführt, wird das Endoskop bei dieser Methode in die Mundhöhle oder die Hälfte der Nase eingeführt. So können Sie die gesamte Oberfläche des Vorgangs perfekt sehen. Diese Methode gewährleistet natürlich die vollständige Entfernung der Adenoide. Und schützt den kleinen Patienten vor erneuter Expansion.

Schmerzlinderung Methoden

Diese Frage beschäftigt Eltern fast immer. Ärzte behaupten, dass eine Anästhesie bei Adenotomie (Operation zur Entfernung von Adenoiden) nicht erforderlich ist. Lymphoidgewebe hat keine Nervenenden. In dieser Hinsicht hat der Patient keinen Schmerz. Das Problem liegt gerade im psychologischen Faktor. Das Kind ist klein genug, also verängstigte Operation.

In westlichen Kliniken wurden Adenoide unter Narkose lange Zeit entfernt. Heute sind unsere Krankenhäuser dem Beispiel ausländischer Kollegen gefolgt. Es sollte nicht vergessen werden, dass jede Anästhesie ein schwerwiegender Risikofaktor ist. Besonders wenn wir über den zerbrechlichen Körper eines Kindes sprechen.

Manchmal werden Operationen in örtlicher Betäubung durchgeführt. Schmerzmittel werden auf die Schleimhäute gespritzt. Der psychologische Faktor kann jedoch eine Rolle spielen. Das Kind sieht das Blut und kann Angst bekommen.

Heute bestehen die meisten Eltern auf einer Vollnarkose für ihre Kinder, die Adenoide entfernen müssen. Bewertungen zeigen, dass die Kinder in diesem Fall die Operation günstiger tolerieren. Ohne Schaudern erinnern sie sich an die Station, die Ärzte. Kinder, die sich einer Adenotomie unterzogen haben, ohne "einzuschlafen", und sahen zu, wie die Operation weiterging, in den meisten Fällen wurden psychische Traumata erhalten.

Auswirkungen der Operation

Meistens sind die Ergebnisse günstig. Nach der Operation (Entfernung der Adenoide) kehrt die Fähigkeit, durch die Nase natürlich zu atmen, zu den Babys zurück. Kinder werden weniger anfällig für virale und katarrhalische Krankheiten. Bei jungen Patienten wird die Immunität stark verbessert. Die ausgezeichnete Hörfunktion wird wiederhergestellt, die Sprachqualität verbessert sich.

In einigen Fällen sind die Ergebnisse jedoch enttäuschend - es kommt zu wiederholtem Gewebewachstum.

Die Gründe für solche negativen Folgen können in den folgenden Faktoren liegen:

Unvollständige Entfernung der Adenoiden. Selbst ein kleines Stück kann eine beträchtliche Größe erreichen. Laut Statistik sind Patienten, die sich bis zu drei Jahren operiert haben, häufig mit einem Rückfall der Erkrankung konfrontiert. Ein solcher Faktor kann die Immunität verringern. Dadurch können bereits vollständig ausgeschnittene Gewebe wieder auftauchen.

Feedback zur Operation

Fast alle Eltern stellen fest, dass sich das Kind nach dem Entfernen der Adenoiden schnell genug normalisiert hat. Kinder, die nach der Entfernung der Nasopharynx-Tonsillen ziemlich geschnarcht hatten, lösten diese "Gewohnheit". Die Stimme wurde lauter.

Eltern stellen fest, dass Babys nach der Operation viel weniger krank werden. Gleichzeitig werden schwerwiegende Komplikationen und die Folgen einer Erkältung nicht mehr verursacht. Nach einer Weile erholten sich hörgeschädigte Kinder.

Die Eltern stellen auch fest, dass die Verzögerung des Eingriffs zu einer Deformation des Kiefers führt. Daher müssen junge Patienten eine spezielle Platte oder Zahnspange tragen.

Fazit

Aufgrund der Verschlechterung der ökologischen Situation kam es häufig zu einer Entzündung der Adenoiden. Konservative Behandlung ist für einige Babys perfekt. In einem anderen Stadium, in dem sich das Stadium der Krankheit befindet, wird die Entfernung von Adenoiden empfohlen. In einem Kind bestätigen dies eloquent Reviews, nach der Operation werden alle Funktionen wiederhergestellt.

Die Vegetation (Wachstum) der Adenoiden ist eine der Erkrankungen der oberen Atemwege. Nasopharynx-Mandeln unter dem Einfluss unerwünschter Wirkungen beginnen an Größe zuzunehmen, was zum Kennzeichen der Erkrankung wird. Wenn das Lymphgewebe der Mandeln groß wird, kann es die Nasengänge vollständig blockieren, wodurch der Patient schwer atmen kann.

Das Hauptproblem, das aufgrund dieser Pathologie auftritt, ist der Sauerstoffmangel im Körper, der zu irreversiblen Veränderungen in verschiedenen Organen und Systemen führen kann.

Dies ist besonders gefährlich in einer Zeit, in der sich der Körper aktiv entwickelt. Und da Adenoide hauptsächlich bei Kindern zunehmen, ist eine schnelle und qualitativ hochwertige Behandlung erforderlich.

Häufig verwendete medikamentöse Therapie. Wenn die Krankheit jedoch eine signifikante Entwicklung erreicht hat und die Medikation nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, kann der Arzt diese Methode wählen, um mit der Krankheit umzugehen, beispielsweise die Entfernung pathologischer Gewebe durch eine Operation.

Schaden der Adenoiden und die Folgen der Operation

Manche Eltern machen sich Sorgen, wenn sie herausfinden, ob eine solche Operation für ihr Kind erforderlich ist. Jeder Eingriff in den Körper kann nachteilige Auswirkungen haben, aber das Vorliegen der Krankheit kommt dem Baby nicht zugute. Um die Machbarkeit einer solchen Operation zu verstehen, müssen Sie herausfinden, wie gefährlich Adenoide bei Kindern sind.

Viele unserer Leser zur Behandlung von Rhinitis, Sinusitis (Sinusitis) werden aktiv eingesetzt

Klostersammlung von Pater George

. Es besteht aus 16 Heilpflanzen, die bei der Behandlung von chronischem Husten, Bronchitis und Husten, die durch Rauchen hervorgerufen werden, äußerst wirksam sind.

Hauptgesundheitsprobleme, die durch Adenoide auftreten:

Anhaltende laufende Nase. Eine nasale Obstruktion stört die normale Atmung und beeinträchtigt die Wahrnehmung von Gerüchen. Wegen der verstopften Nase muss das Kind den Mund benutzen. Dies führt zu vielen Krankheiten, da sich die Infektionen in den Atemwegen befinden. Durch die Atmung durch den Mund kann sich ein Ödem entwickeln, das den Zustand des Kindes verschlimmert. Das Gehirn und andere Organe erhalten viel weniger Sauerstoff, als für das einwandfreie Funktionieren erforderlich ist. Dies kann zu einer langsamen Entwicklung führen. Das Kind hat ständig schlechte Gesundheit, starke und häufige Kopfschmerzen. Wenn das Kind eine ständig laufende Nase hat, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Der Grund ist die Schwächung der Immunabwehr. Pathologisches Gewebe kann zu einem sehr riskanten Tumor entarten. Kinder mit Adenoiden haben oft ein schlechtes Gehör. Das Risiko, an Tumoren zu erkranken, steigt.

Die Entfernung von Adenoiden ist kein Allheilmittel. Diese Operation hat Kontraindikationen, außerdem kann es nach Entfernung der Adenoiden zu Komplikationen kommen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens ist sehr gering, es lohnt sich jedoch nicht, ein solches Ergebnis zu berücksichtigen. Die Hauptkomplikationen nach der Entfernung von Adenoiden bei Kindern sind folgende:

Nasenbluten Sie können zu unterschiedlichen Zeitpunkten auftreten, etwa drei Monate nach einer Adenotomie. Dies ist nach diesem Eingriff normal, da die Operation immer noch traumatisch ist. Um mit diesem Symptom fertig zu werden, kann ein Arzt einen Tropfen Vasokonstriktor empfehlen. Kopfschmerzen und Gesundheitszustand im Allgemeinen. Diese Komplikation tritt nur in den ersten Tagen nach der Operation auf, dann muss sie bestehen. Wenn das Kind jedoch nach einer Woche weiterhin über Übelkeit, Schwindel, Schmerzen und Anzeichen von Müdigkeit klagt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Entwicklung von Ödemen. Nach der Operation braucht das Kind Zeit, um sich an den richtigen Atmungsprozess anzupassen. Bis es ihm gelingt, kann es zu Schwellungen kommen. Erhöhtes Infektionsrisiko. Die Entfernung der Adenoide hinterlässt eine offene Wundoberfläche, die sich durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen auszeichnet. Jede Infektion während der Heilungsphase kann zu schweren Erkrankungen führen. Diese Komplikation kann vermieden werden, wenn präventive Maßnahmen beachtet werden - nicht zu stark kühlen und nicht überhitzen, sich nicht an Orten großer Konzentrationen von Personen aufhalten und nicht mit Allergenen in Kontakt kommen.

Die Folgen der Entfernung von Adenoiden bei Kindern sind normalerweise kein ernstes Problem, da sie mit Hilfe eines Arztes leicht überwunden werden können. Sie müssen nur rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, wenn Anlass zu Besorgnis besteht.

Gehen Sie unbedingt zum Arzt, wenn das Kind Mundgeruch, reichlichen Schleim und eine Verschlechterung des Wohlbefindens hat. In diesem Fall kann eine schwere Infektionskrankheit vermutet werden.

Körper nach der Operation

Allerdings sind nicht alle Folgen von Adenoiden so harmlos. Das unangenehmste der wahrscheinlichen Ergebnisse ist die Wiederaufnahme des pathologischen Prozesses. Ja, Adenoide können nachwachsen. Ihre Entfernung, wie bei einer konservativen Therapie, kann nicht garantieren, dass in Zukunft keine Probleme auftreten. Dies geschieht meistens, wenn das beschädigte Gewebe nicht vollständig entfernt wurde.

Sobald also der negative äußere Faktor auf den Körper des Kindes einwirkt, beginnen die Adenoiden wieder zu wachsen. Präventive Maßnahmen und Routineuntersuchungen sind daher so wichtig, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Rezension unseres Lesers - Natalia Anisimova

Vor kurzem las ich einen Artikel, der über das Werkzeug Intoxic zum Abzug von Parasiten aus dem menschlichen Körper berichtet. Mit diesem Medikament können Sie für immer Erkältungen, laufende Nase, chronische Müdigkeit, Migräne, Stress, ständige Reizbarkeit, Abnormalitäten des Gastrointestinaltrakts und viele andere Probleme beseitigen.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, entschied mich jedoch, die Verpackung zu prüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Die Würmer flogen buchstäblich aus mir heraus. Ich verspürte Kraft, ich hörte auf zu husten, hatte eine laufende Nase, ständige Kopfschmerzen ließen mich los und nach zwei Wochen verschwanden sie vollständig. Ich habe das Gefühl, dass sich mein Körper von der schwächenden parasitären Erschöpfung erholt. Probieren Sie und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

Wiederholte Krankheitsfälle sind jedoch nicht immer auf pathologische Rückstände zurückzuführen. Auf den Tonsillen tritt manchmal ein neuer infektiöser Effekt auf, der zur Ursache negativer Phänomene wird. Darüber hinaus sind die Atemwege in den ersten Monaten nach der Operation besonders anfällig für äußere Einflüsse.

Noch schlimmer ist die Situation bei Kindern mit einer Prädisposition für diese Pathologie, die zu Allergien anfällig ist, sowie bei Patienten mit schwacher Immunität. Daher ist es wichtig, die Immunabwehr des Körpers durch Härten, Medikamente und richtige Ernährung zu stärken.

Aber auch in diesem Fall kann man nicht sicher sein, dass kein Risiko besteht. Das bedeutet, dass Sie Routineuntersuchungen bei einem Spezialisten nicht ignorieren sollten. Dank ihnen kann verhindert werden, dass die Krankheit in ein schwieriges Stadium eskaliert, wenn eine chirurgische Entfernung erneut erforderlich ist.

Adenoide sind auch gefährlich, weil die Folgen ihrer Behandlung unvorhersehbar sein können. Es besteht ein ernstes Risiko, dass sich die Gesundheit eines Kindes nach dem Entfernen der betroffenen Bereiche verschlechtert. Dies ist auf das Vorhandensein einer offenen Wunde in der Nasenhöhle und das Fehlen einer notwendigen Infektionsbarriere zurückzuführen (selbst wenn die Nasopharynx-Tonsillen erhalten bleiben, können sie ihre Funktionen nicht effektiv bewältigen.

Dadurch wird das Kind anfällig für äußere Einflüsse, was zu einer Zunahme von Erkältungsfällen führt. Dies geschieht besonders häufig, wenn der Immunschutz des Körpers des Kindes geschwächt ist und das Baby unter widrigen Umgebungsbedingungen lebt. Natürlich können Eltern versuchen, die Risiken zu minimieren, um sie vor negativen Auswirkungen zu schützen, aber es ist unmöglich, sie vollständig zu beseitigen.

Im Allgemeinen ist eine Zunahme von Krankheiten in der postoperativen Phase ein normales Phänomen. Es ist jedoch unmöglich, alles seinen Lauf nehmen zu lassen. Im Gegenteil ist eine sorgfältige und vollständige Behandlung in jedem Fall erforderlich, da sonst jede Krankheit chronisch werden kann und das Rezidivrisiko erhöht.

Einige Eltern, die die Konsequenzen nach der Entfernung erfahren haben, überlegen, ob eine solche Intervention erforderlich ist. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist unmöglich, da alles von der Situation abhängt. Manchmal ist eine Adenotomie wirklich nicht erforderlich. Aber manchmal verzögern sich und Versuche, die Krankheit auf traditionelle Weise zu heilen, können ernsthafte Probleme für den Körper des Kindes verursachen.

Der Arzt muss das Bild der Krankheit analysieren und feststellen, ob eine ernsthafte Bedrohung dieser Folgen besteht. Wenn es nicht da ist und der kleine Patient sich gut fühlt, besteht wirklich keine Notwendigkeit einer Operation. Wenn jedoch die Verzögerung dem Kind erheblichen Schaden zufügen kann, ist es besser, Notfallmaßnahmen zu ergreifen.

Sind Sie sicher, dass Sie nicht mit Parasiten infiziert sind?

Wussten Sie, dass häufige UNFÄLLE, INFLUENZA, ORZ (ARVI), GREEN DROPLES all dies auf das Vorhandensein von Parasiten im Körper hinweisen. Die ersten Symptome, nach denen gesagt werden kann, dass Parasiten in Ihrem Körper leben, sind:

häufiges ORZ, ARVI, Otitis, Bronchitis und Pneumonie... laufende Nase (Rhinitis), Pharyngitis, Halsschmerzen (Tonsillitis)... Schwellung der Ohren, Schwellung des Halses, grüner Rotz... Allergie (Hautausschlag, tränende Augen, laufende Nase) Hautjucken und Schälen... Nervosität, Schlafstörungen und Appetit...

Kennen Sie diese Symptome aus erster Hand? Und wie viel Geld haben Sie bereits zu einer unwirksamen Behandlung „durchgesickert“... Aber ist es möglich, die Folgen einer Infektion nicht richtiger zu behandeln, sondern den GRUND? Wir empfehlen, ein Interview mit dem Leiter des Instituts für Parasitologie RF Rykov Sergey Vladimirovich zu lesen, das vielen Menschen geholfen hat, ihren Körper von Parasiten und Würmern zu reinigen. Artikel lesen >>>