Haupt / Laryngitis

Rezept für Amoxicillin (Pillen) in lateinischer Sprache

ANTIMIKROBIELLE ARZNEIMITTEL

1. Antibiotikum zur Behandlung von „atypischer“ Lungenentzündung

Azithromycin

Rp.: Tab. Azithromycini 0,5 N. 3

D.S. Innen 1 Tablette pro Tag.

2. Antibiotikum zur ambulanten Behandlung von ambulant erworbener Pneumonie

Amoxicillin

Rp.: Amoxicillini 0,5

D.t. Nr. 16 in Kappen.

S. 1 Kapsel dreimal täglich.

3. Antibiotikum zur Behandlung von ambulant erworbener Pneumonie bei einem Patienten mit Diabetes mellitus

Amoxicillin / Clavulanat

Rp.: Amoxicillini 0,5

Ac. Clavulanici 0,125

D.t. 15 in tab.

S. 1 Tablette 2-mal täglich.

4. Ein Antibiotikum für einen hospitalisierten Patienten zur Behandlung einer ambulant erworbenen Pneumonie mit mildem Verlauf.

Ampicillin

Rp.: Ampicillini 1.0

S. Verdünnen Sie den Inhalt der Durchstechflasche vor der Verwendung.

Geben Sie in / ml 4 ml Injektionswasser 4 mal täglich ein.

5. Antibiotikum zur Behandlung von schwerer Lungenentzündung

Cefotaxim

Rp.: Cefotaximi 1,0

S. Der Inhalt des Fläschchens sollte in 100 ml 5% iger Glukoselösung gelöst und zweimal täglich intravenös verabreicht werden.

6. Antibiotikum zur Behandlung von Katheter-assoziierter Sepsis

Vancomycin

Rp.: Vancomycini 1.0

S. Verdünnen Sie den Inhalt einer Flasche in 200 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung und injizieren Sie diese innerhalb von 1 Stunde zweimal täglich.

7. Medikament zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen.

Ceftriaxon

Rp.: Ceftriaxoni 1.0

S. Der Inhalt der Flasche wurde in 10 ml Wasser zur Injektion verdünnt.

Injizieren Sie 10 ml intravenös innerhalb von 2-4 Minuten 30 Minuten vor der Operation.

8. Antibiotikum zur Behandlung von Peritonitis

Meropenem

Rp.: Meropenemi 1.0

Der Inhalt der Flasche wurde in 200 ml 0,9% igem Natriumchlorid verdünnt.

3 mal täglich intravenöser Tropf.

9. Antimikrobieller Wirkstoff zur Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Gastritis

Wismut-Tri-Kaliumdicitrat

Rp.: Tab. Bismuthi trikalii dicitratis 0,12

2 Tabletten 2 mal täglich (30 Minuten vor den Mahlzeiten).

10. Antibiotikum zur Tilgung von Helicobacter pylori

Clarithromycin

Rp.: Tab. Clarithromycini 0,5

S. 1 Tablette 2-mal täglich.

11. Das Medikament der Wahl zur Behandlung der akuten Pyelonephritis

Levofloxacin

Rp.: Tab. Levofloxacini 0,5

S. 1 Tablette 1 Mal pro Tag.

12. Antibiotikum zur Behandlung einer komplizierten Harnwegsinfektion

Amikacin

Rp.: Sol. Amikacini sulfatis 25% - 4 ml

S. In 200 ml Natron auflösen. Lösung

intravenöser Tropf 1 Mal pro Tag (für 7 Tage).

13. Das Medikament gegen chronische Pyelonephritis

Canephron

Rp.: Dragee "Canephronum" N. 60

D.S. 3 mal täglich 2 Pillen.

14. Medikament zur Behandlung von Urogenitalchlamydien

Doxycyclin

Rp.: Josamycini 0,5

D.t. 15 in tab.

S. 1 Tablette 2 mal täglich für 7 Tage.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Hilfe beim Schreiben von Rezepten auf Latein

Alumag - auf 1t. 3 mal täglich, 20 Minuten vor den Mahlzeiten.
Antioxcaps - 1 Kapsel pro Tag. Antioxidans-Komplex von Vitaminen.

. Amoxicillin - 500 mg, dreimal täglich zu den Mahlzeiten
Furazolidon - 2t x 4-mal täglich
Baldrian - 1t. 3 mal am Tag

2. Metoclopramid - 10 mg zweimal täglich

Rezept: Tabulletas "Antioxycapsum" Nr. 20
Da. Signa: 1 Kapsel pro Tag. Antioxidans-Komplex von Vitaminen.

Rezept: Amoxicillini 0,5
Da Erzählungen dosieren 20
Signa: 3 mal täglich zu den Mahlzeiten

Rezept: Tabulletas "Furazolidonum" Nr. 10
Da. Signa: 2 Tabletten 4-mal täglich.

Rezept: Tabulletas "Valerianum" Nummer 100
Da. Signa: 1 Tablette dreimal täglich.

Amoxicillin-Rezept auf Latein

Amoxicillin, ein Rezept in Latein sieht so aus:

Rezept: Amoxicillini 0,5
Da Erzählungen dosieren 20
Signa: 3 mal täglich zu den Mahlzeiten

Hierbei handelt es sich um ein Breitbandantibiotikum mit bakteriziden Eigenschaften. Der Name Amoxicillin im Lateinischen klingt wie Amoxycillinum (Gattung Amoxycillini). Dieses Medikament gehört zur halbsynthetischen Gruppe der Penicilline.

Die Substanz zeigt Aktivität gegen grampositive Kokken, mit Ausnahme derjenigen, die Penicillinase produzieren. Amoxicillin ist auch in gramnegativen aeroben Mikroorganismen aktiv.

Formular freigeben

Bei der Verschreibung eines lateinischen Rezeptes für Amoxicillin muss der behandelnde Arzt die Form für die Abgabe des Arzneimittels in der Apotheke angeben, da das Arzneimittel in folgender Form hergestellt wird:

  • Pulver zur Aufhängung für den internen Gebrauch;
  • Pillen

Brauche ich ein Rezept für Amoxicillin? Heute ist die Verschreibung von Amoxicillin-Tabletten, die von einem Arzt verschrieben werden, nicht erforderlich, das Arzneimittel kann im Freiverkehr abgegeben werden.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisungen enthalten die folgenden Hinweise zur Anwendung von Amoxicillin:

  • infektiöse Läsionen der oberen Atemwege;
  • Ohrentzündung;
  • Pneumonie;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Infektionskrankheiten bakterieller Natur während der Schwangerschaft;
  • Entzündung der Bauchhöhle;
  • infektiöse Läsionen von Weichgewebe und Haut;
  • gynäkologische Pathologien, einschließlich septischer Aborte;
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Kontraindikationen für die Verwendung von Amoxicillin

In der Beschreibung des Arzneimittels wurde angegeben, dass die Einnahme in folgenden Fällen verboten ist:

  • Überempfindlichkeit gegen Penicillin und seine Derivate;
  • allergische Diathese;
  • Asthma bronchiale;
  • Schädigung des lymphatischen Gewebes von malignen Tumoren;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Stillen.

Merkmale der Verwendung von Amoxicillin

Wie vom Hersteller angegeben, wird das Medikament unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Kinder ab 10 Jahren (ab 40 kg) und Erwachsene können dreimal täglich 500 mg Amoxicillin einnehmen. Wenn die Krankheit in einer schweren Form voranschreitet, wird die Dosierung auf 0,75-1,0 g erhöht, ebenfalls dreimal täglich. Wenn diese Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt, kann Ihr Arzt Amoxiclav verschreiben. Dieses Medikament enthält auch Amoxicillin, es wird jedoch mit Clavulansäure ergänzt, wodurch es stärker und wirksamer wird.

Kindern von 5 bis 10 Jahren wird das Medikament nicht in Pillen, sondern in Form einer Suspension von 5 ml 3-mal täglich verschrieben.

Kinder von 2 bis 5 Jahren - 2,5 ml Suspension dreimal täglich.

Für Kinder unter 2 Jahren wird das Medikament mit einer Rate von 20 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes pro Tag verabreicht. Die resultierende Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt und den ganzen Tag über eingenommen. Wenn die Behandlung einem Frühgeborenen oder einem Neugeborenen verschrieben wird, wird die Dosierung herabgesetzt oder der Zeitraum zwischen den Medikamenten verlängert.

Die Dauer der Amoxicillin-Therapie dauert 5 bis 12 Tage.

Nebenwirkung

Leider kann dieses Medikament Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen und Organen verursachen, zum Beispiel:

Zentralnervensystem:

  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
  • Schlaflosigkeit;
  • übermäßige Erregung und Angst;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Krämpfe

Verdauungssystem und Verdauungstrakt:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • verminderter Appetit;
  • Trockenheit im Mund;
  • Geschmack ändern;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Störung der Leber.

Allergische Manifestationen:

  • das Auftreten von Urtikaria;
  • Rhinitis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Konjunktivitis;
  • Vaskulitis usw.

Neben den oben genannten Nebenwirkungen des Körpers auf Amoxicillin können auch Anämie, Gelenkschmerzen, Dysbiose, Colitis usw. auftreten.

Artikel überprüft
Anna Moschovis ist Hausärztin.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Amoxicillin
Amoxicillinum

Bauernhof die Gruppe

Analoga (Generika, Synonyme)

Amoksil, Amoksimaks, Amoksisar, Amoksitsmlll-Trihydrat, Amoksin, Baktoks, Ospamoks, Ospamoks dt, Faramoks 125, Flemoksin Solyutab, Hikontsil

Rezept

Pharmakologische Wirkung

Bakterizides Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Aktiv gegen grampositive Kokken - Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Penicillinase produzierenden Stämme), Streptococcus spp. Auch in Bezug auf gramnegative aerobe Mikroorganismen aktiv: Kokken - Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis; Bakterien - Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Klebsiella spp.

Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren, sind gegen Amoxicillin resistent.

Methode der Verwendung

Gebrauchsanweisung Amoxicillin

Innen vor oder nach den Mahlzeiten.

Erwachsene und Kinder über 10 Jahre (über 40 kg) werden dreimal 500 mg / Tag verordnet; bei schwerer Infektion - 0,75-1 g dreimal pro Tag.

Kinder werden in Form einer Suspension verschrieben: im Alter von 5-10 Jahren - 250 mg (5 ml Suspension) dreimal pro Tag; 2-5 Jahre - jeweils 125 mg (2,5 ml Suspension) dreimal pro Tag; unter 2 Jahren - 20 mg / kg Körpergewicht pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei Frühgeborenen und Neugeborenen wird die Dosis reduziert und / oder das Intervall zwischen den Dosen erhöht. Die Behandlung dauert 5-12 Tage.
Vorbereitung der Suspension: Füllen Sie das Fläschchen vor den Risiken mit Wasser und schütteln Sie es gut. Die hergestellte Suspension ist bei Raumtemperatur 14 Tage stabil. Vor jedem Gebrauch muss die Suspension geschüttelt werden. 5 ml der hergestellten Suspension (1 Messlöffel) enthalten 250 mg Amoxicillin.

Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe werden einmal 3 g verabreicht; Bei der Behandlung von Frauen wird empfohlen, die angegebene Dosis erneut einzunehmen
Bei akuten Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts (Paratyphus, Typhus) und des Gallengangs, bei gynäkologischen Infektionskrankheiten für Erwachsene - 1,5-2 g dreimal pro Tag oder 1-1,5 g viermal pro Tag.
Bei Erwachsenen-Leptospirose 0,5–0,75 g 4-mal täglich für 6–12 Tage.

Bei Erwachsenen Salmonelloson, 1,5–2 g dreimal pro Tag für 2–4 Wochen.

Zur Vorbeugung der Endokarditis bei kleinen chirurgischen Eingriffen bei Erwachsenen - 3-4 g 1 Stunde vor dem Eingriff. Falls erforderlich, ernennen Sie nach 8-9 Stunden eine wiederholte Dosis.

Bei Kindern wird die Dosis um das Zweifache reduziert.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance von 15-40 ml / min erhöht sich das Intervall zwischen den Dosen auf 12 Stunden; bei einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min wird die Dosis um 15-50% reduziert; mit Anurie - die maximale Dosis von 2 g / Tag.

Hinweise

- Infektionen der oberen Atemwege;
- Otitis;
- Lungenentzündung;
- Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis;
- Bakteriurie während der Schwangerschaft;
- Peritonitis;
- Sepsis, Septikämie;
- bakterielle Endokarditis;
- Fieber-Syndrom;
- Infektionen der Haut und der Weichteile;
- Osteomyelitis;
- gynäkologische Infektionen einschließlich postpartaler Sepsis und septischer Abtreibung;
- Gonorrhoe.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Penicilline, einschließlich Ampicillin und Cephalosporine;
- allergische Diathese;
- Asthma bronchiale;
- Heuschnupfen
- infektiöse Mononukleose;
- lymphatische Leukämie;
- Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
- Stillzeit.

Nebenwirkungen

- Seitens des Zentralnervensystems: Schlaflosigkeit, Unwohlsein, Erregung, Angstzustände, Ataxie, Verwirrung, Depression, Schwindel, Kopfschmerzen, Krampfreaktionen, Hyperkinese;

- Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie, Appetitlosigkeit, trockener Mund, Geschmacksveränderung, Blähungen, mäßiger Anstieg der Transaminasen, anormale Leberfunktion (cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis).

- Allergische Reaktionen: Eosinophilie, Urtikaria, Erythem, akuter generalisierter Hautausschlag, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, Vaskulitis.

Andere: Anämie, Tachykardie, Gelenkschmerzen, Atemnot, interstitielle Nephritis, Entwicklung einer Superinfektion, Dysbakteriose, Candidiasis, pseudomembranöse Kolitis.

Formular freigeben

- 1,0 g Tabletten, beschichtet;
- Kapseln von 0,25 g und 0,5 g;
- Lösung zur oralen Anwendung (durch den Mund) (1 ml - 0,1 g);
- Suspension zur oralen Verabreichung (5 ml - 0,125 g);
- Trockensubstanz zur Injektion von 1 g.

ACHTUNG!

Die Informationen auf der von Ihnen angezeigten Seite werden ausschließlich zu Informationszwecken erstellt und fördern keine Selbstmedikation. Die Ressource soll Gesundheitspersonal mit zusätzlichen Informationen zu verschiedenen Medikamenten vertraut machen und so ihre Professionalität erhöhen. Die Verwendung des Arzneimittels "Amoxicillin" erfordert notwendigerweise die Konsultation eines Spezialisten sowie seine Empfehlungen zur Verwendungsmethode und Dosierung des von Ihnen gewählten Arzneimittels.

Amoxicillin-Rezept in lateinischen Pillen

Amoxicillin-Rezept auf Latein

Amoxicillin, ein Rezept in Latein sieht so aus:

Rezept: Amoxicillini 0,5

Da Erzählungen dosieren 20

Signa: 3 mal täglich zu den Mahlzeiten

Hierbei handelt es sich um ein Breitbandantibiotikum mit bakteriziden Eigenschaften.

Inhaltsverzeichnis:

Der Name Amoxicillin im Lateinischen klingt wie Amoxycillinum (Gattung Amoxycillini). Dieses Medikament gehört zur halbsynthetischen Gruppe der Penicilline.

Die Substanz zeigt Aktivität gegen grampositive Kokken, mit Ausnahme derjenigen, die Penicillinase produzieren. Amoxicillin ist auch in gramnegativen aeroben Mikroorganismen aktiv.

Formular freigeben

Bei der Verschreibung eines lateinischen Rezeptes für Amoxicillin muss der behandelnde Arzt die Form für die Abgabe des Arzneimittels in der Apotheke angeben, da das Arzneimittel in folgender Form hergestellt wird:

  • Pulver zur Aufhängung für den internen Gebrauch;
  • bereite Suspendierung;
  • Pillen

Brauche ich ein Rezept für Amoxicillin? Heute ist die Verschreibung von Amoxicillin-Tabletten, die von einem Arzt verschrieben werden, nicht erforderlich, das Arzneimittel kann im Freiverkehr abgegeben werden.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisungen enthalten die folgenden Hinweise zur Anwendung von Amoxicillin:

  • infektiöse Läsionen der oberen Atemwege;
  • Ohrentzündung;
  • Pneumonie;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • bakteriologischer Schaden während der Schwangerschaft;
  • Entzündung der Bauchhöhle;
  • infektiöse Läsionen von Weichgewebe und Haut;
  • gynäkologische Pathologien, einschließlich septischer Aborte;
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Kontraindikationen für die Verwendung von Amoxicillin

In der Beschreibung des Arzneimittels wurde angegeben, dass die Einnahme bei

  • Überempfindlichkeit gegen Penicillin und seine Derivate;
  • allergische Diathese;
  • Asthma bronchiale;
  • Schädigung des lymphatischen Gewebes von malignen Tumoren;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Stillen.

Merkmale der Verwendung von Amoxicillin

Wie vom Hersteller angegeben, wird das Medikament unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Kinder ab 10 Jahren (ab 40 kg) und Erwachsene können dreimal täglich 500 mg Amoxicillin einnehmen. Wenn die Krankheit in einer schweren Form voranschreitet, wird die Dosierung auf 0,75-1,0 g erhöht, ebenfalls dreimal täglich. Wenn diese Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt, kann Ihr Arzt Amoxiclav verschreiben. Dieses Medikament enthält auch Amoxicillin, es wird jedoch mit Clavulansäure ergänzt, wodurch es stärker und wirksamer wird.

Kindern von 5 bis 10 Jahren wird das Medikament nicht in Pillen, sondern in Form einer Suspension von 5 ml 3-mal täglich verschrieben.

Kinder von 2 bis 5 Jahren - 2,5 ml Suspension dreimal täglich.

Kinder unter 2 Jahren sollten ein Medikament von 20 mg pro kg Babygewicht erhalten. Die resultierende "Dosis" wird in 3 Dosen aufgeteilt und den ganzen Tag über eingenommen. Wenn die Behandlung einem Frühgeborenen oder einem Neugeborenen verschrieben wird, wird die Dosierung herabgesetzt oder der Zeitraum zwischen den Medikamenten verlängert.

Die Dauer der Amoxicillin-Therapie dauert 5 bis 12 Tage.

Nebenwirkung

Leider kann dieses Medikament Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen und Organen verursachen, zum Beispiel:

Zentralnervensystem:

  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
  • Schlaflosigkeit;
  • übermäßige Erregung und Angst;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Krämpfe

Verdauungssystem und Verdauungstrakt:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • verminderter Appetit;
  • Trockenheit im Mund;
  • Geschmack ändern;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Probleme mit der Arbeit der Leber.

Allergische Manifestationen:

  • das Auftreten von Urtikaria;
  • Rhinitis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Konjunktivitis;
  • Vaskulitis usw.

Neben den oben genannten Nebenwirkungen des Körpers auf Amoxicillin können auch Anämie, Gelenkschmerzen, Dysbiose, Colitis usw. auftreten.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Kommentare zum Artikel

Wir empfehlen Ihnen zu lesen

WICHTIG Die Informationen auf dieser Website dienen nur zu Referenzzwecken. Selbstmedikation nicht. Bei ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren.

Rezept für Amoxicillin (Pillen) in lateinischer Sprache

Rezept für Amoxicillin in lateinischer Sprache:

Das Rezept für Amoxicillin-Tabletten in lateinischer Sprache:

Rezept für Amoxicillin zur intravenösen und intramuskulären Anwendung:

Derzeit ist Amoxicillin zur Injektion in der Russischen Föderation nicht registriert.

Besondere Anmerkungen zur Amoxicillin-Behandlung:

Die medikamentöse Behandlung dauert mindestens 5 Tage. Es ist erforderlich, die Therapie mit dem Medikament für mindestens 2-3 Tage fortzusetzen, nachdem sich die Temperatur des Patienten normalisiert hat, während eine durch Streptokokken verursachte Infektion behandelt wird. Das Medikament wird für mindestens 10 Tage verordnet.

Allgemeine Informationen:

Wirkstoff: Amoxicillin (Amoxycillinum) (INN)

Pharmakologische Gruppe: Antibiotika

Rezeptformular: N 107-1 / y

Dieses Medikament gehört zu Penicillin-Antibiotika und wird nicht zur Anwendung bei Personen mit erhöhter Penicillin-Empfindlichkeit empfohlen. Eine Anwendung bei schwangeren Frauen und in der Stillzeit ist möglich. In der klinischen Praxis wurden in den letzten 10 Jahren keine verlässlichen Daten für die terratagene Wirkung gefunden.

Wenn sie zusammen verwendet werden, verringert dies die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen COC (kombinierte orale Kontrazeptiva). Die Resorption im Darm wird durch gleichzeitige Anwendung mit Antazida reduziert.

Rezepte schreiben

ANTIMIKROBIELLE ARZNEIMITTEL

Rp.: Tab. Azithromycini 0,5 N. 3

D.S. Innen 1 Tablette pro Tag.

2. Antibiotikum zur ambulanten Behandlung von ambulant erworbener Pneumonie

Rp.: Amoxicillini 0,5

D.t. Nr. 16 in Kappen.

S. 1 Kapsel dreimal täglich.

3. Antibiotikum zur Behandlung von ambulant erworbener Pneumonie bei einem Patienten mit Diabetes mellitus

Rp.: Amoxicillini 0,5

Ac. Clavulanici 0,125

D.t. 15 in tab.

S. 1 Tablette 2-mal täglich.

4. Ein Antibiotikum für einen hospitalisierten Patienten zur Behandlung einer ambulant erworbenen Pneumonie mit mildem Verlauf.

Rp.: Ampicillini 1.0

S. Verdünnen Sie den Inhalt der Durchstechflasche vor der Verwendung.

Geben Sie in / ml 4 ml Injektionswasser 4 mal täglich ein.

5. Antibiotikum zur Behandlung von schwerer Lungenentzündung

Rp.: Cefotaximi 1,0

S. Der Inhalt des Fläschchens sollte in 100 ml 5% iger Glukoselösung gelöst und zweimal täglich intravenös verabreicht werden.

6. Antibiotikum zur Behandlung von Katheter-assoziierter Sepsis

Rp.: Vancomycini 1.0

S. Verdünnen Sie den Inhalt einer Flasche in 200 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung und injizieren Sie diese innerhalb von 1 Stunde zweimal täglich.

7. Medikament zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen.

Rp.: Ceftriaxoni 1.0

S. Der Inhalt der Flasche wurde in 10 ml Wasser zur Injektion verdünnt.

Injizieren Sie 10 ml intravenös innerhalb von 2-4 Minuten 30 Minuten vor der Operation.

Rp.: Meropenemi 1.0

Der Inhalt der Flasche wurde in 200 ml 0,9% igem Natriumchlorid verdünnt.

3 mal täglich intravenöser Tropf.

9. Antimikrobieller Wirkstoff zur Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Gastritis

Wismut-Tri-Kaliumdicitrat

Rp.: Tab. Bismuthi trikalii dicitratis 0,12

2 Tabletten 2 mal täglich (30 Minuten vor den Mahlzeiten).

10. Antibiotikum zur Tilgung von Helicobacter pylori

Rp.: Tab. Clarithromycini 0,5

S. 1 Tablette 2-mal täglich.

Rp.: Tab. Levofloxacini 0,5

S. 1 Tablette 1 Mal pro Tag.

12. Antibiotikum zur Behandlung einer komplizierten Harnwegsinfektion

Rp.: Sol. Amikacini sulfatis 25% - 4 ml

S. In 200 ml Natron auflösen. Lösung

intravenöser Tropf 1 Mal pro Tag (für 7 Tage).

Rp.: Dragee "Canephronum" N. 60

D.S. 3 mal täglich 2 Pillen.

14. Medikament zur Behandlung von Urogenitalchlamydien

Rp.: Josamycini 0,5

D.t. 15 in tab.

S. 1 Tablette 2 mal täglich für 7 Tage.

Hilfe beim Schreiben von Rezepten auf Latein

Antioxcaps - 1 Kapsel pro Tag. Antioxidans-Komplex von Vitaminen.

Furazolidon - 2t x 4-mal täglich

Baldrian - 1t. 3 mal am Tag

Da. Signa: 1 Tablette dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Da. Signa: 1 Kapsel pro Tag. Antioxidans-Komplex von Vitaminen.

Da Erzählungen dosieren 20

Signa: 3 mal täglich zu den Mahlzeiten

Da. Signa: 2 Tabletten 4-mal täglich.

Da tales dosiert die Zahl 50

Signa: 2 mal am Tag

1 bis 3 Uhr pro Tag während der Mahlzeiten

2. Furazolidon, Baldrian ist ähnlich (schauen Sie sich nur die Dosierungen der Tabletten an). Furazolidoni, Valerianae

Ds: 1 t 3 p pro Tag..

Antioxycaps ist das gleiche wie in 3, ohne das Ende zu ändern

S. 1t 2 mal am Tag.

ANTIOXICAPS - ich Capsulam pro Tag. Antioxidantischer Vitaminkomplex.

Rezepte zur "Pädiatrie" an die IGA

Seiten

Dienstag, 3. Juni 2014

Amoxicillin

Synonyme: Hikontsil, Flemoksin-Solyutab, Grunamoks, Amosin, Ekobol.

Charakteristik: Semisynthetisches Antibiotikum der Penicillingruppe des Breitspektrums. Säurestabil Durch Penicillinase zerstört.

Hat eine breite Palette antimikrobieller Wirkung:

  • Aktiv gegen aerobe grampositive Mikroorganismen - Staphylococcus spp. (außer für Penicillinase produzierende Stämme), Streptococcus spp. einschließlich Streptococcus faecalis, Streptococcus pneumoniae;
  • Aerobe gramnegative Mikroorganismen - Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, einige Stämme von Salmonella, Shigella, Klebsiella sowie Helicobacter pylori.

Wirkt nicht auf Indol-positive Stämme von Proteus (P. vulgaris, P. rettgeri); Serratia spp., Enterobacter spp., Morganella morganii, Pseudomonas spp. Rickettsien, Mykoplasmen, Viren sind gegen ihre Wirkung resistent.

Bei parenteraler Verabreichung wird Cmax 1 Stunde nach i / m-Verabreichung im Blut nachgewiesen und verbleibt 6–8 Stunden lang auf therapeutischem Niveau. Plasmaproteinbindung - 20%. Teilweise zu inaktiven Metaboliten metabolisiert. 50–70% werden von den Nieren unverändert durch tubuläres Sekret (80%) und glomeruläre Filtration (20%), 10–20% durch die Leber ausgeschieden. In geringen Mengen in die Muttermilch übergehen.

- Tabletten von 0,25 g; 0,5 g; 10, 20

- Kapseln 0,25 g; 0,5 g; 10, 16, 20

- Granulat zur Herstellung einer Suspension von 250 mg / 5 ml, 100-ml-Flaschen mit Messlöffel.

Effekte im Zusammenhang mit chemotherapeutischer Wirkung: Mögliche Entwicklung einer Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Resistenz des Körpers).

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen: Schwindel, Ataxie, Verwirrtheit, Depression, periphere Neuropathie, Krämpfe.

In Kombination mit Metronidazol: Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Verstopfung, epigastrische Schmerzen, Glossitis, Stomatitis; selten Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis, allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem), interstitielle Nephritis, Störungen der Hämopoese.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxicillin mit bakteriziden Antibiotika - Antagonismus.

-verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien durch Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex.

-reduziert die Wirkung von Medikamenten, in deren Stoffwechsel PABK gebildet wird.

Probenecid, Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon und NSAR reduzieren die tubuläre Sekretion von Amoxicillin, was mit einem Anstieg der Blutplasmakonzentration einhergehen kann.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside verlangsamen und verringern sich und Ascorbinsäure erhöht die Amoxicillin-Resorption.

Bei der kombinierten Anwendung von Amoxicillin und Clavulansäure ändert sich die Pharmakokinetik beider Komponenten nicht.

Amoxicillin-Rezept in lateinischen Pillen

Lateinisch für Titel: Ranclav

Pharmakologische Gruppen: Andere antimikrobielle, antiparasitäre und anthelmintische Arzneimittel. Penicilline

Zusammensetzung und Freigabeform:

im Blister 7 Stück; in einer Kartonpackung mit 2 oder 3 Packungen.

Wenn Nierenschäden auftreten, Erwachsene:

Lateinisch für den Titel: Nexium

Pharmakologische Gruppe: Protoneninhibitoren im SOS

Zusammensetzung und Freigabeform:

im Blister 7 Stück; in einer Packung Karton 1 oder 2 Blasen.

Bei Patienten mit Schwierigkeiten beim Schlucken können Tabletten in halbem Stapel in nicht karbonisiertem Wasser aufgelöst werden. Verwenden Sie keine anderen Flüssigkeiten, weil Die Schutzvorrichtungen an der Mikrogranulahülle können sich auflösen. Rühre bis zum Zerfall der Tablette und trinke sofort oder innerhalb von 30 Minuten eine Suspension von Mikrokörnern. Füllen Sie das Glas erneut zur Hälfte mit Wasser, rühren Sie den Rückstand um und trinken Sie. Mikrokörnchen nicht kauen oder zerdrücken.

Bei Patienten, die nicht schlucken können, sollten die Tabletten in kohlensäurehaltigem Wasser aufgelöst und durch den zo-Magensonde injiziert werden. Es ist wichtig, dass die ausgewählte Spritze und Sonde gründlich getestet werden.

Gastroösophageal I Reflux für I Krankheit (GERD)

Behandlung der erosiven Refluxösophagitis: 40 mg 1 Mal pro Tag für 4 Wochen. Eine zusätzliche 4-wöchige Behandlung wird empfohlen, wenn nach dem ersten Heilungsverlauf der Ösophagitis keine Schritte oder Symptome bestehen bleiben.

Langfristige unterstützende Behandlung von Patienten mit kurierter Ösophagitis zur Verhinderung eines Rückfalls: 20 mg 1 Mal pro Tag.

Symptomatische Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) bei Patienten ohne Ösophagitis: 20 mg 1 Mal pro Tag. Wenn die Symptome nach 4 Wochen nicht verschwinden, sollte eine zusätzliche Untersuchung des Patienten durchgeführt werden. Nach der Beseitigung der Symptome ist es möglich, auf die Art der Einnahme des Arzneimittels "falls erforderlich" umzuschalten, d. H. Nehmen Sie im Falle von Symptomen Nexium in einer Dosis von 20 mg einmal täglich (durchschnittlich 1 Mal pro 3 Tage) ein.

In Kombination mit einem geeigneten antibakteriellen Therapieschema zur Eradikation von Helicobacter pylori:

- Behandlung von zwei Geschwüren im Duodenum in Verbindung mit Helicobacter pylori - 20 mg Nexium, 1 g Amoxicillin und 500 mg Clarithromycin;

Alle Medikamente werden 7 Tage lang zweimal täglich eingenommen.

- Prävention des Wiederauftretens von Ulcus pepticum bei Patienten mit Ulcus ventriculi mit Helicobacter pylori - Nexium 20 mg, Amoxicillin 1 g und Clarithromycin 500 mg;

Alle Medikamente werden 7 Tage lang zweimal täglich eingenommen.

Kinder Es wird nicht empfohlen, Nexium bei Kindern zu verwenden, da keine Daten vorliegen.

Eingeschränkte Nierenfunktion. Eine Dosisanpassung von Nexium bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist nicht erforderlich. Aufgrund der begrenzten Erfahrung mit Nexium bei schwerer Niereninsuffizienz sollte bei der Behandlung dieser Patienten Vorsicht walten.

Leberfunktionsstörung Eine Dosisanpassung von Nexium ist bei Patienten mit eingeschränkter leichter bis mittelschwerer Leberfunktion nicht erforderlich. Bei Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion sollte die Höchstdosis von 20 mg pro Tag nicht überschritten werden.

Ältere Patienten Eine Dosisanpassung bei älteren Patienten ist nicht erforderlich.

Anwendung: Infektionen der Atemwege und HNO-Organe (Bronchitis, Pneumonie, Angiopathie, akute Otitis media, Pharyngitis, Sinusitis), Harnwege (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Endometritis, unkomplizierte Gonorrhö), Haut- und Weichteile, Magen-Darm-Trakt ( Peritonitis, Enterokolitis, Cholezystitis, Cholangitis, Typhus (Fieber); Leptospirose, Listeriose, Meningitis, Lyme-Borreliose (Borreliose), Prävention von Endokarditis und chirurgischer Infektion; Kombinationstherapie von Gastritis und Ulkuskrankheit (in Kombination mit Metronidazol), Sepsis (zusammen mit Aminoglykosiden).

Behandlung: Magenspülung, Verwendung von Aktivkohle, Salzlösungsmitteln, Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts; Hämodialyse

Anwendung: Ulkus bei Magenkrankheiten und zwei am Zwölffingerdarm, Helicobacter pylori-Eradikation, Behandlung und Prävention von Rezidiven aufgrund von Helicobacter pylori (in Kombination mit Clarithromycin oder Amoxicillin).

Symptome: Manifestationen der Neuro-oder Nephrotoxizität von Wismut.

Behandlung: Entfernung nicht absorbierter Mengen aus dem Gastrointestinaltrakt, symptomatische Therapie. Ranitidin und Wismut werden durch Hämodialyse aus dem Blut entfernt.

  • Ranitidin-Wismutcitrat (Ranitidin-Bismutcitrat) (-)

Lateinisch für Titel: Amoxicillin

Pharmakologische Gruppen: Penicilline

Nosologische Einstufung (ICD-10): A01 Typhus und Paratyphus. A01.0 Typhus. A03 Shigellose. A04.9 Bakterielle Darminfektion Ich bin nicht näher spezifiziert. A09 Durchfall und Gastroenteritis vermutlich infektiösen Ursprungs (Dysenterie, bakterieller Durchfall bei mir). A27 Leptospirose. A32 Listeriose. A37 Keuchhusten. A39 Meningokokken-Infektion. A41 Andere Septikämie. A54 Gonokokkeninfektion. A69.2 Lyme-Borreliose. G00 Bakterielle Meningitis, anderenorts nicht klassifiziert. H66 Eitrige und nicht näher bezeichnete Mittelohrentzündung. H74 Sonstige Erkrankungen des Mittelohrs und des Mastoid. I33 Akute und subakute Endokarditis. J00-J06 Akute Infektionen der Atemwege der oberen Atemwege. J01 Akute Sinusitis. J02 Akute Pharyngitis. J03 Akute Tonsillitis [Angi on]. J04 Akute Laryngitis und Tracheitis. J13 Pneumonie, verursacht durch Streptococcus pneumoniae. J15.2 Lungenentzündung, verursacht durch I Staphylococcus. J15.5 Pneumonie, verursacht durch Escherichia coli. J15.9 Bakteriell bei I Pneumonie, nicht näher an I. J18 Pneumonie ohne Angabe des Erregers. J20 Akute Bronchitis. J20-J22 Andere akute Infektionen der Atemwege der unteren Atemwege. J22 Akutes Beatmungsgerät für untere Atemwegsinfektionen, nicht näher bezeichnet für i. J32 Chronische Sinusitis. J40 Bronchitis, weder akut noch chronisch. J42 Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet. J85 Abszess der Lunge und des Mediastinums. J86 Pyotorax. K12 Stomatitis und verwandte Läsionen. K25 Magengeschwür. K26 Ulkus zwei am Zwölffingerdarmgeschwür. K52 Sonstige nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis. K65 Peritonitis. K81 Cholezystitis. K83.0 Cholangitis. L00-L08 Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes. L08.9 Sitze I, eine Infektion der Haut und des Unterhautgewebes, die für I nicht spezifiziert ist. M00-M03 Infektiöse Arthropathien. M60.0 Infektiöse Myositis. M65 Synoviten und Tenosynovitis. M65.0 Sehnenscheide des Abszesses. M65.1 Sonstige infektiöse Tendosynovitis. M71.0 Abszess des Synovialbeutels. M71.1 Sonstige infektiöse Schleimbeutelentzündung. M86 Osteomyelitis. N10 Akute tubulointerstitielle Nephritis. N12 Tubulo-interstitielle Nephritis, weder akut noch chronisch. N30 Blasenentzündung N34 Urethritis und Harnröhren-Syndrom. N39.0 Infektion der Harnwege ohne festgestellte Lokalisation. N41 Entzündliche Erkrankungen der Prostata. N45 Orchitis und Epididymitis. N49 Entzündliche Erkrankungen der männlichen Genitalorgane, anderenorts nicht klassifiziert. N71 Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter mit Ausnahme des Gebärmutterhalses. N71.0 Akute entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N71.1 Chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N72 Entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses. N73.2 Parametritis und Beckenzellulitis, nicht näher bezeichnet. N73.9 Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane, nicht näher bezeichnet. N74.3 Gonokokken-Entzündungskrankheiten der weiblichen Beckenorgane. R09.1 Pleuritis. R78.8.0 Bakteriämie. T14.1 Offene Ratte bei nicht näher bezeichneter Körperregion. T20-T32 Thermische und chemische Verbrennungen. T79.3 Posttraumatische Wundinfektion, nicht in einer anderen Rubrik klassifiziert. T81.4 Infektion im Zusammenhang mit Verfahren I, nicht in eine andere Kategorie eingestuft. Z100 CLASS XXII Chirurgische Praxis

Anwendung: Infektionen der Atemwege und HNO-Organe (Bronchitis, Pneumonie, Angiopathie, akute Otitis media, Pharyngitis, Sinusitis), Harnwege (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Endometritis, unkomplizierte Gonorrhö), Haut- und Weichteile, Magen-Darm-Trakt ( Peritonitis, Enterokolitis, Cholezystitis, Cholangitis, Typhus (Fieber); Leptospirose, Listeriose, Meningitis, Lyme-Borreliose (Borreliose), Prävention von Endokarditis und chirurgischer Infektion; Kombinationstherapie von Gastritis und Ulkuskrankheit (in Kombination mit Metronidazol), Sepsis (zusammen mit Aminoglykosiden).

Behandlung: Magenspülung, Verwendung von Aktivkohle, Salzlösungsmitteln, Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts; Hämodialyse

Lateinischer Titel: Amoxicillin 0,25 g

Pharmakologische Gruppen: Penicilline

Nosologische Einstufung (ICD-10): A01 Typhus und Paratyphus. A01.0 Typhus. A03 Shigellose. A04.9 Bakterielle Darminfektion Ich bin nicht näher spezifiziert. A09 Durchfall und Gastroenteritis vermutlich infektiösen Ursprungs (Dysenterie, bakterieller Durchfall bei mir). A27 Leptospirose. A32 Listeriose. A37 Keuchhusten. A39 Meningokokken-Infektion. A41 Andere Septikämie. A54 Gonokokkeninfektion. A69.2 Lyme-Borreliose. G00 Bakterielle Meningitis, anderenorts nicht klassifiziert. H66 Eitrige und nicht näher bezeichnete Mittelohrentzündung. H74 Sonstige Erkrankungen des Mittelohrs und des Mastoid. I33 Akute und subakute Endokarditis. J00-J06 Akute Infektionen der Atemwege der oberen Atemwege. J01 Akute Sinusitis. J02 Akute Pharyngitis. J03 Akute Tonsillitis [Angi on]. J04 Akute Laryngitis und Tracheitis. J13 Pneumonie, verursacht durch Streptococcus pneumoniae. J15.2 Lungenentzündung, verursacht durch I Staphylococcus. J15.5 Pneumonie, verursacht durch Escherichia coli. J15.9 Bakteriell bei I Pneumonie, nicht näher an I. J18 Pneumonie ohne Angabe des Erregers. J20 Akute Bronchitis. J20-J22 Andere akute Infektionen der Atemwege der unteren Atemwege. J22 Akutes Beatmungsgerät für untere Atemwegsinfektionen, nicht näher bezeichnet für i. J32 Chronische Sinusitis. J40 Bronchitis, weder akut noch chronisch. J42 Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet. J85 Abszess der Lunge und des Mediastinums. J86 Pyotorax. K12 Stomatitis und verwandte Läsionen. K25 Magengeschwür. K26 Ulkus zwei am Zwölffingerdarmgeschwür. K52 Sonstige nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis. K65 Peritonitis. K81 Cholezystitis. K83.0 Cholangitis. L00-L08 Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes. L08.9 Sitze I, eine Infektion der Haut und des Unterhautgewebes, die für I nicht spezifiziert ist. M00-M03 Infektiöse Arthropathien. M60.0 Infektiöse Myositis. M65 Synoviten und Tenosynovitis. M65.0 Sehnenscheide des Abszesses. M65.1 Sonstige infektiöse Tendosynovitis. M71.0 Abszess des Synovialbeutels. M71.1 Sonstige infektiöse Schleimbeutelentzündung. M86 Osteomyelitis. N10 Akute tubulointerstitielle Nephritis. N12 Tubulo-interstitielle Nephritis, weder akut noch chronisch. N30 Blasenentzündung N34 Urethritis und Harnröhren-Syndrom. N39.0 Infektion der Harnwege ohne festgestellte Lokalisation. N41 Entzündliche Erkrankungen der Prostata. N45 Orchitis und Epididymitis. N49 Entzündliche Erkrankungen der männlichen Genitalorgane, anderenorts nicht klassifiziert. N71 Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter mit Ausnahme des Gebärmutterhalses. N71.0 Akute entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N71.1 Chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N72 Entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses. N73.2 Parametritis und Beckenzellulitis, nicht näher bezeichnet. N73.9 Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane, nicht näher bezeichnet. N74.3 Gonokokken-Entzündungskrankheiten der weiblichen Beckenorgane. R09.1 Pleuritis. R78.8.0 Bakteriämie. T14.1 Offene Ratte bei nicht näher bezeichneter Körperregion. T20-T32 Thermische und chemische Verbrennungen. T79.3 Posttraumatische Wundinfektion, nicht in einer anderen Rubrik klassifiziert. T81.4 Infektion im Zusammenhang mit Verfahren I, nicht in eine andere Kategorie eingestuft. Z100 CLASS XXII Chirurgische Praxis

Anwendung: Infektionen der Atemwege und HNO-Organe (Bronchitis, Pneumonie, Angiopathie, akute Otitis media, Pharyngitis, Sinusitis), Harnwege (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Endometritis, unkomplizierte Gonorrhö), Haut- und Weichteile, Magen-Darm-Trakt ( Peritonitis, Enterokolitis, Cholezystitis, Cholangitis, Typhus (Fieber); Leptospirose, Listeriose, Meningitis, Lyme-Borreliose (Borreliose), Prävention von Endokarditis und chirurgischer Infektion; Kombinationstherapie von Gastritis und Ulkuskrankheit (in Kombination mit Metronidazol), Sepsis (zusammen mit Aminoglykosiden).

Behandlung: Magenspülung, Verwendung von Aktivkohle, Salzlösungsmitteln, Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts; Hämodialyse

  • Amoxicillin 0,25 g (Amoxicillin 0,25 g)

Lateinisch für Titel: Klamosar

Pharmakologische Gruppen: Penicilline

Nosologische Einstufung (ICD-10): A01 Typhus und Paratyphus. A01.0 Typhus. A02 Andere Salmonelleninfektionen. A03 Shigellose. A39 Meningokokken-Infektion. A41 Andere Septikämie. A54 Gonokokkeninfektion. G00 Bakterielle Meningitis, anderenorts nicht klassifiziert. G06 Intrakranieller und intravertebraler Abszess und Granulom. H66 Eitrige und nicht näher bezeichnete Mittelohrentzündung. I33 Akute und subakute Endokarditis. J01 Akute Sinusitis. J03 Akute Tonsillitis [Angi on]. J04 Akute Laryngitis und Tracheitis. J13 Pneumonie, verursacht durch Streptococcus pneumoniae. J14 Pneumonie, verursacht durch I Haemophilus influenzae [Wand Af on sieva - Pfeiffer]. J15.0 Lungenentzündung, verursacht durch I Klebsiella pneumoniae. J15.2 Lungenentzündung, verursacht durch I Staphylococcus. J15.5 Pneumonie, verursacht durch Escherichia coli. J15.6 Pneumonie, verursacht durch andere aerobe gramnegative Bakterien. J15.9 Bakteriell bei I Pneumonie, nicht näher an I. J18 Pneumonie ohne Angabe des Erregers. J20 Akute Bronchitis. J42 Chronische Bronchitis, nicht näher bezeichnet. J85 Abszess der Lunge und des Mediastinums. J86 Pyotorax. K25 Magengeschwür. K26 Ulkus zwei am Zwölffingerdarmgeschwür. K65 Peritonitis. K81 Cholezystitis. L00-L08 Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes. M00-M03 Infektiöse Arthropathien. M60.0 Infektiöse Myositis. M65.0 Sehnenscheide des Abszesses. M65.1 Sonstige infektiöse Tendosynovitis. M71 Andere Bursopathien. M71.0 Abszess des Synovialbeutels. M71.1 Sonstige infektiöse Schleimbeutelentzündung. M73.8 Sonstige Erkrankungen des Weichgewebes bei anderenorts klassifizierten Krankheiten. M86 Osteomyelitis. N10 Akute tubulointerstitielle Nephritis. N12 Tubulo-interstitielle Nephritis, weder akut noch chronisch. N30 Blasenentzündung N34 Urethritis und Harnröhren-Syndrom. N71 Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter mit Ausnahme des Gebärmutterhalses. N71.0 Akute entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N71.1 Chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter. N72 Entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses. N73.2 Parametritis und Beckenzellulitis, nicht näher bezeichnet. N74.3 Gonokokken-Entzündungskrankheiten der weiblichen Beckenorgane. O85 Postpartale Sepsis. R09.1 Pleuritis. T14.1 Offene Ratte bei nicht näher bezeichneter Körperregion. T20-T32 Thermische und chemische Verbrennungen. T79.3 Posttraumatische Wundinfektion, nicht in einer anderen Rubrik klassifiziert. T81.4 Infektion im Zusammenhang mit Verfahren I, nicht in eine andere Kategorie eingestuft. Z100 CLASS XXII Chirurgische Praxis

Zusammensetzung und Freigabeform:

im Tank auf x; in einer Packung Karton 1 oder 5 Flaschen oder in einem Karton mit 50 Flaschen.

im Tank auf x; in einer Packung Karton 1 oder 5 Flaschen oder in einem Karton mit 50 Flaschen.

Es ist aktiv gegen aerobe Gram-positive Bakterien (einschließlich der Stämme, die beta-Lactamase produzieren): Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pyogenes, Streptococcus anthracis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Enterococcus faecalis, Corynebacterium spp, Listeria monocytogenes ;. und auf erobische grampositive Bakterien: Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp. aerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Escherichia coli, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Klebsiella-Arten, Salmonella-Arten. Catarrhalis, Haemophilus influenzae, Haemophilus ducreyi, Yersinia multocida (früher Pasteurella), Campylobacter jejuni; und bei erobischen gramnegativen Bakterien (einschließlich Stämmen, die Beta-Lactamase produzieren): Bacteroides spp., einschließlich Bacteroides fragilis.

Clavulansäure hemmt die Beta-Lactamase vom Typ II, III, IV und V, inaktiv gegen die Beta-Lactamase Typ I, hergestellt von Enterobacter spp. Clavulansäure hat einen hohen Tropismus für Penicilli am Stellvertreter und bildet mit dem Enzym einen stabilen Komplex, der den enzymatischen Abbau von Amoxicillin A unter dem Einfluss von Beta-Lactamase verhindert.

Es wird auch verwendet, um Infektionen vorzubeugen, die mit größeren chirurgischen Eingriffen im Magen-Darm-Trakt, im Beckenbereich, im Kopf und Hals, im Herzen, in den Nieren und im Gallengang verbunden sind.

Behandlung: symptomatisch; effektive Hämodialyse.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 1,2 g alle 8 Stunden, bei schwerwiegenden Infektionen wird der Abstand zwischen den Injektionen auf 6 Stunden reduziert.

Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren: 30 mg / kg alle 8 Stunden, bei schwerwiegenderen Infektionen wird der Abstand zwischen den Injektionen auf 6 Stunden reduziert.

Kinder bis 3 Monate: 30 mg / kg alle 12 Stunden bei Frühgeborenen und Neugeborenen, dann wird der Abstand zwischen den Injektionen auf 8 Stunden verringert.

30 mg eines intravenösen Arzneimittels enthalten 25 mg Amoxicillin A und 5 mg Clavulansäure.

In der chirurgischen Praxis wird Klamosar zum Schutz vor Infektionen während der Operation verwendet. Erwachsene, die vor der Narkose in / in 1,2 g injiziert wurden, wenn der Eingriff länger als eine Stunde dauert. Die Behandlung kann um mehrere Tage verlängert werden, wenn durch das Eingreifen das Infektionsrisiko erhöht wird. Es sollte in der postoperativen Behandlung verwendet werden.

Abnahme der Nierenfunktion: Erwachsene mit leichtem Mangel (Cl-Kreatinin bei> 30 ml / min) müssen die Dosis nicht reduzieren; für mäßig schwere Insuffizienz (Cl von Kreatinin bei - 10–30 ml / min) Behandlung mit der Einführung von 1,2 g i.v., dann 600 mg i.v. alle 12 h; bei schwerem Nierenversagen (Cl Creatin on

Tab. Flemoxin kann gekaut und in Wasser auf die Konsistenz eines Sirups (20-30 Milliliter Wasser) oder einer Suspension (ab 100 Milliliter) aufgelöst werden. Wie im vorherigen Fall wird nur nicht kohlensäurehaltiges, abgekochtes Wasser verwendet.

Die Einnahme des Medikaments dauert sieben bis 14 Tage.

Die Behandlungsdauer wird bestimmt durch:

  • die Schwere der Krankheit;
  • Geschwindigkeit der positiven Dynamik;
  • Pathogenempfindlichkeit;
  • die Lokalisierung des infektiös-entzündlichen Prozesses;
  • das Vorhandensein von Hintergrund (erschwerenden) Pathologien.

Amoxicillin ist ein Antibiotikum oder nicht?

Es ist eine verbesserte Modifikation von Ampicillin. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Amoxicillin säurebeständig und bei oraler Einnahme leicht verdaulich. Sein Bioverfügbarkeitsindex hängt nicht von der Verwendung von Lebensmitteln ab.

Das Medikament kann für kurze Zeit vollständig im Darm resorbiert werden und eine hohe, stabile Konzentration im Blut erzeugen. Die Konzentration im unteren Gastrointestinaltrakt ist jedoch ziemlich niedrig, so dass das Mittelmäßige nicht für die Behandlung von Darminfektionen angezeigt ist.

Wie Ampicillin wird es vollständig durch bakterielle Enzyme (Beta-Lactamasen) zerstört. Daher wird es nicht zur Behandlung von Infektionen verschrieben, die durch Beta-Lactamase-produzierende Stämme verursacht werden.

Amoxicillin - Freisetzungsform und Zusammensetzung

Wirkstoff - Amoxicillin.

Für Kinder wird empfohlen, Amoxicillin in Form einer Suspension oder eines Sirups zu verwenden. Tab. und Kappen. Nicht für Kinder unter fünf Jahren empfohlen.

  1. Die lösliche Form Flemoksin Solutab des niederländischen Pharmakonzerns Astellas hat die Form der Freisetzung in Tabellenform. mit einem Antibiotika-Gehalt von 125, 250, 500 und 1000 Milligramm. Preis 230, 280, 360, 480 Rubel. pro Packung mit 20 Tabletten.

Foto Flemoxin Solutab 1000 mg

Es enthält zusätzlich mikrokristalline und dispergierbare Cellulose, Aromastoffe und Süßstoffe.

  1. Amoxicillin der Hemofarm-Kampagne Serbiens in Form von Granulat zur Herstellung von Suspension zum Einnehmen. Die Dosierung von 250 Milligramm in fünf Millilitern (100 ml-Flasche) kostet dem russischen Käufer 120 Rubel.

Stock Foto Amoxicillin in Suspension

Außerdem umfasst die Zusammensetzung des Arzneimittels Verdickungsmittel, Süßungsmittel und Aromen.

  1. Amoxicillin 250 mg und 500 mg Kapseln enthalten 250 bzw. 500 mg Amoxicillin-Trihydrat. Produziert von der serbischen Hemofarm-Kampagne (etwa 70 Rubel pro Packung mit 16 Tabletten),
  2. Amoxicillin-Tabletten mit jeweils 250 und 500 mg enthalten 250 bzw. 500 mg Amoxicillin-Trihydrat.

Stock Foto Amoxicillin-Tabletten

Der Gehalt an Kartoffelstärke, Lactulose, Croscarmelose-Natrium, Crospovidon, Talkum, Polysorbat-80 und Magnesiumstearat ist als zusätzliche Komponente angegeben.

Produziert von den russischen Unternehmen Biochemist Saransk und AVVA RUS (Packung mit fünfhundert Milligramm - 70 Rubel),

Tabletten mit einer Produktionsmenge von 250 Milligramm. Synthese AKOMP (Handelsname Amosin) kostet den Käufer 40 Rubel.

  1. Pulver zur Herstellung von Suspensionen zum Einnehmen (Amosin 250 mg in 3 Gramm. Die Packung enthält 10 Beutel) und kostet etwa 50 Rubel. Eine Packung enthält 250 Milligramm Amoxicillin-Trihydrat.

Amoxicillin-Rezept auf Latein (Form Solyutab - Flemoxini Solutabi)

Rp: Tab. Amoxicillini 1.0

S: Um 1 Tab. 3 r / d

Was hilft Amoxicillin?

Die antibakterielle Wirkung bakterizider Natur beruht auf der Fähigkeit des Antibiotikums, die Synthese der Trägerpolymere der Zellmembranen von Pathogenen zum Zeitpunkt ihrer Teilung zu stören, was zur Lyse von Bakterien führt.

Das Medikament ist wirksam bei Staphylokokken (ausgenommen Beta-Lactamase-produzierende Typen) und bei Streptokokkeninfektionen. Betroffen sind auch Gono- und Meningokokken, Escherichia coli, Shigella, Klebsiella, Salmonella, hämophile Bacillus, Helicobacter pylori (in Kombination mit Metronidazol verschrieben) usw. Mäßig aktiv gegen Chlamydien.

Nicht anwendbar gegen Stämme, die das Enzym Beta-Lactamase, Rickettsia, Mycoplasma, Morganella, Serration, Schwitzen, Enterobacter und Viren produzieren. Gegen Ampicillin-resistente Bakterien nicht wirksam.

Wofür wird Amoxicillin mit Clavulansäure verwendet?

In Anbetracht der Fähigkeit einiger Mikroorganismen, Enzyme zu produzieren, die die Wirkung eines Antibiotikums inaktivieren, wird der Wirkstoff durch einen Beta-Lactamase-Inhibitor verstärkt. Clavulansäure kann mit bakteriellen Enzymen resistente Verbindungen bilden und die Inaktivierung und Zerstörung des Antibiotikums verhindern. Die Verwendung von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure trägt aufgrund der Wirksamkeit von Kombinationsarzneimitteln gegen Beta-Lactamase-produzierende Bakterienstämme zur Erweiterung des Spektrums der antimikrobiellen Wirkung bei.

Amoxicillin - Indikationen zur Verwendung

Das Medikament überwindet gut die histohematogene Barriere und schafft therapeutische Konzentrationen in Organen und Geweben. Wie andere Penicillin-Antibiotika überwindet es nicht die unveränderte Blut-Hirn-Schranke.

Ein Antibiotikum ist wirksam, wenn der Entzündungsprozess Folgendes beinhaltet:

  • obere und untere Atemwege;
  • Harnwege;
  • Haut und PZHK;
  • Gastrointestinaltrakt.

Es kann auch zur Behandlung unkomplizierter Formen von Gonorrhoe, Leptospirose, Salmonellose, Meningitis, Lyme-Borreliose, Endokarditis und als Teil einer komplexen Therapie von Helicobacter pylori verwendet werden.

Anwendungsbereich von Amoxicillin aufgrund der Tatsache, dass es sich ansammelt:

  • Peritonealflüssigkeit;
  • Urin;
  • Haut, Blasenbildung und Unterhautfett;
  • Pleuraerguss;
  • Lungengewebe;
  • gastrointestinale Mukosa;
  • Gewebe und Schleimhäute der weiblichen Genitalorgane;
  • Mittelohrflüssigkeit;
  • Gallenblasengewebe und Galle;
  • fötales Gewebe (dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sr-fähig ist, die Plazentaschranke zu überwinden).

In schweren Infektionsfällen ist es bevorzugt, Amoxicillin mit Clavulansäure in Tabletten- oder Injektionsform (Amoxicillin in Ampullen) zu verwenden. Es ist möglich, die Stufentherapie (Umstellung von parenteraler auf orale Verabreichung) zu verwenden.

Amoxicillin - Kontraindikationen

Ein Antibiotikum wird nicht verschrieben bei: individueller Intoleranz gegenüber Penicillinpräparaten, infektiöser Mononukleose, lymphozytärer Leukämie.

Das Medium sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn der Patient während der Schwangerschaft und Stillzeit allergische Zustände verschiedener Herkunft, Asthma, Pathologien des Gastrointestinaltrakts, Nieren- und Leberinsuffizienz, aufweist. Amoxicillin während der Stillzeit wird nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes verschrieben.

Es wird auch nicht empfohlen, dass er Patienten mit Antibiotika-assoziierter Diarrhoe oder Kolitis in der Vorgeschichte verschrieben wird.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metronidazol zur Eradikation von Helicobacter pylori werden den Hauptkontraindikationen Erkrankungen des Zentralnervensystems und Blut hinzugefügt.

Amoxicillin während der Schwangerschaft

Aufgrund der Fähigkeit des Antibiotikums, die Plazentaschranke zu durchdringen und sich in den Geweben des Fötus anzusammeln, wird Amoxicillin, wenn es belastet ist, streng nach den Indikationen und nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verschrieben. Der erwartete Nutzen einer Behandlung für die Mutter sollte höher sein als das Risiko für das ungeborene Kind.

Die Zulässigkeit der Verschreibung von Medikamenten beruht auf dem Fehlen von Daten zu mutagenen, teratogenen und embryotoxischen Wirkungen auf den Fötus. Kontrollierte und groß angelegte Studien wurden jedoch nicht durchgeführt. In diesem Zusammenhang wird Amoxicillin während der Schwangerschaft verschrieben. Das Medikament wird jedoch von der FDA-B als Effekt auf den Fötus eingestuft. Das heißt, das Fehlen einer negativen Wirkung auf den Fetus wurde durch eine Tierstudie bestätigt.

Amoxicillin während der Stillzeit

Das Antibiotikum dringt in geringen Mengen ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Daher kann Amoxicillin während der Stillzeit streng nach den Indikationen und unter der Aufsicht des behandelnden Arztes ernannt werden. In Anbetracht des Risikos der Sensibilisierung, Dysbakteriose, Durchfall und Soor, wenn ein Kind während der Stillzeit angewendet wird, kann eine vorübergehende Aufhebung des Stillens empfohlen werden.

Dosierung von Amoxicillin für Erwachsene

Bei Patienten, die älter als zehn Jahre sind und ein Körpergewicht von mehr als vierzig Kilogramm haben, beträgt die tägliche Anfangsdosis 1500 mg (3 Tabletten à 500), aufgeteilt in drei Dosen.

Bei der Behandlung schwerer Infektionen kann die Dosis alle acht Stunden auf ein Gramm erhöht werden.

Bei Patienten mit unkomplizierter Gonorrhoe (akuter Verlauf) wird eine Einzeldosis von drei Gramm Antibiotikum empfohlen. Frauen müssen das Medikament für zwei Tage einnehmen.

Akute gastrointestinale Erkrankungen mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen sowie gynäkologische Infektionen - dreimal täglich eineinhalb bis zwei Gramm oder alle sechs Stunden von 1 bis 1,5 Gramm.

Leptospirose - von 500 bis 750 mg alle sechs Stunden.

Salmonello-Träger - von 1,5 bis 2 Gramm, die Behandlungsdauer von zwei Wochen bis zu einem Monat.

Verhinderung der Endokarditis während der Operation - 3 bis 4 Gramm eine Stunde vor der Operation. Eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels ist nach acht Stunden möglich.

Bei verringerter GFR wird ein Dosis- oder Zeitintervall zwischen der Verabreichung des Arzneimittels in Abhängigkeit von der glomerulären Filtrationsrate eingestellt.

Dosierung von Amoxicillin in Suspension für Kinder

Die Dosis von Kindern unter zwei Jahren wird mit 20 Milligramm pro Kilogramm Gewicht berechnet. Das Medikament wird dreimal täglich verordnet. Bei schweren Infektionen kann die Dosierung auf 60 Milligramm pro kg erhöht werden.

Die Neugeborenenphase und Frühgeburt sind Anzeichen für eine Dosisreduktion oder eine Verlängerung des Intervalls zwischen der Einnahme des Arzneimittels.

Nehmen Sie zwischen zwei und fünf Jahren alle acht Stunden 125 Milligramm ein.

Von fünf bis zehn - bei 0,25 Gramm alle acht Stunden.

Kindern über 10 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg wird eine Dosierung für Erwachsene vorgeschrieben.

Wie wird die Suspension verdünnt?

In verdünntem Zustand bei Raumtemperatur kann die Suspension bis zu zwei Wochen gelagert werden. Als Lösungsmittel kann bei seiner Herstellung nur reines, nicht kohlensäurehaltiges Wasser verwendet werden. Wasser wird zusammen mit dem Pulver in die Durchstechflasche gegeben, um eine Suspension herzustellen und gründlich zu mischen. Schütteln Sie die Mischung vor jedem Empfang. In fünf Millilitern Suspension enthält 250 ml Antibiotikum.

Nebenwirkungen und Wirkungen von Amoxicillin

Meist entwickelt Allergie gegen Amoxicillin. Bei anderen Nebenwirkungen sind Dysbakteriose und Soor möglich. Manchmal klagen Patienten über Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Bauchschmerzen. In seltenen Fällen können sich Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und Colitis entwickeln.

Bei Patienten mit Immunschwäche kann sich eine Superinfektion entwickeln.

Auf der Seite des Zentralnervensystems können Angstzustände, Schlaflosigkeit, Schwindel, Krämpfe auftreten.

Änderungen in den Analysen sind ebenfalls möglich (erhöhte Lebertransaminase-Spiegel, Verringerung der Anzahl der Leukozyten, Blutplättchen und Neutrophilen, selten Anämie).

Amoxicillin und Alkoholverträglichkeit

Trotz der Tatsache, dass Penicilline nicht in der Liste von Arzneimitteln enthalten sind, die eine Disulfiram-Wirkung hervorrufen, kann Alkohol in Kombination mit Antibiotika die Leber und das Zentralnervensystem schädigen, eine Überdosis des Arzneimittels verursachen und zu einer schweren Vergiftung führen. Daher sind Amoxicillin und Alkohol nicht kompatibel. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, auf die Verwendung alkoholischer Getränke zu verzichten.

Analoge

Amoxicillin ist möglicherweise unter den folgenden Handelsnamen erhältlich:

Amoxicillin - Bewertungen von Ärzten

Das Medikament wird seit vielen Jahren in der medizinischen Praxis eingesetzt und hat seine Wirksamkeit wiederholt unter Beweis gestellt. Zu den Vorteilen zählen eine gute Verdaulichkeit und Verträglichkeit für Patienten. Eine breite Palette von Dosierungen und viele Freisetzungsformen (Suspensionen, Kapseln, Granulate, Tabletten, lösliche Form) ermöglichen es dem Patienten, die für ihn geeignetste zu wählen. Erwähnenswert sind auch die niedrigen Kosten des Medikaments, die es vorteilhaft von anderen Antibiotika unterscheidet.

Von den Nebenwirkungen werden am häufigsten Allergien gegen Amoxicillin, Soor und Dysbakteriose festgestellt. Der Rest ist ziemlich selten. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können vermieden werden, wenn Sie das Gerät gemäß den Anweisungen, dh vor dem Essen, einnehmen.

Infektionskrankheiten Arzt Chernenko A. L.

Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Allgemeinarzt, der auf der Grundlage Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Voronezh, Ischewsk

Sie können auch mögen

Sie können auch mögen

Gebrauchsanweisung Cefodox, Analoga, Bewertungen

Tenofovir - Anweisungen zur Verwendung bei Hepatitis, Analoga, Patientenbewertungen

Gebrauchsanweisung Nystatin Tabletten und Salbe + Bewertungen

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Beliebte Artikel

Liste der OTC-Antibiotika + Gründe für das Verbot des freien Verkehrs

In den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts erhielt die Menschheit eine mächtige Waffe gegen viele tödliche Infektionen. Antibiotika wurden ohne Rezept verkauft und sind erlaubt