Haupt / Prävention

AMOXICILLIN + STYLSÄURE

Pulver zur Herstellung von Suspensionen für die orale Verabreichung (Erdbeere) körnig, weiß oder fast weiß; Zubereitete Suspension von weißer oder fast weißer Farbe, mit Erdbeer-Geruch.

* in Form einer Mischung aus Kaliumclavulanat + Siloid (1: 1) - 152,78 mg.

Sonstige Bestandteile: kolloidales Siliciumdioxid (25 mg), Bernsteinsäure (0,84 mg), Hypromellose (79,65 mg), Xanthan (12,5 mg), Erdbeergeschmack (11,25 mg), Aspartam (10 mg), Siliciumdioxid (121,28 mg).

14,7 g - Flaschen aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Fassungsvermögen von 150 ml (1), einschließlich Messkappe - verpackt Karton.

Der kombinierte Wirkstoff Amoxicillin und Clavulansäure - ein Inhibitor der Beta-Lactamase. Bakterizide Wirkung hemmt die Synthese der Bakterienwand.

Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Staphylococcus aureus; aerobe gramnegative Bakterien: Enterobacter spp., Escherichia coli, Haemophilus influenzae, Klebsiella spp., Moraxella catarrhalis. Die folgenden Pathogene sind nur in vitro empfindlich: Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pyogenes, Streptococcus anthracis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Enterococcus faecalis, Corynebacterium spp., Listeria monocytogenes; anaerobe Clostridium-Arten, Peptococcus-Arten, Peptostreptococcus-Arten; sowie aerobe gramnegative Bakterien (einschließlich beta-Lactamase produzierender Stämme): Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Salmonella-Arten, Shigella-Arten, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, unsere, in unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unserem, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, von unseren, unseren, unseren, von unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, unseren, von unseren, unseren, unseren, unseren, von unseren, unseren, unseren macht`` früher Pasteurella), Campylobacter jejuni; anaerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Bacteroides spp., einschließlich Bacteroides fragilis.

Clavulansäure inhibiert Typ-II-, III-, IV- und V-Beta-Lactamase, die nicht wirksam gegen Typ-I-Beta-Lactamase sind, hergestellt von Pseudomonas Aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp. Clavulansäure hat einen hohen Tropismus für Penicillinasen und bildet mit dem Enzym einen stabilen Komplex, der den enzymatischen Abbau von Amoxicillin unter dem Einfluss von Beta-Lactamase verhindert.

Nach der Einnahme werden beide Komponenten schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Gleichzeitige Nahrungsaufnahme beeinflusst die Absorption nicht. TCmax - 45 min. Nach Einnahme in einer Dosis von 250/125 mg alle 8 Stundenmax Amoxicillin - 2,18 - 4,5 µg / ml, Clavulansäure - 0,8 - 2,2 µg / ml in einer Dosis von 500/125 mg alle 12 Stundenmax Amoxicillin - 5,09-7,91 µg / ml, Clavulansäure - 1,19-2,41 µg / ml, in einer Dosis von 500/125 mg alle 8 hmax Amoxicillin - 4,94–9,46 & mgr; g / ml, Clavulansäure - 1,57–3,23 & mgr; g / ml bei einer Dosis von 875/125 mg Cmax Amoxicillin - 8,82 - 14,38 & mgr; g / ml, Clavulansäure - 1,21 - 1,39 & mgr; g / ml.

Nach der Ein / Dosis 1000/200 und 500/100 mg Cmax Amoxicillin - 105,4 bzw. 32,2 µg / ml und Clavulansäure - 28,5 und 10,5 µg / ml.

Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Hemmkonzentration von 1 µg / ml für Amoxicillin ist bei Erwachsenen und Kindern nach 12 Stunden und 8 Stunden ähnlich.

Plasmaproteinbindung: Amoxicillin - 17-20%, Clavulansäure - 22-30%.

Beide Komponenten werden in der Leber metabolisiert: Amoxicillin - um 10% der verabreichten Dosis, Clavulansäure - um 50%.

T1/2 nach Verabreichung in einer Dosis von 375 und 625 mg - 1 und 1,3 h für Amoxicillin 1,2 und 0,8 h für Clavulansäure. T1/2 nach der Einnahme in der Dosis von 1200 und 600 mg - 0,9 und 1,07 h für Amoxicillin 0,9 bzw. 1,12 h für Clavulansäure. Hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden (glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion): 50-78 bzw. 25-40% der verabreichten Dosis Amoxicillin und Clavulansäure werden in den ersten 6 Stunden nach der Einnahme unverändert ausgeschieden.

Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, die durch empfindliche Erreger verursacht werden: Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuraempyem, Lungenabszess); Infektionen der oberen Atemwege (Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung); Infektionen des Urogenitalsystems und die Beckenorgane (Pyelonephritis, Pyelitis, Cystitis, Urethritis, Prostatitis, Zervizitis, Salpingitis, Oophoritis, Tubo-Ovar Abszess, Endometritis, bakterielle Vaginitis, septische Abtreibung, Puerperalsepsis, Beckenentzündung, Schanker, Gonorrhoe); Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose, Abszess, Phlegmone, Wundinfektion); Osteomyelitis; postoperative Infektionen.

Infektionsprävention in der Chirurgie.

Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten (einschließlich gegen Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika); infektiöse Mononukleose (einschließlich mit dem Auftreten eines kernähnlichen Hautausschlags); Phenylketonurie; Gelbsucht-Episoden oder Leberfunktionsstörungen infolge von Amoxicillin / Clavulansäure in der Geschichte; QC weniger als 30 ml / min (für Tabletten 875 mg / 125 mg).

Schwangerschaft, Stillzeit, schweres Leberversagen, Magen-Darm-Erkrankungen (einschließlich Colitis in der Anamnese, die mit der Anwendung von Penicillinen einhergeht), chronisches Nierenversagen.

Die Dosen werden in Form von Amoxicillin angegeben. Dosierungsschema individuell eingestellt, abhängig von der Schwere und der Lokalisation der Infektion, der Empfindlichkeit des Erregers.

Kinder bis 12 Jahre - in Form von Suspension, Sirup oder Tropfen zur oralen Verabreichung. Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: Kinder bis zu 3 Monaten - 30 mg / kg / Tag in zwei getrennten Dosen; 3 Monate und älter - bei leichten Infektionen - 25 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 20 mg / kg / Tag in 3 Dosen, bei schweren Infektionen - 45 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 40 mg / kg / kg Tag in 3 Dosen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von 40 kg oder mehr: 500 mg zweimal täglich oder 250 mg dreimal täglich. Bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege: 875 mg zweimal täglich oder 500 mg dreimal täglich.

Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 6 g, für Kinder unter 12 Jahren 45 mg / kg Körpergewicht.

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 600 mg, für Kinder unter 12 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht.

Bei Schluckbeschwerden bei Erwachsenen wird die Verwendung einer Suspension empfohlen.

Bei der Herstellung von Suspension, Sirup und Tropfen sollte Wasser als Lösungsmittel verwendet werden.

Bei der Einführung von Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren geben Sie 3 g / Tag 1 g (für Amoxicillin) ein, falls erforderlich - 4 x täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g. Für Kinder zwischen 3 Monaten und 12 Jahren: 25 mg / kg dreimal pro Tag. in schweren Fällen - 4 Mal / Tag; für Kinder bis zu 3 Monaten: vorzeitig und in der perinatalen Periode - 25 mg / kg zweimal / Tag, in der postperinatalen Periode - 25 mg / kg dreimal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 14 Tage, die akute Mittelohrentzündung bis zu 10 Tage.

Zur Vorbeugung von postoperativen Infektionen mit Operationen, die weniger als 1 Stunde dauern, wird während der Einführungsanästhesie eine Dosis von 1 g IV verabreicht. Bei längeren Operationen - 1 g alle 6 Stunden am Tag. Bei hohem Infektionsrisiko kann die Verabreichung mehrere Tage dauern.

Bei chronischer Niereninsuffizienz werden Dosisanpassung und Häufigkeit der Verabreichung abhängig von der QC durchgeführt: Wenn die QC mehr als 30 ml / min beträgt, ist keine Dosisanpassung erforderlich; bei CC 10-30 ml / min: oral - 250-500 mg / Tag alle 12 Stunden; in / in - 1 g, dann 500 mg /; wenn QA weniger als 10 ml / min - 1 g beträgt, dann 500 mg / Tag i.v. oder 250 - 500 mg / Tag oral in einem Schritt. Bei Kindern sollten die Dosen auf dieselbe Weise reduziert werden.

Patienten unter Hämodialyse - 250 mg oder 500 mg oral in einer Einzeldosis oder 500 mg iv, eine weitere 1 Dosis während der Dialyse und eine weitere 1 Dosis am Ende der Dialysesitzung.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, Stomatitis, Glossitis, erhöhte Aktivität von hepatischen Transaminasen, in seltenen Fällen - cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis, Leberinsuffizienz (in der Regel bei älteren Patienten, Männer mit verlängerter Therapie), pseudomembranöser kann sich auch nach der Therapie entwickeln), Enterokolitis, schwarze "haarige" Zunge, Verdunkelung des Zahnschmelzes.

Von der Seite der blutbildenden Organe: reversible Erhöhung der Prothrombinzeit und Blutungszeit, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.

Des Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Angstzustände, Verhaltensänderungen, Anfälle.

Lokale Reaktionen: In einigen Fällen - Phlebitis am Ort der Einführung.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöser Hautausschlag, selten - exsudatives Erythema multiforme, anaphylaktischer Schock, Angioödem, extrem seltene - exfoliative Dermatitis, Erythema malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), allergische Vaskulitis, ein Syndrom, ein Syndrom.

Andere: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion, interstitielle Nephritis, Kristallurie, Hämaturie.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside verlangsamen und reduzieren die Resorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakteriostatische Antibiotika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) wirken antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex). Gleichzeitig mit der Einnahme von Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden.

Reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, deren Metabolismus PABK produziert, Ethinylestradiol - das Risiko des Durchbruchs von Blutungen.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen).

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollte das Arzneimittel während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Eine Superinfektion kann sich aufgrund des Wachstums der Mikroflora entwickeln, die unempfindlich ist, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.

Kann falsch positive Ergebnisse bei der Bestimmung von Glukose im Urin ergeben. In diesem Fall wird empfohlen, die Glukoseoxidationsmethode zur Bestimmung der Glukosekonzentration im Urin zu verwenden.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Vorsicht ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) geboten.

Kinder bis 12 Jahre - in Form von Suspension, Sirup oder Tropfen zur oralen Verabreichung. Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: Kinder bis zu 3 Monaten - 30 mg / kg / Tag in zwei getrennten Dosen; 3 Monate und älter - bei leichten Infektionen - 25 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 20 mg / kg / Tag in 3 Dosen, bei schweren Infektionen - 45 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 40 mg / kg / kg Tag in 3 Dosen.
Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin für Kinder unter 12 Jahren beträgt 45 mg / kg Körpergewicht.

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure für Kinder unter 12 Jahren beträgt 10 mg / kg Körpergewicht.

Bei chronischer Niereninsuffizienz werden Dosisanpassung und Häufigkeit der Verabreichung abhängig von der QC durchgeführt: Wenn die QC mehr als 30 ml / min beträgt, ist keine Dosisanpassung erforderlich; bei CC 10-30 ml / min: oral - 250-500 mg / Tag alle 12 Stunden; in / in - 1 g, dann 500 mg /; wenn QA weniger als 10 ml / min - 1 g beträgt, dann 500 mg / Tag i.v. oder 250 - 500 mg / Tag oral in einem Schritt. Bei Kindern sollten die Dosen auf dieselbe Weise reduziert werden. Wenn die Qualitätssicherung weniger als 30 ml / min beträgt, ist die Verwendung von Tabletten 875 mg / 125 mg kontraindiziert.

Patienten unter Hämodialyse - 250 mg oder 500 mg oral in einer Einzeldosis oder 500 mg iv, eine weitere 1 Dosis während der Dialyse und eine weitere 1 Dosis am Ende der Dialysesitzung.

Kontraindiziert bei Gelbsucht oder anomaler Leberfunktion infolge der Anwendung von Amoxicillin / Clavulansäure in der Geschichte.

Vorsicht: schweres Leberversagen

Amoxicillin + Clavulansäure

Amoxicillin + Clavulansäure: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Amoxicillin + Clavulansäure

ATX-Code: J01CR02

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Hersteller: Kraspharma (Russland), Aurobindo Pharma (Indien), Lek d.d. (Slowenien), Hemofarm A.D. (Serbien), Sandoz (Schweiz)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 26.10.2014

Amoxicillin + Clavulansäure ist ein Antibiotikum des breiten Spektrums.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen Amoxicillin + Clavulansäure:

  • Filmtabletten: oval, bikonvex, fast weiß oder weiß, auf einer Seite die Gravur "A", auf der anderen - "63" (250 mg + 125 mg Tabletten) oder "64" (500 mg + 125 mg Tabletten) ) oder Gravur geteilt durch ein Risiko - „6 | 5“ (Tabletten 875 mg + 125 mg); Der Querschnitt zeigt einen hellgelben Kern, der von einer weißen oder fast weißen Hülle umgeben ist (7 Stück in Blister, 2 Blister in einem Karton);
  • Pulver für die Suspension zur oralen Verabreichung (Erdbeere): Granulat, fast weiß oder weiß (bei einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml - 7,35 g in durchscheinenden Flaschen von 150 ml, bei einer Dosierung von 250 mg + 62 5 mg / 5 ml - 14,7 g in halbtransparenten Flaschen von 150 ml; jede Flasche in einem Karton);
  • Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen (IV) Verabreichung: weiß bis weiß mit gelblichem Schimmer (in 10 ml-Flaschen 1 oder 10 Flaschen in einer Kartonpackung; Krankenhauspakete von 1 bis 50 Flaschen in einer Kartonpackung).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) - 250 mg oder 500 mg oder 875 mg Clavulansäure (in Form von Kaliumclavulanat) - 125 mg;
  • Hilfskomponenten (inaktiv): Natriumcarboxymethylstärke, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid, weiße Windel 06B58855 (Titandioxid, Macrogol, Hypromellose-15cP, Hypromellose-5cP).

Die Zusammensetzung von 5 ml Suspension (hergestellt aus Pulver zur Suspension):

  • Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) - 125 mg und Clavulansäure (in Form von Clavulanat-Kalium) - 31,25 mg oder Amoxicillin - 250 mg und Clavulansäure - 62,5 mg;
  • Hilfskomponenten: Xanthan, Siliziumdioxid, Hypromellose, Aspartam, Bernsteinsäure, kolloidales Siliziumdioxid, Erdbeergeschmack.

Wirkstoffe in 1 Durchstechflasche Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung: Amoxicillin - 500 mg und Clavulansäure - 100 mg oder Amoxicillin - 1000 mg und Clavulansäure - 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Die Wirkung des Medikaments Amoxicillin + Clavulansäure beruht auf den Eigenschaften seiner Wirkstoffe.

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, wirkt gegen viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Hat keine Wirkung auf Mikroorganismen, die Beta-Lactamase-Enzyme produzieren, da sie durch ihre Wirkung zerstört werden.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist. Es hat die Fähigkeit, die meisten Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen die Wirkung von Cephalosporinen und Penicillinen resistent sind. Clavulansäure ist ziemlich wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die meistens eine Resistenz aufweisen, ist aber nicht gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ 1 wirksam.

Clavulansäure in der Zusammensetzung des Arzneimittels schützt Amoxicillin vor den schädigenden Wirkungen von Beta-Lactamase und erweitert sein Wirkungsspektrum, einschließlich gegen Bakterien, die normalerweise gegen Amoxicillin resistent sind.

Die folgenden Mikroorganismen reagieren empfindlich auf die Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure:

  • Gramm-Positive, die spp. 1, 2;
  • Gram-positive Anaerobier: Clostridium spp., Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus micros;
  • Gram-negative Aeroben: Neisseria gonorrhoeae, Haemophilus influenzael, Vibrio cholerae, Pasteurella multocida, Moraxella catarrhalisl (Branhamella catarrhalis), Helicobacter pylori, Bordetella pertussis;
  • Gram-negative Anaerobier: Porphyromonas-Arten, Capnocytophaga-Arten, Prevotella-Arten, Eikenella corrodens, Bacteroides-Arten. (einschließlich Bacteroides fragilis), Fusobacterium spp., Fusobacterium nucleatum;
  • Andere: Leptospira icterohaemorrhagiae, Treponema pallidum, Borrelia burgdorferi.

Die erworbene Resistenz gegen Amoxicillin + Clavulansäure ist bei folgenden Mikroorganismen wahrscheinlich:

  • Gram-negative Aeroben: Proteus spp. (einschließlich Proteus vulgaris und Proteus mirabilis), Escherichia coli 1, Salmonella spp., Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae 1 und Klebsiella oxytoca), Shigella spp.
  • Grampositive Aeroben: Enterococcus faecium, Streptococcus pneumonia 1, 2, Corynebacterium spp., Streptococcus spp. Gruppen

Die folgenden Mikroorganismen besitzen eine natürliche Resistenz gegen die Wirkung von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure:

  • Gramnegative Aeroben: Stenotrophomonas maltophilia, Pseudomonas spp., Enterobacter spp., Yersinia enterocolitica, Legionella pneumophila, Hafnia alvei, Citrobacter freundii, Serratia spp., Providencia spp.
  • Andere: Mycoplasma-Arten, Chlamydia psittaci, Chlamydien-Arten, Coxiella burnetii, Chlamydia pneumoniae.

1 Für diese Bakterien wurde in klinischen Studien die Wirksamkeit von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure nachgewiesen.

2 Die Stämme dieser Arten von Mikroorganismen produzieren keine beta-Lactamase, sie sind empfindlich gegenüber Amoxicillin und daher vermutlich auch gegenüber der Kombination von Amoxicillin + Clavulansäure.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Medikaments Amoxicillin + Clavulansäure werden die Wirkstoffe schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration ist in 1-2 Stunden erreicht. Eine optimale Absorption wird beobachtet, wenn das Medikament zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen wird.

Bei oraler und intravenöser Einnahme binden die Wirkstoffe mäßig an Plasmaproteine: Amoxicillin (17–20%), Clavulansäure (22–30%).

Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben aus. In der Lunge, im Mittelohr, in den Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, im Uterus und in den Eierstöcken. Sie durchdringen das Geheimnis der Nasennebenhöhlen, der Gaumenmandeln, der Gelenkflüssigkeit, der Bronchialsekrete, des Muskelgewebes, der Prostata, der Gallenblase und der Leber. Amoxicillin kann ebenso wie die meisten Penicilline in die Muttermilch eindringen. In der Muttermilch befinden sich Spuren von Clavulansäure.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke. Dringen Sie nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, vorausgesetzt, die Meningen sind nicht entzündet.

Beide Komponenten werden in der Leber metabolisiert: Amoxicillin - etwa 10% der Dosis, Clavulansäure - etwa 50% der Dosis.

Amoxicillin (50–78% der Dosis) wird durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion nahezu unverändert von den Nieren ausgeschieden. Clavulansäure (25–40% der Dosis) wird durch glomeruläre Filtration durch die Nieren teilweise als Metaboliten und unverändert ausgeschieden. Beide Komponenten werden innerhalb der ersten 6 Stunden entfernt. Kleine Mengen können durch die Lunge und den Darm ausgeschieden werden.

Bei schwerer Niereninsuffizienz erhöht sich die Eliminationshalbwertszeit: für Amoxicillin - bis zu 7,5 Stunden, für Clavulansäure - bis zu 4,5 Stunden.

Beide Wirkstoffe des Antibiotikums werden durch Hämodialyse in kleinen Mengen mittels Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen wird Amoxicillin + Clavulansäure zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verwendet, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die empfindlich auf die Wirkstoffkombination reagieren:

  • HNO- und Infektionen der oberen Atemwege: akute und chronische Sinusitis, wiederkehrende Tonsillitis, akute und chronische Mittelohrentzündung, Pharyngitis und pharyngeale Abszesse, meist verursacht durch Streptococcus pyogenes, Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis
  • Infektionen der unteren Atemwege: Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis, akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Bronchopneumonie, Lungenentzündung, meist verursacht durch Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe und Gelenken, einschließlich Osteomyelitis, die gewöhnlich durch Staphylococcus aureus verursacht werden;
  • Infektionen der Gallenwege: Cholangitis, Cholezystitis;
  • Harnwegsinfektionen: Pyelitis, Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis, Chancre weich, Prostatitis, Gonorrhoe (verursacht durch Neisseria gonorrhoeae), Infektionen der weiblichen Genitalorgane, meist verursacht durch Spezies der Familie Enterobacteriaceae (hauptsächlich Escherichia coli), Spezies der Genus-Kanoniergruppe. Vaginitis, Salpingitis, Endometritis, Salpingoophoritis, Zervizitis, Tubo-Ovarialabszess, septische Abtreibung;
  • Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes: Sekundär infizierte Dermatosen, Phlegmonen, Erysipel, Abszess, Impetigo und Wundinfektionen, die gewöhnlich durch Spezies der Gattung Bacteroides, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus hervorgerufen werden;
  • Meningitis, Peritonitis, Endokarditis, Sepsis;
  • odontogene Infektionen;
  • andere gemischte Infektionen, wie intraabdominelle Infektionen, postabortale oder postpartale Sepsis (als Teil einer gestaffelten Therapie).

Bei der Operation wird ein Antibiotikum verwendet, um postoperative Infektionen zu verhindern.

Gegenanzeigen

  • infektiöse Mononukleose (einschließlich des Auftretens eines kortexähnlichen Hautausschlags);
  • abnorme Leberfunktion und cholestatischer Gelbsucht, die mit der Verwendung einer Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure oder Penicillin in der Geschichte verbunden sind;
  • Kinderalter bis 12 Jahre (für Tabletten);
  • Phenylketonurie (zur Suspension);
  • Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min (für Tabletten 875 mg + 125 mg);
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten, Beta-Lactam-Antibiotika, Cephalosporine oder Penicilline.

Amoxicillin + Clavulansäure sollte in folgenden Fällen mit Vorsicht angewendet werden:

  • schweres Leberversagen;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (einschließlich Kolitis in der Vorgeschichte aufgrund der Verwendung von Penicillinen);
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Gebrauchsanweisung Amoxicillin + Clavulansäure: Methode und Dosierung

Filmbeschichtete Tabletten

In Tablettenform ist das Arzneimittel zur oralen Verabreichung angezeigt. Um eine optimale Resorption zu erreichen und das Risiko von Nebenwirkungen durch das Verdauungssystem zu verringern, wird die Einnahme von Tabletten zu Beginn einer Mahlzeit empfohlen.

Der Arzt bestimmt das Dosierungsschema individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Infektionsprozesses, dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und der Nierenfunktion.

Falls erforderlich, führen Sie eine abgestufte Therapie durch: Zuerst wird das Medikament Amoxicillin + Clavulansäure intravenös verabreicht, nachdem es eingenommen wurde.

Empfohlene Dosierungen für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg:

  • leichte und mittelschwere Infektionen: 250 mg + 125 mg alle 8 Stunden oder 500 mg + 125 mg alle 12 Stunden;
  • schwere Infektionen, Infektionen der Atemwege: 500 mg + 125 mg 3-mal täglich oder 875 mg + 125 mg 2-mal täglich.

Die maximale tägliche Dosis von Amoxicillin sollte 6000 mg, Clavulansäure - 600 mg nicht überschreiten.

Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 5 Tage, die maximale Dauer 14 Tage. 2 Wochen nach Beginn des therapeutischen Kurses beurteilt der Arzt die klinische Situation und entscheidet gegebenenfalls über die Fortsetzung der Behandlung. Die Behandlungsdauer bei unkomplizierter akuter Mittelohrentzündung beträgt 5-7 Tage.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg Clavulansäure-Gehalt nicht einer Tablette mit 500 mg + 125 mg entsprechen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Amoxicillin-Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) angepasst:

  • CC> 30 ml / min: keine Korrektur erforderlich;
  • CC 10–30 ml / min: 2-mal täglich 1 Tablette mit 250 mg (bei leichten und mittelschweren Infektionen) oder 1 Tablette mit 500 mg;
  • QC 30 ml / min.

Erwachsenen, die sich einer Hämodialyse unterziehen, wird eine Tablette mit 500 mg + 125 mg oder 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg einmal täglich verordnet. Zusätzlich wird während der Dialysesitzung eine Dosis und am Ende der Sitzung eine weitere Dosis verschrieben.

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung

Suspension Amoxicillin + Clavulansäure wird normalerweise Kindern unter 12 Jahren verschrieben.

In dieser Dosierungsform ist das Arzneimittel zur oralen Verabreichung vorgesehen. Aus dem Pulver wird eine Suspension hergestellt: 2/3 des Wassers wird in gekochtes und auf Raumtemperatur abgekühltes Trinkwasser gegossen, gut geschüttelt, dann wird das Volumen auf die Marke (100 ml) eingestellt und erneut kräftig geschüttelt. Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch.

Zur genauen Dosierung enthält ein Kit eine Messkappe mit Risiken von 2,5 ml, 5 ml und 10 ml. Nach jedem Gebrauch muss es mit klarem Wasser gewaschen werden.

Der Arzt bestimmt das Dosierungsschema individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Infektionsprozesses, dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und der Nierenfunktion.

Zur optimalen Aufnahme von Wirkstoffen und zur Verringerung des Nebenwirkungsrisikos des Verdauungssystems wird empfohlen, die Suspension von Amoxicillin + Clavulansäure zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage, jedoch nicht mehr als 14 Tage. 2 Wochen nach Beginn des therapeutischen Kurses beurteilt der Arzt die klinische Situation und entscheidet gegebenenfalls über die Fortsetzung der Behandlung.

Kindern von 3 Monaten bis 12 Jahren oder einem Gewicht von bis zu 40 kg der Suspension wird dreimal täglich in Abständen von 8 Stunden eine Dosis von 125 mg + 31,25 mg pro 5 ml oder 250 mg + 62,5 mg pro 5 ml verabreicht.

Die minimale tägliche Dosis für Amoxicillin beträgt 20 mg / kg, die maximale 40 mg / kg. In niedrigen Dosen wird das Medikament bei wiederkehrenden Tonsillitis, Infektionen der Haut und Weichteilen eingesetzt. In hohen Dosen - bei Sinusitis, Mittelohrentzündung, Infektionen der unteren Atemwege, Harnwege, Knochen und Gelenke.

Kindern von der Geburt bis zu 3 Monaten wird eine tägliche Dosis von 30 mg / kg Amoxicillin empfohlen. Es sollte in 2 Dosen aufgeteilt werden.

Es gibt keine Empfehlungen für ein Dosierungsschema für vorgeborene Kinder.

Im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird die Amoxicillin-Dosis in Abhängigkeit von der CC angepasst:

  • CC> 30 ml / min: keine Korrektur erforderlich;
  • CC 10–30 ml / min: 15 mg + 3,75 mg pro kg Körpergewicht zweimal täglich, jedoch nicht mehr als 500 mg + 125 mg zweimal täglich;
  • QC

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, leidet in den meisten Fällen wieder unter Depressionen. Wenn eine Person mit Depressionen aus eigener Kraft fertig wird, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel weniger fettleibig.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit eines Gehirntumors um 40%.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier etwa zwei Millionen Kinder gerettet.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, über ihren schönen Körper im Spiegel nachzudenken, als über Sex. Also, Frauen streben nach Harmonie.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Um auch die kürzesten und einfachsten Worte zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Die Leber ist das schwerste Organ unseres Körpers. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Der Begriff „Berufskrankheiten“ vereint Erkrankungen, die eine Person bei der Arbeit wahrscheinlich bekommen wird. Und wenn mit schädlichen Industrien und Dienstleistungen.

Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Der Inhalt

Russischer Name

Lateinischer Name der Substanzen Amoxicillin + Clavulansäure

Pharmakologische Stoffgruppe Amoxicillin + Clavulansäure

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kategorie der Aktion auf den Fötus durch die FDA - B.

Typischer klinischer und pharmakologischer Artikel 1

Pharmazeutische Wirkung Der kombinierte Wirkstoff Amoxicillin und Clavulansäure - ein Inhibitor der Beta-Lactamase. Bakterizide Wirkung hemmt die Synthese der Bakterienwand. Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Staphylococcus aureus; aerobe gramnegative Bakterien: Enterobacter spp., Escherichia coli, Haemophilus influenzae, Klebsiella spp., Moraxella catarrhalis. Die folgenden Pathogene sind nur in vitro empfindlich: Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pyogenes, Streptococcus anthracis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus viridans, Enterococcus faecalis, Corynebacterium spp., Listeria monocytogenes; anaerobe grampositive Bakterien: Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.; anaerobe Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., aerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die beta-Lactamasen produzieren. Meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Haemophilus ducreyi, Yersinia multocida (früher Pasteurella), Campylobacter jejuni; anaerobe gramnegative Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Bacteroides spp., einschließlich Bacteroides fragilis. Clavulansäure hemmt Typ-II-III-IV- und V-Beta-Lactamase, die gegen Typ-I-Beta-Lactamase, die von Pseudomonas Aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp. Clavulansäure hat einen hohen Tropismus für Penicillinasen und bildet mit dem Enzym einen stabilen Komplex, der den enzymatischen Abbau von Amoxicillin unter dem Einfluss von Beta-Lactamase verhindert.

Pharmakokinetik. Nach der Einnahme werden beide Komponenten schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Gleichzeitige Nahrungsaufnahme beeinflusst die Absorption nicht. T cmax - 45 min. Nach Einnahme in einer Dosis von 250/125 mg alle 8 Stundenmax Amoxicillin - 2,18–4,5 µg / ml, Clavulansäure - 0,8–2,2 µg / ml in einer Dosis von 500/125 mg alle 12 hmax Amoxicillin - 5,09–7,91 µg / ml, Clavulansäure - 1,19–2,41 µg / ml bei einer Dosis von 500/125 mg alle 8 hmax Amoxicillin - 4,94–9,46 & mgr; g / ml, Clavulansäure - 1,57–3,23 & mgr; g / ml bei einer Dosis von 875/125 mg Cmax Amoxicillin - 8,82–14,38 μg / ml, Clavulansäure - 1,21–3,19 μg / ml. Nach der Ein / Dosis 1000/200 und 500/100 mg Cmax Amoxicillin - 105,4 bzw. 32,2 µg / ml und Clavulansäure - 28,5 und 10,5 µg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Hemmkonzentration von 1 µg / ml für Amoxicillin ist bei Erwachsenen und Kindern nach 12 Stunden und 8 Stunden ähnlich. Kommunikation mit Plasmaproteinen: Amoxicillin - 17–20%, Clavulansäure - 22–30%. Beide Komponenten werden in der Leber metabolisiert: Amoxicillin - um 10% der verabreichten Dosis, Clavulansäure - um 50%. T1/2 nach Einnahme von 375 und 625 mg in einer Dosis - 1 und 1,3 Stunden für Amoxicillin, 1,2 bzw. 0,8 Stunden für Clavulansäure. T1/2 nach der Einnahme in der Dosis von 1200 und 600 mg - 0,9 und 1,07 h für Amoxicillin 0,9 bzw. 1,12 h für Clavulansäure. Hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden (glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion): 50–78 und 25–40% der verabreichten Dosis von Amoxicillin und Clavulansäure werden in den ersten 6 Stunden nach der Einnahme unverändert ausgeschieden.

Hinweise. Bakterielle Infektionen, die durch empfindliche Erreger verursacht werden: Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuraempyem, Lungenabszess), Infektionen der HNO-Organe (Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung), Infektionen des Urogenitalsystems und Beckenorgane (Pyelonephritis, Pyelitis, Zystenitis Urethritis, Prostatitis, Zervizitis, Salpingitis, Salpingoophoritis, Tubo-Ovarialabszess, Endometritis, bakterielle Vaginitis, septische Abtreibung, postpartale Sepsis, Pelvioperitonitis, weicher Chancre, Gonorrhoe, Infektionen der Haut und Weichteile (Erysipelas, Impetigo) aber infizierten Dermatosen, Abszesse, Cellulitis, Wundinfektion), Osteomyelitis, postoperative Infektionen, Prävention von Infektionen in der Chirurgie.

Gegenanzeigen. Überempfindlichkeit (einschließlich gegen Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika), infektiöse Mononukleose (einschließlich des Auftretens von kernartigem Hautausschlag), Phenylketonurie, Ikterus-Episoden oder anomale Leberfunktion als Folge von Amoxicillin / Clavulansäure bei Anamnese; QC weniger als 30 ml / min (für Tabletten 875 mg / 125 mg).

Mit sorgfalt. Schwangerschaft, Stillzeit, schweres Leberversagen, Magen-Darm-Erkrankungen (einschließlich Colitis in der Anamnese, die mit der Anwendung von Penicillinen einhergeht), chronisches Nierenversagen.

Kategorie der Aktion beim Fötus. B

Dosierung Innen, in / in.

Die Dosen werden in Form von Amoxicillin angegeben. Dosierungsschema individuell eingestellt, abhängig von der Schwere und der Lokalisation der Infektion, der Empfindlichkeit des Erregers.

Kinder bis 12 Jahre - in Form von Suspension, Sirup oder Tropfen zur oralen Verabreichung.

Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: Kinder bis zu 3 Monaten - 30 mg / kg / Tag in zwei getrennten Dosen; 3 Monate und älter - bei leichten Infektionen - 25 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 20 mg / kg / Tag in 3 Dosen, bei schweren Infektionen - 45 mg / kg / Tag in 2 Dosen oder 40 mg / kg / kg Tag in 3 Dosen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von 40 kg oder mehr: 500 mg zweimal täglich oder 250 mg dreimal täglich. Bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege: 875 mg zweimal täglich oder 500 mg dreimal täglich.

Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 6 g, für Kinder unter 12 Jahren 45 mg / kg Körpergewicht.

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 600 mg, für Kinder unter 12 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht.

Bei Schluckbeschwerden bei Erwachsenen wird die Verwendung einer Suspension empfohlen.

Bei der Herstellung von Suspension, Sirup und Tropfen sollte Wasser als Lösungsmittel verwendet werden.

Bei der Einführung von Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren geben Sie 3 g / Tag 1 g (für Amoxicillin) bei Bedarf ein - 4 x täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g. Für Kinder 3 Monate - 12 Jahre - 25 mg / kg 3-mal täglich; in schweren Fällen viermal am Tag; für Kinder bis zu 3 Monaten: vorzeitig und in der perinatalen Periode - 25 mg / kg zweimal täglich, in der postperinatalen Periode - 25 mg / kg dreimal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 14 Tage, die akute Mittelohrentzündung bis zu 10 Tage.

Zur Vorbeugung von postoperativen Infektionen mit Operationen, die weniger als 1 Stunde dauern, wird während der Einführungsanästhesie eine Dosis von 1 g IV verabreicht. Bei längeren Operationen - 1 g alle 6 Stunden am Tag. Bei hohem Infektionsrisiko kann die Verabreichung mehrere Tage dauern.

Im Falle einer chronischen Nierenerkrankung werden Dosisanpassung und Häufigkeit der Verabreichung in Abhängigkeit von der CC durchgeführt: Bei einer CC von mehr als 30 ml / min ist keine Dosisanpassung erforderlich; bei CC 10–30 ml / min: oral alle 250 Stunden 250–500 mg / Tag; in / in - 1 g, dann 500 mg /; wenn QA weniger als 10 ml / min, 1 g, dann 500 mg / Tag i.v. oder 250–500 mg / Tag oral in einer Dosis beträgt. Bei Kindern sollten die Dosen auf dieselbe Weise reduziert werden.

Patienten unter Hämodialyse - 250 mg oder 500 mg oral in einer Einzeldosis oder 500 mg iv, eine weitere 1 Dosis während der Dialyse und eine weitere 1 Dosis am Ende der Dialyse.

Nebenwirkungen Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, Stomatitis, Glossitis, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen, in seltenen Fällen - cholestatischer Gelbsucht, Hepatitis, Leberinsuffizienz (häufig bei älteren Menschen, Männer mit verlängerter Therapie), pseudomembranös und hämatisch Kolitis (kann sich auch nach der Therapie entwickeln), Enterokolitis, schwarze "behaarte" Zunge, Verdunkelung des Zahnschmelzes.

Von der Seite der blutbildenden Organe: reversible Erhöhung der Prothrombinzeit und Blutungszeit, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.

Des Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Angstzustände, Verhaltensänderungen, Anfälle.

Lokale Reaktionen: In einigen Fällen - Phlebitis am Ort der Einführung.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöser Ausschlag, selten - exsudatives Erythema multiforme, anaphylaktischer Schock, Angioödem, extrem seltene - exfoliative Dermatitis, malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), allergische Vaskulitis, ein Syndrom, ein Syndrom.

Andere: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion, interstitielle Nephritis, Kristallurie, Hämaturie.

Überdosis Symptome: Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts und Wasser-Elektrolythaushalt.

Behandlung: symptomatisch. Hämodialyse ist wirksam.

Interaktion Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Medikamente, Aminoglykoside verlangsamen und reduzieren die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakteriostatika (Makrolide, Chloramphenicol, Linkosamide, Tetracycline, Sulfonamide) wirken antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex). Gleichzeitig mit der Einnahme von Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden.

Reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, im Prozess des Stoffwechsels, der PABK produziert, Ethinylestradiol - das Risiko des Durchbruchs von Blutungen.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen).

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Besondere Anweisungen. Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.

Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollte das Arzneimittel während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Eine Superinfektion kann sich aufgrund des Wachstums der Mikroflora entwickeln, die unempfindlich ist, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.

Kann falsch positive Ergebnisse bei der Bestimmung von Glukose im Urin ergeben. In diesem Fall wird empfohlen, die Glukoseoxidationsmethode zur Bestimmung der Glukosekonzentration im Urin zu verwenden.

Nach dem Verdünnen sollte die Suspension nicht länger als 7 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber nicht gefroren.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Fälle von nekrotisierender Kolitis wurden bei Neugeborenen und schwangeren Frauen mit vorzeitigem Ruptur der Membranen festgestellt.

Da Tabletten die gleiche Menge Clavulansäure (125 mg) enthalten, ist zu berücksichtigen, dass 2 Tabletten zu je 250 mg (für Amoxicillin) nicht einer Tablette pro 500 mg (für Amoxicillin) entsprechen.

[1] Das staatliche Arzneimittelregister. Offizielle Ausgabe: in 2 t.-M.: Medical Council, 2009. - Band 2, Teil 1 - 568 p.; Teil 2 - 560 s.

Das Medikament Amoxicillin Clavulansäure: Gebrauchsanweisungen

Amoxicillin und Clavulansäure sind die Hauptwirkstoffe in der Zusammensetzung des modernen Kombinationspräparats. Die bewährte Zweikomponentenformulierung überwindet die Resistenz der meisten Mikroorganismen, die β-Lactamase produzieren. Die Dosierungsprinzipien der Substanzen erlauben es, die Anzahl der Nebenwirkungen zu halbieren.

Amoxicillin und Clavulansäure sind die Hauptwirkstoffe in der Zusammensetzung des modernen Kombinationspräparats.

Russischer Name

Amoxicillin + Clavulansäure - russischer Name. Im Vertriebsnetz wird das kombinierte Medikament unter verschiedenen Namen gefunden:

  • Amoxicillin-Trihydrat + Kaliumclavulanat;
  • Amoxiclav;
  • Novoklav;
  • Augmentin;
  • Rapiklav;
  • Flemoxin;
  • Flemoklav Solyutab.

Verschiedene Hersteller registrieren neue Namen für die Kombination der gleichen Wirkstoffe.

Lateinischer Name

Amoxycillinum + Acidum clavulanicum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Orale Tabletten in einer dichten Filmhülle, die ausschließlich zur Verwendung bestimmt sind. Die Hauptdosierung in Bezug auf Amoxicillin + Clavulanat:

  • 250 mg + 125 mg;
  • 500 mg + 125 mg;
  • 875 mg + 125 mg.

Bei einer Erhöhung der Antibiotikadosis bleibt die Clavulanat-Menge mit 125 mg gleich. Diese Konzentration reicht aus, um in einer Einzeldosis einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Es werden zusätzliche Zutaten verwendet - die genaue Zusammensetzung sollte in der Arzneimittelanweisung angegeben werden.

Dispergierbare Tabletten zur oralen Verabreichung. Die neue Form erleichtert die Verwendung für Kinder und Patienten mit Schwierigkeiten beim Schlucken. Pillen lösen sich leicht in Wasser und Speichel. Möglich, das Ganze oder Resorption im Mund zu erhalten. Dosierungen wiederholen die für unlösliche Tabletten.

Pulver in Granulatform zur Eigenproduktion von Suspension zum Einnehmen. Weiße, lose Substanz wird in durchscheinenden Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 150 ml in zwei Dosierungen verpackt: 125 / 31,25 mg und 250 / 62,5 mg. Die angegebene Menge entspricht dem Gehalt an Amoxicillin / Clavulanat in 5 ml der hergestellten Suspension.

Pulver zur Herstellung von intravenösen Injektionslösungen, hergestellt in 10-ml-Durchstechflaschen, verpackt in Kartonpackungen mit 1, 10, 50 Stück. Die Anzahl der Wirkstoffe: 500 mg + 100 mg oder 1000 mg + 200 mg, dh der Gehalt an Amoxicillin + die Menge an Clavulanat.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Das Medikament gehört zur pharmakologischen Gruppe der Penicilline in Kombinationen, der Wirkungsbereich erstreckt sich auf alle Erreger, die auf Amoxicillin ansprechen. Viele von ihnen haben gelernt, der Therapie entgegenzuwirken, indem sie spezielle Enzyme (Laktamasen) herstellen, die Antibiotika zerstören.

Clavulanat bindet Schutzsubstanzen und wirkt zusätzlich leicht bakteriostatisch. Resistente Mikroorganismen werden anfällig für Amoxicillin, wodurch die Infektion durch Lyse der Zellwand zerstört werden kann. Bei richtiger Behandlung haben die Bakterien keine Zeit, um Immunität gegen die Zusammensetzung zu entwickeln. Die erworbene Resistenz neuer Stämme wird seltener als bei der Penicillin-Monotherapie festgestellt.

Ein Breitspektrum-Antibiotikum - Amoxicillin - kann zusammen mit Clavulansäure gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Aeroben und Anaerobier wirken. Therapien sind für Krankheiten geeignet, die durch verschiedene Formen von Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken, Listerien usw. verursacht werden.

Pharmakokinetik

Wirkstoffe haben ähnliche pharmakokinetische Parameter, die eine gleichzeitige Verwendung ermöglichen. Beide Verbindungen werden schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit von Amoxicillin übersteigt 90%, Clavulanat wird zu 60-70% absorbiert.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird im Durchschnitt in 1,5 bis 2 Stunden erreicht, was zu einer schnellen Verteilung des Arzneimittels in den Geweben und Körperflüssigkeiten führt. Die Konzentration an Stellen bakterieller Läsionen, eitriger Gehalte von Abszessen und Abszessen sowie die Bronchialsekrete überschreiten die Anzahl der Arzneistoffe in nicht entzündlichen Bereichen.

Wirkstoffe dringen in alle Drüsengewebe, Schleimhäute, Exsudate, Auswurf, Gelenkflüssigkeit, Muskeln, Gelenke und Knochengewebe ein. Sie überwinden die plazentaren und hämatoenzephalischen Barrieren und werden in die Muttermilch ausgeschieden.

Komponenten werden in der Leber metabolisiert und die Ausscheidung erfolgt durch glomeruläre Filtration durch die Nieren. Eine kleine Menge inaktiver Metaboliten wird durch die Lunge und den Darm ausgeschieden. Substanzen werden in 5-6 Stunden entfernt. Die Halbwertzeit verlängert sich bei Verletzung der Nierenfunktion. Beide Substanzen werden bei der Hämodialyse, bei der Peritonealdialyse - in geringen Mengen fast vollständig entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Das zweiteilige Präparat ist wirksam bei der nachgewiesenen Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber seinen Bestandteilen. Ein breites Aktivitätsspektrum und eine starke Wirkung ermöglichen es Ihnen auch, ein erhöhtes Antibiotikum zu verschreiben, wenn Sie mit einem nicht näher bezeichneten Erreger infiziert sind.

Anweisungen für die Verwendung von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anweisungen von pills.rf

Hauptmenü

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen zu Medikamenten auf unserer Website werden in unveränderter Form veröffentlicht, in der sie an Drogen angehängt sind.

Amoxicillin * + Clavulansäure *

ARZNEIMITTEL VON EMPFÄNGENDEN URLAUBEN SIND EINEN PATIENTEN NUR VON EINEM DOKTOR EINGEREICHT. DIESE ANLEITUNG NUR FÜR MEDIZINISCHE ARBEITNEHMER.

Beschreibung des Wirkstoffs Amoxicillin * + Clavulansäure * / Amoxicillin * + Clavulansäure *.

Formel: C 16 H 19 N 3 O 5 S + C 8 H 9 NO 5, chemische Bezeichnung: [2S- [2alf, 5alf, 6beta (S *)]] - 6 - [[Amino- (4-hydroxyphenyl) acetyl] amino] -3,3-dimethyl-7-oxo -4-Thia-1-azabicyclo [3.2.0] heptan-2-carbonsäure (und als Trihydrat oder Natriumsalz) + (Z) - (2R, 5R) -3- (2-Hydroxyethyliden) -7-oxo -4-Oxa-1-azabicyclo [3.2.0] heptan-2-carbonsäure.
Pharmakologische Gruppe: antimikrobielle, antiparasitäre und anthelmintische Arzneimittel / Antibiotika / Penicilline / Penicilline in Kombinationen.
Pharmakologische Wirkung: bakterizid, antibakterielles Breitbandspektrum.

Pharmakologische Eigenschaften

Es ist ein Kombinationspräparat aus Clavulansäure (Beta-Lactamase-Hemmer) und Amoxicillin. Der Wirkstoff hemmt die Wandbildung von Mikroorganismen, wirkt bakterizid. Dieses Medikament ist gegen aerobe gramnegative Mikroorganismen wirksam: Moraxella catarrhalis, Escherichia coli, Enterobacter spp., Haemophilus influenzae, Klebsiella spp., Aerobe grampositive Mikroorganismen (einschließlich Stämme, die beta-Lactamase produzieren): Staphyco. Die folgenden Mikroorganismen sind empfindlich gegenüber dem Medikament nur in vitro: Listeria monocytogenes, Streptococcus anthracis, Enterococcus faecalis, Streptococcus viridans, Corynebacterium spp, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus epidermidis ;. anaerobe grampositive Bakterien: Clostridium spp., Peptostreptococcus spp., Peptococcus spp.; Gramnegative anaerobe Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Bacteroides spp. (einschließlich Bacteroides fragilis); Gramnegative aerobe Bakterien (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren): Salutaria, Protei, Proteus mirabilis, Shachella spp., Proteus vulgaris, Bordetella pertussis, Gardnerella vaginalis, Yersinia enterocolitica, Neisseria meningititis, Negative vaginalis, Gardnerella vaginalis, Garnerella vaginalis, Jejuni, Yersinia multocida. Clavulansäure hemmt die beta-Lactamase (3, 2, 5, 4-Typen) und ist in Bezug auf die beta-Lactamase Typ 1, die Serratia spp. Bildet, Pseudomonas aeroginosa, Acinetobacter spp., Inaktiv. Clavulansäure zu Penicillinasen hat einen hohen Tropismus, daher bildet sie mit dem Enzym einen stabilen Komplex, der den enzymatischen Abbau von Amoxicillin unter der Wirkung von Beta-Lactamase verhindert.

Bei der Verabreichung werden beide Wirkstoffe des Arzneimittels schnell im Magen-Darm-Trakt absorbiert. Das Medikament bindet an Plasmaproteine ​​wie folgt: Clavulansäure ist zu 22–30% gebunden, Amoxicillin ist zu 17–20% gebunden. Die gemeinsame Einnahme des Medikaments mit der Nahrung beeinflusst die Absorption nicht. Die maximale Konzentration ist nach 45 Minuten erreicht. Bei oraler Einnahme alle 8 Stunden in Dosen von 250/125 mg beträgt der maximale Plasmaspiegel von Amoxicillin 2,18 - 4,5 µg / ml, der maximale Plasmaspiegel von Clavulansäure beträgt 0,8 - 2,2 µg / ml bei jeder Einnahme 12 Stunden in Dosen von 500/125 mg, der maximale Plasmaspiegel von Amoxicillin beträgt 5,09 - 7,91 µg / ml, der maximale Plasmaspiegel von Clavulansäure beträgt 1,19 - 2,41 µg / ml, während das Arzneimittel alle 8 Stunden eingenommen wird Bei Dosen von 500/125 mg beträgt der maximale Plasmagehalt von Amoxicillin 4,94 - 9,46 µg / ml, die maximale Plasmakonzentration von Clavus Anansäure beträgt 1,57 - 3,23 µg / ml. Bei einer Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 875/125 mg beträgt der maximale Plasmaspiegel von Amoxicillin 8,82 - 14,38 µg / ml, der maximale Plasmaspiegel von Clavulansäure beträgt 1,21 - 3,19 ug / ml. Mit der Einführung eines intravenösen Arzneimittels in Dosen von 500/100 mg und 1000/200 liegt die maximale Amoxicillinkonzentration bei 32,2 und 105,4 μg / ml und die maximale Konzentration an Clavulansäure bei 10,5 bzw. 28,5 μg / ml. Die Zeit, die erforderlich ist, um eine maximale Hemmkonzentration von 1 µg / ml zu erreichen, ist für Amoxicillin bei Anwendung nach 8 und 12 Stunden bei Kindern und Erwachsenen ähnlich. Beide Wirkstoffe werden in der Leber metabolisiert: Clavulansäure für 50% der verabreichten Dosis, Amoxicillin für 10%. Bei einer Einnahme von 375 und 625 mg beträgt die Halbwertszeit 1,2 und 0,8 Stunden für Clavulansäure, 1 bzw. 1,3 Stunden für Amoxicillin.

Mit der intravenösen Einführung von 1200 und 600 mg des Arzneimittels beträgt die Halbwertszeit 0,9 bzw. 1,12 Stunden für Clavulansäure, 0,9 bzw. 1,07 Stunden für Amoxicillin. Das Medikament wird hauptsächlich durch die Nieren (mit kanalikulärer Sekretion sowie durch Filtration in den Glomeruli der Nieren) aus dem Körper eliminiert. Dies bedeutet: 25–40% bzw. 50–78% der verabreichten Dosis von Clavulansäure bzw. Amoxicillin werden in den ersten 6 Stunden nach der Einnahme unverändert eliminiert.

Hinweise

Bakterielle Infektionen, die durch empfindliche Mikroorganismen verursacht werden: HNO-Organe (Otitis media, Tonsillitis, Sinusitis), Weichteile und Haut (Abszess, Erysipelas, zum zweiten Mal infizierte Dermatosen, Impetigo, Wundinfektion, Phlegmone), Beckenorgane und Urogenitalsystem (Pyelitis) Pyelonephritis, Prostatitis, Blasenentzündung, Zervizitis, Salpingitis, Urethritis, tubo-Ovar Abszess, salpingo, septische Abtreibung, Endometritis, bakterielle Vaginose, Schanker, Beckenentzündung, Puerperalsepsis, Gonorrhö), der unteren Atemwege (Lunge Abszess gehen, Pneumonie, Empyem, Bronchitis), postoperative Infektionen, Osteomyelitis, bei Operationen zur Vorbeugung von Infektionen.

Die Methode der Verwendung von Amoxicillin + Clavulansäure und Dosis

Das Medikament wird oral eingenommen, intravenös injiziert. Dosierungen und Verabreichungsart des Arzneimittels werden individuell festgelegt und hängen von der Infektionskrankheit und ihrer Schwere ab. In Bezug auf die Amoxicillin-Dosis unten angegeben.
Patienten unter 12 Jahren - in Form von Tropfen, Sirup, Suspension zum Einnehmen.
Patienten älter als 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg: 3-mal täglich 250 mg oder 2-mal täglich 500 mg. Bei Infektionen der Atmungsorgane sowie bei schweren Infektionen 3-mal täglich 500 mg oder 2-mal täglich 875 mg.
Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: bis zu 3 Monate - in 2 Dosen von 30 mg / kg pro Tag; 3 Monate oder länger - schwere Infektionen - in 3 Dosen von 40 mg / kg pro Tag oder 2 Dosen von 45 mg / kg pro Tag; Infektionen mit leichter Schwere - in 3 Dosen von 20 mg / kg pro Tag oder in 2 Dosen von 25 mg / kg pro Tag.
Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure für Patienten über 12 Jahre beträgt 600 mg, bis zu 12 Jahre 10 mg / kg Körpergewicht. Die maximale Tagesdosis Amoxicillin für Patienten über 12 Jahre beträgt 6 g bis zu 12 Jahre - 45 mg / kg Körpergewicht.
Es wird empfohlen, die Suspension bei Erwachsenen mit Schluckbeschwerden zu verwenden.
Bei der Zubereitung von Sirup, Suspension und Tropfen muss Wasser als Lösungsmittel verwendet werden.
Bei intravenöser Verabreichung an Patienten über 12 Jahre wird 1 g (für Amoxicillin) dreimal täglich verabreicht, gegebenenfalls auch viermal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Gramm. Kinder 3 Monate - 12 Jahre - dreimal täglich 25 mg / kg; in schweren Fällen viermal am Tag; Kinder bis 3 Monate: in der perinatalen Phase und bei Frühgeborenen - 2-mal täglich 25 mg / kg, in der postperinatalen Periode - 3-mal täglich 25 mg / kg.
Die Therapiedauer beträgt bis zu 2 Wochen, bei akuter Mittelohrentzündung bis zu 10 Tagen.
Die Prophylaxe für postoperative Infektionen mit einer Operationsdauer von weniger als 1 Stunde wird intravenös in einer Dosis von 1 g während der Induktionsanästhesie verabreicht. Bei längeren Operationen wird 24 Stunden lang alle 6 Stunden 1 g verabreicht. Die Verabreichung kann bei hohem Infektionsrisiko mehrere Tage fortgesetzt werden.
Bei chronischem Nierenversagen wird in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance eine Korrektur der Verabreichungshäufigkeit und Dosis vorgenommen: Bei einer Kreatinin-Clearance von mehr als 30 ml / min ist keine Dosisanpassung erforderlich; mit einer Kreatinin-Clearance von 10 - 30 ml / min: durch den Mund - 250 - 500 mg pro Tag alle 12 Stunden; intravenös - 1 g, dann 500 mg intravenös; mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min - 1 g, 250 - 500 mg pro Tag oral in einer Dosis oder weitere 500 mg pro Tag intravenös. Bei Kindern muss auch die Dosis reduziert werden. Patienten, die unter Hämodialyse leiden - 500 mg oder 250 mg oral in einer Einzeldosis oder 500 mg intravenös, zusätzlich eine Dosis während der Dialyse und eine Dosis am Ende der Dialyse.

Bei der Kurstherapie ist eine Überwachung des Zustands der Leber, der hämatopoetischen Organe und der Nieren erforderlich. Um das Risiko von Nebenwirkungen des Verdauungssystems zu reduzieren, muss das Medikament zusammen mit den Mahlzeiten eingenommen werden. Das Wachstum resistenter Mikroflora gegenüber dem Wirkstoff ist möglich, was zur Entwicklung einer Superinfektion führen kann, und dies erfordert eine Änderung der antibakteriellen Behandlung. Die Einnahme des Arzneimittels bei der Bestimmung der Blutzuckerwerte im Urin kann zu falsch positiven Ergebnissen führen. Daher wird empfohlen, die Glucoseoxidationsmethode zur Bestimmung des Glucosegehalts im Urin zu verwenden. Nach dem Verdünnen der Suspension sollte sie nicht länger als 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber nicht gefroren. Patienten, die überempfindlich gegen Penicilline mit Cephalosporin-Antibiotika sind, können allergische Kreuzreaktionen entwickeln. Es gibt Fälle nekrotisierender Kolitis bei Neugeborenen, deren Mütter einen vorzeitigen Bruch der Membranen des Fötus hatten. Da Tabletten die gleiche Menge Clavulansäure (125 mg) enthalten, ist es wichtig zu wissen, dass zwei Tabletten mit je 250 mg (Amoxicillin) und eine Tablette mit jeweils 500 mg (Amoxicillin) nicht gleichwertig sind.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit (einschließlich gegen andere Beta-Lactam-Antibiotika, Cephalosporine), Phenylketonurie, infektiöse Mononukleose (einschließlich Entwicklung eines kernähnlichen Hautausschlags), eine Vorgeschichte von Leberfunktionsstörungen oder Gelbsucht-Episoden bei der Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure; Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min (für Tabletten 875 mg / 125 mg).

Einschränkungen bei der Verwendung von

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (einschließlich einer Kolitis in der Vorgeschichte, die mit der Anwendung von Penicillinen verbunden ist), Laktation, chronisches Nierenversagen, Schwangerschaft, schweres Leberversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur dann angewendet, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das mögliche Risiko für das Baby und den Fötus.

Nebenwirkungen von Amoxicillin + Clavulansäure

Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Gastritis, Glossitis, Stomatitis, erhöhte Lebertransaminaseaktivität, Durchfall, in seltenen Fällen - die Entwicklung von Hepatitis und Leberversagen (meist bei älteren Männern mit längerer Behandlung), cholestatischer Ikterus, hämorrhagische und pseudomembranöse Colitis (auch Entwicklung und Nachbehandlung), "haarige" schwarze Zunge, Enterokolitis, Verdunkelung des Zahnschmelzes;
hämatopoetische Organe: reversible Erhöhung der Blutungszeit sowie Prothrombinzeit, Thrombozytopenie, Eosinophilie, Thrombozytose, Agranulozytose, Leukopenie, hämolytische Anämie;
Nervensystem: Schwindel, Hyperaktivität, Kopfschmerzen, Angstzustände, Krämpfe, Verhaltensänderung;
lokale Reaktionen: in einigen Fällen die Entwicklung von Phlebitis am Ort der intravenösen Verabreichung;
Allergische Reaktionen: gerötete Hautausschlag, Urtikaria, selten - Entwicklung Angioödem, exsudative Erythema multiforme, anaphylaktischer Schock, sehr selten - maligne Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis, allergische Vaskulitis, akuter generali exanthematischen pustullezsindrom, die ähnlich ist Krankheit im Serum;
andere: das Auftreten von Superinfektionen, Candidiasis, interstitieller Nephritis, Hämaturie, Kristallurie.

Die Wechselwirkung von Amoxicillin + Clavulansäure mit anderen Substanzen

Glucosamin, Antazida, Aminoglykoside, Abführmittel reduzieren und verlangsamen die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption. Bakteriostatika (Chloramphenicol, Makrolide, Tetracycline, Linkosamide, Sulfonamide) wirken antagonistisch. Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (durch Unterdrückung der Darmflora, Verringerung des Prothrombinindex und Synthese von Vitamin K). Bei Verwendung zusammen mit Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden. Reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, deren Metabolismus PABK ist. In Kombination mit Ethinylestradiol erhöht sich das Risiko von Durchblutungen. Allopurinol erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags. Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol, nichtsteroidale Antirheumatika und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen den Amoxicillingehalt.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Medikamenten werden der Wasser-Elektrolythaushalt und der Funktionszustand des Gastrointestinaltrakts gestört. Symptomatische Behandlung ist notwendig; Hämodialyse ist wirksam.