Haupt / Bronchitis

AMOKSIKLAV

Pulver zur Herstellung einer Lösung für die Einführung von weißer bis gelblich weißer Farbe.

Flaschen (5) - packt Karton.

Pulver zur Herstellung einer Lösung für die Einführung von weißer bis gelblich weißer Farbe.

Flaschen (5) - packt Karton.

Breitbandantibiotikum; enthält halbsynthetisches Penicillinamoxicillin und den β-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Clavulansäure bildet mit β-Lactamasen einen stabilen inaktivierten Komplex und sichert die Resistenz von Amoxicillin gegen ihre Wirkungen.

Clavulansäure, die in ihrer Struktur den Beta-Lactam-Antibiotika ähnelt, hat eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Somit wirkt Amoxiclav bakterizid auf einen großen Bereich von grampositiven und gramnegativen Bakterien (einschließlich Stämmen, die aufgrund der Produktion von β-Lactamase gegen Beta-Lactam-Antibiotika resistent geworden sind).

Amoxiclav wirkt gegen aerobe grampositive Bakterien: Streptococcus spp. (einschließlich Strept), Enterokokkus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus, Staphylococcus Aureus (außer Methicillin-resistente Stämme), Staphylococcus Epidermidis und mehr. aerobe Mangel spp., Salmonella spp., Shigella spp., Vibrio cholerae, Yersinia enterocolitica, Eikenella corrodens; anaerobe grampositive Bakterien: Peptococcus spp., Actinomyces israelii, Prevotella spp., Clostridium spp., Peptostreptococcus spp., Fusobacterium spp.; anaerobe gramnegative Bakterien: Bacteroides spp.

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Amoxicillin und Clavulansäure in Kombination beeinflussen sich nicht.

Cmax nach einer Bolusinjektion von Amoxiclav beträgt 1,2 g 105,4 mg / l für Amoxicillin und 28,5 mg / l für Clavulansäure. Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben (Lunge, Mittelohr-, Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, Uterus, Eierstöcke) aus. Amoxicillin dringt auch in die Gelenkflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, das Geheimnis der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekrete ein.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die BBB nicht in nicht entzündlichen Hirnmembranen.

Cmax in Körperflüssigkeiten nach 1 h nach Erreichen von C beobachtetmax im Blutplasma.

Die Wirkstoffe durchdringen die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch eine geringe Bindung an Plasmaproteine ​​aus.

Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure durchläuft anscheinend einen intensiven Stoffwechsel.

Amoxicillin wird von den Nieren praktisch unverändert durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise als Metaboliten ausgeschieden. Kleine Mengen können durch den Darm und die Lunge ausgeschieden werden. T1/2 Amoxicillin und Clavulansäure beträgt 1-1,5 Stunden.

Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und in kleinen Mengen durch Peritonealdialyse entfernt.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei schwerem Nierenversagen T1/2 erhöht sich für Amoxicillin auf 7,5 Stunden und für Clavulansäure auf bis zu 4,5 Stunden.

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

- Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis);

- Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);

- Infektionen der Harnwege;

- Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich der Bisse von Menschen und Tieren;

- Infektionen von Knochen und Gelenken;

- Infektionen der Bauchhöhle, einschl. Gallentrakt (Cholezystitis, Cholangitis);

- sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhoe, Chancroid);

- Prävention von Infektionen nach chirurgischen Eingriffen.

- Ein Hinweis auf einen cholestatischen Ikterus oder eine durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure verursachte Leberfunktionsstörung;

- Überempfindlichkeit gegen die Antibiotika der Penicillin-Gruppe;

- Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder Clavulansäure oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Vorsicht wird das Medikament Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Cephalosporin-Antibiotika, pseudomembranöse Colitis in der Anamnese mit Leberversagen, schwerer Niereninsuffizienz verschrieben.

Das Medikament wird in / in verabreicht.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (mit einem Körpergewicht von> 40 kg) werden in einer Dosis von 1,2 g (1000 mg + 200 mg) im Abstand von 8 Stunden bei schwerer Infektion im Abstand von 6 Stunden verordnet.

Bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren wird das Arzneimittel in einer Dosis von 30 mg / kg Körpergewicht (in Bezug auf den gesamten Amoxiclav) im Abstand von 8 Stunden bei schwerer Infektion im Abstand von 6 Stunden verordnet.

Kinder unter 3 Monaten: vorzeitig und in der perinatalen Phase - in einer Dosis von 30 mg / kg Körpergewicht (bezogen auf den gesamten Amoxiclav) alle 12 Stunden; in der postperinatalen Periode - in einer Dosis von 30 mg / kg Körpergewicht (in Bezug auf das gesamte Amoxiclav) alle 8 Stunden

Alle 30 mg des Arzneimittels Amoxiclav enthalten 25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure.

Die prophylaktische Dosis für chirurgische Eingriffe beträgt 1,2 g für die Induktionsanästhesie (mit einer Operationsdauer von weniger als 2 Stunden); für längere Einsätze - um 1,2 g bis 4 mal pro Tag.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis und / oder das Intervall zwischen den Dosen des Arzneimittels abhängig von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.

Suspension Amoxiclav für Kinder und Erwachsene

Aufgrund seiner beeindruckenden antibakteriellen Eigenschaften ist dieses Penicillin-Medikament in vielen Bereichen der medizinischen Praxis nicht mehr wegzudenken. Ärzte verschreiben Amoxiclav-Suspension, um schädliche Mikroorganismen bei Halsschmerzen und andere Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Das Medikament wirkt so sanft wie möglich auf den Körper und wird auch bei Neugeborenen angewendet.

Amoxiclav Suspension - Gebrauchsanweisung

Die hervorragenden medizinischen Eigenschaften des Medikaments machten ihn als zuverlässiges Heilmittel gegen Hunderte von Krankheiten bekannt. Amoxiclav wird von führenden Ärzten Russlands und anderer GUS-Staaten empfohlen. Bei unsachgemäßer Anwendung kann das Medikament jedoch den menschlichen Körper schädigen. Lesen Sie vor dem Beginn der Behandlung die Anweisungen sorgfältig durch und konsultieren Sie Ihren Arzt, um solche Fehler zu vermeiden.

Zusammensetzung

Die Wirkstoffe des Arzneimittels bieten eine antibakterielle Wirkung - Amoxicillin und Clavulansäure. Diese Komponenten hemmen das Wachstum und die Reproduktion von Schadorganismen. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung einen Komplex von Hilfsstoffen, die zu einer besseren Resorption des Arzneimittels durch den menschlichen Körper beitragen:

  • wasserfreie Zitronensäure;
  • Carmellose-Natrium;
  • kolloidales Siliziumdioxid;
  • Natriumsaccharinat;
  • wasserfreies Natriumcitrat;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Xanthan-Gummi;
  • Natriumbenzoat;
  • Siliziumdioxid;
  • Mannit;
  • Aromen (Zitrone, Erdbeere, Kirsche).

Formular freigeben

Pulvermasse zur Suspension. Die Farbe der Substanz kann von weiß bis gelblich weiß variieren. Die fertige Suspension wird nach innen genommen. In der Regel ist es gelblich gefärbt. Erhältlich in Glasflaschen verschiedener Größen. Dosierlöffel oder Pipetten sind vorhanden. Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C beträgt die Haltbarkeit des Pulvers 2 Jahre. Die vorbereitete Suspension darf höchstens eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament wirkt gegen ein breites Spektrum von Mikroorganismen:

  • aerobe grampositive und gramnegative Bakterien;
  • anaerobe grampositive und gramnegative Bakterien;
  • Beta-Lactamase II, III, IV, V-Typen (Unterarten dieser Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Amoxicillin resistent sind, werden durch den zweiten Wirkstoff Clavulansäure wirksam zerstört).

Nach der Einnahme der Suspension werden die aktiven Komponenten von Amoxiclav schnell durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts resorbiert. Durch den gleichzeitigen Verzehr von Lebensmitteln wird die Absorption nicht verringert. Daher müssen Pausen vor und nach den Mahlzeiten vermieden werden. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration von Clavulansäure und Amoxicillin beträgt etwa 45 Minuten. Vorbehaltlich der vom Arzt verordneten Dosierung schadet die Behandlung dem Körper nicht. Amoxicillin-Abbauprodukte werden innerhalb von 10-15 Tagen aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Amoxiclav-Pulver wird empfohlen, wenn Infektionen durch Mikroorganismen empfindlicher Stämme bekämpft werden müssen. Dazu gehören:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (chronische und akute Sinusitis, Rachenabszess, Pharyngitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung);
  • Infektionskrankheiten der unteren Atemwege (akute Bronchitis mit einer Komponente der bakteriellen Superinfektion, Lungenentzündung usw.);
  • gynäkologische Infektionen;
  • Harnwegsinfektion;
  • Infektionen der Haut und des Bindegewebes;
  • Infektionen von Weichteilen und Haut (einschließlich der Bisse von Menschen und Tieren);
  • odontogene Infektionen;
  • Infektionen der Gallenwege (Cholangitis, Cholezystitis).

Gegenanzeigen

Die Liste der Fälle, in denen die Verwendung des Arzneimittels verboten ist:

  • Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten des Arzneimittels;
  • Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine, Penicilline und andere Beta-Lactam-Antibiotika in der Vorgeschichte;
  • Vorhandensein in der Anamnese der Krankheit Informationen über cholestatischer Gelbsucht und / oder andere abnorme Leberfunktionen, die durch die Einnahme von Clavulansäure oder Amoxicillin verursacht werden;
  • Stillzeit;
  • Leberversagen;
  • infektiöse lymphozytäre Leukämie, Mononukleose;
  • pseudomembranöse Kolitis;
  • schwere Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Dosierung und Verwaltung

Das Medikament wird oral eingenommen. Der Tagessatz wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und des Körpergewichts des Patienten festgelegt. Um eine Suspension aus Pulver zuzubereiten, müssen Sie die Flasche schütteln, in zwei Schritten die auf dem Etikett angegebene Wassermenge hinzufügen und gründlich mischen. Das Pulver ist innerhalb von 10-15 Sekunden vollständig aufgelöst und man erhält eine dicke Flüssigkeit. Um zu verstehen, wie Amoxiclav einzunehmen ist, sollten Sie die folgende Tabelle lesen:

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen des Arzneimittels mild und vorübergehend. Jeder, der Amoxiclav einnimmt, muss jedoch über mögliche Nebenwirkungen Bescheid wissen. Die Verwendung der Aussetzung kann eine Reihe von Verstößen verursachen:

  • Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Leberfunktionsstörungen, Bauchschmerzen (selten), erhöhte Aktivität der Leberenzyme (AST oder ALT). In seltenen Fällen kann die Anwendung des Arzneimittels zu cholestatischem Ikterus, pseudomembranöser Kolitis und Hepatitis führen.
  • Allergische Manifestationen: Urtikaria, Pruritus, erythematöser Ausschlag. In seltenen Fällen können Probleme wie Angioödem, Erythema multiforme, allergische Vaskulitis und anaphylaktischer Schock auftreten. Exfoliative Dermatitis, akuter exanthematischer generalisierter Pustus und Stevens-Johnson-Syndrom werden mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit bei Patienten beobachtet, die eine Suspension auf Amoxicillin-Basis erhalten.
  • Seitens des hämatopoetischen Systems treten selten Erkrankungen wie reversible Leukopenie und Thrombozytopenie auf. Noch seltener werden Pankytopenie, hämolytische Anämie, Eosinophilie und ein reversibler Anstieg des Prothrombinindex beobachtet (möglicherweise bei gleichzeitiger Verabreichung von Antikoagulanzien mit Amoxiclav-Suspension).
  • Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel. Schlafstörungen, Angstzustände, Hyperaktivität und Anfälle werden selten beobachtet (normalerweise bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, wenn Amoxicillin in hohen Dosen verwendet wird).
  • Seitens des Harnsystems tritt in Einzelfällen das Auftreten von Krankheiten wie Kristallurie und interstitielle Nephritis auf.

Besondere Anweisungen

Wie jedes andere Antibiotikum besitzt Amoxiclav eine Reihe von individuellen Eigenschaften, die nicht nur vom Arzt, sondern auch vom Patienten berücksichtigt werden müssen. Beachten Sie folgende Nuancen:

  • Während der Behandlung mit Amoxicillin ist es erforderlich, den Zustand der Organe des hämatopoetischen Systems, der Leber und der Nieren des Patienten zu überwachen
  • Um die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Reaktionen der Organe des Verdauungstrakts zu verringern, wird empfohlen, die Amoxiclav-Suspension während einer Mahlzeit einzunehmen.
  • Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist eine Anpassung des Dosierungsschemas erforderlich.

Während der Schwangerschaft

Die Amoxicillin-Aktivität gegen Bakterien schadet dem Fötus nicht direkt. Wenn klare Anhaltspunkte vorliegen, verschreiben die Ärzte ihn den werdenden Müttern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Clavulansäure und Amoxicillin in geringen Mengen zusammen mit der Muttermilch ausgeschieden werden. Dieses Phänomen stellt keine Bedrohung dar, aber die Ärzte überwachen immer den Fütterungsprozess, um das unerwartete Auftreten unerwünschter Reaktionen des Körpers des Kindes zu vermeiden.

Amoxiclav Kinder

Für junge Körper ist es einfacher, Medikamente in flüssiger Form aufzunehmen. In dieser Hinsicht verschrieben Amoxiclav für Kinder (bis 12 Jahre) Kinderärzte in Form einer homogenen Suspension. Bei Einhaltung einer Dosierung verursacht Amoxiclav keine Gesundheitsschäden für Kinder. Das normale Verhältnis des Volumens des Arzneimittels zum Körpergewicht beträgt 40 mg / kg. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 45 mg / kg. Um Komplikationen zu vermeiden, muss diese nicht überschritten werden. In übermäßigen Mengen ist das Antibiotikum Amoxiclav für Kinder sehr gefährlich.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Es gibt eine Reihe wichtiger Nuancen bezüglich der Kombination von Amoxiclav mit anderen Medikamenten. Alle von ihnen werden notwendigerweise von Ärzten bei der Vorbereitung einer kombinierten Antibiotikatherapie berücksichtigt. Die Hauptfälle von Arzneimittelwechselwirkungen werden nachfolgend beschrieben:

  • Die kombinierte Anwendung einer Lösung von Amoksiklava mit Glucosamin, Antazida, Abführmitteln und Aminoglykosiden wird durch die Resorption des Arzneimittels erheblich reduziert.
  • Die Kombination des Arzneimittels mit Ascorbinsäure erhöht seine Absorption.
  • Die gleichzeitige Verwendung von Suspensionen mit Phenylbutazon, Diuretika, NSAIDs und anderen Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren, führt zu einer Erhöhung der Wirkstoffkonzentration des Antibiotikums. In solchen Fällen wird die Hämodialyse von Amoxiclav meistens durch glomeruläre Filtration durchgeführt. Wenn eine solche Kombination von Medikamenten benötigt wird, ist eine Dosisanpassung des Antibiotikums erforderlich, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Die Kombination von Amoxicillin mit Allopurinol erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Exanthem entsteht.
  • Amoxiclav erhöht die Toxizität von Methotrexat bei gleichzeitiger Anwendung.
  • Bakteriostatische Antibiotika (Tetracycline, Makrolide) und Sulfonamide können die Wirksamkeit von Amoxiclav während der Einnahme verringern.
  • Die kombinierte Anwendung von Rifampicin und Amoxicillin aus medizinischer Sicht ist nicht sinnvoll, da diese Antibiotika die Wirksamkeit voneinander verringern.
  • Probenecid erhöht die Serumkonzentration von Amoxicillin und verschlechtert dadurch seine Ausscheidung aus dem Körper.
  • Die antibakterielle Wirkung von Amoxiclav reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.

Analoge

Apotheken in Russland haben oft Medikamente mit ähnlichen antibakteriellen Wirkungen. Oft können Sie Amoxiclav vollständig ersetzen und dabei Geld sparen. Das Folgende ist eine Liste der häufigsten Analoga des Penicillin-Antibiotikums:

  • Amovikomb;
  • Baktoklav;
  • Arlet;
  • Verclave;
  • Klamosar;
  • Liklav;
  • Medoclav;
  • Rankavla;
  • Panklav;
  • Taromentin;
  • Rapiklav;
  • Ecoclav;
  • Flemoklav;
  • Amoxicillinclavulanat.

Amoxiclav Preis

Ein wichtiger Faktor für jeden Patienten sind die Kosten des vom Arzt verordneten Medikaments. Ärzte raten nicht davon ab, Gesundheit zu sparen, es ist jedoch oft möglich, Medikamente mit ähnlicher antibakterieller Wirkung viel billiger zu kaufen. Wenn Sie ein Medikament mit ähnlicher Wirkung kaufen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lesen Sie die Gebrauchsanweisung. Um zu verstehen, wie viel Amoxiclav und seine Analoga kosten, hilft die folgende Tabelle:

Amoxiclav in Form einer Suspension ist ein wirksames Hilfsmittel bei der Behandlung von Prostatitis.

Amoxiclav-Suspension ist weithin als Antibiotikum bekannt, das die Wirksamkeit der Behandlung verbessert. Sie können es zur Behandlung verschiedener Beschwerden verwenden, wenn der Arzt es für notwendig hält, einen Termin zu vereinbaren. Insbesondere halten es viele Experten für erforderlich, ihn zur Behandlung der Prostatitis zu ernennen.

Amoxiklav mit Prostatitis

Prostatitis ist die Krankheit des männlichen Fortpflanzungssystems. Krankheitserreger wirken als Krankheitserreger, die beim Eintritt in die Prostatadrüse den Entzündungsprozess einleiten. Bei der Behandlung von Prostatitis mit Amoxiclav ist Vorsicht geboten - selbst wenn das Medikament von einem Arzt verordnet wird, sollte der Antrag kompetent sein.

Nach der Untersuchung des Patienten und der Verschreibung des Arzneimittels schreibt der Arzt das Behandlungsschema und die Dauer der Behandlung detailliert aus. Sie werden unter Berücksichtigung der Schwere des Krankheitsverlaufs und der Charakteristika des Patienten gemacht. Damit die Behandlung die richtige Wirkung hat und nicht gehemmt wird, müssen die Gebrauchsanweisungen für die Amoxiclav-Suspension streng befolgt werden.

Das Medikament ist ein Zwei-Komponenten-Antibiotikum der neuen Generation. Die Zusammensetzung enthält folgende Substanzen:

  • Das Hauptelement des Medikaments ist Amoxicillin. Es ist eine Substanz der Penicillinserie, die durch ein halbsynthetisches Verfahren erhalten wird. Amoxicillin wirkt sich nachteilig auf alle Arten von Mikroorganismen aus, die die menschliche Gesundheit schädigen können.
  • Clavulansäure, die ebenfalls in der Zubereitung enthalten ist, verstärkt die Wirkung von Amoxicillin und erleichtert die Aufnahme von Wirkstoffen im Körper. Dies beschleunigt die Wirkung des Arzneimittels, stärkt es und der Kampf gegen die Krankheit ist viel wirksamer.

Das Medikament wird in verschiedenen Formen hergestellt:

  1. Die Tabletten in der Schale enthalten die Substanz in unterschiedlichen Dosierungen. Um die Prostatitis mit diesem Medikament zu heilen, müssen Tabletten in einer kleinen Menge Wasser gelöst oder zu einer Aufschlämmung gekaut und anschließend abgewaschen werden.
  2. Der Suspensionsempfang bei der Behandlung einer Krankheit in einem Verschärfungsstadium ist vorgesehen. Die Bestandteile des Medikaments werden vom Magen-Darm-Trakt absorbiert und beginnen ihre Arbeit schneller im Körper;
  3. Pulver für interne Injektionen. Diese Form der Medikation wird für akute Manifestationen der Krankheit verwendet. In diesen Fällen manifestieren sich aufgrund von Entzündungen starke schmerzhafte Empfindungen, das Wasserlassen ist schwierig und daher werden verstärkte Maßnahmen auf den Körper angewendet. Das zu behandelnde Medikament wird intravenös injiziert - es beschleunigt die Abgabe an das betroffene Organ und beginnt schnell mit der Behandlung.

Dosierung von Amoxiclav in Suspension

Da Amoxiclav ein Antibiotikum ist, kann seine Wirkung auf verschiedene Patienten unterschiedliche Reaktionen haben. Wenn ein Medikament in den Körper gelangt, ist es daher notwendig, sich sorgfältiger zu verhalten. Obligatorische ärztliche Beratung.

Wenn die Krankheit durch Exposition gegenüber schädlichen Mikroorganismen verursacht wird, bestätigen dies durchgeführte Tests. Der Arzt verschreibt eher ein Antibiotikum zur Behandlung. Die Form des Arzneimittels wird abhängig vom Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Dosierung des Arzneimittels gewidmet werden. Es hängt davon ab, wie die Drüse betroffen ist, und von der Verträglichkeit des Patienten mit Amoxicillin.

In der Regel beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels für unkomplizierte Fälle der Erkrankung 25 mg / kg. Wenn es sich um eine schwere Infektion handelt, kann sich die Dosierung ändern - in diesem Fall sind es 45 mg / kg.

Weit weg von allen Männern, die bei gesundheitlichen Problemen eilig werden, einen Arzt aufzusuchen - meistens versuchen sie, ein starkes Medikament zu kaufen, zum Beispiel eine Amoxiclav-Suspension, deren Bewertungen leicht im Internet zu finden sind.

Sie sollten dies jedoch nicht tun - mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Wirkung der Behandlung umgekehrt.

Es sieht wie folgt aus:

  • Mikroorganismen, die die Manifestation der Krankheit verursacht haben, entwickeln Immunität gegen die Wirkung des Arzneimittels. Dadurch wird die Krankheit chronisch. In diesem Fall ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden, der eine fortgeschrittenere Therapie vorschreibt.
  • Wenn eine Unverträglichkeit einzelner Bestandteile des Arzneimittels das Auftreten von Allergien auslösen kann. Es ist unmöglich, seine Entwicklung zuzulassen - in solchen Fällen kann ein tödlicher Ausgang für den Patienten schnell eintreten;
  • Unter dem Einfluss von Antibiotika werden nicht nur feindliche Mikroorganismen zerstört, auch die Darmflora verschlechtert sich. Wenn Sie die Wiederherstellung nicht in einer dringenden Reihenfolge durchführen, können Sie viele Probleme mit der Arbeit des Verdauungstraktes bekommen. Um dies zu vermeiden, verordnet der behandelnde Arzt bei der Verschreibung von Antibiotika zusätzlich einen Verlauf zur Wiederherstellung des Darms.

Amoxiclav, Kontraindikationen

Bei Prostatitis können nicht alle Patienten für Amoxiclav verordnet werden.

Es ist strengstens verboten, es zu verwenden, wenn Sie folgende Diagnosen haben:

  1. Nierenversagen - mit einer solchen Diagnose können Antibiotika in keiner Form verwendet werden;
  2. Bei schweren Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  3. Bei Gelbsucht cholestatische und andere Lebererkrankungen. Hepatitis und andere Leberprobleme verarbeiten das Antibiotikum nicht wirksam und entfernen es aus dem Körper.
  4. Patientenunverträglichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe.

Da wir am Preis von Amoxiclav-Suspension interessiert sind, müssen wir bedenken, dass der Zweck des Medikaments meistens als Teil eines Komplexes produziert wird. Neben der zerstörerischen Wirkung auf Erkrankungen des Körpers wirkt sich das Medikament negativ auf die Schleimhäute aus.

Es betrifft auch die nützlichen Mikroorganismen, die an der Verdauung beteiligt sind.

Überdosis Drogen

Bei der Behandlung von Amoxiclav-Suspension von 125 mg müssen die Gebrauchsanweisungen strikt befolgt werden.

Bei unregelmäßiger Anwendung des Medikaments können Symptome wie gastrointestinale Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten, die sich durch Durchfall, Erbrechen oder Schmerzen im Unterleib äußern. Gelegentlich tritt ein Nierenversagen auf. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion können sich Anfälle entwickeln.

Amoxiclav-Suspension 250 mg Gebrauchsanweisung, Nebenwirkungen

Die Dosierung von Amoxiclav-Suspension für Erwachsene sollte von einem Spezialisten verordnet werden - die für einen anderen Patienten entwickelte Verabreichungsmethode funktioniert nicht. Bei falscher Dosierung des Arzneimittels kann es zu unerwünschten Manifestationen einer schlechten Körperfunktion kommen

Während der medikamentösen Behandlung können Nebenwirkungen wie folgt festgestellt werden:

  • Probleme bei der Arbeit der blutbildenden Organe und des Lymphsystems;
  • Fehlfunktionen des Immunsystems;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Angst, Hyperaktivität, Schlafstörungen;
  • Verdauungsstörungen;
  • Probleme mit der Haut und den Schleimhäuten;
  • Nach längerer Anwendung bei älteren Männern kann die Leberfunktion beeinträchtigt sein.

Wenn Sie Nebenwirkungen bei der Einnahme von Amoxiclav in einer Suspension von 125 mg feststellen, sollte die Behandlung abgesetzt werden. In den meisten Fällen reicht es aus, den Zustand des Patienten zu normalisieren.

Das Prinzip der Droge

Amoxiclav-Suspension, die vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen wird, kann dazu beitragen, viele Probleme im Körper zu beseitigen. Die Bestandteile des Medikaments wirken stark auf die Zellen schädlicher Bakterien und zerstören sie schnell.

Mikroben stoppen ihre Entwicklung und sterben, und der Patient erholt sich von der Infektion, die den Körper getroffen hat, und erholt sich rasch.

Amoxiclav-Suspension, Patientenrezensionen

Männer, die eine Behandlung mit Amoxiclav erhalten haben, geben im Allgemeinen eine positive Rückmeldung über ihre Wirkung. Die Meinung der Patienten beruht auf folgenden Eigenschaften des Medikaments:

  1. Eine Amoxiclav-Suspension von 250 mg ist nicht teuer, daher kann das Medikament zur Behandlung von Patienten mit jeglichem Zustand der Brieftasche verwendet werden.
  2. Aufgrund der universellen Zusammensetzung kann der Wirkstoff leicht zur Behandlung einer Vielzahl von Viruserkrankungen eingesetzt werden. Dieses Medikament ist im Vergleich zu anderen Medikamenten mit enger Spezifität günstig;
  3. Da es für die Freisetzung verschiedene Formen gibt, können Sie je nach Verlauf und Schweregrad der Erkrankung die für Sie günstigste Option auswählen.
  4. Das Medikament gehört zur Penicillin-Serie und hat fast keine Nebenwirkungen.

Bewertungen von Männern, die mit Amoxiclav behandelt wurden:

Vitali, 50 Jahre: „Nach einer erneuten Verschlimmerung der Prostatitis verschrieb der Arzt Amoxiclav in Suspension, brachte das Rezept in die nächste Apotheke und war überrascht über den niedrigen Preis. Es half jedoch sehr schnell und konnte ohne ernste Behandlung auskommen. Nach ein paar Tagen hat sich mein Zustand deutlich verbessert. “

Oleg, 42 Jahre: „Bei meiner Krankheit, die als bakterielle Prostatitis bezeichnet wird, wurde das Antibiotikum Amoxiclav zur Behandlung verschrieben. Er kaufte Amoxiclav-Suspension 400 mg, der Preis ist nicht besonders hoch. Nach dem Gebrauch kommt eine spürbare Erleichterung, aber die Nebenwirkungen sind in gewissem Umfang vorhanden. In meinem Fall musste ich auch eine Magenverstimmung behandeln, und ein Hautausschlag erschien auf der Haut. “

Sergey, 45 Jahre alt: „Sie haben„ Prostatitis “diagnostiziert, während der Krankheit benutzte er verschiedene Medikamente zur Behandlung. Beim Einsatz von Antibiotika kam es kurzfristig zu Erleichterungen. Die stärkste Wirkung wurde mit Hilfe von Amoxiclav erzielt. Es ist erwähnenswert, den akzeptablen Preis des Medikaments, die Benutzerfreundlichkeit, es gab keine Fragen über die Anwendung von Amoksiklava-Suspension - der Arzt schrieb alles sehr detailliert. “

Gebrauchsanweisung für AMOKSIKLAV ® (AMOKSIKLAV ®)

Inhaber der Zulassungsbescheinigung:

Kontaktinformationen:

Wirkstoffe

Darreichungsformen

Form, Verpackung und Zusammensetzung Amoxiclav ®

Suspensionspulver zur oralen Verabreichung von weißer bis gelblich weißer Farbe; Die hergestellte Suspension ist homogen, von fast weiß bis gelblich.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure, wasserfreies Natriumcitrat, Natriumbenzoat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarmellose, Xanthan, kolloidales Siliciumdioxid, Siliciumdioxid, Natriumsaccharinat, Mannit, Aromen (Erdbeere, Wildkirsche, Zitrone).

25 g - dunkle Glasflaschen mit einem Volumen von 100 ml (1), komplett mit einem Dosierlöffel / Pipettenpackungskarton.

Suspensionspulver zur oralen Verabreichung von weißer bis gelblich weißer Farbe; Die hergestellte Suspension ist homogen, von fast weiß bis gelblich.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure, wasserfreies Natriumcitrat, Natriumbenzoat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarmellose, Xanthan, kolloidales Siliciumdioxid, Siliciumdioxid, Natriumsaccharinat, Mannit, Aromen (Erdbeere, Wildkirsche, Zitrone).

25 g - dunkle Glasflaschen mit einem Volumen von 100 ml (1), komplett mit einem Dosierlöffel / Pipettenpackungskarton.

Suspensionspulver zur oralen Verabreichung von weißer bis gelblich weißer Farbe; Die hergestellte Suspension ist homogen, von fast weiß bis gelblich.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure, wasserfreies Natriumcitrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarmellose, Xanthan, kolloidales Siliciumdioxid, Siliciumdioxid, Natriumsaccharinat, Mannit, Aromen (Erdbeere, Wildkirsche, Zitrone).

8,75 g - 35 ml dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierpipettenpackungen.
12,5 g - 50 ml dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierpipettenpackung.
17,5 g - dunkle Glasflaschen mit einem Volumen von 70 ml (1) und einer Dosierpipettenpackung.
35 g - 140 ml dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierpipettenpackungen aus Karton.

Pharmakologische Wirkung

Amoxiclav ® ist eine Kombination aus Amoxicillin - halbsynthetischem Penicillin mit einem breiten Spektrum an antibakterieller Aktivität und Clavulansäure - einem irreversiblen Inhibitor der β-Lactamase. Clavulansäure bildet mit diesen Enzymen einen stabilen inaktivierten Komplex und gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Wirkungen von durch Mikroorganismen produzierter β-Lactamase.

Clavulansäure, die in ihrer Struktur den Beta-Lactam-Antibiotika ähnelt, hat eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Amoxiclav ® hat ein breites Spektrum antibakterieller Wirkung.

Es ist aktiv gegen Amoxicillin-empfindliche Stämme, einschließlich Stämme, die β-Lactamase produzieren, einschließlich Aerobe gram-positive Bakterien: Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus viridans, Streptococcus bovis, Staphylococcus aureus (Methicillin-resistente Stämme auseinander), Staphylococcus epidermidis (Methicillin-apart-resistente Stämme), Staphylococcus saprophyticus, Listeria spp, Enterococcus spp;.. Aerobic-Mangeys Shigella-Arten, Vibrio cholerae, Yersinia enterocolitica, Helicobacter pylori, Eikenella corrodens; anaerobe grampositive Bakterien: Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Clostridium spp., Actinomyces Israel, Fusobacterium spp., Prevotella spp., gramnegative Anaerobier: Bacteroides spp.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich.

Beide Komponenten werden nach der Einnahme des Medikaments gut resorbiert, die Nahrungsaufnahme beeinflusst den Grad der Resorption nicht. Cmax Im Blutplasma wird innerhalb von 1 h nach Verabreichung erreicht. C-Wertemax Amoxicillin (je nach Dosis) 3-12 µg / ml, für Clavulansäure etwa 2 µg / ml.

Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben (Lunge, Mittelohr-, Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, Uterus, Eierstöcke usw.) aus. Amoxicillin dringt auch in die Gelenkflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, das Geheimnis der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekrete ein.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die BBB nicht in nicht entzündlichen Hirnmembranen.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch eine geringe Bindung an Plasmaproteine ​​aus.

Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure durchläuft anscheinend einen intensiven Stoffwechsel.

Amoxicillin wird von den Nieren praktisch unverändert durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise als Metaboliten ausgeschieden. Kleine Mengen können durch den Darm und die Lunge ausgeschieden werden. T1/2 Amoxicillin und Clavulansäure beträgt 1-1,5 Stunden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei schwerem Nierenversagen T1/2 erhöht sich für Amoxicillin auf 7,5 Stunden und für Clavulansäure auf bis zu 4,5 Stunden. Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen Peritonealdialyse entfernt.

Hinweise auf Amoxiclav ®

Infektionen durch anfällige Mikroorganismenstämme:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Tonsillitis, Pharyngitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Harnwegsinfektion;
  • gynäkologische Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
  • Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • odontogene Infektionen.

Wie ist Amoxiclav einzunehmen?

Amoxiclav beeinflusst viele Arten von pathogenen Bakterien. Das Medikament kombiniert zwei Wirkstoffe, die antibakterielle Wirkung zeigen - Amoxicillin und Clavulansäure. Im Apothekennetzwerk in Gegenwart des Arzneimittels verschiedene Freisetzungsformen und Dosierungen. Wie ist Amoxiclav einzunehmen und welches Schema von der Masse und dem Alter der Person, der Art der Erkrankung und anderen damit zusammenhängenden Faktoren abhängt.

Drogenaktion

Amoxiclav ist ein kombinierter antibakterieller Wirkstoff der Penicillin-Gruppe. Es enthält neben Amoxicillin einen β-Lactamase-Inhibitor. Aus diesem Grund ist das Antibiotikum Amoxiclav wirksamer als seine Vorgänger. Die Bestandteile des Medikaments sind komplex:

  • Amoxicillin stört die Proteinsynthese in den Zellwänden von Bakterien, wodurch der Teilungs- und Wachstumsprozess unterbrochen und letztendlich der Tod verursacht wird. Aber einige Mikroorganismen, die an das Antibiotikum mit Beta-Lactamase resistent sind
  • Clavulansäure inaktiviert das Enzym und stellt die antimikrobielle Aktivität des Antibiotikums wieder her. Trotzdem sind einige Bakterienstämme gegen Amoxiclav resistent.

Das Antibiotikum hat eine hohe Bioverfügbarkeit, wird durch orale Verabreichung schnell resorbiert. Vor allem im Urin ausgeschieden. Eine kleine Menge des Arzneimittels kommt in die Muttermilch, weshalb Ärzte Amoxiclav während der Stillzeit häufig verschreiben.

Hinweise zur Terminvereinbarung

Ärzte verschreiben Amoxiclav bei folgenden Erkrankungen:

  • Atemwegserkrankungen;
  • HNO-Erkrankungen (Angina pectoris, Sinusitis);
  • Entzündung der Harnwege;
  • Bedingungen nach einer Beckenoperation

Amoxiclav ist auch angezeigt bei Pyodermie, entzündlichen Erkrankungen der Haut und des Muskelgewebes (hilft bei Verbrennungen, Wunden oder beißen infiziert).

Methode der Verwendung

Die Dosierung des Arzneimittels wird basierend auf Alter und Gewicht des Patienten, der Schwere der Erkrankung und der Funktionsfähigkeit der Organe, die das Arzneimittel und die Metaboliten ausscheiden, berechnet. Normalerweise wird Erwachsenen empfohlen, 2-3 mal täglich ein Antibiotikum einzunehmen, je nach Behandlungsplan. Der komplizierte Verlauf der Erkrankung beinhaltet die Einnahme eines antimikrobiellen Mittels in einer Menge von 1 g zweimal täglich. Die höchste Tagesdosis an Medikamenten für Erwachsene beträgt 6 Gramm.

Wenn das Kind älter als 12 Jahre ist, wird die Dosierung wie für einen Erwachsenen angewendet. Es ist zu bedenken, dass Selbstmedikation gefährlich ist. Das Medikament muss auf Empfehlung eines Spezialisten und in der angegebenen Dosierung eingenommen werden. Ein Einnahmeprogramm für Erwachsene hat normalerweise die folgende Form:

  • 250/125 mg alle 8 Stunden;
  • 500/125 mg mit einem Intervall von 12 Stunden;
  • 500/125 mg bei kompliziertem Krankheitsverlauf alle 8 Stunden.

Nach 2-3 Tagen der Anwendung von Amoxiclav-Tabletten bei erwachsenen Patienten nimmt der Schweregrad der Krankheitssymptome ab und der Zustand des Patienten verbessert sich. Sie können die Therapie jedoch nicht unterbrechen, auch wenn der Zustand der Empfindungen vollständig normalisiert wurde. Die Behandlungsdauer für einen Erwachsenen sollte nicht weniger als 5 Tage betragen.

Anwendungsfunktionen

Das Essen wirkt sich nicht auf die Resorption des Arzneimittels aus. Um Übelkeit und Reizungen des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden, ist es jedoch richtig, Amoxiclav zu Beginn der Mahlzeit oder unmittelbar danach zu sich zu nehmen. Die höchste Konzentration einer Substanz im Blut wird eine Stunde nach ihrer Einführung festgestellt. Bei längerer medikamentöser Behandlung kann sich eine Superinfektion mit Bakterien und Pilzen entwickeln, die gegen das Antibiotikum resistent sind, was seine Absage und die Ernennung einer geeigneten Behandlung erfordert.

Tabletten sollten ohne zu kauen eingenommen werden. Wenn es unmöglich ist, eine Pille zu schlucken, können Sie sie mahlen und mit etwas Wasser verdünnen. Die Anwendung von Amoxiclav auf diese Weise ist für ältere Menschen am bequemsten. Amoxiclav für Erwachsene kann erst in der pädiatrischen Praxis eingesetzt werden, wenn das Kind 6 Jahre alt ist. Kinder im Vorschulalter und Kleinkinder sollten Amoxiclav in Form einer flüssigen Suspension erhalten.

Liste der Analoga von Amoxiclav

Laut den Bewertungen von Ärzten sind Analoga des in der Schweiz hergestellten Medikaments Amoxiclav (Nr. 15 für 375 mg) - der Preis von 190 Rubel - preiswerte und hochwertige Antibiotika:

  • Ochsen - von 75 Rubel;
  • Augmentin - von 390 Rubel;
  • Ecoclav - von 175 Rubel;
  • Rapiklav - von 338 Rubel;
  • Arlet - 284 Rubel.

Inländische Pendants sind im Allgemeinen günstiger.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das Medikament Amoxiclav ist gut verträglich und verursacht selten negative Auswirkungen. Sie treten in der Regel dann auf, wenn der Patient die angegebene Dosierung und das angegebene Dosierungsschema überschreitet oder wenn ein Patient Kontraindikationen oder eine individuelle Unverträglichkeit der Wirkstoffe des Antibiotikums aufweist. Nebenwirkungen treten meist zu Beginn des Empfangs auf und verschwinden mit der Zeit.

Mögliche Nebenwirkungen, die in der Gebrauchsanweisung des Medikaments Amoxiclav beschrieben werden:

  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen.
  • Peristaltikstörungen.
  • Kopfschmerzen und Desorientierung.
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Flush, Juckreiz).

In seltenen Fällen treten Vergiftungssymptome, Schlafstörungen und pathologische Veränderungen der Zusammensetzung des Blutes auf. Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung bei der Anwendung großer Dosen des Medikaments Amoxiclav ist sehr gering. In diesem Fall ist eine symptomatische Behandlung erforderlich.

Artikel überprüft
Anna Moschovis ist Hausärztin.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Amoxiclav Suspension - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
auf die Verwendung des Medikaments
für medizinische Zwecke

Lesen Sie diese Anweisung sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme / Verwendung dieses Medikaments beginnen:
• Speichern Sie die Anweisung, es kann erneut erforderlich sein.
• Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
• Dieses Arzneimittel wird Ihnen persönlich verschrieben und sollte nicht an andere Personen weitergegeben werden, da es zu Verletzungen führen kann, selbst wenn Sie dieselben Symptome wie Sie haben.

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Gruppierungsname:

Dosierungsform:

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung.

Zusammensetzung:

Jede 5 ml Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml enthalten:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) bezogen auf den Wirkstoff - 400 mg; Clavulansäure (in Form eines Kaliumsalzes) in Bezug auf den Wirkstoff - 57 mg; Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2.694 mg; Natriumcitrat (wasserfrei) - 8,335 mg; Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium - 28,1 mg; Xanthangummi - 10,0 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 16.667 mg; Siliciumdioxid - 0,217 g; Wildkirscharoma - 4.000 mg; Zitronengeschmack - 4000 mg; Natriumsaccharin - 5.500 mg; Mannit bis 1250 mg.
Jede 5 ml Suspension 250 mg + 62,5 mg / 5 ml enthalten:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) bezogen auf den Wirkstoff - 250 mg; Clavulansäure (in Form eines Kaliumsalzes) bezogen auf den Wirkstoff - 62,5 mg; Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2,167 mg; Natriumcitrat (wasserfrei) - 8,335 mg; Natriumbenzoat - 2,085 mg; Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium - 28,1 mg; Xanthangummi - 10,0 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 16.667 mg; Siliciumdioxid - 0,217 g; Wildkirscharoma - 4.000 mg; Natriumsaccharin - 5.500 mg; Mannit bis 1250 mg.
Je 5 ml Suspension 125 mg + 31,25 mg / 5 ml enthalten:
Wirkstoffe: Amoxicillin (in Form von Trihydrat) bezogen auf den Wirkstoff - 125 mg; Clavulansäure (in Form eines Kaliumsalzes) bezogen auf den Wirkstoff - 31,25 mg; Hilfsstoffe: Zitronensäure (wasserfrei) - 2,167 mg; Natriumcitrat (wasserfrei) - 8,335 mg; Natriumbenzoat - 2,085 mg; Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium - 28,1 mg; Xanthangummi - 10,0 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 16.667 mg; Siliciumdioxid - 0,217 g; Erdbeeraroma - 15.000 mg; Natriumsaccharin - 5.500 mg; Mannit bis 1250 mg.

Beschreibung: Pulver: weiß bis gelblichweiß.
Suspension: von fast weißer bis gelber Farbe homogene Suspension.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Antibiotikum - halbsynthetisches Penicillin + Beta-Lactamase-Inhibitor.

ATC-Code: J01CR02.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitspektrumantibiotikum, das gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirkt. Gleichzeitig wird Amoxicillin durch Beta-Lactamasen zerstört. Daher erstreckt sich das Spektrum der Amoxicillin-Aktivität nicht auf Mikroorganismen, die dieses Enzym produzieren.
Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist, kann ein breites Spektrum von Beta-Lactamasen inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind. Clavulansäure ist ausreichend wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die am häufigsten Bakterienresistenz verursacht, und ist nicht wirksam gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ I, die nicht durch Clavulansäure inhibiert wird.
Die Anwesenheit von Clavulansäure in der Zubereitung schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch β-Lactamase-Enzyme, wodurch Amoxicillin sein antibakterielles Spektrum erweitern kann.
Im Folgenden ist die In-vitro-Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure aufgeführt.

Pharmakokinetik
Saugen
Die Wirkstoffe des Arzneimittels werden nach oraler Verabreichung schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) resorbiert. Die Aufnahme von Wirkstoffen ist optimal bei der Verwendung des Arzneimittels mit der Nahrung.
Nachfolgend sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure nach Verabreichung in einer Dosis von 45 mg / 6,4 mg / kg, aufgeteilt auf zwei Dosen, von Patienten unter 12 Jahren aufgeführt.

Der Durchschnittswert der pharmakokinetischen Parameter

Stoffwechsel
Etwa 10-25% der anfänglichen Amoxicillin-Dosis werden von den Nieren als inaktiver Metabolit (Penicillinsäure) ausgeschieden. Clavulansäure wird im menschlichen Körper umfassend zu 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure und 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on metabolisiert und durch die Nieren über den Gastrointestinaltrakt sowie durch Ausatmen in Form von Kohlendioxid ausgeschieden.
Verteilung
Wie bei der intravenösen Verabreichung von Amoxicillin und Clavulansäure therapeutischer Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure wird in verschiedenen Geweben und interstitieller Flüssigkeit (in der Gallenblase Geweben von Bauch-, Haut, Fett und Muskelgewebe, synovial und Peritonealflüssigkeit, Galle, eitrige) gefunden.
Amoxicillin und Clavulansäure sind schwach an Plasmaproteine ​​gebunden. Studien haben gezeigt, dass etwa 25% der Gesamtmenge an Clavulansäure und 18% Amoxicillin im Blutplasma mit Plasmaproteinen assoziiert sind.
Das Verteilungsvolumen beträgt für Amoxicillin etwa 0,3 bis 0,4 l / kg und für Clavulansäure etwa 0,2 l / kg.
Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Blut-Hirn-Schranke nicht bei nicht-entzündlichen Gehirnmenemen. Amoxicillin (wie die meisten Penicilline) geht in die Muttermilch über.
Spuren von Clavulansäure können auch in der Muttermilch gefunden werden. Abgesehen von der Möglichkeit einer Sensibilisierung, Durchfall und Candidiasis der Mundschleimhäute sind keine anderen negativen Auswirkungen von Amoxicillin und Clavulansäure auf die Gesundheit von Säuglingen, die Muttermilch bekommen, unbekannt.
Reproduktionsstudien an Tieren haben gezeigt, dass Amoxicillin und Clavulansäure in die Plazentaschranke eindringen. Es wurde jedoch keine nachteilige Wirkung auf den Fötus festgestellt.
Entfernung
Amoxicillin wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, während Clavulansäure sowohl über die Nierenfunktion als auch über die Mechanismen der Nebenniere erfolgt. Nach einer Einzeldosis von 875 mg / 125 mg oder 500 mg / 125 mg werden etwa 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure über die ersten 6 Stunden unverändert über die Nieren ausgeschieden.
Die durchschnittliche Halbwertszeit (T1 / 2) von Amoxicillin / Clavulansäure beträgt ca. 1 h, die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten ca. 25 l / h. Im Verlauf verschiedener Studien wurde festgestellt, dass die Eliminierung von Amoxicillin durch die Nieren innerhalb von 24 Stunden bei etwa 50 bis 85% und Clavulansäure bei 27 bis 60% liegt.
Die größte Menge Clavulansäure wird innerhalb der ersten 2 Stunden nach der Einnahme ausgeschieden.
Die Pharmakokinetik von Amoxicillin / Clavulansäure hängt nicht vom Geschlecht des Patienten ab.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Gesamtclearance von Amoxicillin / Clavulansäure nimmt proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist für Amoxicillin ausgeprägter als für Clavulansäure, weil Amoxicillin wird größtenteils von den Nieren ausgeschieden. Die Dosen des Medikaments für Nierenversagen sollten unter Berücksichtigung der unerwünschten Wirkung der Amoxicillinkumulation unter Beibehaltung des normalen Spiegels von Clavulansäure ausgewählt werden.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen wird das Medikament mit Vorsicht angewendet. Die Leberfunktion muss kontinuierlich überwacht werden.
Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen durch Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch Amoxicillin + Clavulansäure empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:
• Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (akute und chronische Sinusitis, akute und chronische Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Tonsillitis, Pharyngitis);
• Infektionen der unteren Atemwege (akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronische Bronchitis, Lungenentzündung);
• Harnwegsinfektionen (z. B. Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis);
• Infektionen in der Gynäkologie;
• Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich Tierstiche und Menschen;
• Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
• Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
• odontogene Infektionen.

Gegenanzeigen

• Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
• Überempfindlichkeit in der Vergangenheit gegen Penicilline, Cephalosporine und andere β-Lactam-Antibiotika;
• Vorgeschichte von Anzeichen für cholestatischen Ikterus und / oder Leberfunktionsstörungen, die durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurden;
• infektiöse Mononukleose;
• lymphatische Leukämie.

Vorsicht: bei einer pseudomembranösen Kolitis in der Geschichte, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Leberversagen, schwerer Nierenfunktionsstörung, Schwangerschaft, während der Stillzeit, bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Tierstudien ergaben keine Daten zu den Gefahren der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und deren Auswirkungen auf die fötale Embryonalentwicklung.
In einer Studie bei Frauen mit vorzeitigem Membranbruch wurde festgestellt, dass die prophylaktische Therapie mit Amoxicillin / Clavulansäure bei Neugeborenen mit einem erhöhten Risiko für nekrotisierende Enterokolitis einhergehen kann.
In der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.
Amoxicillin und Clavulansäure dringen in geringen Mengen in die Muttermilch ein. Die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit sollte daher nur dann fortgesetzt werden, wenn klare Anhaltspunkte vorliegen.
Bei Säuglingen, die stillen, können sich Sensibilisierung, Durchfall, Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle entwickeln. In solchen Fällen sollte das Stillen aufhören.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Das Dosierungsschema wird abhängig von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten und Schwere der Infektion individuell festgelegt.

Tagesdosis der Suspensionen 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml
(Um die korrekte Dosierung zu erleichtern, werden 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml Suspensionen mit einer mit 5 ml abgestuften Dosierpipette mit einer 0,1 ml-Skala oder einem Dosierlöffel mit einer Kapazität von 5 in jede Packung gegeben ml, mit ringförmigen Flecken im Hohlraum von 2,5 ml und 5 ml).
Neugeborene und Kinder bis 3 Monate:
30 mg / kg (für Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen (alle 12 Stunden).

Dosierung des Arzneimittels Amoxiclav ® -Dosierpipette: Die Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung von Infektionen bei Neugeborenen und Kindern bis zu 3 Monaten:

Kinder älter als 3 Monate:
Von 20 mg / kg bei leichten bis mittelschweren Infektionen bis zu 40 mg / kg bei schweren Infektionen und Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis (für Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 3 Dosen (alle 8 Stunden).

Dosierung des Arzneimittels Amoxiclav ® mit einer Dosierpipette: Die Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung leichter und mäßiger Infektionen bei Kindern über 3 Monate (20 mg / kg Körpergewicht pro Tag (für Amoxicillin):

Dosierung des Arzneimittels Amoxiclav ® mit einer Dosierpipette: Berechnung von Einzeldosen zur Behandlung schwerer Infektionen bei Kindern über 3 Monate (basierend auf 40 mg / kg Körpergewicht pro Tag (für Amoxicillin):

Dosierung von Amoxiclav ® mit einem Dosierlöffel (ohne Dosierpipette): Empfohlene Suspensionsdosis abhängig vom Körpergewicht des Kindes und der Infektionsschwere des Kindes

Tagesdosis der Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml
Die Dosis wird je nach Schwere der Infektion pro kg Körpergewicht berechnet. 25 mg / kg für leichte bis mittelschwere Infektionen bis zu 45 mg / kg für schwere Infektionen und Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis (bezogen auf Amoxicillin) pro Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen.
Um die richtige Dosierung zu erleichtern, wird in jede Packung der Suspension 400 mg + 57 mg / 5 ml einer Dosierpipette gegeben, die gleichzeitig in 1, 2, 3, 4, 5 ml und in 4 gleiche Teile eingestuft wird.

Bei Kindern, die älter als 3 Monate sind, wird eine Suspension von 400 mg + 57 mg / 5 ml angewendet.
Die empfohlene Dosis der Suspension hängt vom Körpergewicht des Kindes und der Schwere der Infektion ab

Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin für Erwachsene beträgt 6 g, für Kinder 45 mg / kg.
Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg / kg Körpergewicht für Kinder.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Dosis an die empfohlene Höchstdosis von Amoxicillin angepasst werden.
Patienten mit einer QS von mehr als 30 ml / min benötigen keine Dosisanpassung.
Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg (dieses Dosierungsschema wird für mittelschwere bis schwere Infektionen verwendet)
Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 10 bis 30 ml / min 500 mg / 125 mg zweimal täglich.
Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 500 mg / 125 mg.
Hämodialysepatienten empfehlen eine Dosis von 500 mg / 125 mg alle 24 Stunden plus 500 mg / 125 mg während einer Dialysesitzung und eine weitere Dosis am Ende der Dialysesitzung (da die Amoxicillin- und Clavulansäure-Serumkonzentrationen reduziert werden).
Kinder mit einem Gewicht von weniger als 40 kg
Bei einer Qualitätssicherung von 10-30 ml / min beträgt die empfohlene Dosis von 15 mg / 3,75 mg / kg zweimal täglich (maximal 500 mg / 125 mg zweimal täglich).
Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg (maximal 500 mg / 125 mg).
Bei der Hämodialyse beträgt die empfohlene Dosis einmal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg. Vor der Hämodialyse 15 mg / 3,75 mg / kg. Um die entsprechenden Konzentrationen des Arzneimittels im Blut wiederherzustellen, muss nach der Hämodialyse eine weitere Dosis von 15 mg / 3,75 mg / kg eingenommen werden.
Die Behandlung dauert 5-14 Tage. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Behandlung sollte ohne Überprüfung der klinischen Situation nicht länger als 14 Tage dauern.

Anweisungen zur Herstellung von Suspensionen
Pulver für die Suspensionszubereitung 125 mg + 31,25 mg / 5 ml: Die Flasche kräftig schütteln, 86 ml Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.
Pulver zur Suspensionszubereitung 250 mg + 62,5 mg / 5 ml: Die Flasche kräftig schütteln, 85 ml Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.
Pulver zur Suspensionszubereitung 400 mg + 57 mg / 5 ml: Durchstechflasche kräftig schütteln, Wasser in zwei Dosen (bis zur Markierung) in der auf dem Etikett und in der Tabelle angegebenen Menge hinzugeben und jedes Mal gut schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.

Vor Gebrauch kräftig schütteln!
Zur Herstellung der Suspension wird empfohlen, das Pulver bei Raumtemperatur mit gekochtem Wasser zu verdünnen.
Es wird empfohlen, eine fertige Suspension in den Kühlschrank zu legen.
Es wird nicht empfohlen, die Suspension vor Gebrauch zu erwärmen (die Suspension muss auf Raumtemperatur gebracht werden).
Nach der Einnahme des Arzneimittels wird empfohlen, die Dosierpipette mit abgekochtem Wasser zu waschen.

Nebenwirkungen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden Nebenwirkungen nach ihrer Häufigkeit der Entwicklung wie folgt klassifiziert: sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000, ®).
Zu den Überdosis-Symptomen zählen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen) und ein gestörter Wasser- und Elektrolythaushalt. Es gibt Berichte über eine durch die Einnahme von Amoxicillin verursachte Kristallurie, die in einigen Fällen zur Entwicklung von Nierenversagen führte.
Es kann bei Patienten mit Niereninsuffizienz oder bei Patienten, die hohe Dosen des Arzneimittels erhalten, Anfälle entwickeln.
Im Falle einer Überdosierung sollte der Patient unter ärztlicher Aufsicht stehen. Die Behandlung ist symptomatisch.
Bei einer Überdosierung von Medikamenten werden Magenspülung und Adsorption (Aktivkohle) empfohlen.
Amoxicillin / Clavulansäure wird durch Hämodialyse gewonnen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside verlangsamen die Resorption, Ascorbinsäure erhöht die Resorption.
Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, nichtsteroidale Antirheumatika und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren (Probenecid), erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen).
Die gleichzeitige Anwendung des Medikaments Amoxiclav ® und Methotrexat erhöht die Toxizität von Methotrexat.
Ein Termin bei Allopurinol erhöht die Exanthem-Inzidenz. Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram sollte vermieden werden.
Reduziert die Wirksamkeit von Medikamenten, bei denen der Metabolismus von Paraaminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko von "Durchbruch" -Blutungen.
Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex). Gleichzeitig mit der Einnahme von Antikoagulanzien müssen die Blutgerinnungsindikatoren überwacht werden.
In der Literatur werden seltene Fälle beschrieben, in denen die International Normalized Ratio (INR) bei Patienten mit gleichzeitiger Gabe von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin erhöht wurde.
Falls erforderlich, sollte die gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien, der Prothrombinzeit oder INR, sorgfältig überwacht werden, wenn das Medikament verschrieben oder abgesetzt wird.
Die Kombination mit Rifampicin ist antagonistisch (gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung). Amoxiclav ® sollte nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makroliden, Tetracyclinen) und Sulfonamiden angewendet werden, da Amoxiclav ® möglicherweise an Wirksamkeit verliert.
Bei Patienten, die mit Mycophenolatmofetil behandelt wurden, trat nach Beginn der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure die Konzentration des aktiven Metaboliten Mycophenolsäure vor der Einnahme der nächsten Dosis des Arzneimittels um etwa 50% ab. Änderungen dieser Konzentration spiegeln möglicherweise nicht die allgemeinen Änderungen in der Exposition gegenüber Mycophenolsäure wider.
Amoxiclav ® reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient wegen Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Penicilline, Cephalosporine oder andere β-Lactam-Antibiotika befragt werden.
Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Während einer Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden.
Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung benötigen eine angemessene Dosisanpassung oder eine Erhöhung der Dosisintervalle.
Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollten Sie das Medikament während der Mahlzeiten einnehmen.
Vielleicht ist die Entwicklung einer Superinfektion auf Grund des Wachstums von Mikroflora unempfindlich gegen Amoxicillin, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.
Wenn eine Antibiotika-assoziierte Kolitis auftritt, sollten Sie Amoxiclav ® sofort absetzen, einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung beginnen. Präparate, die die Peristaltik hemmen, sind in solchen Situationen kontraindiziert.
Die Behandlung wird notwendigerweise noch 48 bis 72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen der Krankheit fortgesetzt. Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin sollten, falls möglich, andere zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.
Amoxicillin und Clavulansäure können eine unspezifische Bindung von Immunglobulinen und Albumin an die Erythrozytenmembran hervorrufen, die während des Coombs-Tests die Ursache einer falsch positiven Reaktion sein kann.
Bei Patienten mit reduzierter Diurese tritt sehr selten eine Kristallurie auf. Während der Anwendung großer Amoxicillin-Dosen wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen und eine ausreichende Diurese aufrechtzuerhalten, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Amoxicillinkristallen zu verringern.
Bei Verdacht auf infektiöse Mononukleose sollte die Verabreichung des Medikaments vermieden werden.
Labortests: Hohe Amoxicillinkonzentrationen führen zu einer falsch positiven Reaktion auf Urin-Glukose mit Benedict-Reagenz oder Fehlings-Lösung.
Es wird empfohlen, enzymatische Reaktionen mit Glucosidase zu verwenden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung nicht verwendeter Medikamente

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, wenn nicht verwendetes Amoxiclav ® zerstört wird.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Es gibt keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Amoxiclav ® in empfohlenen Dosierungen auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten. Aufgrund der Möglichkeit von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, wie Schwindel, Kopfschmerzen und Krämpfen, sollte während der Behandlung beim Fahren und bei anderen Aktivitäten, die Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern, Vorsicht geboten werden.
Wenn die beschriebenen nachteiligen Ereignisse diese Tätigkeiten nicht durchführen sollten.

Formular freigeben

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung
Bei Dosierungen von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml und 250 mg + 62,5 mg / 5 ml:
Primärverpackung: 25 g Pulver (100 ml der fertigen Suspension) in einer Flasche dunkles Glas mit einer Ringmarke (100 ml). Die Flasche wird mit einem Schraubdeckel aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und einer konischen Dichtung im Inneren des Deckels oder einem Schraubdeckel aus Metall mit einem Kontrollring im Inneren des Deckels verschlossen - einer Dichtung aus Polyethylen niedriger Dichte.
Sekundärverpackung:
Eine Flasche mit einem Dosierlöffel mit ringförmigen Markierungen in der Kavität von 2,5 ml und 5 ml ("2,5 SS" und "5 SS"), eine maximale Füllmarke von 6 ml ("6 SS") am Griff des Löffels und Anweisungen auf medizinische Verwendung in einem Karton.
Eine Flasche zusammen mit einer abgestuften Dosierpipette und Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton.
Zur Dosierung 400 mg + 57 mg / 5 ml:
Primärverpackung: 8,75 g (35 ml der hergestellten Suspension), 12,50 g (50 ml der hergestellten Suspension), 17,50 g (70 ml der hergestellten Suspension) oder 35,0 g (140 ml der hergestellten Suspension) Pulver in einer dunklen Flasche Glas mit einem Schraubdeckel aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und einer konischen Dichtung im Inneren des Deckels.
Bei 17,50 g (70 ml der fertigen Suspension) in einem dunklen Glasfläschchen mit einer Ringmarke (70 ml) mit einem aufschraubbaren Deckel aus Polyethylen hoher Dichte mit einem Kontrollring und mit einer konischen Dichtung im Deckel.
Sekundärverpackung:
Eine Flasche zusammen mit einer abgestuften Dosierpipette und Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einem Karton.

Lagerbedingungen

Trocken und bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.
Die fertige Suspension wird bei einer Temperatur von 2-8 ° C in einer dicht verschlossenen Ampulle gelagert.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Verfallsdatum

2 Jahre.
Bereite Suspendierung - 7 Tage.
Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum!

Urlaubsbedingungen

Hersteller

Lek dd, Verovšková 57, 1526 Ljubljana, Slowenien.
Verbraucheransprüche an JSC "Sandoz" zu senden:
125315, Moskau, Leningradsky Prospekt, 72, bld. 3