Haupt / Bronchitis

Angiofibrom

Angiofibrom ist eine ziemlich seltene Erkrankung, die durch die Bildung eines gutartigen Tumors gekennzeichnet ist, der Blutgefäße und Bindegewebe umfasst. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Haut und den Nasopharynx, seltener leidet die Schädelbasis. Die genauen Ursachen für die Entstehung der Erkrankung sind bis heute nicht bekannt. Allerdings haben die Kliniker verschiedene Theorien über den möglichen Mechanismus des Auftretens abgeleitet.

Symptomatische Bilder unterscheiden sich je nach Region, in der sich ein solcher Tumor befindet. Als Hauptsymptome werden Schmerzen, Gesichtsdeformitäten und das Auftreten von braunen oder gelblichen Knötchen auf der Haut angesehen.

Die korrekte Diagnose wird auf der Grundlage von Daten gestellt, die während einer gründlichen körperlichen Untersuchung des Patienten und einer Anzahl instrumenteller Verfahren gewonnen wurden. Laboruntersuchungen in diesem Fall sind Hilfsmittel.

Die Behandlung der Pathologie wird nur operativ durchgeführt und besteht in der Exzision des Tumors. In der überwiegenden Mehrzahl der Situationen wird die Operation mittels Endoskopie durchgeführt. Die Prognose der Krankheit ist fast immer positiv.

Ätiologie

Derzeit wird davon ausgegangen, dass Angiofibrom eine Folge einer anomalen Entwicklung des Fötus in der Embryonalperiode ist. Onkologieexperten haben jedoch mehrere Annahmen bezüglich der Pathogenese und der Ursachen für die Bildung eines solchen Neoplasmas abgeleitet.

So emittiere:

  • Die genetische Theorie gilt als die häufigste. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei allen Patienten, die anschließend eine solche Diagnose erhalten, das Vorhandensein von Chromosomenanomalien vorliegt;
  • Hormonaltheorie - die häufige Diagnose dieser Pathologie bei Kindern im Jugendalter legt nahe, dass die wahrscheinlichste Ursache ein hormonelles Ungleichgewicht ist;
  • altertheorie - einige ärzte sagen, dass das risiko einer solchen krankheit mit dem alter zunimmt und direkt vom natürlichen alterungsprozess des menschlichen körpers abhängt.

Darüber hinaus gibt es Annahmen über die Auswirkungen solcher prädisponierenden Faktoren:

  • eine Vielzahl von Verletzungen an Gesicht, Nase und Kopf;
  • chronische entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes, zum Beispiel Sinusitis;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten;
  • in einer schlechten Umgebung leben.

Die Hauptrisikogruppe besteht aus Männern im Alter von 9 bis 18 Jahren. Aus diesem Grund wird die Krankheit auch als juveniles oder juveniles Angiofibrom bezeichnet. Es ist äußerst selten, dass ein solcher Tumor bei Personen gefunden wird, die älter als 28 Jahre sind.

Klassifizierung

Basierend auf dem Ort der Lokalisierung der Läsion des pathologischen Prozesses gibt es:

  • Hautangiofibrom - hauptsächlich bei reifen Patienten gefunden;
  • Gesichtsangiofibrom;
  • juveniles Angiofibrom der Schädelbasis - ist eine Folge der Niederlage des Kehlkopfes;
  • Nierenbildung - in Einzelfällen diagnostiziert;
  • Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx wird als die häufigste Pathologie angesehen.
  • Ausbildung im Bereich des Weichgewebes.

Abhängig von den klinischen und anatomischen Merkmalen ist es üblich, herauszupicken:

Mit der Niederlage des Nasopharynx wie einem gutartigen Tumor durchläuft die Krankheit mehrere Stadien des Fortschreitens:

  • Stadium 1 - der Tumor reicht nicht über die Nasenhöhle hinaus;
  • Stadium 2 - In der Pterygopal-Fossa sowie in einigen Nasennebenhöhlen kommt es zu einer Zunahme pathologischer Gewebe, insbesondere im Oberkiefer, im Siebbein und im Sphenoid.
  • Stufe 3 - geht in zwei Versionen vor. Die erste ist die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in die Umlaufbahn und die infratemporale Region. Die zweite ist die Beteiligung der Dura mater des Gehirns;
  • Stufe 4 - hat auch zwei Formen des Flusses. Die erste ist eine Verletzung der Dura mater, jedoch ohne die Beteiligung von Teilen wie der Sinus cavernosus, der Hypophyse und dem Chiasma opticus. Der zweite - der Tumor breitet sich auf alle oben genannten Bereiche aus.

Symptomatologie

Wie oben erwähnt, hängt das klinische Bild vollständig von der Lokalisation der Läsion eines solchen gutartigen Tumors im Larynx ab. Daraus folgt, dass die folgenden Symptome für eine Hautläsion charakteristisch sind:

  • Bildung eines einzelnen konvexen Knotens;
  • Bildung kann eine braune, gelbe oder blassrosa Nuance haben;
  • dichte Textur des Tumors;
  • helle Manifestation der Kapillaren;
  • leichter Pruritus

Der häufigste Ort der Lokalisierung sind die oberen und unteren Extremitäten sowie der Hals und das Gesicht. Diese Form der Krankheit ist am typischsten für Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren.

Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx hat folgende klinische Manifestationen:

  • Verschiebung des Augapfels;
  • verminderte Sehschärfe;
  • chronische verstopfte Nase;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • häufige heftige Kopfschmerzen;
  • schwacher Geruchssinn;
  • Nasenstimmen;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Hörbehinderung;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen.

Das Gesichtsangiofibrom kann sich an jedem seiner Teile befinden. Das Hauptsymptom ist das plötzliche Auftreten eines kleinen dichten oder elastischen Wachstums. Bei seiner ständigen Verletzung kommt es zu Blutungen und einer schnellen Zunahme der Größe des Knotens. Oft finden sich Tumoren in der Nase, in der Ohrmuschel oder an den Augenlidern.

Das Neoplasma der Schädelbasis ist die schwerste Form der Erkrankung (da der Tumor zu schnellem Wachstum neigt), die Jungen und Männer zwischen 7 und 25 Jahren betrifft. Bei klinischen Manifestationen, die der Nasen- oder Kehlkopfnase ähneln.

Im Fall von Weichteilen ist die Pathologie häufig lokalisiert auf:

  • Sehnen;
  • Brustdrüsen;
  • Kofferraum;
  • Hals und Gesicht;
  • die Eierstöcke;
  • Gebärmutter;
  • Lungen.

Spezifische Symptome dieser Form der Erkrankung sind nicht vorhanden.

Angiofibrom des Kehlkopfes oder der Stimmbänder wird ausgedrückt in:

  • das Auftreten einer Bildung einer unebenen Struktur, die sich am Bein befindet;
  • rötliche oder bläuliche Färbung des Tumors;
  • Heiserkeit;
  • vollständige Unfähigkeit, Töne auszusprechen.

Bei Nierenschäden können die Symptome vollständig fehlen.

Diagnose

Die Diagnose bei einem Kind oder einem Erwachsenen wird erst bestätigt, nachdem der Patient eine Reihe instrumenteller Verfahren durchlaufen hat.

Die erste Stufe der Diagnose umfasst jedoch:

  • Studium der Krankheitsgeschichte - Suche nach einem provozierenden Faktor;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung und Abtasten des betroffenen Hautbereichs;
  • Einschätzung der Hörschärfe und des Sehvermögens;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten oder seiner Eltern - um ein komplettes symptomatisches Bild zu erstellen.

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen instrumentellen Verfahren werden dargestellt:

  • vordere und hintere Rhinoskopie;
  • Röntgenstrahlen;
  • Ultraschall
  • CT und MRI;
  • Fibroskopie;
  • Biopsie;
  • Angiographie.

Laborstudien in diesem Fall umfassen:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • Hormontests;
  • Blutbiochemie.

Neben dem Hals-Nasen-Ohrenarzt ist der diagnostische Prozess beteiligt:

Behandlung

Die Beseitigung jeder Art von Krankheit ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich, bei dem der Tumor entfernt wird. Dies kann gemacht werden:

  • minimalinvasive Methoden - werden nur verwendet, wenn ein Übel auf der Haut ist. Zu diesem Zweck werden Laserstrahlung, Kryodestillation, Verdampfung, Koagulation verwendet;
  • endoskopisch - durch mehrere kleine Einschnitte;
  • Bauch - durch einen großen Schnitt.

Nach der Entfernung des Tumors muss die Behandlung unbedingt umfassen:

Prävention und Prognose

Spezifische Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer solchen Krankheit gibt es nicht. Dies erklärt sich daraus, dass die Gründe für die Entstehung von Angiofibromen heute nicht vollständig bekannt sind.

Dennoch ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung der Krankheit zu verringern, indem

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von nervöser und körperlicher Ermüdung sowie Verletzungen;
  • genug Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • regelmäßige umfassende Untersuchung in der Klinik mit einem Besuch bei allen Spezialisten.

Die Prognose ist in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle günstig - die Gefahr einer solchen Erkrankung besteht nur in starken Blutungen, die zu Anämie führen können, sowie in der Tendenz zu häufigen Rückfällen. Das tödliche Ergebnis wird nicht aufgezeichnet.

Fibrom der Stimmbänder

Larynx-Neoplasmen sind eine Gruppe von Erkrankungen, die das Stimmband betreffen. Das Larynxfibrom ist die häufigste Form gutartiger fibröser Läsionen in diesem Bereich. Der Tumor kann angeboren oder erworben sein. Dies ist eine Berufskrankheit von Menschen, deren Aktivitäten mit der Kommunikation zusammenhängen.

Was ist das für eine Krankheit?

Fibrom des Kehlkopfes wird als gutartiger Neoplasma bezeichnet, der am häufigsten die Falten der Stimmbänder beeinflusst. Der Tumor hat eine Kugelform und besteht aus Bindegewebe. Neoplasmen neigen nicht dazu, in umgebende Gewebe zu wachsen und neigen nicht zu Geschwüren. Diese Pathologie schreitet in Gegenwart provozierender Faktoren voran. Das Volumen des Fibroms steigt langsam an und überschreitet nicht die Größe einer Erbse.

Bindegewebsformationen sind weich oder hart. Äußerlich sehen sie aus wie weiße oder rosafarbene Knötchen. Neoplasmen werden rot, wenn Blutgefäße dicht in sie eindringen. Polypen sind durchscheinende Tumoren auf einem dichten Stamm. Papillome sind runde oder leicht verlängerte Neoplasmen.

Ätiologie

Gutartige Tumoren werden in zwei Arten unterteilt - angeboren oder während des Lebens aufgetreten. Sehr oft unter ihnen sind gefunden:

Das Kehlkopffibrom kann keine schmerzhaften Symptome hervorrufen und sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten oder negativer Umweltfaktoren entwickeln.

  • Fibrom - eine einzelne Formation, einschließlich Bindegewebe;
  • ein Polyp ist eine Art Fibrom;
  • Papillom ist ein hohles einzelnes Auswuchs einer Pilzform;
  • Angiom - ein angeborener Tumor vaskulären Ursprungs.

Das Auftreten angeborener Neoplasmen ist auf einen erblichen Faktor, Infektionskrankheiten, die während der Schwangerschaft übertragen wurden (HIV, Syphilis, Röteln), unkontrollierte Medikamente und radioaktive Strahlung, zurückzuführen. Die Ursachen der erworbenen Geschwülste sind oft verbunden mit:

  • lange Belastung der Stimmbänder;
  • Abnahme der Abwehrkräfte;
  • Viruserkrankungen (Masern, Grippe);
  • chronische entzündliche Erkrankungen des Rachens (Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis);
  • endokrine Störung;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen (Rauch, Staub, toxische Produktion);
  • schlechte Gewohnheiten;
  • Klimawandel;
  • längeres Atmen durch den Mund (Adenoiditis);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
Menschen, die häufig in ihrem Arbeitsbereich sprechen, sind gefährdet, im Kehlkopf Myome zu bekommen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Risikogruppe

Der Prozess der Aufklärung und Entwicklung des Fibroms der Stimmbänder ist häufiger Personen ausgesetzt, deren berufliche Tätigkeit mit einer längeren Larynxspannung einhergeht:

  • lautsprecher;
  • Sänger
  • Lehrer an Schulen und Universitäten;
  • TV- und Radio-Hosts;
  • Führer und Führer.

Vertreter der oben genannten Berufe sollten regelmäßig eine Reihe von Übungen durchführen, um die Muskulatur des Kehlkopfes zu entspannen. Diese Personengruppen sollten besonders sorgfältig auf ihren Gesundheitszustand achten - Unterkühlung vermeiden, möglichst keine abrupten Klimaveränderungen erleiden und einen gesunden Lebensstil führen. Es wäre nicht überflüssig, regelmäßig einen Otolaryngologen zu präventiven Zwecken zu besuchen. Ein erfahrener Spezialist mit einem engen Profil wird in der Lage sein, nachteilige Veränderungen des Larynx rechtzeitig zu erkennen und erforderlichenfalls die Entfernung eines Tumors vorzuschreiben.

Symptomatologie

Unter den Hauptsymptomen, die auf die Niederlage der Strukturen der Stimmbänder hinweisen, sind die häufigsten:

  • Heiserkeit und Heiserkeit;
  • Schmerzen im Nacken;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Gefühl von "Klumpen" im Hals;
  • Aphonie (abrupter Stimmverlust);
  • rasche Ermüdung der Stimmbänder (während eines Gesprächs wird die Sprache leiser);
  • ein besessener Husten, manchmal sogar mit blutigem Ausfluss;
  • Kurzatmigkeit;
  • in schweren Fällen Asphyxie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Das Fibrom befindet sich auf den dünnen Strukturen der Stimmbänder und kann Folgendes auslösen:

  • Aphonie (Stimmverlust);
  • Heiserkeit und Heiserkeit;
  • Diplophonie (Bildung von zwei Tönen unterschiedlicher Höhe während der Aussprache eines Tones);
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Husten
Um das Ausmaß der Läsion des Kehlkopfes zu bestimmen, muss das Fibrom auf Empfehlung eines Arztes einer Hardware-Untersuchung unterzogen werden. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnoseverfahren

Nach einer gründlichen visuellen Untersuchung und Anamnese führt der Arzt eine instrumentelle Untersuchung des Larynx des Patienten durch. Bei Verdacht auf ein Fibrom wird eine Untersuchung mit einem Laryngoskop durchgeführt. Wenn der Arzt es für notwendig hält, verwenden Sie ein Endoskop. Bei der Untersuchung der Trachea oder der Bronchien kann versehentlich ein gutartiger Neoplasma des Larynx festgestellt werden. Zur Bestimmung der Lokalisation und Art des Neoplasmas werden Stroboskopie (Bestimmung fester Teile der Stimmbänder), Röntgenmethoden, MRI, CT und Ultraschall eingesetzt. Um die Histologie des Tumors zu klären, verordnen Sie eine Biopsie.

Behandlung der Krankheit

Es ist möglich, ein Myom eines Halses ausschließlich auf operative Weise loszuwerden. In der modernen Medizin gibt es keine einheitliche Standardmethode, aber in jedem Fall wird eine komplexe Therapie eingesetzt. Zusätzlich zu den chirurgischen Methoden üben die Ärzte den Einsatz von elektrischer Zerstörung, Kryo-Laser und Strahlentherapie. Selbst wenn das Verfahren qualitativ und zeitnah durchgeführt wird, ist dies keine Garantie dafür, dass das Fibrom nicht erneut gebildet wird.

Eine konservative Therapie ist aufgrund des möglicherweise intensiven Wachstums eines gutartigen Tumors und des Risikos einer Malignität unpraktisch. Daher ist die einzige Behandlungsmethode die radikale Entfernung des Neoplasmas. Während der Rehabilitationsphase müssen Sie die Diät einhalten, nicht zu heiße oder scharfe Speisen zu sich nehmen. Alkohol und Rauchen sind kontraindiziert. Das Erhöhen der Stimme ist für mehr als 14 Tage verboten.

Die Behandlung des Larynxfibroms wird in der Regel in Verbindung mit der Operation und der medikamentösen Therapie durchgeführt.

Während der Erholungsphase ist die Verwendung von Volksmethoden erlaubt, jedoch nur mit Erlaubnis des Arztes. Die traditionelle Medizin empfiehlt in dieser Zeit eine Lösung aus Honig, Propolis und Aloe-Saft in Form einer Dreifachspülung. Als Mittel zum Spülen die Infusion von Hypericum anwenden. Getrocknete Pflanzen durch Pressen gießen 30 Minuten lang 1 Tasse kochendes Wasser. Gurgeln Sie alle zwei Stunden.

Larynxfibromoperation

Wenn der Patient die Diagnose eines Stimmbandfibroms festgestellt und bestätigt hat, ist die Therapie radikal und operativ. Die Entfernung von Myomen kleiner Größe erfolgt mit endoskopischen Methoden unter Verwendung verschiedener medizinischer Instrumente. Kleine Tumoren werden zusammen mit der Scheide ausgeschnitten. In der Regel werden Erwachsene in örtlicher Betäubung operiert, aber auch eine Vollnarkose ist möglich. Bei großen oder schwer zugänglichen Myomen wird der Tumor durch einen Einschnitt im Hals entfernt. Wenn der Tumor eine signifikante Größe hat, wird er zuerst punktiert, der Inhalt wird abgesaugt und dann die Tumorwände entfernt. Zur Verhinderung des Wiederauftretens von Myomen wird eine Kryotherapie im Hals durchgeführt.

Arzneimittel

Zur Beseitigung des Larynxfibroms wird keine medikamentöse Therapie eingesetzt. Während der Operation zur Entfernung eines Neoplasmas von unbedeutender Größe kann eine 10% ige Lösung von Lidocain als Lokalanästhetikum in Form eines Sprays verwendet werden. Medikamente, die während der postoperativen Phase benötigt werden, werden von einem Arzt unter Berücksichtigung des Umfangs des chirurgischen Eingriffs verschrieben. Zu vorbeugenden Zwecken und zur Stärkung der Abwehrkräfte während der Rehabilitation empfehlen die Ärzte Immunmodulatoren und antivirale Medikamente.

Prävention und Prognose

  1. Ablehnung schädlicher Gewohnheiten (Rauchen und systematische Verwendung alkoholischer Getränke);
  2. rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege und des Gastrointestinaltrakts;
  3. wenn möglich, die Stimmbänder verschonen;
  4. Stellen Sie sicher, dass die Luft im Raum feucht ist.
  5. Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung, wenn Sie mit giftigen Dämpfen arbeiten oder in staubigen Räumen.

Das gutartige Neoplasma des kleinen Kehlkopfes bedroht das menschliche Leben nicht. Wenn der Arztbesuch jedoch lange Zeit verschoben wird, verursacht das Fibrom eine Reihe von Problemen, die mit Stimmverlust, Lumen im Kehlkopf und Atemnot einhergehen. Es ist zu beachten, dass ein Larynx-Tumor, wie viele gutartige Tumore, unabhängig vom Ort für Malignität neigt. Bei den ersten störenden Symptomen muss in naher Zukunft ein Facharzt hinzugezogen werden.

Larynxfibrom: eine gutartige Formation, die das Leben kompliziert macht

Das Larynxfibrom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus Bindegewebe entwickelt. Es steht an dritter Stelle aller gutartigen Tumoren. Die Entwicklung erfolgt meistens vom Knorpel, der sich im Kehlkopf befindet.

Ätiologie

Das Fibrom ist im Wesentlichen ein Neoplasma, das die Stimmbänder ersetzt. Es entsteht durch regelmäßige Überdehnung der Bänder, gepaart mit schädlichen äußeren Einflüssen.

Ein Tumor im Larynx wirkt sich nicht auf benachbarte Gewebe aus, provoziert keine Neubildung an anderen Stellen. Es besteht hauptsächlich aus fibrösem Bindegewebe und ist mit Plattenepithel bedeckt.

In der Form hat es die Form einer Kugel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1 cm. meist lokalisiert am Rand der Stimmbänder.

Es gibt diese Tumoren sowohl weich als auch dicht. Letztere erhalten einen rosa oder weißen Farbton.

Diese Art der Ausbildung ist immer einsam. Es ist medial platziert innerhalb:

  • Freies Randband;
  • An der Wand des Kehlkopfes;
  • Falsches Bündel;
  • Im Bereich des Morganus-Ventrikels.

Ein gutartiger Tumor wächst langsam, ist bösartig oder metastasiert extrem selten. Klinisch manifestiert es sich aufgrund seiner Größe durch einen unvollständigen Verschluss der Bänder. Es ist erwähnenswert, dass Fibrome auch in Rot gefunden werden können. Dies ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Blutgefäßen in der Struktur zurückzuführen. In diesem Fall wird die Pathologie Angiofibrom genannt.

Ursachen der Entwicklung

Die Pathologie entwickelt sich, wie bereits erwähnt, vor dem Hintergrund der Überanstrengung der Stimme über einen langen Zeitraum. Meist ist diese Krankheit mit der Arbeit oder dem Lebensstil verbunden. Dementsprechend können die folgenden Faktoren in die Ursachen einbezogen werden:

Risikogruppe

Die Risikogruppe umfasst folgende Personengruppen:

  • Menschen, die unter widrigen Bedingungen arbeiten;
  • Menschen, die im Dorf mit verschmutzter, trockener, heißer Luft leben;
  • Raucher;
  • Sprecher, Sänger, Lehrer, dh diejenigen, deren Berufe mit der Überspannung der Stimmbänder zusammenhängen;
  • Menschen, die regelmäßig an Atemwegserkrankungen leiden oder chronische Erkrankungen dieser Art haben;
  • Männer mittleren Alters

Visuelle Manifestationen des Fibroms

Symptome und Manifestationen

Krankheitssymptome treten nicht in jedem Fall auf. Die Pathologie wird häufig bei anderen Arten von Untersuchungen festgestellt. Dennoch sind dieser Pathologie folgende Anzeichen inhärent:

  • Schnelle Ermüdung der Stimme;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Atemstillstand;
  • Trockener Husten;
  • Halsschmerzen beim Sprechen;
  • Heiserkeit in seiner Stimme;
  • Verletzung der Stimmfunktion bis zu Aphonie.

In einigen anderen Fällen ist ein Klumpen im Hals spürbar:

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund von Reklamationen und Inspektionen gestellt. Zusätzlich ernannte Instrumentalstudie. Bei Verdacht auf ein Fibrom untersucht der HNO-Arzt den Larynx mittels Laryngoskopie. Bei Bedarf wird es mit einem Endoskop untersucht. Um die Eigenschaften des Neoplasmas zu klären, wird Tumorgewebe zur Biopsie entnommen.

Behandlung des Kehlkopffibroms

Behandlungspathologie ausschließlich chirurgisch. Die endoskopische Methode wird normalerweise angewendet.

Wenn der Tumor eine große Größe hat oder sich an einem schwer zugänglichen Ort befindet (z. B. hinter den Stimmfalten), erfolgt die Entfernung durch einen Schnitt im Hals.

Diese Methode wird jedoch äußerst selten angewendet, da das Neoplasma normalerweise am Rand des Stimmbandes lokalisiert ist.

Die Entfernung erfolgt entweder mit einer Kehlkopfschlinge oder einer Pinzette. Kryodestruktion, Ultraschall und Laser werden auch traditionell verwendet. Beim ersten Mal nach der Operation schweigt der Patient, damit sich das Gewebe der Stimmbänder heilen kann. Alkohol und Rauchen sind ausgeschlossen, Speisen werden nur in Form von Wärme und nicht grob aufgenommen.

Fibromoperation der Stimmfalte:

Prognose

Das Fibrom selbst birgt für den Patienten keine Lebensgefahr. Wenn Sie den Tumor jedoch nicht rechtzeitig entfernen, wird dies das Leben einer Person erheblich erschweren. Es sollte beachtet werden, dass das übliche Medikament oder jede andere nicht-invasive Behandlung keine Ergebnisse liefert, und außerdem dazu beiträgt, dass das Gewebe zu einem malignen Tumor wiedergeboren wird.

Bei der Entfernung von Tumoren ist die Prognose positiv. Ohne deren Entfernung und bei fortgesetzter Exposition durch schädliche Faktoren besteht die Gefahr, dass die Pathologie mit Metastasierung in ein aggressives Stadium übergeht.

Warum tritt ein Kehlkopffibrom auf?

Warum tritt ein Kehlkopffibrom auf? Ein qualifizierter HNO-Arzt wird diese Frage beantworten. Larynx kann auch Tumoren beeinflussen. Diejenigen, die gutartig sind, wirken sich auf die Stimmbänder aus und breiten sich nicht in der Nähe von Gewebe aus.

Warum tritt ein Kehlkopffibrom auf?

Was ist ein Kehlkopffibrom? Das Halsfibrom kann sich laut Statistik in fast 60% der Fälle am häufigsten bilden. Sie finden es auf solchen Seiten:

  • freie Kante des Stimmbandes;
  • Grenze, das vordere und mittlere Drittel trennt.

Das Fibrom der Stimmbänder sieht so aus: fibröses Bindegewebe, dessen Oberfläche mit Epithel bedeckt ist. Abhängig von der Anzahl der Gefäße hängt sie von der Intensität der Verfärbung in roten Farbtönen ab. Der Tumor ist sehr beweglich und hat ein schmales Bein. Diese Art von Tumor kann dicht oder weich sein, dieser Faktor hängt von der Beziehung zwischen seiner Basis und den Zellen ab. Wann passiert

Hyalinisierung der Fasern, der Tumor wird dichter. Wenn das Mundhöhlenfibrom weniger dichte Teile als Teile der ödematösen Flüssigkeit enthält, wird diese Erkrankung auf Polypen des Larynx zurückgeführt. Wenn es viele Blutgefäße enthält, dann ist es ein Angiofibrom. Ist das Fibroidbein zu groß, ändert sich der Tumor aufgrund dieser Position unendlich. Wenn eine Person inhaliert, kann der Tumor niedriger sein als die Stimmritze, während der Aussprache der Laute kann sie zwischen den Stimmbändern oder direkt auf ihnen liegen. Oft ändert ein Mensch die Klangfarbe seiner Stimme, die Klangfülle verschwindet, in der Medizin wird eine solche Manifestation als Aphonie bezeichnet.

Ursachen von Krankheiten

Am häufigsten hängt das orale Fibrom direkt mit dem Beruf einer Person zusammen, das heißt, es tritt auf, wenn die Stimmbänder stark belastet sind und ständig unter Spannung stehen. Dies sind Lehrer, Schauspieler, Sänger, Sprecher. Am häufigsten wird ein solcher Tumor jedoch bei Männern mittleren Alters gefunden.

Das Wachstum von Myomen ist nicht sehr schnell und wächst normalerweise nicht zu stark mit einem Durchmesser von etwa 1 cm, was das Atmen glücklicherweise nicht erschwert. Wenn Fibrom an den Stimmbändern auftritt, kann dies ohne einen Arzt festgestellt werden, aber durch Veränderungen in der Stimme, die heiser wird, kommt es häufig zu Husten, dann gibt es die Stimme, die in der Medizin als Diploophonie bezeichnet wird.

Maligne Tumore unterscheiden sich von Myomen dadurch, dass sie keine Beine haben und die Beweglichkeit der Stimmbänder nicht erhalten bleibt.

Was sind die Ursachen der Krankheit? Es wird bemerkt, dass es Tumoren von gutartiger Natur gibt, angeboren oder während des Lebens erworben. Angeborene Tumoren treten am häufigsten während der Schwangerschaft der Mutter auf, wenn sie zu diesem Zeitpunkt an Röteln, Hepatitis, Syphilis, komplexen Medikamenten bestrahlt wurde. Vererbung kann auch das Auftreten eines Tumors der Mundhöhle verursachen. Die erworbene Krankheit manifestiert sich in solchen Fällen:

  • das Immunsystem, das hormonelle und das endokrine System waren beeinträchtigt;
  • nach langen Lasten der Stimmbänder;
  • nach einer Virusinfektion;
  • chronische Mukositis ist aufgetreten;
  • Der Körper ist von schädlichen Substanzen betroffen, die meistens mit der chemischen Produktion verbunden sind.
  • Daueraufenthalt in einem trockenen, staubigen oder rauchigen Raum;
  • eine Person kennt die Maßnahmen bei der Verwendung alkoholischer Getränke und beim Rauchen nicht;
  • Bei Bedarf wird ein Atemschlauch installiert.
  • Die Atmung ist beeinträchtigt, wenn die Nase ständig verstopft ist.

Erkennen Sie, dass es sich bei diesem oralen Fibrom um folgende Gründe handeln kann:

  • zahlreiche Stimmveränderungen;
  • Atemveränderung, Atemnot;
  • sofortige Müdigkeit während eines Gesprächs. Die Stimme wird leiser, sie kann plötzlich ganz verschwinden, und wenn die Stimmbänder angespannt sind, treten Schmerzen auf;
  • ständiges Unbehagen tritt im Hals auf;
  • wenn es Husten gibt, dann mit Blut;
  • Es gibt Schmerzen im Nacken.

Das Mundhöhlenfibrom weist häufig keine zu offensichtlichen Anzeichen auf. Bei sehr intensiver Ausatmung oder starkem Husten kann jedoch festgestellt werden, dass eine Person ein Stimmbandfibrom entwickelt hat.

Wie behandelt man die Krankheit?

Wie wird die Krankheit behandelt? Ein Otolaryngologe kann das Fibrom mittels Spiegel-Laryngoskopie nachweisen. Dann wird eine histologische Untersuchung durchgeführt, da in sehr seltenen Fällen Sarkom oder Krebs auch einen Stiel haben können. Ärzte, um den Tumor nicht nur den Kehlkopf zu entfernen, sondern auch, wenn ein anderes Fibrom im Mund gefunden wird, wird nur ein chirurgischer Eingriff angeboten. Die Operation wird über den Kehlkopf durchgeführt, aber wenn der Tumor groß ist, wird an einer bestimmten Stelle ein Hals eingeschnitten. Um genau zu bestimmen, wo sich das Fibrom befindet, werden Schleimhautuntersuchungen mit Röntgenstrahlen, Ultraschall, MRI und anderen Diagnosefunktionen durchgeführt. Wenden Sie zur besseren Untersuchung die Stroboskopie an, indem Sie die Bewegung der Stimmbänder überprüfen, um die Bereiche zu erkennen, die ihre Beweglichkeit verloren haben. Eine Biopsie wird ebenfalls durchgeführt, um die Art des Tumors aufzudecken. Führen Sie die Behandlung des Kehlkopfes und der Mundschleimhaut mit Ultraschall, Laser oder Strahlentherapie durch.

Periode nach der Operation

Nach der Operation ist es wünschenswert, mehrere Tage lang zu schweigen und die Stimme dann etwa einen Monat lang nicht zu heben. Zu warme und kalte Speisen und Getränke sind in der ersten Woche verboten. Rauchen Sie nicht und trinken Sie keine alkoholischen Getränke. Wenn nach der Operation ein Husten auftritt, hat der Arzt das Recht, Betäubungsmittel zu verschreiben. Dann ist es notwendig, ständig im Krankenhaus kontrolliert zu werden, da alle im Mund befindlichen Tumoren auf der Schleimhaut plötzlich zu gefährlichen Tumoren werden können.

Fibrom kann auf der Wange, den Lippen, der Zunge und dem Zahnfleisch auftreten. Und gleichzeitig sieht es aus wie kleine dichte Knoten oder ähnelt verzweigten Polypen. Am häufigsten tritt das Fibrom des Zahnfleisches, der Wangen und der Lippen in der jüngeren Generation auf - von 6 bis 15 Jahren. Ein solches Fibrom wird operativ behandelt.

Wichtig zu wissen!

Baba Nina über Russland: „Der Donner wird im Oktober 2018 platzen und das Geld wird vom Himmel fallen.

Das Larynxfibrom ist ein gutartiger Tumor der Stimmbänder

Gutartige Tumoren des Kehlkopfes sind eine Reihe von Erkrankungen, die die Stimmbänder betreffen. Ein gutartiger Tumor breitet sich nicht in benachbarte Gewebe aus, führt nicht zur Bildung in anderen Organen.

Das häufigste unter ihnen ist das Fibrom - ein gutartiger kugelförmiger Tumor, der aus fibrösem Bindegewebe besteht.

Diese Krankheit kann bei einer Reihe von Faktoren oder ohne ersichtlichen Grund auftreten.

Allgemeine Merkmale

Das Larynxfibrom ist ein gutartiger Tumor, der die Stimmbänder ersetzt. Die Stimmbänder sind die Muskelfalte der Kehlkopfschleimhaut, die sich in ihrer Mitte befindet.

Diese Krankheit tritt häufig bei Personen auf, die mit Sprachaktivitäten in Verbindung stehen (Künstler, Lehrer, Sprecher, Sprecher). Der Grund für das Auftreten von Myomen ist hier eine regelmäßige Überspannung der Stimmbänder.

Das Larynxfibrom hat keine Auswirkungen auf benachbarte Gewebe und erlaubt die Bildung eines Tumors an anderen Stellen nicht. Es besteht aus fibrösem Bindegewebe. Der Tumor ist mit flachem Epithel bedeckt und hat das Aussehen einer Kugel, deren Größe einen Zentimeter nicht überschreitet. Häufig erscheint der Tumor an den freien Kanten der Stimmbänder.

Häufiger wird der Tumor im mittleren Alter bei Männern gefunden. Das Fibrom wächst langsam und überschreitet nicht die Größe einer Erbse. Das auf einem dünnen Stiel befindliche Fibrom kann bei der Aussprache von Sprache zu einem Verlust der sonore Stimme (Aphonie) sowie zu Heiserkeit, Diploponie (gleichzeitiger Bildung von zwei Tönen unterschiedlicher Höhe beim Aussprechen eines Tons), Husten und Atembeschwerden führen.

Fibrome sind weich (sonst werden sie Polyp genannt) und hart (dicht). Äußerlich ähneln die letzteren einem Knoten weißer oder rosafarbener Blüten. Rötliche Tumoren haben viele Blutgefäße. Polypen sind durchscheinende Formationen.

Das Fibrom tritt gewöhnlich am freien Rand der Stimmbänder in einem Abstand zwischen dem vorderen und mittleren Drittel auf. Es unterscheidet sich von einem bösartigen Tumor in Gegenwart eines Beines, bei Fibrom bleibt die volle Beweglichkeit der Stimmbänder erhalten.

Gründe

Gutartige Tumoren sind in zwei Arten möglich: angeboren oder im Laufe des Lebens. Unter diesen sind Fibrome, Polypen, Angiome usw. häufiger.

Ursachen eines angeborenen Tumors sind Vererbung oder die Auswirkung von Faktoren wie Infektionskrankheiten einer schwangeren Frau (Röteln, Virushepatitis, HIV, Syphilis usw.), Bestrahlung und unzulässige Medikamente, die eine Frau während der Schwangerschaft einnehmen kann, auf den Fötus.

Erworbene gutartige Larynx-Tumoren treten in folgenden Fällen auf:

  • in Verletzung des Immunsystems;
  • Viruserkrankungen (Influenza, Masern usw.);
  • bei chronisch entzündlichen Erkrankungen des Halses (Laryngitis, Pharyngitis);
  • aufgrund der langen Einwirkung schädlicher Substanzen (Rauch, Staub) auf den Körper;
  • für endokrine Störung;
  • nach schweren langen Belastungen an den Stimmbändern.

Die Hauptgründe für die Bildung von Fibromen:

  • lange Überlastung der Stimmbänder;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion (häufige Anwesenheit in staubigen Räumen, Einatmen trockener Luft oder schädlicher Dämpfe);
  • schlechte Angewohnheiten (übermäßiges Trinken, Rauchen);
  • lange oder zeitweilige Installation des Atemschlauchs;
  • Vererbung;
  • längeres Atmen durch den Mund (wird verwendet, wenn durch die Nase nicht atmen kann);
  • hormonelle Störungen;
  • Einfluss ungünstigen Klimas (trockene Luft, Hitze);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Das Fibrom kann ein angeborener Tumor sein oder ohne ersichtlichen Grund auftreten.

Symptome und Methoden der Diagnose

Symptome der Erkrankung der Stimmbänder sind:

  • Heiserkeit in der Rede;
  • Nackenschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • schnelle Ermüdung der Stimme (zum Zeitpunkt des Gesprächs kann die Stimme zunehmend leiser werden);
  • Unbehagen im Hals;
  • Schmerzen bei angespannten Stimmbändern;
  • Blut husten;
  • plötzliches Verschwinden der Stimme;
  • Kurzatmigkeit.

Wenn ein Patient einen Tumor hat, kann Asphyxie auftreten.

Die Krankheit kann keine offensichtlichen Anzeichen haben. Unter den Stimmbändern verborgenes Fibrom kann beispielsweise bei einem tiefen Ausatmen oder bei Husten erkannt werden.

Der HNO-Arzt kann die Krankheit bei der Untersuchung untersuchen. Das diagnostische Verfahren wird als Spiegel-Laryngoskopie bezeichnet. Damit kein Zweifel besteht, dass der Tumor gutartig ist, wird seine histologische Untersuchung durchgeführt.

Behandlung

Chirurgisch

Vielleicht nur chirurgische Behandlung des Tumors. Die Behandlung des Fibroms der Stimmbänder beinhaltet die vollständige Entfernung. Die Prozedur wird durch den Kehlkopf durchgeführt. In Fällen, in denen die Tumormasse groß ist, wird im Hals ein Schnitt gemacht. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Gutturazangen werden als Instrumente verwendet.

Zur Bestimmung des Ortes und der Art des Tumors werden Röntgen, Ultraschall, CT, MRI, Stroboskopie (Diagnose der Bewegung der Stimmbänder, zur Feststellung fester Bereiche sowie anderer Erkrankungen), Biopsie (Diagnose des Tumors) verwendet. Laser, Ultraschall, Strahlentherapie können verwendet werden, um den Tumor zu entfernen.

Nach der Operation ist es dem Patienten verboten, mehrere Tage lang heiße Getränke und warme Speisen zu trinken. Mehr als zwei Wochen ist es verboten, Ihre Stimme zu erheben. Der Patient ist nicht rauchen, Alkohol trinken. Wenn der Patient nach der Operation hustet, kann der Arzt ihm Betäubungsmittel (Codein, Dionin) verschreiben. Es wird nicht empfohlen, die Stimmbänder weiter zu überlasten.

Wenn nach der Operation die Stimme klar wurde, war die Operation erfolgreich. Vergessen Sie nicht, dass ein gutartiger Tumor zu einem bösartigen Tumor ausarten kann, weshalb eine sofortige Behandlung so wichtig ist.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist eine zusätzliche Behandlung für medizinische Zwecke. Larynx-Tumoren werden mit Heilkräutern behandelt, die zur Zubereitung von Tee, Dekokt oder Salbe verwendet werden.

Sie lindern Entzündungen, behandeln geschädigte Stellen und verlangsamen das Wachstum von Krebszellen. Am effektivsten sind Abkochungen von Wegerich, Birkenblätter, Lorbeerblätter, Veilchen.

Sie müssen in den frühen Stadien der Krankheit angewendet werden - die Behandlung wird produktiver. Sie können eine Tinktur aus Honig und Aloe, Propolis oder Birkensaft herstellen und ihren Hals etwa dreimal am Tag gurgeln.

Prävention

Das Wiederauftreten des Tumors kann vermieden werden, wenn Sie nicht an Erkrankungen der oberen Atemwege sowie des Gastrointestinaltrakts leiden. Der Patient sollte seine schlechten Gewohnheiten weiterhin vollständig aufgeben und die Stimmbänder nicht überlasten. Als Vorbeugung sind Atem- und Stimmübungen vorgeschrieben.

Das Wiederauftreten des Tumors ist möglich, wenn das Fibrom nicht vollständig entfernt wurde. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, wenn die Symptome auf einen Kehlkopftumor hindeuten.

Schlussfolgerungen

Das Larynxfibrom ist ein gutartiger Tumor, der die Stimmbänder besetzt. Es kann Husten, Atembeschwerden, Stimmveränderungen usw. verursachen.

Der Hauptgrund für das Auftreten eines Fibroms ist eine große konstante Belastung der Stimmbänder, die typisch ist für Leute, die sich mit Sprachaktivitäten beschäftigen (Ansager, Lehrer).

Die Behandlung eines Tumors der Stimmbänder beinhaltet die vollständige Entfernung. Wenn die Operation erfolgreich ist, wird die Stimme sofort "klar", der Schmerz verschwindet.

Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, ist es erforderlich, spezielle Atemübungen durchzuführen, das Rauchen und Alkohol zu beenden, schädliche Industrien und Überanstrengung der Stimmbänder zu vermeiden. Bei geringstem Verdacht auf einen Tumor sofort einen Spezialisten verständigen.

Gutartige Kehlkopftumoren

Gutartige Tumore des Larynx - Tumorbildung im Larynx lokalisiert, gekennzeichnet durch langsames nichtinvasives Wachstum, Mangel an Ulzerationen und Metastasen. Gutartige Tumoren des Kehlkopfes können asymptomatisch sein. In anderen Fällen äußern sie sich durch Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme, Husten und Atemprobleme. Bei einer signifikanten Tumorgröße sind vollständige Aphonie und das Auftreten von Asphyxie möglich. Die Diagnose gutartiger Larynx-Tumoren wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt und umfasst die Laryngoskopie, die endoskopische Biopsie und die histologische Untersuchung. Die Behandlung von gutartigen Tumoren des Kehlkopfes wird operativ durchgeführt. Seine Technik hängt von der Art des Tumors und der Art seines Wachstums ab.

Gutartige Kehlkopftumoren

Gutartige Tumore des Kehlkopfes stammen von verschiedenen Gewebestrukturen: Gefäßen, Nervenstämmen und -enden, Knorpel und Bindegewebe, Drüsenkomponenten der Schleimhaut. Sie können angeboren sein oder während des gesamten Lebens des Patienten auftreten. Die häufigsten unter gutartigen Larynx-Tumoren in der Otolaryngologie sind Fibrome, Polypen, Papillome und Angiome. Chondrome, Lipome, Zysten, Neurome und Larynxneurofibrome werden seltener beobachtet. Es wird darauf hingewiesen, dass benigne Larynx-Tumoren häufiger bei Männern auftreten.

Ursachen

Das Auftreten angeborener gutartiger Tumoren des Larynx ist mit der genetischen Veranlagung und dem Einfluss verschiedener teratogener Faktoren auf den Fötus verbunden. Zu den letzteren zählen Infektionskrankheiten der Mutter während der Schwangerschaft (Röteln, Masern, Virushepatitis, Chlamydien, Mykoplasmose, Syphilis, HIV), Strahlenexposition, Einnahme von embryotoxischen Medikamenten durch eine schwangere Frau.

Die Ursachen für die Entwicklung gutartiger Kehlkopftumoren erworbener Natur sind Störungen des Immunsystems, einige Viruserkrankungen (HPV, Adenovirus- und Herpes-Infektion, Influenza, Masern), chronisch entzündliche Erkrankungen (chronische Laryngitis und Pharyngitis, Tonsillitis, Adenoide), verlängerte Exposition gegenüber irritierenden Stoffen (Inhalation mit finanzieller Zerstörung) Staub, Tabakrauch, Arbeit in einem rauchgefüllten Raum), Veränderungen im endokrinen System, starke Stimmlasten.

Symptome

Die Hauptbeschwerde von Patienten mit gutartigen Larynx-Tumoren ist eine Stimmveränderung. Die Stimme wird heiser oder heiser. Bei gutartigen Larynx-Tumoren mit langem Bein sind intermittierende Stimmveränderungen und häufiger Husten charakteristisch. Ist der Tumor im Bereich der Stimmbänder lokalisiert und stört ihn bei seinem Verschluss, kann es zu einer völligen Abwesenheit der Stimme kommen (Aphonie). Große gutartige Tumoren des Kehlkopfes verursachen Atemnot und können zum Ersticken führen, was häufiger bei Kleinkindern auftritt.

  • Fibrome sind gutartige Tumoren des Kehlkopfs, die aus dem Bindegewebe stammen. In der Regel handelt es sich dabei um einzelne kugelförmige Gebilde, die sich an der freien Kante oder Oberseite der Stimmfalte befinden. Ihre Größe variiert zwischen 0,5 und 1,5 cm, Fibrome des Kehlkopfes haben eine graue Farbe und eine glatte Oberfläche, möglicherweise am Bein. Wenn die Fibromstruktur eine große Anzahl von Blutgefäßen enthält, hat sie eine rote Farbe (Angiofibrom). Klinisch manifestieren sich diese gutartigen Kehlkopftumoren durch verschiedene Stimmveränderungen. Bei Erreichen einer großen Größe kann es zu Atemstillstand kommen.
  • Throat Polyps sind ein separater Typ von Myomen, deren Struktur neben Bindegewebsfasern Zellelemente und eine große Flüssigkeitsmenge umfasst. Diese gutartigen Kehlkopftumoren haben eine weniger dichte Textur als Fibrome, haben einen dicken Stiel oder eine breite Basis und können die Größe einer Erbse erreichen. Öfter vor einer der Stimmlippen lokalisiert. Die einzige Manifestation eines Polypen ist in der Regel Heiserkeit. Veränderungen beim Atmen oder Husten werden normalerweise nicht beobachtet.
  • Kehlkopfpapillome bei Erwachsenen sind einzelne, selten multiple, dichte, pilzförmige Auswüchse mit einer breiten Basis. Sie haben eine weißliche oder rosafarbene Farbe, bei intensiver Durchblutung kann es dunkelrot sein. In einigen Fällen kommt es zu einer Ausbreitung von Papillomen in die Trachealschleimhaut. Kinder haben juvenile Papillome, die meistens im Zeitraum von 1 bis 5 Jahren auftreten. Diese Art von gutartigen Larynx-Formationen neigt während der Pubertät eines Kindes zu einem spontanen Aussterben. Bei Kindern entwickeln sich häufiger multiple Papillome, die ganze Teile der Schleimhaut einnehmen. In solchen Fällen sagen sie über Papillomatose. Äußerlich haben solche gutartigen Larynx-Tumoren eine feinlappige Struktur und ähneln Blumenkohl. Die Läsion ist normalerweise an den Stimmlippen lokalisiert, der Prozess kann sich jedoch auf die Epiglottis, die Unterbasisregion, die Scoopalgie und die Luftröhre erstrecken. Klinisch manifestiert sich die Papillomatose des Kehlkopfes durch Heiserkeit, die in Aphonie übergeht. Bei einem signifikanten Anstieg der Papillome tritt eine chronische Larynxstenose auf.
  • Angiome sind gutartige Tumoren des Larynx vaskulären Ursprungs. Sie sind in der Regel angeboren und bilden Einzelformationen. Hämangiome (Tumoren aus den Blutgefäßen) haben eine rote Farbe, können in das umgebende Gewebe hineinwachsen und bei Verletzungen stark bluten. Lymphangiome (Tumoren der Lymphgefäße) haben eine gelbliche Farbe und neigen nicht zum Wachsen.
  • Aus den Kiemenspalten der Embryonen können sich infolge von Verletzungen der Embryogenese Larynxzysten entwickeln. Kinder haben auch Retentionszysten, die sich aus den Drüsen der Schleimhaut des Kehlkopfes bilden, wenn die Gänge verstopft sind. Sie sind selten groß und verursachen daher fast keine Symptome.
  • Chondrome sind dichte, gutartige Tumoren des Kehlkopfes, die vom Knorpel stammen. Im Laufe der Zeit kann sich mit der Entwicklung eines Chondrosarkoms eine maligne Degeneration entwickeln.
  • Lipome sind gutartige Larynx-Tumoren von gelber Farbe und eiförmiger Form, oft mit einem Bein. Wie andere lokalisierte Lipome bestehen auch Kehlkopflipome aus Fettgewebe.

Diagnose

Gutartige Tumore des kleinen Kehlkopfes, die den Verschluss der Stimmbänder nicht stören, sind asymptomatisch und können von einem HNO-Arzt bei der Untersuchung eines Patienten auf eine andere Krankheit versehentlich erkannt werden. Klinisch manifestierte gutartige Larynx-Tumore haben typische Symptome, die eine Diagnose ermöglichen. Es ist jedoch notwendig, gutartige Kehlkopftumoren von Fremdkörpern, Sklerom und malignen Prozessen zu unterscheiden, die ähnliche Symptome hervorrufen können.

Die Bestätigung der Diagnose eines gutartigen Tumors erfolgt nach der Endoskopie des Kehlkopfes, wodurch das Aussehen des Kehlkopfes im Detail untersucht werden kann. Es ist möglich, die Art der Ausbildung nach Durchführung der histologischen Untersuchung genau zu bestimmen. Die Histologie eines gutartigen Kehlkopftumors wird häufiger nach dessen Entfernung durchgeführt. In einigen Fällen wird eine endoskopische Biopsie gezeigt. Die Untersuchung der Stimmfunktion, des Schließgrades und der Beweglichkeit der Stimmbänder wird mit Phonographie, Stroboskopie, Bestimmung des Zeitpunkts der maximalen Phonation und Elektroglottographie durchgeführt. Um die Prävalenz gutartiger Tumoren des Kehlkopfes zu diagnostizieren, kann die Röntgenaufnahme des Schädels, Ultraschall, CT oder MRI verwendet werden.

Behandlung

Aufgrund der Entwicklung von Komplikationen (Stimm- und Atemstörungen) sowie der Wahrscheinlichkeit einer Malignität werden gutartige Tumore des Larynx operativ entfernt. Bei kleinen Größen werden Myome und Polypen durch endoskopische Entfernung mit einer speziellen Schleifen- oder Halszange hergestellt. Auf die gleiche Weise werden isolierte Larynxpapillome entfernt. Kleine Zysten des Kehlkopfes mit der Schale herausgeschnitten. Mit einer großen Menge an Zysten des Kehlkopfes durchbohren sie die Flüssigkeit und saugen die Flüssigkeit darin aus, dann wird die Zyste geöffnet und die Wände entfernt. Um ein Wiederauftreten einer Zyste nach ihrer Entfernung zu verhindern, wird eine Kryoverarbeitung der Basis durchgeführt.

Das Verfahren zur Entfernung gutartiger Tumore des Kehlkopfes der Gefäßgenese hängt von der Prävalenz des Tumors und der Art seines Wachstums ab. Lokale Hämangiome, die durch exophytisches Wachstum gekennzeichnet sind, werden herausgeschnitten, gefolgt von einer Anti-Rezidivbehandlung des betroffenen Bereichs durch Diathermokoagulation, Kryotherapie oder Laserbestrahlung. Aufgrund der weit verbreiteten Natur und des endophytischen Wachstums dieser Art von gutartigen Pharynx-Tumoren wird deren Verhärtung oder Verschluss der sie versorgenden Gefäße verwendet.

Die schwierigste Aufgabe ist die Behandlung der Larynxpapillomatose. Die Operation besteht in der Entfernung der modifizierten Schleimbereiche. Es wird mit einem Operationsmikroskop durchgeführt, um die Grenzen von gesundem Gewebe genauer zu bestimmen. Eingeschränkte Bereiche der Papillomatose können durch Diathermokoagulation, Laser oder Kryodestruktion entfernt werden. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, sollte der chirurgische Eingriff von einer antiviralen und immunmodulatorischen Therapie begleitet werden. Um die Immunität bei Kindern mit Papillomatose zu verbessern, wird eine Autovakzinierung verwendet und eine Entgiftungsbehandlung durchgeführt. Das Wiederauftreten der Papillomatose nach einer Operation und ein signifikanter Anstieg des Papillomawachstums ist eine Indikation für eine Chemotherapie mit Zytostatika.

Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung haben benigne Larynx-Tumore zumeist eine günstige Prognose für die Genesung. Die Hauptschwierigkeit ist mit dem häufigen Wiederauftreten bestimmter Tumortypen verbunden. Von allen gutartigen Larynx-Tumoren ist die Larynx-Papillomatose, insbesondere bei Kleinkindern, die ungünstigste in diesem Sinne. Im Alter sind Rückfälle der Papillomatose ziemlich selten, aber in vielen Fällen erholt sich die Stimme nach der Operation nicht vollständig.

Frage Nummer 17 - Wie kann man Angiofibrome des Kehlkopfes beseitigen?

Klisak A.G. fragt eine Frage:

Guten Tag! Bei mir wurde ein Larynx-Angiofibrom diagnostiziert. Sollte ich mir Sorgen machen, dass dies ein bösartiger Tumor ist und wie er entfernt werden kann?

Dies wird unserem Experten sagen:

Das Larynx-Angiofibrom ist eine gutartige Erkrankung. Aber je nach klinischem Verlauf kann es mit Krebs verglichen werden. Es besteht aus Bindegewebe und Blutgefäßen. Es ist gekennzeichnet durch infiltratives Wachstum (wenn Tumorzellen in das nächste Gewebe wachsen und sie zerstören), Blutungen, Keimen in den Atemwegen, die Schädelhöhle.

Angiofibrome des Larynx gehen in der Regel aus dem Bereich der Pterygopulmonal-Fossa und der Nasopharynx-Dome hervor:

  • abhängig von der Lage, der Wachstumsrichtung des Angiofibroms werden die umgebenden Gewebe deformiert, das Gesicht wird asymmetrisch;
  • es kann zu einer Kompression der Nerven führen;
  • häufige Nasenbluten erscheinen;
  • Atmungs- und Stimmfunktion ist beeinträchtigt;
  • der Augapfel kann sich verschieben;
  • führt zu einer Störung der Blutversorgung einiger Teile des Gehirns.

Angiofibrom ist nach histologischen Parametern ein gutartiger Tumor, kann aber zu einer Reihe von Konsequenzen führen. Jedes gutartige Wachstum kann bösartig sein.

Der Tumor wächst intensiv, die Behandlung muss so schnell wie möglich beginnen. Wenn immer möglich, greifen sie zu einer radikalen Behandlung, da die Krankheit wiederkehren oder bösartig werden kann. Laut Statistik tritt die Malignität des Angiofibroms nach 3-5 Jahren auf. Das heißt, der Tumor wird bösartig, was zum Keimen in den umliegenden Geweben und zur Bildung von Metastasen führt.

Metastasen treten in einer solchen Situation extrem schnell auf, da der Tumor ein gut entwickeltes Kreislaufsystem hat.

Am häufigsten ist eine chirurgische Behandlung. Ein chirurgischer Eingriff kann Angiofibrom am effektivsten heilen.

Das Volumen der Operation hängt von der Größe des Tumors und seiner Lokalisation ab. Ein derartiger chirurgischer Eingriff stellt keine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar.

Neben der chirurgischen Behandlung ist die Radiowellentherapie weit verbreitet. Diese minimalinvasive Methode eignet sich für Personen, die Kontraindikationen gegen eine Vollnarkose oder Allergien gegen eine große Liste von Antibiotika haben, die in der postoperativen Phase erforderlich sind.

Der Hauptnachteil der Strahlentherapie ist die Tatsache, dass ein chirurgisch resezierter Tumor zur histologischen Untersuchung geschickt werden kann und mit dieser Behandlungsmethode nicht durchgeführt werden kann.

Es ist ratsam, eine Strahlentherapie mit einer chirurgischen Behandlung zu kombinieren, wodurch das Risiko eines erneuten Auftretens vollständig vermieden wird.

Gutartige Tumoren des Kehlkopfes: Arten, Symptome und Behandlung

Gutartige Tumoren des Kehlkopfes verursachen häufig Stenosen, anhaltenden Husten und Atemnot. Diese Tumoren zeichnen sich durch langsames Wachstum, nichtinvasiven Verlauf, fehlende Ulzerationen und Metastasenbildung aus. Die Symptome eines gutartigen Tumors des Kehlkopfes werden möglicherweise nicht beobachtet, so dass dessen Erkennung manchmal zu einer vollständigen Überraschung für eine Person und zu einem Grund für Erfahrungen führt. Laut medizinischen Statistiken treten sie am häufigsten bei Männern auf.

Arten von gutartigen Kehlkopfgeschwülsten

Der gutartige Tumor des Halses hat seinen Ursprung in verschiedenen Gewebestrukturen. Diese Strukturen können Nervenenden und Nervenstämme, Blutgefäße, Lymphkanäle, Bindegewebe, Knorpel, Drüsenkomponenten der Schleimhäute usw. sein. Larynx-Tumoren können angeboren oder erworben sein.

Am häufigsten diagnostiziert die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde solche gutartigen Tumore wie:

  • Kehlkopffibrom - Einzeltumore mit Ursprung im Bindegewebe, in der Größe von 0,5 bis 1,5 cm, meist kugelförmig, im oberen Teil oder am freien Rand der Stimmlippe.

Die Oberfläche der Myome des Kehlkopfes, deren Fotos unten betrachtet werden können, ist glatt, die Farbe ist grau, wenn sich in der Struktur des Neoplasmas viele Blutgefäße befinden, ist sie rot:

  • Das Larynx-Papillom ist ein hohles, einzelnes, seltenes Pilzwachstum mit breiter Basis. Tumore dieses Typs haben eine Struktur mit kleinen Lappen und sind dem Blumenkohl sehr ähnlich.

Papillome im Hals, deren Fotos unten präsentiert werden, zeichnen sich durch eine weißliche oder rosa Farbe aus:

Wenn der Tumor sehr intensiv mit Blut versorgt wird, ist die Farbe dunkelrot. Typischerweise sind die Papillome im Hals in den Stimmfalten lokalisiert, manchmal kann sich der Prozess auf die Trachea, den Epiglottis und den Subraumbereich ausbreiten;

  • Polypen - eine separate Art von Myomen, in ihrer Struktur, zusätzlich zu Bindegewebsfasern, zelluläre Elemente und Flüssigkeit. Sie können die Größe einer großen Erbse erreichen, haben eine breite Basis, einen dicken Stiel und eine weniger dichte Textur als Myome. Polypen sind am häufigsten im vorderen Teil der Stimmlippen lokalisiert.
  • Angiome sind isolierte Tumoren vaskulären Ursprungs, in den meisten Fällen angeborener Natur. Das aus Gefäßen bestehende Kehlkopfhämangiom hat eine rote Farbe und kann in benachbarte Gewebe einwachsen. Das Larynx-Lymphangiom ist ein Tumor der Lymphgefäße, er hat eine gelbliche Farbe und neigt nicht zum Überwachsen.

Chondrome von Knorpelgewebe, Zysten, Lipomen (Fettbildungen) und Neuromen (Tumoren von Nerven) sind seltener.

Ursachen von gutartigen Larynx-Tumoren

Die Entwicklung von angeborenen Larynx-Tumoren ist mit dem Vorhandensein einer genetischen Veranlagung sowie mit den Auswirkungen auf die zukünftigen teratogenen Faktoren des Babys verbunden. Zu diesen Faktoren gehören Infektionskrankheiten der Mutter (Masern, Röteln, Virushepatitis, Mykoplasmose, HIV, Syphilis), Strahlenexposition, Einnahme von embryotoxischen Medikamenten während der Schwangerschaft.

Die Ursachen für die Entwicklung erworbener gutartiger Tumoren des Kehlkopfes sind verschiedene Störungen des Immunsystems, das Vorhandensein von Herpesinfektionen oder Adenoviren im Körper, Influenza und Masern, chronische Tonsillitis, Pharyngitis oder Laryngitis sowie Adenoide. Die Ursache für die Entstehung von Tumoren kann auch ein langes, systematisches Einatmen irritierender Substanzen wie Tabakrauch oder Feinstaub sein.

Symptome und Diagnose gutartiger Tumoren des Halses

Die häufigste und Hauptbeschwerde bei Patienten, die gutartige Larynx-Tumoren entdeckt haben, ist eine Stimmveränderung, die bei Anwesenheit solcher Tumoren im Hals heiser oder heiser wird. Wenn die erkannten Tumore einen langen Stiel haben, wird unter den Symptomen auch häufiges Husten bemerkt, und die Stimmveränderung ist intermittierend.

In dem Fall, wenn der Tumor im Bereich der Stimmbänder lokalisiert ist und dadurch dessen Schließung stört, liegt eine Aphonie vor, d.h. völliger Mangel an Stimme. Große Körper verursachen oft Atemnot und sogar Erstickung.

Meistens sind kleine Larynx-Tumore asymptomatisch, sie stören den Verschluss der Stimmbänder nicht und werden versehentlich entdeckt, wenn eine Person auf eine andere Krankheit untersucht wird. Die Diagnose von Larynx-Tumoren wird von einem Otolaryngologen durchgeführt. Dazu gehören Verfahren wie die Laryngoskopie, die endoskopische Biopsie und die anschließende histologische Untersuchung.

Die Untersuchung der Qualität der Stimmfunktion sowie des Mobilitätsgrades und Schließens der Stimmbänder wird mit Methoden wie Stroboskopie, Phonographie und Elektroglottographie durchgeführt. Zusätzlich wird der Zeitpunkt der Maximierung festgelegt. Auch für die Diagnose gutartiger Tumore des Kehlkopfes kann bei Bedarf eine MRT, Ultraschall, Röntgen des Schädels oder eine CT verwendet werden.

Behandlung von Papillomen und Larynxfibromen bei Kindern und Erwachsenen

Unabhängig von dem Vorhandensein oder dem Ausbleiben von Symptomen der Krankheit werden gutartige Tumore des Rachens ausschließlich einer chirurgischen Behandlung unterzogen. Bei der Behandlung von Myomen des Kehlkopfes und kleinen Polypen wird die endoskopische Entfernung eines Neoplasmas mit einer Kehlkopfzange oder einer speziellen Schleife durchgeführt. Normalerweise wird die Operation in örtlicher Betäubung durchgeführt, aber auch eine Vollnarkose ist möglich.

Isolierte Larynxpapillome, deren Fotos unten angegeben sind, werden auf ähnliche Weise entfernt:

Kleine Zysten werden zusammen mit der Schale herausgeschnitten. Wenn ihre Größe signifikant ist, wird zuerst eine Punktion durchgeführt und deren Inhalt eingesaugt, dann werden die Wände der Zyste entfernt. Um einen Rückfall zu vermeiden, wird eine Kryotherapie im Hals durchgeführt.

Eingeschränkte Larynxpapillome bei Kindern und Erwachsenen können durch Kryo- und Laserzerstörung oder Diathermokoagulation entfernt werden. Um ein Rezidiv zu verhindern, muss jede chirurgische Behandlung von einer immunmodulatorischen Therapie und antiviralen Medikamenten begleitet werden.

Behandlung von Hämangiomen und Larynx-Lymphangiomen

Tumoren der vaskulären Genese (Hämanginome und Lymphangiome) werden auf verschiedene Weise entfernt. Die Wahl der Methode hängt von der Verbreitung des Tumors sowie von der Art und Intensität seines Wachstums ab. Lokale Hämangiome, die durch exophytisches Wachstum gekennzeichnet sind, werden zuerst herausgeschnitten, und anschließend wird eine Behandlung des betroffenen Bereiches mit Hilfe von Laserbestrahlung, Diathermocoagulation oder Kryochirurgie durchgeführt. Mit endophytischem Wachstum und der weit verbreiteten Natur von Hämangiomen wird die Methode des Härtens oder Verschlusses von Gefäßen, die den Tumor versorgen, angewendet.

Die Behandlung von Papillomen im Kehlkopf ist die schwierigste Aufgabe. Chirurgische Eingriffe bei der Behandlung von Papillomen im Hals sind das Ausschneiden von Bereichen der Schleimhaut, die durch das Wachstum von Papillomen verändert werden. Sie wird mit einem speziellen Operationsmikroskop durchgeführt, mit dem Sie die Grenzen von krankem und gesundem Gewebe genau identifizieren können.

Wenn Sie Fragen an den Arzt haben, stellen Sie diese bitte auf der Konsultationsseite. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche: