Haupt / Laryngitis

Wie kann man Arbidol im Alter von 5 Jahren einem Kind geben?

Arbidol-Kinder ab 5 Jahren werden verschrieben, um eine Virusinfektion zu behandeln oder eine Infektion durch verschiedene Arten von Viren zu verhindern. Vor dem Termin sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und lernen, wie Sie das Medikament genau einnehmen.

Was wird Arbidol Kindern zugewiesen?

Kleine Kinder neigen zu häufigen Infektions- und Viruserkrankungen. Ihr Immunsystem ist oft nicht so gut entwickelt, um mit Viruserkrankungen alleine fertig zu werden. Außerdem befindet sich der Körper der Kinder in ständiger Entwicklung und Entwicklung, so dass es notwendig ist, das Kind mit der Krankheit zu behandeln.

Arbidol bekämpft Viren wie Influenza A und B, Parainfluenza, Coronavirus, Adenovirus und Darmviren. Das Medikament kann in der komplexen Therapie bei der Behandlung von anhaltender Bronchitis und Lungenentzündung verschrieben werden. Arbidol wird häufig zur Behandlung von Komplikationen nach einer Operation verschrieben.

Ein Kind von 5 Jahren, das Arbidol einnimmt, hilft dabei, das Immunsystem wiederherzustellen und die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Wie funktioniert die Droge im Körper der Kinder?

Der Körper von Kindern unterscheidet sich vom Körper des Erwachsenen. Die Größe der inneren Organe ist geringer und sogar die Struktur einiger Organe ist unterschiedlich. Daher ist die Dosierung der Droge für Kinder unterschiedlich.

Arbidol dringt in den Körper eines Kindes ein und wird sofort in den Blutkreislauf aufgenommen und verbreitet sich auf alle Organe und Systeme. Nach eineinhalb Stunden im Körper des Kindes wird die maximale Konzentration des Arzneimittels beobachtet. Arbidol verletzt die Zellstruktur des Virus, indem es die Anhaftung an eine gesunde menschliche Zelle blockiert.

Arbidol hat eine immunmodulatorische Wirkung, induziert die Aktivität von Interferon, das auch antivirale Aktivität aufweist. Erhöht die Immunität, indem die Anzahl der Lymphozyten im Körper des Kindes erhöht wird.

Arbidol-Dosierungsformen

Das Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln und Suspensionen erhältlich. Die Dosierungsform, die am besten für ein Kind von 5 Jahren geeignet ist, ist eine Suspendierung. Dosierung von 25 mg Umifenovir-Suspension pro 5 ml Suspension. Tabletten sind in Dosierungen von 50, 100 und 200 mg erhältlich. Die Kapsel des Arzneimittels kann 100 oder 200 mg enthalten.

Wie man das Medikament ein Kind von 5 Jahren einnimmt

Kinder von fünf Jahren sollten Arbidol entweder als Suspension oder 50 mg Tabletten einnehmen.

Zur Behandlung einer Virusinfektion werden der Suspension bis zu 4-mal pro Tag 50 mg (10 ml Suspension) verabreicht. Bei Kontakt mit Viren und um eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, werden einmal täglich 50 mg Suspension eingenommen. Während der Saison der Virusinfektionen werden zur Prophylaxe zweimal täglich 10 ml Suspension eingenommen. Die Suspension wird unmittelbar vor der Einnahme vorbereitet. Bereiten Sie Suspension vor, um nicht mehr als 10 Tage zu lagern. Im Falle einer Wiederernennung des Arzneimittels muss das alte Gefäß mit Suspension suspendiert und eine neue Suspension vorbereitet werden.

Arbidol 5-jähriges Kind kann auch in Pillenform verabreicht werden. Die Tablette sollte nicht mehr als 50 mg Umifenovir enthalten. Die Einzeldosis des Arzneimittels sollte 50 mg nicht überschreiten.

Zur Vorbeugung der Influenza wird Arbidol 20 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette eingenommen. Zur Prophylaxe nach Exposition müssen Sie 10 Tage lang 1 Tablette pro Tag einnehmen. Das Virus wird 4-mal täglich mit Tabletten von 50 mg behandelt.

Vor der Ernennung von Arbidol wird zunächst das Alter des Kindes berücksichtigt. Es ist jedoch notwendig, das Gewicht des Kindes zu berücksichtigen, da verschiedene Kinder im gleichen Alter wie ein Erwachsener anders wiegen können.

Im Falle einer allergischen Reaktion oder Intoleranz gegen Arbidol kann der Arzt ein Analogon des Arzneimittels verschreiben. Die medikamentöse Behandlung sollte streng nach den Anweisungen des Arztes durchgeführt werden. Kinder im Alter von 5 Jahren sollten Arbidol trinken, nachdem sie einen Arzt untersucht haben.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/arbidol__3331
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=4acb4889-e69e-4a5c-8637-ce1bc03caabdt==

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Wie man den Sirup Arbidol bei Kindern unterschiedlichen Alters richtig einsetzt

Kinder unterschiedlichen Alters, die Vorschul- und Schulbildungseinrichtungen besuchen, sind besonders anfällig für Virenbefall, besonders in der Herbst-Winter-Periode. Daher benötigen junge Patienten eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung. Arbidol ist ein antivirales Medikament, das bei Infektionen der Atemwege verschrieben wird, um das Immunsystem zu unterstützen und seine schützenden Eigenschaften zu verbessern. Die flüssige Form des Arzneimittels ist so gestaltet, dass es den Eigenschaften des Körpers des Kindes entspricht. Der Artikel enthält die Anweisungen für die Verwendung von Arbidol-Sirup für Kinder.

Chemische Formel

Der Hauptwirkstoff ist Umifenovir. Es ist ein antivirales Mittel. Die Substanz stimuliert die Funktionalität des menschlichen Immunsystems und trägt dazu bei, verschiedene Arten von Viren aktiver zu eliminieren. Das Medikament hemmt die Replikation und fördert die Ausscheidung toxischer Produkte der Mikrobe. Es erhöht auch die Schutzeigenschaften der Membranen gesunder Körperzellen und verhindert das Eindringen des Virus in diese.

Hilfskomponenten in der Zusammensetzung des Sirups Arbidol:

  • Maltodextrin - ein wasserlösliches Hilfselement;
  • kolloidales Siliciumdioxid - Enterosorbens in der Zusammensetzung der Suspension;
  • Titandioxid - verleiht dem Pulver Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • Natriumchlorid-Backpulver, Lösungsmittel;
  • Natriumbenzoat ist ein Konservierungsmittel;
  • Saccharose - ein Bindemittel für die Wirkstoffe;
  • Stärke - Hilfsstoff zur Schaffung der notwendigen Konsistenz;
  • Aromen (Kirsche, Banane).

Medizinische Eigenschaften des Arzneimittels

Das Medikament hat negative Auswirkungen auf diese Arten von Viren und Erregern von Atemwegsinfektionen:

  • Influenzaviren A und B;
  • Coronavirus, das die Entwicklung von SARS provoziert;
  • Adenovirus - betrifft die Schleimhaut der oberen Atemwege und der Augen (Bindehaut);
  • Rhinovirus - verursacht Darmgrippe;
  • Parainfluenzavirus;
  • Respiratory Syncytial Virus - provoziert die Entwicklung von Bronchitis und Pneumonie.

Der Blockierungsmechanismus für das Eindringen von Viren in gesunde Zellen beruht auf der Fusion (Fusion) des Wirkstoffs mit der Hämagglutinin-Mikrobe. Unter der Wirkung von Arbidol kann sich die Lipidhülle des Virus nicht mit der Zellmembran verbinden.

Das Medikament fördert die Produktion von Interferon - einem Protein, das als Reaktion auf die Einführung des Virus produziert wird, und stoppt das weitere Fortschreiten der Krankheit. Sirup stimuliert die zelluläre (humorale) Immunität, bei der natürliche Killerzellen, Makrophagen und spezifische T-Lymphozyten aktiviert werden und als Reaktion auf die Einführung eines Antigens Zytokine (spezifische Proteine) freigesetzt werden.

Bei der Verwendung des Arzneimittels wird die Dauer der Erkrankung reduziert, das Risiko von Komplikationen oder der Übergang einer infektiösen Entzündung in ein chronisches Stadium wird deutlich verringert.

Arbidol wird schnell von der Darmschleimhaut aufgenommen und gleichmäßig in den Geweben und Organen verteilt. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma ist nach 1,5 Stunden erreicht. Die Bioverfügbarkeit ist mit 40% relativ hoch. Die gleichzeitige Einnahme von Sirup und Nahrungsmitteln beeinflusst die chemische Aktivität des Arzneimittels nicht. Arbidol zerfällt in der Leber, der größte Teil davon wird durch den Gastrointestinaltrakt mit Galle ausgeschieden, eine kleine Menge der Substanz - durch die Nieren mit Urin. Die vollständige Entfernung des Arzneimittels erfolgt einen Tag nach der Anwendung.

Indikationen für die Anwendung bei Kindern

Arbidol-Sirup für Kinder wird bei akuten Atemwegserkrankungen, Grippe und Erkältungen verschrieben.

Das Medikament ist notwendigerweise in die komplexe Behandlung der Rotavirusinfektion einbezogen - Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstrakts, hauptsächlich des Dünndarms, der starke Durchfälle, Erbrechen, Schmerzen und Koliken im Unterleib entwickelt.

Für Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche wird das Medikament gegen SARS (schweres akutes Atemwegssyndrom) verordnet. Manifestiert von anhaltendem Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen, unproduktivem trockenem Husten.

Das Medikament wird auch zur saisonalen Prävention von Influenza und ARVI verschrieben. Arbidol ist eine unspezifische Prophylaxe zur Verhinderung der SARS-Entwicklung und für Kinder ab 6 Jahren indiziert.

Therapeutische und prophylaktische Behandlungsschemata

Das Medikament wird für Kinder ab 2 Jahren verwendet. Das Medikament ist in Pulverform zur Selbstzubereitung des Sirups (Suspension) erhältlich. Das Pulver (37 g) befindet sich in einer 125 ml-Dunkelglasflasche. Auf der Flasche befindet sich ein Graphen mit einer maximalen Rate von 100 ml.

Wie man Sirup kocht

Für die Verdünnung des Pulvers benötigt man kaltes abgekochtes Wasser. Es wird in einer Menge von 30 ml in eine Flasche gegossen. Die Flasche wird mit einem Deckel fest verschlossen und bis zur homogenen Masse gründlich geschüttelt. Die Mischung wird mit Wasser zur 100-ml-Marke versetzt und erneut geschüttelt. Die Flasche wird vor jeder Medikamentenaufnahme geschüttelt. Das Sirupvolumen für den Einmalgebrauch wird mit einem speziellen Messlöffel aus Kunststoff gemessen.

Therapeutische Dosierung des Medikaments

Die Einzeldosis von Kindersirup Arbidol hängt vom Alter der jungen Patienten ab:

  • 2 bis 6 Jahre - 10 ml, nicht mehr als 50 mg des Wirkstoffs;
  • von 6 bis 12 Jahre - 200 ml, bei einer Neuberechnung von 100 mg;
  • 12 Jahre und älter - 40 ml oder 200 mg.

Bei der Behandlung von Influenza-Infektionen und Infektionen der Atemwege, die durch die Bakterienflora nicht kompliziert sind, werden sie unabhängig von der Nahrungsaufnahme 4-mal täglich in einer Einzeldosis (je nach Alter) verordnet. Therapeutischer Kurs nicht mehr als 5 Tage.

Bei einer Rotavirus-Infektion wird auch alle 6 Stunden eine Dosis verschrieben. Die Behandlung dauert 4-5 Tage.

Für die Behandlung des akuten respiratorischen Syndroms (SARS) wird Kindern ab 12 Jahren morgens und abends 1 Dosis (40 ml) verordnet, die Dauer der Verabreichung beträgt 8-10 Tage.

Gemäß dem Anwendungshandbuch sollte Arbidol 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Prophylaktische Dosierung des Medikaments

Zur Vorbeugung von SARS, Grippe in der Herbst-Winter-Periode, wird das Baby zweimal täglich in 1 Einzeldosis verordnet. Das Medikament beginnt 3 Wochen vor der erwarteten Epidemie zu trinken.

Wenn das Kind in direktem Kontakt mit einer Person war, die sich in der aktiven Phase erkältet hat, lautet das prophylaktische Schema: 1 Dosis einmal täglich, die Empfangsdauer von 10 Tagen bis 2 Wochen.

Wenn Kinder mit einer schwerkranken Person in Kontakt kommen, wird ein SARS-Prophylaxe-Kurs vorgeschrieben. Von 6 bis 12 Jahre alt - 20 ml einmal täglich, nach 12 Jahren - 40 ml 1 Mal pro Tag. Die Empfangsdauer beträgt 12 bis 14 Tage.

Kontraindikationen für die Verschreibung von Medikamenten

Sirup ist kontraindiziert, wenn ein Kind eine hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Umifenovir aufweist. Das Arzneimittel wird nicht zur individuellen Intoleranz gegenüber in der Zusammensetzung enthaltenen Substanzen verschrieben.

Arbidol ist bei jungen Patienten unter 2 Jahren kontraindiziert.

Erkrankungen, die mit gestörten Stoffwechselprozessen im Körper zusammenhängen, bei denen der Sirup nicht verwendet wird:

  • Ein Mangel an Sucrase oder Isomaltase ist eine erbliche Pathologie, bei der ein Mangel an den Enzymen des Dünndarms vorliegt, von deren Anwesenheit der normale Zustand und die Aktivität der nützlichen Mikroflora abhängen.
  • Fructoseintoleranz oder Fruktosämie ist ein Mangel an Proteinen, die im Körper Fruktose tragen, wodurch sie sich in den inneren Organen anreichert.
  • Die Glucose-Galactose-Malabsorption ist eine Erbkrankheit, die mit einer gestörten Resorption von einfachen Zuckern im Verdauungstrakt verbunden ist.

Vorsichtig verschrieben Arbidol bei Diabetes.

Wenn eine Frau das Kind mit Muttermilch füttert und für eine Atemwegsinfektion behandelt werden muss, wird ihr nicht empfohlen, einen Sirup zu verschreiben. Wissenschaftliche Forschungen auf diesem Gebiet wurden nicht durchgeführt, es gibt keine Daten zum Eindringen der Substanz in die Milch und zu den Auswirkungen auf den Körper des Säuglings. Wenn es keine alternative Behandlung gibt, wird das Baby auf künstliche Ernährung umgestellt, um negative Auswirkungen zum Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels zu vermeiden.

Mögliche Nebenwirkungen

Arbidol wird vom Körper eines Kindes gut vertragen. Das Medikament wirkt trotz seines chemischen Ursprungs nicht toxisch auf lebenswichtige innere Organe - Leber, Nieren, Herz, Gehirn.

Nebenwirkungen werden selten erfasst und manifestieren sich hauptsächlich in Form von leichten allergischen Reaktionen:

  • Hyperämie der Haut;
  • Juckreiz, Reizung;
  • Trocknen, Ablösen der Epidermis;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • allergische Dermatitis.

Bei kleinen Kindern kann es zu einem Angioödem (Quincke) kommen - dies ist die Reaktion des Körpers auf die Einführung eines allergischen Mittels. Anzeichen - Ödeme des Unterhautgewebes, der Schleimhäute und der Haut.

Anaphylaktische Reaktionen - eine sofortige systemische Allergie - sind äußerst selten. Seine Zeichen sind:

  • auf der Seite des Herzens und der Blutgefäße - Herzklopfen, Blutdruckabfall bis zum Bewusstseinsverlust;
  • auf der Lunge - Verstopfung der oberen Atemwege, Pharynx und Larynxödem, Asthmaanfälle;
  • aus dem Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • seitens des Zentralnervensystems - Kopfschmerzen, Krämpfe, epileptische Anfälle;
  • auf der Seite der Psyche - Angst, Ängste, emotionale Instabilität.

Diese Zustände sind gefährlich für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks - ein Zustand, der das Leben des Kindes gefährdet.

Wenn das Behandlungsschema eingehalten wird, ist eine Überdosierung ausgeschlossen.

Arbidol ist ein Medikament mit geringer Toxizität und wird daher häufig in der pädiatrischen Praxis eingesetzt. Bei der Einhaltung von Behandlungsschemata beeinträchtigt der Sirup die inneren Organe und Systeme nicht. Das Medikament wird für geschwächte Kinder empfohlen, die häufig an Atemwegsinfektionen leiden. Der durchschnittliche Preis für Sirup beträgt 320 Rubel. Bevor Arbidol einem kleinen Kind verabreicht wird, ist es erforderlich, einen Kinderarzt oder einen Hausarzt zu konsultieren, um die Entwicklung negativer Reaktionen während der Therapie zu vermeiden. Überschreiten Sie nicht die vorgeschriebene Dosierung.

Tabletten und Suspension Arbidol für Kinder: Gebrauchsanweisungen, die Meinungen von "für" und "gegen"

Das Medikament Arbidol für Kinder ist ein Medikament, das eine immunstimulierende und antivirale Wirkung hat. In der medizinischen Praxis wird das Medikament lange Zeit verwendet.

Dies liegt an der hohen Effizienz, einem breiten Wirkungsspektrum und der Fähigkeit, mit Komplikationen fertig zu werden, die sich durch die späte Behandlung manifestiert haben.

Arbidol hat ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher dürfen auch die kleinsten Kinder verwendet werden.

Zusammensetzung, Freigabeformular und Beschreibung

Arbidol für Kinder kommt in Form von Tabletten und Suspensionen. Die ersten haben eine Dosierung von 50, 100 und 200 mg. Die Tablettenfarbe ist weiß oder cremefarben.

Erhältlich in Blisterplatten im Karton. Arbidol-Tabletten sind für Kinder ab 3 Jahren bestimmt.

Mittel zur Herstellung der Suspension in ihrer ursprünglichen Form ist ein körniges Sahne- oder Weißpulver. Die Komposition hat einen angenehm fruchtigen Geruch.

Das Pulver wird in einen dunklen Glasbehälter mit der Aufschrift 100 ml gegeben und in einem Karton mit einer Anmerkung und einem Messlöffel verpackt.

Die Hersteller sorgten auch für die Sicherheit: Der Deckel der Flasche wird durch Drücken und Drehen im Uhrzeigersinn abgeschraubt.

Nach der Zubereitung erhält die Suspension einen gelblich weißen Farbton mit Kirsch- oder Bananengeruch.

In Tabletten enthaltene Hilfsstoffe:

  • Croscarmellose-Natrium;

Zusätzliche Komponenten in der Suspension enthalten:

  • Natriumbenzoat;

kolloidales Natriumdioxid;

  • Bananen- und Kirscharomen.
  • Hinweise

    Nach den Anweisungen wird das Kinderarzneimittel Arbidol in Form einer Suspension (Sirup) und Tabletten zur Behandlung von Kindern verschrieben mit:

    • Typ A und B Grippe bei Kindern;

    SARS, auch bei Komplikationen;

    schweres akutes respiratorisches Syndrom;

    Zustand, begleitet von einem Mangel des Immunsystems;

  • Virusinfektionen mit Komplikationen (Pneumonie, Bronchitis).
  • Herpetische und intestinale Infektionen mit Ursprung im Rotavirus sind ebenfalls angezeigt. verschriebene Medikamente in Kombination mit anderen Medikamenten.

    Gegenanzeigen

    Arbidol ist kontraindiziert:

    • Kinder bis 2 Jahre (Suspendierung);

    Kinder bis 3 Jahre (Tabletten);

    mit Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;

    Kinder unter 6 Jahren mit Indikationen für die unspezifische Prophylaxe eines schweren akuten Atemwegssyndroms (SARS);

  • Kinder bis 12 Jahre mit Indikationen zur Behandlung von SARS.
  • Vor der Anwendung sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren, wenn Ihr Kind Nieren- und Leberprobleme hat, bei Fruktoseintoleranz, Saccharosemangel, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

    Anmerkung der Eltern: Was die Folgen einer Poliomyelitis bei Kindern sind und wie sie verhindert werden können, finden Sie in unserem Artikel.

    Wie kann der Ausschlag von Scharlach bei Kindern, dieser Artikel und die darin dargestellten Fotos verdeutlichen?

    Lesen Sie in unserer Publikation über die Symptome und die Behandlung von Röteln bei Kindern.

    Wie und nach welcher Zeit wirkt die Droge?

    Arbidol hat antivirale, antioxidative, antioxidative und immunmodulatorische Wirkungen.

    Die antivirale Wirkung ist gekennzeichnet durch die Fähigkeit eines Arzneimittels, sich mit dem Hämagglutinin-Protein in der Virushülle zu verbinden.

    Durch Hämagglutinin verbindet sich das Virus mit Geweben und Organen und verursacht die Entwicklung entzündlicher und infektiöser Prozesse.

    Die Einnahme von Viren in das Körpersystem verursacht unangenehme Symptome - laufende Nase, Kopfschmerzen, Otitis, Halsschmerzen, Körperschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost und eine Erhöhung der Körpertemperatur.

    Arbidol blockiert das Protein, wodurch sich das Virus nicht mehr vermehrt und stirbt. Das Medikament wirkt der Entwicklung infektiös-entzündlicher Prozesse entgegen und blockiert Viren blitzschnell, sogar an Schleimhäuten.

    Die immunmodulierende Wirkung des Arzneimittels ist gekennzeichnet durch die Aktivierung von Phagozyten und die Zerstörung von Viren, eine erhöhte Freisetzung von Interferonen, die für die Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen von Viren verantwortlich sind.

    Das Medikament ist auch in der Lage:

    • das Risiko der Entwicklung von Krankheiten während saisonaler Epidemien (Influenza, ARVI) verringern;

    die Häufigkeit von Erkältungsbeschwerden verringern;

    machen den Verlauf der Krankheit leicht und fast asymptomatisch;

    das Risiko von Komplikationen reduzieren;

    Arbidols Anti-Intoxikations-Effekt besteht darin, die Symptome der Vergiftung zu lindern - Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Schüttelfrost usw.

    Dosierung zu verschiedenen Zeiten

    Wie können Sie Medikamente für Kinder mit Erkältung einnehmen, wie Sie zur Prophylaxe trinken können, und ab welchem ​​Alter können Sie einem Baby Arbidol geben?

    Zur Behandlung wird das Medikament verschrieben:

    • ab 12 Jahre - 200 mg 4-mal täglich;

    von 6 bis 12 Jahre - 100 mg 4-mal täglich;

  • 3 bis 6 - 50 mg 4-mal täglich.
  • Zur Prophylaxe wird Arbidol in Tabletten einmal täglich verordnet.

    Bei Erkältungen wird empfohlen, das Medikament zweimal täglich 1 Tablette einzunehmen. Die Dosierung muss nach Alter beachtet werden.

    Die Suspension sollte wie folgt hergestellt werden: In die Durchstechflasche mit Pulver wird warmes gekochtes Wasser mit einem Volumen von 30 ml gegeben. Der Behälter wird mit einem Deckel dicht verschlossen und geschüttelt, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist.

    Dann füge Wasser zu der 100-ml-Marke hinzu und schüttle erneut. Vor jedem Gebrauch ist eine Schüttelaufhängung erforderlich.

    Eine Einzeldosis des Arzneimittels ist:

    • Kinder von 2 bis 6 Jahren - 10 ml;

    von 6 bis 12 Jahre alt - 20 ml;

    Messen Sie die erforderliche Dosis mit den beigefügten Messlöffeln.

    Während der Epidemie werden die Medikamente 20 Tage lang zweimal pro Woche eingenommen. In Kontakt mit dem Patienten - 1 Mal pro Tag, 2 Wochen.

    Bei der Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen, Rotavirusinfektionen und Influenza - 4 mal täglich, 5 Tage.

    Zulassungsschema, besondere Anweisungen

    Patienten mit Diabetes sollten bei der Einnahme von Arbidol vorsichtig sein, da es Saccharose enthält.

    Wenn die Zulassung aus irgendeinem Grund versäumt wurde, ist es notwendig, das Arzneimittel so bald wie möglich zu trinken.

    Das Medikament wird 15-25 Minuten vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser eingenommen.

    Wissen Sie, was mit Staphylococcus aureus bei Kindern behandelt wird? Die Antwort auf die Frage finden Sie in unserem Artikel.

    Informationen zur Behandlung der Herpesstomatitis bei Kindern finden Sie in dieser Veröffentlichung.

    Kann man Pharyngitis bei einem Kind zu Hause heilen? Erfahren Sie mehr in unserem nächsten Artikel.

    Wechselwirkung mit anderen Stoffen

    Arbidol wird gut mit fiebersenkenden und antibakteriellen Mitteln kombiniert.

    Überdosierung und Nebenwirkungen

    Das Medikament hat keine Nebenwirkungen außer der Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen. Ein allergischer Hautausschlag kann auftreten.

    Fälle von Überdosierung wurden identifiziert.

    Der Preis in Apotheken der Russischen Föderation, Haltbarkeit, Lagerung und Urlaub

    Arbidol in Tablettenform wird bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert. Die Suspension wird in den Kühlschrank gestellt.

    Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben. Wie viel kostet Kinder Arbidol: Der Preis für Tabletten liegt zwischen 170 und 270 Rubel, für die Aufhängung - zwischen 250 und 290 Rubel.

    Bewertungen der Kindermedizin

    Anna: „Ich habe Arbidol seit 2 Jahren bei Erkältungsepidemien in Pillen gegeben.

    Ich bin nie krank geworden. Es gab nur eine leichte Erkältung. Ich gebe die jüngere Suspendierung. Unter den Minuspunkten - ein ziemlich bitterer Geschmack. “

    Diana: „Als sie aus dem Kindergarten kam, stieg die Temperatur des Kindes. Am nächsten Tag folgten unangenehme Symptome in Form von Schnupfen, Husten, Bindehautentzündung und Ohrenschmerzen.

    Sogar das Baby hatte Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Schwäche. Der Arzt hat uns Arbidol verschrieben. Den ganzen Tag tranken sie 4 mal täglich 10 ml. Am nächsten Tag ist das Baby stärker.

    Die Temperatur sank, er fühlte sich besser, Appetit trat auf. Nach 5 Tagen waren alle Symptome bis auf eine Erkältung verschwunden. Ich bin glücklich mit der Droge. "

    Galina: „Vor kurzem wurde unsere ganze Familie krank. "Intact" war nur ein Sohn. Da ich wirklich nicht wollte, dass er dasselbe Schicksal erleidet, entschied ich mich, ihn Arbidol zu kaufen und ihm zur Vorbeugung zu dienen.

    1 Woche lang 1 Tablette pro Tag genommen. Die Kälte umging ihn zu seiner Freude. Sehr dankbar für Arbidol. ”

    Es gibt praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen des Arzneimittels, daher wird empfohlen, Kinder ab 2 Jahren zu behandeln.

    Arbidol

    ◊ Pulver zur Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung von körniger, weißer oder fast weißer Farbe mit charakteristischem fruchtigem Geruch; Die hergestellte Suspension ist homogen, weiß oder weiß, mit einem gelblichen oder cremigen Farbton und einem charakteristischen fruchtigen Geruch.

    Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid - 26,85 mg, Maltodextrin (Kleptoza Linekaps) - 750 mg, Saccharose (Zucker) - 840,42 mg, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil) - 24,6 mg, Titandioxid - 25 mg, vorgelatinierte Stärke (Typ PA5PH) - 129,5 mg, Natriumbenzoat - 9,25 mg, Bananengeschmack - 12,4 mg, Kirschgeschmack - 6,1 mg.

    37 g - dunkle Glasflaschen mit einem Fassungsvermögen von 125 ml (1) und Messlöffel - Kartons.

    Antivirales Mittel. Es hemmt spezifisch In-vitro-Influenza-A- und B-Viren (Influenzavirus A, B), einschließlich der hochpathogenen Subtypen A (H1N1) pdm09 und A (H5N1) sowie anderer Viren, die akute respiratorische Virusinfektionen (Coronavirus) verursachen, die mit einem schweren akuten respiratorischen Syndrom assoziiert sind (SARS), Rhinovirus (Rhinovirus), Adenovirus (Adenovirus), respiratorisches Synzytialvirus (Pneumovirus) und Parainfluenzavirus (Paramyxovirus). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung bezieht sich auf Fusionshemmer (Fusionen), interagiert mit dem Hämagglutinin des Virus und verhindert die Fusion der Lipidhülle des Virus und der Zellmembranen. Es hat Interferon-induzierende Aktivität - in einer Studie an Mäusen wurde die Induktion von Interferonen bereits nach 16 Stunden beobachtet, und hohe Interferontiter blieben bis zu 48 Stunden nach Verabreichung im Blut. Stimuliert zelluläre und humorale Immunreaktionen: Erhöht die Anzahl der Lymphozyten im Blut, insbesondere T-Zellen (CD3), erhöht die Anzahl der T-Helferzellen (CD4), ohne den Spiegel der T-Suppressoren (CD8) zu beeinflussen, normalisiert den immunregulatorischen Index, stimuliert die phagozytische Funktion von Makrophagen und erhöht die Anzahl der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen).

    Die therapeutische Wirksamkeit bei Virusinfektionen äußert sich in einer Verringerung der Dauer und des Schweregrads der Krankheit und ihrer Hauptsymptome sowie in der Verringerung der Häufigkeit von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Virusinfektion und der Verschlimmerung chronischer bakterieller Erkrankungen.

    Bezieht sich auf schwach toxische Medikamente (LD50 > 4 g / kg). Hat keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wenn es in empfohlener Dosierung oral verabreicht wird.

    Absaugung und Verteilung

    Es wird schnell absorbiert und in Organen und Geweben verteilt. Cmax Im Blutplasma wird bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 200 mg Umifenovir nach 1 h Vd - 1432 l erreicht.

    Stoffwechsel und Ausscheidung

    In der Leber metabolisiert. T1/2 Durchschnittlich 11 Stunden, etwa 40% werden unverändert ausgeschieden, hauptsächlich mit Galle (38,9%) und in geringen Mengen von den Nieren (0,12%). Während des ersten Tages werden 90% der verabreichten Dosis ausgeschieden.

    - Prävention und Behandlung von Influenza A und B, anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern ab 2 Jahren und Erwachsenen;

    - komplexe Therapie von akuten intestinalen Infektionen der Rotavirus-Ätiologie bei Kindern ab 2 Jahren;

    - unspezifische Prävention eines schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen;

    - Behandlung des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) bei Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen.

    - Überempfindlichkeit gegen Umifenovir oder einen der Bestandteile des Arzneimittels;

    - Alter bis zu 2 Jahre;

    - Alter bis zu 6 Jahren (gemäß den Indikationen unspezifische SARS-Prävention);

    - Alter bis zu 12 Jahren (gemäß den Indikationen zur Behandlung von SARS).

    - Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

    Das Medikament wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen.

    Fügen Sie in eine Flasche mit Pulver 30 ml (oder etwa 2/3 des Flaschenvolumens) hinzu, gekocht und auf Raumtemperatur mit Wasser gekühlt. Verschließen Sie das Fläschchen mit einem Deckel, drehen Sie es um und schütteln Sie es gut, bis eine homogene Suspension entsteht. Gekochtes und abgekühltes Wasser bis zu einem Volumen von 100 ml (bis zur Markierung auf der Durchstechflasche) zugeben und erneut schütteln. Schütteln Sie den Inhalt des Fläschchens vor jedem Gebrauch gründlich, bis eine homogene Suspension entsteht. Messen Sie eine einzelne Dosis mit den beigefügten Messlöffeln.

    Einzeldosis (altersabhängig)

    Suspension "Arbidol-Kinder":
    Gebrauchsanweisung

    Für die Behandlung von Viruserkrankungen verschreiben Ärzte Medikamente, die Viren direkt beeinflussen können. Eines dieser Medikamente ist Arbidol von der russischen Firma Pharmstandard-Leksredstva. Speziell für Kinder wird es in Form einer süßen Suspension hergestellt, die für Kinder einfach zu dosieren ist. In welchem ​​Alter darf dieses Arzneimittel angewendet werden und wie kann es einem Kind richtig verabreicht werden?

    Formular freigeben

    Suspension Arbidol wird in dunklen Glasflaschen mit einem Fassungsvermögen von 125 Millilitern hergestellt, in denen sich 37 g Pulver befinden - eine weiße körnige Substanz mit Fruchtgeschmack. Nach dem Verdünnen bildet sich eine weiße Suspension mit einem Creme- oder Gelbstich, der nach Obst riecht. Die Flasche hat ein Etikett, das den Füllstand von 100 ml anzeigt. Gebrauchsanweisung und Messlöffel sind an der Flasche angebracht.

    Arbidol wird auch in fester Form hergestellt - in Gelatinekapseln mit gelber oder weißer Farbe und in beschichteten weißen Filmtabletten. Solche Arzneimitteloptionen enthalten 50 oder 100 mg des Wirkstoffs. Hinzu kommt der Wirkstoff Arbidol Maximum, eine Kapsel mit 200 mg Wirkstoff.

    Zusammensetzung

    Die Hauptsubstanz in Suspension, Arbidol, die einer solchen Zubereitung eine antivirale Wirkung verleiht, wird durch Umifenovirhydrochlorid in Form eines Monohydrats dargestellt. Sein Gehalt in 5 ml des fertigen Arzneimittels beträgt 25 mg. Darüber hinaus enthält das Medikament Siliciumdioxid, Stärke, Natriumchlorid und Natriumbenzoat. Für einen süßen Geschmack wurden der Zubereitung Saccharose, Sucralose und Maltodextrin zugesetzt, und Kirsch- und Bananenaromen verleihen der Medizin einen angenehmen Geruch.

    Funktionsprinzip

    Umifenovir in der Zusammensetzung des Arzneimittels kann die Aktivität solcher Erreger unterdrücken:

    • Influenzaviren, einschließlich hochpathogener Subtypen.
    • Coronaviren.
    • Rhinoviren.
    • Adenoviren.
    • Viren, die Parainfluenza verursachen.
    • Respiratorische Synzytialviren.

    Die Akzeptanz von Arbidol beeinträchtigt die Fusion von Viren mit Zellmembranen. Darüber hinaus aktiviert dieses Medikament die Produktion von Interferon und stimuliert die zelluläre Reaktion auf eine Infektion mit Viren. Unter seinem Einfluss nimmt die Anzahl der Lymphozyten zu (insbesondere T-Helferzellen und natürliche Killerzellen), und Makrophagen üben ihre Phagozytenfunktion aktiver aus.

    Bei einem kranken Kind äußert sich eine solche Wirkung des Arzneimittels durch eine Abnahme des Schweregrads der Virusinfektion und eine Abnahme seiner Dauer. Darüber hinaus ist die Inzidenz von Komplikationen einer Infektionskrankheit aufgrund der Anwendung von Arbidol in Suspension verringert.

    Hinweise

    Aussetzung vorschreiben:

    • Zur Vorbeugung oder Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen.
    • Als Mittel zur komplexen Behandlung von Rotavirus-Enteritis.
    • Zur Vorbeugung oder Behandlung von Pathologien wird SARS durch Coronaviren ausgelöst.

    Das Medikament wird bei den ersten Anzeichen einer Vergiftung verschrieben, wenn die Temperatur des Körpers des Kindes mehr als +380 ° C angestiegen ist. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer ist ihre Wirkung.

    In welchem ​​Alter darf es sein?

    Arbidol in flüssiger Form ist für Kinder der ersten zwei Lebensjahre kontraindiziert. In diesem Fall empfiehlt die Anweisung bei Kindern über 2 Jahren, dass Grippe, Rotavirus oder ARVI mit diesem Wirkstoff behandelt werden. Bei einer SARS-Infektion wird das Medikament zur Behandlung von Kindern über 12 Jahren und zur Vorbeugung bei Kindern über 6 Jahren verwendet.

    Feste Formen von Arbidol sind für Kinder über drei Jahre zulässig, sofern das Baby sie problemlos schlucken kann. Treten Probleme auf, geben Sie dem Kind ab dem Alter von 3 Jahren das Arzneimittel in Suspension. Das Medikament Arbidol Maximum wird Kindern ab 12 Jahren aufgrund einer erhöhten Dosierung verabreicht.

    Gegenanzeigen

    Arbidol in Suspension wird Kindern nicht verschrieben, die eine Unverträglichkeit gegen Umifenovir oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels festgestellt haben. Da die Zusammensetzung dieser Form des Arzneimittels einfache Kohlenhydrate umfasst, sollte das Arzneimittel bei Kindern nicht mit Glukose-Galactose-Malabsorption, fehlender Isomaltase, Fructoseintoleranz oder Sucrase-Mangel eingenommen werden. Darüber hinaus sollte das Vorhandensein von Saccharose berücksichtigt werden, wenn einem Kind mit Diabetes eine Suspendierung zugewiesen wird.

    Nebenwirkungen

    Manchmal reagiert der Körper eines Kindes auf Arbidol durch allergische Reaktionen wie Urtikaria, Hautausschläge, Angioödem oder Pruritus. Eine anaphylaktische Reaktion auf die Suspension ist sehr selten.

    Gebrauchsanweisung und Dosierung

    Die Suspension wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Zur Herstellung des Arzneimittels werden dem Pulver etwa 30 ml Wasser zugesetzt oder die Flasche wird zu 2/3 mit Wasser gefüllt. Das Wasser zur Herstellung der Lösung sollte zum Kochen gebracht und dann abgekühlt werden. Während des Mischens mit dem Pulver sollte es Raumtemperatur haben. Nachdem Sie das Wasser hineingegossen haben und die Flasche mit dem Deckel geschlossen haben, müssen Sie die Flasche auf den Kopf stellen und dann mehrmals gründlich schütteln, um das Arzneimittel einheitlich zu machen.

    Nach Zugabe von noch gekochtem Wasser zur Markierung, die 100 ml Flüssigkeit entspricht, wird die Flasche wieder verschlossen und erneut geschüttelt. Vor jeder Verabreichung der Zubereitung ist ein vorsichtiges Rühren der Suspension erforderlich, damit der genommene Sirup homogen ist. Zur Dosierung wird empfohlen, einen Messlöffel zu verwenden, den der Hersteller an der Flasche anbringt.

    Je nach Alter wird eine Einzeldosis für ein Kind festgelegt:

    • Kinder von 2 bis 6 Jahren geben 10 ml Medikamente pro Dosis, was 50 mg Umiphenovir entspricht.
    • Ein Kind im Alter von sechs bis zwölf Jahren benötigt jeweils 100 mg Wirkstoff, so dass ihm 20 ml Suspension verabreicht werden.
    • Ein Kind, das älter als 12 Jahre ist, sollte 40 ml des Arzneimittels trinken, dh einmal 200 mg Umifenovir erhalten. Da Sie in diesem Alter sofort 8 Messlöffel mit Medikamenten schlucken müssen, ist es besser, auf feste Formen mit höherer Dosierung umzusteigen.

    Die Art der Verabreichung der Suspension hängt von dem Zweck ab, für den das Arzneimittel eingenommen wird:

    • Wenn das Medikament während der Saison von ARVI-Epidemien zur Prophylaxe verschrieben wird, sollte es dem Kind 3 Wochen lang zweimal täglich verabreicht werden.
    • Wenn das Baby mit einer Person in Kontakt war, die an Grippe oder einer anderen akuten respiratorischen Virusinfektion leidet, wird die Suspension 10-14 Tage verschrieben. In diesem Fall sollte das Medikament nur einmal täglich getrunken werden.
    • Wenn bei Grippe oder anderen Virusinfektionen der Atemwege keine Komplikationen auftreten, wird das Arzneimittel alle sechs Stunden eingenommen. Eine solche vierfache Einnahme wird für 5 Tage verordnet.
    • Bei einer Infektion mit Rotavirus erhält ein Kind, das älter als 2 Jahre ist, das Medikament viermal täglich für fünf Tage.
    • Um das SARS-Syndrom bei einem Kind über 6 Jahren zu verhindern, wird die Suspendierung einmal täglich mit einem Verlauf von 12 bis 14 Tagen verabreicht. Zur Behandlung einer solchen akuten Pathologie wird einem Kind über 12 Jahre eine doppelte Dosis von Arbidol verordnet, und die Therapiedauer beträgt 8 bis 10 Tage.

    Wenn das Kind die Einnahme des Arzneimittels versäumt, nehmen Sie die verlorene Dosis der Suspension sofort ein, wie bereits festgestellt wurde. Die weitere Behandlung wird gemäß dem vom Arzt verordneten Schema fortgesetzt.

    Überdosierung und Arzneimittelwechselwirkungen

    Es gibt keine Daten zum negativen Effekt einer hohen Dosis der Suspension auf den Körper des Kindes sowie zur Unverträglichkeit des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln bei der Annotation zum Arzneimittel.

    Verkaufsbedingungen

    Arbidol Pulver ist ein rezeptfreies Medikament und wird in den meisten Apotheken unseres Landes verkauft. Der Durchschnittspreis für eine Flasche dieses Medikaments beträgt 300 Rubel.

    Lagerbedingungen und Haltbarkeit

    Unverdünntes Pulver muss bis zu seinem Verfallsdatum (2 Jahre) außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die ungeöffnete Flasche sollte bei einer Temperatur unter +25 Grad Celsius aufbewahrt werden. Sobald eine Suspension aus dem Wirkstoff hergestellt wird, sollte eine solche flüssige Form innerhalb von 10 Tagen verwendet werden, und die Lagerung sollte im Kühlschrank (bei einer Temperatur unter +8 Grad) erfolgen. Es ist unmöglich, eine solche flüssige Medizin einzufrieren.

    Bewertungen

    Viele Mütter sprechen sich positiv über die Suspendierung aus und stellen fest, dass die Einnahme von Arbidol aus den ersten Tagen der Erkrankung ihren Kindern im Kampf gegen Rhinitis und andere Symptome von ARVI half, und die Zeit der erhöhten Temperatur während der Behandlung mit diesem Medikament verkürzt wurde. Darüber hinaus verringerte die Verwendung der Suspension das Risiko von Komplikationen der Grippe.

    Eltern loben diese Form der Medizin für einen angenehmen Geschmack und eine einfache Dosierung. Mütter mögen auch, dass das Mittel eine gute Vorbeugung gegen Virusinfektionen während der kalten Jahreszeit ist. Was die Nachteile angeht, berücksichtigen viele Eltern die kurze Haltbarkeit der fertigen Suspension. Darüber hinaus gibt es Beschwerden über die Ineffizienz und die hohen Kosten des Arzneimittels. Einige Mütter haben Angst, es dem Kind zu geben, es mit antibakteriellen Medikamenten zu verwechseln oder dem Hersteller nicht zu vertrauen.

    Analoge

    Ersetzen Sie Arbidol nach Konsultation eines der folgenden antiviralen Medikamente mit einem Arzt:

    • Orvirem Dieser Rimantadin-haltige Sirup wird zur Behandlung von Kindern verwendet, die älter als ein Jahr sind.
    • Amixin. Die Basis solcher Tabletten in der Schale ist Tilaran. Das Medikament wird Kindern ab 7 Jahren verschrieben.
    • Amizonchik Ein solcher antiviraler Sirup wird bei der Behandlung von Kindern ab 3 Jahren verwendet. Das Medikament wird auch in Tabletten Amizon freigesetzt, sie können jedoch nicht bis zu 18 Jahren verabreicht werden.
    • Izoprinozin Diese Tabletten auf Inosinbasis werden seit dem Alter von drei Jahren in der Pädiatrie aufgelöst.
    • Kagocel Dieses antivirale Medikament in Pillen wird Kindern über 3 Jahren verschrieben.
    • Ingavirin Solche Kapseln können einem Kind über 13 Jahre mit SARS und Grippe verabreicht werden.

    Arbidol Suspension - Gebrauchsanweisung für Kinder

    Eine homogene Suspension von Weiß oder Weiß mit einem gelblichen oder cremigen Farbton mit einem charakteristischen fruchtigen Geruch.

    Umifenovir (Umifenovirhydrochloridmonohydrat - 25,88 mg), (in Bezug auf Umifenovirhydrochlorid - 25,00 mg).


    Behandlung
    10 ml x 4-mal täglich, 5 Tage

    Postexpositionsprophylaxe
    10 ml x einmal täglich, 10-14 Tage

    Saisonale Prävention
    10 ml x 2 mal pro Woche, 3 Wochen

    Handelsname des Arzneimittels: Arbidol®

    Internationaler nicht proprietärer Name: Umifenovir

    Dosierungsform: Pulver für die Suspension zum Einnehmen.

    Zusammensetzung 5 ml

    Wirkstoff: Umifenovir (Umifenovirhydrochloridmonohydrat - 25,88 mg) (in Bezug auf Umifenovirhydrochlorid - 25,00 mg);

    Hilfsstoffe: Natriumchlorid - 26,85 mg, Maltodextrin (Kleptoza Linecaps) - 750,00 mg, Saccharose (Zucker) - 840,42 mg, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil) - 24, 60 mg, Titandioxid - 25,00 vorgelatinierte Stärke (Typ PA5PH) - 129,50 mg, Natriumbenzoat - 9,25 mg, Bananenaroma - 12,40 mg, Kirscharoma - 6,10 mg.

    Beschreibung: Granulatpulver von weißer oder fast weißer Farbe mit charakteristischem Fruchtgeruch.

    Beschreibung der hergestellten Suspension: homogene Suspension von Weiß oder Weiß mit gelblicher oder cremiger Farbnuance mit charakteristischem fruchtigem Geruch.

    Pharmakotherapeutische Gruppe: Antivirusmittel.

    ATX-Code: [J05AX13]

    Pharmakologische Eigenschaften

    Antivirales Mittel. Influenza A- und B-Viren (Influenzavirus A, B), einschließlich der hochpathogenen Subtypen A (H1N1) pdm09 und A (H5N1) sowie andere Viren, die akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI) (Coronavirus (Coronavirus)) verursachen, die mit Krebs in Verbindung stehen akutes respiratorisches Syndrom (SARS), Rhinovirus (Rhinovirus), Adenovirus (Adenovirus), respiratorisches Synzytialvirus (Pneumovirus) und Parainfluenzavirus (Paramyxovirus)). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung bezieht sich auf Fusionshemmer (Fusionen), interagiert mit dem Hämagglutinin des Virus und verhindert die Fusion der Lipidhülle des Virus und der Zellmembranen. Es hat Interferon-induzierende Aktivität - in einer Studie an Mäusen wurde die Induktion von Interferonen bereits nach 16 Stunden beobachtet, und hohe Titer von Interferonen blieben bis zu 48 Stunden nach der Verabreichung im Blut. Stimuliert zelluläre und humorale Immunreaktionen: Erhöht die Anzahl der Lymphozyten im Blut, insbesondere T-Zellen (CD3), erhöht die Anzahl der T-Helferzellen (CD4), ohne den Spiegel der T-Suppressoren (CD8) zu beeinflussen, normalisiert den immunregulatorischen Index, stimuliert die phagozytische Funktion von Makrophagen und erhöht die Anzahl der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen).

    Die therapeutische Wirksamkeit bei Virusinfektionen äußert sich in einer Verringerung der Dauer und des Schweregrads der Krankheit und ihrer Hauptsymptome sowie in der Verringerung der Häufigkeit von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Virusinfektion und der Verschlimmerung chronischer bakterieller Erkrankungen.

    Bei der Behandlung von Influenza oder akuten respiratorischen Virusinfektionen bei erwachsenen Patienten zeigte eine klinische Studie, dass die Wirkung von Arbidol® bei erwachsenen Patienten in der akuten Phase der Krankheit am stärksten ausgeprägt ist und sich in einer Verringerung der Auflösung der Symptome der Krankheit, einer Abnahme der Schwere der Erkrankung und einer Verringerung der Virusausscheidung äußert.

    Die Behandlung mit Arbidol® führt am dritten Tag der Therapie zu einer höheren Häufigkeit von Anhalten der Symptome der Krankheit im Vergleich zu Placebo - 60 Stunden nach Therapiebeginn ist die Auflösung aller Symptome einer im Labor bestätigten Influenza mehr als fünfmal so hoch wie in der Placebo-Gruppe.

    Es wurde ein signifikanter Effekt von Arbidol® auf die Eliminationsrate des Influenzavirus festgestellt, der sich insbesondere in einer Abnahme der Häufigkeit des Virus-RNA-Nachweises am 4. Tag manifestierte.
    Behandelt niedrig toxische Medikamente (LD50> 4 g / kg). Hat keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wenn es in empfohlener Dosierung oral verabreicht wird.
    Pharmakokinetik. Es wird schnell absorbiert und in Organen und Geweben verteilt. Die maximale Konzentration im Blutplasma bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 200 mg Umiphenovir wird nach 1 Stunde erreicht, das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 1432 l. In der Leber metabolisiert. Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit beträgt 11 Stunden, etwa 40% werden unverändert, hauptsächlich mit Galle (38,9%), und in geringen Mengen von den Nieren (0,12%) ausgeschieden. Während des ersten Tages werden 90% der verabreichten Dosis ausgeschieden.

    Indikationen zur Verwendung

    • Prävention und Behandlung von Influenza A und B, anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern ab 2 Jahren und Erwachsenen;
    • komplexe Therapie von akuten Darminfektionen der Rotavirus-Ätiologie bei Kindern ab 2 Jahren.

    Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen Umifenovir oder einen der Bestandteile des Arzneimittels.

    Alter bis zu 2 Jahre Erstes Trimester der Schwangerschaft. Stillen

    Surase / Isomaltase-Mangel, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

    Mit sorgfalt

    Das zweite und dritte Trimester der Schwangerschaft.

    Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

    In Tierversuchen wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf Schwangerschaft, Embryo- und Fötusentwicklung, generische Aktivität oder postnatale Entwicklung festgestellt. Die Anwendung des Arzneimittels Arbidol® im ersten Schwangerschaftsdrittel ist kontraindiziert. Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft kann Arbidol® nur zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza verwendet werden, und wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
    Es ist nicht bekannt, ob Arbidol® bei Frauen während der Stillzeit in die Muttermilch eindringt. Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels Arbidol® das Stillen beenden.

    Dosierung und Verabreichung

    Innen vor den Mahlzeiten.

    Fügen Sie in eine Flasche mit Pulver 30 ml (oder etwa 2/3 des Flaschenvolumens) hinzu, gekocht und auf Raumtemperatur mit Wasser gekühlt. Verschließen Sie das Fläschchen mit einem Deckel, drehen Sie es um und schütteln Sie es gut, bis eine homogene Suspension entsteht. Gekochtes und abgekühltes Wasser bis zu einem Volumen von 100 ml (bis zur Markierung auf der Durchstechflasche) zugeben und erneut schütteln. Schütteln Sie den Inhalt des Fläschchens vor jedem Gebrauch gründlich, bis eine homogene Suspension entsteht. Messen Sie eine einzelne Dosis mit den beigefügten Messlöffeln.

    Einzeldosis des Arzneimittels (altersabhängig):

    "Arbidol": Gebrauchsanweisungen für Kinder mit Altersdosierungen, Arzneimittelanaloga

    Wenn ein Kind Anzeichen einer Virusinfektion hat, versuchen die Mütter, so schnell wie möglich ein antivirales Mittel zu verabreichen: Es hilft dem Körper, die Krankheit zu bekämpfen. Eines dieser Medikamente ist Arbidol für Kinder. Die Einstellung der Eltern dazu ist unklar: Jemand versucht, die Medizin schneller anzuwenden, andere halten es nicht für notwendig, mit Pillen und Sirup behandelt zu werden. Tatsächlich ist Arbidol auch in kleinsten Mengen erlaubt, da es praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Detaillierte Anweisungen helfen Eltern, Ängste vor Arbidol zu zerstreuen.

    Eigenschaften, Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

    Arbidol ist ein antivirales Medikament. Es provoziert die Produktion eines natürlichen Proteins, das für die Bekämpfung von Viren verantwortlich ist - Interferon. Seine Wirkung besteht darin, so viele feindliche Zellen wie möglich zu neutralisieren und Immunität gegen Infektionen zu entwickeln. Kinder-Arbidol stimuliert die Aktivität von Magrophagen - Abwehrzellen. Die Aufgabe des Medikaments - die Ablagerung schädlicher Mikroben auf gesundem Gewebe zu verhindern.

    Als Folge der Behandlung mit Arbidol bei einem Kind nimmt die zyklische Natur von Viruserkrankungen ab, der Heilungsprozess verläuft schneller, das Immunsystem gewinnt an Stärke, die Körpervergiftung wird auf null reduziert. Das Medikament trägt zur Bildung eines spezifischen Films in Zellmembranen bei, wodurch diese weniger anfällig für Viren sind.

    In den Apothekenregalen wird Arbidol für Kinder durch zwei Hauptfreisetzungsformen vertreten:

    • Tabletten mit 50, 100, 200 mg sind weiße oder cremefarbene Tabletten. Erhältlich in Blisterplatten im Karton. In der Box befinden sich 10 bis 30 Tabletten.
    • Pulver zur Herstellung von Suspensionen, in deren Zusammensetzung kleine Granulate weiß oder cremefarben. Die vorbereitete Suspension hat ein angenehm fruchtiges Aroma und einen Bananen- oder Kirschgeschmack. Das unverdünnte Arzneimittelgemisch befindet sich in einem dunklen Glasbehälter in einem Karton. Enthalten ist ein Messlöffel und Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels. Die Dosierung des Wirkstoffs in 5 ml des hergestellten Sirups beträgt 25 mg.

    Arbidol 50 mg und 100 mg Kapseln werden in die Produktion freigesetzt. Erhältlich in Packungen mit 10, 20, 30, 40 Stück. Da Kapseln nicht gekaut werden können, ist diese Form nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Babys, die jünger als das angegebene Alter sind, sind ideal, um die Suspension zu verwenden.

    Der Hauptwirkstoff von Arbidol ist Umifenovirhydrochlorid. Für jedes Formular gelten zusätzliche Substanzen:

    • Hypermelose;
    • Titandioxid;
    • Kartoffelstärke;
    • Polysorbat80;
    • mikrokristalline Cellulose
    • Natriumbenzoat;
    • Natriumchlorid;
    • Saccharose;
    • Aromen;
    • Maltodextrin

    Indikationen zur Verwendung

    Gemäß den Anweisungen wird das Medikament in den folgenden Fällen eingenommen:

    • Typ A und B Grippe;
    • akute respiratorische Virusinfektion, begleitet von akutem Verlauf und Komplikationen;
    • Immunsystemmangel (Immunschwäche);
    • Virusinfektionen, einschließlich viraler Pneumonie, Bronchitis;
    • chronische Bronchitis;
    • herpetische Manifestationen;
    • Behandlung von Komplikationen nach einer Operation;
    • Darminfektionen, die durch Rotavirus hervorgerufen werden.

    Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung von Tabletten oder Suspensionen von Arbidol - ARVI, ORZ, Grippe. Wenn die Temperatur auf 38 bis 40 Grad ansteigt, sollten Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen. Das Medikament ist in den ersten 2 Tagen nach Auftreten der Symptome am wirksamsten.

    Ärzten in Vorschul- und Schuleinrichtungen wird empfohlen, Arbidol als prophylaktische Maßnahme zu verabreichen: Dies wird Kindern helfen, während der Dauer der Masseninfektion gesund zu bleiben. Diese Sichtweise hat keine wissenschaftliche Grundlage, daher ist die Verwendung unvernünftiger Medikamente unangemessen.

    Arbidol ist ratsam, in der Saison der Erkältungen diejenigen Kinder zu sich zu nehmen, die regelmäßig Orte besuchen, an denen viele Menschen zusammenkommen (Kindergärten, Schulen und verschiedene Kreise).

    Gebrauchsanweisung für Kinder mit Dosierungen nach Alter

    Wie bei jedem Arzneimittel wird Arbidol nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen und sich sorgfältig mit den Anweisungen vertraut gemacht. Das Medikament hat eine Altersgrenze (Tabletten und Kapseln), die Dosierung wird individuell ausgewählt. Unabhängig von der Form des Arzneimittels nehmen Sie es 20-25 Minuten vor den Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Wasser ein. Es wird empfohlen, das Medikament in regelmäßigen Abständen und streng stundenweise zu verabreichen. Die Wirksamkeit von Arbidol wird also etwas höher sein.

    Aussetzung

    Baby-Suspension mit Bananen- oder Kirschgeschmack wird nach folgendem Algorithmus hergestellt:

    1. Wasser vorkochen, kühl;
    2. 30 ml gekochtes warmes Wasser in die Flasche mit dem Pulver geben;
    3. Schließen Sie die Flaschenkappe und mischen Sie den Inhalt gründlich, bis er glatt ist.
    4. füge weitere 100 ml Wasser zu der auf dem Behälter angegebenen Linie hinzu und schüttle gut;
    5. Vor jedem Gebrauch wird das Arzneimittel geschüttelt, bis eine einheitliche Konsistenz erreicht ist.
    Antivirale Medikamente müssen strikt gemäß den Anweisungen eingenommen werden.

    Es gibt spezielle Regeln, die festlegen, in welchem ​​Alter das Medikament für welche Krankheiten verabreicht werden soll. Sie sind in der Tabelle wiedergegeben:

    Arbidol für Kinder: Anweisungen zur Verwendung von Tabletten und Suspensionen, Zusammensetzung, Dosierung, Analoga

    In der Regel ist der Körper des Kindes am anfälligsten für verschiedene Krankheiten, die durch Viren verursacht werden. Während der saisonalen Epidemien kann das unreife Immunsystem des Kindes geschwächt sein, was sich auf seine Gesundheit auswirkt. Bei den ersten Anzeichen einer Viruserkrankung wird empfohlen, das „Arbidol“ für Kinder zu verwenden, das absolut sicher wirkt.

    Beschreibung der Befreiungsformen für das Kind und deren Zusammensetzung

    Antivirales Medikament für Kinder, hergestellt von Pharmaunternehmen in verschiedenen praktischen Varianten:

    • Pillen;
    • Kapseln;
    • Pulver für die Suspension.

    Oft wird jungen Patienten das Medikament in Pulverform verschrieben. Alle Darreichungsformen enthalten jedoch die gleiche Hauptverbindung - Umifenovir (Hydrochlorid-Monohydrat). Außerdem sind in der Zusammensetzung eine Reihe von Hilfsstoffen enthalten: pyrogenes Siliciumdioxid, MCC, Calcium, Povidon, Calciumstearat, Cellulose. Die Suspension enthält Saccharose, Sucralose und Aromen.

    Pharmakologische Wirkung und Pharmakokinetik

    "Arbidol" wirkt sowohl gegen Kälte als auch als immunstimulierendes Medikament, das auch der antioxidativen Wirkung innewohnt. Kein Antibiotikum. Der Hauptwirkstoff Umifenovir hat eine direkte Wirkung auf das pathogene Protein. Hämagglutin, das sich auf der Oberfläche des Virus befindet, trägt zur Zerstörung des Körpers bei, aber "Arbidol" blockiert seine Produktion.

    Erwähnenswert ist auch der immunmodulatorische Wirkmechanismus dieses Medikaments. Aufgrund dieser Eigenschaft ist der Prozess der Aktivierung der Produktion von Interferon. Diese Verbindung steht in direktem Zusammenhang mit der Abwehr des Körpers und seiner Fähigkeit, verschiedenen Infektionen und Viren zu widerstehen. "Arbidol" in jeglicher Form kann die Manifestationen der Krankheit aufgrund der Entgiftungswirkung signifikant reduzieren.

    Wenn Kindern Arbidol verschrieben wird

    Die ersten Anzeichen einer Erkältung eines Kindes werden einfach mit anderen, schwerwiegenderen Krankheiten verwechselt. Daher ist es für Kinder inakzeptabel, eigenständig einen Therapieverlauf für Kinder festzulegen. Die Anwendung von "Arbidol" muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, der eine Differenzialdiagnose stellt und das optimale Behandlungsschema auswählt.

    Gemäß der Gebrauchsanweisung kann ein Arzneimittel für solche Krankheiten und Zustände erforderlich sein:

    • Atemwegserkrankungen (sowohl zur Therapie als auch zur Vorbeugung);
    • Rotavirus oder Darminfektionskrankheiten;
    • geschwächte Immunität, ungeachtet der Gründe für diesen Zustand;
    • komplizierte Bronchitis, Herpes oder Pneumonie;
    • sekundärer Immundefekt.

    Sehr oft wird "Arbidol" als Teil einer komplexen Behandlung für verschiedene Läsionen des Körpers mit viraler oder infektiöser Natur verwendet.

    Gebrauchsanweisung und Dosierung von Tabletten und Suspensionen

    Optimal für den Einzelfall wird die Dosierungsform sowie die Art der Anwendung nur vom behandelnden Arzt bestimmt, der das Alter und den Zustand des Patienten berücksichtigt.

    In der Regel verschreiben Kleinkinder ein Medikament in Pulverform, verschreiben ältere Kinder eine Tablettenform.

    Das Dosierungsschema ist streng individuell, aber die ungefähre Dosis von Arbidol 50 mg Tabletten und Kapseln lautet wie folgt:

    • von 3 bis 6 Jahre - 50 mg;
    • bis zu 12 Jahre - 100 mg;
    • Älteres Alter ist 200 mg.

    Die Therapie jeder Krankheit erfordert einen individuellen Ansatz:

    • Für die Prävention und Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen und Rotavirus erhalten Patienten über 12 Jahre viermal täglich 200 mg. 3 bis 6 - 50 mg, 6 bis 12 - 100 mg.
    • Um SARS zu vermeiden, wird Patienten im Alter von 6 bis 12 Jahren empfohlen, 100 mg des Medikaments pro Tag einzunehmen.
    • Um schwerwiegende Folgen der viralen Ätiologie nach einer Operation zu vermeiden, sollten Kinder bis zum Alter von 6 Jahren 50 mg Arbidol pro Tag, bis zu 12 mg 100 mg pro Tag, einnehmen.

    Tabletten sollten einige Minuten vor den Mahlzeiten getrunken werden, nicht kauen und eine kleine Menge Flüssigkeit trinken. Patienten ab zwei Jahren verschrieben Suspendierungstherapie. Zur Herstellung muss die 100-ml-Markierung in der Durchstechflasche mit Flüssigkeit versetzt und die Zusammensetzung anschließend bis zur vollständigen Homogenität gründlich gemischt werden.

    Mit Hilfe eines Messlöffels wird eine einzelne Dosierung gemessen:

    1. Von zwei bis sechs Jahren - einmal 10 ml.
    2. Von 6 bis 12 Jahre alt - 20 ml.
    3. Älteres Alter - 40 ml.

    Für die Prophylaxe und Therapie der Influenza wird die Kindersuspension „Arbidol“ für kleine Patienten ab zwei Jahren empfohlen, die zweimal täglich am Tag sind. Die Behandlungsdauer kann mehrere Monate betragen.

    • Nach der Interaktion mit einer kranken Person wird eine Standarddosis einmal für zwei Wochen verabreicht.
    • Zur Behandlung von Darminfektionen wird die empfohlene Dosierung viermal täglich (alle sechs Stunden) eingenommen.
    • Patienten, die älter als 12 Jahre sind, erhalten zweimal täglich 40 ml Arbidol.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten

    Bei der Anwendung von "Arbidol" in streng vorgeschriebenen therapeutischen Dosierungen kann dieses Gerät nicht mit anderen Medikamenten interagieren. In dieser Hinsicht ist es erlaubt, eine komplexe Therapie zu verwenden, die die Einnahme von antiviralem "Arbidol" beinhaltet.

    Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

    In der Regel verursacht dieses Therapeutikum keine negativen Reaktionen bei Patienten.

    Trotz der nachgewiesenen Sicherheit hat das „Arbidol“ für Kinder eine Reihe von Kontraindikationen, unter denen seine Verwendung nicht zulässig ist:

    1. Alter bis zu drei Jahren (für Tabletten).
    2. Alter bis zu zwei Jahren (für Suspendierung).
    3. Unzureichende Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Komponenten.
    4. Leber-, Nieren- oder Herzinsuffizienz (mit Vorsicht zugeben).
    5. Mangel an Saccharose.
    6. Fruktoseintoleranz.
    7. Glucose-Galactose-Malabsorption.

    Es sollte auch bedacht werden, dass einige Formen von „Arbidol“ nur Patienten über 12 Jahre verabreicht werden können (zum Beispiel „Arbidol-Maximum“).

    In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Anwendung dieses Medikaments mit Ihrem Arzt abzustimmen.

    Nach den Ergebnissen der WHO-Studie wurde festgestellt, dass das Medikament keine Nebenwirkungen verursacht. In einigen Fällen kann es eine individuelle Immunreaktion geben, die sich in Form von Allergien äußert.

    Wenn Sie intolerant sind, sollten Sie das Arzneimittel abbrechen und dem Kind Antihistaminika geben.

    Es wurden keine Fälle von Überdosierung festgestellt.

    Analoge

    Derzeit gibt es eine ziemlich große Gruppe von Ersatzstoffen für dieses Medikament. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Gruppe nicht nur Analoga, sondern auch Synonyme für das „Arbidol“ der Kinder enthält.

    In ihrer Rolle sind Arzneimittel, die in ihrer Zusammensetzung die gleichen Wirkstoffe enthalten:

    Analoga unterscheiden sich in dieser Hinsicht von dieser Substitutionsgruppe - sie haben unterschiedliche Komponentenzusammensetzungen, sind jedoch hinsichtlich ihrer pharmakologischen Wirkungen und ihrer therapeutischen Wirkung so nahe wie möglich. Zu den Analoga dieses Arzneimittels gehören daher: "Amizon", "Nikavir", "Armenicum", "Lavomax", "Kagocel", "Viracept" und andere.