Haupt / Bronchitis

Wunde Lunge: Was tun mit Symptomen?

Dieses Organ des Atmungssystems erfüllt eine der wichtigsten lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers - die Sättigung des Blutes mit Sauerstoff und die Abgabe von Kohlendioxid. Wenn die Lunge weh tut, Husten oder tief durchatmen Schmerzen im Brustbein oder Rücken verursacht, ist dies eines der Symptome der Krankheit. Verschieben Sie den Arztbesuch nicht, wenn die Empfindungen nicht länger als 4-5 Tage andauern. Die rechtzeitige Aufnahme in das Krankenhaus hilft Ihnen, Ihre Gesundheit oder Ihr Leben zu retten.

Was ist Schmerz in der Lunge?

Dies ist der gebräuchliche Name für unangenehme Empfindungen, die sich in der Brust befinden. Sie können an einer Seite vorne oder hinten fixiert werden, aber die Lunge selbst schmerzt nicht, sondern die Rezeptoren, die sich in den Bronchien, Pleura und Trachea befinden. Dies kann auf die Entwicklung verschiedener Lungenerkrankungen oder schwerer Erkrankungen hindeuten. Eine Person sollte wissen, welche Schmerzen beim Husten, Einatmen andeuten können, um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern. Schmerzempfindungen unterscheiden sich je nachdem, welche Krankheit den Körper beeinflusst hat.

Kann kranke Lungen

Wenn wir das Thema aus physiologischer, anatomischer Sicht betrachten, kann das Organ keinen Schmerz erleben. Sie haben keine Nervenenden, die über unangenehme Empfindungen Impulse an das Gehirn senden würden. In der Regel sind nur Symptome mit der Lunge verbunden: schmerzhafter Husten, starke Atemnot usw. Schmerzempfinden ist ein umfassendes Konzept, das auf eine Reihe von Lungenerkrankungen oder gefährlichen Lungenerkrankungen hinweisen kann:

  • Emphysem;
  • Herzinfarkt;
  • Entzündung;
  • Entzündung der Pleura;
  • Abszess;
  • Rippentuberkulose usw.

Symptome

Um rechtzeitig auf die mögliche Entwicklung der Krankheit reagieren zu können, müssen die Anzeichen von Krankheiten bekannt sein, die durch Lungenschmerz gekennzeichnet sind. Jedes der unten beschriebenen Symptome ist ein Grund für einen Arztbesuch, in einigen Fällen für diagnostische Verfahren. Qualifizierte Hilfe Was Zeit hat, kann das Leben einer Person retten. Beachten Sie die folgenden Ausdrücke:

  • Lungenschmerz;
  • anhaltender, reizender Husten;
  • Atemnot erscheint;
  • Hämoptyse;
  • eitriger Auswurf wird beim Husten ausgeschieden, die Farbskala kann dem Arzt viel über das Fortschreiten der Krankheit sagen;
  • Schmerzen im Brustbein.

Bei Frauen

Bei Mädchen gibt es ein charakteristisches Merkmal bei der Entwicklung von Lungenkrebs - sie haben einen viel früheren Hustendrang. In den frühen Stadien wird dieses Symptom nicht beobachtet, dann tritt ein trockener Husten auf, der dann mit Schleimsekreten nass wird. Bei Frauen besteht der Verdacht auf Krebs mit folgenden Symptomen:

  • Gewichtsreduzierung;
  • Verschlimmerung des Schluckreflexes;
  • das Auftreten von Atemnot bei niedrigen Belastungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Fieber;
  • Temperaturerhöhung;
  • Auswurfblut;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • mit der Niederlage der Lebermetastasen erscheint Ikterus.

Warum weh tun?

Die Ursache des Unbehagens ist die Entwicklung einer der Pathologien. Zuordnen von Schmerzen pulmonal-pleuralen Ursprungs, Bronchial- und Kehlkopfs. Knochenpathologien, zum Beispiel Osteochondrose, Rippentuberkulose usw., können irrtümlicherweise diesem Organ zugeschrieben werden. Die Hauptsymptome werden durch die Haupterkrankung verursacht, die als Schmerz in der Lunge wahrgenommen wird. Bei der Diagnose muss ein Spezialist die Ursache des pathologischen Zustands herausfinden und die geeignete Behandlung vorschreiben.

Von hinten

Abhängig von der Ursache der Schmerzen, die eine solche Erkrankung verursacht haben, müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Schmerzen im Lungenbereich auf der Rückseite können auf verschiedene Pathologien hindeuten: Der Arzt muss die Ursache des Zustands des Patienten ermitteln. Alle Symptome, Krankheitsdauer und alle anderen Beschwerden des Patienten werden berücksichtigt. Rückenschmerzen im Lungenbereich dahinter in der Regel durch folgende Erkrankungen:

  1. Pleuritis, Lungenentzündung. Häufig verursacht diese Pathologie keine Beschwerden vom Rücken, aber mit der Entwicklung einer Komplikation in Form einer Läsion der Pleura treten starke Schmerzen auf.
  2. Osteochondrose des Brustwirbels. Die Pathologie wirkt sich auf die Nervenwurzeln der Wirbelsäule aus, die manche Leute fälschlicherweise als Schmerz der Lunge empfinden.
  3. Lungenkrebs Im letzten Stadium sind nur starke Schmerzen zu spüren. Der Rücken schmerzt, wenn ein Lungentumor in die Pleurahöhle hineinwächst. Zuvor hat der Patient ein Gefühl von Schwäche, Hämoptyse, starkem, anhaltendem Husten und Erschöpfung.
  4. Myositis Ein Rückenschmerzen kann auf eine Krankheit hindeuten. Die Myositis tritt vor dem Hintergrund der langzeitigen Exposition bei niedrigen Temperaturen, Infektionen, Verletzungen und Stress auf. Im Rücken wachsen Muskelentzündungen, hinter denen ein schmerzender Schmerz entsteht.
  5. Neuralgie Die Exposition von Nerven im Lungenbereich kann zu Schmerzen führen. Kneifen Sie die Nerven nach links oder rechts, es gibt einen ziehenden Schmerz, der mit der Zeit zur Vorderseite des Körpers geht.

Beim Husten

Dieses Symptom weist auf eine schwere Krankheit hin. Husten-Lungenschmerzen sind ein Grund, das Krankenhaus zu besuchen und sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Symptome können durch die folgenden Pathologien angezeigt werden:

  • pulmonale Pleuritis;
  • Tracheobronchitis (Bronchialschmerz beim Husten);
  • Lobäre Pneumonie;
  • perikardiale Entzündung.

Die letztere Pathologie ist besonders gefährlich für den Menschen und erfordert besondere Aufmerksamkeit von Ärzten. Die Behandlung wird ausschließlich auf individueller Basis verordnet, die Therapie wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Aus diesem Grund können Sie die pulmonalen Schmerzen beim Husten nicht ignorieren, sofort Ihren Arzt aufsuchen und Ihren Zustand und Ihre Empfindungen so genau wie möglich beschreiben.

Einatmen

Dies ist eine häufige Beschwerde bei Patienten, die Ärzte ständig hören. Lungenschmerzen beim Einatmen können sich von hinten, an den Seiten, in der Front manifestieren. Abhängig von der Ursache dieser Empfindungen benötigen Sie möglicherweise keine medizinische Behandlung. Bei Schmerzen während der Inspiration können folgende Krankheiten auftreten:

  1. Trockene Perikarditis Neben den Schmerzen beim Einatmen gibt es Schmerzen in der Herzregion, allgemeine Schwäche, Atemnot.
  2. Trockene Pleuritis Neben pulmonalen Schmerzen gibt es Schüttelfrost, Fieber, allgemeine Schwäche und übermäßiges Schwitzen.
  3. Rheuma Es gibt Schmerzen in den Gelenken, Müdigkeit.
  4. Grippe Diese Infektionskrankheit kann einen Zustand vor der Zerstörung hervorrufen.
  5. Lungentuberkulose Die Pathologie wird von den folgenden Symptomen begleitet, mit Ausnahme von pulmonalen Schmerzen: periodischer Temperaturanstieg, Schwäche des gesamten Organismus, allgemeine Lethargie, längerer Husten.

Weh richtig

Wenn beim Husten auf dieser Seite Unbehagen auftritt, deutet dies auf einige Probleme mit dem Atmungssystem hin. Der Schmerz nimmt in der Regel mit einem tiefen Atemzug, einer scharfen Drehung, einer abrupten Änderung der Körperposition zu. Solche Symptome weisen auf die möglichen zwei Arten von Pleuritis hin: Erguss (exsudativ) und fibrös (trocken). Die klinischen Manifestationen der fibrösen Pleuritis sind wie folgt:

  • Schwitzen
  • Schmerzen auf der linken und rechten Seite beim Husten, Atmen;
  • Schnelles flaches Atmen.

Die rechtsseitige fibröse Pleuritis ist durch eine Entzündung der Pleura-Lappen an der rechten Seite gekennzeichnet, an deren Oberfläche Fibrin gebildet wird (nicht-globuläres hochmolekulares organisches Material). Bei der Ergusspleuritis werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • kutane Cyanose;
  • trockener Husten;
  • venöse zervikale Schwellung;
  • in der rechten Hälfte der Brustblende spürte Schwere;
  • Kurzatmigkeit.

Links

Die obige Pathologie (Pleuritis) kann sich links entwickeln. Es gibt eine Entwicklung der Pathologie bei tuberkulösen Läsionen des Lungengewebes, Pleura, Zirrhose, einigen Arten von Lungenentzündung, Pankreatitis. Der Schmerz tritt im ersten Stadium der Lungenschädigung aufgrund der Entwicklung der Pathologie auf. Neben Schmerzen treten Anfälle von trockenem Husten und Atemnot auf. Beim Abhören der Läsionsstelle diagnostiziert der Arzt ein besonderes Geräusch, das durch Reibung der entzündeten Pleura auftritt.

Wenn sich Flüssigkeit in der Höhle ansammelt, wird ein Gefühl der Schwere auftreten, der Schmerz lässt nach, die Lücken zwischen den Rippen beginnen sich zu wölben oder abzuflachen. Ein weiterer Grund, aus dem es starke Schmerzen gibt - der spontane Pneumothorax (Luft tritt in die Pleurahöhle ein), geschieht aus zwei Gründen:

  1. Äußere Faktoren: Rippenfraktur, Brustverletzung, Verletzungen.
  2. Interne Faktoren: Tumor, Tuberkulose, Abszess, Aufnahme von Fremdkörpern im Lungengewebe, Bronchien, Zystenruptur.

Ohne Husten und Temperatur

In der Regel gehen die meisten pathologischen Zustände mit Hyperthermie einher, aber in einigen Fällen tritt dieses Symptom nicht auf. Die Temperatur zeigt das Eindringen und die Entwicklung eines infektiösen Virus im menschlichen Körper an, das durch entzündliche Erkrankungen hervorgerufen wird. Es betrifft die Organe der Atmungsorgane, die sich in Form von Pleuritis, Bronchitis, Lungenentzündung äußern. Schmerzen in der Lunge ohne Husten und Temperatur werden mit einer starken Abnahme der Immunität diagnostiziert, wenn der Körper einfach keine Abwehrmechanismen gegen Keime aktivieren kann. In anderen Fällen erscheint es:

  • Schwitzen
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • erhöhte Müdigkeit.

Diagnose

Schmerzen können verschiedene Pathologien verursachen, die das Profil bestimmter Spezialisten darstellen. Zuerst müssen Sie sich an den Therapeuten wenden, der die Anamnese sammelt, eine Umfrage durchführt und in der Lage ist, die erforderlichen Tests oder Diagnoseverfahren anhand der primären Anzeichen vorzuschreiben. Danach wird der Patient zu einem der Ärzte geschickt:

Wenn Sie einen scharfen Schmerzanfall verspüren, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Befolgen Sie die ursprünglichen Empfehlungen, die dem Bediener angezeigt werden. Die erste Diagnosemethode wird eine Röntgenaufnahme des Brustbeins sein, bei Bedarf in drei Projektionen: von zwei Seiten nach vorne. Diese Methode hilft bei der Diagnose der meisten Lungenerkrankungen, einschließlich exsudativer Pleuritis, Lungenentzündung.

Die Magnetresonanztomographie wird verwendet, wenn Ärzte Knochen-, Gefäß-, Herz-, Gelenk- und komplexe Erkrankungen diagnostizieren müssen. Wenn der Fall schwer zu diagnostizieren ist, dann auf die Biopsiemethode zurückgreifen, wird bei Verwendung eines Spezialwerkzeugs ein Stück krankes Gewebe aus dem Fokus der Pathologie genommen. Für einen vollständigen Informationsgehalt wird eine allgemeine Analyse von Urin und Blut durchgeführt.

Was zu tun ist

Bei der Behandlung von Atmungsorganen (Bronchien, Trachea, Pleura) umfasst der Kurs eine Reihe von Medikamenten, darunter:

  1. Entzündungshemmende Medikamente, oft antibakteriell. Die neueste Generation von Antibiotika ist gut geeignet, beispielsweise Ceftriaxon, Tsiprolet, Cefazolin.
  2. Zuerst werden Expectorant-Medikamente eingenommen, um die maximale Menge an Auswurf ohne Behinderung zu entfernen, dann werden Protivokashlevye-Medikamente angewendet.
  3. Falls erforderlich, wird ein Spezialist Antihistaminika verschreiben, die die Drainagefunktion des Atmungssystems verbessern, beispielsweise Aminophyllin.
  4. Umfassende Behandlung umfasst notwendigerweise Vitamine, Immunstimulanzien.

Jeder Patient benötigt eine individuelle Auswahl von Behandlungsschemata unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Pathologie. Einige Patienten benötigen eine intramuskuläre Verabreichung von Medikamenten. In schwierigen Fällen wird intravenöser Tropfen verabreicht, um die Symptome einer Intoxikation schnell zu lindern. Es gibt jedoch allgemeine Regeln für alle Menschen, die an Lungenschmerzen leiden:

  • Beachtung einer kalorienreichen, vitaminreichen Ernährung, vollständige Alkoholabstoßung, Rauchen;
  • Physiotherapie, Erholungsmaßnahmen und medikamentöse Therapie (nur nach Durchlaufen des akuten Stadiums der Krankheit) durchführen.

Eine Langzeittherapie ist erforderlich, gefolgt von einer längeren Erholungsphase für die folgenden Pathologien: Lungeninfarkt, Pneumonie, Pneumothorax, Tuberkulose, croupöse Entzündung, exsudative und fibröse Pleuritis. Manche Krankheiten können vollständig geheilt werden, andere verbleiben in Form einer Läsion, die ständig überwacht werden muss. Bei der Entwicklung von pulmonalen Schmerzen, die nicht mit den Atmungsorganen zusammenhängen, wird die Therapie unter Berücksichtigung der Pathologie des betroffenen Organs verordnet.

Die Hauptursachen für Schmerzen in der Lunge

Kann deine Lunge weh tun? Aus anatomischer und physiologischer Sicht ist dies nicht der Fall, da in der Lunge keine Nervenenden vorhanden sind, die Schmerzimpulse und damit verbundene Beschwerden aufnehmen könnten. Probleme mit der Lunge manifestieren sich meistens als Husten und Atembeschwerden.

Der Schmerz in der Lunge ist ein ziemlich breites Konzept, das als Zeichen für Erkrankungen des Atmungssystems sowie des Gastrointestinaltrakts und für Probleme neurologischer Art, möglicherweise sogar des Bewegungsapparates, dienen kann. Aber warum sind die Lungen wund und was steckt hinter diesem Symptom?

Die Pleura, die Trachea und die Bronchien enthalten Rezeptoren, die beim Husten und Atmen Schmerzsignale auslösen können. Die Hauptsache ist, dass der Schmerz in der Lunge die unerwartetesten Diagnosen anzeigen kann.

Es ist wichtig zu wissen, wie die Lunge bei verschiedenen Krankheiten schmerzt, und die Hauptursachen zu kennen, die zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen beitragen. Dies ist notwendig, um in der Situation nicht verwirrt zu werden, wenn Brustschmerzen unbekannter Ätiologie auftreten.

Was deuten die Natur und die Lokalisation von Schmerz an?

Um die Ursache der Schmerzen zu verstehen und verlässliche Diagnosemaßnahmen durchzuführen, muss der Patient die Stärke der Schmerzen, ihre Art, das Auftreten von Husten, Atemnot und die Linderung von Schmerzmitteln angeben.

Schmerzen in der Brust

Folgende Ursachen für Schmerzen in der Lunge werden unterschieden:

  1. Nur eine Lunge ist betroffen. Schmerzen in der rechten Lunge, genau wie Schmerzen in der linken Lunge, deuten auf ein Problem nicht nur für die Atmungsorgane, sondern auch für das Nervensystem, Funktionsstörungen des Verdauungstraktes und Probleme des Bewegungsapparates hin.
  2. Angina pectoris Ein Angina pectoris-Angriff wird von schnell zunehmenden Schmerzen hinter dem Brustbein begleitet, die die linke Schulter, die linke Brusthälfte bedecken können. Die wichtigsten Begleiter von Anfällen sind Angstgefühle, Atemnot, Hautblässe, übermäßiges Schwitzen, der Patient wird schwer zu atmen. Die Akzeptanz einfacher Schmerzmittel ist in diesem Fall unwirksam, da die Schmerzen durch Krämpfe der Herzkranzgefäße verursacht werden. Empfohlene rasche Anwendung von Walidol, Nitroglycerin. Ein Angina-Anfall, der länger als zwei Stunden dauert, kann auf einen Herzinfarkt hindeuten.
  3. Tracheitis Wenn Tracheitis Schmerzen im oberen Teil des Brustbeins lokalisiert sind und einen kratzenden Charakter haben. Husten trocken, "bellen". Es ist möglich, den Zustand mit Hilfe von warmen Getränken, Einwickeln und Gurgeln zu lindern. Bei Fieber werden Antipyretika verschrieben (Paracetamol).
  4. Bronchitis Bei Bronchitis sind die Schmerzen in der Lunge diffus und die genaue Lokalisierung ist nicht möglich. Beim Versuch, tief einzuatmen, kommt es zu Anfällen von trockenem Husten, der nach einigen Tagen zu einem produktiven Produkt wird. Sputum wird mit Eiterzusatz freigesetzt. Es gibt Beschwerden über Schwäche, Atemnot und Herzklopfen. Darüber hinaus ist Bronchitis von Fieber, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit begleitet.
  5. Trockene Pleuritis Diese Krankheit ist ein Satellit von Tuberkulose, Lungenentzündung, Rheuma. Der Schmerz in der Lunge ist durchdringend. Wenn eine Person hustet und tief Luft holt, nimmt der Schmerz tendenziell zu. Eine andere typische Lokalisierungsstelle ist das richtige Hypochondrium. Der Patient versucht instinktiv, sich auf die wunde Seite zu legen, da dies die Bewegung der Pleura verringert und dementsprechend die schmerzhaften Empfindungen lindert.
  6. Exsudative Pleuritis Am häufigsten trägt die Tuberkulose zur Entwicklung dieser Krankheit bei, wodurch Lungenfibrose auftreten kann. Erstens gibt es Beschwerden über Schmerzen in der Seite, pleurale Reibungsgeräusche, trockener Husten hat eine schmerzhafte Natur. Allmählich spürt man die Schwere, die Intercostalräume ragen heraus und glätten sich.
  7. Lungenentzündung. Die Ursache der Erkrankung ist Pneumokokkus. Gleichzeitig leiden ein oder mehrere Lungenlappen. Zu Beginn der Krankheit treten Kribbeln in der Brust, Fieber, starke Schüttelfrost, Vergiftung und Rötung der Wangen auf. Der Kranke hustet bis zum Äußersten. Husten hat ein schmerzhaftes Temperament, blutiger Auswurf von Rostfarbe.
  8. Wunde Knochen Schäden am Periost, das die Rippen bedeckt, werden von starken Schmerzempfindungen begleitet, die im Fokus des Entzündungsprozesses lokalisiert sind. Gleichzeitig tun die Brust- und Lungenknochen weh. Dies kann durch Verletzungen der Brustknochen, Krebs und dystrophische Läsionen der Knochen verursacht werden.
  9. Schmerzen in den Gelenken. Schmerzen in den Gelenken, die als Gelenke der Brustknochen dienen, werden normalerweise durch Arthritis, Arthrose und Neoplasmen ausgelöst. Das Gelenk schwillt an, es gibt eine Hyperämie, Schmerzen bei Bewegungen.
  10. Schmerzen in den Muskeln. Myositis tritt als Komplikation einer Infektionskrankheit auf, übermäßige körperliche Anstrengung. Der Muskel sieht verdickt aus, die Palpationsuntersuchung verursacht schmerzhafte Empfindungen beim Patienten, Fieber ist spürbar. Muskeln können kranker werden, wenn der Patient versucht, die Körperposition zu verändern. Bei Myositis sind Husten und Atemnot nicht typisch.
  11. Schmerzen im Darm. Das Zwerchfell trennt die Brust- und Bauchhöhle. Bei erhöhter Gasbildung treten starke paroxysmale Schmerzen links vom Brustbein auf, die nach der Entfernung von Gasen aus dem Darm verschwinden.

Schmerzen im Lungenbereich des Rückens

Viele Menschen haben manchmal Rückenschmerzen im Lungenbereich. Was in dieser Situation zu tun ist, hängt davon ab, was diesen Zustand verursacht hat. Bei der Verschreibung einer Behandlung wird der Arzt herausfinden, was die Ursache für die Rückenschmerzen in der Lunge war, wie und wann solche Symptome auftraten, wie lange sie andauern, andere Beschwerden beim Patienten.

In der Regel schmerzen die Lungen bei solchen Erkrankungen von hinten:

  1. Osteochondrose Bei diesem Leiden können Rückenschmerzen irrtümlicherweise Schmerzen im Bereich der Lunge ähneln. Schmerzhafte Empfindungen resultieren aus der Verletzung der Nervenwurzeln.
  2. Lungenentzündung und Pleuritis. Eine Lungenentzündung verursacht in der Regel keine Rückenschmerzen, es sei denn, es treten Komplikationen in Form von Läsionen der Pleura von hinten auf.
  3. Lungenkrebs Starke Schmerzen treten bereits in der letzten Phase auf. Rückenschmerzen im Lungenbereich beim Keimen des Tumors in der Pleurahöhle. Zuvor hat der Patient ein schweres Gefühl, anhaltenden schweren Husten, Hämoptyse, periodisches Fieber und Erschöpfung.
  4. Myositis Wenn die Lunge von hinten verletzt wird, kann dies auf Myositis hindeuten. Die Myositis tritt vor dem Hintergrund einer längeren Einwirkung von niedrigen Temperaturen, übermäßiger Belastung, Verletzungen und Infektionen auf. Mit der Ausbreitung der Muskelentzündung im Rücken ist ein schmerzhafter Schmerz hinterher.
  5. Neuralgie Schmerzen in der Lunge können auch durch Kontakt mit Nervenenden verursacht werden. Wenn die Nerven auf der rechten oder linken Seite des Rückens eingeklemmt werden, tritt zuerst ein ziehender Schmerz auf, der allmählich zur Vorderseite des Körpers übergeht.
zum Inhalt ↑

Diagnose und Behandlung von Schmerzen in der Lunge

Um adäquate medizinische Taktiken hinsichtlich schmerzhafter Empfindungen in der Lunge durchführen zu können, ist es notwendig, Diagnoseverfahren mit den entsprechenden Spezialisten durchzuführen.

Wenn solche Beschwerden auftreten, sollte der Patient sich an folgende Spezialisten wenden:

Wenn die Schmerzen zum ersten Mal aufgetreten sind und ihre Entstehung plötzlich paroxysmatisch ist, sollten Sie sofort einen Rettungswagen rufen und sich mit Ihrem Arzt über die ersten Empfehlungen zur Verbesserung des Zustands des Patienten informieren.

Bei der Entwicklung von Schmerzen jeglicher Stärke und Lokalisation sollten Sie sich sofort einer Untersuchung unterziehen, die aus einer umfassenden Untersuchung des Problembereichs besteht:

    Eine der optimalsten Diagnosemethoden wird in drei Projektionen als Röntgenstrahl betrachtet. Auf diese Weise werden viele Lungenerkrankungen diagnostiziert.

Ein weiteres hervorragendes Diagnoseverfahren ist die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie.

Dies ist ein unverzichtbarer Weg, um Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Bewegungsapparates zu diagnostizieren.

  • Besteht der Verdacht auf einen Tumor, ist in diesem Fall die Biopsie die beste Option zur Durchführung diagnostischer Verfahren. Für die Implementierung untersuchen die Diagnostiker ein kleines Stück Gewebe aus einem ungesunden Bereich.
  • Instrumentelle Diagnoseverfahren sollten von allgemeinen Blut- und Urintests begleitet werden. Indikatoren für das Vorhandensein einer Entzündung sind erhöhte ESR und Leukozytenzahl.
  • Wenn der Schmerz das Lungensystem betrifft und bakterieller Natur ist, ist es zur Linderung des Zustands notwendig, die neueste Generation von Antibiotika zu nehmen. Tsiproplet, Ceftriaxon, Cefazolin, Auromitaz können Medikamente der Wahl werden.

    Es ist auch notwendig, Medikamente zu nehmen, die den Auswurf von Auswurf fördern (Lasolvan, ACC) und gegen Husten (Sinekod, Hustenpillen). Der obligatorische Behandlungskomplex umfasst Multivitamine und Immunstimulanzien. Die medikamentöse Therapie sollte durch physiologische und Rehabilitationsverfahren ergänzt werden, jedoch nur nach einer vollständigen Entlastung des akuten Entzündungsprozesses.

    Jeder, der über Schmerzen in der Lunge klagt, sollte strikte Bettruhe oder sanfte Behandlung einhalten und sich einer ausgewogenen, an kalorienreichen Lebensmitteln reichen Diät halten. Alkohol und Rauchen sind vollständig ausgeschlossen.

    Wenn das Auftreten von Schmerzen nicht mit Lungenerkrankungen verbunden ist, hängt die Behandlung davon ab, welches Organ gelitten hat, welche Schwere und Schwere der Erkrankung vorliegt und welche Komplikationen damit verbunden sind.

    Tut Ihre Lunge weh, warum passiert das und was tun mit schmerzhaften Symptomen bei Frauen und Männern?

    Das wissenschaftliche Konzept des Schmerzes in der Lunge existiert nicht, und es gibt eine einfache Erklärung dafür - im Lungengewebe gibt es keine Nervenzellen, die auf Reizung reagieren und Schmerzen übertragen.

    Patienten wenden sich jedoch regelmäßig an Therapeuten mit einem solchen Problem und sagen, dass sie Lungenschmerzen haben, was bedeutet, dass etwas, was der Patient als Schmerz in der Lunge wahrnimmt, im Brustbereich schmerzt.

    Die Ursachen dieses Schmerzsyndroms können verschiedene Erkrankungen der Brustorgane sein - Herz, Wirbelsäule, Knorpel, Knochen oder Muskelgewebe. Diese Ursachen können nach speziellen diagnostischen Verfahren, einschließlich Radiographie oder CT, festgestellt werden. Begleitsymptome (Symptome), die mit Schmerzen im Lungenbereich einhergehen, können auch ein detaillierteres Bild der Vorgänge in der Brust vermitteln. Manchmal ist es entscheidend, die richtige Diagnose und somit die rechtzeitige Annahme von therapeutischen Maßnahmen zu bestimmen.

    Tut deine Lunge weh und in welchem ​​Fall?

    Warum ist der Patient so sicher, dass er Probleme mit der Lunge hat, gibt es charakteristische Merkmale dafür, wie die Lunge schmerzt? Wie bereits erwähnt, enthalten die Lungen keine empfindlichen Neuronen, so dass sich der Schmerz nicht im Lungengewebe selbst lokalisieren kann.

    Wenn wir uns jedoch an die Struktur der Atmungsorgane erinnern, können wir zu dem Schluss kommen, dass Schmerzen im Lungengewebe aufgrund von Pathologien in anderen Organen auftreten können, die ein integraler Bestandteil des Atmungssystems sind:

    Im Gegensatz zu den Lungen werden diese Segmente des Atmungssystems durch sensorische Neuronen innerviert, was bedeutet, dass bei Reizung der oben genannten Organe durch Entzündung, anhaltendem Husten, Trauma oder einem malignen Tumor die Person solche Symptome von Lungenproblemen wie Schmerzen in diesen Organen entwickeln kann.

    Warum können die Lungen weh tun?

    Welche pathologischen Prozesse können von Schmerzen begleitet werden, warum schmerzen die Lungen? Schmerzen im Lungenbereich können verursacht werden durch:

    • Bronchitis;
    • akute Tracheitis;
    • Lungenentzündung (wenn der Entzündungsprozess die Pleura beeinflusst hat);
    • Pleuritis;
    • Lobäre Pneumonie;
    • Asthma bronchiale;
    • COPD;
    • Lungenthromboembolie (PE);
    • Aortenaneurysma;
    • Erkrankungen des Herzens oder seiner Membranen (präkordiales Syndrom, Perikarditis);
    • Schäden an Muskeln, Gelenken oder Knochen (Myositis, Trauma, Osteochondrose), Nervenstörungen (Intercostalneuralgie);
    • spontaner Pneumothorax.

    Kann die Lunge wegen der Pathologien der Organe des Thorax und anderer Körperteile schmerzen? Ja, Schmerzen in der Brustregion können auch durch Probleme des Verdauungssystems hervorgerufen werden - zum Beispiel Pankreatitis oder Magengeschwür im Magen oder Zwölffingerdarm. Nur dieser Schmerz in der Lunge wird aus dem Bauchbereich bestrahlt (weit verbreitet), was normalerweise durch einen tiefen Atemzug oder schnelles Atmen erleichtert wird. Und wie kann man verstehen, dass es die Lunge ist, die weh tut, oder eher die Tatsache, dass Schmerzen im Lungengewebe mit Erkrankungen des Atmungssystems zusammenhängen? In diesem Fall finden Sie einen Hinweis auf die zusätzlichen Symptome bronchopulmonaler Probleme.

    Zusätzliche Symptome bei bronchopulmonalen Problemen

    Wenn die Lunge wund ist, welche Symptome können darauf hindeuten, dass der Schmerz tatsächlich einen Lungenursprung hat, dh Trachea, Bronchien oder Pleura sind von der Pathologie betroffen? Die häufigsten Symptome von Lungenproblemen, die parallel zu Rückenschmerzen im Lungenbereich auftreten oder wenn sich die Lunge vor Ihnen befindet, sind:

    • trockener oder nasser Husten;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
    • Luftmangel, Atemnot;
    • Keuchen in der Lunge.

    Das letzte der oben genannten Symptome kann neben der starken Manifestation einer akuten Bronchitis oder Lungenentzündung als gefährlichstes Symptom bezeichnet werden, wenn die Lunge von vorne wund ist und ein blutiger Auswurf auftritt. Solche Anzeichen deuten meistens auf das Vorhandensein des Tumorprozesses in den Atmungsorganen hin (wenn der Entzündungsprozess der Erkrankung ausgeschlossen ist).

    Bei Männern ist die Neigung zur Erkrankung des Bronchopulmonalkarzinoms viel höher als bei Frauen, insbesondere wenn es sich um ältere Männer handelt. Wenn wir über die Verletzung der Lunge sprechen, unterscheiden sich die Symptome bei Frauen nicht von den klinischen Manifestationen bei Männern.

    Wenn während der Atmung Keuchen zu hören ist oder während der Auskultation (Anhören der Brust) erkannt wird, ist dies ein ernsthafter Grund für die Durchführung einer eingehenden Diagnose.

    Was bedeutet Schmerz?

    Die Variabilität der Manifestationen des Lungenschmerzes, die Korrelation (Wechselbeziehung) dieses Schmerzes mit äußeren Einflüssen und andere Faktoren haben ebenfalls einen wichtigen diagnostischen Wert. Lassen Sie uns auf die häufigsten Faktoren eingehen.

    Beim Husten

    Es scheint, dass, wenn die Lunge wehtut, welche Symptome, wenn nicht Husten, die Lungennatur des Problems bestätigen? Und in der Tat: Die häufigsten Ursachen für diese Kombination von Symptomen sind bronchopulmonale:

    • akute oder chronische Bronchitis;
    • COPD;
    • Asthma bronchiale im akuten Stadium;
    • Lungenentzündung mit Übergang der Entzündung zur Pleura;
    • bronchopulmonale Tumoren.

    Es kommt jedoch vor, dass die Lunge aufgrund von Husten, der durch andere Ursachen verursacht wird, wund ist, zum Beispiel:

    • Exposition gegenüber den Atemwegen eines Fremdkörpers oder einer Flüssigkeit (einschließlich aufgrund der Freisetzung von Magensaft in die Speiseröhre und dann der Stimmbänder während des pharyngolaryngealen Reflux);
    • Allergenreaktion, einschließlich kalter Luft;
    • HNO-Erkrankungen oder Herzkrankheiten;
    • Einnahme von Antihypertensiva, deren Nebenwirkung Husten ist.

    Alle diese Faktoren sollten berücksichtigt werden, wenn Sie eine Geschichte aufnehmen und ein symptomatisches Bild machen.

    Ohne Husten

    Manchmal schmerzen die Lungen, ohne zu husten. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass kein Lungenproblem besteht. Zöliakie wie Tuberkulose oder Bronchopulmonalkarzinom ist in der Medizin bekannt und wird als gefährlicher angesehen - schon allein deshalb, weil sie die Diagnose erschwert und den Behandlungsbeginn damit verschiebt.

    Wenn die Lunge wund ist und kein Husten auftritt, können andere erregende Faktoren vorgeschlagen werden:

    • Thoraxtrauma (manchmal versteckt, nicht sofort gesehen);
    • Angina-Attacke, Herzinfarkt und andere Pathologien des Herzens;
    • tuberkulöse Schädigung der Lunge, Bronchien, Trachea oder des knöchernen Gewebes der Brustregion;
    • Osteomyelitis, Arthrose oder Arthritis des Brustbeins oder der Rippen;
    • Einklemmen des Interkostalnervs (Neuralgie);
    • unspezifische Manifestation der Gürtelrose - eine Herpeserkrankung, die Schmerzen verursacht, ähnlich der Neuralgie;
    • Pathologie der Milz oder des angrenzenden Dickdarms in Kontakt mit den linken Brustorganen.

    Bei einer Vielzahl von Gründen für die Differentialdiagnose von Schmerzen im Brustkorb sind zusätzliche Anzeichen für Lungenprobleme wichtig.

    Bei Frauen können sie (durch Empfinden) die Lunge während der Schwangerschaft mit einer Erhöhung des Fötus und folglich einer Erhöhung des Drucks des Zwerchfells auf die Brust verletzen.

    Schmerzen in der rechten Lunge

    Rechtsseitiger Lungenschmerz deutet oft an:

    • Lungenentzündung beim Übergang zur Pleura der rechten Lunge;
    • Muskelverspannungen durch übermäßiges Training;
    • Interkostalneuralgie rechts;
    • rechtsseitige Thoraxverletzung;
    • Embolie (verstopfter Thrombus) der rechten Lungenarterie;
    • Tumoren der rechten Lunge;
    • Ösophagussphinkters Dysfunktion (gastroösophagealen Reflux);
    • Verschlimmerung von Erkrankungen des Gallensystems, Gallenkolik, Ausstrahlung in die Brust.

    Wenn eine Lunge weh tut, können die Symptome, die als ergänzend bezeichnet werden, das Bild der Erkrankung deutlich klären. Daher sollten Sie auf Anzeichen wie Fieber, Husten (und seine Art), Allgemeinzustand und andere Faktoren achten.

    Nach dem Rauchen

    Raucher sind oft mit der Tatsache konfrontiert, dass sie nach dem Rauchen einen Lungenbereich haben. Es spielt keine Rolle, wie sehr die Lunge die Person des Rauchers verletzt, die Symptome, die eindeutig auf den Zusammenhang zwischen Schmerz und einer schlechten Angewohnheit hindeuten, sollten uns nicht nur alarmieren, sondern auch einen Arzt so schnell wie möglich zum Arzt gehen lassen. Schließlich sendet der Körper bei Krankheiten Schmerzsignale aus der Brust, bei denen das Scherzen äußerst gefährlich ist.

    Die Ursachen für Brustschmerzen beim Rauchen können in pulmonale und extrapulmonale unterteilt werden.

    1. Zu den pulmonalen Schmerzursachen nach dem Husten gehören: COPD, chronische Bronchitis (ein seltener Raucher leidet nicht an chronischen Lungenerkrankungen, die mit Husten einhergehen), Pleuritis (Entzündung der Auskleidungsmembran), Pneumosklerose (Ersatz von Organteilen durch Bindegewebe) oder Bronchopulmonalkrebs.
    2. Die extrapulmonalen provozierenden Faktoren für Brustschmerzen sind Herzischämie, Angina pectoris und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts, Magen-Darm-Erkrankungen, Gastritis oder Magengeschwüre (Schmerzen unterscheiden sich im "Schiess" -Charakter), Osteochondrose oder Neuralgie.

    Die Anfälligkeit der Raucherin gegenüber Pathologien der Lunge, des Herzens und des Magen-Darm-Trakts ist viel höher, da die schädlichen Wirkungen von Nikotin in erster Linie die Vitalsysteme des Körpers betreffen.

    Es ist notwendig, sich an die hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen des Langzeitrauchens zu erinnern und zu versuchen, die schlechte Angewohnheit loszuwerden, bevor die Lungen anfangen, sich zu verletzen. Diese Symptome treten bei Männern, die weiterhin rauchen, in der Regel in den bereits fortgeschrittenen Stadien gefährlicher Krankheiten auf.

    Einatmen

    Fast alle Gründe, die bereits in Betracht gezogen wurden, können beim Atmen - beim Einatmen oder Ausatmen - eine Zunahme der Brustschmerzen auslösen.

    1. Wenn die Lungen von hinten schmerzen und durch Inhalation verschlimmert werden, ist dies wahrscheinlich ein Zeichen für Osteochondrose oder Interkostalneuralgie.
    2. Befindet sich der Schmerz näher am unteren Rand der Atmungsorgane, kann dies auf Erkrankungen der Bauchorgane hinweisen, deren schmerzhafte Empfindungen sich auf die Pleuraregion erstrecken.
    3. Mit der Lokalisation von Schmerzen im Brustbein, insbesondere wenn sie auf die Schulter oder Hand der linken Hand und der unteren Extremitäten ausstrahlt und mit der Inspiration zunimmt, besteht Grund zur Vermutung einer Herzkrankheit.
    4. Allgemeine Schwäche, Atemnot, Fieber und Husten, die schmerzhafte Empfindungen hervorrufen, wenn die Lunge wehtut, sind Symptome bronchopulmonaler Probleme.
    5. Wenn die Lunge beim Einatmen schmerzt, kann dies ein Signal für eine Verletzung der Rippen oder anderer Brustabschnitte sein.

    Keuchen in der Lunge

    Die peinlichen Geräusche in den Atmungsorganen, begleitet von Schmerzen, können in jeder Hinsicht auf alarmierende Symptome zurückgeführt werden, sei es bei pulmonalen oder extrapulmonalen Problemen. Lungenkrebse können inspiratorisch (Gehört auf Inspiration) oder exspiratorisch (Gehört auf Ausatmen) sein.

    Inspirationsrales sind charakteristisch für akute Bronchitis, exspiratorisches Bronchialasthma. Rasseln werden bei Pneumonie, Lungenfibrose, Abszess, Tuberkulose und malignen Tumoren beobachtet.

    Welche Symptome können das klinische Bild einer bronchopulmonalen Erkrankung ergänzen, wenn die Lungen weh tun und keuchen?

    1. Erhöhte Körpertemperatur.
    2. Schwäche, Schwitzen, Müdigkeit.
    3. Nasser oder trockener Husten (mit Keuchen ist es häufiger nass).
    4. Atembeschwerden bei Atemnot

    Wenn in den unteren Lungenabteilungen Atembeschwerden auftreten, kann dies ein Zeichen einer Lungenentzündung oder einer obstruktiven Lungenerkrankung in chronischer Form sein. COPD entwickelt sich häufig nach einer akuten Bronchitis und tritt nicht immer bei Temperaturen auf.

    Extrapulmonale Ursachen für Keuchen können Herzprobleme, Herzinfarkt oder Lungenödem sein, die durch schwere Erkrankungen anderer Organe verursacht werden.

    Welche anderen Schmerzen können mit der Lunge verwechselt werden?

    Leider spiegeln sowohl Ärzte als auch Patienten selbst eine so umfangreiche Liste von Krankheiten nicht das Gesamtvolumen möglicher Provokateure von Schmerz im Lungenbereich wider.

    Brustschmerzen im Brustkorb entwickeln sich häufig aufgrund von Problemen, die nicht mit den Atmungsorganen zusammenhängen, aber aufgrund ihrer Intensität können sie für die Lunge genommen werden.

    Bei pulmonalen Schmerzen nehmen Herzerkrankungen am häufigsten (davon wurde bereits berichtet), Neuralgie und Myositis (Entzündungsprozess in den Muskeln). Letzteres kann provoziert werden:

    • Typhus, Gonorrhoe, Influenza und andere akute Infektionen;
    • metabolische Pathologien - Gicht, Diabetes;
    • Überlastung des Muskelgewebes.

    Aufgrund des Syndroms der Luftansammlung in der Milzbeugung des Dickdarms hat eine Person oft Lungenschmerzen (zumindest scheint es ihm so), und das sehr. Gase sind komprimierte Muskeln des Dickdarms genau dort, wo die Darmbeugung näher an der linken Seite des Brustkorbs liegt, weshalb der Schmerz oft mit einem Herzinfarkt verwechselt wird.

    Was zu tun ist?

    Bei einer solchen Vielzahl von Schmerzursachen ist das schwer zu verstehen. Daher können Sie keine Selbstdiagnose durchführen, wenn die Lunge wund ist. Was tun, wenn Schmerzen im Lungenbereich auftreten? Zum Arzt zu gehen ist die einzig richtige Antwort.

    Erstens weiß der Arzt es besser. Zweitens können in einer medizinischen Einrichtung Blut- und Auswurfuntersuchungen für Tests abgenommen werden, eine Röntgen- oder EKG-Untersuchung, Bronchoskopie (stationär) oder Computertomographie durchgeführt werden. Dank moderner Diagnosewerkzeuge wird die Ursache für die Schmerzen in kürzester Zeit ermittelt, so dass rechtzeitig mit der richtigen Behandlung begonnen wird. Wenn es keine oder eine falsch gewählte Behandlung gibt, schreitet der pathologische Prozess voran und kann zu irreversiblen Folgen führen.

    Es gibt Situationen, in denen es nicht notwendig ist, zum Arzt zu gehen, sondern einen Krankenwagen zu rufen:

    • wenn die Lunge zu sehr weh tut und dem linken Arm unter dem Schulterblatt nachgibt;
    • die Atemfrequenz des Patienten beträgt mehr als 30 Atemzüge pro Minute;
    • Wenn der Patient die Orientierung im Weltraum verloren hat, reagiert er schlecht auf Fragen und alles um ihn herum.
    • der systolische Druck des Patienten fiel auf 90 mm Hg;
    • Der diastolische Druck fiel unter 60 mmHg.

    Wenn diese Symptome vor dem Hintergrund schwerer pulmonaler Schmerzen bemerkt werden, ist der Anruf beim SMP obligatorisch.

    Nützliches Video

    Informationen zu häufigen Symptomen und Manifestationen von Lungenschmerzen finden Sie in diesem Video:

    Wie man diese wunden Lungen versteht

    Inhalt des Artikels

    • Wie man diese wunden Lungen versteht
    • Was signalisiert Schmerz in und unter den Rippen
    • Was ist, wenn Sie schwer atmen?

    Entzündungskrankheiten

    Meistens konzentrieren sich die Lungenschmerzen auf die Bronchien, die Pleura oder die Trachea. Um diese zu bestimmen, müssen Sie die Art der schmerzhaften Empfindungen herausfinden können. Mit Schmerzen auf der einen Seite und Beschwerden, die durch Husten verschlimmert werden, liegt das Problem höchstwahrscheinlich bei einer gewöhnlichen Pleuritis. Sie können die Diagnose bestätigen, wenn Sie auf der verletzten Seite liegen. Dadurch wird die Pleura eingeschränkt und der Schmerz lässt allmählich nach. Trockene Pleuritis sollte sofort behandelt werden, da sie zum Übergang in die exsudative Pleuritis neigt, die durch einen trockenen, hysterischen Husten gekennzeichnet ist, der erst nach Ansammlung von Exsudat aufhört.

    Exsudative Pleuritis ist ein Zeichen für eine so schwere Erkrankung wie Tuberkulose. Wenn Symptome auftreten, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden.

    Wenn die Schmerzen durch eine schwere Infektionskrankheit verursacht werden (z. B. Lungenentzündung), werden Schmerzen in der Brust von Schüttelfrost und Fieber begleitet. Darüber hinaus ist eine Lungenentzündung durch Atemnot, Gesichtsrötung, blaue Lippen und andere für eine Infektion charakteristische Symptome gekennzeichnet. Die Lungenentzündung beginnt normalerweise mit einem schmerzhaften, trockenen Husten, der später nass wird, mit Auswurf von Blut und Auswurf. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, müssen Sie dringend ins Krankenhaus gehen und stationär behandelt werden.

    Andere Lungenkrankheiten

    Schmerzen, die durch andere Lungenerkrankungen verursacht werden, sind seltener als Lungenentzündung und Pleuritis. Es kann in der Regel einen Pneumothorax verursachen, eine spontane Erkrankung, die aus Lungentumoren oder verschiedenen Verletzungen resultiert. Das Hauptsymptom des Pneumothorax ist ein akuter Schmerz in der Brust, der mit dem Atmen oder der Belastung zunimmt. Dieser Schmerz hält lange an, begleitet von trockenem Husten, Blässe, starker Schwäche, niedrigem Blutdruck, Herzklopfen, Schwitzen und Atemnot.

    Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Pneumothorax ist der Versuch des Patienten, sich hinzusetzen, um Schmerzen in der Brust zu lindern.

    Schmerzen unterschiedlichen Ursprungs im Lungenbereich können durch eine Vielzahl von Ursachen hervorgerufen werden, einschließlich der Erkrankung anderer Organe, deren Schmerzen in die Lunge ausstrahlen und eine Person verdächtigen, ein nicht existierendes Problem zu vermuten. Um die Ursache der Schmerzen in der Lunge genau zu bestimmen, müssen Sie eine Fluorographie oder Computertomographie machen.

    Warum die Lunge weh tut: Ursachen, Diagnose, Behandlung

    Erkrankungen des Atmungssystems nehmen in der Häufigkeit ihres Auftretens weltweit eine führende Position ein. Krankheiten sind akut und chronisch, mild und lebensbedrohlich. Sie zeichnen sich durch verschiedene Erscheinungsformen aus. Eine der häufigsten Beschwerden von Patienten sind Schmerzen. Aus medizinischer Sicht ist der Ausdruck "wunde Lunge" falsch. Es gibt keine Nervenenden im Lungengewebe. In der Pleura gibt es Rezeptoren, die jede Lunge, die Luftröhre, in einer kleineren Menge umhüllen - in den Bronchien. Aufgrund dieser Organe hat eine Person ein ähnliches Symptom. Es gibt viele Gründe für Schmerzen in der Brust, deren korrekte Interpretation von großer klinischer Bedeutung ist.

    Ursachen von Schmerzen in der Brust

    Das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen in der Brust ist ein Grund, sich ärztlich behandeln zu lassen. Meistens sind diese Symptome mit Lungenerkrankungen, Erkältung und Rauchen verbunden. Andere Erkrankungen können jedoch Beschwerden in der Brust verursachen. Die Ursachen des Symptoms:

    1. In direktem Zusammenhang mit dem Atmungssystem:
    • Erkrankungen des Lungengewebes und der Pleura - Pneumonie, Abszess, Krebs, Tuberkulose, Pleuritis, spontaner Pneumothorax und andere;
    • Pathologie der Trachea und Bronchien - Tracheitis, Bronchitis, Bronchiektasie;
    • Erschöpfung der Atemmuskulatur infolge schmerzhaften trockenen Hustens.

    2. Nicht in Bezug auf das Atmungssystem:

    • Herzkrankheiten und große Gefäße - Angina pectoris, Herzinfarkt, Aortenaneurysma, Perikarditis, Lungenembolie;
    • Probleme mit dem Bewegungsapparat - Osteochondrose, Osteoporose, Osteomyelitis, Knochentumore, Myositis;
    • Erkrankungen des Nervensystems - Interkostalneuralgie, Gürtelrose;
    • Reflexion der Schmerzen der Bauchorgane bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pankreatitis, Cholezystitis.

    Andere, ebenso gefährliche Pathologien können hinter den Symptomen von Atemwegserkrankungen verborgen sein. Anzeichen, die für die häufigsten Beschwerden charakteristisch sind, helfen, die Ursache des Schmerzes zu verstehen:

    Brustschmerzen sind oft ein Anzeichen für eine gefährliche Krankheit. Eine Verzögerung kann zu ernsthaften Komplikationen führen und zu Behinderung oder Tod führen. Wenn der Schmerz in der Brust stark ist und von schwerer Atemnot, Blässe oder Zyanose der Haut, Blutdruckabfall und hohem Fieber begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto erfolgreicher wird sie sein.

    Schmerzen in der Brust unter lebensbedrohlichen Bedingungen, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern:

    Ein Trauma in der Brust ist immer von Schmerzen begleitet. Die Lebensgefahr hängt direkt von der Art des Schadens ab. Beispielsweise kann eine Thoraxkontusion mit einer Lungenerschütterung durch posttraumatische Pneumonie kompliziert sein, eine gebrochene Rippe verursacht Pleuritis und Pneumothorax. Jede Verletzung mit anhaltenden Schmerzen, Atemnot und anderen Problemen erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

    Abhängigkeit von Lungenerkrankungen von äußeren Faktoren

    Richtig gesammelte Anamnese ist der Schlüssel für eine schnelle und qualitativ hochwertige Diagnose, hilft, die Umstände des Schmerzes und mögliche Ursachen zu erkennen. Oft ist die Krankheit mit schlechten Gewohnheiten verbunden. Lungenkrebs steht in direktem Zusammenhang mit dem Rauchen. Je höher der Index des Rauchers (wenn eine Packung Zigaretten pro Tag 10 Jahre lang konsumiert wird (10)), desto höher ist das Risiko, an einem Lungenkarzinom zu erkranken. Um den Schaden durch gewöhnliche Tabakprodukte zu reduzieren, stellen viele auf elektronische Geräte um, aber sie schädigen auch den Körper. Raucher-Lungen können unmittelbar nach dem Rauchen einer Zigarette oder eines Vapses krank werden. Gefühle werden durch die schädlichen Wirkungen von Nikotin und Aromen verursacht. Schmerzen, die durch die Entwicklung der Pathologie verursacht werden:

    • Herz-Kreislauf-System - Kardiospasmus, Angina pectoris, Herzinfarkt;
    • Atmungsorgane - Bronchospasmus, Bullenrupturen, Pneumothorax.

    Broncho- und Kardiospasmen können eine Option für eine allergische Reaktion auf Aromen sein und sind die häufigste Ursache für Schmerzen in der Brust, die nach einer elektronischen Zigarette auftreten.

    Viele Patienten klagen über Schmerzen in der Brust während des schnellen Laufens. Untrainierte Menschen beginnen nach kurzer Distanz schwer zu atmen, sie haben einen Stich in ihre Seite. Manchmal leiden Sportler an diesem Problem. Die Ursache für solche Schmerzen sind die physiologischen Eigenschaften einer Person. Normalerweise lagert sich Blut teilweise in den Organen der Brust- und Bauchhöhle ab, einschließlich der Leber und der Milz. Beim Laufen erhöht sich die Belastung des Körpers, steigert die Energiekosten und den Sauerstoffbedarf. Das Kreislaufsystem arbeitet intensiver. Das Reserveblut wird jedoch in geringeren Mengen verbraucht als in das Depot gelangt. Organe werden größer und verursachen Schmerzen. Wenn die Leber stärker gewachsen ist, schmerzt das richtige Hypochondrium. Mit vergrößerter Milz - links.

    Um Koliken in der Seite zu vermeiden, sollten Sie bestimmte Regeln beachten:

    • vor dem Rennen ein wenig aufwärmen;
    • Stoppen Sie nicht abrupt, machen Sie zunächst einen kurzen Schritt.
    • spätestens eine Stunde vor dem Joggen;
    • Trinken Sie vor dem Training kein kohlensäurehaltiges Wasser.
    • richtig atmen.

    Wenn Sie immer noch krank sind, können Sie einfache Tricks anwenden:

    • verlangsamen, allmählich aufhören, entspannen;
    • mehrmals zur Seite lehnen;
    • Drücken Sie die wunde Stelle nach unten, halten Sie sie gedrückt, bis der Schmerz nachlässt, und massieren Sie dann ein wenig.

    Die Ursache für Beschwerden beim Laufen kann auch ein Angina pectoris-Angriff, spontaner Pneumothorax, akute Cholezystitis und einige andere Erkrankungen sein.

    Symptome der Nacht

    Schmerzen in der Brust nachts oder morgens sind oft mit Osteochondrose verbunden. Beschwerden nach dem Schlaf können in diesem Fall durch ein unbequemes Bett oder eine erfolglose Haltung ausgelöst werden. Der nächtliche Schmerz, der zum Aufwachen gezwungen ist oder nach dem Aufwachen entsteht, kann jedoch Probleme verschiedener Organe anzeigen.

    Ähnliche Symptome treten bei Pathologien auf:

    1. Kardiovaskuläres System - Variante der Angina pectoris, Aneurysma der Aorta thoracica, Herzinfarkt, Thromboembolie der Lungenarterie usw. Nachtschmerz ist typisch für die Variante der Angina pectoris. Akute Herzkrankheiten können sowohl tagsüber als auch abends auftreten.
    2. Atemweg - fibrinöse (trockene) Pleuritis, Lungenentzündung, spontaner Pneumothorax.
    3. Gastrointestinal - Ulcus duodeni, Gastroduodenitis.
    4. Muskuloskelettales System - Osteochondrose, Osteoporose, Rippen und Wirbelsäulentumoren.
    5. Psychosomatisch.

    Es gibt einen sogenannten psychogenen Schmerz. Patienten, oft Frauen, haben starke Beschwerden hinter dem Brustbein oder in der linken Brusthälfte, oft verbunden mit Atemnot. Es gibt jedoch keine Veränderungen im Elektrokardiogramm, keine anderen objektiven Anzeichen einer Pathologie. Im Gegensatz zu einem Stenokardinfarkt ist das Schmerzsyndrom verlängert, stoppt nicht in Ruhe und kann von einer Panikattacke begleitet werden. Nitroglycerin lindert keinen Angriff, sondern Validol und Sedativa helfen. Es besteht ein klarer Zusammenhang mit der psychotraumatischen Situation.

    Diagnosefunktionen

    Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome ist es schwierig, eine Pathologie von einer anderen zu unterscheiden, nur aufgrund von Beschwerden und Anamnese-Daten. Der Beginn der Krankheit kann asymptomatisch sein. Bei einer fokalen Lungentuberkulose hat eine Person keinen Husten. Im Anfangsstadium verläuft die Krankheit ohne Fieber, Vergiftungserscheinungen. Die Pathologie wird mittels Fluorographie nachgewiesen und zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt. Angehörige von Gesundheitsberufen sind einem Risiko für Tuberkulose und Lungenkrebs ausgesetzt. Ihren Vertretern wird eine obligatorische jährliche fluorographische Untersuchung vorgelegt.

    Bei der Untersuchung von Patienten mit Schmerzbeschwerden werden die Hautfarbe, die Form und die Symmetrie des Brustkorbs sowie die Beteiligung beider Parteien an der Atmung untersucht. Bei chronischen Lungenpatienten wird häufig eine Veränderung der Fingerenden, das sogenannte "Drumstick" -Symptom, festgestellt. Physikalische Forschungsmethoden:

    • Perkussion - je nach Klangveränderung beim Schlagen der Brust kann auf Verdichtung des Lungengewebes und Flüssigkeit in der Pleurahöhle vermutet werden;
    • Auskultation - Mit Hilfe eines Phonendoskops werden die Merkmale des Herzschlags, der Atmung, pathologischen (Keuchen, Crepitus, Pleurareibgeräusche) der Lungengeräusche gehört.
    • Klinische Analyse von Blut - durch die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten, das Vorhandensein einer neutrophilen Verschiebung, die Erythrozytensedimentationsrate, den Entzündungsprozess und die onkologische Pathologie können vermutet werden;
    • Biochemischer Bluttest - hilft bei der Unterscheidung von Lungenerkrankungen bei Herz und Krebs;
    • Lipidspektrum, quantitative Bestimmung von Kardiotroponinen, D-Dimeren - werden eingesetzt, um gefährliche kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt, Lungenthromboembolie auszuschließen;
    • Sputum-Tests - können Tuberkelbazillus und andere pathogene Mikroorganismen erkennen, auf Antibiotika ansprechen, atypische Zellen identifizieren, die für Krebs charakteristisch sind;
    • pulmonale Tumormarker.

    Bei Patienten mit exsudativer (Erguss) Pleuritis zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken wird Pleuraflüssigkeit genommen, die dann zur Studie geschickt wird. Instrumentelle Diagnosemethoden:

    • Elektrokardiogramm;
    • Echokardioskopie;
    • Röntgenuntersuchung der Brust;
    • Computertomographie;
    • Magnetresonanztomographie;
    • Positronen-Emissions-Tomographie.

    Die Echokardioskopie wird verschrieben, um eine Herzerkrankung auszuschließen. Die MRT-Untersuchung erfolgt bei Verdacht auf Knochenpathologie. Je nach Indikation werden Fibrobronchoskopie und Video-Thorakoskopie mit Biopsie des Lungengewebes oder der Pleura durchgeführt.

    Brustschmerzbehandlung

    Schmerz ist nur ein Symptom. Behandeln Sie die zugrunde liegende Krankheit. Je nach Schwere der Pathologie wird die Therapie in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt. Einige Bedingungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation.

    Bei dringenden Ereignissen werden durchgeführt:

    • Schmerzlinderung;
    • Normalisierung des Blutdrucks;
    • Wiederherstellung des zirkulierenden Blutvolumens;
    • Lungenlüftung, Sauerstoffversorgung.

    Invasive Eingriffe können erforderlich sein, z. B. Punktion der Pleurahöhle und des Perikards, Angiokoronographie.

    Bei der Behandlung von Entzündungsprozessen werden eingesetzt:

    • Antibiotika;
    • Hustenmittel und Auswurfmittel;
    • antiallergische Medikamente.

    Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, nichtsteroidalen und steroidalen Entzündungshemmern werden Muskelrelaxanzien eingesetzt. Einige Formen von Tuberkulose, Tumoren, Verletzungen und Herzkrankheiten erfordern eine sofortige Unterstützung.

    In Anbetracht der Vielseitigkeit von Erkrankungen mit Brustsymptomen ist vor Beginn der Behandlung möglicherweise noch weitere Forschung erforderlich. Therapeuten, TB-Spezialisten und Pulmonologen befassen sich mit Lungenproblemen. Wenn Brustschmerzen durch eine andere Pathologie verursacht werden, wenden Sie sich an einen Kardiologen oder Neurologen. Bei einer Verletzung der Brust helfen Ärzte dem Operationsprofil. Bei psychogenen Schmerzen müssen Sie möglicherweise einen Psychotherapeuten kontaktieren. Die Hauptsache ist, rechtzeitig medizinische Hilfe zu leisten.