Haupt / Laryngitis

Wie sind Acyclovir-Tabletten einzunehmen: Gebrauchsanweisung

Acyclovir ist ein antivirales Medikament und inhärent ein künstlich hergestelltes Analogon des Purinnucleosids.

Daher kann dieses Medikament die Synthese von Genomen bestimmter Viren unterdrücken, beispielsweise der Erreger von Herpes, Windpocken und Gürtelrose. Die Interaktion mit dem Virus erfolgt direkt in der vom Erreger betroffenen Zelle. Die Wirksamkeit der Therapie wird stark erhöht, wenn sie so früh wie möglich beginnt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Acyclovir: Komplette Gebrauchsanweisung für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Medikaments sowie Bewertungen von Personen, die bereits Acyclovir-Tabletten verwendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Acyclovir in Pillenform? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 35 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Der Hauptwirkstoff in Acyclovir-Tabletten ist eine weiße, kristallisierte Pulverdosis von 200, 400 und 800 mg. Zusätzliche Substanzen, die verwendet werden, um dem Medikament die notwendigen technologischen Eigenschaften zu verleihen, um die Genauigkeit der Dosierung und Stärke sicherzustellen:

  • Laktose oder Milchzucker - Verdünner;
  • Stärke - Backpulver;
  • Aerosil - rutschhemmende Substanz;
  • Polyvinylpyrrolidon - ein bindender Bestandteil;
  • Stearic Calcium Calcium - Schmierstoffgeber zur Vereinfachung der Einnahme.

Pharmakologische Wirkung

Die aktive Komponente von Acyclovir hat antivirale und immunstimulierende Wirkungen, die Epstein-Barr-, Varicella-Zoster-, Herpes-simplex-Typen 1, 2 und Cytomegalovirus-Viren wirksam beeinflussen.

  • Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels beruht auf der Bildung einer "defekten" viralen DNA, die eine Blockierung der Virusreplikation verursacht.

Wenn das Herpesvirus Acyclovir gemäß den Anweisungen die Bildung von Ausschlagselementen bei gleichzeitiger Beschleunigung der Krustenbildung stoppt. Darüber hinaus wird die Intensität der Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster, die Wahrscheinlichkeit viszeraler Komplikationen und die Verbreitung der Haut verringert.

Indikationen zur Verwendung

Zur systemischen Anwendung (oral):

  1. Prävention einer Cytomegalovirus-Infektion nach Knochenmarktransplantation.
  2. Als Teil einer komplexen Behandlung bei schwerer Immunschwäche (einschließlich des klinischen Bildes einer HIV-Infektion) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen.
  3. Infektionen, die durch Varicella Zoster und Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 hervorgerufen werden.
  4. Vorbeugung gegen Infektionen, die durch die Viren Varicella zoster und Herpes simplex ausgelöst werden (auch bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem).

Für äußerliche Anwendung: Infektionen der Haut durch Viren Varicella zoster und Herpes simplex.

Gegenanzeigen

Das Medikament auf der Basis von Aciclovir wird Patienten mit individueller Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff und Patienten mit Niereninsuffizienz nicht verschrieben.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Wirkung der Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht, aber Forschungsergebnisse zeigen, dass es in der Lage ist, die Plazentaschranke und die Muttermilch zu durchdringen. Auf dieser Grundlage kann es ausschließlich von einem Facharzt verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen für die Gesundheit der Mutter die möglichen Risiken für das Kind überwiegt. Bei der Behandlung von Herpes bei schwangeren Frauen müssen Sie einen Arzt konsultieren!

Acyclovir passiert die Plazenta. Bei Frauen, die Aciclovir-Tabletten im ersten Trimenon der Schwangerschaft einnahmen, stieg die Anzahl der Defekte bei Kindern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung nicht an. Im Moment wurde jedoch eine unzureichende Anzahl von Frauen untersucht. Daher verschreibt der behandelnde Arzt dieses Medikament, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus überwiegt.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass Acyclovir-Tabletten während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen und mit einer ausreichenden Menge Wasser abgewaschen werden. Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt.

Behandlung von durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursachten Infektionen:

  • Erwachsene Ordnen Sie 800 mg 5-mal pro Tag alle 4 Stunden während des Tages und über einen Zeitraum von 8 Stunden zu. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.
  • Kinder Geben Sie 20 mg / kg viermal pro Tag für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal pro Tag, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal pro Tag innerhalb von 5 Tagen. Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, verursacht durch Herpes simplex 1 und 2:

  • Erwachsene Acyclovir wird an 5 Tagen pro Tag 200 mg 5-mal täglich mit 4-Stunden-Intervallen und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem umfassenden klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und dem Stadium von AIDS; nach Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal pro Tag verordnet.
  • Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Aciclovir während der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Prävention eines erneuten Auftretens von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit Immunschwäche:

  • Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal pro Tag (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis fünfmal pro Tag auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Prävention des Wiederauftretens von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus:

  • Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal pro Tag (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal pro Tag (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal pro Tag (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose):

  • Geben Sie 800 mg 4 mal pro Tag alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2:

  • Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg / Tag; über 6 Jahre alt - 800 mg 4 Mal / Tag. Eine genauere Dosis wird mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht bestimmt, jedoch nicht mehr als 800 mg / Tag. Die Behandlung dauert 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.
  • Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Aciclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich (sowie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche) verschrieben.

Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Mengen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Nebenwirkungen

Das antivirale Medikament wird von der großen Mehrheit der Patienten leicht übertragen. Gegenanzeigen für die Einnahme von Acyclovir ist die individuelle Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Wirkstoff.

In einigen Fällen (sehr selten) werden folgende Nebenwirkungen festgestellt:

  • Darmstörungen;
  • Kurzatmigkeit;
  • allergische Reaktionen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen

Vor dem Hintergrund der langfristigen Anwendung von Augensalbe ist die Entwicklung einer Entzündung der Konjunktiva (Konjunktivitis) und der Augenlider (Blepharitis) nicht ausgeschlossen.

Überdosis

Es ist möglich mit parenteralen und internen Dosierungsformen sowie versehentlichem Verschlucken von Creme und Salbe. Symptome: neurologische Störungen, Kopfschmerzen, Atemnot, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Nierenfunktionsstörungen, Krämpfe, Koma. Stationäre Behandlung

Besondere Anweisungen

  1. Die Durchführung mehrerer Behandlungen bei Patienten mit Immundefekt kann zur Bildung einer viralen Resistenz gegen den Wirkstoff führen.
  2. Während der Einnahme von Acyclovir-Acre sollte der Patient ausreichend Flüssigkeit trinken, um dem Körper eine erhöhte Hydratation zu ermöglichen. Die Nierenfunktion, der Harnstoffspiegel im Blut und das Plasma-Kreatinin müssen sorgfältig überwacht werden.
  3. Während des Behandlungszeitraums ist bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, einschließlich des Fahrens von Fahrzeugen und Maschinen, Vorsicht geboten, da die Gefahr besteht, dass das Nervensystem schädliche Wirkungen hat.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen klinisch signifikanten Antagonismus von Acyclovir mit anderen Medikamenten. Die therapeutische Wirkung wird verstärkt, wenn sie parallel zu Medikamenten eingenommen wird, die das Immunsystem stimulieren.

Probenecid kann den Prozess der Entfernung antiviraler Medikamente aus dem Körper verlangsamen.

Um eine Funktionsstörung der Nieren zu verhindern, wird empfohlen, Acyclovir nicht zusammen mit Medikamenten mit nephrotoxischen Eigenschaften einzunehmen.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Leuten über das Medikament Acyclovir abgeholt:

  1. Larisa Ich habe kein Herpesvirus entdeckt, bis bei meinem anderthalbjährigen Kind Herpesschmerzen diagnostiziert wurden. Der Arzt verschrieb das Medikament "Acyclovir" dreimal täglich auf einer Viertel-Pille. Die Hitze, die zwei Tage dauerte, sank 12 Stunden nach dem Beginn des Empfangs, und das Kind ging schnell auf die Besserung. Danke an "Acyclovir"!
  2. Basilikum Oft benutze ich Acyclovir bei Erkältungen der Lippen. Wenn Sie beim ersten Anzeichen von Herpes mit der Salbe beginnen, hilft das normalerweise gut. In jedem Fall, wenn Blasen auftreten, dann ein wenig und nicht für lange Zeit. Meistens kaufe ich die deutsche Droge Acyclovir-Hexal. Die Apotheke sagt, dass es eine der besten ist und der Preis recht günstig ist. Mehrmals konnte ich die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen: Entweder war keine Salbe vorhanden, ich hatte einfach keine Zeit. Ich möchte sagen, dass in solchen Fällen die Effizienz viel geringer war. Es gab wirklich viel mehr Hautausschläge, und dieser Gimpel hielt mehr als eine Woche an, obwohl ich ihn regelmäßig fünfmal am Tag verschmiert habe. Es wurde also an sich selbst getestet: Wenn es rechtzeitig behandelt wird, hilft dieses Werkzeug gut, aber es lohnt sich, zu spät zu kommen, und die Wirksamkeit ist fraglich.
  3. Lily Herpes in meinem Körper seit meiner Kindheit. Ich habe versucht, eine große Menge Salben und Pillen zu behandeln. Sie blieb bei Acyclovir stehen. Der Preis ist günstig und übertrifft einige teurere Pendants in Sachen Effizienz. In regelmäßigen Abständen verbringe ich einen Drink zur Prophylaxe und ein Hautausschlag erscheint jetzt sehr, sehr selten.
  4. Elena Die Droge "Acyclovir" - ein billiges und wirksames Instrument, das es einem kleinen Herpes nicht erlaubt, sich zu einem großen Wundsein zu entwickeln. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass es notwendig ist, es in der Anfangsphase zu verwenden, sobald sich Herpes durch Jucken und Brennen bemerkbar macht, daher trage ich diese magischen Pillen immer bei mir.
  5. Gleb. Ich entschied mich, eine Rezension über Acyclovir-Tabletten zu schreiben. Ich habe keinen Herpes und das gab es auch nicht, aber letzten Herbst habe ich eine Windpocken von meinem Sohn bekommen. Er erlebte die Krankheit sehr hart, er hatte Angst vor Komplikationen. Der Arzt hat diese Pillen beraten, und sie retteten mich buchstäblich vor dem schrecklichen Juckreiz für den ersten Behandlungstag. Ich musste drei Wochen lang liegen, aber zumindest ohne Krätze.
  6. Nina Ich liebe diese Medizin. Preisbudget Hilft beim kühlen. Ich glaube, dass sich alle Menschen auf den Genitalien erkältet haben, und Acyclovir treibt alles von oben bis unten. Darüber hinaus werde ich Ihnen ein kleines Geheimnis erzählen, diese Pillen bei den ersten Erkältungssymptomen helfen, andere nicht zu infizieren. Deshalb sind sie in der kalten Jahreszeit immer in meiner Kosmetiktasche.
  7. Elizabeth Abends bemerkte ich Herpes auf meiner Lippe. Es ist notwendig, behandelt zu werden, aber es besteht kein Wunsch, zum Arzt zu gehen: Es liegt Schneematsch und Schnee auf der Straße. Sie begann sich zu erinnern, dass der vor einem Jahr mit einer ähnlichen Krankheit verschriebene Arzt verschrieben hatte. Acyclovir, Cycloferon und Zovirax. Heute morgen bin ich für das ganze Set in die Apotheke gelaufen. Sofort fing ich an, alles gemäß den Anweisungen zu nehmen, aber... Nach der ersten Dosis vergingen 2,5 bis 3 Stunden und mein Kopf begann zu schmerzen. Sünde für einen langen Aufenthalt am Laptop. Nach kurzer Zeit (10-15 Minuten) wurden die Schmerzen immer unmoralischer. Ich habe versucht mich hinzulegen - unmöglich. Übelkeit Danach wurde der gesamte Boden für mich gespült. Ich habe kaum 2 Stunden geschlafen. Aber auf die eine oder andere Weise bricht der Kopf schrecklich. Ich habe gelesen, dass von allen Medikamenten nur Aciclovir solche Nebenwirkungen haben kann. Ich denke, wir sollten in die Apotheke gehen und das Medikament wechseln...

Analoge

Analoga von Acyclovir an der aktiven Komponente sind:

  • Äußere Mittel (Creme oder Salbe): Acyclostad, Gervirax, Zovirax, Virolex, Vivoks, Herpes, Gerperax;
  • Tabletten oder Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung: Vivoraks, Medovir, Virolex, Provirsan.

Vor der Verwendung von Analoga konsultieren Sie Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Das Medikament sollte an einem vor Kindern geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden, um direktes Sonnenlicht auf der Verpackung zu vermeiden.

Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 2 Jahre ab dem Herstellungsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist. Nach dieser Zeit können die Tabletten nicht mehr oral eingenommen werden.

Acyclovir-Tabletten: Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung für Acyclovir-Tabletten

Das Medikament Aciclovir ist ein antivirales Mittel zur inneren Anwendung, das gegen Viren der Herpes-simplex-Gruppe, Genitalherpes und Gürtelrose wirksam ist.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Acyclovir ist in Form von Tabletten erhältlich, die zur oralen Verabreichung mit einer Dosierung von 0,2 g bestimmt sind und in einem Karton mit 20 Stück verpackt sind.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Aciclovir.

Indikationen zur Verwendung

Acyclovir-Tabletten, die den Patienten zur Behandlung solcher Pathologien verschrieben werden:

  • Herpetische Infektionen der Haut, verursacht durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2;
  • Herpes des Genitaltrakts;
  • Herpesläsionen an der Haut und den Schleimhäuten der Mundhöhle bei Patienten mit schwerer Immunschwäche;
  • Windpocken;
  • Gürtelrose in der komplexen Therapie.

Gegenanzeigen

Das Medikament auf der Basis von Aciclovir wird Patienten mit individueller Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff und Patienten mit Niereninsuffizienz nicht verschrieben.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Aciclovir-Tabletten im ersten Schwangerschaftsdrittel ist kontraindiziert. Die Wirkstoffe des Arzneimittels dringen leicht in die Plazentaschranke des Fötus ein, und obwohl es keinen Hinweis auf die teratogene Wirkung von Acyclovir auf den Embryo gibt, wird empfohlen, es zu diesem Zeitpunkt nicht zur Behandlung von Frauen einzunehmen. In den ersten 12 Wochen des Fetus wurden alle inneren Organe und Systeme gelegt, und die Wirkung von Medikamenten auf den Körper kann zu Verletzungen dieses feinen Prozesses führen.

Die Verwendung dieses Arzneimittels im 2. und 3. Trimester ist nach einer gründlichen Beurteilung des potenziellen Risikos für den Fötus und des Nutzens für die Mutter möglich. Acyclovir-Tabletten werden zur Behandlung zukünftiger Mütter mit Herpesinfektion nur unter strenger Aufsicht eines Arztes angewendet. Selbstmedikation ist völlig inakzeptabel.

Während der Stillzeit sollte die Anwendung von Aciclovir-Tabletten mit besonderer Vorsicht erfolgen. Einmal drinnen dringt der Wirkstoff des Arzneimittels in die Muttermilch, beim Füttern und in den Körper eines Kindes ein. Es gibt keine Daten zur Sicherheit dieses Arzneimittels und seiner Wirkung auf den Körper von Säuglingen in der Medizin. Daher sollte eine Frau vor Beginn der Therapie einen Arzt konsultieren. Es ist möglich, dass das Kind für diesen Zeitraum vorübergehend in die künstliche Ernährung mit Milchrezeptur überführt wird.

Nebenwirkungen

Dieses Medikament wird von Patienten mit vorsichtiger Einhaltung der vom Arzt verordneten Dosis gut vertragen. In seltenen Fällen können bei einem erheblichen Überschuss der Tagesrate des Arzneimittels bei einem Patienten die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Bei den Organen des Verdauungskanals - Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall;
  • Von der Seite des Zentralnervensystems - Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Zittern der Hände, Bewusstseinsstörung oder umgekehrt mentale und emotionale Übererregung, Schläfrigkeit, Teilnahmslosigkeit, Unwohlsein und allgemeine Schwäche;
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems - erhöhte Herzfrequenz, verminderter Blutdruck, Atemnot;
  • Auf der Seite der Harnorgane - die Entwicklung von akutem Nierenversagen bei der Verwendung des Arzneimittels in hohen Dosen;
  • Allergische Hautreaktionen, Urtikaria, Angioödem, in sehr seltenen Fällen anaphylaktischer Schock;
  • Muskelschmerzen, Parästhesien.

Dosierung und Verabreichung

Acyclovir-Tabletten werden oral während einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen. Dem Medikament wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Die Dosierung des Medikaments und die Dauer des Therapieverlaufs werden vom Arzt anhand von Blutuntersuchungen und dem Krankheitsbild der Krankheit bestimmt.

Bei Herpes-Läsionen mit schwerem Verlauf bei der Behandlung von Erwachsenen werden Acyclovir-Tabletten in regelmäßigen Abständen 4-5-mal täglich 200 mg verschrieben. Die Behandlung sollte 10 Tage nicht überschreiten. Wenn sich in dieser Zeit keine Besserung einstellt, sollte der Patient erneut einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose und die Angemessenheit der Therapie zu klären.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlungsdauer sollte dieses Arzneimittel eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr im Körper sicherstellen. Dies liegt an der Tatsache, dass Acyclovir in den Nierenröhrchen ausfallen und sich absetzen kann, was in schweren Fällen zu Störungen der Harnorgane und Nierenversagen führt. Das Medikament wird zur Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder schweren neurologischen Erkrankungen mit Vorsicht verschrieben.

Patienten, die an einer gestörten Leberfunktion und einem Elektrolythaushalt leiden, werden mit diesem Medikament in wirksamer Mindestdosis und unter strenger Aufsicht eines Arztes verschrieben.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Windpocken bei Kindern verschrieben, wenn die Krankheit mild ist.

Dieses Medikament wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 3 Jahren verwendet. Mit äußerster Vorsicht werden älteren Menschen Medikamente verschrieben.

Die Wechselwirkung von Aciclovir mit anderen Medikamenten

Durch die gleichzeitige Anwendung von Medikamenten auf der Basis von Acyclovir mit Immunmodulatoren wird deren therapeutische Wirkung verstärkt.

Mit der gleichzeitigen Anwendung des Medikaments gegen Herpes mit Antibiotika der Tetracyclingruppe, Makroliden und Cephalosporinen steigt das Risiko für Nebenwirkungen der Harnorgane. Dies sollte berücksichtigt werden und dieses Medikament sollte zusammen mit Antibiotika mit Vorsicht angewendet werden.

Apothekenausgabe- und -lagerungsbedingungen

Acyclovir-Tabletten sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Das Medikament sollte an einem vor Kindern geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden, um direktes Sonnenlicht auf der Verpackung zu vermeiden. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 2 Jahre ab dem Herstellungsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist. Nach dieser Zeit können die Tabletten nicht mehr oral eingenommen werden.

Acyclovir-Tabletten-Analoga

Analoga des Wirkstoffs: Vivoraks, Virolex, Gerviraks, Gerperaks, Gerpesin, Zoviraks, Lizavir, Medovir, Provirsan, Supravira, Tsiklovaks, Tsiklovir, Tsitivir.

Acyclovir: Anweisungen, Indikationen, Kontraindikationen

Acyclovir ist ein modernes, hochwirksames Medikament zur Bekämpfung von Virusinfektionen. Es hilft, Krankheiten, die durch das Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex) verursacht werden, schnell zu bewältigen und wird auch für Gürtelrose und Windpocken verschrieben.

Wirkstoff und pharmazeutische Formen von Acyclovir

Der Wirkstoff, der sich nachteilig auf Viren auswirkt, ist Acyclovir-2-Amino-1,9-dihydro-9 - [(2-hydroxyethoxy) methyl] -6H-purin-6-OH (als Natriumsalz). Die chemische Formel dieser Substanz lautet C8H11N5O3. Es ist ein künstlich synthetisiertes Analogon von Desoxyguanidin (DNA-Nukleotid). Diese Verbindung kann eine direkte Wirkung auf das Enzymsystem von Viren haben, indem sie die Replikation der DNA dieser nicht-zellularen Infektionserreger blockiert.

Dieses Gerät wird von pharmakologischen Unternehmen in Form von 5% iger Salbe zum Auftragen auf Haut und Schleimhäute und 3% Augensalbe (in 5 g-Tuben geliefert) hergestellt. Es kann auch in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erworben werden (in Blisterpackungen - 10 Stück von 200 oder 400 mg).

Für welche Krankheiten wird Acyclovir verschrieben?

Wichtig: Im Falle einer HIV-Infektion ist Acyclovir unwirksam, es kann jedoch sein, dass das Medikament wegen nicht spezifizierter Immundefizienz verabreicht wird, um ein Wiederauftreten des Herpes zu verhindern.

Die Anwendung von Acyclovir ist angezeigt bei Infektionskrankheiten, die durch die Einführung des Herpes-simplex-Virus in den Körper verursacht werden (Link zum 2. Artikel aus der Datei).

Darunter sind:

Darüber hinaus wird Acyclovir häufig bei Pathologien wie Gürtelrose und Windpocken eingesetzt.

Anwendungsmöglichkeiten von Acyclovir und empfohlene Dosierungen

Acyclovir in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung wird zur Behandlung viraler Läsionen der Schleimhäute und der Haut verschrieben.

Bei erwachsenen Patienten und Kindern über 2 Jahren beträgt die empfohlene Einzeldosis 200 mg (1 Tablette). Die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments - fünfmal täglich. Es ist ratsam, die Zeitintervalle zwischen den Dosen streng einzuhalten - 4 Stunden tagsüber und 8 Stunden nachts.

Acyclovir-Tabletten sind für die Kurstherapie konzipiert. Üblicherweise wird ein 5-Tage-Kurs zugewiesen.

Wenn ein immundefekter Zustand diagnostiziert wird, ist eine Einzeldosis doppelt so hoch - 400 mg, und die Dosisrate ist die gleiche. Die erforderliche Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der klinischen Manifestationen und der Dynamik des Prozesses festgelegt.

Wenn ein Patient einen normalen Immunstatus hat, es jedoch erforderlich ist, das Wiederauftreten einer Herpesinfektion zu verhindern, werden präventiv 200 mg Acyclovir viermal täglich eingenommen. Beim Verhindern von Rückfällen zwischen den Dosen müssen Intervalle von 6 Stunden eingehalten werden.

Die zulässige Tagesdosis dieses Arzneimittels zur Behandlung von Herpeserkrankungen beträgt 2000 mg.

Bei der Behandlung von Windpocken ("Windpocken") sollten Erwachsene fünfmal täglich 800 mg Acyclovir einnehmen. Die Kursdauer beträgt 1 bis 1,5 Wochen. Die pädiatrische Dosierung wird mit einer Rate von 20 mg / kg bestimmt. Aufnahmefrequenz für Kinder - 4 Mal am Tag und der Kurs dauert 5 Tage.

Beachten Sie: Wenn das Kind 40 kg oder mehr wiegt, werden ihm die gleichen Dosen wie Erwachsene verabreicht.

Tabletten sollten während der Mahlzeit oder unmittelbar danach getrunken werden.

Wichtig: Kindern unter 2 Jahren wird kein Acyclovir verschrieben!

Bei der Behandlung von ophthalmischen Erkrankungen der Virusgenese (herpetische Keratitis) wird 3% Acyclovir-Salbe verwendet. Ein kleiner Streifen (1 cm) wird fünfmal täglich in die Bindehautsäcke beider Augen gelegt. Das Medikament muss bis zur vollständigen Genesung eingenommen werden und den Kurs nach vollständiger Linderung der Symptome noch 3 Tage fortsetzen.

Beachten Sie: Während der Behandlung mit einer Augensalbe ist es ratsam, Kontaktlinsen vorübergehend abzusetzen. Bei einem niedrigen Immunstatus wird empfohlen, die Verwendung von Formularen für die topische Anwendung und die Einnahme von Tabletten parallel zu verwenden.

Wirkmechanismus und Pharmakodynamik von Acyclovir

Der Wirkstoff von Acyclovir blockiert die Vermehrung des Infektionserregers. Die höchste Aktivität des Arzneimittels manifestiert sich bei den Herpesviren 1 und 2.

Wichtig: In klinischen Studien wurde experimentell nachgewiesen, dass Acyclovir den Reproduktionsprozess des Epstein-Barr-Virus und des Cytomegalovirus stoppen kann.

Bei einer herpetischen Dermatitis kann das Medikament das Auftreten neuer Läsionen verhindern, die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung des Erregers und die Abwehr innerer Organe durch das Virus verringern. Acyclovir beschleunigt den Trocknungsprozess von Blasen auf Haut und Schleimhäuten erheblich. Es wird angemerkt, dass das Medikament im akuten Verlauf der Gürtelrose die Intensität des Schmerzsyndroms signifikant verringert.

Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt in die infizierte Zelle ein und wird dort zu Monophosphat umgewandelt. Dieser Metabolit wird unter Beteiligung des Enzyms Guanylatcyclase in Diphosphat umgewandelt. In der nächsten Stufe wird aus Diphosphat - Triphosphat eine aktive Form gebildet, die die Replikation von Fremd - DNA blockiert.

Beachten Sie: Acyclovir wirkt selektiv, ohne den erblichen Apparat gesunder Zellen zu schädigen.

Nach oraler Verabreichung von Tabletten werden bis zu 20% des Wirkstoffs im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Grad der Bioverfügbarkeit variiert von 15% bis 30%. Bis zu 33% des Wirkstoffs sind mit Serumproteinen konjugiert. Die höchste Blutkonzentration ist in den meisten Fällen eineinhalb bis zwei Stunden nach der Einnahme von Acyclovir-Tabletten festgelegt, und die Halbwertszeit beträgt etwa 3 Stunden. Sowohl die unveränderte Substanz als auch ihre Metaboliten werden hauptsächlich mit dem Urin ausgeschieden; Nur etwa 2% werden vom Darm ausgeschieden.

Nach dem Auflegen der Augensalbe dringt der Wirkstoff frei durch das Hornhautepithel. Dadurch wird eine therapeutische Konzentration in der Intraokularflüssigkeit geschaffen.

Salbe zur äußerlichen Anwendung dringt auch leicht in das Epithel der Haut und der Schleimhäute ein.

Nach topischer Anwendung wird Acyclovir nicht ins Blut aufgenommen.

Kontraindikationen Atsikldir und mögliche Nebenwirkungen

Das antivirale Medikament wird von der großen Mehrheit der Patienten leicht übertragen. Gegenanzeigen für die Einnahme von Acyclovir ist die individuelle Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Wirkstoff.

In einigen Fällen (sehr selten) werden folgende Nebenwirkungen festgestellt:

Vor dem Hintergrund der langfristigen Anwendung von Augensalbe ist die Entwicklung einer Entzündung der Konjunktiva (Konjunktivitis) und der Augenlider (Blepharitis) nicht ausgeschlossen.

Eine häufige Überschreitung der therapeutischen Dosierungen bei der Einnahme von Pillen kann theoretisch Nierenfunktionsstörungen verursachen.

Die Wechselwirkung von Acyclovir mit anderen Medikamenten

Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen klinisch signifikanten Antagonismus von Acyclovir mit anderen Medikamenten. Die therapeutische Wirkung wird verstärkt, wenn sie parallel zu Medikamenten eingenommen wird, die das Immunsystem stimulieren.

Probenecid kann den Prozess der Entfernung antiviraler Medikamente aus dem Körper verlangsamen.

Um eine Funktionsstörung der Nieren zu verhindern, wird empfohlen, Acyclovir nicht zusammen mit Medikamenten mit nephrotoxischen Eigenschaften einzunehmen.

Kann Acyclovir während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden?

Während der Schwangerschaft sind Acyclovir-Tabletten unerwünscht, da das Arzneimittel im Blut die Hämato-Plazentar-Barriere frei passiert. Die Salbe kann auf Anweisung des Arztes verwendet werden. Bei Bedarf eine Behandlung

Darreichungsformen für die orale Verabreichung während des Stillens ist es wünschenswert, das Baby in künstliche Mischungen umzusetzen. Es gibt keine Kontraindikationen für die Verwendung von Salben während der Stillzeit.

Wie lagern Sie das Medikament und wie lange ist es haltbar?

Haltbarkeit für Tabletten und Salben - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Tube kann die Salbe innerhalb eines Monats verwendet werden.

Salbenformen sollten bei einer Temperatur von + 15 ° bis + 25 ° C gelagert werden.

Tabletten sollten an Orten aufbewahrt werden, die vor Sonnenlicht und Feuchtigkeit geschützt sind.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

36,475 Gesamtansichten, 8 Ansichten heute

ACYCLOVIR

10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon von acyclischem Purinnucleosid, das auf Herpesviren hochselektiv wirkt. In virusinfizierten Zellen tritt unter Einwirkung der viralen Thymidinkinase eine Phosphorylierung auf und eine weitere sequentielle Umwandlung von Acyclovir in Mono-, Di- und Triphosphat. Acyclovirphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

In vitro ist Acyclovir gegen Herpes-simplex-Virus wirksam - Herpes simplex Typ 1 und 2; gegen das Varicella-Zoster-Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht; höhere Konzentrationen sind erforderlich, um das Epstein-Barr-Virus zu hemmen. Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

In vivo ist Acyclovir therapeutisch und prophylaktisch wirksam, insbesondere wenn Virusinfektionen durch die Typen Herpes simplex virus 1 und 2 verursacht werden. Verhindert die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung, verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes Zoster.

Nach der Einnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15–30%, während dosisabhängige Konzentrationen erzeugt werden, die für eine wirksame Behandlung von Viruserkrankungen ausreichend sind. Lebensmittel haben keinen signifikanten Einfluss auf die Resorption von Acyclovir. Acyclovir dringt gut in viele Organe, Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 9-33% und hängt nicht von seiner Konzentration im Plasma ab. Die Konzentration in der Zerebrospinalflüssigkeit beträgt etwa 50% ihrer Konzentration im Plasma. Acyclovir dringt in die Blut-Hirn- und Plazentaschranken ein und reichert sich in der Muttermilch an. Nach Einnahme von 1 g / Tag beträgt die Konzentration von Acyclovir in der Muttermilch 60-410% seiner Konzentration im Plasma (Acyclovir gelangt mit einer Muttermilch in einer Dosis von 0,3 mg / kg / Tag in den Körper eines Kindes).

Cmax Medikament im Blutplasma nach oraler Verabreichung von 200 mg 5-mal pro Tag - 0,7 µg / ml, cmin- 0,4 ug / ml; Zeit, um C zu erreichenmax in Plasma - 1,5 bis 2 Stunden Metabolisiert in der Leber unter Bildung einer pharmakologisch inaktiven Verbindung 9-Carboxymethoxymethylguanin. Es wird von den Nieren durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion ausgeschieden: Ungefähr 84% werden von den Nieren unverändert ausgeschieden, 14% in Form eines Metaboliten. Die renale Clearance von Acyclovir beträgt 75-80% der gesamten Plasma-Clearance1/2 bei Erwachsenen mit normaler Nierenfunktion beträgt sie 2-3 Stunden, bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz1/2 - 20 h, mit Hämodialyse - 5,7 h, während die Konzentration von Acyclovir im Plasma auf 60% des Ausgangswertes sinkt. Weniger als 2% von Aciclovir werden durch den Darm ausgeschieden.

- Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 verursacht werden, sowohl primäre als auch sekundäre, einschließlich Herpes genitalis;

- Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus verursacht werden;

- Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 bei Patienten mit Immundefekt verursacht werden;

- als Teil einer komplexen Therapie von Patienten mit schwerer Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;

- Behandlung primärer und wiederkehrender Infektionen, die durch das Varicella-Zoster-Virus (Windpocken sowie Herpes zoster - Herpes zoster) verursacht werden.

- Alter von Kindern bis zu 3 Jahren (für diese Darreichungsform).

Mit Vorsicht: Schwangerschaft; ältere Menschen und Patienten, die große Mengen Acyclovir einnehmen, insbesondere vor dem Hintergrund der Dehydrierung; beeinträchtigte Nierenfunktion; neurologische Störungen oder neurologische Reaktionen auf den Einsatz von Zytostatika (einschließlich der Vorgeschichte).

Acyclovir wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen. Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt.

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden

Acyclovir wird an 5 Tagen pro Tag 200 mg 5-mal täglich mit 4-Stunden-Intervallen und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem umfassenden klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und dem Stadium von AIDS; nach Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal pro Tag verordnet.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Aciclovir während der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Prävention des Wiederauftretens von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal pro Tag (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal pro Tag (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal pro Tag (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal pro Tag (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis fünfmal pro Tag auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden

Ordnen Sie 800 mg 5-mal pro Tag alle 4 Stunden während des Tages und über einen Zeitraum von 8 Stunden zu. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Geben Sie 20 mg / kg viermal pro Tag für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal pro Tag, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal pro Tag innerhalb von 5 Tagen.

Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose)

Geben Sie 800 mg 4 mal pro Tag alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immunschwäche und normalem Immunstatus.

Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg / Tag; über 6 Jahre alt - 800 mg 4 Mal / Tag. Eine genauere Dosis wird mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht bestimmt, jedoch nicht mehr als 800 mg / Tag. Die Behandlung dauert 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Aciclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich (sowie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche) verschrieben.

Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Mengen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Bei der Verschreibung von Aciclovir bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten. Bei solchen Patienten führt die orale Einnahme des Arzneimittels in empfohlenen Dosierungen zur Behandlung und Vorbeugung von durch das Herpes-simplex-Virus verursachten Infektionen nicht zu einer Kumulierung des Arzneimittels auf Konzentrationen, die die festgelegten sicheren Werte überschreiten. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (CC unter 10 ml / min) sollte die Aciclovir-Dosis jedoch zweimal täglich in Abständen von 12 Stunden auf 200 mg reduziert werden.

Bei der Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster, Herpes zoster und auch bei Patienten mit schwerer Immunschwäche verursacht werden, werden folgende Dosen empfohlen:

- terminaler Nierenversagen (CC weniger als 10 ml / min) - 800 mg zweimal pro Tag alle 12 Stunden;

- schweres Nierenversagen (CC 10-25 ml / min) - 800 mg dreimal pro Tag alle 8 Stunden.

Gebrauchsanweisung für Tabletten Acyclovir - was ist zu beachten, für Kinder und Erwachsene, Zusammensetzung, Preis und Analoga

Das Medikament Acyclovir Tabletten ist wirksam bei der Behandlung der ersten beiden Arten von Herpesvirus. Herpes simplex ist sehr empfindlich gegen das Purinnucleosid von Desoxyguanidin, dessen Analogon Acyclovir ist. Das Wirkprinzip des Wirkstoffs beruht auf der Wechselwirkung mit den Enzymen des Virus, um deren Fortpflanzung zu unterbrechen. Das Medikament Aciclovir bekämpft die Auswirkungen der Schwächung des Immunsystems des menschlichen Körpers, ohne die Ursachen selbst zu beeinflussen.

Was ist Acyclovir?

Nukleoside sind die Bausteine ​​für DNA, durch die genetische Informationen auf zellulärer Ebene übertragen werden. Die synthetisch hergestellten Nukleosidanaloga lassen das Medikament in die vom Virus betroffenen Zellen eindringen und beeinflussen dort die Prozesse. Eines dieser Analoga ist Aciclovir. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Umwandlung von Viren und menschlichen Enzymen in Monophosphat, dann in Diphosphat und schließlich in die aktive Form Acyclovir-Triphosphat, die die Vermehrung einer Viruszelle blockiert.

Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff in Acyclovir-Tabletten ist eine weiße, kristallisierte Pulverdosis von 200, 400 und 800 mg. Zusätzliche Substanzen, die verwendet werden, um dem Medikament die notwendigen technologischen Eigenschaften zu verleihen, um die Genauigkeit der Dosierung und Stärke sicherzustellen:

  • Laktose oder Milchzucker - Verdünner;
  • Stärke - Backpulver;
  • Aerosil - rutschhemmende Substanz;
  • Polyvinylpyrrolidon - ein bindender Bestandteil;
  • Stearic Calcium Calcium - Schmierstoffgeber zur Vereinfachung der Einnahme.

Was für Tabletten Acyclovir

Ein herpetisches Virus bleibt nach dem Verschlucken für immer dort. Dies bedeutet nicht, dass eine infizierte Person mit einem Ausschlag oder einem lebenslangen Entzug gehen muss. Solche Beschwerden treten nur während Zeiten eines geschwächten Immunschutzes auf, beispielsweise während einer Erkältung oder Grippe. Eine antivirale Therapie wird bei der Behandlung von Patienten angewendet, bei denen die Krankheit in die aktive Form übergegangen ist, die sich in Form äußerer oder innerer Eruptionen, Gürtelrose und Schleimhautläsionen mit einem Hautausschlag äußert.

Der Zweck der Tabletten Acyclovir - die Ausbreitung des Virus zu blockieren, Sie vor den Schmerzen zu retten, ohne jedoch das Immunsystem zu beeinträchtigen. Das Medikament entfernt die ausgeprägten Manifestationen von primärem oder rezidivierendem Herpes - Schmerzen, Schwellungen, Brennen. Die Wirkung des Arzneimittels zielt auch darauf ab, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit in naher Zukunft zu verringern. Durch rechtzeitige Anwendung kann das Auftreten von Ausschlag mit Windpocken, Oral- und Herpes genitalis verhindert werden.

Der Wirkungsmechanismus von Acyclovir

Die Wirkung des Medikaments auf die Ausbreitung des Virus ist auf den selektiven Wirkungsmechanismus speziell auf die betroffenen Zellen zurückzuführen. Die pharmakologische Wirkung wird durch das Fehlen viraler Thymidinkinase in den nicht infizierten Zellen (einem an der DNA-Bildung beteiligten Enzym) erklärt. Sobald sich der aktive Wirkstoff im Körper unter der Wirkung pathogener Enzyme befindet, wird er phosphoryliert und reinkarniert zu Acycloguanosintriphosphat, d.h. Verbindung, die virale DNA hemmt. Die Konzentration der Substanz erreicht ihr Maximum nach 1,5 bis 2 Stunden.

Acyclovir-Tabletten - Gebrauchsanweisung

Der Arzt verschreibt eine Einzeldosis und eine Aufnahmehäufigkeit, basierend auf dem Krankheitsbild des Patienten. Die Hauptfaktoren, die das Vorhandensein signifikanter Unterschiede in der Dosierung beeinflussen, sind der Schweregrad und die Etymologie der Erkrankung, das Vorhandensein von Voraussetzungen für einen Rückfall und der Zustand des körpereigenen Immunsystems. Die unabhängige Verwendung des Arzneimittels wird nicht empfohlen, da möglicherweise Komplikationen auftreten oder die Wirksamkeit der Behandlung verringert wird.

Für Kinder

Die Verwendung von Acyclovir-Tabletten für Kinder wird auf der Grundlage des Gewichts und der Körperoberfläche des Kindes berechnet. Eine medikamentöse Behandlung ist ab einem Alter von drei Jahren möglich. Medikation ist kontraindiziert die Einnahme von Medikamenten in Tabletten, nur intravenös oder extern. Die Dosis des Wirkstoffs und die Häufigkeit der Einnahme bei Kindern unterscheiden sich je nach Art der Viruserkrankung. Für eine sichere Verabreichung des Arzneimittels muss der Körper des Kindes und sein Immunsystem als Ganzes untersucht werden.

Für Erwachsene

Die Anwendung von Acyclovir bei der Behandlung von Viruserkrankungen bei Erwachsenen richtet sich nach dem Immunstatus des Patienten, dem Alter und der Nierenfunktion. Ältere Patienten mit Niereninsuffizienz oder Immunschwäche jeglicher Art erfordern einen besonderen Ansatz bei der Verschreibung des Arzneimittels. Das Ignorieren einzelner Merkmale kann zu unvorhergesehenen Folgen führen. Daher ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, bevor Sie mit der Selbstbehandlung fortfahren.

Während der Schwangerschaft

Das Herpes- und Varicella-Virus gefährdet die Gesundheit der Schwangeren und des Fötus. Wenn also das Leben der zukünftigen Mutter gefährdet ist, kann Acyclovir für eine Dauer von mehr als 5 Monaten ernannt werden. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt in die Plazentaschranke ein, ist jedoch nicht die Ursache für das Scheitern der Schwangerschaft. Die Verschreibung der Tablettenform des Medikaments ist eine extreme Maßnahme und ist ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Wie sind Acyclovir-Tabletten einzunehmen?

Die Behandlung mit Aciclovir ist hauptsächlich für 5-10 Tage vorgesehen. Die Behandlung kann nach Ermessen des Arztes verlängert werden, wenn triftige Gründe vorliegen. Wenn Sie mit der Selbstbehandlung beginnen, müssen Sie sorgfältig lesen, wie Acyclovir-Tabletten einzunehmen sind. Die erste Regel ist, das Medikament während einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit einzunehmen. Der zweite Punkt - Sie sollten viel Wasser ohne Süßungsmittel oder Farbstoffe trinken. Das Flüssigkeitsvolumen sollte so groß sein, dass die Tablette leicht in den Darm gelangt.

Mit Windpocken

Die Windpockenerkrankung (Varicella Zoster) kann in leichter oder schwerer Form auftreten. Der Schweregrad hängt von der Immunität des Körpers ab, um Viren zu widerstehen. Erwachsenen wird im frühesten Stadium der Erkrankung und für Kinder unter 12 Jahren ein Medikament verschrieben - nur wenn sie einen schmerzhaften Zustand nicht vertragen oder die Krankheit schwerwiegend ist. Erwachsene Patienten nehmen das Medikament gemäß dem Schema ein: 2 Tabletten à 400 mg. mit einer vierstündigen Pause. Die pädiatrische Dosis beträgt die Hälfte des Erwachsenen, und das Zeitintervall zwischen den Dosen erhöht sich um 1 Stunde, jedoch nicht mehr als viermal pro Tag.

Wie man Acyclovir gegen Herpes trinkt

Die Symptome des Herpes-Virus verschwinden nach fünf Tagen Einnahme von Acyclovir, 1 Tablette alle 4 Stunden (5-mal täglich). Wenn die Immunität zu schwach ist und keine Zeit für einen Virenbefall zur Verfügung steht, verlängert sich die Dauer des Arzneimittels auf 10 Tage, ohne dass die Dosierung geändert wird. Wenn das Virus innerhalb kurzer Zeit wieder erweckt wird, wird die Behandlung auf die gleiche Weise im Anfangsstadium des Rückfalls wiederholt.

Mit Flechten

Die Behandlung von Gürtelrose, die dieselbe Form einer Viruserkrankung wie Windpocken, besteht darin, 5 mal täglich 1 Tablette einzunehmen. Die kombinierte Therapie umfasst die Unterstützung mit vitaminhaltigen Medikamenten und Schmerzmitteln. Zusätzlich kann gemäß der Empfehlung des Arztes eine Antibiotika-Therapie verschrieben werden, wenn Hinweise für die Anwendung vorliegen.

Für die Immunität

Die Zerstörung der Körperzellen durch Viren erfolgt in Zeiten der Schwächung des menschlichen Immunsystems. Um den natürlichen Abwehrmechanismus in einem Ton zu erhalten, ist es notwendig, die Immunität mit allen Mitteln zu stärken. Das Wirkprinzip von Acyclovir besteht darin, die Auswirkungen der Immunschwäche zu beseitigen. Der Wirkstoff des Medikaments wirkt sich nicht auf gesunde Zellen aus, daher wird die Stärkung des Immunsystems durch diese Methode nicht funktionieren. Die Beseitigung krankheitsverursachender Formationen trägt zur Wiederherstellung der Funktionalität des Körpers und zur Wiederaufnahme der Produktion neuer Immunzellen bei.

Kann ich Acyclovir zur Vorbeugung trinken?

Eine Reihe von Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens oder Wiederauftretens von Symptomen einer Viruserkrankung ist die Vorbeugung. Eine solche Maßnahme ist die prophylaktische Verabreichung von Acyclovir. Diese Methode ist besonders effektiv nach einer Organtransplantationsoperation oder, wenn Sie Ihren Risikofaktor kennen, der die Krankheit wahrscheinlich verursachen kann. Die Dosierung und das Schema der prophylaktischen Verabreichung sollten mit dem behandelnden Arzt geklärt werden, der die Vorgeschichte der Erkrankung überwacht.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Die Anwendung von Acyclovir nur in seltenen Fällen kann Nebenwirkungen verursachen. Dies ist bei einer Überdosis des Medikaments möglich. Studien zeigen, dass Patienten verschiedener Altersgruppen gut vertragen werden. Sie sollten sich der möglichen Reaktionen des Organismus bewusst sein, um eine Panikreaktion bei deren Auftreten zu vermeiden. Nebenwirkungen in der Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz;
  • kleine Hautausschläge;
  • Müdigkeit;
  • Allergie;
  • Verletzung der peripheren Sicht;
  • Kurzatmigkeit;
  • Tremor;
  • Anämie;
  • Myalgie

Kontraindikationen für die Verwendung bei der Behandlung von Virusinfektionen Acyclovir-Tablette bilden ein wenig. Die Einnahme von Pillen sollte in der Stillzeit erfolgen, in der frühen Schwangerschaft sollten Kinder bis zu 3 Jahre alt sein. Wenn der Behandlungsprozess zeigt, dass eine individuelle Unverträglichkeit der Substanz vorliegt, müssen Sie die Einnahme sofort beenden. Personen, die an Nierenversagen und stillenden Müttern leiden, sollten nach Absprache mit einem Arzt diese Behandlungsmethode anwenden.

Wie viel kostet Acyclovir-Tabletten?

Sie können das Medikament ohne Rezept in Apotheken der Stadt kaufen. Der Preis der Droge in verschiedenen Regionen von Moskau und St. Petersburg kann variieren, variiert aber zwischen 28 und 190 Rubel. Der Verkauf von Medikamenten ist auch in der Online-Apotheke möglich. Sie können den erforderlichen Betrag bestellen, ohne Ihr Haus zu verlassen, während die Lieferung sowohl per Post als auch per Kurier zu Ihnen nach Hause erfolgt. Die Kosten für Acyclovir-Tabletten ändern sich nicht wesentlich, die zusätzlichen Kosten umfassen nur Zustelldienste. Preis Acyclovir-Tabletten in Moskau, je nach Hersteller und Dosierung des Wirkstoffs:

Acyclovir Drogenanweisungen, Verwendung, Preis, Analoga, Freigabeformulare, Bewertungen

Häufig gestellte Fragen

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Bestimmung des Arzneimittels

Acyclovir gehört zur Gruppe der antiviralen Medikamente. Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurde wiederholt in großen medizinischen Studien sowie die Untersuchung des Wirkmechanismus und der Bestimmung von Nebenwirkungen nachgewiesen. Trotz der Tatsache, dass das Medikament vor mehr als 20 Jahren erfunden wurde, bleibt es ein wichtiges und wirksames Mittel zur Bekämpfung von Viren, sowohl einfachen als auch Herpes Zoster, Windpocken (Windpocken), Epstein-Barr und Cytomegalovirus.

Eine breite Palette von Freisetzungsformen dieses Medikaments ermöglicht es Ihnen, es systemisch und lokal zu verwenden. Außerdem ist das therapeutische Fenster (der Bereich der zulässigen therapeutischen Dosen, die keine Nebenwirkungen verursachen) von Acyclovir groß genug, um es sicher ambulant (zu Hause) zu verwenden.

Mit hoher Sicherheit kann davon ausgegangen werden, dass Acyclovir keine karzinogene Wirkung auf die systemische Anwendung hat, das heißt, es verursacht nicht das Auftreten bösartiger Tumore, was von einer Reihe anderer antiviraler Medikamente nicht gesagt werden kann. Die Wirkung äußerer Formen von Acyclovir auf Haut und Schleimhäute wurde jedoch nicht gründlich untersucht.

Die teratogene Wirkung (Einfluss auf das Auftreten von Entwicklungsanomalien) dieses Arzneimittels wurde auch im Tierversuch nicht beobachtet, selbst wenn zu hohe Dosen verwendet wurden. Es gab keine Abnahme der Hodenfunktion und der Spermienaktivität nach der Anwendung von Aciclovir bei Männern.

Bei schwangeren Frauen ist dieses Medikament nur in Fällen angezeigt, in denen die Vorteile des Einsatzes die möglichen Schäden für den Fetus überwiegen. Laut den durchgeführten Studien wiesen Frauen, die Aciclovir während der Schwangerschaft eingenommen hatten, keine Zunahme der Geburtenhäufigkeit von Kindern mit Entwicklungsstörungen auf, was auf ihre relative Sicherheit hindeutet.

Trotz aller Vorteile dieses Medikaments hat es jedoch auch erhebliche Nachteile. Eine davon ist die Notwendigkeit einer häufigen Anwendung aufgrund einer geringen Bioverfügbarkeit (die Menge des Arzneimittels, die sich im gesamten Körper relativ zur Menge des vom Patienten absorbierten Arzneimittels verteilt) und einer kleinen Halbwertszeit (der Zeit, während der die Hälfte der verabreichten Dosis aus dem Körper entfernt wird).

Ein weiterer Nachteil ist die potentielle nephrotoxische (nierenschädigende) Wirkung von Acyclovir. Durch die Nierentubuli kann das Medikament Entzündungen und Blockaden verursachen. Dies geschieht jedoch nur, wenn die Konzentration des Arzneimittels im Primärharn ein hohes Niveau erreicht. Hohe Konzentrationen können als Folge einer zu hohen Anfangsdosis, eines schnellen Eintritts des Wirkstoffs in den Körper oder einer Dehydrierung auftreten. Um ein akutes Nierenversagen zu verhindern, ist es daher erforderlich, das Arzneimittel nur gemäß den Anweisungen einzunehmen und während der gesamten Behandlungsdauer viel Flüssigkeit zu trinken.

Der letzte und nicht zuletzt der Nachteil von Acyclovir ist die häufige Entwicklung von Toleranz. Mit anderen Worten, Viren, auf die der Wirkstoffeffekt abzielt, produzieren bestimmte Schutzmechanismen dagegen (mindestens drei Mechanismen, die das Herpes-simplex-Virus vor Acyclovir schützen, sind heute bekannt). Bei wiederholter Anwendung nimmt daher die Wirksamkeit des Arzneimittels von Zeit zu Zeit ab, was den Patienten und seinen Arzt dazu zwingt, auf Arzneimittel der zweiten und dritten Linie zurückzugreifen.

Arten von Medikamenten, Handelsnamen von Analoga, Freisetzungsformen

Acyclovir ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  • Pillen;
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für intravenösen Tropf;
  • Salbe und Creme zur äußerlichen Anwendung;
  • Augensalbe.
Die Verwendung von Aciclovir beinhaltet keine Altersbeschränkungen. Die Wahl der Dosierungsform hängt von der Schwere eines bestimmten Falls ab. Zur ambulanten Behandlung können Sie die Tablettenform des Arzneimittels sowie topische Creme und Augensalbe verwenden. Die Verwendung eines Lyophilisats zur Herstellung von Perfusionslösungen erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen. Daher ist es bevorzugt, diese Darreichungsform ausschließlich im Krankenhaus unter der Aufsicht von medizinischem Personal zu verwenden.

Acyclovir ist in Apotheken unter folgenden Handelsnamen zu finden:

  • Cyclinge;
  • Cyclovir;
  • Cycloax;
  • Supravira;
  • Provirsan;
  • Medovir;
  • Lizavir;
  • Zovirax;
  • Herpesin;
  • Gerperax;
  • Herpevir;
  • Gervirax;
  • Virolex;
  • Vivoraks;
  • Acyclostadt;
  • Atsigerpin und andere.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Art der Erkrankung, den damit verbundenen Komplikationen und dem Alter des Patienten ab.

Mit Herpes-simplex-Virus werden 200 mg fünfmal täglich mit Ausnahme der Nachtzeit verordnet.

Mit Windpocken und Gürtelrose - 800 mg 5-mal täglich.

Kindern, die älter als 2 Jahre sind, wird die gleiche Dosis wie für erwachsene Patienten zugewiesen.

Kindern unter 2 Jahren wird bei gleicher Häufigkeit (5-mal pro Tag) die Hälfte der Dosis verschrieben.

Während der Zeit der medikamentösen Behandlung wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Die letzte Pille sollte mindestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Die Dauer der Behandlung beträgt durchschnittlich 5 bis 10 Tage.

Lyophilisat wird für schwere einfache Herpes genitalis und Herpes genitalis verwendet, wobei ein starkes Schmerzsyndrom durch Gürtelrose usw. hervorgerufen wird. Die Perfusionslösung wird unmittelbar vor der Anwendung hergestellt, indem das Pulver aus der Durchstechflasche mit der in den Anweisungen angegebenen Salzlösungsmenge gemischt wird (verschiedene Acyclovir-Salze haben unterschiedliche Löslichkeit in Salzlösung ).

Durchschnittlich werden Erwachsenen dreimal täglich 5 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpermasse des Patienten verordnet. Bei schweren Komplikationen der Erkrankung wie Meningoenzephalitis und viraler Pneumonie werden 3-mal täglich 10 mg / kg verordnet.

Die maximale Dosis für die intravenöse Verabreichung beträgt 30 mg / kg / Tag und für Kinder unter 2 Jahren ist sie doppelt so hoch.

Das Medikament sollte ausschließlich tropfend und langsam (mindestens 1 - 2 Stunden) verabreicht werden, um akutes Nierenversagen zu vermeiden.

Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung wird durchschnittlich 4-5 Mal am Tag eine Creme oder Salbe auf die entzündeten Hautpartien aufgetragen.

Die Behandlungsdauer variiert zwischen 5 und 10 Tagen.

Für das untere Augenlid wird ein Salbenstreifen von 0,5 - 1 cm gelegt. Weiterhin schließt sich das Auge für einige Minuten, so dass sich die Substanz durch die Hornhaut ausbreitet und in diese absorbiert.

Die Salbe sollte 5 bis 10 Tage lang 5-mal täglich aufgetragen werden.

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung von Aciclovir

Sobald es sich im Gastrointestinaltrakt befindet, wird dieses Arzneimittel nur in geringer Menge (etwa ein Fünftel) in das Blut aufgenommen. Mit zunehmender Dosis der Einnahme tritt keine Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Blut auf, egal wie paradox es klingen mag. Die Erklärung ist, dass Acyclovir mit begrenzter Geschwindigkeit in die Schleimhaut der Anfangsteile des Verdauungssystems eindringen kann. Bei einer Erhöhung der Dosis nimmt außerdem die Absorptionsfähigkeit des Arzneimittels aufgrund einer Überlastung der Transportsysteme der Zellen der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms leicht ab. Das gemeinsame Essen mit der Einnahme von Aciclovir ändert nichts an der Resorptionsrate.

Durch das Eindringen in das Blut ist der Wirkstoff nur teilweise an Plasmaproteine ​​gebunden (9 - 33%). Aus diesem Grund zirkuliert der Hauptteil des Wirkstoffs frei im Blut und wird schnell metabolisiert und aus dem Körper ausgeschieden. Bei rechtzeitiger Entgegennahme der nächsten Dosis des Arzneimittels im Blut bleibt jedoch seine konstante Konzentration erhalten, wodurch das Eindringen in alle Körpergewebe gewährleistet ist. So durchdringt Acyclovir leicht die Blut-Hirn- und Blutplasmasperre und kommt in hohen Konzentrationen in den Geweben der Nieren, der Leber, der Lunge, der Augen, der Sekretion der Tränen-, Speichel- und Genitaldrüsen vor. In der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt die Konzentration des Arzneimittels die Hälfte seiner Konzentration im Blutplasma. Die Absorption des Arzneimittels von der Hautoberfläche ist mäßig und von der Oberfläche der Schleimhäute ausgeprägt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Acyclovir eine selektive Wirkung auf das Zielvirus hat und gesunde Körperzellen nicht schädigt. In einer gesunden Zelle ändert sich der Stoffwechsel seiner Substanzen nicht, sie wird unverändert ausgeschieden und in der Leber neutralisiert. Wenn ein Wirkstoff in eine infizierte Zelle eindringt, wird er unter der Wirkung eines viralen Enzyms namens Thymidinkinase zunächst vom ursprünglichen Acyclovir-Molekül in Acyclovir-Monophosphat umgewandelt. Mit Hilfe einiger Enzyme der Zelle selbst wird das Medikament in Acyclovir-Triphosphat umgewandelt, die aktivste Form dieses Medikaments. Acyclovir-Triphosphat beeinflusst das Virus auf zwei Arten. Der erste Weg beinhaltet die Interaktion mit der DNA-Polymerase des Virus (ein Enzym, das Kopien des Virus erzeugt) und die Verlangsamung des Tempos seiner Arbeit. Dies führt zur Isolierung des Virus und zur Unmöglichkeit seiner Ausbreitung durch die Nervenfasern. Der zweite Weg beinhaltet das Einfügen von Acyclovir in die DNA-Kette (Desoxyribonukleinsäure - Träger der genetischen Information) des Virus anstelle der Purinbasen (Struktureinheiten, aus denen DNA aufgebaut ist). In diesem Fall wird das Virusgenom instabil und zerfällt.

Die Neutralisierung dieses Arzneimittels erfolgt in der Leber mit Hilfe von zwei Enzymen - Alkohol-Dehydrogenase und Aldehyd-Dehydrogenase. Diese Enzyme inaktivieren, wie sich aus dem Namen leicht ersehen lässt, den von außen konsumierten Alkohol. Dementsprechend ist die Verwendung von Alkohol parallel zur Behandlung mit Aciclovir mit einer Verlangsamung der Neutralisierung von Alkohol und einer übermäßigen Anhäufung des Arzneimittels selbst verbunden. Dies wiederum führt zu einer schweren Vergiftung bereits bei einer geringen Alkoholdosis und einem ausgeprägten Kater-Syndrom sowie zu einer Überdosis des Arzneimittels, deren Ergebnis häufig ein akutes Nierenversagen ist.

Die Entfernung des Medikaments erfolgt hauptsächlich durch die Nieren. Gleichzeitig wird sein Hauptteil in Form inaktiver Metaboliten und nur ein kleiner Teil (nicht mehr als 14% bei oraler Einnahme) in der aktiven Form dargestellt. Bei intravenöser Verabreichung kann der Wirkstoffanteil im Urin 79% erreichen. Bei einer niedrigen glomerulären Filtrationsrate und einer tubulären Sekretion, die während der Dehydratisierung und in der Nacht auftritt, neigen Acyclovir und seine Metaboliten dazu, sich in den Nierentubuli anzusiedeln und akutes Nierenversagen zu verursachen. Die gleiche Nebenwirkung kann sich bei der schnellen intravenösen Verabreichung des Arzneimittels entwickeln, wenn weniger als eine einzelne Dosis in weniger als einer Stunde verabreicht wird.

Welche Pathologien werden verschrieben?

Bei einem moderaten Krankheitsverlauf wird empfohlen, dass Erwachsene und Kinder den systemischen Gebrauch des Arzneimittels mit lokalen Formen kombinieren.

Systematisch wird Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren empfohlen, fünfmal 200 mg täglich einzunehmen.

Kindern unter 2 Jahren werden 5-mal täglich 100 mg verschrieben. Die letzte Dosis des Arzneimittels sollte mindestens 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen durchgeführt werden.

Äußerlich verwenden Sie 5 - 5 - mal täglich 5 -% ige Salbe oder Creme. Tragen Sie es dünn auf, ohne die betroffene Haut einzureiben.

Bei einem schwereren Krankheitsverlauf beginnt die Behandlung mit der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels in Form von Tropfenzähler 3-mal täglich für 5–10 mg / kg oder 0,5 g / m 2 in einem Tropfer für Erwachsene und Kinder. Der Tropfen des Medikaments beinhaltet die Anwesenheit von ständig überwachtem medizinischem Personal.

Darüber hinaus ist es wichtig, die stündliche Diurese (Urinausscheidung) rechtzeitig zu überwachen, um mögliche Anzeichen eines akuten Nierenversagens festzustellen.

Die Medikamentenverabreichungsrate sollte langsam sein, nicht mehr als 250 ml der Standardlösung für 1 Stunde. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert und eine eindeutige positive Dynamik festgestellt wurde, wird der Patient in die Tablettenform des Arzneimittels überführt.

Bei gleichzeitiger herpetischer Keratitis wird 3% Augensalbe verwendet. Sie werden mit einem 0,5-1 cm langen Streifen fünfmal täglich für 5-10 Tage hinter das untere Augenlid gelegt.

Da dieses Mitglied der Herpesvirus-Familie auf die Behandlung mit diesem Medikament weniger anspricht, wird die Dosis des Medikaments erhöht, um die therapeutische Wirkung zu verbessern.

Die optimale Dosis für die orale Verabreichung bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren beträgt 800 mg 5-mal täglich.

Für Kinder unter 2 Jahren werden 400 mg fünfmal täglich angezeigt. Die Behandlung dauert 7 bis 15 Tage und in einigen Fällen sogar bis zu einem Monat.

Drip und äußerlich wird das Medikament wie beim Herpes-simplex-Virus verschrieben.

Die Dosen für die Behandlung von Varizellen sind identisch mit denen mit der Gürtelrose und betragen 800 mg bzw. 400 mg für Erwachsene und für Kinder unter 2 Jahren 5-mal täglich. Aufgrund der Tatsache, dass Windpocken bei Erwachsenen oft schwerer sind, ist eine medikamentöse Behandlung für diese Altersgruppe indiziert.

Die Behandlung von Windpocken bei Kindern mit diesem Medikament wird aus zwei Gründen nicht empfohlen. Zunächst geht Windpocken unabhängig von der traditionellen Behandlung mit grüner Farbe und Paracetamol weg. Zweitens führt die Verwendung dieses Medikaments zu einer schwächeren Immunität gegen diese Infektion, was zu einem erneuten Auftreten (erneute Verschlimmerung) während des gesamten Lebens beiträgt.

Wie benutze ich das Medikament?

Pillen

Tabletten sind in Standarddosen von 200, 400 und 800 mg erhältlich. Acyclovir sollte fünfmal täglich nur tagsüber eingenommen werden, wenn sich das Medikament nicht in den Nieren ansiedelt und keine Nebenwirkungen des Harnsystems verursacht. Das Essen hat keinen Einfluss auf die Resorption von Acyclovir im Magen-Darm-Trakt. Daher sollte bei der Planung der täglichen Einnahme dieses Medikaments nicht die Tagesmahlzeit berücksichtigt werden.

Die systemische Anwendung dieses Medikaments erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen. Erstens ist es notwendig, während der gesamten Behandlungsdauer ein erhöhtes Flüssigkeitsvolumen zu verbrauchen. Dies verringert die Konzentration des Arzneimittels im Urin und beugt der Entwicklung von Nierenstörungen vor. Zweitens ist es wichtig, sich an die Regel zu halten - verwenden Sie die letzte Dosis des Arzneimittels mindestens 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen. So nimmt die Wirkstoffkonzentration im Urin nachts, wenn die motorische Aktivität des Menschen minimal ist, ab. Dies führt zu einer Verringerung der Sedimentationswahrscheinlichkeit von Acyclovir in den Nierentubuli und zur Verhinderung eines akuten Nierenversagens. Drittens wird die Verwendung von Alkohol zum Zeitpunkt der Behandlung mit Aciclovir nicht empfohlen. Diese Substanzen werden in der Leber durch ein einziges Enzymsystem neutralisiert. Bei gemeinsamer Anwendung nimmt die Neutralisierungsrate bei jedem von ihnen ab, was zu zwei Effekten führt - schwere Vergiftung nach dem Trinken kleiner Dosen Alkohols mit starkem Kater und Überdosierung mit Aciclovir. Der letztgenannte Effekt ist ähnlich wie der vorherige, eine gefährliche Entwicklung eines akuten Nierenversagens.

Mit Herpes-simplex-Virus Typ 1 und Typ 2 wird Aciclovir für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren verschrieben, 200 mg 5-mal täglich. Kinder bis zu 2 Jahren werden fünfmal täglich auf 100 mg angezeigt. Mit dem Herpesvirus Zoster (Gürtelrose) nehmen Erwachsene und Kinder über 2 Jahre fünfmal täglich 800 mg des Medikaments ein. Kinder unter 2 Jahren - 400 mg 5-mal täglich. Beim Varicella-Zoster-Virus sind die Dosierungen die gleichen wie bei der Gürtelrose. Diese Behandlung wird jedoch nur für Erwachsene empfohlen, da Kinder diese Infektion viel leichter tragen können. Die Behandlung mit Acyclovir-Cytomegalovirus und Epstein-Barr-Virus ist variabel und hängt von vielen Faktoren ab. Daher wird die Dosis vom behandelnden Arzt jeweils individuell bestimmt.

Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung zur intravenösen Infusion

Dieses Medikament ist als Lyophilisat erhältlich und in 250 mg, 500 mg und 1 g in 15 ml und 20 ml Flaschen erhältlich. Eine intravenöse Lösung wird wie folgt hergestellt. Zunächst wird die durch die Anweisungen erforderliche Salzmenge in die Produktflasche gegeben. Die resultierende Aufschlämmung wird gerührt, bis eine klare, konzentrierte Lösung gebildet wird. Dann wird die resultierende Lösung in eine große Tropfflasche (mindestens 250 ml) gegeben und anschließend erneut gerührt, um die endgültige Lösung zu erhalten.

Vor der ersten intravenösen Injektion ist ein Hautkratztest zwingend erforderlich, um den Patienten mit einer Allergie gegen Acyclovir auszuschließen. Dazu wird mit einer Vertikutier- oder Nadelspitze ein flacher Kratzer auf der Handfläche des Unterarms erzeugt, auf den ein Tropfen der Testsubstanz (in diesem Fall eine Aciclovir-Lösung) aufgetragen wird. Eine Probe gilt als positiv, wenn nach 5–10 Minuten nach dem Auftragen der Substanz ein starker Entzündungsbereich um den Kratzer erscheint. In diesem Fall ist das intravenöse Medikament streng kontraindiziert. Wenn keine Entzündung beobachtet wird, können Sie mit der Einführung des Arzneimittels fortfahren.

Ein wichtiges Merkmal der parenteralen Verabreichung von Acyclovir ist, dass seine Konzentration im Körper nicht dramatisch ansteigen sollte. Dies führt nach zahlreichen Studien zu akutem Nierenversagen. Um diese Komplikation zu vermeiden, ist es erforderlich, dass eine einzelne Dosis des Arzneimittels für mindestens eine Stunde und noch besser für mehr als eine Stunde verabreicht wird.

Die Dosen von Acyclovir zur intravenösen Verabreichung sind für alle Erkrankungen der Herpesfamilie ungefähr gleich. Für Erwachsene und Kinder wird es basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet. Im Durchschnitt wird das Medikament dreimal täglich mit 5 mg / kg verordnet. Bei einer herpetischen Enzephalitis verdoppelt sich die Dosis dreimal täglich auf 10 mg / kg. Somit beträgt die maximale Tagesdosis 30 mg / kg. Darüber hinaus ist es möglich, den Wirkstoff basierend auf der Oberfläche der Haut des Patienten zu dosieren. Diese Technik wird häufiger bei der Behandlung pädiatrischer Patienten eingesetzt. Ihrer Meinung nach sollte Acyclovir in einer Höchstdosis von 1,5 g pro 1 m 2 Hautoberfläche pro Tag verordnet werden, aufgeteilt auf 3 Dosen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung und der Toleranz der Behandlung durch den Patienten aufgrund möglicher Nebenwirkungen ab.

Creme / Salbe zur äußerlichen Anwendung

Acyclovir als Creme oder Salbe ist in Aluminiumtuben mit 2, 5 und 10 g erhältlich, in denen der Gehalt an Acyclovir 5% beträgt. Das Präparat wird dermal praktisch ohne zu reiben in den betroffenen Bereich fünfmal täglich aufgetragen. Die Behandlung sollte zu Beginn der ersten Anzeichen der Krankheit beginnen (lokaler Juckreiz, schwache Schmerzen, erste Bullen usw.).Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels beträgt durchschnittlich 5 bis 10 Tage. Acyclovir hilft dabei, die Wachstumsrate der betroffenen Haut zu reduzieren, Krustenbildung zu beschleunigen und den Defekt zu heilen. Es wird empfohlen, das Medikament nach 2 - 3 Tagen ab dem Zeitpunkt des Verschwindens des Entzündungsfokus nicht mehr zu verwenden.

Wenn Juckreiz, Rötung, Schwellung oder andere Anzeichen einer allergischen Reaktion an der Stelle auftreten, an der die Salbe oder Creme aufgetragen wird, sollte das Arzneimittel sofort von der Haut abgewaschen werden und in Zukunft nicht mehr verwendet werden. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um Acyclovir durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen, das keine Allergien verursacht.

Während der Behandlung mit Aciclovir wird nicht empfohlen, die Krusten zu entfernen, die sich auf der Oberfläche der Blasen bilden. Dies verlangsamt den Behandlungsprozess und trägt zur Infektion von Personen bei, die mit den Kranken in Kontakt kommen. Es ist auch wichtig, keine Creme oder Salbe zur äußerlichen Anwendung auf die Schleimhäute aufzutragen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer lokalen Entzündung.

Es ist wichtig zu wissen, dass Acyclovir die Übertragung von Viren während des Geschlechtsverkehrs nicht verhindert. Aus diesem Grund wird zum Schutz beider Partner die Verwendung von Kondomen empfohlen. Ihnen ist jedoch eine Funktion zugeordnet. Vaseline, die Teil der Salbe ist, interagiert mit dem Latex, aus dem das Kondom besteht, und schwächt seine mechanischen Eigenschaften. Mit anderen Worten, die Verwendung von Acyclovir-Salben erhöht das Risiko eines Kondomrisses.

Augensalbe

Mögliche Nebenwirkungen

Acyclovir verursacht die häufigsten Nebenwirkungen bei systemischer Anwendung. Bei der Verwendung von Hautsalbe, Creme oder Augensalbe sind Nebenwirkungen nur lokale entzündliche und allergische Reaktionen.

Die systemische Anwendung von Aciclovir ist mit der Entwicklung von Verstößen verbunden:

  • Verdauungstrakt;
  • Nervensystem;
  • hämatopoetisches System;
  • kardiovaskuläres System;
  • Urogenitalsystem usw.
Verletzungen des Verdauungstraktes:
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • lose Hocker usw.
Erkrankungen des Nervensystems:
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Erregung;
  • Verwirrung;
  • Halluzinationen;
  • Unsinn und andere
Störungen des hämatopoetischen Systems:
  • hämolytische Anämie (Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und / oder des Hämoglobins aufgrund ihrer Zerstörung);
  • DIC (disseminiertes intravaskuläres Koagulationssyndrom);
  • Leukopenie / Leukozytose (Abnahme / Zunahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen) usw.
Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems:
  • Herzklopfen;
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
  • funktionelles Herzgeräusch;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Herzrhythmusstörungen usw.
Verletzungen des Urogenitalsystems:
  • akutes Nierenversagen bei schneller intravenöser Verabreichung;
  • erhöhte Harnstoff- und Serumkreatininwerte.