Haupt / Bronchitis

Die ersten Anzeichen von Asthma: Was tun?

Die ersten Symptome von Asthma sind leicht zu übersehen, wenn sie gleichzeitig mit einer Erkältung oder einer akuten Virusinfektion auftreten. Eine Erkältung dauert jedoch ein oder zwei Wochen, und Asthma bronchiale hält ein Leben lang an. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer ist der Erfolg. Daher ist es wichtig, die ersten Anzeichen dieser chronischen Erkrankung zu kennen.

Frühe Symptome der Krankheit

In den ersten Wochen von Asthma sind Angriffe mild, was manchmal unbemerkt bleibt. Der Körper hat die neuen Reaktionsweisen auf mechanische oder allergische Reizstoffe bereits gemeistert, aber die Empfindlichkeit von Bronchialgewebe ist noch gering. Achten Sie besonders auf die folgenden Zeichen:

  • Unerwartete Hustenattacken, die unter atypischen Umständen für den Patienten auftreten. Körperliche Belastung, vor allem an der frischen Luft, Einatmen von Pollen oder Tabakrauch, ein längerer Aufenthalt in einem staubigen Raum kann Husten hervorrufen.
  • Nächtlicher Husten, der das Einschlafen erschwert. Trockenes, schmerzhaftes Husten erschöpft den Patienten und weckt ihn mitten in der Nacht.
  • Häufiger Atemnot. Der Patient verliert die Fähigkeit, körperliche Übungen durchzuführen, bei denen es notwendig ist, aktiv Luft zu nehmen, lange zu laufen oder schnell zu gehen.
  • Husten oder Kurzatmigkeit können mit Erstickung einhergehen - eine vorübergehende Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu nehmen.
  • Der Husten beginnt als trocken, aber am Ende des Angriffs kann sich eine kleine Menge Auswurf lösen. Dies ist kein Beweis für einen "gesunden" Husten, wie es scheinen mag, sondern Schleim, der durch Atmungsgewebe ausgeschieden wird, um Irritationen auszugleichen.

Diese Asthmasymptome sind ein ausreichender Grund für eine sofortige ärztliche Behandlung. Um eine Diagnose zu stellen, sammelt ein Spezialist Informationen darüber, unter welchen Bedingungen Asthmaanfälle aufgetreten sind und mit welcher Häufigkeit sie wiederholt wurden. Die Dichte und Farbe des Auswurfs spielt ebenfalls eine Rolle. Normale Schleimhäute behalten moderate Transparenz und gleichmäßige Dichte. Die Bildung von Blutgerinnseln erschwert nicht nur die Wiederherstellung der Atmung nach einem Anfall, sondern weist auch auf eine erhöhte Aktivität pathogener Mikroben oder Bakterien hin.

Komplikationen eines asthmatischen Anfalls im Frühstadium

Die ersten Anzeichen von Asthma sind nicht immer auf einen langen Husten und eine kurzzeitige Atemstörung beschränkt. Wenn sich die Veränderungen über einen längeren Zeitraum im Körper ansammeln, kann sogar die Anfangsphase der Erkrankung für den Patienten gefährlich sein. Zusätzlicher Stress führt dazu, dass der Inhalator nicht verwendet werden kann, da das Arzneimittel noch nicht ausgewählt wurde. Wenn Sie jedoch ein mögliches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen im Voraus kennen, können Sie die Gelassenheit bewahren und sofort einen Krankenwagen rufen oder andere Personen danach fragen.
Daher müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden, wenn die ersten Anzeichen von Asthma durch die folgenden Manifestationen erschwert werden:

  • Es ist nicht möglich, die tiefe Atmung wieder herzustellen, daher wird sie durch häufiges und flaches Atmen ersetzt. Bei dieser Art der Atmung bewegt sich der Brustkorb nicht entlang der normalen Amplitude, seine Schwankungen werden minimiert. Die Menge an Einlass- und Ausatemluft nimmt rasch ab, wobei die Inhalationsphase zunimmt, wodurch das Volumen der Brustzelle allmählich zunimmt.
  • Beim Ausatmen hören Sie ein trockenes, keuchendes Geräusch. Typische Asthma-Atembeschwerden treten aufgrund des überlappenden Lumens in den Bronchien auf. Um es zu hören, benötigen Sie keine spezielle medizinische Ausrüstung - der Geier ist auch in einer Entfernung von anderthalb bis zwei Metern deutlich hörbar.
  • Der Patient nimmt eine erzwungene Haltung ein. Eine einzigartige Manifestation von Asthma bronchiale, die sich in dem Wunsch manifestiert, eine Position des Körpers einzunehmen, erleichtert die Luftzirkulation durch das Atmungssystem. Der Mann setzt sich, senkt Arme und Beine und neigt den Körper leicht nach vorne. Der Patient kann seine Hände an jeder vertikalen Stütze nehmen, beispielsweise am Kopfteil. Sie sollten nicht versuchen, den Patienten in einer erzwungenen Haltung "zu beugen" - es hilft ihm wirklich, die Atmung relativ stabil zu halten. Stellen Sie sicher, dass die Person weiterhin in dieser Position bleiben kann, und rufen Sie umgehend einen Notarzt an.

In der Regel treten diese Symptome des Bronchialasthmas nur auf, wenn milde Asthmaanfälle nicht lange aufgehört haben. Bei einigen Patienten entwickelt sich Asthma jedoch schnell, was es fast unmöglich macht, eine klare Linie zwischen der ersten und der zweiten Phase einer chronischen Krankheit zu unterscheiden. Stattdessen werden verschiedene Grade von Asthmaanfällen geteilt, am wahrscheinlichsten in den ersten Monaten von Asthma - mild und mittelschwer.
Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen und älteren Patienten können durch eine Herzinsuffizienz ergänzt werden, die häufig die Aufmerksamkeit auf sich selbst verlagert. Versuchen Sie, die Behandlung auszugleichen, und achten Sie sowohl auf das Herz als auch auf das Atmungssystem.
Wenn Sie Asthma bei sich selbst oder Ihren Angehörigen vermuten, versuchen Sie, nach dem ersten Anfall einen Arzt aufzusuchen. Wenn dies nicht möglich ist, achten Sie besonders auf die Entwicklung der Krankheit in der Nacht. In der Nacht treten langfristige asthmatische Anfälle mit Komplikationen auf. Asthma wird in den ersten Monaten häufig „durchgelassen“, da Erstickung nur in der Nacht auftritt und tagsüber der Patient nur unter trockenem Husten leidet. Bleiben Sie wachsam und behandeln Sie nächtliches Asthma genauso ernst wie tagsüber.

Was tun, wenn der erste Asthmaanfall sich in einem schwierigen Stadium befindet?

In den meisten Fällen beschränken sich die Symptome des Bronchialasthmas im Anfangsstadium auf Anfälle mit leichter bis mäßiger Schwere. Diese Regel gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. In einigen Situationen wird der Zustand jedoch so schnell verschärft, dass eine Person fast vollständig die Fähigkeit zum Atmen verliert.
Dies ist eine kritische Phase eines Asthmaanfalls. Es wird durch folgende charakteristische Merkmale erkannt:

  • Blaue Haut. Anhaltender Sauerstoffmangel führt dazu, dass das Nasolabialdreieck blau wird. Auch das Blau der Lippen, der Fingerspitzen usw. entwickelt sich allmählich.
  • Schwere Tachykardie. Eine Arrhythmie des Herzschlags ist eine zusätzliche Gefahr für den Patienten bei seinem ersten Angriff. Dieses Symptom neutralisiert sich nach der Wiederherstellung der Atmung nicht, es wird separat gestoppt.
  • Scharfe Expansion der Brust. Da das Ausatmen unmöglich wird, "schwillt" die Brust sozusagen durch absorbierten Sauerstoff an. Es friert in der Phase des maximalen Einatmens ein, ein deutliches Schlagen ist beim Klopfen zu hören.

Sogar eines dieser Symptome reicht aus, um sofort einen Krankenwagen zu rufen, was darauf hinweist, dass der Patient an einem schweren Asthmaanfall leidet. Es ist unmöglich, einen solchen Zustand alleine zu beseitigen, auch wenn Sie zufällig einen Wirkstoffspray auf den Händen hatten. Der Verhaltensalgorithmus in dieser Situation sollte wie folgt sein:

  • Notruf anrufen. Je früher Sie dies tun, desto unwahrscheinlicher sind irreversible Änderungen.
  • Versuchen Sie, die Auswirkungen von Reizstoffen auf den Patienten zu stoppen. Wenn der Angriff außerhalb der Blütezeit aufgetreten ist, kann die Person allergisch gegen Pollen sein und sollte in den Raum gebracht werden. Die Erstickung findet sich unter ähnlichen Umständen aber im Raum - Schließen Sie die Fenster, um zu verhindern, dass weitere Pollenpartikel in das empfindliche Gewebe der Bronchien gelangen. Wenn Staub die Ursache ist, lüften Sie den Raum.
  • Sorgen Sie für frische Luft (soweit möglich). Lassen Sie sich bei Bedarf nicht um den Patienten drängen - öffnen Sie die Fenster für zusätzlichen Luftstrom.
  • Versuchen Sie, den Patienten zu beruhigen. In der schweren Phase kann ein Mensch nicht mehr normal sprechen und außerdem kann er aufgrund von Sauerstoffmangel das Bewusstsein verlieren. Wenn dies jedoch noch nicht geschehen ist, unterstützen Sie den Patienten psychologisch. Panik beschleunigt den Übergang eines Angriffs in eine kritische Phase. Besonders besorgt über eine Person, die zum ersten Mal mit diesem Zustand konfrontiert ist. Sagen Sie ihm, dass nichts Unerklärliches geschieht, dass ihm bald geholfen wird und alles gut wird.

Nach der Neutralisierung des schweren Erstickungsgrades benötigt der Patient eine lange Genesungsphase. Mit der richtigen Behandlung und der rechtzeitigen Einnahme von Medikamenten, die die Symptome lindern, kann jeder sicherstellen, dass der erste Angriff, der sich als so schwerwiegend herausgestellt hat, niemals in einer so unangenehmen Form auftritt.

Frühe Asthma-Symptome bei Kindern

Die moderne Medizin weiß, wie Asthma bei Erwachsenen beginnt. Die ersten Symptome ähneln den allgemeinen Symptomen der Krankheit, der Zustand verläuft nach einfachen und verständlichen Mustern. Die Diagnose von Asthma bei einem Patienten unter 8-10 Jahren ist jedoch um mehrere Größenordnungen schwieriger. In einem jungen Organismus treten die Symptome dieser Erkrankung mit geringerem Schweregrad auf und werden schneller abgeschlossen, als die Eltern ihnen Aufmerksamkeit schenken können.
Die folgenden Symptome können auf Asthma bei einem Kind hinweisen:

  • Allergische Reaktion, begleitet von Husten und Atemnot. Dem Auftreten von trockenem Husten geht in der Regel eine aktive Flüssigkeitsabgabe aus der Nase voraus, die an eine laufende Nase erinnert. Flüssiger Schleim verstopft die Atemwege und verhindert ein tiefes Atmen durch die Nase. Körperlicher Kontakt mit dem Allergen kann zu einem kratzigen Hautausschlag führen.
  • Erhöhte Müdigkeit nach körperlicher Aktivität. Wenn das Kind bereits laufen kann und vor allem rennt, macht er es gerne. Aber Husten und Atemnot, über die das Baby noch nicht normal sprechen kann, lassen das Kind riskante Bewegungen aufgeben und werden passiver. Ein aufmerksamer Elternteil, der weiß, wie Asthma beginnt, wird diese ersten Symptome nicht versäumen und dem Baby die Möglichkeit geben, sich aktiv zu bewegen, ohne zu leiden.
  • Beschwerden über die Unfähigkeit, normal zu atmen, ein Engegefühl in der Brust. Ab etwa 6 Jahren kann das Kind die Gründe für seine Angst unabhängig beschreiben. Respiratorische Probleme werden von Erwachsenen oft als unbedeutend ignoriert, insbesondere wenn sie nicht von lebhaften, beobachtbaren Manifestationen begleitet werden. Denken Sie daran, dass Asthma eine psychosomatische Krankheit ist. Nehmen Sie es nicht bis zum Äußersten, reduzieren Sie das Kind zum Arzt - so verhindern Sie die Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung.

In den frühen Stadien der Erkrankung ähneln die Symptome von Bronchialasthma bei Kindern den Manifestationen zahlreicher anderer Kinderkrankheiten. Aus diesem Grund ist unter „Kinderärzten“ so etwas wie „falsches Asthma“ üblich - eine nicht chronische Erkrankung, bei der ein Baby regelmäßig unter Atemnot oder Atemnot leidet. Im Gegensatz zu echtem Asthma wird es mit einer rechtzeitigen Behandlung erfolgreich behandelt. Weniger als ein Jahr nach Therapiebeginn erhält das Kind die Möglichkeit, den Inhalator dauerhaft zu verlassen.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie sich Asthma im Frühstadium manifestiert, und Sie können einen Asthmaanfall leicht von normaler Atemnot oder einem trockenen Hustenanfall unterscheiden. Teilen Sie den Artikel mit Freunden und Familie, damit niemand die ersten Symptome dieser gefährlichen chronischen Erkrankung übersieht!

Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen? Symptome

Asthma bronchiale wird immer mehr Menschen. Es ist mit einer schlechten Ökologie, ständigem Kontakt mit verschiedenen Allergenen und erblichen Faktoren verbunden. Eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie Asthma beginnt, ist nicht möglich. Schließlich kann die Krankheit eine Folge einer chronischen Entzündung der Bronchien sein.

Zusammenfassung des Artikels

Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen?

Früher galt Asthma als pädiatrische Pathologie, aber in den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation geändert und immer mehr Erwachsene treten bei Patienten auf, die in letzter Zeit die Symptome einer beginnenden Erkrankung bemerken.

Gleichzeitig können in jedem Alter Anzeichen eines beginnenden Asthmas bei einem Erwachsenen auftreten. Asthma im Erwachsenenalter ist stärker von Frauen und Menschen betroffen, die zu verschiedenen allergischen Manifestationen neigen.

Anzeichen für ein beginnendes Asthma bereiten dem Patienten oder seinen Angehörigen keine Sorgen. Daher wenden sich die Leute häufig an Spezialisten, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist, was den Behandlungsprozess sehr lang macht. Die Behandlung der Symptome vernachlässigter Leiden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern impliziert die Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln durch einen Arzt.

In der medizinischen Praxis wird die professionelle und häusliche Form der Krankheit immer häufiger. Professionelle Form erscheint unter bestimmten Bedingungen am Arbeitsplatz. Zum Beispiel Arbeiten im Zusammenhang mit Schwermetallen, Chemikalien oder Staub. Ein Haushalt manifestiert sich als Reaktion auf Tierhaare oder Tabakrauch. Aufgrund der Tatsache, dass Bronchialasthma eine bronchopulmonale Pathologie ist, beginnt es in solchen Fällen:

  1. Bei Ödemen oder entzündlichen Prozessen in den Atemwegen.
  2. Wenn sich in den Atemwegen viel Schleim gebildet hat.
  3. Wenn die Atemwege durch Kontraktion oder Kontraktion des umgebenden Gewebes zu stark verengt werden.

Wie beginnt Asthma: Die ersten Symptome und Ursachen seines Auftretens bei Erwachsenen

Die grundlegenden Symptome eines beginnenden Asthmas sind periodische Hustenattacken, die von Keuchen und Keuchen begleitet werden. Der Patient hat ein Symptom des Hustens, belastet durch ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, Luftmangel und Erstickung. Die meisten Anfälle treten nachts sowie unmittelbar nach dem Kontakt mit dem unmittelbaren Provokateur auf.

WICHTIG! Während eines Angriffs ist es besser, eine sitzende Position einzunehmen. Und das Ende des Angriffs zeigt die Trennung einer spärlichen Menge an Auswurf an.

Die Gründe für die Entwicklung der ersten Symptome der Krankheit sind:

  • Vererbung, die das Krankheitsrisiko um bis zu 30% erhöht;
  • schlechte Ökologie in der Wohngegend (Luftverschmutzung durch Industrieunternehmen und Abgase);
  • Rauchen (aktiv und passiv);
  • schädliche Essgewohnheiten (Essen einer großen Anzahl von Allergenprodukten: Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte und andere);
  • Schädlichkeit bei der Arbeit.

Husten als erstes Symptom von Asthma

Husten ist ein Symptom für viele Erkältungen und keine Erkältungen. Bei Asthma bronchiale ist Husten auf eine Reizung der Bronchialschleimhaut zurückzuführen und dient dazu, schädliche Bakterien oder Substanzen aus den Bronchien zu entfernen.

Die wichtigsten Merkmale eines Hustens im Falle einer Erkrankung sind paroxysmal, trocken und durch verschiedene Faktoren verstärkt. Es ist oft schwierig für einen Patienten, mit dem Einatmen und Ausatmen der Luft fertig zu werden, und von der Seite scheint es, als würde die Person würgen. Sehr wichtig beim Husten ist der Auswurf von Auswurf. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich Patienten mit Auswurf nicht entfernen, sondern lediglich eine geringe Menge klarer Flüssigkeit freigesetzt wird. Es ist auch erwähnenswert, dass Husten bei Erwachsenen mit übermäßig normalisierter körperlicher Aktivität, Lachen und aktiver Sprache auftreten kann.

Keuchen und Pfeifen

Wenn nur die Krankheit beginnt, hören nur der Patient und der Arzt während der Auskultation ein Keuchen und Pfeifen. Und mit der Komplikation der Krankheit können diese Symptome der Krankheit hörbar werden und andere. Darüber hinaus haben Keuchen einige Funktionen:

  1. Bei Erwachsenen treten sie häufig bei körperlicher Aktivität und einem aufgeregten emotionalen Zustand auf.
  2. Sie sind im Schlaf zu hören, wenn sich der Patient in Ruhe befindet.
  3. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Erkrankung, unterscheiden sich jedoch in der Tonalität je nach Stadium der Erkrankung.

Keuchen und Pfeifen ist ein auskultatorisches Symptom der Erkrankung, das dem Spezialisten hilft, die Schwere der Erkrankung zu bestimmen.

"Crush" in der Brust

Ein weiteres erstes Anzeichen für Asthma bronchiale ist das Gefühl der Verengung. Patienten klagen häufig über ein Gefühl starker Kompression in der Brust, was angeblich die Ausatmung erschwert. In diesem Zustand gerät die große Mehrheit der Patienten in Panik. Panik wiederum führt zu mehrdeutigem Verhalten. Der Patient tritt entweder in eine Betäubung ein, die Angst hat, sich zu bewegen, oder umgekehrt, die von einer Seite zur anderen durch den Raum stürmt.

WICHTIG! Versuchen Sie, die Panik zu beseitigen und den Patienten zu entspannen. In einem ruhigen und unaufgeregten Zustand ist der Angriff schneller abgeschlossen.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Es ist erwähnenswert, dass Erwachsene andere Anzeichen der Krankheit haben können. Schließlich gibt es keine Hustenform der Krankheit, die ohne Husten, Erstickung und Atemnot verläuft. Es wird von solchen Zeichen begleitet:

  • unregelmäßiger, intermittierender Atmungsprozess;
  • hörbares Geräusch beim Einatmen;
  • Apathie und völlige Unwilligkeit sich zu bewegen;
  • mangelnde Konzentration, Übererregung;
  • Verletzung von Biorhythmen und Schlaf.

In den meisten Fällen sind diese Symptome bei Kindern und Jugendlichen inhärent, sie treten jedoch auch bei Erwachsenen auf. Daher ist es bei solchen Manifestationen bei einer erwachsenen Person erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist viel einfacher, die Krankheit frühzeitig zu heilen.

Was tun bei einem Asthmaanfall?

Der Anfall der Krankheit kann als ein rasch fortschreitender Prozess mit ausgeprägten Symptomen beschrieben werden, bei dem Kurzatmigkeit fast sofort auftritt, Husten paroxysmal überwindet und Keuchen aus der Ferne zu hören ist.

Wenn ein Angriff beginnt, ist es für den Patienten besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und den Atem zu kontrollieren. Offene Türen und Fenster tragen zum Luftstrom bei, und der Patient sollte seinerseits versuchen, die Luft so weit wie möglich aus den Lungen zu atmen.

Die beste Option ist, sofort einen Kurzzeitinhalator zu verwenden. Solche Medikamente sind eine Art "Erste Hilfe" und sollten immer zur Hand sein. Führen Sie 1-2 Inhalationen durch und fügen Sie mit Erleichterung 2 weitere hinzu.

Das Gehen an der frischen Luft, die Beseitigung von Allergenen und ein gesunder Lebensstil sind nicht nur eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit, sondern auch der Schlüssel zur Verbesserung der Lebensqualität.

Asthma - Symptome bei Erwachsenen und frühe Anzeichen

Chronische nichtinfektiöse Erkrankung der Atemwege, häufig vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen, Stresssituationen und allgemeiner Überanstrengung des Körpers - Asthma. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine pathologische Entzündung der Atmungsorgane.

Bronchialasthma - Symptome bei Erwachsenen

Eine häufige Art von Krankheit ist die erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber äußeren Reizen. Typische Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen sind krampfartige Reaktionen auf starke Gerüche. Die Bronchialwände schwellen an und verdicken sich, die Atemwege werden schmaler. Durch sie dringt etwas Luft in das Zwerchfell ein, wodurch sich eine Person erstickt fühlt.

Symptome von Asthma bronchiale bei Erwachsenen:

  • Husten Es kann lang und dauerhaft sein. Stärkt nachts und in Kontakt mit unspezifischen Reizstoffen (Gas, Rauch, starke Gerüche, kalte Luft).
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und Atmen. Letzteres kann so eingeschränkt sein, dass eine Person nicht tief einatmen kann, gleichzeitig aber eine lange Ausatmung ohne Probleme möglich ist.
  • Pfeifen Keuchen. Sichtbar auch aus der Ferne und beim Versuch, einen kurzen Atemzug zu nehmen.
  • Dyspnoe-Episoden kombiniert mit Erstickung nach körperlicher Anstrengung (körperliche Anstrengung Asthma bronchiale).
  • In Kombination mit Rhinitis können Schwellungen der Nasenschleimhaut und Niesen beobachtet werden.

Herzasthma

Dieses gefährliche Syndrom ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Verschärfung kardiovaskulärer Erkrankungen, die durch Insuffizienz der linken Herzkammer gekennzeichnet sind. Nachts manifestiert. Ein typisches Symptom, von dem aus ein Angriff beginnen kann, ist ein starker Sauerstoffmangel und Angstzustände. Die Hauptsache zu dieser Zeit - beginnen Sie nicht in Panik zu geraten, weil der Mangel an Kontrolle über Körper, Atmung und Herzschlag tödlich sein kann.

Symptome von Herzasthma bei Erwachsenen:

  • Dyspnoe, Druckgefühl und Schmerzen in der Brust, die mehrere Tage vor dem Angriff auftreten (Aura des Angriffs).
  • Übermäßige Erregung, Unfähigkeit, einen ruhigen liegenden Zustand aufrechtzuerhalten.
  • Atembeschwerden, trockener Husten und Probleme mit der Stimme. Wenig später kann ein Auswurf beobachtet werden.
  • Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Druck, Blau (Zyanose) der Lippen, des Gesichts und der Phalangen.
  • Angst vor dem Tod Bei längeren Angriffen sind Panikzustände möglich.

Allergisch

Eine der häufigsten Formen, die sich als Reaktion auf Allergene manifestiert - für jede Person können es unterschiedliche Substanzen und Produkte sein - die, wenn sie in die Atemwege einer Person gelangen, zu Erstickungen, allergischen Hautausschlägen (Urtikaria, Juckreiz usw.) führen. Oft gibt es eine saisonale Variabilität der Symptome - eine Reaktion auf Substanzen, die zuvor nicht reizend geworden sind.

Es gibt Elemente, auf die alle Patienten reagieren, aber gleichzeitig werden keine allergischen Reaktionen beobachtet. Dazu gehören Rauch (Tabak, Herd, vom Feuer), Parfüme, Deodorants, Luftdüfte, Staub. Die Symptome eines allergischen Asthmas bei Erwachsenen ähneln den typischen Anzeichen der Bronchialform der Erkrankung und können daher leicht identifiziert werden. Dies sind Husten, Atemnot, Brustschmerzen, Lungengewirr und Pfeifen, Schläfrigkeit.

Die ersten Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen

Auf die Symptome von Asthma bei Erwachsenen sollte genauestens geachtet werden, da die Krankheit fast unmerklich beginnen kann, aber in Zeiten der Verschlimmerung ist sie gefährlich für Gesundheit und Leben. Im Allgemeinen hängen die Symptome stark vom Stadium der Erkrankung ab - je schwerer es ist, desto ausgeprägter sind die Symptome. Um dies zu erreichen, müssen Sie wissen, wie Sie bei Erwachsenen mit Asthma bronchiale beginnen.

Die ersten Symptome werden oft mit einer Erkältung verwechselt: Verstopfung in der Brust, Husten, Niesen. Daher kann die Krankheit nicht immer frühzeitig erkannt werden. Unbehandelt beginnt sich der Zustand des Patienten jedoch zu verschlechtern, es gibt Asthmaanfälle, und dies ist ein Grund für die Notfallbehandlung des Arztes. Also, die ersten Symptome von Asthma:

  • Allergische Reaktionen Entwickeln Sie sich bei einem Kind, bevor die Krankheit selbst auftritt.
  • Häufige Erkältungen, nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer. Dies kann bedeuten, dass sich der Hustenfall bei Asthma bereits entwickelt.
  • Schwache Atmung, intermittierende Rede, Schmerzen in der Brust.

Asthmaanfall

Wenn der Beginn der Erkrankung asymptomatisch sein kann, sind Asthmaanfälle leicht zu erkennen. Das Hauptsymptom eines Asthmaanfalls bei Erwachsenen ist Erstickung. In diesem Fall erhält der menschliche Brustkorb eine zylindrische Form und er nimmt selbst eine erzwungene Sitzposition (Orthopnoe-Position) ein, bei der die Atmungsfunktionen erhalten bleiben. Schmerzen im Bereich des linken Brustbeins sind seltener, können aber bei Herzinsuffizienz auftreten.

Wie diagnostizieren?

Klinische Manifestationen können mit den Symptomen anderer Erkrankungen verwechselt werden, da sich Asthma bei Erwachsenen auf unterschiedliche Weise manifestiert: Beim ersten Verdacht sollte ein Lungenarzt konsultiert werden. Anhand der gesammelten Anamnese, der Untersuchung des Patienten und der Labortests kann er Asthma bei einem Erwachsenen diagnostizieren. Dazu werden Apparate-Methoden verwendet - Peak-Flowmetrie und Spirometrie, Bluttest auf Eosinophile.

Wie kann ich Asthma zu Hause feststellen?

Es ist schwierig, Asthma zu Hause zuverlässig zu bestimmen, es kann jedoch durch regelmäßige Anfälle vermutet werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, da durch eine frühzeitige Diagnose eine wirksame Behandlung und eine Prophylaxe vorgeschrieben werden kann, obwohl es schwierig ist, die Krankheit vollständig zu beseitigen und die Manifestationen auf ein Minimum zu reduzieren.

Die ersten Anzeichen von Asthma: wie man den Moment nicht verpasst

Bronchialasthma ist eine schwere chronische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Schleimhaut der Bronchien gekennzeichnet ist, die zu einer Verengung des Lumens der Atemwege und zur Entwicklung eines entsprechenden Krankheitsbildes führt. Bronchialobstruktion ist auf der ganzen Welt weit verbreitet. In verschiedenen Ländern liegt die Anzahl der Patienten zwischen 4 und 10%.

Die Versorgung der Patienten mit Asthma bronchiale mit den notwendigen Medikamenten, die Zahlung von Invaliditäts- und vorübergehenden Invaliditätsleistungen, die regelmäßige stationäre Aufnahme und Untersuchung sind eine große Belastung für die Volkswirtschaften der Länder. All dies führt dazu, dass der frühzeitigen Diagnose von Asthma Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn es möglich ist, den Zustand des Patienten erfolgreich zu überwachen und eine hohe Lebensqualität sicherzustellen.

Der Inhalt

Um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, ist es notwendig, den Patienten rechtzeitig an einen Spezialisten zu überweisen. In diesem Stadium treten die ersten Probleme auf - oft bemerken die Menschen Anzeichen der Krankheit nicht oder geben ihnen einfach nicht die gebührende Bedeutung. Die Situation und die Tatsache verkomplizieren, dass fast die Hälfte der Patienten Kinder sind und es ihnen nicht immer gelingen, ihren Zustand richtig einzuschätzen, oder es gibt einfach Angst.

Was kann Asthma verursachen?

  • Erbliche Veranlagung (auch Atopie) - Mehr als eine Studie belegt, dass etwa ein Drittel der Patienten durch diesen Mechanismus an Asthma erkrankt ist. Solche Patienten sind anfälliger für die Einwirkung äußerer Faktoren, und die Wand ihrer Bronchien reagiert mit einer gewaltsamen Reaktion auf scheinbar harmlose Substanzen, die von allen eingeatmet werden.

Wenn ein Elternteil an Asthma bronchiale leidet, liegt die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei einem Kind zwischen 20 und 30%. Bis zu 70-80% der Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken, deren Mutter und Vater krank sind.

  • Berufsbedingte Gefahren - zeichnen sich durch ständige Lungenexposition der Patienten einzelner Substanzen aus. In diesem Fall kann sich eine Reaktion sogar auf jene Elemente entwickeln, die unter anderen Bedingungen keine Reaktion beim Patienten hervorrufen würden.
  • Schlechte Umgebungsbedingungen - das Vorhandensein einer großen Menge an Staub, anderen Verunreinigungen, Abgasen und Ruß in der Luft. Dieser Faktor ist einer der Faktoren, die in den letzten Jahren einen stetigen Anstieg der Anzahl von Patienten mit Asthma bronchiale bewirken.
  • Essen Sie große Mengen Salz, würzige Lebensmittel, Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln. Im Gegenteil, fettarme pflanzliche Lebensmittel reduzieren das Asthma-Risiko bei Patienten.

Was löst die Entwicklung von Patienten mit schweren Anfällen der Krankheit aus?

Wenn die Faktoren, die die Überempfindlichkeit der Bronchien vorgeben, oben angegeben sind, werden wir über Aktivatoren pathologischer Mechanismen in der Lunge sprechen.

  • Allergene sind eine große Gruppe von Auslöserfaktoren, die einen Angriff der Krankheit auslösen können. Dazu gehören Pflanzenpollen, Tierhaare, andere mechanische Verunreinigungen der Luft, Lebensmittel und sogar Substanzen, die mit der Haut des Patienten in Kontakt kommen (Reinigungsmittel, Kosmetika).
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verursachen Aspirin-induziertes Asthma. Oft wird die Krankheit durch Sinusitis und Polyposis der Nasenhöhle kompliziert (in diesem Fall spricht man von der Aspirin-Triade). Die schwerste Manifestation der Aspirin-Intoleranz ist das Angioödem.
zum Inhalt ↑

Klinische Manifestationen von Asthma

Nun, da die Ursachen der Krankheit klar sind, können wir über ihre Manifestationen sprechen. Die Massenmedien und Bekanntengeschichten schufen in den Köpfen einer großen Anzahl von Patienten eine falsche Vorstellung von den klinischen Manifestationen des Asthma bronchiale. Ein plötzlicher Angriff, bei dem der Patient praktisch nicht mehr atmet und innerhalb weniger Minuten sterben könnte - dieses Szenario ist möglich, wird aber selten gefunden.

In der Tat verhält sich die Krankheit nicht so aggressiv, und die Symptome von Bronchialasthma werden häufig ausgelöscht, was in einigen Fällen die Spätansprechbarkeit für Ärzte erklärt.

  • Ein Husten, der ohne ersichtlichen Grund auftritt und nicht durch Antitussiva bekämpft werden kann. In einigen Fällen kann der Angriff Stunden dauern und manifestiert sich manchmal als leichter Husten. Jeder von uns hustet mehrmals am Tag und legt keinen Wert darauf, immerhin eine Abwehrreaktion.

Damit dieses Symptom nicht an dem Patienten vorbeikommt, muss bei wiederholtem Husten beobachtet werden, wann es auftritt und wie lange es anhält. Der Körper entfernt den Staub in den Atemwegen nach mehreren Reflexausatmungen durch den Mund (die sogenannten Hustenwissenschaftler). Wenn ein Symptom bei einer erwachsenen Person oder einem Kind auftritt, während Sie in Parks spazieren gehen, mit einem Haustier sprechen oder Tabakrauch einatmen, wenden Sie sich sofort an einen Allergologen.

  • Eine Verstopfung der Brust ist ein spezifisches Gefühl, das auftritt, wenn das Lumen der Atemwege verengt wird. Patienten assoziieren dies oft mit schlechtem Wetter, hohen Umgebungstemperaturen oder schwerer körperlicher Arbeit. Noch schlimmer ist es mit Kindern, weil Eltern können dieses Symptom nicht sehen oder hören.
  • Periodisch auftretende Episoden von Dyspnoe. Atemnot - eine Verletzung der Tiefe und Häufigkeit des Atems. Der Atem wird weniger tief und die Anzahl der Atembewegungen nimmt deutlich zu. Normalerweise sollte ein Erwachsener zwischen 16 und 20 Atembewegungen pro Minute ausführen - alle großen Zahlen - Atemnot. Bei Kindern ist alles schwieriger, da die Anzahl der Atemzüge pro Minute normalerweise je nach Alter für sie unterschiedlich ist (allmählich abnimmt).

Die Atmung kann nach körperlicher Anstrengung häufiger sein, mit erhöhter Körpertemperatur, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie emotionaler Überanstrengung. Wenn sich die Atemfrequenz nach einer Belastung nicht innerhalb einiger Minuten wieder normalisiert hat, sollten Sie wachsam sein. Oft hören die Patienten einfach jede Aktivität auf und der Sauerstoffbedarf ihres Körpers nimmt ab, und nach einiger Zeit kehrt die Atmung zur Normalität zurück.

  • Häufige Erkältungen sind überhaupt kein Symptom, aber dies sollte den Patienten alarmieren. Diese Situation kann erklärt werden oder Probleme mit den Atemwegen oder verminderte Immunität. In jedem Fall ist ein Fachbesuch nicht überflüssig.
  • Niesen und Rhinitis allergischer Natur - Patienten können sich der Überempfindlichkeit des Körpers bewusst sein, aber mit Hilfe von Antihistaminika ist es relativ einfach, mit den Manifestationen der Erkrankung fertig zu werden. Es ist jedoch möglich, dass Allergien in einer so milden Form weiter auftreten und sich zu Asthma entwickeln.

Die oben genannten Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen sind normalerweise mit dem Vorhandensein eines Allergens verbunden, können saisonal charakterisiert werden und den Patienten über Jahre hinweg stören. Wenn jemand von den nächsten Angehörigen Asthma hat, sollte die Wachsamkeit des Patienten deutlich zunehmen.

Akuter Asthmaanfall

Es ist unmöglich, nicht über einen akuten Anfall der Krankheit zu sprechen, eine Bedingung, die dazu führt, dass jeder qualifizierte Hilfe sucht.

  • Der Patient befindet sich in einer erzwungenen Position, in der die Hilfsmuskeln zum Atmen verwendet werden können: Die Beine sind voneinander entfernt und die Arme ruhen auf einem Tisch oder einem Fensterbrett.
  • Da der Ausatmungsprozess schwierig ist, holt der Patient einen kurzen, kurzen Atemzug, gefolgt von einem langen und schmerzhaften Ausatmen.
  • Während der Ausatmung ist Keuchen zu hören. Sie sind oft so laut, dass sie in einiger Entfernung vom Patienten gehört werden können.
  • Wenn eine Person nicht übergewichtig ist, können Sie einen Rückzug der Interkostalräume feststellen.
  • Husten schmerzhaft, begleitet von einer Abgabe einer kleinen Menge glasartigen Auswurfs.
  • Die Haut wird zyanotisch (bläulich) und fühlt sich kalt an.
zum Inhalt ↑

Varianten der Krankheit

Praktisch jede Krankheit kann in verschiedenen klinischen Formen auftreten. Asthma ist keine Ausnahme und weist mehrere Varianten auf, die häufig zu falschen Vorstellungen und einer späten Diagnose führen.

Nachtasthma

Die Krankheit kann sich im Dunkeln verschlimmern. Einige Forscher berichten, dass bis zur Hälfte der Todesfälle aufgrund von Asthma nachts auftreten. Daran sollte sich jeder Patient erinnern und auf seine Gesundheit achten.

Frühe Nachtasthma kann als andere Krankheiten (Bronchitis, Laryngitis) maskiert werden. Tagsüber sind keine Manifestationen der Krankheit vorhanden, nur das Gefühl von „Zerbrochenheit“ ist charakteristisch, Reizbarkeit und das Verlangen nach Schlaf sind das Ergebnis einer schlaflosen Nacht.

Die Hauptbeschwerden des Patienten sind Husten und Atemnot, später kommt es zu Erstickungsanfällen. Es ist immer noch unbekannt, warum die Krankheit in der Nacht verschlimmert wird, wenn eine Person nicht mit neuen Substanzen in Kontakt kommt und sich in einer vertrauten häuslichen Umgebung befindet. Interessanterweise treten bei einigen Patienten Anfälle unabhängig von der Tageszeit im Schlaf auf.

Ärzte haben mehrere Hypothesen aufgestellt, die die Natur von Asthma erklären.

  • Die Verengung der Atemwege während des Schlafes ist für alle Menschen charakteristisch, da der Körper viel weniger Sauerstoff verbraucht. Wenn die Bildung einer übermäßigen Schleimmenge charakteristisch ist, kann sie die Atemwege blockieren und Husten hervorrufen (die Situation wird dadurch noch verschlimmert).
  • Eine Reihe von Autoren betrachten die Ursache der nächtlichen Erstickungsaktivierung interner Krankheitserreger.
  • Eine verlängerte horizontale Position des Körpers des Patienten kann zum Schleimfluss in die Atemwege beitragen.
  • Wenn sich die Klimaanlage zum Zeitpunkt des Schlafens einschaltet, ist es möglich, die Atemwege mit kühler Luft zu trocknen und einen Anfall der Krankheit auszulösen.
  • Wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre und dann in den Mund geworfen wird (rülpsendes Essen), kann dies zu einer allergischen Reaktion der Lunge führen.
  • Einige Hormone zeichnen sich durch die Variabilität ihres Gehalts im Blut aus. Einige von ihnen haben eine ausgeprägte Wirkung auf die Bronchien, und eine Konzentrationsänderung während des Schlafes kann zu einer Verengung des Lumen der Atemwege führen.

Berufsbedingtes Asthma

An ihren Arbeitsplätzen wird eine Person oft mit den gleichen Substanzen konfrontiert. Sie sind nicht immer harmlos und können auch schwerwiegende Reaktionen des Körpers und der Atemwege hervorrufen. Die häufigsten Ursachen für berufliches Asthma sind:

  • Chemische Erzeugnisse für die Herstellung von Klebstofflösungen, Kunststoffen, Farben und Lacken, Gummi und anderen ähnlichen Materialien;
  • ständiger Kontakt mit Haut oder Fell;
  • Arbeit mit Getreidekulturen und anderen ähnlichen Pflanzen;
  • Staub - ist in vielen Branchen präsent.

Folgende Anzeichen sprechen immer für ein professionelles Asthma bronchiale:

  • der Zustand des Patienten verschlechtert sich während der Arbeitszeit etwas - es ist nicht nötig, Atemnot aus Ermüdung herauszuschreiben;
  • Zuhause fühlt sich eine Person unabhängig von Tageszeit und Aufenthaltsdauer gut.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Krankheit auf die gleiche Weise wie die übliche Form. Alles beginnt in der Regel mit einem kaum wahrnehmbaren Husten und Atemnot. In seltenen Fällen entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit eine lebhafte Reaktion.

Stellt der Arzt fest, dass er am Arbeitsplatz ist, ist der Patient mit dem Provokateur konfrontiert, so dass unverzüglich Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Auswirkungen des schädigenden Faktors zu beseitigen. Möglicherweise müssen Sie aus gesundheitlichen Gründen den Arbeitsplatz wechseln.

Asthma bei körperlicher Belastung

Eine besondere Reaktion des Körpers kann selbst bei dieser Art der Exposition auftreten. Viele von uns haben Patienten mit dieser Form der Krankheit gesehen, haben aber nicht einmal an Asthma gedacht. Darüber hinaus leiden manche Menschen an Asthma und leiden selbst nicht unter Verdacht.

Bei einem gesunden Menschen verändert sich das Lumen der Bronchien praktisch nicht, wenn Sie körperliche Arbeit verrichten, und sorgt für eine konstante Luftzufuhr. Bei Patienten mit Asthma ist die Situation ganz anders: Zu Beginn der Belastung sind ihre Bronchien übermäßig vergrößert, und dann kommt es zu einer übermäßigen Kontraktion, der Luftstrom nimmt ab und Erstickungsgefahr.

Einige Patienten bemerken den Luftmangel nicht, weil ihre Bronchien verengt sind, jedoch nicht so stark, dass sie sich klinisch manifestieren. Allmählich kann sich die Situation verschlechtern und dem Patienten wird das tatsächliche Asthma körperlicher Anstrengung aufgedeckt.

Ein klassisches Beispiel für einen solchen Zustand: Eine Person läuft einem Bus hinterher und steigt ein, doch nach ein paar Stopps wird er von einem Husten gequält, es ist schwer zu atmen und der Zustand kehrt langsam zur Normalität zurück. Mangelndes Wissen deutet darauf hin, dass die Schuld für die kalte Luft, die durch den Mund eingeatmet wurde, kein junges Alter (selten) ist, Aufregung. Das größte Risiko für ein solches Asthma besteht bei solchen, deren unmittelbare Angehörige an Asthma leiden. Chronische Bronchitis prädisponiert auch für die Entwicklung einer ähnlichen Pathologie.

Studien zeigen, dass Asthma bei Patienten mit körperlichem Stress von Jugendlichen im aktivsten und aktivsten Alter dominiert wird. Dies hinterlässt einen wesentlichen Einfluss auf ihr Leben. Diese Patienten können nicht viele sportliche Tätigkeiten ausüben. Noch trauriger ist es, wenn Asthmaanstrengungen bei Kindern festgestellt werden: Sie können nicht mit Gleichaltrigen spielen, sesshaft werden und ihren Zustand scheuen.

Wie man Asthma körperliche Anstrengung vermutet

Obwohl verhüllt, sind die Symptome schwer zu bemerken, wenn Sie auf Ihren Zustand achten und Ihr Kind überwachen.

  • Hitzewallungen nach körperlicher Aktivität.
  • Bei trockenem oder kaltem Wetter kann die Atmung "abgefangen" werden - eine Folge des Austrocknens der Schleimhaut oder einer Reizung der kalten Rezeptoren.
  • Reduzierte Leistung, wenn zuvor leicht zu verrichtende Arbeit schwierig ist und eine Pause erfordert.
  • Atemnot nach dem Training erfordert immer mehr Erholungsphase. Am Ende helfen nur spezielle Vorbereitungen dem Patienten.

Zwei weitere interessante Merkmale sind charakteristisch für Asthma bei körperlicher Anstrengung:

  • warme, feuchte Luft bringt den Patienten schnell in einen normalen Zustand;
  • Wenn der Organismus unmittelbar nach der Befreiung eines Angriffs erneut unter Druck gesetzt wird, ist es unwahrscheinlich, dass er erneut auftritt.
zum Inhalt ↑

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Asthma bei Kindern

Kinder sind ein separates Kontingent von Patienten. Die Entstehungsmechanismen von Asthma sind fast identisch mit den Prozessen, die im Körper eines Erwachsenen ablaufen, der Verlauf der Erkrankung selbst und die Empfindlichkeit des Kindes gegenüber Medikamenten unterscheiden sich jedoch.

Wenn ein Kind unter fünf Jahren häufig an Atemwegserkrankungen, Husten und Beschwerden über Brustschmerzen leidet, sollte die Familienanamnese sorgfältig untersucht werden. Besonders alarmierend sollten Asthma, Ekzeme, atopische Dermatitis bei Eltern und engsten Blutsverwandten sein. Das Vorhandensein von Atopie beim Kind selbst sollte auch auf die allergische Natur der Atemwegserkrankungen hinweisen.

Manifestationen

Die Symptome von Asthma bei Kindern sind ungefähr die gleichen wie bei Erwachsenen. Nur ein Kind muss genau überwacht werden, da es seinen Zustand allein möglicherweise nicht kritisch beurteilt.

  • Keuchen - tritt auf, wenn die Wände der Bronchien infolge der Verengung ihres Lumens und des Luftdurchgangs vibrieren. Sie sind aus der Ferne zu hören und treten sowohl beim Ausatmen als auch beim Einatmen auf. Wenn ein Kind Keuchen hat, heißt das nicht, dass es sicherlich Asthma gibt. Kinder unter drei Jahren keuchen oft aus anderen Gründen.
    • Frühes vorübergehendes Keuchen - oft bei Frühgeborenen zu hören. Die Ursache ihrer Entwicklung kann auch die Abhängigkeit der Eltern (oder der Eltern) von Tabak sein. Zu rauchen, wenn ein neugeborenes Kind in der Familie ist, ist eine große Torheit und Verantwortungslosigkeit. Leider sind solche Situationen heute nicht ungewöhnlich.
    • Anhaltendes Keuchen, das bis zum Alter von drei Jahren auftrat, aber nicht mit der Anwesenheit von Atopie beim Kind oder seinen nächsten Verwandten verbunden war. Diese Keuchen treten auf, wenn die Lunge mit Virusinfektionen infiziert ist, und verschwinden, nachdem der Erreger aus dem Körper entfernt wurde.
    • Rasseln, die dem spät beginnenden Asthma bronchiale vorangehen, sind bei einem Kind während der Kindheit und Jugend zu hören. Die Symptome können sich während des Lachens, Weinen oder nachts verschlimmern oder auftreten. Solche Kinder und ihre Eltern haben oft Ekzeme, atopische Dermatitis.
  • Husten tritt bei jungen Kindern sehr häufig auf, besonders wenn man bedenkt, welche Krankheiten normalerweise an Kindern leiden. Experten konnten jedoch einige Features hervorheben.
    • Ein Husten mit Asthma hängt nicht von einer Erkältung oder einer anderen sichtbaren Ursache ab. Es kann vor dem Hintergrund eines absolut normalen Gesundheitszustands auftreten oder das Baby langfristig stören, ohne der Behandlung nachzugeben.
    • Husten geht oft mit Keuchen, Atemnot und Atemnot einher.
    • Nachts oder kurz nach dem Aufwachen beginnt das Kind mehr zu husten, was ihm und seinen Eltern große Unannehmlichkeiten bereitet.
    • Hustenattacken sowie Keuchen können mit körperlicher Anstrengung, Weinen und Lachen zunehmen.

Reflux-induziertes Asthma

Bei Kindern ist die Pulpa des Herzens etwas unterentwickelt und der Inhalt des Magens kann relativ leicht in die Speiseröhre und höher in die Atemwege gelangen. Fast alle Kinder "rülpsen" regelmäßig. Dies ist jedoch kein normaler Zustand, und wenn die Nahrungsmassen ständig in kleinen Mengen in den Bronchialbaum fallen, steigt das Risiko für Asthma bei einem Kind erheblich.

Wenn der Inhalt des Magens in die Bronchien gerät, kommt es bei mechanischer Reizung der Schleimhaut zu einem Reflexkrampf. Zusätzlich verstärken chemische Verbindungen, die bestimmte Reflexe des Vagusnervs verursachen, die Situation. Allmählich entwickelt sich eine chronische Entzündung in der Bronchialschleimhaut, mehr Schleim wird in das Lumen des Bronchus abgesondert, und die Atmungsaktivität nimmt ab.

Erstickende Attacken als Symptom werden hier nicht berücksichtigt, da die Eltern in diesem Fall selbst nicht auf etwas warten und sich an Spezialisten wenden, um Nothilfe zu erhalten.

Wann kann ein Arzt Asthma bei einem Kind vermuten?

Nachdem der Arzt das Kind untersucht und alle seine Beschwerden und die Beschwerden der Eltern gehört hat, wird der Arzt über Asthma nachdenken, wenn

  • Keuchen in der Brust erscheint mit beneidenswerter Regelmäßigkeit (jeden Monat);
  • Bei Spaziergängen und aktiven Spielen fängt das Kind an zu husten und röchelt dabei.
  • Husten ist nachts stärker ausgeprägt;
  • Keuchen hängt nicht von der Jahreszeit ab und bleibt bei einem Kind über 3 Jahren erhalten.

Wenn ein Kind mit all dem an atopischer Dermatitis oder Ekzem leidet, häufig unter katarrhalischen und viralen Erkrankungen leidet, ist die Diagnose "Bronchialasthma" nahezu offensichtlich.

Differentialdiagnose

Wie bereits erwähnt, gehen viele Kinderkrankheiten mit Atemstillstand und Keuchen einher. Wie kann man Asthma erkennen und keine andere Pathologie übersehen? Vergangene Wochen und Monate können schließlich zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

  • Infektionskrankheiten und Tuberkulose werden durch Sputumkultur und Mikroskopie beseitigt. Bei Asthma finden Labortechniker darin spezifische Elemente. Intradermale Tests helfen, Tuberkulose zu beseitigen.
  • Angeborene Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen treten in der Regel mit etwa demselben Krankheitsbild auf (Verengung der Atemwege oder Herzfehler) und sind nicht durch entzündliche Veränderungen in den Bronchien gekennzeichnet. Heutzutage werden solche Krankheiten häufig durch genetische Materialforschung ausgeschlossen oder bestätigt.
  • Aspiration von Fremdkörpern oder gastroösophagealen Reflux - Im ersten Fall entwickelt sich der Angriff einmal und das klinische Bild steigt dramatisch an, während im zweiten Fall ein eindeutiger Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und der horizontalen Lage des Körpers besteht.
zum Inhalt ↑

Diagnose

"Derjenige, der diagnostizieren wird, wird heilen", sagt die Weisheit der ersten Ärzte. Derzeit wissen Ärzte, wie sie in kurzer Zeit Asthma bei einem Patienten diagnostizieren und den rechtzeitigen Beginn der Behandlung sicherstellen können.

  • Eine allgemeine Untersuchung des Patienten, Anamnese, Palpation, Perkussion (Percussion) und Auskultation (Zuhören) sind klassische Methoden, mit denen Sie viele nützliche Informationen über den Patienten und seinen Zustand erhalten, ohne auf Instrumenten- und Labordiagnostik zurückzugreifen. Ein Arzt, der sie nicht vernachlässigt, wird immer nur die erforderlichen Diagnoseverfahren ernennen und so schnell wie möglich die Diagnose stellen.
  • Proben mit Verdacht auf Allergene durchführen - kleine Kratzer werden auf die Haut des Patienten aufgebracht und eine Lösung mit den Bestandteilen der häufigsten Allergene (hauptsächlich Kräuter) wird getropft. Die Reaktion der Haut bestimmt den Faktor, der Asthmaanfälle auslöst.
  • Untersuchung der Atmungsfunktion - Ärzte bestimmen die Größe verschiedener Indikatoren und ziehen aus den erhaltenen Daten Rückschlüsse auf den Grad der Beeinträchtigung dieser Funktion
    • Spirometrie - ermöglicht die Beurteilung des Schweregrads einer Bronchialobstruktion. Die funktionelle Vitalkapazität der Lunge und das forcierte exspiratorische Volumen sind die wichtigsten Indikatoren für die Beurteilung des Schweregrads von Asthma.
    • Pickflowmetry - Die Expirationsrate wird bestimmt, wodurch die Fähigkeiten des Körpers bewertet und Informationen über die Wirksamkeit der Behandlung schnell abgerufen werden können.
    • In den führenden Zentren der Welt werden für die genaue Diagnose Körperplethysmographie (bestimmt durch den Widerstand der Atemwege gegen Luftmassen), Auslaugung von Inertgasen, gepulste Oszillometrie und erzwungene Ausatmung während der künstlichen Thoraxkompression verwendet. Die Methoden sind sehr gut für die Diagnose von Asthma bei Kindern geeignet, aber das Verfahren erfordert viel Zeit.
    • Bestimmung von Immunglobulinen im Serum. Einige von ihnen (Typ E) nehmen bei allergischen Erkrankungen zu und können Aufschluss über den Grad der Empfindlichkeit des Organismus geben.
    • Provokativer Aspirin-Test - Wird durchgeführt, wenn ein Patient Aspirin-Asthma vermutet, vorausgesetzt, sein Zustand erlaubt diese Manipulation. Ärzte werden niemals das Leben und die Gesundheit des Patienten gefährden, auch nicht für diagnostische Zwecke.

Falls erforderlich, werden alle Methoden verwendet, um eine andere Pathologie während der Differentialdiagnose auszuschließen. Zum Beispiel: Eine Thorax-Röntgenaufnahme bei der Diagnose von Asthma spielt praktisch keine Rolle, kann aber eine andere Pathologie ausschließen.

Wenn Sie bei einem Kind Asthma diagnostizieren, müssen Sie die Richtigkeit seiner Handlungen sorgfältig überwachen. Andernfalls werden die Ergebnisse falsch sein und die Spezialisten irreführen.

Und was ist das Ergebnis?

Wenn Sie all diese Empfehlungen in Betracht ziehen, ist es zu früh, um auf verdächtige Symptome zu achten, konsultieren Sie einen Arzt rechtzeitig, wird die Diagnose eines Asthma bronchiale rechtzeitig gestellt und die wichtigsten Monate nicht übersehen.

Sie können nicht in Panik geraten, da dies die Situation nur verschlimmern wird. Moderne Medikamente ermöglichen es Ihnen, die Krankheit gut zu kontrollieren, und der Arzt gibt wertvolle Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensqualität.

  • Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen: ggf. Haustiere nicht halten, Blumen züchten, Wolle aus dem Schrank ziehen usw.
  • Lebensmittel sollten wenige Konservierungsstoffe, Farbstoffe und andere Zusatzstoffe enthalten.
  • Regelmäßige Nassreinigung zu Hause für Patienten mit Asthma.
  • Vermeiden Sie Überspannung und Stress usw.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt lassen Zeit, um die Behandlung anzupassen und Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Anzeichen von Asthma bei einem Erwachsenen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Asthma ist eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung der Atmungsorgane, die vor allem auf allergischem Hintergrund auftritt und sich verschlimmert, unter Stresssituationen und schwerer Ermüdung des gesamten Organismus. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine pathologische Entzündung der Atemwege.

Anzeichen von Asthma bei einem Erwachsenen

Die ersten Anzeichen bei der erwachsenen Bevölkerung

Die Krankheit ist durch eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Umwelteinflüssen gekennzeichnet. Ein charakteristisches Symptom eines Patienten mit Asthma bronchiale ist eine spasmolytische Reaktion auf einen scharfen Geruch. Bei einer solchen Reaktion schwellen die Bronchialwände an und werden dichter, wodurch der Atemspalt enger wird, und es kommt zu einer expiratorischen Atemnot (dh es ist schwierig für die Person auszuatmen).

Die Krankheit zeichnet sich durch eine erhöhte Anfälligkeit für starke Gerüche aus.

Symptome der Krankheit

Alle folgenden Symptome verschlimmern sich nachts und am frühen Morgen, sie können während des Trainings, der Einwirkung von Allergenen und kalter Luft sowie nach Einnahme von Aspirin oder Betablockern auftreten.

In der Nacht nimmt der Husten zu

Während eines Anrufs können Atemprobleme auftreten.

Wenn Sie einatmen, hören Sie ein Keuchen

Bei leichter körperlicher Anstrengung tritt Atemnot auf

Bei einer Erkältung wird das Atmen noch schwieriger.

Bronchialasthma wird als eigenständige Erkrankung charakterisiert. Es ist notwendig, Herzasthma von ihm zu unterscheiden, was eine Folge einer Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems ist, einer Insuffizienz des linken Ventrikels des Herzens. Angriffe treten nachts häufiger auf.

Ein Anzeichen von Angst und ein starker Luftmangel sind Anzeichen für einen Angriff. Bei solchen Anzeichen ist es nicht das Wichtigste, in Panik zu geraten, aber wenn Sie Ihren Körper nicht kontrollieren und Angstzuständen nachgeben, versagen Ihre Atmung und Ihr Herzschlag, was zu irreversiblen Folgen führen kann.

Während eines Angriffs herrscht ein starker Luftmangel.

Symptome einer Herzkrankheit:

  • drückender Brustschmerz, Atemnot, solche Symptome sind charakteristisch vor dem Auftreten von Herzasthma;
  • ständige Übererregung auch im Liegen;
  • trockener, reizender Husten, Heiserkeit, Atemnot, nach einigen Tagen kann der Auswurf zurückgehen;
  • Blutdruck steigt, Herzklopfen (Tachykardie) beginnt, Fingerspitzen und Lippen werden blau;
  • Bei langen Angriffen beginnt die Angst vor dem Tod (Panik).

Herz-Asthma-Symptome

Anzeichen einer allergischen Art von Krankheit

Allergisches Asthma tritt häufig auf, ausgedrückt als Reaktion auf Allergene. Jeder Mensch reagiert allergisch auf verschiedene Gegenstände, Gerüche, Produkte, Substanzen. Allergene, die in die Atemwege gelangen, verursachen Atemnot, Würgen, Hautausschlag, Juckreiz. Es gibt Fälle, in denen allergische Angriffe sogar bei Substanzen auftreten, die zuvor keine Reaktionen beim Menschen ausgelöst haben.

Alle Patienten mit Asthma reagieren auf Reizmittel wie Tabakrauch, Rauch von Feuer oder Herd, während bei Patienten mit allergischem Asthma kein Hautausschlag beobachtet wird.

Bei allergischem Asthma nimmt die Reaktion auf solche Reizstoffe mit zunehmendem Rauch zu, es wird kein Hautausschlag beobachtet

Anzeichen von allergischem Asthma ähneln Anzeichen einer Erkrankung des Bronchialtyps:

  • Pfeifen beim Einatmen;
  • anhaltender Husten;
  • Schwierigkeiten mit dem Atmungsprozess;
  • drückender Schmerz in der Brust;
  • will ständig schlafen

Symptome von Asthma bronchiale

Klassifizierung von Krankheiten

Da die Krankheit unterschiedliche Symptome aufweist, wird sie in eine Reihe von Kriterien unterteilt.

  1. Vor dem Beginn des Behandlungsprozesses.
  2. Während des Behandlungsprozesses.
  3. Die Wirksamkeit des Behandlungsprozesses.
  4. Ergebnisse des Behandlungsprozesses.

Die Krankheit im Verlauf der Behandlung ist in verschiedene Arten unterteilt.

Formular

  1. Allergisch.
  2. Nicht allergisch
  3. Gemischt
  1. Die Krankheit geht in der leichten Phase vorüber.
  2. In der mittleren Phase der Erkrankung wird das Atmen schwer, es beginnt Atemnot.
  3. In der schweren Phase treten häufige Husten und Würgen auf.

Grad der Krankheit

  1. Dauerhaft.
  2. Entwickeln
  3. Die Krankheit entwickelt sich mit mäßigem Schweregrad.
  4. Chronisch

Welche Anzeichen deuten auf das Auftreten von Asthma hin?

Ursachen von Asthma

Bei Erwachsenen ist der Ausbruch der Krankheit als solcher fast unsichtbar, aber in der Zeit der Verschlimmerung sind Anfälle sehr lebensgefährlich. Grundsätzlich hängt der Beginn eines Angriffs vom Grad der Erkrankung ab. Je schwerer die Krankheit ist, desto ausgeprägter sind die Symptome.

Die ersten Anzeichen des Beginns der Krankheit werden oft mit einer Erkältung (Schnupfen, Husten, Niesen) verwechselt. All dies verschlimmert das Erkennen von Bronchialasthma frühestens. Erstens werden Erwachsene wegen einer Erkältung behandelt, und der Zustand verschlechtert sich, es gibt Erstickungsanfälle. Bei solchen Symptomen ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die ersten Symptome von Asthma ähneln der Erkältung.

Die ersten Anzeichen, die es zu beachten gilt:

  • jegliche Manifestationen allergischer Reaktionen;
  • Häufige Erkältungen können trotz der Jahreszeit Asthma auslösen.
  • Brustschmerzen, Atmung ist nicht rhythmisch mit Schwierigkeiten, Sprache ist intermittierend.

Die ersten Anzeichen, auf die Sie achten müssen, sind Schmerzen in der Brust und Atemnot.

Asthmaanfälle bei Erwachsenen

Wenn die ersten Anzeichen eines Angriffs nicht erkennbar sind, lässt sich der Asthmaanfall selbst leicht vorhersagen. Das wichtigste Anzeichen für das Auftreten der Krankheit ist Erstickung. Bei einem solchen Angriff wird der Brustkorb wie ein Zylinder, und die Person nimmt, ohne es zu merken, eine sitzende Haltung ein, in dieser Stellung beginnen sich die Atemfunktionen zu erholen. Schmerzen in der Brust bei diesem Angriff sind nicht zu spüren, wenn der Patient keine Herzinsuffizienz hat.

Das erste Anzeichen eines Angriffs ist Erstickung.

Diagnose von Asthma bei Erwachsenen

Asthma manifestiert sich bei Erwachsenen auf unterschiedliche Weise und wird daher häufig mit anderen Krankheiten verwechselt. Wenn jedoch selbst der geringste Verdacht auf Asthma besteht, sollte unbedingt ein Lungenarzt konsultiert werden. Basierend auf allen Tests und Analysen kann der Lungenarzt Asthma bei Erwachsenen diagnostizieren.

Bei den ersten Asthmasymptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen

Um die Diagnose zu stellen, gibt der Spezialist Anweisungen für die Peak-Flow-Messung und die Spirometrie (Hardware-Untersuchung), für einen Bluttest auf Eosinophile im Blut.

Peak-Flow-Meter - Gerät zur Bestimmung der maximalen Auslaufgeschwindigkeit. Sie bestimmt die Luftgeschwindigkeit der Atemwege nach einem tiefen Atemzug.

Mit diesem Gerät können Sie Ihre Atemwege zu Hause kontrollieren. Um den Zustand der Bronchien genauer herauszufinden, ist es besser, ein Spirometer zu verwenden.

Wie kann ich Asthma zu Hause diagnostizieren?

Natürlich ist es schwierig, Asthma zu Hause genau zu diagnostizieren, aber es kann ein Verdacht entstehen, da die Anfälle nicht isoliert, sondern regelmäßig sind. Wenn ein solcher Verdacht einen Arzt konsultieren muss. Und je früher der Arzt die richtige Diagnose stellt und die Behandlung vorschreibt, desto leichter werden die Anfälle verlaufen, es ist fast unmöglich, diese Beschwerden zu beseitigen, aber es ist durchaus möglich, die Anfälle zu minimieren.

Es ist wichtig, so bald wie möglich eine Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen.

Ursachen von Asthma bei einem Erwachsenen

Die Ursachen für Asthma gibt es viele. Einige Ursachen halten einfach einen Hintergrundzustand von Entzündungen oder allergischen Prozessen aufrecht, und einige Faktoren können direkt zu einem Asthmaanfall führen.

    Vererbung Wenn einer der Eltern an dieser Krankheit leidet, besteht die Möglichkeit, dass seine Kinder Asthma bekommen. Menschen mit Asthma erben es hauptsächlich.

Asthma wird vererbt

Die Ursache von Asthma können Infektionskrankheiten sein

Einwohner von Großstädten bekommen häufiger Asthma

Rauchen kann Asthma verursachen.

Raumstaub ist eine der Ursachen von Asthma

Es können Asthma-Medikamente nichtsteroidale entzündungshemmende Serien auslösen

Der Unterschied zwischen Asthma und Bronchitis

Differentialdiagnosen zwischen Bronchitis und Asthma führen manchmal sogar zu den erfahrensten Spezialisten.

Was ist der Unterschied zwischen chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale?