Haupt / Bronchitis

Wie man Halsschmerzen bei einer stillenden Mutter behandelt

Eine akute Tonsillitis oder Angina pectoris während des Stillens ist ein unangenehmes Phänomen und erfordert eine besondere Behandlung, da es wichtig ist, die richtigen Medikamente auszuwählen, die die Laktation und das Baby nicht beeinträchtigen. Stillende Mütter interessieren sich eher für Fragen als zur Behandlung von Halsschmerzen und ob es notwendig ist, das Stillen zu unterbrechen.

Das Stillen wird nur bei schweren Pilzinfektionen unterbrochen. Zum Beispiel bei Mastitis. Oder während Sie gefährliche Antibiotika einnehmen. Im Falle einer Angina muss eine stillende Mutter weiter stillen. Muttermilch stärkt die Immunität des Babys und beugt einer Infektion durch die Krankheit vor. Um das Baby zu schützen, tragen Sie beim Füttern eine Schutzmaske.

Symptome

Halsschmerzen sind viel komplizierter als eine gewöhnliche Erkältung oder Grippe. Daher ist es wichtig, die Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung der Infektion zu beginnen. Eine stillende Mutter sollte daran denken, dass Halsschmerzen nicht nur im Winter aufgegriffen werden können. Das Krankheitsrisiko besteht zu jeder Jahreszeit!

  • Die Mandeln entzünden sich und werden hellrot. Mögliche weiße Blüte und Pusteln;
  • Schwäche und Schüttelfrost
  • Temperaturen über 38 ° C und Kopfschmerzen;
  • Schmerzen sind manchmal im Ohr und im Nacken zu spüren;
  • Lymphknoten unter dem Unterkiefer werden entzündet, verdickt und wund.

Das Auftreten von Plaque auf den Mandeln zeigt die aktive Entwicklung der Angina an. Sobald Sie Anzeichen der Krankheit feststellen, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Nur ein Spezialist kann Sie richtig diagnostizieren und Ihnen sagen, wie Sie ein Leiden ohne Risiko für den Säugling und die Stillzeit behandeln können. Selbstmedikation nicht! Dies kann zu Komplikationen führen und das Problem nur verschlimmern.

Arzneimittel

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die nicht zu Antibiotika gehören. Solche Medikamente können die Krankheit frühzeitig behandeln. Die Behandlung der Tonsillitis während des Stillens wird mit folgenden Mitteln durchgeführt:

  • Romazulan - Lösung für die orale Verabreichung, lokale und äußere Anwendung, hilft bei Erkrankungen der oberen Atemwege und der Mundhöhle, lindert Entzündungen und behandelt Infektionen. Enthält pharmazeutisches Kamillenblütenextrakt;
  • Septolete - Pastillen zur Behandlung von Infektionskrankheiten und entzündlichen Erkrankungen des Halses und der Mundhöhle;
  • Faringosept - Lutschtabletten zur Behandlung von Hals- und Mundinfektionen. Sicher beim Stillen;
  • Ingalipt - Spray und Aerosol zur Behandlung des Rachens, enthält Minze, die bei Säuglingen Allergien auslösen kann;
  • Geksoral - Spray und Lösung eignet sich zur Behandlung von Angina pectoris, infektiösen Entzündungen des Halses und der Mundschleimhaut. Bei Langzeitgebrauch können Allergien und Geschmacksstörungen auftreten;
  • Tantum Verde - Lutschtabletten, Spray und Lösung lindern Fieber und Entzündungen, schädigen das Baby und die Laktation nicht.

Antibiotika bilden jedoch in der Regel die Grundlage für die Behandlung von Angina pectoris, die die die Infektion verursachenden Keime zerstören. Heute gibt es Antibiotika in Kombination mit dem Stillen. In jedem Fall kann jedoch nur der Arzt den Empfang zulassen und die Dosierung von Arzneimitteln vorschreiben!

Zur Behandlung von Angina pectoris bei einer stillenden Mutter können Sie Makrolide (Sumamed und Rovamitsin), die neueste Generation von Penicillinen (Flemoxin und Amoxiclav) und Cephalosporine (Cephalexin und Ceftriaxon) einnehmen.

Weitere Informationen darüber, welche Antibiotika einer stillenden Mutter verabreicht werden können, finden Sie unter http://vskormi.ru/mama/antibiotiki-pri-grudnom-vskarmlivanii/.

Volksheilmittel

Es wird angenommen, dass Infusionen und Kräuter das Baby und die Stillzeit nicht schädigen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Einige Pflanzen haben einen negativen Einfluss auf die Milchproduktion (Salbei und Minze), und viele Kräuter verursachen bei Säuglingen Allergien. Außerdem helfen solche Methoden nicht immer, die Krankheit zu beseitigen. Bedenken Sie, dass eine laufende Halsentzündung zur Entwicklung einer chronischen Tonsillitis führt und komplexere Formen der Erkrankung verursacht, bei denen nur eine Halsoperation helfen kann!

Sie können jedoch Volksmedizin und Arzneimittel kombinieren. Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt! Bedenken Sie, dass das Spülen, Kompressen und Erwärmen bei Erkältungen oder Grippe wirksam sind, und für Chinakrankheiten wenig Wirkung haben. Aber solche Mittel lindern Halsschmerzen und Allgemeinzustand, reinigen die Mundhöhle von Schleim und Eiter. Hals spülen mit einer Lösung von Wasser mit Salz oder Soda, Abkochung von Kamille, Eukalyptus oder Ringelblume.

Nach einer Erkrankung ist es wichtig, 1-2 Monate lang Unterkühlung und Kontakt mit Erkältungskranken zu vermeiden. Eine infektiöse Läsion der Tonsillen verringert die Immunität erheblich. Daher ist es wichtig, die Gesundheit beim ersten Mal nach einer Krankheit sorgfältig zu schützen.

Angina während des Stillens

Die Stillzeit einer stillenden Mutter ist durch eine ununterbrochene Kinderbetreuung gekennzeichnet, die häufig zu Lasten ihrer eigenen Gesundheit geht. Für die normale Pflege Ihres Babys sind zusätzliche psychische und körperliche Kräfte erforderlich. Aufgrund von Überanstrengung und Stress kann der Körper der Mutter regelmäßig aufgrund einer verringerten Immunität versagen. In diesem Zustand steigt das Risiko von Infektionskrankheiten. Eines der charakteristischen Symptome, die diese Art von Beschwerden begleiten, sind Rötung des Rachens und schmerzhaftes Syndrom beim Schlucken. Solche Anzeichen sind in einer Reihe von Pathologien inhärent. Angina ist einer von ihnen. Um Komplikationen zu vermeiden, erfordert Angina pünktliche und korrekte Behandlung. Die Auswahl an Medikamenten ist in diesem Fall ziemlich groß, aber es ist wichtig zu wissen, dass die meisten von ihnen, die in die Muttermilch gehen, die Gesundheit von Säuglingen schädigen können.

Halsschmerzen: Typen, Zeichen, Ursachen

In der klinischen Praxis der Medizin ist Angina pectoris eine akute Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist. Im Allgemeinen können die Tonsillen als Folge der Selbstentzündung sowie als Syndrom anderer pathologischer Prozesse betroffen sein. Unter Angina versteht man daher in einem weiten Sinn oft Erkrankungen, die mit einer Entzündung aller Gewebe des Oropharynx einhergehen: Palatine, Heiden, Tuben, Nasopharynx.

Die Tonsillen sind eines der Hauptorgane des Immunsystems und bestehen aus lymphatischem (lymphatischem) Gewebe. In diesen Geweben werden Antikörper produziert. Einfach ausgedrückt, Mandeln sind eine Schutzbarriere, die den Körper vor Infektionen schützt. Daher ist Halsschmerzen eine der am häufigsten auftretenden Diagnosen in der Arztpraxis eines lokalen Arztes. Den meisten Ärzten zufolge war etwa die Hälfte der Menschen dieser Pathologie ausgesetzt.

Das Lymphgewebe des Pharynx (Waldeyer-Pirogov-Lymphoepithel-Ring) umfasst zwei Gaumenmandeln, zwei Tubatonsillen, Rachen und Lingual sowie Hinterwandgranula und laterale Rachenkämme. Es erfüllt die Funktionen des Schutzes des Körpers vor äußeren Einflüssen und ist ein Hindernis für die Ausbreitung von Infektionen.

M.T. Galchenko, M.V. Subbotin

"Angina"

Wenn die Mutter Halsschmerzen hat, müssen Sie das Stillen nicht unterbrechen. Bereits in der Inkubationszeit der Krankheit beginnt der Körper der Mutter, Antikörper zu produzieren, die mit Milch auf das Kind übertragen werden und ihm ausreichend Immunität verleihen. Symptome und Art der Krankheit bei einer stillenden Frau unterscheiden sich nicht von normalen.

Arten von Halsschmerzen

Die Entzündung der Mandeln wird im Allgemeinen als Mandelentzündung bezeichnet. Angina pectoris als unabhängige Krankheit ist eine primäre Tonsillitis und kann bedingt in folgende Typen unterteilt werden:

  • Katarrhalisch Palatin Mandeln entzündet und vergrößert. Aber der Überfall auf sie fehlt.
  • Follikular Auf den geschwollenen Tonsillen sind deutlich gerundete gelbweiße Punkte (Follikel) mit einem Durchmesser von zwei bis drei Millimetern sichtbar.
  • Lacunar Follikel bilden Inseln. Auf der Oberfläche der Mandeln erscheint eitrige gelbe Farbe.
  • Phlegmonen Entzündung der Faser in der Nähe der Mandeln mit eitrigen Sekreten.

Die Konventionalität dieser Angina-Formen beruht auf der Tatsache, dass jeder nachfolgende Typ in den meisten Fällen einen Übergang zu einer schwereren Form einer Krankheit darstellt. Follikuläre, lacunare, phlegmonöse Formen werden als eitrige Tonsillitis bezeichnet. Wenn sich der Körper infiziert, versucht er sich vor Bronchitis und Lungenentzündung zu schützen und versucht, die Entzündung in den Mandeln zu lokalisieren. Tonsillen produzieren intensiv Zellen, die die Infektion abtöten, wodurch Eiter gebildet wird.

Fotogalerie: Arten der Krankheit

Ursachen und Krankheitserreger der Tonsillitis

Als Erreger der Angina können Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen sein. In achtzig Prozent der Fälle wird die Entzündung durch Streptokokken der Gruppe A verursacht, in zehn Fällen durch Staphylokokken, in den anderen durch Pneumokokken, hämophile Bazillen, Mykoplasmen und Chlamydien. Infektionsquellen sind Patienten. In seltenen Fällen können Sie sich mit einem asymptomatischen Träger infizieren. Die Infektion wird durch Lufttröpfchen bei engem Kontakt übertragen.

Faktoren, die zur Infektion beitragen:

  • Mangel an ausgewogener Ernährung.
  • Allgemeine Erschöpfung.
  • Allgemeine und lokale Unterkühlung.
  • Mit einer großen Anzahl von Menschen im Haus bleiben.

Symptomatologie

Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden bis zwei Tage betragen. Allen Angina-Formen gemeinsam sind die folgenden Symptome:

  1. Akuter Beginn der Krankheit mit einem plötzlichen Temperaturanstieg auf achtunddreißig bis vierzig Grad.
  2. Die starke Zunahme der allgemeinen Schwäche, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, vermehrtem Schwitzen und vermindertem Appetit.
  3. Erhöhte und gerötete Mandeln, scharfe Schmerzen beim Schlucken.
  4. Entzündung der zervikalen Lymphknoten: Zunahme der Größe, Schmerz.

Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der Angina ab. Das klinische Bild erreicht nach zwei Tagen einen Höhepunkt. Ohne spezifische Behandlung dauern die allgemeinen schmerzhaften Symptome etwa eine Woche an. Lokale Halsschmerzen können eine weitere Woche dauern. Angina kann die folgenden Komplikationen verursachen:

  • Mittelohrentzündung;
  • Schwellung des Kehlkopfes;
  • Hals Abszess;
  • die Ausbreitung einer eitrigen Entzündung in allen Geweben des Halses;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Verletzung der Funktionen des Herzens und der Nieren.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von Angina pectoris ist etwas kompliziert, da die Rötung des Rachens, Plaques auf der Oberfläche der Tonsillen, vergrößerte Lymphknoten auch für Krankheiten wie Diphtherie und infektiöse Mononukleose charakteristisch sind. Jede dieser Krankheiten erfordert eine andere Therapie. Daher wird die Selbstbehandlung mit solchen Symptomen von Ärzten nicht empfohlen. Bei Komplikationen kann eine stillende Mutter die Milchproduktion verringern, und in schwierigen Situationen ist eine wirksame Therapie mit Medikamenten erforderlich, die während des Stillens kontraindiziert sind. Sie benötigen möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt. Die Diagnose einer Angina pectoris wird durch Pharyngoskopie und auf der Grundlage eines allgemeinen Bluttests gestellt. Nimmt auch einen Abstrich von den Mandeln für das Vorhandensein des Erregers.

Behandlung von Angina pectoris während der Stillzeit

Wählen Sie nach der Diagnose einen Behandlungsverlauf aus. Wenn die Tonsillen infolge einer Begleiterkrankung (Diphtherie, infektiöse Mononukleose) entzündet sind, muss die zugrunde liegende Erkrankung speziell behandelt werden. Wenn Halsschmerzen als unabhängige Krankheit diagnostiziert wird, wird ein integrierter Ansatz verwendet, der aus folgenden Maßnahmen besteht:

  • Einhaltung der Hygiene- und Hygienestandards und der täglichen Routine. In der akuten Phase (bis zu sechs bis acht Tagen) der Krankheit sollte sich die kranke Mutter im Bett befinden. Das Ende dieser Periode ist die Normalisierung der Temperatur. Erhöhte motorische Aktivität kann die Arbeit des Herzens beeinträchtigen. Auch zu dieser Zeit wird ein reichhaltiges Getränk gezeigt. Und Getränke sollten warm sein. Sie können verschiedene Teesorten, Kompotte und Tees trinken. Bei der Auswahl von Lebensmitteln ist zu berücksichtigen, dass die Nahrung das entzündete Gewebe nicht weiter reizen darf. Die beste Menüoption sind nicht scharfe Brühen, Gemüsepürees und Milchprodukte. Zur Stärkung des Immunsystems ist es hilfreich, Multivitaminpräparate mit Vitamin C einzunehmen. Da Angina pectoris eine Infektionskrankheit ist, muss die stillende Mutter die Kommunikation mit anderen Familienmitgliedern einschränken. Und sie sollten die meisten Hausarbeiten übernehmen.
  • Die Hauptbehandlung bei Angina pectoris ist die Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Antibiotika-Therapie wird für alle Formen der Krankheit angewendet. Trotz der Befürchtungen der meisten stillenden Frauen, Antibiotika einzunehmen, bietet die moderne Medizin eine Reihe von Medikamenten an, die für ein Kind recht effektiv und ungefährlich sind. Die Auswahl der Medikamente sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden. Die Kursdauer sollte mindestens sieben bis zehn Tage betragen. Darüber hinaus sollte der Einsatz von Antibiotika auch nach dem Verschwinden der schmerzhaften Symptome fortgesetzt werden. Die Verringerung der Antibiotikatherapie führt häufig zu Komplikationen und Wiederauftreten der Krankheit.
  • Lokale Behandlung. Zur Linderung schmerzhafter Symptome im Halsbereich empfehlen die Ärzte die Verwendung der folgenden populären und medizinischen Mittel: Lösungen, Abkochungen, Sprays, Pastillen.
  • Da das Krankheitsbild einer Halsentzündung durch eine hohe Temperatur gekennzeichnet ist, ist es möglich, solche Antipyretika zu verwenden, die für das Stillen sicher sind, wie Paracetamol und Ibuprofen, um dieses zu reduzieren. Neben der antipyretischen Wirkung wirken diese Mittel auch analgetisch und Ibuprofen entfernt auch Entzündungsprozesse. Beide Medikamente haben ein hohes Sicherheitsprofil während der Stillzeit, sind jedoch bei akuten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, bei schweren Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Nieren kontraindiziert. Die Einnahme von Paracetamol und Ibuprofen kann mit Störungen des Verdauungssystems und allergischen Reaktionen einhergehen.

Fotogalerie: Behandlungen für die Stillzeit

Antibiotika

Penicillin-artige Medikamente wie Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin sind die Mittel der ersten Wahl bei Streptokokken-Quinsy. Die Verwendung von Cephalosporinen der ersten und zweiten Generation ist ebenfalls zulässig: Cefazolin, Cefuroxim. Bei individuellen Allergien, dem Fehlen einer therapeutischen Wirkung, können Kontraindikationen der obigen Antibiotika mit Makroliden verabreicht werden: Erythromycin, Sumamed.

Besonderheiten der Behandlung von Angina pectoris und Tonsillitis während der Stillzeit: Antibiotika und Stillen während der Krankheitsphase

Jede Erkrankung, selbst die üblichen akuten Infektionen der Atemwege, die während der Stillzeit bei der Mutter aufgetreten sind, verursacht einige Beschwerden und ist für das Baby möglicherweise gefährlich. Problembären und Entzündungen der Mandeln oder Tonsillitis. Neben der schlechten Gesundheit der Mutter kann eine Tonsillitis beim Säugling auftreten, was zu ernsteren Problemen führt. Eine Frau muss genau wissen, welche Bedrohung eine Halsentzündung während des Stillens birgt, wie sie ihre Symptome erkennt und die Krankheit richtig behandelt.

Was verursacht Halsschmerzen und wie manifestiert es sich?

Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen im Bereich der Rachenmandeln verursacht wird. Der Prozess kann andere Lymphknoten des Pharynxrings einschließen. Die Krankheit verläuft in zwei Formen: akut und chronisch. Ärzte behandeln die akute Tonsillitis als Infektionskrankheit, was auf die Entstehung einer eitrigen Stauung in den Lücken der Mandeln hindeutet. Chronische Halsschmerzen sind durch fallhafte Staus gekennzeichnet.

Staphylokokken und pathogene Viren verursachen in 10-15% der Fälle eine Erkrankung. Die Art der Erkrankung wird von Spezialisten anhand der Merkmale des Kurses erkannt:

  • Katarrhalische Halsschmerzen gehen leicht durch, wobei die Schwellung der Mandeln und das Vorhandensein von Hyperämie bemerkt werden (wir empfehlen zu lesen: Foto von katarrhalischen Halsschmerzen bei Kindern). Die Untersuchung von Frauen, die an Laktation leiden, ermöglicht es Ihnen, bei 35-40% der Patienten eine katarrhalische Angina zu installieren.
  • Der Erwerb einer eitrigen Form durch den pathologischen Prozess führt zu einem schweren Krankheitsverlauf. Eine solche Halsentzündung wird als Follikel oder Lacunar bezeichnet, wobei auf die lokale Art der Entzündung und die Schwere des Zustands des Patienten hingewiesen wird.

Wie kann es übertragen werden?

Eine Frau wird von einem externen Träger infiziert, der sich in ihrer Umgebung in ihrer Nähe befindet. Bakterien bekommen die üblichen Tröpfchen aus der Luft oder in engem Kontakt mit den Kranken. Haushaltsgegenstände, die von allen Familienmitgliedern verwendet werden, werden auch zu Trägern von Bakterien. Es ist wichtig, für den Kranken einzelne Handtücher, Bettwäsche und Geschirr schnell zu identifizieren.

Halsschmerzen werden durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen, so dass es besser ist, die stillende Mutter vor dem Kontakt mit einer kranken Person zu schützen

Besondere Wachsamkeit und Vorsicht müssen eine stillende Mutter beachten. Sie muss vor dem Kontakt mit der infizierten Person geschützt werden. Eine Frau sollte nur einzelne Handtücher, Körperpflegemittel und Geschirr verwenden, um zu vermeiden, dass schädliche Viren in ihren Körper gelangen. Solche Handlungen sind berechtigt, wenn der Patient bei Ihnen lebt. Reisen Sie während der kalten Jahreszeit nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln und schützen Sie sich mit einer medizinischen Maske an anderen öffentlichen Orten.

Wie erkennt man Halsschmerzen?

Zu verstehen, dass Sie Halsschmerzen haben, während Sie stillen, ist ganz einfach. Die Symptome der Krankheit sind allgemein bekannt und leicht zu erkennen: Hals- und Ohrenschmerzen, allgemeine Schwäche, Schluckbeschwerden. Fügen Sie Tinnitus, Fieber und eine Zunahme der Lymphknoten neben der Amygdala hinzu, und Sie werden sich bei der Diagnose nicht irren. Follikuläre Halsschmerzen werden durch die hellgelben Blasen und die gespickten Mandeln bestimmt. Die lacunare Form ist durch eine weiße Blüte auf den Tonsillen gekennzeichnet, sie schwellen merklich an und werden rot.

Die Ärzte warnen davor, dass bei einem entzündlichen Prozess im Hals eine tiefe Untersuchung durchgeführt werden muss. Die Differentialdiagnose hilft, eine häufige Halsentzündung von einer gefährlicheren Diphtherie zu unterscheiden. Die Handlungen des Arztes sind das Sammeln von Abstrichen aus den Oberflächengeweben des Halses. Nach Erforschung der Analysen entwickelt der Therapeut eine Behandlungstaktik, die der Mutter mit HB hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Wie ist Angina mit GW?

Die ersten Empfindungen, ähnlich den Anzeichen einer Angina, veranlassen uns, an die Klinik zu appellieren. Es ist besonders wichtig, schnell Maßnahmen für stillende Frauen zu ergreifen. Der Körper einer neugeborenen Frau ist geschwächt, sein Immunsystem ist nicht voll ausgelastet. Eine in sie eindringende Infektion erfährt keine starke Resistenz und verschlechtert den Zustand des Patienten, wodurch die Schwere der Erkrankung ausgelöst wird.

Wenn die Mutter, die das Kind füttert, krank wird, prüfen die Ärzte sorgfältig die Behandlungsmethoden und wählen die Medikamente sorgfältig aus. Die Symptome von Halsschmerzen können mit SARS oder einer banalen Erkältung verwechselt werden, bei deren Behandlung keine starken Antibiotika verwendet werden (wir empfehlen zu lesen: Wie kann eine stillende Mutter bei einer Erkältung effektiv behandelt werden?). Der Arzt verschreibt dem Patienten in der Regel mit solchen Diagnosen Kraftverstärker und Vitamine. Der Umgang mit Angina ist schwieriger.

Der Arzt muss den Hals untersuchen und vom Patienten erfahren, wer von den Menschen in der Umgebung zum Virusträger werden könnte. Eine Laboruntersuchung wird durchgeführt, ein komplettes Blutbild wird genommen und zeigt Unregelmäßigkeiten in der Leukozytenformel. Die identifizierten Veränderungen ermöglichen es, den Schweregrad des Entzündungsprozesses zu erkennen und in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Darüber hinaus wird die Entnahme von Kulturen aus dem Mundraum und aus der Luft verwendet, wodurch das Wachstum der Mutterantikörper gegen Antigene von b-hämolytischen Streptokokken bestimmt werden kann.

Nach der Überprüfung der Testergebnisse erstellt der Therapeut einen Behandlungsplan und wählt die erforderlichen Medikamente aus. Bei einem Angriff auf die Tonsillen kann der Arzt einen anderen Erreger erkennen, was zu einer Änderung der Behandlungstaktik führt.

Soll ich mit Angina stillen?

Ärzte geben nicht das strikteste Stillen wegen Halsschmerzen auf. Die ansteckende Natur der Krankheit erfordert jedoch, dass die Mutter bestimmte Vorsichtsmaßnahmen trifft. Das Kind muss ein separates Zimmer nehmen. Die Ernährung und Kommunikation mit ihm für die Dauer der Krankheit muss durch eine medizinische Schutzmaske erfolgen.

Stillzeit an sich dient als Schutz für die Verdauung des Babys, da Milch Substanzen enthält wie:

  • Lactoferrin;
  • Makrophagen;
  • Immunglobulin;
  • Antikörper.
Das Füttern von Muttermilch schützt das Baby vor Infektionen, nur um vorsichtig zu sein

Entwöhnung ist etwas gefährlich, da sich in der Milch keine Bakterien befinden, die dem Säugling mit Lacunar- und Katarrhalsangina erheblichen Schaden zufügen können. Es fällt ihm viel leichter, die Krankheit seiner Mutter zu erleiden, wenn er wertvolle Nahrung erhält. Die Verträglichkeit von Fütterung und Halsschmerzen macht jedoch einen Arzt aus. In einigen schweren Fällen kann das Stillen eingestellt werden.

Wie behandelt man Angina in der Stillzeit?

Die Behandlung einer Halsschmerzen-Krankenschwester hängt von der Art des Erregers ab, der durch Labortests der Patiententests festgestellt wird (wir empfehlen zu lesen: Wie soll man ein Kind nicht anstecken, wenn die stillende Mutter erkältet ist?). Arzneimittel werden für eine bestimmte Wirkung ausgewählt: antibakteriell, antimykotisch oder antiviral. Ärzte verschreiben einen Komplex von Medikamenten, von denen einige den Erreger aus dem Körper entfernen, während andere darauf abzielen, die Immunabwehr der Frau zu stärken und den Gesamttonus zu erhalten.

Versuche, mit einer Halsentzündung zu kämpfen, können Ihren Zustand verschlechtern. Einige einheimische Ärzte behaupten, dass Eukalyptus beim Stillen hilft. Sie charakterisieren es als sicheres und starkes entzündungshemmendes Mittel. Bei einer Tonsillitis reicht seine Kraft jedoch nicht aus. Eukalyptus kann als allgemeine Heilkomponente in Kombination mit wirksamen Antibiotika verwendet werden.

Welche Antibiotika werden bei Halsschmerzen eingesetzt?

Angina, hervorgerufen durch Streptokokken, wird mit Antibiotika behandelt. Nur diese Art von Medikamenten kann den durch dieses Virus verursachten pathologischen Entzündungsprozess stoppen. Die antimikrobielle Therapie beginnt mit der Aufnahme geschützter Cephalosporine und Ampicilline der ersten und zweiten Generation. Angesichts der Wahrscheinlichkeit eines Antibiotikums in der Milch sollten Sie bei der Dosierung der Gelder vorsichtig sein.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und die Frau eine Medikamenteneinnahme benötigt, sollten Sie ihr Baby für eine Weile keine Brust mehr geben. Wählen Sie eine angepasste Mischung für Ihr Baby. Verbringen Sie das tägliche Milchpumpen, um ein normales Laktationsniveau aufrechtzuerhalten - nach einer Krankheit können Sie die Fütterung schnell wieder aufnehmen. Welche Antibiotika sind erlaubt:

  • Penicillin-basiert - "Oxacillin", "Amoxicillin", "Ampioks";
  • Cephalosporine - Cephalexin und Cefazolin;
  • Makrolidgruppe - Azithromycin, Sumamed und Roxithromycin.

Von der WHO zugelassene Arzneimittel, als Mittel, die keine Aufhebung des HBV mit Angina pectoris erfordern. Wenn ein anderes Medikament in ärztlicher Verschreibung verschrieben wird, fragen Sie einen Facharzt danach, ob Sie es während der Stillzeit verwenden können. Die Behandlung mit Antibiotika dauert 7 bis 10 Tage und es ist unmöglich, die Einnahme abzubrechen, um eine Verschlechterung der Erkrankung nicht zu provozieren. Die anfängliche Abschwächung der Virusaktivität kann zu einem Rückfall führen und die Infektion wird erneut eskalieren.

Zusätzliche Mittel zur Behandlung von Angina pectoris mit HB

Neben Antibiotika werden zusätzliche Mittel eingesetzt, um den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern. Die lokale Behandlung des Halsgewebes wird täglich durchgeführt. Außerdem werden Medikamente hinzugefügt, die die Schleimhaut der Mandeln wieder herstellen und ihre Genesung beschleunigen: Ingalipt, Faringosept, Chlorofillipt, Bioparox und Imudon (stärkt das Immunsystem) (wir empfehlen zu lesen: Können Sie Bioparox während der Stillzeit verwenden ?)

Der Temperaturanstieg auf 39 Grad wird mit Hilfe von Cfefecon-Kerzen, Ibuprofen und nichtsteroidalen Hormonen abgebaut. Wenn die Krankheit durch verschiedene Arten von Krankheitserregern hervorgerufen wird, wird Stopangin eingesetzt. Mittel mit Acetylsalicylsäurederivaten und Analgetika sollten während der Stillzeit nicht eingenommen werden. Lassen Sie uns auf Stopangine und seine Eigenschaften verweilen.

Wie funktioniert Stopangin während der Stillzeit?

Therapeuten verschreiben Stopangin während der Stillzeit aufgrund der hohen Sicherheit für das Kind. Die natürliche pflanzliche Basis des Medikaments beruhigt und reduziert Entzündungen des Halses, ohne das Neugeborene zu schädigen. Verwenden Sie das Werkzeug in Form eines Sprays, um das entzündete Gewebe zweimal täglich zu spülen. Die therapeutische Wirkung von Stopangin hält 11 Stunden an. Die maximale Dauer der Verwendung von Stopangina - nicht mehr als eine Woche. Diese Zeit reicht aus, um mit der Krankheit im Komplex fertig zu werden.

Vitamine für stillende Mütter

Der Körper, der der Schwangerschaft und der Geburt Kraft verlieh, erfährt beim Füttern mit Milch immer noch gewisse Belastungen. Daher ist die Unterstützung in Form von Vitaminen für ihn unerlässlich. Experten empfehlen Hepaprotektoren und Vitaminkomplexe, die den Stoffwechsel normalisieren. Stillende Frauen sollten die Vitamine A, B und C einnehmen. Es ist wichtig, das Bett so lange zu ruhen, bis die Symptome von Unwohlsein verschwinden. Die vollständige Erholung hilft, das Herz-Kreislauf-System von Spannungen zu befreien, und dient als vorbeugende Linderung möglicher Komplikationen der Tonsillitis.

Ein richtig ausgewählter Vitaminkomplex unterstützt den Körper während der Krankheit

Was essen Halsschmerzen?

Das erste, was Sie während einer Krankheit tun müssen, ist, den Flüssigkeitsverlust zu reduzieren. Das reichhaltige Getränk umfasst nicht kohlensäurehaltiges Wasser, Gelee auf frischem Obst, Trockenobstkompotte und Tee mit Zitrone. Denken Sie daran, dass Getränke Raumtemperatur haben sollten, um die bereits entzündeten Schleimhäute nicht durch Kälte oder Hitze zu reizen. Es ist ratsam, den ersten und zweiten Gang in Form von Kartoffelpüree und flüssigen Brei zu kochen. Es ist notwendig, salzige und würzige Speisen von der Speisekarte zu entfernen.

Die Krankheit wird von normalen Menschen stark toleriert, für Frauen, die ihre Krümel mit Nahrung versorgen, ist es doppelt schwierig. Pathologische Komplikationen können viele Mütter stören. Ein rechtzeitiger Besuch beim Therapeuten hilft, schnell den richtigen Behandlungsplan zu finden und lästige Folgen zu vermeiden. Die Selbstkontrolle der akuten Form der Krankheit ist gefährlich, da sie im Endergebnis nicht vorhersagbar ist. Vermeiden Sie solche Entscheidungen, um Ihren Schatz nicht zu beschädigen.

Angina pectoris während der Stillzeit: Wie und was ist zu behandeln?

Eine akute Entzündung der Mandeln, Angina genannt, wird als schwere Erkrankung der oberen Atemwege angesehen. Ein hohes Risiko für die Entwicklung von Komplikationen des kardiovaskulären Systems, der Gelenke und der Nieren erfordert die sofortige Behandlung der Krankheit. Die Angina pectoris während des Stillens muss gesondert betrachtet werden, da in diesem Fall die Krankheit nicht nur den Körper der Mutter, sondern auch das Baby schädigt.

Was ist eine gefährliche Angina in der Stillzeit?

Es sollte verstanden werden, dass nicht die Infektion der Mutter für den Körper des Kindes gefährlich ist, sondern der Einfluss der Medikamente, die zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden. Angina pectoris in einer stillenden Mutter sowie in anderen Fällen tritt aufgrund des pathogenen Einflusses von Mikroorganismen auf:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Pneumokokken;
  • Adenoviren.

Durch die Vermehrung und Freisetzung von Toxinen verursachen Mikroorganismen die Entwicklung einer Vergiftung des Körpers. Dieser Prozess wird vom Körper der Mutter durch eine persönliche Immunreaktion eliminiert. Die Bekämpfung der pathogenen Flora erfordert jedoch die Verwendung antibakterieller Wirkstoffe, deren Verwendung negative Auswirkungen auf das Baby haben kann.

Es ist wichtig! Die ersten Symptome der Krankheit sind ein Signal für eine umgehende Behandlung für spezialisierte Hilfe. Die Therapie sollte sofort verordnet werden. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln.

Eine Halsentzündung, die bei HB aufgetreten ist, ist kein Grund für die Entwöhnung eines Babys, da Muttermilch im Säuglingsalter als die wertvollste Nahrung gilt. Während der gesamten Behandlung der Mutter sollte das Baby gestillt werden, es sei denn, der Arzt rät dem entgegen (dies wird im Einzelfall betrachtet).

Wenn Sie sich dem Kind nähern, müssen Sie gründlich die Hände waschen und persönliche Schutzausrüstung (Einwegmasken, Taschentücher) verwenden.

Erste Anzeichen

Angina pectoris, die während des Stillens auftritt, manifestiert sich abhängig von der Form und dem Schweregrad des Infektionsprozesses. Folgende Formen der akuten Tonsillitis werden unterschieden:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • phlegmonös;
  • lacunar;
  • nekrotisch;
  • ulzerativ-häutig.

Einige Tage bevor die akuten Symptome auftreten, juckender Hals, Trockenheitsgefühl, Schmerzen beim Schlucken. Die Körpertemperatur steigt stark an und erreicht 40 ° C. Kopfschmerzen, Schwäche, Hitzegefühl treten auf, der Appetit nimmt ab. Schluckbeschwerden nehmen zu, regionale Lymphknoten nehmen zu.

Bei der Untersuchung des Halses stellt der Spezialist fest, dass die Oberfläche der Mandeln hyperämisch und ödematös ist. Mandeln geschwollen, mit mukopurulenter Blüte bedeckt. Wenn die lacunare Form der Angina in einer stillenden Mutter durch die Bildung kleiner Hohlräume mit eitrigem Inhalt manifestiert wird.

Spülungen, Sprays, Inhalationen

Die Behandlung von Angina pectoris während des Stillens erfordert einen integrierten Ansatz. Parallel zur allgemeinen Therapie werden Wirkstoffe zur lokalen Behandlung des betroffenen Bereichs eingesetzt. Befolgen Sie, ohne auf den Rat eines Spezialisten zu warten, ein reichhaltiges Trinkprogramm. Dies erfordert insbesondere der virale Ursprung der Krankheit.

Warme Getränke helfen, die Folgen von Stoffwechselprozessen zu beseitigen, das Halsgewebe zu wärmen und die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Die Behandlung der Mandelentzündung, die während des Stillens auftritt, umfasst den Verzehr folgender Getränke:

  • Morsy;
  • zuckerfreie Kompotte;
  • Abkochung von Wildrosenbeeren;
  • schwacher Tee;
  • warmes Wasser ohne Gas;
  • Kräutertees;
  • Brühe

Die Herstellung von Kräutertees erfordert eine sorgfältige Auswahl derjenigen, die die Laktation nicht behindern. Es wird nicht empfohlen, Minze, Elecampane und Hopfen zu verwenden. Sie sollten auch auf die bitteren Kräuter verzichten, da sie den Geschmack von Muttermilch beeinflussen können. Sie können Brennnessel, Kamille, Ringelblume, Klee, Eukalyptus, Fenchel verwenden.

Spülen

Um die Entwicklung eitriger Prozesse in der Angina zu verhindern, die bei einer stillenden Mutter auftraten, können Sie das Gurgeln verwenden, das am ersten Tag der Krankheit begonnen hat. Die Elution der pathogenen Mikroflora beschleunigt die Genesung und die Wirkung von Wirkstoffen reduziert Schwellungen, Hyperämie und Schmerzen.

Von den in einer Apotheke verkauften Arzneimitteln, wobei die Stillzeit gelten darf:

Zum Spülen können Sie eine Mischung aus Meersalz, Soda und ein paar Tropfen Jod in einem Glas warmem Wasser verwenden. Auch verwendeten medizinischen Sud aus der Wurzel von Althea, Johanniskraut und Kamillenblüten, die im gleichen Verhältnis gemischt werden, 2 EL. l und dampfen 500 ml Wasser. Der Hals sollte mindestens 4-mal täglich gespült werden.

Die folgende Sammlung besteht aus Eukalyptusblättern, Kamillenblüten, Grasfolge und Hypericum. Geschredderte Pflanzen verbinden sich. Vier Esslöffel der Sammlung gießen einen Liter kochendes Wasser. Nach der Infusion alle 4 Stunden spülen.

Sprays, Aerosole

Halsschmerzen beim Stillen erfordern einen lokalen „Schlag“ auf die pathogene Flora der Mandeln, wodurch die Medikamenteneinnahme reduziert wird. Die Verwendung von Spray zur Behandlung des Halses spielt eine bedeutende Rolle. Eine stillende Frau kann die folgenden Medikamente verwenden:

Wissen! Selbst die harmlosesten Mittel während der Stillzeit sollten unter Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden.

Einatmen

Bei erhöhten Körpertemperaturen kann die Inhalation nur mit einem Zerstäuber durchgeführt werden. Diese Vorrichtung wandelt eine flüssige Substanz in ein Aerosol um, ohne sie gleichzeitig zu erwärmen. Halsschmerzen, die von einer stillenden Mutter stammen, gestatten die Verwendung einer physiologischen Lösung von Natriumchlorid, Wasser "Narzan", "Essentuki", "Borjomi", Kräuterinfusionen zu diesem Zweck. Die Inhalation sollte 4-5 mal täglich erfolgen.

Dragee, Pastillen

Während der Stillzeit können Sie Tabletten und Dragees verwenden, darunter Substanzen mit antiseptischer Wirkung. Dazu gehören:

Die Medikamente reduzieren Schmerzen im Hals, reduzieren die Manifestationen des Entzündungsprozesses, beseitigen lokale Ödeme und Hyperämie. Auflösen von Pastillen und Dragees sollte alle drei Stunden erfolgen.

Antibiotika-Behandlung für HB

Angina mit Stillen bedeutet eine umfassende Behandlung. Neben der lokalen Therapie ist die Verwendung von Antibiotika obligatorisch. Lokale Medikamente beseitigen Symptome, verbessern den Allgemeinzustand des Patienten, beseitigen jedoch nicht die Hauptursache der Krankheit. Es ist gegen die pathogene Mikroflora, die die Entwicklung der Krankheit verursacht hat, und die Wirkung von Antibiotika ist gerichtet.

Während der Stillzeit sind diese Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen erlaubt:

  1. Penicilline sind die Medikamente der ersten Wahl. Ampicillin, Augmentin, Ampioks, Flemoxin werden verwendet. Bestimmen Sie vor der Verwendung die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber einem bestimmten Wirkstoff. Penicilline dringen in geringen Mengen in die Milch ein, so dass ihre Verwendung für das Baby als relativ sicher gilt.
  2. Die Gruppe der Makrolide wird durch Clarithromycin, Azithromycin, Erythromycin, Sumamed und Rovamycin dargestellt. Die Medikamente dringen in signifikanter Menge in die Muttermilch ein, ihre negative Wirkung und die verursachten Nebenwirkungen werden jedoch minimiert, was die Verwendung dieser Antibiotika-Gruppe ermöglicht.
  3. Cephalosporine haben keine negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes, sie sind nicht toxisch. Ceftriaxon und Cephalexin werden verwendet.

Bei der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln sollte eine stillende Mutter die Dosis der verschriebenen Medikamente nicht reduzieren. Dies führt zum Versagen der Behandlung und verzögert den Heilungsprozess. Eine Frau sollte das Medikament so verteilen, dass die Dosis des Antibiotikums unmittelbar nach dem Stillen oder während dieses Vorgangs in den Körper gelangt.

Es ist wichtig! Tabletten sollten genommen werden. Injektionsmittel sind für das Kind nicht sicher.

Angina pectoris während des Stillens ist eine Kontraindikation für die folgenden Drogengruppen:

  • Tetracycline ("Doxycyclin", "Tetracyclin") haben eine zerstörerische Wirkung auf das Skelettsystem des Kindes, binden sich an Kalzium und erleichtern deren Entfernung aus dem Körper.
  • Fluorchinolone wirken sich negativ auf das Knorpelsystem des Babys aus.
  • Aminoglykoside (Streptomycin, Kanamycin, Amikacin) beeinflussen die Nieren und das auditive Analysesystem;
  • Lincosamide (Lincomycin, Clindamycin) verursachen Darmstörungen;
  • Sulfatrika können die Entwicklung von Gelbsucht und einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut hervorrufen.

Neben antibakteriellen Medikamenten bei der Behandlung der akuten Tonsillitis verwenden Antipyretika. Für stillende Mütter gilt Paracetamol als das beste Mittel. Es ist wichtig, dass es sich um ein sauberes Produkt handelt, das keine unterschiedlichen Geschmacksrichtungen enthält, die bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen könnten. Die Tablette "Paracetamol" kann alle 4 Stunden ohne unmittelbare Wirksamkeit eingenommen werden, jedoch nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag.

Die Reaktion des Kindes auf die Behandlung der Mutter mit Antibiotika

Die ordnungsgemäße Verwendung antibakterieller Mittel nach Absprache mit dem Arzt minimiert die Entwicklung von Nebenwirkungen im Körper des Babys. Parallel zu den Antibiotika, die der Mutter zugewiesen werden, sollte das Kind Probiotika nehmen. Diese Gruppe von Werkzeugen zielte darauf ab, die Mikroflora des Darmtrakts zu schützen und wiederherzustellen. Dazu gehören "Laktiale-Baby", "Linex", "Bifidumbakterin", "Lactobacterin", "Bifiform".

Auf der Hautpartie des Kindes können allergische Reaktionen auftreten: Petechialer Hautausschlag, Hyperämie, Juckreiz, Peeling. In solchen Fällen wird der Arzt das Rezept erneut prüfen und ein Medikament aus einer anderen Gruppe auswählen.

Bei Angina pectoris, die während des Stillens auftritt, ist die Selbstbehandlung streng verboten. Die Verwendung nicht akzeptabler Arzneimittel kann bei einem Kind gastrointestinale Blutungen, schwere Läsionen des Knochen- und Knorpelsystems, ein hämatopoetisches System und das Auftreten von Gehirnreaktionen auslösen.

Die strikte Befolgung der Anweisungen des Spezialisten und die frühzeitige Einleitung der Therapie beschleunigen nicht nur den Heilungsprozess, sondern bewahren auch die Laktation, die im ersten Lebensjahr eines Babys erforderlich ist.

Behandlung von Angina pectoris während der Stillzeit: Behandlungsrichtlinien, zugelassene Medikamente und Volksheilmittel

Im Organismus gehaltene Mütter sind anfälliger für die Wirkung pathogener Bakterien. Dies ist auf die Abschwächung der Immunität nach der Geburt, erhöhte körperliche Anstrengung, Stress, Unterernährung aufgrund der Einhaltung von hypoallergenen und Anti-Caplet-Diäten und anderen Faktoren zurückzuführen. Daher können Erkältungen, Virusinfektionen und Tonsillitis häufig den Körper einer stillenden Mutter betreffen. Es ist wichtig zu wissen, dass im Stadium der Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln nur der Arzt entscheidet, welche Antibiotika während der Stillzeit verwendet werden können.

Wie manifestiert sich eine Tonsillitis und wie gefährlich

Akute Tonsillitis, oft auch Angina genannt, wird in der Regel durch Streptokokken, Staphylokokken-Bakterien und viel seltener durch Virusinfektionen (Herpes-Tonsillitis, Coxsackie) und Pilzinfektionen (Candida) verursacht. Häufig verursacht eine Virusinfektion das Wachstum einer pathogenen Bakterienflora in der Mundhöhle, die eine bakterielle Tonsillitis verursacht. Eine ansteckende Natur besitzt eine Halsentzündung, die durch Tröpfchen aus der Luft und über den Haushalt übertragen wird und häufig einen geschwächten Körper mit verminderter Immunität beeinträchtigt. Eine akute Mandelentzündung tritt wahrscheinlich nach einer Hypothermie oder bei Neigung zu Entzündungsprozessen der oberen Atemwege auf.

Angina pectoris ist eine eigenständige Erkrankung und im Gegensatz zu Halsschmerzen mit akuten Infektionen der Atemwege, akuten respiratorischen Virusinfektionen und Tonsillitis gehen die folgenden Symptome ein:

  • Entzündung der Mandeln;
  • Rötung im Hals (lokale Hyperämie);
  • geschwollene Lymphknoten;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur bis zu 40 ° C;

eitrige Tonsillitis, ein Symptom sind weiße Formationen auf den Mandeln.

Halsschmerzen sind gefährliche Komplikationen, die durch Autoimmunprozesse im Kampf gegen die Krankheit entstehen. Solche negativen Reaktionen sind lokal, die im Bereich des Nasopharynx konzentriert sind und häufig - im ganzen Körper üblich sind. Solche negativen Manifestationen werden häufiger in den folgenden Organen und Systemen beobachtet:

  • nervös (Meningitis);
  • Kreislauf (Sepsis);
  • Ausscheidung (Entzündung der Nieren);
  • Herz-Kreislauf (Rheuma);
  • HNO-Organe (Otitis, Kehlkopfentzündung, Kehlkopfödem usw.).

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, während der Behandlung eine Reihe von Regeln zu befolgen.

Ist Angina für Babys gefährlich?

Halsschmerzen, die während des Stillens auftreten, gelten nicht für Indikationen zum Stoppen der Laktation. Wenn eine stillende Mutter krank ist, gelangen bestimmte Antikörper in die Muttermilch, die, wenn sie den Körper des Babys erreichen, den Krümeln helfen, sich nicht zu infizieren oder die Krankheit viel leichter zu übertragen. Trotzdem sollte man die Vorsichtsmaßnahmen nicht vernachlässigen: man muss auf das normale Geschirr verzichten, eine Maske tragen und die Hände gründlich waschen. Wenn möglich, ist es für das Baby besser, nahe Personen anzuvertrauen. Dies hilft einer Frau nicht nur, das Baby zu schützen, sondern widmet sich auch mehr Zeit für Ruhe und Erholung.

Diagnose

Akute Tonsillitis während der Stillzeit erfordert die obligatorische Teilnahme eines Arztes. Dies liegt vor allem an der Schwere der Erkrankung, dem Risiko von Komplikationen und der Notwendigkeit, die Art der Infektion genau zu diagnostizieren.

Um den Erreger zu bestimmen, weist der HNO-Arzt den Patienten auf eine Reihe von Studien hin:

  • detailliertes Blutbild;
  • Aussaat auf einem Nährmedium;
  • PCR-Analysen usw.

Merkmale der Behandlung während der Stillzeit

Auf der Grundlage der erhaltenen Tests und der Bestimmung der Art der Infektion (bakteriell, viral oder pilzartig) verschreibt der Spezialist die Medikamente. Der Erreger der Infektion und die Art der Erkrankung hängt davon ab, ob Antibiotika zur Behandlung eingesetzt werden.

Bei der Verschreibung von Medikamenten ist es wichtig, den Arzt über die beabsichtigte Stillzeit zu informieren. Der Gesundheitsdienstleister sollte zugelassene Medikamente für die Stillzeit empfehlen: wirksam für Mütter und sicher für Säuglinge.

Um eine schnellere therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte die junge Mutter bestimmte Prinzipien bei der Behandlung von Tonsillitis einhalten:

  • Bettruhe beachten;
  • Trinken Sie eine ausreichende Menge an Getränken.
  • Spülen verwenden;
  • Verwenden Sie nach ärztlicher Verschreibung Antibiotika, Antiseptika, antivirale Medikamente (im Falle eines Erregers der Angina viralen Ursprungs), Antipyretika usw.;
  • Verwenden Sie Vitaminkomplexe und -präparate mit Probiotika;
  • Vielleicht der Einsatz von Homöopathie und Volksmedizin.

Bettruhe

Mit gv ist es ziemlich schwierig, die Bettruhe aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn das Kind noch klein ist und die ständige Aufmerksamkeit der Mutter erfordert. Während einer Krankheit ist die Unterstützung von Angehörigen für eine junge Mutter sehr wichtig. Selbst wenn sich eine Frau gut fühlt, gibt es keine Schwäche und die Temperatur ist besser, um die anstrengende körperliche Anstrengung aufzugeben, um Kraft für die Genesung zu sparen. Trotzdem ist Gesundheit für einen kurzen und ruhigen Spaziergang an der frischen Luft von Nutzen.

Trinken und Ernährung

Viel Tonsillitis zu trinken ist für eine Frau äußerst wichtig, besonders wenn die Krankheit von hohem Fieber begleitet wird oder durch Viren verursacht wird. Warme Tees, Fruchtgetränke, Brühen, Kompotte und Abkochungen helfen, den Zustand zu verbessern und den Körper schneller von Infektionen zu befreien. Um das Stillen fortzusetzen, ist es notwendig, mehr zu trinken, um die Laktationsprozesse aufrechtzuerhalten.

Die verwendeten Flüssigkeiten sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein. Für Angina werden folgende Getränke empfohlen:

  • leichte Brühen aus Geflügel, Kaninchenfleisch;
  • Trockenobstkompotte (Wildrose, Äpfel);
  • Fruchtgetränke (Cranberries, Preiselbeeren);
  • Wildrose-Abkochungen;
  • Gelee aus hypoallergenen Früchten und Beeren;
  • schwache Kräutertees.

Die Verwendung aller beschriebenen Flüssigkeiten, Früchte, Beeren und insbesondere Kräuter sollte am besten mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele ihrer Bestandteile Allergien beim Baby verursachen können und einige Kräuter die Laktation reduzieren können.

Missbrauche keine Zitrone, Honig, Salbei. Besonderes Augenmerk sollte auch auf sparsames Essen gelegt werden. Besser ist es, vorgepressten Suppen, Brei und Brühen mit angenehmer Temperatur den Vorzug zu geben. Es ist notwendig, würzige Gerichte und Gewürze von der Diät auszuschließen.

Gargles

Von besonderer Bedeutung für die lokale Behandlung der Tonsillitis ist das Spülverfahren. Es ist notwendig, sofort nach den ersten Symptomen der Krankheit zu beginnen. Regelmäßig hilft sie, Angina schneller zu heilen, da die pathogenen Bakterien und abgestorbenen Zellen effektiv von den Mandeln weggespült und aus dem Körper entfernt werden. Die Intervalle zwischen den Spülungen sollten 2 Stunden nicht überschreiten. Für die Durchführung der Spülung sind sowohl Desinfektionslösungen als auch Dekokte von Kräutern, die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung haben, desinfizierend, perfekt. Ebenso wichtig ist die Reinigung der Zähne bei Halsschmerzen, da die in der Mundhöhle enthaltenen Keime auch eine Stomatitis verursachen können.

Medikamente und andere Mittel zum Spülen und Inhalieren, die während der Stillzeit erlaubt sind

Halsschmerzen: So behandeln Sie eine stillende Mutter

Angina ist eine Infektionskrankheit, die von hohem Fieber und schweren Halsschmerzen begleitet wird. Unbehandelt kann diese Krankheit zu schwerwiegenden Folgen führen. Aber die Verschreibung von stillenden Müttern ist nicht so einfach.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Angina pectoris oder akute Tonsillitis ist durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet, meistens palatinal.

Krankheitserreger können sein:

  • Streptokokken (am häufigsten);
  • Staphylococcus aureus;
  • Pneumococcus;
  • Viren;
  • gemischte Mikroflora (z. B. Streptococcus und Staphylococcus).

Die Infektion kann auf luftgetragene, kontaktbehaftete, fötal-orale oder endogene Weise übertragen werden (z. B. wenn der Mund Zahnfleischentzündungen aufweist). Der Höhepunkt der Erkrankung tritt im Herbst-Frühjahr auf, es besteht jedoch die Gefahr, zu jeder Jahreszeit krank zu werden.

Faktoren wie:

  • Hypothermie;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • erhöhte Lufttrockenheit;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Mangel an Vitaminen;
  • reduzierte Immunität.

Angina pectoris ist oft eine Komplikation nach ARVI.

Akute Tonsillitis ist in der Regel durch einen akuten Beginn gekennzeichnet. Die Temperatur steigt, ein starker Halsweh erscheint. Mandeln werden hellrot. Vielleicht das Auftreten einer weißen Plakette und Pusteln auf ihnen. Die Lymphknoten unter dem Kiefer werden dicht und beginnen zu schmerzen. Manchmal wird die Krankheit von Kopfschmerzen und Schmerzen in den Ohren und im Nacken begleitet. Die Schwere der Symptome hängt von der Form der Erkrankung ab. Über die Unterschiede in den Manifestationen der Angina sprechen Sie im nächsten Abschnitt.

Angina ist durch vergrößerte Tonsillen und das Auftreten von Plaque oder eitrigen Ausscheidungen gekennzeichnet.

Arten von Halsschmerzen

In der Medizin gibt es mehrere Klassifikationen der Krankheit. Nach der Art der Krankheit unterscheiden akute und chronische Form. Ein Merkmal der akuten Angina pectoris ist ein rascher Beginn und eine langsame Erholung von bis zu 20 Tagen. Das Formular unterscheidet folgende Arten von Krankheiten:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • fibrinös;
  • phlegmonös (als Komplikation verschiedener Arten von Angina pectoris).

Tabelle: Merkmale verschiedener Typen

Die Erreger dieser Art von akuter Tonsillitis sind Bakterien, daher erfolgt ihre Behandlung mit Antibiotika. Es gibt aber virale Angina pectoris, die mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Dazu gehören Herpes und Herpes-Halsschmerzen sowie Infektionen mit Herpes zoster. Ihre Symptome sind sehr ähnlich, aber der Unterschied zur bakteriellen Tonsillitis sind Bläschen auf den Mandeln, die platzen und Wunden an einer Stelle verdecken. Es gibt auch eine Pilz-Mandelentzündung, die meistens durch einen Pilz der Gattung Candida verursacht wird.

Der Begriff "eitrige Tonsillitis" beschreibt die komplexen Anzeichen eines eitralentzündlichen Prozesses. Dieses Konzept kann als jede Art von akuter Tonsillitis bezeichnet werden, die durch Eiterbildung gekennzeichnet ist. Der Erreger der eitrigen Tonsillitis ist meistens Streptokokkus. Blutkrankheiten und eine allgemeine Abnahme der Immunität können eine Krankheit auslösen. Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis entsprechen den Symptomen einer follikulären oder lacunaren Erkrankung. Die Dauer der Erkrankung hängt vom Zustand des Körpers ab und liegt zwischen 6 und 20 Tagen.

Die Behandlung von Angina pectoris hängt von der Form der Erkrankung ab.

Wie kann man Angina von Erkältungen, ARVI und Grippe unterscheiden?

Einige der Symptome, die diese Krankheiten begleiten, sind ähnlich. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Manifestationen der akuten Tonsillitis von Erkältungen. Die Hauptunterschiede sind folgende:

  1. Bei Erkältungen und SARS beginnt die Krankheit normalerweise langsam, mit Unwohlsein, laufender Nase, kleinen Halsschmerzen und Halsschmerzen. Bei Angina pectoris verschlechtert sich der Zustand einer Person sehr schnell: Die Temperatur steigt auf hohe Werte an, es treten Schüttelfrost auf, starke Schmerzen beim Schlucken, Körperschmerzen.
  2. Bei Erkältungen ändern sich die Tonsillen praktisch nicht und sie produzieren auch keine Eiter und Plaque.
  3. Halsschmerzen werden praktisch während der gesamten Dauer der Erkrankung von Fieber begleitet, während sie bei Erkältung und ARVI nach Beginn der Erkrankung um 2-3 Tage abnehmen.
  4. Einer der Hauptunterschiede zwischen akuter Tonsillitis und ARVI sind vergrößerte Lymphknoten unter dem Unterkiefer. Bei Erkältungen passiert dies normalerweise nicht.
  5. Bei Quinsy gibt es normalerweise keine laufende Nase und Husten.
  6. Nach 3-4 Tagen geht ein Patient mit ARVI in der Regel auf die Besserung. Die Krankheit dauert etwa eine Woche. Während bei akuter Tonsillitis die Krankheit ohne Behandlung in die aktivste Phase übergeht: Plaque und Eiter auf den Tonsillen werden mehr und mehr, die Körpertemperatur sinkt nicht und wird nur höher, das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich stark.

Influenza, die zur Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen gehört, unterscheidet sich noch in ihren Symptomen und ist ein bisschen wie Halsschmerzen: Die Krankheit beginnt akut mit hohem Fieber und ohne Symptome wie eine laufende Nase und Husten. Der Hauptunterschied zur akuten Tonsillitis ist folgender:

  1. Halsschmerzen sind nicht so stark.
  2. Die Mandeln nehmen nicht zu und ändern praktisch ihre Farbe nicht.
  3. Es gibt keinen Überfall und Eiter auf den Mandeln.

Tabelle: Unterschiede bei SARS, Grippe und Tonsillitis

Merkmale des Flusses

Stillen hat eine schwere Belastung für den Körper der Frau, so dass die Immunität der stillenden Mutter oft verringert wird. Dies kann zu einer häufigen Erkältung führen. Und Halsschmerzen auch. Bei der jungen Mutter sind oft alle Krankheiten aufgrund eines geschwächten Körpers schwieriger. Alle Symptome der Angina pectoris, wenn das Stillen anhält.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung einer Krankheit während der Stillzeit, insbesondere bei einer so schweren Erkrankung wie der akuten Tonsillitis, nur von einem Arzt verordnet werden sollte. Erstens kann nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen. Zweitens kann die Ernennung eines Medikaments während des Stillens nur durch den behandelnden Arzt erfolgen. Andernfalls können Sie sich und das Kind ernsthaft verletzen.

Bei der Verschreibung der richtigen Medikamente durch einen Arzt besteht keine Notwendigkeit, das Stillen zu beenden. Es ist wichtig zu wissen, dass Halsschmerzen mit Antibiotika behandelt werden. Die moderne Medizin verfügt jedoch über Mittel, die mit der Stillzeit vereinbar sind. Muttermilch enthält auch Substanzen, die die Darmflora des Babys vor den negativen Auswirkungen von Antibiotika schützen. Einige Symptome von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts eines Kindes werden von Ärzten nicht als ein so schwerwiegender Faktor angesehen wie die Umstellung eines Säuglings auf Säuglingsnahrung.

Um ein Kind nicht mit Angina zu infizieren, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  1. Führen Sie häufig eine Nassreinigung durch und lüften Sie den Raum (mindestens zweimal pro Tag).
  2. Tragen Sie beim Umgang mit einem Kind eine Mullbinde oder eine Maske.
  3. Es ist wünschenswert, dass Angehörige sich während dieser Zeit um das Kind kümmern und das Baby nur zum Füttern zur Mutter bringen.

Bei Verdacht auf Halsschmerzen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Stillende Behandlung

Maßnahmen zur Behandlung der akuten Tonsillitis führen in erster Linie zur Zerstörung von Krankheitserregern, die ohne Medikamente nicht zu erreichen sind.

Medikamentöse Behandlung

Unter den Antibiotika, die laktierenden Frauen verschrieben werden, können die folgenden Gruppen von Medikamenten unterschieden werden:

  • Makrolide (Sumamed und Rovamycin);
  • Penicillinpräparate der neuen Generation (Flemoxin und Amoxiclav);
  • Cephalosporine (Cephalexin und Ceftriaxon).

Zur Behandlung einer eitrigen Form der Angina können antibakterielle Mittel wie Streptocid und Sulfanilamid verwendet werden.

Für die Behandlung von Angina pectoris, die durch Viren verursacht wird, ernannte Acyclovir. Bei einer Virusinfektion werden Antibiotika normalerweise nicht verschrieben. Die einzige Ausnahme kann der Zusatz einer Sekundärinfektion in Form von Komplikationen sein.

Pilzinfektionen werden auch nicht mit Antibiotika behandelt. Für die Zerstörung des Erregers von Krankheiten werden Antimykotika eingesetzt: Ketoconazol, Fluconazol.

Die Dosierung und Dauer der Behandlung sollte vom Arzt auf der Grundlage der Schwere der Erkrankung und der verschriebenen Medikamente festgelegt werden. Der Artikel dient nur als Referenz. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie bei der Einnahme von Antibiotika die Behandlung auf keinen Fall vorzeitig beenden sollten, auch nicht mit Erleichterung. Durchschnittlich beträgt die Behandlung der Angina mit antibakteriellen Mitteln 5-14 Tage. Nehmen Sie das Arzneimittel eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein. Sie können sie nur mit Wasser trinken. Um der Verletzung der Darmflora vorzubeugen, die häufig nach der Einnahme von Antibiotika auftritt, wird empfohlen, solche Medikamente wie Hilak Forte und Linex gleichzeitig zu trinken.

Der Autor war in seiner eigenen Praxis mehrfach überzeugt, dass die Ernennung von Antibiotika eine äußerst ernste Angelegenheit ist. Das verschriebene Medikament ist nicht immer für den Patienten geeignet und muss ersetzt werden. Das Fehlen einer Besserung 5 Tage nach der Einnahme des Arzneimittels ist in den meisten Fällen ein Grund, es durch ein Arzneimittel einer anderen Gruppe zu ersetzen.

Um den Zustand der kranken Mutter zu lindern, können sie für den Hals spritzen: Miramistin, Geksoral, Tantum Verde, Aqualore Throat. Schmerzlinderung wird auch durch Lutschtabletten bei Halsschmerzen gelindert: Faringosept, Septolet, Trachisan.

Symptomatische Behandlung beinhaltet auch eine Abnahme der Temperatur. Eine stillende Mutter kann dazu Paracetamol und Ibuprofen sowie einige darauf basierende Medikamente (Nurofen, Panadol) verwenden.

Diese Arzneimittel enthalten in den Anweisungen häufig ein Stillverbot. In dem von Ärzten auf der ganzen Welt verwendeten E-Lactancia-Stillleitfaden werden diese Medikamente jedoch als laktationskompatibel eingestuft und haben ein geringes Risiko, dass sie dem Baby ausgesetzt werden.

Mit Sorgfalt sollte die stillende Mutter das Ingalipt-Rachenspray verwenden, da Kinder häufig allergische Reaktionen darauf haben. Das durchschnittliche Risiko für das Kind hat auch das Medikament Decatilen, von dem nicht empfohlen wird, dass es während der Stillzeit eingenommen wird.

Es ist streng verboten, dass eine stillende Frau Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline und Fluorchinolone, Analgin und Aspirin einnimmt.

Video: Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika während des Stillens

Fotogalerie: Medikamente zur Behandlung von Angina pectoris

Volksheilmittel

Antibiotika-Behandlung kann mit beliebten Rezepten kombiniert werden. Nur die Verwendung von Volksmedizin bei der Behandlung von Angina pectoris hilft nicht, da sie die Erreger der Krankheit nicht zerstören können. Sie können Halsschmerzen nur teilweise lindern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ihre Anwendung bei Kindern häufig zu einer allergischen Reaktion führt.

Gurgeln hilft beim Befeuchten, wodurch der Zustand des Patienten erleichtert wird und Eiter und Schorf von den Mandeln entfernt werden. Gute Hilfe beim Spülen von Soda oder Kochsalzlösung (15 g pro 200 ml warmes Wasser 40-50 ° C), Kamille, Salbei und Ringelblume. Die Vorbereitung der Infusion ist auf einer Packung Kräuter angegeben. Normalerweise beinhaltet die gleiche Kochmethode Folgendes:

  1. Gießen Sie ein Glas heißes Wasser 2 EL. l Gras
  2. Erhitze das Glas 15 Minuten in einem Wasserbad.
  3. Lassen Sie es 45 Minuten bei Raumtemperatur ziehen.
  4. Strain.
  5. Mit Wasser auf 200 ml auffüllen.
  6. Gurgeln Sie mindestens 5 Mal am Tag mit warmem Aufguss.

Als ich Halsschmerzen bekam, riet mir der Arzt, Furatsilin zum Gurgeln zu verwenden. Dieses Werkzeug hat gute antiseptische Mittel. Natürlich schien es mir, die Kehle nicht so angenehm zu kichern wie zum Beispiel mit Kamille. Die Wirkung des Gebrauchs zeigte sich jedoch ziemlich schnell. Halsschmerzen waren nicht so stark. Es war schon möglich, etwas zu essen, obwohl es vorher unmöglich war, einen Schluck Tee zu schlucken.

Alle Arten von Gurgeln können Schmerzen im Hals beseitigen und Eiter und Plaque von den Mandeln abwaschen

Funktionsmodus und Leistung

Halsschmerzen ist eine schwere Krankheit, deren Komplikationen sogar zum Tod führen können. Daher muss eine stillende Mutter die Bettruhe einhalten, damit das körpereigene Immunsystem voll funktionsfähig ist und die Infektion am effektivsten bewältigt.

Lebensmittel sollten keine groben und harten Stücke enthalten. Es ist notwendig, würzige, würzige und eingelegte Gerichte abzulehnen. Halsschmerzen beim Schlucken führen oft dazu, dass eine Person nicht essen will. Bei der Behandlung von Angina pectoris ist eine gute Ernährung jedoch äußerst wichtig. Der Ausweg aus der Situation ist die Zubereitung verschiedener Fleischbrühen mit Gemüse und Brei, die leicht zu schlucken sind. Obst in seiner reinen Form, insbesondere Zitrusfrüchte, ist es nicht wert. Sie können den Hals irritieren.

In einigen Foren finden Sie diesen Hinweis: Es gibt Zitronen, um Halsschmerzen zu heilen. Meines Erachtens hat eine solche therapeutische Methode jedoch viele Zweifel. Erstens heilen eitrige Tonsillitis normale Zitrusfrüchte nicht. Ein umfassender Ansatz ist erforderlich, wenn Antibiotika in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Zweitens ist Zitrone ein sehr aggressives Lebensmittelprodukt, das die bereits entzündete Hals- und Tonsillenschleimhaut stark irritieren kann. Drittens, vergessen Sie nicht, dass Zitrone ein Produkt mit einer hohen Allergenität ist. Ein Kind kann auf seine Verwendung negativ reagieren. Daher glaube ich, dass es äußerst unklug ist, solche Experimente mit Ihrer Gesundheit durchzuführen.

Eine kranke Frau muss viel warme Flüssigkeit trinken. Im Gegensatz dazu können heiße Getränke die Halsschmerzen schädigen. In Ermangelung von Allergien bei Mutter und Kind können Sie Beerenobstgetränke, Gelee, Dogrose-Aufguss und warme Milch mit Honig zubereiten.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht unmittelbar nach der Behandlung etwas essen oder trinken können. Dies verringert die Wirksamkeit von Medikamenten. Nach dem Spülen und Auftragen topischer Präparate sollte es mindestens 30 Minuten dauern. Es ist am besten, Eingriffe unmittelbar nach einer Mahlzeit durchzuführen.

Nach der Genesung sollte einige Zeit vor Unterkühlung, Zugluft, Kontakt mit der erkrankten Grippe und Erkältung, kalten Speisen und Getränken geschützt werden.

Die Grundlage meiner Diät mit Angina bestand aus Brühen. Ihr Kochen ist einfach: Legen Sie einfach die Pfanne mit dem Fleisch aufs Feuer und geben Sie das Gemüse in großen Stücken hinzu, um den Geschmack und die Vitamine zu erhalten. Gelegentlich entzückte mich die "kommende" Großmutter mit Suppenpüree. Und natürlich viel gesehen. Warme Getränke brachten während der Erholungsphase große Erleichterung.

Die Grundlage der Diät bei Angina sollte ein leicht zu schluckendes Geschirr sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Um keine Angina zu bekommen, sollte eine stillende Mutter die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Kontakt mit einer kranken Person vermeiden;
  • beobachte die Art der Ruhe;
  • Erlaube keine Unterkühlung;
  • ausgewogen essen;
  • lüften Sie den Raum öfter und befeuchten Sie die Luft darin;
  • Verhinderung des Auftretens von Infektionsherden im Mund (rechtzeitig zur Behandlung der Zähne, entzündetes Zahnfleisch);
  • Bei den ersten Manifestationen einer Halsentzündung sofort eine symptomatische Behandlung einleiten (in den frühen Stadien der katarrhalischen Angina pectoris ohne Anzeichen einer Vergiftung des Körpers kann verhindert werden, dass sich die Erkrankung zu ernsteren Formen entwickelt).

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Der Kinderarzt EO Komarovsky weist zunächst auf die Tatsache hin, dass der Patient mit Angina pectoris immer im Bett liegen sollte, da die an den Beinen getragene Krankheit zu Komplikationen führen kann, beispielsweise zu einer Schädigung des Herzmuskels.

Es ist äußerst wichtig, viel zu trinken. Geeignete warme Getränke: Mineralwasser ohne Gas, Kompott aus Trockenfrüchten, Tee. In Bezug auf die lokale Behandlung, zum Beispiel verschiedene Spülungen, ist die Position des Arztes wie folgt: Sie können den Heilungsprozess nicht beschleunigen und das Risiko von Komplikationen verringern. Sie bringen jedoch eindeutig Erleichterung. Nach jeder Mahlzeit müssen Sie gurgeln. Der Arzt weist auch darauf hin, dass dies nicht sehr oft und intensiv getan werden sollte, da dies zu einer Verlangsamung der Genesungsprozesse im Rachen führen kann.

Jede "Halsentzündung" sollte dem Arzt angezeigt werden, nur weil eine normale Halsentzündung sich als Diphtherie erweisen kann und die späte Abgabe von Serum zu teuer sein kann.

Seien Sie sehr vorsichtig bei sehr verbreiteten Zeitungs-, Zeitschriften- und Fernsehrezepten, in denen Sie über die gängigen Behandlungsmethoden von Halsschmerzen berichten. Sprache ist in der Regel entweder eine Spülung oder eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Hals zu erwärmen. Die Behandlung von Halsschmerzen nur mit Spülungen ist ein direkter Weg zur kostenlosen Nutzung des elektrischen Stadtverkehrs in der Stadt (in dem Sinne, dass Sie behindert werden).

E. O. Komarovsky

http://www.komarovskiy.net/knigi/angina.html

Video: Dr. Komarovsky über Angina

Angina ist eine schwere Infektionskrankheit, die viele Formen annehmen kann, die einander sehr ähnlich sind. Die Behandlung hängt in erster Linie von der Art der Erkrankung ab. Daher sollte nur ein Arzt diagnostizieren. In keinem Fall kann sich nicht selbst behandeln.