Haupt / Husten

Coldact Flu Plus - offizielle Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Coldact ® Flu Plus

Internationaler, nicht proprietärer Name oder Gruppenname: Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin

Dosierungsform

Erweiterte Kapseln

Zusammensetzung

Jede Kapsel enthält:
Wirkstoffe:
Chlorphenaminmaleat 8 mg
Paracetamol 200 mg
Phenylephrinhydrochlorid 25 mg
Sonstige Bestandteile: Talk 68,25 mg, Hypromellose 4,5 mg, Ethylcellulose 29 mg, Diethylphthalat 5,8 mg, mikrokristalline Cellulose 28,01 mg, Povidon (PVP K 30) 6,41 mg, Natriumdisulfit 0,16 mg, Dinatriumedetat 0,32 mg, purpurroter Farbstoff (Ponso 4R) 0,35 mg, Sonnenuntergangsgelb Sunset-Farbstoff 0,01 mg, gelber Chinolinfarbstoff 0,08 mg, Non Pareil Seeds18 / 22-Granulat (Zuckerkrume: Saccharose, Stärkesirup) 124,11 mg.
Kapselhülle: Gelatine q.s. bis zu 100% gereinigtes Wasser 14-15%, Methylparahydroxybenzoat 0,8%, Propylparahydroxybenzoat 0,2%, Azorubinfarbstoff 0,35%, Purpurfarbstoff (Ponzo 4R) 0,47%.

Beschreibung

Hartgelatinekapseln mit einem roten Deckel und einem durchsichtigen Körper der Größe „0“ mit weißen oder fast weißen, gelben und orangefarbenen bis roten Pellets.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ARI- und Erkältungssymptome beheben (analgetisches Nicht-Betäubungsmittel + alpha-adrenergen Nebel + H1-Histamin-Rezeptorblocker).

ATC-Code: N02BE51

Pharmakologische Eigenschaften

Die kombinierte Droge der verlängerten Handlung.
Paracetamol hat analgetische und antipyretische Wirkungen.
Phenylephrinhydrochlorid - Alpha-Adrenomimetikum - wirkt vasokonstriktorisch, reduziert Schwellungen und Hyperämie der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen.
Chlorphenaminmaleat - ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren - wirkt antiallergisch, verringert die Schwere lokal exsudativer Manifestationen, beseitigt das Reißen, Jucken in Augen und Nase.

Indikationen zur Verwendung

Symptomatische Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen, einschließlich Grippe und Erkältungen, begleitet von hohem Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen, laufender Nase und verstopfter Nase, Halsschmerzen, Körperschmerzen, Niesen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile.
Akzeptanz von Monoaminoxidase (MAO) -Inhibitoren (gleichzeitig oder in den letzten 14 Tagen), gleichzeitige Verabreichung von trizyklischen Antidepressiva, Betablockern oder anderen sympathomimetischen Arzneimitteln.
Schwere kardiovaskuläre Erkrankungen, ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien, arterieller Hypertonie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Engwinkelglaukom, Phäochromozytom, Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase. Schwere Erkrankungen der Leber, Nieren, Blase, Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre, Erkrankungen des Pankreas, Schwierigkeiten beim Wasserlassen beim Prostataadenom, Erkrankungen des Blutsystems.
Schwangerschaft, Stillzeit.
Das Alter der Kinder bis zu 12 Jahre.

Mit sorgfalt

Angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrome), Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Virushepatitis. Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit ist Vorsicht geboten.
Bei Patienten mit Glutathionmangel (zum Beispiel während des Fastens) besteht das Risiko einer Leberschädigung.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Coldact® Flu Plus-Kapseln werden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren nehmen Sie innerhalb von 3 - 5 Tagen alle 12 Stunden eine Kapsel ein. Die Dauer der Zulassung als Antipyretikum - nicht mehr als 3 Tage; als Anästhetikum - nicht mehr als 5 Tage.
Bei Fehlen einer ausreichenden therapeutischen Wirkung, der Anwesenheit von hohen Temperaturen, die länger als 3 Tage auf dem Hintergrund der Behandlung gehalten werden, sowie dem Auftreten neuer Symptome - suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, toxische epidermale Nekrolyse (Layel-Syndrom), polymorphisch-bullöses Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), akuter generalisierter Exanthematoidpustus, Angioödem, anaphylaktischer Schock.
Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Reizbarkeit (insbesondere bei Kindern), Schlafstörungen, Schläfrigkeit, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, Müdigkeitsgefühl.
Seitens des hämatopoetischen Systems: Anämie, Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, Methämoglobinämie, Panzytopenie.
Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, trockener Mund, Durchfall.
Leber und Gallenwege: Leberschäden (erhöhte Aktivität von Leberenzymen), Hepatitis und dosisabhängiges Leberversagen, Lebernekrose (einschließlich Todesfälle). Längerer ungerechtfertigter Gebrauch kann zu Leberfibrose, Leberzirrhose und tödlichem Verlauf führen.
Seitens des Atmungssystems: Bronchospasmus oder Verschlimmerung von Asthma, einschließlich bei Patienten, die empfindlich auf Acetylsalicylsäure oder andere NSAR reagieren.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag, Bluthochdruck.
Seitens des Harnsystems: Harnverhalt mit langfristiger Einnahme hoher Dosen nephrotoxischer Wirkung.
Andere: Mydriasis, Akkommodationsparese, erhöhter Augeninnendruck.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung werden hauptsächlich durch Paracetamol verursacht und treten nach Einnahme von mehr als 10–15 g auf.

Paracetamol
Bei akuter Überdosierung hat Paracetamol eine hepatotoxische Wirkung, die unter anderem Lebernekrosen verursachen kann.
Eine Überdosierung kann eine Nephropathie mit irreversiblem Leberversagen verursachen. Der Schweregrad der Überdosierung hängt von der Dosis ab. Daher sollten die Patienten vor dem Verbot der gleichzeitigen Verabreichung von Paracetamol enthaltenden Arzneimitteln gewarnt werden. Das Vergiftungsrisiko ist insbesondere bei älteren Patienten, bei Kindern, bei Lebererkrankungen, bei chronischem Alkoholismus, bei Patienten mit chronischer Unterernährung (Kaloriendefizit) und bei Patienten, die mikrosomale Oxidationsinduktoren in der Leber erhalten, ausgeprägt. Eine Überdosierung von Paracetamol kann zu einem gestörten Glucosestoffwechsel, Hypoglykämie, Blutungen, Pankreatitis, Leberversagen, Enzephalopathie, Koma und Tod führen.
Symptome einer Paracetamol-Überdosierung in den ersten 24 Stunden: Hautlinderung, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Krampfanfälle. Bauchschmerzen können das erste Anzeichen einer Leberschädigung sein und manifestieren sich normalerweise nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden und treten manchmal später, nach 4 bis 6 Tagen, im Durchschnitt 72 bis 96 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels auf. Der Glukosestoffwechsel und die metabolische Azidose können ebenfalls beeinträchtigt sein. Auch ohne Leberschäden können akutes Nierenversagen und akute tubuläre Nekrose auftreten. Es wurden Fälle von Herzrhythmusstörungen und die Entwicklung einer Pankreatitis berichtet.
Behandlung: Die intravenöse oder orale Einführung von Acetylcystein als Gegenmittel, Magenspülung, Einnahme von Methionin kann sich mindestens 48 Stunden nach einer Überdosierung positiv auswirken. Empfohlene Aufnahme von Aktivkohle, Überwachung der Atmung und des Blutkreislaufs. Bei Anfällen kann Diazepam verordnet werden.

Phenylephrin
Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören: Schläfrigkeit, die zusätzlich zu Angstzuständen (insbesondere bei Kindern), Sehstörungen, Hautausschlag, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schwindel, Schlaflosigkeit, Kreislaufstörungen (Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie, Panzytopenie) und Koma führt, Krämpfe, Blutdruckerhöhung oder -abnahme, Bradykardie.
Die Behandlung umfasst eine chirurgische Magenspülung, eine symptomatische und unterstützende Therapie. Die hypertensive Wirkung kann durch intravenöse Verabreichung des Alpha-Rezeptorblockers gestoppt werden. Bei Anfällen kann Diazepam verwendet werden.

Chlorphenamin
Zu den Symptomen einer Überdosierung von Chlorphenaminmaleat gehören Schläfrigkeit, Atemstillstand, Krampfanfälle, anticholinerge Wirkungen, dystonische Reaktionen und kardiovaskulärer Kollaps einschließlich Arrhythmien.
Bei Kindern können Überdosierungssymptome gestörte Koordination, Erregung, Tremor, Verhaltensänderungen, Halluzinationen, Krämpfe und anticholinerge Wirkungen sein.
Die Behandlung umfasst eine Magenspülung bei einer massiven Überdosierung oder die Stimulierung von Erbrechen. Danach kann der langsamen Absorption Aktivkohle und Abführmittel zugeordnet werden. Bei Anfällen sollte die Sedierung mit intravenösem Diazepam oder Phenytoin durchgeführt werden. In schweren Fällen kann eine Hämoperfusion durchgeführt werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Paracetamol
Verbessert die Wirkung von MAO-Hemmern, Sedativa und Ethanol. Das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol ist während der Einnahme von Barbituraten, Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Rifampicin, Isoniazid, Zidovudin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme erhöht. Die Eigenschaften von Warfarin als Antikoagulans und anderer Cumarine können vor dem Hintergrund einer längeren regelmäßigen Anwendung von Paracetamol verbessert werden, wodurch das Blutungsrisiko erhöht wird. Eine einzelne Dosis Paracetamol hat diesen Effekt nicht. Metoclopramid erhöht die Absorptionsrate von Paracetamol und erhöht die Konzentration von Paracetamol im Blutplasma auf das Maximum. In ähnlicher Weise kann Domperidon die Absorptionsrate von Paracetamol erhöhen.
Bei kombinierter Anwendung von Chloramphenicol und Paracetamol kann sich die Halbwertzeit von Chloramphenicol erhöhen.
Paracetamol kann die Bioverfügbarkeit von Lamotrigin reduzieren, was möglicherweise zu einer Abnahme seiner Wirkung aufgrund des Lebermetabolismus der Leber führt. Die Einnahme von Paracetamol kann während der Einnahme mit Kolestiramin reduziert werden. Dies kann jedoch vermieden werden, wenn Kolestiramin eine Stunde später als Paracetamol eingenommen wird. Die regelmäßige Anwendung von Paracetamol gleichzeitig mit Zidovudin kann zu Neutropenie führen und das Risiko einer Schädigung der Leber erhöhen. Probenecid beeinflusst den Metabolismus von Paracetamol. Bei Patienten, die gleichzeitig Probenecid einnehmen, sollte die Paracetamol-Dosis reduziert werden. Paracetamol-Hepatotoxizität kann durch chronischen oder übermäßigen Alkoholkonsum verstärkt werden. Paracetamol kann die Harnsäuretestergebnisse mit dem ausfallenden Phospholophramat-Reagenz beeinflussen.

Phenylephrin
Kontraindiziert bei Patienten, die MAO in den letzten zwei Wochen eingenommen haben oder haben. Phenylephrin kann die Wirkung von MAO-Hemmern verstärken und eine hypertensive Krise verursachen.
Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit anderen Sympathomimetika oder trizyklischen Antidepressiva (wie Amitriptylin) kann das Risiko für kardiovaskuläre Nebenwirkungen erhöhen. Phenylephrin kann die Wirksamkeit von Betablockern und anderen Antihypertensiva (z. B. Debrisoquin, Guanethidin, Reserpin, Methyldopa) verringern; Das Risiko für erhöhten Blutdruck und andere kardiovaskuläre Nebenwirkungen kann erhöht sein. Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit Digoxin und anderen Herzglykosiden kann das Risiko von Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkten erhöhen. Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit Mutterkornalkaloiden (Ergotamin und Metisergid) kann das Risiko für Ergotismus erhöhen.

Chlorphenamin
Antihistaminika wie Chlorphenamin, kann die Wirkung von Opioid-Analgetika, Antikonvulsiva, Antidepressiva (trizyklische und Monoaminoxidase-Hemmer) zu verbessern und anderen Antihistaminika, Antiemetika und Antipsychotika, Anxiolytika, Hypnotika, Ethanol (Alkohol) und anderen ZNS-Depressiva.
Da Chlorphenamin zu einem gewissen Grad eine anticholinerge Wirkung hat, können die Wirkungen von Anticholinergika (z. B. einige Psychopharmaka, Atropin und Arzneimittel zur Behandlung von Harninkontinenz) durch die Verwendung dieses Arzneimittels verstärkt werden. Dies kann zu Tachykardie, Trockenheit der Mundschleimhaut, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (z. B. Koliken), Harnverhalt und Kopfschmerzen führen.
Der Phenytoinmetabolismus kann durch Chlorphenamin gehemmt werden, wobei möglicherweise eine Phenytoin-Toxizität auftritt.

Besondere Anweisungen

Wenn die Krankheit trotz Einnahme des Arzneimittels von anhaltendem Fieber begleitet wird oder sich wiederholtes Fieber ergibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann nicht mit Alkohol eingenommen und mit anderen Paracetamol-haltigen Medikamenten kombiniert werden. Bei der Anwendung von Coldact ® Flu Plus ist es unerwünscht, Hypnotika, Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka zu verwenden.
Verzerrt die Durchführung von Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma.
Im Falle einer Langzeitbehandlung werden Indikatoren für das periphere Blut und den Funktionszustand der Leber überwacht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben

Lang wirkende Kapseln.
10 Kapseln in einem Blister aus Aluminiumfolie und PVC / PVDH-Folie; 1 oder 10 Blister mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

2 Jahre.
Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Zulassungsinhaber

San Pharmaceutical Industries Ltd., Sun House, Floß Nr. 201 B / 1, Western Express Highway, Goregaon (Osten), Mumbai - 400063, Maharashtra, Indien
Sun Pharmaceutical Industries Ltd., Sun House, Grundstück Nr. 201 B / 1, Western Express Highway, Goregaon (Osten), Mumbai - 400063, Maharashtra, Indien.

Hersteller

Natco Pharma Limited, Kothur, Mahabubnagar District, Telangana, Indien.
Natco Pharma Limited, Kothur, Mahaboobnagar District, Telangana, Indien.

Ansprüche der Verbraucher an die Repräsentanz der San Pharmaceutical Industries Ltd. an die Adresse:
129223, Moskau, Mira Ave., Haus. 119, S. 537/2.

Coldact Grippe Plus

Coldact Flu Plus: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Coldact Flu Plus

ATX-Code: N02BE51

Wirkstoff: Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin (Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin)

Hersteller: Natco Pharma (Indien)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 10/22/2018

Preise in Apotheken: ab 149 Rubel.

Coldact Plus Plus ist ein Kombinationspräparat mit einer antipyretischen, antihistaminischen, analgetischen, antikonventiven und alpha-adrenomimetischen Wirkung. Es wird zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen und akuten Atemwegserkrankungen (ARI) eingesetzt.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Kapseln mit verlängerter Wirkung: Größe №0, fest, gelatinös, mit transparentem Körper und rotem Deckel; der Inhalt - Pellets von fast weißer oder weißer, gelber und von orange bis roter Farbe (jeweils 10 in Blistern, in einem Kartonbündel von 1 oder 10 Blistern);
  • Orale Suspension: Orange mit charakteristischem Geruch (in dunklen Glasflaschen von 60 ml, in einem Kartonbündel eine Flasche mit Dosierlöffel).

Kapseln

Wirkstoffe in der Zusammensetzung von 1 Kapsel:

  • Paracetamol - 200 mg;
  • Phenylephrinhydrochlorid - 25 mg;
  • Chlorphenaminmaleat - 8 mg.
  • Hilfsstoffe: Non Pareil Seeds 18/22 Granulat (Zuckerkörner: Stärkesirup, Saccharose), Diethylphthalat, mikrokristalline Cellulose, Ethylcellulose, Hypromellose, Dinatriumedetat, Natriumdisulfit, Povidon, Talkum, Isopropanol (geht während der Herstellung verloren), Wasser wird gereinigt. verloren während der Produktion), sonnengelbe Farbstoffe, Chinolingelb und purpurrote Farbstoffe (Ponso 4 R);
  • Schalenzusammensetzung: Methylparahydroxybenzoat, Gelatine, Propylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser, Purpurfarbstoffe (Ponso 4R) und Azorubin.

Orale Suspension

Wirkstoffe in der Zusammensetzung von 5 ml Suspension:

  • Paracetamol - 125 mg;
  • Phenylephrinhydrochlorid - 5 mg;
  • Chlorphenaminmaleat - 2 mg.

Zusätzliche Komponenten: Propylparahydroxybenzoat, Natriumcitrat, kolloidales Siliciumdioxid, Dinatriumedetat, Citronensäure, mikrokristalline Cellulose, Natriumsaccharinat, Xanthangummi, Carmellose-Natrium, Natriumchlorid, Polysorbat 20, Saccharose, Glycerin, Methylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser, Aroma Magenta (502700S), orange (051941CS2) und Ananas (503092C), sonnengelbfarbener Farbstoff.

Pharmakologische Eigenschaften

Coldact Plus Plus - ein Medikament mit längerer Wirkung und kombinierter Zusammensetzung.

Paracetamol hat eine analgetische und fiebersenkende Wirkung: Es reduziert die Körpertemperatur, lindert die Schmerzen, die bei Erkältungen, Halsschmerzen, Gelenken, Muskeln und Kopfschmerzen auftreten.

Phenylephrin hat eine vasokonstriktive Eigenschaft: Reduziert Hyperämie und Schwellung der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen und der oberen Atemwege.

Chlorphenamin wirkt antiallergisch: Juckreiz in der Nase und in den Augen sowie Zerreißen werden vermieden.

Indikationen zur Verwendung

Coldact Plus Plus wird zur symptomatischen Behandlung von Influenza, Erkältungen und akuten respiratorischen Virusinfektionen (zur Beseitigung von Rhinorrhoe-, Fieber- und Schmerzsyndromen) angewendet.

Gegenanzeigen

  • Thyrotoxikose;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • schwere Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Leber, der Blase;
  • Adenom der Prostata, mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Krankheiten des Blutsystems;
  • Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Engwinkelglaukom;
  • arterieller Hypertonie;
  • ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinderalter: bis 12 Jahre - für Kapseln bis 6 Jahre - für die Suspendierung;
  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels.

Entsprechend den Anweisungen sollte Coldact Plus Plus bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Bronchialasthma und kongenitaler Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Rotor- und Dubin-Johnson-Syndrome) mit Vorsicht angewendet werden.

Gebrauchsanweisung für Coldact Plus Plus: Methode und Dosierung

Coldact Plus Plus sollte oral eingenommen werden. Die Suspensionsflasche muss vor jedem Gebrauch geschüttelt werden.

Kapseln für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren ernennen 1 Stck. 2-mal täglich (im Abstand von 12 Stunden) von 3-5 Tagen.

Einzeldosen des Arzneimittels in Form einer Suspension:

  • für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren - 10 ml (2 Teelöffel);
  • für Kinder von 6 bis 12 Jahren - 5 ml (1 Teelöffel).

Die Vielfalt des Empfangs - 3-4 mal am Tag.

Es ist möglich, Koldakt Flu Plus nicht länger als 3 Tage, nicht länger als 5 Tage - als Analgetikum einzunehmen.

Nebenwirkungen

Während der Therapie mit Coldact Plus können folgende Nebenwirkungen auftreten: Schlafstörung, Schläfrigkeit, erhöhte Erregbarkeit, Schwindel, erhöhter Blutdruck, Tachykardie, erhöhter Augeninnendruck, Akkommodationsparese, Mydriasis, trockener Schleimhaut, Appetitverschlechterung, epigastrische Schmerzen, Depression ; selten - Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Anämie; sehr selten - allergische Reaktionen (Urtikaria, Pruritus, Hautausschlag, Angioödem), Harnverhalt.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels in hohen Dosen können sich nephrotoxische und hepatotoxische Wirkungen entwickeln.

Überdosis

Im Falle eines signifikanten Überschusses der empfohlenen Dosis (mehr als 10.000–15.000 mg Paracetamol) kann es zu einer Überdosierung kommen, die sich durch Blässe der Haut, verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Lebertransaminaseaktivität, Hepatonekrose, erhöhte Prothrombinzeit manifestiert.

Wenn nach Einnahme nicht mehr als 6 Stunden vergangen sind, sollte eine Magenspülung durchgeführt werden. Innerhalb von 8–9 Stunden nach einer Überdosierung werden Spender von SH-Gruppen und Vorläufer der Glutathionsynthese (Methionin) eingeführt und N-Acetylcystein über 12 Stunden verabreicht.

Wenn Sie versehentlich eine Dosis erhalten, die viel höher ist als die empfohlene, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, auch wenn keine negativen Symptome auftreten.

Besondere Anweisungen

Coldact Plus kann Laborergebnisse beeinflussen (zur quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma).

Bei einer Langzeitbehandlung ist es erforderlich, den Funktionszustand der Leber und das periphere Blutbild zu überwachen.

Während des Behandlungszeitraums ist die Verwendung von alkoholischen Getränken zu unterlassen.

Gleichzeitig mit Coldact Flu Plus sollte man keine anderen Paracetamol-haltigen Medikamente sowie Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder andere Psychopharmaka einnehmen.

Ohne Rezept eines Arztes ist es verboten, das Medikament bei Patienten einzunehmen, die sich einer Therapie mit Monoaminoxidasehemmern unterziehen.

Wenn das Fieber während der Behandlung anhält oder die Körpertemperatur wieder ansteigt, konsultieren Sie einen Arzt.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

In Verbindung mit dem Risiko von Schläfrigkeit und (oder) Schwindel während der Therapie wird empfohlen, auf das Führen von Kraftfahrzeugen und Arbeiten zu verzichten, die schnelle Reaktionen und erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

In Form von Kapseln wird Coldact Flu Plus Kindern unter 12 Jahren nicht verschrieben - bis zu 6 Jahre.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Die Verwendung des Arzneimittels ist bei schwerer Nierenerkrankung kontraindiziert.

Mit anormaler Leberfunktion

Die Verwendung des Arzneimittels ist bei schweren Lebererkrankungen kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Coldact Plus verringert die Schwere der hypotensiven Wirkung von Guanethidin und verstärkt auch die Wirkung von Monoaminoxidase-Inhibitoren, Ethanol und Sedativa.

Ein Teil des Paracetamols verringert die Wirkung von Urikosurika.

Tricyclische Antidepressiva und Guanethidin erhöhen die alpha-Adrenostimuliruyuschuyu-Aktivität von Phenylephrin.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Coldact Plus Plus können die folgenden Arzneimittel Nebenwirkungen haben:

  • Halothan: ventrikuläre Arrhythmie;
  • Phenothiazin-Derivate, Antidepressiva, Antipsychotika und Anti-Parkinson-Medikamente: Mundtrockenheit, Harnverhalt, Verstopfung;
  • Glukokortikosteroide: Glaukom;
  • Furazolidon: Erregung, hypertensive Krise, Hyperpyrexie;
  • Rifampicin, Carbamazepin, Difenin, Barbiturate, Zidovudin und andere Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen: erhöhte hepatotoxische Wirkungen von Paracetamol.

Analoge

Analoge von Coldact Plus Plus sind AntiFlu, Theraflu, TheraFlu ExtraTab, Rinza, Fervex, Pharmacytron, Coldrex, Coldfri, Cameflu, Grypkold, Wirkung von Grippe usw.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem trockenen Ort (Kapsel) mit einer Umgebungstemperatur von bis zu 25 ° C aufbewahren. Die Suspension nicht einfrieren.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Coldact Flu Plus Bewertungen

Laut Berichten ist Coldact Flu Plus ein wirksames Medikament, das die Symptome von Erkältungen und Grippe deutlich lindert, insbesondere Fieber reduziert, verstopfte Nase, Tränen und Rhinorrhoe beseitigt. Die Hauptsache ist, so schnell wie möglich nach dem Einsetzen der Symptome zu beginnen, dann kommt es nach Meinung vieler nach 3-5 Tagen.

Ein weiterer Vorteil des Medikaments in Form von Kapseln ist, dass die Patienten eine verlängerte Wirkung haben - bis zu 12 Stunden, aufgrund derer das Medikament nur zweimal täglich eingenommen werden muss, was für die Nacht besonders wichtig ist.

Außerdem verursacht Coldact Plus Plus, nach den Bewertungen zu urteilen, praktisch keine Nebenwirkungen. Seltene Schläfrigkeit ist ein seltenes unerwünschtes Ereignis.

Der Preis von Coldact Plus in Apotheken

Der Preis von Coldact Plus beträgt:

  • 140–250 Rubel für eine Packung mit 10 Kapseln;
  • durchschnittlich 100 Rubel für eine Flasche Suspension.

Coldact Flu Plus: Preise in Online-Apotheken

COLD FLY PLUS N10 Kappen. verlängerte Aktion

Kalte Fliege plus Mützen. verlängern n10

Cold Flu Plus Kapseln N10

Kalte Flusskappen Nr. 10

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, leidet in den meisten Fällen wieder unter Depressionen. Wenn eine Person mit Depressionen aus eigener Kraft fertig wird, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Allein in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden werden kann, um eine Allergie endgültig zu bekämpfen?

Bei regelmäßigen Besuchen des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Hautkrebs auftritt, um 60%.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen senken.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Jeder hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch eine Zunge.

Laut Statistik erhöht sich montags das Risiko von Rückenverletzungen um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Der Begriff „Berufskrankheiten“ vereint Erkrankungen, die eine Person bei der Arbeit wahrscheinlich bekommen wird. Und wenn mit schädlichen Industrien und Dienstleistungen.

Coldact ® Flu Plus (Coldact ® Flu Plus)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

im Blister 10 Stück; in einer Packung mit 1 oder 10 Blisterpackungen.

in einer Flasche mit 60 ml (komplett mit Dosierlöffel); in einer Packung Karton 1 Satz.

Beschreibung der Darreichungsform

Bei den Kapseln handelt es sich um Hartgelatine mit einem roten Deckel und einem transparenten Körper der Größe "0", das weiße oder fast weiße, gelbe und orange bis rote Pellets enthält.

Suspension Orange mit charakteristischem Geruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Die kombinierte Droge der verlängerten Handlung.

Chlorphenamin wirkt anti-allergisch, beseitigt das Reißen und Jucken in Augen und Nase.

Paracetamol hat eine antipyretische und analgetische Wirkung: Es reduziert das bei Erkältungen beobachtete Schmerzsyndrom - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, verringert die Temperatur.

Phenylephrin hat eine vasokonstriktorische Wirkung - es reduziert die Schwellung und Hyperämie der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen.

Indikationen des Arzneimittels Coldact ® Flu Plus

Symptomatische Behandlung von Erkältungen, Grippe, ARVI (Fieber-Syndrom, Schmerzsyndrom, Rhinorrhoe).

Gegenanzeigen

Beiden Dosierungsformen gemeinsam:

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile;

ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien;

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Schwierigkeiten beim Wasserlassen mit Prostata-Adenom;

Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;

schwere Erkrankungen der Leber, Nieren, Herz, Blase;

Krankheiten des Blutsystems;

Zusätzlich für Kapseln:

Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Zusätzlich zur Aufhängung:

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Mit Vorsicht: kongenitale Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrome), Bronchialasthma und COPD.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Coldact ® Flu Plus wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Erhöhter Blutdruck, Tachykardie, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Schwindel, Reizbarkeit, trockene Schleimhäute, Mydriasis, Akkommodationsparese, erhöhter Augeninnendruck, Appetitverschlechterung, Übelkeit, epigastrische Schmerzen, Anämie; sehr selten - Harnverhalt, allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem), selten - Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose; Langfristige Verabreichung in hohen Dosen kann hepatotoxisch und nephrotoxisch wirken.

Interaktion

Das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol steigt mit der gleichzeitigen Ernennung von Barbituraten, Difenin, Carbamazepin, Rifampicin, Zidovudin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme.

Verbessert die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Ethanol und Monoaminoxidasehemmern.

Antidepressiva, Phenothiazin-Derivate, Antiparkinson- und Antipsychotika erhöhen das Risiko für Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung.

GCS erhöht das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken.

Paracetamol verringert die Wirksamkeit von Urikosurika.

Chlorphenamin kann gleichzeitig mit Furazolidon zu hypertensiver Krise, Erregung und Hyperpyrexie führen.

Trizyklische Antidepressiva verstärken die adrenomimetische Wirkung von Phenylephrin, die gleichzeitige Ernennung von Halothan erhöht das Risiko von ventrikulären Arrhythmien.

Reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin, was wiederum die alpha-adrenostimuliruyuschy-Aktivität von Phenylephrin erhöht.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 1 Kapsel. alle 12 Stunden für 3-5 Tage.

Vor Gebrauch schütteln.

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 3-4 mal täglich 10 ml (2 TL), für Kinder 6-12 Jahre - 3-4 mal 5 ml (1 TL).

Empfangsdauer als Antipyretikum - nicht mehr als 3 Tage; als Anästhetikum - nicht mehr als 5 Tage.

Überdosis

Symptome: verursacht durch Paracetamol, treten nach Einnahme von mehr als 10–15 g auf - blasse Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Hepatonekrose, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, erhöhte PT.

Behandlung: Magenspülung in den ersten 6 Stunden, Verabreichung von SH-Spendern und Vorläufern der Glutathion-Methioninsynthese für 8–9 Stunden nach Überdosierung und N-Acetylcystein für 12 Stunden.

Bei versehentlicher Überdosierung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, unabhängig davon, ob Symptome einer Überdosierung vorliegen oder nicht.

Besondere Anweisungen

Ohne Angabe eines Arztes sollte das Arzneimittel nicht bei Patienten angewendet werden, die sich einer Behandlung mit anderen Arzneimitteln, insbesondere MAO-Inhibitoren, unterziehen. Wenn die Krankheit trotz Einnahme des Arzneimittels von anhaltendem Fieber begleitet wird oder sich wiederholtes Fieber ergibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann nicht mit Alkohol eingenommen und mit anderen Paracetamol-haltigen Medikamenten kombiniert werden. Bei der Verwendung von Coldact ® Flu Plus ist es unerwünscht, Hypnotika, Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka zu verwenden.

Verzerrt die Durchführung von Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma.

Im Falle einer Langzeitbehandlung werden Indikatoren für das periphere Blut und den Funktionszustand der Leber überwacht.

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Lagerbedingungen der Zubereitung Coldact ® Flu Plus

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit von Coldact® Flu Plus

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Kalte Fliege plus

Coldact plus 10 Stück Kapseln mit verlängerter Wirkung

Ranbaksi (Indien) Droge: Koldakt flog plus

Analoga des Wirkstoffs

Theraflu Extratab 10 Stück Filmtabletten

GlaxoSmithKline Trading (Türkei) Medikament: Theraflu extratab

Analoga aus der Kategorie "Vorbereitungen" zur Linderung von Erkältungssymptomen

Coldrex 12-tlg. Pillen

GlaxoSmithKline Trading (Belgien) Medikamente: Coldrex

Grippostad 5 Stück Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Stada (Deutschland) Droge: Grippostad

Grippostad mit 10 Stück Kapseln

Stada (Deutschland) Droge: Grippostad mit

Teraflu Waldbeeren 10 Stück Pulver

GlaxoSmithKline Trading (Schweiz) Medikamente: Theraflu Wildbeeren

Theraflu Zitrone 10 Stück Pulver

GlaxoSmithKline Trading (USA) Medikament: Theraflu Zitrone

Analoga aus der Kategorie der Virostatika bei Grippe und Erkältungen

Atsts Long 600mg 10 Stück Brausetabletten

Sandoz (Deutschland) Droge: Atsts

Atsts Long 600mg 20 Stück Brausetabletten

Sandoz (Slowenien) Droge: Acz Long

Bromhexin-Grindeks 4 mg / 5 ml 100 ml Sirup

Bromhexin 4 mg / 5 ml 100 ml Sirup

Pharmstandard UTS (Russland) Medikament: Bromhexin

Bromhexin-Akrikhin 4 mg / 5 ml 100 ml Sirup

Gebrauchsanweisung Koldakt flu plus

Zusammensetzung und Freigabeform

Die kombinierte Droge der verlängerten Handlung. Chlorphenamin wirkt anti-allergisch, beseitigt das Reißen und Jucken in Augen und Nase. Paracetamol hat eine antipyretische und analgetische Wirkung: Es reduziert das bei Erkältungen beobachtete Schmerzsyndrom - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, verringert die Temperatur. Phenylephrin hat eine vasokonstriktorische Wirkung - es reduziert die Schwellung und Hyperämie der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen

Indikationen für die Verwendung von Koldakt fly plus

Symptomatische Behandlung von Erkältungen, Grippe, ARVI (Fieberkrankheit, Schmerzsyndrom, Rhinorrhoe)

Gegenanzeigen zu Koldakt flju plus

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile, ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Engwinkelglaukom, schwere Erkrankungen der Leber, Nieren, Herz, Blase, Ulcus pepticum und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre, Schwierigkeiten beim Wasserlassen mit Prostata-Adenom, Erkrankungen des Blutsystems, Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase, Kinder unter 12 Jahren

Angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrom), Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Bei Patienten mit Glutathionmangel (zum Beispiel während des Fastens) besteht das Risiko einer Leberschädigung.

Koldakt-Grippe plus Anwendung bei Schwangerschaft und Kindern

Coldact Plus Plus Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, toxische epidermale Nekrolyse (Layel-Syndrom), polymorphisch-bullöses Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), akuter generalisierter Exanthematoidpustus, Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Reizbarkeit (insbesondere bei Kindern), Schlafstörungen, Schläfrigkeit, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, Müdigkeitsgefühl.

Aus dem hämatopoetischen System: Anämie, Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura, Leukopenie, Agranulozytose; hämolytische Anämie, Methämoglobinämie, Panzytopenie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, trockener Mund, Durchfall.

Leber und Gallenwege: Leberschäden (erhöhte Aktivität von Leberenzymen), Hepatitis und dosisabhängiges Leberversagen, Lebernekrose (einschließlich Todesfälle). Längerer ungerechtfertigter Gebrauch kann zu Leberfibrose, Leberzirrhose und tödlichem Verlauf führen.

Seitens des Atmungssystems: Bronchospasmus oder Verschlimmerung von Asthma, einschließlich bei Patienten, die empfindlich auf Acetylsalicylsäure oder andere NSAR reagieren.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag, Bluthochdruck.

Seitens des Harnsystems: Harnverhalt mit langfristiger Einnahme hoher Dosen nephrotoxischer Wirkung.

Sonstiges: Mydriasis, Akkommodationsparese, erhöhter Augeninnendruck

Es wird empfohlen, auf die Einnahme des Arzneimittels zu verzichten, wenn Monoaminoxidase-Hemmer, Beruhigungsmittel und Ethanol verwendet werden. Das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol steigt mit der gleichzeitigen Ernennung von Barbituraten, Difenin, Carbamazepin, Rifampicin, Zidovudin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme. Ethanol verstärkt die beruhigende Wirkung von Chlorphenamin. Antidepressiva, Derivate der Phenothiazin-Reihe, Anti-Parkinson- und Antipsychotika erhöhen das Risiko für Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung. Glukokortikosteroide erhöhen das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken. Paracetamol verringert die Wirksamkeit von Urikosurika. Chlorphenamin kann gleichzeitig mit Furazolidon zu hypertensiver Krise, Erregung und Hyperpyrexie führen. Trizyklische Antidepressiva verstärken die adrenomimetische Wirkung von Phenylephrin, die gleichzeitige Ernennung von Halothan erhöht das Risiko von ventrikulären Arrhythmien. Reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin, was wiederum die α-Adrenostimuliruyuschuyu-Aktivität von Phenylephrin erhöht.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chloramphenicol kann die Halbwertzeit des Plasmas erhöht und die toxische Wirkung erhöht werden.

Paracetamol (oder seine Metaboliten) interagieren mit Enzymen, die an der Vitamin K-abhängigen Gerinnungsfaktorsynthese beteiligt sind. Bei längerer regelmäßiger Anwendung von Paracetamol wird die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und anderen Cumarinpräparaten erhöht und das Blutungsrisiko erhöht. Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen, sollten Paracetamol nicht lange ohne ärztliche Aufsicht einnehmen.

Antagonisten von Tropisetron und Granisetron, Typ 3 5-Hydroxytryptamin, können die analgetische Wirkung von Paracetamol durch pharmakodynamische Wechselwirkung vollständig hemmen.

Paracetamol sollte nicht zusammen mit Zidovudin ohne ärztliche Empfehlung eingenommen werden, da die Neigung besteht, die Anzahl der Leukozyten (Neutropenie) zu verringern.

Coldact Plus Dosierung

Symptome einer Überdosierung durch Paracetamol treten nach Einnahme von mehr als 10-15 g auf: blasse Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Erhöhung der Prothrombinzeit, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Hepatonekrose, akutes Leberversagen, epigastrische Schmerzen.

Akutes Leberversagen kann zu Enzephalopathie, akutem Nierenversagen mit tubulärer Nekrose, metabolischer Azidose, Hirnödem und Tod führen.

Eine Überdosierung von Paracetamol äußert sich in akutem Leberversagen, dem Risiko einer Leberschädigung (bei Patienten, die Ethanol missbrauchen; eine Langzeitbehandlung mit Carbamazepin erhalten; bei Patienten mit Glutathionmangel zum Beispiel während des Fastens); Schmerzen im Unterleib.

Behandlung: Magenspülung in den ersten 6 Stunden, Einführung der SH-Gruppen-Donatoren und Vorläufer der Synthese von Glutathion-Methionin 8-9 Stunden nach Überdosierung und N-Acetylcystein 12 Stunden später.

Bei versehentlicher Überdosierung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, unabhängig davon, ob Symptome einer Überdosierung vorliegen oder nicht.

Ohne den Hinweis des Arztes sollte das Arzneimittel nicht bei Patienten angewendet werden, die sich einer Behandlung mit anderen Arzneimitteln, insbesondere Monoaminoxidase-Inhibitoren, unterziehen. Wenn die Krankheit trotz Einnahme des Arzneimittels von anhaltendem Fieber begleitet wird oder sich wiederholtes Fieber ergibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann nicht mit Alkohol eingenommen und mit anderen Paracetamol-haltigen Medikamenten kombiniert werden. Bei der Anwendung von Koldakt ® Flu Plus ist es unerwünscht, hypnotische Medikamente, Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka zu verwenden.

Verzerrt die Durchführung von Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma.

Im Falle einer Langzeitbehandlung werden Indikatoren für das periphere Blut und den Funktionszustand der Leber überwacht.

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Teilnahme an potenziell gefährlichen Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Coldact Grippe Plus

Formen der Freigabe

Koldakta fly plus durchführen

Coldact Plus (Paracetamol + Phenylephrine + Chlorphenamin) ist ein Kombinationspräparat zur symptomatischen Behandlung akuter Atemwegserkrankungen, also zur Linderung von Erkältungssymptomen. Es hat einen antipyretischen, alpha-adrenostimulierenden, vasokonstriktorischen und antihistaminischen Effekt, der mehr als ausreichend ist, um die Krankheitsphase mit weniger Verlust zu überleben, ohne die Lebensqualität erheblich zu beeinträchtigen. Der pharmakologische Schlüsselbestandteil des Koldakt fly plus ist Paracetamol. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Blockierung des Enzyms Cyclooxygenase (hauptsächlich im zentralen Nervensystem) und der Wirkung auf Schmerz- und Wärmeregulationszentren. Wenn wir über die entzündungshemmende Komponente von Paracetamol sprechen, ist es sehr schwach. Einer der Hauptvorteile von Paracetamol gegenüber anderen nicht-narkotischen antipyretischen Analgetika ist der fehlende Einfluss auf die Bildung von Prostaglandinen in peripheren Geweben. Dies bedeutet, dass das Medikament keine negativen Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts verursacht (im Gegensatz zu den gleichen NSAIDs, die Gastropathie hervorrufen können) und nicht wie ein Elefant in einem Porzellanladen den Wasser-Salz-Stoffwechsel beeinflusst. Alpha-Adrenomimetik Phenylephrin verursacht Verengung der Blutgefäße, beseitigt Schwellungen, vermindert die Durchblutung der entzündeten Schleimhaut der Nasenhöhle, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen. Chlorphenamin - ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, beseitigt die Manifestationen einer allergischen Rhinitis: Niesen, starker Rhinorrhoe, Juckreiz der Schleimhäute von Nase, Hals und Augen. Das Medikament beginnt 20-30 Minuten nach dem Empfang zu wirken und behält seine Aktivität für 4-4,5 Stunden bei.

Koldakt fly plus ist in zwei Dosierungsformen erhältlich: Kapseln mit verlängerter Wirkung und Suspension zur Einnahme. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nehmen das Medikament zweimal täglich mit einer Kapsel von mindestens 12 Stunden ein. Die Koldakt flü plus-Suspension wird wie folgt eingenommen: Erwachsene und Kinder - 3 bis 4 mal täglich 2 Teelöffel (10 ml), Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Teelöffel (5 ml).

Vor dem Gebrauch sollte die Flasche mit dem Arzneimittel geschüttelt werden. Die Dauer des Drogenkurses beträgt 3-5 Tage. als Antipyretikum - nicht mehr als 3 Tage, als Analgetikum - nicht mehr als 5 Tage. Cold Flu Plus wird trotz des Over-the-Counter-Status nicht für die Selbstbehandlung empfohlen. Eine solche Vorsichtsmaßnahme beruht auf der Tatsache, dass dieses Medikament über eigene pharmakologische "Antipathien" verfügt: Insbesondere ist es nicht mit Monoaminoxidase-Inhibitoren kompatibel. Wenn der Empfang von cold plus plus nicht die erwartete therapeutische Reaktion hervorruft (die Temperatur bleibt konstant hoch oder steigt wieder an), sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Während der Pharmakotherapie ist es notwendig, auf andere Arzneimittel, die Paracetamol enthalten, zu verzichten und auch den Alkohol für eine Weile zu vergessen. Gleiches gilt für Beruhigungsmittel, Schlaftabletten und andere Psychopharmaka. Flux plus plus erlaubt keine genaue quantitative Bestimmung von Zucker und Harnsäure im Blutplasma, daher sollte man sich in solchen Fällen nicht über die Ergebnisse von Laborstudien wundern. Eine Überdosis des Medikaments macht sich die folgenden Symptome bemerkbar: Blässe der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit und / oder Erbrechen, erhöhte Blutgerinnungszeit, Hepatonekrose. Die Methoden zur Bekämpfung einer Überdosierung lauten wie folgt: Spätestens 6 Stunden Spülung des Magens, Einführung eines Gegenmittels (in diesem Fall Spender von SH-Gruppen und Vorläufer von Glutathion, verabreicht 8-9 Stunden später und N-Acetylcystein 12 Stunden später). Eine versehentliche Überdosierung ist ein Grund, sofort einen Arzt zu konsultieren, unabhängig davon, ob Anzeichen einer Überdosierung vorliegen oder nicht. Das Risiko toxischer Wirkungen von Paracetamol auf das Blut steigt, wenn es zusammen mit Barbituraten, Carbamazepin, Difenin und Rifampicin eingenommen wird. Glukokortikosteroide erhöhen das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken.

Patientenbewertungen zu Cold Flux Plus

Ich verwende Koldakt immer dann, wenn ich krank bin oder gerade anfange, krank zu werden. Dieses Medikament hilft mir immer: entweder nicht ganz krank zu werden oder sich schnell zu erholen und nicht so lange zu leiden. In allen Beschreibungen steht, dass er gegen Erkältungszeichen ist. Wenn es eine laufende Nase gibt, stoppt sie vorübergehend. Es ist klar, dass dieses Medikament möglicherweise nicht vollständig heilt, abhängig davon, wie viel der vernachlässigte Fall ist, aber es kann den Zustand lindern. Es sollte zweimal täglich, dh am Morgen und vor dem Schlafengehen, für 3-5 Tage eingenommen werden.

"Coldact" akzeptiert mehr als 20 Jahre. Wenn Sie anfangen, es rechtzeitig zu nehmen, um eine Erkältung zu nehmen, wird eine Hand wegnehmen! es ist mir zum ersten mal passiert. Seine Nase floss, seine Augen tränten und er konnte nichts sehen, sein ganzer Körper tat weh, aber nachdem er nur eine Kapsel genommen hatte, kam nach 20 Minuten Erleichterung. Schnupfen hielt an und als wäre nichts passiert. Für mich war dies eine Entdeckung, danke Apotheker in der Apotheke für den Vorschlag, welches Medikament sie kaufen sollten! In meinem Erste-Hilfe-Kasten ist jetzt ständig "Coldact" in Kapseln.

"Coldact" - meine alte treue Assistentin im Kampf gegen die drohende Erkältung. Sie besitzt eine antipyretische und antihistaminische Wirkung und bewältigt den Fluss von Nase, Tränenfluss und Körperschmerzen in den frühen Stadien der Krankheit. Für mich ist es wichtig, dass "Coldact" keine modischen Immunmodulatoren und Stimulanzien enthält, sondern lediglich die Symptome lindert, sodass der Körper alleine zurechtkommt. Ich respektiere dieses Medikament sehr wegen seiner Zuverlässigkeit und seines relativ niedrigen Preises, ich behandle mich und behandle meinen Mann.

Ich habe Coldact schon lange bei den ersten Anzeichen einer Krankheit eingesetzt. Ehrlich gesagt vergesse ich manchmal, 12 Stunden zwischen der Einnahme der Medikamente zu nehmen. Aber wie, ohne die Konsequenzen zu bemerken, erfüllt die Droge immer ihren Zweck. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu nehmen, sonst ist der Effekt nicht derselbe.

„Coldact“ rettet mich seit etwa 12 Jahren. Ich weiß nicht mehr, wie ich davon erfahren habe, aber es entfernt schnell und problemlos Erkältungssymptome. Liebe es.

Er nahm die Symptome der Erkältung ab und erhöhte den Druck. Er ging zwei Tage nach einer Kapsel. Ich werde nicht mehr kaufen.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht wirklich an die Drogen, die beworben werden. Aber dieses Medikament wurde mir von einem Freund empfohlen, und jetzt, nachdem ich seine Wirksamkeit gesehen habe, rate ich ihm selbst, von jedem, den ich kenne, akzeptiert zu werden. Die Zusammensetzung seiner einfachen (Aspirin und Paracetamol), ist jedoch nicht ganz klar, warum es so schnell, mit fast hundert Prozent Garantie, saisonale Erkrankungen der Grippe und Erkältungen verhindert. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu nehmen. Ich mache das: Sobald ich mich unwohl fühle (Schmerzen, Schwäche, usw.), nehme ich sofort zwei Kapseln, falls dies nicht klappt, obwohl ich mich nicht daran erinnere, muss ich morgens noch zwei nehmen. Nun, wenn die Krankheit den Körper bereits "durch den Hals" genommen hat, ist es meiner Meinung nach besser, andere Medikamente einzunehmen. "Koldak" wirkt gerade beim ersten Auftreten einer Erkältung.

Mehrfach angewendet. Soforteffekt ist nicht spürbar, aber mit der Zeit verschwinden die Symptome. Es ist notwendig, einige Tage anzuwenden. Wirksam im Anfangsstadium der Krankheit.

Ich benutze selten Medikamente gegen akute Atemwegsinfektionen und Erkältungen, aber es kommt vor, dass ich ohne sie viele Medikamente ausprobiert habe und nicht immer gut geholfen habe. Aber über den "Coldact" kann ich das nicht sagen. Sehr gute Medizin, und vor allem billig, für 3 Tage ohne Anzeichen der Krankheit! Sehr gutes Mittel, dank meiner Frau, die mir ein solches Mittel vorgeschlagen hat.

"Coldact" fange ich schon bei den ersten Symptomen der Krankheit an. Normalerweise nach dem ersten Tag des Empfangs gehen sie vorüber. Hauptsache, die Pille muss getrunken werden, bevor ich mich schon sehr verletzt habe. Es scheint mir jedoch, dass er eher mit Erkältungssymptomen zu kämpfen hat als mit dem Problem selbst. Wenn das Virus eindeutig voranschreitet, kann es nicht helfen! Ein sehr gutes Mittel zur Vorbeugung, vor allem wenn jemand zu Hause schon krank ist, aber Sie noch nicht da sind - "Coldact", um zu helfen. Im Allgemeinen ist das Gerät in jedem Haushalt sehr gut und notwendig, und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durchaus akzeptabel. Daher ist es immer in der Reiseapotheke enthalten!

Eines Tages, als ich krank wurde, ging ich in die Apotheke und bat um schnell wirkende und hochwirksame Medikamente Ich konnte die Krankenliste nicht nehmen, aber ich fühlte mich sehr schlecht. Die laufende Nase war sehr stark, der Kopf war "hölzern", der ganze Körper schmerzte. Apotheker riet mir zu "Coldact Flu Plus". Nachdem ich die erste Kapsel getrunken hatte, fühlte ich mich nach einigen Stunden erleichtert - mein Kopf hörte auf zu schmerzen. Nach der zweiten Kapsel hat sich der Gesundheitszustand verbessert. Und in ein paar Tagen war ich fast völlig gesund! Ich empfehle dieses Medikament jedem. Dies ist eine schnelle Hilfe bei Grippe und Erkältung. Es ist auch sehr bequem zu nehmen.

"Coldact Plus" ist unser bester Assistent im Kampf gegen die ARI-Krankheit. Das erste, was wir in der Apotheke kaufen, ist Coldact. Sehr effektiv und zu einem erschwinglichen Preis.

Ich hatte die Gelegenheit, dieses Medikament auf Anraten eines Apothekers zu kaufen. Und ich wurde viele Jahre lang Anwender dieses fiebersenkenden Medikaments. Der Grund für meine Hingabe ist, dass ich die Form der Medikamentenfreisetzung in Form von Kapseln wirklich mochte, sie sind leicht zu schlucken, im Gegensatz zu den großen Pillen und dem Medikament, das mir wirklich geholfen hat, Erkältungssymptome zu lindern, insbesondere das Problem der verstopften Nase, buchstäblich nach der 2. Kapsel. Ich kann niemanden zur Selbstheilung aufregen, aber er hilft mir fast sicher.

Ich habe diese Droge durch Zufall kennengelernt. Eine Erkältung überraschte mich in einer fremden Stadt, völlig unerwartet für mich. Mein Freund empfahl, die Kapsel nachts einzunehmen, und der Effekt dauerte nicht lange! Die Symptome, die mich völlig aus der Brunft geworfen haben (Kopfschmerzen, Tinnitus, verstopfte Nase, Lethargie), waren bereits am Morgen vergangen, dann trank ich nach 12 Stunden eine andere Kapsel zur Prophylaxe und vergaß meine Unwohlsein! Tolle Droge, nichts mehr hinzuzufügen!

Das erste Mal kaufte sie Coldact Plus vor einigen Jahren auf Anraten eines Freundes. Ich habe den Effekt wirklich gemocht, ich bin in 1,5 Tagen aufgestanden und alles ist weg. Noch am selben Abend wurde es einfacher! Seitdem und wende es an. Ich nehme an, dass es sehr stark ist, weil es so schnell hilft, aber manchmal ist es einfach notwendig! Daher ist dies für mich eine „Ambulanz“ für Kopfschmerzen und Fieber, und ich kann diese Kapseln meinen Freunden empfehlen.

Sie hat Cold Plus Plus in diesem Winter entdeckt. Vor den Neujahrsferien kann, wie immer, eine Menge Arbeit geleistet werden - Berichte, Zeitschriften und Monitoring können im Allgemeinen nicht schaden. Aber natürlich, wenn Sie es am wenigsten erwarten. Abends mache ich meine Füße nass. Am Morgen fühlte ich mich schwach. Aber ich ging trotzdem zur Arbeit. Gegen Mitte des Tages stieg die Temperatur an, mein Kopf schmerzte schrecklich, es schien, als würde ich im Nebel beobachten, was in der Umgebung vor sich ging. Mit Schwierigkeiten erreichte ich meinen Kollegen. Er hat mir einen Coldact gegeben. Eine Stunde später fühlte ich mich viel besser - die Temperatur ließ nach, mein Kopf hörte auf zu schmerzen. Auf dem Heimweg kaufte ich dieses Medikament und nach ein paar Tagen hatte ich eine Erkältung. Seit "Coldact" immer in meiner Erste-Hilfe-Ausrüstung.

Ein gutes Medikament, nehmen Sie es bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Lindert Kopfschmerzen, wirkt fiebersenkend und lindert das Zittern im Körper. Gute Action und Wohlbefinden verbessern sich auf gute Weise. Es gab keine Gegenanzeigen für mich von der Einnahme des Medikaments.

Guten Tag. In der Tat hat Coldact Plus kürzlich entdeckt. Ich wurde krank und mein Vater hat genau diese Medizin beraten. Kälte zog sich wie eine Hand aus. Also beendete ich die Behandlung nicht und es gab immer noch ein paar Kapseln, an einem Tag wurden ich mit Kopfschmerzen gefoltert und er kam wieder zu Hilfe.

Wenn Sie zwei Kinder im Vorschulalter haben und Mutterschaftsurlaub haben, können Sie keinen Krankenurlaub nehmen. Meistens kommt es vor, dass, wenn Kinder an Grippe erkrankt sind und Sie sehr erschöpft sind, auch Sie krank werden. Letztes Mal ist Koldakt Fly Plus für mich zu einem dauerhaften Retter geworden. Es beseitigt effektiv alle Symptome einer Grippe und gibt Kraft, was sehr wichtig ist, wenn Sie sich um kranke Kinder kümmern müssen. Für mich ist der Vorteil das Vorhandensein von Paracetamol in seiner Zusammensetzung. In meinem Fall gab es keine Nebenwirkungen. Ich verwende jedes Mal Kapselmedikamente, ich muss zweimal täglich nur eine Kapsel einnehmen. Im Allgemeinen ist das Ergebnis zufrieden.

Ich lebe in den Vereinigten Staaten, wenn ich zu meinen Eltern in Russland komme, sehr oft Rhinorrhoe, eine laufende Nase, irgendein Allergen lässt uns nicht leicht atmen. Ich habe viele Medikamente ausprobiert und bei "Coldact Flu Plus" gestoppt. Es hilft sehr gut, es wird leichter zu atmen, verstopfte Nase verschwindet. Ich kaufe immer ein Paar Pakete mit mir in N-Y.

Vor dem neuen Jahr konnte ich mich erkälten, mein Kopf knackte und wollte gerade platzen, die Temperatur stieg auf 37,3. Im Allgemeinen war der Staat einfach nutzlos. Ich musste dringend behandelt werden. In der Apotheke hat der Apotheker mir geraten, Kapseln mit längerer Wirkung zu trinken - Coldact Flu Plus. Sie kosten etwa 100 Rubel. Sie folgte dem Rat eines Apothekenspezialisten und begann, die Gesundheit dieser Kapseln zu verbessern. Der Effekt wurde am selben Abend bemerkt, die "Schmerzen" in den Knochen waren verschwunden, der Kopf hörte nicht mehr auf zu schmerzen und der allgemeine Zustand verbesserte sich merklich. Nach 3 Tagen war ich aufgestanden und ging zur Arbeit.

Ein recht wirksames Medikament, wenn auch nicht sehr öffentlich. In meinem Erste-Hilfe-Kasten für Zuhause finden Sie immer "Coldact". Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung nehme ich nachts eine Kapsel und normalerweise morgens nimmt sie alles mit der Hand weg. Dann ist es natürlich besser, einen Arzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu behandeln.