Haupt / Husten

Einseitige Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen

Einseitige Lungenentzündung, die durch verschiedene Infektionen verursacht wird, wird Lungenentzündung genannt. In diesem Fall betrifft die Krankheit das Lungengewebe. Eine Lungenentzündung kann häufig eine Folge verschiedener Infektionskrankheiten sein, beispielsweise SARS, Influenza, akute Atemwegsinfektionen. Die Entzündung der Lunge hat eine ausgedehnte Geographie der Läsionen. Lungenentzündung tritt bei Menschen gleichermaßen auf, unabhängig von Geschlecht und Wohnort. Eine besondere Risikogruppe für die Krankheit sind Kinder, ältere Menschen und Bettpatienten. In dieser Gruppe tritt die Erkrankung aufgrund von Begleitfaktoren in schwerwiegenderen Formen auf.

Was ist eine einseitige Lungenentzündung?

Einseitige Lungenentzündung - die Krankheit betrifft nur die Lungenbläschen einer Lunge. Die Erreger, die Krankheiten verursachen, können verschiedene Organismen sein:

Es kann durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden. Besonders häufig kommt es zu einer Infektion in geschlossenen Gruppen wie Kindergärten, Schulen, Internaten.

Die moderne Medizin unterscheidet verschiedene Arten der einseitigen Lungenentzündung:

  1. Pneumonie, die sich zu Hause entwickelt hat, wird als Nicht-Krankenhaus bezeichnet.
  2. Intrahospital Lungenentzündung bedeutet Infektion innerhalb von 48 Stunden nach Aufnahme in das Krankenhaus. In diesem Fall wurde die Krankheit bei der Aufnahme nicht identifiziert.
  3. Aspiration - eine Art von Lungenentzündung, deren Ursache das Eindringen von Bakterien aus dem Nasopharynx in die Atemwege war.
  4. Angeborene Pneumonie oder erworben nach Organtransplantation. Dies geschieht mit schwacher Immunität bei Neugeborenen, bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterzogen haben, bei HIV und AIDS.

Einseitige Lungenentzündung bei einem Kind

Meist leiden Kinder an einer Lungenentzündung, die durch Mikroben verursacht wurde. Bei Kinderentzündungen der Lunge zeichnet sich die Tatsache aus, dass zu verschiedenen Zeiten verschiedene Erreger-Mikroben gefunden werden. Am häufigsten jedoch Pneumokokken entdeckt. Gegenwärtig gibt es in der Medizin einen speziellen Impfstoff gegen diese Mikrobe, der sehr effektiv bekämpft werden kann. Bei Neugeborenen tritt häufig eine Lungenentzündung auf. Dies liegt an der Infektion des Kindes durch die Mutter im Mutterleib oder beim Durchgang durch den Geburtskanal. Die Ursache der Erkrankung können auch Infektionen wie Influenza oder akute Atemwegsinfektionen sein.

Um eine einseitige Lungenentzündung bei Kindern zu erkennen, ist es notwendig, mehr über die Symptome der Manifestation der Krankheit zu erfahren. Bei der Infektion erscheint ein schnelles Atmen mit Keuchen. In diesem Fall gibt es einen feuchten Husten und der Appetit nimmt ab. Eines der Hauptsymptome kann eine erhöhte Temperatur von mehr als 38 ° C für mehrere Tage sein. Bei schweren Formen kann es zu einer Zyanose der Lippen und der Nägel kommen, die Appetitlosigkeit völlig ausbleibt.

Einseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen

Die Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Art des Erregers, seine Aggressivität.
  2. Die gleichzeitige Entwicklung von Entzündungskrankheiten.
  3. Chronische oder angeborene Krankheit bei einem Erwachsenen.
  4. Ein Zustand, bei dem einseitige Lungenentzündung auftrat.
  5. Der allgemeine Zustand des Körpers, die Immunität des Menschen.

In Anbetracht all dieser Faktoren wird die Entzündung in 4 Gruppen unterteilt. Die ersten beiden haben einen milden Verlauf der Erkrankung, und Patienten aus diesen Gruppen benötigen keinen Krankenhausaufenthalt. Patienten der Gruppe III werden in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Bei der letzteren Gruppe handelt es sich um besonders schwere Fälle, die bei einer sofortigen Behandlung mit Antibiotika beginnen sollten.

Abhängig von den Faktoren können auch die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen unterschiedlich sein. In einigen Fällen kann sich eine Entzündung der Atmungsorgane als Erkältung oder Grippe äußern. Ein Kranker spürt die Schwäche des gesamten Organismus. Die Körpertemperatur steigt an. Zu diesen Symptomen wird häufig Husten hinzugefügt, zuerst trocken und dann mit Auswurf. Bei dieser Manifestation der Krankheit können Menschen Atemnot und Schmerzen in der Brust spüren. Wenn Sie Ihre Arme anheben und einatmen, werden Sie eine Aushöhlung auf der Seite der Rippen bemerken, mit der die Lunge infiziert ist.

In einer anderen Ausführungsform ist der Infektionsprozess asymptomatisch. Und die Krankheit wird zum Beispiel durch die geplante Passage von Röntgenaufnahmen oder anderen medizinischen Untersuchungen zufällig erkannt.

Diagnose

Während der Diagnose entscheidet der Arzt sofort einige Fragen:

  1. Bestätigt oder bestreitet die Krankheit.
  2. Wenn eine Lungenentzündung bestätigt ist, bestimmt der Arzt die Art des Erregers.
  3. Legt den Schweregrad und mögliche Komplikationen fest.

Bei der körperlichen Untersuchung des Patienten untersucht der Arzt die Lunge auf Gewebekonsolidierung. Beim Zuhören können Sie auch das charakteristische Keuchen für die Krankheit, das Nachlassen des Lungengeräusches, feststellen. Zur Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt ein Röntgenbild. Dies ist eine der genauesten Möglichkeiten, um eine Diagnose zu stellen. Eine andere Möglichkeit, eine Krankheit zu diagnostizieren, ist eine Blutuntersuchung. Eine Entzündung wird durch eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Blut des Patienten erkannt, eine Stichverschiebung. Einem Patienten kann auch ein Urintest oder ein Sputum-Analysentank verschrieben werden. Mit ihrer Hilfe wird die Art des Erregers bestimmt. Die einseitige Lungenentzündung bei einem Kind und einem Erwachsenen hat die gleichen Diagnoseprinzipien.

Behandlung

Die Krankheit wird unter strenger Aufsicht eines Pulmonologen behandelt. Wenn die Krankheit einen hohen Schweregrad aufweist, erfolgt die Behandlung mit einem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus. In kritischen Situationen erfolgt die Einführung von Antibiotika intravenös. Dadurch wird sichergestellt, dass das Medikament die Läsion schnell erreicht. Wenn die Kritikalität abnimmt, wird die allgemeine Behandlung mit Antibiotika oral verschrieben. In Fällen, in denen eine Person eine Atemstörung hat, kann der Lungenarzt Sauerstoffmasken vorschreiben.

Eine unabhängige Behandlung der einseitigen Lungenentzündung ist bei Kindern oder Erwachsenen nicht akzeptabel.

Die Hauptbehandlung bei Lungenentzündung ist die Antibiotika-Therapie. Diese Behandlungsmethode richtet sich an den Erreger der Infektion. Notwendige Vorbereitungen werden vom Arzt ausgewählt. Wenn der Erregertyp unbekannt ist und nicht identifiziert werden kann, wird dem Patienten ein breites Spektrum verschrieben. Zusätzlich zur Hauptbehandlung werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die darauf abzielen, die körpereigene Immunität, Entgiftungsmedikamente, Antihistaminika und Expektorantien wiederherzustellen. Bei Anwesenheit von Hochtemperaturmitteln werden Antipyretika eingesetzt.

Nach Abschluss der Behandlung wird die Physiotherapie empfohlen. Es hilft dem Körper, sich zu erholen und bald stärker zu werden. Das Schema der Physiotherapie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, je nach Anamnese und ohne Kontraindikationen.

Mit der rechtzeitigen Einleitung einer einseitigen Lungenentzündung sind die Prognosen am positivsten. In den meisten Fällen wird die Krankheit vollständig ohne Komplikationen für den menschlichen Körper behandelt. Für einen vollständigen Rückzug der Diagnose muss der Patient innerhalb eines Jahres von einem Arzt untersucht werden. Wenn das Wiederauftreten der Krankheit während dieser Zeit nicht auftritt, wird die Person als vollkommen gesund betrachtet. Um der Krankheit vorzubeugen, können Sie einen Impfstoff gegen Pneumokokken, einen der häufigsten Infektionserreger, herstellen. Ein Impfstoff dauert 5 Jahre.

Einseitige Lungenentzündung

Einseitige Lungenentzündung betrifft eine Lunge, rechts- und linksseitige Lungenentzündung tritt auf. Einseitige Lungenentzündung kann im oberen, mittleren oder unteren Teil der Lunge lokalisiert werden. Unter unilateraler Pneumonie versteht man akute infektiöse Prozesse des Parenchyms der Atmungsorgane mit intraalveolärer Exsudation innerhalb eines Lungensegments.

Bei der Diagnosestellung verwendet der Arzt der Yusupov Hospital Therapy Abteilung nicht den Begriff „unilaterale Lungenentzündung“, sondern gibt den Abschnitt der Lungenläsion an und von welcher Seite sich das betroffene Organ befindet. Der Arzt wird entscheiden, wo die Krankheit am besten behandelt werden kann. Wenn sich die Lungenentzündung im Anfangsstadium befindet und der Prozess nicht schwerwiegend ist, kann der Patient ambulant behandelt werden. Ältere und geschwächte Patienten werden im Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung behandelt.

Einseitige Lungenentzündung: Symptome

Symptome einer einseitigen Lungenentzündung können am zweiten oder dritten Tag in Form von Fieber und Unwohlsein auftreten. Ein Husten erscheint, zunächst trocken, bellt, dann mit Auswurf. In einigen Fällen ist der Entzündungsprozess der oberen Atemwege nicht beteiligt - eine Lungenentzündung verläuft ohne Husten. Während einer Lungenentzündung treten Symptome einer Herzanomalie auf - Tachykardie, Schmerzen in der Herzregion, Atemnot. Beim Einatmen treten Schmerzen in der Brust und im Bauchraum auf. Die Hautfarbe des Patienten ist blass, das Nasolabialdreieck wird bläulich.

Die einseitige Lungenentzündung unterscheidet sich in den meisten Fällen durch einen milderen Verlauf als der Verlauf der Erkrankung bei der bilateralen Lungenentzündung. Bei verspäteter Behandlung kann die Krankheit zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod führen. Der Verlauf der Erkrankung hängt von dem Erreger der Lungenentzündung, dem Alter des Patienten, der Aktualität und der Angemessenheit der Therapie ab. Einseitige Lungenentzündung kann eine Komplikation von Influenza, Windpocken, Adenoviren und anderen Virusinfektionen sein. Lungenentzündung wird durch verschiedene Bakterien und Pilze, atypische Mikroorganismen verursacht.

Bei Kindern kann eine Lungenentzündung Komplikationen wie Meningitis, Otitis und entzündliche Prozesse in anderen Organen verursachen. Komplikationen nach einer Lungenentzündung können sich als Lungenödem, schweres Atemversagen, Herzversagen äußern. Oft verbindet sich eine bakterielle oder Pilzinfektion mit einer Virusinfektion, der Krankheitsverlauf ist kompliziert.

Unilaterale Lungenentzündung betrifft am häufigsten die rechte Lunge - dies ist auf die strukturellen Merkmale der Atemwege zurückzuführen. Die Anhäufung von Bakterien beginnt in der rechten Bronchie aufgrund ihrer nach unten gerichteten Richtung aufgrund der breiteren und kürzeren Größe der Bronchien. Die Blutversorgung auf der rechten Seite des Bronchialsystems ist schwächer als die Blutversorgung auf der linken Seite der Bronchien. Es ist sehr schwierig, die Entwicklung einer Entzündung des Parenchyms zu verhindern, indem sich pathologische Bakterien auf der rechten Seite des Bronchialsystems ansammeln. Bakterien vervielfachen sich schneller als ihr Tod, und die Therapie ist aufgrund einer schlechten Durchblutung schwierig.

Lungenentzündung rechts und links

Rechtsseitige Lungenentzündung hat gewisse Schwierigkeiten bei der Behandlung - meistens verläuft das Anfangsstadium der Erkrankung mit leichten Symptomen, die Lungenentzündung wird im späteren Stadium der Entwicklung festgestellt. Anzeichen einer rechtsseitigen Lungenentzündung können Blutspuren im Auswurf, zähflüssiger Auswurf und Brustschmerzen beim Einatmen sein.

Die linksseitige Lungenentzündung tritt in zwei Arten auf - typisch und atypisch. Typische Lungenentzündung wird durch bakterielle Infektionen verursacht, atypische Lungenentzündung wird durch Mykoplasmen, Chlamydien und andere atypische Mikroorganismen verursacht. Eine linksseitige Lungenentzündung gilt als gefährlichere Form der Erkrankung als eine rechtsseitige Lungenentzündung. Linksseitige Lungenentzündung betrifft vor allem junge Kinder und geschwächte ältere Menschen mit eingeschränkter Immunität und schlechter Durchblutung im Bereich der Atmungsorgane. Alle diese Faktoren verringern die Wirksamkeit der Therapie.

Einseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen: Behandlung

Wenn der Arzt eine einseitige Lungenentzündung feststellt, hängt die Behandlung vom Gesundheitszustand des Patienten, dem Schweregrad der Lungenentzündung, dem Erreger der Krankheit, ab. Für Patienten mit schwerer einseitiger Lungenentzündung bietet das Yusupov Hospital rund um die Uhr stationäre Leistungen mit ständiger ärztlicher Überwachung an. Die Behandlung der einseitigen Lungenentzündung erfolgt mit Hilfe einer antibakteriellen Therapie, einer Infusionstherapie, die während einer Vergiftung des Körpers verordnet wird, der Verwendung von Expectorant-Medikamenten und niedermolekularen Heparinen, um die Lungenzerstörung zu verhindern. Medikamente werden je nach Erreger der Krankheit verschrieben.

Ärzte der Behandlungsklinik wenden innovative Methoden und Präparate zur Behandlung von Lungenentzündungen an. Die Diagnose der Erkrankung erfolgt mit modernen Geräten führender Hersteller der Welt. Sie können einen Termin vereinbaren, indem Sie das Yusupov Hospital anrufen.

Einseitige Lungenentzündung: Häufige Symptome, Ursachen, Behandlung

Einseitige Lungenentzündung ist eine entzündliche Infektionskrankheit, die nur eine Lunge betrifft. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Bronchienstruktur und der Ursachen für die Entwicklung der Pathologie tritt die Krankheit hauptsächlich im rechten Organ auf. Der Erreger des pathologischen Prozesses in der Lunge ist bakterielle Mikroflora. Die pathologische Behandlung erfolgt mit antibakteriellen Medikamenten.

Häufige Symptome

Das klinische Bild der Lungenentzündung unterscheidet sich je nach der Lunge des entzündlichen Prozesses. Am häufigsten infizieren pathogene Mikroorganismen das richtige Organ. Und aufgrund der Besonderheiten der Bronchienstruktur und der unzureichenden Durchblutung ist diese Art von Krankheit schwer zu behandeln.

Rechts- und linksseitige Lungenentzündung manifestieren sich als:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in der Brust (Lokalisation hängt vom Ort der betroffenen Lunge ab).

Die folgenden Symptome können auf die Entwicklung einer rechtsseitigen Lungenentzündung hindeuten:

  • Auswurf husten
  • Blutgerinnsel im Auswurf
  • Schüttelfrost
  • Hyperfluidität

Rechtsseitige Lungenentzündung ist gefährlich, da sie sich lange Zeit asymptomatisch entwickelt. Es ist häufiger möglich, die Erkrankung durch Radiographie zu diagnostizieren. Das Bild zeigt deutlich die Zonen, in denen sich der Entzündungsprozess entwickelt.

Eine linksseitige Lungenentzündung kann vermutet werden, wenn der Patient sich über Folgendes beschwert:

  1. trockener oder nasser Husten
  2. allgemeine schwäche
  3. abrupte Zustandsänderung (von Verbesserung zu Verfall und zurück)
  4. blaue Haut um die Nase
  5. Appetitlosigkeit bis zum völligen Verlust;
  6. blaue Nagelplatte

Die größte Gefahr besteht bei linksseitigen Lungenentzündungen bei Neugeborenen und älteren Menschen. Bei Patienten dieser Kategorien setzt die Krankheit das Herz-Kreislaufsystem schweren Belastungen aus.

Gründe

Im Gegensatz zur bilateralen Lungenentzündung betrifft unilateral nur eine Lunge. Häufig findet der pathologische Prozess im rechten Organ statt, der durch die anatomische Struktur der Bronchien verursacht wird: Der rechte befindet sich unter einer Neigung, weshalb sich Bakterien darin ansammeln. Außerdem ist es breiter als links und kürzer.

Die Erreger der einseitigen Lungenentzündung bei Erwachsenen sind verschiedene Arten pathogener Mikroflora:

Eine Pneumonie bei Neugeborenen und älteren Kindern tritt hauptsächlich nach einer Infektion mit Pneumokokkeninfektion auf.

Ein Erreger, der eine Entzündung der Lunge verursacht, wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Je nach Auftreten der Infektion wird die einseitige Lungenentzündung in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Aus dem Krankenhaus raus. Die Infektion trat zu Hause, im Garten und an anderen Orten auf.
  2. Intra-Krankenhaus. Es wird unter der Bedingung diagnostiziert, dass die ersten Anzeichen der Erkrankung innerhalb von zwei Tagen nach der stationären Aufnahme des Patienten auftreten.
  3. Aspiration Der Erreger drang aus dem Nasopharynx in die Lunge ein.
  4. Angeboren (erworben nach Organtransplantation). Entwickelt auf dem Hintergrund einer geringen Immunität.

Ein gesunder Körper hemmt die Aktivität von Viren und Bakterien. Die Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, die die natürliche Abwehr schwächen:

  • Vitaminmangel
  • ungesunde Ernährung
  • chronische Erkrankungen der Atemwege
  • Mangel an Schlaf und Müdigkeit
  • Herzversagen
  • Hypothermie und Überhitzung
  • allergische Reaktionen

Eine Lungenentzündung bei einem Kind und bei Erwachsenen tritt ebenfalls vor dem Hintergrund der Entwicklung auf:

  • Pathologien des Herz-Kreislaufsystems
  • chronische Erkrankungen des endokrinen Systems
  • Immunschwächezustand
  • gutartige und bösartige Tumoren
  • ZNS-Pathologien

Die Risikogruppe für Lungenentzündung umfasst ältere Menschen und Kinder unter 6 Jahren.

Klassifizierung

Die Art des Krankheitsbildes mit einseitiger Lungenentzündung variiert je nach Art der Erkrankung. Die Pathologie ist unterteilt in:

  • croupous
  • lokalisiert
  • Influenza
  • Staphylokokken

Die croupöse Form der Pathologie wird hauptsächlich bei Kindern über drei Jahren festgestellt. Selten wird es bei Neugeborenen diagnostiziert. Die wahren Ursachen für die Entwicklung der Lobarform sind unbekannt. Es wird angenommen, dass sich der pathologische Prozess in einer der Lungen vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion entwickelt.

Die Lobarform der Krankheit entwickelt sich rasch und manifestiert sich in Form von:

  • Herpesausschlag an den Lippen
  • trockene Lippen
  • hohe Temperatur und allgemeines Unwohlsein
  • seltener Husten, begleitet von Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Anfälle von Erbrechen
  • Anfälle (selten)

Die lokalisierte Form wird häufig auch bei Kindern diagnostiziert. Es entwickelt sich als Komplikation katarrhalischer Atemwegserkrankungen und wird von einem starken Husten begleitet.

Influenza-Pneumonie ist selten einseitig. Sie tritt vor dem Hintergrund einer langwierigen Grippe auf und ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Der Patient stellte fest:

  • hohes Fieber
  • fieberhafter Zustand
  • Krämpfe
  • kardiovaskuläre Dysfunktion
  • Atemstillstand

Staphylokokken-Form tritt aufgrund einer Infektion des Körpers mit derselben Infektion auf. Die akuteste Erkrankung äußert sich bei Neugeborenen. Die Infektion betrifft und verändert das fibröse Gewebe der Lunge, wodurch der Patient Schwierigkeiten beim Atmen hat.

Diagnose

Die Diagnosebasis für eine vermutete Lungenentzündung ist die Radiographie. Ein Foto des Brustkorbs zeigt das Vorhandensein von Entzündungsherden im Gewebe der Lunge und ihre Lokalisation. Zusätzlich wird ein Bluttest verordnet.

Um den Erreger der Erkrankung zu identifizieren, werden Auswurf und Schleim aus der Mundhöhle bzw. den Bronchien gesammelt.

Behandlung

Eine erfolgreiche Behandlung einer Lungenentzündung ist ohne die Bettruhe und die Anpassung der täglichen Ernährung nicht möglich. Der Patient sollte leichte und kalorienreiche Lebensmittel enthalten.

Die Grundlage der Behandlung der Pneumonie ist die antibakterielle Therapie. Die Zubereitungen werden individuell ausgewählt, wobei die Merkmale des Patienten (Allergien und andere Faktoren) und die Art des Erregers berücksichtigt werden. Wenn letzteres nicht festgestellt wurde, werden Breitbandantibiotika verwendet.

In schweren Fällen wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und antibakterielle Medikamente werden intravenös verabreicht.

Wenn die Ursache einer Lungenentzündung ein Virus war, werden antivirale Medikamente eingesetzt. Sie werden auch verschrieben, wenn die Krankheit aufgrund einer Infektion mit verschiedenen Arten von pathogener Mikroflora (Mischform) auftritt.

Gleichzeitig mit diesen Medikamenten werden verwendet:

  1. Mittel zur Ausscheidung von Toxinen
  2. Auswurfmittel oder Inhalation
  3. entzündungshemmende Medikamente
  4. Antipyretika

Heparine mit niedrigem Molekulargewicht werden verwendet, um die Zerstörung der betroffenen Lunge zu verhindern und die Mikrozirkulation zu verbessern. Zusätzlich wird Pentoxifyllin zur Verringerung der Blutviskosität verschrieben.

Um den Erholungsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, tagsüber viel zu trinken und physiotherapeutische Verfahren zu verwenden.

Um das Auftreten einer einseitigen Lungenentzündung zu vermeiden, ist es notwendig, das Immunsystem regelmäßig zu stärken und Virus- und Infektionskrankheiten unverzüglich zu behandeln.

Was ist einseitige Lungenentzündung: Symptome, Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Symptome und Anzeichen

Eine einseitige Lungenentzündung erfordert eine sofortige Antibiotikatherapie. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Ältere Menschen und Kinder bis 6 Jahre sind von dieser Krankheit betroffen.

Unterschiede bei der einseitigen Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Merkmale der Krankheit

Aufgrund der anatomischen Merkmale einer Person ist die Lungenentzündung des rechten Lungenflügels am häufigsten der Fall. Bronchialkanäle sind nach unten gerichtet, dies trägt zur Ansammlung von Bakterien und deren Entwicklung bei. Rechtsseitige Lungenentzündung ist schlechter zu behandeln, sie hat eine geringere Durchblutung, was zum Wachstum von Bakterien beiträgt.

Die Lungenentzündung der linken Lunge ist häufiger eine virale Ätiologie, begleitet von:

  • hohes Fieber;
  • starker Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Brustbein beim Atmen.

Linksseitige Lungenentzündung wird von älteren Menschen und Kindern am schlechtesten toleriert. Das Herz-Kreislauf-System ist schweren Entzündungen ausgesetzt und kann Komplikationen haben. Die Symptome ähneln der rechtsseitigen Lungenentzündung, es gibt jedoch einige Unterschiede:

  • die Temperatur kann sowohl hoch als auch innerhalb von 37,5 ° C liegen;
  • Husten kann sowohl nass als auch trocken sein;
  • Schwäche;
  • starkes Atmen und schneller Puls;
  • Zustand kann von Verbesserung zu Verschlechterung springen;
  • Der Hauptunterschied ist das Blau des Nasolabialdreiecks;
  • Appetitlosigkeit;
  • blaue Nägel

Linksseitige Lungenentzündung ist aufgrund ausgeprägter Symptome leichter zu diagnostizieren, und rechtsseitige Lungenentzündung kann leicht mit ARVI verwechselt werden.

Arten der einseitigen Lungenentzündung

Entsprechend den Symptomen und der Art der Entzündung wird die Lungenentzündung in Typen eingeteilt. Die Behandlung hängt auch von der Art der Pneumonie ab.

Croupöse Lungenentzündung

Bei Kindern über drei Jahren sind bis zu drei Jahre bei Neugeborenen sehr selten und extrem selten. Die Gründe, warum diese Art von Pneumonie bei Kindern auftritt, sind nicht bekannt, es wird jedoch eine allergische Reaktion erwartet.

Es beginnt immer akut und hat charakteristische Symptome:

  • Herpes an den Lippen und unter der Nase;
  • Trockene Lippen, Wangen mit ungesundem Rouge bedeckt;
  • Allgemeines Unwohlsein vor dem Hintergrund hoher Temperaturen;
  • Seltener Hustenschmerz;
  • Körpervergiftung in Form von Kopfschmerzen und Erbrechen;
  • Schmerzen im Unterleib und auf der rechten Seite der Rippen;
  • Kurzatmigkeit, schneller Puls;
  • Anfälle sind möglich.

Diese Lungenentzündung wird mit Antibiotika und Sulfonamiden behandelt.

Lokalisierte Lungenentzündung

Grundsätzlich ist diese Art von Pneumonie für Kinder charakteristisch. Ihm sind katarrhalische Atemwegserkrankungen vorausgegangen. Der Gang ist schwer mit einem starken Husten, zuerst trocken und dann nass. Meist betrifft eine solche Lungenentzündung einen bestimmten Abschnitt der Lunge und kann stark oder klein sein.

Influenza-Pneumonie

Selten einwegig, verursachen seine Grippeviren. Vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers ist der Krankheitsverlauf sehr schwierig. Immer begleitet von:

  • hohes Fieber;
  • Fieber, Krämpfe;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Erkrankungen der Atemwege.

Die Behandlung wird individuell verschrieben, abhängig vom Zustand des Patienten. Wenn das Kind klein ist, kann es nicht lange auf dem Rücken liegen. Während des Schlafes müssen Sie sicherstellen, dass der obere Teil des Körpers höher und niedriger ist. Der gesamte Behandlungskomplex sollte von einem Arzt verordnet werden.

Staphylokokken-Pneumonie

Es ist besonders schwer für Kinder, insbesondere für Neugeborene. Staphylococcus ist extrem toxisch und beeinflusst nicht nur das fibröse Gewebe der Lunge, sondern modifiziert es auch. Aus diesem Grund hat der Patient Schwierigkeiten beim Atmen. Behandeln Sie sie mit Antibiotika, die der Arzt aufnimmt.

Ursachen der einseitigen Lungenentzündung

Die Hauptursache für einseitige Lungenentzündung ist das Eindringen von Pneumokokken in die Bronchien der Lunge. In den Atmungsorganen vermehren sich diese Bakterien sehr schnell, unterstützt durch bestimmte Faktoren:

  • Vitaminmangel und schlechte Ernährung;
  • Ständiger Schlafmangel, chronische Müdigkeit;
  • Leben in einer umweltbelasteten Gegend;
  • Allergie und nicht behandelte Krankheiten;
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege;
  • Herzversagen;
  • Häufige Erkältungen;
  • Ständige Überkühlung oder Überhitzung durch den Beruf.

Neben viralen und bakteriellen Infektionen gibt es bei Erwachsenen und Kindern viele Ursachen für einseitige Lungenentzündung:

  • Hypertonie, Ischämie des Herzens und der Blutgefäße, Diabetes.
  • Krankheiten der menschlichen Immunschwäche.
  • Onkologie verschiedener Organe.
  • Anschluss an medizinische Beatmungsgeräte.
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems (Epilepsie).
  • Vollnarkose.

Diagnose der einseitigen Lungenentzündung

Basierend auf der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung. Die häufigsten Komplikationen mit einer ungünstigen Prognose der Krankheit:

  1. Pleuritis;
  2. Lungenödem;
  3. Schwierigkeiten beim Atmen;
  4. Bildung Lungengeschwüre.

Behandlung der einseitigen Lungenentzündung

Die Behandlung der Krankheit ist komplex verschrieben. Bei rechtzeitiger Behandlung und Einhaltung aller Empfehlungen ist die Prognose normalerweise positiv.

  • Bei der Behandlung von einseitiger Lungenentzündung wird die Bettruhe empfohlen.
  • Die Ernährung des Patienten sollte aus leichten, aber kalorienreichen, eiweißreichen Lebensmitteln bestehen.
  • Die Anwendung der Antibiotika-Therapie hängt von der Art des Erregers ab.
  • Beantragen Sie Geld, um die Toxine vom Patienten zu entfernen
  • Inhalation zur Verbesserung der Durchblutung der Bronchien und der Lunge.
  • Entzündungshemmende Medikamente zur Beseitigung von Kopfschmerzen.
  • Antipyretika zur Temperatursenkung verschrieben.
  • Physiotherapie üben.
  • Atemgymnastik und Physiotherapie als allgemeine Behandlungsmethode.
  • Weisen Sie dem verflüssigten Auswurf und seinem Austrag aus den Bronchien Mittel zu.
  • Medikamente zur Blutverdünnung.
  • Als Getränk können Sie verschiedene Abkochungen und Tee mit Kräutern genießen.
  • Sie müssen viel Flüssigkeit trinken.

Bei der Behandlung von Kindern sollte deren Alter berücksichtigt werden. Je kleiner das Kind, desto gefährlicher ist für ihn die einseitige Lungenentzündung. Die Behandlung kann zu Hause nach den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Krankenhausaufenthalt des Kindes erforderlich ist:

  • Wenn das Baby neugeboren ist;
  • Kinder, die anfällig für Lungenkrankheiten sind;
  • Kinder mit anderen chronischen Krankheiten mit geschwächtem Immunsystem;
  • Wenn nach einer Lungenentzündung eine Komplikation auftritt;
  • Wenn das Kind nicht ambulant behandelt wird;
  • Kinder aus dysfunktionalen Familien, die zu Hause keine angemessene Betreuung erhalten.

Behandlung von Volksheilmitteln

Bei der Behandlung der einseitigen Lungenentzündung kann auf Antibiotika nicht verzichtet werden, aber die Heimtherapie zielt in der Regel darauf ab, Husten und Auswurf zu lindern und das Immunsystem zu stärken.

  1. Das medizinische Abkochen von Hypericum und Elecampane hilft, den Körper zu stärken und den Entzündungsprozess zu lindern. Bei 500 ml kochendem Wasser nehmen Sie 3 Esslöffel Elecampane und 1 Löffel Hypericum. Das Ganze kocht eine halbe Stunde bei schwacher Hitze, belasten Sie, wenn es abgekühlt ist. Dann nehmen Sie ein halbes Kilogramm Honig, halten Sie ihn in einem Wasserbad und fügen Sie 200 g Olivenöl hinzu. Alles zusammen mit der Brühe mischen, in den Kühlschrank stellen und zwei Wochen darauf bestehen. Nehmen Sie fünfmal täglich 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert zwei Wochen.
  2. Birchenknospen und Aloe (je 250 g) hacken, zu Käsetuch falten und in eine geschmolzene Mischung aus Schmalz, Honig, Butter und Wodka (jeweils 500 g) geben. Warten Sie, bis die Mischung kocht, stellen Sie sie vom Feuer und entfernen Sie die Gaze. Es ist notwendig, Mittel mit Milch zu akzeptieren, in denen sich die Fettmischung gelöst hat (1 EL pro 100 ml).
  3. Bei der Behandlung einer Lungenentzündung einen Holunder auftragen. Sie müssen 4 große Blütenstände nehmen und zwei Wochen lang in 500 ml Wodka bestehen. Trinken Sie 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  4. Um Entzündungen und Husten zu lindern, können Brust und Rücken mit Dachsfett eingerieben werden, insbesondere mit Kindern. Dachsfett wirkt entzündungshemmend und stärkt den Körper. Es fördert den Auswurf von Auswurf und Husten.

Präventive Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Immunität von Erwachsenen und Kindern zu stärken. Zwangshärten, Gehen an der frischen Luft können Sie das Gießen und Schleifen üben.

Beschreibung, Behandlung und Vorbeugung von einseitiger Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Lungenentzündung ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung des Lungengewebes, die häufig vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen auftritt und die höchste Häufigkeit bei Kleinkindern und älteren Menschen aufweist. Im Territorium der Russischen Föderation beträgt die Inzidenzrate der Lungenentzündung in der Gruppe 1 Monat. Bis zu 15 Jahre reichen von 4-12 Fällen pro 1000 Kinder. Unter der erwachsenen Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter - 5-8 pro 1000, nach 65 Jahren - bis zu 26 pro 1000 Personen.

Pneumonie ist eine fokale Entzündung des Lungenparenchyms mit Läsionen der Atmungsstrukturen und Exsudation in den Alveolen, die durch eine unspezifische Infektion verursacht wird.

Klassifizierung

Basierend auf modernen Ansätzen zur Definition einer Lungenentzündung kann sie in Typen unterteilt werden:

  1. Außerhalb des Krankenhauses - der, der sich zu Hause entwickelt hat.
  2. Intrahospital - eine Krankheit, die nach 48 Stunden Krankenhausaufenthalt unter Ausschluss einer Infektion zum Zeitpunkt der Aufnahme diagnostiziert wurde.
  3. Eine andere Form der Lungenentzündung ist die Aspiration. Sie beginnt, wenn der Inhalt des Nasopharynx, der Mundhöhle oder des Erbrochenen in die Atemwege gelangt.
  4. Pneumonie bei Patienten mit eingeschränkter Immunität (angeboren oder erworben, einschließlich nach Transplantation von Spenderorganen, Chemotherapie, Patienten mit HIV / AIDS).

Angeborene Pneumonie kann bei Neugeborenen infolge einer vorgeburtlichen oder intrapartalen Infektion eines Kindes auftreten.

Eine bestimmte Art von Lungenentzündung beruht auf einer eher begrenzten Anzahl mikrobiologischer Erreger.

Bei nicht-stationärer Pneumonie handelt es sich um Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae, und häufig wird auch Staphylococcus aureus gefunden. Atypische Pathogene sind Mycoplasma pneumoniae, Chlamidia pneumoniae, seltener Legionella pneumophila.

Bei nosokomialer Infektion: Staphylococcus aureus, P. aeruginosa, Klebsiella-Pneumonie, Escherichia coli, Haemophilus influenza. In 50% der Fälle tritt eine Mischflora auf.

Bei Kleinkindern ist die Infektion mit atypischen Erregern charakteristisch: Mycoplasma pneumoniae, Chlamidia pneumoniae. Auch gefunden werden Escherichia coli, Streptococcus pneumoniae und respiratorische Viren. Bei älteren Kindern ist Streptococcus pneumoniae der Erreger. Haemophilus influenzae und atypische Pathogene werden in 10-15% gefunden.

Die Entzündung der Lokalisation in der Lunge kann unterschiedlich sein, wie in der Tabelle dargestellt.

Welche Art von Krankheit ist eine einseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern?

Die einseitige Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung, die durch eine Läsion des rechten oder linken Lungenlappens verursacht wird. In einigen Fällen entwickelt sich die Pathologie als eigenständige Krankheit, in anderen Fällen - als Komplikation nach einer Infektion, die vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der körpereigenen Abwehrkräfte gelitten hat. Die Symptome und der Verlauf der Erkrankung hängen von dem Erreger der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Auftreten begleitender Pathologien ab. Die Behandlung der einseitigen Lungenentzündung sollte sofort beginnen. Ansonsten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich für das menschliche Leben gefährliche Komplikationen entwickeln.

Der Krankheitsverlauf bei Kindern und Erwachsenen

Lungenentzündung bei Erwachsenen hat einige Besonderheiten des Auslaufens. So ist bei Männern und Frauen der rechte Lungenlappen am häufigsten von einer Entzündung des Lungenbereichs betroffen. Bei Kindern entwickelt sich die Entzündung vorwiegend im linken Teil des Organs, was auf die anatomische Struktur der Brust zurückzuführen ist.

Unabhängig vom Alter weist der einseitige Entzündungsprozess eine klare Lokalisierung auf. Demnach identifizieren Experten eine spezielle Klassifizierung der Krankheit, die auf einem bestimmten Schadensbereich basiert.

Es gibt also verschiedene Arten von einseitiger Pneumonie:

  1. Fokal Es zeichnet sich durch die Bildung eines Entzündungsherdes im Läppchen- oder Acini-Bereich aus.
  2. Segmental. Ein bestimmter Abschnitt der Lunge ist betroffen.
  3. Polysegmental. Mehrere Segmente entzünden sich gleichzeitig.
  4. Teilen Der gesamte Lungenlappen (rechts oder links) ist krank.

Einseitige Entzündung der Lunge bei Kindern

Kinder, die jünger und älter sind, sind anfällig für Krankheitserreger. Dies ist auf die Abschwächung der Immunität aufgrund seiner unentwickelten Struktur sowie auf die Schwierigkeit zurückzuführen, die Eltern der ersten Symptome der Krankheit bei einem Kind zu identifizieren. Die Pathologie, die sich zunächst als SARS manifestiert, schreitet rasch voran und führt zu einer erheblichen Verschlechterung ihres Zustands. Verpasste Zeit, um zum Arzt zu gehen, erhöht das Risiko ernster Komplikationen.

Je nach Alter des Kindes können verschiedene Krankheitserreger die Krankheit verursachen.

Je nach Erreger unterscheidet man folgende Klassifikation der Erkrankung bei Kindern:

  1. Von der Geburt bis 21 Tage Leben. In den ersten drei Wochen können Streptokokken der B-Gruppe, Cytomegalovirus und gramnegative Bazillen die wichtigsten ätiologischen Provokateure der Lungenentzündung sein.
  2. Von 3 Wochen bis 3 Monaten. Die Infektion dringt in die Atemwege des Kindes ein, hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft. Entzündungen können Influenzaviren und Parainfluenza sowie einige andere Krankheitserreger verursachen.
  3. 3 Monate bis 4 Jahre. Die Haupterreger sind Viren und Bakterien. Die erste Gruppe umfasst Rhinoviren, Influenzavirus und Parainfluenza, Metapneumoviren usw. Das Fortschreiten einer bakteriellen Infektion wird durch Streptokokken der A-Gruppe hervorgerufen.
  4. Von 4 bis 18 jahren. Die Hauptpathogene bei Kindern dieser Altersgruppe sind Mykoplasmen, Chlamydien und Streptokokkeninfektionen.

Der linke Lungenlappen bei Kindern leidet am häufigsten. Die Pathologie ist gefährlich, da der entzündliche Prozess in der Nähe befindliche Organe und Bereiche beeinflussen kann. Deshalb kann die linksseitige Lungenentzündung eine Verletzung des Herzens und der Blutgefäße sein.

In Anbetracht des schweren Verlaufs einer Lungenentzündung bei Kindern sollten Eltern dem veränderten Verhalten des Kindes und den ersten Symptomen der Erkrankung besondere Aufmerksamkeit widmen. Zu gegebener Zeit fördert die begonnene und korrekt durchgeführte Behandlung die schnellste Genesung ohne die Entwicklung schwerwiegender komplizierter Bedingungen.

Einseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen

Die Entwicklung einer einseitigen Lungenentzündung kann Männer und Frauen gleichermaßen betreffen. In der erwachsenen Bevölkerung sind ältere Menschen besonders anfällig. Ihr Immunsystem ist schwach und anfällig für schädliche Mikroorganismen.

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses im rechten Lungenlappen eines Erwachsenen weist einige anatomische Merkmale auf:

  • Die rechte Seite hat eine kleinere Länge, aber eine größere Breite. Deshalb ist es kürzer und breiter als der linke Teil der Orgel.
  • der rechte Lappen wird weniger intensiv mit Blut versorgt;
  • Die Lokalisation der Bronchien erfolgt so, dass sie nach unten stürzen.

Alle diese Merkmale führen zu einer schnellen Anhäufung und Reproduktion des Erregers in den gebildeten Nischen. Aufgrund des Mangels an reichlich Blutversorgung des rechten Lungenbereichs ist die Behandlung der Infektion weniger wirksam. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Wirkstoffe systemischer Arzneimittel, die im Blut verteilt sind, eine geringere Wirkung auf Krankheitserreger haben.

Bei Erwachsenen sind die Hauptverursacher der Krankheit:

  • Staphylokokken-Infektion;
  • atypische Infektionen;
  • Pneumokokken-Infektion;
  • hämophiler Bazillus.

Lungenentzündungen bei Männern und Frauen sind leichter und die klinischen Manifestationen der Erkrankung sind nicht so ausgeprägt wie bei Kindern. Mit rechtzeitiger Behandlung des Arztes zur Behandlung der Pathologie kann die Erkrankung schneller und häufig ohne die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen erfolgen.

Lungenentzündung - was es ist, verursacht, Anzeichen, Symptome bei Erwachsenen und Behandlung von Lungenentzündung

Pneumonie bei Erwachsenen (Pneumonie) ist eine Entzündung der unteren Atemwege verschiedener Genese, die bei intraalveolärer Exsudation auftritt und von charakteristischen klinischen und radiologischen Anzeichen begleitet wird. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Lungeninfektion, die alle Lungenstrukturen betrifft. Es gibt viele Arten von Lungenentzündungen, die sich im Schweregrad von leicht bis schwer oder sogar tödlich unterscheiden.

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung (Lungenentzündung) ist ein vorwiegend akuter pathologischer Zustand, der durch eine infektiös-entzündliche Läsion des Lungenparenchyms verursacht wird. Bei dieser Erkrankung sind die unteren Atemwege (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen) in den Prozess involviert.

Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei etwa 12 bis 14 Erwachsenen von 1000 diagnostiziert wurde, und bei älteren Menschen, deren Alter 50 bis 55 Jahre alt ist, beträgt das Verhältnis 17: 1000. Bei der Häufigkeit der Todesfälle steht die Lungenentzündung bei allen Infektionskrankheiten an erster Stelle.

  • ICD-10-Code: J12, J13, J14, J15, J16, J17, J18, P23

Die Dauer der Erkrankung hängt von der Wirksamkeit der verordneten Behandlung und der Reaktivität des Organismus ab. Vor dem Aufkommen von Antibiotika fiel die Temperatur um 7 bis 9 Tage.

Gründe

Am häufigsten verursacht eine Lungenentzündung Bakterien (Pneumokokken, Hämophilus bacillus, seltener - Mykoplasmen, Chlamydien), aber die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung steigt bei Ausbrüchen und Epidemien akuter respiratorischer Virusinfektionen.

Im Alter sind Pneumokokken, Streptokokken, Mykoplasmen und ihre Kombinationen meistens Ursache für eine Lungenentzündung. Um Fehler in der Diagnose auszuschließen, wird in mehreren Projektionen eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht.

Unter den Ursachen der Lungenentzündung bei Erwachsenen ist in erster Linie eine bakterielle Infektion. Die häufigsten Erreger sind:

  • Grampositive Mikroorganismen: Pneumokokken (40 bis 60%), Staphylokokken (2 bis 5%), Streptokokken (2,5%);
  • Gramnegative Mikroorganismen: Friedlender bacillus (3 bis 8%), Hemophilus bacillus (7%), Enterobakterien (6%), Proteus, Escherichia coli, Legionella usw. (1,5 bis 4,5%);
  • Mykoplasmen (6%);
  • Virusinfektionen (Herpes-, Influenza- und Parainfluenzaviren, Adenoviren usw.);
  • Pilzinfektionen.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Pneumonie bei Erwachsenen:

  • Ständiger Stress, der den Körper erschöpft.
  • Unzureichende Ernährung. Ungenügender Verbrauch von Obst, Gemüse, frischem Fisch und magerem Fleisch.
  • Geschwächte Immunität. Dies führt zu einer Abnahme der Barrierefunktionen des Körpers.
  • Häufige Erkältungen, die zur Bildung eines chronischen Infektionsherdes führen.
  • Rauchen Beim Rauchen sind die Wände der Bronchien und der Alveolen mit verschiedenen schädlichen Substanzen bedeckt, wodurch die normale Funktion von Tensid und anderen Lungenstrukturen verhindert wird.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Chronische Krankheiten Insbesondere bei Pyelonephritis, Herzversagen, koronarer Herzkrankheit.

Klassifizierung

  1. In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung ist die häufigste Art von Krankheit.
  2. Nosokomiale oder nosokomiale Pneumonie. Diese Form umfasst eine Erkrankung, die sich entwickelt hat, wenn sich der Patient mehr als 72 Stunden im Krankenhaus befindet.
  3. Atypische Lungenentzündung Eine durch atypische Mikroflora (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen usw.) verursachte Krankheitstyp.
  4. Aspirationspneumonie ist eine infektiös-toxische Schädigung des Lungenparenchyms, die durch den Inhalt des Mundes, des Nasopharynx und des Magens in den unteren Atemwegen entsteht.

Abhängig von der Ätiologie der Pneumonie ist:

  • viral;
  • Pilz;
  • bakteriell;
  • Mykoplasmen;
  • gemischt

Abhängig von der Art der Krankheit:

Art der Lungenentzündung durch Lokalisation

  • linksseitig;
  • richtig;
  • einseitig: eine Lunge betroffen;
  • beidseitig: beide Lungen sind betroffen;

Die Schwere des Entzündungsprozesses:

  • einfach;
  • moderate Schwere;
  • schwer

Erste Anzeichen

Was sind die Anzeichen einer Lungenentzündung zu Hause? Die ersten Anzeichen der Krankheit sind nicht leicht zu erkennen. Sie können überhaupt nicht, selten oder schwach manifestiert sein. Es hängt alles von der Art des Erregers ab. Daher ist es sehr wichtig, auf Veränderungen im Körper zu achten.

Die wichtigsten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind Husten (es gibt Ausnahmen) und Brustschmerzen, die je nach Ursache der Erkrankung und ihrem Typ von diesen oder anderen Symptomen begleitet sein können.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die die Person alarmieren sollten:

  • Schwäche der Gliedmaßen (Gefühl, wenn „Füße gewatscht“ werden);
  • geringfügige Temperaturstörungen;
  • trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • periodische Gezeiten, die durch einen kalten Schweißzustand ersetzt werden.

Ein spezifisches Symptom einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen ist das Gefühl von akuten Schmerzen im Brustbereich während Atembewegungen und Husten.

Die Körpertemperatur kann bis zu 39-40 ° C sehr hoch sein und sie kann bei 37,1-37,5 ° C subfebril bleiben (atypische Form). Daher ist es auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Anzeichen von Unwohlsein unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Wie bei Erwachsenen manifestiert, hängt die Pneumonie von der Art des Erregers, dem Schweregrad der Erkrankung usw. ab. Die Hauptursachen für die sofortige Behandlung der Patienten sind die charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung, die akute Entwicklung des Prozesses, ihr Umfang und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei ungeeigneter Therapie.

Fast jede Art von Lungenentzündung hat aufgrund der Eigenschaften des mikrobiellen Mittels, der Schwere der Erkrankung und dem Auftreten von Komplikationen die charakteristischen Merkmale des Verlaufs.

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Husten, zuerst trocken, wie er sich entwickelt, mit reichlichem Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Angst durch Luftmangel;
  • Schmerzen in der Brust

Darüber hinaus können die folgenden geringfügigen Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • cyanotische (blaue) Lippen und Nägel;
  • Muskelschmerzen;
  • Müdigkeit, Atemnot;
  • Wärme

Wenn die bilaterale Lungenentzündung fortschreitet, werden im Folgenden die atypischen Symptome beschrieben:

  • blaue Lippen, Fingerspitzen;
  • schweres, verwirrtes Atmen;
  • ununterbrochener trockener Husten mit Auswurf;
  • Atemnot, Schwäche im ganzen Körper;
  • Appetitlosigkeit.

Manchmal hat eine Lungenentzündung einen gelöschten Verlauf - ohne die Temperatur zu erhöhen. Aufmerksamkeit wird nur auf Schwäche, Appetitlosigkeit, schnelles Atmen, periodischen Husten gelegt. In diesem Fall wird die Diagnose nur radiographisch bestätigt.

Einseitige und bilaterale Lungenentzündung

Die gefährlichsten Formen einer Lungenentzündung werden als einseitige und bilaterale Lungenentzündung angesehen.

Gründe

Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. Bakterien (oft Pneumokokken und in 50% Mischflora), die in die Atemwege eingedrungen sind, beginnen sich rasch zu vermehren. Folgende Faktoren tragen dazu bei:

  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • Mangel an Schlaf;
  • schlechte Ökologie;
  • häufige allergische Reaktionen;
  • Tensid-Defekt;
  • Komplikationen nach Krankheit;
  • chronische Lungenkrankheit;
  • Herzversagen;
  • häufige Erkältungen;
  • Überkühlung / Überhitzung.

Alle oben genannten Gründe sind auf die eine oder andere Weise mit einem geschwächten Immunsystem verbunden.

Häufige Beschwerden - der Grund für die Alarmierung.

Symptome einer einseitigen und bilateralen Lungenentzündung

  • Auftreten von starkem Husten mit Auswurf;
  • Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39 Grad;
  • Appetitlosigkeit;
  • das Auftreten von Atemnot;
  • das Auftreten von Blau um die Lippen, an den Fingerspitzen;
  • Chilliness;
  • das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • das Auftreten von Schmerzen in der Brust;
  • Auftreten von Blutstreifen im Auswurf;
  • das Auftreten von herpetischen Eruptionen im Gesicht.

Bei bilateraler Lungenentzündung treten diese Symptome möglicherweise nicht auf oder sind geringfügig.

Eine genaue Diagnose wird helfen:

  • Röntgenuntersuchung der Brust
    (Radiographie). Das Bild zeigt, ob es fokales oder segmentales Dimmen gibt. Im Falle der Erkennung eines vollständigen Blackout beider Lungen muss der Patient in einem kritischen Zustand dringend einen Krankenhausaufenthalt und Medikamente zur Erhöhung des Blutdrucks und der Sauerstoffversorgung des Blutes benötigen, da er schwer atmen kann.
  • Blut Analyse. Die Identifizierung hoher Leukozytenzahlen (Leukozyten) durch diese Methode weist auf eine bilaterale Pneumonie hin.
  • Sputumanalyse für Bakterien. Diese Studie erlaubt es, den Erreger der Krankheit festzustellen.

Mögliche Komplikationen:

  • Entzündung der Membranen, die die Organe in der Brust (Pleura) bedecken.
  • Lungenödem.
  • Atmungsstörungen
  • Das Auftreten eines Abszesses in der Lunge.

Behandlung

Die Symptome einer einseitigen und bilateralen Lungenentzündung sind trügerisch und mehrdeutig. Oft geht eine Person nicht zum Arzt, wählt die Selbstbehandlung und schlägt eine gewöhnliche Erkältung vor. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, die die Schutzfunktionen des Körpers beeinträchtigen, kann die Krankheit chronisch werden.

Behandlung von Erwachsenen.

Manchmal ist es notwendig, den Patienten zu platzieren
Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten. Grundlage der Behandlung sind antibakterielle Mittel, die von einem Arzt ausgewählt werden. Zusätzlich weist der Arzt Expektorant, Antipyretikum und Antihistaminika zu.

  1. Einhaltung strenger Bettruhe;
  2. Kalorienreiche Mahlzeiten;
  3. Der Patient sollte mehr Flüssigkeit trinken;
  4. Vitamintherapie zur Stärkung der geschwächten Immunität des Patienten;
  5. Sauerstoffinhalation, wenn von einem Arzt empfohlen.
  6. Spezielle Atemübungen und physiotherapeutische Verfahren werden einem Erwachsenen gezeigt, der bereits geheilt hat.
  7. Nach vollständiger Genesung wird der Patient im Laufe des Jahres in der Klinik am Wohnort registriert. Er wird gelegentlich Blut- und Auswurfuntersuchungen unterzogen, und er wird rechtzeitig einer Durchleuchtungsuntersuchung unterzogen.

Behandlung von Kindern.

Je nach Schweregrad der Erkrankung können Kinder sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause behandelt werden. Folgende Kategorien von Kindern benötigen jedoch einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt:

  • Neugeborene;
  • geschwächte Kinder mit chronischen Krankheiten;
  • Jungen und Mädchen mit schwerem und kompliziertem Krankheitsverlauf;
  • Kinder, denen die vom Bezirksarzt in der Klinik verordnete Behandlung nicht half;
  • kranke Babys, die zu Hause keine angemessene Versorgung

Wenn der Arzt die Behandlung des Kindes zu Hause zulässt, müssen die Eltern die folgenden Regeln strikt einhalten:

  1. Sorgen Sie für ein krankes Kind mit Bettruhe und gründlicher Pflege. Das Baby sollte mit erhobenem Kopf und halb sitzendem Kopf auf dem Bett liegen, damit es nicht zu Lungenstauung kommt.
  2. Der Raum, in dem sich das Kind befindet, sollte 3-4 Mal am Tag gelüftet werden. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie das Fenster offen lassen. Vergessen Sie auch nicht die tägliche Nassreinigung der Wohnung.
  3. Wenn die Temperatur des Babys wieder normal ist, muss es an die frische Luft gehen. Wenn dies die kalte Jahreszeit des Jahres ist, können Sie Spaziergänge im Zimmer organisieren, dh das Kind warm anziehen und die Fenster weit öffnen, so dass kein Luftzug entsteht.
  4. Es ist notwendig, vermehrt Krümel zu trinken. Für dieses perfekte Mineralwasser schwacher Tee mit Zitrone, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke.
  5. Die Verschreibung von Antibiotika ist zwingend aus Medikamenten, der Therapieverlauf sollte mindestens 10 Tage betragen.
  6. Neben Injektionen oder Tabletten müssen den Krümeln Präparate verabreicht werden, die die Darmflora wieder herstellen können. Dies können die Mittel "Linex", "Bififormula", "Hilak-forte" und andere sein.
  7. Zugewiesene Vitamine, Treibmittel wie Sirup "Bronchipret", "Ascoril".
  8. Eine wichtige Methode der Therapie ist die Inhalation.
  9. Wenn die beidseitige Lungenentzündung bei einem Kind praktisch geheilt ist, kann ein Spezialist in der Erholungsphase sowohl Physiotherapie als auch Arzneimittel zur Verbesserung der Immunität vorschreiben, z. B. Kapseln „Nucleat Natrium“, Pulver „Pentoxyl“, Vitamine A, B und andere.
  10. Massage ist ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Behandlung von Lungenentzündung. Bewegung trägt zur Glättung der Lunge und Auswurf des Auswurfs bei. Es ist notwendig, das Kind umzudrehen, husten zu lassen, Ballons aufzublasen, Luft aus dem Strohhalm ins Wasser zu blasen, Seifenblasen zu blasen. Bilaterale Lungenentzündung, deren Behandlung nur in umfassender Weise durchgeführt wird, wird ohne Komplikationen vergehen, wenn die Eltern umgehend den Arzt kontaktieren und alle ihre Vorschriften einhalten.

Vorbeugende Maßnahmen.

  • Impfung Seit Lungenentzündung

tritt häufig nach der Grippe auf, dann ist eine Immunisierung gegen diese Krankheit ein guter Weg, um zu verhindern.

  • Einhaltung einfacher Hygieneregeln wie Händewaschen. Diese Infektion kann auch durch verschmutzte Finger geraten. Daher müssen Sie sie 30 Sekunden lang häufig mit Wasser und Seife waschen, um schädliche Mikroorganismen zu entfernen, die eine Lungenentzündung verursachen können.
  • Aufrechterhaltung der Widerstandsfähigkeit des Körpers des Kindes. Dies wird durch gesunde Ernährung, Ruhe und regelmäßige Bewegung erreicht.
  • Es gibt einen speziellen Impfstoff für Kinder in Risikogruppen (z. B. Kinder mit Asthma bronchiale).
  • Immunisierung älterer Menschen. Rentner haben ein hohes Risiko für eine Lungenentzündung. Aufgrund der Altersmerkmale sind sie schwer zu tolerieren, daher ist eine Impfung gegen Pneumokokken erforderlich.
  • Raucherentwöhnung Tabakrauch, der in den menschlichen Körper gelangt, verringert den natürlichen Widerstand der Bronchien und Lungen gegen Infektionen der Atemwege. Daher ist das Aufhören mit dem Rauchen eine gute Vorbeugung gegen das Auftreten dieser gefährlichen Krankheit. Jetzt wissen Sie, dass die bilaterale Lungenentzündung eine sehr schwere Erkrankung ist, die nicht alleine behandelt werden kann, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt. Denn Analphabeten können sogar zum Tod führen. Das Wichtigste, was Eltern verstehen sollten, ist daher, dass bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung dringend ein Arzt angerufen werden muss, der dem Kind zuhören kann, zusätzliche Studien zuweisen kann, um eine genaue Diagnose zu stellen, und dann die notwendigen Medikamente verschreiben, die effektiv mit dieser Krankheit umgehen können.