Haupt / Prävention

Was ist eine Lungenentzündung? Mögliche Komplikationen und gefährliche Folgen

Lungenentzündung ist eine schwere Krankheit, die im Laufe der Jahre Tausende von Menschenleben gefordert hat. Mit dem Aufkommen von Antibiotika ist es weniger tödlich geworden.

Nach einer späten Behandlung bei Erwachsenen verwandelt sich die fortgeschrittene Pneumonie häufig in andere Krankheiten, die sicherste ist Bronchitis, Sinusitis und SARS.

Die weit verbreitete Entwicklung von Antibiotikaresistenzen macht dieses Problem erneut dringend. Die Sterblichkeit aufgrund einer Lungenentzündung beträgt bereits 1-5% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter und bei Kindern und älteren Menschen - bis zu 20%.

Was sind die Typen?

Komplikationen bei einer Lungenentzündung können nicht nur das Atmungssystem, sondern den gesamten Körper betreffen. Darauf basierend gibt es zwei Gruppen von Komplikationen:

Zusätzlich gibt es eine Klassifizierung nach Auftreten von Komplikationen:

  • unmittelbar - sie treten unmittelbar nach Ausbruch der Krankheit in den ersten 48 Stunden ihrer Entwicklung auf;
  • verzögert - entwickeln sich nach den ersten zwei Tagen der Krankheit.

Diese Klassifikation der Komplikationen ist in der Praxis des Arztes sehr praktisch, um festzustellen, was der Patient krank ist, da wir die Komplikation bei der Diagnose genau charakterisieren und lokalisieren können. Gefährliche Komplikationen werden nicht aufgrund der jeweiligen Krankheit bestimmt.

Pulmonal

Bei solchen Komplikationen wirkt sich das Atmungssystem aus. Wie bereits erwähnt, sind sie hinsichtlich ihres Auftretens in zwei Gruppen unterteilt.

Sofort

  • Syndrom der malignen Intoxikation (Waterhouse-Friederiksen) - Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz unterscheiden sich vom üblichen Intoxikationssyndrom. Der Grund für die Entwicklung dieser Komplikation ist der massive Tod des Erregers im menschlichen Körper mit der Freisetzung von Endotoxin. Eine solche Vergiftung ist sehr schwer zu stoppen, und mit der Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz ist der Tod oft unvermeidlich.
  • Neurotoxikose - ist mit demselben Endotoxin verbunden, das durch den Tod von Bakterien gebildet wurde. Die Arbeit vieler lebenswichtiger Organe - Lunge, Leber, Nieren, Gehirn usw. - ist gestört. Das Toxin durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und verursacht schwere klonisch-tonische Krämpfe. Bei einem krampfartigen Sitz kann der Patient aufhören zu atmen.
  • Akutes respiratorisches Versagen ist eine der schwerwiegendsten und lebensbedrohlichsten Bedingungen einer Person. Frühe Manifestationen der Pathologie - ein Gefühl von Luftmangel, Ersticken, schnelles Atmen, Zyanose, Erregung. Es führt zur Entwicklung von Hypoxie aller Gewebe und Organe, was wiederum zu Multiorganversagen führt. Das Bewusstsein ist gebrochen, es gibt Krämpfe und ein hypoxisches Koma.

Aufgeschoben

  • Pleuritis ist die häufigste Komplikation bei einer Lungenentzündung. Lungenentzündung, die sich in Pleuritis verwandelt, ist durch Ablagerungen von Fibrin auf der Pleura und anschließende Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle gekennzeichnet. Wenn der Prozess fortschreitet, können sich Adhäsionen in der Pleurahöhle bilden, die Pleuraschichten verdicken und die Beweglichkeit der Membrankuppel begrenzt sein.
  • Eitrige Pleuritis - entwickelt sich nach Infektion in die Pleurahöhle. Gleichzeitig sammelt sich darin kein Exsudat an, sondern Eiter (Pleuraempyem). Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, bei der in 5-22% der Fälle der Tod auftreten kann.
  • Lungenabszess (mit dem Lungenkollaps) - begrenzte eitrige Entzündung. Ein Abszess entsteht aufgrund einer Verletzung der körpereigenen Immunantwort auf eine Infektion. Vor dem Durchbruch des Abszesses ist das Krankheitsbild sehr hell und hat eine starke Vergiftung. Nach einem Durchbruch (in den Bronchus, in die Pleurahöhle) fühlt sich der Patient erleichtert, es kommt zum Husten einer großen Menge Auswurfs - „voller Mund“. Bei hämatogener Infektion können sich auch Abszesse in anderen Organen bilden, was zu einem bakteriellen Schock führt.
  • Das Lungenödem ist eine sehr gefährliche Komplikation, die eine Notfallbehandlung erfordert. Sie entsteht durch den Austritt einer großen Menge Transudats aus den Kapillaren in die Lunge, wodurch der Gasaustauschprozess gestört wird. Manifestiert durch ein Druckgefühl in der Brust, Atemnot in der Ruhe, Erstickungsgefühl, Husten, mit einem Ausfluss von schaumigem Auswurf mit Blut. Es ist ziemlich selten. Diese Patienten werden auf die Intensivstation und die Intensivstation verlegt.
  • Mehrfachzerstörung ist eine schwerwiegende Erkrankung, die sich aus einer purulent-nekrotischen Infektion ergibt. Symptome dieser Pathologie sind schwere Vergiftungen, Fieber bis zu 39 ° C und darüber, Husten zuerst trocken und dann mit der Freisetzung von stinkendem Auswurf, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und hellgrauer Hautfarbe. Bei rechtzeitiger Behandlung in einem Viertel der Fälle ist eine Erholung möglich. Es zeichnet sich durch eine hohe Mortalität von 2-5% aus.
  • Gangrän - faulendes Schmelzen von Lungengewebe. Was beängstigend Gangrän ist, ist die Tatsache, dass die Produkte des faulen Verfalls aktiv in den Blutkreislauf absorbiert werden, was die stärkste Vergiftung des Körpers verursacht. Es ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet - schweres Fieber, Atemnot, eine große Menge an offensivem Auswurf, Brustschmerzen, allgemeine Schwäche und starker Gewichtsverlust. Die Mortalität bei dieser Pathologie ist hoch - 25-40%.
  • Die Lungenfibrose ist eine der jüngsten und gefährlichsten Komplikationen. Sein Kern liegt in der Tatsache, dass nach der Zerstörung von Lungengewebe deren Ersatz Bindegewebe erfolgt. Dies reduziert den Atembereich der Lunge und führt zur Ausbildung von Atemstillstand. Die Krankheit verläuft zunächst asymptomatisch. Im weiteren Verlauf tritt Atemnot auf (zuerst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe), Schmerzen in der Brust, Husten, starkes Schwitzen, häufiger Herzschlag, Schwellungen in den Beinen. Wenn das Bindegewebe wächst, wird die Funktion der Lunge immer mehr gestört.
  • Adhäsionen - faserige Veränderungen, die zur Fusion von Lungengewebe mit einem anderen Organ oder sich selbst führen. Was die Pathologie bedroht, ist die Tatsache, dass das Atmen schwierig wird, wenn sie in großer Zahl gebildet werden und es zu starker Atemnot kommt. In diesem Fall ist eine sofortige Behandlung erforderlich.

Extrapulmonal

Treffen Sie sich seltener als intrapulmonal. Gehen Sie stärker vor, weil der gesamte Körper in den Prozess involviert ist. Am schwerwiegendsten ist die Sepsis, ein systemisches Entzündungsreaktionssyndrom. Es gibt eine Verallgemeinerung der Infektion und ihrer Ausbreitung im ganzen Körper mit der Bildung eitriger Herde, der Entwicklung von Schock und DIC. Wie gefährlich die Komplikation ist, hängt von der Behandlungszeit ab, das Ergebnis ist jedoch oft ungünstig.

Herz- und Hirnschäden bei einer Lungenentzündung können in folgenden Formen auftreten:

  • Myokarditis ist ein entzündlicher Prozess des Herzmuskels, bei dem Kontraktilität, Erregbarkeit und Überleitung beeinträchtigt sind. Klinisch manifestiert durch Schmerzen im Herzen, Atemnot, Tachykardie, Arrhythmie, Schwellung der Halsvenen, Schwellung in den Beinen.
  • Perikarditis ist eine Entzündung, die sich auf die Blätter des Perikards auswirkt, wodurch sich fibröse Veränderungen entwickeln. Symptome dieser Pathologie sind Schmerzen in der Brust, Herzklopfen, Atemnot bei Anstrengung, allgemeine Schwäche, trockener Husten. Während der Auskultation ist ein Perikardabrieb zu hören.
  • Endokarditis ist eine akute Entzündung des Endokards, bei der sich an den Herzklappen Vegetationen bilden. Aufgrund ihrer Unzulänglichkeit entwickelt sich. Manifestiert durch einen ausgeprägten Temperaturanstieg, Gewichtsverlust, Atemnot und starkes Schwitzen.
  • Das Lungenherz ist ein pathologischer Prozess, durch den die rechten Herzabschnitte vergrößert und vergrößert werden. Aufgrund eines Druckanstiegs im Lungenkreislauf kommt es zu Kreislaufversagen. Die Prognose für Leben und Behinderung ist unbefriedigend.
  • Meningitis ist eine Entzündung der Membranen des Gehirns der Pneumokokken-Ätiologie. Klinisch manifestieren sich Symptome einer schweren Vergiftung - Übelkeit, Erbrechen, die keine Linderung bringen, starke Kopfschmerzen, fiebrige Körpertemperatur, erdiger Hauttonus und Entzündungen der Lymphknoten. Weitere spezifische meningeale Symptome treten auf. Ohne sofortige Behandlung enden etwa 50% der Fälle mit dem Tod.

Vorhersehbarer Tod

Der Tod kann bei jeder Komplikation auftreten, aber bei schweren Bedingungen ist er höher. Diese Bedingungen umfassen:

  • alle generalisierten Formen der Krankheit (Sepsis, Bakteriämie und andere);
  • akutes respiratorisches Versagen;
  • Schwellung und Gangrän der Lunge;
  • mehrfache Zerstörung;
  • Meningitis und Enzephalitis.

Wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, können Sie Komplikationen und lebensbedrohliche Zustände vermeiden.

Mögliche Auswirkungen nach einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Tropfen, Höhen und Tiefen der Temperatur, ein quälender Husten, Krankenhausessen - all dies wurde außerhalb des Krankenhauses gelassen, das Sie nach der Behandlung einer Lungenentzündung überstanden haben. Es scheint, als würde das Leben auf eine gesunde und von menschlicher Krankheit freie Krankheit warten, aber es war nicht da. Schwäche, Müdigkeit, leichter Husten - und dies sind nur einige Beispiele für die Auswirkungen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, die länger als eine Woche andauern.

Ursachen für die Beeinträchtigung des Wohlbefindens


Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt von vielen Faktoren ab, die in drei große Gruppen unterteilt sind:

  1. Verbunden mit dem Erreger, der die Krankheit verursacht hat.
  2. Geringe Wirksamkeit der Behandlung.
  3. Verbunden mit dem Allgemeinzustand des Patienten.

Überlegen Sie zunächst, wie der Erregertyp die Entwicklung der negativen Auswirkungen der Krankheit beeinflusst.

Wenn es richtig bestimmt wird (mittels Bakterioskopie oder einer bakteriologischen Methode), ist es für den Arzt ziemlich einfach, eine adäquate Therapie zu verschreiben. Wenn die Infektion jedoch nicht erkannt wird oder mehrere mögliche Krankheitserreger gefunden wurden, ist es nicht so einfach, wirksame Medikamente auszuwählen.

Trotz der Tatsache, dass Bakterien die schwerste (für den Patienten) Variante des Verlaufs einer Lungenentzündung verursachen, ist es diese Art von Erregern, die aus dem Körper des Patienten ziemlich leicht zu entfernen ist. Es reicht aus, die Infektion richtig zu identifizieren und das entsprechende Antibiotikum zu verschreiben.

Aufgrund des unscharfen Krankheitsbildes ist die Diagnose einer Virus- und Pilzpneumonie ziemlich schwierig. Daher beginnt die Behandlung der Erkrankung erst sehr spät. Eine solche Lungenentzündung ist auch durch einen langwierigen und welligen Verlauf gekennzeichnet, was es schwierig macht, klar zu verstehen, dass der Patient noch krank ist oder die Krankheit bereits überwunden hat.

Die zweite Gruppe von Faktoren bestimmt weitgehend die Periode der vollständigen Genesung einer Person. Wenn das antibakterielle oder antimikrobielle Medikament falsch gewählt wird und der Arzt keine täglichen Routineuntersuchungen des Patienten durchgeführt hat, werden Sie aufgrund der Komplikationen nicht warten.

Aber warum wird der Erreger manchmal genau bestimmt und die notwendigen Medikamente verschrieben, die Genesung verlangsamt sich und die Rehabilitationsphase verzögert sich?

Hier muss die Ursache beim Patienten selbst gesucht werden: Vielleicht ist sein Immunsystem nicht voll funktionsfähig oder es gibt Begleiterkrankungen. In einem solchen Fall sollte es sorgfältig untersucht werden und die Ursache für die Verzögerung der Genesung finden.

Arten von Komplikationen und deren Beseitigung

Sie kennen bereits die Gründe für die Entwicklung der unangenehmen Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, es ist jedoch wichtig, sie direkt kennenzulernen und zu lernen, wie sie beseitigt werden können. Es gibt zwei Gruppen von Komplikationen:

  1. Pulmonal: Empyem, Lungenödem, chronische Bronchitis, Lungenabszess, Lungenfibrose, Atemstillstand.
  2. Nichtbronchopulmonale Erkrankungen: Anämie, Endokarditis, Meningitis, ITS, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Schwindel.

Die erste Gruppe kann sich aufgrund der Wahl der falschen Behandlungstaktik oder einer starken Abnahme der Immunität entwickeln. Um solche Folgen zu vermeiden, muss der Arzt den Patienten gründlich untersuchen und sich für antibakterielle Medikamente entscheiden. In einigen Fällen wird eine Operation durchgeführt, um Eiter aus der Lunge zu entfernen oder sklerosiertes Gewebe zu entfernen.

Die zweite Gruppe von Komplikationen tritt auf, wenn sich der Erreger im Körper ausgebreitet hat (Meningitis, Endokarditis, ITS) oder aufgrund der Schwere des Entzündungsprozesses (Anämie, Müdigkeit). Wenn die Infektion in alle Systeme eines Menschen eingedrungen ist, wird sie auf die Intensivstation übertragen und eine starke Entgiftungs- und antibakterielle Therapie durchgeführt.

Im zweiten Fall können die Auswirkungen einer Lungenentzündung mit dem richtigen Regime, einer guten Ernährung und mäßiger körperlicher Aktivität beseitigt werden.

Alles, was oben beschrieben wurde, sollte Sie nicht erschrecken oder aufregen, da Komplikationen nach einer Lungenentzündung in unserer Zeit sehr selten sind. Diese Informationen sind jedoch für ein klares Verständnis der Schwere einer Erkrankung wie einer Lungenentzündung und der strikten Einhaltung der vorgeschriebenen Therapie erforderlich.

Die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen - wie sind sie gefährlich?

Lungenentzündung ist eine Lungenerkrankung, die eine Entzündung der oberen Atemwege verursacht und menschliches Lungengewebe befällt, was den Sauerstoffmetabolismus in der Lunge erschwert. Die Infektion mit einer Lungenentzündung tritt als Folge einer Infektion auf. Die Erreger der Infektion sind Streptokokken-Bakterien, verschiedene Arten von Mikroorganismen: Pilzerkrankungen, Virusinfektionen, verschiedene Arten von Bakterien. Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat, können schwerwiegende Komplikationen bei Lungenentzündung auftreten.

Wer hat das Risiko, an Pneumonie-Komplikationen zu leiden?

Die Gefahrenzone für Lungenentzündung ist:

  • Ältere Menschen über 60;
  • Menschen mit schwachem Immunsystem;
  • Kleine Kinder;
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen der Bronchien;
  • Patienten, die alkoholische Getränke konsumieren, Raucher;
  • Patienten, die an einer Selbstbehandlung beteiligt waren, schlossen die Therapie nicht ab, die verschriebenen Antibiotika tranken nicht bis zum Ende;
  • Patienten mit schwerer endokriner Krankheit, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Entzündungsprozess anderer Organe.

Komplikationen der Pneumonie bei Erwachsenen mit korrekter Diagnose und rechtzeitiger Behandlung enden mit einer vollständigen Genesung des Patienten innerhalb von zwei bis drei Wochen.

Arten von Komplikationen bei Lungenentzündung

Die Auswirkungen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen können zu gefährlichen Komplikationen führen. Eine Lungenentzündung ist eine sehr gefährliche Krankheit. Wenn der Patient die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt, kann dies tödlich sein.

Anzeichen von Komplikationen nach Pneumonie bei Erwachsenen:

  • Nach der Krankheit hört die Temperatur nicht auf, wird innerhalb von 37 Grad gehalten;
  • Ein anhaltender Husten hält lange an;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust, in der Nähe des Herzens oder an anderen Stellen.

Alle oben genannten Anzeichen deuten darauf hin, dass der Patient eine der Arten von Komplikationen entwickelt.

Komplikationen bei Lungenentzündung gibt es zwei Arten: lokale (pulmonale) oder allgemeine (extrapulmonale):

  1. Die pulmonale Form umfasst: Atemstillstand, parapneumonische Pleuritis, pulmonale Abszesse, akute Natur des Distress-Syndroms, verlängerte Pneumonie, obstruktive Bronchitis.
  2. Extrapulmonale Form umfasst: Schock durch Infektionen oder Toxine, Sepsis, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, akute Insuffizienz der Atemwege, Meningitis-Erkrankungen.

Der Schweregrad des Entzündungsprozesses und die Komplikation der Lunge werden durch die Pneumonia-Port-Skala bestimmt, und es wird eine Prognose dafür erstellt. Die Skala berücksichtigt den Schweregrad der Komplikationen und die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen. Eine gesonderte Kategorie ist die durch Mikroorganismen verursachte Lungenentzündung. Diese Mikroorganismen umfassen: Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella-Stäbchen. Bei länger anhaltender Lungenentzündung steigt die Sterblichkeitsrate. Die Ursache einer Lungenentzündung kann ein Hämophilus bacillus, Mykoplasmen, Chlamydien sein, das Risiko für solche Pathologien ist minimal. Komplikationen nach einer Lungenentzündung führen zu vielen Arten von Krankheiten.

Pleuritis kann bei Kindern und Erwachsenen auftreten. Bei dieser Krankheit sammelt sich Flüssigkeit in der Pleurahöhle. Diese Krankheit wird durch Bakterien und Viren verursacht. Im Zusammenhang mit der Massenwanderung von Bakterien in der Pleura wird die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen verringert. Fieberintoxikation kann auftreten. Pleuritis kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen - dies ist eine Ansammlung von Eiter in der Pleura.

Bei Patienten mit chronischen Erkrankungen tritt diese Pathologie auf. Im Hohlraum der Lunge sammelt sich Eiter. Mit Abszess schwellen Finger und Beine an. Wenn sich der Schleim löst, riecht es unangenehm im Mund. Innerhalb von drei Wochen ist der Zustand des Patienten schwer. Hohe Temperatur 39 Grad, starke Kopfschmerzen, Schwäche, trockener Husten. Oft klagen Patienten über Schmerzen in der Seite. Das Gesicht ist geschwollen und gerötet. Wenn der Abszeß bricht, wird eine große Menge Eiter freigesetzt. Pro Tag können bis zu 2 Liter Auswurf auftreten. Wenn der Auswurf des Patienten einen unangenehmen Geruch aus dem Mund hat.

Bei der Behandlung von intravenösen Antibiotika. Die Behandlungsdauer beträgt eineinhalb bis zwei Monate. Die Behandlung muss vollständig durchgeführt werden und sollte nicht unterbrochen werden.

Akutes respiratorisches Versagen

Bei akutem Atemstillstand sind die Lungen stark geschädigt, die Atmung wird schlimmer, es kommt zu Atemnot und Lippen, Nase und Wangen werden blau.

Durch starken Sauerstoffmangel werden Organe geschädigt, was zu einem schnellen Tod führen kann. Der Verlauf einer Lungenentzündung ist schwierig.

Diese Art der Komplikation sollte besonders beachtet werden. Die Hauptsymptome, die sich in akutem Atemstillstand äußern:

  • Lungengewebe wird verdichtet, Beatmung und Lungenödem verschlimmern sich, Sauerstoffmangel tritt auf;
  • Eine Blockade in den Bronchien führt zur Bildung von Auswurf in der Lunge, was zu Blutungen führt;
  • Keuchen;
  • Die Verschlechterung der Atmung des Patienten aufgrund der Verschlechterung des Blutflusses und des Gasaustauschs in der Lunge.

Bei dieser Krankheit ist eine Notfall-Intensivbehandlung erforderlich, da sie das Leben des Patienten gefährdet.

Infektiöser und toxischer Schock

Eine anhaltende Lungenentzündung führt zu dieser Art von Komplikation als infektiösen und toxischen Schock. Diese Art der Komplikation entsteht durch Gefäßinsuffizienz. Infektion tritt bei toxischen Vergiftungsprodukten auf. Es gibt 3 Arten von Schock:

  1. Kompensiert - schwere Vergiftung des Körpers, hohes Fieber, Müdigkeit, Lethargie, Schwächebeschwerden. Der Appetit des Patienten nimmt stark ab, der Blutdruck steigt stark an, Puls und Herzschlag beschleunigen sich. Der Patient hat eine scharfe Blässe im Gesicht.
  2. Unterkompensation - Manifestation der Aggression bei einem Patienten, erhöhte Agitation, Harninkontinenz, vorübergehende Trübung des Geistes. Starkes Schwitzen, blaue Haut. Der Patient beginnt Atemnot.
  3. Dekompensiert - der Patient beginnt Krämpfe, die Pupillen weiten sich aus, die Person befindet sich in einem komatösen Zustand. Die Hautfarbe ist erdig. Der Blutdruck fällt stark ab.

Infektiöse und toxische Schocks verursachen Pilz- und Parasitenerkrankungen sowie virale und bakterielle Infektionen. Bei infektiösen toxischen Schocks können Meningokokken-Infektionen, Influenza, hämorrhagisches Fieber, Malaria, Diphtherie, Salmonellose und vieles mehr auftreten.

In der Medizin ist die Sepsis die gefährlichste und schwerwiegendste aller bestehenden Komplikationen der Lungenentzündung. In das Blut gelangt der Erreger, der durch das Blut zirkuliert. Daraus ergibt sich die Frage: Wie hoch ist das Risiko einer Lungenentzündung bei Erwachsenen? Der Patient ist nicht vollständig behandelt, es gibt so eine gefährliche Art von Komplikation. Das Hauptmerkmal dieser Komplikation ist Eiter, der sich im ganzen Körper bildet. Die Krankheit wird für das menschliche Leben sehr gefährlich. Bei der Sepsis liegt die Körpertemperatur zwischen 40 und 41 Grad. Der gesamte Körper ist anfällig für ein Vergiftungssyndrom: Übelkeit, Erbrechen, schwere Kopfschmerzen.

Bei der Sepsis verzeichneten die Ärzte eine hohe Sterblichkeitsrate. Bei richtiger Diagnose und Behandlung ist das Ergebnis für den Patienten günstig. Es ist notwendig, behandelt zu werden und die Krankheit nicht zu beginnen.

Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems

Bei einer Lungenentzündung dringen Mikroorganismen in das Herz ein. Es gibt eine Komplikation des Herzens. Die Komplikation des Herz-Kreislauf-Systems wird in drei Arten unterteilt:

  1. Myokarditis - diese Form der Erkrankung tritt nach 2 Wochen auf. Der Erreger wirkt direkt auf den Herzmuskel. Diese Phase wird akut genannt. In der chronischen Phase produziert das körpereigene Immunsystem Antikörper. Zellen beginnen Aggressionen zu zeigen, was zu einer Zunahme negativer Manifestationen führt. Die Hauptsymptome sind Lethargie, wobei körperliche Anstrengung schwach erscheint. Füße sind geschwollen, Atemnot, starkes Schwitzen tritt auf. Wenn sich der Patient rechtzeitig dreht, hat dies einen sicheren Einfluss auf die Krankheit.
  2. Perikarditis - die Hauptsymptome sind akute Schmerzen in der Brust, trockener Husten ohne Auswurf, der Patient hat schwere Atemnot, Ermüdungsbeschwerden und schwere Schwäche.
  3. Endokarditis - die Hauptsymptome sind Fieber und Schüttelfrost. Herzklappe ist betroffen. Endokarditis manifestiert sich häufig bei Kindern. Es wird durch eine Staph-Infektion verursacht. Bei Erwachsenen resultiert dies aus Drogenkonsum.

Mentale Komplikationen

Diese Art der Komplikation tritt bei Erwachsenen auf. Bei der Krankheit ausgeprägte Psychose. Eine Person wird wahnsinnig, nimmt die umgebende Realität unangemessen wahr. Die Psychose ist akut. Der Krankheitsverlauf ist wegen des hohen Fiebers kompliziert.

Behandlung von Komplikationen bei Lungenentzündung

Die Behandlung einer Lungenentzündung muss sehr verantwortungsvoll behandelt werden. Komplikationen nach einer Lungenentzündung können sehr schwerwiegend sein, daher werden die Patienten meist im Krankenhaus behandelt. Die Behandlung beinhaltet Antibiotika. Verschiedene Arten von Komplikationen werden nach einem bestimmten Schema behandelt:

  • Kochsalzlösung wird für die Vergiftung des Körpers verschrieben. Dieses Medikament reinigt den Körper von Giftstoffen.
  • Wenn bei einem Patienten Atembeschwerden auftreten, ist dies mit einer mechanischen Beatmung verbunden.
  • Um das Blut von Mikroorganismen zu reinigen, werden verschiedene medizinische Verfahren durchgeführt;
  • Mit verschiedenen Symptomen verschreiben Ärzte bestimmte Medikamente für jeden Patienten individuell - bei hoher Temperatur, um Atemnot, Blutungen zu lindern und Auswurf bei Pneumonie zu beseitigen;
  • Der Hauptfaktor ist die Behandlung mit Antibiotika. Die Auswahl der Antibiotika wird von einem Arzt individuell für jede Komplikation vorgenommen.

Schlussfolgerungen

Eine komplizierte Lungenentzündung kann nicht nur die Bronchien und Lungen, sondern auch andere Organe und sogar den gesamten Körper betreffen. Wenn Sie keine Lungenentzündung behandeln, was passiert dann? Es wird schlechte Konsequenzen geben, die zur Entwicklung von Komplikationen führen können. 40% der Patienten sind tödlich.

Lungenentzündung ist sehr gefährlich. Die Behandlung einer Lungenentzündung kann auf keinen Fall begonnen werden, Sie müssen umgehend einen Arzt aufsuchen.

Ärzte empfehlen Grippeimpfungen, um Komplikationen zu vermeiden, die zu einer Lungenentzündung führen. Rauchen Sie nicht, trinken Sie keinen Alkohol, treiben Sie Sport, essen Sie gut und ruhen Sie sich aus. Wenn die Ärzte rechtzeitig Hilfe geleistet haben, verlassen die Patienten die Klinik gesund. Es ist notwendig, Ihre Gesundheit zu überwachen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Was sind die Komplikationen einer Pneumonie bei Erwachsenen?

Pneumonie ist eine Infektionskrankheit, die am häufigsten durch pathogene Bakterien und Viren hervorgerufen wird. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, klingt die Krankheit nach einigen Wochen ab und der Patient erholt sich allmählich. Wenn die Behandlung jedoch verspätet beginnt oder der Patient die Anweisungen des Arztes nicht befolgt, kann die Krankheit sehr lange dauern und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. In diesem Fall beeinflusst der Entzündungsprozess die benachbarten Organe und Systeme, wodurch die menschliche Gesundheit stark zerstört wird. Komplikationen bei einer Lungenentzündung können in manchen Fällen gefährlicher sein als die Krankheit selbst.

Wer ist gefährdet?

Bei manchen Menschen ist eine Lungenentzündung ziemlich einfach und sie geht schnell wieder gut. Gleichzeitig erleiden andere Menschen diese Krankheit ziemlich hart, weil sie sich lange im Krankenhaus befinden und sich langsam erholen. Bei einer Lungenentzündung spielt es eine Rolle, wie schnell mit der Behandlung begonnen wird. Wenn die Krankheit von den ersten Tagen an richtig behandelt wurde, ist das Risiko für Komplikationen nicht groß.

Komplikationen nach einer Lungenentzündung werden bei einer Gruppe von Patienten beobachtet, bei denen ein Risiko besteht. Dazu gehören folgende Kategorien:

  • ältere und ältere Menschen;
  • kleine Kinder;
  • Menschen mit Autoimmunerkrankungen;
  • Menschen mit angeborenen Immunitätsstörungen;
  • Patienten, die an schweren chronischen Erkrankungen des Atmungssystems leiden;
  • Menschen mit einigen schweren chronischen Erkrankungen, einschließlich Diabetes und Herzinsuffizienz;
  • Bettpatienten;
  • Personen, bei denen eine Gesamtpneumonie diagnostiziert wurde;
  • Menschen, die Tabak und Alkohol missbrauchen.

Eine Komplikation kann auch bei Patienten auftreten, die antimikrobielle Medikamente in Teilzeit genommen haben oder deren Dosierung falsch berechnet wurde. In diesem Fall werden die Erreger gegen Antibiotika resistent und die Behandlung ist sehr schwierig.

Komplikationen bei einer Lungenentzündung treten häufig auf, wenn eine Person sich selbst behandelt. Dies führt dazu, dass die Krankheit bereits in einem sehr fortgeschrittenen Stadium erkannt wird.

Arten von Komplikationen

Alle Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen lassen sich in zwei recht große Gruppen einteilen. Komplikationen können nur die Lunge betreffen oder extrapulmonal sein. Zu den pulmonalen Komplikationen zählen die folgenden Pathologien des Atmungssystems:

  • bronchoobstruktives Syndrom und Pleuritis;
  • pulmonale Gangrän und Abszesse;
  • akutes respiratorisches Versagen.

Extrapulmonale Komplikationen umfassen solche Erkrankungen:

  • Herzkrankheit;
  • Entzündung der Auskleidung des Gehirns oder des Rückenmarks;
  • psychische und nervöse Störungen;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • Blutvergiftung.

Tatsächlich kann sich eine Infektion schnell durch den Körper durch die Blutbahn ausbreiten und wichtige Organe und Systeme beeinflussen. Alle diese Bedingungen sind für das Leben einer Person gefährlich und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Um Komplikationen bei einer Lungenentzündung zu vermeiden, müssen Sie unverzüglich in ein Krankenhaus gehen und alle Anweisungen des Arztes befolgen.

Die häufigsten Komplikationen

Komplikationen nach einer Lungenentzündung bei Erwachsenen können unterschiedlich sein, aber die Ärzte identifizieren eine Reihe von Krankheiten, die am häufigsten diagnostiziert werden. Wenn eine Person unter der Aufsicht eines Arztes behandelt wird, werden Komplikationen unverzüglich erkannt und behandelt, ansonsten ist die Prognose für den Patienten schlecht.

Pleuritis

Normalerweise ist die Pleura in einen akuten Entzündungsprozess involviert, falls der pathologische Fokus nahe bei ihr liegt. Wenn die Pleura von einer Entzündung betroffen ist, stellt der Patient fest, dass die Kurzatmigkeit zugenommen hat, Brustschmerzen aufgetreten sind und körperliche Übungen schwierig geworden sind. Um den Schweregrad der Schmerzen zu reduzieren, hält der Patient die Brust immer mit der Hand fest und versucht, sich auf der Seite der Niederlage des Lungengewebes zu legen.

Pleuritis ist trocken und exsudativ. Die Flüssigkeit in der Pleurahöhle kann unterschiedlich sein - serös, eitrig oder blutig. Wenn die Pleura stark mit eitrigem Inhalt gefüllt ist, können wir über Pleuraempyem sprechen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark, es treten alle Symptome einer Vergiftung, Atemnot und heftigen Schmerzen im Brustbein auf.

Die Diagnose wird anhand eines Röntgen- oder Thorax-Ultraschalls gestellt. Falls erforderlich, bestimmen Sie die Art der Exsudat-Punktion. Punktion der Pleurahöhle kann zu medizinischen Zwecken durchgeführt werden. Nach dem Saugen des Eiterinhalts wird die Höhle mit Antiseptika und Antibiotika-Lösungen gewaschen.

Abszesse und Gangrän

Die Folge einer stark laufenden Lungenentzündung kann der Lungenabszess oder Gangrän sein. Beide Zustände gelten als destruktiv, das heißt, in diesem Fall sprechen wir über die Zerstörung von Lungengewebe. Wenn ein Abszess einen mit Eiter gefüllten lokalen Hohlraum bildet. Bei Gangrän kommt es zu einer großflächigen Nekrose, und der pathologische Prozess kann sich eventuell ausbreiten und gesunde Gewebe befallen. Solche pathologischen Prozesse treten auf, wenn die Bronchialdurchgängigkeit beeinträchtigt ist und sie mit Schleim verstopft sind.

Das Krankheitsbild eines Abszesses ist der Lungenentzündung sehr ähnlich, nur ein übelriechender fauliger Geruch tritt aus dem Mund des Patienten auf. Wenn ein Abszeß ausbricht, verbessert sich der Zustand des Patienten deutlich. In diesem Fall wird der Auswurf eitrig und erhält einen stinkenden Geruch.

Mit der Entwicklung von Gangrän ist der Zustand des Menschen sehr schwierig. Die Zerfallsprodukte des Gewebes werden in den Blutkreislauf aufgenommen und führen zu schwerer Vergiftung. In diesem Fall ist der Auswurf reichlich vorhanden, er hat das Aussehen von Fleischresten, da pathogene Mikroben buchstäblich in Gewebe fressen. Häufig wirkt sich eine Entzündung auf die Pleura aus, in der sich ein Empyem entwickelt. Auf dem Röntgenbild sehen Sie einen großen Bereich des Blackouts, der mit jedem Tag zunimmt.

Gangrän der Lunge ist selten. Dies ist typisch für Menschen, die an chronischen Autoimmunerkrankungen leiden oder Alkohol und Zigaretten missbrauchen.

Akutes respiratorisches Versagen

Die Auswirkungen einer Lungenentzündung können sehr schwerwiegend sein und zu Atemstillstand führen. Dieser Zustand gilt als lebensbedrohlich und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Solche Krankheiten und Zustände können zu akutem Atemstillstand führen:

  • Entzündungsprozess, der zur Verdichtung der Lunge und zur Verletzung der Beatmung führte;
  • Verstopfung des Bronchialbaums mit viskosem Auswurf;
  • Beeinträchtigter Blutfluss auf der geschädigten Seite der Lunge, was zu einem gestörten Gasaustausch führt.

In einfachen Worten, bei Entzündungen der Lunge kommt es zu einer Reihe von pathologischen Veränderungen in den Organen, aufgrund derer die Lunge ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen kann.

Symptome von Atemstillstand sind Atemnot, Zyanose der Haut und Schleimhäute sowie Störungen der Arbeit wichtiger Organe und Systeme. Wenn eine Person nicht rechtzeitig Hilfe leistet, stirbt sie.

Herzkomplikationen

In einigen Fällen beeinflussen die Mikroben, die eine Pneumonie verursachen, den Herzmuskel. Die Symptomatologie hängt in diesem Fall davon ab, wie stark der Herzmuskel betroffen ist. Die Patienten klagen über Atemnot, Müdigkeit, Herzschmerzen, Schwitzen und Schwellungen der Extremitäten.

Die Diagnose kann nach den Ergebnissen eines Elektrokardiogramms oder Ultraschall des Herzens gestellt werden. In der akuten Form der Krankheit erscheinen alle Symptome hell und es ist sehr schwer, die Krankheit nicht zu bemerken. Wenn die Krankheit in das chronische Stadium übergegangen ist, werden die Nagelplatten im Patienten verformt und konvex, wie bei einer Uhrglasbrille.

Mit der Niederlage der Herzklappen kann es zu Herzversagen kommen, das schwer zu behandeln ist.

Gehirnentzündung

Manchmal breitet sich die Infektion durch den Blutkreislauf aus und beeinflusst die Auskleidung des Gehirns. Dies führt meistens zu Meningitis und Enzephalitis. Die Hauptsymptome einer Meningitis sind Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen, starke Kopfschmerzen, Krämpfe und Zittern des Kopfes und der Gliedmaßen.

Für die Diagnose müssen nicht nur die Daten der Patientenuntersuchung und der klinischen Blutuntersuchungen berücksichtigt werden. Bei Verdacht auf Meningitis wird eine Lumbalflüssigkeit zur Analyse genommen.

In einigen Fällen kann eine vernachlässigte Lungenentzündung zu psychischen Störungen führen. Am häufigsten wird dies bei älteren Patienten beobachtet, die lange Zeit hohes Fieber hatten. Dies kann sich in Verhaltensstörungen, Angstzuständen und Misstrauen äußern. In diesem Fall konsultieren Sie einen Psychiater.

Die Auswirkungen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

In den letzten Jahren ist der Prozentsatz der Sterblichkeit aufgrund der akuten Form der Pneumonie deutlich gesunken. Die Zahl der Fälle von langwieriger und rezidivierender Erkrankung hat jedoch zugenommen. Diese Formen können auf eine unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sein, die auf eine späte Diagnose oder einen kurzen Verlauf von Antibiotika zurückzuführen ist. Zwar treten selbst bei Schockdosen dieser Arzneimittel sowie bei längerem Gebrauch Allergien auf, die zu einem Rückfall der Krankheit führen können. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es bei den ersten Symptomen der Krankheit einfach erforderlich, auch wenn sie Erkältungen daran erinnern, sich nicht selbst zu behandeln, sondern zum Arzt gehen, da die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen schwerwiegend sein können.

Definition der Krankheit

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit. Der Entzündungsprozess findet im unteren Teil der Atmungsorgane statt. Es ist durch Läsionen von kleinen Segmenten, Lappen oder der gesamten Lunge gekennzeichnet. Oft ist die Pleura in den Prozess involviert. Es kann sowohl eine unabhängige Krankheit sein als auch eine Komplikation anderer Erkrankungen des Atmungssystems. Die Symptome sind unterschiedlich. Es hängt alles von der Form ab. Es kann bei sehr hohen Temperaturen akut sein und umgekehrt einen geschlossenen Charakter haben. Daher merkt eine Person in den frühen Stadien nicht einmal, dass sie infiziert ist.

Wie zu diagnostizieren: die Hauptsymptome

Die Krankheit betrifft vor allem Kinder und ältere Menschen. In letzter Zeit ist der Anteil der Lungenentzündung bei der Bevölkerung im mittleren Alter jedoch stark gestiegen. Und diese Zahl macht jedes Jahr Fortschritte. Um Komplikationen zu vermeiden und sich schnell zu erholen, ist daher eine genaue Diagnose erforderlich. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Er wird auch den Erreger anhand der Testergebnisse und der Sputumkultur bestimmen und ein Behandlungsschema vorschreiben. Man kann die Krankheit aber in manchen Fällen an den ersten Anzeichen selbst erkennen, um dann den Arzt anzurufen und die richtige und wirksame Behandlung einzuleiten. Symptome können einer Erkältung ähneln:

  1. Bei einer Lungenentzündung - die stärksten Schüttelfrost.
  2. Die Temperatur steigt an.
  3. Mit einem tiefen Atemzug treten Schmerzen in der Brust auf.
  4. Der Husten ist trocken, bellt und ist nach einigen Tagen nass mit Auswurf, mit roter Farbe, was das Vorhandensein von Blut anzeigt.
  5. Bläuliche Farbe des Nasolabialdreiecks.
  6. Hautausschlag auf den Lippen.
  7. Angst oder umgekehrt Lethargie.
  8. Verminderter Appetit.
  9. Bei interstitieller Pneumonie steigt die Temperatur nicht über 38 Grad.
  10. Kurzatmigkeit
  11. Husten
  12. Akrocyanose oder Zyanose der Lippen.
  13. Blässe, rot auf den Wangen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie Symptome einer Erkältung sehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und nicht versuchen, sich selbst zu behandeln. Außerdem sollten Sie den Anruf beim Haus des Arztes nicht verschieben, wenn Sie die folgenden Anzeichen für die oben genannten Symptome haben:

  • Alter über 65 Jahre;
  • Es gibt chronische Krankheiten wie COPD, Herz- und Nierenversagen. Lebererkrankung;
  • Sie ersticken auch in der Ruhezeit;
  • Brustschmerzen erleben. Und dies bedeutet, dass der Entzündungsprozess die Pleura bereits angezogen hat;
  • Sie werden ambulant nach dem vom Arzt verordneten Programm behandelt, das Wohlbefinden wird jedoch für 3-4 Tage nicht verbessert.
  • Schleim mit Streifen von Blut oder Eiter;
  • Es gab Erbrechen;
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Tachykardie oder Bradykardie.

Ursachen

Sie können eine Lungenentzündung von einer infizierten Person durch Tröpfchen aus der Luft, durch die Lymphe oder Blut bekommen.

Ursache Lungenentzündung kann

  1. Bakterien. In erster Linie Pneumokokken, aber auch Streptokokken, Staphylokokken. Wenn es sich um Krankheitserreger handelt, kann die Temperatur bis zu 39 Grad betragen, der Husten ist trocken, aber nach einigen Tagen ist es mit Eiter benetzt.
  2. Viren. Adenoviren, Rhinoviren, Influenzaviren. Die Gefäße der Alveolen sind betroffen, was den Gasaustausch stört. Daher gelangt weniger Sauerstoff in den Körper und im Blut sammelt sich Kohlendioxid. Bei einer Infektion mit Viren kommt es zu hohem Fieber, Schüttelfrost und Husten. Sputum rosa.
  3. Parasiten (Würmer). Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit.
  4. Pilze Das Bild kann mehrdeutig sein. Es gibt eine hohe Temperatur und in einigen Fällen eine leicht erhöhte Temperatur innerhalb von 37,5 Grad.
  5. Legionellen Mikroorganismen, die sich in Lüftungssystemen und Klimaanlagen gut vermehren. Bei der ersten Ansteckung gibt es keinen Husten. Die Symptome sind etwas verschwommen. Daher assoziiert eine Person keinen Temperaturanstieg mit dem Auftreten einer Lungenentzündung. Er glaubt, dass es eine Erkältung ist.
  6. Mykoplasmen Zwischenform von Mikroorganismen zwischen Viren, Pilzen und Bakterien. Wenn sie sich mit ihrer Temperatur infizieren, steigt sie deutlich an, Schüttelfrost und beim ersten Mal wird trockener Husten durchgemacht. Dieser Schmerz in der Brust.

Die Einhaltung der einfachsten Regeln der persönlichen Hygiene wird die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung erheblich verringern.

Typen und Klassifikationen

Um die Krankheiten zu systematisieren, um mit diesem Schema der Behandlung von Krankheiten zu verallgemeinern, führen Sie ihre Klassifizierung durch.

In Begriffen und Erscheinungsformen

  • Krankenhaus Erscheint, wenn sich eine Person im Krankenhaus befindet und Lungenentzündung als Komplikation einer anderen Krankheit auftritt. In dieser Kategorie von Patienten befinden sich auch Personen, die in Pflegeheimen leben;
  • Gemeinschaft erworben. Die Infektion erfolgt zu Hause. Sie können je nach Form der Erkrankung oder ambulant oder stationär behandelt werden.

Wenn Sie sich in einer ambulanten Behandlung befinden, fühlen Sie sich in den ersten Tagen nicht besser, suchen Sie einen Arzt auf.

  • Aspiration Tritt auf, wenn Speisereste oder andere Bestandteile in die Atemwege gelangen. Dies kann bei Patienten der Fall sein, die aufgrund einer Erkrankung den Schluckprozess beeinträchtigt haben, sowie bei Personen, die Alkohol missbraucht haben.
  • Menschen mit Immunschwäche.

Der Verlauf der Krankheit bei Erwachsenen

  1. Croup Am häufigsten infizieren sich junge Menschen im Winter. Verursacht durch Bakterien, meistens Pneumokokken. Die Krankheit kann durch Pleuritis kompliziert werden. Die Hauptsymptome dieser Krankheit: starke Schüttelfrost, Fieber, Atemnot. Dann können Atemstillstand, Arrhythmien (Bradykardie oder Tachykardie) auftreten. In den ersten Tagen der Erkrankung wird eine Leukozytose mit einer Verschiebung nach links beobachtet, die ESR steigt an. Röntgenstrahlen zeigen an den Entzündungsstellen charakteristische Blackouts in der Lunge.
  2. Fokal Besiege einen kleinen Bereich der Lunge. Zu Beginn der Erkrankung werden katarrhalische Symptome, Unruhe oder Lethargie, intermittierende Atmung beobachtet. Die Temperatur steigt auf 39 Grad. Fokale Schatten werden auf Röntgenstrahlen erkannt.
  3. Lang und wiederkehrend Oft mit chronischen verwechselt. Wenn innerhalb weniger Monate (2–4) nach Beginn der Erkrankung eine Erholung eintritt, handelt es sich um eine verlängerte Lungenentzündung. Recurrent kann mit einem wellenartigen Verlauf bis zu zwei Jahre dauern. Eine Verschlimmerung tritt selbst in der Zeit eines unvollständigen Entzündungsprozesses in der Lunge auf. Qualender Husten, Rhinitis.
  4. Chronisches interstitial. Betroffen sind Blut und Lymphgefäße. Die Krankheit geht in Wellen mit Perioden von Verschlimmerungen und Regressionen weiter. Die Temperatur überschreitet normalerweise nicht 38 Grad. Narben erscheinen auf dem Lungengewebe. Lungeninsuffizienz kann sich allmählich entwickeln. Um diese Krankheit zu vermeiden, sollte eine akute Pneumonie, Bronchitis oder Sinusitis vollständig geheilt sein.

Welches der paarigen Organe ist eine Entzündung?

  • Linksseitige Lungenentzündung;
  • Richtig;
  • Doppelseitig

Durch Erfassung des Entzündungsprozesses und der Art der Läsion

  • Fokal Der entzündliche Prozess in einem kleinen Bereich der Lunge;
  • Teilen Beeinflusst mehrere nahe gelegene Bereiche;
  • Segmental. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf das gesamte Organsegment;
  • Interstitial Beeinflusst das Bindegewebe und die Wände der Alveolen.

Durch Krankheitserreger

  • Bakteriell;
  • Viral;
  • Krankheitserreger können auch Chlamydien, Pilze, Legionellen, Mykoplasmen und Parasiten sein.

Es gibt keine Medikamente oder Impfstoffe, um dieser Krankheit entgegenzuwirken, da es mehrere Krankheitserreger gibt. Um sich vollständig von einer Lungenentzündung zu erholen, ist es daher notwendig, den Erreger zu bestimmen und ein Medikament oder eine Reihe von Medikamenten auszuwählen, die es erfolgreich bekämpfen würden. Und das zu Hause kann nicht gemacht werden.

Im Falle einer Lungenentzündung ist eine Behandlung mit Volksheilmitteln nicht zulässig, da dies schwerwiegende Folgen haben kann.

Selbstheilungseffekte

Die Behandlung von Volksheilmitteln kann bereits in der Erholungsphase sein, jedoch nicht am Anfang oder auf dem Höhepunkt der Erkrankung. Die Folgen der Selbstbehandlung können sein:

  1. Chronische Lungenentzündung In diesem Fall entscheidet der Betroffene selbst für die Diagnose und auf Anweisung beispielsweise von Apothekern, mit den gleichen Antibiotika behandelt zu werden. Aber bei den ersten Anzeichen einer Besserung hören sie auf zu trinken. Und vielleicht das Gegenteil. Um sich schneller zu erholen, trinkt er Schockdosen antibakterieller Mittel. Unbehandelte Lungenentzündung kann sich auch chronisch entwickeln.
  2. Lungenabszeß Zersetzung des Gewebes an der Entzündungsstelle.
  3. Fibrose der Lunge Anstelle von Lungengewebe bildet sich Bindegewebe, wodurch die Belüftungsfläche der Lunge reduziert wird.
  4. Bronchialasthma Schwere allergische Erkrankung mit Asthmaanfällen.
  5. Herzversagen
  6. Atemstillstand
  7. Fatal

Er schnauzt ohne Erkältung - was zu tun und zu behandeln ist, wird hier beschrieben.

Video

Schlussfolgerungen

Wenn Sie rechtzeitig auf die störenden Symptome achten und zum Arzt gehen, ist es nicht schwierig, die Krankheit zu beseitigen. Jetzt gibt es genug Medikamente, um mit jedem spezifischen Erreger zu kämpfen. Nur hier kann der Erreger nur im Labor identifiziert werden. Aber nicht zu Hause. Daher ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln. Sie können viele verschiedene Komplikationen bekommen. Wir werden lange mit ihnen kämpfen müssen. Bei den ersten Manifestationen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sollten Sie das Haus des Arztes anrufen und über die Behandlung der Krankheit und die notwendigen Medikamente entscheiden, die im Einzelfall wirksam sein werden.

Komplikationen bei Lungenentzündung

Pneumonie ist eine Pathologie, bei der das Lungenparenchymgewebe betroffen ist. Dadurch werden die Atemwege mit Auswurf gefüllt. Das ist schlecht für den Stoffwechsel. Basierend auf der modernen Klassifikation handelt es sich bei der Erkrankung um Aspiration, Nosokomial und Nichtklinik. Das Ignorieren der klinischen Manifestationen ist mit der Entwicklung negativer Konsequenzen verbunden. Komplikationen einer Lungenentzündung können tödlich sein.

Pathogene Bakterien, Viren und Pilze gelten als Erreger der Krankheit. Der Zustand des Patienten bessert sich bereits nach wenigen Tagen nach Beginn der wirksamen Therapie. Nach 7–9 Tagen können Sie zu Ihrem normalen Lebensstil zurückkehren. Komplikationen nach einer Lungenentzündung treten am häufigsten bei älteren und minderjährigen Patienten auf, deren Alter weniger als vier Jahre beträgt. Zu den Faktoren, die zu Komplikationen führen, zählen Diabetes, schlechte Gewohnheiten und chronische Lungenerkrankungen. Risikopersonen mit dem Auftreten von Symptomen einer komplizierten Lungenentzündung werden sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

Eine Lungenentzündung bei Kindern ist geheimnisvoller als bei Erwachsenen. Das klinische Bild, das während der Pathogenese der meisten Erkrankungen des Atmungssystems auftritt, ist den Symptomen einer Lungenentzündung ziemlich ähnlich. Eine frühzeitige Differenzierung der Krankheit ist daher ziemlich schwierig. Es wird eine schreckliche Diagnose gestellt, die sich auf die Ergebnisse einer vollständigen medizinischen Untersuchung konzentriert. Dazu gehören notwendigerweise serologische Tests, Röntgenaufnahmen und Fluorographie. Das sich ergebende Bild gibt Aufschluss über die Anzahl der Entzündungsherde und den betroffenen Bereich.

Lungenentzündung ist auf jeden Fall schwierig. Zu den Faktoren, die die Situation verschlimmern, gehören eine geschwächte Immunität, eine sitzende Lebensweise, Medikamente und schädliche Arbeitsbedingungen. Bei der Behandlung von Lungenentzündung und den dadurch verursachten Komplikationen werden medikamentöse und physiotherapeutische Behandlungen eingesetzt. Erlaubte die Verwendung von Volksheilmitteln. Das therapeutische Schema wird vom Arzt ausgewählt.

Komplikationen

Alle negativen Folgen, die sich bei einer Lungenentzündung entwickeln, werden in zwei Kategorien unterteilt. Unter ihnen sind pulmonale und extrapulmonale. Die reaktive Pleuritis, die Verstopfung eines Bronchialbaums, die Zerstörung des Parenchymgewebes gelten als erste.

In der Liste der durch eine Lungenentzündung hervorgerufenen extrapulmonalen Komplikationen werden Erkrankungen wie Meningoenzephalitis, Myokarditis, Meningitis, toxischer Schock, Atemstillstand, Abszess, Sepsis genannt. Es sei darauf hingewiesen, dass während einer Lungenentzündung die Abwehr des Körpers stark geschwächt wird. Dies führt zur Verschärfung bestehender chronischer Erkrankungen und zur Entwicklung von Komplikationen.

Im Krankheitsbild können Hautausschlag, Durchfall, Husten und Verschlimmerung des Auswurfs auftreten. Die Liste wird durch asthenisches Syndrom, obstruktive Bronchitis, Fibrose und Asthma bronchiale ergänzt. Komplikationen werden nach Schweregrad und Schweregrad klassifiziert.

Akutes respiratorisches Versagen

Diese Krankheit verursacht die folgenden Symptome:

  • schnelles flaches Atmen;
  • Tachypnoe;
  • Zyanose im Nasolabialdreieck;
  • Dyspnoe

Akutes respiratorisches Versagen entwickelt sich über mehrere Stufen. In der ersten Phase wird die gewohnheitsmäßige Lebensweise durch Atemnot gestört. Klinische Manifestationen, die beim Übergang zur zweiten auftreten, begleitet von einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Die dritte Stufe ist durch Dyspepsie gekennzeichnet, die sich durch schweres Erbrechen, Bauchschmerzen und Stuhlgang auszeichnet.

ODN ist eine Folge pathologischer Veränderungen, die sich mit abnehmendem Sauerstoffgehalt entwickeln. Letzteres wird mittels Sauerstofftherapie normalisiert. Wenn ein Notfall auftritt, wird künstlich beatmet.

Lungenatelektase

Atelektase ist eine Krankheit, bei der das Lungengewebe weniger luftig wird. Sein Abfall führt zu einer Abnahme der Atemoberfläche. Der Gasaustausch wird durch Sauerstoffmangel im Parenchymgewebe gestört. Diese Komplikation bewirkt eine Verringerung der Lungenkapazität. Dadurch wird die Arbeit des Kompensationsmechanismus aktiviert.

Lungenabszeß

Gangrän und Lungenabszess treten am häufigsten bei erwachsenen Patienten auf. Mit der Entwicklung dieser Komplikation im betroffenen Bereich sammelt sich Eiter. Unter den verbleibenden klinischen Symptomen unterscheidet man:

  • der Prozess des Schmelzens von Bronchialgewebe;
  • Schwellung der Hände und Füße;
  • Gelenkschmerzen;
  • unangenehmer Geruch

Um die durch Lungenentzündung hervorgerufene gefährliche Krankheit zu beseitigen, werden Antibiotika eingesetzt. Sie werden durch eine Pipette in den Körper eingeführt. Um das Auftreten eines Abszesses zu verhindern, ist eine Behandlung bis zum Ende erforderlich. Antibakterielle Medikamente werden während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Pleuritis

Exsudative Entzündung der Pleura hat zwei Varianten: fokal und verlängert. Die angesammelte Flüssigkeit drückt die Lunge zusammen, wodurch der Atmungsprozess zusammenbricht. In diesem Fall wird eine typische oder atypische Pneumonie durch eine bakterielle Infektion ergänzt. Flüssigkeit mit einer Nadel entfernen. In besonders schwierigen Situationen wird dem Patienten eine Operation verordnet. Pleuraerguss wird parallel zur Pneumonie behandelt.

Was sind die extrapulmonalen Komplikationen?

Zu den extrapulmonalen Komplikationen der bilateralen und unilateralen Pneumonie gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ihr Auftreten wird durch geschwollene Atmung, Atemnot, Husten, Atemnot und Erbrechen angezeigt. Dehydratisierung und fortschreitende Vergiftung zählen zu den Faktoren, die eine Verschlechterung des Wohlbefindens bewirken.

Das Risiko, eine solche Komplikation zu entwickeln, ist bei Menschen mit einer in der Vergangenheit erworbenen Lungenentzündung in der Bevölkerung erhöht. Giftschock durch massive Schäden an der Lunge und am ganzen Körper verursacht, ist die Hauptursache für akutes Herz-Kreislaufversagen, Schlaganfall.

Perikarditis

Unter der Perikarditis implizieren Entzündungsprozesse in der Herzregion. Die äußere Hülle kann von einer Infektion betroffen sein. Im klinischen Bild gibt es allgemeine Schwäche, schmerzhafte Empfindungen hinter dem Brustkorb. Letztere werden durch Husten und Inhalation verschlimmert. Bei einer exsudativen Perikarditis fließt Flüssigkeit zwischen den Lagen der äußeren Hülle. Eine Entzündung der Effusivität ist mit einer beschleunigten Eiterbildung verbunden. Vielleicht das Auftreten einer Tamponade des Herzens.

Myokarditis

In den meisten Fällen tritt die Myokarditis in latenter Form auf. Herzfehler werden mit einem EKG erkannt. Die Notwendigkeit für diese Methode beruht auf den folgenden Funktionen:

  • akuter Schmerz im Herzen und im Rücken;
  • schneller Puls im Ruhezustand;
  • chronische Müdigkeit;
  • Kurzatmigkeit.
Myokarditis

Lungenentzündung provoziert die Entwicklung einer infektiösen Myokarditis. Der Schweregrad der Erkrankung wird durch die Intensität des Entzündungsprozesses bestimmt. Mit der Durchführung der diagnostischen Tests zeigen sich ein vergrößertes Herz.

Myokarditis wird oft durch akute Herzinsuffizienz erschwert. In der infektiösen Form der Krankheit gibt es mehrere Varianten, darunter:

Die Prognose hängt von der Schwere und der Art der Myokarditis ab. Meistens endet es mit der vollständigen Wiederherstellung. Die Liste der möglichen Komplikationen umfasst Kardiosklerose, Kardiomyopathie. Das Ignorieren der durch Pneumonie und Myokarditis verursachten klinischen Manifestationen führt zum Tod.

Endokarditis

Die Ursache der Endokarditis ist meistens eine Staphylokokken-Pneumonie. Neugeborene, Säuglinge, Schwangere und Erwachsene, die an einer strukturellen Herzerkrankung leiden, sind gefährdet. Gleiches gilt für Menschen, die Drogen nehmen. Das Herzgewebe einer gesunden Person ist gegenüber bakteriellen Infektionen praktisch unempfindlich. Das geschädigte Endothel ist eine Läsion, in der sich Krankheitserreger vermehren. Die Fibrinablagerung tritt während der Thrombose auf.

Andere Komplikationen

Die übrigen Folgen einer Lungenentzündung umfassen Sepsis und die von ihnen verursachten Krankheiten. Über eine Blutinfektion deuten Sie an:

Schwach

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • ohnmächtig;
  • Tachykardie;
  • Zyanose der Haut;
  • springt Blutdruck;
  • niedrige Diurese;
  • geistige Desorientierung.

Die Infektion betrifft alle lebenswichtigen Organe.

So vermeiden Sie Komplikationen bei einer Lungenentzündung

Die Prävention von viraler und bakterieller Pneumonie kann spezifisch und nicht spezifisch sein. Die erste Gruppe umfasst die Impfung, die zweite Härtung, die Vitamintherapie und die Physiotherapie. Der Patient sollte unabhängig vom Alter regelmäßig den behandelnden Arzt aufsuchen. Seine Empfehlungen sind verbindlich. In besonders gefährlichen Zeiten sollte der Kontakt mit infizierten Personen um das Kind und den Erwachsenen vermieden werden. Setzen Sie den Patienten keinen Temperaturschwankungen aus. Der Raum, in dem sich der Patient befindet, muss regelmäßig gereinigt und gelüftet werden.

Komplikationen nach einer Lungenentzündung treten bei wirksamer Therapie und erfolgreicher Rehabilitation nicht auf. Die Behandlung sollte im Krankenhaus erfolgen. Maßnahmen zu Hause reichen nicht aus.