Haupt / Angina

Was sind die Gründe für eine Nasenblutung bei einem Erwachsenen?

Jeder mindestens einmal, musste sich aber mit Nasenbluten befassen. Aber nicht jeder weiß, warum sie aus der Nase bluten. Die Ursachen für dieses Phänomen bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein: Überanstrengung und Müdigkeit, Nasenverletzungen sowie andere schwerere Krankheiten.

In Fällen, in denen häufig Nasenbluten auftreten, müssen Sie sich sofort einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um die wahre Ursache oder Krankheit zu ermitteln.

Solche Symptome können die Erkrankung verschiedener innerer Organe - Leber, Nieren und Blut - signalisieren. Zusätzlich können Nasenbluten durch Herzkreislauferkrankungen, Rheuma und verschiedene Infektionskrankheiten verursacht werden.

Klassifizierung

Die aus der Nase ausgetretene Blutmenge kann von wenigen Millilitern bis zu einem halben Liter reichen.

  1. Es wird als unbedeutender Blutverlust von wenigen Millilitern angesehen. Eine solche Blutung ist nicht gesundheitsgefährdend und führt zu keinen Folgen. Der einzige negative Punkt kann Angst, Hysterie oder Ohnmacht bei kleinen Kindern sein.
  2. Der Blutverlust wird als moderat bewertet, wenn das Volumen 200 ml nicht überschreitet. Ein solcher Blutverlust verursacht leichte Schwäche, Schwindel, schnellen Puls und blitzende Fliegen vor seinen Augen. Mögliches Blanchieren der sichtbaren Schleimhäute und der Haut.
  3. Ein massiver Blutverlust wird in Fällen bezeichnet, in denen insgesamt bis zu 300 ml Blut oder in einem Schritt fließen. Es wird von schwerwiegenden Symptomen im Vergleich zu einem leichten Grad begleitet: Schwäche, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Durst, Kurzatmigkeit.
  4. Starke Blutungen zeichnen sich durch ein großes Volumen ab 500 ml aus. Massiver Blutverlust führt zu hämorrhagischem Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall, Lethargie, verschiedenen Bewusstseinsstörungen bis zu seinem Verlust, unzureichender Durchblutung der inneren Organe äußert.

Nasenbluten können auch in lokale und allgemeine unterteilt werden. Einheimische sind diejenigen, die Blut für lokalisierte Schäden an der Nase verursachen, und häufige, die im Allgemeinen zu Blutungen führen.

Warum ein Erwachsener aus der Nase blutet: verursacht

Tropfen oder Bluttropfen aus den Nasengängen sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Belastung (Nasenverletzung) oder durch interne Prozesse im Körper.

Lassen Sie uns näher auf die Hauptgründe eingehen, warum ein Erwachsener aus der Nase bluten kann, und was in diesem Fall zu tun ist:

  1. Verletzungen - meistens führen verschiedene Verletzungen des Gesichtsbereichs zu Verletzungen an der Nase, die von einem Bruch des Septums begleitet werden und zu starken Blutungen führen können. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit einem Finger oder anderen Gegenständen (Stift, Stift) an der Nase zu picken, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.
  2. Die Auswirkungen der äußeren Bedingungen. Längerer Aufenthalt in der Sonne, Überarbeitung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall wird vergessen.
  3. Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße werden brüchig. Sie platzen leicht und deshalb Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder einen Hut tragen und sich mehr an einem schattigen Ort aufhalten.
  4. Das Trocknen der Schleimhäute kann auch zu Blutungen in der Nase führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Trocknen der Nasenschleimhaut kann das Ergebnis einer längeren Einwirkung von trockener Luft oder Frost sein.

Die zweite Gruppe von Nasenbluten wird in der Regel durch viel ernstere Gründe verursacht, die aus systemischen Störungen bestehen. In diesem Fall ist die Nasenblutung kein separater pathologischer Zustand, sondern eine Manifestation der Krankheitssymptome von Organen und physiologischen Systemen, meistens Atemwege und Kreislauf. Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie:

  1. Hypertonie Erhöhter arterieller oder intrakranialer Druck kann ebenfalls zu Nasenbluten führen. Dies ist jedoch eher ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu reduzieren, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Übrigens tritt der Druckabfall meistens zwischen 4 und 6 Uhr morgens auf. Diese Tatsache erklärt, warum einige Leute morgens aus der Nase bluten.
  2. Der Entzündungsprozess der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie brüchiger. Akute respiratorische Virusinfektionen, allergische Rhinitis, Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.
  3. Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion gefährliche Mutationen bei malignen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufige Blutungen.
  4. Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen IRR diagnostiziert wurde, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässriger Blutabfluss, Kopfschmerzen, Tinnitus.
  5. Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust der Elastizität, häufige Schädigung mit Auftreten verschiedener Blutungen (innerer und äußerer).
  6. Das Pheochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der die Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen für diesen Tumor sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.
  7. Empfang von Medikamenten. Blutungen verursachen in der Regel Medikamente, um die Blutgerinnung zu verhindern. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Blut aus der Nase kann bei längerem und unkontrolliertem Einsatz von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.
  8. Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei malignen und gutartigen Tumoren in der Nase auf. Neben der Blutung kann es zu einem Geschwür in der Nasenschleimhaut, Schwellung der Nase und einer Formänderung kommen.
  9. Erkrankungen, die mit Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie einhergehen.
  10. Vitamin C-Mangel. Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Wenn es fehlt, werden die Gefäßwände bröckelig und brüchig. Diese Tatsache könnte die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft in den Nasen geht.

Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für Blut aus der Nase die Schädigung der Gefäße des vorderen Nasenseptums (Standort Kisselbach), die von einem Netzwerk aus kleinen Arteriolen und Kapillaren dicht durchdrungen sind. Diese Blutung stellt in der Regel keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Das Blut aus der Nase fließt aus Tropfen oder einem dünnen Strahl heraus und stoppt bei normaler Koagulation schnell von alleine.

Die Situation ist schlimmer, wenn die Gefäße im oberen und hinteren Teil der Nasenhöhle beschädigt werden. Die Arterien sind hier deutlich größer als im Frontzahnbereich. Daher ist die Blutung stärker, kann zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen und durch sehr starken Blutverlust sogar tödlich wirken. In diesem Fall fließt das Blut in einem hellroten, nicht schäumenden Strom, kann aus dem Mund erscheinen und hört praktisch nicht von alleine auf.

Was tun, wenn Blut aus der Nase fließt?

Es hat keinen Sinn, die Symptome ausschließlich zu behandeln, da die zugrunde liegende Krankheit beseitigt werden muss. Verursacht häufige Nasenblutungen den Arzt. Es ist notwendig, einen Therapeuten oder Kinderarzt und HNO-Arzt zu besuchen. Für die Diagnose muss ein vollständiges Blutbild durchgeführt und die Gerinnung überprüft werden.

Blutungen aus der Nase sind möglicherweise nicht so harmlos. Viele schenken dem nicht genug Aufmerksamkeit. Wenn das Blut aus der Nase in seltenen Fällen gestört wird und dann durch mechanische Beanspruchung entsteht, besteht kein Grund zur Sorge.

Wenn das Blut aus der Nase häufig gestört wird, spritzt es oder ist die Blutung reichlich und verlängert - all dies ist ein Signal für die sofortige Aufforderung der Hilfe eines Spezialisten.

Wie stoppe ich Blutungen aus der Nase?

Wenn das Blut aufgrund mechanischer Schäden und etwas Kopfschmerzen aus der Nase austritt, gibt es keine Anzeichen einer schweren Erkrankung. Sie können das Problem selbst beheben. Die Reihenfolge der Aufgaben ist wie folgt: Stoppen Sie zunächst die Blutung, dann können Sie mit Hilfe von Analgetika die Schmerzintensität reduzieren.

Nehmen Sie eine sitzende Position ein und neigen Sie den Kopf leicht nach hinten. Lösen Sie den Krawattenknoten, knöpfen Sie den Kragen auf. Neigen Sie Ihren Kopf nicht nach vorne - dies führt zu einem Blutstoß in der Nase und zu verstärkter Blutung. Es ist auch nicht möglich, den Kopf nach hinten zu neigen - das Blut dringt in den Nasopharynx ein und führt zum Erbrechen.

Auf die Nase können Sie ein Stück Eis oder ein mit kaltem Wasser befeuchtetes Handtuch legen - kurz, zehn Minuten. Ein kalt angefeuchtetes Tuch kann auch auf den Nacken aufgebracht werden. Es wird empfohlen, das Nasenloch, von dem es blutet, 5-10 Minuten lang zu drücken, bis die Blutung aufhört. Wenn die Blutung intensiv ist oder nicht aufhört, verwenden Sie Tampons. Hierfür sind mit Wasserstoffperoxid angefeuchtete Wattestäbchen geeignet, sie müssen in die Nase eingeführt werden, jedoch nicht zu tief, und sitzen 10-15 Minuten lang.

Wenn kein Tampon und kein Wasserstoffperoxid vorhanden ist, legen Sie einen Verband in das Nasenloch, aus dem das Blut fließt, und lässt mindestens 10 Zentimeter nach außen, so dass es leicht von den Nasenlöchern entfernt werden kann. Dies geschieht, um den Blutfluss aus der Nase zu verhindern. Wenn Sie Vasokonstriktorenzubereitungen für die Instillation der Nase haben, geben Sie ein paar Tropfen auf einen Tampon und stecken Sie ihn in die Nase. Diese Tropfen werden dazu beitragen, das beschädigte Schiff zu straffen, wodurch die Blutung verursacht wird. Danach platzieren Sie die Person in einem kühlen, ruhigen und dunklen Raum. Es kommt vor, dass diese Maßnahmen bereits ausreichen.

Wenn die Blutung reichlich ist und zu Hause nicht schnell genug gestoppt werden kann, schmerzt der Kopf, Sprach-, Sicht- oder Bewusstseinsbewegungen insgesamt sind gestört - rufen Sie sofort einen Rettungswagen an.

Blut aus der Nase bei Erwachsenen: Ursachen, Arten, Erste Hilfe

Nasenblutungen können im unerwartetsten Moment beginnen, und die Ursachen dieses Phänomens sind zahlreich: von den üblichen mechanischen Schäden an den Nasengefäßen bis hin zu ernsteren Erkrankungen. Warum blutet die Nase, ein Spezialist kann Ihnen dabei helfen herauszufinden, an wen Sie sich wenden müssen, wenn die Blutung wiederholt auftritt. In jedem Fall sollten Sie wissen, wie das Blut zu stoppen ist und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn einfache Methoden nicht helfen.

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase (in wissenschaftlichen Epistaxis) sind eine abnormale Entwicklung, bei der Blut aus den Gefäßen der Nasenhöhle fließt. Die Gefahr eines solchen Zustands kann in großem Blutverlust bestehen, der das Leben und die Gesundheit eines Menschen gefährdet. Laut Statistik wenden sich etwa 20% aller epistaktischen Patienten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem Hämostasesystem diagnostiziert. Etwa 85% der Epistaxisfälle sind Symptome von Organ- und Körpersystemerkrankungen, und in 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Arten von Nasenbluten werden durch ihren Überfluss bestimmt:

  1. Kleine Blutung - mehrere Milliliter Blut fließen aus einem Nasenloch. Hämorrhagien können mit der richtigen Hilfe schnell gestoppt werden. Negative Momente des Staates - Angst, Verwirrung, Unbehagen.
  2. Moderate Blutung - etwa 300 ml Blut fließen bei Erwachsenen aus der Nase. Die Folgen eines übermäßigen Blutverlusts sind Übelkeit, Schwäche des Körpers, "Fliegen" vor den Augen, Durst, schneller Puls, Blanchieren der Haut, Kurzatmigkeit und Brummen in den Ohren.
  3. Starke (massive, starke) Blutungen sind gefährlich für den Menschen. Der Blutverlust kann mehr als 300 ml betragen. In der Medizin wurden Fälle aufgezeichnet, in denen das aus der Nase fließende Blutvolumen mehr als einen Liter betrug. Die Folge des Zustands kann ein hämorrhagischer Schock sein, begleitet von Bewusstseinsverlust, eine signifikante Abnahme des Blutdrucks und eine unzureichende Durchblutung der Organe.

Nasenblutungen werden unterschieden, da die Vorderseite (Blut tritt durch die Nasenlöcher nach außen) und hinten (Blut tritt hinter dem Nasopharynx hinunter). Eine Frontblutung ist selten reichlich vorhanden, gefährdet nicht das Leben und die Gesundheit des Opfers, es kann unabhängig davon gestoppt werden. Hinterblutung ist durch übermäßige Fülle gekennzeichnet, kann nur mit Hilfe von Ärzten gestoppt werden.

Ursachen der Nasenblutung

Blut aus der Nase kann aus vielen Gründen gehen, die in allgemein und lokal unterteilt sind.

Das Blut aus der Nase eines Erwachsenen kann auf den Einfluss externer Faktoren zurückzuführen sein. Dazu gehören:

  1. In trockener Luft sein. Durch das ständige Einatmen trockener Luft trocknet die Schleimhaut der Nase aus und haftet an kleinen Gefäßen, die wiederum ebenfalls schwach und spröde werden.
  2. Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen: Kortikosteroide, Antihistaminika, Vasokonstriktor-Tropfen, Blutverdünner.
  3. Überhitzung des Körpers, Sonne oder Hitzschlag. Der Zustand wird normalerweise von Schwäche, Ohnmacht, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Es gibt ein Summen in den Ohren.
  4. Starkes Niesen oder Husten, wodurch der Druck in den Nasengefäßen stark ansteigt.
  5. Körpervergiftung durch Einatmen schädlicher Dämpfe, Gase, Aerosolmittel, Thermo-, Elektro- und Chemoozhog-Schleimhaut, längere Bestrahlung des Körpers.
  6. Druck sinkt in der Atmosphäre.
  7. Schwere körperliche Anstrengung.

Ursachen für häufige Nasenbluten

Um zu beantworten, warum die Nase häufig blutet, unter der Aufsicht eines Arztes, der den Patienten gründlich untersucht hat. Der Grund für die regelmäßige Epistaxis ist ein Merkmal der Struktur des Hohlraums des Riechorgans. Regelmäßige magere Nasenbluten beim Niesen, Husten oder Schnupfen deuten auf eine Zerbrechlichkeit der Gefäße des Plexus Kisselbach hin. Blut durch die Nase bei Ozen (auch als atrophische Rhinitis bekannt) stammt oft aus dem Austrocknen der Schleimhäute und der Gefäße, die platzen und bluten.

Häufige Epistaxis wird mit hormoneller Instabilität beobachtet. Ein besonders gefährliches Phänomen wird für schwangere Frauen in Betracht gezogen, die während dieser Zeit eine schwere Umstrukturierung des Körpers durchmachen. Aufgrund des Anstiegs der Geschlechtshormone nimmt die Blutfüllung der Gefäße des ganzen Körpers zu. Und wenn eine Frau schwache, zerbrechliche Gefäße hat, kann es zu häufigen Blutungen aus der Nase kommen. Bei schwangeren Frauen weist dieses Symptom auf einen erhöhten Blutdruck, Probleme mit den Nieren oder der Leber hin.

Ursachen von Nasenbluten sind immer da. Um festzustellen, was die Blutung verursacht hat, wird die Untersuchung des Körpers abgeschlossen. Auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Untersuchungen wählt der behandelnde Arzt die optimale Behandlungsmethode aus. In jedem Fall, wenn Nasenbluten ohne Ursache begannen, sollte in der Klinik untersucht werden - Selbstbehandlung kann destruktiv sein.

Die ersten Anzeichen einer früheren Blutung. Wie erkennt man es?

Blut von der Nase zu erkennen oder nicht, ist nicht so schwierig. Die Hauptsache, auf die charakteristischen Anzeichen von Blutverlust in der Nase zu achten:

  1. Vorläufer: Schwindel, Brennen und Unbehagen in der Nase, Brummen in den Ohren, Kopfschmerzen, Blässe der Haut, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot.
  2. In der Regel läuft Blut aus der Nase, nicht geschäumt, sondern homogen. Wenn es Blasen bildet und schäumt, ist der Ursprung der Blutung pulmonal.
  3. Bei Epistaxis ist das Blut dunkelrot, mit pulmonaler Blutung - hell scharlachrot und mit Magenblutung - dunkel, näher an der Kaffeefarbe, mit einer dicken Konsistenz.
  4. Wenn Blut entlang der Rückwand des Nasopharynx fließt, kann sich der Patient mit einer Mischung aus dunklem Blut erbrechen.

Während der Untersuchung wird der Arzt genau feststellen, welche Art von Blutung aus der Nase kommt und was die Ursache ist. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer Pharyngoskopie, einem Ultraschall der inneren Organe, einem Koagulogramm, einem EKG, einem EEG, einem EchoCG, einer Röntgenaufnahme des Nasopharynx, einem MRI des Nasopharynx und Blutuntersuchungen unterziehen.

Wie kann man die Epistaxis stoppen? Erste Hilfe bei Blutungen

Wenn eine erwachsene oder ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erste Hilfe ist, Blutungen zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und den Kopf leicht nach vorne neigen.
  2. Damit die Luft die Lungen des Opfers frei durchdringen kann, sollten Sie seinen Gürtel aufknöpfen, die oberen Hemdknöpfe lösen, die Krawatte lösen (wenn die Epistaxis bei Männern beobachtet wird), den BH aufknöpfen, den Schmuck entfernen (wenn das Blut von der Nase kommt).
  3. Auf die Nase müssen Sie eine kalte Kompresse legen (Eis aus dem Gefrierschrank, in eine Serviette gewickelt). Lass die Kompresse 10 Minuten brauchen.
  4. Wenn das Blut in den Nasopharynx gefallen ist, muss es spucken.
  5. Bei einer schwachen Blutung können Sie die Nasenlöcher an den Nasenflügeln für 5-7 Minuten einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben strecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenlöchern beobachtet wird, oder einer, die der blutenden Nasenpassage entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.
  6. Bei erheblichen Blutungen in den Nasenlöchern kann 3% Peroxid oder ein beliebiges Arzneimittel mit vasokonstriktorischer Wirkung abtropfen.
  7. Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf einen Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasenkanal injiziert, wobei es leicht gegen die zentrale Wand der Nase gedrückt wird.
  8. Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort transportiert werden und eine Eiskompresse auf die Nase aufgebracht werden. Das Opfer braucht einen Krankenhausaufenthalt.
  9. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen an.
  10. Wenn die Erste Hilfe in 15 bis 20 Minuten keine positiven Ergebnisse erzielt, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Wenn die Maßnahmen zur Beendigung der Nasenblutung erfolgreich waren und sich das Opfer gut fühlt, sollte ihm süßer Tee gegeben und an die frische Luft gebracht werden.

Was ist verboten?

  1. Wirf den Kopf zurück - das Blut kann durch die Speiseröhre gehen und einen Erbrechen-Reflex verursachen; Würgen provozieren.
  2. Es ist nicht notwendig, Blut aus der Nase zu blasen: Die Folge von Hautausschlägen sind starke Blutungen.
  3. Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.
  4. Sie können sich nicht viel nach vorne lehnen - die Blutung nimmt zu.
  5. Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf direkt zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.
  6. Wenn der Grund, warum Blut aus der Nase gegossen wird, zu einem Fremdkörper geworden ist, sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu bekommen.

Wann zum Arzt gehen?

Die medizinische Versorgung sollte angesprochen werden, wenn:

  • es gibt reichlich Blutverlust (200 ml);
  • es gibt ein Trauma der Nase oder des Schädels;
  • wenn die plötzlich begonnene Nasenblutung nicht aufhört, auch nachdem die Maßnahmen ergriffen wurden, um sie zu stoppen;
  • chronische Krankheiten verschlechtern sich;
  • akute Virusinfektionen wurden diagnostiziert;
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten hat sich verschlechtert.
  • das Opfer hat Bluthochdruck, Diabetes;
  • Symptome sind Erbrechen von Blut.

Nasenblutungstherapie

Pathologische Behandlungsmethoden setzen sich aus drei Grundsätzen zusammen: schnelle Entlastung von Blutungen, medikamentöse Therapie zur Verringerung des Blutverlusts und eine Auswirkung auf die Ursache des Problems.

  1. Medikamentöse Behandlung. Wenn ein Patient Blut aus der Nase bekommen hat und dieses Phänomen wiederholt wird, kann er auf gefäßstärkende, blutstillende, gerinnungshemmende und drucksenkende Medikamente zurückgeführt werden.
  2. Moxibustion Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.
  3. Sauerstofftherapie - Sauerstofftherapie.
  4. Tamponade - wird im Krankenhaus nur vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Tamponade der Nasenhöhle unterscheidet sich als vordere und hintere. Das Verfahren wird mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt.
  5. Chirurgische Methoden. Bei schwachen Blutungen kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Nasenseptum-Submucosa entfernen und die vaskulären Auswüchse abkratzen. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird die Ligation der Gefäße durchgeführt, und während des wiederkehrenden Problems wird eine Nasendermoplastik durchgeführt (die Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden herausgeschnitten und durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich des Patienten ersetzt).

Die Gründe dafür können aus der Nase bluten, eine Menge. Dies ist möglicherweise kein einmaliges Phänomen, sondern ein ständiges Problem, dessen Ursprung unbedingt geklärt werden muss, um ernsthafte Pathologien auszuschließen.

Was tun, wenn Sie häufig aus der Nase bluten?

Plötzliche Blutungen sind immer ängstlich oder zumindest besorgniserregend, da das Blut idealerweise in den Gefäßen und nicht an der Oberfläche sein sollte. Dieselbe Sorge wird immer durch Blut aus der Nase verursacht - ihre Ursachen können auf zwei verschiedenen Ebenen liegen - Probleme des lokalen Charakters und häufige Krankheiten.

Arten von Nasenbluten

Die Nase ist ein olfaktorisches Organ, das reichlich innerviert und mit einer großen Anzahl von Gefäßen ausgestattet ist. Verletzte oder schwache Gefäße führen manchmal zu einem Leck, das durch unterschiedliche Intensität gekennzeichnet ist: In einigen Fällen folgen nur wenige Tropfen, in anderen Fällen kommt es zu mäßigen oder schweren (starken) Blutungen.

Nasenbluten zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Lokalisierung;
  • Häufigkeit des Auftretens;
  • Der Mechanismus und die Art der beschädigten Schiffe;
  • Das Volumen des Blutverlustes.

Die Daten, die der Arzt während der Untersuchung (Untersuchung) des Patienten erlangt hat, ermöglichen es Ihnen, die Art der Blutung, die Ursachen zu bestimmen, die möglichen Risiken zu bewerten und Erste Hilfe zu leisten. Bei Bedarf wird eine weitere Behandlung vorgeschrieben.

Lokalisierung von Nasenbluten

Am häufigsten kommt es zu Blutungen aus der Kisselbach-Zone - dem Gefäßplexus im vorderen Bereich des Nasenseptums. Sie sind harmlos und können auch von einem Nichtfachmann leicht gestoppt werden. Dazu müssen Sie nur wissen, wie Sie das Blut aus der Nase stoppen können, ohne dass ein medizinischer Mitarbeiter eingreifen muss.

Häufig bleiben die vorderen Nasenbluten von alleine stehen - insbesondere, wenn ihre Lautstärke einige Tropfen nicht überschreitet.

Die Situation ist komplizierter und gefährlicher mit Blutungen aus den hinteren Nasenabschnitten: Das Blutvolumen ist normalerweise signifikant. Die Gefahr besteht darin, dass die Situation äußerlich wie ein kleiner Blutverlust aussieht, da das Hauptvolumen des Bluts nicht herausfließt - es gelangt in den Hals, sodass eine Person alles schlucken muss.

Blut verschluckt verursacht Übelkeit und blutiges Erbrechen: Erbrechen kann scharlachrot sein (wenn frisches Blut in den Magen eindringt) oder braun (wenn das Blut geronnen ist). Hier ohne medizinische Hilfe geht das nicht.

Häufigkeit des Auftretens

Blutungen aus der Nase können sowohl selten als auch wiederkehrend sein. Seltene Blutungen, die schnell und spontan abklingen, bereiten nichts - sie werden als kleines Ärgernis angesehen, nicht mehr. Dies ist in der Tat der Fall: Ein kleines Gefäß, das beim Ausblasen platzt, kann die Gesundheit nicht ernsthaft beeinträchtigen.

Wiederholte Nasenblutungen sind ein Grund, vorsichtig zu sein und untersucht zu werden, warum Ihre Nase zu bluten begann. Wenn häufig Blut aus der Nase fließt, kann dies ein Symptom einer bestimmten Krankheit oder ein vorübergehender Zustand sein.

Mechanismus

Spontane und traumatische Mechanismen der Nasenblutung werden unterschieden. Spontanblutungen treten wie von selbst auf und sind traumatisch - durch Nasenschäden bei einem Schlag oder einer Operation (z. B. Entfernung der Adenoide).

Blut fließt aus beschädigten Gefäßen - Arterien, Venen oder Kapillaren. Der unbedeutendste Blutabfluss tritt auf, wenn kleine Gefäße beschädigt werden, Kapillaren die intensivsten, wenn Arterien beschädigt werden.

Blutverlust

Die aus der Nase ausgetretene Blutmenge kann von wenigen Millilitern bis zu einem halben Liter reichen.

  • Ein Blutverlust von wenigen Millilitern wird als unbedeutend angesehen.
  • Der Blutverlust wird als moderat bewertet, wenn das Volumen 200 ml nicht überschreitet.
  • Ein massiver Blutverlust wird in Fällen bezeichnet, in denen insgesamt bis zu 300 ml Blut oder in einem Schritt fließen;
  • Starke Blutungen zeichnen sich durch ein großes Volumen ab 500 ml aus.

Bei geringfügigem Blutverlust ist keine Intervention von Spezialisten erforderlich. In allen anderen Fällen müssen Sie sofort einen Arzt oder eine Rettungswagen Brigade anrufen.

Schwere Ursachen von Nasenbluten

Wenn Sie oder jemand, der in der Nähe ist, aus der Nase blutet, sollten die Gründe schnell und genau geklärt werden, da dies von weiteren Verhaltenstaktiken abhängt.

Dies kann Selbsthilfe sein oder einen Spezialisten oder eine weitere Untersuchung und Behandlung erfordern.

Traumatische Nasenblutungen sind immer klar, da sie unmittelbar nach einem Bluterguss oder Schlaganfall beginnen. Alles ist klar und mit postoperativen Blutungen - hier gibt es keinen Ausweg aus Blut.

Aber was ist zu tun, wenn es keine Verletzungen und auch Operationen an der Nase gab und das Blut fließt und es oft und ohne ersichtlichen Grund fließt?

Ursachen für Blut aus der Nase können mit folgenden Zuständen zusammenhängen:

  • Gefäßkrankheit;
  • Erkrankungen des Blutes, blutbildende Organe;
  • Infektionen;
  • Neues Wachstum in der Nasenhöhle;
  • Avitaminose

Bei Erkrankungen der Blutgefäße nutzen sich ihre Wände schnell ab, werden brüchig und durchlässig, sodass hypertensive Krisen häufig von Nasenbluten begleitet werden.

Von Natur aus brechen schwache Kapillaren jedes Mal, und die Nase beginnt zu bluten, wenn Sie sich die Nase putzen oder niesen.

Blutkrankheiten (Verlgof-Krankheit, Hämophilie, Chlorose, Leukämie, einige Arten von Anämie) verursachen ebenfalls häufige und manchmal starke Blutungen aus der Nase, die ohne medizinischen Eingriff nur schwer zu stoppen sind.

Bei Hepatitis und Zirrhose tritt eine Koagulopathie auf - eine Verletzung der Blutgerinnung. Eine der Manifestationen dieser schweren Leberläsionen sind Nasenbluten.

Virale und bakterielle Infektionen, die Menschen in der Nebensaison so oft erkranken, verursachen Schwellungen der Nasenschleimhaut und Gefäßirritationen, sodass beim Blasen der Nase und beim Niesen ein wenig Blut ausfließen kann. Solche geringfügigen Blutungen selbst verschwinden, wenn sich die Krankheit erholt.

Die Verschlimmerung jeder Form von Sinusitis kann auch zu Nasenbluten führen, insbesondere wenn Sie versuchen, die Nase zu blasen.

Polypen, Angiome, Papillome und Adenoide sind gutartige Neoplasien in der Nase, die häufig zu plötzlichen Blutungen führen, da Tumore mit Gefäßen ausgestattet sind, die beim Nasenblasen, Schnarchen oder Niesen auch Rupturen ausgesetzt sind.

Vitaminmangel aufgrund eines Mangels an Vitamin C und B3 beeinflusst die Blutgerinnung. Wenn Nasenbluten beobachtet werden, achten Sie darauf, wie Sie essen.

Jede der oben genannten Bedingungen kann zu jeder Tageszeit zu Nasenbluten führen - selbst nachts. Daher hat der morgendliche Blutfleck auf dem Kissen die gleichen Erklärungen wie die Tages- oder Abendblutung.

Wann keine Sorgen machen

Nasenblutungen treten während der Schwangerschaft oder in anderen Umstrukturierungsphasen des Körpers auf, wenn signifikante Veränderungen im Hormonhaushalt auftreten. Mit der Stabilisierung des hormonellen Hintergrunds hören Nasenbluten auf.

Eine Wanderung im Bad, ein langer Flug, ein Aufstieg in die Berge verursacht starke Blutdruckschwankungen, sodass eine kleine Blutung normal ist und sich keine Sorgen machen muss.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Sie mussten das Blut von der Nase abhalten - wie man es richtig macht, um den Zustand nicht zu verschlechtern?

Hier sind einige verbindliche Maßnahmen:

  • Setzen Sie die Person in den Sitz und neigen Sie den Kopf nach vorne, sodass das Blut aus den Nasenflügeln abgelassen wird.
  • Wenn der Patient lügt, müssen Sie ihn auf eine Seite drehen, damit das abfließende Blut nicht versehentlich in seinen Nasopharynx gelangt.
  • Befestigen Sie einen kalten Gegenstand an der Nase (Eis, ein gefrorenes Fleischstück, eine Plastikflasche mit kaltem Wasser) - dies hilft, die Gefäße schnell zu verengen;
  • Wenn die beschriebenen Maßnahmen nicht ausreichen, drücken Sie Ihr Nasenloch gegen das Nasenseptum - ein Klumpen bildet sich im beschädigten Gefäß und verschließt den Durchbruch;
  • Verwenden Sie einen in Tropfen eingetauchten Tupfer für die Nase. Nun, helfen Sie Naphthyzinum, Sanorin. Der Tampon sollte dicht sein und tiefer in den Nasengang eingeführt werden.

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, wie man das Blut von der Nase abhält, sondern man muss die Situation richtig einschätzen können, um keine Zeit mit Manipulationen zu verschwenden, die unwahrscheinlich dazu beitragen, Blutungen mit improvisierten Mitteln zu erleichtern.

Wenn sich der Zustand der Person innerhalb der nächsten zehn Minuten nicht verbessert, rufen Sie die Rettungswagen-Brigade an.

Eine sofortige Aufforderung an das Gesundheitspersonal ist auch bei starken Blutungen erforderlich, wenn das Blut den Brunnen besiegt und sich der Allgemeinzustand des Patienten schnell verschlechtert. Er ist blass und klagt über Schwindel, Schwäche und Sehstörungen.

Sie sollten sich keine Sorgen über Blutungen aus der Nase machen, wenn sie spärlich sind, schnell aufhören und sehr selten vorkommen. In anderen Fällen benötigen Sie wahrscheinlich ärztlichen Rat und möglicherweise eine Behandlung.

Es ist nützlich für Sie zu wissen, wie Sie die Gefäße stärken können.

Kommt oft aus der Nase: Ursachen, Behandlung, Prävention

Häufige Nasenbluten sind ein ziemlich häufiges Problem. Aus irgendeinem Grund kommt es bei etwa einem von fünf Erwachsenen vor. Viele Menschen bekommen zuerst Angst und hören dann einfach auf, darauf zu achten. Und es ist völlig umsonst, vor allem wenn das Blut aus der Nase fast täglich fließt. Dies kann ein Symptom für schwere Erkrankungen sein, die, wenn sie nicht behandelt werden, viele Probleme verursachen.

Inhalt des Artikels

Gefahr von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase erscheinen nur auf den ersten Blick harmlos. Bei Schäden an großen Gefäßen in der Nase kann der Blutverlust so groß sein, dass ein hämorrhagischer Schock auftritt. Die ersten Anzeichen für einen schweren Blutverlust sind: Schwäche, Blässe, Schwindel, Übelkeit, Lärm oder Tinnitus. Später verliert die Person das Bewusstsein. Zum Glück passiert das selten.

Häufige Nasenbluten bergen jedoch andere Risiken:

  1. Durchdringung der Infektion. Beschädigte Blutgefäße, auch kleine, sind offene Tore für pathogene Mikroorganismen, die so in den Blutkreislauf gelangen und sofort im ganzen Körper verteilt werden.
  2. Entzündungsprozesse. Nach der Blutung bilden sich auf der Oberfläche der Schleimhäute dichte Krusten. Ihre ständige Anwesenheit verursacht Reizung und Entzündung der empfindlichen Gewebe. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, verkümmern die Schleimhäute im Laufe der Zeit und funktionieren nicht mehr normal.
  3. Verpasste Zeit Häufige Blutungen können auf verschiedene Krankheiten hindeuten und sind nicht immer mit den Atmungsorganen verbunden. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Chance, die weitere Entwicklung oder den Übergang zu einem chronischen Zustand zu verhindern.

Daher zu ignorieren, dass oft das Blut aus der Nase kommt, auf jeden Fall unmöglich. Aber Sie sollten nicht vor der Zeit in Panik geraten. Die Ursachen dieses Phänomens sind sehr unterschiedlich und die meisten von ihnen lassen sich leicht entfernen.

Äußere Ursachen

Das Blut strömt regelmäßig und nicht systemisch aus der Nase, in der Regel aufgrund der negativen Auswirkungen verschiedener äußerer Faktoren. Der Hauptgrund ist in diesem Fall die Nähe der Oberfläche der Schleimhäute oder die Kapillarzerbrechlichkeit. Dann reicht schon eine kleine Reizung oder Druck aus, damit Blut in der Nase erscheint.

Die meisten Kapillaren befinden sich an der Innenseite der Nasenflügel und des inneren Nasenseptums. Dieser Bereich wird Kisselbach-Zone genannt. Wenn er beschädigt ist, kommt es zu Blutungen, die schnell aufhören, auch wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.

Reizung der Schleimhäute und Riss der Kapillaren kann Folgendes auslösen:

  • Luft zu trocken. Bei unzureichender Luftfeuchtigkeit im Raum wird der Schleim in der Nase dicker und die innere Oberfläche der Nasengänge wird mit Krusten bedeckt. Sie reizen und kratzen die Schleimhäute. Und wenn Sie versuchen, sie abzunehmen, platzen die Kapillaren und Blut beginnt zu fließen.
  • Schlechte Gewohnheiten. Rauchen führt zu Ausdünnung, Atrophie und degenerativen Prozessen in den Nasenschleimhäuten. Häufiger Alkoholkonsum ist eine chronische Vergiftung des Körpers, die die Immunabwehr schwächt. Bei Hardcore-Rauchern können sich täglich blutige Krusten in der Nase buchstäblich bilden.
  • Berufskrankheiten. Sie sind die Ursache für häufige Nasenblutungen bei Erwachsenen, die in gefährlichen Industrien oder unter schlechten Arbeitsbedingungen arbeiten. Husten und Schnupfen mit Blut - ein häufiges Problem bei Bergarbeitern, Bauarbeitern, Arbeitern in der Chemie- und Textilindustrie. Negativer Faktor - ständig verschmutzte Luft, die zu Entzündungen und Irritationen der Schleimhäute führt.
  • Wetterbedingungen Sogar unter Ärzten gibt es so etwas wie Meteosensitivität. Ein relativ großer Prozentsatz der Menschen reagiert schlecht auf abrupte Änderungen des Luftdrucks oder der Lufttemperatur. Ihr Körper reagiert mit einem Krampf von Blutgefäßen. Sehr oft platzen die Kapillaren und Blut kommt aus der Nase.
  • Verletzungen an der Nase. Dazu gehören nicht nur Schlaganfälle und Frakturen. Nasenbluten kann durch länger andauerndes starkes Quetschen (z. B. durch falsch gewählte Brillenbögen) und Schäden an der Schleimhaut beim Reinigen der Nase (mit einem Finger oder einem Wattestäbchen) verursacht werden. Bei schweren Verletzungen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn das Blut stark ist.
  • Fremdkörperbelastung. Es kann die Schleimhäute der Nase verletzen oder stark übertragen und somit Blutungen verursachen. Der Versuch, es von der Nase allein zu entfernen, führt in den meisten Fällen nur zu einer Verschlimmerung des Problems, weshalb es besser ist, sofort einen Arzt zu konsultieren.
  • Reizstoffe und Allergene. Ihre ständige Exposition führt zu dauerhaften Reizungen und Schwellungen der Nasenschleimhäute. Ihre Oberfläche löst sich, die Kapillaren werden ungeschützt und können leicht beschädigt werden.

Kann zu häufigem Nasenbluten und Missbrauch von Haushaltschemikalien führen. Sie gelangen bei der Reinigung nicht nur in die Atemwege, irritieren sie, sondern bleiben auch eine Weile in der Luft. Durch ihren ständigen Gebrauch erfahren die Schleimhäute der oberen Atemwege immer einen echten chemischen Angriff.

Interne Ursachen

Die inneren Gründe, aus denen bei Erwachsenen häufig Blut aus der Nase kommt, sind ständige Belastungen, Überarbeitung und verschiedene chronische Erkrankungen. Tatsächlich provoziert Stress auch verschiedene Krankheiten, und systematische Überanstrengung und Schlafmangel führen zu einer Dystonie - psychosomatischen Störungen, die durch signifikante Blutdrucksprünge gekennzeichnet sind.

Andere Krankheiten, deren Symptom oft ein blutiger Strom aus der Nase sein kann, sind:

  1. Hoher Blutdruck. Bei Raten über 160/100 läuft fast immer Blut aus der Nase.
  2. Störung der Blutgerinnung. Der kleinste Kratzer auf der Nasenschleimhaut und das von dort fließende Blut reicht aus, was schwer zu stoppen ist.
  3. Veränderungen im Hormonspiegel. Reflektiert, einschließlich Indikatoren der Blutgerinnung und kann diese reduzieren.
  4. Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen: Sinusitis, Frontitis, Sinusitis, chronische Rhinitis.
  5. Herz-Kreislauf-Erkrankungen Ursache atrophische Veränderungen und Fragilität der Blutgefäße, führen zu Blutdruckanstiegen.
  6. Leber- und Nierenversagen. Oft begleitet von Schwellungen und Bluthochdruck.
  7. Onkologie und Autoimmunerkrankungen. Schwächen Sie den gesamten Körper stark und beeinträchtigen Sie den Zustand des Herz-Kreislauf- und Immunsystems.

Es ist unmöglich, die nasalen Blutungen, die interne Ursachen haben, loszuwerden, ohne eine genaue Diagnose zu stellen. Sie werden wiederholt, bis sich die zugrunde liegende Erkrankung zumindest im Stadium einer stabilen Remission befindet. Ansonsten sind andere Maßnahmen nur vorübergehend.

Wenn also das Blut aus der Nase mindestens mehrmals im Monat fließt, ist dies bereits ein ernsthafter Grund, zum Arzt zu gehen und sich einer elementaren diagnostischen Untersuchung zu unterziehen.

Die Analyse von Blut, Urin, Kardiogramm und Röntgen ist bereits ausreichend, um den Allgemeinzustand einer Person zu beurteilen und zu sagen, ob sie an chronischen Krankheiten leidet. Der Rest sollte vom Arzt je nach Situation entschieden werden.

Wie kann ich das Blut schnell stoppen?

Wenn eine Nasenblutung auftritt, muss zunächst das Blut gestoppt werden und erst dann die Ursache herausgefunden werden. Durch korrekte Maßnahmen können Sie dies in wenigen Minuten erledigen. Und das Falsche kann dazu führen, dass das Blut lange Zeit läuft und die Infektion in die Nase gerät.

Denken Sie daher daran, dass Sie auf keinen Fall Folgendes tun sollten:

  • den Kopf nach hinten werfen, da dies dazu führt, dass Blut in den Hals fließt und Blutungen ansteigen können;
  • Blut im Rachen schlucken - eine große Menge davon kann zu einem Anstieg des Acetonspiegels im Blut führen;
  • show off - so werden die bereits gebildeten Blutgerinnsel ausgeblasen, die die beschädigten Blutgefäße verstopfen;
  • spülen Sie die Nase mit Wasser ab - dies wäscht auch Gerinnsel aus, außerdem können sich im Wasser Erreger befinden;
  • Drücken Sie die Nase stark zusammen, insbesondere nach einer Verletzung. Wenn die Nase gebrochen ist, können Sie das innere Gewebe verletzen und die Blutung verstärken.

Es ist richtig, eine sitzende Position einzunehmen und den Kopf nach vorne zu neigen. Nasenlöcher halten Sie Ihre Finger sanft und halten Sie sie 5-7 Minuten lang. Atmen Sie zu dieser Zeit ruhig durch die Nase. Wenn weiterhin Blut tropft, tupfen Sie es vorsichtig mit einer sauberen Papier- oder Stoffserviette ab. Sie können Eis an die Nase (einige Minuten, nicht länger) oder eine Plastikflasche mit kaltem Wasser anbringen.

Wenn nach ordnungsgemäß durchgeführten Aktionen das Blut weiter fließt, bedeutet dies, dass nicht die Kapillaren beschädigt werden, sondern die Gefäße. In die Nasengänge sollten sterile, in Sanddornöl oder Wasserstoffperoxid getränkte Baumwoll- oder Mulltupfer eingesetzt werden.

In diesem Fall, wenn die Blutung nicht innerhalb von maximal 20 bis 30 Minuten alleine gestoppt werden kann, ist es notwendig, mit Hilfe eines Arztes herauszufinden, um was es sich handelt, da der Grund sehr schwerwiegend sein kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von häufigen Nasenbluten sind einfach. Vielleicht vernachlässigen sie deshalb viele. Und es ist völlig umsonst, da sie gleichzeitig die Gesundheit wiederherstellen und die Immunität stärken:

  • Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten verbessert den Schutz des Immunsystems und ermöglicht es dem Schleim, seine Funktionen innerhalb weniger Monate vollständig wiederherzustellen.
  • positives Denken entlastet oder lässt sie viel leichter aushalten - ohne Blutdruckstöße und schlaflose Nächte;
  • richtige Ernährung - versorgt den Körper mit allen notwendigen Substanzen, senkt den Cholesterinspiegel und reguliert Stoffwechselprozesse;
  • körperliche Aktivität - mäßig aber regelmäßig, verbessert das Herz-Kreislauf-System, beugt Bluthochdruck vor;
  • Temperierverfahren, insbesondere Wasser - trainieren die Gefäße, erhalten ihre Elastizität, stärken das Immunsystem, verringern die meteorologische Empfindlichkeit.

Schützt die Schleimhäute der Nase vor Beschädigungen und dem richtigen Gebrauch von Medikamenten. Ohne den Wirkungsmechanismus von Medikamenten genau zu kennen und eine Behandlung unabhängig zu verschreiben, kann man die Immunität „töten“, Allergien auslösen und die Hormone aus dem Gleichgewicht bringen.

Behandeln Sie deshalb nicht einmal wiederholte Nasenbluten selbst - eine Konsultation mit einem Arzt wird Sie vor Fehlern versichern und Sie vor möglichen Komplikationen schützen.

Welche gefährlichen Krankheiten verbirgt das Nasenbluten-Symptom bei Erwachsenen und Kindern?

Jeder Mensch hatte Blut aus der Nase. Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten wird das Phänomen Epistaxis genannt und dient als Signal für die negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren und Pathologien. In der Regel besteht keine Gefahr für das Leben. Die Gründe dafür können jedoch sehr ernst sein. Wenn sich die Situation regelmäßig wiederholt, langwierig ist, mit einem starken Blutverlust einhergeht, müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Warum oft

Um die Ursachen des Zustands zu verstehen, muss man den Mechanismus seiner Entwicklung verstehen. Epistaxis ist vorwiegend mit einer Beschädigung der Kapillaren verbunden. In 9 von 10 Fällen liegt es an der Verletzung ihrer Integrität, x, im übrigen an dem Bruch der Arterie.

Im Erwachsenenalter

Krankheiten, die Nasenbluten verursachen können, sehr unterschiedlich. Untersuchen wir die häufigsten Pathologien.

Tabelle Was macht einen Erwachsenen regelmäßig aus der Nase bluten

Blut aus der Nase hat oft eine traumatische Wirkung, aber auch andere Faktoren sind wahrscheinlich. Nur ein Symptom reicht für eine genaue Diagnose nicht aus. Es wird empfohlen, eine umfassende Umfrage durchzuführen.

Was ist während der Schwangerschaft passiert?

Das schöne Geschlecht trifft häufig auf die Tatsache, dass während des Tragens des Kindes regelmäßig Blut aus der Nase fließt. Dieses Phänomen kann folgende Ursachen haben:

  • Erhöhung des Blutdrucks;
  • Fluktuation im Hormonspiegel.

Mit zwei Semestern steigt der Blutdruck aufgrund einer Erhöhung der Belastung des Herz-Kreislaufsystems der Mutter. Dies wird als normal angesehen, kann aber die Nasengefäße beschädigen. Hormonelle Schwankungen gehen auch mit Schwangerschaftsveränderungen einher. Wenn der blutige Ausfluss von Zeit zu Zeit den Allgemeinzustand verschlechtert und nicht zu einem großen Blutverlust führt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Wie kann das Rauchen während der Schwangerschaft ohne Folgen aufgegeben werden?

Es ist wichtig zu wissen, wie man sich bei einem plötzlichen Nasenbluten helfen kann.

Ein Teenager

Jugendliche beschweren sich häufig, dass sie ständig aus der Nase bluten. Dies kann auf Änderungen der Hormonspiegel aufgrund des Eintretens der Pubertät zurückzuführen sein. Bei Mädchen fällt Epistaxis manchmal mit dem Einsetzen kritischer Tage zusammen, was auch auf die Freisetzung von Hormonen zurückzuführen ist. Darüber hinaus haben Jugendliche eine erhebliche emotionale Belastung, aus der Blut aus der Nase fließen kann. Bei häufigen Blutungen ist ein Arztbesuch einen Besuch wert, um das Vorhandensein gefährlicher Pathologien zu beseitigen. Darunter sind angeborene Herzfehler, Hämophilie, Erkrankungen des endokrinen Systems usw.

Ein Kind haben

Epistaxis bei einem Kind ist eine echte Belastung für ihre Eltern. Die Ursachen für Nasenblutungen bei Kindern sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen. In den meisten Fällen wird die Situation jedoch durch folgende Faktoren verursacht:

  • traumatische verletzung;
  • trockene Luft;
  • Vitaminmangel;
  • Allergie;
  • Überhitzung

Der Mangel an Vitaminen der Gruppe B, Vitamin K und Ascorbinsäure führt dazu, dass das Kind Blut aus der Nase bekommt. Kinder fallen oft, schlagen, kämpfen, was Schäden verursacht.

Warum blutet das Baby?

Bei Epistaxisfällen von Kindern führt das Vorhandensein eines Fremdkörpers. Wenn ein Kind plötzlich abblutet, wird es wahrscheinlich ein kleines Spielzeug, einen Kieselstein oder ein anderes Objekt in den Hohlraum legen. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Manchmal bedeutet Blut, dass das Kind sich gerne die Nase reibt. Diese unangenehme Angewohnheit signalisiert manchmal eine Entwicklungsstörung.

Moderate Kommissionierung gilt nicht als Abweichung von der Norm.

Was bedeutet es, wenn Sie in einen Traum gegangen sind?

Wenn Sie nachts bluten, sollten Sie nicht in Panik geraten. Wenn das Blut aus der Nase im Traum verschwunden ist, kann dies an Blutdruckschwankungen liegen, die einer intensiven körperlichen oder seelischen Überlastung vorausgegangen sind. Wenn das Blut aus der Nase während des Schlafes in großen Mengen ging und die Epistaxis nicht lange anhielt, sollten ein Aneurysma-Riss, ein großes Gefäß in der Nasenhöhle oder ein Tumorruptur ausgeschlossen werden. Blut aus der Nase in einem Traum kann auch trockene Schlafzimmerluft signalisieren. Garten in der Wohnung.

Es fließt morgens einfach so

Meistens tritt eine solche Beschwerde bei älteren Menschen auf. Sie bluten regelmäßig durch trockene Schleimhäute aus der Nase. Außerdem haben die meisten älteren Menschen Bluthochdruck. Wenn morgens das Blut aus der Nase ging, kann dies an Schlafmangel, Luftdruckschwankungen, Alkohol vor dem Schlafengehen usw. liegen. In seltenen Fällen signalisiert das Symptom das Auftreten von Tumoren, Blutpathologien, systemische Erkrankungen.

Wenn Sie sich die Nase putzen

Wenn bei ARVI mit einer geringen Blutmenge Schleim aus der Nase austritt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Das Auftreten von brauner Flüssigkeit ist mit einem entzündlichen Prozess verbunden, der sich auf der Schleimhaut befindet. Fühlt sich eine Person jedoch gesund, entdeckt aber Blut, wenn sie sich die Nase aus der Nase putzt, ist eine Untersuchung erforderlich. Dieses Phänomen gilt als Symptom einer Zyste in den Nebenhöhlen, Polypen, chronischer Sinusitis usw.

Wenn das oft passiert

In den meisten Fällen stellt sich die Frage, warum das Blut aus der Nase die Person alleine beantworten kann. Für einige war es das Ergebnis eines Streiks, jemand entdeckte einen erhöhten Blutdruck und jemand, der mit ARVI zu kämpfen hat. Es kommt jedoch vor, dass eine Person nicht verstehen kann, warum sie aus der Nase bluten kann und warum sie regelmäßig wiederholt wird. Manchmal provoziert der Zustand eine pharmakologische Therapie. Mögliche Ursachen sind Herzinsuffizienz, anatomische Deformitäten, Neoplasien usw.

Regelmäßige Nasenblutung - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen

Anhaltende Nasenbluten

Regelmäßige Epistaxis - ein Alarmsignal. Wenn das Blut aus der Nase jeden Tag ohne ersichtlichen Grund verschwindet, besteht der Verdacht auf hämatologische Erkrankungen. Symptom charakteristisch für:

  • Anämie;
  • neoplastische Erkrankungen;
  • Verlängerte Krankheit usw.

Anämie ist eine Verringerung des Hämoglobinspiegels und eine Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen. Neoplastische Pathologien sind der kollektive Name einer ganzen Gruppe von Diagnosen, die das hämatopoetische und das lymphatische System betreffen. Die Verlhof-Krankheit ist eine hämorrhagische Diathese. Pathologie beeinflusst Thrombozyten.

Was kommt jeden Tag regelmäßig?

Eine solche häufige Epistaxis ist ein Zeichen der Tumorbildung. Einer der Gründe für die tägliche Nasenblutung ist der Nasopharynxkarzinom. Die Pathologie ist typisch für ostasiatische Gebiete, aber auch in Russland. Es verursacht nicht nur morgens oder zu jeder anderen Tageszeit Blut aus der Nase, sondern führt auch zu Stauungen, Schmerzen, Tinnitus usw.

Wenn diese Kopfschmerzen?

Die Symptome können mit einem Druckstoß zusammenhängen. Wenn sich die Nasenblutung geöffnet hat und wahrscheinlich Kopfschmerzen auftreten, gilt Folgendes:

  • hypertensive Krise (Ingwer und Blutdruck);
  • chronische frontale Sinusitis oder Sinusitis;
  • allergische Reaktion usw.

Wie soll ich aufhören?

Wenn das Blut aus der Nase verschwunden ist, ist es wichtig, es nicht nur schnell, sondern auch richtig zu stoppen. Es ist verboten, eine horizontale Position einzunehmen oder den Kopf zu heben. Wenn Blutungen zu fließen begannen, dann:

  • Sie müssen eine halb sitzende Position einnehmen.
  • lockere das Ausdrücken von Kleidung;
  • Eine kalte Kompresse auf die Nase auftragen (nicht mehr als 10-12 Minuten).

Wie kann ich ein Kind aufhalten?

Unabhängig davon, wann das Kind Nasenbluten hat, sollten Sie das obige Schema verwenden. Bei Bedarf können Sie in die mit Salzlösung angefeuchtete Nase Turunda eintreten. Vasokonstriktive Tropfen sind einmal erlaubt.

Nützliches Video

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt Igor Branovan wird über die Ursachen häufiger Nasenbluten sprechen und erklären, was zu tun ist, wenn Ihre Nase blutet:

Warum blutet es oft aus der Nase?

Häufige Nasenblutungen sind ein ernstes Symptom in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, das alarmiert werden sollte, wenn sie zuvor nicht in der Anamnese waren.

Oft sind diese Symptome funktioneller Natur und kein Grund zum Erleben.

Aber das plötzliche Auftreten von häufigen Nasenbluten erfordert einen fachkundigen Rat.

Erhöhte Blutung aus der Nase als Manifestation der anatomischen und physiologischen Merkmale der Gefäßwandstruktur

Oft wenden sich Eltern mit der Beschwerde, dass das Kind aus der Nase blutet, an die HNO. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Grund in den anatomischen Merkmalen der Struktur der Blutgefäße eines Kindes liegen kann. Die Gefäße bei Kindern haben eine dünne Wand, die lose mit den umgebenden Strukturen verbunden ist. Dies kann dazu führen, dass die Nase jeden Morgen morgens blutet.

Aufgrund hormoneller Veränderungen sind Blutungen bei Jugendlichen möglich. Die Instabilität des hormonellen Hintergrunds während der Pubertät sowie intensives Wachstum können zu einer ungleichen Verteilung des zirkulierenden Blutvolumens beitragen, und der Mangel an Kalzium und den Vitaminen C und K während der Wachstumsphase führt dazu, dass die Gefäßwand brüchiger wird. Jugendliche bluten häufig aus der Nase, als Folge einer Verletzung der Nase oder einer akuten Rhinitis.

Alle oben genannten Gründe geben keinen Anlass zur Sorge, aber es gibt auch eine Reihe von pathologischen Zuständen in allen Altersgruppen, die dazu beitragen, dass Blut häufiger fließt.

Blut aus der Nase verursacht jeden Tag

Nicht immer ist eine erhöhte Blutung ein physiologisches Phänomen. Schwere Blutungen können ein Symptom für eine Reihe systemischer Erkrankungen sein. In erster Linie führen dazu Pathologien, die von Änderungen der rheologischen Eigenschaften, des Gefäßtonus und des Blutdrucks begleitet werden.

Systembedingte Gründe für eine tägliche Blutung aus der Nase

  • Blutkrankheiten

Hämophilie

Epistaksis (Epistaxis) bei Hämophilie. Diese Erkrankung ist charakteristisch für das männliche Geschlecht und äußert sich in reichlichen Nasenbluten mit der geringsten Schleimhautreizung. Der Grund für solche Blutungen ist die geringe Blutgerinnung aufgrund eines Mangels.

Hämophilie - niedrige Blutgerinnung

Thrombozytopenische Purpura

Blut aus der Nase ist häufig eines der Symptome einer thrombozytopenischen Purpura. Gleichzeitig wurde durch die hämorrhagische Diathese die Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut stark reduziert. Dies führt zur Verstopfung der Blutgerinnsel und zum Stoppen des Blutes mit einem leichten Nasenverletzung.

Thrombozytopenische Purpura - hämorrhagische Diathese

Anämie

Anämie verschiedener Herkunft kann auch von einer charakteristischen Klinik begleitet werden. Als Folge eines starken Rückgangs des Hämoglobins in Erythrozyten wird ein pathologisches Phänomen beobachtet - Epistaxis. Blut aus der Nase bei Anämie kann zu jeder Tageszeit, täglich oder seltener auftreten. Es hängt alles von der Art und dem Grad der Anämie ab.

Anämie - vermindertes Hämoglobin

  • Erkrankungen der inneren Organe und Systeme

Lebererkrankung

Epistaksis tritt bei Hepatitis und Leberzirrhose bei Erwachsenen und Kindern auf. Dies liegt daran, dass die Leber eine wichtige Rolle im menschlichen Körper spielt. Beim Fötus und Neugeborenen ist die Leber für die Synthese von roten Blutkörperchen verantwortlich. Wenn ein Neugeborenes Nasenbluten bekommt, sollte dieses Organ zuerst untersucht werden. Im Erwachsenenalter ist die Leber durch die Synthese von Plasmaproteinen am Gerinnungs- und Antikoagulationssystem beteiligt. Daher geht das Blut aus der Nase oft mit akuten und chronischen Lebererkrankungen einher.

Erkrankungen der Leber verursachen häufige Blutungen.

Milzkrankheiten

Die Milz ist das wichtigste Blutdepot im Körper. Bei traumatischen Läsionen greift die Milz sehr oft auf eine sofortige Splenektomie (Operation zur Entfernung der Milz) zurück. Nach diesem chirurgischen Eingriff zielen kompensatorische Schutzmechanismen darauf ab, das Blut im Körper umzuverteilen. Dieses Organ spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bildung von Immunität und neutralisiert pathologisch veränderte rote Blutkörperchen. Bei Milzerkrankungen steigt die Wahrscheinlichkeit von Nasenbluten dramatisch an.

Hypertonie

Bluthochdruck geht mit einem erhöhten Blutdruck und einer Überfüllung der Blutgefäße einher. Häufig steigt das Blut bis zur Höhe des erhöhten Drucks an und erfordert das sofortige Stoppen der Nasenbluten und die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Hypertonie ist wichtig für eine frühzeitige Diagnose.

Ständig fließt Blut aus der Nase, lokale Ursachen.

Blut aus der Nase kommt häufig mit atrophischer Rhinitis vor. Ich unterscheide zwei Formen dieser Krankheit:

Einfache atrophische Rhinitis

Das häufig aus der Nase fließende Blut mit einfacher atrophischer Rhinitis beruht auf der Bildung trockener und schwer zu trennender Krusten in der Nase. Bei der Rehabilitation der Nasenhöhle bilden sich Schleimhautdefekte, die von nicht sehr intensiven Nasenbluten begleitet werden.

Oft läuft Blut aus der Nase mit einfacher atrophischer Rhinitis.

Ozena

Ozena ist eine Form der atrophischen Rhinitis, die nicht nur von der Schleimhaut, sondern auch von den Knorpel- und Knochenstrukturen begleitet wird. Daher geht das Blut aus der Nase bei Ozena sehr oft und in großen Mengen. Bei dieser Erkrankung gibt es auch einen sehr unangenehmen Geruch aus der Nase. Der Grund ist die Zerstörung von Knochenformationen.

Ozena - stinkender Geruch

Auch unter den lokalen Ursachen für häufiges Nasenbluten treten:

  • Angeborene Anomalien der Nasenstruktur

Bei einer anormalen Nasenstruktur (starke Deformation des Nasenseptums, anormale Anordnung der Nasenkonchs) treten häufig Blutungen auf, die mit der Freisetzung einer geringen Blutmenge einhergehen.

  • Abnormale Gefäßverzweigung

Bei abnormaler Verzweigung der Gefäße steigt die Wahrscheinlichkeit ihrer täglichen Verletzung. Patienten beschweren sich über die ständige Belastung durch die Nasenatmung und versuchen, die Ursache ständig zu beseitigen, indem sie ein Taschentuch verwenden, die Nase waschen oder Nasentropfen einfüllen. Diese Maßnahmen führen zu einer dauerhaften Schädigung des Epithels und der Schleimhaut, was zur Entwicklung von Nasenbluten führt.

  • Neue Wucherungen der Nase und der Nasennebenhöhlen

Der Tumorprozess wird begleitet von einer intensiven Proliferation von Gefäßen mit einem geringen Differenzierungsgrad. Defekte Blutgefäße tragen in regelmäßigen Abständen zur Entwicklung von Nasenbluten bei. Außerdem versuchen die Patienten, den Tumor durch mechanisches Entfernen und Reinigen der Nasengänge zu beseitigen.

  • Unspezifische Granulome

Syphilom, Tuberkulose und Sklerom gehören zu den unspezifischen Granulomen mit ähnlichen Blutungssymptomen. Diese pathologischen Formationen tragen zur Verengung der allgemeinen Nasenpassage und zur Belastung der Nasenatmung bei. Dies ist der Grund dafür, dass sich eine große Menge an Exsudat über der Barriere ansammelt. Patienten, die versuchen, die Nasenhöhle zu reinigen, verletzen die Kisselbach-Zone und verursachen Blutungen.

Was tun, wenn Sie häufig aus der Nase bluten?

Wenn Blutungen häufiger als zuvor auftreten, sollten Sie sich von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt untersuchen lassen.

Um die Blutung selbst zu stoppen:

  1. Beugen Sie sich über die Spüle
  2. Drücken Sie die Nasenflügel mit Daumen und Zeigefinger für 7-10 Minuten.
  3. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen für 15-20 Minuten, nachdem Sie die Blutung gestoppt haben.

Wenn es nicht möglich war, die Blutung mit Hilfe dieser Methode zu stoppen, sollten Sie die Nase mit einem schmalen Verbandkissen 50-70 cm lang anlegen und die Rettungswagenbrigade rufen.

In der HNO-Praxis werden dringende Fälle von Nasenblutungen durch Ligation von Gefäßen, deren Koagulation oder Tamponade der Nasenhöhle gestoppt.

Es ist auch notwendig, Arzneimittel zur Stärkung der Gefäßwand und der Vitamine C und K zu verschreiben. Es wird empfohlen, Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt (Hüttenkäse, Milch) zu verwenden.