Haupt / Laryngitis

Akute Sinusitis (J01)

Enthalten:

  • akuter Abszess, Sinus (Zubehör) (nasal)
  • akutes Empyem, Sinus (adnexal) (nasal)
  • akute Sinus-Infektion (Zubehör) (Nasal)
  • akute Sinusentzündung (Anhang) (nasal)
  • eiterung akut, sinus (zubehör) (nasal)

Identifizieren Sie den Infektionserreger gegebenenfalls mit einem zusätzlichen Code (B95-B98).

Ausgeschlossen: chronische Sinusitis oder NOS (J32.-)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, das die Inzidenz, die Ursachen öffentlicher Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen berücksichtigt.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung der neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO im Jahr 2022 geplant.

Symptome und Behandlung der akuten Rhinosinusitis

Wenn Sie nach 7 Tagen nach dem Auftreten einer Erkältung die Wirkung der Behandlung nicht spüren und eine ständige Verstopfung in der Nase vorliegt und ein Schweregefühl in Ihrem Kopf auftritt, haben Sie möglicherweise eine akute Rhinosinusitis entwickelt.

Rhinosinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die auf die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen übergegangen ist. Diese Krankheit ist meistens eine Komplikation einer unterbehandelten Virusinfektion (Influenza, ARVI) oder einer bakteriellen Infektion (Röteln, Masern). Es kann Rhinosinusitis und bei allergischer Rhinitis komplizieren.

Die akute Rhinosinusitis ist eine unabhängige Krankheit. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision (MKB 10) wird die Rhinosinusitis mit der Chiffre J01.9 codiert.

Der Entzündungsprozess kann sich von der Nasenschleimhaut zu fast jedem Busen bewegen, da es Fisteln gibt, die diese Hohlräume in einem einzigen System verbinden. Meistens entwickelt sich jedoch eine Läsion der Stirn- oder Kieferhöhle - Sinusitis bzw. Sinusitis. Hintere Nasennebenhöhlen - ein keilförmiges und ethmoidisches Labyrinth, das selten betroffen ist.

Ursachen der akuten Rhinosinusitis

Das bedeutendste für die Entwicklung einer Rhinosinusitis ist eine Abnahme der Funktion des Immunsystems - sie tritt am häufigsten bei Epidemien von ARVI auf. Fügen Sie keine Immunität und nachteilige Umweltfaktoren hinzu - Gasverschmutzung, feuchte und kalte Luft, zahlreiche Belastungen.

Defekte in der Nasenhöhle.

Ein nicht weniger wichtiger Faktor, der für die Entwicklung einer Rhinosinusitis prädisponiert ist, ist das Vorhandensein und die Schwere der Anomalien in der Struktur der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen - die Krümmung des Nasenseptums, das Vorhandensein der Knochen an den Wänden der Nasal- oder Achselhöhlen, zusätzliche Wucherungen des Typs Rippen oder Spine.

Das Risiko, eine Rhinosinusitis zu entwickeln, ist auch stark erhöht, wenn sich in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen weitere Formen bilden - Zysten oder Polypen. Dieses Wachstum von Weichgewebe verletzt die natürliche Aerodynamik in der Nasenhöhle erheblich und stört die normale Belüftung der Nasennebenhöhlen, wodurch die Entwicklung von Sinusitis beschleunigt wird.

Häufig sind sowohl Polypen als auch Zysten beim Menschen mit chronischer Rhinitis allergischen Ursprungs verbunden.

Symptome einer akuten Rhinosinusitis

Im Anfangsstadium wird zuerst die Schleimhaut der Nasenhöhle befallen, und es kommt zu einer Verstopfung mit einer geringen Menge an Licht und transparenter Entladung. In solchen Fällen ist es üblich, über die Entwicklung einer akuten katarrhalischen Rhinosinusitis zu sprechen.

Nasentrennung in verschiedenen Farben.

Wenn dann die Nebenhöhlen in den Prozess hineingezogen werden, ändern sich die Farbe und die Menge des aus der Nase freigesetzten Schleims. Es wird viel, und die Farbe kann milchig weiß bis grünlich sein.

Schwere in der Sinus

Nach Auftreten einer verstopften Nase entwickelt sich allmählich eine Schwere in der betroffenen Nebenhöhle. Dies liegt an der Anhäufung in der mukopurulenten Sinussekretion, die aufgrund der Schwellung der Schleimfistel und der Verengung ihres Lumens nicht vollständig entweichen kann.

Das Gewicht folgt oft dem Schmerz, auch im Bereich des Sinus oder seiner Projektion. Die Ursache des Schmerzes ist ein erhöhter Druck im Sinus an seinen Wänden. Eine akute eitrige Rhinosinusitis wird von Schmerzen begleitet, die durch Biegen des Kopfes noch verstärkt werden. Der Schmerz kann auf verschiedene Teile des Gesichts und des Kopfes übertragen werden, abhängig davon, welche Nebenhöhlen gerade leiden.

Bei einer Temperaturerhöhung tritt dieses Symptom bei allen viral-bakteriellen Infektionen auf, so dass die Temperatur selbst keine eitrigen Entzündungen in den Nebenhöhlen anzeigt. In Kombination mit anderen Manifestationen der Rhinosinusitis weist das Auftreten eines Fiebers auf die Schwere des pathologischen Prozesses hin.

Behandlung der akuten Rhinosinusitis mit Antibiotika

Häufig tritt eine akute Rhinosinusitis vor dem Hintergrund der Niederlage der Nasengänge durch Bakterien auf. Daher ist die Hauptbehandlung die Einnahme von Antibiotika. Für die perfekte Auswahl des Arzneimittels empfiehlt es sich, die Empfindlichkeit vorab zu testen.

Häufig entscheiden sich Ärzte jedoch für eine empirisch basierte Behandlung, während sie genau solche Wirkstoffe empfehlen, die ein breites Wirkungsspektrum haben und bei den meisten Arten von Rhinosinusitis-Erregern helfen.

Ohne Kontraindikationen beginnt die Therapie mit Penicillin-Antibiotika. Die am häufigsten verwendeten modernen Medikamente sind Amoxicillin (Flemoxin Soljutab) oder Kombinationspräparate, die Clavulansäure hinzufügen, wodurch unter anderem die Beta-Lactamase-produzierende Flora beeinflusst werden kann. Dazu gehören Augmentin oder Amoxiclav.

Wird verwendet, wenn andere Mittel nicht auf die Patienten übertragen werden. Bei der Rhinosinusitis wurden Cephalosporine der zweiten oder dritten Generation (supraks, asef) verwendet.

Makrolide helfen bei dieser Krankheit. Sie werden bei Unverträglichkeiten gegen andere Varianten antibakterieller Wirkstoffe eingesetzt. Normalerweise bestellt:

Lokale Behandlung

Eine gute Wirkung wird durch die Kombination von oralen Antibiotika mit Intranasal erzielt. So erzeugt beispielsweise Izofra in Form eines Sprays eine hohe Konzentration des Wirkstoffs an der Entzündungsstelle und beschleunigt den Prozess der Beseitigung pathogener Mikroorganismen.

Vasokonstriktive Tropfen und Sprays.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Rhinosinusitis ist die Sicherstellung eines normalen Abflusses aus den Nebenhöhlen und die Wiederherstellung einer normalen Atmung durch die Nase. Zu diesem Zweck werden spezielle Vasokonstriktionsmittel verwendet.

Sie sind in Form von Tropfen oder Sprays erhältlich und zur lokalen Behandlung bestimmt. Es wird empfohlen, sie vor dem Waschen zu verwenden und das Eindringen von entzündungshemmenden und antibakteriellen Komponenten direkt in die Entzündungsstelle zu erleichtern.

Je nach Wirkstoff emittieren Medikamente auf Basis von:

  • Phenylephrin;
  • Naphazolin;
  • Oxymetazolin.
Mukolytika und Sekretolytika.

Die Verringerung der Viskosität des Geheimnisses zur Beschleunigung seines Abflusses wird durch die Verwendung von Mukolytika erreicht. Bekannte wirksame Medikamente sind:

Synupret erlangte große Popularität. Es hilft nicht nur, den Ausfluss aus der Nebenhöhle zu verdünnen, sondern entfernt auch Ödeme und stellt die Funktion des Ziliarepithels wieder her.

Da sich beispielsweise eine polypöse Rhinosinusitis gewöhnlich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers entwickelt, insbesondere bei den chronischen und viralen Formen der Krankheit, werden bei einer komplexen Behandlung Tabletten und Tropfen zur Wiederherstellung der Immunität verwendet. Komplexe Multivitamine und Immunstimulanzien.

Verfahren

Eine gute Wirkung wird erzielt, wenn Sie dem Behandlungsschema verschiedene Verfahren hinzufügen.

Es ist möglich, die Schwellung der Nasenschleimhaut zu beseitigen, die Ausscheidung des Geheimnisses zu verbessern und eine Stagnation durch Waschen der Nase zu verhindern. Dieses Verfahren wird bequem zu Hause mit einer Spritze, Spritze oder einer speziellen Teekanne durchgeführt.

Im Krankenhaus oder in der Klinik wird das Waschen sowohl mit der alten Methode, dem „Kuckuck“, als auch mit dem neueren Yamik-Katheter durchgeführt, wodurch in den meisten Fällen eine Punktion der Kieferhöhle vermieden werden kann.

Zusätzlich zur Haupttherapie können Inhalationen durchgeführt werden. Der einfachste Weg ist:

  • Kochen Sie das Wasser in einer breiten Schüssel.
  • Fügen Sie dann aromatische Öle oder Dekokte von Kräutern mit entzündungshemmenden, antiödematösen und antimikrobiellen Wirkungen hinzu (Kamille, Ringelblume, Nelken);
  • Und oben mit einem Handtuch bedeckt, atmen Sie diese Dämpfe ein.

Das zweckmäßigste Gerät zur Durchführung solcher Verfahren ist der Vernebler. Die positive Wirkung zeigt sich bereits nach der ersten Anwendung. Die Schleimoberfläche kann mit einer fein verteilten Behandlungslösung gleichmäßig gespült werden.

Sie können selbst ein Inhalationsmittel herstellen oder Nebeln - Kapseln mit einer gebrauchsfertigen Substanz kaufen. Andere Verfahren.

Neben den oben genannten Methoden wird auch die Physiotherapie erfolgreich eingesetzt:

  • Diadynamische Strömungen;
  • Ultraschall;
  • Elektrophorese;
  • Laser;
  • Spezielle Massage und Gymnastik.

Volksheilmittel

Eine gute Ergänzung zu den allgemeinen Methoden der Behandlung von Rhinosinusitis sind die Instrumente der traditionellen Medizin.

Die folgenden natürlichen Inhaltsstoffe eignen sich zur Instillation der Nase:

  • Frisch gepresster Saft von Pflanzen, die in fast jedem Haus zu finden sind. Dies ist Aloe oder Kalanchoe. Mit einer Pipette sollten 2-3 Tropfen bis zu fünfmal täglich in jedes Nasenloch getropft werden;
  • Es ist möglich, Öle als Tropfen zu verwenden. Thuja, Sanddorn oder Tanne am besten;
  • Sie können den Saft von frischen Rüben verwenden. In verdünnter Form wird es zur Behandlung von Rhinosinusitis empfohlen, auch bei kleinen Kindern und schwangeren Frauen.
Salbe

Es gibt mehrere gängige Methoden, um Salben für die Nasenverlegung herzustellen:

  • Für die Herstellung dieser Salbe müssen Sie Zwiebelsaft, Waschseife, Mahlgut, Pflanzenöl, Honig und Alkohol zu gleichen Teilen einnehmen. Mit Hilfe des Schmelzens in einem Wasserbad wird die Mischung in einen homogenen Zustand gebracht. Nachdem es abgekühlt ist, kann es verwendet werden.
  • Die Zutaten dieser Salbe sind Aloesaft, Zwiebelsaft, die in der gleichen Menge (in einem Stück) eingenommen wird. Sie sollten mit drei Teilen der Vishnevsky-Salbe gemischt werden.

Ein Baumwolltupfer, der in eines dieser Produkte getaucht wird, wird in jedes Nasenloch gelegt. Aktionszeit - 15 Minuten, Häufigkeit der Verwendung - 2 Mal pro Tag. Die Behandlung dauert ungefähr 10 Tage. Dann musst du eine Pause machen.

Zur Inhalation und Einnahme werden hauptsächlich Kräuter verwendet:

Mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung.

  • Kamille;
  • Eukalyptus;
  • Goldener Schnurrbart;
  • Calendula;
  • Nelke
  • Sage;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Kreuzkümmel

Bedienung

In Fällen, in denen die antibakterielle Behandlung der Sinusitis nicht erfolgreich war, müssen die Ärzte eine Operation einleiten. Ein gründliches Studium der Nasennebenhöhlen wird durchgeführt, es wird offenbart, welche davon mit Eiter gefüllt sind.

Mit der Niederlage der Oberkieferhöhlen punktieren Sie durch die Nase. Die Nadel von Kulikovsky durchbohrt die dünne Wand ihres Nasendurchgangs direkt in den Sinus. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung wird die Trepanopunktur durchgeführt - das Loch wird in diesem Fall vom Gesicht aus direkt unter der Augenbraue ausgeführt.

Danach wird der Eiter abgepumpt und die Nebenhöhlen mit einer speziellen Lösung gereinigt. In der Regel verbessert sich unmittelbar nach der Operation das Wohlbefinden des Patienten deutlich. Übertritt Kopfschmerzen, Völlegefühl und andere unangenehme Symptome.

Behandlung der Rhinosinusitis während der Schwangerschaft

Die Behandlung der akuten Rhinosinusitis bei schwangeren Frauen ist wegen des Verbots der Verwendung der wirksamsten Medikamente ziemlich schwierig. Dies wirkt sich wiederum auf die Qualität und Geschwindigkeit der Wiederherstellung aus.

Bei unkomplizierter Rhinosinusitis.

Die Verwendung einer symptomatischen Behandlung wird empfohlen, das am wenigsten aggressive Mittel. Sie können die Wäsche mit Salzlösung oder Meerwasser anwenden. Es wird auch empfohlen, Folk-Methoden zu verwenden.

Bei extremen Bedingungen.

Wenn bakterielle Entzündungen zu einer Bedrohung werden, kann die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht ohne risikoreiche Medikamente erfolgen. Aber auch in diesem Fall müssen Sie vorsichtig und in Maßen handeln.

Vielversprechender sind zum Beispiel antibakterielle Sprays, die richtungsorientierter wirken. Der Zustand des Fiebers ist sehr gefährlich, daher sollte die Aufmerksamkeit zwei Mal hinter der Körpertemperatur liegen.

Ein solches Heilmittel wie Synopret hat in dieser Zeit keine Kontraindikationen. Es sollte in Übereinstimmung mit den Anweisungen konsumiert werden, es ist eine Kräuterzubereitung, die eine komplexe Wirkung hat.

Akute Rhinosinusitis - Symptome und Behandlung

Das Problem akuter entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege, insbesondere der akuten Rhinosinusitis (ORS), ist eines der dringlichsten in der modernen klinischen Medizin. In den letzten Jahren ist die Häufigkeit von Pathologien der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen (SNP) gestiegen, was sich in einem Anstieg der absoluten (Inzidenz und Prävalenz) und relativen (Anteil an der otorhinolaryngologischen Pathologie) manifestiert.

Akute Rhinosinusitis - was ist das?

ICD-10-Code: J01.9.

Wenn die Rhinosinusitis länger als 12 Wochen anhält, gilt sie als chronisch, bis zu 12 Wochen - akut. Unter positiver Dynamik versteht man die Befreiung des Allgemeinbefindens des Patienten nach 36-48 Stunden nach Behandlungsbeginn. Wenn eine Person eine komorbide Pathologie hat, wird der gegenseitige Verschlimmerung pathologischer Prozesse berücksichtigt und dementsprechend ist eine Behandlungstaktik geplant.

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für die Mehrzahl der akuten respiratorischen Virusinfektionen. Gegen Infektionen (Impfungen), die durch Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae - einen der Hauptverursacher der bakteriellen akuten Rhinosinusitis - hervorgerufen werden, ist jedoch heute eine spezifische Prävention.

Patienten mit Indikationen zur Impfung mit Impfstoffen gegen Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae (gemäß Impfschema) wird empfohlen, sich impfen zu lassen.

Bei Zweifeln über den typischen Verlauf der Erkrankung verschreibt der Arzt die Behandlung und schickt den Patienten zur weiteren Untersuchung an den Hals-Nasen-Ohrenarzt. Personen mit rezidivierendem ORS werden zum Ausschluss anatomischer Anomalien an den HNO-Arzt geschickt. Der Arzt beurteilt die Möglichkeit der Konsultation eines Zahnarztes, Gastroenterologen, Immunologen und anderer Spezialisten, um die mögliche Ursache eines rezidivierenden ORF zu ermitteln.

Wenn eine Person Anzeichen einer Verschlechterung der AKE hat, wird sie vom Arzt zum Krankenhausaufenthalt überwiesen.

Ätiologie und Pathogenese

Akute Rhinosinusitis kann im gegenwärtigen Stadium als Entzündung der Schleimhaut (CO) der Nasenhöhle und des SNPS definiert werden. Da die Schleimhaut dieser Bereiche eine funktionale Gemeinsamkeit aufweist, kommt es häufig parallel zu einer Entzündung der anatomischen Strukturen von Nase und Nasennebenhöhlen. Heute teilen die meisten Experten die Ansicht, dass der Begriff "Rhinosinusitis" genauer ist als der Begriff "Sinusitis". Der Grund dafür ist, dass sich Sinusitis typischerweise nicht ohne vorherige Rhinitis entwickelt, eine isolierte Läsion der Nasennebenhöhlen ohne Rhinitis praktisch nicht manifestiert ist (mit Ausnahme von odontogenen) und zwei der führenden Anzeichen von Sinusitis - Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und Nasenausfluss - sind mit Symptomen der Rhinitis verbunden.

Die moderne Sichtweise der ORP-Etiopathogenese basiert auf einem komplexen multifaktoriellen Mechanismus, der die komplexen Auswirkungen einer Reihe von Faktoren umfasst: genetische, Umwelt-, Arzneimittel- und einige andere.

Bis vor kurzem waren die wichtigsten Ansätze zur Behandlung der akuten Rhinosinusitis nur indirekt mit dem ätiopathogenetischen Zusammenhang bei der Entwicklung und dem Verlauf des Entzündungsprozesses verbunden - der OMC-Funktion. Seine Fähigkeit, die Funktion des mukozilären Transportsystems wiederherzustellen - der Hauptmechanismus, der die Erholung bestimmt. Wenn der Entzündungsprozess in der SNP nicht sanktioniert oder wiederkehrt, sollte der Grund dafür zuerst in der OKM des Ethmoidlabyrinths im Bereich der Ausscheidungshöhlen gesucht werden. Dies gilt auch für die odontogene, posttraumatische und andere Sinusitis, die sich nach scheinbar erfolgreichem Verlauf einer konservativen Behandlung wiederholt.

Eine Voraussetzung für die Umsetzung des ätiopathogenetischen Ansatzes bei der Behandlung von LFS ist das Entschlüsseln und Verstehen der grundlegenden Zusammenhänge und Stadien der Entstehung der Krankheit.

Symptome einer akuten Rhinosinusitis

Typische Symptome und Anzeichen einer akuten Rhinosinusitis sind:

  • Husten, verstopfte Nase, verstopfte Nase;
  • erhöhte Schmerzempfindlichkeit (mit Palpation) über der Projektion der Nebenhöhlen oder erhöhte Schmerzempfindlichkeit der Wange oder der oberen Zähne (mit Perkussion);
  • Anzeichen einer Beteiligung des subkutanen Gewebes im Orbitbereich, Exophthalmus oder beeinträchtigter okulomotorischer Funktionen, steifer Hals;
  • Mundgeruch, Fieber (kein diagnostisches Zeichen).

Bei den ersten Symptomen der Krankheit ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Diagnose

Bei Menschen mit rezidivierendem ORS, anatomischen Anomalien der lateralen und medialen Nasenwände, der Obturation des Joan-Adenoiden-Gewebes oder odontogener Infektionsquellen werden berücksichtigt.

Eine akute Rhinosinusitis wird auf der Grundlage des akuten Auftretens typischer Symptome diagnostiziert, zu denen eine verstopfte Nase, Ausfluss davon, Schmerzen oder Druck im Gesicht, Schwächung oder Geruchsverlust gehören. Andere Anzeichen sind eitriger Nasenausfluss, das Vorhandensein eitriger Sekrete in der Nasenhöhle, eine schwache Reaktion auf Entstauungsmittel und Antihistaminika, einseitige Schmerzen über der Nasennebenhöhle.

Einseitige Schmerzen im Gesicht und Zahnschmerzen in der Projektion des Oberkiefers, eine Kombination einseitiger Nasensekretionen mit Schmerzen (meist auf der einen Seite) kann auf eine bakterielle akute Rhinosinusitis hinweisen.

Die obligatorische Untersuchung umfasst die Untersuchung und Palpation des Oberkieferbereichs, eine Überprüfung des Oropharynx und der Zähne sowie, wenn möglich, die Rhinoskopie anterior.

Fever hat keinen diagnostischen Wert, aber wenn es mehr als 38 ° C beträgt, kann dies auf den Schweregrad der Erkrankung und die Notwendigkeit einer aktiveren Behandlung hindeuten.

Zusätzliche Untersuchungsverfahren werden in klinisch schwierigen Fällen in Betracht gezogen, bei rezidivierender oder atypischer Rhinosinusitis, mit Komplikationen, insbesondere auf Intensivstationen und auf Intensivstationen (Risikofaktoren sind Nasensonde, künstliche Lungenbeatmung, Schädigung der Immunmechanismen und Bauchlage). Diese Methoden umfassen: bakteriologische Untersuchung (Abstriche, Abstriche, Absaugen), radiologische Untersuchungsmethoden (Computertomographie, Magnetresonanztomographie, falls diese nicht durchführbar sind - Röntgen der Nasennebenhöhlen), Bestimmung des C-reaktiven Proteins, ESR, Beurteilung der Passierbarkeit der Nase Methoden (Test mit einer Watte, wenn möglich - Durchführung der Rhinopneumomanometrie), Bewertung der Funktion des Geruchs. Ein C-reaktiver Proteinspiegel von mehr als 10 mg / l und ein ESR von mehr als 10 mm / h sprechen für eine akute bakterielle Sinusitis. Die Entscheidung, eine antibakterielle Behandlung zu beginnen, kann auf den C-reaktiven Proteinen und den ESR-Werten basieren.

Wenn der Patient mit der vom Arzt bestimmten Schweregrad nicht einverstanden ist, wird er vom Patienten selbst mit einer der Methoden bestimmt - einer visuellen Analogskala (10 cm lang) oder der eigenen Einschätzung des Patienten als "abwesend", "mild", "mittel" oder "mittel" "Schwer".

Kräftige Symptome bei Kindern, die auf den Schweregrad der Krankheit hinweisen, sind:

  • Atemnotsyndrom (Symptome der Obstruktion der oberen Atemwege, Schluckbeschwerden, Inhalation eines Fremdkörpers in der Geschichte), psychische Störungen (insbesondere Appetitlosigkeit, Bewusstseinsverlust), verminderte Diurese oder Erbrechen, was zu Dehydratation führt;
  • Kopfschmerzen oder steifer Nacken, die auf eine Meningitis hindeuten können;
  • Hautausschlag;
  • Halsschmerzen mehr als 5 Tage hintereinander;
  • Symptome von Keuchhusten.

Behandlung

Die akute Rhinosinusitis gehört zu den Erkrankungen, deren Erholung hauptsächlich ohne aktive Pharmakotherapie erfolgt. Ein Teil der Erkrankung erfordert eine pathogenetische und symptomatische Behandlung. Ein kleiner Teil der akuten Form der Rhinosinusitis wird in eine bakterielle Form umgewandelt und erfordert eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten.

Der Patient erhält Informationen über den natürlichen Verlauf der Erkrankung, wahrscheinliche Komplikationen und moderne Behandlungsmethoden (Angaben dazu, welche Wirksamkeit die Medikamente nachgewiesen haben und welche nicht). Der Arzt informiert den Patienten auch über die Risiken von Nebenwirkungen von Medikamenten, die er dem Patienten verschreiben will.

Unter Berücksichtigung der Präferenzen des Patienten trifft der Arzt eine fundierte Entscheidung und schreibt ein Behandlungsschema vor.

Der Patient wird über die Möglichkeit der Aufbewahrung (bis zum Abschluss der Behandlung) der Primär- und / oder Sekundärverpackung des Arzneimittels informiert, die den Namen, das Freisetzungsformular, die Dosis, die Serie, das Freigabedatum, die Haltbarkeitsdauer und den Namen des Herstellers des Arzneimittels angibt.

Der Patient wird darüber informiert, dass er bei Verdacht auf Nebenwirkungen (Informationen in den Anweisungen für Arzneimittel) einen Arzt aufsuchen sollten.

Ein Patient wird während jeder medizinischen Untersuchung durch die Wirksamkeit der Behandlung, das Vorhandensein von Nebenwirkungen und das Vorhandensein von Faktoren bewertet, die die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen können.

Die Behandlung der akuten Rhinosinusitis mit klinisch schwierigen Fällen, rezidivierender und atypischer Rhinosinusitis oder Komplikationen umfasst einen umfassenden Ansatz, der den Schweregrad der Erkrankung und Begleiterkrankungen berücksichtigt, die die Nasenatmung beeinflussen.

Pathogenetische und symptomatische Behandlung

Es werden Analgetika, intranasale und orale Glucocorticosteroide, Salzlösungen für die Nase (isotonisch oder hypertonisch) und andere Arzneimittel verwendet.

Antibakterielle Medikamente

Die Antibiotikatherapie wird empirisch für Patienten verschrieben, die die Kriterien für bakterielle ORS erfüllen, oder für Patienten mit schwerer Krankheit.

Das Medikament der ersten Wahl ist Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure. Makrolide als Erstlinienmedikamente werden in Betracht gezogen, wenn Anhaltspunkte für die ätiologische Rolle der atypischen Flora beim Auftreten bakterieller ORS oder Kontraindikationen für die Verwendung geschützter Aminopenicilline vorliegen.

Second-Line-Medikamente sind Cephalosporine der dritten Generation (Ceftriaxon), Fluorchinolone (Levofloxacin).

Bei der ambulanten Behandlung werden orale Formen antibakterieller Wirkstoffe bevorzugt.

Chirurgische Intervention

Indikationen für die Sinuspunktion: Die Ineffektivität der empirischen Antibiotikatherapie; schwere OCR mit der Gefahr von Komplikationen; Komplikationen, bakterielle ORS bei immunsupprimierten Patienten.

Der Patient hat ORS-Komplikationen, eine Indikation für chirurgische Eingriffe, wie das Ablassen funktioneller endoskopischer Eingriffe an den Nasennebenhöhlen, die Repanopunktur des Sinus frontalis, die Maximo-Frontoetmoidophenotomie.

Komplikationen

Komplikationen sind äußerst selten - etwa 3 pro 1.000.000 Menschen im Laufe des Jahres. Dies ist etwa 1 von 12 000 ODP bei Kindern und 1 von 36 000 ODP bei Erwachsenen. Die Häufigkeit von Komplikationen hängt nicht von der Verwendung von Antibiotika ab. Sie sind prozentual wie folgt verteilt: Auge - 60-75%, intrakraniell - 15-20%, Knochen - 5-10%.

Augenkomplikationen: Ödem (reaktiv) und Augenlidabszess, Zellödem und Zellulitis der Orbita, subperiostaler und intraorbitaler Abszess.

Intrakranielle Komplikationen: epiduraler oder subduraler Abszess, Hirnabszess, Meningitis, Enzephalitis, Thrombose der oberen sagittalen und cavernösen Nasennebenhöhlen.

Zu den Knochenkomplikationen gehört die Osteomyelitis der Knochen des Gesichtsschädels.

Akute Rhinosinusitis: Behandlung von Symptomen und Code mkb 10

Sinusitis im Sinne von ICD 10 und praktischer Medizin

Die Entzündung der Kieferhöhlen ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern im Schulalter, mit der der Hals-Nasen-Ohrenarzt konfrontiert ist. Zur Vereinfachung der Systematisierung aller Informationen über Krankheiten und pathologische Zustände, einschließlich der Prävalenz von Morbidität und Mortalität in der Bevölkerung, wurde ein internationaler statistischer Standard entwickelt, der alle 10 Jahre aktualisiert wird. Die zehnte Version dieses Klassifizierers ist derzeit in Kraft. Wie bei allen anderen Krankheiten hat die Antrumitis im ICD 10 einen eigenen Code - sprechen wir das näher.

Entzündungen in den Nasennebenhöhlen werden häufig als Sinusitis bezeichnet. Sie können im Verlauf der Erkrankung akut oder chronisch sein, infektiös oder allergisch gemäß der Ätiologie. Je nach Standort werden die folgenden Arten dieser Pathologie unterschieden:

  • Atritis ist ein entzündlicher Prozess in den Oberkieferhöhlen.
  • Frontitis - die Niederlage der Stirnhöhlen;
  • Ethmoiditis - Zellen des Ethmoidlabyrinths sind betroffen;
  • Sphenoiditis - Entzündung in der Höhle des Keilbeinknochens.

Sinusitis ist die häufigste Form der Sinusitis aufgrund der Nähe der Nasennebenhöhlen zur Nasenhöhle und den Zähnen des Oberkiefers. Er begleitet fast immer jede Virusinfektion, bei der es zu einer akuten Rhinitis kommt und Symptome einer Erkältung manifestiert. Bei einer guten Immunität endet eine solche Entzündung in der Kieferhöhle mit einer Erholung gleichzeitig mit dem Verschwinden von Anzeichen einer Rhinitis.

Bei Menschen, die anatomische Voraussetzungen für die Unterbrechung der normalen Luftzirkulation in der Kieferhöhle (Polypen, Septumdefekte usw.) haben, kann es zu eitrigen Entzündungen kommen, die durch das Eindringen von Mikroben von außen oder durch interne Infektionsherde im Körper verursacht werden.

Eine akute Sinusitis maxillaris dieses Ursprungs wird mit konservativen Methoden behandelt. Der chronische Prozess erfordert meistens einen spezifischen chirurgischen Eingriff, um die Ursache einer Verstopfung in der Nebenhöhle zu beseitigen (Begradigung des Septums, Entfernung von Adenoiden oder Polypen usw.).

Internationale Statistiken, die eine spezielle Klassifizierung von Krankheiten und Gesundheitsproblemen verwenden, werden von Ärzten in der Praxis häufig verwendet, um Daten zu verschiedenen Nosologien zu systematisieren. Die Sinusitis für ICD 10 hat eigene Code-Markierungen. Sie unterscheidet sich in der Art der Strömung als akute oder chronische Sinusitis der Kieferhöhlen. Die erste bezieht sich auf den Abschnitt der akuten Atemwegsinfektionen der oberen Atemwege (J00-J06) und hat den Code J01.0. Die zweite wird anderen Atemwegserkrankungen (J30-J39) zugeschrieben, der Code lautet J32.0. Die Entzündung der verbleibenden Nasenhöhlen wird durch andere Codes angezeigt.

  • 1 - in den Stirnhöhlen;
  • 2 - im Labyrinth im Labyrinth;
  • 3 - in der Höhle des Keilbeines;
  • 4 - Niederlage aller Nebenhöhlen (Pansinusit);
  • 8 - akute Polysinusitis;
  • 9 - akute Rhinitis mit Sinusitis.

Chronische Entzündungsprozesse:

  • 1 - in den Stirnhöhlen;
  • 2 - in den Zellen des Siebbeinknochens;
  • 3 - in der Keilbeinhöhle;
  • 4 - in allen Nebenhöhlen (Pansinusit);
  • 8 - andere Polysinusitis;
  • 9 - chronische Sinusitis nicht näher bezeichneten Ursprungs.

Manchmal ist es notwendig, den Erreger der Sinusitis anzugeben, wenn er durch bakteriologische Analyse (Aussaat aus der Nase) bei einem bestimmten Patienten isoliert wurde. In diesem Fall wird eine Hilfscode-Markierung hinzugefügt:

  • B95 - Infektionen mit Streptokokken oder Staphylokokken;
  • B96 - andere Bakterien;
  • B97 - die Krankheit wird durch Viren verursacht.

Aus dem Video erfahren Sie, wie einfach es ist, Sinusitis mit Volksheilmitteln zu heilen:

Eine Entzündung der Kieferhöhle tritt nicht von Grund auf auf, in der Regel hat der Patient Anomalien des Gesichtsskeletts, Defekte des Nasenseptums, Polypen, Adenoiden und andere Hindernisse für die normale Luftzirkulation zwischen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhle. Hypothermie, unerwünschter allergischer Hintergrund, schlechte Ökologie, häufige Infektionen der Atemwege, Anomalien der Oberkieferzähne und Vererbung können die Entstehung der Krankheit auslösen. Eine akute Entzündung der Kieferhöhlen ist in der Regel eine Komplikation des ARVI und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • hohes Fieber;
  • verstopfte Nase;
  • andauernder allgemeiner Kopfschmerz;
  • lokale Schmerzen an den Stellen der Vorsprünge der Nasennebenhöhlen im Gesicht, verstärkt durch Druck, durch Drehen des Kopfes oder Beugen des Körpers nach vorne.

Eine chronische Sinusitis entwickelt sich aus einer schlecht behandelten akuten Entzündung unter den bestehenden anatomischen Bedingungen, um sie aufrechtzuerhalten. Die Manifestationen sind nicht so ausgeprägt, aber sie zeichnen sich durch Stabilität aus: ständige laufende Nase, häufige Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit, Nasenstimmen und vermindertes Geruchssinn, erhöhte Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege. Chronische Sinusitis kann in verschiedenen Formen auftreten: katarrhalisch, eitrig, hyperplastisch, polypös, zystisch. Jedes dieser Formulare unterscheidet sich in der Wahl der Taktiken für das Patientenmanagement.

Eine Sinusitis muss behandelt werden, je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser wird sie für den Patienten enden.

Komplizierte Formen der Entzündung der Kieferhöhlen sind für den Patienten gefährlich, da lebenswichtige Organe wie das Gehirn (Membranen und Substanz) und Sehorgane in den Prozess einbezogen werden. Glücklicherweise werden sie bei geschwächten Patienten mit geringer Immunität selten gefunden.

Die Behandlung der akuten Sinusitis erfolgt überwiegend konservativ, in seltenen Fällen erfolgt die Punktion. Der chronische Prozess muss oft mit Hilfe chirurgischer Eingriffe beseitigt werden, um die normale Funktion der Sinus zu normalisieren. Die konservative Therapie umfasst folgende Aktivitäten:

  • Sicherstellung des Abflusses von Eiter und Wiederherstellung der normalen Belüftung des Sinus unter Verwendung von Vasokonstriktormitteln;
  • antibakterielle Therapie mit Breitspektrum-Medikamenten aus der Gruppe der Makrolide, Penicilline oder Cephalosporine;
  • Entzündungshemmende Medikamente werden nach Indikationen (Steroidhormone, nichtsteroidale und Antihistaminika) verschrieben.
  • Waschen der Nase mit Meersalzlösungen oder Delphin;
  • physiotherapeutische Verfahren werden in der Phase des Akutprozesses angewendet.

Eine Selbstbehandlung der Nasennebenhöhlen ist nicht möglich. Diese Krankheit gehört zu den gefährlichen Pathologien bei Kindern und Erwachsenen. Daher sollte der Verdacht einer Entzündung in den Nebenhöhlen ein Grund für die sofortige Behandlung des Arztes sein.

Haben Sie eine laufende Nase und Sie haben bereits alle Arten von pharmazeutischen Tropfen gekauft?

Top Neuigkeiten

Beliebte Beiträge

  • Gesunde Nase sagt:

© 2016-2017. Alle Rechte vorbehalten

Das Kopieren von Materialien von der Site ist ohne vorherige Genehmigung möglich, falls ein aktiver indizierter Link zu unserer Site installiert wird.

Alle auf der Website veröffentlichten Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich an einen Arzt zu wenden, der über die erforderlichen Qualifikationen in Bezug auf die Verwendung von Medikamenten und medizinischen Untersuchungen verfügt! Selbstmedikation nicht!

Symptome, Ursachen, Behandlung der akuten Rhinosinusitis bei Erwachsenen

Die Diagnose einer akuten Rhinosinusitis kann sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gestellt werden. Die Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung, da sie häufig zu schwerwiegenden Komplikationen führt. Wenn Sie es nicht rechtzeitig heilen, kann dies eine chronische Form annehmen, bei der die Regulation des vaskulären Tonus der Nase (vasomotorische Rhinosinusitis) gestört ist. Daher hat der Patient fast das ganze Jahr über eine laufende Nase.

Akute Rhinosinusitis ist eine Pathologie, bei der die Nasenschleimhaut entzündet ist. Der Entzündungsprozess kann sich auf die Nasennebenhöhlen ausbreiten. Die Stirnhöhlen sind am häufigsten betroffen, aber eine Entzündung der hinteren Nebenhöhlen ist sehr selten. Die Rhinosinusitis ist eine eigenständige Erkrankung, die laut ICD 10 als J01.9 eingestuft wird.

Normalerweise ist die Krankheit eine Folge einer unbehandelten Rhinitis und tritt etwa 7 bis 10 Tage nach einer Erkältung auf. Manchmal tritt die Rhinosinusitis unter dem Einfluss anderer Faktoren (bakterielle oder virale Infektionen, Allergien und andere) auf.

Akute Rhinosinusitis bei Erwachsenen kann mehrere Hauptformen haben. Es gibt folgende:

  • Sinusitis (Sinusitis maxillaris). In diesem Fall kommt es zu einer Entzündung der Oberkieferhöhle, die sich oberhalb des Oberkiefers befindet.
  • Frontalitis (Stirnhöhlenentzündung). Der Entzündungsprozess beeinflusst die Stirnhöhlen.
  • Etmoiditis Beobachtete Entzündung der Siebbeinhöhlen.
  • Sphenoiditis Die Keilbeinhöhlen sind entzündet.
  • Paninusitis In diesem Fall erstreckt sich die Entzündung auf alle Nasennebenhöhlen.

Es gibt einseitige und bilaterale Rhinosinusitis. Im ersten Fall wird eine Entzündung nur auf einer Seite und im zweiten - auf beiden - beobachtet.

Je nachdem, wie weit der Entzündungsprozess fortgeschritten ist, kann die Erkrankung im ersten oder zweiten Stadium sein. Im ersten Fall ist die Rhinosinusitis akut katarrhalisch. Wenn eine Person eine laufende Nase hat, verwandelt sich die Entzündung in etwa 2-3 Tagen in die Nasennebenhöhlen. Eine solche Rhinosinusitis unterscheidet sich fast nicht von der üblichen Schnupfenase und wird von einer verstopften Nase begleitet, spärlicher Ausfluss davon, in einigen Fällen klagen Patienten über Schmerzen in der Nase.

Wenn die Rhinosinusitis im ersten Stadium nicht geheilt ist, kann die Krankheit bis zum Grad 2 fortschreiten. In diesem Fall wird eine akute eitrige Sinusitis beobachtet. Durch die starke Schwellung der Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen sammelt sich Eiter. Dies führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur des Patienten sowie zu einer Verschlechterung seines allgemeinen Wohlbefindens.

Die Hauptursachen der Krankheit und der Mechanismus ihres Auftretens

Normalerweise tritt die Rhinosinusitis als Folge einer Streptokokkeninfektion im Körper auf. Wenn eine Person Probleme mit dem Immunsystem hat, kann die Krankheit auch durch saprophytische Bakterien (Chlamydien) und Pilze (zum Beispiel Candida) verursacht werden.

Folgende Faktoren tragen zum Auftreten einer Rhinosinusitis bei:

  1. Häufige Rhinitis, Erkältungen.
  2. Fehlstruktur der Nasenhöhle, abnorme Entwicklung der Nasennebenhöhlen. Oft tritt eine Rhinosinusitis auf, wenn eine Person ein gekrümmtes Nasenseptum hat.
  3. Immunmangel, Vitaminmangel, Mangel an Mikro und Makro.

In der Regel tritt eine Rhinosinusitis bei Menschen auf, die an einer Verletzung der MCC (mukoziläre Clearance) leiden. In diesem Fall werden im menschlichen Körper optimale Bedingungen für die Entwicklung eines Infektionsprozesses beobachtet. Verstöße MCC treten häufig bei Erkältungen wie SARS auf. Das heißt, normalerweise geht eine andere Krankheit der Rhinosinusitis voraus. Bei SARS entzündet die überwiegende Mehrheit der Patienten die Schleimhaut, wodurch das Geheimnis (Rotz) in den Nasennebenhöhlen stagniert. Trotzdem tritt Rhinosinusitis nach ARVI nur bei 1-2% aller Patienten auf.

Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit bei Patienten mit verschiedenen Anomalien in der Nasenstruktur. Infolgedessen wird die Durchlässigkeit der Löcher blockiert, was zu einer Verletzung des Reinigungsprozesses führt. Im chronischen Verlauf der Erkrankung wird der Inhalt der Nebenhöhlen sehr hart ausgeschieden, da das zylindrische Epithel praktisch die Fähigkeit verloren hat, Bakterien und Viren aus der Schleimhaut zu entfernen.

Es gibt mehrere charakteristische Anzeichen einer akuten Rhinosinusitis. Dazu gehören:

  • Starke Kopfschmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen. Meistens ist das Unbehagen im vorderen Teil lokalisiert.
  • Viskose Ausfluss aus der Nase. Sie können gelb, braun, grün oder weiß sein.
  • Verstopfung der Nase, was zu nasalen Stimmen einer Person führt. Das heißt, er spricht gedämpft, aber seine Rede ist für andere unverständlich.
  • Ein Gefühl der Schwere im Gesicht. In der Regel nimmt sie zu, wenn der Kopf geneigt ist.
  • Temperaturerhöhung. Dieses Symptom wird jedoch nicht bei allen Patienten beobachtet.
  • Schleim im Hals rinnen. Infolgedessen kann eine Person sie aussortieren.
  • Senkung des Geruchssinns, Verringerung der Empfindlichkeit der Nase.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass verschiedene Formen der Krankheit von verschiedenen Anzeichen begleitet werden. Bei akuter Sinusitis treten z. B. starke Schmerzen in Wangen und Stirn auf. Bei der akuten Sphenoiditis klagen die Patienten jedoch über ständige Kopfschmerzen.

Symptome und Behandlung der akuten Rhinosinusitis bei Erwachsenen stehen in Wechselbeziehung zueinander. Daher sollte der Arzt vor der Verschreibung verschiedener Medikamente alle Beschwerden des Patienten untersuchen und eine Reihe diagnostischer Tests durchführen. Denn verschiedene Formen der Krankheit werden unterschiedlich behandelt. Andere Symptome des Nasopharynx (Masern, Keuchhusten, Scharlach und andere) treten mit ähnlichen Symptomen auf.

Nach der Überweisung an einen Spezialisten sollte der Patient seine Gefühle so genau wie möglich beschreiben. Er muss sagen, wie lange die Verstopfung der Nase auftrat, ob reichliche Entleerungen beobachtet werden und ob sie einen eitrigen Charakter haben. Vergewissern Sie sich, dass der Patient feststellt, ob er Kopfschmerzen hat und wie stark sie sind. Während eines Gesprächs mit einem Patienten kann der Arzt zusätzliche Fragen zum Krankheitsverlauf stellen.

Dann führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung durch. Dafür fühlt er seine Stirn und Wangen, schlägt sie. Wenn während dieser Zeit starke Schmerzen auftreten, kann der Arzt eine Vordiagnose stellen - Frontitis oder Sinusitis. Wenn starke Schwellungen in Wangen und Augen beobachtet werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer schweren Sinusitis hoch. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, muss der Arzt jedoch zusätzliche Diagnosetests durchführen, darunter:

  • Rhinoskopie oder allgemeine Untersuchung der Nase. Bei der Rhinosinusitis ist die Nasenschleimhaut rot und geschwollen, und in den Passagen werden eitrige oder schleimige Sekrete beobachtet.
  • Endoskopische Untersuchung Diese Methode ist eine Alternative zur Radiographie. Wenn in den mittleren Nasengängen ein eitriger Ausfluss festgestellt wird, diagnostiziert der Arzt eine Sinusitis oder eine Stirnhöhlenentzündung. Wenn Eiter im Oberlauf vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ethmoiditis oder Sphenoiditis hoch.
  • Röntgen Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob in den Nasennebenhöhlen ein pathologischer Prozess vorliegt. Wenn sie mit Schleim oder Eiter gefüllt sind, werden die Nebenhöhlen auf dem Röntgenbild dunkler. Je nach Art der Verdunkelung unterscheidet der Arzt die katarrhalische Sinusitis von eitrigem.
  • Punktion der Kieferhöhle. Das Verfahren ist eher unangenehm und schmerzhaft, daher wird es unter Verwendung eines Anästhetikums durchgeführt. Eine dünne lange Nadel durchstößt die Kieferhöhle und zieht deren Inhalt mit einer Spritze heraus. Dann wird die Nebenhöhle gewaschen und in ihre Medizin injiziert.
  • Ultraschall Es wird selten zur Diagnose einer Rhinosinusitis verwendet, da es nicht immer möglich ist, eine genaue Diagnose mittels Ultraschall zu stellen.
  • Computertomographie. Es wird auch selten verwendet, da diese Methode teuer ist.

Das während der Punktion genommene Material wird verwendet, um das Bakterium zu identifizieren, das zum Erreger der Krankheit geworden ist. Durch die Analyse können Sie auch feststellen, ob der Mikroorganismus gegen Antibiotika resistent ist. Der Arzt beginnt, die Rhinosinusitis erst nach einer genauen Diagnose zu behandeln und die Form der Erkrankung zu bestimmen.

Bei der Rhinosinusitis-Therapie werden medikamentöse oder nicht medikamentöse Mittel eingesetzt. Mit Medikamenten werden Nasentropfen und -sprays verschrieben und die Dauer ihrer Anwendung beträgt 5-7 Tage. Sie sollen die Schwellung der Schleimhaut reduzieren und dazu beitragen, den Inhalt der Nasennebenhöhlen schnell zu entfernen.

Antibiotika gegen Rhinosinusitis sind nur indiziert, wenn die Krankheit eine eitrige Form hat. Der Arzt verschreibt Amoxicillin. Wenn es nicht hilft, werden stärkere Medikamente verschrieben. Während der Therapie werden auch entzündungshemmende Medikamente sowie Mukolytika (flüssiger Schleim) eingesetzt.

Die nicht medikamentöse Behandlung der Rhinosinusitis bei Erwachsenen umfasst mehrere Hauptmethoden:

  • Punktion der Kieferhöhlen. Es wird auch verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren. Die Kieferhöhle macht sich mit einer dünnen langen Nadel an der dünnsten Stelle auf den Weg, der gesamte Eiter wird mit einer Spritze entfernt und nachdem das Medikament injiziert wurde. Dieses Verfahren hat jedoch einen erheblichen Nachteil - um die Wirkung zu erzielen, muss es mehrmals wiederholt werden, bis der Sinus vollständig gelöscht ist. Darüber hinaus kann der Patient während des Prozesses psychischen Stress erfahren. Komplikationen danach treten sehr selten auf (zum Beispiel ist es für das Loch schwierig, nach einer Punktion zu heilen).

Der Arzt kann nach dem ersten Eingriff eine spezielle Drainage (dünnes Rohr) installieren. Daher ist keine erneute Punktierung erforderlich - das Waschen wird direkt durch das Rohr durchgeführt. Wenn jedoch die Drainage länger als einen Monat nicht entfernt wird, wirkt sich dies negativ auf die Schleimhaut aus.

  • Punktion der Stirnhöhlen. Sie wird nur in Fällen durchgeführt, in denen ein sehr schwerer Krankheitsverlauf vorliegt. Nach dem Eingriff sollte der Patient 4-5 Tage im Krankenhaus sein.
  • Yamik-Katheter In diesem Fall wird die Behandlung ohne Punktion durchgeführt. Dem Patienten wird eine Narkosemittel-Injektion verabreicht, wonach der Arzt einen Gummikatheter in die Nase einführt. Dadurch bildet sich innen ein luftdichter Raum. Dann saugt eine spezielle Spritze den Inhalt der Nebenhöhlen. Während dieses Verfahrens ist der Zugang zu allen Nasennebenhöhlen sofort verfügbar. Darüber hinaus wird die Unversehrtheit der Schleimhaut nicht gestört, so dass ein längerer Aufenthalt der Patienten im Krankenhaus nicht erforderlich ist. Sie können jedoch nicht den gesamten Inhalt auf einmal abrufen. Daher werden die Vorgänge wiederholt.

Eine ziemlich wirksame Behandlungsmethode ist das Waschen der Nase mit Salzlösung oder einer speziellen antiseptischen Lösung. Der Prozess kann zu Hause oder im Büro eines HNO-Arztes durchgeführt werden.

Wenn der Patient Komplikationen von Augen oder Gehirn hat, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich. Zu den möglichen Konsequenzen kann unterschieden werden: Überlaufen der Krankheit in eine chronische Form, Ausbreitung der Entzündung auf Atemwege und Augen (was zu teilweisem oder vollständigem Sehverlust führen kann), Hirnabszeß, Meningitis. Die letzten beiden Krankheiten sind tödlich, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Die Behandlung von Rhinosinusitis-Volksmitteln ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt möglich. Hausmittel helfen, die Symptome der Pathologie schnell zu beseitigen:

  1. Dampfinhalation über Kartoffeln, sortiert. Kochen Sie mehrere Kartoffeln, lassen Sie das Wasser ab und atmen Sie über den Dampf. Die Dauer des Eingriffs beträgt mindestens 15 Minuten. Unmittelbar nach dem Eingriff müssen Sie in einem warmen Bett liegen.
  2. Dampfinhalation mit einem Sternchen. Dem kochenden Wasser wird eine kleine Menge Balsam zugesetzt. Danach bedeckt der Patient den Kopf mit einem Handtuch und atmet Dampf. Die Prozedur sollte ungefähr 5-7 Minuten dauern.
  3. Eierkompresse auf der Nase. Die Eier werden hart gekocht, in ein Tuch eingewickelt und dann auf die Nase aufgetragen. Halten Sie, bis die Eier vollständig abgekühlt sind. Sie müssen vorsichtig sein, um sich nicht zu verbrennen.

Um eine Rhinosinusitis zu vermeiden, ist es erforderlich, eine Überkühlung des Körpers zu vermeiden. Sie sollten auch einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und Sport treiben. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie von einem Arzt untersucht werden.

© 2017 pulmono.ru · Das Kopieren von Materialien ist nur mit Angabe der Quelle als aktiv indizierter Link gestattet.

Alle Informationen auf der Website pulmono.ru dienen nur zur Information und sind keine Handlungsanweisungen.

Wir empfehlen dringend, dass Sie sich für ärztliche Hilfe an einen Arzt wenden.

Infrakom-nn.ru

Kurzbeschreibung

Klassifizierung der chronischen Sinusitis • Exsudative Sinusitis •• Purulente Form •• Katarrhalische Form •• Seröse Form • Produktive Sinusitis •• Pristine-hyperplastische Form •• Polyposa-Form •• Zystische Form •• Cholesteatoma-Sinusitis • Nekrotische Sinusitis • Mischformen.

Ätiologie • Infektion der Nasennebenhöhlen mit verschiedenen Mikroflora •• Monokultur ist typisch für akute Sinusitis: bakterielle Infektion (Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken; nur 13% der Patienten), Virusinfektion (Influenzavirus, Parainfluenza, Adenoviren) Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Escherichia coli, Pilzinfektion (Aspergillus, Penicillium, Cadaida-Pilze) • Prevarning SARS • Nasentamponade mit Nasenbluten.

Infektionswege in den Nasennebenhöhlen • Rinogen (durch die natürliche Sinusfistel) • Hämatogen • Odontogen • Bei Verletzungen der Nasennebenhöhlen.

• Rhinoskopie •• Akute Sinusitis ••• Hyperämie der Nasenschleimhaut, am stärksten in der durchschnittlichen Nasenpassage. Eitrige Entladungsströme aus der mittleren Muschel ••• Die Palpation der Stirnwand der Kieferhöhle ist schmerzhaft. •• Akute Ethmoiditis. Eitriger Ausfluss findet sich normalerweise in den mittleren und oberen Nasengängen (da alle Gruppen von Gitterknochenzellen betroffen sind). Schmerzhafte Palpation des Nasenstachelbereichs am inneren Augenwinkel •• Akute Sinusitis frontalis - deutliche Veränderungen im Bereich des vorderen Teiles der mittleren Muschel. Die Schleimhaut in diesem Bereich ist hyperämisch und ödematös. Lokalisation von Eiteransammlungen in den vorderen Abschnitten der mittleren Nasenpassage. Schmerzhafte Palpation der vorderen und besonders der unteren Sinuswand •• Akute Sphenoiditis - bei anteriorer Rhinoskopie nach Anemisierung der Schleimhaut ist in den hinteren Abschnitten des oberen Nasengangs ein Eiterstreifen sichtbar. Die hinteren Teile der Nasenhöhle sind hyperämisch und ödematös. Bei der hinteren Rhinoskopie - Ansammlung von Eiter im Bogen des Nasopharynx.

Akute Sinusitis • Bei unkomplizierter Sinusitis erfolgt die Behandlung in der Regel konservativ. •• Antibiotika-Therapie (z. B. Benzylpenicillin, 500.000 AU 4–6 p / Tag) für 7–10 Tage. •• Sulfonamid-Medikamente (z. B. Sulfadimethoxin am ersten Tag 2 g, dann 1 g / Tag, Co-Trimoxazol 1 Tablette 3 p / Tag nach den Mahlzeiten) • Nicht-Betäubungsmittel-Analgetika • Vasoconstrictor-Nasentropfen, z. B. 0,05–0,1% Naphazolin oder Xylometazolin; Die Instillation wird durchgeführt, indem der Patient auf die Seite gelegt wird. Die vasokonstriktive Wirkung nimmt allmählich ab, daher wird nach 5–7 Tagen Anwendung eine Pause von mehreren Tagen empfohlen. Bei arterieller Hypertonie, Tachykardie und schwerer Atherosklerose sind Arzneimittel kontraindiziert. •• Physiotherapie (mit gutem Abfluss aus der Nasennebenhöhle), z. B. Mikrowellentherapie (LUCH-Gerät - 2), UHF-Ströme, Lampe - Sollux nachfolgende Waschungen mit einem p-Rum von Nitrofural (1: 5.000), Iodinol, 0,9% p-Rum von Natriumchlorid und dem Einbringen von antibakteriellen Mitteln, beispielsweise Benzylpenicillin (2 Millionen U), 1% p-p Hydroxymethylquoxynyldioxid (vorgeschrieben) Erwachsene werden vor Beginn der Anwendung auf Verträglichkeit getestet (Kontraindikation während der Schwangerschaft), 20% p - ra Sulfacetamid •• Bei schwerem Ödem werden 1–2 ml Hydrocortison - Suspension gleichzeitig in den Sinus injiziert, 1% p - p Diphenhydramin. • Bei akuter Sinusitis frontalis oder Sphenoiditis und mangelnde Wirkung durch konservative Therapie; Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, wenn diese Nasennebenhöhlen punktiert oder untersucht werden sollen • Bei komplizierter akuter Sinusitis - chirurgische Behandlung •• Radikale Nasennebenhöhlenoperation •• Endoskopische Chirurgie bei n Azuhah

Prognose: Bei akuter Sinusitis, günstig bei rechtzeitiger Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen, bei chronischen Erkrankungen kann es günstig sein, wenn das Allergen ausgeschieden wird und eine gute Drainage gewährleistet ist.

Altersmerkmale • Kinder und Jugendliche •• Die Häufigkeit akuter und chronischer Sinusitis nimmt im späten Kindesalter zu. •• Bei Kindern mit Tonsillitis und Adenoiden wird eine Zunahme der Inzidenz beobachtet. Das Vorhandensein einer chronischen Sinusitis weist auf die Notwendigkeit hin, die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung (Nasenverformung, Infektion, Adenoide) • Ältere Patienten •• Anstieg der Inzidenz um 75 Jahre, dann Abnahme •• Sinusitis ist in dieser Altersgruppe schwieriger zu heilen.

ICD-10 • J01 Akute Sinusitis • J32 Chronische Sinusitis

Sinusitis ist eine akute oder chronisch entwickelte Entzündung einer oder mehrerer Nasennebenhöhlen. Es hat viele Erscheinungsformen und rührt von vielen Ursachen her, so dass seit vielen Jahren, die diese Krankheit untersuchen, eine Vielzahl von verschiedenen Klassifikationen dieses Entzündungsprozesses vorgeschlagen wurde.

Um nicht in der Masse der Formen, Stadien und Manifestationen verwirrt zu werden, unterteilen wir sie zunächst in die Haupttypen der Sinusitis, und wir werden sie genauer betrachten.

Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der allergischen Rhinitis, wobei bei dieser Form häufiger Anthropose und Ethmoiditis auftritt. Die verbleibenden Nebenhöhlen sind selten betroffen. Allergische Sinusitis wird durch hypertrophierte Reaktion des Immunsystems auf äußere Reize - Allergene verursacht.

Es entwickelt sich äußerst selten. Die Hauptverursacher der Infektion sind die Pilze der Gattung Aspergillus, Mukor, Absidia und Candida. Pilzsinusitis wird in nicht-invasive - bei Menschen mit normalem Immunsystem und invasiv - bei Patienten mit Immunschwäche eingeteilt.

Wenn eine invasive Form auftritt, keimt das Mycel des Pilzes in die Schleimhaut, wobei sich eine Vielzahl von Komplikationen entwickelt, von denen viele lebensbedrohlich sind.

Entwickelt aufgrund der anatomischen Nähe der Zähne und der Sinushöhle. Darüber hinaus hat die Kieferhöhle eine allgemeine Durchblutung der Zähne des Oberkiefers, so dass Bakterien durch Zahnextraktion in die Kieferhöhle gelangen können, wenn die Alveolen beschädigt werden, und beim Füllen das Füllmaterial in die Sinushöhle geworfen werden kann.

Der Übergang der Infektion ist bei Parodontitis, Pulpitis und anderen entzündlichen Erkrankungen des Zahnapparates möglich.

Entwickelt als Folge einer Anomalie der Schleimhaut des Sinus. Bei einigen Entwicklungsstörungen bilden sich Hohlräume zwischen den Epithelzellen, die sich schließlich mit interzellulärer Flüssigkeit füllen. Nach einer bestimmten Zeit (für alle unterschiedlich) streckt die Flüssigkeit die umgebenden Zellen und es bildet sich eine Zyste. Es kann die Fistel wie Schwellung blockieren.

Entwickelt sich als Folge chronischer Veränderungen der Nasengänge. Ein länger andauernder Entzündungsprozess verändert die Struktur des Flimmerepithels, das die Schleimhaut auskleidet. Es wird dicht, zusätzliche Wucherungen erscheinen darauf.

Zellen dieses Wachstums beginnen sich zu vermehren - vermehren sich. In den Bereichen, in denen die Zellproliferation besonders intensiv ist, entwickelt sich ein Polyp. Dann gibt es mehrere von ihnen, und dann füllen sie die Nasengänge vollständig und blockieren nicht nur den Flüssigkeitsentzug, sondern auch die Atmung.

Bezieht sich auf chronische Formen. Unterscheidet sich in Abwesenheit von Nasenausfluss. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Nasenstrukturen infolge einer längeren Exposition gegenüber einer bakteriellen Infektion ihre Funktion der Sekretion verlieren und anfangen, sie in sich anzusammeln.

Wie der Name andeutet, entsteht als Folge einer Schädigung der Nasennebenhöhlenwand - oft Kiefer- oder Stirnwand. Bei Frakturen, Oberkiefer und Jochbein wird eine Schädigung der Wand beobachtet.

Bei der Beschreibung des Brennpunkts des Entzündungsprozesses wird immer dessen Lokalisierung erwähnt. Daher wird die Sinusitis nach dem Sinus benannt, an dem sich eine Entzündung entwickelt hat. So vergeben Sie:

Frontalitis - Entzündung der Stirnhöhle. Die Stirnhöhle ist ein Dampfbad und liegt in der Dicke des Stirnknochens über dem Nasenrücken.

Polysinusitis Wenn mehrere Nasennebenhöhlen am Entzündungsprozess beteiligt sind, zum Beispiel bei einer beidseitigen Sinusitis, spricht man von Polysinusitis.

Hemisinusitis und Pansinusitis. Wenn alle Nebenhöhlen auf einer der Seiten betroffen sind, entwickelt sich eine rechtsseitige oder linksseitige Hemisinusitis, und wenn alle Nebenhöhlen entzündet sind, entwickelt sich eine Pansinusitis.

Entzündungsprozesse werden auch durch den Fluss geteilt, dh durch die Zeit, die vom Einsetzen der Krankheit zur Heilung vergeht. Zuteilung:

Akute Entzündungen entwickeln sich als Komplikation einer viralen oder bakteriellen Infektion. Die Krankheit äußert sich in heftigen Schmerzen in den Nebenhöhlen, die durch Drehen und Beugen des Kopfes verschlimmert werden.

Akute Schmerzen und angemessene Behandlung dauern in der Regel nicht mehr als 7 Tage. Die Temperatur steigt auf 38 Grad oder mehr, es gibt Fieber. Das Gefühl einer verstopften Nase macht sich Sorgen, die Stimme verändert sich - sie wird nasal. Bei richtiger Behandlung erfolgt die vollständige Wiederherstellung der Schleimhaut in etwa 1 Monat.

Der subakute Verlauf zeichnet sich durch ein weicheres Krankheitsbild aus und dauert bis zu 2 Monate. Der Patient leidet lange Zeit unter leichten Symptomen einer Sinusitis und nimmt diese Erkältung an. Dementsprechend wird keine besondere Behandlung vorgenommen und das subakute Stadium geht in das chronische Stadium über.

Die chronische Form ist schlimmer als die anderen, sie kann behandelt werden und die Krankheit kann mehrere Jahre andauern. Diese Form der Sinusitis entwickelt sich als Folge einer unsachgemäßen Behandlung oder ihrer völligen Abwesenheit.

Chronische Formen umfassen odontogene, polypöse und pilzartige Sinusitis. Diese Form ist durch sehr magere Symptome gekennzeichnet - der Ausfluss aus der Nase ist konstant, aber nicht reichlich vorhanden, Schmerzen, wenn sie sich entwickeln, dann unausgesprochen und langweilig, sie stören den Kranken nicht wirklich, Fieber tritt in der Regel nicht auf.

Die chronische Sinusitis neigt jedoch dazu, sich mit allen Symptomen einer akuten Sinusitis periodisch zu verschlechtern und zu manifestieren.

Es gibt eine spezielle Form der chronischen Form - die hyperplastische Sinusitis. Diese Form entsteht, wenn verschiedene Typen kombiniert werden - eitrige und allergische Sinusitis. Aufgrund eines allergischen Prozesses wächst die Schleimhaut und kann Polypen entwickeln, die die Fistel zwischen den Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle blockieren.

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt vor, verschiedene Krankheiten nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten (μB 10) zu klassifizieren, wobei jedem der Formulare ein bestimmter Code zugewiesen wird. Hier ist zum Beispiel der ICD-Code für Sinusitis. Die Kodierung von Krankheiten vereinfacht die Arbeit mit statistischen Daten erheblich.

Durch Schleimproduktion

Es gibt exsudative und katarrhalische Sinusitis. Der Unterschied zwischen diesen beiden Formen liegt in der Sekretion der Nasennebenhöhlenschleimhaut. Bei einer katarrhalischen Entzündung gibt es nur eine Hyperämie und ein Ödem der Schleimhaut ohne Sekretion.

Während des exsudativen Prozesses spielt die Bildung von Schleimsekreten die Hauptrolle bei der Entstehung des Krankheitsbildes der Krankheit, die sich bei Blockierung der Fistel in der Nebenhöhle ansammelt.

Diese Arten unterscheiden sich in der Art des Erregers, der die Krankheit verursacht hat. In der viralen Form handelt es sich jeweils um Viren von Influenza, Parainfluenza, Masern, Scharlach und anderen. In der bakteriellen Form sind Pathogene häufiger Staphylokokken und Streptokokken und andere Arten von Bakterien.

Die Diagnostik beginnt immer mit der Frage, wie die Krankheit vor langer Zeit begann, wie sie begann und was vor ihm geschah. Diese Informationen werden auch ohne zusätzliche Forschungsmethoden helfen, den Arzt zu orientieren und in den frühen Stadien die korrekte Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Bei der visuellen Untersuchung wird der Arzt den Schweregrad des Entzündungsprozesses bestimmen und seine Lokalisation genau bestimmen - rechtsseitige oder linksseitige Sinusitis. Auch der Zustand der Nasenschleimhaut und die Durchgängigkeit der Fisteln werden bewertet.

Es wird das Ausmaß der Läsion des entzündeten Sinus bestimmt, der Zustand der Schleimhaut beurteilt - wie dick oder atrophisch es ist, ob sich im Sinus Polypen befinden. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen können Sie auch das Flüssigkeitsvolumen in den Nebenhöhlen abschätzen.

Eine Vielzahl von Röntgenuntersuchungsmethoden ist die Computertomographie (CT) - sie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Nebenhöhlen genauer zu bestimmen, indem Sie Einzelbilder von verschiedenen Abschnitten der Nebenhöhlen erhalten.

Im Allgemeinen ist es wünschenswert, alle Methoden zur Diagnose einer Sinusitis genauer zu untersuchen. nicht in der Wahl, die Prozedur, die Sie brauchen, falsch zu sein.

Bei der Untersuchung einer allgemeinen Blutuntersuchung wird festgelegt, in welchem ​​Zustand sich die Immunkräfte des Körpers befinden, wie viel Hilfe es braucht - ob es sich lohnt zu helfen oder ob es notwendig sein wird, Medikamente und Operationen zu verschreiben, die statt Immunität durchgeführt werden.

Ein eher seltenes Verfahren, im Allgemeinen liefert es die gleichen Informationen wie das Röntgenbild, ist jedoch aufgrund der fehlenden Strahlenbelastung sicherer und kann bei schwangeren Frauen verwendet werden.

In der Diagnose von Sinusitis ist nicht besser als die Computertomographie, nur das Fehlen einer Strahlenexposition. Absolut kontraindiziert in Gegenwart von Metallimplantaten im Körper.

Alle Menschen sind mehr oder weniger anfällig für Sinusitis. Daneben gibt es Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, diese Krankheit früher oder später in sich selbst zu entdecken. Dazu gehören:

  • Berufe im Zusammenhang mit chemischer oder bakteriologischer Produktion;
  • Kinder und fortgeschrittenes Alter;
  • Mukoviszidose (erhöhte Viskosität der Sekrete);
  • Rauchen;
  • Kartagener-Syndrom (schwache Aktivität der Schleimhäute).

Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen. Bei Menschen bezieht sich Sinusitis fälschlicherweise auf eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die eigentlich Sinusitis genannt wird. Sinusitis stört eine Person häufiger als andere chronische Krankheiten, und der Pathologie der oberen Atemwege steht an erster Stelle.

ICD-Code 10 für akute Sinusitis (Sinusitis):

  • J01.0 - Akute Sinusitis (oder akute Sinusitis der Kieferhöhlen);
  • J01.1 - Akute Frontitis (akute Nasennebenhöhlenentzündung);
  • J01.2 - Akute Ethmoiditis (akute ethmoidale Sinusitis);
  • J01.4 - Akute Pansinusitis (Entzündung aller Nebenhöhlen gleichzeitig);
  • J01.8 - Andere akute Sinusitis;
  • J01.9 - Akute Sinusitis, nicht näher bezeichnet (Rhinosinusitis).

    ICD-Code 10 für chronische Sinusitis:

  • J32.2 - Chronische Ethmoiditis (Std. Ethmoid Sinusitis);
  • J32.8 - Sonstige chronische Sinusitis. Sinusitis, eine aufregende Entzündung von mehr als einer Nebenhöhle, jedoch keine Pansinusitis. Rhinosinusitis;

    Der Name der Sinusitis hängt von der Entzündungsstelle ab. Meistens ist es in den Kieferhöhlen lokalisiert und wird Sinusitis genannt. Dies geschieht, weil der Ausfluss der Kieferhöhlen sehr eng ist und sich in einer ungünstigen Position befindet, so dass sich zusammen mit der Krümmung des Nasenseptums die komplexe Form des Nasenkamms häufiger die anderen Nasennebenhöhlen entzündet. Bei gleichzeitiger Entzündung der Nasengänge wird die Erkrankung als akut bezeichnet. / Xr. Rhinosinusitis, die häufiger auftritt als die isolierte Sinusitis.

    Wenn es notwendig ist, den Erreger xp anzugeben. Antrumitis wird dann Hilfscode hinzugefügt:

  • B95 - Pathogeninfektion von Streptococcus oder Staphylococcus;
  • B96 - Bakterien, jedoch nicht Staphylococcus und Streptococcus;

    Sinusitis (Sinusitis) kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Nach einer Erkältung, Grippe.
  • Pilzinfektion (meistens nach Entzündung durch Bakterien verursacht). Es spielt eine wichtige Rolle bei lang anhaltenden eitrigen Prozessen.
  • Gemischte gründe.
  • Allergische Entzündung Selten angetroffen.

    Die Hauptursache für die Entwicklung einer Sinusitis ist eine bakterielle Infektion. Streptokokken und Staphylokokken (insbesondere St. Pneumonia, beta-hämolytische Streptokokken und S. Pyogenes) werden häufiger unter verschiedenen Bakterien nachgewiesen.

    Hemophilus bacillus steht an zweiter Stelle, Moraksella ist etwas seltener. Viren werden häufig gesät und Pilze, Mykoplasmen und Chlamydien breiten sich in letzter Zeit aus. Im Allgemeinen tritt die Infektion durch die Nasenhöhle oder von den oberen kariösen Zähnen aus, seltener mit Blut.

    Frauen leiden doppelt so häufig wie Männer unter Sinusitis und Rhinosinusitis, weil sie engeren Kontakt mit Kindern im Schul- und Vorschulalter haben - sie arbeiten in Kindergärten, Schulen, Kinderkliniken und Krankenhäusern, Frauen helfen nach der Arbeit bei den Hausaufgaben für ihre Kinder.

    Sinusitis ist akut und chronisch. Akute tritt zum ersten Mal im Leben nach einer kalten Unterkühlung auf. Es gibt eine helle Klinik mit schweren Symptomen. Mit der richtigen Behandlung ist es vollständig geheilt und stört die Person nie wieder. Chronische Sinusitis / Frontitis ist eine Folge eines scharfen Prozesses, der nicht innerhalb von 6 Wochen endet.

    Chronische Sinusitis geschieht:

    Entsprechend der Schwere der Erkrankung ist die Wahl der Medikamente. Dies ist wichtig, da in milden Fällen eine Behandlung ohne Antibiotika zulässig ist.

    Sinusitis geht häufig mit hohem Fieber, allgemeiner Schwäche und Schwäche, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen einher.

    Die Behandlung einer Sinusitis, insbesondere bei einer schwangeren Frau oder einem Kind, sollte immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

    Wie bei anderen Krankheiten hat die Antritis ihren Code im grundlegenden medizinischen Dokument ICD. Diese Ausgabe wird in drei Büchern veröffentlicht, deren Inhalt alle zehn Jahre unter der Kontrolle der Weltgesundheitsorganisation aktualisiert wird.

    Wie andere menschliche Erkenntnisse hat die Gesundheitsbranche ihre Standards klassifiziert und dokumentiert, die systematisch Punkt für Punkt in der internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen der zehnten Revision (ICD 10) enthalten sind.

    Mit Hilfe des ICD 10 wird die Korrelation von Informationen zu Diagnosen, Ansätzen zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten zwischen verschiedenen Ländern und Kontinenten bereitgestellt.

    Das Ziel von ICD 10 ist die Schaffung maximaler Bedingungen für die Analyse und Systematisierung statistischer Informationen zu Morbidität und Mortalität in verschiedenen Ländern eines Landes. Dafür erhielten alle Krankheiten einen speziellen Code, der aus einem Buchstaben und einer Zahl besteht.

    Beispielsweise bezieht sich akute Sinusitis auf akute Atemwegserkrankungen der oberen Atemwege und hat den Code J01.0 und xr. Sinusitis bezieht sich auf andere Erkrankungen der Atemwege und hat den Code J32.0. Dies erleichtert die Erfassung und Speicherung notwendiger medizinischer Informationen.

    J01.3 - Akute sphenoide Sinusitis (akute Sphenoiditis);

    Chronische Sinusitis (Sinusitis) wird bezeichnet, wenn mehr als 3 Episoden einer Exazerbation pro Jahr auftreten.

  • J32.0 - Chronische Sinusitis (chronische Sinusitis der Kieferhöhlen, Firstantritis);
  • J32.1 - Chronische Sinusitis frontalis (chronische Sinusitis frontalis);
  • J32.3 - Chronische sphenoide Sinusitis (chronische Sphenoiditis);
  • J32.4 - chronische Pansinusitis;
  • J32.9 - Chronische Sinusitis, nicht näher bezeichnet (chronische Sinusitis).
  • B97 - die Krankheit wird durch Viren ausgelöst.

    Der Hilfscode wird nur festgelegt, wenn das Vorhandensein des einen oder anderen Erregers durch spezielle Laboranalysen (Kulturen) bei einem bestimmten Patienten nachgewiesen wird.

  • Nach der Verletzung
  • Bakterielle Infektion

    Die Abhängigkeit der Entwicklung der Antritis vom geographischen Standort einer Person wird nicht bestimmt. Interessanterweise ist die identifizierte Bakterienflora in den Nebenhöhlen von Menschen, die in verschiedenen Ländern leben, sehr ähnlich.

    Am häufigsten wird eine Sinusitis in der Wintersaison nach einer Grippe oder einer Erkältungsepidemie festgestellt, die das menschliche Immunsystem erheblich untergräbt. Ärzte stellen fest, dass die Häufigkeit der Verschlimmerung von Sinusitis von der Umgebung abhängt, d. Die Häufigkeit der Erkrankung ist höher, wenn die Luft mehr Schadstoffe enthält: Staub, Gas, Schadstoffe aus Kraftfahrzeugen und produzierende Unternehmen.

    Jedes Jahr erleiden etwa 10 Millionen russische Menschen eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. In der Pubertät tritt Sinusitis oder Frontitis bei nicht mehr als 2% der Kinder auf. Im Alter von 4 Jahren ist die Inzidenzrate gering und überschreitet 0,002% nicht, da bei kleinen Kindern die Nebenhöhlen noch nicht gebildet sind. Die bequemste und einfachste Methode der Massenuntersuchung der Bevölkerung ist eine Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen.

    Front bei Erwachsenen ist viel häufiger als bei Kindern.

    Abhängig von den Symptomen der Krankheit gibt es drei Grade von Sinusitis:

  • milder Grad;
  • strenge Schwere.

    Die hauptsächliche und manchmal einzige Beschwerde der Patienten ist eine verstopfte Nase. Mit einer hellen Klinik in den Morgenstunden erscheinen Schleimausfluss, Eiter. Ein wichtiges Symptom ist Schweregrad, Druck oder Schmerz im Bereich der Fossa canine, der Nasenwurzel.

    Es enthält Vasokonstriktor Nasentropfen, hypertonische Lösungen zum Waschen. In den meisten Fällen werden Antibiotika verschrieben, die gut in alle Körpermedien eindringen und eine Vielzahl von Bakterien zerstören - Amoxicilline, Cephalosporine, Makrolide. In schweren Fällen Hormone, Punktion, Operation.

    Die Behandlung der akuten Sinusitis und Rhinosinusitis dauert 10 bis 20 Tage, die chronischen 10 bis 40 Tage.

    Die bereitgestellten Informationen sollten nur zur Einarbeitung verwendet werden - sie geben nicht vor, medizinische Genauigkeit zu beweisen. Nehmen Sie keine Selbstmedikation mit sich und lassen Sie Ihre Gesundheit nachgeben - wenden Sie sich an einen Arzt. Nur er kann seine Nase untersuchen, die notwendige Untersuchung und Behandlung vorschreiben.

    Sinusitis - Beschreibung, Ursachen, Symptome (Anzeichen), Diagnose, Behandlung.

    Sinusitis ist eine entzündliche Erkrankung der Nasennebenhöhlen (Nasennebenhöhlen), die mit einer Infektion oder allergischen Reaktionen einhergeht. Häufigkeit - 10% der Bevölkerung. Oft gibt es eine Niederlage der Zellen des Siebbeinknochens, dann der Oberkiefer-, Stirn- und schließlich der Keilbeinhöhlen.

    Klassifizierung der akuten Sinusitis • Akute Sinusitis • Akute Ethmoiditis • Akute Frontitis • Akute Sphenoiditis.

    Risikofaktoren • Allergische Anamnese belastet • Immunodeficiency-Zustände • Erkrankungen des Oberkörpersystems • Baden in verschmutztem Wasser.

    Akute Sinusitis • Häufig auftretende Symptome einer akuten Sinusitis •• Nasenverstopfung •• Kopfschmerzen •• Fieber •• Nasenausfluss •• Erkältungssymptome • Akute Sinusitis •• Nasenverstopfung •• Schweregefühl, Verspannungen in der Wange, insbesondere wenn der Oberkörper nach vorne neigt • • Druckgefühl auf den Augen •• Schmerzen in den Zähnen auf der betroffenen Seite •• Kopfschmerz der unsicheren Lokalisation •• Nasenausfluss von Schleim - eitriger oder eitriger Charakter •• Geringes Geruchssinn •• Reißen (aufgrund einer beeinträchtigten Nasengängigkeit) anal) • Akute Ethmoiditis. Die Symptomatologie unterscheidet sich wenig von der akuten Sinusitis. Zusätzlich treten Schmerzen in der Nasen- und Augenwurzel auf. • Akute Frontitis - Kopfschmerzen in der Stirn, besonders intensiv am Morgen (aufgrund von Schwierigkeiten beim Abfluss aus der Nebenhöhle bei horizontalem Patienten) • Akute Sphenoiditis •• Kopfschmerzen im Hals, in der Tiefe des Auges •• Abfluss des eitrigen Ausflusses aus dem Nasopharynx entlang der Rückseite des Pharynx •• Unangenehmer Geruch.

    Chronische Sinusitis • Das klinische Bild einer chronischen Sinusitis ohne Verschlimmerung ist weniger ausgeprägt als bei einer akuten. • Bei Pilzsinusitis sind die folgenden typisch: •• ausgeprägte einseitige oder bilaterale verstopfte Nase; •• Schmerzen in der betroffenen Nebenhöhle; • ausgeprägtes Druckgefühl im Sinus; •• Zahnschmerzen (mit Sinusitis) • Die Art des Abflusses hängt vom Erreger ab: •• bei Schimmelpilzmykosen - zähflüssig, grauweiß oder dunkel, gelartig; •• bei Aspergillose - grau mit schwärzlichen Punkten (wie Cholesteatom); •• bei Candidiasis - gelb oder gelb - weiß (ähnelt der Käsemasse) • öfter als bei anderen Formen werden Schwellungen der Weichteile des Gesichts und manchmal Fisteln beobachtet. In der Regel als Monosinusitis auftreten, tritt häufig die Niederlage der Kieferhöhle auf.

    • Radiographie der Nebenhöhlen: Flüssigkeitsansammlung, Flüssigkeitsstand, Schleimhautverdickung in den betroffenen Nebenhöhlen.

    • Diagnosepunkte - Bestimmen der Art der Entladung.

    • CT bei unklaren Fällen einer chronischen Sinusitis.

    Differentialdiagnose • Rhinitis rhinis • allergische Rhinitis • Tumore • Fremdkörper • Wegener-Granulomatose.

    • Mit Exazerbation - eine Kombination aus allgemeiner und lokaler Behandlung. Merkmale •• Bei Staphylokokken-Läsionen ist eine Antibiotika-Therapie nicht immer wirksam. Anti-Staphylokokken-Plasma (250 ml 2 p / Woche) und Staphylokokken anwenden g - Globulin (1 Ampulle jeden zweiten Tag, 5 Injektionen insgesamt) •• Bei Pilzsinusitis und ohne Verschlimmerung - Sulfanilamid-Medikamente, Antimykotika, wie Nystatin 3 bis 4 Millionen E / Tag oder 2 Millionen E / Tag Levorin für 4 Wochen. •• Bei allergischer Sinusitis - siehe Rhinitis allergisch.

    • Die Drainage der Kieferhöhle erfolgt durch Punktion - eine Kulikovsky-Nadel wird zuerst in den Polyethylenschlauch eingeführt oder nach der Punktion wird ein kleinerer Schlauch nach der Punktion in die Nasennebenhöhlen eingeführt. In ähnlicher Weise wird die Drainage in jeden Sinus eingeführt. Für die Durchführung der Drainage der Stirn- und der Keilbeinhöhle durch die natürlichen Öffnungen ist es ratsam, die Sonde zu verwenden - den Leiter, der auf das Rohr aufgesetzt wird. Nach dem Antasten verbleibt das Röhrchen und die Sonde wird entfernt. Das äußere Ende des Schlauches ist mit Klebeband an der Haut befestigt. Durch die Drainage werden antibakterielle Wirkstoffe in die Nasennebenhöhlen injiziert, wobei die Empfindlichkeit der Mikroflora für sie berücksichtigt wird. •• Um Eiter zu verflüssigen, können Enzyme gleichzeitig in die Sinus injiziert werden (Chymotrypsin 25 mg oder Chymopsin 25 mg). •• Wenn allergische Sinusitis injiziert wird, eine Suspension von Hydrocortison (2–3 ml) oder Antihistaminika •• Bei Pilzsinusitis wird Natriumsalz oder Nystatin mit einer Rate von 10 Tausend IE pro 1 ml 0,9% igem Natriumchlorid, r - r Hinozola 1: 1 000 oder Amphotericin B in die Nasennebenhöhle injiziert.

    • Physiotherapie: Mikrowellen, Schlammtherapie (kontraindiziert bei Verschlimmerung einer Sinusitis). Bei hyperplastischer, polypöser und zystischer Sinusitis ist die Physiotherapie kontraindiziert.

    • Chirurgische Behandlung - mit polypösen, gemischten Formen sowie mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung exsudativer Formen •• Radikale Operationen an den Nasennebenhöhlen zum Zweck ihrer Hygiene durch Auferlegen einer künstlichen Fistel mit der Nasenkanal (mit Antrumitis - Caldwell - Luke, Dlikeru - Ivanov, Frontitis - nach Killian) •• Osteoplastik mit geschlossener Methode (Mishenkin NV, 1997) •• Ultraschallchirurgie.

    Komplikationen • Orbital (Orbital) •• Phlegmon •• Neuritis des Sehnervs (selten) •• Periostitis des Orbits •• Ödem, Abszess des retrobulbären Gewebes • Panophthalmus (Entzündung aller Gewebe und Membranen des Auges) - sehr selten • Intrakranial •• Meningitis •• • Extra- und Subduralabszesse •• Gehirnabszess •• Thrombophlebitis des Cavernosus sinus •• Obere Sinus-Thrombophlebitis • • Septische kavernöse Thrombose.

    Begleitende Pathologie • Rhinitis • Barosinusitis • Pansinusitis.

    Die Ätiologie und Pathogenese der akuten Stirnhöhlenentzündung sind typisch für banale Sinusitis, Symptome, klinischer Verlauf und mögliche Komplikationen werden durch die anatomische Position und Struktur der Stirnhöhle sowie die Länge und Größe des Nasenkanalkanals bestimmt.

    Die Häufigkeit des Auftretens einer akuten Stirnhöhlenentzündung und ihrer Komplikationen, der Schweregrad des klinischen Verlaufs, hängen direkt von der Größe (Luftigkeit) der Stirnhöhle, der Länge des Stirnnasalkanals und seinem Lumen ab.

    Akute Frontitis kann aus einer Reihe der folgenden Gründe auftreten und kann in verschiedenen klinischen Formen auftreten.

      Nach der Ätiologie und Pathogenese: banalen rinopatiya, mechanische oder barometrische Trauma (Baro oder aerosinusitis), Stoffwechselstörungen, Immunschwäche usw. Durch pathomorphologische Änderungen :. Katarrhalische Entzündung, Extravasation und Exsudation, vozomotornoe, allergischer, eitrig, nekrotisierende, Osteitis. Mikrobielle Zusammensetzung: Banale Mikrobiota, spezifische Mikrobiota, Viren. Gemäß der Symptomatologie (gemäß dem vorherrschenden Charakter): neuralgisch, sekretorisch, fiebrig usw. Entsprechend dem klinischen Verlauf: torpide Form, subakut, akut, überakut, mit allgemein schwerwiegendem Zustand und Beteiligung der benachbarten Organe und Gewebe an dem Entzündungsprozess. Komplizierte Formen: Orbital-, Retroorbital-, intrakranielle usw. Altersbezogene Formen: Unterscheiden Sie wie alle anderen Nasennebenhöhlen bei Nasennebenhöhlen bei Kindern, älteren Menschen und älteren Menschen mit ihren eigenen klinischen Merkmalen.

    Die oben genannten Symptome verstärken sich nachts aufgrund einer Zunahme der Schwellung der Nasenschleimhaut: allgemeiner Kopfschmerz, pulsierender, ausstrahlender Schmerz in der Augenhöhle und im retromaxillären Bereich, im Bereich des pterygopathischen Knotens, der eine große Rolle bei der Entzündung der Nasennebenhöhlen anterior spielt. Der auf das parasympathische Nervensystem bezogene Prilonealknoten sorgt für die Erregung der cholinergen Strukturen der inneren Nase und der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen, die sich in der Erweiterung der Blutgefäße äußert, die funktionelle Aktivität der Schleimdrüsen erhöht und die Durchlässigkeit der Zellmembranen erhöht. Diese Phänomene sind wichtig für die Pathogenese der fraglichen Krankheit und spielen keine Rolle bei der Beseitigung toxischer Produkte aus den betroffenen Nasennebenhöhlen.

    Bei Untersuchung des Gesichtsbereichs diffuse Schwellung im Bereich des Oberbogens, Nasenwurzel, innere Augen- und Oberlidkommission, Schwellungen der äußeren Umhüllungen des Augapfels und des Tränenkanals, Ödem im Bereich des Tränenkadaver, Hyperämie der Sklera und Tränen.

    Haben Sie Kopfschmerzen, Kopfschmerzen, Geruchssinn und verstopfte Nase? Dies kann auf das Vorliegen einer Sinusitis hinweisen, eine davon ist die Stirnsususitis. In diesem Artikel werden wir mit Ihnen, liebe Leser, besprechen, was Frontitis ist, welche Symptome es gibt, wie sie behandelt werden und wie Front-Disease mit traditionellen Mitteln und Volksheilmitteln behandelt werden kann. Also...

    Frontalitis - Entzündung der Schleimhaut der Stirnhöhlen, die die Nasennebenhöhlen sind.

    Die Front gehört zur Gruppe der sogenannten Sinusitis. und aufgrund seiner Lage wird sie manchmal als Frontal- (Frontal-) Sinusitis oder akute Frontal- Sinusitis bezeichnet.

    Die Hauptursache für die Stirnsinusitis sind verschiedene Infektionen - Viren, Pilze, Bakterien. Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, diese zu beseitigen, d. H. Es basiert auf einer antibakteriellen Therapie.

    Von allen Nasennebenhöhlenentzündungen ist die Nasennebenhöhlenentzündung die am schwersten zu behandelnde Krankheit Die Stirnhöhle ist bei den meisten Menschen tatsächlich aus dem gemeinsamen System der Nasenpassage durch das Siebbeinlabyrinth (Siebbeinknochen) isoliert. Hier ist die Tatsache zu beachten, dass bei Säuglingen und Kindern im Alter von 7 bis 8 Jahren die Stirnhöhlen nicht von der Nase getrennt sind, das Ethmoidlabyrinth nicht vorhanden ist und sich nach diesem Alter zu bilden beginnt. Die sogenannte "Teilung" des Knochens wird vollständig durch die Pubertät gebildet, obwohl die HNO-Ärzte zeigen, dass sie bei 5% der Bevölkerung während der gesamten Lebenszeit eines Menschen nicht vorhanden ist.

    Die Komplexität der Behandlung, vor allem wenn es um die Operation (Punktion) geht, liegt in der Nähe der Stirnhöhlen mit Augen und Gehirn.

    Ursachen der Sinusitis frontalis

    Wie wir bereits zu Beginn des Artikels sagten, liebe Leser, hat die Entzündung der Stirnhöhle meistens eine infektiöse Ätiologie (Ursache), daher tritt die Erkrankung in den meisten Fällen im Hintergrund oder als Komplikation bei Infektionskrankheiten wie der Nasennebenhöhlenentzündung (Rhinitis. Antritis und andere), Grippe. SARS. Scharlach Masern Diphtherie usw.

    - Infektionen - Staphylokokken. Streptokokken. Hemophilus bacillus, Adenoviren, Rhinoviren, Coronaviren usw.;

    Die Patienten klagen über ständige oder pochende Schmerzen in der Stirn, die in den Augapfel, in die tiefen Teile der Nase ausstrahlen, begleitet von Völlegefühl und Tränen im Bereich der Bögen und der Nasenhöhle. Das obere Augenlid, die innere Kommissur des Auges, der periokulare Bereich scheint ödematös und hyperämisch zu sein. Auf der Seite der Läsion wird das Zerreißen verstärkt, Photophobie, sklerale Hyperämie tritt auf, manchmal Anisokorie aufgrund von Miosis auf der betroffenen Seite. In der Höhe des Entzündungsprozesses, wenn die katarrhalische Phase exsudativ wird, verstärken sich die Schmerzen in diesem Bereich, verallgemeinern sie sich, ihre Intensität nimmt nachts zu und wird manchmal unerträglich, krümmend, zerreißend. Zu Beginn der Krankheit ist der Nasenausfluss spärlich und hauptsächlich auf eine Entzündung der Nasenschleimhaut zurückzuführen, deren endoskopisches Bild für eine akute katarrhalische Rhinitis charakteristisch ist. Kopfschmerzen werden durch die Beendigung des Nasenausflusses verstärkt, was auf ihre Ansammlung in der entzündeten Nebenhöhle hindeutet. Die Anwendung von Abschwellmitteln für die Anwendung verbessert die Atmung der Nase, erweitert das Lumen der mittleren Nasenpassage und stellt die Entwässerungsfunktion des Fronto-Nasalkanals wieder her. Dies führt zu reichlich vorhandenen Sekreten aus der entsprechenden Stirnhöhle, die in den vorderen Abschnitten des mittleren Nasengangs auftreten. Gleichzeitig nehmen die Kopfschmerzen ab oder hören auf. Es bleiben nur Schmerzen beim Abtasten der Stirnkerbe, durch die der mediale Zweig des N. supraorbitalis hindurchtritt, dumpfes Kopfweh beim Kopfschütteln und Hämmern entlang des Beckenbeins. Mit der Akkumulation des Sekretionsschmerzsyndroms steigt allmählich an, die Körpertemperatur steigt an, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich erneut.

    Diese Veränderungen verursachen eine ausgeprägte Photophobie. Die Haut an diesen Stellen ist hyperämisch, empfindlich bei Berührung, ihre Temperatur ist erhöht. Beim Drücken auf die äußere untere Ecke des Orbits wird der von Ewing beschriebene Schmerzpunkt sowie der Palpationsschmerz des supraorbitalen Schnitts, der Stelle, an der der supraorbitale Nerv entsteht, festgestellt. Auch in der Nasenschleimhaut tritt ein scharfer Schmerz im Bereich der mittleren Nasenpassage mit indirekter Palpation mit einer bauchigen Sonde auf.

    Bei der anterioren Rhinoskopie in den Nasengängen wird schleimiger oder mucopurulenter Ausfluss festgestellt, der nach ihrer Entfernung in den vorderen Abschnitten der mittleren Nasenpassage wieder auftritt. Ein besonders reichlicher Ausfluss wird nach Anemisierung der mittleren Nasenpassage mit Adrenalinlösung beobachtet. Die Schleimhaut der Nase ist stark hyperämisch und geschwollen, die mittleren und unteren Nasenkonchas sind vergrößert, was den allgemeinen Nasengang verengt und die Nasenatmung auf der Seite des pathologischen Prozesses kompliziert. Es gibt auch eine unilaterale Hyposmie, hauptsächlich mechanisch, die auf die Schwellung der Nasenschleimhaut und den Zusatz von Ethmoiditis zurückzuführen ist. Manchmal gibt es eine objektive Kakosmie, weil im Oberkieferhöhle ein nekrotischer Prozess vorliegt. Manchmal werden die mittlere Muschel und der Ager Nasi-Bereich verdünnt, als wären sie weggefressen.

    Die Entwicklung der akuten Stirnsinusitis durchläuft die gleichen Stadien wie die oben beschriebene akute Sinusitis: spontane Erholung, Erholung durch rationale Behandlung, Übergang in das chronische Stadium, Auftreten von Komplikationen.

    Die Prognose zeichnet sich durch die gleichen Kriterien aus, die für akute Sinusitis und akute Rhinoetmoiditis gelten.

    Akute Rhinitis: Arten und Formen der Krankheit, Anzeichen, Behandlung, Vorbeugung

    Akute Rhinitis ist eine Atemwegserkrankung, die sich in Form von starkem Ausfluss aus der Nase unterschiedlicher Textur und Farbe äußert. Gleichzeitig gibt es verschiedene Arten dieser Pathologie, bei denen sich verschiedene Symptome manifestieren. Es ist eine akute Entzündung der Nasenschleimhaut.

    Die Ätiologie der akuten Rhinitis manifestiert sich in der intensiven Form des reichlichen Abflusses aus den Nasengängen. Manchmal betrifft der Prozess nur die Bewegungen selbst und manchmal sind die Nasennebenhöhlen beteiligt.

    Letzteres wird in der Regel einer komplizierten oder flusenartigen Form zugeschrieben. ICD für akute Rhinitis - J00.

    Sie unterteilen die akute Rhinitis in verschiedene Arten, darunter:

    • Allergisch, manifestiert sich sowohl saisonal als auch ganzjährig in Form von klarem Ausfluss, Niesen, Reißen, trockenem Hals, Halsschmerzen und so weiter.
    • Vasomotor manifestiert sich auch als allergisch, hat jedoch immer eine zeitlich begrenzte Ausprägung, zum Beispiel während der Blütezeit einer Pflanze oder als Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff - Erkältung, Trockenheit usw.
    • Virale Rhinitis wird durch Viren ausgelöst und manifestiert sich als allergisch. Gleichzeitig entwickeln sich häufig Symptome einer Erkältung, Grippe oder anderer akuter Atemwegsinfektionen. Es gibt eine katarrhalische Entzündung der Schleimhäute.
    • Hypertrophe manifestiert sich in größerem Maße durch das Wachstum und die anschließende Verdickung des Schleimgewebes in den Nasengängen, was zu Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase führt;
    • Atrophisch ist das Gegenteil von dem vorherigen und führt zur Ausdünnung der Schleimhäute sowie zur Dystrophie des Knochengewebes. Manifestiert in trockener Form ohne Sekretion und wenn - mit eitrigem Sekret und charakteristischem Geruch;
    • Infektiöse Bakterien oder Pilze äußern sich in der Sekretion von eitrigem Inhalt.

    Merkmale der akuten Rhinitis:

    Die Symptome sind im Allgemeinen für alle Altersgruppen gleich:

    • Austritt aus der Nase von unterschiedlicher Konsistenz und Farbe;
    • Niesen;
    • Geschwollene Schleimhaut;
    • Verstopfte Nase und Unmöglichkeit der Nasenatmung;
    • Kopfschmerzen;
    • Trockener Mund.

    Das Foto zeigt die Symptome einer akuten Rhinitis.

    Es gibt drei Stadien der Krankheit:

    • Trockene Reizung;
    • Seröse Entladung (klar);
    • Eitriger Ausfluss (gelb-grün).

    Grundsätzlich kann ein Arzt die Beschwerden des Patienten nur visuell prüfen und hören. Bei bakterieller Rhinitis kann Bacposev mit Schleim aufgenommen werden.

    Nasennebenhöhlen mit verschiedenen Arten von Rhinitis

    Es ist nicht wünschenswert, Rhinitis alleine zu behandeln, insbesondere wenn es sich um Kinder und schwangere Frauen handelt, da diese Pathologie häufig nicht nur zu Komplikationen führt, sondern auch chronisch wird.

    Eine unabhängige Auswahl des Arzneimittels ist auch ohne ärztliche Untersuchung und Identifizierung der Diagnose nicht möglich, da dieselbe bakterielle Rhinitis ähnliche Symptome wie die atrophische eitrige Rhinitis (Ozon) aufweist und das Virus häufig mit einer Allergie verwechselt wird.

    Obligatorisches Waschen der Nase. Erwachsene tun dies mit einer speziellen Teekanne mit langer Nase. Bei Kindern wird entweder ein spezieller Aspirator oder eine kleine Spritze mit nicht mehr als 2 Würfeln oder eine Pipette verwendet.

    Das Waschen erfolgt je nach Art der Erkrankung mit unterschiedlichen Formulierungen, am häufigsten wird jedoch Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung verwendet. Speziell für Kinder gibt es Präparate auf der Basis von Meerwasser, die die Dosierung der Zusammensetzung sowie die Verabreichungsmethode in Form von Spezialdüsen berücksichtigen.

    Grundsätze der Behandlung der akuten Rhinitis in unserem Video:

    Die Behandlung einer Rhinitis wird in einem Komplex durchgeführt, abhängig davon, welcher Typ erkannt wird. Am häufigsten verwendet:

    • Antibiotika gegen bakterielle Rhinitis oder Ozena (letzteres ist unheilbar, aber gut eingestellt, wenn Sie sich dem Behandlungsprozess richtig nähern);
    • Antivirale Medikamente gegen virale Rhinitis;
    • Antihistaminika des allgemeinen systemischen oder lokalen Typs (abhängig vom Zustand des Patienten);
    • Einatmen und Waschen der Nase: mit bakteriellen Typen - Furatsilina-Lösung, mit dem Rest - mit Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung.
    • Bei Allergien - rechtzeitige Einnahme von Antihistaminika, möglichst vollständige Entfernung des Allergens;
    • Wenn der Vasomotor wichtig ist, um die Wirkung von Reizstoffen zu beseitigen;
    • Bei viralen und bakteriellen Infektionen wird eine prophylaktische Behandlung nach Kontakt mit einer infizierten Person oder vor einer Epidemie durchgeführt.
    • Tägliche Lüftung des Raumes;
    • Luftbefeuchtung
    • Rechtzeitige Untersuchung und Behandlung von HNO-Pathologien;
    • Stärkung der Immunität;
    • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

    Prognosen sind im Allgemeinen bei fast allen Arten von Rhinitis positiv, wenn die Therapie rechtzeitig und vollständig durchgeführt wird, wie vom Arzt verordnet. Hypertrophe und atrophische Effekte können nicht vollständig geheilt werden, aber Sie können den Fortschritt stoppen und stoppen.

    Rezensionen und Empfehlungen von Dr. Komarovsky zur Behandlung von Rhinitis bei Kindern:

    ICD-Code: J32

    Chronische Sinusitis

    ICD-Code online / ICD-Code J32 / Internationale Klassifikation von Krankheiten / Erkrankungen der Atmungsorgane / Sonstige Erkrankungen der oberen Atemwege / Chronische Sinusitis

    Durchsuchen Sie alle Klassifizierer und Verzeichnisse auf der Site KlassInform

      OKPO für INN

      Suchcode OKPO bei INN OKTMO bei INN

      OKTMO-Code-Suche mit OKATO TIN nach TIN

      OKATO-Code-Suche nach INN OKOPF nach TIN

      OKOPF-Code-Suche nach INN OKOGU nach INN

      Suchcode OKOGU nach INN OKFS nach INN

      Suchcode OKFS in TIN OGRN in TIN

      Suchen Sie nach PSRN von INN

      Suchen Sie TIN-Organisationen nach Namen, TIN SP nach Namen

      Kontrahentenprüfung

      Informationen zu Gegenparteien aus der FTS-Datenbank

      OKOF zu OKOF2

      Übersetzung des OKOF-Klassifizierungscodes in den OKOF2-Code OKDP in OKPD2

      Übersetzung des Klassifikatorcodes OKDP in den Code OKPD2 OKP in OKPD2

      Übersetzung des Klassifikatorcodes OKPD-Code OKPD2 OKPD in OKPD2

      Übersetzung des Klassifizierungscodes OKPD (OK 034-2007 (CPA 2002)) Code OKCPD2 (OK 034-2014 (CPA 2008)) OKUN in OKPD2

      Übersetzung des Klassifizierungscodes OKUN in den Code OKPD2 OKVED in OKVED2

      Übersetzung des Klassifizierungscodes OKVED2007 in den Code OKVED2 OKVED-Code in OKVED2

      Übersetzung des Klassifizierercodes OKVED2001 in den Code OKVED2 OKATO in OKTMO

      Übersetzung des OKATO-Klassifizierungscodes in den OKTMO-Code TN VED in OKPD2

      Übersetzung des Codes von TN VED in den Klassifizierercode OKPD2 OKPD2 in TN VED

      Übersetzung des Klassifizierercodes OKPD2 in den Code TN VED OKZ-93 in OKZ-2014

      Übersetzung des Klassifizierungscodes OKZ-93 in den Code OKZ-2014

      Änderungen 2017

      Gültiges Band für Klassifizierungsänderungen

      Klassifizierer ESKD

      Allrussischer Klassifikator für Produkte und Designdokumente OK 012-93 KIES

      Klassifizierung der institutionellen Einheiten nach OKATO-Wirtschaftssektoren

      Allrussischer Klassifizierer von Gegenständen der administrativ-territorialen Einteilung OK 019-95 OKV

      Allrussischer Klassifikator für Währungen OK (MK (ISO 4217) 003-97) 014-2000 OKVGUM

      Allrussischer Klassifikator für Ladungsarten, Verpackungen und Verpackungsmaterialien OK 031-2002 OKVED

      Allrussischer Klassifikator der Arten von wirtschaftlichen Tätigkeiten OK 029-2007 (NACE Rev. 1.1) OKVED 2

      Allrussischer Klassifikator der Arten von wirtschaftlichen Tätigkeiten OK 029-2014 (NACE Rev. 2) OKGR

      Allrussischer Klassifizierer der Wasserkraftressourcen OK 030-2002 OKEI

      Allrussischer Klassifikator der Einheiten OK 015-94 (MK 002-97) OKZ

      Allrussischer Berufsklassifizierer OK 010-2014 (ISCA-08) OKIN

      Allrussischer Klassifizierer von Informationen über die Bevölkerung OK 018-2014 OKISZN

      Allrussischer Klassifikator für Informationen zum sozialen Schutz der Bevölkerung. OK 003-99 (gültig bis 01.12.2017) OKIKSN-2017

      Allrussischer Klassifikator für Informationen zum sozialen Schutz der Bevölkerung. OK 003-2017 (gültig ab 01.12.2017) OKNPO

      Der rein russische Klassifizierer der beruflichen Grundbildung OK 023-95 (gültig bis 01.07.2017) OKOGU

      Allrussischer Klassifizierer der Regierungsbehörden OK 006 - 2011 OKOK

      Allrussischer Klassifikator von Informationen über Allrussische Klassifikatoren. OK 026-2002 OKOPF

      Allrussischer Klassifikator der Organisationsrechtsformen OK 028-2012 OKOF

      Allrussischer Klassifizierer des Anlagevermögens OK 013-94 (gültig bis 01.01.2017) OKOF 2

      Der rein russische Klassifizierer des Anlagevermögens OK 013-2014 (2008 SNA) (gültig ab 01.01.2017) OKP

      Allrussischer Klassifikator der Produkte OK 005-93 (gültig bis 01.01.2017) OKPD2

      Allrussischer Klassifikator von Produkten nach Art der wirtschaftlichen Tätigkeit OK 034-2014 (CPA 2008) OKPDTR

      Allrussischer Klassifizierer der Berufe der Arbeitnehmer, der Positionen der Arbeitnehmer und der Tarifkategorien OK 016-94 OKPIiPV

      Allrussischer Klassifikator für Mineralien und Grundwasser. OK 032-2002 OKPO

      Allrussischer Klassifizierer von Unternehmen und Organisationen. OK 007–93 OKS

      Allrussischer Klassifikator der Standards OK (MK (ISO / infko MKS) 001-96) 001-2000 OKVNK

      Allrussischer Klassifikator für Spezialitäten mit höherer wissenschaftlicher Qualifikation OK 017-2013 OKSM

      Allrussischer Klassifikator der Länder der Welt OK (MK (ISO 3166) 004-97) 025-2001 OXO

      Allrussischer Klassifikator für Bildungsspezialitäten OK 009-2003 (gültig bis 01. Juli 2017) OXO 2016

      Allrussischer Klassifikator für Bildungsspezialitäten OK 009-2016 (gültig ab 01.07.2017) OKTS

      Allrussischer Klassifikator für Transformationsereignisse OK 035-2015 OKTMO

      Allrussischer Klassifizierer der Territorien der städtischen Formationen OK 033-2013 OKUD

      Allrussischer Klassifizierer der Managementdokumentation OK 011-93 OKFS

      Allrussische Klassifizierung der Eigentumsformulare OK 027-99 OKER

      Allrussischer Klassifikator der Wirtschaftsregionen. OK 024-95 OKUN

      Allrussischer Klassifikator der Dienstleistungen für die Bevölkerung. OK 002-93 TN VED

      Warennomenklatur der außenwirtschaftlichen Tätigkeit (TN VED EAEU) Klassifizierer VRI ZU

      Klassifizierungsarten der zulässigen Landnutzung KOSGU

      Klassifizierung der Operationen des öffentlichen Sektors der FCCU 2016

      Eidgenössischer Abfallklassifizierungskatalog (gültig bis 24. Juni 2017) FCCO 2017

      Abfallklassifizierungskatalog des Bundes (gültig ab 24.06.2017) KLADR

      Adressklassifizierer RF BBK

      Universeller Dezimalklassifizierer ICD-10

      Internationale Klassifikation der Krankheiten ATC

      Anatomische und therapeutisch-chemische Einstufung von Arzneimitteln (ATC) MKTU-11

      Internationale Klassifikation von Waren und Dienstleistungen 11. ICPO-10

      Internationale Klassifikation für Industriedesigns (10. Ausgabe) (LOC)

    Einheitliches Tarif- und Qualifikationsreferenzbuch der Werke und Berufe der Arbeitnehmer von EKSD

    Einheitliches Qualifikationsverzeichnis von Managern, Fachkräften und Mitarbeitern

    Handbuch beruflicher Standards für 2017 Stellenbeschreibungen

    Beispiele für Stellenbeschreibungen unter Berücksichtigung der beruflichen Standards 2016-2017 GEF

    Bundesstaatliche Bildungsstandards 2017-2018 Jobs

    Allrussische Basis der offenen Stellen Arbeit in Russland Waffeninventar

    Staatlicher Kataster für Zivil- und Dienstwaffen und Munitionskalender 2017

    Produktionskalender für 2017 Kalender 2018

    Produktionskalender für 2018