Haupt / Angina

Strepsils Plus

Strepsils Plus: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Strepsils Plus

ATX-Code: R02AA20

Wirkstoff: Amylmetacresol + Dichlorbenzylalkohol + Lidocain (Amylmetacresol + Dichlorbenzylalkohol + Lidocain)

Hersteller: BCM Ltd. (Großbritannien), Reckitt Benckiser Healthcare International Ltd. (Großbritannien), Famar Nederland (Niederlande)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 10/22/2018

Strepsils Plus ist ein Antiseptikum zur lokalen Anwendung in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Zahnarztpraxis, das eine antimikrobielle und lokalanästhetische Wirkung hat.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Pastillen (Pastillen): rund, flachzylindrisch, mit dem Buchstaben S auf beiden Seiten; bläulich-grün, die Ränder der Tablette können uneben sein, im Inneren der Karamelmasse kleine Luftblasen aufweisen, auf der Oberfläche - eine weiße Patina; einen charakteristischen Mentholgeruch haben (4, 6, 8 oder 12 Stücke in Blistern; 1, 2 oder 3 Blister in einer Pappschachtel / Metallbox / Folienbeutelverpackung, laminiert / an einem Pappdeckel befestigt);
  • Dosiertes topisches Spray: rote transparente Lösung mit charakteristischem Geruch [20 ml Spray oder 70 Dosen (≥140 Ventilpressen) in Glasfläschchen, die mit einer weißen Kunststoffkappe verschlossen sind, wobei der Spender mit einer weißen Kunststoffkappe verschlossen werden kann; in einem Kartonpaket 1 Flasche].

Die Zusammensetzung von 1 Tablette zum Saugen:

  • Wirkstoffe: Lidocainhydrochloridmonohydrat - 10 mg; Amylmetacresol - 0,6 mg; 2,4-Dichlorbenzylalkohol - 1,2 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumsaccharinat, Weinsäure, Levomenthol, Pfefferminzblattöl, Anissamenöl, Indigokarmin, Chinolingelb-Farbstoff, flüssige Dextrose (Dextrose, Poly- und Oligosaccharide), Saccharoseflüssigkeit.

Die Zusammensetzung der 0,5 Sprühdosis (1 Klick auf das Ventil):

  • Wirkstoffe; Lidocain - 0,78 mg; Amylmetacresol - 0,29 mg; 2,4-Dichlorbenzylalkohol - 0,58 mg;
  • Hilfskomponenten; Glycerin, Levomenthol, Zitronensäure, Sorbitlösung 70% (nicht kristallisiert), Saccharin, Pfefferminzblattöl, Anissamenöl, Azorubin (Carmozene Edicol), konzentrierte Salzsäure, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser, Ethanol 96%.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Strepsils Plus - ein lokales Mittel gegen Halsschmerzen ist bequem und effektiv für aktive Menschen, die gezwungen sind, Unwohlsein zu ertragen, ohne ihre üblichen Aktivitäten zu unterbrechen. Das Medikament verringert nicht nur die Schwere der Symptome und lindert Schmerzen, sondern ist auch in der Lage, die wichtigsten Infektionserreger (Bakterien und Viren) - die Erreger von Halsschmerzen - zu zerstören.

Strepsils Plus enthält einzigartige antiseptische Komponenten - 2,4-Dichlorbenzylalkohol und Amylmetacresol, die Bakterien und Pilze zerstören, die die Vermehrung von Viren und ihre Verbreitung über die oberen Atemwege verhindern. Das Medikament hat aufgrund der Anwesenheit von Lidocain im Anästhetikum auch eine direkte analgetische Wirkung und lindert Halsschmerzen ab der 5. Minute der Anwendung. Und in Form eines Sprays wirkt das Medikament auch gegen starke Schmerzen.

Strepsils Plus ist in vitro gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam, es wirkt auch gegen Pilze.

Pharmakokinetik

Daten zur Pharmakokinetik des Arzneimittels Strepsils Plus werden nicht bereitgestellt.

Indikationen zur Verwendung

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Halses: Pharyngitis, Tonsillitis, Laryngitis, einschließlich Berufskrankheiten bei Sprechern, Lehrern, Arbeitern in der Kohle- und chemischen Industrie, begleitet von Schmerzen im Kehlkopf, in der Mundhöhle und im Rachenbereich - zur symptomatischen Therapie;
  • Heiserkeit;
  • entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut: Candidiasis, Gingivitis, aphthöse Stomatitis.

Gegenanzeigen

Strepsils Plus Tabletten und Sprays sind bei Kindern unter 12 Jahren und bei Patienten mit individueller Überempfindlichkeit gegen einen ihrer Bestandteile kontraindiziert.

Schwangere und stillende Frauen während der Stillzeit sollten mit Antiseptikum vorsichtig behandelt werden.

Gebrauchsanweisung Strepsils Plus: Methode und Dosierung

Strepsils Plus wird topisch angewendet.

Das empfohlene Dosierungsschema für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre:

  • Pastillen (Lutschtabletten): Im Mund auflösen 1 Stck. alle 2-3 Stunden; maximal - 8 stück pro Tag
  • Dosiertes topisches Spray: Bewässern Sie die entzündete Stelle, indem Sie zweimal auf den Flaschenkopf drücken, um eine Dosis zu erhalten. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls alle 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6-mal täglich.

Die Therapie sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Bei der Verwendung lokaler Präparate mit antiseptischer und analgetischer Wirkung (Spray, Lutschtabletten) ist es effizienter, leichte Halsschmerzen zu beseitigen oder schmerzhafte Symptome zu lindern, indem die folgenden Anforderungen erfüllt werden:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag;
  • ausgewogene Ernährung;
  • vernünftiger Wechsel von Arbeit und Ruhe und ein vollständiger Schlaf (mindestens 8 Stunden pro Tag).

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Strepsils Plus kann Überempfindlichkeitsreaktionen und vorübergehende Parästhesien der Zunge verursachen.

Überdosis

Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung von Strepsils Plus ist vernachlässigbar. Ihr Symptom ist eine Abnahme der Empfindlichkeit des oberen Gastrointestinaltrakts. Eine symptomatische Behandlung wird empfohlen, um den Zustand des Patienten zu normalisieren.

Besondere Anweisungen

Bei partiellem oder vollständigem Empfindlichkeitsverlust der Zunge während der medikamentösen Therapie ist auf heiße Speisen und Getränke zu achten.

Patienten mit Diabetes müssen berücksichtigen, dass 1 Tablette zum Saugen 2,6 g Zucker enthält.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Tabletten und Sprays Strepsils Plus während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur unter ärztlicher Aufsicht zulässig.

Verwenden Sie in der Kindheit

Die Anwendung von Strepsils Plus bei Kindern unter 12 Jahren ist kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Es wurde keine klinisch signifikante Interaktion von Strepsils Plus mit anderen Substanzen / Zubereitungen festgestellt.

Analoge

Analoga von Strepsils Plus sind: Strepsils, Rinza Lorsept Anesthetics, Septolete D, Sechskant-Tabs extra usw.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Lagertemperatur: Tabletten - bis zu 25 ° C; Sprühung bis 30 ° C

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Bewertungen von Strepsils Plus

Laut Bewertungen ist Strepsils Plus ein schnell wirkendes und wirksames Mittel gegen Halsschmerzen. Tablets - angenehm im Geschmack. helfen, Halsschmerzen zu lindern und Husten zu reduzieren. Das Spray wird schnell und vollständig betäubt, der Hals behandelt und ist wirtschaftlich, da eine Flasche für mehrere Gänge ausreicht.

Die Nachteile deuten auf einen nach Ansicht der Patienten hohen Preis, den Preis des Arzneimittels, seine Unwirksamkeit bei akuten Schmerzen und schweren Erkrankungen, eine kurze Einwirkungszeit und daher die Notwendigkeit eines häufigen Gebrauchs hin. Wenn der Spray endet, beginnt er schlecht zu sprühen. Manche Patienten mögen den Geschmack der Droge auch nicht.

Der Preis von Strepsils Plus in Apotheken

Ungefährer Preis Strepsils Plus: Tabletten (24 Stück pro Packung) - 240–360 Rubel; Spray (20 ml pro Flasche) - 310–400 Rubel.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und von Ärzten wurde Kokain als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier etwa zwei Millionen Kinder gerettet.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit eines Gehirntumors um 40%.

Die Leber ist das schwerste Organ unseres Körpers. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel weniger fettleibig.

Viele Leute erinnern sich an den Satz: "Die Krim ist ein All-Union-Kurort." In den Weiten der ehemaligen Sowjetunion und jetzt der GUS, von der Ostsee bis zum Pazifik, werden sie wahrscheinlich nicht gefunden.

Strepsils Plus Spray - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: П N014746 / 01

Handelsname: Strepsils ® PLUS

Dosierungsform: Pastillen

INN oder Gruppierungsname: Amylmetacresol + Dichlorbenzylalkohol + Lidocain

Beschreibung:
Flache zylindrische Tabletten mit blaugrüner Farbe mit dem Bild des Buchstabens S von zwei Seiten der Tablette, mit Mentholgeruch.
Weiße Rückstände, leichte Luftblasen in der Karamellmasse und ungleichmäßige Kanten sind zulässig.

Zusammensetzung:
Eine Lutschtablette enthält Wirkstoffe: 2,4-Dichlorbenzylalkohol - 1,2 mg, Amylmetacresol - 0,6 mg, Lidocainhydrochloridmonohydrat - 10 mg;
Hilfsstoffe: Weinsäure 26 mg, Natriumsaccharinat 2,08 mg, Levomenthol 2,08 mg, Pfefferminzblätteröl 2,08 mg, Anissamenöl 0,52 mg, Chinolingelb 0,0046 mg, Indigokarmin 0,0156 mg Sucrose-Flüssigkeit 1523,4 mg, Dextrose-Flüssigkeit [Dextrose, Oligo- und Polysaccharide] 980,9 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiseptikum.

ATX-Code: R02AA20

Pharmakologische Wirkung.
Das Medikament wirkt antiseptisch, wirkt gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen, hat eine antimykotische Wirkung. Es hat auch eine lokale Betäubung und Anti-Ödem-Effekt.

Indikationen zur Verwendung.
Symptomatische Behandlung von Schmerzen in der Mundhöhle, im Rachenraum, im Kehlkopf bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen: Tonsillitis, Pharyngitis, Kehlkopfentzündung (einschließlich beruflicher Erkrankungen bei Lehrern, Ansagern, Arbeitern in der Chemie- und Kohleindustrie), Heiserkeit, Entzündung der Mundschleimhaut und Zahnfleisch (aphthöse Stomatitis, Zahnfleischentzündung, Soor).

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Kinderalter (bis 12 Jahre)

Mit Vorsicht: Schwangerschaft, Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit: Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Dosierung und Verabreichung
Vor Ort Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - alle 2-3 Stunden 1 Tablette auflösen.
Verwenden Sie nicht mehr als 8 Tabletten innerhalb von 24 Stunden. Dauer der Anwendung - nicht mehr als 5 Tage.

Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen, Gefühlsverlust der Zunge.

Überdosis
Es ist unwahrscheinlich, dass eine mögliche Überdosierung zu einer Anästhesie des oberen Verdauungstrakts führen kann. Symptomatische Behandlung.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln berichtet.

Besondere Anweisungen.
Bei einem möglichen Empfindlichkeitsverlust der Zunge wird empfohlen, beim Essen von heißem Essen und Wasser vorsichtig zu sein. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht bei erhöhter individueller Empfindlichkeit für einen Bestandteil des Arzneimittels. Bei der Ernennung von Patienten mit Diabetes muss berücksichtigt werden, dass 1 Tablette 2,6 g Zucker enthält.

Formular freigeben
Tabletten zum Saugen. Auf 4, 6, 8 oder 12 Tabletten im Blister aus PVC / PVDH / Aluminium. 1, 2 oder 3 Blister werden in eine Pappschachtel oder in eine Metallbox oder in eine Verpackung aus Verpackungslaminatfolie gelegt oder zusammen mit einer Gebrauchsanweisung an einem Pappdeckel befestigt.

Lagerbedingungen
An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum.
3 Jahre
Verwenden Sie kein abgelaufenes Medikament.

Urlaub von den Apotheken.
Ohne Rezept.

Hersteller:
Rekitt Benkizer Helsker International Ltd., Thein Road, Nottingham, NG90 2DB, Großbritannien

Repräsentant in Russland / Adresse für Ansprüche
Rekitt Benkizer Healthcare LLC
Russland, 115114, Moskau, Kozhevnicheskaya st., 14

"Strepsils" (Spray): Gebrauchsanweisungen, Preis und Kundenbewertungen

Wenn in letzter Zeit Entzündungen verschiedener Herkunft im Hals auftreten, empfehlen Experten Medikamente, die unter dem Markennamen Strepsils kombiniert werden. Spray als Form dieses bestimmten Arzneimittels hat mehrere Vorteile, was durch zahlreiche positive Bewertungen von Ärzten und Verbrauchern selbst bestätigt wird. Es geht um ihn und wird in diesem Artikel diskutiert.

Die Zusammensetzung der "Strepsils" in Form eines Sprays ist die Beschreibung des Arzneimittels

Das Medikament, bekannt als "Strepsils" (Spray), ist ein Spezialist für die Anzahl der kombinierten Vorbereitungen für lokale Maßnahmen. Es besteht aus mehreren Wirkstoffen, die direkt auf entzündetes Gewebe und auf Mikroorganismen wirken können. Jede Dosis des Arzneimittels enthält Substanzen wie Dichlorbenzylalkohol, Amylmethacreazol sowie Lidocain und eine Reihe von Hilfsstoffen, einschließlich Alkoholen, ätherischen Ölen und Levomenthol.

Das Medikament sieht aus wie eine rote, transparente Flüssigkeit, die mit einem Dispenser-Spray mit 20 ml Volumen in Ampullen gefüllt wurde. Jede Flasche Strepsils-Spray wird mit einer Plastikkappe verschlossen. Zusammen mit der Gebrauchsanweisung wird es in einen Karton gelegt.

Pharmakologische Wirkungen des Sprays auf die Rachenschleimhaut

"Strepsils" (Spray) -Anweisungen beziehen sich auf ein Breitspektrum-Medikament, dessen Komponenten gegen Streptokokken, Staphylokokken (Epidermidis, Pyogenes und Salivarius), Diplokokken und viele andere grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirksam sind. Darüber hinaus erstreckt sich seine Wirkung auf viele Pilzinfektionen. Was ist der Grund für eine solche Aktivität und was ist der Wirkungsmechanismus der Droge?

Tatsache ist, dass der erste Wirkstoff des Arzneimittels (2,4-Dichlorbenzylalkohol) die Fähigkeit besitzt, in unmittelbarer Nähe seiner Moleküle eine große Menge Wasser zu halten, die Mikroorganismen sehr benötigen. Dadurch kommt es zu einer allmählichen Dehydratisierung der Zellstrukturen von Bakterien und Pilzen, die zum Tod führen.

Aber nicht nur diese Eigenschaft wird bei der Vorbereitung "Strepsils" geschätzt. Sprühen nach dem Auftragen kann Bakterien- und Pilzzellen von innen beeinflussen. Amylmetacreazol, der zweite Wirkstoff dieses Arzneimittels, dringt in Mikroorganismen ein und unterbricht die Synthese von Proteinen innerhalb ihrer Zellstrukturen, was zum Absterben von Bakterien und Pilzen führt.

Verstärker antimikrobielle Wirkung sind ätherische Öle, die Teil des Arzneimittels sind. Darüber hinaus reduzieren sie die Schwellung der Halsschleimhaut deutlich, was sich auch auf die Nasenatmung auswirkt. Anisöl kombiniert mit ätherischem Pfefferminzöl verbessert die Mikrozirkulation in der Schleimhaut und reduziert auch Entzündungen.

Dies ist jedoch nicht die gesamte Liste der Wirkungsbereiche auf der Schleimhaut der Droge Strepsils. Das Spray hilft aufgrund seines Lidocain-Gehalts auch bei starken Halsschmerzen. Diese Verbindung depolarisiert Nervenzellen, was dazu führt, dass sie keine Nervenimpulse mehr leiten können.

Strepsils Throat Spray: Gebrauchsanweisung

Die Liste der Krankheiten und Bedingungen, unter denen Experten die Verwendung von Strepsils-Spray empfehlen, ist ziemlich breit. Erstens umfassen sie Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens, die eine infektiöse Komponente haben:

Wo sonst ist die Droge "Strepsils"? Es wird empfohlen, die Gebrauchsanweisung für das Spray zu verwenden, um Schmerzen zu beseitigen und das Risiko der Entwicklung von Sekundärinfektionen nach Entfernung der Mandeln und anderer chirurgischer Eingriffe zu verringern.

Wie benutze ich das Medikament?

Trotz der Tatsache, dass das Medikament praktisch nicht in den Blutkreislauf gelangt und keine systemische Wirkung auf den Körper des Patienten hat, wird empfohlen, vor der Anwendung einen Spezialisten zu konsultieren. Das sagt über die Verwendung der Droge "Strepsils" Gebrauchsanweisung:

  • Das Spray sollte alle 3-4 Stunden, aber nicht mehr als sechsmal am Tag verwendet werden.
  • Die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten festgelegt. Es sollte 5 Tage nicht überschreiten;
  • Der Patient sollte daran denken, dass eine therapeutische Dosis eines Arzneimittels als doppeltes Sprühen angesehen wird.
  • Eine Änderung der Dosierung ist nur bei Bedarf möglich, was vom behandelnden Arzt festgelegt wird.

Bevor Sie Strepsils-Spray verwenden, müssen Sie 20-30 Minuten nicht essen und trinken. Die gleiche Zeit sollte beibehalten werden, nachdem das Medikament in den Mund gespritzt wurde.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Anwendung von Strepsils (Spray) ist der Patient, der in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf einen Bestandteil des Arzneimittels hatte. Darüber hinaus wird die Verwendung bei Halsschmerzen bei Kindern, die nicht 12 Jahre alt sind, nicht empfohlen. Ätherische Anis- und Pfefferminzöle, die bei Menschen mit wiederkehrendem (regulärem oder spontanem) Bronchospasmus sowie Asthma einen Erstickungsangriff auslösen können, sind ebenfalls gefährlich.

Nebenwirkungen

In Bezug auf die Nebenwirkungen des Rauschgifts Strepsils (Spray) werden in der Anleitung Phänomene wie Brennen oder Trockenheit im Hals, Taubheitsgefühl der Zungenwurzel und andere Teile davon erwähnt. In seltenen Fällen klagten die Patienten über eine Veränderung der Geschmackswahrnehmung. Dies geschah in den meisten Fällen aufgrund der individuellen Reaktion des Körpers auf die Substanzen, aus denen die Zubereitung besteht. Nach kurzer Zeit verschwinden alle Beschwerden und Beschwerden. Aufgrund der Tatsache, dass die Adsorption des Arzneimittels minimale Indikatoren aufweist, wurden keine Nebenwirkungen von anderen Organen und Systemen beobachtet.

Überdosis bei der Verwendung des Mittels

Wenn die vom Arzt empfohlene Dosierung überschritten wurde, klagten die Patienten über einen vollständigen Gefühlsverlust in Mund und Rachen. Nach Absetzen des Arzneimittels kommt es auch ohne den Einsatz spezieller Arzneimittel zu einer raschen Normalisierung der Patienten.

Verwendung von Strepsils-Spray während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ein sehr wichtiges Thema ist die Fähigkeit, Strepsils (Spray) während der Schwangerschaft zu verwenden. Klinischen Studien zufolge hat der lokale antimikrobielle Wirkstoff (das heißt das Medikament) keinen Einfluss auf den sich entwickelnden Fötus. Alle Bestandteile des Arzneimittels haben keine teratogenen, mutagenen und embryotoxischen Funktionen. Um jedoch die vollständige Sicherheit der zukünftigen Mutter und des Kindes zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über die Anwendung von Strepsils-Spray während der Schwangerschaftszeit beraten. Die gleichen Empfehlungen gelten für die Behandlung von Halsschmerzen bei stillenden Müttern.

Rezensionen der Droge "Strepsils" in Form eines Sprays

Zuverlässige Beurteilungen von Patienten und Ärzten sind ein Indikator für die Wirksamkeit eines Medikaments. Was halten die Verbraucher von der Droge Strepsils? Spray, Bewertungen von denen sehr zahlreich sind, betrachten viele Experten die beste Dosierungsform des Medikaments, da es Ihnen ermöglicht, eine Überdosis zu vermeiden. Dieses Werkzeug kann bakterielle Infektionen bekämpfen, die durch eine Pilzerkrankung der Mundhöhle erschwert werden. In der Tat kann Strepsils (Spray), dessen Preis nicht hoch ist, anstelle von mehreren separaten Präparaten verwendet werden, es sollte sich jedoch nach dem gesunden Menschenverstand und den strengen Empfehlungen des behandelnden Arztes richten. Selbstmedikation ist verboten.

Die Patienten wiederum erwähnen die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels als Hauptvorteil, auch bei starken Halsschmerzen. Etwa die Hälfte der Befragten stellt fest, dass die Form der Sprühflasche sehr praktisch ist. Im Gegensatz zu zylindrischen Zylindern, die nicht immer einen Platz haben, ist Strepsils (Spray) auch in einer kleinen Handtasche oder Kosmetiktasche praktisch zu halten.

Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil sind die niedrigen Kosten des Medikaments. In Apothekenketten unterscheidet es sich und reicht von 198,5 bis 320 Rubel. Dennoch gilt Strepsils (Spray), dessen Preis in einem so großen Bereich variiert, als erschwingliches Arzneimittel. Wenn wir davon ausgehen, dass eine Sprühpackung für mehr als 50 Anwendungen ausreicht, wird die Beliebtheit dieses Arzneimittels deutlich. Effizienz und Wirtschaftlichkeit - das sind die größten Vorteile des Produkts. Und mehr für diejenigen, die Halsschmerzen haben und nicht brauchen!

Strepsils PLUS

◊ Spray zur topischen Anwendung, dosiert als klare rote Lösung mit charakteristischem Geruch.

Sonstige Bestandteile: Ethanol 96%, Zitronensäure, Glycerin, Sorbitlösung 70% (nicht kristallisiert), Saccharin, Levomenthol, Pfefferminzblattöl, Anissamenöl, Azorubin (Karmazin edicol), gereinigtes Wasser, Natriumhydroxid, konzentrierte Salzsäure.

20 ml (mindestens 140 Klappen (70 Dosen)) - Glasflaschen (1) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.

Das antiseptische Kombinationspräparat zur lokalen Anwendung in der HNO-Praxis und Stomatologie. Es wirkt antimikrobiell, lokalanästhetisch und gegen Ödeme.

Aktiv gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen in vitro; wirkt antimykotisch.

- symptomatische Behandlung von Schmerzen in der Mundhöhle, im Rachenraum, im Kehlkopf mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen (Tonsillitis, Pharyngitis, Kehlkopfentzündung / berufliche Personen - bei Lehrern, Ansagern, Arbeitern in der chemischen Industrie und im Kohlebergbau);

- entzündliche Erkrankungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches (aphthöse Stomatitis, Zahnfleischentzündung, Soor).

- Alter der Kinder bis 12 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Mit Vorsicht sollte das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.

Das Medikament wird topisch verwendet.

Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren wird empfohlen, den entzündeten Bereich mit einem Doppelklick auf den Kopf der Durchstechflasche zu bewässern (1 Dosis). Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls alle 3 Stunden, höchstens jedoch 6 Mal innerhalb von 24 Stunden.

Die Dauer des Medikaments - nicht mehr als 5 Tage.

Eine Überdosierung von Strepsils Plus ist unwahrscheinlich.

Symptome: Anästhesie des oberen Verdauungstraktes.

Behandlung: symptomatische Therapie.

Bei einem möglichen Empfindlichkeitsverlust der Zunge wird empfohlen, auf heiße Speisen und Wasser zu achten.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht bei erhöhter individueller Empfindlichkeit für einen Bestandteil des Arzneimittels.

Strepsils plus spray: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Strepsils plus ist ein lokaler antibakterieller Wirkstoff mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, der in der Zahn- und HNO-Praxis eingesetzt wird.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Strepsils Plus ist als Dosierspray in einer Glasflasche mit einem Volumen von 20 ml erhältlich. Die Flasche ist mit einem speziellen Spender ausgestattet und befindet sich in einem Karton mit detaillierten Anweisungen.

Der Inhalt des Fläschchens ist eine klare rote Lösung mit einem charakteristischen Geruch nach Minze und Anis. Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels beruht auf seinen Bestandteilen - 2,4-Dichlorbenzylalkohol, Amylmetacresol, Lidocainhydrochlorid und einer Reihe von Zusatzkomponenten: Ethanol 96%, Pfefferminzpfefferöl, gereinigtes Wasser, Zitronensäure, Natriumhydroxid, Levomenthol, Saccharin.

Indikationen zur Verwendung

Strepsils Plus Spray wird Patienten über 12 Jahren zur Behandlung und Vorbeugung der folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Tonsillitis, einschließlich der Verhinderung einer Verschlimmerung eines chronischen Entzündungsprozesses;
  • Pharyngitis;
  • Stomatitis;
  • Zahnschmerzen;
  • aphthöse Geschwüre in der Mundhöhle;
  • Gingivitis;
  • Pilzinfektion der Schleimhäute der Mundhöhle.

Das Medikament Strepsil plus in Form eines Sprays wird zur prophylaktischen Behandlung von Komplikationen nach Zahnextraktion oder Operationen in der Mundhöhle verordnet.

Gegenanzeigen

Sprays Strepsil plus hat einige Kontraindikationen, daher ist es wichtig, dass Sie sich vor der Verwendung mit den beiliegenden Anweisungen vertraut machen. Das Medikament wird in folgenden Situationen nicht empfohlen:

  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Alter der Kinder unter 12 Jahren;
  • Schwangerschaft in 1 Trimester.

Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament Personen, die zur Entwicklung von Bronchospasmus und Laryngospasmus neigen, sowie Schwangeren mit 2 Trimestern und stillenden Müttern verschrieben.

Applikationsmethode und Dosierungsschema

Strepsil plus in Form eines Sprays wird topisch aufgetragen, um den Oropharynx zu spülen. Gemäß den Anweisungen wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren vorgeschrieben, das Arzneimittel 1 bis 6 Mal pro Tag auf das betroffene Gebiet zu spritzen, je nach Schweregrad der Erkrankung, Alter des Patienten und den Merkmalen des Organismus.

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels sollte 5 Tage nicht überschreiten. Wenn der therapeutische Effekt nicht vorhanden ist, wird dem Patienten empfohlen, erneut einen Arzt zu konsultieren, um eine genauere Diagnose und Korrektur der Behandlung zu erhalten.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Da das Präparat Strepsils plus Ethanol enthält, wird die Verwendung des Sprays im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen. Trotz der Tatsache, dass die aktiven Komponenten des Arzneimittels in geringen Mengen in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen werden, können sie die Entwicklung des Fötus des Fötus nachteilig beeinflussen und die Bildung von Anomalien und angeborenen Fehlbildungen verursachen.

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft kann Strepsils Plus in Form eines Sprays zur Behandlung von werdenden Müttern nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden, in diesem Fall, wenn der Nutzen für die Mutter die wahrscheinlichen Komplikationen für das Kind im Mutterleib übertrifft.

Es ist nicht bekannt, ob die Bestandteile des Arzneimittels in die Muttermilch übergehen und wie sich dies auf das Baby auswirken kann. Daher sollte Strepsils Plus Spray für stillende Mütter mit Vorsicht und nur nach Absprache mit einem Arzt verwendet werden.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen, bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Medikaments können jedoch lokale Nebenwirkungen auftreten:

  • Halsschmerzen;
  • Husten;
  • brennendes Gefühl;
  • Geschmack ändern;
  • Taubheit der Zunge

In einigen Fällen können allergische Reaktionen auftreten. Alle aufgeführten Nebenwirkungen sind nicht gefährlich, sie verschwinden innerhalb von 10-15 Minuten von selbst und müssen nicht abgesetzt werden.

Überdosis

Fälle einer Überdosierung von Strepsils plus Aerosol wurden nicht beschrieben. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, wird jedoch nicht empfohlen, die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosis zu überschreiten. Bei unkontrollierter Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen kann der Patient Bronchospasmus und Nebenwirkungen des Verdauungstrakts entwickeln.

Die Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Daten zu Arzneimittelwechselwirkungen Das Strepsils plus in Form eines Sprays wird nicht bereitgestellt.

Patienten können gleichzeitig mit Antibiotika oder anderen lokalen Antiseptika Aerosol verschrieben werden, es sollte jedoch ein bestimmter Zeitraum zwischen der Einnahme der Medikamente bestehen.

Besondere Anweisungen

Das Medikament Strepsils Plus in Form eines Sprays kann nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet werden, da keine klinischen Erfahrungen mit der Anwendung vorliegen und Daten zur Sicherheit von Arzneimitteln für Kinder nicht bereitgestellt werden.

Das Präparat enthält Ethanol, das in Betracht gezogen werden sollte, wenn Patienten, die wegen chronischen Alkoholismus behandelt werden, ein Spray verschrieben wird.

Bei Patienten, die anfällig für die Entwicklung eines Bronchospasmus oder eines Larynxödems sind, sollte das Medikament Strepsils in Form eines Aerosols mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Innerhalb von 15 Minuten nach dem Auftragen von Strepsils Plus-Spray verspüren die Patienten eine Abnahme der Empfindlichkeit der Zunge, was keine Pathologie ist und auf das in der Medikation enthaltene Lidocainhydrochlorid zurückzuführen ist.

Nach dem Aufsprühen des Arzneimittels auf die betroffene Stelle wird nicht empfohlen, 1 Stunde lang Wasser zu essen oder zu trinken, da sonst die therapeutische Wirkung verringert wird.

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, das Auto und die Technologie des Patienten zu kontrollieren, was erhöhte Aufmerksamkeit erfordert.

Sprays Analog Strepsils Plus

Die folgenden Medikamente haben eine ähnliche therapeutische Wirkung mit Strepsils Plus-Spray:

  • Strepsils Lutschtabletten;
  • Grammeadine Pastillen
  • Hexoral Spray;
  • Tantum Verde Spray;
  • Oracept-Spray;
  • Lugol-Spray;
  • Propolis-Spray

Bevor Sie ein von einem Arzt verschriebenes Medikament durch eines der aufgeführten Analoga ersetzen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig durchlesen, da diese Medikamente unterschiedliche Zusammensetzungen, Altersgrenzen, Dosierungen und Kontraindikationen aufweisen.

Ferien- und Lagerbedingungen

Das Medikament Strepsils plus Spray kann ohne ärztliches Rezept in einer Apotheke gekauft werden. Die empfohlene optimale Lagertemperatur der Arzneimittelflasche sollte 25 Grad nicht überschreiten. Halten Sie das Spray von Kindern und direkter Sonneneinstrahlung fern.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels ist auf der Verpackung angegeben und beträgt 3 Jahre ab dem Herstellungsdatum. Nach Ablauf dieser Zeit kann das Medikament nicht mehr verwendet werden.

Strepsils plus Sprühpreis

In Moskauer Apotheken kann Strepsils Plus Spray durchschnittlich für 315 Rubel erworben werden.

Strepsils-Spray für Halsschmerzen - Gebrauchsanweisung

Strepsils Aerosol hat aufgrund seiner Zusammensetzung eine anästhetische und antibakterielle Wirkung. Das Medikament ist für die Behandlung von HNO-Erkrankungen verschiedener Art bestimmt. Strepsils Spray (Anweisungen zur Verwendung sind unten beschrieben) ist ein Medikament, das zur Verwendung gemäß offiziell zugelassenen Anweisungen zugelassen ist.

Die Zusammensetzung des kombinierten Arzneimittels

Die Sprühlösung enthält drei aktive antiseptische Komponenten. Mit einem Klick setzt das dosierte Spray 0,29 mg Amylmetacresol, 0,58 mg 2,4-Dichlorbenzylalkohol und 0,78 mg Lidocain frei. Eine klare rote Lösung hat einen charakteristischen Geruch: Sie wird in 20 ml-Ampullen mit einem Sprühverteiler und einer Anmerkung (Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene) in Kartonverpackungen abgefüllt. Eine Flasche des Medikaments enthält 70 Dosen.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Zitronensäure, Karmazin Edikol, Glycerin, 96% Ethanol, Levomenthol, gereinigtes Wasser, Natriumhydroxid, Salzsäure, Saccharin, 70% Sorbit und Levomenthol.

Die antiseptische Wirkung verstärkt die im Sprühstrepsils enthaltenen ätherischen Öle. Sie machen die Schleimhaut weicher und erleichtern das Atmen. Anisöl und Pfefferminz beseitigen Schwellungen und Schmerzen sofort.

Pharmakologische Wirkungen des Sprays auf die Rachenschleimhaut

Strepsil plus Spray ist ein Breitspektrum-Medikament. Starke Antiödeme, antimykotische, antiseptische und antibakterielle Wirkungen beseitigen schnell die Symptome der Anwesenheit von Staphylokokken, Streptokokken oder Diplokokken. Die Bestandteile des Arzneimittels sind gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirksam.

Aufgrund der Anwesenheit von Lidocain hat das Anästhetikum lokale anästhetische Eigenschaften. Lidocain unterdrückt Nervenimpulse, indem es die Neuronen depolarisiert.

Dichlorbenzylalkohol hat bakterizide und bakteriostatische Eigenschaften. Es führt zu Austrocknung schädlicher Mikroorganismen, die zum Tod führen. Mikroorganismen produzieren Proteine, die die Mikroflora der Rachenschleimhaut verletzen. Der Wirkstoff Amilmetacreazol, der zur Schleimhaut gelangt, hemmt die Produktion dieses Proteins, es zerstört schädliche Mikroorganismen von innen, was zu deren Tod führt.

Es ist wichtig! Die Adsorption von Wirkstoffen ist gering, daher hat Strepsils Spray mit Lidocain keine systemische Wirkung auf den Körper.

Strepsils-Spray: Indikationen für die Verwendung

Ein wirksamer Wirkstoff ist für Patienten über 12 Jahre indiziert. Was nimm Strepsils-Spray? Das Medikament ist zur Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen der Mundhöhle und des Nasopharynx bestimmt. Dazu gehören:

  • Entzündung der Bestandteile des lymphatischen Pharynxrings (Tonsillen);
  • Pharyngitis;
  • Hefepilz im Mund (Candida Stomatitis);
  • akute und chronische Laryngitis;
  • Parodontitis.

Das Medikament lindert Halsschmerzen, unabhängig von der Ursache. Strepsils ist nicht nur für den Hals, es hat seine Anwendung in der Zahnheilkunde gefunden. Es ist wirksam bei Erkrankungen des Zahnfleisches, gekennzeichnet durch Entzündungen, Rötungen, Schwellungen und Blutungen. Das Medikament wird auch nach kleinen Operationen in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Zahnmedizin verwendet. Zum Beispiel nach Zahnextraktion, Öffnen eines Abszesses, Tonsillektomie oder Entfernung einer Zyste. Häufig wird das Medikament bei chronischen Erkrankungen des Zahnfleisches, des Mundes und des Nasopharynx zur Prophylaxe verschrieben.

Da die Adsorption von Wirkstoffen sehr gering ist, kann das Medikament während der Schwangerschaft verwendet werden. Die Einnahme von Komponenten in die Muttermilch hat einen sehr geringen Prozentsatz, jedoch ist es während der Schwangerschaft nicht möglich, Medikamente selbst für die Behandlung von HNO-Erkrankungen unabhängig auszuwählen.

Es ist besonders gefährlich, Strepsils Spray im ersten Trimester der Schwangerschaft einzunehmen. Das Medikament enthält Lidocain, das die Gesundheit des zukünftigen Babys beeinträchtigen kann. Wenn es dringend nötig ist, dieses Geld in Anspruch zu nehmen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen oder im Notfall einen Krankenwagen zu rufen.

Dosierungsschema für Erwachsene und Kinder

Das Dosierungsschema wird einzeln zugewiesen. Da das Medikament jedoch ohne Rezept erhältlich ist, ist es wichtig zu wissen, wie man es anwendet. Strepsils-Spray mit Lidocain - Anweisung:

  1. Das Medikament wird topisch verwendet.
  2. Legen Sie den Spender in die Mundhöhle und spülen Sie den entzündeten Bereich aus (2 Pressen entsprechen einer Dosis).

Achtung! Konsultieren Sie vor der Anwendung des Arzneimittels Ihren Arzt. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen.

Das Medikament wird alle 3 Stunden verwendet. Sie können den Vorgang bis zu sechsmal am Tag wiederholen, nicht mehr, sonst kann eine Überdosierung nicht vermieden werden, was sehr selten vorkommt. Anwendungsdauer Strepsils-Spray - 5 Tage. Wenn der Patient während dieser Zeit die Symptome der Erkrankung und der Entzündung nicht bestanden hat, sollte die Einnahme des Medikaments eingestellt und durch ein Analogon ersetzt werden.

Einzeldosis-Spritzen - 2 Klicks. Nach der Spülung der Schleimhaut kann 30 Minuten lang nichts gegessen werden. Die Wirkung des Sprays erfolgt in 10 bis 30 Minuten.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Sprühlösung hat einige Kontraindikationen. Das Medikament kann nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft und in folgenden Situationen angewendet werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • wenn das Kind noch nicht 12 Jahre alt ist.

Mit äußerster Vorsicht wird Strepsils-Spray Patienten, die zu einem bronchospastischen Syndrom neigen (einem pathologischen Zustand, der mit einer gestörten Bronchialdurchgängigkeit einhergeht) sowie Personen, bei denen ein Laryngospasmus diagnostiziert wird (plötzliche Kontraktion der Larynxmuskeln, die zu einer Verengung oder zum vollständigen Verschluss der Glottis führt) verschrieben.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Nebenwirkungen sind ziemlich selten. Manchmal klagen Patienten über Hautausschlag, Nesselsucht und Juckreiz. Durch die Anwesenheit von Lidocain kommt es zu einem Empfindlichkeitsverlust der Zunge.

Überdosierungsfälle sind ebenso selten wie Nebenwirkungen. Bei Überschreitung der erwarteten täglichen Durchschnittsdosis können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

Noch seltener wird der Patient zu erregbar, er klagt über Schmerzen in der Magengegend. Darüber hinaus kann das Medikament ein Koma verursachen.

Analoga und ihre Preise in Apotheken in Russland

Der Preis des Medikaments liegt zwischen 113 und 460 Rubel. Die Kosten hängen vom Hersteller und der Verkaufsapotheke ab. Wenn es nicht möglich ist, Strepsils-Spray zu kaufen, ist es nicht für den Patienten geeignet oder zu teuer. Es kann durch billige Analoga ersetzt werden. Für Erkrankungen des Pharynx und der Mundhöhle können Sie folgende ähnliche Strepsils-Sprayprodukte erwerben (in Klammern sind die Kosten für Medikamente in Rubeln angegeben):

  • Ajisept (von 101 bis 140);
  • Coldact Broncho (80);
  • Terasil (von 80 bis 90);
  • Suprima-ENT (von 50 bis 74);
  • Gorpils (von 38 bis 60).

Strepsils-Tabletten, Lugol, Orasept, Proposol, Hexoral und Tantum Verde sind wirksam. Bevor Sie Analoga verwenden, sollten Sie die Indikationen, Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen sorgfältig studieren. Arzneimittel haben unterschiedliche Zusammensetzung, Einschränkungen und Dosierungen, daher muss der Patient den Arzt aufsuchen, um die korrekte Verwendung des Werkzeugs sicherzustellen.

Strepsils Intensivspray für die lokale Anwendung von 8,75 mg / Dosis, 15 ml

Anleitung Strepsils Intensivspray zur lokalen Anwendung von 8,75 mg / Dosis, 15 ml

Strepsils Intensivspray für die lokale Anwendung von 8,75 mg / Dosis, 15 ml Gebrauchsanweisung vom Hersteller Rekitt Benkizer Helsker Manufacturing Ltd.:

Formular freigeben

Klare Lösung von farbloser bis gelblicher Farbe.

Pharmakologische Wirkung

Nichtsteroidale entzündungshemmende Droge.

Hinweise

Als symptomatisches Mittel zur Linderung von Halsschmerzen bei Infektions- und entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege

Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen Flurbiprofen oder einen der anderen Bestandteile des Arzneimittels.

Überempfindlichkeitsreaktionen in der Anamnese (Asthma bronchiale, Bronchospasmus, Rhinitis, Angioödem, Urtikaria, wiederkehrende Polyposis der Nase oder Nasennebenhöhlen) als Reaktion auf die Verwendung von Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs;

erosive und ulzerative Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (einschließlich Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür), ulzerative Blutungen in der Phase oder in der Geschichte (2 oder mehr bestätigte Episoden von Ulcus pepticum oder ulcerative Blutungen):

gastrointestinale Ulkusblutungen oder -perforationen, Colitis ulcerosa, hämorrhagische und hämatopoetische Erkrankungen der Anamnase, hervorgerufen durch die Verwendung von NSAIDs;

Schwangerschaft (III. Trimester);

Stillzeit;

Kinder bis 12 Jahre;

schweres Leberversagen oder Lebererkrankung in der aktiven Phase;

schweres Nierenversagen (CC)

dekompensierte Herzinsuffizienz;

die Zeit nach einer Koronararterien-Bypassoperation;

Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;

Hämophilie und andere Blutungsstörungen (einschließlich Hypokoagulation), hämorrhagische Diathese.

Mit Vorsicht und nur nach Rücksprache mit einem Arzt sollte das Medikament in Gegenwart einer einzigen Episode von Ulcus ventriculi oder Ulzerationen des Magen-Darm-Trakts eingenommen werden.
eine Geschichte von gastrointestinalen Erkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), Gastritis, Enteritis, Colitis, Helicobacter-pylori-Infektion;
Asthma bronchiale oder allergische Erkrankungen im akuten Stadium oder in der Anamnese (Entwicklung von Bronchospasmen ist möglich);
systemischer Lupus erythematodes oder gemischte Bindegewebserkrankung (Sharpe-Syndrom), weil erhöhtes Risiko einer aseptischen Meningitis (bei kurzfristiger Anwendung von Flurbiprofen ist das Risiko vernachlässigbar);
Nierenversagen, inkl. bei Dehydratisierung (CC weniger als 30-60 ml / min) nephrotisches Syndrom;
Leberversagen;
Leberzirrhose mit portaler Hypertonie;
Hyperbilirubinämie;
Hypertonie und / oder Herzversagen, Ödeme;
gleichzeitige Verwendung anderer NSAIDs;
gleichzeitige Anwendung von Medikamenten, die das Risiko für Geschwüre oder Blutungen erhöhen können, insbesondere GCS zur oralen Verabreichung (einschließlich Prednisolon), Antikoagulanzien (einschließlich Warfarin), Antithrombozytenagenten (einschließlich Acetylsalicylsäure, Clopidogrel) ), selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (einschließlich Citalopram, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin);
in den I und II Trimestern der Schwangerschaft, während der Stillzeit;
ältere Patienten;
beim Trinken von Alkohol.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels im III. Trimenon der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Es ist notwendig, die Anwendung von Flurbiprofen in den Schwangerschaftsdrittjahren I und II zu vermeiden. Falls erforderlich, sollten Sie das Arzneimittel einnehmen, wenn Sie Ihren Arzt konsultieren.

Es gibt Hinweise darauf, dass Flurbiprofen in geringen Mengen in die Muttermilch übergehen kann, ohne dass dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes hat. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen von NSAIDs wird die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit nicht empfohlen.

Besondere Anweisungen

Es wird empfohlen, das Arzneimittel in möglichst kurzer Zeit und in der zur Beseitigung der Symptome erforderlichen Mindestdosis einzunehmen.

Patienten mit Diabetes sollten berücksichtigen, dass jede Tablette etwa 2,5 g Zucker enthält (0,21 xE).

Wenn Symptome der Gastropathie auftreten, wird eine sorgfältige Überwachung gezeigt, einschließlich Ösophagogastroduodenoskopie, vollständiges Blutbild (Hämoglobin-Bestimmung), okkultes Blut im Stuhl.

Stellen Sie gegebenenfalls fest, dass das 17-Ketosteroide-Medikament 48 Stunden vor der Studie abgebrochen werden muss.

Während der Behandlungszeit wird Ethanol nicht empfohlen.

Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz sowie ältere Patienten und Patienten, die Diuretika einnehmen, sollten vor der Anwendung des Arzneimittels einen Arzt konsultieren, da die Gefahr besteht, dass sich der Funktionszustand der Nieren verschlechtert. Bei kurzfristiger Anwendung des Medikaments ist das Risiko vernachlässigbar.

Für Patienten mit arterieller Hypertonie, In der Anamnese und / oder bei chronischer Herzinsuffizienz sollten Sie vor der Anwendung des Arzneimittels Ihren Arzt konsultieren, da das Arzneimittel Flüssigkeitsansammlungen, erhöhten Blutdruck und Ödeme verursachen kann.

Wenn eine Reizung in der Mundhöhle, Hautausschlag, Schleimhautläsionen und andere Manifestationen einer allergischen Reaktion auftritt, sollte der Patient die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt konsultieren.

Bei Verschlechterung bestehender Symptome oder Auftreten neuer Symptome, Bei Anzeichen einer bakteriellen Infektion sollte der Patient unverzüglich einen Arzt aufsuchen, um die Therapie zu überprüfen.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Patienten, die bei der Einnahme von Flurbiprofen Schwindel, Schläfrigkeit, Lethargie oder Sehstörungen bemerken, sollten das Führen von Fahrzeugen oder das Führen von Mechanismen vermeiden.

Zusammensetzung

1 Dosis (3 Sprays) enthält 8,75 mg Flurbiprofen

Sonstige Bestandteile: Betadex 22,83 mg;
Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat 17,19 mg;
Zitronensäuremonohydrat 0,63 mg, Methylparahydroxybenzoat 1,18 mg;
Propylparahydroxybenzoat 0,24 mg;
Natriumhydroxid 1,30 mg;
Minzgeschmack (PHL 175628) 1,08 mg;
Kirschgeschmack (PHL 175629) 1,35 mg;
N-2,3-Trimethyl-2-isopropylbutanamid 0,54 mg;
Natriumsaccharin 0,27 mg;
Hydroxypropylbetadex 12,09 mg;
Wasser 492,55 mg.

Dosierung und Verabreichung

Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie das Medikament verwenden.
Für den lokalen Gebrauch. Nur zur kurzfristigen Verwendung.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: Alle 3-6 Stunden sollten 1 Dosis des Arzneimittels (3 Pressen auf dem Spender) auf die Rückseite des Oropharynx gesprüht werden, höchstens jedoch 5 Dosen innerhalb von 24 Stunden.
Therapiedauer: nicht mehr als 3 Tage.
Beim Spritzen nicht einatmen.
Vor der ersten Verwendung des Arzneimittels ist es erforderlich, mindestens viermal in entgegengesetzter Richtung auf den Spender zu drücken, bis ein gleichmäßiges Sprühen auftritt.
Vor jeder nachfolgenden Anwendung ist es notwendig, den Spender mindestens einmal in entgegengesetzter Richtung zu klicken, bis ein gleichmäßiges Sprühen auftritt.

Nebenwirkungen

Das Risiko von Nebenwirkungen kann minimiert werden, wenn das Arzneimittel in kurzer Zeit in der zur Beseitigung der Symptome erforderlichen Mindestdosis verabreicht wird.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei kurzfristiger Anwendung des Arzneimittels beobachtet. Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen und Langzeitanwendung können andere Nebenwirkungen auftreten.

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen wurde anhand der folgenden Kriterien geschätzt: sehr oft (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis 100)

Von der Seite des Blut- und Lymphsystems: Die Häufigkeit ist unbekannt - gestörte Blutbildung (Anämie, Thrombozytopenie).

Das Nervensystem: oft - Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien;
selten - Schläfrigkeit.

Psychische Störungen: Selten - Schlaflosigkeit.

Seitens des Immunsystems: selten - anaphylaktische Reaktionen.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Die Häufigkeit ist unbekannt - Herzversagen, Ödeme, erhöhter Blutdruck.

Auf der Seite der Atemwege: oft - ein Gefühl der Reizung im Hals;
selten - Verschlimmerung von Asthma und Bronchospasmus, Kurzatmigkeit, Keuchen, Blasen im Mund und Rachenraum, Hypoästhesie im Mund und Rachenraum.

Auf der Seite des Verdauungssystems: häufig - Durchfall, Geschwür der Mundhöhle, Übelkeit, Parästhesie der Mundhöhle, Schmerzen in der Mundhöhle und im Rachenraum, Unbehagen im Mund (Hitzegefühl, Brennen oder Kribbeln im Mund);
selten - Unterleibsneigung, Bauchschmerzen, Verstopfung, trockener Mund, Dyspepsie, Flatulenz, Glossalgie, Dysgeusie, orale Dysästhesie, Erbrechen;
Häufigkeit unbekannt - Hepatitis.

Auf der Haut und Unterhaut: selten - Hautausschlag, Juckreiz;
Häufigkeit unbekannt - schwere Hautreaktionen wie bullöse Reaktionen, einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom).

Andere: selten - Fieber, Schmerzen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Kombinationen sind zu vermeiden

Acetylsalicylsäure: Mit Ausnahme niedriger Dosen von Acetylsalicylsäure (nicht mehr als 75 mg / Tag), die vom Arzt verordnet werden, da die kombinierte Anwendung das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen kann.

Andere NSAIDs, einschließlich Ibuprofen und selektive COX-2-Inhibitoren: Die gleichzeitige Anwendung von zwei oder mehr Arzneimitteln aus der NSAID-Gruppe sollte wegen der möglichen Erhöhung des Nebenwirkungsrisikos vermieden werden.

Kombinationen, die mit Vorsicht verwendet werden sollten

Antikoagulanzien: NSAIDs können die Wirkung von Antikoagulanzien, insbesondere von Warfarin, verstärken.

Thrombozytenaggregationshemmer und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer: ein erhöhtes Risiko für gastrointestinale Blutungen.

Antihypertensive Medikamente (ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten) und Diuretika: NSAIDs können die Wirksamkeit von Medikamenten in diesen Gruppen reduzieren und die Nephrotoxizität aufgrund einer COX-Hemmung erhöhen, insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (diese Patienten sollten bei diesen Patienten angemessen kompensiert werden).

Ethanol: Möglicherweise erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen, insbesondere Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Herzglykoside: Die gleichzeitige Verwendung von NSAIDs und Herzglykosiden kann zu einer Verschlimmerung der Herzinsuffizienz, einer Abnahme der glomerulären Filtrationsrate und einer Erhöhung der Konzentration von Herzglykosiden im Blutplasma führen.

Cyclosporin: Erhöhtes Risiko einer Nephrotoxizität bei gleichzeitiger Anwendung von NSAIDs und Cyclosporin.

GCS: erhöhtes Risiko für Ulzerationen im Gastrointestinaltrakt und Magen-Darm-Blutungen.

Lithiumpräparate: Es gibt Daten zur Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung der Lithiumkonzentration im Blutplasma während der Verwendung von NSAIDs.

Methotrexat: Es gibt Daten zur Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung der Methotrexatkonzentration im Blutplasma während der Anwendung von NSAIDs. NSAR sollten 24 Stunden vor oder nach der Einnahme von Methotrexat eingenommen werden.

Mifepriston: Die Anwendung von NSAIDs sollte frühestens 8-12 Tage nach Ende der Anwendung von Mifepriston beginnen, da NSAIDs die Wirksamkeit von Mifepriston verringern können.

Chinol-Antibiotika: Bei Patienten, die eine gemeinsame Behandlung von NSAIDs und Chinolon-Antibiotika erhalten, kann das Anfallsrisiko steigen.

Tacrolimus: Bei gleichzeitiger Anwendung von NSAIDs und Tacrolimus kann das Risiko einer Nephrotoxizität erhöht werden.

Zidovudin: Die gleichzeitige Anwendung von NSAIDs und Zidovudin kann zu erhöhter Hämatotoxizität führen.

Hypoglykämische Medikamente zur oralen Verabreichung: mögliche Änderungen der Glukosekonzentration im Blut (es wird empfohlen, die Häufigkeit der Blutzuckerkontrolle im Blut zu erhöhen).

Phenytoin: Möglicher Anstieg der Phenytoinkonzentration im Serum (es wird empfohlen, die Phenytoinkonzentration im Serum zu kontrollieren und gegebenenfalls die Dosis anzupassen).

Kaliumsparende Diuretika: Die kombinierte Anwendung von Kaliumsparenden Diuretika und Flurbiprofen kann zu Hyperkaliämie führen.

Probenecid und Sulfinpirazon: Arzneimittel, die Probenecid oder Sulfinpirazon enthalten, können die Ausscheidung von Flurbiprofen verzögern.

Tolbutamid und Antazida: Bisher haben Studien keine Wechselwirkungen zwischen Flurbiprofen und Tolbutamid oder Antazida gezeigt.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend oder selten Durchfall, Tinnitus, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Blutungen. In schwereren Fällen gibt es Manifestationen des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, selten - Aufregung, Krämpfe, Desorientierung, Koma. Bei schweren Vergiftungen können sich metabolische Azidose und eine Verlängerung der Prothrombinzeit, akutes Nierenversagen, Lebergewebeschäden, Blutdruckabfall, Atemdepression und Zyanose entwickeln. Patienten mit Asthma bronchiale können diese Krankheit verschlimmern.

Behandlung: symptomatisch, mit obligatorischer Durchgängigkeit der Atemwege, Überwachung des EKGs und der wichtigsten Vitalzeichen, bis sich der Zustand des Patienten normalisiert. Die orale Verabreichung von Aktivkohle oder Magenspülung für 1 Stunde nach Verabreichung einer möglicherweise toxischen Flurbiprofen-Dosis wird empfohlen. Häufige oder längere Anfälle sollten bei der Einführung von Diazepam oder Lorazepam gestoppt werden. Bei einer Verschlechterung des Asthma bronchiale wird die Verwendung von Bronchodilatatoren empfohlen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für Flurbiprofen.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden.