Haupt / Bronchitis

Anatomie der menschlichen Nase

Die Nase eines Menschen ist ein sensorisches und respiratorisches Organ, das eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllt, die mit der Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff, der Bildung von Sprache, dem Erkennen von Gerüchen und dem Schutz des Körpers vor negativen äußeren Faktoren zusammenhängen. Als nächstes werden wir uns die Struktur der Nase der Person genauer ansehen und die Frage beantworten, wozu die Nase dient.

Inhalt des Artikels

Allgemeine Struktur und Funktionen

Dies ist ein einzigartiger Teil des menschlichen Körpers. In der Natur gibt es keine Lebewesen mit einem solchen Nasenmuster. Sogar die engsten Verwandten von Menschen - Affen - unterscheiden sich sowohl im Aussehen als auch in der inneren Struktur und in den Grundsätzen ihrer Arbeit. Viele Wissenschaftler verbinden die Art und Weise, wie die Nase arbeitet, und die Besonderheiten der Entwicklung des Sinnesorgans mit aufrechter Haltung und der Sprachentwicklung.

Die äußere Nase kann je nach Geschlecht, Rasse, Alter und individuellen Merkmalen stark variieren. In der Regel ist es bei Frauen kleiner, aber breiter als bei Männern.

In Gruppen europäischer Nationen ist Leptorium häufiger (enges und hochsinniges Organ), Vertreter der Negroid-Rasse, australische Ureinwohner und Melanesier haben Hamerinia (breiter). Die innere Anatomie und Physiologie der Nase ist jedoch für alle Menschen gleich.

Die menschliche Nase ist der Anfang der oberen Atemwege. Es besteht aus drei Hauptsegmenten:

  • Nasenhöhle;
  • Außenbereich;
  • zufällige Lücken, die über dünne Kanäle mit dem Hohlraum kommunizieren.

Die wichtigsten Funktionen der Nase, die die Antwort auf die Frage geben, warum eine Person eine Nase braucht:

  • Atmungsorgane Versorgung der Körpergewebe mit der notwendigen Sauerstoffmenge. Die Besonderheit der menschlichen Nase ist, dass nur durch diese Menge die Sauerstoffmenge ausreicht, die für das Funktionieren der Hauptsysteme des Körpers ausreichend ist. Es ist erwiesen, dass beim Atmen durch den Mund nur 78% des erforderlichen Luftgemischgemisches abgegeben werden.
  • Thermostatisch geregelt. Die Erwärmung des kalten Luftstroms, der durch die Trennung in das Atmungssystem eintritt, erzeugt turbulente Turbulenzen und eine schnelle Wärmeübertragung aus zahlreichen Blutgefäßen. Dieses Verfahren vermeidet eine Hypothermie des Pharynx und des Gehirns und gewährleistet außerdem den Erhalt der erhitzten Luft.
  • Feuchtigkeitsspendend Der trockene Strom wird durch Verdampfen der Sekrete aus dem Flimmerepithelgewebe mit Feuchtigkeit gesättigt, was unter normalen Bedingungen bis zu 0,5 Liter Feuchtigkeit pro Tag und bei entzündlichen Prozessen bis zu 2 Liter betragen kann.
  • Schützend. Filtration der einströmenden Luft zur Entfernung von Keimen und Staub. Haare halten größere Partikel zurück, kleine Schwebeteilchen werden durch Schleim gebunden und anschließend evakuiert. Enzyme (Mucin, Lysozym), die im Geheimnis enthalten sind, reduzieren die Anzahl der Mikroorganismen in der Luft, die wir atmen, zehnmal. Bei Reizung werden die Schleimhäute der Höhle durch Niesen und starkes Reißen gereinigt.
  • Resonator Beteiligung an der Sprachbildung, die eine Resonanz der Stimme hervorruft und ihr individuelle Eigenschaften, Klangfarbe, Klang und Klangfarbe verleiht. Bei Verletzung der Nasenanatomie wird die Stimme nasal.
  • Olfaktorisch Geruchserkennung durch Riechzellen. Fördert die Sekretion von Speichel und Magensaft. Allmählich verliert der Mensch seine lebenswichtige Bedeutung.

Die Struktur des äußeren Teils

Die Außennase befindet sich an der Außenseite des Gesichts, deutlich sichtbar und wirkt wie eine dreieckige unregelmäßige Pyramide. Seine Form wird durch knöcherne, weiche und knorpelige Gewebe geschaffen.

Der Knochenabschnitt (Rücken, Wurzel) wird von gepaarten Nasenknochen gebildet, die mit den Nasenfortsätzen des Stirnknochens und den Frontalvorgängen des Oberkiefers neben der Seite verbunden sind. Es entsteht ein stationäres Knochenskelett, an dem ein beweglicher Knorpelabschnitt befestigt ist, dessen Bestandteile:

  • Gepaarte seitliche Knorpel (Cartilago nasi lateralis) hat die Form eines Dreiecks und ist an der Erstellung des Flügels und des Rückens beteiligt. Seine hintere Kante schließt sich an den Anfang des Nasenknochens an (häufig ist ein Höcker vorhanden), der innere wächst zusammen mit dem Knorpel der gegenüberliegenden Seite desselben Namens und den unteren mit dem Nasenseptum.
  • Der gepaarte große Knorpel des Flügels (Cartilago Alaris Major) umgibt den Eingang zu den Nasenlöchern. Es ist in laterale (crus laterale) und mediale (crus mediale) Beine unterteilt. Die medialen Nasenlöcher trennen sich und bilden die Nasenspitze, seitlich, länger und breiter, bilden die Struktur der Nasenflügel und werden um 2-3 weitere kleine Knorpel in den hinteren Flügelabschnitten ergänzt.

Alle Knorpel sind durch faseriges Gewebe mit den Knochen und untereinander verbunden und mit einem Perikarpus bedeckt.

Die Außennase hat Mimikmuskeln im Bereich der Flügel, mit denen Menschen die Nasenlöcher verengen und erweitern, die Nasenspitze anheben und absenken können. Darüber ist es mit Haut bedeckt, in der sich viele Talgdrüsen und Haare, Nervenenden und Kapillaren befinden. Die Blutversorgung erfolgt aus den Systemen der inneren und äußeren Halsschlagader durch die äußeren und inneren Oberkieferarterien. Das Lymphsystem konzentriert sich auf die submandibulären und parotiden Lymphknoten. Innervation - von den Gesichts- und 2 und 3 Ästen des Trigeminusnervs.

Wegen ihrer auffälligen Lage wird die Außennase meistens von plastischen Chirurgen korrigiert, an die sich die Menschen wenden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Eine Korrektur kann durchgeführt werden, um den Höcker an der Verbindungsstelle von Knochen und Knorpel auszurichten. Das Hauptziel der Rhinoplastik ist jedoch die Nasenspitze. Chirurgische Eingriffe in Kliniken können entsprechend den medizinischen Anforderungen und auf Anfrage der Person durchgeführt werden.

Häufige Ursachen der Rhinoplastik:

  • Ändern der Form der Oberseite des Sinnesorgans;
  • Verkleinerung der Nasenlöcher;
  • Geburtsfehler und die Auswirkungen von Verletzungen;
  • gekrümmtes Septum und asymmetrische Nasenspitze;
  • Nasenatmungsstörung aufgrund von Deformität.

Sie können die Nasenspitze auch ohne Operation korrigieren, indem Sie spezielle Aptos-Fäden oder Füllstoffe auf Hylauronsäurebasis verwenden, die subkutan injiziert werden.

Anatomie der Nasenhöhle

Die Nasenhöhle ist das Anfangssegment der oberen Atemwege. Anatomisch zwischen Mundhöhle, anteriöser Schädelgrube und Pfannen. Im vorderen Teil kommt es durch die Nasenlöcher im hinteren Teil zur Oberfläche des Gesichts, durch die Chöre zum Rachenabschnitt. Seine Innenwände sind von Knochen gebildet, der Mund ist durch einen harten und weichen Gaumen getrennt, der in drei Segmente unterteilt ist:

  • Anlauf;
  • Atmungsbereich;
  • olfaktorische Region.

Der Hohlraum öffnet sich mit einem Vestibül nahe den Nasenlöchern. Das Vestibül ist von innen mit einem 4-5 mm breiten Hautstreifen bedeckt, der mit zahlreichen Haaren ausgestattet ist (insbesondere bei älteren Männern). Die Haare sind ein Staubhindernis, aber sie verursachen oft Furunkel aufgrund der Anwesenheit von Staphylokokken in den Zwiebeln.

Die innere Nase ist ein Organ, das durch eine Knochen- und Knorpelplatte (Septum), die oft gekrümmt ist (insbesondere bei Männern), in zwei symmetrische Hälften geteilt ist. Eine solche Krümmung liegt im normalen Bereich, wenn sie die normale Atmung nicht stört, andernfalls muss sie chirurgisch korrigiert werden.

Jede Hälfte hat vier Wände:

  • medial (intern) - dies ist ein Septum;
  • lateral (außen) - am schwierigsten. Es besteht aus einer Reihe von Knochen (palatinal, nasal, lacrimal, maxillaris);
  • die obere Sigmoidplatte des Siebbeinknochens mit Löchern für den Riechnerv;
  • Unterkiefer - Teil des Oberkiefers und der Prozess des Gaumenknochens.

An der knöchernen Komponente der Außenwand befinden sich auf jeder Seite drei Schalen: die obere, die mittlere (am Siebbeinknochen) und die untere (unabhängiger Knochen). Nach dem Schema der Muscheln werden Nasengänge unterschieden:

  • Der Boden befindet sich zwischen dem Boden und dem Boden der Spüle. Hier befindet sich der Ausgang des Aufreißkanals, durch den die Augenentladung in den Hohlraum fließt.
  • Die mittlere befindet sich zwischen der unteren und der mittleren Schale. Im Bereich der Mondlücke, zuerst beschrieben von M.I. Pirogov, die Auslässe der meisten Nebenkammern, die sich ihm öffnen;
  • Upper - zwischen den mittleren und oberen Waschbecken, hinten.

Darüber hinaus gibt es einen gemeinsamen Verlauf - eine enge Lücke zwischen den freien Kanten aller Senken und der Trennwand. Die Bewegungen sind lang und kurvenreich.

Der Atmungsbereich ist mit Schleimhaut aus sekretorischen Becherzellen ausgekleidet. Schleim hat antiseptische Eigenschaften und hemmt die Aktivität von Mikroben, in Gegenwart einer großen Anzahl von Pathogenen steigt das Volumen der ausgeschiedenen Sekretion an. Auf der Schleimhaut befindet sich ein zylindrisches, mehrreihiges Flimmerepithel mit Miniaturzilien. Die Flimmerhärchen bewegen sich ständig (Flimmern) in Richtung des Hoans und dann des Nasopharynx, wodurch Sie den Schleim von den assoziierten Bakterien und Fremdpartikeln entfernen können. Wenn der Schleim zu viel ist und die Flimmerhärchen keine Zeit haben, um ihn zu evakuieren, entsteht eine Rhinitis.

Unter der Schleimhaut wird Gewebe durch den Plexus der Gefäße durchdrungen. Dies ermöglicht es, durch sofortiges Anschwellen der Schleimhaut und Verengung der Durchgänge das Sinnesorgan vor Reizstoffen (chemisch, physisch und psychogen) zu schützen.

Die Riechregion befindet sich im oberen Teil. Es ist mit Epithel ausgekleidet, das die für das Riechen verantwortlichen Rezeptorzellen enthält. Zellen sind spindelförmig. An einem Ende kommen sie mit Blasen mit Zilien an die Oberfläche der Membran und mit dem anderen gelangen sie in die Nervenfaser. Die Fasern sind zu Bündeln verwoben und bilden Riechnerven. Aromastoffe durch Schleim interagieren mit Rezeptoren, regen Nervenenden an, woraufhin das Signal in das Gehirn gelangt, wo die Gerüche unterschiedlich sind. Um Rezeptoren anzuregen, genügen mehrere Moleküle der Substanz. Eine Person kann bis zu 10.000 Gerüche wahrnehmen.

Die Struktur der Nasennebenhöhlen

Die Anatomie der Nase eines Menschen ist komplex und umfasst nicht nur das Sinnesorgan selbst, sondern auch die Hohlräume (Nasennebenhöhlen), die ihn umgeben und mit denen er in enger Wechselwirkung ist und sich mithilfe von Kanälen (Anastomose) verbindet. Das System der Nasennebenhöhlen umfasst:

  • keilförmig (Haupt);
  • Highmore's (Oberkiefer);
  • frontal (frontal);
  • Zellen des ethmoidalen Labyrinths.

Die Oberkieferhöhlen sind die größten von allen, ihr Volumen kann 30 Kubikzentimeter erreichen. Die Kammern befinden sich am Oberkiefer zwischen den Zähnen und dem unteren Teil der Hülsen und bestehen aus fünf Wänden:

  • Das Nasal ist eine Knochenplatte, die glatt in die Schleimhaut übergeht. Das mit dem Nasenhub verbundene Loch befindet sich in seinem Eckteil. Bei einem schwierigen Abfluss von Sekreten entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der als Sinusitis bezeichnet wird.
  • Die Gesichtsbehandlung ist tastbar, die dichteste, mit Wangengewebe bedeckt. Befindet sich in der Fossa canine des Kiefers.
  • Der orbitale ist der dünnste, er hat einen Plexus der Venen und des Nervus infraorbitalis, durch den die Infektion auf die Augen und die Gehirnmembran übertragen werden kann.
  • Die hintere geht in den N. maxillaris und in die A. maxillaris sowie in die Pterygopalatomie.
  • Die untere befindet sich neben der Mundhöhle, die Zahnwurzeln können herausragen.

Die Stirnhöhlen befinden sich in der Dicke des Stirnbeins zwischen Vorder- und Rückwand.

Bei Neugeborenen gibt es keine, beginnt sich ab 3 Jahren zu bilden, der Prozess setzt sich normalerweise bis zum Ende der menschlichen sexuellen Entwicklung fort. Ungefähr 5% der Menschen haben überhaupt keine frontalen Lücken. Nebenhöhlen bestehen aus 4 Wänden:

  • Orbital Es grenzt an die Umlaufbahn an, es hat einen langen, engen Verbindungskanal mit Ödemen, die sich frontal entwickeln.
  • Der vordere Teil des Stirnbeins ist bis zu 8 mm dick.
  • Das Gehirn grenzt an die Dura mater des Gehirns und die vordere Schädelgrube an.
  • Die innere teilt die Leere in zwei oft ungleiche Kammern.

Der Sinus sphenoidos befindet sich tief in der Dicke des gleichnamigen Knochens und ist durch ein Septum in zwei Teile unterschiedlicher Größe unterteilt, von denen jeder unabhängig mit der oberen Schicht verbunden ist.

As und frontale Leere bilden sich bei Kindern ab drei Jahren aus und entwickeln sich bis zu 25 Jahre. Dieser Sinus steht in Kontakt mit der Schädelbasis, den Halsschlagadern, den Okularnerven und der Hypophyse, was zu schweren Entzündungsfolgen führen kann. Erkrankungen der Keilbeinhöhle sind jedoch sehr selten.

Der Sinus ethmoidalis (Labyrinth) besteht aus miteinander verbundenen, in einer Reihe angeordneten Einzelzellen des Siebbeinknochens, auf jeder Seite 5-15 Stück. Abhängig von der Tiefe des Ortes werden Innen (sie befinden sich im Oberlauf), Mitte und Vorderseite (sie sind mit dem Mittleren verbunden) unterschieden.

Anatomie und Physiologie der Nase

Die Nase ist ein Atmungs- und Geruchsorgan. Er ist für die Erwärmung der von außen in den Körper einströmenden Luft verantwortlich, die Staub entfernt, Keime zurückhält, Gerüche wahrnimmt, sich formt und die Stimme mitschwingt.

Die Struktur der weiblichen Nasenhöhle und der männlichen Unterschiede haben keine. Es gibt eine einzige nicht fundamentale Nuance des Geschlechts - bei Frauen ist die Nase breiter und kürzer.

Eine Person sollte an der Funktionsweise seines Körpers interessiert sein, wodurch er viele der mit der Gesundheit verbundenen Probleme vermeiden kann. Wenn zum Beispiel die Anatomie der Nase einer Person verstanden wird, wird das Wesentliche ihrer Krankheiten klar.

Nasenstruktur

Die Anatomie der menschlichen Nase umfasst die äußere Nase, die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen.

Die Anatomie der Außennase besteht aus Rücken und Flügeln (Nasenlöchern). Der Rücken besteht aus einer Wurzel, die sich an der Stirn und in der Mitte befindet. Die Nasenwurzel hat eine Knochenstruktur, der Rücken liegt auf dem Knochen, die Basis ist knorpelig, ebenso die Flügel. Die Basis der Außennase ist der Schädelknochen.

Nasenknochen

Die Nasenhöhle ist in zwei gleiche Teile des Nasenseptums unterteilt, die aus dem Bakterium und dem Siebbein bestehen. Die Spitze ihres Knochens, dann Knorpel.

Es gibt Leute, die es haben, es ist verbogen, obwohl visueller Fehler nicht wahrnehmbar ist. Ein kleiner Fehler wird vernachlässigt. Die Nasenhöhle grenzt an die Schädelhöhle, an die Mundhöhle und an die Umlaufbahnen. Die Nasenhöhle und der Pharynx sind auf der Rückseite des Pharynx mit zwei Kanälen verbunden.

Die äußere Wand der Nasenhöhle besteht aus: Nasenknochen, Oberkiefer, Frontalfortsatz, Gaumenmuskel, Siebbeinknochen, Vorgängen des Hauptknochens in Form von Flügeln, Tränenbein.

Sie setzt sich in ihre drei Muscheln und begrenzt die Nasenhöhle in den oberen, mittleren und unteren Gängen. Unter der unteren Spüle befindet sich ein Eingang zum Tränenasalenkanal.

Das System der Anastomose im Mittelgang sorgt für eine Passage in den Nebenhöhlen. Im Oberkiefer ist am größten - Oberkiefer platziert. Sein zweiter Name ist daher Oberkiefer. Im Stirnbein befinden sich die Stirnhöhle und das Gitterlabyrinth. Am Boden der Nasenhöhle bildeten sich am Gaumen reichende Prozesse.

Nasenschleimhaut

Die innere Oberfläche der Nase ist vollständig mit Schleimhaut bedeckt. Darauf wird ein Epithel mit einer bestimmten Bewegungsrichtung in Richtung der Balken mit mehreren Schichten gelegt.

Es gibt Riech- und Atemwegsschleimhaut. Die obere Nasenpassage bedeckt die Riechschleimhaut, die ein besonders empfindliches Epithel aufweist. Der Rest der Schleimhaut ist Atemwege. In den Nebenhöhlen ist der Schleim besonders dünn, in den Schalen - am dichtesten.

Unter der Schleimhaut befindet sich ein Plexus von Venen von ausreichend großer Dicke. Ihre Anwesenheit induziert Wachstum in der submukösen Schicht des Kavernagewebes. Wenn mechanische Schäden im Septum auftreten, können verschiedene Krankheiten auftreten.

Zweck

Anatomie und Physiologie der Nasenkonzepte. Die physische Vorrichtung der Nase ermöglicht es Ihnen, bestimmte lebenswichtige Funktionen auszuführen:

  • den Körper mit Sauerstoff versorgen;
  • Erwärmen der einströmenden Luft von außen und reinigt sie von Staub und Keimen;
  • Ausgangsverschmutzung in Form von Schleimklumpen;
  • Geruchserkennung durch Riechzentren;
  • Teilnahme am Reißvorgang;
  • Stimmbildung.

Klinische Anatomie

Nachdem Sie das Wesentliche der Struktur der Nase festgelegt haben, ist die Information unvollständig, wenn Sie nicht die Bereiche der Nase angeben, bei denen die therapeutische Behandlung am effektivsten ist.

Daher die klinische Anatomie der Nase und die Physiologie der therapeutischen Methoden:

Auf beiden Seiten der Nasenwurzel befinden sich seitliche Flächen, die mit Hilfe von mit der Fistel verbundenen Gefäßen zwischen den Halsschlagadern und den sie umgebenden Nervenplexen kommunizieren. Dieser Ort ist der Punkt der therapeutischen Wirkungen bei bestimmten Krankheiten oder Neoplasmen, die von ihnen hervorgerufen werden.

In der Nasenlochzone gibt es viele Haarfollikel, die zur Bildung von Furunkeln neigen. Dies ist einer der Problembereiche der Nasenhöhle, die einer antibakteriellen Physiotherapie unterzogen werden.

Nasenkrankheiten werden hauptsächlich durch die Einführung spezieller Geräte (Elektroden) in die Nasenhöhle behandelt. Wenn die Trennwand uneben ist, behindert sie den Durchgang der Elektrode. Erzwungene Verabreichung verursacht Verletzungen und Blutungen. Unter den Schalen befinden sich Nasengänge mit guter Manövrierfähigkeit und Zugänglichkeit, wo die Elektrode eingeführt wird. Dieser Ort ist der Punkt der therapeutischen Behandlung.

Das Zentrum der Riechregion liegt auf Höhe der Oberschale. Es wird durch eine Vielzahl von Nervenenden gebildet, die zur Schädelbasis führen. Zellen, die für das Riechen verantwortlich sind, leben etwa zwei Monate und sind in ständiger Erneuerung. Die Wechselwirkung von in den Körper eindringenden Substanzen mit Riechzellen erfolgt durch die Proteinsynthese. Als nächstes wird das Signal an das Gehirn übertragen.

Die Nasenschleimhaut wird reichlich mit einem dichten Blutversorgungssystem versorgt. Wenn solche Systeme ausfallen, können verschiedene chronische Erkrankungen auftreten. Mit dem Anschwellen der Schleimhaut bildet sich in den Nebenhöhlen eine Verstopfung, die zur Ansammlung von Schleim in ihnen beiträgt. In diesem Fall unterliegen die Nebenhöhlen einem Schrubben. Es ist möglich, die Schleimhaut durch hochfrequente elektrische Felder, Magnetfelder und elektromagnetische Wellen zu beeinflussen.

Bei der Diagnose von Erkrankungen der Nasenhöhle verwenden Sie:

1 Rhinoskopie vorne, in der Mitte und hinten. Vorne - das Licht sollte nach rechts fallen. Der Arzt stellt den vor ihm sitzenden Patienten schmerzlos vor einen Spiegel und drückt ihn dann, um eine bessere Sicht zu erreichen.

Medium - setzt den gleichen Algorithmus der Aktionen voraus, nur der verwendete Spiegel ist länger und ein weiterer zusätzlicher Zweig wird eingeführt. Bei dieser Art der Untersuchung ist die Überprüfung der Nasenhöhle viel breiter.

Auf der Rückseite werden ein Spiegel und ein Spatel in den Nasopharynx eingeführt. Die Untersuchung erfolgt mit örtlicher Betäubung und einem beheizten Instrument (für weniger Beschwerden des Patienten). Bei dieser Untersuchung kann der Arzt praktisch die gesamte innere Struktur der Nase sehen. Für die visuelle Annehmlichkeit verwendet der Arzt eine Glasfaser- oder Hintergrundbeleuchtungseinrichtung;

2 Finger lernen zur visuellen Überprüfung der Größe der Adenoide bei Kindern. Diese Methode wird in Fällen verwendet, in denen aufgrund des Ungehorsams des Kindes keine andere Methode angewendet werden kann. Während der Arzt den Kopf des Patienten hält, führt er den Zeigefinger in den Pharynx ein. Das Verfahren wird auf leeren Magen durchgeführt.

3 Olfaktometrie. Mit Hilfe eines bestimmten Satzes von Substanzen mit stechendem Geruch (Ammoniak, Baldrian) bestimmen Sie die Geruchsschärfe einer Person. Wird zur Bestimmung des Anosmiums verwendet.

4 Diaphanoskopie. Die Studie basiert auf der physikalischen Fähigkeit des Lichts, Weichgewebe unterschiedlicher Dichte zu durchdringen.

5 Punktion. Dieses Verfahren macht eine Punktion in der Kieferhöhle und eine Probe seines Inhalts wird zur Analyse auf mögliche Sinusitis genommen. Der Vorgang läuft sehr schnell mit örtlicher Betäubung ab;

6 Biopsie. Seine Essenz besteht darin, ein Stück weiches Gewebe abzuklemmen und es nach Pathologien oder Tumoren zu untersuchen.

7 R-Grafik. Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen erhalten Sie das genaueste Bild der Krankheit, insbesondere bei der Nasolaginalprojektion. Das Vorhandensein von Pathologie wird durch den Grad der Verdunkelung des Films unterschieden.

8 CT, MRT der Nase. Der Vorteil der Computertomographie ist die Möglichkeit, den Patienten ohne Strahlung zu untersuchen. Es ist auch möglich, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der CT zu bestimmen und den Schwellungsgrad zu sehen.

Nase in der Evolution der menschlichen Bildung

Die Anatomie der Nase ist für alle Menschen auf der Erde gleich. Aber seine Form kann sich unterscheiden. Ihre Entstehung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: den natürlichen Lebensbedingungen einer Person oder einer Gruppe von Menschen, dem Beruf und anderen Faktoren, die die Lebensqualität prägen.

Zum Beispiel hat ein Einwohner im äußersten Norden eine viel kleinere Nase und ein stärker abgeflachtes Gesicht als ein Einwohner heißer Länder. Wenn ein Bewohner aus dem Norden die kalte Luft mit großen, breiten Nasenlöchern einatmet, hat die Luft keine Zeit zum Aufwärmen und die Kälte gelangt in die Lunge, was zu einer Entzündung führt.

Auch die Form der Nase ändert sich bei einer Person mit dem Alter. Die kleine, saubere Nase des Kindes wird mit dem Erreichen der Adoleszenz merklich vergrößert.

Die männliche Nase ist viel größer als die weibliche. Frauen haben zwar eine breitere männliche Nase. Die Form der Nase ist also ein Indikator für Rasse, Alter und Geschlecht.

Nase Anatomie und Physiologie der HNO-Organe

Die Nase - der erste Abschnitt der oberen Atemwege - besteht aus drei Teilen.

Die drei Komponenten der Nase

  • äußere Nase
  • Nasenhöhle
  • Nasennebenhöhlen, die durch enge Öffnungen mit der Nasenhöhle kommunizieren

Aussehen und äußere Struktur der äußeren Nase

Außennase

Die Außennase ist eine knochenknorpelige Formation, die mit Muskeln und Haut bedeckt ist und im Aussehen einer unregelmäßig geformten, hohlen dreieckigen Pyramide ähnelt.

Die Nasenknochen sind die gepaarte Basis der äußeren Nase. Sie sind an der Nase des Stirnknochens befestigt und bilden in der Mitte die Rückseite der Außennase im oberen Teil.

Der knorpelige Teil der Nase, der eine Fortsetzung des Skeletts des Skeletts darstellt, ist fest mit diesem verbunden und bildet die Flügel und die Nasenspitze.

Der Flügel der Nase umfasst neben dem größeren Knorpel Bindegewebsformationen, von denen die hinteren Abschnitte der Nasenöffnungen gebildet werden. Die inneren Abteilungen der Nasenlöcher werden vom beweglichen Teil des Nasenseptums, der Columella, gebildet.

Haut- und Muskelabdeckung. Die Haut der Außennase hat viele Talgdrüsen (hauptsächlich im unteren Drittel der Außennase); eine große Anzahl von Haaren (an der Nasenschwelle), die eine Schutzfunktion ausüben; sowie die Fülle von Kapillaren und Nervenfasern (dies erklärt die Schmerzen von Nasenverletzungen). Die Muskeln der Außennase sind so gestaltet, dass sie die Nasenöffnungen komprimieren und die Nasenflügel nach unten ziehen.

Nasenhöhle

Das Eingangstor der Atemwege, durch das die eingeatmete (und auch die ausgeatmete) Luft strömt, ist die Nasenhöhle - der Raum zwischen der vorderen Schädelgrube und der Mundhöhle.

Die Nasenhöhle, die durch das osteo-knorpelige Nasenseptum in die rechte und linke Hälfte unterteilt ist und durch die Nasenlöcher mit der äußeren Umgebung in Verbindung steht, hat auch hintere Öffnungen, die zum Nasopharynx führen.

Jede Hälfte der Nase besteht aus vier Wänden. Die untere Wand (unten) sind die Knochen eines harten Gaumens; Die obere Wand ist eine dünne, siebartige Platte, durch die die Riechnerven und -gefäße laufen. die innere Wand ist das Nasenseptum; Die aus mehreren Knochen gebildete Seitenwand hat die sogenannten Nasenkonchien.

Die Nasenkonchas (untere, mittlere und obere) teilen die rechte und linke Hälfte der Nasenhöhle in verdrehende Nasengänge (obere, mittlere und untere). In den oberen und mittleren Nasengängen befinden sich kleine Öffnungen, durch die die Nasenhöhle mit den Nasennebenhöhlen kommuniziert. In der unteren Nasenpassage befindet sich die Öffnung des Tränen-Nasenkanals, durch die Tränen in die Nasenhöhle fließen.

Drei Bereiche der Nasenhöhle

  • Vorlauf
  • Atmungsbereich
  • olfaktorische Region

Hauptknochen und Knorpel der Nase

Sehr oft ist das Nasenseptum krumm (besonders bei Männern). Dies führt zu Atemschwierigkeiten und folglich zu chirurgischen Eingriffen.

Das Vestibül ist auf die Nasenflügel begrenzt, sein Rand ist mit einem 4-5 mm breiten Hautstreifen ausgekleidet, der mit einer großen Anzahl von Haaren ausgestattet ist.

Der Atmungsbereich ist der Raum vom Boden der Nasenhöhle bis zum unteren Rand der mittleren Muschel, der mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist, die von einer Vielzahl von Becherzellen gebildet wird, die Schleim absondern.

Die Nase einer einfachen Person kann zehntausend Gerüche unterscheiden, während ein Schnupper viel mehr hat.

Die Oberflächenschicht der Schleimhaut (Epithel) hat spezielle Flimmerhärchen mit Flimmerbewegung, die auf den Choanalus gerichtet sind. Unter der Schleimhaut der Nasenmuschel befindet sich ein Gewebe, bestehend aus einem Gefäßplexus, der zur sofortigen Schwellung der Schleimhaut und zur Verengung der Nasengänge unter dem Einfluss von physikalischen, chemischen und psychogenen Reizen beiträgt.

Nasenschleim, der antiseptische Eigenschaften hat, zerstört eine große Anzahl von Mikroben, die versuchen, in den Körper einzudringen. Bei vielen Mikroben nimmt auch das Schleimvolumen zu, was zu einer laufenden Nase führt.

Eine laufende Nase ist die häufigste Krankheit der Welt, weshalb sie sogar im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt ist. Im Durchschnitt leidet ein Erwachsener bis zu zehn Mal pro Jahr an einer Erkältung, und in seinem ganzen Leben verbringt er bis zu drei Jahre mit einer verstopften Nase.

Der Riechbereich (Riechorgan), gelbbraun gemalt, nimmt einen Teil des oberen Nasengangs und einen hinteren Teil des Septums ein; Seine Grenze ist der untere Rand der mittleren Muschel. Diese Zone ist mit epitheliumhaltigen Rezeptorzellen ausgekleidet.

Riechzellen sind spindelförmig und enden an der Oberfläche der Schleimhaut mit olfaktorischen Vesikeln, die mit Zilien ausgestattet sind. Das entgegengesetzte Ende jeder Riechzelle setzt sich in die Nervenfaser fort. Solche Fasern, die sich zu Bündeln verbinden, bilden die Riechnerven (I-Paar). Die Geruchsstoffe, die zusammen mit der Luft in die Nase gelangen, erreichen die Geruchsrezeptoren durch Diffusion durch den die empfindlichen Zellen bedeckenden Schleim, interagieren chemisch mit ihnen und lösen in ihnen Erregung aus. Diese Erregung durch die Fasern des Riechnervs dringt in das Gehirn ein, wo Gerüche unterschieden werden.

Während des Essens ergänzen die Geruchsempfindungen den Geschmack. Bei einer Erkältung ist der Geruchssinn getrübt und das Essen scheint geschmacklos zu sein. Mit Hilfe des Geruchssinns wird der Geruch unerwünschter Unreinheiten in der Atmosphäre aufgefangen, durch Geruch kann manchmal zwischen minderwertigen und geeigneten Lebensmitteln unterschieden werden.

Duftrezeptoren sind sehr geruchsempfindlich. Um einen Rezeptor anzuregen, genügt es, dass nur wenige Geruchsmoleküle ihn beeinflussen.

Die Struktur der Nasenhöhle

  • Unsere kleineren Brüder - Tiere - sind mehr als nur ein Mensch den Gerüchen nicht gleichgültig.
  • Und Vögel und Fische und Insekten riechen in großer Entfernung. Thunderbirds, Albatrosse und Narren können Fische in einer Entfernung von mindestens 3 km riechen. Es wird bestätigt, dass Tauben ihren Weg durch Gerüche finden und viele Kilometer fliegen.
  • Für Molen ist der überempfindliche Geruchssinn der richtige Weg zu den unterirdischen Labyrinthen.
  • Haie spüren den Geruch von Blut im Wasser, selbst bei einer Konzentration von 1: 100 Millionen.
  • Es wird angenommen, dass der schärfste Geruchssinn in der männlichen normalen Motte liegt.
  • Schmetterlinge sitzen fast nie auf der ersten Blume: schnüffeln Sie um das Blumenbeet herum. Sehr selten werden Schmetterlinge von giftigen Blumen angezogen. In diesem Fall sitzt das "Opfer" an der Pfütze und trinkt schwer.

Okolonosovy (zusätzliche) Nebenhöhlen

Bei den Nebenhöhlen (Sinusitis) handelt es sich um Luftkammern (paarig), die sich im Gesichtsteil des Schädels um die Nase befinden und durch die Ausflussöffnungen (Fisteln) mit ihrem Hohlraum in Verbindung stehen.

Die Kieferhöhle - der größte (das Volumen jedes Sinus beträgt etwa 30 cm 3) - befindet sich zwischen der unteren Kante der Umlaufbahnen und dem Gebiss des Oberkiefers.

An der Innenwand des Sinus, der an die Nasenhöhle angrenzt, befindet sich eine Fistel, die zum mittleren Nasengang der Nasenhöhle führt. Da sich das Loch fast unter dem "Dach" des Sinus befindet, erschwert es den Abfluss des Inhalts und trägt zur Entwicklung stauender entzündlicher Prozesse bei.

Die Stirnwand des Sinus hat eine Vertiefung, die als canine fossa bezeichnet wird. In diesem Bereich wird der Sinus normalerweise während der Operation geöffnet.

Die obere Wand des Sinus ist gleichzeitig die untere Wand der Umlaufbahn. Die Unterseite der Kieferhöhle befindet sich sehr nahe an den Wurzeln der hinteren Oberzähne, so dass manchmal die Schleimhaut und die Zähne nur durch die Schleimhaut getrennt werden, was zu einer Infektion der Nasennebenhöhlen führen kann.

Der Sinus von Gaymor erhielt seinen Namen von dem englischen Arzt Nathaniel Gaymor, der zuerst ihre Krankheit beschrieb.

Lage der Nasennebenhöhlen

Die dicke Rückwand der Sinus-Grenzzellen des Ethmoid-Labyrinths und der Keilbeinhöhle.

Die Stirnhöhle befindet sich in der Dicke des Stirnbeins und hat vier Wände. Mit Hilfe eines dünnen, gewundenen Kanals, der in den vorderen Teil des mittleren Nasendurchgangs mündet, kommuniziert der Sinus frontalis mit der Nasenhöhle. Die untere Wand der Stirnhöhle ist die obere Wand der Augenhöhle. Die Mittelwand trennt die linke Stirnhöhle von der rechten, die Rückwand - die Stirnhöhle vom Stirnhirn.

Der Sinus ethmoidalis, auch "Labyrinth" genannt, befindet sich zwischen der Augenhöhle und der Nasenhöhle und besteht aus separaten pneumatischen Knochenzellen. Es gibt drei Gruppen von Zellen: die vordere und die mittlere, die sich im mittleren Nasendurchgang öffnen, und die hintere, die sich im oberen Nasendurchgang öffnen.

Der Sinus sphenoidus (Haupt) liegt tief im Körper des Sphenoid (Haupt) -Knochens, durch ein Septum in zwei getrennte Hälften geteilt, von denen jede einen unabhängigen Ausgang zum oberen Nasengang hat.

Bei der Geburt hat eine Person nur zwei Nebenhöhlen: das Kiefer- und das Siebbeinlabyrinth. Stirn- und Keilbeinhöhlen bei Neugeborenen fehlen und beginnen sich erst nach 3-4 Jahren zu bilden. Die endgültige Entwicklung der Nebenhöhlen endet etwa 25 Jahre.

Funktionen der Nase und der Nasennebenhöhlen

Die komplexe Struktur der Nase stellt sicher, dass sie die vier ihr von Natur aus zugewiesenen Funktionen erfolgreich ausführt.

Riechfunktion. Die Nase ist eines der wichtigsten Sinnesorgane. Mit ihm nimmt ein Mensch die ganze Vielfalt der Gerüche wahr, die ihn umgeben. Geruchsverlust verarmt nicht nur die Palette der Empfindungen, sondern ist auch mit negativen Konsequenzen verbunden. Schließlich weisen einige Gerüche (zum Beispiel der Geruch von Gas oder verdorbenen Produkten) auf die Gefahr hin.

Die Atmungsfunktion ist am wichtigsten. Es versorgt die Gewebe des Körpers mit Sauerstoff, was für die normale Vitalaktivität und den Blutgasaustausch notwendig ist. Wenn die Nasenatmung schwierig ist, verändert sich der Verlauf der oxidativen Prozesse im Körper, was zu Störungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, Erkrankungen der unteren Atemwege und des Gastrointestinaltrakts sowie zu erhöhtem intrakraniellen Druck führt.

Eine wichtige Rolle spielt der ästhetische Wert der Nase. Häufig sorgt die Form der Nase für normale Nasenatmung und -geruch für eine bedeutende Erfahrung, die nicht den Vorstellungen von Schönheit entspricht. In diesem Zusammenhang muss auf eine plastische Operation zurückgegriffen werden, um das Erscheinungsbild der äußeren Nase zu korrigieren.

Schutzfunktion. Durch die Nasenhöhle strömende eingeatmete Luft wird von Staubpartikeln befreit. Große Staubteilchen verweilen am Naseneintritt; Ein Teil des Staubes und der Bakterien, die mit der Luft in die gewundenen Nasengänge gelangen, setzt sich auf der Schleimhaut ab. Die unaufhörlichen Zilienschwingungen des Flimmerepithels entfernen den Schleim aus der Nasenhöhle im Nasopharynx, von wo aus er ausgeworfen oder verschluckt wird. In der Nasenhöhle eingeschlossene Bakterien, weitgehend neutralisiert durch im Nasenschleim enthaltene Substanzen. Die kalte Luft, die durch die engen und gewundenen Nasengänge strömt, wird durch die reichlich mit Blut versorgte Schleimhaut erwärmt und befeuchtet.

Resonatorfunktion. Die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen können mit dem Lautsprechersystem verglichen werden: Der Klang, der an seine Wände gelangt, nimmt zu. Die führende Rolle der Nase und der Nasennebenhöhlen spielt in der Aussprache der Nasenkonsonanten eine Rolle. Eine verstopfte Nase verursacht Nasalismus, bei dem Nasalgeräusche falsch ausgesprochen werden.

Die Struktur der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen

Die menschliche Nase ist das Atmungs- und Geruchsorgan. Bei Frauen ist es normalerweise breiter als bei Männern, aber in der Regel kürzer. Die allgemeine Struktur der Nasenhöhle weist keine geschlechtsspezifischen Unterschiede auf. Die menschliche Nase erfüllt die folgenden Funktionen: erwärmt die von außen eintretenden Luftströme, verzögert das Eindringen von Staub und Mikroben in die Lunge, schwingt die Stimme mit und wirkt direkt an der Geruchsunterscheidung mit.

Um sich die Krankheit der Nase richtig vorstellen zu können, müssen Sie deren Struktur kennen. Die Nase ist der erste Abschnitt der oberen Atemwege.

Die Anatomie der menschlichen Nase ist wie folgt: die äußere Nase und die Nasenhöhle sowie die Nasennebenhöhlen. Die Außennase mit der Erscheinung einer unregelmäßigen dreibörmigen Pyramide besteht aus knorpeligen, knöchernen und weichen Teilen. Sein oberes Ende, von der Stirn ausgehend, ist die Wurzel der Nase; unten und davor ist der Nasenrücken, der mit dem sogenannten Steißbein der Nase endet. Die Struktur der Nasenflügel wird durch die seitlichen konvexen und beweglichen Nasenflächen dargestellt. Ihre unteren freien Kanten bilden die Nasenlöcher.

Anatomie des Menschen: Nasenknochen

Die Geschichte über die Struktur der Nase und der Nasennebenhöhlen sollte mit ihrer Position beginnen. Die Nasenhöhle grenzt von oben an die Schädelhöhle, von unten nach unten - von der Mundhöhle und an den Seiten - von den Pfannen. Das Nasenseptum teilt den Hohlraum in zwei Hälften. Jede Hälfte öffnet Nasenlöcher. Die Nasenhöhle ist mit dem oberen Teil des Pharynx durch zwei nebeneinander liegende ovale nasenförmige hintere Nasenöffnungen verbunden.

Schauen Sie sich das Foto der Nasenstruktur an: Der hintere obere knöcherne Teil des Nasenseptums besteht aus einem Vomer und einer senkrechten Platte des Siebbeinknochens, und der vordere Knorpel besteht aus viereckigem Knorpel.

Die äußere Wand der Nasenhöhle, auch als Seite bezeichnet, ist am schwierigsten. Es besteht aus dem Nasenknochen sowie dem Stirnfortsatz und der Nasenfläche des Oberkieferkörpers, dem Palatinenbein, dem Siebbeinknochen, dem Tränenbein, den Pterygoidfortsätzen des Hauptknochens.

An der Außenwand der Nasenhöhle befinden sich drei Schalen, die die Nasenhöhle in die oberen, mittleren und unteren Nasengänge unterteilen. Unter der unteren Schale befindet sich die Öffnung des Nasenkanals. Durch spezielle Öffnungen in der mittleren Nasenpassage öffnen sich die Nasennebenhöhlen. Der größte von ihnen - Oberkiefer oder Oberkiefer. Es befindet sich im Körper des Oberkiefers.

Die Stirnhöhle und die vorderen Zellen des Ethmoidlabyrinths befinden sich in den Skalen des Stirnbeins. Die hinteren Zellen des Ethmoidlabyrinths sowie der Hauptsinus haben eine Verbindung mit dem oberen Nasengang.

Die Siebplatte des Siebbeinknochens in der Anatomie der Nase bildet das sogenannte Dach der Nasenhöhle. Sein vorderer Abhang wird von den Nasenknochen gebildet, der hintere von der vorderen unteren Wand des Sinus Sinus.

Der untere Teil der Nasenhöhle im vorderen Teil besteht aus den Gaumenfortsätzen des Oberkiefers und im hinteren Teil aus horizontalen Platten der Gaumenknochen. Die gesamte Nasenhöhle ist mit Schleimhaut ausgekleidet, die mit einem geschichteten zylindrischen Flimmerepithel bedeckt ist. Die Bewegung der Haare ist rückwärts zu den Hunden gerichtet.

Nasenschleimhaut

Wenn man über die Struktur der Nase der Person spricht, sollte der Schleimhaut des oberen Nasengangs besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Zusammen mit den angrenzenden Bereichen der Nasenseptumschleimhaut und dem oberen Teil der mittleren Schale ist sie mit einem spezifischen empfindlichen Epithel ausgekleidet. Darin die peripheren Enden der Zweige des Riechnervs. Dieser Bereich der Schleimhaut wird als Riechbereich bezeichnet. Der Rest der Nasenschleimhaut wird als Atmungsregion bezeichnet. Es ist mit einem mehrschichtigen zylindrischen Epithel ausgekleidet.

Die Dicke der Nasenschleimhaut ist in verschiedenen Bereichen unterschiedlich. Die dünnste und arme Schleimdrüse ist die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Am dicksten ist die Muschelschleimhaut. Aufgrund der Fülle dichter venöser Netzwerke in der submukosalen Schicht bildet sich stellenweise kavernöses oder kavernöses Gewebe. Am meisten entwickelt ist es in der unteren Muschel sowie am Rand der Mitte und an den hinteren Enden der unteren und mittleren Schale.

Verschiedene Krümmungen des Nasenseptums sowie andere Pathologien, die sich in der Nasenhöhle entwickeln, führen zur Entstehung verschiedener Erkrankungen.

Die Struktur der menschlichen Nase mit einer Beschreibung des Schemas

Nase - der erste Abschnitt der Atemwege, in den die Luft eintritt. Gott schmückte sie nicht nur mit unserem Gesicht und gab ihnen auch eine lebenswichtige Funktion für alle Organe und Systeme. Der Aufbau der Nase eines Menschen ist ziemlich kompliziert. In diesem Artikel werden wir sehen, woraus die Nase einer Person besteht.

Wie geht es einer Person?

Die Nase ist ein Teil des Gesichts einer Person, die sich unterhalb der Nase befindet und in deren unteren Teil sich Nasenlöcher befinden, die Atmungs- und Riechfunktionen ausüben (siehe Foto).

Die Struktur der menschlichen Nase:

Die Struktur des äußeren Teils der Nase

Die Struktur der Außennase wird dargestellt:

Bei einem Neugeborenen besteht es vollständig aus Knorpel. Im Alter von drei Jahren wird die Nase wie bei einem Erwachsenen teilweise durch Knochen gestärkt. Im Alter von 14 Jahren nehmen mehrere Knorpel 1/5 ihres Anteils ein.

Die Nasenlöcher sind mit kurzen Haaren ausgekleidet und halten den feinen Staub zurück, damit er nicht in die unteren Atemwege gelangt. In den engen Passagen der Nase kann sich die kalte Luft erwärmen, so dass sie später eine Reihe anderer Organe passieren kann, ohne eine Entzündung der Bronchien und der Lunge zu verursachen.

Die Nasenhöhle ist vom Himmel begrenzt, der in der Vorderseite besteht - einem harten (oder Knochenhimmel) und einem weichen Gaumen hinter dem sich keine Knochen befinden. Auch in der Nähe von Mund und Zunge gelegen. Die Epiglottis ist der Eingang zur Luftröhre, der wiederum zu den Lungen führt, die Speiseröhre zum Magen.

Interne Struktur der Nase

Innenteile der Nase:

Sie sind miteinander verbunden, haben eine gemeinsame Muskelwand des Halses und kommunizieren mit dem Innenohr. Daher besteht bei Entzündungen eines inneren HNO-Organs in allen drei Abteilungen und Hohlräumen des Halses und des Ohrs das Risiko einer Sekundärinfektion.

Zum Beispiel: eitrige Otitis, verursacht durch Austreten von Eiter aus den Kieferhöhlen oder Sinus.

Die Anatomie der Nasenstruktur ist sehr komplex. Die Schleimhaut der Reliefansicht dient zum Erwärmen und Befeuchten der Luft, die dann in die Bronchien und Lungen gelangt. In beiden Hohlräumen vereinheitlichen sich folgende Arten von Wänden:

  • Seitenwand - es besteht aus einzelnen Knochen und der obere Wangenknochen, harter Gaumen;
  • Die obere Wand wird durch das Siebbein dargestellt. Die für Geruch und Berührung verantwortlichen Hirnnerven durchdringen ihre Öffnungen;
  • Die untere Wand besteht aus Prozessen eines harten Gaumens und Oberkieferknochen.

Nasennebenhöhlen und ihre Funktionen

Im Bereich jeder Schale befindet sich ein Mund, durch den die Nebenhöhlen mit der Nasenhöhle kommunizieren. Zum Beispiel kommuniziert der golovidnyje Sinus mit der Nasenhöhle im Bereich der oberen Muschel.

Die Stirnhöhle wird im Bereich der mittleren Schale gemeldet.

Die Kieferhöhle sowie die Stirnhöhle kommunizieren mit der Nasenhöhle in der mittleren Schale.

Über der Umlaufbahn befindet sich die Stirnhöhle und in der mittleren Schale befindet sich eine Fistel.

Der Sinus sphenoidalis befindet sich medial (in der Mitte) zum Orbit und hat eine Fistel in den oberen und unteren Trompeten.

Türkischer Sattel In seiner Mitte befindet sich die Hypophyse. Bei geschwächten Menschen sind Sinus-Sinus-Nasennebenhöhlen häufig mit eitrigem Inhalt blockiert. Um Rhinitis zu vermeiden, müssen Sie Ihre Nase jeden Morgen mit Salzlösung bei Raumtemperatur waschen.

Die Riechzone wird durch spezielle neurosensorische Zellen repräsentiert, die Riechrezeptoren enthalten, wobei diese Zone in der Riechmembran in der oberen Wand jedes Nasenganges enthalten ist. Geruchsrezeptoren geben Signale an den ersten Hirnnerv, die Signale an das Gehirn zum Zentrum des Geruchs weiterleiten.

Rhinitis kann zu einer Nasennebenhöhlenentzündung oder einer Nasennebenhöhlenentzündung führen. Um diese Komplikation zu vermeiden, müssen Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen (Inhalation, Vasokonstriktor, Nasendusche).

Achtung Vasoconstrictor Nasentropfen können nicht länger als drei Tage angewendet werden. B. eine weitere Atrophie der Schleimhaut möglich ist.

Anatomische Merkmale der Nase sind für die beste Leistungsfähigkeit des Körpers angepasst. Die unregelmäßige Form der Nase kann einen anormalen Abfluss von Tränenflüssigkeit auslösen, dann eine Entzündung der Oberkieferhöhlen, der Nasennebenhöhlen.

Nasenkorrektur - die Operation besteht darin, das Nasenseptum operativ zu nivellieren. Der falsche Teil des Knochens wird entfernt und eine Plastikprothese wird platziert.

Menschliche nasenfunktionen

Die Nase erfüllt die folgenden Funktionen:

  • Riechstoff;
  • attraktiv
  • Atmung

Riechfunktion. Im inneren Hohlraum befinden sich Riechrezeptoren, mit denen wir die ganze Vielfalt der Gerüche wahrnehmen können. Bei Schleimhautatrophie können wir unseren Geruchssinn verlieren.

Eine Atrophie der Nasenschleimhaut kann folgende Ursachen haben: Dampfbrand nach Einnahme bestimmter Medikamente, nach einer starken Infektion der HNO-Organe und sogar Inhalation von Chemikalien unterschiedlicher Herkunft.

Atmungsfunktion. Die Luft dringt in die Nase ein, wo sie von pathogenen Bakterien befreit wird, erwärmt sich und gelangt dann in die Lunge, wodurch die Versorgung des Blutes mit Sauerstoff und die Möglichkeit des menschlichen Lebens sichergestellt wird.

Wie ist die Nase, Nasennebenhöhlen

Die Umwelt birgt eine Vielzahl von Risiken und Gefahren für die menschliche Gesundheit. Daher ist der Organismus so angepasst, dass er nur das nimmt, was er braucht, und potenzielle Bedrohungen mithilfe der Schutzfunktionen der Organe ausgleichen.

Die Nase sorgt für eine mit Sauerstoff gesättigte Luftzufuhr, die eine Reihe wichtiger Aufgaben erfüllt, beispielsweise die Energiegewinnung aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten.

Zusammen mit der Luft, die ein Gemisch von Gasen ist, kommt jedoch mehr Staub und Staub. Es kann den Körper schädigen, daher muss es herausgefiltert werden. Die Struktur der Nase und ihre komplexe Struktur bieten die Möglichkeit, diese und andere diesem Körper zugewiesene Aufgaben auszuführen. Es besteht aus drei Hauptteilen:

  • äußere Nase;
  • Nasenhöhle;
  • Nasennebenhöhlen.

Außennase

Der Teil der Nase, der für das menschliche Auge zugänglich ist. Die Außennase besteht aus Knochen- und Knorpelgewebe sowie von der Haut geschützten Muskeln. Das gepaarte Nasenknochen, das eine viereckige und leicht gestreckte Form hat, stammt vom Stirnbein. Es bildet die Rückseite der Außennase. Das Knorpelgewebe liegt fest am Knochen an und bildet die Nasenflügel und deren Spitze.

Die Haut der Nase unterscheidet sich von der Haut in anderen Gesichtsbereichen wie Stirn und Wangen. Sie sind voll mit externen Sekretdrüsen, von denen sich die meisten im unteren Teil der Orgel befinden.

Nasenhöhle

Es ist ein Hohlraum, der mit dem Nasopharynx verbunden ist, durch den Luft in die Atemwege gelangt. Aufgrund der Tatsache, dass die Luft in den Pharynx gelangt, kann eine Person durch den Mund atmen, da sie ein üblicher Teil des Atmungs- und Verdauungssystems ist. Es lohnt sich jedoch nur im Extremfall, mit dem Mund zu atmen, denn die Struktur der Nase sorgt für die notwendige Reinigung der Luft, ihrer Feuchtigkeit und Erwärmung.

Die Nasenhöhle besteht aus zwei Teilen, die durch das Septum gebildet werden, das es in zwei gleiche Bereiche unterteilt - links und rechts. Die Nasenlöcher, die sich draußen befinden, haben nur Kontakt mit der Umgebung, und die Verbindung zum Nasopharynx wird durch die Wahlmöglichkeiten - die inneren Nasenöffnungen - hergestellt.

Es gibt drei Turbinate, die übereinander angeordnet sind. Dank ihnen bilden sich gewundene Nasengänge, durch die Luft zirkuliert.

Die Nasenhöhle ist ebenfalls in drei Zonen unterteilt:

  1. Das Vestibül wird durch die Nasenflügel dargestellt. Hier sind die Zellen des Ziliarepithels, die Staubpartikel zurückhalten und in die äußere Umgebung bringen. Nach den Beobachtungen von Wissenschaftlern haben die Bürger viel mehr Vegetation in der Nase als die Dorfbewohner. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Luft in der Stadt mit Abgasen bzw. anderen Industrieabgasen gesättigt ist. Es erfordert mehr Aufwand, sie zu reinigen, was zu dieser Anpassung des menschlichen Körpers führte.
  2. Die Atmungszone liegt im Bereich vom unteren Teil des Hohlraums bis zur mittleren Muschel, ohne sich selbst einzuschließen. Es gibt Nasenschleim, der eine wichtige Schutzfunktion ausübt. Mit Luft gelangt nicht nur Staub in den Körper, sondern auch schädliche Mikroorganismen, von denen viele zu einer Abnahme der Immunität und zu verschiedenen Krankheiten führen. Wenn die Anzahl der Bakterien zu groß wird, wird der Schleim viel intensiver produziert. Im Allgemeinen wird der obige Prozess als laufende Nase bezeichnet.
  3. Der Geruchssinn befindet sich von der mittleren Muschel aufwärts. Hier sind die Riechrezeptoren, deren Zahl 40 Millionen erreicht. Ihre Zellen sind durch eine längliche, langgestreckte Form gekennzeichnet, die mit Riechvesikeln ausgestattet ist, die auch als Riechkolben bezeichnet werden. Jeder dieser Streitkolben enthält etwa 10 bewegliche Zilien. Sie fangen die Geruchsmoleküle ab und leiten sie zum Gehirn, wo letztere verarbeitet und erkannt werden.

Das Geschmacksempfinden verschiedener Gerichte kann sich bei einer Erkältung verschlechtern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Arbeit der Riechrezeptoren den Geschmack ergänzt, und die Verletzung ihrer Funktionen durch Mikroben führt zu einem unvollständigen Gefühl während der Mahlzeit. Die hohe Empfindlichkeit der Rezeptoren für verschiedene Arten von Reizen macht es möglich, Gerüche mit Hilfe mehrerer Moleküle zu interpretieren.
[ads-pc-1] [ads-mob-1]

Nasennebenhöhlen und ihre Funktionen

Befindet sich in den Knochen des Schädels in unmittelbarer Nähe der Nase und wird bis zum Ende der Pubertät gebildet - ein Durchschnitt von 15 Jahren. Es gibt vier Arten von Nebenhöhlen:

  1. Die Fronten sind die größten von allen, sie befinden sich im Bereich zwischen den Augenbrauen. Erscheint nur im Alter von 3-4 Jahren;
  2. Gitter - so genannt wegen seiner Struktur, gebildet zwischen den Augenhöhlen und der Nasenhöhle. Bei der Geburt gebildet
  3. Keilförmig - durch eine Trennwand in zwei gleiche Teile geteilt, befindet sie sich tief im gleichnamigen Schädelknochen. Ein Mensch erwirbt nach 3-4 Lebensjahren eine Keilbeinhöhle;
  4. Haymor - besetzen fast den gesamten Bereich des Oberkieferknochens, daher werden sie auch Oberkiefer genannt. Der Mensch besitzt sie von Geburt an.

Die Nebenhöhlen erfüllen eine Reihe wichtiger Funktionen, die eine korrekte Behandlung der Luft gewährleisten. Sie befeuchten und erwärmen es, bevor es in der Lunge ist, und spielen die Rolle zusätzlicher Filter. Wenn sich beim Atmen in der Nase kleine Fremdkörper befinden, aktiviert die Reizung der Schleimhaut den Niesreflex, der die Atemwege freimacht.
[ads-pc-1] [ads-mob-1]

Das spezielle Epithel, mit dem die Nebenhöhlen bedeckt sind, ermöglicht auch die Analyse von Gerüchen. Darüber hinaus haben sie direkten Einfluss auf die Klangfarbe und Klangfarbe einer Person, was sie individuell und einzigartig macht. Die Gesundheit der Nase und der Nasennebenhöhlen ist im menschlichen Leben wichtig, weil sie Sauerstoff liefern, was für das Leben des Körpers notwendig ist.

Menschliche Nasenstruktur: anatomische Merkmale

Der auffälligste Teil des Gesichts ist die Nase, die bestimmte Funktionen im Körper erfüllt. Der Aufbau der Nase ist ziemlich kompliziert und dies erklärt den schweren Verlauf bestimmter Erkrankungen der oberen Atemwege.

Anatomische Merkmale der Nase helfen zu verstehen, wie sich Entzündungsreaktionen entwickeln und welche Veränderungen sie im Körper verursachen.

Die allgemeine Struktur der Nase

Eine Person sieht im Spiegel nur die äußere Nase, die eine andere äußere Form hat, aber dieselbe Struktur im Inneren hat.

Zusätzlich zu diesem Teil gibt es innere - die eigentliche Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen. Zusammen erfüllen diese Strukturen mehrere wichtige Funktionen, und ihre Wechselbeziehung führt dazu, dass die Pathologie eines Bereichs die Anzahl der lokalisierten Abteilungen bestimmt beeinflusst.

Anatomie der äußeren Nase

Die Form der gesamten Außennase und ihres Innenteils wird durch Knochen, Knorpelgewebe und Weichgewebe gebildet. Es gibt:

  • Nasenrücken oder Nasenwurzel. Diese äußere Teilung befindet sich zwischen den Augenbrauen. Die Nasenbrücke kann sowohl breit als auch schmal sein.
  • Die Rückseite der Nase. Sie wird von zwei konvergierenden Seitenflächen gebildet.
  • Die Seitenflächen, die wiederum in die Flügel übergehen, bilden das rechte und das linke Nasenloch.
  • Die Spitze oder Nasenspitze. Dies ist der Ort zwischen den Nasenlöchern, das heißt, wo der Rücken beginnt.

Die endgültige Formung des sichtbaren Teils der Nase erfolgt nach etwa 15 Jahren. Es wird jedoch angenommen, dass sich die Nase im Laufe des gesamten Lebens einer Person geringfügig vergrößert.

Die Weichteile der Nase sind mit Muskeln ausgestattet. Einige Muskeln bieten die Funktion einer Mimik-Funktion, die auftritt, wenn eine Person nach Gerüchen oder Niesen riecht. Es gibt einen Muskel, der für die Verengung der Nasenhöhle verantwortlich ist, die Ausdehnung der Nasenlöcher. Die Muskelkontraktion erfolgt willkürlich und absichtlich.

Anatomische Merkmale der Nasenhöhle

Die Nasenhöhle beginnt mit dem Vestibül, sie ist Teil des Organs, das sich direkt neben den Nasenlöchern befindet. Die innere Nase wird von innen durch die Schädelknochen, an der Oberseite der Pfannen und an der Unterseite des Mundes begrenzt. Hinter der Nasenhöhle befinden sich Löcher, die mit dem oberen Teil des Pharynx in Verbindung stehen.

Die Unterteilung der inneren Nase in zwei Hälften ist auf das Septum zurückzuführen. Sie befindet sich nicht immer genau in der Mitte, eine leichte Abweichung auf der rechten oder linken Seite wird als eine Variante der Norm betrachtet. Wenn das Septum jedoch stark gekrümmt ist, wird die Atmungsfunktion merklich beeinträchtigt. Anormale Krümmung kann eine Pathologie der Entwicklung von Gesichtsknochen oder Verletzungen sein.

Jede Hälfte der inneren Nase hat Wände:

  • Die innere oder mediale Wand ist das Septum der Nase, dh der Knochen- und Knorpelabschnitt.
  • Die äußere oder laterale Wand wird vom Nasenknochen, einem Teil des Oberkiefers, dem Tränenbein, dem Palatinalknochen und einem kleinen Teil des Siebbeinknochens gebildet.
  • Die obere Wand wird von der Sigmoidplatte des Siebbeinknochens gebildet. Es hat Öffnungen für den Durchtritt des Riechnervs.
  • Die untere Wand wird durch den Prozess des Gaumenknochens und eines Teils des Oberkiefers gebildet.

Am knöchernen Teil der Seitenwand befinden sich Muscheln - obere, mittlere und untere. Üblicherweise ist die Nasenhöhle entlang der seitlichen Kante der Schalenmitte in zwei Teile unterteilt, die als Riech- und Atmungsorgan bezeichnet werden.

Der Atemweg der inneren Nase beginnt mit der Schwelle. Die Schleimwand dieser Zone ist mit Haarfollikeln und dementsprechend Haaren, Schweiß und Talgdrüsen ausgestattet. Nach der Vorhofzone folgt die Schleimhaut, die mit Flimmerepithel ausgekleidet ist. Dieser Teil der Nasenhöhle ist mit Schleimdrüsen versehen, die kontinuierlich Schleim produzieren.

Schleim ist für die Nasengänge notwendig, um Bakterien und andere Erreger von Atemwegserkrankungen, die mit der Luft kommen, zu dekontaminieren. Die Riechzone ist mit einem anderen Epitheltyp ausgekleidet, der über Rezeptoren verfügt, die es ermöglichen, Gerüche zu unterscheiden.

Im Bereich der Hülle gibt es Fisteln, die den Hohlraum der inneren Nase mit den Nasennebenhöhlen verbinden.

Okolonosovy Sinus: Eigenschaften und Funktionen

Nebenhöhlen befinden sich an den Nasenseiten oben in der Tiefe. Die Hohlräume der Nasennebenhöhlen sind von Organen umgeben, die dem Menschen lebenswichtige Funktionen erfüllen, weshalb Krankheiten der Nasennebenhöhlen immer eine gewisse Gefahr darstellen.

  • Die Kiefer- oder Kieferhöhle befindet sich an der Seite der Nasenflügel und unter den Augen. Es hat das größte Volumen des Hohlraums, und seine Entzündung entwickelt sich oft aufgrund der Nähe der Zähne des Oberkiefers.
  • Die frontalen gepaarten Nasennebenhöhlen befinden sich über den Stirnkämmen. Nebenhöhlen sind durch eine dünne Trennwand getrennt, manchmal hat sie ein Loch. Die Stirnhöhle einer Person kann entweder völlig fehlen oder einen beträchtlichen Raum einnehmen.
  • Die Siebbeinhöhlen in ihrer Struktur werden durch das Knochenlabyrinth dargestellt. Das Labyrinth befindet sich im ungepaarten Siebbeinknochen.
  • Die Haupt- oder Keilbeinhöhle ist eine, und sie befindet sich im Körper des Sphenoidknochens. Dieser Sinus befindet sich tief und angrenzend an das Gehirn, die Halsschlagader, die Augen- und Trigeminusnerven.

Die menschliche Nase erfüllt neben den Nasennebenhöhlen mehrere Funktionen gleichzeitig. Diese schützenden Atemwege, Nasenhöhlen und Nasennebenhöhlen sind an der Stimmbildung beteiligt, die Riechrezeptoren ermöglichen es Ihnen, Gerüche einzufangen. All dies beeinflusst das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen und seine Wahrnehmung der Welt.

Wie funktioniert der Nasopharynx des Menschen?

Viele Menschen wissen nicht, was der Nasopharynx ist. Dieses Organ besteht aus Hohlräumen, die die Nasengänge und den mittleren Teil des Pharynx verbinden.

Auf der Oberfläche der Schleimhäute befinden sich Skyphoidzellen, die Schleim produzieren. Sie halten einen bestimmten Feuchtigkeitsgehalt aufrecht, der für die normale Körperfunktion erforderlich ist. Sehen Sie sich als Nächstes genauer an, wie der Nasopharynx des Menschen angeordnet ist.

Was sind die Teile des Nasopharynx?

Aufgrund der großen Anzahl von Gefäßen erwärmt dieses Organ die Luft, die anschließend in die Lunge des Menschen gelangt. Mit Hilfe der Riechrezeptoren kann der Patient verschiedene in der Luft vorhandene Verbindungen erkennen.

Zuerst müssen Sie verstehen, wo der Nasopharynx ist und aus welchen Teilen dieser Körper besteht. Nasen-, Mund- und Kehlkopfbereiche können unterschieden werden.

Dieser Pharynx ist nicht nur der obere Teil der Atemwege. Dieses Organ ist der Beginn des Verdauungstraktes. In den Nasopharynx gelangt ständig die kalte Luft, die gefährliche Bakterien enthalten kann. Niedrige Temperaturen schwächen den Körper und können Entzündungen verursachen.

Um die Ursachen von Krankheiten zu verstehen, müssen Sie die Struktur des menschlichen Nasopharynx in diesem Abschnitt kennen. Bei der Betrachtung des Schemas können Sie die Zusammensetzung dieses Körpers bestimmen.

Der Nasenteil des Pharynx besteht aus kleinen Bündeln von Muskelfasern, die mit einer Epithelschicht bedeckt sind. Es umfasst mehrere Arten von Wänden:

  1. Die obere Wand (Dach) grenzt an den Hinterkopfbereich an.
  2. Der untere Teil des Nasopharynx befindet sich neben dem weichen Gaumen. Beim Verschlucken deckt es die Mundhöhle ab.
  3. Die Rückwand befindet sich neben den Halswirbeln. Es wird nur durch eine Schicht Bindegewebe getrennt.
  4. Der vordere Teil des Pharynx grenzt an die Nasenhöhle an, in der sich Öffnungen (Chans) befinden. Mit ihrer Hilfe dringt Luft in den Nasopharynx ein. Um zu verstehen, wie dieser Prozess abläuft, kann man das Foto sehen, das die Löcher im Nasopharynx deutlich zeigt.

Es ist für Benutzer am bequemsten, die Struktur des Nasopharynx und des Kehlkopfes in Bildern zu untersuchen. Dank der visuellen Präsentation können Sie schnell herausfinden, wo das Hinterhaupt oder der untere Teil der Orgel ist.

Die Löcher in der Seitenwand gehen zu den Gehörschläuchen. Auf diese Weise ist die Umgebung mit dem Mittelohr verbunden. Schallwellen dringen in das Trommelfell ein und verursachen Vibrationen.

Der Nasopharynx ist ein einzigartiges Organ, das fast alle Hohlräume im menschlichen Schädel vereint.

Die Mandeln befinden sich neben der oberen Wand der Person. Sie bestehen aus Geweben des Lymphsystems und sind an der Bildung der Immunität des Patienten beteiligt. Ein detailliertes Schema der Struktur des Nasopharynx hilft den Menschen, ihre Zusammensetzung und Funktion zu verstehen.

Nasopharynx-Mandeln umfassen:

  • Adenoide;
  • palatale Formationen, die auf beiden Seiten liegen;
  • Lingual Mandel.

Diese Struktur dient dazu, den Pharynx vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen zu schützen. Bei Säuglingen befinden sich Hohlräume in den Schädelknochen im Bildungsstadium.

Die Tiere sind kleiner als die eines Erwachsenen. Auf dem Röntgenbild sehen Sie, dass sie eine dreieckige Form haben.

Im Alter von 2 Jahren bei Kindern ändert sich die Konfiguration der Nasengänge. Sie kommen herum. Es sind die Chöre, die einen Luftzugang von der Umgebung zum Nasopharynx ermöglichen.

Die Hauptaufgabe des Nasopharynx besteht darin, einen konstanten Luftstrom zu den Lungen bereitzustellen.

Mit Hilfe spezieller Rezeptoren kann eine Person verschiedene Gerüche unterscheiden.

In den Nasengängen gibt es eine große Anzahl von Haaren. Sie verzögern schädliche Bakterien, die zu einer Infektion des Nasopharynx führen können. Die Schutzfunktion des Nasopharynx verhindert die Reproduktion pathogener Mikroorganismen auf den Schleimhäuten.

Aufgrund des Überflusses an Blutgefäßen erwärmt sich die Luft schnell genug. Durch diesen Mechanismus können Sie Erkältungen vermeiden. Die Schleimsekretion ist notwendig, um die Nase rechtzeitig von pathogenen Bakterien zu reinigen.

Die Stimmbänder und Nasennebenhöhlen haben eine Resonatorfunktion. Sie sind daran beteiligt, den Klang einer bestimmten Klangfarbe zu erzeugen. Daher ist die Stimme jedes Menschen einzigartig und auch unter Zwillingen unterschiedlich.

Der obere Bogen dient dazu, den Druck im Schädel aufrechtzuerhalten. Pathologische Veränderungen, die in diesem Organ auftreten, können dauerhafte Kopfschmerzen verursachen.

Merkmale der Struktur des Nasopharynx von Säuglingen

Im Gegensatz zu Erwachsenen bei Neugeborenen ist dieses Organ noch nicht vollständig ausgebildet. Die Anatomie des Nasopharynx bei Patienten kann sehr unterschiedlich sein. Dies liegt an den individuellen Eigenschaften des Körpers.

Die Nasennebenhöhlen entwickeln sich allmählich und nehmen mit 2 Jahren eine ovale Form an.

Die Besonderheit des Körpers der Kinder ist, dass sie schwächere Muskeln haben.

Welche Krankheiten können im Nasopharynx auftreten?

Wenn Symptome einer Nasen-Rachen-Krankheit auftreten, wenden Sie sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt. Der Arzt versteht die kleinsten Details, die dem Patienten helfen können.

Bei der Untersuchung einer Person können folgende Krankheiten identifiziert werden:

Wenn der Patient eine Laryngitis hat, beginnt eine Entzündung der Rachenschleimhaut. Eine bakterielle Infektion kann die Entwicklung einer akuten Angina provozieren. Ein Zeichen der Pharyngitis ist eine Halsentzündung.

Fazit

Der Nasopharynx steht in ständigem Kontakt mit der Luft, die aus den menschlichen Nasengängen kommt. Gefährlich für den Menschen sind gefährliche Mikroorganismen, die auf die Schleimhäute gelangen können.

Um Infektionen in den Nasenwegen in großen Mengen zu verhindern, sind die Zotten. Sie halten schädliche Bakterien zurück und helfen, verschiedene Krankheiten zu vermeiden.

Im Prozess der vitalen Aktivität in den Nasennebenhöhlen wird Schleim gebildet, der ständig schädliche Bestandteile entfernt. Sie fallen auf die Oberfläche von menschlichem Schleim aus der Luft.

Kalte Luft kann zu Erkältungen führen. Sie können die Temperatur aufgrund der Gefäße erhöhen, die das Schleimgewebe versorgen. Im Nasopharynx befindet sich ein verzweigtes Netzwerk von Kapillaren, die die Zellen versorgen.

Auf der Oberfläche dieses Körpers befinden sich Rezeptoren, die den Geruch bestimmen. Die Hohlräume im Schädel sind mit den Hörorganen verbunden. Wenn Schallwellen eintreten, kann eine Person die Klangfarbe, den Rhythmus und die Lautstärke des Klangs bestimmen.

An den Seitenwänden des Nasopharynx befinden sich die Mandeln. Sie bestehen aus Lymphgewebe und bestehen aus Adenoiden, Gaumen- und Lingualteilen. Tonsillen sind direkt an der Bildung der menschlichen Immunität beteiligt.

Anatomie und Physiologie der Nase

Die Nase ist in die äußere Nase, die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen unterteilt.

Die Außennase sieht aus wie eine dreieckige Pyramide, deren Basis nach hinten gezogen wird. Der obere Teil der Außennase, der an die Stirnregion grenzt, wird als Nasenwurzel bezeichnet. Von ihm herunter ist der Rücken, der in die Nasenspitze übergeht. Die Seitenflächen der Außennase bilden die Flügel der Außennase.

Die Unterkante der Nasenflügel bildet zusammen mit dem beweglichen Teil des Nasenseptums einen Kerbenausschnitt.

Das Skelett der Außennase wird durch zwei dünne Nasenknochen dargestellt, die sich in der Mittellinie miteinander verbinden und in ihrem oberen Abschnitt die Rückseite der Außennase bilden. In der Haut der Flügel und der Nasenspitze befinden sich viele Talgdrüsen, bei denen sich eine chronische Entzündung sowie eine Blockade der Ausscheidungsgänge sowie Akne entwickeln können. Dieser Bereich der Außennase enthält auch viele Schweißdrüsen.

Die Haut der äußeren Nase erhält Blut von der Gesichtsarterie. An der Nasenspitze bilden die Arterien ein sehr dichtes Gefäßsystem, das eine gute Durchblutung der Region gewährleistet. Der venöse Abfluss aus dem Bereich der Außennase (Spitze, Flügel und Bereich der Oberlippe) ist auf die Gesichtsvene zurückzuführen, die in das obere Orbital übergeht und in den Sinus cavernosio mündet, der sich in der mittleren Schädelgrube befindet. Dieser Zustand macht die Entwicklung eines Siedepilzes im Bereich der äußeren Nase und der Oberlippe äußerst gefährlich, da sich die Infektion möglicherweise entlang der venösen Bahnen in die Schädelhöhle ausbreitet, was zu einer Sepsis führen kann.

Die Lymphdrainage wird von den Lymphgefäßen durchgeführt, die die Arterien und Venen dieses Bereichs begleiten. Eine Reihe von Lymphgefäßen fließt in die tiefen und oberflächlichen Halsknoten.

Die Innervation der Haut der äußeren Nase beruht auf den Okular- und Kieferästen des Trigeminusnervs.

Die Nasenhöhle ist durch ein Septum in die rechte und linke Hälfte unterteilt. Die Vorderseite der Nase durch die Nasenlöcher kommuniziert mit der Umgebung und hinter den Auswahlen vom oberen Teil des Pharynx durch den Nasopharynx.

Die Blutzufuhr zur Nasenhöhle erfolgt aus der A. maxillaris, einem der Endäste der A. carotis externa. Der Keilpalatin verlässt ihn, der durch die gleichnamige Öffnung etwa in Höhe des hinteren Endes der mittleren Schale in die Nasenhöhle eintritt. Es gibt Äste für die Seitenwand der Nase und das Nasenseptum, durch die Inzisalkanalanastomosen mit der großen Gaumenarterie und der Arterie der Oberlippe.

Außerdem dringen die anterioren und posterioren ethmoidalen Arterien, die sich von der Arteria ophthalmica erstrecken, die ein Zweig der A. carotis interna ist, in die Nasenhöhle ein.

Daher erfolgt die Blutversorgung der Nasenhöhle aus dem System der inneren und äußeren Halsschlagader, und daher stoppt die Ligation der äußeren Halsschlagader nicht immer die anhaltende Nasenblutung.

Die venösen Hohlräume der Nase liegen oberflächlich relativ zu den Arterien und bilden in der Schleimhaut der Nasenkonchien, dem Nasenseptum, mehrere Plexusse. Aufgrund des venösen Netzwerks mit zahlreichen Anastomosen können schwere Komplikationen auftreten, wie z. B. Thrombophlebitis der Maxillofazialregion, Thrombose der Augenhöhlenvenen, Thrombose der Sinus cavernosa, Entwicklung einer Sepsis.

Die Kieferhöhle (Kieferhöhle) ist die voluminöseste und befindet sich im Körper des Oberkiefers. Bei Neugeborenen hat der Sinus eine schlitzartige Form und nimmt einen begrenzten Raum zwischen der Sinusvorderwand, der unteren Orbitalwand und dem Alveolarfortsatz ein.

Die Stirnhöhle befindet sich in der Dicke des Stirnbeins.

Das Gitterlabyrinth ist komplex aufgebaut und besteht aus einer Vielzahl von Pneumatikzellen. Die Anzahl der Zellen kann auf jeder Seite zwischen 8 und 20 variieren. Jede der Zellen hat eine eigene Auslassöffnung in der mittleren Nasenkanal (vordere und mittlere Zelle) oder in der oberen Nasenkanal (hintere Zelle).

Die Keilbeinhöhle befindet sich im Körper des Keilbeines hinter der Nasenhöhle. Der Sinus ist durch das knöcherne Septum in zwei Teile geteilt. Der Ausgang des Sinus sphenoidalis öffnet sich zum oberen Nasendurchgang. In der Nähe des Sinus sphenoidalis befinden sich die Hypophyse, der optische Chiasm und der Sinus cavernosus.

Die Nase erfüllt die folgenden Funktionen:

1. Atmungsfunktion - die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen sind betroffen. Bei einer Verletzung der Nasenatmung (Atmen durch den Mund) erhält der Körper durch die Norm 78% Sauerstoff, Kopfschmerzen, Müdigkeit, erhöhter intrakranialer Druck usw. Bei Kindern führt dies zu unzulänglichem Gebiss, Krümmung des Nasenseptums, Verformung des Gesichts-Skeletts, Asthma bronchiale, Bettnässen und anderen Pathologien.

2. Schutzfunktion - die Luft wird gereinigt, erwärmt und befeuchtet.

3. Die Riechfunktion, die Reduktion des Geruchssinns, wird als Hyposmie bezeichnet, die vollständige Abwesenheit - Anosmie, die Perversion des Geruchssinns - Kakosmia

4. Die Resonatorfunktion dient dazu, die Töne der Stimme zu verbessern und ihr eine individuelle Klangfarbe zu verleihen. Verstöße gegen den Luftdurchtritt in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen verursachen eine geschlossene Nasenatmigkeit, und bei freiem Atmen durch die Nase wird eine Unterbrechung der Bewegung des weichen Gaumens (Spalt des weichen Gaumens, Lähmung) beobachtet.

176.65.112.141 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Wo ist und wie sieht das Nasenseptum aus?

Das Nasenseptum ist ein wichtiger Teil davon und ist für die richtige Atmung verantwortlich. Daher können Probleme mit einem Septum - angeboren oder erworben - zu einer inneren Schleimhautentzündung und verschiedenen Erkrankungen führen, die in der Folge häufiger chronisch werden.

Anatomie des Nasenseptums

Das Nasenseptum (lateinischer Name - Septum nasi) ist eine Knorpelplatte, die die Nasenhöhle vertikal in zwei identische Teile teilt.

Besteht aus den vorderen Knorpelabschnitten und den hinteren Knochenabschnitten. In seiner Struktur hat eine bewegliche und feste Teile. Das erste besteht aus mehreren Geweben - Netzgewebe und Knorpelgewebe und das andere - aus Knochen.

Das Nasenseptum hat Wände in seiner Struktur:

Die Abbildung zeigt das Nasenseptum und angrenzende Nasenteile

  1. Obere Form durch die Nasenknochen sowie senkrechte Platte des Siebbeinknochens.
  2. Hinterer - durch die Vorderseite des Keilbeinknochens gebildet.
  3. Lower - besteht aus den Gaumenvorgängen im Oberkiefer, den horizontalen Vorgängen des Gaumenknochens. Diese Knochen bilden den Nasenkamm, an den sich das Nasenseptum anschließt.
  4. Lateral - aufgrund einer eher komplexen Struktur. Gebildet durch die Nasenoberfläche und den frontalen Prozess des Oberkieferknochens. Es hat ethmoidales Labyrinth, Tränen- und Nasenknochen. Es umfasst auch die mediale und senkrechte Platte des Pterygoid- bzw. Palatinalknochens. Die Bildung von drei Muscheln, die oberen und mittleren Muscheln, sind an der seitlichen Wand sichtbar. Sie teilen die Nasenhöhle in obere, mittlere und untere Gänge.

Fassen Sie sich an der Nase und bewegen Sie sich von einer Seite zur anderen. Es ist der knorpelige Teil des Nasenseptums, der sich bewegt, der knöcherne Teil, der immer oben ist.

Neben den Teilen und Wänden umfasst die Struktur einen Muskel, der das Nasenseptum anhebt und senkt (der lateinische Name lautet Musculus depressor septi nasi).

Es zeichnet sich durch den Beginn der alveolaren Erhebung des mittleren Schneidezahns aus und beeinflusst in gewissem Maße den Muskel des Mundes und hebt ihn an. Es ist am unteren Teil des Nasenseptums befestigt und wird von den Nerven im Gesichts- und Trigeminus innerviert.

Wo ist die Nase?

Das Nasenseptum befindet sich vertikal in der Mitte des Gesichts und der Schädelknochen. Durch Knorpel und Knochengewebe gebildet, ist es nie absolut gerade, in den meisten Fällen gibt es immer kleinere, aber Deformationen.

Mit seiner normalen Lage gibt es keine Probleme mit der Atmung, Schleimhäuten und anderen HNO-Erkrankungen.

Die Trennwand befindet sich in der Mitte und teilt den Körper in zwei Nasenhöhlen

Daher kann man bei einem gesunden Menschen, sogar in der Nasenhöhle, über seinen Zustand sagen. Die optimale Farbe gilt als rosa, die Wände sind nass.

Frakturen und Prellungen des Nasenseptums

Sehr oft gibt es verschiedene Blutergüsse und Frakturen des Nasenseptums durch einen Unfall, berufliche Tätigkeit. Solche mechanischen Auswirkungen führen zu beklagenswerten Zuständen, es treten Atemprobleme auf, die sich in eine chronische Form verwandeln, Schmerzen auftreten und vieles mehr.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen, die Folgendes umfasst:

  1. CT (Computertomographie) - zeichnet sich durch eine gründlichere Untersuchung aus und hilft, verschiedene Verletzungen und Frakturen zu erkennen, auch wenn keine sichtbaren Anzeichen vorhanden sind.
  2. Röntgenuntersuchung: Mit dieser Funktion können Sie ein Bild aufnehmen, mit dem Sie den Zustand des Septums und das Vorhandensein des Schadens beurteilen können.

Nach einem Bruch des Nasenseptums ist eine Reposition (Kontraktion) der Nase erforderlich.

Heute wird eine Operation an der Nasenseptumseptoplastik durchgeführt, deren Kern es ist, sie an ihrem ursprünglichen Ort zu installieren, unabhängig von der Verjährungsfrist und der Ursache der Krümmung.

Es gibt Frakturen, die ersten Symptome werden sein:

  1. Schmerz - es tut weh, wenn Sie nicht nur auf das Septum drücken, sondern den gesamten Nasenbereich. Aber im Grunde ist der Schmerz im Septum ausgeprägter.
  2. Schwellung
  3. Entzündung
  4. Blut aus der Nase.
  5. Verletzung der Luftströmung.

Verwenden Sie schließlich die Tipps, die zuerst nach einer Fraktur des Nasenseptums durchgeführt werden müssen.

Krümmung ist der häufigste Defekt des Nasenseptums.

Das Nasenseptum ist ebenso wie andere Körperteile anfällig für verschiedene Krankheiten. Die häufigsten sind die folgenden:

  1. Krümmung ist eine häufige Erkrankung, die zu Atemnot führt. Es geschieht angeboren und erworben.
  2. Spikes sind eine Art Septumkrümmung. Diese Pathologie ist auch durch Atemstörungen gekennzeichnet und kann andere Krankheiten verursachen.
  3. Wappen sind eine nicht weniger häufige Krankheit, die Schleimhautschäden und einen schlechten Luftstrom verursacht.
  4. Knappheit - tritt vor allem dann auf, wenn sie Faktoren ausgesetzt ist, die durch Atemstörungen gekennzeichnet sind.
  5. Wunden werden hauptsächlich als Symptome von Krankheiten angesehen. Sie können bei Rhinitis, Nasennebenhöhlen usw. aufgrund von Schleimhautläsionen, Ödemen und Entzündungen auftreten.
  6. Geschwüre - treten bei häufiger Rhinitis auf, aufgrund einer erhöhten Rhinitis, einer Entzündung der Schleimhaut, ihrer Schwellung. Geschwüre entwickeln sich hauptsächlich bei Infektionen.
  7. Die Perforation ist eine seltene Erkrankung, die die Vitalaktivität des Körpers erheblich reduziert und zu einem Ausfall der Atemwege führt.
  8. Krebs - ein bösartiger Tumor, der sich vorwiegend bei chronischer Rhinitis und anderen HNO-Erkrankungen entwickelt.
  9. Rissige Haut - im Grunde geschieht dies als Komplikation von Entzündungen, Schwellungen der Schleimhäute, häufiger laufender Nase.
  10. Nackter Knorpel - dies kann durch mechanische Einwirkungen (Prellungen, Verletzungen) geschehen.
  11. Rotes Septum - zeigt die Entwicklung der Krankheit an, es kann eine laufende Nase, Infektionen und mehr sein.