Haupt / Laryngitis

Fluimucil-Tabletten - offizielle * Gebrauchsanweisung

RegistrierungsnummerP N 012975 / 01-180907

Handelsname des Arzneimittels: Fluimucil®

Internationaler, nicht proprietärer Name: Acetylcystein

Dosierungsform: Brausetabletten.

Zusammensetzung Eine Tablette enthält: Wirkstoff - Acetylcystein 600 mg; Hilfsstoffe: Zitronensäure, Natriumbicarbonat, Aspartam, Zitronengeschmack.

Beschreibung Weiße runde, raue Oberfläche Zitrone mit leicht schwefeligem Geruch.
Die Lösung des Arzneimittels, die aus der Wiedergewinnung von Tabletten in Wasser resultiert, sollte leicht opaleszierend sein und einen charakteristischen Geruch und Geschmack nach Zitronengeschmack aufweisen.

Pharmakotherapeutische Gruppe. Expectorant Mukolytikum.

ATC-Code: R05СВ01.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Mukolytisches Mittel, verdünnt Auswurf, vergrößert sein Volumen und erleichtert die Abtrennung des Auswurfs. Die Wirkung ist mit der Fähigkeit von freiem Sulfhydrylipynnacetylcystein verbunden, die intra- und intermolekularen Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden des Auswurfs aufzubrechen, was zur Depolymerisation von Mukoproteinen und einer Abnahme der Viskosität des Auswurfs führt. Bleibt im eitrigen Auswurf aktiv.
Erhöht die Sekretion von weniger viskosen Sialomucinen durch Becherzellen, verringert die Adhäsion von Bakterien an die Epithelzellen der Bronchialschleimhaut. Stimuliert die Schleimhautzellen der Bronchien, deren Geheimnis Fibrin lysiert. Es hat eine ähnliche Wirkung auf das Geheimnis, das bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege gebildet wird. Es hat eine antioxidative Wirkung aufgrund der Gegenwart einer SH-Gruppe, die elektrophile oxidative Toxine neutralisieren kann. Acetylcystein dringt leicht in die Zelle ein, es wird zu L-Cystein deacetyliert, aus dem intrazelluläres Glutathion synthetisiert wird. Glutathion ist ein hochreaktives Tripeptid, ein starkes Antioxidans, ein Zytoprotektor, der endogene und exogene freie Radikale und Toxine einfängt. Acetylcystein verhindert die Abreicherung und fördert die Steigerung der Synthese von intrazellulärem Glutathion, das an den Redoxprozessen von Zellen beteiligt ist, und trägt so zur Entgiftung schädlicher Substanzen bei. Dies erklärt die Wirkung von Acetylcystein als Gegenmittel bei Paracetamol-Vergiftung.
Schützt alpha 1-Antitrypsin (einen Elastase-Inhibitor) vor der inaktivierenden Wirkung von NOS1, einem Oxidationsmittel, das von Myeloperoxidase aktiver Phagozyten produziert wird. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Pharmakokinetik.
Fluimucil zieht bei oraler Einnahme gut ein. Es wird sofort zu Cystein in der Leber deacetyliert. Im Blut gibt es ein bewegtes Gleichgewicht von freiem und im Plasma gebundenem Acetylcystein und seinen Metaboliten (Cystein, Cystin, Diacetylcystein). Aufgrund des hohen "First Pass" -Effekts durch die Leber beträgt die Bioverfügbarkeit von Acetylcystein etwa 10%. Acetylcystein dringt in den extrazellulären Raum ein und wird hauptsächlich in der Leber, in den Nieren, in den Lungen / in den Bronchialsekreten verteilt.
Die maximale Plasmakonzentration wird 1-3 Stunden nach oraler Verabreichung erreicht und beträgt 15 mmol / l, die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 50%. T1 / 2 - ca. 1 h, Leberzirrhose steigt auf 8 h an, sie wird von den Nieren als inaktive Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) ausgeschieden, ein kleiner Teil wird unverändert durch den Darm ausgeschieden. Es durchdringt die Plazentaschranke.

Indikationen zur Verwendung

Störung des Auswurfs aus dem Auswurf: Bronchitis, Tracheitis, Bronchiolitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Mukoviszidose, Lungenabszess, Lungenemphysem, Laryngotracheitis, interstitielle Lungenerkrankungen, Lungenatelektase (aufgrund von Verstopfung der Bronchien durch Schleimpfropfen). Katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses).
Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium, Kinder unter 18 Jahren, Stillzeit.

Mit Vorsicht - Magengeschwür und Zwölffingerdarm-Geschwür, Krampfadern der Speiseröhre, Hämoptyse, Lungenblutung, Phenylketonurie, Asthma bronchiale, Nebennierenerkrankungen, Leber- und / oder Nierenversagen, arterieller Hypertonie.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Das Medikament während der Schwangerschaft wird nur verschrieben, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Dosierung und Verabreichung

Innen Erwachsene: 1 Tablette Brausetabletten 600 mg wird in 1/3 Tasse Wasser gelöst und einmal täglich eingenommen.
Die Dauer der Behandlung sollte individuell beurteilt werden. Bei akuten Erkrankungen beträgt die Behandlungsdauer 5 bis 10 Tage; bei der Behandlung chronischer Erkrankungen - bis zu mehreren Monaten (wie vom Arzt empfohlen).

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen sind Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl im Magen, Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Nasenbluten, Tinnitus möglich. Bei der Einnahme von Acetylcystein beschriebenen Fällen von Bronchospasmus, Kollaps, Stomatitis, verringern Plättchenaggregation.

Überdosis

Acetylcystein in einer Dosis von 500 mg / kg / Tag verursacht keine Anzeichen und Symptome einer Überdosierung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die kombinierte Anwendung von Acetylcystein mit Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika wie Tetracyclinen (außer Doxycyclin), Ampicillin, Amphotericin B ist deren Wechselwirkung mit der Thiolgruppe von Acetylcystein möglich, was zu einer Abnahme der Aktivität beider Wirkstoffe führt. Daher ist das Intervall zwischen diesen /? Drogen sollten mindestens 2 Stunden sein.
Die gleichzeitige Einnahme von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einem erhöhten Vasodilatator und einer disaggregierenden Wirkung des letzteren führen. Acetylcystein beseitigt die toxischen Wirkungen von Paracetamol.

Besondere Anweisungen

Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden. Das Medikament enthält Aspartam, daher wird die Anwendung bei Patienten mit Phenylketonurie nicht empfohlen.
Das Vorhandensein eines leichten Schwefelgeruchs ist ein charakteristischer Geruch des Wirkstoffs.
Beim Auflösen von Acetylcystein müssen Glasgeräte verwendet werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Metall- und Gummioberflächen.

Formular freigeben

Brausetabletten 600 mg.
Auf 2 oder 10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung (Blister) aus der laminierten Aluminiumfolie [Polyamid - Aluminium - Polyethylen / Polyethylen - Aluminium].
I oder 2 Blister (10 Tabletten) oder 5 oder 10 Blister (2 Tabletten) werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

3 Jahre Nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Enterprise - Hersteller
Zambon Switzerland Ltd.,
Via Industry 13, CH-6814 Kadempino, Schweiz.

Beschwerden über die Qualität des Arzneimittels sind zu richten an:
Repräsentanz von Zambon S.P.A. (Italien):
Russland, 121002 Moskau, Glazovsky Lane, 7, Büro 17.

Fluimucil

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Fluimucil ist ein schleimlösendes Mucolytikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Fluimucil-Dosierungsformen:

  • Lösung zum Einnehmen: 20 mg / ml - klar oder leicht opaleszent, farblos, mit einem charakteristischen Himbeergeruch und einem leichten Schwefelgeruch; 40 mg / ml - klar, farblos oder leicht gelb, mit einem charakteristischen Geruch nach Granatapfel und Erdbeere und einem schwachen Schwefelgeruch (in dunklen Glasflaschen mit 100, 150 oder 200 ml, 1 Flasche in einem Karton);
  • Injektions- und Inhalationslösung: klar, farblos, schwacher Schwefelgeruch; Nach längerem Kontakt mit Luft kann nach dem Öffnen der Ampulle eine leichte rosaviolette Färbung auftreten (in dunklen Glasampullen von 3 ml, 5 Ampullen in Kontur-Plastikverpackungen, 1 Packung in einem Karton);
  • Granulat zur Herstellung der Einnahmelösung: weißgelb mit orangefarbenen Einschlüssen, haben einen charakteristischen orangen, leicht schwefeligen Geruch (jeweils 1 g in mehrschichtigen laminierten Beuteln, 20 oder 60 Beutel pro Karton);
  • Brausetabletten: rund, weiß, rauhe Oberfläche und zitroniger, leicht schwefeliger Geruch; Die Lösung sollte nach der Rekonstitution in Wasser etwas opalisierend sein und einen charakteristischen Geruch und Geschmack von Zitronengeschmack haben (2 oder 10 Tabletten in Blisterpackungen, 1, 2, 5 oder 10 Packungen in einem Karton).

Die Zusammensetzung von 1 ml Lösung zur oralen Verabreichung:

  • Wirkstoff: Acetylcystein - 20 oder 40 mg;
  • Hilfskomponenten (20/40 mg): Methylparahydroxybenzoat - 1 / 1,8 mg; Natriumbenzoat - 1,5 / 0 mg; Dinatriumedetat - 1/1 mg; Carmellose-Natrium - 4/4 mg; Natriumsaccharin - 0,4 / 0,4 mg; Propylparahydroxybenzoat - 0 / 0,2 g; 70% Sorbit - 0/120 mg; Himbeeraroma - 2,5 / 0 mg; Erdbeeraroma - 0/10 mg; Granatapfelgeschmack - 0/2 mg; Natriumhydroxid - auf pH 6,5 / 6,5; gereinigtes Wasser - bis zu 1/1 ml.

Die Zusammensetzung von 1 Ampulle Injektionslösung und Inhalation:

  • Wirkstoff: Acetylcystein - 300 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumhydroxid - bis pH 6,5 (etwa 74 mg); Dinatriumedetat - 3 mg; Wasser für Injektionszwecke - bis zu 3 ml.

Zutaten 1 Beutel zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen:

  • Wirkstoff: Acetylcystein - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Sorbit - 662,7 mg; Aspartam - 25 mg; Orangengeschmack - 100 mg; Beta-Carotin - 12,3 mg.

Brausetablette Zusammensetzung 1:

  • Wirkstoff: Acetylcystein - 600 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumbicarbonat - 500 mg; Aspartam - 20 mg; Zitronensäure - 680 mg; Zitronengeschmack - 100 mg.

Indikationen zur Verwendung

  • Verletzung des Auswurfs des Auswurfs durch Verschluss der Bronchien durch den Schleimpfropf bei Erkrankungen wie Lungenatelektase, Lungenentzündung, Bronchitis, Bronchiolitis, Tracheitis, Mukoviszidose, Mukoviszidose, Bronchiektasie, Lungenabszess, Laryngotracheitis, Lungenemphysem, interstitielle Lungenerkrankungen;
  • Mittelohrentzündung (eitrig und katarrhalisch), Sinusitis, Sinusitis (zur Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses);
  • viskose Sekretion in den Atemwegen unter postoperativen / posttraumatischen Bedingungen (zur Entfernung).

Zusätzliche Indikationen für Fluimucil Solution für Injektionen und Inhalationen:

  • Vorbereitung für Bronchoskopie, Bronchographie, Aspirationsdrainage;
  • Behandlung von Fisteln, Operationsfeld bei Operationen am mastoiden Prozess und der Nasenhöhle;
  • Waschen des Mittelohrs, Nasengänge, Abszesse, Kieferhöhlen.

Gegenanzeigen

  • Exazerbation von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Fructoseintoleranz (für eine orale Lösung von 40 mg / ml);
  • Alter bis zu 2 Jahre (für Lösung zum Einnehmen und Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen), bis zu 6 Jahre (für Injektions- und Inhalationslösungen) und bis zu 18 Jahre (für Brausetabletten);
  • Stillzeit;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Relative (Fluimucil wird bei Vorliegen folgender Erkrankungen / Zustände mit Vorsicht verschrieben):

  • Nebennierenkrankheiten;
  • Lungenblutung;
  • arterieller Hypertonie;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Hämoptyse;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Asthma bronchiale (zur intravenösen Injektion von Fluimucil zur Injektion, da die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus hoch ist);
  • Nieren- / Leberfunktionsstörung;
  • Phenylketonurie (für Granulate zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen und Brausetabletten; verbunden mit der Anwesenheit des Arzneimittels Aspartam in der Zusammensetzung);
  • Alter bis zu 1 Jahr (bei intravenöser Verabreichung von Fluimucil-Injektionslösung ist die Verwendung des Arzneimittels bei lebenswichtigen Indikationen nur unter stationären Bedingungen möglich);
  • Schwangerschaft (Die Anwendung von Fluimucil ist erst nach Beurteilung des Nutzenverhältnisses mit möglichen Risiken möglich).

Dosierung und Verwaltung

Orale Lösung

Fluimucil wird oral eingenommen.

Die empfohlene Dosierung des Medikaments (in Klammern gibt die tägliche Dosis von Acetylcystein an):

  • Kinder 2–5 Jahre: 2-3 mal täglich, 5 ml einer Lösung von 20 mg / ml (200–300 mg);
  • Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 3-4 mal täglich 5 ml einer 20 mg / ml-Lösung oder zweimal täglich 4 ml einer 40 mg / ml-Lösung (300-400 mg);
  • Kinder ab 14 Jahren und Erwachsene: Einmal täglich 15 ml 40 mg / ml (600 mg) Lösung.

Maximum pro Tag - 600 mg Acetylcystein.

Injektions- und Inhalationslösung

Fluimucil Methode der Verwendung:

  • parenteral: der Verabreichungsweg - intramuskulär und intravenös (vorzugsweise 5 Minuten lang tropfen oder langsam sprühen); Dosierungsschema - 1–2-mal täglich, 3 ml (Erwachsene), 1–2-mal täglich, 1,5 ml (Kinder 6–14 Jahre) oder 10 mg / kg pro Tag (Kinder bis 6 Jahre); das Medikament sollte bevorzugt verschrieben werden in oralen Formen; die intravenöse Verabreichung an Kinder bis zu einem Jahr ist nur möglich, wenn lebenswichtige Indikationen bei stationären Bedingungen vorliegen);
  • Inhalation (Aerosoltherapie): Tragen Sie eine 10% ige Lösung von 3–9 ml (in Ultraschallgeräten) oder 6 ml (in Geräten mit Steuerventil) auf. Die Inhalationsdauer beträgt 15 bis 20 Minuten, die Häufigkeit des Gebrauchs 2-4 mal täglich. Die durchschnittliche Dauer des Kurses bei akuten Erkrankungen beträgt 5–10 Tage, bei chronischen Erkrankungen bis zu 6 Monaten. Abhängig von der therapeutischen Wirkung und dem Zustand des Patienten kann der Arzt Änderungen im Dosierungsschema vornehmen. Für Kinder wird das Medikament in Dosierungen für Erwachsene verordnet. Bei einer starken sekretolytischen Wirkung wird das Geheimnis abgesaugt und die Häufigkeit der Inhalationen und die tägliche Dosis nehmen ab;
  • topisch (in die Nasengänge und den äußeren Gehörgang eingeführt): 1,5–3 ml pro Eingriff;
  • intratracheal (bei Behandlung von Bronchoskopie zum Waschen des Bronchialbaums): 1–2 Ampullen oder mehr pro Tag (abhängig von den klinischen Indikationen).

Die Dauer des Kurses wird durch die Behandlungsergebnisse bestimmt. Fluimucil hat eine hohe allgemeine und lokale Verträglichkeit, so dass seine langfristige Verwendung möglich ist.

Vor der intravenösen Verabreichung sollte die Lösung mit einer 5% igen Dextroselösung oder 0,9% igen NaCl-Lösung (Verhältnis 1: 1) weiter verdünnt werden.

Bei Patienten über 65 Jahren wird Fluimucil normalerweise in der niedrigsten wirksamen Dosis verschrieben.

Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung

Fluimucil wird oral eingenommen, nachdem eine einzelne Dosis in 1/3 Tasse Wasser aufgelöst wurde.

Das empfohlene Regime des Medikaments:

  • Neugeborene (nur bei lebenswichtigen Indikationen und unter ärztlicher Aufsicht) und Kinder unter 1 Jahr: 10 mg / kg (aus einer Flasche oder einem Löffel);
  • Kinder 1–2 Jahre: 2 mal täglich, 100 mg;
  • Kinder 2–6 Jahre: 3-mal täglich 100 mg oder 2-mal täglich 200 mg;
  • Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene: 2-3 mal täglich 200 mg.

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird individuell festgelegt:

  • akuter Krankheitsverlauf: 5–10 Tage;
  • chronischer Krankheitsverlauf: bis zu mehreren Monaten.

Brausetabletten

Fluimucil wird oral eingenommen (Lösung - 1 Tablette pro 1/3 Tasse Wasser).

Empfohlenes Dosierungsschema für Erwachsene: 1 Tablette 1 Mal pro Tag.

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird individuell festgelegt:

  • akuter Krankheitsverlauf: 5–10 Tage;
  • chronischer Krankheitsverlauf: bis zu mehreren Monaten.

Nebenwirkungen

Lösung zur oralen Verabreichung, Granulat zur Lösung, Brausetabletten

In seltenen Fällen können folgende Nebenwirkungen auftreten: Nasenbluten, Tinnitus, Störungen des Verdauungssystems (in Form von Übelkeit, Sodbrennen, Magenfülle, Hautausschläge, Erbrechen, Durchfall), Urtikaria, Pruritus.

Es gibt auch Hinweise auf die Entwicklung von Kollaps, Bronchospasmus, Abnahme der Thrombozytenaggregation, Stomatitis.

Injektions- und Inhalationslösung

  • Inhalation: Rhinorrhoe, Reizung der Atemwege, Hustenreflex; selten - Bronchospasmus, Stomatitis;
  • intramuskuläre Injektion: Hautausschlag, Brennen bei der Injektion der Lösung, Urtikaria; bei längerer Therapie - Funktionsstörungen der Nieren / Leber.

Besondere Anweisungen

Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden.

Ein leichter Schwefelgeruch ist für den Wirkstoff Fluimucil charakteristisch.

Die Ampulle mit Injektions- und Inhalationslösung muss vor der Verwendung geöffnet werden. Nach dem Öffnen kann das Medikament 24 Stunden nur zum Inhalieren verwendet werden, sofern es im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Bei flacher intramuskulärer Verabreichung von Fluimucil und bei Überempfindlichkeit kann die Entwicklung eines leichten und schnell brennenden Gefühls beobachtet werden. Daher wird empfohlen, das Arzneimittel tief in den Muskel zu injizieren.

Fluimucil-Lösung (entweder durch Auflösen von Tabletten oder Granulaten hergestellt) sollte nicht mit Metall- / Gummioberflächen in Kontakt kommen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die kombinierte Anwendung von Fluimucil mit einigen Medikamenten / Substanzen kann die folgenden Wirkungen entfalten:

  • Hustenmittel: verstärkte Auswurfstauung, die mit der Unterdrückung des Hustenreflexes zusammenhängt;
  • Antibiotika - Ampicillin, Tetracycline (außer Doxycyclin), Amphotericin B: verminderte Wirksamkeit beider Medikamente (empfohlenes Intervall zwischen den Dosen beträgt mindestens 2 Stunden);
  • Nitroglycerin: Verbesserung seiner disaggregierenden und gefäßerweiternden Wirkung;
  • Paracetamol: Beseitigung seiner toxischen Wirkungen.

Fluimucil Solution ist mit anderen Lösungen von Arzneimitteln pharmazeutisch nicht kompatibel.

Aufbewahrungsbedingungen

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

  • Lösung zum Einnehmen - 2 Jahre (nach dem ersten Öffnen der Packung - 15 Tage);
  • Lösung für Injektionen und Inhalationen - 5 Jahre;
  • Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung, Brausetabletten - 3 Jahre.

Fluimucil Brausetabletten: Gebrauchsanweisung

Fluimucil Droge gehört zu der Gruppe von Mukolytika mit antioxidativer Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Fluimucil Drug wird in Form von Brausetabletten in Blisterpackungen von 2, 5, 10 Stück in einem Karton hergestellt. Die Anleitung liegt der Zubereitung mit einer ausführlichen Beschreibung bei. Die Tabletten sind rund, groß und weiß mit einem ausgeprägten Zitronengeruch.

Jede Tablette enthält 600 mg des Wirkstoffs Acetyl Stein sowie eine Reihe von Hilfskomponenten: Natriumbicarbonat, Zitronensäure, Zitronenaroma, Aspartam. Wenn die Tablette in Wasser gelöst wird, erhält man eine kohlensäurehaltige Lösung mit dem Geschmack und dem Geruch von Zitrone.

Indikationen zur Verwendung

Fluimucil-Tabletten werden den Patienten im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben, um den Auswurf von Sputum bei folgenden Erkrankungen zu verflüssigen und zu erleichtern:

  • Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Bronchiektasie;
  • Mukoviszidose;
  • Lungenabszeß;
  • pulmonale Atelektase;
  • Emphysem;
  • Laryngotracheitis;
  • katarrhalische und eitrige Sinusitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis - um die Sekretion zu erleichtern.

Das Medikament kann auch als Stimulation des Auswurfs des angesammelten Auswurfs an Patienten nach chirurgischen Eingriffen verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie sich unbedingt mit den beigefügten Anweisungen vertraut machen, da Brausetabletten eine Reihe von Kontraindikationen haben:

  • Exazerbation von chronischer erosiver Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Stillzeit;
  • Schwangerschaft 1 Trimester;
  • Alter bis zu 18 Jahre für eine bestimmte Darreichungsform;
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylkrug;
  • gleichzeitige Therapie mit Antitussiva.

Mit besonderer Vorsicht sollten Brausetabletten bei Patienten mit Krampfadern, Asthma bronchiale, Phenylketonurie, Nieren- und Leberinsuffizienz, schwangeren Frauen im 2. und 3. Trimester verschrieben werden.

Dosierung und Verwaltung

Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt individuell sowie die Dauer der Behandlung festgelegt. Gemäß den Anweisungen werden erwachsenen Patienten einmal täglich 600 mg des Arzneimittels verordnet. Die Tablette wird in 1/3 Glas Wasser gegeben und bis zur vollständigen Auflösung gewartet. Anschließend wird die resultierende Lösung getrunken.

Um Beschwerden im Magen zu vermeiden, wird empfohlen, das Medikament nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist die Anwendung von Fluimucil-Tabletten bei Frauen kontraindiziert, da die Therapie die Bildung der inneren Organe des Kindes beeinträchtigen kann.

In den 2- und 3-Trimestern der Schwangerschaft ist der Einsatz von Brausetabletten nur bei schwerwiegenden Indikationen möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fetus überwiegt.

Während der Stillzeit ist die Einnahme des Arzneimittels Fluimucil in Form von Brausetabletten kontraindiziert, da Acetylstein in die Muttermilch übergehen kann. Wenn eine Therapie erforderlich ist, sollte eine Frau mit dem Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Brausetabletten bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten:

  • auf der Seite des Verdauungssystems - Aufstoßen, Sodbrennen, Schnittschmerzen im Magen, Übelkeit, Schweregefühl im epigastrischen Bereich, Erbrechen;
  • Bronchospasmus;
  • Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria;
  • In seltenen Fällen können akute vaskuläre Insuffizienz, Lärm und Tinnitus auftreten.

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit Brausetabletten Fluimucil werden nicht beschrieben, aber man sollte die empfohlene Dosis nicht absichtlich überschreiten, um die Entwicklung von negativen Auswirkungen auf die Organe des Verdauungskanals zu vermeiden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Fluimucil-Tabletten können nicht gleichzeitig mit Antitussiva und Tabletten verschrieben werden, die das Hustenzentrum unterdrücken. Dies führt zu Stagnation und Verstopfung des Lumen der Atemwege mit Schleim.

Bei Bedarf kann das Arzneimittel in Form von Brausetabletten mit Mukolytika und Expektorantien pflanzlichen Ursprungs kombiniert werden.

Bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels mit Tetracyclinen wird eine Abnahme der therapeutischen Wirkung beider Arzneimittelgruppen beobachtet.

Acetylkrug verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Besondere Anweisungen

Patienten mit Asthma bronchiale werden wegen des Risikos einer Verschlimmerung von Asthmaanfällen mit Vorsicht behandelt. Falls erforderlich, sollten der Zustand und der Asthma-Verlauf des Patienten sorgfältig überwacht werden.

Aspartam ist Teil des Arzneimittels, daher sollten Brausetabletten nicht bei Patienten mit Phenylketonurie verordnet werden. Die Tablette sollte unmittelbar vor der Verwendung aufgelöst werden. Verwenden Sie hierzu Glaswaren.

Analoge Brausetabletten Fluimucil

Analoga des Medikaments Fluimucil in Form von Brausetabletten sind:

  • ACC Brausetabletten;
  • Acetylkrug-Tabletten;
  • ACC Long;
  • Vicks Asset ekspektomed Tabletten.

Freigabe- und Lagerungsbedingungen für die Apotheke

Fluimucil-Medikament ist für die rezeptfreie Versorgung von Apotheken zugelassen. Bewahren Sie die Tabletten in einem gut belüfteten, trockenen Raum auf, außerhalb der Reichweite von Kindern und Sonnenlicht. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 3 Jahre ab dem Herstellungsdatum, wonach das Medikament recycelbar ist.

Preis von Fluimucil Brausetabletten

Der Durchschnittspreis der Brausetabletten Fluimucil in den Apotheken in Moskau beträgt 150 Rubel.

Lösung für Inhalation und Pillen (Brausetabletten) 600 mg Fluimucil: Anweisungen, Preise und Bewertungen

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Fluimutsil gefunden werden. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie Pillen einnehmen können, worauf sich das Arzneimittel auswirkt, welche Indikationen es zur Anwendung gibt, welche Gegenanzeigen und Nebenwirkungen es gibt. Die Anmerkung zeigt die Form der Freisetzung des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen über Fluimutsil hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Arzneimittel bei der Behandlung von Husten und Auswaschungen bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat, für die es verschrieben ist. Das Handbuch listet die Analoga von Fluimucil, die Preise des Medikaments in Apotheken sowie die Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Das schleimlösende Mukolytikum ist Fluimucil. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass Granulat 200 mg, Pulver, Lösung für ein Inhalationsantibiotikum IT in Ampullen, Brausetabletten 600 mg bei Atemwegserkrankungen verschrieben wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

Fluimucil ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  • Injektions- und Inhalationslösung (manchmal irrtümlich Sirup genannt).
  • Brausetabletten 600 mg.
  • Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 200 mg (manchmal fälschlicherweise als Pulver bezeichnet).
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung und Inhalation in Ampullen (Fluimucil Antibiotikum IT).

1 Tablette enthält 600 mg Acetylcystein und zusätzliche Substanzen: Natriumbicarbonat, Zitronensäure, Zitronengeschmack, Aspartam.

1 Beutel Granulat enthält 200 mg Acetylcystein, Hilfsstoffe: Betacaroten, Aspartam, Sorbit, Orangenaroma.

1 ml der Inhalations- und Injektionslösung enthält 100 mg Acetylcystein in einer Ampulle - 300 mg Acetylcystein, zusätzliche Substanzen: Natriumhydroxid, Dinatriumedetat, Wasser.

Thiamphenicol-Glycinat-Acetylcysteinat und Hilfsstoffe (Fluimucil-Antibiotikum IT).

Die Anleitung liegt der Zubereitung mit einer ausführlichen Beschreibung bei.

Pharmakologische Wirkung

Fluimucil ist ein Mukolytikum, das den Auswurf verdünnt und dessen Entfernung aus dem Körper fördert. Acetylcystein ist aufgrund seiner eigenen Sulfhydrylgruppen in der Lage, die Disulfidverbindungen saurer Mucopolysaccharide des Auswurfs aufzubrechen, wodurch die Viskosität des Schleims verringert wird, und es kommt zu einer Depolarisation von Mucoproteinen.

Acetylcystein ist selbst in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv. Fluimucil-Medikament hat antiadhäsive Eigenschaften. Das Präparat besteht aus einer nucleophilen Thiol-SH-Gruppe, die leicht Wasserstoff abgibt und oxidative Radikale neutralisiert. Dies bestimmt die antioxidative Wirkung des Arzneimittels.

Acetylcystein, das schnell in den intrazellulären Raum vordringt, deacetyliert zu L-Cystein, das wiederum an der Synthese von intrazellulärem Glutathion, einem Zytoprotektor und einem Antioxidans, beteiligt ist, das exogene und endogene freie Toxine und Radikale neutralisiert.

Dank dieses Wirkmechanismus verhindert Acetylcystein den Abbau und stimuliert die Synthese von intrazellulärem Glutathion, wodurch die Entgiftung schädlicher Substanzen aktiviert wird. Diese Eigenschaften von Fluimucil ermöglichen die Verwendung als Gegenmittel bei Paracetamol-Vergiftung.

Vor dem Hintergrund von Fluimucil ist die Häufigkeit und der Schweregrad von Exazerbationen bei Patienten mit Mukoviszidose und chronischer Bronchitis reduziert. Im Verlauf klinischer Studien mit dem Medikament Fluimucil wurde die Wirksamkeit einer Langzeitbehandlung mit diesem Medikament bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung untersucht.

Das Medikament hilft dabei, die Häufigkeit von COPD-Exazerbationen und pulmonaler Hyperinflation zu reduzieren. Das Medikament wird zur Behandlung von COPD verwendet. Fluimucil Medikament ist für den internen Gebrauch bestimmt. Nach kurzzeitiger Einnahme wird aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt in den extrazellulären Raum ein und wird hauptsächlich in der Leber, Lunge, Niere und Bronchialsekreten verteilt.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Fluimucil? Tabletten verschrieben:

  • Waschen der Nasengänge, des Mittelohrs, der Kieferhöhlen, der Abszesse, der Fisteln, Behandlung des Eingriffsbereichs während Operationen an der Mastoid- oder Nasenhöhle;
  • Otitis, Sinusitis (katarrhalisch und eitrig);
  • Erleichterung der Freisetzung viskoser Sekrete aus den Atmungsorganen (posttraumatische und postoperative Zustände);
  • Vorbereitung für Aspirationsdrainage, Bronchographie, Bronchoskopie;
  • Schwieriger Auswurf des Sputums bei respiratorischer Pathologie (Laryngotracheitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiolitis, Lungenabszess, Lungenemphysem, zystische Fibrose, Bronchiektasie, durch Bronchialobstruktion durch Schleimpfropfen verursachte Atelektase).

Gebrauchsanweisung

Fluimucil-Lösung

Einatmen

Bei der Aerosoltherapie werden Ultraschallgeräte mit 3–9 ml einer 10% igen Lösung besprüht, und bei Geräten mit Steuerventil werden 6 ml einer 10% igen Lösung verwendet. Die Inhalationsdauer beträgt 15-20 Minuten; Frequenzrate - 2-4 mal am Tag. Bei der Behandlung akuter Zustände beträgt die durchschnittliche Therapiedauer 5-10 Tage; Bei Langzeitbehandlung chronischer Erkrankungen dauert die Behandlung bis zu 6 Monate.

Aufgrund der hohen Sicherheit des Arzneimittels können die Häufigkeit der Einnahme und die relative Dosisgröße vom Arzt innerhalb akzeptabler Grenzen geändert werden, abhängig vom Zustand des Patienten und der therapeutischen Wirkung. Bei der Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Kindern muss die Dosis für einen Erwachsenen nicht geändert werden.

Bei einer stark sekretolytischen Wirkung wird das Geheimnis abgesaugt und die Häufigkeit der Inhalationen und die Tagesdosis reduziert. Das therapeutische Gemisch kann nicht in einen Ultraschallvernebler gegeben werden, da es den Wirkstoff Fluimucil schnell zerstört. Es ist ratsam, eine Kompressorvorrichtung zur Inhalation zu verwenden, die eine ideale Einstellung der Größe der atembaren Wirkstoffpartikel ermöglicht.

Intratracheal

Verwenden Sie zum Waschen des Bronchialbaums mit therapeutischer Bronchoskopie je nach klinischen Indikationen 1-2 Ampullen oder mehr pro Tag.

Vor Ort

In den äußeren Gehörgang und in die Nasenwege (in die Nase) 150-300 mg (1,5-3 ml) für einen Eingriff einfüllen.

Parenteral

Intravenös injiziert (vorzugsweise 5 Minuten lang Tropfen oder langsamer Strahl) oder intramuskulär. Erwachsene - 300 mg (3 ml) 1-2 mal täglich; Kinder von 6 bis 14 Jahren - 150 mg (1,5 ml) 1-2 mal täglich. Die Tagesdosis für Kinder unter 6 Jahren beträgt 10 mg / kg Körpergewicht, für Kinder unter 1 Jahr ist intravenöses Acetylcystein nur aus gesundheitlichen Gründen im Krankenhaus möglich.

Die Dauer der Behandlung sollte durch die Ergebnisse von Änderungen des Zustands des Patienten bestimmt werden. Es ist zu beachten, dass die orale Verabreichung des Arzneimittels für Kinder unter 6 Jahren bevorzugt wird. Die hohe lokale und allgemeine Verträglichkeit des Medikaments ermöglicht lange Behandlungszyklen.

Zur intravenösen Verabreichung wird die Lösung mit einer 0,9% igen Lösung von Natriumchlorid oder 5% Dextroselösung im Verhältnis 1: 1 weiter verdünnt. Die Therapiedauer wird individuell festgelegt (nicht mehr als 10 Tage). Bei Patienten, die älter als 65 Jahre sind, verwenden Sie die niedrigste wirksame Dosis.

Brausetabletten

Fluimucil wird oral eingenommen (Lösung - 1 Tablette pro 1/3 Tasse Wasser). Empfohlenes Dosierungsschema für Erwachsene: 1 Tablette 1 Mal pro Tag. Die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird individuell festgelegt: Akuter Krankheitsverlauf: 5–10 Tage; chronischer Krankheitsverlauf: bis zu mehreren Monaten.

Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung

Fluimucil wird oral eingenommen, nachdem eine einzelne Dosis in 1/3 Tasse Wasser aufgelöst wurde. Das empfohlene Regime des Medikaments:

  • Neugeborene (nur bei lebenswichtigen Indikationen und unter ärztlicher Aufsicht) und Kinder unter 1 Jahr: 10 mg / kg (aus einer Flasche oder einem Löffel);
  • Kinder 1–2 Jahre: 2 mal täglich, 100 mg;
  • Kinder 2–6 Jahre: 3-mal täglich 100 mg oder 2-mal täglich 200 mg;
  • Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene: 2-3 mal täglich 200 mg.

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird individuell festgelegt: Akuter Krankheitsverlauf: 5–10 Tage; chronischer Krankheitsverlauf: bis zu mehreren Monaten.

Gegenanzeigen

  • Thrombozytopenie;
  • Stillzeit;
  • Leukopenie;
  • Kinderalter bis 2 Jahre (für Granulat zur Herstellung einer Aufnahmelösung);
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein;
  • Anämie;
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (für Brausetabletten);
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase.

Nebenwirkungen

Lösung zur oralen Verabreichung, Granulat zur Lösung, Brausetabletten:

In seltenen Fällen können folgende Nebenwirkungen auftreten: Nasenbluten, Tinnitus, Störungen des Verdauungssystems (in Form von Übelkeit, Sodbrennen, Magenfülle, Hautausschläge, Erbrechen, Durchfall), Urtikaria, Pruritus. Es gibt auch Hinweise auf die Entwicklung von Kollaps, Bronchospasmus, Abnahme der Thrombozytenaggregation, Stomatitis.

Injektionslösung und Inhalation:

  • Rhinorrhoe, Reizung der Atemwege, Hustenreflex; selten - Bronchospasmus, Stomatitis;
  • intramuskuläre Injektion: Hautausschlag, Brennen bei der Injektion der Lösung, Urtikaria;
  • bei längerer Therapie - Funktionsstörungen der Nieren / Leber.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kann Fluimucil nur dann verschrieben werden, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Bei der Verschreibung des Medikaments während der Stillzeit sollte das Stillen aufhören.

In der Kindheit

Kontraindiziert bei Kindern unter 2 Jahren (für Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung); bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre (für Brausetabletten).

Besondere Anweisungen

Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden. Ein leichter Schwefelgeruch ist für den Wirkstoff Fluimucil charakteristisch.

Die Ampulle mit Injektions- und Inhalationslösung muss vor der Verwendung geöffnet werden. Nach dem Öffnen kann das Medikament 24 Stunden nur zum Inhalieren verwendet werden, sofern es im Kühlschrank aufbewahrt wird. Bei flacher intramuskulärer Verabreichung von Fluimucil und bei Überempfindlichkeit kann die Entwicklung eines leichten und schnell brennenden Gefühls beobachtet werden. Daher wird empfohlen, das Arzneimittel tief in den Muskel zu injizieren.

Fluimucil-Lösung (entweder durch Auflösen von Tabletten oder Granulaten hergestellt) sollte nicht mit Metall- / Gummioberflächen in Kontakt kommen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die gemeinsame Aufnahme mit Hustenmittel, die den Hustenreflex unterdrücken, trägt zur Stagnation des Auswurfs bei.

Die Verwendung von Tetracyclinen (außer Doxycyclin), Amphotericin und Ampicillin verringert die Wirkung sowohl von Antibiotika als auch von Acetylcystein. Daher sollte der Abstand zwischen diesen Medikamentengruppen mindestens 2 Stunden betragen.

Die antiplateletische und vasodilatatorische Wirkung von Nitroglycerin wird bei gleichzeitiger Einnahme von Fluimucil verstärkt.

Acetylcystein kann die toxischen Wirkungen von Paracetamol auf die Leber verringern.

Es ist pharmazeutisch nicht mit anderen medizinischen Lösungen kompatibel.

Analoga von Fluimucil-Medikamenten

Die Struktur bestimmt die Analoga:

  1. Mukobene.
  2. Vicks Active ExpectoMed.
  3. Mukomist
  4. Acetylcystein.
  5. N-Acetylcystein.
  6. Acetylcysteinlösung zur Inhalation.
  7. ACC.
  8. Exomuk 200.
  9. Mukoneks
  10. N-AC-ratiopharm.
  11. Acestin
  12. Fluimucil

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Fluimucil (Brausetabletten 600 mg Tabletten Nr. 10) in Moskau betragen 145 Rubel. Granulat zur Herstellung einer Lösung von 200 mg - 176 Rubel für 20 Beutel. Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Verfallsdatum:

  • Lösung zum Einnehmen - 2 Jahre (nach dem ersten Öffnen der Packung - 15 Tage);
  • Lösung für Injektionen und Inhalationen - 5 Jahre;
  • Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung, Brausetabletten - 3 Jahre.

Überprüfung der Anweisungen und Bewertungen zur Verwendung von Fluimucil-Husten-Brausetabletten (600 mg Acetylcystein)

Bei Erkrankungen, die durch das Auftreten von Husten kompliziert werden, werden Medikamente empfohlen, die dieses Symptom lindern und die Genesung beschleunigen. Unter diesen ist die Brausetablette Fluimucil erwähnenswert.

Die Gebrauchsanweisung enthält eine detaillierte Beschreibung des Aussehens des Werkzeugs, listet die Verwendungshinweise auf und enthält Angaben zu möglichen Nebenwirkungen.

Die Zusammensetzung des Medikaments Fluimutsil 600 mg

Das Arzneimittel wird in Kartons mit 10 oder 20 Tabletten mit jeweils 600 mg Wirkstoff verkauft. Die Wirksamkeit des Arzneimittels verursacht Acetylcystein. Physiko-chemische Eigenschaften, die durch die Verwendung zusätzlicher Substanzen erzielt werden.

Tabelle 1. Komponenten von Fluimucil-Tabletten in 600-mg-Tabletten

Informationen zur Menge der einzelnen Komponenten enthalten Anweisungen zur Verwendung. Das Medikament darf nicht verwendet werden, wenn einzelne Inhaltsstoffe unverträglich sind.

Der Wirkungsmechanismus von Acetylcystein

Husten-Brausetabletten Fluimucil wirkt gleichzeitig auf verschiedene Weise und bietet:

  • mukolytisch;
  • Expektorant;
  • entgiftende Wirkung.

Die mukolytische Wirkung von Acetylcystein äußert sich in der Verdünnung der dicken Tracheobronchialsekretion und in der Stimulierung seiner Ausscheidung aus den Atemwegen. Dies wird durch den Abbau von Glycosaminoglycandisulfidbindungen erleichtert. Der Schleim nimmt im Volumen deutlich zu, besonders wenn große Flüssigkeitsmengen verbraucht werden. In einigen Fällen wird die Verwendung von Absaugung empfohlen, um ein „Überfluten der Lunge“ zu vermeiden.

Expectorant-Effekt durch erhöhte Aktivität des Flimmerepithels unter dem Einfluss von Acetylcystein. Die Substanz stimuliert gleichzeitig die Motilität der Atemwege und erhöht die Sekretion der Bronchien. Dies führt zu einer erhöhten Sputumproduktion.

Entsprechend der Gebrauchsanweisung aktiviert Acetylcystein die Entgiftungsprozesse. Darüber hinaus reduziert es die Anzahl der freien Radikale, wodurch die Entzündung des akuten oder chronischen Verlaufs gestoppt werden kann. Das Medikament beginnt innerhalb von 0,5 bis 1 Stunde zu wirken. Der Wirkstoff und seine Metaboliten werden von den Nieren ausgeschieden.

Wozu dienen diese Brausetabletten?

Die komplexe Wirkung des Medikaments erlaubt es uns, es in verschiedenen Pathologien zu empfehlen. Von welchen Tabletten Fluimucil - in der Gebrauchsanweisung angegeben. Ihrer Meinung nach wird das Medikament verschrieben für:

Häufig suchen Patienten qualifizierte Hilfe bei Bronchitis. Dies ist eine Pathologie des Atmungssystems, ausgedrückt im Entzündungsprozess, lokalisiert in den Bronchien. Viren, Bakterien, Pilze, längerer Kontakt mit Giftstoffen oder Allergene führen zur Entstehung der Krankheit. Sie unterscheiden akute und chronische Bronchitis. Sie unterscheiden sich in ihren Ursachen, Symptombild und empfohlenen Behandlung.

Bei Mukoviszidose werden auch Fluimucil-Hustenpillen empfohlen. Die Gebrauchsanweisung beschreibt das Behandlungsschema für diese Erbkrankheit. Mukoviszidose manifestiert sich in Form pathologischer Störungen der Atmungsfunktion und Läsionen der exokrinen Drüsen. Die Krankheit wird auch als Mukoviszidose bezeichnet.

Lungenentzündung ist eine Pathologie, die die Alveolen und das Stroma der Lunge betrifft. Es ist eine Sammelbezeichnung für eine ganze Gruppe von Krankheiten verschiedener Genese und Pathogenese. Der Erfolg der Behandlung einer Lungenentzündung beruht auf rechtzeitiger Diagnose und kompetenter Therapie. Zur Entfernung der Tracheobronchialsekretion können Fluimucil 600 mg Tabletten empfohlen werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation leiden weltweit rund 230 Millionen Menschen an Asthma bronchiale. Dies ist eine schwere Pathologie, die durch spezifische oder unspezifische Mechanismen hervorgerufen wird, die zu einer Obstruktion der Atemwege führen. Zu den Manifestationen zählen Husten, Pfeifen in der Lunge, Atemnot und Schweregefühl in der Brust.

In der Gebrauchsanweisung werden 600-mg-Tabletten zur Behandlung der Bronchiektasien empfohlen. Die Pathologie kann entweder angeboren sein oder im Verlauf des Lebens erhalten werden. Im chronischen eitrigen Prozess ausgedrückt, lokalisierte Bronchien. Schädigt die Atemwege irreversibel.

Was für einen Husten?

Viele Menschen, die auf ihrer Verpackung Hustenflecken sehen, glauben fälschlicherweise, dass das Medikament für jegliche Form von Symptomen verwendet wird. In der Tat ist es nicht. Es gibt zwei Arten von Husten:

Der unproduktive Husten (trocken) geht nicht mit der Synthese und Sekretion des Auswurfs einher. Um den Zustand in dieser Form von Symptomen zu lindern, werden protivokashlevye Medikamente verschrieben. Produktiver Husten (nass) wird durch das Auftreten einer viskosen Tracheobronchialsekretion kompliziert und kann mit Mukolytika behandelt werden. Fluimucil Brausetabletten können nur empfohlen werden, wenn das Symptom produktiv ist. Nach den Gebrauchsanweisungen zur Linderung trockener Hustenmittel unbrauchbar.

Gebrauchsanweisung

Fluimucil lösliche Husten-Tabletten werden ohne Rezept verkauft. Sie jedoch ohne Spezialisten zu erwerben, lohnt sich nicht. Bevor Sie das Tool verwenden, müssen Sie die Anmerkung sorgfältig studieren.

Wie zu nehmen

Die Dauer des Behandlungskurses ist individuell, beträgt aber meistens 5-10 Tage. Wenn für 3-5 Tage keine Wirkung auftritt, sollten Sie die Brausetabletten Fluimucil nicht mehr trinken. Die Anweisung empfiehlt die Einnahme des Mittels unabhängig von der Diät.

Wie oft am Tag zu trinken?

Das Medikament gehört zu den Medikamenten mit längerer Wirkung. Dies ist ein Vorteil von 600 mg Fluimucil-Tabletten. Die Gebrauchsanweisung empfiehlt nur 1 Dosis pro Tag, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Welches Wasser löst sich auf?

Die Zusammenfassung enthält keine klaren Leitlinien zu diesem Thema. Vor der Einnahme muss die Pille im dritten Teil eines Glases Wasser aufgelöst werden.

Wichtige Hinweise zur Behandlung

Brausetabletten lindern das Symptom wirksam, beeinflussen jedoch nicht die Ursache der Erkrankung. Daher wird das Werkzeug als Teil einer komplexen Therapie empfohlen. Beim gemeinsamen Verzehr mit Antibiotika sollte bedacht werden, dass Acetylcystein die Aktivität des letzteren reduziert.

Brausetabletten Fluimucil 600 mg darf nicht eingenommen werden:

  • Menschen, die an Phenylketonurie leiden;
  • Patienten unter 18 Jahren;
  • mit Ulkuskrankheit;
  • im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Gemäß der Gebrauchsanweisung sollte das Arzneimittel in Glasgeräten gelöst werden, um den Kontakt mit Metall- oder Kunststoffelementen zu vermeiden. Die resultierende Flüssigkeit muss sofort oder spätestens 1 Stunde nach dem Auflösen verbraucht werden.

Review Review

Die Meinung der Benutzer ist oft subjektiv und kann keine Grundlage für Entscheidungen während der Therapie sein. Die meisten Patienten empfehlen jedoch Erguss-Tabletten Fluimucil. Bewertungen bewerten das Medikament bei 4,5 von 5 Punkten. So hochklassige Tabletten erhalten für:

  • schnelle Linderung der Symptome;
  • eine kurze Liste von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen;
  • bequeme Dosierungsform;
  • Einmalgebrauch;
  • angenehmer Geschmack und Geruch.

Es gab auch diejenigen, zu denen Fluimucil 600 mg Brausetabletten nicht passten. Bewertungen, das Medikament minus, im Gegenteil Fluch Geschmack in der Zusammensetzung. Der ausgeprägte Zitrusgeschmack gilt als chemisch und unangenehm. Darüber hinaus führte Fluimucil in einigen Fällen zu verstärktem Husten und Schmerzen in der Magengegend. Dies kann jedoch durch Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung verursacht werden. Zu den Nachteilen des Medikaments gehört häufig der hohe Preis.

Analoge

Ersetzen Sie Brausetabletten Fluimucil durch ein Arzneimittel, das über einen identischen Wirkstoff verfügt und eine ähnliche Wirkung hat. Dies kann nur mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Ein bekanntes Analogon ist das Medikament ACC Long. Es basiert auch auf Acetylcystein. Hat eine ähnliche Dosierung - 600 mg. Nehmen Sie das Medikament einmal empfohlen.

ACC Long zeichnet sich durch die Liste der zusätzlichen Substanzen in der Zusammensetzung aus. Insbesondere enthält es Laktose, Ascorbinsäure, Beerengeschmack. Der Preis für Medikamente ist ungefähr gleich.

Nützliches Video

Nützliche Informationen zur Behandlung von Husten bei Lungenentzündung finden Sie in diesem Video:

FLUYMUTSIL

Das Medikament: FLUIMUTSIL ®
Wirkstoff: Acetylcystein
ATX-Code: R05CB01
KFG: Mukolytikum mit antioxidativen Eigenschaften
Reg. Nummer: P №012975 / 02
Anmeldedatum: 14.09.07
Besitzer reg. ID: ZAMBON SWITZERLAND Ltd.

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen mit Orangengeschmack.

Hilfsstoffe: Aspartam, Beta-Carotin, Orangengeschmack, Sorbit.

Mehrschichtlaminatbeutel (20) - packt Karton.
Mehrschichtlaminatbeutel (60) - packt Karton.

Brausetabletten zur Herstellung einer Lösung für die orale Verabreichung weiß, rund, mit Zitrone, leicht schwefeligem Geruch; Die fertige Lösung ist leicht opalisierend, mit einem charakteristischen Geruch und Geschmack von Zitronengeschmack.

Hilfsstoffe: Zitronensäure, Natriumbicarbonat, Aspartam, Zitronenaroma.

2 Stück - kastenlose Konturpakete (5) - Kartonpackungen.
2 Stück - Kartonlose Konturverpackung (10) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Kartonlose Konturverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück - kastenlose Konturpakete (2) - Kartonpackungen.

Hilfsstoffe: Dinatriumedetat, Natriumhydroxid, Wasser d / und.

3 ml - Ampullen aus dunklem Glas (5) - Kunststoffhalter (1) - Packungen aus Karton.

Die Beschreibung des Arzneimittels basiert auf offiziell zugelassenen Gebrauchsanweisungen.

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

Schleimlöser Verdünnt den Auswurf und erleichtert seine Ausscheidung. Die Wirkung von Acetylcystein hängt mit der Fähigkeit seiner Sulfhydrylgruppen zusammen, die Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden von Sputum zu brechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität von Schleim führt. Bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv. Fluimucil hat anti-adhäsive Eigenschaften und wirkt aufgrund der Anwesenheit einer nucleophilen Thiol-SH-Gruppe antioxidativ, was leicht Wasserstoff abgibt und oxidierende Radikale neutralisiert.

Acetylcystein dringt leicht in die Zelle ein, es wird zu L-Cystein deacetyliert, aus dem intrazelluläres Glutathion synthetisiert wird, das ein Antioxidans und Cytoprotector ist, der endogene und exogene freie Radikale und Toxine neutralisiert. Somit verhindert Acetylcystein den Abbau und erhöht die Synthese von intrazellulärem Glutathion, was zur Entgiftung schädlicher Substanzen beiträgt. Dies erklärt die Wirkung von Acetylcystein als Gegenmittel bei Paracetamol-Vergiftung.

Bei der Anwendung des Medikaments nimmt die Häufigkeit und der Schweregrad der Exazerbationen bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Die BRONCUS-Studie (Bronchitis Random On NAC Cost Utility-Studie) untersuchte die Auswirkungen einer Langzeitbehandlung mit Fluimucil bei mittelschweren bis schweren chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD).

Fluimucil kann die Häufigkeit von COPD-Exazerbationen und pulmonale Hyperinflation reduzieren. Seine positiven Auswirkungen sind besonders ausgeprägt bei schwerer COPD.

PHARMAKOKINETIK

Wenn die Aufnahme vom Magen-Darm-Trakt gut aufgenommen wird. Nach Einnahme von 600 mg Acetylcystein durch gesunde Freiwillige Cmax Im Plasma wird es in 1 h erreicht und beträgt 15 mmol / l. Bei der Ein- / Einführung von 600 mg Acetylcystein Cmax im Plasma beträgt 300 mmol / l.

Die Bioverfügbarkeit beträgt 10% aufgrund der ausgeprägten Wirkung des "ersten Durchgangs" durch die Leber.

Es dringt in den extrazellulären Raum ein und wird hauptsächlich in der Leber, in den Nieren, in der Lunge und in den Bronchialsekreten verteilt.

Vd im Gleichgewicht beträgt es 0,34 l / kg.

Deaktivieren Sie schnell Cystein in der Leber. Im Plasma gibt es ein mobiles Gleichgewicht von freiem und im Plasma gebundenem Acetylcystein und seinen Metaboliten (Cystein, Cystin, Diacetylcystin).

T1/2 macht 2 Std. Acetylcystein und seine Metaboliten werden im Allgemeinen mit Urin entfernt. Die Gesamtclearance beträgt 0,21 l / h / kg.

INDIKATIONEN

Erkrankungen des Atmungssystems, die mit der Bildung eines Auswurfs einhergehen, erhöhten die Viskosität, einschließlich:

- akute und chronische Bronchitis;

- Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchien mit Schleim;

- viskose Sekrete aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen zu entfernen;

- zur Erleichterung des Abflusses von Schleim bei Sinusitis.

DOSIERMODUS

Das Medikament in Form von Brausetabletten wurde Erwachsenen 600 mg (1 Tab.) 1 Mal / Tag verordnet. Vor Gebrauch wird die Brausetablette in 1/3 Tasse Wasser aufgelöst.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, die für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre vorgeschrieben ist - 200 mg 2-3 Mal pro Tag; Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 200 mg zweimal täglich oder 100 mg dreimal täglich; Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren, 100 mg zweimal täglich.

Bei Neugeborenen und Säuglingen wird das Medikament in einer Dosis von 10 mg / kg Körpergewicht unter strenger Aufsicht eines Arztes angewendet.

Vor der Verwendung wird die erforderliche Granulatmenge in 1/3 Glas Wasser gelöst. Kinder des ersten Lebensjahres erhalten die resultierende Lösung aus einem Löffel oder einer Flasche.

Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt. Bei akuten Erkrankungen beträgt die Behandlungsdauer 5 bis 10 Tage, bei chronischen Erkrankungen bis zu mehreren Monaten.

Die Injektionslösung kann parenteral durch Inhalation, endobronchial verabreicht werden.

Eltern erhalten 300 mg (3 ml) tief intramuskulär oder intravenös 1-2 mal pro Tag. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren erhalten eine halbe Dosis Erwachsener. Die Tagesdosis für Kinder unter 6 Jahren beträgt 10 mg / kg Körpergewicht. Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt.

In der Form der Inhalation wird das Arzneimittel Erwachsenen 300 mg (3 ml) 1-2 mal pro Tag für 5-10 Tage oder mehr verschrieben. Bei Kindern wird das Medikament in Form einer Inhalation in derselben Dosis verordnet.

Das endobronchiale Medikament wird mit einer geeigneten Ausrüstung in einer Dosis von 300-600 mg (3-6 ml) oder mehr pro Tag verabreicht, abhängig von den klinischen Indikationen.

NEBENWIRKUNGEN

Auf der Seite des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis.

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Bronchospasmus.

Andere: selten - Nasenbluten, Tinnitus, Kollaps, Reduktion der Thrombozytenaggregation.

Lokale Reaktionen: Bei parenteraler Verabreichung kann an der Injektionsstelle ein leichtes Brennen auftreten. Inhalationsanwendung - Hustenreflex, lokale Reizung der Atemwege, Stomatitis, Rhinitis; selten - Bronchospasmus (in diesem Fall die Ernennung von Bronchodilatatoren).

KONTRAINDIKATIONEN

- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;

- Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein.

Das Medikament in Form von Brausetabletten wird Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht verschrieben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Anwendung von Fluimucil nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

BESONDERE ANLEITUNG

Patienten mit einer Prädisposition für Lungenblutungen und Hämoptysen, bei Erkrankungen der Leber, der Nieren und der Nebennieren, sollten das Arzneimittel mit Vorsicht verschreiben.

Patienten mit Asthma bronchiale und obstruktiver Bronchitis Fluimucil kann nur mit ausreichender Sputumdrainage verordnet werden.

Dosierungsformen für die orale Verabreichung enthalten Aspartam, daher sollten sie Patienten mit Phenylketonurie nicht verschrieben werden.

Beim Auflösen des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Metall- und Gummioberflächen. Beim Öffnen eines Sackes mit Granulat ist ein Geruch nach Schwefel möglich, der dem Wirkstoff entspricht und nicht auf die schlechte Qualität des Arzneimittels hinweist.

ÜBERDOSE

Wenn Fluimucil in einer Dosis von 500 mg / kg / Tag eingenommen wird, treten keine Anzeichen und Symptome einer Überdosierung auf.

Drogeninteraktion

Die gleichzeitige Anwendung von Fluimucil mit Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika wie Tetracyclinen (außer Doxycyclin), Ampicillin, Amphotericin B ist deren Wechselwirkung mit der Thiol-SH-Gruppe von Acetylcystein möglich, was zu einer Abnahme der Aktivität beider Arzneimittel führt. Daher sollte das Intervall zwischen der Einnahme von Acetylcystein und Antibiotika mindestens 2 Stunden betragen.

Die gleichzeitige Einnahme von Fluimucil und Nitroglycerin kann zu erhöhten Vasodilatator- und Thrombozytenaggregationswirkung der letzteren führen.

Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DRUGSTORES

Brausetabletten und -granulate sind als OTC-Mittel zugelassen. Injektionslösung ist auf Rezept erhältlich.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort gelagert werden, der für Kinder nicht bei einer Raumtemperatur von nicht mehr als 25 ° C zugänglich ist. Haltbarkeit von Brausetabletten und Granulat - 3 Jahre, Injektionslösung - 5 Jahre.

Die geöffnete Ampulle der Injektionslösung kann 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, die Verwendung der Zubereitung aus der zuvor geöffneten Ampulle ist verboten.