Haupt / Husten

Tamiflu, Bewertungen von Kindern aus dem Jahr

Wer gab, wie man aushält?

Am vierten Tag pflegte die Lunge bei entsprechender Behandlung pfeifend und keuchend, der Husten hörte auf, produktiv zu sein. Die Intervalle in der Buttermenge haben sich zu meinem Bedauern verringert ((Symptomatische Klinik für Influenza).

Sie hatten sich geirrt, nach den beiden gestrigen Dosen heute, das Kind ohne Rotz, hustet fast nicht und geht fröhlich. Meine Tochter gab nur das vor, was sie zuvor getan hatte, und nach einer obstruktiven Bronchitis mit Ceftriaxon verstand sie, dass sie lernen musste, ohne Abnos behandelt zu werden. Sohn von 1.4 und Gott sei Dank musste ich sie nicht geben.

Tonsilgon hat eine gute lokale Immunität für ihre Tochter, Chlorfillipt in Pillen (ich habe eine chronische Tonsillitis). Danke, und Sie werden nicht krank.

Wie hat das zht gedauert, schreiben sie, dass es Ihnen hauptsächlich Nebenwirkungen gibt?

Danke beruhigt, nach einer Stunde hörte der Rotz auf zu fließen, der arme Würgchen verschluckte sie, kein einziger Tropfen half.

Vera wurde zweimal gegeben, heute war sie kräftig und ohne Rotz, Pipetten, gestern und heute Himmel und Erde, es funktioniert und wie es funktioniert.

Der Arzt hat uns Nomiden verschrieben. Sie haben den gleichen Wirkstoff Oseltamivir in der gleichen Dosierung, sind aber 4-5 mal billiger als Tamiflu. Es gab keine Probleme

Danke, aber Tamiflu war im Medizinschrank, ich werde es für die Zukunft wissen

Nun ja, die Dosierung von Kindern beträgt im Allgemeinen 300 p. Nochmals vielen Dank, ich werde es wissen, ich habe nicht gehört, dass unser Analog veröffentlicht wurde.

Bakterienhaufen im Kühlschrank, danke)

Maria, vielen Dank noch einmal, einige Ärzte in der Familie um mich herum und sie wussten nicht, dass das Shintoz-Äquivalent erschien. Plateoch an den Füßen und ohne Rotz nach den gestrigen zwei Dosen)))

Ich wusste es auch nicht. Neulich rief der jüngere einen Kinderarzt an. Ich traue der Klinik am Ort der Registrierung überhaupt nicht zu, wir sind dort nur für einen Haken aufgeführt. Und Kinder fliegen immer mit dem Ruf eines privaten Kinderarztes. Seit zwei Jahren leitet sie alle meine Kinder, sie weiß, von wem sie allergisch war gegen was, wen und was wir behandelten, als sie das letzte Mal Antibiotika gegeben hat und was es war. Manchmal können sie und mein Mann Empfehlungen geben. Das ist ein sehr aufmerksamer, kompetenter und sachkundiger Arzt. Sie erzählte mir dasselbe Tamiflu, nur mit einem neuen Namen und manchmal billiger. Trotz dieser Tatsache, dass es sich um unsere kürzlich veröffentlichte Entwicklung handelt, hat sie bereits ihre Wirksamkeit gezeigt. Es ist schön, wenn der Arzt nicht daran arbeitet, Geld auszugeben, sondern am Ergebnis. Nicht krank werden und du))))

Tamiflu Kind 4,5 Jahre

Erstellen Sie ein Konto oder melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben

Sie müssen Mitglied sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Erstellen Sie ein Konto

Registrieren Sie sich für ein Konto. Das ist einfach!

Anmelden

Bereits registriert? Hier einloggen.

Aktivitätsband

Und dann gibt es diejenigen, die..

My Secret Garden kommentierte eine Frage, die von dem Benutzer Running in Questions gestellt wurde

Ab welchem ​​Alter werden Zähne ohne Narkose behandelt?

* PregnOlya * hat die Fragen von roissy unter Fragen kommentiert

Wer schreibt mir eine Beschwerde? =)

Tosinys Tipps kommentierten ein Bild in der Galerie des Benutzers. Tosiny Tipps in falsch positiven Tests

Eierstock-Erschöpfungssyndrom IVF mit SIA

Ko®itz @ antwortete einem Benutzer Alenka_Pelenka // in Reproduktionstechnologien: AI, ECO, ICSI

Märzstreifen bringen diejenigen, die sehr, sehr warten!

Moroshka-mommy geantwortet (a) Benutzer gepostertes Bild)) in Über die Diagramme

Und dann gibt es diejenigen, die..

abyrvalg kommentierte die Frage des Benutzers, der Fragen ausführte

Verdammte Hundeliebhaber!

Baba kommentierte Babas Fragen in Fragen

Bakteriophage, der verschrieben wurde?

// Evita // hat einen Benutzer kommentiert A L E N Eine Frage in Fragen

Moorlenka kommentierte die Fragen von olgadyadichkina in Fragen

Nach dem Transfer - Modus, Wohlbefinden, Entlastung usw.

naldinka hat auf das Thema // in Reproductive technologies: AI, ECO, IKSI im Thema Аленка_Пелёнка geantwortet

Auf der Suche nach Bewertungen zum Medikament "Tamiflu"

Weil Sie sind auf der Site nicht autorisiert. Anmelden

Weil Sie sind kein Vertrauensbenutzer (Telefon wird nicht bestätigt). Geben Sie das Telefon an und bestätigen Sie es. Mehr auf Vertrauen.

Weil Das Thema ist Archivierung.

Vor ungefähr 4 Jahren (mein Sohn war 1.2.) Wurde ich krank, hatte ein sehr hohes Tempo, stieg schlecht aus, hatte Husten und so weiter, aber sehr gut. es war schwer in allem. Alles, was der Arzt so geschrieben hatte., Hat nicht geholfen, nur schlimmer, 4 Tage rief eine Ambulanz an. Zu 8inf gebracht. Ich weiß nicht mehr, an welchem ​​Tag sie dieses Medikament verabreicht haben, und alle Anzeichen der Krankheit verschwanden an einem Tag. Bei der Entlassung wurde ihnen gesagt, dass sie weitere 2 Tage zu Hause geben sollten (da die empfohlene Dosis nicht alle ist). Dann war es in keiner Apotheke nn, auch für diesen recht hohen Preis. Ja, und in Krankenhäusern gaben sie, wie ich es verstand, einen schweren Zustand ab. Übrigens, im Extrakt von 8, die Diagnose der Influenza, und in der Klinik wurde nie akzeptiert, schrieb das Medikament. Ich glaube, damals war es diese Droge, die uns dank 8 Informationen und den Ärzten, die dort arbeiteten, gerettet hat. Es ist jedoch nicht bekannt, wie es enden würde.

Ich habe das Medikament auf + gesetzt, und vielen Dank an die Ärzte.

So viel Zeit ist vergangen, und ich erinnere mich an diese Droge. Wir hatten keine Nebenwirkungen, die Babys waren es. ¶

Tamiflu ist ein 11-jähriges Kind, ich schaue mir die Droge an und bezweifle, ob ich geben soll oder nicht.

Mädchen, schreiben Sie, wer die Kinder von Tamiflu Kindern dieses Alters gab? Ich habe die Anweisungen gelesen - es wurde schlecht. Jetzt sitze ich und bezweifle generell, ob ich riskieren soll, denn das Kind hat auch Asthma bronchiale. Kurz über die Krankheit: Der Anfang ist sehr scharf, sofort warm 40, schlecht verwirrt, träge, nichts gegessen. Es war Samstagmorgen, mittags war der Arzt schon bei uns. Sagte höchstwahrscheinlich einen Virus. Der Hals ist nicht rot, es gibt keinen Rotz, nur Schmerzen und Hitze. Ich hatte immer noch Zweifel an Masern, wenn ich ehrlich auf Ausschlag wartete. Am Montag trat vor dem Hintergrund der Behandlung ein sehr häufiger trockener Husten auf, eine deutliche Verschlechterung, und eine Rate von weniger als 38 sank nicht. Ich habe gestern einen Arzt angerufen - wir haben zu Hause einen Express-Test auf Typ A und B gemacht, Typ B wurde bestätigt und Tamiflu wurde sofort ernannt. Heute habe ich Tamiflu erhalten und kann mich nicht entschließen, es an niemanden weiterzugeben. Heute ist es übrigens 37 Uhr morgens und jetzt 37,4. Nicht so schlimm Kann ich mit dem Tamiflu noch etwas warten und das Kind anschauen?

Die Indikationen für Tamiflu sind Influenza A.

Nein, es gibt Hinweise auf Influenza A und B

Mehrere Kinderärzte sagten jedoch unmissverständlich, dass Tamiflu den Kindern im Krankenhaus am besten gegeben wird - es ist nicht für den Heimgebrauch bestimmt.

Ich würde nicht geben Tamiflu wird verwendet, wenn die Krankheit schwerwiegend ist, d.h. Wenn Tamiflu indiziert ist, ist zumindest die Beobachtung durch einen Arzt angezeigt, und in der Regel ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die folgenden Symptome weisen auf einen schweren oder komplizierten Grippekurs hin:
Temperatur über 40 ° C;
Aufrechterhaltung der hohen Temperatur für mehr als 5 Tage;
starke Kopfschmerzen, die durch herkömmliche Schmerzmittel nicht gelindert werden;
Atemnot oder anormales Atmen;
Krämpfe, Bewusstseinsstörung;
Auftreten von hämorrhagischem Hautausschlag.

Tamiflu Bewertungen

Lateinischer Name: Tamiflu. Hersteller: GmbH, Catalent Germany Schorndorf (Deutschland), Ltd. F. Hoffmann-La Roche (Schweiz).

Ärzte über Tamiflu: Gebrauch während der Schwangerschaft, für Kinder.

Tamiflu Arzt Bewertungen

Antivirales Medikament

Für die Behandlung der Influenza A, B verschreiben viele Kinderärzte und Therapeuten ein modernes Schweizer Medikament - Tamiflu. Der Wirkstoff ist Oseltamivir - blockiert die weitere Ausbreitung von Influenzaviren, der Wirkmechanismus manifestiert sich in der Verzögerung der Freisetzung neuer Viren aus den betroffenen Zellen der Atemwege. Deutlich reduziert die Ausbreitung des Virus aus dem Körper. Hergestellt in Form von Kapseln und Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung. Tamiflu kann zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza nicht nur bei Erwachsenen verschrieben werden, sondern auch bei Kindern ab einem Jahr. Die Dauer von Tamiflu beträgt 5 bis 7 Tage. Die Dosierung des Arzneimittels wird von Ihrem Arzt verordnet.

Tamiflu

Tamiflu (Oseltamivir) ist in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet.

Die Immunisierung der Bevölkerung gegen das Influenzavirus nimmt jedes Jahr ab, was in der Herbst-Winter-Periode zu einer allgemeinen Inzidenz führt.

Das Medikament Tamiflu hat seine Wirksamkeit gegen das Influenzavirus gezeigt. Es ist der Standard für die Behandlung der Grippe.

Tamiflu gibt es in Form von Kapseln, die bei Kindern über 8 Jahren verwendet werden, die eine ausreichend große Kapsel schlucken können. und auch in Form einer Suspendierung für Kinder älter als 12 Monate.

Zuvor hat die Firma Roche (ROCHE) Tamiflu als Beutel mit Pulver zur Herstellung von Darreichungsformen freigegeben. Bei der Analyse des Pharmamarktes lehnte Rosh jedoch aus unerklärlichen Gründen die erneute Registrierung und Ausstellung dieses Formulars ab.

Tamiflu ist ein Originalarzneimittel, das alle Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit durch klinische Studien bestätigt, einschließlich Placebo-kontrollierter Arzneimittel.

Dieses Medikament ist in meiner Praxis fest verankert. Bei der Anwendung wurden keine Nebenwirkungen bemerkt und die Intensität der Symptome nahm bereits am zweiten Tag der Verabreichung ab.

Tamiflu ist das Mittel der Wahl bei der Behandlung von Influenza bei schwangeren Frauen

Das Medikament Tamiflu (INN Oseltamivir) - ist das antivirale Medikament Nr. 1 im Kampf gegen Influenzaviren auf der ganzen Welt! Es wurde vor mehr als 20 Jahren synthetisiert - 1996 wurde Oseltamivir gegründet - es sollte jedoch zur Bekämpfung der HIV-Infektion eingesetzt werden. Oseltamavir hatte jedoch nicht die gewünschte Wirkung auf HIV, erwies sich jedoch als sehr wirksam bei der Bekämpfung von Influenzaviren. Im Jahr 2005 war das Medikament Tamiflu mit dem Vogelgrippevirus am häufigsten und 2009 erwies es sich erneut als wirksam bei der Bekämpfung des Schweinegrippevirus.

Heute ist Tamiflu das Mittel der Wahl zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza bei Schwangeren. Dieses Medikament hat seine absolute Wirksamkeit und Sicherheit bewiesen. Die Anwendung von Tamiflu bei schwangeren Frauen wird durch die "Richtlinien für die Diagnose und Behandlung von Influenza" geregelt, die vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigt wurden (letzte Überarbeitung im Jahr 2016).

Tamiflu kann zur Behandlung einer leichten, mittelschweren und schweren Grippe angewendet werden.

In meiner Praxis bei der Behandlung von Influenza bei schwangeren Frauen habe ich nie die Entwicklung von Nebenwirkungen bemerkt, das Medikament ist gut verträglich. Die Wirksamkeit der Therapie mit Tamiflu kann bereits nach dem ersten Tag der Anwendung beurteilt werden - Frauen stellen eine Abnahme der Schwäche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und eine Abnahme der Temperatur auf subfebrile Zahlen fest.

Mit der rechtzeitigen Behandlung mit Tamiflu traf ich vom ersten Tag der Krankheit an keine schweren Formen der Krankheit.

Tamiflu

Formen der Freigabe

Tamiflu Anweisungen

Tamiflu ist ein antivirales Medikament. Es ist angezeigt zur Behandlung von Influenza bei Patienten aller Altersgruppen, mit Ausnahme von Kindern unter einem Jahr. Das Problem der Behandlung von Virusinfektionen Grippe hat im Laufe der Jahre nicht an Relevanz verloren. Durch das Eindringen in die Zellen der Atemwege wird das Influenzavirus praktisch unempfindlich gegenüber jeglicher Beeinflussung durch das Immunsystem. In diesem Zusammenhang wird für die wirksame Behandlung von Influenza ein Medikament benötigt, das selektiv auf Viren wirkt, ohne eine schädigende Wirkung auf die Zellen selbst zu verursachen. Ein weiterer komplizierender Faktor ist die Neigung des Influenzavirus zu ständigen Mutationen, was die Behandlung erheblich kompliziert. Mit der Schaffung von Neuraminidase-Inhibitoren begann eine neue Ära der Anti-Grippe-Therapie. Das Enzym Neurominidase ist an der Freisetzung von Viruspartikeln aus der betroffenen Zelle beteiligt, was zur Infektion neuer Zellen und zur Eskalation der Infektion führt. Neuraminidase-Inhibitoren inaktivieren dieses Enzym selektiv, was die Freisetzung des Virus aus der Zelle und die Ausbreitung des Infektionsprozesses einschränkt, die Resistenz des Virions gegen die schädigenden Wirkungen des Atemwegsschleims reduziert, die Bildung von Cytokinen hemmt, was die Entstehung von Entzündungen verhindert. Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Tamiflu (Oseltamivir). Streng genommen handelt es sich bei Oseltamivir nicht um ein Medikament, sondern um dessen Vorgänger, der beim Verschlucken zum "echten" Medikament - Oseltamivir-Carboxylat - metabolisiert wird.

Tamiflu hemmt das Wachstum und die Reproduktion des Virus und reduziert dessen Pathogenität. Die Anwendung von Tamiflu ist in der ersten Phase der Behandlung in den ersten Tagen der Entwicklung grippeähnlicher Symptome ratsam. Das Medikament soll auch Influenza-Infektionen bei Patienten unterschiedlichen Alters nach Kontakt mit einer infizierten Person verhindern. Tamiflu hat die Wirksamkeit und ein günstiges Sicherheitsprofil nachgewiesen, wie in mehreren großen placebokontrollierten klinischen Studien bestätigt wurde. Bei pädiatrischen Patienten reduziert das Medikament die Erholungszeit um 1-2 Tage. Tamiflu reduziert das Risiko der Entwicklung von Atemwegskomplikationen erheblich und erfordert die Einsetzung antibakterieller Medikamente. Durch die prophylaktische Verabreichung des Medikaments konnte die Influenzinzidenz bei mit Infizierten infizierten Personen um 92% reduziert werden. Es ist wichtig, dass nach den zum gegenwärtigen Zeitpunkt verfügbaren Informationen, als Tamiflu zu prophylaktischen Zwecken verwendet wurde, keine Fälle von Virusresistenz gegen das Medikament aufgetreten sind. Oseltamivir wird im Verdauungstrakt gut aufgenommen. Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt etwa 8 Stunden. Eine Dosisanpassung für ältere Patienten ist nicht erforderlich. Tamiflu ist kontraindiziert für Personen mit individueller Intoleranz gegenüber den aktiven oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Tamiflu

Antivirale Therapie Antivirale Medikamente. Was ist das und was essen sie?

Sehr oft wenden sich die Eltern im Gebiet der ehemaligen UdSSR wegen einer akuten Atemwegserkrankung eines Kindes an einen Kinderarzt, und oft werden auch antivirale Medikamente verschrieben. Auf den ersten Blick ist alles logisch - eine Virusinfektion, und das Medikament sollte "antiviral" sein.

Der Trick besteht darin, dass Ärzte mehr oder weniger gelernt haben, mit bakteriellen Infektionen umzugehen, und daher der Wunsch, dass jede Virusinfektion ein antivirales Medikament verschreibt.

Was ist derzeit im Arsenal der antiviralen Therapie?

1. Vorbereitungen gegen bestimmte Viren der Herpesgruppe:
A) Herpesvirus 1 und Typ 2 - Acyclovir, Valacyclovir, Famciclovir.
B) Beim Varicella-Zoster-Virus (Typ 3) - ähnliche Arzneimittel. Mit Windpocken bei Jugendlichen und Erwachsenen sowie bei schweren Infektionen bei Kindern ernannt.

B) Das Cytomegalovirus (Typ 5) ist Ganciclovir, Valganciclovir und Foscarnet.
Die Medikamente sind sehr schwer zu tolerieren, toxisch und werden daher in Fällen verschrieben, in denen diese Infektion direkt lebensbedrohlich ist oder irreversible Behinderungsänderungen verursachen kann. Dies sind die drei Hauptgruppen von Patienten:
• bei einer HIV-Infektion.
• Nach Organtransplantation erhalten Sie Immunsuppressiva.
• Neugeborene mit manifester CMV-Infektion (Meningoenzephalitis, Retinitis, Hepatitis, Pneumonitis)
In anderen Fällen ist die Behandlung einer CMV-Infektion nicht erforderlich.

Spezifische antivirale Medikamente zur Behandlung der infektiösen Mononukleose (EBV-Infektion) wurden nicht entwickelt.

2. Chronische Hepatitis B und C. Die Wirksamkeit von Medikamenten ist nachgewiesen, Infektionen ohne Behandlung treten in einer großen Anzahl von Fällen aggressiv auf und führen zu irreversiblen Veränderungen.
Verwendet von:
Interferone + Ribavirin - bei Hepatitis C; Interferone, Lamivudin, Entecavir, Tenofovir, Telbivudin, Adefovir - mit Hepatitis B, Interferone - mit Hepatitis D.
In allen diesen Fällen werden Interferone parenteral verwendet.

3.HIV - Infektion. Antiretrovirale Therapie.

4. Virusinfektionen der Atemwege:
Wenn die Grippe nachgewiesen ist und die Wirksamkeit von zwei Gruppen von Medikamenten lautet:

1) M-Kanal-Blocker (Rimantadin, Amantadin).

2) Neuraminidase-Inhibitoren:
Oseltamivir (Tamiflu) und Zanamivir (Relenza).
Die Medikamente werden bei schwerer Grippe eingesetzt.

Respiratory Syncytial Virus (RSV) - Bei schwerer Bronchiolitis bei einjährigen Kindern wird inhaliertes Ribavirin verwendet (in Russland nicht registriert). Monoklonaler Antikörper Palivizumab (Synagis) wird verwendet, um RSV-Infektionen in bestimmten Patientengruppen (BPD, Herzkrankheit) zu verhindern.

Im Prinzip ist dies alles, was ist.

Nun kurz über das, was in Russland beworben und verkauft wird:

Arbidol - gibt es nur in Russland, für das Medikament wurden keine vollständigen klinischen Studien durchgeführt. Nachgewiesene Wirksamkeit und Sicherheit besitzen nicht.

Amiksin, Lava aks (Tiloron). Das Medikament wurde in den 80er Jahren im Ausland untersucht, Studien haben eine hohe Toxizität des Medikaments (Leberfettentzündung, Netzhaut) gezeigt, woraufhin die Studien eingeschränkt werden.

Viferon - das Lieblingsarzneimittel für alle Krankheiten bei inländischen Kinderärzten, die verkauft und verschrieben wurden. Enthält rekombinantes Interferon alpha-2 B. Demnach gibt es zwei Gesichtspunkte:
Das Medikament ist ein Placebo, da Interferon ein Protein mit einem hohen Molekulargewicht ist, das nicht aus dem Darm absorbiert wird. Sogar der Studienanfänger weiß, dass die unverdauten Proteine ​​nicht von der Darmwand aufgenommen werden.
Vtora-Interferon-alpha hat alle schönen Nebenwirkungen (siehe Hepatitis-Therapie). Vergleichen Sie die Anweisungen von Viferon und Altevir, Umfang und Nebenwirkungen.
Es gibt Meinungen einiger Kinderärzte, dass Kinder, die Viferon mit ARVI erhalten, längeres und anhaltendes Fieber haben.

Kipferon ist das gleiche Viferon, bei dem Immunglobuline aus Spenderblut zugesetzt werden. Trotz aller möglichen Maßnahmen der Erhebung ist garantiert, dass kein gespendetes Blut frei von Hepatitis-Viren und HIV ist. Daher sollte die Verwendung von Blutderivaten mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden.

Es gibt auch homöopathische "antivirale" Medikamente - dies sind Anaferon, Ocillococcinum, Aflubin. Ihre Wirksamkeit wurde nicht ausreichend untersucht.

Die verbleibenden Medikamente sind "antivirale" und sogenannte Immunomodulatoren mit antiviraler Aktivität - Cycloferon, Licopid, Polyoxidonium, Thymogen, Kagotsel, Panavir, Neovir, Isoprinosin, Groprinosin, Protoflazid usw. bestanden ebenfalls nicht aufgrund klinischer Studien aus Gründen der Sicherheit und Wirksamkeit und sollten insbesondere bei Kindern nicht angewendet werden.
Die meisten dieser Wirkstoffe existieren etwa 10 Jahre oder weniger, und ihre langanhaltenden Nebenwirkungen (Katamnese), die Fähigkeit, das Immunsystem vor der Entwicklung von Autoimmun- und systemischen Erkrankungen zu "stimulieren", sind noch nicht bekannt.

Im Allgemeinen als Zusammenfassung - ARVI dauert während der Behandlung 7 Tage und ohne Behandlung - eine Woche.________________________
Kovalev Valentin Sergeevich, Kinderarzt

TAMIFLU

Hartgelatinekapseln, Größe №2, körpergrau, undurchsichtig, Deckel hellgelb, undurchsichtig; mit der Aufschrift "ROCHE" (auf dem Fall) und "75 mg" (auf der Kappe) in hellblau; Der Inhalt der Kapseln ist weißes bis gelblich weißes Pulver.

Hilfsstoffe: vorgelatinierte Stärke, Povidon K30, Croscarmellose-Natrium, Talkum, Natriumstearylfumarat.

Die Zusammensetzung der Kapselhülle: Fall - Gelatine, Eisenfarbstoffschwarzoxid (E172), Titandioxid (E171); Kappengelatine, Eisenfarbstoff Rotoxid (E172), Eisenfarbstoff Gelboxid (E172), Titandioxid (E171).
Die Zusammensetzung der Tinte zum Bedrucken der Kapsel: Ethanol, Schellack, Butanol, Titandioxid (E171), Aluminiumlack auf der Basis von Indigokarmin, denaturiertem Ethanol (methylierter Alkohol).

10 Stück - Blasen (1) - packt Karton.

Hinweis: Nach 5 Jahren Lagerung des Arzneimittels können Anzeichen von Alterungskapseln auftreten, die zu erhöhter Zerbrechlichkeit oder anderen körperlichen Störungen führen können, die die Wirksamkeit oder Unbedenklichkeit des Arzneimittels nicht beeinträchtigen.

Antivirales Medikament Oseltamivirphosphat ist ein Prodrug, sein aktiver Metabolit (Oseltamivircarboxylat, OK) ist ein wirksamer und selektiver Inhibitor von Neuraminidase-Influenza-A- und -B-Viren - ein Enzym, das den Prozess der Freisetzung neu gebildeter Viruspartikel aus infizierten Zellen, ihres Eindringens in die Epithelzellen des Respirationstrakts katalysiert und weiter verbreitet Virus im Körper.

Es hemmt das Wachstum des Influenza-Virus in vitro und hemmt die Replikation des Virus und seine Pathogenität in vivo, reduziert die Sekretion von Influenza A- und B-Viren aus dem Körper. OK - Konzentration erforderlich, um die Neuraminidase um 50% zu hemmen (IC50) beträgt 0,1–1,3 nM für das Influenza-A-Virus und 2,6 nM für das Influenza-B-Virus50 für Influenza-B-Virus ist etwas höher und beträgt 8,5 nM.

In durchgeführten Studien hatte Tamiflu keinen Einfluss auf die Bildung von Anti-Influenza-Antikörpern. zur Antikörperproduktion als Reaktion auf die Einführung eines inaktivierten Influenza-Impfstoffs.

Studien der natürlichen Influenza-Infektion

In klinischen Studien, die während einer saisonalen Influenza-Infektion durchgeführt wurden, erhielten die Patienten spätestens 40 Stunden nach den ersten Symptomen einer Influenza-Infektion Tamiflu. 97% der Patienten waren mit dem Influenza-A-Virus infiziert und 3% der Patienten mit dem Influenza-B-Virus, Tamiflu verkürzte die Dauer der klinischen Manifestationen einer Influenza-Infektion signifikant (für 32 Stunden). Bei Patienten mit einer bestätigten Influenza-Diagnose, die Tamiflu eingenommen hatte, war der Schweregrad der Erkrankung, ausgedrückt als die Fläche unter der Kurve für den kumulativen Symptomindex, um 38% geringer als bei Patienten, die ein Placebo erhielten. Darüber hinaus reduzierte Tamiflu bei jungen Patienten ohne Begleiterkrankungen die Inzidenz von Influenza-Komplikationen um etwa 50%, was den Einsatz von Antibiotika (Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung) erforderlich machte. Eindeutige Beweise für die Wirksamkeit des Arzneimittels in Bezug auf sekundäre Wirksamkeitskriterien im Zusammenhang mit der antiviralen Aktivität wurden erhalten: Tamiflu führte sowohl zu einer Verkürzung der Zeit, die es dauerte, bis das Virus aus dem Körper freigesetzt wurde, als auch zu einer Abnahme der Fläche unter der "viralen Zeit-Titer" -Kurve.

Die in einer Studie zur Behandlung von Tamiflu bei Patienten im Alter und Alter erhaltenen Daten zeigen, dass die Einnahme von Tamiflu in einer Dosis von 75 mg zweimal täglich 5 Tage lang mit einer klinisch signifikanten Abnahme des Medians des Zeitraums der klinischen Manifestationen einer Influenza-Infektion einherging, ähnlich wie bei erwachsenen Patienten Alter erreichten die Unterschiede jedoch keine statistische Signifikanz. In einer anderen Studie erhielten Patienten mit Influenza, die älter als 13 Jahre waren und gleichzeitig chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und / oder Atmungssystems hatten, Tamiflu im gleichen Dosierungsschema oder im gleichen Placebo. Es gab keine Unterschiede im Median des Zeitraums vor der Verringerung der klinischen Manifestationen einer Influenza-Infektion in den Tamiflu- und Placebo-Gruppen. Die Temperaturanstiegszeit bei der Einnahme von Tamiflu nahm jedoch um etwa 1 Tag ab. Der Anteil der Patienten, die das Virus am 2. und 4. Tag freisetzten, nahm signifikant ab. Das Sicherheitsprofil von Tamiflu bei Risikopatienten unterschied sich nicht von dem der erwachsenen Patienten in der Allgemeinbevölkerung.

Behandlung der Grippe bei Kindern

Kinder im Alter von 1–12 Jahren (Durchschnittsalter 5,3 Jahre) mit Fieber (≥ 37,8 ° C) und einem der Symptome des Atmungssystems (Husten oder Rhinitis) während der Durchblutung des Influenzavirus in der Bevölkerung hatten ein doppelt blindes Placebo kontrollierte Studie. 67% der Patienten waren mit dem Influenza-A-Virus infiziert und 33% der Patienten mit dem Influenza-B-Virus. Das Medikament Tamiflu (das nicht später als 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome einer Influenza-Infektion eingenommen wurde) verringerte die Krankheitsdauer (um 35,8 Stunden) im Vergleich zu Placebo signifikant. Die Dauer der Krankheit wurde definiert als die Zeit, um Husten zu stoppen, verstopfte Nase, Fieber zu verschwinden und zu normaler Aktivität zurückzukehren. In der Gruppe der Kinder, die Tamiflu erhielten, war die Inzidenz akuter Mittelohrentzündung im Vergleich zur Placebogruppe um 40% reduziert. Im Vergleich zur Placebogruppe traten bei Kindern, die Tamiflu erhielten, fast 2 Tage früher eine Erholung und normale Aktivität auf.

Eine weitere Studie betraf Kinder im Alter von 6–12 Jahren, die an Asthma bronchiale leiden; Bei 53,6% der Patienten wurde eine Influenza-Infektion serologisch und / oder in Kultur bestätigt. Die mittlere Krankheitsdauer in der mit Tamiflu behandelten Patientengruppe nahm nicht signifikant ab. Aber nach den letzten 6 Tagen der Tamiflu-Therapie war das erzwungene exspiratorische Volumen in 1 Sekunde (FEV)1) stieg um 10,8% im Vergleich zu 4,7% bei Patienten, die Placebo erhielten (p = 0,0148).

Prävention von Influenza bei Erwachsenen und Jugendlichen

Die prophylaktische Wirksamkeit von Tamiflu bei natürlichen Influenza-Infektionen A und B wurde in drei separaten klinischen Phase-III-Studien nachgewiesen. Etwa 1% der Patienten wurde mit der Tamiflu-Grippe krank, Tamiflu reduzierte auch die Häufigkeit der Virusfreisetzung aus den Atemwegen und verhinderte die Übertragung des Virus von einem Familienmitglied auf ein anderes.

Erwachsene und Jugendliche, die mit einem kranken Familienmitglied in Kontakt standen, begannen innerhalb von zwei Tagen nach Auftreten der Grippesymptome bei Familienangehörigen mit der Einnahme von Tamiflu zu beginnen und setzten sich 7 Tage lang fort, wodurch die Inzidenz von Influenza-Fällen bei Kontaktpersonen um 92% reduziert wurde.

Bei ungeimpften und im Allgemeinen gesunden Erwachsenen im Alter von 18–65 Jahren verringerte die Einnahme von Tamiflu während einer Grippeepidemie die Influenzinzidenz signifikant (um 76%). Die Patienten nahmen das Medikament 42 Tage lang ein.

Ältere und ältere Menschen, die sich in Pflegeheimen befanden, von denen 80% vor Beginn der Studie geimpft worden waren, verringerten die Influenzinzidenz von Tamiflu um 92%. In der gleichen Studie reduzierte Tamiflu die Häufigkeit von Grippekomplikationen (um 86%) signifikant: Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis. Die Patienten nahmen das Medikament 42 Tage lang ein.

Prävention von Influenza bei Kindern

Die prophylaktische Wirksamkeit von Tamiflu bei natürlicher Influenza-Infektion wurde in einer Studie an Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren nach Kontakt mit einem kranken Familienmitglied oder jemandem aus einer dauerhaften Umgebung nachgewiesen. Der Hauptparameter der Wirksamkeit war die Häufigkeit der im Labor bestätigten Influenza-Infektionen. Bei Kindern, die Tamiflu / Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung / in einer Dosis von 30 bis 75 mg 1 Mal / Tag für 10 Tage erhielten und das Virus anfangs nicht freisetzten, sank die Häufigkeit der im Labor bestätigten Influenza auf 4% (2/47). verglichen mit 21% (15/70) in der Placebo-Gruppe.

Prävention von Influenza bei immungeschwächten Personen

Bei immungeschwächten Personen mit saisonaler Influenza-Infektion und ohne Virusfreisetzung verringerte die prophylaktische Anwendung von Tamiflu zunächst die Häufigkeit einer im Labor bestätigten Influenza-Infektion, die von klinischen Symptomen begleitet wurde, auf 0,4% (1/232), verglichen mit 3% (7/231) Placebo-Gruppe. Eine im Labor bestätigte Influenza-Infektion, die von klinischen Symptomen begleitet wurde, wurde bei einer oralen Temperatur über 37,2 ° C, Husten und / oder akuter Rhinitis (alle am selben Tag während der Einnahme des Medikaments / Placebo registriert) sowie einem positiven Ergebnis diagnostiziert Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion für Influenzavirus-RNA.

Das Risiko für Influenza-Viren mit verminderter Empfindlichkeit oder Resistenz gegen das Medikament wurde in von Roche gesponserten klinischen Studien untersucht. Bei allen Patienten mit OK-resistentem Virus hatte der Träger einen vorübergehenden Charakter, beeinflusste die Ausscheidung des Virus nicht und verursachte keine Verschlechterung des klinischen Zustands.

Registrierung

Jena
Wer wurde mit diesem Medikament behandelt? Wie gefällt es dir? Wie schnell ist die Genesung? Interessiert an Tamiflu für Kinder?
Guten Tag! Ich möchte das Thema auffrischen. Brauche einen Rat.
Ich lüge, habe 4 Tage lang eine Grippe. Zwei Kinder zu Hause, der jüngste 2,5-jährige, wachte heute mit einer Temperatur von 39 auf, ging zum Kinderarzt, der Therapeut Lunka verschrieb Tamiflu dem jüngeren (2,5 Jahre) zweimal zur Behandlung und der ältere (4,5 Jahre) ein Mal pro Tag zur Vorbeugung.
Bewertungen im Internet über das Medikament wirklich erschrecken. Gibst du deinen Kindern Tamiflu?
Danke.

PS kann zu einem anderen Arzt gehen?

HelenHayes, 2010osp Danke für Ihre Meinung.
Ich habe das Internet gelesen, so wie ich es verstehe, ist Tamiflu das einzige Medikament, das die Grippe behandelt. Alle anderen (Arbidol usw.) sind Immunostimulanzien.

2010osp
aber wir tranken nur Tamiflu. alles ist schön (ttt). und hilft wirklich.

Sag mir, wie alt ist das Baby, wie wurde es genommen und gab es irgendwelche Nebenwirkungen (Erbrechen, Albträume im Traum?)

[/ quote] Guten Tag! Ich möchte das Thema auffrischen. Brauche einen Rat. [/ quote]
Vermutlich die meisten russischen Rezensionen im Internet über die Droge. Wir haben Angst vor schwerer Behandlung, wie beim letzten Mal, also haben sie beschlossen, die Grippe sofort zu behandeln. Vor allem, weil sie sagen, dass das Medikament in den ersten 40 Stunden nach Beginn der Krankheit am wirksamsten ist. Es ist nicht viel Zeit zum Nachdenken. Temperatur 38,5, der Anfang der Grippe..

Kaufte eine Suspension, verdünnt wie erwartet, gab meinem Sohn ein Getränk. Nach einer Stunde übergab er sich. Jetzt schlafend
Der Arzt sagte, das Erbrechen könnte sein, das ist normal.

Ich denke, wenn sich das Erbrechen nach jedem Gebrauch wiederholt, nehmen Sie es trotzdem?

Wer hat den Kindern Tamiflu gegeben, wie sie transferiert wurden?

Zusammen mit der Firma "Rosgosstrakh-Life"

Latsilnik Oksana Leonidovna

Zusammen mit AU SON TO und DPO "RSRTSN" Family "

Autositze, Fahrräder, Schaukeln, Laufgitter, Kinderwagen, Schlitten, Spaziergänger. Kindermöbel. Spielzeug und Spiele. Kinderbekleidung. Produkte für Mütter, Schlingen. Elektronik für Kinder.

Tamiflu für Kinder

Gesundheitsbeamte empfehlen definitiv nicht, Kinder mit Tamiflu zu behandeln. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper von Babys noch nicht stark genug ist und auf verschiedene Weise auf das Medikament reagieren kann. Zum Beispiel glauben Ärzte, dass die Anzahl und Stärke der Nebenwirkungen des Medikaments bei Kindern viel höher ist als bei der erwachsenen Bevölkerung. Nebenwirkungen der Einnahme von Tamiflu sind Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Durchfall, Abneigung gegen Nahrung und Beschwerden im Epigastrium. Darüber hinaus können bei der Einnahme von Tamiflu Schlafstörungen, Migräne-Schmerzen auftreten.

Amerikanische Ärzte sind solidarisch mit häuslichen, dass Tamiflu nicht an Kinder abgegeben werden sollte. Bereits im Jahr 2006 war bekannt, dass Kinder unter dem Einfluss dieses Medikaments den Wunsch nach Selbstbeschädigung erhöhen, und es können sich auch unvorhersehbare psychische Störungen entwickeln sowie eine Verschlechterung des Nervensystems. Beweis dieser Aussage sind Fälle von japanischen Kindern. Im Jahr 2006 gab es in diesem Land 54 Selbstmorde unter den Patienten, die dieses Medikament einnahmen. 16 von ihnen waren Kinder unter 16 Jahren. Japanische Ärzte haben keinen Zweifel daran, dass die Behandlung mit diesem Medikament Kinder zum Selbstmord getrieben hat. Ja, und Ärzte des Herstellers zweifeln auch nicht daran.

Solche Statistiken führten dazu, dass dieses Medikament im Land der aufgehenden Sonne vollständig verboten ist. Leider kaufen alle anderen Länder die Droge fieberhaft für die Herbstsaison.