Haupt / Prävention

Tavanic bei Blasenentzündung

Die wirksamsten Mittel gegen Zystitis sind Antibiotika. Beliebt wegen seiner Leistung, ist die Aussicht Tavanic. Der Hauptwirkstoff ist Levofloxacin. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und bewältigt aktiv sowohl grampositive als auch negative Bakterien. Durch die hohe Bioverfügbarkeit kann das Medikament schnell in das Epizentrum des infizierten Gewebes eindringen. Erhältlich in zwei Formen - Tabletten und Injektion. Im Urin ausgeschieden.

Inhalt:

Gebrauchsanweisung

Der Hauptindikator für den Einsatz sind Infektionen im Harnsystem. Die Dosis für erwachsene Patienten beträgt 250 mg pro Tag. Wenn das Medikament bei Komplikationen oder zur Behandlung der chronischen Form verordnet wird, erhöht sich die Menge um das Zweifache. Infusionsform wird mit Tropfer verabreicht. Einmal täglich 100 ml, während die intravenöse Infusion sehr langsam erfolgt (mindestens 60 Minuten).

Es ist wichtig, dass Sie den gleichen Zeitraum zwischen der Einnahme der Pille oder der Pipette einhalten.

Es gibt keine Informationen über den wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteil einer Form gegenüber einer anderen.

Wenn Sie Tavanic anwenden, kann eine Person, die krank ist, die negativen Auswirkungen der Einnahme spüren. Meistens ist es:

  • Gastrointestinale Erkrankungen (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit);
  • des zentralen Nervensystems (Schläfrigkeit, Reizbarkeit, langsame Reaktionen);
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Peeling);
  • Candidiasis;
  • Abnahme der Leukozyten im Blut.

Wenn Sie mit anderen Medikamenten interagieren, verringert dies nicht die Wirksamkeit der therapeutischen Wirkung. Zulässige und umfassende Beseitigung von Blasenentzündungen.

Dauer der Zulassung

Wie bei jeder Antibiotikagruppe wird Tiwanik nicht empfohlen, ohne Rücksprache mit einem Spezialisten eingenommen zu werden und die erforderlichen Tests zu bestehen. Andernfalls droht die Selbstverschreibung des Arzneimittels das Auftreten von Nebenwirkungen, Komplikationen und den Übergang von akuter zu chronischer Zystitis (was die Diagnose und Therapie weiter kompliziert).

Der Urologe spricht den Zweck der Dosierung und die Dauer des Behandlungsverlaufs individuell an, wobei er das klinische Bild, die Ergebnisse der Studien, altersbedingte Merkmale, das Vorhandensein bestehender Kontraindikationen oder Einschränkungen berücksichtigt. Wenn wir die Statistik berücksichtigen, wird empfohlen, dieses Antibiotikum bei normalem Krankheitsverlauf für 5 Tage einzunehmen. Bei Komplikationen kann der Arzt entscheiden, den Kurs zu verlängern.

Interessante Beiträge:

Die durchschnittlichen Kosten von Tavanic in Apotheken betragen etwa 450 für 10 Tabletten und 1000 Rubel für das Medikament in Form von Injektionen.

Einschränkungen zu verwenden

Tavanic hat eine Liste von Gegenanzeigen:

  • Nierenversagen;
  • Altersbeschränkungen (bis zu 12 Jahre und nach 50 Jahren);
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Epilepsie;
  • Pathologie im kardiovaskulären System;
  • Diabetes mellitus;
  • nach dem Schlaganfall
  • individuelle Intoleranz einzelner Komponenten.

Wenn der Patient zu einer der oben genannten Gruppen gehört, ersetzt oder verschreibt der Arzt eine günstigere Dosierung, wobei der erwartete Nutzen abgewogen wird und die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen bei der Einnahme in Betracht gezogen wird.

Ähnliche Drogen

Wenn Tavanic nicht erlaubt ist, wird der Arzt eine Therapie mit ähnlichen medizinischen Fortschritten verschreiben. Die größten Auswirkungen auf die Krankheit sind:

  1. Flexid-Tabletten Hergestellt auf Basis von Levofloxacin-Hemihydrat. Es gibt zwei Arten von Dosierungen - 250 und 500 mg. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Je nach Schwere der Erkrankung werden vom Arzt verschiedene Dosierungen vorgeschrieben, und die Dauer der Anwendung hängt davon ab. In der Regel werden bei akuten Entzündungen des Harnpatienten, die keine Kontraindikationen haben, jeweils morgens und abends 250 mg verordnet. Oder einmal täglich 500 mg. Dies dauert 5-7 Tage. Die Kosten von 450 Rubel für Blisterpillen 250 mg.
  2. Injektionslösung Levolet. Der Wirkstoff ist Levofloxacin-Hemihydrat. Die Packung enthält 750 mg. Gegenanzeigen: Alter der Kinder, Schwangerschaft, Wachen, Epilepsie. Dosierung: 250 mg (ohne Komplikationen) und 500 mg (bei chronischer Form). Die Behandlungsdauer beträgt je nach Krankheitsbild 5 bis 14 Tage. Preis von 450 bis 500 Rubel.

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments Tavanic mit Blasenentzündung und Bewertungen darüber

Tavanic mit Blasenentzündung hat eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung. Seine Gebrauchsanweisung ist recht einfach, und Bewertungen von Patienten und Ärzten verdeutlichen die hohe Leistungsfähigkeit bei kurzer Therapie.

Und obwohl es widersprüchliche Meinungen gibt, ob Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen eingenommen werden sollen, sagen Ärzte, dass sie mit ihrer Hilfe pathogene Mikroorganismen für immer loswerden können. Keine andere Möglichkeit, die Infektion zu zerstören, funktioniert nicht.

Was ist das und wie sieht es aus?

Tavanic ist der Handelsname eines Arzneimittels, das Levofloxacin enthält. Es ist seine Tätigkeit, die für die therapeutische Wirkung verantwortlich ist. Es gehört zu der Gruppe der Fluorchinolon-Antibiotika und hat ein breites Wirkspektrum. Die Halbwertszeit beträgt 6 bis 7 Stunden. Dies ist ausreichend, wenn das Arzneimittel einmal täglich angewendet wird.

Erhältlich Medikament in Form von Tabletten mit 250 und 500 mg und Infusionslösungen. Dank der bequemen runden Form und der tiefen Bahn in der Pillenmitte kann die Pille bei Bedarf leicht in zwei Hälften geteilt werden, um die gewünschte Dosis zu erreichen oder das Schlucken zu erleichtern. Es ist wichtig, die Konzentration des Wirkstoffs zu überwachen und Tavanic 500 nicht einzunehmen, wenn ihm eine geringere Menge verschrieben wird.

Infusionen werden in fertiger Form zur intravenösen Verabreichung verkauft. Die Konzentration des Wirkstoffs in der Lösung ist der Tablettenform ähnlich. Diese Option gelangt jedoch schnell in den Blutkreislauf und kämpft aktiv gegen pathogene Mikroflora im gesamten Körper.

Therapeutische Wirkung

Dieses antimikrobielle Medikament tötet die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien sowie Mykobakterien ab. Chlamydien, Legionellen, Mykoplasmen, Ureaplasma, Staphylokokken, Citrobacter, Enterobakterien, pulmonale Pneumokokken, intestinale und hämophile Bazillen, Streptokokken, Klebsiella, Diplococci, Protea, Blaupilz, Serration und Morphaeus,

Es gibt aber auch Mikroorganismen, die gegen Levofloxacin resistent sind, auf die deren zerstörerische Wirkung nicht zutrifft. Dies sind Corynebacterium, einzelne Staphylococcus-Stämme, die gegen Penicillin und Methicillin resistent sind.

Daher gilt Tavanic bei der Blasenentzündung als eine ausgezeichnete Wahl für die Therapie, da es die meisten Mikroorganismen zerstören kann, die diese Krankheit verursachen. Es zerstört die DNA von Bakterien, stoppt deren Wachstum und Fortpflanzung, entfernt pathogene Mikroflora in der Blase für kurze Zeit vollständig.

Levofloxacin hat folgende Eigenschaften:

  1. Schnelles und einfaches Eindringen in die Gewebe und Zellen jedes Organs.
  2. Verbunden mit Plasmaproteinen.
  3. Erreicht hohe Konzentration im Urin.
  4. In den ersten Tagen nach der Einnahme des Arzneimittels durch die Nieren ausgeschieden.

Die Ärzte weisen darauf hin, dass bei einer Behandlung mit Tavanic bei 85% der Fälle eine vollständige Abheilung der Zystitis vorliegt. Dies gilt sowohl für den akuten und chronischen Verlauf der Erkrankung als auch für das Wiederauftreten von Entzündungsprozessen.

Hinweise

Aufgrund der beschriebenen Wirkung ist Tavanic ein hochwirksames Arzneimittel zur Behandlung solcher Erkrankungen:

  • Infektionen der Harnwege mit und ohne Komplikationen;
  • Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • bakterielle Prostatitis;
  • Hautläsionen durch pathogene Mikroorganismen;
  • Septikämie und Bakteriämie verschiedener Arten;
  • Darmerkrankungen infektiösen Ursprungs;
  • bei der komplexen Behandlung von resistenter Tuberkulose;
  • ähnliche Pathologien in Weichteilen (Muskeln, Bändern);
  • Sepsis.

Um jedoch sicherzustellen, dass Levofloxacin in solchen Fällen wirksam ist, müssen Sie zunächst bestimmte Tests für die Stabilität der Mikroflora des betroffenen Organs bestehen.

Dosierung und Verabreichung

Wenn wir über Zystitis sprechen, reicht es aus, einmal täglich eine Pille eines Produkts mit einer Konzentration von 250 mg im selben Zeitraum zu trinken. Die Behandlung dauert genau fünf Tage. Es ist ratsam, dies morgens zu tun und viel Wasser zu trinken. Und nur bei Komplikationen, Begleiterkrankungen oder einer chronischen Form der Pathologie kann der Arzt die Dosierung verdoppeln oder die Therapiedauer verlängern.

Sie können niemals selbst entscheiden, welches Medikament Sie zur Behandlung von Blasenentzündungen wählen, wie viel und in welcher Dosierung. Dies kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, nachdem die Analyse und der Verlauf des Patienten untersucht wurden. Jede Selbstbehandlung hat schwerwiegende Folgen für den Körper und manchmal für das Leben im Allgemeinen.

Gegenanzeigen

Die Gefahr der Verwendung dieses Medikaments wird in den folgenden Fällen festgestellt:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Alter der Kinder
  3. Nach 50 Jahren.
  4. Mit epileptischen Anfällen in der Geschichte.
  5. Wenn der Patient allergisch auf den Wirkstoff reagiert.

In solchen Situationen muss der Arzt ein für den Körper geeigneteres und sanfteres Mittel auswählen.

Es ist sehr wichtig, den Spezialisten über die anderen verwendeten Medikamente zu informieren, um gefährliche Interaktionen zwischen ihnen zu vermeiden. Tavanic kann daher grundsätzlich nicht mit hohen Dosen an Zink und Eisen kombiniert werden, die in Vitamin-Mineral-Komplexen und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind. Außerdem ist seine therapeutische Wirkung bei gleichzeitiger Einnahme von Furosemid, Methotrexat, Probenecid, Theophyllin und Cimetidin reduziert.

Ärzte mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht verschreiben Tavanic zur Behandlung von Zystitis bei Patienten mit solchen Erkrankungen:

  • erhöhte krampfartige Bereitschaft;
  • nach Schlaganfällen und Herzinfarkten;
  • bei Mangel des Enzyms Glucose-6-Fasatdehydrogenase;
  • Nierenversagen;
  • mit einer geringen Konzentration von Kalium und Magnesium im Blut;
  • mit schweren Verletzungen des Herzens;
  • Bradykardie;
  • Diabetes mellitus;
  • pseudoparalitische Myasthenie.

Nebenwirkungen

Zu den unangenehmen Folgen des Drogenkonsums gehören manchmal solche Körperreaktionen:

  1. Anfälle von Tachykardien, Arrhythmien, verminderten Leukozyten, Neutrophilen, Blutplättchen und Hämoglobin im Blut.
  2. Kopfschmerzen, Zittern der Extremitäten, Krämpfe, Geschmacks-, Seh- und Geruchsveränderungen, Klingeln in den Ohren.
  3. Dyspnoe, Bronchospasmus.
  4. Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen.
  5. Senkung des Blutdrucks
  6. Allergische Hautausschläge und Juckreiz.
  7. Verwirrung, Depression, Schlafstörungen, Halluzinationen, Schwindel.
  8. Es gibt Probleme in der Leber.

Solche Reaktionen sind normalerweise nicht charakteristisch für Personen, die Tavanic einnehmen, aber sie können auftreten, wenn Sie zu viel von dem Medikament trinken oder wenn Sie überempfindlich gegen seine Bestandteile sind.

Besondere Anweisungen

Es ist notwendig sich daran zu erinnern, dass:

  • Wenn Sie Probleme mit Sehnen haben, sollten Sie keine Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe einnehmen, da dies mit Lücken und anderen Komplikationen behaftet ist.
  • Während der Behandlung und für einige Zeit danach kann die Haut nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Levofloxacin erhöht die Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultravioletter Strahlung, die Verbrennungen verursachen kann.
  • Aufgrund von Nebenwirkungen in Form von Bewusstseinsstörungen, Verschlechterung des Sehens und der Aufmerksamkeit ist es nicht wünschenswert, ein Auto und komplexe Ausrüstung während dieser Zeit zu fahren.
  • Wie die meisten anderen Drogen ist Tavanic nicht mit Alkohol vereinbar.

Video: Behandlung von Blasenentzündungen.

Bewertungen

„Sie litt mehrere Jahre hintereinander an Blasenentzündung, aber verschiedene Medikamente stoppten die unangenehmen Symptome nur vorübergehend. Und nur wenn der Arzt Tavanic verschrieb, verschwanden der Schmerz und der häufige Drang vollständig. Die Wirkung hält seit zwei Jahren an. “- Angelina.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich bei Männern eine so seltene Krankheit haben würde. Es ist wirklich sehr schmerzhaft und unangenehm, es verursacht die stärksten Beschwerden im gewöhnlichen Leben. Der Arzt verschrieb Tavanic sofort und nach fünf Tagen war ich völlig gesund “- Igor.

„Ich habe lange Zeit Kräuterpräparate getrunken und wollte keine Antibiotika nehmen. Infolgedessen nahm die Krankheit ernstere Formen an und breitete sich auf benachbarte Organe aus. Ich musste alles auf einmal behandeln, und Tavanik half schnell. Ich bedaure, dass ich es noch nicht benutzt habe. “- Elena.

Verschieben Sie nicht - vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt!

Die besten Frauenärzte helfen Ihnen gerne! Wählen Sie Ihre Stadt - dann wählen Sie eine Spezialität und finden Sie den besten Spezialisten in Ihrer Stadt!

Tavanic mit Blasenentzündung: Merkmale der medikamentösen Behandlung

Tavanic, das häufig bei Blasenentzündungen empfohlen wird, ist ein Antibiotikum mit einem breiten Anwendungsbereich, dessen maximaler Effekt die Beseitigung von Krankheitserregern und Bakterien ist. Das Ergebnis seiner Anwendung spricht für sich: Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung beträgt 90% und das Risiko, dass die Krankheit in 3-4 Monaten wieder auftritt, beträgt nicht mehr als 20%.

Beschreibung bedeutet Tavanic

Dies ist ein synthetisches Antibiotikum, das zur Gruppe der Chinolone gehört. Der Wirkstoff wird Levofloxacin genannt. Das Medikament hat eine breite Palette von Anwendungen, wird zur Bekämpfung von Krankheiten mit unterschiedlichem Schweregrad, die durch Infektionen verursacht werden, die auf die Wirkungen des Wirkstoffs ansprechen. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels liegt darin, dass der Wirkstoff die DNA-Struktur des schädlichen Bakteriums verletzt, das infolge der erlittenen Verletzungen stirbt.

Das Medikament dringt perfekt in alle Organe und Gewebe ein, weshalb Tavanic mit Blasenentzündung zu Recht positive Bewertungen hat, obwohl sein Anwendungsbereich nicht auf die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems beschränkt ist.

Vom Körper zum größten Teil (70%) mit Urin ausgeschieden. Die Konzentration des Wirkstoffs reicht in diesem Fall aus, um die Infektion zu zerstören (vorausgesetzt, dass sie auf die Wirkung des Arzneimittels empfindlich ist), was zu Entzündungen in der Blase oder Harnröhre führte. Levofloxacin kann sich innerhalb der therapeutischen Norm ziemlich lange im Körper aufhalten, um die Medikamenteneinnahme mit seinem Inhalt bis zu 1 Mal pro Tag zu reduzieren.

Formular zur Arzneimittelfreigabe:

  • Tabletten mit einer Wirkstoffkonzentration von 250 mg und 500 mg;
  • Lösung zur Verabreichung über einen intravenösen Tropfenzähler mit einem Gehalt von 5 mg Levofloxacin pro ml, dh in einer Flasche mit 100 ml Lösung befinden sich 500 mg des Wirkstoffs.

Gebrauchsanweisung Tavanic

In Tabletten wird das Mittel unabhängig von den Mahlzeiten in 250 mg oder 500 mg mit nicht kohlensäurehaltigem Wasser eingenommen. Gleichzeitig wurde in den Kommentaren darauf hingewiesen, dass Tavanic 500 bei Blasenentzündungen keinen Alkohol wert ist. Es ist wichtig: Sie müssen das Arzneimittel nur als Ganzes einnehmen, die Tablette nicht knacken, kauen oder auf andere Weise zermahlen. Wenn Sie eine halbe Tablette einnehmen müssen, sollte diese an der Trennstelle gebrochen werden und das resultierende Teil mitnehmen.

Wenn Sie über die Einnahme von Tavanic mit Blasenentzündung sprechen, können Sie jederzeit Pillen trinken. Wenn Sie jedoch Antazida-Medikamente einnehmen, die Salzsäure im Magen neutralisieren, trennen Sie diese in zwei Stunden. Das heißt, erst ein Medikament und erst nach ein paar Stunden - ein anderes. Dies gilt auch für die Einnahme von Eisen und Sucralfat.

Die Lösung wird intravenös verabreicht. Es ist wichtig, es schrittweise einzuführen, tropft: 1 Stunde lang sollten 10 ml Lösung aufgenommen werden. Die Dosierung lässt sich leicht berechnen, wobei berücksichtigt wird, dass 1 ml 5 mg Wirkstoff enthält. Das bedeutet beispielsweise, dass bei einer vorgeschriebenen Menge von Levofloxacin 100 mg 20 ml Lösung injiziert werden müssen. Natriumchloridlösung (Kochsalzlösung), Dextroselösung (5%), Ringerlösung mit Dextrose (2,5%), Nährlösungen, die Aminosäuren enthalten, Spurenelemente und Kohlenhydrate können als Hilfsstoffe für die Pipette verwendet werden. Es ist verboten, mit Natriumbicarbonat und Heparin einzutreten.

Bei der Behandlung von Zystitis ohne Komplikationen wird Tavanic 3-5 Tage lang 250 mg Levofloxacin und 1 Tablette 24 Stunden lang verschrieben. Bei Komplikationen (Blut und Eiter im Urin) oder einer verschärften Form einer chronischen Erkrankung wird das Arzneimittel alle 24 Stunden für 10 Tage in 250 mg eingenommen. Tavanic 500 wird normalerweise nicht bei Zystitis verschrieben.

Gegenanzeigen Tavanic

Die wichtigsten Kontraindikationen sind:

  • individuelle Überempfindlichkeit oder Allergie gegen eine oder mehrere Komponenten des Arzneimittels;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Krampfneigung (dazu gehören Patienten, die einen Schlaganfall überlebt haben, Kopfverletzungen, Epileptiker);
  • Sehnenprobleme bei der Einnahme von Chinolon-Antibiotika;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Parallele Verabreichung von Arzneimitteln, die zur Gruppe der Glukokortikoide gehören.
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts;
  • Muskelschwäche, Sehnenschaden;
  • Krämpfe;
  • Nephropathie;
  • Tachykardie;
  • gutartige intrakranielle Hypertonie;
  • Verwirrung, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • toxische Schädigung der Organe und der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts.

Tavanic bei chronischer Zystitis und anderen Formen der Krankheit ist wirksam, vorausgesetzt, dass alle vorgeschriebenen Anweisungen für die Einnahme des Arzneimittels beachtet werden und es keine Kontraindikationen gibt. Wenn Sie die ersten Symptome einer Blasenentzündung feststellen, ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln. Es ist unmöglich, die Ursache der Erkrankung zu Hause zu ermitteln, und es ist unmöglich, die richtige Behandlungsmethode, die Dosierung des Arzneimittels und die Behandlungsdauer zu wählen. Darüber hinaus hat jedes Medikament Kontraindikationen und sollte daher unter der Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden.

Lesen Sie den Artikel in unserem Forum-Kommentar zum Thema Tavanic von Blasenentzündung, Bewertungen.

Tavanic bei Blasenentzündung

Tavanic für Zystitis ist ein Medikament aus der Gruppe der Chinolone mit dem maximalen Wirkungsspektrum bei allen pathogenen Pathogenen. Das Instrument hat eine gute Wirkung auf schädliche Mikroorganismen. Das Ergebnis ist eine Behandlungsfähigkeit für bis zu 90% der Patienten. Das Risiko eines Rückfalls nach 4 Monaten beträgt etwa 20%.

Zusammensetzung und Aktion

Levofloxacin-Hemihydrat, ein Wirkstoff, der die meisten Mikroorganismenstämme beeinflusst, ist ein Bestandteil des Arzneimittels Tavanic.

Der Hersteller veröffentlicht Tavanic in Tabletten- und Injektionsform:

  1. Tabletten sind in Dosierungen von 250 und 500 mg erhältlich, wobei die Anzahl die Menge des Wirkstoffs ist.
  2. Die Injektionslösung enthält 5 mg der Hauptkomponente in 1 ml (100 ml Tavanic enthält 500 mg Levofloxacin).

Tavanic ist ein antimikrobieller Wirkstoff mit breitem Spektrum. Es hat eine erhöhte antibakterielle Wirkung bei der Bekämpfung resistenter pathogener Pflanzen.

Levofloxacin hat schädliche Auswirkungen auf schädliche Mikroorganismen und zerstört deren genetische Struktur. Folglich tritt der Tod von Bakterien auf, die infektiös-entzündliche Erkrankungen des Körpers verursachen. Ein antibakterielles Medikament der dritten Generation der systemischen Chinolon-Gruppe bewältigt wirksam Infektionen verschiedener Organe, die durch sensorische Bakterien spezifisch auf das Wirkungsspektrum von Tavanic verursacht werden.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels aufgrund der hohen Bioverfügbarkeit - der sofortige Fluss der aktiven Komponente im Zentrum einer Virusinfektion. Das Antibiotikum wird innerhalb eines Viertels des Tages aus dem Körper ausgeschieden und bietet die notwendige Konzentration für eine Einzeldosis des Arzneimittels.

Indikationen zur Verwendung

Das Antibiotikum ist zur Bekämpfung von Krankheiten wie

Irina, 30 Jahre: "Das einzige Mittel, das dazu beigetragen hat, chronische Blasenentzündung zu überwinden, ist, den Artikel zu lesen!"

  • HNO-Organe (Sinusitis und Bronchitis im akuten Stadium);
  • Lungenentzündung;
  • alle Formen urologischer Infektionen (Zystitis, Urethritis, Prostatitis, Pyelonephritis);
  • dermatologische Infektionen;
  • Blutvergiftung durch die oben genannten Infektionen;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • resistente Formen der Tuberkulose.

Tavanic gehört zur Klasse der antibakteriellen Wirkstoffe für einen einzigen täglichen Empfang. Bei den ersten Symptomen einer Entzündung des Harnsystems müssen Sie das Arzneimittel in einer Dosis von 250 mg einmal täglich einnehmen.

Aber wie viel Tavanic 500 bei Zystitis trinken, wenn die Zystitis erneut auftritt? Das Medikament wird täglich 3-5 Tage getrunken, abhängig vom Grad der Verschlimmerung.

Der Urologe kann auch die Infusionsform empfehlen (100 ml intravenös für 1 Stunde, einmal 3-5 Tage).

Es gibt einen anderen Ansatz zur Behandlung von Blasenentzündungen, wenn die Schwere der Komplikationen. Der Spezialist verschreibt zunächst eine einmalige intravenöse Injektion für 2 Tage, gefolgt von der Einnahme des Arzneimittels in Tablettenform (250/500 mg einmalig 3 Tage).

Die Dauer des therapeutischen Verlaufs wird von Patient zu Patient je nach Form der Zystitis, Symptomen und Labortests individuell angepasst.

Gegenanzeigen

Das Medikament Tavanic unterliegt einer Reihe von Einschränkungen, daher sollten viele Patienten mit äußerster Vorsicht vorgehen:

  • Überempfindlichkeit gegen einzelne Komponenten;
  • allergische Reaktion;
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren;
  • zukünftige und stillende Mütter;
  • Sehnenerkrankungen als Folge einer Fluorchinolon-Therapie;
  • gleichzeitige Verabreichung mit Glukokortikoiden;
  • Epilepsiekrankheiten;
  • ältere Menschen.

Eine separate Gruppe von Patienten mit Niereninsuffizienz aller Grade sollte die Clearance kontrollieren und die Dosierung des Arzneimittels individuell anpassen.

Das Antibiotikum weist einige charakteristische negative Phänomene auf:

  1. Bei Allergien und Dermatologie sind Hautausschläge und Urtikaria, Phlebitis an der Injektionsstelle, Bronchospasmus oder Erstickung in unterschiedlichen Manifestationsgraden möglich;
  2. Mit seltenen Ausnahmen wurden Schleimhautödeme und Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System aufgezeichnet;
  3. Probleme im Blutsystem;
  4. Sie können auch Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts in Form von Anfällen von Übelkeit und Erbrechen, starkem Appetitverlust und Problemen mit dem Stuhlgang feststellen.
  5. Aus dem Urogenitalsystem - der Entwicklung der Candidiasis;
  6. Einzelfälle bei der Leber - Hepatitis.

Bei der Interaktion mit anderen Medikamenten stört Tavanic die Behandlung des Harnsystems nicht.

Bewertungen und Preis

Wenn wir über das Antibiotikum Tavanic mit Blasenentzündung sprechen, sind die Bewertungen positiv:

  • Irina: In den letzten 5 Jahren litt sie unter akuten Zystitis. Die Angriffe begannen in der Herbst-Winter-Periode mit einem Kältewinkel. Verschiedene Antibiotika linderten nur meine Symptome, konnten aber nicht heilen. Die Krankheit ist wieder da. Sie haben mir einen Tavanic-Kurs zugewiesen und alles ging weg. Ich habe seit 2 Jahren nicht mehr an dieses Problem gedacht.
  • Olga: Nach der Intimität mit einem Mann traten beim Wasserlassen Schmerzen auf. Urologe mit akuter Blasenentzündung diagnostiziert. Nach der ersten Tablan-Tablette von Tavanic 500 wurde die Zystitis gelindert. Nur Erinnerungen bleiben an Blasenentzündung. Danke an den Spezialisten und das Medikament für ein Wunder!

Und über das Präparat Tavanic 500 gegen Zystitis sind auch die Antworten der Spezialisten sehr gut. Denn das Antibiotikum hat eine erhöhte Wirksamkeit bei der Beseitigung der Ursachen der Krankheit und der sofortigen Unterdrückung pathogener Bakterien (Infektionserreger).

Die meisten Experten verschreiben jedoch Tavanic 500 vorsichtig und halten sich wegen der breiten Liste der negativen Phänomene an die Dosierung von Tavanic 250.

Der Verkaufspreis der Droge hängt vom Großhandelspreis ab, da die Droge aus Europa importiert wird. Daher gibt es keinen Unterschied zwischen billigen und teuren Pendants.

Der Preis für eine Tavanic 500 beträgt je nach Freisetzungsform 560 bis 1810 Rubel, und die Tavanic 250 beträgt 310 bis 640 Rubel.

Tavanic und Blasenentzündung

Die Entstehung einer Zystitis ist eine Folge des Einflusses infektiöser Erreger. Am häufigsten provozieren infektiöse Entzündungsprozesse in der Schleimhaut der Blasenauskleidung verschiedene Stämme bakterieller Krankheitserreger.

Daher ist die Antibiotika-Therapie ein Schlüsselfaktor bei der komplexen Behandlung von Zystitis. Dank einer breiten Palette bakterizider Wirkung, hoher Effizienz und Wirksamkeit bei der Behandlung von Infektionen, hat Tavanic mit Zystitis eine verdiente Popularität erlangt.

Pharmakologische Eigenschaften und Merkmale des Arzneimittels

Die hohen heilenden Eigenschaften von Tavanic werden durch den Wirkstoff in seiner Zusammensetzung bereitgestellt - das Fluorchinolon-Derivat Levofloxacin. Es zeichnet sich durch ein sehr breites Spektrum antimikrobieller Wirkung aus.

Die bakterizide Eigenschaft des Arzneimittels beruht auf der Abwehr verschiedener Arten pathogener Mikroorganismen durch das Stoppen der Enzym- und Proteinsynthese in Mikrobenzellen, was zu einer beeinträchtigten DNA- und RNA-Replikation und demzufolge zum Absterben des Erregers führt.

Die Gültigkeit der Verschreibung von Tavanic bei Zystitis beruht auf ihren pharmakokinetischen Merkmalen:

  • schnelle Löslichkeit und Absorbierbarkeit im Körpergewebe bei oraler Verabreichung;
  • operative Verbreitung im Blutkreislauf, fast 100% ige Bioverfügbarkeit und gute therapeutische Wirkung;
  • Unabhängigkeit der Einnahme des Medikaments von den Mahlzeiten, was die Behandlung erheblich erleichtert;
  • Die Dauer der therapeutischen Wirkung - vor dem Abzug eines therapeutischen Arzneimittels mittels Urin bleibt es im Körper und desinfiziert das Gewebe 2 Tage lang vor einer Infektion
  • eine leichte Abnahme der Effizienz nach Oxidation der Hauptkomponente in der Lebermetabolismusperiode;
  • das Fehlen der Bildung toxischer Komponenten des Wirkstoffs, die den Körper des Patienten schädigen können. Was zeichnet tavanic aus?

Zulassungsregeln bei Blasenentzündung

Tavanic wird in jeder Klinik für Zystitis verschrieben - akut, kompliziert und chronisch. Bei der Behandlung seiner beiden Dosierungsformen - Tabletten, mit einer Dosierung des Wirkstoffs von 0,25 g und 0,5 g und in Form einer Infusionslösung, die 500 mg enthält. Levofloxacin in einer Flasche.

  1. Die tägliche Standarddosis des Arzneimittels zur Behandlung erwachsener Patienten ist eine Einzeldosis einer Pille mit einer Dosis von 0,25 g.
  2. Bei komplizierten und chronischen Formen der Blasenentzündung - 0,5 g einmal.
  3. Die Therapiedauer beträgt eine bis eineinhalb Wochen, abhängig vom klinischen Verlauf der Erkrankung.

Um die Erreichung der erforderlichen Konzentration des Arzneimittels im Blut und die schnelle Linderung der Symptome einer akuten oder komplizierten Zystitis zu beschleunigen, wird eine Infusionslösung aus Tavanic verwendet. Bei der Infusionsbehandlung wird das Arzneimittel langsam (innerhalb einer Stunde) durch intravenösen Tropf verabreicht, einmal in einer Menge von 100 ml. (eine Flasche). Die Behandlung sollte 2 Wochen nicht überschreiten.

Nach der Beseitigung der akuten Anzeichen der Krankheit und der Stabilisierung des Zustands des Patienten wechseln sie zur Tablettenapplikation des Arzneimittels.

Da Tavanic gut mit Medikamenten interagiert, kann es ein wirksamer Bestandteil der Behandlung von Zystitis sein.

Gegenanzeigen und mögliche Folgen

Die Liste der Kontraindikationen für Tavanic ist klein. Er ist nicht ernannt:

  • Kinder unter 12 und Patienten über 50;
  • schwangere und stillende Frauen;
  • Patienten mit neurologischen, endokrinen und kardiovaskulären Erkrankungen in der Vorgeschichte;
  • unter Bedingungen nach Schlaganfall und Medikamentenunverträglichkeit.

Es sollte daran erinnert werden, dass jede unabhängige Anpassung der Arzneimitteldosis in Richtung ihrer Erhöhung zu unerwarteten negativen Folgen führt - Dysfunktion des Gastrointestinaltrakts, Entwicklung kognitiver Störungen und allergischer Reaktionen, Candidiasis und Leukopenie.

Um die Entwicklung von Komplikationen und chronischen Erkrankungen zu vermeiden, ist es nicht akzeptabel, das Medikament ohne Rücksprache mit einem Arzt und einer entsprechenden Untersuchung einzunehmen.

Antibiotikum Tavanic zur Behandlung von urologischen und nephrologischen Erkrankungen

Tavanic ist eines der stärksten antibakteriellen Mittel der modernen Zeit. Es ist extrem toxisch, insbesondere bei langfristiger Anwendung oder bei Nichteinhaltung der Dosierung.

Das Medikament wird nicht langfristig verschrieben, seine Wirksamkeit ermöglicht es, innerhalb weniger Tage nach Therapiebeginn ein Ergebnis zu erzielen.

Der Nachteil des Arzneimittels ist die Unmöglichkeit, es in der Pädiatrie sowie für die Behandlung schwangerer und stillender Frauen einzusetzen. Aus objektiven Gründen.

Zusammensetzung und pharmakologische Wirkung

Tavanic ist als antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsbereich eingestuft, dh es ist ein sehr starkes und toxisches Antibiotikum. Es wird den Patienten nur verschrieben, wenn es Anhaltspunkte gibt, im Falle der Unwirksamkeit anderer antibakterieller Wirkstoffe, und auch mit dem Ziel, den entzündlichen oder infektiösen Prozess eines chronischen Verlaufs zu "löschen".

Die Besonderheit von Tavanic als Medikament ist, dass es ungewöhnliche Nebenwirkungen hat. Im Gegensatz zu anderen Antibiotika schädigt das Medikament die Darmflora nicht. Es wirkt sich jedoch negativ auf den Zustand der Sehnen, die Zusammensetzung und die Entwicklung der Muskelschwäche aus.

Das Medikament wirkt sich auf den Körper in einem Komplex aus, sodass die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen um ein Vielfaches ansteigt. Das Medikament ist toxisch für das Nervensystem, kardiovaskulär, beeinflusst die Anfälligkeit von Informationen.

Tavanic gilt als Derivat von Levofloxacin und wird in einer Dosierung von 250 mg bis 500 mg verkauft. Es hat einen breiten Wirkungsbereich und wirkt gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern. Erreger der Pneumonie, Pyelonephritis, Sinusitis usw.

Nominale Indikationen für die Anwendung von Tavanic können als Vorliegen infektiöser Läsionen sowohl der Haut als auch der inneren Organe betrachtet werden.

Da das Arzneimittel jedoch eine hohe Toxizität aufweist, kann seine Verwendung nicht als häufig bezeichnet werden. Es wird nur verschrieben, wenn es wesentliche Hinweise gibt. Ausgehend von der Unempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika besteht die Ineffektivität der anfangs ausgewählten Therapie.

Je nach Art der Einnahme des Arzneimittels enthält es auch andere Hilfskomponenten, die keine medizinische Wirkung haben, jedoch die Resorption von Levofloxacin erleichtern.

Formular freigeben

Das Medikament hat mehrere Formen der Freisetzung. Im Apothekennetzwerk finden Sie Tabletten in einer Packung mit 2 bis 10 Packungen sowie eine Lösung zur intravenösen Verabreichung.

Die Lösung wird für Tropfer verwendet. Das Medikament wird langsam injiziert, um das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu verringern oder rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, wenn letztere auftreten.

Indikationen zur Verwendung

Dazu gehören verschiedene urologische Krankheiten, darunter:

In den meisten Fällen wird Tavanic entlassen, wenn ungewollte Komplikationen aufgetreten sind oder der Entzündungsprozess nicht "gelöscht" werden kann.

Am häufigsten wird das Medikament bei Pyelonephritis sowie nach Operationen an Nieren und Harnleitern verschrieben, vorausgesetzt, die Infektion hat zu Eiter geführt, dh die Niere wird durch den Karbunkel beeinflusst oder es gibt andere Komplikationen.

In diesem Fall ist es zulässig, eine Operation durchzuführen, den Karbunkel oder den Abszess zu sezieren und dann das Antibiotikum zu verwenden, um die Infektion zu beseitigen, und den Entzündungsprozess in den Geweben zu stoppen.

Bei Blasenentzündung und Urethritis wird Tavanic angewendet, jedoch nur, wenn Anhaltspunkte vorliegen, dh wenn die Therapie mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat. Um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und ein starkes Antibiotikum zu verschreiben, sowohl in Form von Tabletten als auch in Form einer Lösung.

Aufgrund der Toxizität des Arzneimittels wird sein Zweck, sofern angegeben, für einen bestimmten Behandlungszeitraum (der nicht länger als 10 Tage dauern sollte) individuell durchgeführt, wobei der Patient unter ärztlicher Aufsicht steht. Gleichzeitig wird der Zustand von Urin und Blut überwacht.

Andere Hinweise für die Ernennung der Bestechung:

  • Verschlimmerung der chronischen Bronchitis;
  • akute Form der Sinusitis;
  • infektiöse Hautveränderungen.
  • nicht kompliziert und eine Komplikation von Infektionskrankheiten des Harnsystems.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe von Krankheiten / Zuständen, bei denen Tavanic nicht empfohlen wird. Die Liste solcher Kontraindikationen kann umfassen:

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) bei Frauen;
  • Überempfindlichkeit gegen die aktive Komponente;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen verschiedener Art;
  • Epilepsie, Ohnmacht, Anfälle;
  • bestehende Muskelschwäche, Sehnenschaden;
  • fortgeschrittenes Alter (relative Kontraindikation).

Aufgrund der hohen Toxizität wird das Medikament bei älteren Menschen nur selten verordnet, da wahrscheinlich toxische Wirkungen auf die Nieren und die Leber auftreten.

Dosis und Behandlung

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage und kann bei Bedarf verlängert werden, jedoch innerhalb angemessener Grenzen.

Die Dosierung wird vom Arzt, der den Termin vereinbart hat, individuell ausgewählt. Wenn das Medikament in Pillenform eingenommen wird, wird empfohlen, es nach einer Mahlzeit einzunehmen. Es ist zulässig, die Pille innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach einer Mahlzeit zu trinken. Dieses Intervall gilt als sicher. Das Antibiotikum mit viel Wasser abwaschen (vorzugsweise nicht weniger als 1 Tasse).

In Form einer Lösung wird Tavanic auch einzeln dosiert.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Tavanic wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet, da es sowohl der Mutter als auch dem Baby schaden kann. Bevorzugt werden andere Antibiotika, die weniger toxisch sind.

Während der Stillzeit wird das Antibiotikum nicht verschrieben, da es die Qualität und Quantität der Laktation beeinflusst. Das Kind wird vor Beginn der Therapie in die künstliche Ernährung überführt und beginnt danach mit der Behandlung.

Kinder und Neugeborene

In der Kindheit und Jugend wird Tavanic nicht verwendet. Da es keine klinischen Daten gibt, die die Wirksamkeit der Therapie bei diesen Patientengruppen bestätigen.

Überdosierungsgefahr

Wenn Tavanic in hoher Dosierung eingenommen wurde, ist eine symptomatische Behandlung akzeptabel. Der Patient wird empfohlen:

  • Bettruhe beachten;
  • mehr trinken;
  • aufhören zu essen schwer zu verdauen.

Ein Gegenmittel ist akzeptabel, aber es gibt keine spezifische Substanz. Nutzen bringt keine Hämodialyse (in irgendeiner Form).

Wenn Tavanic in einer sehr hohen Dosis eingenommen wurde, sollte der Patient in die Toxikologie eingeliefert werden. Dort wird er die notwendige Unterstützung haben.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten

Antibiotika sind von Natur aus nicht gut mit anderen Medikamenten kombinierbar. Tavanic wird nicht zusammen mit folgenden Medikamenten empfohlen:

  • in der Zusammensetzung, die Aluminium oder Magnesiumsulfat enthält.
  • Enthält auch Eisen und Zink (hauptsächlich Vitaminkomplexe).
  • und Theophyllin ist enthalten (eine sorgfältige Überwachung des Theophyllin-Spiegels im Blut ist bei gleichzeitiger Verwaltung der Mittel erforderlich).

Das Medikament wird schlecht mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten kombiniert, und vor dem Hintergrund der gemeinsamen Anwendung steigt das Risiko für das Auftreten eines Krampfsyndroms.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Behandlung (insbesondere langfristiger Natur) ist die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen aus verschiedenen Körpersystemen hoch. Am häufigsten Patienten mit Übelkeit und Erbrechen. Es können jedoch auch andere Wirkungen der Antibiotikatherapie auftreten:

  • Verletzungen der Arbeit des Verdauungstraktes;
  • Muskelschwäche, Sehnenschäden (einschließlich Achilles);
  • Krämpfe und Nephropathie (von verschiedenen Ursachen);
  • erhöhte Körpertemperatur (selten beobachtet);
  • Tachykardie, gutartige intrakranielle Hypertonie;
  • Verletzung der Wahrnehmung von Informationen, Kopfschmerzen, Schwindel;
  • toxische Schädigung der Nieren, der Leber und der Schleimhäute der Magen-Darm-Organe.

Aufbewahrungsbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament an einem dunklen, kühlen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad zu lagern. Bei Einhaltung aller Regeln beträgt das Verfallsdatum 5 Jahre.

Ähnliche Mittel

Tavanic verfügt über eine Reihe von Analoga, die von modernen Pharmazeutika hergestellt und in der Apothekenkette verkauft werden. Die Liste ähnlicher Medikamente kann Folgendes umfassen:

  • Levostar (in Pillenform erhältlich);
  • Levofloxacin-Teva (auch in Form von überzogenen Tabletten erhältlich);
  • Levolot (sowohl in Form von Tabletten als auch in Form einer Infusionslösung);
  • Flexide (nur in Tablettenform).

Dies sind strukturelle Analoga des Arzneimittels, dh der Wirkstoff der auf der Liste aufgeführten Arzneimittel ist Levofloxacin.

Durchschnittspreis in Apotheken

Für die Infusionslösung müssen mindestens 1020 Rubel bezahlt werden.

Für die Verpackung von Tabletten (10 Stück) 900 Rubel.

Bewertungen und Bewertungen von Ärzten

Ärzte, die das Medikament in der Praxis anwenden, weisen auf eine gute Verträglichkeit und hohe Wirksamkeit der Therapie hin. Es wird jedoch empfohlen, die Dosierung nicht zu überschreiten und alle Empfehlungen des Spezialisten, der das Arzneimittel verschrieben hat, strikt zu befolgen.

Ich verwende das Medikament zur Behandlung von Krankheiten wie Pyelonephritis, Orchitis, Prostatitis, Epidemien usw. Ich bin mit dem Ergebnis der Therapie zufrieden, ich bin mit dem Medikament seit langem vertraut, aber während der Behandlung empfehle ich Patienten, alle Empfehlungen sorgfältig zu befolgen und die Anweisungen zu lesen. Da besteht die Gefahr von unnötigen Nebenwirkungen.

Iskorostinsky E. V. Urologe, PhD.

In der Praxis verwendete er die Droge viele Male und verschrieb sie häufig Männern mit chronischen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane. Heute kann ich Tavanic als hochwirksames Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsbereich einstufen.

Skatov B. V. Urologischer Androloge.

Meinungen der Patienten

Patienten, die Tavanic unter der Aufsicht eines Arztes eingenommen haben, bemerken die hohe Wirksamkeit und die leichte Toleranz. Lassen Sie daher überwiegend positive Bewertungen darüber. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Behandlung streng unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt wurde, hauptsächlich innerhalb der Wände des Krankenhauses.

Als Penicillin-Antibiotika die Entzündung in den Nieren nicht aufhalten konnten, nahmen die Ärzte die Hilfe von Tavanic in Anspruch. Er wurde in Form einer Lösung ernannt und intravenös verabreicht. Mein Zustand war schwer, schwere Vergiftung, hohes Fieber, Krämpfe und andere unangenehme Anzeichen einer Pyelonephritis blühten auf. Die Droge half schnell, nach 2 Tagen fühlte sie sich viel besser an. Danke, Urologen, die mein Leben geschlafen haben!
Nikitin Ivan

Ich hatte Nierensteine, und ein Organ war mit Eiter gefüllt, eine starke Entzündung des langen Verlaufs. In der Notaufnahme in der Notaufnahme der Urologie mit Diagnose eines Nierenversagens hospitalisiert. Sie operierten schnell, der Zustand stabilisierte sich, aber um die Entzündung zu beseitigen, wurde Tavanic vorgeschrieben, um den Kurs zu beginnen, alles schien in Ordnung zu sein, aber nach 10 Tagen zeigte die Analyse, dass Bakterien im Urin vorhanden waren, und es musste das Antibiotikum gewechselt werden.

Hoffe Trukhina.

Als sie Urlaub machte, badete sie im See und kehrte mit offensichtlichen Anzeichen einer Niereninfektion nach Hause zurück. Gestört durch häufigen und schmerzhaften Harndrang, hohes Fieber. Ich wurde ambulant zurückgelassen, mir wurde das Trinken und das Trinken von Tavanic vorgeschrieben. Nach zwei Tagen fühlte sie sich besser, aber Schmerzen in ihren Armen und Beinen traten auf, sie konnte ihre Gliedmaßen nicht beugen und ihre Gelenke knirschten. Der Arzt sagte, es sei eine Nebenwirkung und habe Nitroxolin verschrieben.

Galina Petrova

Tavanic ist ein gutes antibakterielles Mittel und wird aus bestimmten Gründen in der Urologie nicht so häufig verwendet. Das Medikament wird zur Behandlung von Nieren- und Fortpflanzungsorganen (bei Männern) eingesetzt.

Pyelonephritis, Prostatitis und andere infektiöse Läsionen der Organe des Harnsystems werden als direkte Indikation für die Verabreichung angesehen.

Unkontrollierte Pillen sind jedoch gesundheitsgefährdend. Aus diesem Grund wird die Therapie unter Aufsicht eines Arztes unter Einhaltung aller Regeln durchgeführt. Wenn der Patient die Empfehlungen ignoriert, wird die Wirksamkeit der Behandlung in Frage gestellt.

Tavanic zur Behandlung von Blasenentzündungen

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blasenwand, meistens einer infektiösen Ätiologie. Die Erreger können E. coli, Staphylococcus, Streptococcus, Viren, Pilze, Chlamydien und viele weitere Mikroorganismen und Protozoen sein. Um die Vitalaktivität der pathogenen Flora wirksam zu unterdrücken, ist es erforderlich, den Erreger genau zu überprüfen und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen. Es dauert in der Regel mehrere Tage für die Urinkultur und das Kolonienwachstum. In dieser Zeit können sich Komplikationen ohne ausreichende Antibiotika-Therapie entwickeln.

Die Hauptmerkmale der Droge

Tavanic ist der Handelsname des Antibiotikums mit dem Wirkstoff Levofloxacin. Dies bedeutet eine Gruppe von Fluorchinolonen mit einem breiten antibakteriellen Wirkungsspektrum.

Das Antibiotikum wirkt gegen grampositive, gramnegative Flora, Anaerobier und intrazelluläre Mikroorganismen.

Gut bei Blasenentzündungen, die durch eine anhaltende Flora verursacht werden 85% der Patienten berichten von einem Verschwinden der Symptome nach der ersten Einnahme von Tavanic.

Das Medikament wird über die Nieren ausgeschieden, wobei etwa 70% des Wirkstoffs aus dem Körper ausgeschieden werden.

Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit, was zum schnellen Eindringen der Substanz in den Infektionsort beiträgt. Die Halbwertszeit beträgt 6-7 Stunden, was eine ausreichende Konzentration bei einmal täglicher Einnahme gewährleistet. Tavanic ist in Tablettenform und Parenteralia erhältlich. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Vorteile der oralen Form des Arzneimittels gegenüber der Infusion oder umgekehrt. Daher wird der Verabreichungsweg individuell festgelegt.

Der Wirkungsmechanismus von Tavanic bei Zystitis

Tavanic blockiert das Enzym von Mikroorganismen, das an der Synthese des DNA-Moleküls einer Mikrobenzelle beteiligt ist. Folglich wird kein Protein produziert, um die Wand des Erregers aufzubauen. Infolgedessen stirbt er an der Verletzung der Unversehrtheit der Schale. Man kann sagen, dass Tavanic eine bakteriostatische (gegen die Reproduktion von Mikroben verstoßende) und bakterizide Wirkung (verursacht deren Tod) hat. Darüber hinaus schwächt der Wirkstoff Tavanic - Levofloxacin - die pathogenen und virulenten Faktoren der Aggression von Pathogenen.

Hinweise

Harnwegsinfektionen mit oder ohne Komplikationen.

Behandlungsverlauf und empfohlene Dosierung

Tavanic ist ein eintägiges Antibiotikum. Bei der erstmaligen Erkennung einer Zystitis wird empfohlen, einmal täglich 250 mg des Arzneimittels einzunehmen.

Bei wiederholten Verschlimmerungen der chronischen Zystitis wird empfohlen, einmal täglich 500 mg für drei bis fünf Tage zu verwenden.

Oder zugeordnetes Infusionsformular. 100 ml intravenös langsam (innerhalb von 1 Stunde) einmal pro Tag für drei bis fünf Tage, je nach Schwere des Prozesses und der Empfindlichkeit des Erregers.

Es gibt auch einen schrittweisen Ansatz bei der Behandlung der komplizierten Zystitis. Zunächst wird Tavanic in einer Lösung verschrieben (einmal täglich durch eine einzige Infusion für zwei Tage). Als nächstes geht der Patient drei Tage lang einmal täglich zur oralen Form der Tablette (250 mg oder 500 mg).

Die Behandlungsdauer wird abhängig vom Grad der Temperaturabnahme, dem Verschwinden von Dysurie-Symptomen und dem Fehlen von Mikroorganismen in der allgemeinen Urinanalyse eingestellt.

Gegenanzeigen

Es gibt solche Kontraindikationen:

  • Allergische Reaktionen auf den Wirkstoff.
  • Alter unter 18 Jahren.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Epileptische Anfälle in der Geschichte.
  • Mit gemeinsamer Behandlung von Glukokortikoiden.
  • Bei Erkrankungen der Sehnen durch Einnahme von Fluorchinolonen.

Spezielle Patientengruppen

Vorsicht ist geboten bei der Behandlung tavanischer älterer Patienten mit unterschiedlichem Nierenversagen. Bei Nierenproblemen erhöht sich die Halbwertszeit, die durch eine Abnahme der Clearance der Nieren verursacht wird. In diesem Fall sollte die Dosis individuell angepasst werden.

Nebenwirkungen

Es ist wichtig, über solche Nebenwirkungen Bescheid zu wissen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit.
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit.
  • Phlebitis an der Injektionsstelle.
  • Die Entwicklung der Candidiasis.
  • Veränderungen in der klinischen Blutanalyse (Verringerung der Anzahl der Leukozyten, Eosinophilen).
  • Juckreiz, Urtikaria.

Interaktion mit anderen Mitteln

Tavanic verhindert nicht die komplexe Behandlung von Blasenentzündungen. Um die analgetische Wirkung zu erreichen und entzündliche Prozesse zu beseitigen, können nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben werden.

Tavanic ist eine wirksame Behandlung bei Blasenentzündung. Aufgrund des breiten Aktionsspektrums, der Auswirkungen auf die nachhaltige Flora, der hohen Bioverfügbarkeit und des Vorhandenseins verschiedener Wirkstoffformen verdient Tavanic ein positives Feedback, das zufriedene Patienten hinterlässt.

Tavanic bei Blasenentzündung

Tavanic mit Blasenentzündung hat eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung. Seine Gebrauchsanweisung ist recht einfach, und Bewertungen von Patienten und Ärzten verdeutlichen die hohe Leistungsfähigkeit bei kurzer Therapie.

Und obwohl es widersprüchliche Meinungen gibt, ob Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen eingenommen werden sollen, sagen Ärzte, dass sie mit ihrer Hilfe pathogene Mikroorganismen für immer loswerden können. Keine andere Möglichkeit, die Infektion zu zerstören, funktioniert nicht.

Was ist das und wie sieht es aus?

Tavanic ist der Handelsname eines Arzneimittels, das Levofloxacin enthält. Es ist seine Tätigkeit, die für die therapeutische Wirkung verantwortlich ist. Es gehört zu der Gruppe der Fluorchinolon-Antibiotika und hat ein breites Wirkspektrum. Die Halbwertszeit beträgt 6 bis 7 Stunden. Dies ist ausreichend, wenn das Arzneimittel einmal täglich angewendet wird.

Erhältlich Medikament in Form von Tabletten mit 250 und 500 mg und Infusionslösungen. Dank der bequemen runden Form und der tiefen Bahn in der Pillenmitte kann die Pille bei Bedarf leicht in zwei Hälften geteilt werden, um die gewünschte Dosis zu erreichen oder das Schlucken zu erleichtern. Es ist wichtig, die Konzentration des Wirkstoffs zu überwachen und Tavanic 500 nicht einzunehmen, wenn ihm eine geringere Menge verschrieben wird.

Infusionen werden in fertiger Form zur intravenösen Verabreichung verkauft. Die Konzentration des Wirkstoffs in der Lösung ist der Tablettenform ähnlich. Diese Option gelangt jedoch schnell in den Blutkreislauf und kämpft aktiv gegen pathogene Mikroflora im gesamten Körper.

Therapeutische Wirkung

Dieses antimikrobielle Medikament tötet die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien sowie Mykobakterien ab. Chlamydien, Legionellen, Mykoplasmen, Ureaplasma, Staphylokokken, Citrobacter, Enterobakterien, pulmonale Pneumokokken, intestinale und hämophile Bazillen, Streptokokken, Klebsiella, Diplococci, Protea, Blaupilz, Serration und Morphaeus,

Es gibt aber auch Mikroorganismen, die gegen Levofloxacin resistent sind, auf die deren zerstörerische Wirkung nicht zutrifft. Dies sind Corynebacterium, einzelne Staphylococcus-Stämme, die gegen Penicillin und Methicillin resistent sind.

Daher gilt Tavanic bei der Blasenentzündung als eine ausgezeichnete Wahl für die Therapie, da es die meisten Mikroorganismen zerstören kann, die diese Krankheit verursachen. Es zerstört die DNA von Bakterien, stoppt deren Wachstum und Fortpflanzung, entfernt pathogene Mikroflora in der Blase für kurze Zeit vollständig.

Levofloxacin hat folgende Eigenschaften:

  1. Schnelles und einfaches Eindringen in die Gewebe und Zellen jedes Organs.
  2. Verbunden mit Plasmaproteinen.
  3. Erreicht hohe Konzentration im Urin.
  4. In den ersten Tagen nach der Einnahme des Arzneimittels durch die Nieren ausgeschieden.

Die Ärzte weisen darauf hin, dass bei einer Behandlung mit Tavanic bei 85% der Fälle eine vollständige Abheilung der Zystitis vorliegt. Dies gilt sowohl für den akuten und chronischen Verlauf der Erkrankung als auch für das Wiederauftreten von Entzündungsprozessen.

Hinweise

Aufgrund der beschriebenen Wirkung ist Tavanic ein hochwirksames Arzneimittel zur Behandlung solcher Erkrankungen:

  • Infektionen der Harnwege mit und ohne Komplikationen;
  • Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • bakterielle Prostatitis;
  • Hautläsionen durch pathogene Mikroorganismen;
  • Septikämie und Bakteriämie verschiedener Arten;
  • Darmerkrankungen infektiösen Ursprungs;
  • bei der komplexen Behandlung von resistenter Tuberkulose;
  • ähnliche Pathologien in Weichteilen (Muskeln, Bändern);
  • Sepsis.

Um jedoch sicherzustellen, dass Levofloxacin in solchen Fällen wirksam ist, müssen Sie zunächst bestimmte Tests für die Stabilität der Mikroflora des betroffenen Organs bestehen.

Dosierung und Verabreichung

Wenn wir über Zystitis sprechen, reicht es aus, einmal täglich eine Pille eines Produkts mit einer Konzentration von 250 mg im selben Zeitraum zu trinken. Die Behandlung dauert genau fünf Tage. Es ist ratsam, dies morgens zu tun und viel Wasser zu trinken. Und nur bei Komplikationen, Begleiterkrankungen oder einer chronischen Form der Pathologie kann der Arzt die Dosierung verdoppeln oder die Therapiedauer verlängern.

Sie können niemals selbst entscheiden, welches Medikament Sie zur Behandlung von Blasenentzündungen wählen, wie viel und in welcher Dosierung. Dies kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, nachdem die Analyse und der Verlauf des Patienten untersucht wurden. Jede Selbstbehandlung hat schwerwiegende Folgen für den Körper und manchmal für das Leben im Allgemeinen.

Gegenanzeigen

Die Gefahr der Verwendung dieses Medikaments wird in den folgenden Fällen festgestellt:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Alter der Kinder
  3. Nach 50 Jahren.
  4. Mit epileptischen Anfällen in der Geschichte.
  5. Wenn der Patient allergisch auf den Wirkstoff reagiert.

In solchen Situationen muss der Arzt ein für den Körper geeigneteres und sanfteres Mittel auswählen.

Es ist sehr wichtig, den Spezialisten über die anderen verwendeten Medikamente zu informieren, um gefährliche Interaktionen zwischen ihnen zu vermeiden. Tavanic kann daher grundsätzlich nicht mit hohen Dosen an Zink und Eisen kombiniert werden, die in Vitamin-Mineral-Komplexen und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind. Außerdem ist seine therapeutische Wirkung bei gleichzeitiger Einnahme von Furosemid, Methotrexat, Probenecid, Theophyllin und Cimetidin reduziert.

Ärzte mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht verschreiben Tavanic zur Behandlung von Zystitis bei Patienten mit solchen Erkrankungen:

Nebenwirkungen

Zu den unangenehmen Folgen des Drogenkonsums gehören manchmal solche Körperreaktionen:

  1. Anfälle von Tachykardien, Arrhythmien, verminderten Leukozyten, Neutrophilen, Blutplättchen und Hämoglobin im Blut.
  2. Kopfschmerzen, Zittern der Extremitäten, Krämpfe, Geschmacks-, Seh- und Geruchsveränderungen, Klingeln in den Ohren.
  3. Dyspnoe, Bronchospasmus.
  4. Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen.
  5. Senkung des Blutdrucks
  6. Allergische Hautausschläge und Juckreiz.
  7. Verwirrung, Depression, Schlafstörungen, Halluzinationen, Schwindel.
  8. Es gibt Probleme in der Leber.

Solche Reaktionen sind normalerweise nicht charakteristisch für Personen, die Tavanic einnehmen, aber sie können auftreten, wenn Sie zu viel von dem Medikament trinken oder wenn Sie überempfindlich gegen seine Bestandteile sind.

Besondere Anweisungen

Es ist notwendig sich daran zu erinnern, dass:

Video: Behandlung von Blasenentzündungen.

Bewertungen

„Sie litt mehrere Jahre hintereinander an Blasenentzündung, aber verschiedene Medikamente stoppten die unangenehmen Symptome nur vorübergehend. Und nur wenn der Arzt Tavanic verschrieb, verschwanden der Schmerz und der häufige Drang vollständig. Die Wirkung hält seit zwei Jahren an. “- Angelina.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich bei Männern eine so seltene Krankheit haben würde. Es ist wirklich sehr schmerzhaft und unangenehm, es verursacht die stärksten Beschwerden im gewöhnlichen Leben. Der Arzt verschrieb Tavanic sofort und nach fünf Tagen war ich völlig gesund “- Igor.

„Ich habe lange Zeit Kräuterpräparate getrunken und wollte keine Antibiotika nehmen. Infolgedessen nahm die Krankheit ernstere Formen an und breitete sich auf benachbarte Organe aus. Ich musste alles auf einmal behandeln, und Tavanik half schnell. Ich bedaure, dass ich es noch nicht benutzt habe. “- Elena.

Antibiotika-Behandlung der infektiösen Zystitis mit Levofloxacin

Es kommt häufig vor, dass sich eine akute oder chronische Zystitis aufgrund gynäkologischer oder urologischer Entzündung entwickelt. Nur mit einem integrierten Ansatz zur Behandlung dieser Erkrankung kann der Patient eine vollständige Genesung erreichen. Die erste Behandlung umfasst die Verwendung von Breitbandantibiotika, um die aktive Reproduktion pathogener Mikroorganismen und deren Wachstum in Geweben zu hemmen. Bis heute ist der pharmakologische Markt voll mit Medikamenten, um die infektiösen Läsionen in der Blase zu beeinflussen. Levofloxacin bei Zystitis ist eines der beliebtesten Arzneimittel.

Merkmale des Arzneimittels

Die Krankheit Zystitis hat oft eine infektiöse Ätiologie.

Freigabeform und chemische Zusammensetzung

Das Medikament Levofloxacin wird von verschiedenen in- und ausländischen pharmakologischen Unternehmen hergestellt: Teva-Konzern, Vertex CJSC, Tavanic CJSC, Nizhpharm OJSC. Dieses Medikament wird in Form von Tabletten oder Infusionslösung hergestellt.

Der Wirkstoff ist Levofloxacin. Abhängig von der Form der Arzneimittelfreisetzung lauten die folgenden zusätzlichen Komponenten:

  • in Tabletten mit fettlöslicher Beschichtung kristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Crospovidon, gereinigtes Talkum, Triacetin, Titandioxid;
  • Salzsäure, wasserfreie Glukose, sterile Flüssigkeit zur intravenösen Injektion sind in der Infusionslösung vorhanden.

Folgende Merkmale der Herstellung von Levofloxacin können unterschieden werden:

Pharmakologische Wirkung

Das keimtötende Medikament Levofloxacin zeichnet sich durch ein breites Anwendungsspektrum aus, das es in der Medizin so beliebt macht.

Pharmakokinetik

Bei oraler Verabreichung löst sich der Wirkstoff des Arzneimittels schnell auf und wird vollständig aus dem Verdauungskanal in das umgebende Gewebe absorbiert. Bei parenteraler Anwendung von Levofloxacin beträgt die Bioverfügbarkeit aufgrund der schnellen Ausbreitung des Arzneimittels durch den Blutstrom nahezu 100%. Das Medikament dringt gut in die Gewebe und Organe ein, wodurch sich die therapeutische Wirkung sofort manifestiert.

Die antibiotische Behandlung von Zystitis mit diesem Medikament hängt nicht von der Hauptmahlzeit ab, was die Verwendung des Arzneimittels erheblich erleichtert. Etwa 87% der Halbwertszeit von Levofloxacin wird während des natürlichen Harnflusses über die Nieren ausgeschieden. Die Freisetzungszeit des Arzneimittels wird nach 6-8 Stunden beobachtet. Die volle Menge des Arzneimittels wird nach 2 Tagen angezeigt. Ein solcher langer Aufenthalt in den betroffenen Geweben der Blase sorgt für einen langen therapeutischen Effekt.

Ein kleiner Teil des Wirkstoffs wird während der Verarbeitung durch die Leber oxidiert, was die Gesamtwirksamkeit von Levofloxacin geringfügig beeinflusst. Etwa 4% der Halbwertszeit des Arzneimittels werden mit Kot ausgeschieden und dies wird nach 72 Stunden beobachtet. Eine Besonderheit dieses Medikaments besteht darin, dass es keine toxischen Rückstände der Grundbestandteile im Körper bildet, die die Organe des Patienten schädigen können.

Indikationen und Kontraindikationen zu erhalten

Das Antibiotikum Levofloxacin wird nicht nur bei der Behandlung von bakterieller Zystitis häufig eingesetzt. Ärzte verschreiben dieses Medikament auch bei der Diagnose folgender Erkrankungen:

  • Urethritis (Entzündung der Harnröhre);
  • Hautkrankheiten, die durch infektiöse Mikroorganismen hervorgerufen werden;
  • Sinusitis im akuten Stadium;
  • Nierenentzündung bei bakterieller Ätiologie (Pyelonephritis);
  • Komplikationen des Harnsystems;
  • Lungenentzündung mit unterschiedlichem Schweregrad.

Im Verlauf der medizinischen Forschung zeigte sich die hohe Wirksamkeit der Therapie mit Levofloxacin bei Prostatitis. Dieses Medikament mit bakteriziden Eigenschaften kann Entzündungen der Prostatadrüse auch in schweren Stadien heilen.

Vor der Ernennung des Arzneimittels sollten eine Reihe von Kontraindikationen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund erhöht die Selbstmedikation das Risiko einer Verschlimmerung der Infektionszystitis. Die Anwendung von Levofloxacin ist bei folgenden Faktoren strengstens verboten:

Überdosierung und mögliche Nebenwirkungen

Die Antibiotika-Therapie mit Levofloxacin bei der Diagnose einer Zystitis wird von den meisten gynäkologischen und urologischen Patienten gut vertragen. In dieser Hinsicht gibt es positive Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament einnehmen, die eher mit der schnellen Linderung schmerzhafter Symptome einhergehen.

Trotzdem gibt es in der medizinischen Praxis Fälle von Überdosierung und die Entwicklung von Nebenwirkungen. Diese Situationen entstehen durch Selbstkorrektur der Wirkstoffdosierung und Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen.

Überdosierungsfälle werden selbst bei der geringsten Überschreitung der empfohlenen Levofloxacin-Dosis beobachtet. Gleichzeitig zeigt der Patient folgende charakteristische Symptome: Benommenheit, Gleichgewichtsverlust, Schleimhautverlust (Erosion), Herzrhythmusstörungen, ständiges Erbrechen, Krämpfe, Ohnmacht, Desorientierung.

Bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit aufgrund einer Überdosierung sollte der Magen unverzüglich gespült werden. Anschließend sollte das Arzneimittel zur Verbesserung der Diurese eingenommen werden.

Eine symptomatische Behandlung sollte auch durchgeführt werden, um die zusätzlichen Beschwerden des Patienten über Schmerzen und Fieber zu beseitigen.

Bei den negativen Reaktionen des gesamten Körpers bei der Einnahme von Levofloxacin unterscheiden die Ärzte die folgenden Punkte:

Es gibt einen wissenschaftlichen Hinweis, dass das Antibiotikum Levofloxacin, ein prominenter Vertreter der Fluorchinolone, die bereits im Patienten vorhandene Erkrankung der Porphyrie (ungeeignete Synthese von Blutzellen) verschlimmern kann. In der medizinischen Praxis liegen derzeit jedoch keine Daten über eine solche Verschlechterung bei der Einnahme dieses Arzneimittels vor.

Taktik-Antibiotika-Therapie

Der therapeutische Verlauf wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten mit Blasenentzündung ausgewählt, wobei die Besonderheiten des Verlaufs einer infektiösen Entzündung, des Alters und des Vorliegens von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Nur ein kompetenter Arzt kann die Dosierung des Wirkstoffs für die operative Behandlung von Blasenschäden vorschreiben.

Ein normaler Kurs von Tabletten zum Einnehmen erfordert die zweimalige Einnahme von 250-500 mg zweimal täglich. Drogentabletten können nicht gekaut oder zerquetscht werden, sondern sollten nur mit viel Wasser (etwa 200 ml) heruntergespült werden, um eine Reizung der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden. Die Therapiedauer für mildere Formen der Zystitis bakterieller Ätiologie beträgt 3 Tage.

Bei der Diagnose komplizierter urogenitaler Erkrankungen (Pyelonephritis) wird Levofloxacin Patienten mit einer einmaligen Einnahme von 250 mg verschrieben, während die Behandlung zwischen 7 und 10 Tagen dauern kann.

Um schnell die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutserum des Patienten zu erhalten, wodurch die schmerzhaften Symptome in kurzer Zeit gestoppt werden können, schreibt der Arzt die parenterale Verabreichung von Levofloxacin vor. Die Infusionslösung kann mit folgenden medizinischen Flüssigkeiten gemischt werden: Kochsalzlösung, Ringer-Lösung und Dextrose. Es ist verboten, Levofloxacin mit einer Heparinsuspension zu kombinieren. Die Dauer einer solchen Therapie sollte 14 Tage nicht überschreiten, während die Wirkstoffdosis 500 mg beträgt. Nach der Beseitigung des Fiebers wird das Arzneimittel weitere 2 Tage intravenös verabreicht. Nach Stabilisierung des Körperzustands und Verbesserung des Wohlbefindens wechselt der Patient zur Tablettenform und nimmt dieses Antibiotikum in der gleichen Dosierung ein.

Für die Dauer der Antibiotika-Therapie sollte die Verwendung von alkoholischen Getränken vollständig ausgeschlossen werden, was in Kombination mit Levoflaksin nicht nur den Intoxikationsgrad erhöht, sondern auch die Wirksamkeit des Arzneimittels erheblich verringert.

Fazit

Das Antibiotikum Levofloxacin hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Wenn es bei Patienten für kurze Zeit eingenommen wird, nimmt die Intensität der Symptome ab, die für eine infektiöse Zystitis charakteristisch sind. Die Selbstbehandlung ist strengstens untersagt. Daher verursacht die unkontrollierte Anwendung dieses Arzneimittels erhebliche Komplikationen, einschließlich der Ausbreitung der Infektion in den Nieren, was die weitere Entwicklung der Pyelonephritis hervorruft. Nur ein kompetenter Spezialist kann die erforderliche Dosierung des Arzneimittels kompetent auswählen und eine solche Therapie vorschreiben, die die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert.

Es sei daran erinnert, dass nur eine Laboranalyse die vollständige Zerstörung pathogener Mikroorganismen in den Schleimwänden der Blase bestätigt. Bei den ersten Anzeichen einer Verbesserung des Wohlbefindens sollte der Behandlungsverlauf aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Krankheitszustände nicht unterbrochen werden.

Die Wirksamkeit des Medikaments "Tavanic" bei Prostatitis

Prostatitis ist eine Krankheit, die häufig bei Männern mittleren Alters diagnostiziert wird und eine Entzündung der Prostatadrüse ist. Die Ursachen der Prostatitis können unterschiedlich sein, meistens ist die Krankheit jedoch infektiös.

Entzündungen entwickeln sich häufig auch aufgrund von Verletzungen der Genitalorgane, zu aktivem Sexualleben (oder im Gegenteil aufgrund des Fehlens), schwerer Hypothermie, Blutstagnation im Beckenbereich (aufgrund eines Blutversagensversagens) usw.

Prostatitis-Behandlungsschema

Die Behandlung der Prostatitis beinhaltet eine umfassende medikamentöse Therapie, einschließlich antibakterieller Wirkstoffe, Schmerzmittel und Antispasmodika sowie Physiotherapie und Massagen.

Bestimmt den Verlauf der Behandlung und verschreibt den Medikamentenarzt. Zunächst hängt die Behandlung von der Ursache der Entstehung einer Prostatitis sowie von Faktoren wie dem Alter des Patienten, dem Vorhandensein oder Fehlen von Erbkrankheiten, der Form der Erkrankung, dem Krankheitsbild der Erkrankung ab.

Tavanic Prostata

Tavanic ist eines der populärsten Medikamente, auf deren Basis die Behandlung der Prostata-Entzündung basiert. Dies ist ein antibakterielles Breitspektrum.

Der Hauptwirkstoff in seiner Zusammensetzung ist Levofloxacin, das hilft, verschiedene Infektionsmarken schnell und effizient zu bekämpfen. Das Medikament wird aktiv in Fällen verwendet, in denen eine schnelle Heilung von Weichgewebe aufgrund von Verletzungen von geringer und mittlerer Schwere erforderlich ist, wenn eine Fehlfunktion der Organe des Urogenitalsystems mit Tuberkulose und anderen Erkrankungen auftritt. In all diesen Fällen erhält das Medikament nur die positivsten Bewertungen.

Das Medikament wird vom deutschen Pharmakonzern Sanofi-Aventis hergestellt. "Tavanic" gibt es in Form von länglichen Tabletten, gestrichener gelblich-rosa Farbe, sowie in Form einer Injektionslösung von gelblich-grüner Farbe, 100 ml. Tabletten werden mit Bläschen von 3,5,7 und 10 Stück mit einer Dosierung von 250 und 500 mg erworben.

Hilfswirkstoffe der Tabletten sind Talkum, Cellulose, Eisendioxid usw.

Die Injektionslösung enthält neben Levofloxacin folgende Wirkstoffe: Chlorid, Natriumhydroxid, entionisiertes Wasser usw.

Der große Vorteil von "Tavanika" ist, dass die Entfernung der Hauptentzündung nur eine Pille oder eine Injektion pro Tag ist. Das Medikament zirkuliert lange Zeit im Patienten, so dass keine zusätzlichen Medikamente erforderlich sind. Gleichzeitig zeichnet sich das Medikament durch eine gute Permeabilität und schnelle Absorption aus, daher hat es ein breites Wirkungsspektrum.

"Tavanic" mit Prostatitis hat bereits zahlreiche Bewertungen von Spezialisten und Patienten erhalten, was auf die hohe Wirksamkeit der Behandlung hinweist.

Die Wirkung dieses Antibiotikums beruht auf der Zerstörung von Mikroorganismen verschiedener Art aufgrund der Aufspaltung der Wände und der Membran von Zellen. Dadurch wird der Entzündungsprozess schnell reduziert. Dementsprechend Behandlung von Prostatitis „tavanik“ sollte, wenn durchgeführt werden, die Entzündung von infektiösen Charakter ist und das Ergebnis der Multiplikation von Bakterien wie Enterokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Diplokokken, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Legionella, Chlamydia, Mycobacteria und andere. Alle diese Bakterien können, wenn sie sich im Urogenitalsystem ausbreiten, einen aktiven Entzündungsprozess verursachen, auch in der Prostatadrüse.

Laut Statistiken, die von Ärzten und Patienten erstellt wurden, ist das Medikament "Tavanic" in 90% der Fälle wirksam. Die Behandlung wurde jedoch notwendigerweise von der Aufnahme eines Komplexes anderer Medikamente sowie der Durchführung einer Physiotherapie begleitet.

Die Verwendung des Medikaments erfordert Geduld, da die vollständige Genesung nicht früher als in 3-4 Monaten erfolgt. Gleichzeitig überwacht der Arzt ständig den Zustand des Patienten und die Wirksamkeit der Behandlung, indem er wöchentlich die Prostata-Sekretion einnimmt.

In einigen Fällen kann der Urologe einen anderen Therapieverlauf vorschreiben, der eine allmähliche Erhöhung der Tavanic-Dosis mit sich bringt, was eine schnellere Genesung impliziert (nach etwa 2-3 Wochen). Eine solche Therapie kann nur unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Versuchen Sie daher nicht, die von Ihnen verschriebene Behandlung zu verändern.

"Tavanic" ist sowohl bei akuter als auch bei chronischer Prostatitis wirksam. Zur Behandlung akuter Entzündungsformen wird empfohlen, das Arzneimittel in den ersten Tagen in Form von Injektionen einzunehmen. Dadurch werden akute Schmerzen gelindert, die Körpertemperatur gesenkt und eine weitere Ausbreitung der Entzündung verhindert. Dann können Sie die Behandlung mit Tavanic in Pillenform fortsetzen.

Bei chronischer Prostatitis kann Tavanic zunächst in Pillenform eingenommen werden. Es ist jedoch notwendig, den gesamten vom Arzt verordneten Verlauf zu trinken, andernfalls kann bald ein Rückfall der Krankheit auftreten.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Prostatadrüse ein solches Organ des Urogenitalsystems bei Männern ist, in dem sich ständig Blut ansammelt. Es ist die geringe Durchblutung, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Damit die Behandlung der Prostatitis wirklich effektiv ist, müssen sich ausreichend viele Wirkstoffe in der Prostata anreichern. Daher spielt es eine große Rolle, wie schnell das Medikament in das Gewebe der Prostatadrüse eindringen kann. "Tavanic" ist eines dieser Medikamente, das schnell in das Prostatagewebe eindringt und sich dort ansammelt. Es reicht aus, das Medikament einmal täglich einzunehmen.

Außerdem verschwinden die oberflächlichen Symptome einer Entzündung ziemlich schnell. Wenn die Einnahme dieses Medikaments von speziellen Massagen und Physiotherapie begleitet wird, zeigt sich das Ergebnis der Behandlung noch früher.

Bewertungen von Patienten, die "Tavanic" in Verbindung mit Physiotherapie einnehmen, bestätigen die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Gegenanzeigen

Tavanic hat wie jedes Antibiotikum eine Reihe von Kontraindikationen. Es kann insbesondere nicht bei Patienten mit Epilepsie sowie bei Patienten mit allergischen Reaktionen auf Arzneimittel der Gruppe der Fluorchinolone angewendet werden.

"Tavanic" ist bei Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert. Vor Beginn der Behandlung mit Tavanic wird allen Patienten empfohlen, ihren Körper mit einer niedrigen Dosierung auf Verträglichkeit zu prüfen.

Vorsicht ist geboten "Tavanic" -Patienten, die an Leber- oder Nierenerkrankungen leiden, Diabetes, neigen zu Anfällen sowie bei Männern, die einen Myokardinfarkt hatten. In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt in Gegenwart dieser Krankheiten ein anderes Antibiotikum. Wenn die Behandlung trotz der relativen Kontraindikationen auf der Verwendung von "Tavanic" basiert, sollte der Patient ständig von Ärzten überwacht werden.

Nebenwirkungen

Im Internet finden Sie Bewertungen, dass Tavanic andere Organe, insbesondere den Magen-Darm-Trakt, sehr negativ beeinflusst. Dies ist eine Standardnebenwirkung, die häufig bei der Einnahme von Antibiotika beobachtet wird.

Neben Verdauungsproblemen und Stuhlgang kann Tavanic die folgenden Körperreaktionen auslösen: Ständige Übelkeit, die zu Erbrechen, Schwindel, Herzrasen, Schlaflosigkeit führen kann.

Um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, parallel zur Einnahme des Arzneimittels Arzneimittel einzunehmen, wodurch die Darmarbeit normalisiert wird. Dies hilft, Verdauungsprobleme, die Entwicklung einer Pilzinfektion und eine allgemeine Schwächung des Immunsystems zu vermeiden.

Trotz der zahlreichen Bewertungen zu Nebenwirkungen stellt jeder fest, dass Tavanic Prostatitis sehr effektiv behandelt. Dies ist eine moderne Droge, die bereits vielen Männern geholfen hat.

Tavanic (Levofloxacin) hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung. Es ist in der neuen Gruppe der Fluorchinolone enthalten, ein charakteristisches Merkmal, das neben einer hohen Aktivität gegen viele gramnegative Bakterien eine erhöhte Aktivität gegen grampositive Mikroben, atypische Mikroorganismen und Anaerobier darstellt. Eine wichtige Eigenschaft des Medikaments ist seine hohe Aktivität gegen intrazelluläre Pathogene [5].

Tavanic blockiert die DNA - Gyrase (Topoisomerase II) und Topoisomerase IV, verstößt gegen das Super Coiling und das Heften von DNA - Brüchen, hemmt die DNA - Synthese und verursacht tiefgreifende morphologische Veränderungen im Zytoplasma, in der Zellwand und in den Membranen.
Tavanic hat wie andere Fluorchinolone eine ausgeprägte postantibiotische Wirkung - die Fortführung der antimikrobiellen Wirkung nach Entfernung des Arzneimittels aus dem Medium, deren Dauer von der Art des Mikroorganismus und dem Wert der zuvor vorhandenen Konzentration abhängt [5].
Tavanic zeichnet sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Transformation im Körper aus. Es dringt gut in verschiedene Organe und Gewebe ein; In den Geweben des Urogenitalsystems entspricht die Konzentration von Tavanic in therapeutischen Dosen der Konzentration im Serum oder überschreitet diese [3,4].
Das Medikament wird hauptsächlich mit Urin (70%) ausgeschieden, in dem hohe Konzentrationen erzeugt werden, die ausreichen, um die Mikroflora, die empfindlich ist, für lange Zeit zu unterdrücken [5].
Eine längere Zirkulation des Arzneimittels im Körper in therapeutischen Konzentrationen ermöglicht die einmalige Anwendung [5].
Tavanic wird von den Patienten in der Regel gut vertragen. Bei den Nebenwirkungen (3–10% der Fälle) sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen, Phototoxizität, Überempfindlichkeitsreaktionen, Verlängerung des QT-Intervalls im EKG und Tendonitis zu beachten. Gegenanzeigen für die Einnahme des Medikaments sind Überempfindlichkeit, Alter bis 18 Jahre, Schwangerschaft, Stillen, Epilepsie, Mangel an Glukose - 6 - Phosphat - Dehydrogenase [5].
Tavanic wird in der urologischen Praxis zur Behandlung von Krankheiten wie unkomplizierten und komplizierten Harnwegsinfektionen (UTI), bakterieller Prostatitis, unspezifischer Urethritis und bestimmten Arten von spezifischer Urethritis (durch sexuell übertragbare Infektionen) sowie Orchitis und Epididymitis verwendet.
Unkompliziert
Infektionen der Harnwege
Akute unkomplizierte HWI - eine Folge einer akuten unteren Infektion (Urethritis, Zystitis) oder des oberen Harnwegs (Pyelonephritis) bei Patienten ohne Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren und der Blase, strukturelle Veränderungen in den Organen des Harnsystems und schwere Hintergrunderkrankungen kann es fließen oder zur Ineffektivität der Therapie führen.
Wiederkehrende unkomplizierte HWI - Auftreten von mehr als zwei HWI-Episoden innerhalb von 6 Monaten oder drei Episoden innerhalb eines Jahres.
Asymptomatische Bakteriurie - das Vorhandensein von zwei aufeinanderfolgenden (im Abstand von 1 Woche) positiven Ergebnissen der bakteriologischen Untersuchung des Urins, während dererselbe Stamm des Erregers von UTI nachgewiesen wurde; klinische Manifestationen der Krankheit fehlen [2].
Unkomplizierte HWI sind häufiger bei Frauen. Jede zweite Frau der Welt leidet mindestens einmal im Leben an einer HWI-Episode, von der 25–40% der Frauen innerhalb der nächsten 6–12 Monate einen Rückfall erleiden.
Die Behandlung akuter unkomplizierter HWI kann ambulant durchgeführt werden. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur in schweren Fällen erforderlich.
Richard G.A. et. al. untersuchten die Wirksamkeit und Sicherheit von Tavanic bei einer Dosierung von 250 mg einmal täglich im Vergleich zu Ciprofloxacin bei einer Dosierung von 500 mg zweimal täglich über 10 Tage in der Behandlung von 385 Patienten, die an einer Harnwegsinfektion litten, in einer randomisierten, doppelblinden Multicenter-Studie. Vor der Behandlung machten alle Patienten eine Urinkultur durch, wonach alle Patienten einen Anstieg der pathogenen Mikroflora aufwiesen und die Keimzahl 105 Mikrobenkörper in 1 ml Urin betrug. Eine klinische Erholung wurde bei 92% der Patienten, die Tavanic erhielten, und bei 88% der Patienten, die Ciprofloxacin erhielten, beobachtet. Nebenwirkungen wurden bei 4 bzw. 3% der Patienten festgestellt. Die Autoren schlussfolgern, dass die Wirksamkeit und Sicherheit der Tavanic-Therapie mit denen von Ciprofloxacin vergleichbar ist und diese sogar übertrifft [7,8].
Im Folgenden werden die Behandlungsschemata für Patienten mit akuten unkomplizierten Harnwegsinfektionen dargestellt.
Akute unkomplizierte Zystitis: Tavanic oral 250–500 mg 1 Mal pro Tag für 3–5 Tage.
Akute unkomplizierte Lungenpyelonephritis: Tavanic oral 250–500 mg einmal täglich für 7–14 Tage.
In Ermangelung einer Besserung oder einer Verschlechterung des Zustands des Patienten ist der Krankenhausaufenthalt zur zusätzlichen Untersuchung, zur Ermittlung komplizierender Faktoren, zur Drainage des Harntrakts und zur möglichen operativen Behandlung angezeigt. Der Krankenhausaufenthalt ist auch angezeigt für den anfänglichen moderaten und schweren Verlauf einer akuten unkomplizierten Pyelonephritis, das Vorhandensein von Vergiftungssymptomen, Urosepsis [2].
Akute unkomplizierte mittelschwere bis schwere Pyelonephritis: Tavanic 500 mg intravenös 1 Mal pro Tag für 3–5 Tage, dann oral 500 mg 1 Mal pro Tag (der gesamte Behandlungsverlauf beträgt 2–3 Wochen).
Unkomplizierte HWI (mit Ausnahme sexuell übertragbarer Krankheiten) sind bei jungen, gesunden Männern im Alter von 15 bis 50 Jahren sehr selten. HWI bei Männern sind in der Regel kompliziert und werden durch urologische Anomalien, infravesikale Obstruktion, instrumentelle Eingriffe und Drainage des Harntraktes verursacht [2].
Unspezifische Urethritis bei jungen Männern: Tavanic oral 250–500 mg 1 Mal pro Tag für 7 Tage.
Im Falle einer Verschärfung wiederkehrender unkomplizierter HWI kann Tavanic gemäß den oben angegebenen Schemata verwendet werden. Die Langzeitanwendung des Arzneimittels als Erhaltungstherapie ist jedoch oft nicht gerechtfertigt, da das Risiko einer Dysbiose besteht.
Kompliziert
Infektionen der Harnwege
Komplizierte UTI - UTI, die sich vor dem Hintergrund struktureller oder anatomischer Anomalien der Harnorgane sowie der damit verbundenen Erkrankungen entwickelt, die die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren und das Risiko einer aufsteigenden Infektion oder eines Behandlungsversagens erhöhen.
Komplizierte HWI wird durch einen oder mehrere der folgenden Faktoren charakterisiert:
• das Vorhandensein eines permanenten Harnkatheters, eines Katheter-Stents, einer Drainage und einer intermittierenden Blasenkatheterisierung;
• das Vorhandensein von Restharn;
• obstruktive Uropathie (infravesikalische Obstruktion, neurogene Blasen, Steine, Tumoren der Harnwege usw.);
• vesikoureteraler Reflux und andere funktionelle Anomalien;
• rekonstruktive Harnwegsoperation;
• chemische oder Strahlungsschäden an Urothelien;
• peri-und postoperative HWI;
• Nierenversagen, Diabetes mellitus, Nierentransplantation, Immundefizienzzustände [2].
Die Behandlungstaktik hängt von der Schwere der Erkrankung und der Möglichkeit ab, komplizierende Faktoren zu beseitigen. Andernfalls ist eine vollständige Heilung von UTI nicht möglich. Die Behandlung einer komplizierten HWI erfordert häufig eine stationäre Behandlung des Patienten. In diesem Fall wird die Antibiotikatherapie vorzugsweise unter der Kontrolle der bakteriologischen Untersuchung des Urins durchgeführt.
Von den antibakteriellen Mitteln haben die wirksamsten Fluorchinolone, die hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden werden, ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung und erreichen sowohl im Urin als auch in den Geweben des Urogenitalsystems hohe Konzentrationen.
Y. Kawada, Y. Aso et. al. verglichen die Wirksamkeit der Behandlung mit Tavanic in einer Dosierung von zweimal täglich 250 mg (135 Patienten) und Ofloxacin in einer Dosierung von zweimal täglich 200 mg (126 Patienten) bei der Behandlung von Patienten mit komplizierter Harnwegsinfektion. Ein positiver klinischer Effekt wurde bei 83,7% der Patienten in der Tavanic-Gruppe und bei 79,4% der Patienten in der Ofloxacin-Gruppe erzielt. Statistisch gesehen gab es keine Unterschiede in der Wirksamkeit der Behandlung der beiden oben beschriebenen Gruppen. Nebenwirkungen wurden bei 4,9% der Patienten in der Ofloxacin-Gruppe beobachtet. In der Tavanic-Gruppe wurden keine derartigen Wirkungen festgestellt, was nach Ansicht der Autoren auf eine bessere Verträglichkeit des Arzneimittels hinweist [6].
Obwohl verschiedene Studien zeigen, dass die Wirksamkeit des Arzneimittels nahe an der anderer Chinolone liegt, liegen die offensichtlichen Vorteile von Tavanic in den geringen Nebenwirkungen, der guten Verträglichkeit und der Möglichkeit einer einmaligen Tagesdosis. Bei Vorhandensein von Nierensteinen oder Blase kann die Eradikation des Erregers zur Hemmung ihres Wachstums beitragen. Wenn eine vollständige Entfernung der Steine ​​nicht möglich ist, muss der Patient eine antimikrobielle Langzeittherapie erhalten.
Der Infektionszugang vor dem Hintergrund einer Obstruktion der oberen Harnwege ist äußerst gefährlich und erfordert eine Notdrainage. Eine aktive antimikrobielle Therapie kann erst nach Beseitigung der Obstruktion gestartet werden, da ein hohes Risiko besteht, einen bakteriotoxischen Schock zu entwickeln.
Die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie bei Patienten mit Dauerkathetern oder Drainage im Harntrakt sowie intermittierender Blasenkatheter wird nicht empfohlen, da führt zur Auswahl resistenter Stämme von Mikroorganismen und ist für die Behandlung von Mikroorganismen, die den Biofilmfilm bilden, unwirksam. Bei Vorliegen klinischer Manifestationen werden diesen Patienten 7–10-tägige Kurse mit Breitbandantibiotika gezeigt.
Das Vorhandensein von Diabetes oder Immunschwäche ist eine Indikation für die Behandlung von asymptomatischer Bakteriurie.
In der Urologieklinik MMA nach IM benannt. Sechenov Tavanic wurde 114 Patienten mit unkomplizierten Infektionen und 86 Patienten mit komplizierten Harnwegsinfektionen (akute obstruktive Pyelonephritis) im Alter von 19 bis 63 Jahren (Durchschnittsalter 41 Jahre) verschrieben. Bei Patienten mit unkomplizierten Infektionen hatten 76 Patienten eine akute Blasenentzündung, und 38 Patienten hatten eine akute nichtobstruktive Pyelonephritis. Das Medikament wurde Patienten in einer Dosierung von 500 mg pro Tag für 10 Tage mit unkomplizierten Infektionen und 14 Tage mit komplizierten Infektionen verabreicht. Die Ergebnisse der Behandlung wurden auf der Grundlage einer subjektiven Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung durch die Patienten und des Arztes sowie der Analyse objektiver Indikatoren bewertet: Überwachung von Blut- und Urintests, Ultraschallüberwachung. Das Fehlen einer klinischen Wirkung der Behandlung wurde als die Bewahrung oder Verstärkung der klinischen Manifestationen nach 2 Tagen Behandlung definiert.
Als Ergebnis der Analyse der während der Studie gewonnenen Daten wurde bei 91% der Patienten mit unkomplizierten Patienten und bei 82% mit komplizierten Infektionen ein positiver klinischer und labortechnischer Effekt der Behandlung erzielt. Bei der bakteriologischen Kontrollstudie, die zwei Wochen nach der Behandlung durchgeführt wurde, wurde bei Patienten mit guter klinischer Wirkung der Antibiotikatherapie kein Wachstum des Erregers festgestellt. Nebenwirkungen von Tavanic wurden bei 3% der Patienten beobachtet. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Übelkeit und Durchfall. Es sei darauf hingewiesen, dass die oben beschriebenen Phänomene einen extrem geringen Schweregrad hatten. Keiner der Patienten benötigte eine spezielle Behandlung im Zusammenhang mit den oben genannten Nebenwirkungen und keiner von ihnen verließ die Studie.
So haben Fluorchinolone derzeit einen führenden Platz bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen. Aufgrund der klinischen Wirksamkeit sind diese Arzneimittel mit den Aminoglykosiden und Cephalosporinen der neuen Generation vergleichbar und in einigen Fällen (bei Mischinfektionen) ihnen überlegen. Die Wirkung von Medikamenten ist hauptsächlich pathogenetisch und zielt auf die Beseitigung der Entzündungserreger aus dem Körper.
Bei komplizierten HWI (mit Ausnahme von Resistenzfällen) wird Tavanic nach dem folgenden Schema angewendet: Tavanic 500 mg intravenös 1 Mal pro Tag für 7-14 Tage.
Wenn angegeben, kann die Behandlungsdauer auf 3 Wochen verlängert werden.
UTI bei Nierenversagen oder Nierentransplantation: Tavanic oral 250–500 mg 1 Mal pro Tag für 10–14 Tage.
Bei Tavanic bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist zu berücksichtigen, dass die glomeruläre Filtration abnimmt (3 Monate) [2].
Heutzutage scheint die Behandlung der chronischen Prostatitis nicht ohne Antibiotika und antimikrobielle Mittel zu sein, von denen die Fluorchinolone am meisten bevorzugt sind, die durch ein breites Spektrum an antimikrobieller Wirkung, eine hohe bakterizide Wirkung und eine gute Pharmakokinetik gekennzeichnet sind. Fluorchinolone haben im Gegensatz zu nichtfluorierten Chinolonen ein großes Verteilungsvolumen, erzeugen hohe Konzentrationen in Organen und Geweben und dringen in Zellen ein.
Die Behandlung der Prostatitis sollte komplex sein: Zusätzlich zur antimikrobiellen Therapie ist eine ausreichende Drainage der Ausscheidungskanäle der Prostatadrüse erforderlich (bei chronischer Prostatitis wird die Prostata massiert) sowie die Verwendung verschiedener physikalischer Methoden (Physiotherapie), um den Blutfluss zu verbessern und eine aktivere entzündungshemmende Wirkung zu erzielen.
Bei der Auswahl eines antibakteriellen Mittels sollte das Spektrum seiner antimikrobiellen Aktivität sowie die Fähigkeit, in das Gewebe der Prostatadrüse einzudringen, berücksichtigt werden.
Fluorchinolone haben eine gute interstitielle Penetration, ein breites Spektrum antimikrobieller Aktivität und sind die Mittel der Wahl bei der Behandlung von Prostatitis. Die Möglichkeit der einmaligen Verwendung macht Tavanic vorzuziehen.
In der Urologieklinik MMA nach IM Sechenov wurde die Wirksamkeit von Tavanic bei 96 Patienten mit chronischer bakterieller Prostatitis bewertet. Um die Diagnose einer chronischen Prostatitis zu bestätigen, wurde bei allen Patienten eine Prostatasekretion mikroskopiert. In seltenen Fällen (etwa 10%) wurde ein Spermogramm durchgeführt, wenn der Saft der Prostatadrüse nicht erhalten werden konnte.
Die meisten Patienten wurden mit PCR Harnröhrenkratzer unterzogen. Die Weigerung, bei einer Reihe von Patienten ein Harnröhrenkratzen durchzuführen, war mit einem negativen Ergebnis dieser Analyse verbunden, bevor sie mit unserer Klinik in Kontakt kam.
Das Material für die bakteriologische Aussaat wurde am Morgen der Studie in einem sterilen Gefäß gesammelt. Diese Analyse wurde nicht für alle Patienten durchgeführt. Das Auswahlkriterium für diese Studie war eine lange Geschichte der Behandlung chronischer Prostatitis, die die Ursache für eine mehrfache Antibiotika-Resistenz des Erregers sein könnte.
Das Ausschlusskriterium aus der Studie war eine multiresistente Flora, die durch bakteriologische Untersuchungen nachgewiesen wurde.
Die durch bakteriologische Untersuchung bei Patienten der Haupt- und Kontrollgruppe nachgewiesenen Erreger waren empfindlich gegenüber den meisten Arzneimitteln, einschließlich Fluorchinolonen.
Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde einen Monat nach Behandlungsbeginn bewertet. Die Kontrolluntersuchungen umfassten die mikroskopische Untersuchung der Prostatasekretion, die bakteriologische Untersuchung der Spermien und die Untersuchung des Harnröhrenabkratzens mittels PCR.
Nach der Behandlung von Patienten mit chronischer bakterieller Prostatitis lagen bei 79 (82,3%) Patienten keine Beschwerden vor. Bei 3 Patienten wurde eine Abnahme der klinischen Symptome beobachtet. Bei 14 Patienten blieben die Beschwerden bestehen, aber nur bei 5 von 14 Patienten mit kontrollierter mikroskopischer Untersuchung der Prostatasekretion blieben Anzeichen einer Entzündung.
Der Prozentsatz der Patienten, deren Erreger während der Nachuntersuchung nicht identifiziert wurden, betrug 89,6.
Die klinische Wirksamkeit der Anwendung von Tavanic bei Patienten mit chronischer bakterieller Prostatitis betrug 85,4%, die Wirksamkeit der mikrobiologischen Wirkung - 89,6%.
Behandlungsschemata:
Akute bakterielle Prostatitis:
Tavanic 500 mg intravenös 1 Mal pro Tag für 2–4 Wochen, dann oral 500 mg 1 Mal pro Tag für 2 Wochen.
Chronische bakterielle Prostatitis:
Tavanic oral 500 mg 1 Mal / Tag. innerhalb von 4 Wochen.
Epididymitis und Orchitis
Epididymitis - Entzündung der Epididymis.
Orchitis ist eine Entzündung des Hodens.
Orchoepididymitis ist eine kombinierte Entzündung des Hodens und seines Anhangs.
Bei der Wahl eines Antibiotikums zur Behandlung von Epididymitis und Orchiepididymitis bei jungen sexuell aktiven Männern ist zu beachten, dass in 2/3 der Fälle die Erkrankung durch eine Chlamydieninfektion verursacht werden kann. Bei älteren Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie und Harnwegserkrankungen können die Pathogene uropathogene Mikroorganismen sein. Fluorchinolone sind aufgrund ihrer breiten antimikrobiellen Wirkung und ihrer guten interstitiellen Penetration die Mittel der Wahl [2].
In Abhängigkeit von der Schwere des Entzündungsprozesses werden Fluorchinolone oral oder parenteral verabreicht.
Orchitis, Epididymitis, orhoeepididymitis des milden Verlaufs: Tavanic oral 500 mg 1 Mal pro Tag für 2 Wochen.
Orchitis, Epididymitis, mittelschwerer und schwerer Verlauf der Epididymitis: Tavanic 500 mg einmal täglich 1 Woche lang intravenös, dann 500 mg einmal täglich 1 Woche lang.
Krankheiten
sexuell übertragen
Einen besonderen Platz in den Empfehlungen der WHO, CDC, der europäischen Leitlinien für das Management von Patienten mit sexuell übertragbaren Krankheiten, nehmen Fluorchinolone ein, die eine bakterizide Wirkung, ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität, eine hohe Wirksamkeit und eine gute Verträglichkeit bei langfristiger Anwendung haben.
Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung einer Reihe von sexuell übertragbaren Krankheiten ist die Wirkung von Fluorchinolonen auf Mikroorganismen, die gegen andere Wirkstoffklassen resistent sind, hohe Aktivität gegen Mikroorganismen mit intrazellulärer Lokalisation, eine lange postantibiotische Wirkung [1].
Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma-Urethritis: Tavanic 500 mg 1 Mal pro Tag für 7-10 Tage.
Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften ist Tavanic das Mittel der Wahl bei der Behandlung einer Vielzahl von urologischen Erkrankungen.

Literatur
1. Kubanova AA, Kisin VI und andere Rationelle Pharmakotherapie von Hautkrankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen. M.: Litterra, 2005.
2. Lopatkin NA, Perepanova TS, et al. Rationale Pharmakotherapie in der Urologie. M.: Litterra, 2006.
3. Laurent, OB, Pushkar, D.Yu., Tevlin, K.P. Levofloxacin bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen // Russian Medical Journal. 2001; 9 (16-17).
4. Padeyskaya E. N., Yakovlev V.P. Antimikrobielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Gruppe in der klinischen Praxis. M.: Logata, 1998.
5. Yakovlev VP, Yakovlev SV und andere: Rationale antimikrobielle Pharmakotherapie. M.: Litterra, 2003.
6. Kawada Y., Aso Y., et al. Vergleichende Studie zu DR - 3355 und Ofloxacin bei komplizierten Harnwegsinfektionen. 31. Intersci Conf Antimicrob Agents Chemother. Chicago, Sept - Okt 1991 In: Programm und Abstracts, 1991: abs. 884.
7. Richard G., DeAbate C., et al. Kurzzeitiges Levofloxacin (250 mg qd) vs. Ofloxacin (200 mg bid) bei unkomplizierter HWI: eine doppelblinde, randomisierte Studie. 6. int. Symp. auf neuen Chinolonen. Denver (Nov 1998) In: Abstracts, 1998: Abs 126.
8. Richard G. A., Klimberg I. N., et al. Levofloxacin versus Ciprofloxacin versus Lomefloxacin akute Pyelonephritis. Urologie. 52 (1). 51–5. 1998

Teilen Sie den Artikel in sozialen Netzwerken

Indikationen zur Verwendung

Krankheiten, bei denen der Wirkstoff verschrieben wird, werden durch das Hauptmerkmal - die mikrobielle Basis (Infektionen) und die Entzündung - vereint.

Es wird für solche Krankheiten verwendet:

  • Sinusitis mit akuten Symptomen
  • Schwere chronische Formen der Bronchitis
  • Jede Lungenentzündung
  • Erkrankungen der Harnwege mit und ohne Komplikationen: Blasenentzündung, Urethritis
  • Infektionskrankheiten der Niere: Pyelonephritis
  • Chronische Prostatitis mit bakterieller Basis
  • Infektiöse Hautkrankheiten, Weichteilinfektionen (Muskeln, Bänder)
  • Bakteriämie, Sepsis verschiedener Ursachen
  • Bakterielle Erkrankungen des Bauches
  • Mit umfassenden Maßnahmen zur Behandlung der Tuberkulose
  • Intraabdominale Infektionen.

Die Zusammensetzung der Droge

Die Grundlage der Medikation jeglicher Form ist Levofloxacin in Form von Levofloxacin-Hemihydrat. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Hilfsstoffen.

Medizinische Eigenschaften

Hierbei handelt es sich um ein synthetisches antimikrobielles Antibiotikum, das zur Gruppe der Fluorchinoline gehört, einem Ofloxacin-Isomer mit einer doppelt so starken Wirkung als das letztere. Sein Wirkstoff reduziert die aggressive Wirkung von Bakterien und zerstört sie.

Levofloxacin ist ein Fluorchinolinderivat mit einem extrem breiten Spektrum an antibakterieller und bakterizider Orientierung. Nach ihrer Verwendung werden die Enzyme der Mikroben, die für das Funktionieren der DNA verantwortlich sind, blockiert, was die Bildung von Bakterienzellen und die genetische Innensynthese stört.

Nach der Verwendung von Tavanic wird die Hemmung und Einstellung (Hemmung) intrazellulärer Proteinprozesse provoziert - die Struktur der mikrobiellen Zelle ändert sich. Dieser Prozess umfasst alle seine Teile: das Zytoplasma, Wände, Membranteile. Krankheitserreger werden zerstört und sterben vollständig ab.

Es sind die Mikroorganismen, die anfällig für Levofloxacin sind.

Das Medikament hat nach Anwendung mit anderen Antibiotika keine Kreuzresistenz (Resistenz). Sie wird mit Ausnahme einiger Nuancen effektiv bei ihnen verwendet.

Das Medikament wird zur Behandlung von Infektionen verwendet, die durch diese Arten von Bakterien verursacht werden:

  • Grampositiv: Fäkalenterococcus, Staphylococcus aureus, Pneumococcus, pyogener Streptococcus
  • Gramnegativ: Citrobacter, Cloaca Enterobacter, intestinale, hämophile und pyozyanische Stäbchen, pulmonale Klebsiella, Diplococcus, Morgans Bakterien, Proteine, Kerbverzahnung
  • Andere Arten von Mikroben: Lungenchlamydien, Legionellen, Lungenmycoplasma, Mykobakterien.

Das Antibiotikum ist bei diesen Bakterienarten weniger wirksam:

  • Methicillin-resistente Stämme
  • Enterokokken, Gonokokken, Pseudomonaden, einige Stämme von Salmonella pneumococci
  • Corynebakterien
  • Penicillin-resistent
  • Einige gram negative Stöcke
  • Spirochete

Die Resistenz (Resistenz) gegen das Medikament entwickelt sich selten und langsam. Der Effekt der Änderung der Eigenschaften der Bakterien-Penetrationsfilter und des Ausflusses (intensive Entfernung von Materie aus der Mikrobe) schwächt den Effekt.

Assimilation, Verteilung

Ein internes Antibiotikum wird aus dem Magen-Darm-Trakt intensiv und nahezu vollständig resorbiert. Lebensmittel haben nur einen geringen Einfluss auf die Aufnahme und Verteilung. Der absolute Bioverfügbarkeitsindex beträgt 99–100%.

Resorptionsmerkmale: Wenn Sie 500 mg Cmax (maximale Menge) im Blut erhalten, wird es über 1-2 Stunden gebildet (5,2 μg / ml). Lineare Änderungen der Pharmakokinetik liegen im Dosierungsbereich von 50–1000 mg.

Der Durchdringungsgrad der Substanz in die Gewebe (Vd) ist hoch - 100 l. Wenn Sie 500 mg Cmax der Bronchialschleimhaut und der Flüssigkeit eingeben, bildet sich das Epithel für 1 bis 4 Stunden (8,3 und 10,8 µg / ml). Kortikale und spongiöse Knochengewebe des Femurs werden mit einer Penetrationsrate (Knochen / Plasma) von 0,1–3 intensiv gesättigt.

In die Liquor cerebrospinalis dringt schlecht ein.

Stoffwechsel

Levofloxacin besitzt eine inhärente chemische Stabilität mit einer vernachlässigbaren Metabolisierung von nur 5% der injizierten Menge. Durch die Nieren als Folge des Stoffwechsels ausgeschieden - Demethyllevofloxacin, Levofloxacin-N-oxid.

Entfernung

Das Blut wird langsam aus dem Medikament entfernt, die Rate dieses Vorgangs beträgt T1 / 2 in 6–8 Stunden, 85% der verabreichten Dosis werden mit Urin ausgeschieden.

Die Pharmakokinetik unterscheidet sich bei intravenöser und parenteraler Verabreichung (Tabletten durch den Mund) nicht signifikant. Daher können sich diese beiden Injektionsmethoden gegenseitig ersetzen.

Spezialfälle der Pharmakokinetik

Die Aktivität, Absorption und Produktion von Levofloxacin für beide Geschlechter unterscheidet sich nicht. Gleiches gilt für Altersklassen, mit Ausnahme der mit der Kreatinin-Clearance verbundenen Merkmale.

Die Pharmakokinetik der Niereninsuffizienz ist variabel: Die erniedrigten Funktionen des Organs führen zu einer Abnahme der Medikamentenausgabe durch die Nieren, während die renale Clearance abnimmt, der T1 / 2-Wert steigt.

Tavanic Tabletten

In der Rolle von zusätzlichen Bestandteilen unter Verwendung der folgenden Bestandteile:

  • Hypromellose
  • Kristallisierte Cellulose
  • Polyvinylpyrrolidon (Crospovidon)
  • Natriumfumarat.

Die Filmhülle besteht aus solchen Substanzen:

  • Hypromellose
  • Macrogola 8000
  • Titan und Eisendioxid
  • Talk.

Die Tabletten sind mit einem im Gastrointestinaltrakt aufgelösten Film überzogen, die Farbe ist schwach gelb, die Form ist abgerundet, länglich, konvex mit einer Rille auf beiden Seiten.

Verpackung von Tabletten (in einer Packung Karton 1 Blister):

  • Tavanic 250 mg Tabletten: in regulären Blasen von 3, 5, 7 oder 10 Stck.
  • Tavanic 500 mg: 5, 7 oder 10 Stück in einer Blase

Dosierung und Verabreichung

Tabletten werden gemäß den folgenden Anweisungen angewendet:

  • Parenteral einmal oder zweimal am Tag. Tavanic 500 oder 250 ganz, ohne zu kauen, kann in zwei Hälften geteilt werden. Mit Wasser abgewaschen - genug Gläser
  • Zeit zu erhalten, hängt nicht von der Aufnahme von Lebensmitteln ab
  • Die Einführung von Ataciden (Renny, Gastala, Almagel) und Tavanic sollte mit einer Pause von 2 Stunden verteilt werden, das gleiche gilt für Präparate, die Eisen, Sucralfat enthalten.

Tavanic Lösung

Für die Lösung ist die Verwendung solcher Bestandteile üblich:

  • Kochsalzlösung (Natriumchlorid)
  • Chlorwasserstoffsäure
  • Alkalien, Natronlauge (Natriumhydroxid)
  • Wasser gereinigt, entionisiert.

Lösung: Flüssigkeit mit einem grünlichen oder gelben Farbton, transparent in einer farblosen Glasflasche, eine Packung Karton; 1 ml enthält 5 mg Levofloxacin; in einer Flasche - 500 mg. Die Flasche enthält 100 ml Flüssigkeit.

Dosierung und Verabreichung

Die Lösung wird nach folgenden Regeln dosiert:

  • Tavanic 250 oder 500 ml einmal oder zweimal täglich zudosieren
  • Langsame oder tropfende intravenöse Injektion
  • 10 ml müssen mindestens 1 Stunde eingegeben werden
  • Die Dauer der Eingabe 50 ml - nicht weniger als 30 Minuten
  • Flüssigkeiten zur gleichzeitigen Anwendung und Verdünnung: Kochsalzlösung, 5% Dextrose, 2,5% Ringer-Lösung mit Dextrose, kann mit Nährlösungen (enthaltend Aminosäuren, Kohlenhydratsubstanzen, Spurenelemente) sein.
  • Die gleichzeitige Verabreichung mit Heparin oder Natriumbicarbonat ist verboten.

Bei der Berechnung der benötigten Lösung ist zu beachten, dass in 1 ml 5 mg Levofloxacin enthalten sind. Beispiel: Wenn Sie 125 mg des Arzneimittels intravenös einnehmen müssen, werden 25 ml der Lösung (125 mg / 5) injiziert.

Bei einem positiven Behandlungsverlauf kann die intravenöse Verabreichung durch Einnahme von Tabletten in der gleichen Dosierung ersetzt werden.

Die Therapie wird nach 3 Tagen abgebrochen, nachdem sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat.

Zwei Dosierungen je nach Nierenarbeit:

  • Normalbetrieb, QC mehr als 50 ml / min
  • Die CC-Insuffizienz beträgt weniger als 50 ml / min.

Tagesdosen für gesunde Nieren:

  • Bei Sinusitis, Sepsis: 500 mg, 1,5–2 Wochen
  • Bei Angina pectoris, Tonsillitis, Bronchitis bei schweren Formen: 250–500 mg, 7–10 Tage
  • Lungenentzündung: Pillen zweimal in 500 mg, ein Kurs von 1-2 Wochen. Entzündung mit pulmonalen Chlamydien: 500 mg iv, 7–10 Tage
  • Erkrankungen der Harnorgane: 250 mg, 3 Tage. Mit Komplikationen: 250 mg, 7–10 Tage
  • Bakterielle Prostatitis im chronischen Stadium: 500 mg, Verlauf von 4 Wochen
  • Haut und andere Gewebe: zwei Dosen von 250–500 mg pro Tag, 1-2 Wochen
  • Infektion des Bauches: 500 mg, 1-2 Wochen
  • Tuberkulose-Paket: zwei Dosen von 50–1000 mg pro Tag, 3 Monate.

Die Dosierung für Nierenversagen wird unter Berücksichtigung des CC angepasst:

  • CC 20–50 ml / min: zunächst in der üblichen Dosis, dann in der Hälfte und nach demselben Zeitplan
  • QC 10–20 ml / min: Schema wie oben angegeben, der Verlauf ist jedoch doppelt so lang, dass jede Dosis nur zwei Tage nach der vorherigen verabreicht werden sollte. Getränkepillen brauchen 1 Mal für 2 Tage und nicht 1 Mal für 1 Tag.

Wenn Sie die geplante Dosis nicht erreicht haben, können Sie sie mit der gleichen Dosis fortsetzen, sobald dies möglich wird, und die Therapie nach Bedarf gemäß dem Standardschema fortsetzen.

Lebererkrankungen beeinflussen die Dosierung nicht, daher ist keine Anpassung erforderlich, der Metabolismus von Levofloxacin in der Leber ist vernachlässigbar.

Dosierung in der Gynäkologie und Urologie

Das Antibiotikum kann wirksam zur Behandlung des Urogenitalsystems eingesetzt werden.

Tavanic Dosierung für einzelne Krankheiten (Tagesdosis):

  • Blasenentzündung Ohne Komplikationen und ohne Blutgerinnsel im Urin - 250 mg - dauert die Behandlung 3 bis 5 Tage. Verschlimmerung einer chronischen Manifestation oder Komplikation mit Ausfluss im Urin - 250 mg Tabletten, 10–15 Tage
  • Chlamydien - 500 mg, 10-tägiger Kurs
  • Ureaplasmose Dosierung mit Ureaplasma (Anfangsstadium): 500 mg, 7-10 Tage. Im Falle einer entwickelten Erkrankung wird häufig eine zweistufige Therapie angewendet: zweimal täglich 250 mg Clarithromycin, ein Verlauf von 7 Tagen; dann 7-tägige Therapie mit Tavanic, 500 mg täglich
  • Tavanic bei Prostatitis: Nehmen Sie 500 mg, 4 Wochen oder gemäß dem Schema: 7-tägige Behandlung mit 1000 mg täglich und 500 mg für die nächsten 10 Tage.

Gegenanzeigen

Es ist verboten, ein Antibiotikum einzuführen, wenn bestimmte Umstände oder Symptome der folgenden Krankheiten auftreten:

  • Epilepsie
  • Pseudo-paralitische Myasthenie
  • Schäden und Krankheitssehnen im Zusammenhang mit der Behandlung mit Fluorchinolonen
  • Alter bis 18 Jahre (Antibiotikum wirkt sich auf Knorpel und Skelettbildung aus)
  • Schwangerschaft und Stillzeit, da das Knorpelgewebe des Fötus oder Kindes von der Droge betroffen ist
  • Allergische Reaktionen auf Levofloxacin, Chinoline, Hilfsstoffe.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist für Schwangere oder Stillen kontraindiziert.

Vorsichtsmaßnahmen

Während der Behandlung sollte die Haut vor Sonnenlicht und ultravioletter Strahlung geschützt werden und nicht auf Sonnenbanken gehen.

Eine lange medikamentöse Therapie provoziert manchmal dysbakteriotische Manifestationen und eine Infektion mit Pilzen. Daher ist es wünschenswert, gemeinsam Wirkstoffe einzunehmen, die die Darmflora (Linex) und Antipilzmedikamente wiederherstellen.

Für ältere Menschen gibt es keine Einschränkungen, wenn die Nieren normal arbeiten.

Die Einschränkung zu erhalten ist eine Neigung zu Anfällen, bei deren Anwesenheit das Antibiotikum mit Vorsicht genommen wird

Faktoren, die Anfälle auslösen:

  • Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung
  • Rezeption Fenbufen, Theofillina.

Bei folgenden Krankheitsbildern sollte dem Gesundheitszustand besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden:

  • Falsche Synthese der latenten oder manifestierten Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase (provoziert hämolytische Prozesse)
  • Nierenfunktionsstörung (Dosis sollte überwacht werden)
  • Erweiterte QT-Spanne. Dies ist charakteristisch für ältere Frauen, mit Elektrolytenpathologien (Hypokaliämie), angeborenen QT-Störungen, Herzerkrankungen. Sowie Behandlung mit Antiarrhythmika, Antidepressiva, Makroliden, Antipsychotika
  • Bei Diabetes und hypoglykämischen Medikamentenverläufen (provoziert Hypoglykämie)
  • Unerwünschte Reaktionen auf die Gruppe der Fluorchinolin-Antibiotika
  • Psychische und nervöse Störungen
  • Bei Kindern verursacht das Medikament Tavanic Unregelmäßigkeiten bei der Bildung von Knorpel und des Skeletts. Daher sollten Sie bis zum Alter von 18 Jahren davon Abstand nehmen.

Es ist möglich und notwendig, die Behandlung unter folgenden Umständen zu beenden:

  • Das Auftreten von Durchfall mit Freisetzung von Blut (Pseudomembrankolitis muss behandelt werden)
  • Tendonitis Beobachtet zwei Tage nach Eintritt in Tavanic provoziert Sehnenbrüche
  • Reaktionen im Nervensystem, Empfindlichkeitsänderungen.

Passen Sie die Dosis sorgfältig an und überwachen Sie die Glukose im Blut, da der Spiegel reduziert wird und zuckerreduzierende Medikamente (Insulin, Glibenclamid) eingenommen werden müssen.

Alkohol

Angaben zur Verträglichkeit von alkoholischen Getränken und sind knapp.

Die allgemeinen Regeln sind: keine Kompatibilität. Das Trinken von Alkohol mit dem Medikament oder nach dessen Einnahme ist unerwünscht, es ist mit nervösen und psychischen Reaktionen (Verwirrung) behaftet und erhöht das Risiko der Entwicklung einer Schädigung der Magen-Darm-Schleimhaut. Alkohol darf während der Behandlung mit Tavanic nicht getrunken werden.

In der Praxis: Alkoholkonsum vor, gleichzeitig oder nach Tavanic, Palin oder ähnlichen Mitteln verursacht in der Mehrzahl die angegebenen Wirkungen, die jedoch nicht besonders ausgeprägt und nicht lebensbedrohlich sind (außer in einigen Fällen Überdosis, Begleiterkrankungen).

Alkohol schwächt die Wirkung von Agenzien, ihre Konzentration steigt dramatisch an (schnell vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen), was zu Vergiftungen führen kann, so dass die Dosierung angepasst wird. Darüber hinaus wird ein solcher Sprung auf den Gesundheitszustand angezeigt, es ist eine zusätzliche Belastung für den Körper.

Arzneimittelübergreifende Interaktionen

Bei der Behandlung mit anderen Medikamenten gibt es eine Reihe von Funktionen.

Regelmäßigkeiten der gemeinsamen Aufnahme mit anderen Arzneimitteln:

  • Sie können ein Antibiotikum mit Zink, Eisensalzen, Antazida mit Magnesium und / oder Aluminium und Didanosin einnehmen, aber der Empfang dauert zwei Stunden (vor oder nach der Einnahme von Tavanic).
  • Kann mit Calciumsalzen eingenommen werden: Sie beeinflussen die Absorption nur minimal
  • Die Wirkung von Sucrasulfaten ist geschwächt, es wird empfohlen, sie bei der Eingabe im Abstand von 2 Stunden zu trennen.
  • Antikoagulanzien (Warfarin) erhöhen die Prothrombinzeit / INR und rufen Blutungen hervor. Bei der Kontrolle Blutgerinnung
  • Mit Substanzen, die die Sekretion der Nierentubuli beeinflussen, sorgfältig auftragen: Cimetidin verlangsamt die Produktion um 24%, Probenecid - um 34%. Dies ist jedoch nur bei Nierenversagen signifikant
  • Die Einführung mit Kortikosteroiden (Glukokortikoiden, Steroidhormonen) führt zu einem Risiko für Sehnenschäden
  • Es ist möglich, die QT-Periode mit den Medikamenten zu verlängern, aber den Gesundheitszustand sorgfältig zu verfolgen
  • Sie können Digoxin, Glibenclamid, Ranitidin und Warfarin einnehmen. Dies spiegelt sich in den Wirkungen von Tavanic wider, oft ist der Effekt jedoch klinisch nicht signifikant.

Vermeiden Sie Tätigkeiten und Arbeiten, die scharfe Reaktionen erfordern, Aufmerksamkeitsstress: Fahren, Antriebsmechanismen (mögliche Müdigkeit mit Müdigkeit).

Nebenwirkungen

Trotz einer umfangreichen Liste von Nebenwirkungen sind schwere Reaktionen sehr selten. Die Wirkung endet mit dem Ende der Einnahme des Medikaments.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Herz- und Gefäßreaktionen: Tachykardien und rhythmische Erkrankungen verschiedener Art, Herzklopfen, niedriger Druck, QT-Dehnung, sehr selten - Herzstillstand
  • Pathologien der Hämatopoese: Leukopenie, Eosinophilie, Neutropenie, Anämie (hämolytisch), Abnahme der Blutfunktionen, Agranulozytose
  • Nervenkrankheiten: Kopfschmerzen, Verwirrung, Orientierungsverlust, Schläfrigkeit, Zittern. Ebenso wie Geschmacksverletzungen, Geruch (ihr Verlust oder Empfinden des Nichtvorhandenseins), Krämpfe, Neuropathie, Dyskinesien, extrapyramidale Reaktionen, Ohnmacht, Bluthochdruck
  • Psychische Reaktionen: Schlafstörungen, Angstzustände, verschwommen. Selten: Halluzinationen, paranoide Störungen, depressive Zustände, Erregung, unvernünftige Angst, Selbstmordverhalten
  • Sehstörungen und Hörstörungen sind sehr selten
  • Atemwegserkrankungen: Atemnot, Bronchospasmus, Pneumonitis
  • Verdauung: Durchfall (sehr selten mit Blut), Erbrechen, Übelkeit, Schmerzen, Flatulenz, Verstopfung, Dyspepsie
  • Leber, Galleproduktion: hohe Sekretaktivität, Zunahme des Bilurbins. Sehr selten: schweres Leberversagen bei schwerer zugrunde liegender Pathologie (Sepsis), Hepatitis
  • Urogenitalsystem: hohes Kreatinin. In seltenen Fällen kommt es zu einem Nierenversagen bei schweren Formen (provozierende interstitielle Nephritis)
  • Epidermis: juckender Hautausschlag, Manifestationen von Hyperhidrose, Urtikaria. Nicht verifizierte Daten: epidermale Nekrolyse (toxisch), Symptome des Stevens-Johnson-Syndroms, hohe Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung, Vaskulitis, Erythem
  • Allergie: Angioödem. Unverifizierte Daten: anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen (Schock)
  • Pathologien von Knochen und Muskeln: Arthralgie, Myalgie, Sehnenschwäche, Sehnenentzündung, Muskelschwäche. Nicht verifizierte Daten: Symptome von Arthritis, Schädigung und Zerstörung von Sehnen, Bändern und Muskeln
  • Austauschprozesse: Anorexie, Hyperglykämie (bis zum Koma). Seine Symptome sind neben Hypoglykämie unglaublicher Appetit, Reizbarkeit, Schwitzen und Zittern.
  • Andere Reaktionen: Asthenie; hohes Fieber, Schmerzen an einer anderen Stelle am Körper, Schmerzen und Hyperämie an der Injektionsstelle, bei Patienten mit Porphyrie - der Angriff.

Erkannte Atemnot? Wir empfehlen den Artikel, um ihn schnell loszuwerden: die Ursachen und Typen der Dyspnoe.

Überdosis

Wenn die Dosis überschritten wird, wird der Zustand durch symptomatische Maßnahmen normalisiert, der Patient wird überwacht (einschließlich EKG), und im Falle einer schweren Überdosierung: Lavage, Antazida. Jede Dialyse ist für den Abzug von Levofloxacin unbrauchbar, es gibt kein Gegenmittel.

  • Verschwommen
  • Anfälle von Krämpfen
  • Orientierungsverlust im Raum
  • Halluzinogene Reaktionen
  • Tremor
  • Übelkeit
  • Schäden an den Schleimhäuten
  • QT-Intervalle verlängern.

Aufbewahrungsbedingungen

  • Tabletten - 5 Jahre
  • Lösung - 3 Jahre.

Das Medikament wird an einem trockenen, dunklen Ort mit einer Temperatur von bis zu +25 ° C aufbewahrt. Die Haltbarkeit der Lösung an einem ungeschützten Ort beträgt nicht mehr als 3 Tage.

Analoge

Das in Betracht gezogene Medikament gilt als die beste Wahl, aber andere ähnliche Antibiotika - Glevo, Palin - sind nicht viel schlechter und oft billiger, sie helfen einigen Patienten besser, es hängt von den Eigenschaften des Organismus ab.

Glevo

Glenmark Pharmaceuticals, Ltd., Indien
Preis:

  • 500 mg (5 Stücke / Blase). - 188 Rubel.
  • 250 mg. (5 Stück / Blister). - 150 Rubel.
  • Eine Lösung von 500 mg / 100 ml - 735 Rubel.

Wirkstoff: Levofloxacin. Tabletten (250 oder 500 mg), 5 Stück / Blister, 5 oder 1 Blister in einer Packung. Glasflasche mit einem Lösungsvermögen von 100 ml. In 100 ml - 500 mg Levofloxacin.

Pros:

  • Analog zu einem günstigen Preis und hoher Qualität
  • Action in der Nähe von Tavanik
  • Die Aktion ist stärker ausgeprägt als andere Generika.

Nachteile:

  • Herstellungsland - Indien, die Qualität ist etwas schlechter als die der europäischen Hersteller
  • Generisch (nicht original)
  • Giftiger.

Levofloxacin

Dalchimpharm OJSC, Ozon / Scheitelpunkt, Russland, Belmedpreparaty RUP, Weißrussland.
Preis:

  • Tropfen 5 ml 1 Stück - 265 Rubel.
  • Tabletten von 250 mg, 5 Stück / Blister. - 136 Rubel; 500 mg - 142 Rubel.
  • Lösung - 120 Rub.

Wirkstoff: Levofloxacin. Für die Augenbehandlung: 0,5% Tropfen; 1 ml Tropfröhrchen (2 Stück in einer Kartonpackung) oder 5 und 10 ml-Flaschen mit Tropfflasche (1 Stück in einer Kartonpackung). Lösung: Glasflaschen mit 100 ml, 500 mg / 100 ml, transparente gelbgrüne Flüssigkeit. Tabletten sind rund, gelblich, 250 oder 500 mg Levofloxacin, in 5 oder 10 Stück. in Blister- oder Polymerdosen, Blister (1 oder 2 Stück) in Kartonverpackungen.

Pros:

  • Weniger giftig
  • Besser verträglicher Verdauungstrakt
  • Besonders wirksam gegen Pseudomonas aeruginosa.

Nachteile:

  • Generisch (nicht original)
  • Nebenwirkungen sind stärker ausgeprägt.
  • Im Vergleich zu Tavanic hat es eine weniger ausgeprägte Wirkung.

Flexid

Die Firma "Lek", Slowenien / Polen.
Preis:

  • 500 mg, 5 Stücke - 392 Rubel.
  • 500 mg, 14 stück - 1112 Rubel.

Wirkstoff: Levofloxacin. Tabletten: achteckig, hellorange, bikonvex, einseitiges Risiko, 250 und 500 mg: 5,7,10 Stck. in Blisterpackungen zu 1,2,3,5 Stück in einem Karton
Pros:

  • Kleinere Belastung des Verdauungstraktes
  • Nächste Aktion zu Tavanic
  • Flexide ist stärker als Glevo (beurteilt anhand der Bewertungen des Gastgebers).

Nachteile:

  • Nebenwirkungen sind stärker ausgeprägt.
  • Flexide giftig.

Palin

Sandoz, Polscha / Slowenien
Preis:

  • Kapseln 200 mg, 20 Stck. - 274 Rubel.
  • Tabletten 400 mg, 20 Stück - 215 Rubel.
  • Zäpfchen 200 mg, 10 Stück - 309 Rubel.

Wirkstoff: Pipemidovaya-Säure. Kapseln mit Pulver, 1 Kapseln / 200 mg, 10 Stück in Blisterpackungen (2 Stück) in einem Karton. Tabletten (1 Tab. - 400 mg) in 20 Teilen in einem Polymerglas. In Zäpfchen 200 mg in einem Palin Vaginalzäpfchen, 10 Stück pro Packung.

Pros:

  • Palin ist ein teurer, hochwertiger und effektiver antiseptischer Tank einer neuen Generation. Besonders wirksam bei Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Prostata
  • Wirksam zur Verhinderung instrumenteller Eingriffe in der Gynäkologie und Urologie
  • Palin ist nach 14 Jahren für Kinder zugelassen (für Tavanik - nach 18 Jahren)
  • Ein guter Ersatz, wenn Levofloxacin nicht vertragen wird.

Nachteile:

  • Weniger biologisch verfügbar - 30–50% (Tavanic 99–100%)
  • Es ist weniger effektiv und liefert auch schneller, was die Wirksamkeit verringert.