Haupt / Angina

Tracheitis: psychosomatische Erkrankungen und ihre Symptome

Tracheitis (Entzündung der Trachea) wird als Infektions- und Entzündungskrankheit bezeichnet. Es wird oft in der Kindheit beobachtet. Bei Erwachsenen ist die Tracheitis nach 30 Jahren normalerweise chronisch. Tracheitis ist häufig mit Laryngitis (Entzündung des Kehlkopfs) und Pharyngitis (Entzündung des Rachens) verbunden.

Die provozierenden Faktoren der Tracheitis:

  1. Bakterielle Infektion
  2. Erkältungen
  3. Allergische Erkrankungen
  4. Der Einfluss chemischer Reizstoffe auf die Schleimhäute der oberen Atemwege.
  5. Trinken und Rauchen.
  6. Überspannung der Stimmbänder.
  7. Hypothermie

beachten Sie

Bei Tracheitis klagen Patienten häufig über einen trockenen Husten. Und wenn der Patient an chronischem trockenem Husten leidet (mehr als 4 Monate), was für Standardbehandlungsmethoden nicht geeignet ist, dann handelt es sich wahrscheinlich um die psychologischen Ursachen der Tracheitis. Dies ist als psychogener Husten bekannt.

Bei der Diagnose einer Krankheit wie Tracheitis hat die Psychosomatik bei Kindern und Erwachsenen ebenfalls einen Platz. Vor Beginn der Behandlung muss dieser Faktor ausgeschlossen oder bestätigt werden. Ein psychogener Husten, auch „Habitus Husten“ genannt, ist ein gut dokumentierter Zustand in der Pädiatrie, und seine vielen Fälle sind in der medizinischen Literatur beschrieben.

Der Mechanismus der Entwicklung des psychogenen Hustens ist nicht vollständig verstanden. Viele Forscher sind sich einig, dass die meisten Beschwerden über den "gewohnheitsmäßigen Husten" ausschließlich mit Emotionen verbunden sind und nicht mit pathologischen Veränderungen der Atemwege.

Durch starke Emotionen gelangen verschiedene Hormone und Neurotransmitter ins Blut. Sie beeinflussen die Stoffwechselrate und tragen zur Aktivierung oder Unterdrückung bestimmter Vorgänge bei (z. B. Verdauung, sexuelle Erregung usw.). Verlängerte Emotionen (und dies sind oft negative Emotionen wie Wut, Schuld, Angst, Angst usw.) können alle Organe und Systeme des Körpers betreffen.

Der zweite Mechanismus, durch den trockene psychogene Tracheitis entsteht, ist die Psychosomatik. Zweifelhafte und unnötig beunruhigende Menschen neigen dazu, die Symptome verschiedener Krankheiten zu beobachten. In diesem Fall können sie eine gute Gesundheit haben.

Bemerkenswert

Solche psychosomatischen Erkrankungen werden als Konversionssyndrome bezeichnet.

Viele Patienten sind sich in ihren klinischen Eigenschaften auffallend ähnlich, und trotz der begrenzten Datenlage können verschiedene psychologische Methoden wie Selbsthypnose und positive Affirmationen bei der Bekämpfung der psychosomatischen Tracheitis erfolgreich sein.

Psychogener Husten bei Erwachsenen ist selten und weniger gut ausgeprägt. Ein Fall ist einzigartig in dem Sinne, dass der Husten auf ablenkende Reize in Form von Lutschtabletten im Hals „reagierte“ und dieser Patient etwa 13 Jahre lang pro Tag etwa 20 Lutschtabletten konsumierte.

Psychogener Husten sollte bei erwachsenen Patienten vermutet werden, die mit chronischem Husten ohne sichtbare organische Grundlage behandelt werden und eine Therapie zur Behandlung von Asthma und gastroösophagealer Refluxkrankheit erhalten.

Liste der Anzeichen und Symptome von Tracheitis und Psychosomatik:

  • tritt während oder nach einer Genesung von einer viralen Laryngitis und / oder einer Infektion der oberen Atemwege auf;
  • kommt ohne sachlichen Grund vor;
  • ein Husten kann mehrmals pro Stunde oder sogar mehrmals pro Minute auftreten;
  • Husten verschwindet nicht mit der Zeit (dauert Monate oder sogar Jahre);
  • Alle diagnostischen Studien zeigen, dass der Patient gesund ist.

Tracheitis: psychologische Ursachen der Krankheit und Behandlung von "Husten durch Gewohnheit"

Der "gewohnheitsmäßige Husten" betrifft am häufigsten Kinder im Schulalter. Außerdem kann es mit gleicher Wahrscheinlichkeit sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen auftreten. Bei Erwachsenen wird es selten beobachtet.

Die mit Tracheitis einhergehenden Merkmale des „gewohnheitsmäßigen Hustens“ sind psychologische Ursachen der Erkrankung.

Husten in der Regel laut, scharf, bellen. Es kann sich um eine Viruserkrankung handeln, sie dauert jedoch mehrere Wochen, Monate oder in extremen Fällen sogar Jahre. Einige Patienten behaupten, dass sie zuerst Halsschmerzen verspüren, sich dann seltsam fühlen und dann zu husten beginnen. Husten wird oft besorgniserregender, wenn sich andere Personen um den Patienten befinden, beispielsweise Eltern, Lehrer oder Angehörige der Gesundheitsberufe.

Obwohl die psychosomatische Tracheitis scharf erscheinen mag, ist der Patient zwischen den Anfällen in der Regel recht angenehm. Klassisch tritt Husten nur dann auf, wenn ein Erwachsener oder ein Kind nicht schläft. Eine geeignete körperliche Untersuchung zeigt, dass der Patient gesund ist und seine Vitalzeichen, Größe und sein Gewicht normal sind.

Bemerkenswert

„Gewöhnlicher Husten“ bei Tracheitis ist in der Regel eine Manifestation von wahrgenommenem Stress oder Angstzuständen.

Ein Kind oder ein Erwachsener kann diesen Stress isolieren, indem er Situationen identifiziert, in denen ein Husten auftritt oder zunimmt. Mobbing auf einem Schulhof und Schul- und Schulausflüge sind beispielsweise häufige Auslöser für gewöhnliches Husten.

Tracheitis, psychologische Ursachen der Krankheit nach Louise Hay:

  • Der berühmte Schriftsteller hat eine Tabelle von Krankheiten erstellt, in der sowohl die psychischen Ursachen einer bestimmten Krankheit als auch die Behandlungsmethoden mit Heilungsbestätigungen angegeben sind.
  • Der Husten ist, so der Tisch von Hay, mit dem Wunsch verbunden, die ganze Welt zu bellen: „Schau mich an! Hör mir zu! Und der Heilungsansatz ist Bestätigungen: „Ich werde wahrgenommen und hoch geschätzt. Sie lieben mich. "

Der Arzt kann diesen Zustand diagnostizieren, indem er das Vorhandensein der oben genannten Symptome bestätigt und alle zugrunde liegenden Erkrankungen ausschließt, die das Problem verursachen könnten. Dies erfordert eine körperliche Untersuchung sowie möglicherweise Lungenfunktionstests, eine Blutuntersuchung und eine Röntgenaufnahme der Brust.

Behandlung von "Gewohnheitshusten":

  • Erstens ist es wichtig zu erkennen, dass der Husten trotz der zerstörerischen Natur des Hustens und seines scharfen Geräusches kein gefährlicher Zustand ist und die Person tatsächlich gesund ist. Manchmal hilft eine einfache Bestätigung, dass ein Husten nicht schwerwiegend ist, die Symptome der Tracheitis zu beseitigen. Die psychischen Ursachen der Erkrankung sollten mit einem erfahrenen Psychologen und nicht nur mit einem Hausarzt erarbeitet werden.
  • Zweitens kann Husten die Atemwege reizen und noch mehr Husten verursachen. Daher ist es sehr wichtig, den Teufelskreis zu durchbrechen.
  • Durch Hustenbonbons oder einen Schluck Wasser kann der Hustenreiz unterdrückt werden.
  • Manchmal kann ein Husten gelindert werden, indem das Tuch eng um die Brust des Patienten gelegt wird und ihn davon überzeugt wird, dass das Tuch den Brustmuskeln hilft, dem Husten zu widerstehen.
  • Drittens ist es wichtig, eine positive Bestätigung in Form von Lob und eine positive Reaktion zu geben, wenn Anzeichen dafür vorliegen, dass der Husten abnimmt.

Tracheitis-Psychosomatik: Ursachen von Krankheiten

Es ist erwiesen, dass Krankheiten aus einem bestimmten Grund in unser Leben kommen. Wenn eine Person lange Zeit in einem Konflikt zwischen sich und der Außenwelt lebt, wird sich dies früher oder später nicht in bester Weise auf die Gesundheit auswirken. Unser Wohlbefinden hängt vollständig von unseren Gedanken und inneren Erfahrungen ab. Wenn Sie plötzlich an einer Art Krankheit leiden, sollten Sie sofort ernsthaft über Ihren Lebensstil nachdenken, sind Sie mit dem, was Sie haben, zufrieden, machen Sie sich Sorgen um etwas und so weiter.

Dieser Artikel enthält Langzeitstudien der herausragenden Psychologen Louise Hay und Liz Burbo, die die psychischen Ursachen vieler Krankheiten nachgewiesen haben. Betrachten wir ein Thema wie Tracheitis: Psychosomatik.

Psychosomatik von Krankheiten: Beschreibung

Psychosomatische Erkrankungen sind ein physiologischer Zustand, der durch einen starken emotionalen Schock oder eine Instabilität des emotionalen Zustands verursacht wird. Das Negative, das eine Person empfindet, kann ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen.

Psychologen fordern uns auf, unsere Aufmerksamkeit auf die Ursachen von Krankheiten zu richten, nämlich:

  • innerer Kampf innerhalb der Persönlichkeit verschiedener Unterpersönlichkeiten. Es ist bekannt, dass eine Person die Eigenschaften mehrerer widersprüchlicher Persönlichkeiten manifestieren kann. Vor diesem Hintergrund kann es zu einer Konfliktsituation kommen, in der es zu einem heftigen Kampf zwischen diesen Unterpersönlichkeiten kommt, wenn eine Person selbst eine Entscheidung nicht verstehen und entscheiden kann;
  • eine Krankheit mit einem Nutzen, den eine Person sich erfindet, um Verantwortung zu vermeiden;
  • Suggestibilität Wenn zum Beispiel ein Kind frühzeitig sagt, dass es unhöflich, unwissend, gierig usw. ist, dann wird es im Erwachsenenalter diese Eigenschaften haben;
  • Gedanken und Worte sind materiell. Wenn Sie beispielsweise ständig sagen: "Wie müde bin ich von all dem", "Ich werde das nicht mehr überleben", dann hat die Person sich bereits auf die Krankheit programmiert.
  • Wunsch, wie jemand zu sein. Wenn ein Mensch eine Art Ideal hat und ständig danach strebt, ihm so nahe wie möglich zu sein, wird die Persönlichkeit des Menschen unterdrückt und es entsteht ein innerer Konflikt.
  • Selbst-Geißelung. Wenn wir unserer Meinung nach etwas sehr Schlechtes tun und wir uns ständig selbst kritisieren, können wir nicht in Glück und Harmonie mit uns selbst leben.
  • Stresssituationen, die durch starke emotionale reale Ereignisse verursacht werden. Ein derart starker Schlag kann ein Bruch mit einem geliebten Menschen sein, der Tod eines geliebten Menschen usw.;
  • psychologisches Trauma von Kindheit an.

Krankheiten entwickeln sich in der Regel aus psychosomatischen Gründen für besonders emotionale und misstrauische Menschen, die zur Selbstgefälligkeit neigen und zu viel von sich fordern und die emotionale Linie überschritten haben.

Die Auswirkungen emotionaler Erlebnisse auf die Gesundheit

Jede starke emotionale Auswirkung kann Hormonausschüttung verursachen. Unter dem Einfluss dieser Substanzen werden Stoffwechselvorgänge gestört oder die Funktionalität des Blutkreislaufs, der Verdauung usw. verringert.

Die häufigsten Emotionen, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken:

  • Depression und Apathie;
  • eine starke Angst vor etwas;
  • erhöhte Angstzustände;
  • Ärger;
  • ständige Schuld

Übermäßige Angst führt dazu, dass eine Person anfängt zu suchen und Anzeichen für Krankheiten zu finden, die einfach nicht existieren. Darüber hinaus ist der Zustand des physischen Körpers in perfekter Ordnung.

Die Ärzte beurteilen die bestehende psychische Störung, falls im Laufe zahlreicher Studien der wahre physiologische Grund nicht gefunden werden kann.

Die psychosomatische Entwicklung von Hautkrankheiten, Asthma bronchiale, Bronchitis, Tracheitis und vielen anderen Pathologien wurde nachgewiesen. Was den Husten psychogener Natur angeht, ist es erwähnenswert, dass dieses Symptom noch untersucht wird. Einige Experten haben bereits den Schluss gezogen, dass Husten als unabhängiges Phänomen auftritt, das nicht mit dem Atmungssystem zusammenhängt und das Ergebnis emotionaler Erfahrungen ist.

Tracheitis: Beschreibung

Tracheitis entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener pathogener Bakterien und Viren. Der pathologische Prozess selbst entwickelt sich direkt in der Luftröhre, was die Diagnose sehr einfach macht. Oft ist die Krankheit von Laryngitis, Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen begleitet. Krankheiten sind nicht die besten und die meisten Kinder sind schwer zu ertragen.

Das Wichtigste ist, rechtzeitig zu einem kompetenten Spezialisten zu gelangen, der die richtigen Therapietaktiken bestimmt.

Bei Fehlen einer geeigneten Therapie tritt das Leiden früher oder später in ein längeres Stadium ein, wodurch die Immunität geschwächt wird.

Folgende Faktoren können die Entstehung der Krankheit auslösen:

  • schwere Hypothermie oder plötzliche Temperaturänderungen;
  • schlechte Umgebung, reizt die Schleimhaut;
  • negative Auswirkungen von Dampf und verschiedenen Chemikalien;
  • verschiedene Allergene.

Psychologen klassifizieren verschiedene Arten von Pathologie und betonen Folgendes:

  • atrophische Form ist die gefährlichste;
  • Bei Erwachsenen wird häufig eine hypertrophe Form diagnostiziert, begleitet von einer übermäßigen Ansammlung von Schleim;
  • Der Entzündungsprozess erstreckt sich nicht nur auf die Trachea, sondern betrifft auch die Bronchien. Die Krankheit selbst ist nicht so harmlos, wie es scheint, und erfordert einen kompetenten Therapieansatz.

Die Krankheit im akuten und chronischen Stadium manifestiert sich mit fast den gleichen Symptomen:

  • das Auftreten von Wärme;
  • gewalttätig, nicht vorübergehender Husten, nachts schlimmer;
  • Brustdruck;
  • gelegentliches Husten mit Schleim;
  • Heiserkeit tritt auf;
  • Wenn eine Person starke Emotionen erfährt, macht sich sofort ein Husten bemerkbar.

Wir haben die Krankheit als Ganzes betrachtet und werden nun ihre psychogenen Anzeichen und mögliche Ursachen beschreiben.

Tracheitis und Psychosomatik

Das grundlegendste Symptom der Erkrankung ist ein starker Husten. Um zu verstehen, dass dieses Phänomen psychogen ist, sollten die folgenden Besonderheiten berücksichtigt werden:

  • Husten tritt während des Tages auf und abends nachts;
  • nach emotionalen Erlebnissen, Negativität, erhöhte körperliche Anstrengung;
  • manchmal gibt es ein Gefühl von Luftmangel, bei dem das Atmen häufiger wird und ein Erstickungsanfall auftritt;
  • Flaches Atmen kann zu Schwindel führen, sogar zu Ohnmacht;
  • der Patient ist zu sehr mit seinem eigenen Zustand beschäftigt;
  • der Husten verschwindet nicht und kann nicht mit Medikamenten behandelt werden;
  • Während der medizinischen Untersuchung werden keine Probleme gefunden, es gibt keine charakteristischen Änderungen in den Analysen.

Bevor Sie zu den Ärzten gehen, müssen Sie sich hinsetzen und die Dinge in Ruhe überdenken. Der Patient sollte heute ein Urteil über sein Leben und seine Gefühle abgeben. Es ist sehr wichtig, sich eine Antwort auf die Frage zu geben, ob negative Emotionen bei ihm auftreten, ob bestimmte Faktoren ein ruhiges Leben beeinträchtigen usw.

Psychosomatische Faktoren der Krankheit:

  • starker vorübergehender Husten, dessen Ursache nicht herausgefunden werden konnte. Dieses Phänomen legt nahe, dass auf diese Weise eine Person versucht, auf sich aufmerksam zu machen;
  • ein Husten psychosomatischer Natur entsteht, wenn eine Person die Ansichten anderer nicht mit der eigenen teilt, ihre Meinung jedoch nicht verteidigen kann;
  • Die Person selbst ist sehr aggressiv und schmerzt bei allem, was geschieht.
  • Der menschliche Körper neigt dazu, auf verschiedene Handlungen oder Meinungen seiner Mitmenschen eine schützende Reaktion zu zeigen. Husten kann eine ähnliche Reaktion sein.

Tracheitis ist eine der pathologischen Zustände, die durch psychogene Faktoren verursacht werden können. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig darauf zu achten und Ihre Einstellung gegenüber bestimmten Lebenssituationen und manchmal auch der Situation selbst zu ändern.

Psychogener Husten bei Schwangeren und Kindern

Der übliche Husten tritt absolut bei allen Menschen mit Erkältungen und vielen anderen Krankheiten auf. Chronische Tracheitis ist immer von diesem Symptom begleitet. Aufgrund klinischer Symptome gibt es immer eine allgemeine Schwäche und einen Druck in der Brust. In diesem Fall wird keine Schlafstörung beobachtet und jede Behandlung ist einfach wirkungslos.

Die Selbstaktivität in der Therapie kann zu gravierenden Veränderungen im Epithel führen. Daher ist die Feststellung der psychogenen Natur der Krankheit eine sehr schwierige Aufgabe.

Symptome eines häufigen Hustens mit Tracheitis:

  • ein klingender Husten, der nicht lange Monate oder sogar Jahre des Lebens verschwindet;
  • das Symptom nimmt mit dem Auftreten anderer Personen, die dieser Person nicht gefallen, in der Umgebung zu: einem Chef, einem Lehrer usw.;
  • In den interiktalen Perioden wird der Patient viel besser.

Kleine Kinder, oft Kinderärzte, schlussfolgern: psychosomatischer Husten. Die Krankheit wird vom Arzt als schwere Nervenstörung vor dem Hintergrund starker emotionaler Erfahrungen angesehen. Zum Beispiel, wenn das Kind in einen anderen Kindergarten oder eine andere Gruppe verlegt wurde.

Husten tritt mehrmals täglich auf, normalerweise ist er trocken und sehr langanhaltend. Wenn eine Person schläft, verschwindet der Husten. Wenn das Baby von etwas interessantem angezogen wird, kann vermutet werden, dass das Symptom verschwindet. Sobald Sie ihn jedoch an etwas Negatives erinnern, entsteht sofort ein starker Angriff.

Um dieses Problem zu beseitigen, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Sie benötigen die Hilfe eines Kinderarztes und Psychoanalytikers.

Die Symptome der Tracheitis treten häufig bei schwangeren Frauen auf. Ihre ausgesprochenen Merkmale:

  • klinische Symptome treten sehr schnell auf;
  • Das Auftreten allergischer Reaktionen verstärkte die Therapie erheblich.

Wenn eine psychogene Tracheitis auftritt, sollte eine Frau in einer Position so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultieren. Nur ein kompetenter Arzt kann die richtigen therapeutischen Taktiken vorschreiben, die dem Baby und der Frau keinen Schaden zufügen.

Wie Louise Hay die Krankheit beschreibt

Die Psychologin aus den USA, Louise Hay, hat viele Jahre ihres Lebens dem Thema psychosomatische Erkrankungen gewidmet. Sie kreierte separate Stereotypen, die helfen, eine psychosomatische Verbindung zwischen der Krankheit und den inneren Erfahrungen der Person herzustellen.

  • Zuerst müssen Sie die geistige Ursache der Krankheit herausfinden und sicherstellen, dass sie verfügbar ist. Es ist notwendig, sich mit der Selbstbeobachtung zu beschäftigen und darüber nachzudenken, welche Gedanken die Entstehung der Krankheit verursachen könnten.
  • Diese Technik muss mehrmals wiederholt werden.
  • positives denken ist sehr wichtig. Sobald Sie denken, dass sich Ihr Körper erholt, wird er Ihnen gehorchen.
  • Meditation sollte jeden Tag durchgeführt werden. Es kann deinen Geist und dein Bewusstsein stärken und dadurch deine Gesundheit verbessern.

Ein Psychologe schrieb ein Buch über Selbstheilung, in dem mögliche Ursachen klar beschrieben sind und wie mit ihnen umzugehen ist.

Liz Burbos Empfehlungen

Die kanadische Psychologin Liz Burbo hat ein Buch darüber geschrieben, wie man auf den eigenen Körper hören kann. Ihr Buch beschreibt ungefähr fünfhundert verschiedene Krankheiten.

Beachten Sie, wie Liz Burbo einen Husten beschreibt:

  • physikalischer Block. Aus physiologischer Sicht ist Husten eine Abwehrreaktion unseres Körpers, die dazu beiträgt, den angesammelten Schleim und andere irritierende Faktoren loszuwerden;
  • emotionaler Block. Ein anhaltender Husten tritt oft bei gereizten und temperamentvollen Menschen auf, die von ihrem inneren Kritiker kontrolliert werden. Diese Menschen haben keine Geduld, vor allem gegenüber sich selbst. Selbst wenn eine andere Person oder externe Faktoren für die Situation verantwortlich gemacht werden, wird sich eine solche Person immer mit der Eigenkennzeichnung befassen. Husten spiegelt nicht den Frieden der inneren Welt wider;
  • mentale Blockade. Wann immer ein Husten auftritt, sollten Sie Ihre Gedanken denken und analysieren. Es kommt oft vor, dass Gedanken nacheinander auftauchen und kritisieren. Ein solcher Staat wirkt sich negativ auf das Leben aus und beeinträchtigt das glückliche Leben. Verstehe, dass du nicht das bist, was du für dich bist, du bist viel besser. Sie sollten Geduld mit Ihrer eigenen Person entwickeln und sich so behandeln, wie Sie es von anderen möchten.

Kanadische und amerikanische Psychologen haben viele Gleichgesinnte. Insbesondere der hochgeachtete russische Experte Valery Sinelnikov glaubt, dass Atemwegserkrankungen eine Manifestation von Untertreibung sind, die Unfähigkeit, ihre Position zu verteidigen. Wenn es in der Familie emotionale Instabilität und ständige Konflikte gibt, ist das Kind anfällig für verschiedene Erkrankungen des Atmungssystems.

In dieser Situation ist es notwendig zu lernen, mit den Familienmitgliedern eine gemeinsame Sprache zu finden, zu geben.

Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen

Die Therapie psychogener Pathologien basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Sie müssen verstehen, dass Sie gesund sind und Ihnen helfen können, mit den Manifestationen umzugehen, die Sie stören. Dafür ist es wichtig, einen kompetenten Psychotherapeuten zu finden;
  • Sie müssen alle Anstrengungen unternehmen, um den lästigen Husten loszuwerden.
  • ein unerträgliches Verlangen nach Husten hilft, die spezielle Süßigkeit zu reduzieren;
  • manchmal helfen sie dabei, die Brust des Patienten mit Laken zu umreifen,
  • Der Patient sollte gelobt werden und ihn davon überzeugen, dass die Symptome abgenommen haben.

Therapien für psychosomatische Erkrankungen werden von Psychotherapeuten durchgeführt. In diesem Fall muss die Person verstehen, was das Problem in Wirklichkeit verursacht hat.

Erst wenn die Person die Ursache der Erkrankung vollständig akzeptieren kann, kann sie diese schnell beseitigen und das Auftreten von Verschlimmerungen beseitigen.

Natürlich ist es einfacher, Pillen zu kaufen und die Symptome vorübergehend zu unterdrücken. Wenn Sie jedoch nicht an der Ursache arbeiten, wird die Krankheit immer wieder in Ihrem Leben auftreten. Gönnen Sie sich eine wichtige Installation: Ich bin eine glückliche, gesunde und schöne Person. Wenn Sie das verstehen, können Sie Ihr Leben verbessern, und Sie werden niemals krank werden.

Herausgeber: Anna Umerova

Tracheitis-Psychosomatik

Die Dauer von trockenem Husten für mehr als vier Monate unter Verwendung von Standardbehandlungsregimen sollte darauf schließen lassen, dass Psychosomatik bei der Diagnose einer Tracheitis auftritt. Psychogener Husten ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene charakteristisch. Zehn Prozent der Fälle von chronischem Husten sind psychosomatische Tracheitis. Diese Art von Krankheit erfordert nicht nur die Arbeit eines Hausarztes, sondern auch die Teilnahme eines erfahrenen Psychologen.

Tracheitis und Psychosomatik

Tracheitis - eine Atemwegserkrankung. Psychosomatik ist eine Wissenschaft, die einen Zusammenhang zwischen emotionalen Erlebnissen und körperlichem Leiden findet. Helle emotionale Reaktionen (Wut, Angst, Angst, Depression, ein Gefühl der Nutzlosigkeit, Schuldgefühle) werden von der Freisetzung von Hormonen und Neurotransmittern ins Blut begleitet. Als Ergebnis erhalten wir Störungen des Verdauungsapparates, des Herz-Kreislaufsystems und des Genitalbereichs.

Vor einem Arztbesuch können Sie die psychosomatische Ursache der Tracheitis selbstständig finden. Zuallererst müssen Sie offen über sich sein. Kausal - Untersuchungslinks, die der Betroffene markieren kann:

  • Husten verursacht den Wunsch, die Aufmerksamkeit anderer auf sich zu ziehen, ist nicht mit Infektionen und Asthma verbunden;
  • Husten als Folge der Unteilbarkeit im Gesichtspunkt;
  • ein Hustenanfall durch Reizung;
  • bellender Husten als Manifestation einer Abwehrreaktion eines Protestes als eine Art nonverbale Kommunikation.

Der zweite Mechanismus ist die Psychosomatik übermäßig ängstlicher Menschen vor dem Hintergrund der Gesundheit. Die Medizin bestätigte im Moment den Zusammenhang zwischen Psychosomatik und Bronchialasthma, Magengeschwür und atopischen Manifestationen. Charakteristische Symptome für psychogene Tracheitis sind:

  • hysterischer trockener Husten am Tag;
  • Tracheitis ohne ersichtlichen Grund vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit;
  • flaches Atmen, Ohnmacht hervorrufen;
  • Gefühl von Sauerstoffmangel, schnelles Atmen bis zur Asphyxie;
  • der Patient ist auf das Problem fixiert;
  • Tracheitis provozieren emotionale Ausbrüche, Überlastungen, Laryngitis und andere Infektionen der Atemwege;
  • Husten häufig bis zu mehrmals pro Minute;
  • Fließdauer von einigen Wochen bis zu mehreren Jahren;
  • Diagnose zeigt keine Pathologie;
  • Mangel an Unbehagen zwischen Angriffen;
  • medikamentöse Behandlung ist nutzlos.

Psychogene Tracheitis tritt häufiger bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren auf, als Reaktion auf neue, angstbedingte Lebenssituationen. Auslöser können eine Reise in die Vorschule sein, ein Schulwechsel, Ablehnung von Gleichaltrigen. Der Hustenreflex kann zu einer erhöhten Angst der Mutter in Bezug auf den schmerzhaften Zustand des Kindes führen. Die Anwesenheit eines Arztes (Stressfaktor) provoziert stimmliche Tics. Gelegentlich können hysterische Anfälle Sputum verursachen.

In Stresssituationen müssen Sie tief einatmen, was zu einer Hyperventilation der Lunge führt. Bei einem solchen Ungleichgewicht mit unzureichendem Lungengasaustausch kommt es zu Schwindelanfällen. Nach Geschlecht gibt es keinen Vorteil. Es ist bemerkenswert, dass sich Tracheitis, wenn sie zu einem interessanten Beruf abstrahiert wird, nicht manifestiert. Psychosomatik, ausgelöst durch die Erwähnung eines nervigen Themas, kann von einem Gähnen begleitet werden, seufzt.

Bei Erwachsenen ist eine solche Tracheitis weniger verbreitet. Kann sich als Hyperventilation manifestieren. Klingt nach Sirenengeräusch, Gänse schreien, bellen. Patienten reduzierten die soziale Aktivität, es gibt eine "wunderbare Gleichgültigkeit", somatosensorische Störungen, Aphonie.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Psychosomatik schwangerer Frauen gewidmet werden. Angst verursacht eine schnelle, lebhafte Manifestation der Tracheitis-Symptome. Die Therapie wird durch allergische Reaktionen verstärkt. Die Einnahme mehrerer Medikamente ist wegen des Risikos für den Fötus nicht möglich.

Psychosomatische Faktoren der Krankheit

Eine emotional instabile Person setzt ihren Körper einem ernsthaften Risiko aus. Psychosomatische Erkrankungen haben im Allgemeinen mehrere Ursachen. Dieses Syndrom wird durch übermäßiges Misstrauen, Angstzustände hervorgerufen:

  • Husten, als Grund für mehr Aufmerksamkeit, wenn es unmöglich ist zu sprechen;
  • aggressive Reaktion eines Menschen auf das, was passiert, schmerzhafte Wahrnehmung der Welt, starke negative Emotionen in schwierigen Lebenssituationen;
  • psychosomatischer Husten als Protest einer Person gegen den Standpunkt der umliegenden Gemeinschaft, die Unmöglichkeit, seine Meinung zu beweisen;
  • innerer Konflikt zwischen bewusster und unbewusster Persönlichkeit (Selbstschuld für das Negative nach Ansicht der Person, Handlung);
  • erfundene Krankheit als Flucht vor unlösbaren, nach Ansicht einer Person, Problemen - bedingtem Nutzen;
  • Suggestibilität;
  • Projektion von Wörtern auf einen körperlichen Zustand ("Der Kopf bricht", "Das Herz wird nicht dafür stehen");
  • psychologisches Kindheitstrauma.

Psychogene Kindertraumata sind schwer zu organisieren. Bei der trachealen psychogenen Natur können sie kombiniert werden. Eine ziemlich willkürliche Unterteilung sieht so aus:

  • plötzlich, superstark (Sichtbarmachung des Todes, Verlust von Angehörigen, Vergewaltigung);
  • Verlust von Idealen, Stabilität (Scheidung der Eltern, Ankunft der Stiefmutter / des Stiefvaters, Entschlossenheit zum Internat, unerwartete Benachrichtigung, dass das Kind adoptiert wird);
  • belastende Katastrophenereignisse (ein Kind im Epizentrum von Katastrophen, Kriegen, Unfällen, Folteropfer);
  • Druck auf die Persönlichkeit des Kindes, seine Komplexe;
  • Benachteiligung (Isolation) sensorischer oder sozialer Natur;
  • psychogene Verletzungen von Jugendlichen (Asthenie, Krisenkomplexe);
  • Bildungsknicke (wie "Cinderella" oder "Family Idol");
  • Anhaltender Stress durch das Leben in einer dysfunktionalen Familie, Armeebedingungen.

Es ist unbestritten und in einigen Fällen wissenschaftlich nachgewiesen, welchen Einfluss psychische Prozesse auf das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit haben. Die Psychosomatik der verlängerten Tracheitis hat einen umwandelnden Charakter. Gleichzeitig werden pathologische Veränderungen der Atemwege nicht erkannt, der Schlaf wird in der Regel nicht gestört. Es ist bezeichnend, dass die infektiöse Tracheitis den Patienten normalerweise nachts aufgrund der Ansammlung von Auswurf beunruhigt. Dieses Syndrom wird durch übermäßiges Misstrauen, Angstzustände hervorgerufen:

  • Husten, als Grund für mehr Aufmerksamkeit, wenn es unmöglich ist zu sprechen;
  • aggressive Reaktion eines Menschen auf das Geschehene, schmerzhafte Wahrnehmung der Welt;
  • psychosomatischer Husten als Protest einer Person gegen den Standpunkt der umliegenden Gemeinschaft, die Unmöglichkeit, seine Meinung zu beweisen;
  • Husten ist eine Manifestation schützender Natur gegenüber den Handlungen von Menschen, mit denen er nicht einverstanden ist.

Da sich eine Person für hart, oft unheilbar krank hält, neigt sie dazu, Medikamente gegen Husten einzunehmen. Sie haben keine therapeutische Wirkung. Unkontrollierter Empfang führt zu Verletzungen des Hustenzentrums des Gehirns, Defekten des respiratorischen Epithels. Solche Läsionen verwischen das klinische Bild und erschweren die Diagnose. Der gewohnheitsmäßige Husten ist der chronischen Tracheitis, der Bronchitis, sehr ähnlich.

Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen

Die Behandlung von psychogener Tracheitis lohnt sich auf jeden Fall. Ein anhaltender Husten, der die Atemwege reizt, verschlimmert den Prozess. Es ist notwendig, den Teufelskreis zu durchbrechen. Ein Patient, bei dem eine psychogene Tracheitis diagnostiziert wurde, sollte die Art seiner Krankheit erkennen. Die hauptsächlichen Expositionswege sind psychogen:

  • Therapie zur Entspannung der Person;
  • kontrolliertes langsames Atmen;
  • Sprachtherapie, um den Erfolg der Patienten zu fördern.

Tracheitis-Psychotherapie umfasst einen individuellen familiären Ansatz. Zusätzlich zum demonstrativen scharfen Husten kann ein Patient mit der Diagnose psychogener Tracheitis über ein Brennen in der Brust klagen, begleitet von Schweregefühl und Quetschungen. In einer solchen Situation wird empfohlen, die Psychosomatik zu beeinflussen, indem die Brüste für einen Tag mit einem Laken umwickelt werden - zwei, die das Husten angeblich zurückhalten. Atem durch einen Knopf zwischen den Lippen. Es gibt Fälle, in denen der Unterarm elektrischen Strom ausgesetzt wird.

Bei Bedarf verschreibt der Psychotherapeut Psychopharmaka oder Antidepressiva. Anti-Asthma-Medikamente oder für infektiöse Tracheitis angezeigt sind kontraindiziert. Bei lästigem Husten können spezielle Süßigkeiten verwendet werden.

Bei Patienten mit ähnlichen klinischen Symptomen wirken sie sich bei der Behandlung von Psychosomatik im Allgemeinen positiv aus, z. B. bei der Tracheitis im Besonderen, bei positiven Vorschlägen (Affirmationen) oder bei der Selbsthypnose. Konversionssyndrome sprechen gut auf diese Therapie an, da sie durch ein emotionales Ungleichgewicht ohne pathologische Veränderungen der Atmungsorgane verursacht werden.

Lesen Sie auch - Laryngitis und ihre Psychosomatik, wie sie sich bei Kindern und Erwachsenen durch psychosomatische Laryngitis manifestiert.

Behandlungsempfehlungen

Bei der Behandlung der Tracheitis mit einem psychosomatischen Visum spielt die Änderung der Einstellung des Patienten zu seinem Leben im Allgemeinen eine äußerst wichtige Rolle. Die esoterische Schriftstellerin Louise Hay empfahl die Verwendung der Phrasen zur Heilung des brüllenden Hustens: "Sie lieben mich, sie merken, sie schätzen mich." Positive Worte vermitteln Vertrauen in ihre eigene Bedeutung und beseitigen den Grund, einen Seelenschrei mit einem Husten auszudrücken: „Hör mir zu!“. In dem von diesem Psychologen aus den USA verfassten Buch über Selbstheilung gibt es eine Reihe von Empfehlungen:

  • Identifizierung der psychischen Ursache der Krankheit durch Selbstuntersuchung;
  • Blättern Sie wiederholt durch die Idee einer möglichen Ursache der Krankheit.
  • den Körper davon zu überzeugen, dass er sich dynamisch erholt;
  • tägliche Meditationen zur Verbesserung des Geisteszustandes und der körperlichen Gesundheit.

Die kanadische Psychologin Liz Burbo gilt auch für die Behandlung von Tracheitis. Etwa fünfhundert Krankheiten werden von ihr beschrieben. So charakterisiert sie den Husten, indem er ihn in Blöcke unterteilt:

  • körperlich - beseitigen Sie Schleim, externe Faktoren;
  • emotional - hyperbolisierte Kontrolle durch einen internen Kritiker;
  • mental - Suche nach einem Gedanken, der einen Angriff auslöst, und akzeptiert dich als Krone der Schöpfung ohne Kritik.

Der Meinung dieser Experten schließt sich Valery Sinelnikov aus Russland an. In einer Familie, in der es ständig Konflikte gibt, leidet das Kind an Atemwegserkrankungen. Geben Sie sich fit für die Gesundheit. Lass dich glücklich sein!

Vielleicht interessieren Sie sich für eine Lesung - Ohrenentzündung und seine Psychosomatik.

Wie Tracheitis und Psychosomatik zusammenhängen - das wird im Video beschrieben.

Tracheitis-Psychosomatik

Immer mehr Patienten wenden sich an Otolaryngologen mit Beschwerden über schmerzhaften erstickenden spontanen Husten. Ärzte nennen die Ursache oft: Husten-Psychosomatik.

Es stellt sich heraus, dass sich eine Krankheit, die nicht auf physiologischen Anomalien und Pathologien beruht, vor dem Hintergrund psychischer Störungen entwickeln kann.

Hustenbildungsmechanismus

Der Husten selbst ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Es reinigt die Atmungsorgane von konditionierten Reizen und Fremdkörpern. Das Gehirn erhält ein Signal über das Vorhandensein eines Reizes in den Atmungsorganen (Staub, Speisereste, Schleim, Auswurf usw.), und der Mechanismus der Larynxmuskelkontraktion wird ausgelöst. Eine Person atmet kurz ein und spasmodische Bronchialmuskeln, während sie mit den Muskeln des Kehlkopfes, des Halses, des Brustkorbs und des Bauches interagieren, sorgen für eine schnelle Ausatmung. Gleichzeitig wird die Muskulatur der Luftröhre für den Luftdurchtritt enger und sorgt so für mehr Geschwindigkeit beim Ausatmen. Gerade weil der Husten von Natur aus schützend ist, wird sein ursächliches Auftreten oft als allergische Reaktion bezeichnet.

Die Beziehung von Körper und Geist

Etwaige Hustenbeschwerden sollten überprüft werden. Folgende Diagnoseverfahren sind vorgeschrieben:

  • Blutproben, Tests auf Antikörper und Antigene;
  • Bronchomotorische Untersuchung, Bronchoskopie;
  • Radiographie der Brust;
  • Computertomographie;
  • Radiographie der Brust;
  • Kernspintomographie des Atmungssystems.

Wenn die Ärzte den Forschungsergebnissen zufolge keine Anomalien und Pathologien im Funktionszustand der Atmungsorgane aufgedeckt haben, lohnt es sich, über psychosomatischen Husten und seine Ursachen zu sprechen. Aufgrund der Tatsache, dass der Husten schützt, und das Gehirn Signale über die Bedrohung in den Atmungsorganen erhält, die dringend entfernt werden müssen, kann das Gehirn Signale und eine imaginäre Bedrohung empfangen.

Achtung! Unser Körper und unser Geist sind eng miteinander verbunden, und jeder negative Zustand der Seele kann den gesamten Körper negativ beeinflussen und das eine oder andere Organ zu einer Funktionsstörung führen.

Krankheiten können durch negative Emotionen einer Person auftreten.

Die Psychosomatik als Trend in Psychologie und Medizin erschien im 18. Jahrhundert und war eine Lehre über die Wirkung der Seele auf den Körper. Die ersten als psychosomatisch klassifizierten Krankheiten waren Asthma bronchiale, Hysterie, Störungen der weiblichen Sexualfunktion, Migräne und Allergien.

Das Ganze steckt in den negativen Emotionen, die eine Person erlebt, weiß aber nicht, wie sie damit umgehen soll, und sie „verharren“ im Kopf und führen zu Krankheiten - dies ist Wut, Angst und Trauer. Der Organismus ist so programmiert, dass er überleben kann, und wenn in der Umwelt etwas Bedrohliches für eine Person auftritt, werden Prozesse zur Lebensrettung aktiviert. Es sind negative Emotionen, die solche Prozesse auslösen. Aber wenn eine Person in einem Büro sitzt, bei einem Meeting ist, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, sich im Stau befindet, gezwungen ist, mit Menschen zu kommunizieren, die ihm unangenehm sind, dann werden seine negativen Emotionen und Gefühle unterdrückt und sammeln sich im Körper an. Ein Mensch fügt seinem Körper noch mehr Schaden zu, "steckt" in der Vergangenheit, analysiert die Situation, erhöht das Schuldgefühl, kritisiert und missbraucht sich selbst und erlebt seine negative Erfahrung erneut.

Nach den Ergebnissen der Untersuchungen von Ärzten und Psychologen führen sie notwendigerweise zu einer somatischen (körperlichen) Krankheit, einschließlich Erstickung durch trockenen psychosomatischen Husten:

  • unerfüllte Träume und Wünsche;
  • Angst vor sich verändernden Lebensbedingungen in der Zukunft;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • Schwierigkeiten bei der Lösung typischer Lebensprobleme;
  • verschiedene Angst vor Dialog und Konflikt.

Psychosomatik Husten in der Theorie von Louise Hay

Der berühmte Psychologe Louise Hay aus den USA, Autor von mehr als 30 Arbeiten zu Psychosomatik (Verhältnis von Geist und Körperkrankheiten) und Selbsthilfe, betrachtet den trockenen psychosomatischen Husten als Reaktion eines Organismus auf die spezifischen Lebenssituationen einer Person. Ihrer Theorie zufolge ist eine Person bei der Entstehung einer Krankheit zu sich selbst verpflichtet, und jeder Gedanke bildet die Gegenwart und die Zukunft. Indem er die Gedanken in positive Aussagen (verbale Formulierungen, Aussagen) umwandelt, kann sich eine Person von Krebs erholen. Die Methoden von Louise Hay basieren darauf, negative Erfahrungen aus der Vergangenheit loszuwerden, alle Straftaten an sich selbst und andere zu vergeben, Respekt zu üben, seine Handlungen zu akzeptieren und die Denkweise von negativ zu positiv zu reformieren.

„Wende dich nach innen und verbinde dich mit dem Teil deines Wesens, der den Weg zur Heilung kennt. Das ist möglich. Wisse, dass der Heilungsprozess im Gange ist. Es ist an der Zeit, an ihre heilenden Fähigkeiten zu glauben - hell und stark. Du bist ein Geist und als Geist bist du in der Lage, dich selbst... und die Welt zu retten. “ - Louise Hay.

Wenn wir in den Lehren von Louise Hay Halskrankheiten und psychosomatischen Husten betrachten, dann sind die psychologischen Ursachen für Krämpfe des Kehlkopfes und der Bronchien:

  • Wunsch, Aufmerksamkeit zu erregen, bemerkt zu werden;
  • Angst, Ablehnung von Ideen oder Umständen;
  • unterdrückte Gefühle und mangelnde Bewegungsfreiheit, Kreativität;
  • Anspannung, Angst, „keine Zeit zu haben“,
  • Unruhe und ständige Ressentiments über Kleinigkeiten.

In den beschriebenen Situationen ist es notwendig, positive Aussagen regelmäßig zu wiederholen:

Positive Bestätigungen

Angst Verzicht auf Ideen oder Erfahrungen.

Ich bin in Sicherheit. Ich vertraue dem Lebensprozess, der mir nur Gutes bringt.

Angst Unterdrückte Emotionen Gedämpfte Kreativität.

Nun fließt alles Gute in mir frei. Ich bin ein Dirigent göttlicher Gedanken. In meiner Seele herrscht Frieden.

Der Wunsch, die ganze Welt zu bellen, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, sich nur auf sich selbst hören zu lassen

Ich bin aufgefallen und sehr geschätzt. Liebe mich

Inflation von Gedanken, die durch Angst erzeugt werden.

Ich werfe weg, entspanne mich und lass los. Mein Leben ist in Ordnung.

Dies ist ein Auszug aus dem Buch "Heal Your Body" von Louise Hay.

Unterdrückte Emotionen und Bewegungsmangel können zu Krämpfen des Kehlkopfes und der Bronchien führen

Drogentherapie psychosomatischer Husten

Psychotherapeuten haben den Einfluss von Geist und Gedanken auf den Körper schon lange erkannt und wenn ein Patient mit psychosomatischen Patienten mit unklarer Ätiologie auftritt, verschreiben sie eine umfassende Behandlung. Bei psychosomatischem Husten mit Auswurf schließt die Behandlung die Beobachtung durch einen Allergologen ein Sputum ist eine Folge der Ansammlung von Schleim in den Bronchialgängen, und die Hypersekretion von Schleim ist das Ergebnis eines Ödems, das die Verwendung von Antihistaminika erfordert.

Hinweis! Um Nevraticheskim-Spasmen im Larynx, der Luftröhre und den Bronchien zu lindern, werden Atarakticheskie-Medikamente (kleine Beruhigungsmittel) verschrieben, die nervöse Erregungen lindern, die die Muskeln entspannen und Krämpfe lindern.

Die meisten modernen Medikamente verursachen keine Benommenheit, Sucht und Entzugssyndrom. Beispielsweise wird das Medikament der neuen Generation Atarax von Ärzten während der Behandlung von psychosomatischem Husten bei einem Kind verschrieben. Nach der Einnahme von Beruhigungsmitteln empfehlen die Ärzte:

  • Sedativa pflanzlichen Ursprungs (Novopassit, Persen, Negrustin usw.);
  • Kräutertees und Kräutertees (Johanniskraut, Kamille, Pfefferminze, Baldrianwurzeln, Oregano, Weißdorn usw.);
  • Tinkturen (Baldrian, Pfingstrose, Mutterkorn usw.)

Das Medikament der neuen Generation Atarax wird von Ärzten während der Behandlung von psychosomatischem Husten bei einem Kind verschrieben

Entspannungsmethoden

Bei regelmäßigem Stress wird empfohlen, einen Psychologen aufzusuchen und sich einer Konsultation zu unterziehen. Der Spezialist hilft Ihnen dabei, die Ursache des psychosomatischen Hustens zu finden, ermöglicht Ihnen, Ihre Ansichten zu überdenken, sich mit der Lebenssituation auseinanderzusetzen und bedrückende Probleme zu beseitigen.

Eine andere moderne Methode der Psychologie ist die Methode der körperorientierten Psychotherapie. Solche Sitzungen sind für Kinder und Erwachsene geeignet. Die Methode zielt darauf ab, mit dem Körper zu arbeiten, die Muskelspannung zu lösen und die Psychosomatik zu beseitigen. Mit einem psychosomatischen Husten arbeitet ein erfahrener Psychologe an den Muskeln des Kopfes, des Nackens, der Vorderfläche des Brustkorbs, insbesondere an den M. sternocleidomastoid und den Trapezius, und kombiniert körperliche Übungen mit psychologischer Kommunikation. Während der Sitzungen kann der Psychologe den Patienten in eine leichte Trance einführen und mit seinem Körper sprechen, und zwar mit einem physischen Clip. Diese Methode ist sehr effektiv, weil Der Patient arbeitet gleichzeitig mit dem Kneten der Klammer an seinem psychologischen Problem, das die Ursache der Erkrankung ist.

Zur allgemeinen Entspannung des Körpers und zur Linderung von Muskelkrämpfen bei psychosomatischem Husten bei Erwachsenen empfehlen die Ärzte:

  • nehmen Sie regelmäßig Bäder mit Aromaölen, Meersalz und Kiefernadeln;
  • Spazieren Sie vor dem Schlafengehen an der frischen Luft.
  • machen Sie Pausen bei der Arbeit;
  • die schlechte Angewohnheit loswerden - Rauchen, weil Es ist Nikotin, das beim Husten als Schleimhautreiz wirken kann.

Hinweis! Eine tägliche Dusche hilft bei der Bewältigung der Hypertonie der Kopf- und Halsmuskulatur und stärkt den Gesamtzustand des Körpers.

Um den Muskeltonus des Nackens und der Brust zu entfernen, massieren Sie den Nackenbereich und den Kopf. Holen Sie sich im Laden Massagekugeln oder Fäustlinge für die Selbstmassage und lösen Sie die Muskeln während der Straße oder im Büro. Elektrische Massagegeräte sind auch wirksam.

Um den Muskeltonus des Nackens und der Brust zu entfernen, massieren Sie den Nackenbereich und den Kopf

Experten empfehlen die Wahl der Shiatsu-Massagekissen. Das Gerät ist so konstruiert, dass es die Rücken- und Nackenmuskulatur tief knetet und sich auch ideal für die Kopfmassage eignet. Einige Modelle sind mit einer Infrarotheizung und einem Adapter für die Steckdose im Auto ausgestattet.

Es ist wichtig! Bei obsessivem und langanhaltendem Husten müssen Sie zuerst den Arzt aufsuchen, um gefährliche Krankheiten und chronische Pathologien auszuschließen, und nur mit der Gewissheit, dass keine Pathologie in den Atmungsorganen vorliegt, gehen Sie zu einem Psychotherapeuten oder Psychologen.

Diplomierte Spezialisten für mehrere Sitzungen werden Sie vor der Krankheit retten und Sie unterrichten, um deren Auftreten zu verhindern.

Hören Sie auf Ihren Körper, leben Sie in Harmonie mit Ihrem Geist und geben Sie sich das Recht auf Ruhe.

Bronchitis Psychosomatik

Um die Psychosomatik der Bronchitis aufzudecken, ist es notwendig, an die Funktionen der Bronchien zu erinnern. Die Bronchien werden der Luft der Lunge zugeführt, aber zuerst warm, befeuchten und reinigen. Die Bronchien können sich verengen und ausdehnen, da die kleinen Bronchien das Lumen verändern können. Auf diese Weise können Sie die Luftmenge einstellen, die den Lungen zugeführt wird.

Das parasympathische System ist für die Verengung des Bronchiolumens verantwortlich, dessen Funktion durch den psychoemotionalen Zustand der Person beeinflusst wird. Dieses System wird also aktiviert, wenn eine Person für einen passiv-faulen Lebensstil eingerichtet ist. Als Reaktion auf diese Haltung können Atmungsorgane wie Organe Symbol für die Lebensposition einer Person, fange auch mit halber Kraft an zu arbeiten. Die Atmung wird flach, die Bronchien werden verengt, sie werden nicht vollständig gereinigt. All dies führt zum Auftreten von Beschwerden.

Wir erinnern uns auch daran, dass die Bronchien auf der physischen Ebene Luft von der Außenwelt in den menschlichen Körper leiten. Daher soll die Funktion der Bronchien auf der psychologischen Ebene sein Verbindung zwischen der Außenwelt und der Innenwelt des Menschen. Daher alle menschlichen Probleme im Feld Kontakte zur Außenwelt beeinflussen den Zustand der Bronchien.

Psychologische Ursachen von Bronchitis

Durch das Atmen betritt eine Person den Weltraum. Dies erfordert Offenheit. Im Fall von Selbstisolation einer Person von der Außenwelt oder wenn es Schwierigkeiten gibt, mit der Welt zu kommunizieren, Der menschliche Körper signalisiert Atemschwierigkeiten.

Ständige Angst um Ihre Sicherheit kann zu einem Hindernis führen (übersetzt aus dem lat. bedeutet „Verriegeln, Schließen, Hindernis“).

Empfindliche und verletzliche Menschen, insbesondere Teenager, leiden oft unter psychogener Hyperventilation (Luftmangel, Atemgeräusche, gestörter Atemrhythmus). Eine solche psychosomatische Erkrankung tritt in ihnen auf, wenn psycho-emotionale Zustände für sie unangenehm sind (z. B. wenn eine Person in die Gesellschaft einzutreten beginnt) und zur Ursache einer Bronchitis werden.

Gleichzeitig symbolisiert der Schleim, aus dem sich der Körper in der Regel zu befreien versucht, negative Emotionen, Erfahrungen. Zum Beispiel ist oft die Ursache von Bronchitis versteckte Beleidigung, um Menschen zu schließen.

In der Psychologie offenbart sich das egoistisch, faul, nicht bereit, die Verantwortung der Menschen zu übernehmen flaches Atmen wird beobachtet. Bei dieser Atmung arbeitet das Atmungssystem auf halbem Weg, die Atemwege sind nicht vollständig belüftet, es wird kein Schleim entfernt, es kommt zu einer Stagnation, die mit der Zeit zu Entzündungen führen kann.

Die berühmte Autorin Louise Hay als psychologische Ursache für Bronchitis-Highlights gewalttätiges Familienleben, Streit und Schrei, manchmal ein Kurzfilm in sich.

Die Psychologin Liz Burbo behauptet das auch Bronchien sind mit der Familie verbunden und starke Gefühle darüber, was in der Familie geschieht negativ auf ihren Zustand auswirken.

Bronchitis bei einem Erwachsenen kann sich entwickeln, wenn eine Person kann nicht in offene Konfrontation gehen, kann nicht sagen, kann ihre Position nicht verteidigen.

Psycho-emotionale Ursachen von Bronchitis bei Kindern sind in den meisten Fällen ständige Konflikte und Streitigkeiten in der Familie.

Eine andere Ursache für Kinderbronchitis sind Psychologen. Beachten Sie den Autoritarismus der Eltern. Diese Eltern sind normalerweise Kinder Sie können Ihre Wünsche nicht äußern, Sie können keine eigene Meinung haben.

Dr. V. Sinelnikov sieht das Auftreten einer Bronchitis Manifestation von unausgesprochenem Ärger und Behauptungen. Es ist bekannt, dass unausgesprochene negative Worte, wie im Hals stecken, den Körper mit Hilfe von Husten darstellen.

Wege, um psychosomatische Bronchitis zu heilen

Zunächst sollten wir die Idee hervorheben Unabhängig davon, wer an Bronchitis erkrankt ist: Ein Erwachsener oder ein Kind, ein Erwachsener muss an sich arbeiten. Wenn Sie eine Frage haben: Warum, lassen Sie mich Sie daran erinnern, dass Kinder nicht nur von ihren Eltern abhängen und nicht so sehr materiell und physisch, sondern psychologisch, emotional und energetisch.

Dies bedeutet, dass jeder Ihre elterlichen Worte, Emotionen, Gedanken und Handlungen wirken entweder zum Wohl Ihres Kindes oder zum Bösen für ihn.

Daher ist das erste, was eine Person, die an Bronchitis leidet, zu tun hat oder eine Person, die an Bronchitis leidet, sein Kind Finden Sie eine psycho-emotionale Ursache. Erinnern Sie sich an das, was kurz vor den Krankheitsereignissen geschehen ist: Welche von ihnen hatte eine negative Ladung für Sie oder Ihr Kind?

Sie erinnerten sich und analysierten dann: was genau in der geschilderten Situation den Kummer verursachte, welche unangenehmen Informationen die Situation mit sich brachte, welche Emotionen (Angst, Groll, Wut usw.) die Verletzung verursachten.

Das gewünschte finden Ursache-Emotion müssen es im Detail betrachten. Was hat Sie zum Beispiel wütend auf diese Person gemacht? Seine Worte, Einstellung zu dir, Tat usw.

Versuchen Sie jetzt, sich selbst anzusehen: vielleicht Sie erwarteten von ihm von einem anderen (zum Beispiel, dass er etwas tun wird Ihrer Meinung nach), und Ihre Erwartungen wurden nicht erfüllt.

Es stellt sich die Frage: Wer oder was ist an Ihrem Ärger schuld? Ist es dein Warten?

Zu Recht stellt sich folgende Frage: Sollte eine andere Person auf Ihre Erwartungen eingehen? Würdest du es gerne, wenn alle um dich herum erwarteten und fordern, dass du nicht so denkst, wie du die Situation siehst, sondern wie sie es sehen?

Jeder Mensch ist eine einzigartige Persönlichkeit, und diese Einzigartigkeit liegt gerade in der Tatsache, dass jeder von uns seine eigene Lebenseinstellung, seine eigenen Prinzipien, seinen eigenen Charakter und seine eigene Vision hat. Es zieht uns zu anderen an, für die wir respektieren.

Lohnt es sich also, sich und andere mit Ihren Beschwerden zu quälen?

Es scheint, dass der beste Ausweg die Rückkehr zu Menschen (und auch mir selbst) sein wird. das Recht, du selbst zu sein, anstatt zu schreien und die Psyche zu brechen. Wenn es zu Ihrem Kind kommt, werden auch die Folgen der traumatisierten Seele des Kindes zu Ihnen zurückkommen.

In einer schwierigen Situation kann es genauer sein, auf alle Beteiligten (einschließlich des Kindes) zu hören und zu versuchen, eine für jeden geeignete Option zu finden.

Glaub mir, ob ich weitermachen soll von der Position der Liebe zu ihren Angehörigen, dann gibt es eine solche Option.

Ich wünsche dir Liebe und Gesundheit!

Was ist eine psychosomatische Krankheit?

Eine psychosomatische Krankheit ist eine physiologische Störung, die durch die emotionale Instabilität einer Person verursacht wird. Alle negativen Emotionen, die eine Person auf einer unterbewussten Ebene durchmacht: Wut, Angst, Schuld vor jemandem sind völlig in der Lage, die Ursache der Krankheit zu sein.

Experten - Psychologen konzentrieren sich auf die Ursachen psychosomatischer Erkrankungen. Es gibt acht davon:

  1. Konfliktsituation zwischen mehreren Persönlichkeiten einer Person. Bewusste und unbewusste Persönlichkeit kämpfen miteinander, was am Ende mit dem Sieg eines von ihnen endet.
  2. Bedingter Nutzen für den Patienten. Wenn er sich mit einer erfundenen Krankheit abdeckt, um Probleme, die ihm unlösbar erscheinen, nicht zu lösen.
  3. Einfache Suggestibilität. Von einem sehr jungen Alter an, systematisch zu einem Kind zu wiederholen, dass es dumm, gierig, unwissend, unhöflich ist, ist zu erwarten, dass das Kind später genau solches Verhalten zeigen wird.
  4. "Was ich sage, ich verstehe es." Zum Beispiel kann der Satz "Mein Kopf tut ständig weh" oder "Mein Herz kann den Schmerz nicht ertragen, wenn ich es wieder sehe" zu echten Symptomen werden.
  5. Der Wunsch, wie jemand zu sein. Die ganze Zeit jemanden imitieren, versuchen, maximal wie er zu sein, kann ein Mensch nicht mehr in Harmonie mit seinem Körper leben, daher erlebt er negative Emotionen.
  6. Sich selbst bestrafen Mit einer schlechten (nach seiner persönlichen Meinung) Handlung bestraft sich eine Person unwissentlich dafür und fühlt sich schuldig für das, was er getan hat.
  7. Starke Emotionen aufgrund realer Ereignisse. Zum Beispiel der Tod eines geliebten Menschen, Entlassung, Bruch mit Ihrem geliebten Menschen.
  8. Besonderer grund. Dies sind psychologische Traumata, die während der Kindheit erhalten wurden.

Eine psychosomatische Krankheit kann zu einem Zeitpunkt beginnen, zu dem eine Person ihren emotionalen Rand überschritten hat. Es hängt alles davon ab, ob seine Energiereserve abgelaufen ist und wie sehr er dieselbe schmerzhafte negative Emotion durchmachen musste.

Auswirkungen des psychischen Zustands auf die menschliche Gesundheit

Jeder starke emotionale Ausbruch verursacht die Freisetzung von Hormonen und Neurotransmittern. Diese Mikropartikel haben einen gravierenden Einfluss auf den Stoffwechsel, regen die Aktivität bestimmter Prozesse an oder reduzieren sie im Gegenteil: Blutkreislauf, Verdauung und viele andere.

Die häufigsten Emotionen, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken:

  • niedergedrückter Zustand;
  • Panik (starke Angst vor etwas);
  • Angstzustände;
  • Bitterkeit;
  • sich über etwas schuldig fühlen.

Übermäßige Angst vor der eigenen Gesundheit und das Vorhandensein von Vorurteilen lassen eine Person Symptome finden, die tatsächlich abwesend sind, und die körperliche Gesundheit des „Patienten“ ist in perfekter Ordnung. Solche Erkrankungen werden Konversionssyndrom genannt.

Ein ärztlicher Bericht über die festgestellte psychogene Störung wird erstellt, wenn nach eingehender und gründlicher Untersuchung die physiologische Ursache der Erkrankung nicht ermittelt werden kann.

Bis heute haben Experten die psychosomatische Form von Dermatitis, Colitis ulcerosa, Asthma und Magengeschwüren nachgewiesen. Was die hustende psychogene Form angeht, kann man sagen, dass der Mechanismus ihres Entstehens und seiner Weiterentwicklung nicht vollständig untersucht ist. Einige Experten argumentieren, dass Husten im Prinzip in keiner Weise mit der Erkrankung der Atemwege zusammenhängt, sondern nur das Ergebnis eines emotionalen Aufruhrs ist.

Was ist Tracheitis?

Tracheitis ist eine Atemwegserkrankung, die durch verschiedene Mikroben und Viren ausgelöst wird. Der Ort des Krankheitsherdes in der Luftröhre selbst, was die Arbeit eines Arztes bei der Formulierung der richtigen Diagnose erheblich erleichtert. Eine Krankheit wie Tracheitis im Kindesalter ist mit Laryngitis oder Bronchitis verbunden. Die Symptome sind nicht sehr angenehm, werden von kleinen Kindern nur sehr schwer toleriert.

Als erstes sollten Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren, um die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Wenn die Tracheitis nicht behandelt wird, kann sich die Krankheit in eine länger anhaltende Form entwickeln, was zu einer Abnahme der Funktionen des Immunsystems und folglich zu systemischen viralen Atemwegserkrankungen führt. Die Erreger der Tracheitis sind Virusstäbchen:

  • Enterovirus, Influenza, andere Atemwegsviren;
  • Pneumokokken und infektiöse Masernpathogene (bei Kindern);

Ursache einer Krankheit kann

  • Hypothermie oder Überhitzung des Körpers, starke Temperaturänderung;
  • eine ungünstige Atmosphäre, die die Schleimhaut reizt;
  • schädliche Wirkungen von Dämpfen verschiedener Chemikalien (Farben, Lacke, Aerosole);
  • Erreger verschiedener Allergien.

Experten identifizieren verschiedene Arten von Tracheitis und stellen Folgendes fest:

  • das gefährlichste für die Gesundheit der Art - atrophisch. Als sie Atrophie der oberen Atemwege feststellte;
  • die hypertrophe Form wird bei Erwachsenen festgestellt, bei der eine reichliche Sekretion von Schleim und eitrigen Massen gebildet wird, Schwellungen des Schleims auftreten;
  • Entzündungen betreffen in den meisten Fällen nicht nur die Trachea, sondern auch die Bronchien, in deren Zusammenhang die Tracheobronchitis entsteht. Die Krankheit ist gefährlich und die Behandlung kann sehr lange dauern.

Die Symptome einer akuten und chronischen Erkrankung sind einander sehr ähnlich. Ganz am Anfang der Krankheit können Sie Symptome wie die folgenden erkennen:

  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (vor allem in der Kindheit - bis zu 39-40 Grad);
  • ein qualvoller Husten, der Sie nachts wach hält oder früh am Morgen beginnt;
  • Schmerzen im Brustbereich, insbesondere beim Husten;
  • Beginnen Sie mit dem Husten regelmäßig mit einem kleinen Auswurf.
  • Häufig tritt Heiserkeit auf;
  • Wenn eine Emotion auftritt (Lachen, Weinen), beginnt ein starker Hustenanfall, manchmal mit einer Temperaturänderung.

Symptome und Ursachen der psychogenen Tracheitis

Das wichtigste Symptom der Krankheit ist ein langwieriger und schmerzhafter Husten. Um keinen Fehler zu machen und den psychogenen Husten richtig zu identifizieren, ist es notwendig, auf die Besonderheiten der psychosomatischen Tracheitis zu achten:

  • starker Husten während des Tages und das Fehlen davon in der Nacht (echte Tracheitis wird im Gegenteil nachts und morgens während des Aufwachens verschlimmert, da der Auswurf in der Luftröhre gesammelt wird);
  • emotionaler Stress, unangenehme Gespräche, körperliche Anstrengung - all das kann einen Hustenanfall hervorrufen;
  • von Zeit zu Zeit gibt es ein Gefühl von Luftmangel, eine Person atmet oft, ein Angriff beginnt;
  • zu häufiges Atmen kann Folge von Schwindel und manchmal Bewusstseinsverlust sein;
  • der Patient ist zu besorgt um seinen Zustand und vermutet, dass er unheilbar krank ist;
  • Husten dauert sehr lange und wird nicht mit Medikamenten behandelt;
  • Während einer ärztlichen Untersuchung gibt es keine Verletzungen der Atmungsorgane, keine Änderungen in den Analysen.

Bevor Sie zu den Ärzten gehen, müssen Sie versuchen, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Hier muss der Patient die Frage so offen wie möglich beantworten: Hat er negative Gefühle und wie geht er damit um?

Psychosomatische Ursachen der Krankheit:

  1. Husten, der nicht durch Asthma, Bronchitis oder andere Krankheiten verursacht wird, besagt, dass eine Person die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen möchte.
  2. Die Person beginnt in einer Situation zu husten, wenn sie den Standpunkt anderer nicht teilt, aber nicht in der Lage ist, ihre eigene Meinung auszudrücken.
  3. Eine Person, die an erstickendem Husten leidet, ist sehr reizbar und anfällig für alles, was um sie herum geschieht.
  4. Der menschliche Körper hat die Fähigkeit, eine Schutzreaktion auf verschiedene Handlungen oder Aussagen anderer zu erzeugen. Eine dieser Reaktionen kann Husten sein.

Psychosomatischer Husten bei Erwachsenen, Kindern und schwangeren Frauen

Ein gewöhnlicher Husten ist der Name eines Hustens, der einen Erwachsenen quält. Es kann leicht mit echter chronischer Tracheitis verwechselt werden. Während der Untersuchung hustet der Patient hysterisch, laut und lange Zeit. Unter den Symptomen gibt es auch einen allgemein geschwächten Zustand, Verengung und Brennen in der Brust. Gleichzeitig leidet der Patient nicht an Schlaflosigkeit und jede Therapie ist absolut nutzlos.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Selbstbehandlung mit verschiedenen Medikamenten, die für die Behandlung dieser Erkrankung überhaupt nicht geeignet sind, zu ernsthaften Störungen der Aktivität des Epithels der Atemwege führen kann. In dieser Hinsicht wird die Erkennung einer psychosomatischen Krankheit zu einer sehr schwierigen Aufgabe.

Unterscheidungsmerkmale, die für den mit Tracheitis assoziierten "gewohnheitsmäßigen Husten" charakteristisch sind:

  • ein lauter, anhaltender, bellender Husten, der nicht über Monate oder in manchen Fällen Jahre hinweg vergeht;
  • Der Husten macht sich noch mehr bemerkbar, wenn andere Menschen in der Umgebung auftreten und bestimmte Emotionen hervorrufen: Ärzte, Lehrer, Arbeitskollegen;
  • der Patient fühlt sich zwischen trächtigen und langen Tracheitisattacken vollkommen wohl.

Bei kleinen Kindern wird häufig ein psychosomatischer Husten diagnostiziert. In der Regel handelt es sich dabei um Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren.

Diese Krankheit wird vom Arzt als eine nervöse Erkrankung angesehen, die aus Stresssituationen resultiert: am ersten Tag im Kindergarten oder als Übertritt in eine neue Schulklasse.

Ein Husten kann ein Kind mehrmals am Tag quälen, in der Regel ist es trocken, hält nicht lange an und verursacht enormes Unbehagen. Im Schlaf stört es nicht. Wenn Sie ein Kind mit etwas Interessantem faszinieren, werden Sie feststellen, dass der Husten vorbeigeht, aber wenn Sie ihn daran erinnern, dass es unangenehm ist, beginnt es sofort mit einem Hustenanfall. Um dieses Problem zu beseitigen, ist es natürlich notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren: einen Kinderarzt und einen Psychiater.

Manchmal können sich bei einer schwangeren Frau die Symptome der Tracheitis und seiner Psychosomatik entwickeln. Die Unterscheidungsmerkmale sind wie folgt:

  • die Symptome beginnen sich zu schnell zu manifestieren;
  • die Unzulässigkeit der Einnahme von Arzneimitteln auf der Grundlage verschiedener chemischer Elemente, da sie den Fötus äußerst negativ beeinflussen;
  • die Bildung von Allergien gegen Medikamente, die die Behandlung kompliziert machen.

Wenn eine Tracheitis gebildet wird, einschließlich einer psychogenen, sollte eine schwangere Frau so bald wie möglich von einem Lungenarzt konsultiert werden. Nur ein Spezialist kann die richtige Behandlung verschreiben, die dem Fötus und der zukünftigen Mutter nicht schadet.

Psychosomatik von Krankheiten: Beschreibung

Psychosomatische Erkrankungen sind ein physiologischer Zustand, der durch einen starken emotionalen Schock oder eine Instabilität des emotionalen Zustands verursacht wird. Das Negative, das eine Person empfindet, kann ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen.

Psychologen fordern uns auf, unsere Aufmerksamkeit auf die Ursachen von Krankheiten zu richten, nämlich:

  • innerer Kampf innerhalb der Persönlichkeit verschiedener Unterpersönlichkeiten. Es ist bekannt, dass eine Person die Eigenschaften mehrerer widersprüchlicher Persönlichkeiten manifestieren kann. Vor diesem Hintergrund kann es zu einer Konfliktsituation kommen, in der es zu einem heftigen Kampf zwischen diesen Unterpersönlichkeiten kommt, wenn eine Person selbst eine Entscheidung nicht verstehen und entscheiden kann;
  • eine Krankheit mit einem Nutzen, den eine Person sich erfindet, um Verantwortung zu vermeiden;
  • Suggestibilität Wenn zum Beispiel ein Kind frühzeitig sagt, dass es unhöflich, unwissend, gierig usw. ist, dann wird es im Erwachsenenalter diese Eigenschaften haben;
  • Gedanken und Worte sind materiell. Wenn Sie beispielsweise ständig sagen: "Wie müde bin ich von all dem", "Ich werde das nicht mehr überleben", dann hat die Person sich bereits auf die Krankheit programmiert.
  • Wunsch, wie jemand zu sein. Wenn ein Mensch eine Art Ideal hat und ständig danach strebt, ihm so nahe wie möglich zu sein, wird die Persönlichkeit des Menschen unterdrückt und es entsteht ein innerer Konflikt.
  • Selbst-Geißelung. Wenn wir unserer Meinung nach etwas sehr Schlechtes tun und wir uns ständig selbst kritisieren, können wir nicht in Glück und Harmonie mit uns selbst leben.
  • Stresssituationen, die durch starke emotionale reale Ereignisse verursacht werden. Ein derart starker Schlag kann ein Bruch mit einem geliebten Menschen sein, der Tod eines geliebten Menschen usw.;
  • psychologisches Trauma von Kindheit an.

Krankheiten entwickeln sich in der Regel aus psychosomatischen Gründen für besonders emotionale und misstrauische Menschen, die zur Selbstgefälligkeit neigen und zu viel von sich fordern und die emotionale Linie überschritten haben.

Die Auswirkungen emotionaler Erlebnisse auf die Gesundheit

Jede starke emotionale Auswirkung kann Hormonausschüttung verursachen. Unter dem Einfluss dieser Substanzen werden Stoffwechselvorgänge gestört oder die Funktionalität des Blutkreislaufs, der Verdauung usw. verringert.

Die häufigsten Emotionen, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken:

  • Depression und Apathie;
  • eine starke Angst vor etwas;
  • erhöhte Angstzustände;
  • Ärger;
  • ständige Schuld

Übermäßige Angst führt dazu, dass eine Person anfängt zu suchen und Anzeichen für Krankheiten zu finden, die einfach nicht existieren. Darüber hinaus ist der Zustand des physischen Körpers in perfekter Ordnung.

Die Ärzte beurteilen die bestehende psychische Störung, falls im Laufe zahlreicher Studien der wahre physiologische Grund nicht gefunden werden kann.

Die psychosomatische Entwicklung von Hautkrankheiten, Asthma bronchiale, Bronchitis, Tracheitis und vielen anderen Pathologien wurde nachgewiesen. Was den Husten psychogener Natur angeht, ist es erwähnenswert, dass dieses Symptom noch untersucht wird. Einige Experten haben bereits den Schluss gezogen, dass Husten als unabhängiges Phänomen auftritt, das nicht mit dem Atmungssystem zusammenhängt und das Ergebnis emotionaler Erfahrungen ist.

Tracheitis: Beschreibung

Tracheitis entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener pathogener Bakterien und Viren. Der pathologische Prozess selbst entwickelt sich direkt in der Luftröhre, was die Diagnose sehr einfach macht. Oft ist die Krankheit von Laryngitis, Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen begleitet. Krankheiten sind nicht die besten und die meisten Kinder sind schwer zu ertragen.

Das Wichtigste ist, rechtzeitig zu einem kompetenten Spezialisten zu gelangen, der die richtigen Therapietaktiken bestimmt.

Bei Fehlen einer geeigneten Therapie tritt das Leiden früher oder später in ein längeres Stadium ein, wodurch die Immunität geschwächt wird.

Folgende Faktoren können die Entstehung der Krankheit auslösen:

  • schwere Hypothermie oder plötzliche Temperaturänderungen;
  • schlechte Umgebung, reizt die Schleimhaut;
  • negative Auswirkungen von Dampf und verschiedenen Chemikalien;
  • verschiedene Allergene.

Psychologen klassifizieren verschiedene Arten von Pathologie und betonen Folgendes:

  • atrophische Form ist die gefährlichste;
  • Bei Erwachsenen wird häufig eine hypertrophe Form diagnostiziert, begleitet von einer übermäßigen Ansammlung von Schleim;
  • Der Entzündungsprozess erstreckt sich nicht nur auf die Trachea, sondern betrifft auch die Bronchien. Die Krankheit selbst ist nicht so harmlos, wie es scheint, und erfordert einen kompetenten Therapieansatz.

Die Krankheit im akuten und chronischen Stadium manifestiert sich mit fast den gleichen Symptomen:

  • das Auftreten von Wärme;
  • gewalttätig, nicht vorübergehender Husten, nachts schlimmer;
  • Brustdruck;
  • gelegentliches Husten mit Schleim;
  • Heiserkeit tritt auf;
  • Wenn eine Person starke Emotionen erfährt, macht sich sofort ein Husten bemerkbar.

Wir haben die Krankheit als Ganzes betrachtet und werden nun ihre psychogenen Anzeichen und mögliche Ursachen beschreiben.

Tracheitis und Psychosomatik

Das grundlegendste Symptom der Erkrankung ist ein starker Husten. Um zu verstehen, dass dieses Phänomen psychogen ist, sollten die folgenden Besonderheiten berücksichtigt werden:

  • Husten tritt während des Tages auf und abends nachts;
  • nach emotionalen Erlebnissen, Negativität, erhöhte körperliche Anstrengung;
  • manchmal gibt es ein Gefühl von Luftmangel, bei dem das Atmen häufiger wird und ein Erstickungsanfall auftritt;
  • Flaches Atmen kann zu Schwindel führen, sogar zu Ohnmacht;
  • der Patient ist zu sehr mit seinem eigenen Zustand beschäftigt;
  • der Husten verschwindet nicht und kann nicht mit Medikamenten behandelt werden;
  • Während der medizinischen Untersuchung werden keine Probleme gefunden, es gibt keine charakteristischen Änderungen in den Analysen.

Bevor Sie zu den Ärzten gehen, müssen Sie sich hinsetzen und die Dinge in Ruhe überdenken. Der Patient sollte heute ein Urteil über sein Leben und seine Gefühle abgeben. Es ist sehr wichtig, sich eine Antwort auf die Frage zu geben, ob negative Emotionen bei ihm auftreten, ob bestimmte Faktoren ein ruhiges Leben beeinträchtigen usw.

Psychosomatische Faktoren der Krankheit:

  • starker vorübergehender Husten, dessen Ursache nicht herausgefunden werden konnte. Dieses Phänomen legt nahe, dass auf diese Weise eine Person versucht, auf sich aufmerksam zu machen;
  • ein Husten psychosomatischer Natur entsteht, wenn eine Person die Ansichten anderer nicht mit der eigenen teilt, ihre Meinung jedoch nicht verteidigen kann;
  • Die Person selbst ist sehr aggressiv und schmerzt bei allem, was geschieht.
  • Der menschliche Körper neigt dazu, auf verschiedene Handlungen oder Meinungen seiner Mitmenschen eine schützende Reaktion zu zeigen. Husten kann eine ähnliche Reaktion sein.

Tracheitis ist eine der pathologischen Zustände, die durch psychogene Faktoren verursacht werden können. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig darauf zu achten und Ihre Einstellung gegenüber bestimmten Lebenssituationen und manchmal auch der Situation selbst zu ändern.

Psychogener Husten bei Schwangeren und Kindern

Der übliche Husten tritt absolut bei allen Menschen mit Erkältungen und vielen anderen Krankheiten auf. Chronische Tracheitis ist immer von diesem Symptom begleitet. Aufgrund klinischer Symptome gibt es immer eine allgemeine Schwäche und einen Druck in der Brust. In diesem Fall wird keine Schlafstörung beobachtet und jede Behandlung ist einfach wirkungslos.

Die Selbstaktivität in der Therapie kann zu gravierenden Veränderungen im Epithel führen. Daher ist die Feststellung der psychogenen Natur der Krankheit eine sehr schwierige Aufgabe.

Symptome eines häufigen Hustens mit Tracheitis:

  • ein klingender Husten, der nicht lange Monate oder sogar Jahre des Lebens verschwindet;
  • das Symptom nimmt mit dem Auftreten anderer Personen, die dieser Person nicht gefallen, in der Umgebung zu: einem Chef, einem Lehrer usw.;
  • In den interiktalen Perioden wird der Patient viel besser.

Kleine Kinder, oft Kinderärzte, schlussfolgern: psychosomatischer Husten. Die Krankheit wird vom Arzt als schwere Nervenstörung vor dem Hintergrund starker emotionaler Erfahrungen angesehen. Zum Beispiel, wenn das Kind in einen anderen Kindergarten oder eine andere Gruppe verlegt wurde.

Husten tritt mehrmals täglich auf, normalerweise ist er trocken und sehr langanhaltend. Wenn eine Person schläft, verschwindet der Husten. Wenn das Baby von etwas interessantem angezogen wird, kann vermutet werden, dass das Symptom verschwindet. Sobald Sie ihn jedoch an etwas Negatives erinnern, entsteht sofort ein starker Angriff.

Um dieses Problem zu beseitigen, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Sie benötigen die Hilfe eines Kinderarztes und Psychoanalytikers.

Die Symptome der Tracheitis treten häufig bei schwangeren Frauen auf. Ihre ausgesprochenen Merkmale:

  • klinische Symptome treten sehr schnell auf;
  • Das Auftreten allergischer Reaktionen verstärkte die Therapie erheblich.

Wenn eine psychogene Tracheitis auftritt, sollte eine Frau in einer Position so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultieren. Nur ein kompetenter Arzt kann die richtigen therapeutischen Taktiken vorschreiben, die dem Baby und der Frau keinen Schaden zufügen.

Wie Louise Hay die Krankheit beschreibt

Die Psychologin aus den USA, Louise Hay, hat viele Jahre ihres Lebens dem Thema psychosomatische Erkrankungen gewidmet. Sie kreierte separate Stereotypen, die helfen, eine psychosomatische Verbindung zwischen der Krankheit und den inneren Erfahrungen der Person herzustellen.

  • Zuerst müssen Sie die geistige Ursache der Krankheit herausfinden und sicherstellen, dass sie verfügbar ist. Es ist notwendig, sich mit der Selbstbeobachtung zu beschäftigen und darüber nachzudenken, welche Gedanken die Entstehung der Krankheit verursachen könnten.
  • Diese Technik muss mehrmals wiederholt werden.
  • positives denken ist sehr wichtig. Sobald Sie denken, dass sich Ihr Körper erholt, wird er Ihnen gehorchen.
  • Meditation sollte jeden Tag durchgeführt werden. Es kann deinen Geist und dein Bewusstsein stärken und dadurch deine Gesundheit verbessern.

Ein Psychologe schrieb ein Buch über Selbstheilung, in dem mögliche Ursachen klar beschrieben sind und wie mit ihnen umzugehen ist.

Liz Burbos Empfehlungen

Die kanadische Psychologin Liz Burbo hat ein Buch darüber geschrieben, wie man auf den eigenen Körper hören kann. Ihr Buch beschreibt ungefähr fünfhundert verschiedene Krankheiten.

Beachten Sie, wie Liz Burbo einen Husten beschreibt:

  • physikalischer Block. Aus physiologischer Sicht ist Husten eine Abwehrreaktion unseres Körpers, die dazu beiträgt, den angesammelten Schleim und andere irritierende Faktoren loszuwerden;
  • emotionaler Block. Ein anhaltender Husten tritt oft bei gereizten und temperamentvollen Menschen auf, die von ihrem inneren Kritiker kontrolliert werden. Diese Menschen haben keine Geduld, vor allem gegenüber sich selbst. Selbst wenn eine andere Person oder externe Faktoren für die Situation verantwortlich gemacht werden, wird sich eine solche Person immer mit der Eigenkennzeichnung befassen. Husten spiegelt nicht den Frieden der inneren Welt wider;
  • mentale Blockade. Wann immer ein Husten auftritt, sollten Sie Ihre Gedanken denken und analysieren. Es kommt oft vor, dass Gedanken nacheinander auftauchen und kritisieren. Ein solcher Staat wirkt sich negativ auf das Leben aus und beeinträchtigt das glückliche Leben. Verstehe, dass du nicht das bist, was du für dich bist, du bist viel besser. Sie sollten Geduld mit Ihrer eigenen Person entwickeln und sich so behandeln, wie Sie es von anderen möchten.

Kanadische und amerikanische Psychologen haben viele Gleichgesinnte. Insbesondere der hochgeachtete russische Experte Valery Sinelnikov glaubt, dass Atemwegserkrankungen eine Manifestation von Untertreibung sind, die Unfähigkeit, ihre Position zu verteidigen. Wenn es in der Familie emotionale Instabilität und ständige Konflikte gibt, ist das Kind anfällig für verschiedene Erkrankungen des Atmungssystems.

In dieser Situation ist es notwendig zu lernen, mit den Familienmitgliedern eine gemeinsame Sprache zu finden, zu geben.

Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen

Die Therapie psychogener Pathologien basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Sie müssen verstehen, dass Sie gesund sind und Ihnen helfen können, mit den Manifestationen umzugehen, die Sie stören. Dafür ist es wichtig, einen kompetenten Psychotherapeuten zu finden;
  • Sie müssen alle Anstrengungen unternehmen, um den lästigen Husten loszuwerden.
  • ein unerträgliches Verlangen nach Husten hilft, die spezielle Süßigkeit zu reduzieren;
  • manchmal helfen sie dabei, die Brust des Patienten mit Laken zu umreifen,
  • Der Patient sollte gelobt werden und ihn davon überzeugen, dass die Symptome abgenommen haben.

Therapien für psychosomatische Erkrankungen werden von Psychotherapeuten durchgeführt. In diesem Fall muss die Person verstehen, was das Problem in Wirklichkeit verursacht hat.

Erst wenn die Person die Ursache der Erkrankung vollständig akzeptieren kann, kann sie diese schnell beseitigen und das Auftreten von Verschlimmerungen beseitigen.

Natürlich ist es einfacher, Pillen zu kaufen und die Symptome vorübergehend zu unterdrücken. Wenn Sie jedoch nicht an der Ursache arbeiten, wird die Krankheit immer wieder in Ihrem Leben auftreten. Gönnen Sie sich eine wichtige Installation: Ich bin eine glückliche, gesunde und schöne Person. Wenn Sie das verstehen, können Sie Ihr Leben verbessern, und Sie werden niemals krank werden.

Herausgeber: Anna Umerova