Haupt / Prävention

Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen

Einige Patienten, die an einer chronischen Tonsillitis leiden, entscheiden sich dafür, die Tonsillen zu entfernen. In welchen Fällen wird die Operation gezeigt, wie wird sie durchgeführt und welche Konsequenzen können wir davon erwarten?

Wenn Sie die Mandeln entfernen müssen

Auf die Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) wird nur dann zurückgegriffen, wenn die Funktion des Immunorgans nicht mehr wiederhergestellt werden kann. Die Hauptindikationen für die Operation sind:

  • Häufige Verschlimmerung der chronischen Streptokokken-Mandelentzündung. Die Tatsache, dass der Erreger der Erkrankung des Patienten gerade Streptococcus ist, muss durch einen Bluttest auf Antistreptolysin-O-Titer bestätigt werden, dessen Zunahme zuverlässig die Reaktion des Körpers auf Streptococcus anzeigt. Wenn die Einnahme von Antibiotika nicht zu einer Abnahme des Titers führt, ist es besser, die Mandeln zu entfernen, da sonst das Risiko für Komplikationen hoch ist.
  • Vergrößerung der Mandeln. Die Vermehrung von Lymphgewebe kann beim Schlucken oder beim Schlafapnoe-Syndrom (Schlafapnoe) Unwohlsein verursachen.
  • Schädigung des Gewebes des Herzens, der Gelenke und der Nieren durch Vergiftung. Um den Zusammenhang zwischen der Entzündung der Tonsillen und den Funktionsstörungen der Organe herzustellen, wird der Patient aufgefordert, die sogenannten rheumatischen Tests durchzuführen - Tests auf C-reaktives Protein, Sialinsäure und Rheumafaktor.
  • Paratonzillarischer Abszess. Dies ist ein Zustand, in dem Entzündungen von den Mandeln zu den sie umgebenden Weichteilen gelangen. Normalerweise wird die Pathologie mit Medikamenten "gedämpft" und erst dann mit der Operation begonnen.
  • Die Unwirksamkeit konservativer Therapien (einschließlich Medikation, Waschen, Entfernen der Tuben von den Mandeln durch die Tuben und Physiotherapie).

Wie bereite ich mich auf die Tonsillektomie vor?

Die Vorbereitung der Tonsillektomie erfolgt ambulant. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

  • vollständiges Blutbild
  • Thrombozytenzahlanalyse,
  • Koagulogramm (Blutuntersuchung auf Blutgerinnung),
  • Urinanalyse

Sie müssen von einem Zahnarzt, Kardiologen und Hausarzt untersucht werden. Bei der Aufklärung der Pathologie wird die Beratung mit dem entsprechenden Experten gezeigt.

Um das Blutungsrisiko 2 Wochen vor der Operation zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen. Für 3-4 Wochen werden sie aufgefordert, die Einnahme von Aspirin und Ibuprofen zu beenden.

Betriebstag

Wie genau die Operation stattfinden wird, entscheidet der Arzt. In der Regel werden die Mandeln vollständig entfernt. Eine partielle Tonsillektomie kann mit schwerer lymphatischer Hypertrophie durchgeführt werden.

6 Stunden vor dem Eingriff soll der Patient aufhören zu essen, Milchprodukte und Säfte trinken. Für 4 Stunden kann man nicht einmal Wasser trinken.

Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung. Eine halbe Stunde vor der Operation wird dem Patienten eine intramuskuläre Injektion mit einem Beruhigungsmittel verabreicht. Anschließend wird Anästhetikum Lidocain in das Gewebe um die Mandel gespritzt.

Im Operationssaal sitzt der Patient auf einem Stuhl. Wunde Organe werden mit dem Mund entfernt. Keine Schnitte am Hals oder Kinn nicht.

Optionen für die Tonsillektomie:

  • Traditioneller Betrieb. Die Mandeln werden mit Hilfe herkömmlicher chirurgischer Instrumente - Schere, Skalpell und Schlaufe - entfernt.

Pro: Die Methode ist bewährte und bewährte Methoden.

Nachteile: eine lange Rehabilitationsphase.

  • Infrarot-Laserchirurgie Lymphoidgewebe wird mit einem Laser ausgeschnitten.

Pro: Das nahezu vollständige Fehlen von Schwellungen und Schmerzen nach dem Eingriff, die einfache Implementierung, die Operation kann sogar ambulant durchgeführt werden.

Nachteile: In der Umgebung der Amygdala besteht die Gefahr von Verbrennungen in der Umgebung von gesundem Gewebe.

  • Verwendung eines Ultraschall-Skalpells. Ultraschall erwärmt Gewebe bis zu 80 Grad und schneidet die Mandeln zusammen mit der Kapsel ab.

Vorteile: Minimale Schädigung benachbarter Gewebe, schnelle Heilung.

Nachteile: Nach der Operation besteht Blutungsgefahr.

  • Bipolare Hochfrequenzablation (Kollatierung). Die Mandeln werden mit einem kalten Funkmesser abgeschnitten, ohne das Gewebe zu erwärmen. Mit dieser Technologie können Sie die gesamte Amygdala oder nur einen Teil davon entfernen.

Vorteile: keine Schmerzen nach der Operation, kurze Rehabilitationszeit, geringe Komplikationsrate.

Nachteile: nur unter Vollnarkose durchgeführt.

Die gesamte Operation dauert nicht länger als 30 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der rechten Seite platziert wird. Ein Eisbeutel wird auf den Hals aufgebracht. Speichel wird gebeten, in einen speziellen Behälter oder auf eine Windel zu spucken. Während des Tages (und während eines Zeitraums von nicht mehr als 5 Stunden) darf der Patient nicht essen, trinken oder gurgeln. Bei starkem Durst können Sie ein paar Schluck kaltes Wasser trinken.

Häufige Beschwerden nach der Operation - Halsschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Manchmal kommt es zu Blutungen.

Je nach Art der Tonsillektomie wird der Patient für 2–10 Tage nach Hause entlassen. Halsschmerzen bestehen für 10 bis 14 Tage. Am 5-7. Tag steigt sie stark an, was mit dem Abfluss von Krusten aus den Wänden des Pharynx zusammenhängt. Dann verschwindet der Schmerz allmählich.

Um das Leiden zu lindern, werden dem Patienten intramuskuläre Injektionen von Analgetika verabreicht. Antibiotika sind mehrere Tage nach der Operation angezeigt.

Häusliche Pflege

Auf der operierten Oberfläche erscheint eine weiße oder gelbliche Blüte, die nach dem Festziehen der Operationswunden vollständig verschwindet. Das Gurgeln und Desinfizieren des Halses bei anhaltender Blüte ist verboten.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen:

  • weniger reden
  • Gewichte nicht heben
  • esse nur weiche kalte Speisen (Gemüse- und Fleischpürees, Suppen, Joghurt, Müsli),
  • trinke mehr Flüssigkeit
  • Besuchen Sie kein Bad, kein Solarium, fliegen Sie nicht mit dem Flugzeug,
  • putzen Sie Ihre Zähne sorgfältig und spülen Sie Ihren Mund aus
  • nimm nur coole duschen
  • Schmerzmittel (Drogen auf der Basis von Paracetomol). Die Einnahme von Ibuprofen oder Aspirin ist verboten, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.

Der Geschmack kann nach dem Eingriff für einige Tage gestört sein.

Die Erholungsphase nach Entfernung der Mandeln dauert etwa 2-3 Wochen. Am Ende der dritten Woche sind die Wunden vollständig geheilt. Anstelle der Drüsen wird Narbengewebe mit Schleimhaut bedeckt. Der Patient darf wieder zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Mögliche Komplikationen

Die negativen Auswirkungen der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen sind:

  • Blutungsgefahr innerhalb von 14 Tagen nach der Operation. Wenn Blutstropfen im Speichel erscheinen, wird empfohlen, sich auf die Seite zu legen und eine Blase am Hals zu befestigen. Wenn die Blutung intensiv ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.
  • In sehr seltenen Fällen (nicht mehr als 0,1%) ist eine Änderung des Stimmtons möglich.

Entfernung der Mandeln: Pro und Con

Die Ernennung der Tonsillektomie bei vielen Patienten ist nicht eindeutig. Es ist ihnen peinlich, dass Gaumenmandeln ein wichtiges Organ des Immunsystems sind, dessen Entfernung die Entwicklung von Infektionen der Atemwege und eine Zunahme der Erkältungshäufigkeit mit sich bringt. Aus Angst vor Komplikationen lehnen manche Patienten die Operation ab.

Die Ärzte haben es jedoch eilig, sie zu beruhigen: Die Tonsillektomie kann die Immunabwehr eines Erwachsenen nicht beeinträchtigen. Tatsache ist, dass bereits im Jugendalter die Drüsen nicht mehr der einzige Filter auf dem Weg des Eindringens von Bakterien und Viren sind. Sie kommen der hypoglossalen und pharyngealen Tonsille zu Hilfe. Nach der Operation werden diese lymphoiden Gebilde aktiviert und übernehmen alle Funktionen der entfernten Organe.

Die Bewahrung der Mandeln bei Vorhandensein von Hinweisen für deren Entfernung bedroht jedoch die Entwicklung schwerwiegender Gesundheitsprobleme. Entzündete Gewebe verlieren ihre schützenden Eigenschaften und verwandeln sich in eine Infektionsherde. Wenn Sie sich weigern, sie zu entfernen, bedeutet dies, dass Sie sich selbst zu weitaus gefährlicheren Pathologien verurteilen, darunter Herz-, Nieren- und Gelenkerkrankungen. Bei Frauen kann das Auftreten einer chronischen Tonsillitis die Fortpflanzungsfunktion negativ beeinflussen.

Die Risiken der Operation werden von Fall zu Fall beurteilt. Ein Hindernis für die Umsetzung kann sein:

  • Gefäßkrankheiten, die mit häufigen Blutungen einhergehen und nicht heilbar sind (Hämophilie, Osler-Krankheit),
  • schwerer Diabetes,
  • Tuberkulose,
  • Hypertonie III Grad.

Bei solchen Patienten kann ein intermediärer Eingriff gezeigt werden - die Laser-Lacunotomie. Ein Infrarotstrahl auf den Mandeln macht Mikroeinschnitte, durch die eitriger Inhalt herausfließt.

Temporäre Kontraindikationen für die Durchführung einer Tonsillektomie sind:

  • Menstruationsperiode
  • unbehandelte Karies,
  • Zahnfleischerkrankung
  • akute Infektionskrankheiten
  • letztes Trimester der Schwangerschaft
  • Verschlimmerung der Tonsillitis,
  • Verschlimmerung einer anderen chronischen Krankheit.

Muss ich die Mandeln entfernen?

Drüsen (Tonsillen) - lymphatische Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Paarige Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharynxrings. Sie sind eine Immunbarriere, die den Eintritt von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert.

Inhalt des Artikels

Lohnt es sich, die Mandeln zu entfernen? Häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstrukturen und ihre Hypertrophie sind direkte Hinweise auf die Entfernung von Gaumenmandeln.

Ein Mangel an Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers negativ beeinflussen.

Aus diesem Grund wird eine Operation nur in extremen Fällen bei schweren Pathologien durchgeführt.

Was ist Tonsillektomie?

Die Entfernung der Tonsillen ist eine einfache Operation, bei der eine partielle (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Exzision von Lymphadenoidformationen stattfindet. Chirurgische Manipulationen werden nur im Falle der Ineffektivität der konservativen Behandlung und der Gewebehypertrophie in Anspruch genommen. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt, doch mit dem Aufkommen sanfter Techniken zur Entfernung von Weichteilen wird das Verfahren häufiger in Lokalanästhesie durchgeführt.

Tut es weh, die Mandeln zu entfernen? In den lymphoiden Formationen konzentrierten sich zahlreiche Nervenenden.

Aus diesem Grund wird vor der Operation das operierte Gewebe anästhesiert. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es mindestens fünf verschiedene Methoden zur Entfernung von Gaumenmandeln:

  • mechanische Ektomie - Entfernung von Weichgewebe mit einem Skalpell und einer Metallschleife unter Vollnarkose; es tritt hauptsächlich bei schweren Komplikationen auf (paratonsillärer Abszess, Hypertrophie der Drüsen);
  • Kryodestruktion - Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von Lymphgewebe in Vollnarkose;
  • Flüssigplasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Tonsillen mit einem Plasma- "Messer"; Dies ist eine der nicht-traumatischsten Operationsmethoden.
  • Ultraschallentfernung - Entfernung des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallwandler; während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine "Versiegelung" der beschädigten Gefäße, wodurch ein starker Blutverlust verhindert wird;
  • Die Laserektomie ist eine einfache Operation, um lymphadenoide Formationen zu entfernen, gefolgt von der Koagulation kleiner Gefäße.

Es ist zu beachten, dass die Entfernung von Mandeln postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation hilft dabei, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, während der sich der Patient einer antibakteriellen und immunstimulierenden medikamentösen Therapie unterziehen muss.

Wann wird eine Tonsillektomie durchgeführt?

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Fachmann beurteilt werden. Ohne ernste Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Resistenz des gesamten Organismus einhergeht.

Während einer 5-jährigen Laborstudie haben amerikanische Experten festgestellt, dass Gaumenmandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus dem Essen und aus der Luft in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch paarige Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird eine Operation mit einer Dysfunktion der Mandel durchgeführt. Häufige Rückfälle einer eitrigen Tonsillitis und anomale Gewebestrukturen bedrohen das menschliche Leben. Wenn durch die konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um eine Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern.

Argumente für

Sekundäre Immunschwäche ist eine der Hauptursachen für häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen. Bei der Chronisierung von katarrhalischen Prozessen werden die Gaumenmandeln ständig entzündet, was zur Vermehrung von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch das Entfernen der Tonsillen den Hauptort der Lokalisation pathogener Mikroorganismen entfernen und dadurch schwere postinfektiöse Komplikationen vermeiden.

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Tonsillektomie wird von Chirurgen nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen in den Geweben in der Zukunft zu negativen Folgen führen können. Es gibt mehrere wichtige Argumente für die Operation:

  • Beseitigung der Infektionsquelle - Exzision infizierter Gewebe trägt zur Beseitigung von Entzündungsherden bei, wodurch die Entstehung von Folgeerkrankungen (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird;
  • anhaltende Rückfälle - chronische Entzündungen von lymphoiden Formationen führen zu Funktionsstörungen der Organe, deren Hypertrophie und dem Auftreten postinfektiöser Komplikationen;
  • Die Beseitigung von Brennpunkten chronischer Entzündungen löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt so die allgemeine Immunität.
  • Prävention systemischer Komplikationen - Die Vergiftung des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischen Streptokokken führt zu einer erhöhten Belastung der Entgiftungsorgane und des kardiovaskulären Systems.
  • Die rechtzeitige Entfernung der Tonsillen hilft, Krankheitserreger zu neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird.
  • Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • Die Durchführung der Tonsillektomie verringert das Risiko von Thyreotoxikose, Hypothyreose und anderen Pathologien.

Muss ich die Mandeln entfernen oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein harmonisches System ist, in dem keine unnötigen Komponenten vorhanden sind. Operative Eingriffe werden nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn ein Patient mehr als 4–5 Mal im Jahr wiederkehrende HNO-Erkrankungen erfährt oder die Vermehrung von Lymphgewebe das Atmen erschwert, ist eine Operation einfach erforderlich. In allen anderen Fällen sollen die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln beseitigt werden, die eine medikamentöse Behandlung versuchen.

Argumente "gegen"

Drüsen müssen entfernt oder behandelt werden? Das Auftreten von Mundgeruch und Beschwerden im Hals kann nicht als gewichtiges Argument für die Operation angesehen werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der menschlichen Immunität.

Die Lymphoidbildung ist eine Barriere, die den Eintritt von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. Wenn keine Drüsen vorhanden sind, sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass nach einer Tonsillektomie bei Patienten die folgenden Probleme auftreten können:

  • verzögerte Blutung - eine häufige postoperative Komplikation, die zum Ansaugen von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann;
  • Fehlen einer Immunbarriere - Die Verringerung der lokalen Immunität trägt zu einem Anstieg der Rezidive von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw. bei.
  • Trocknen der Schleimhaut - das Fehlen der Tonsillen trägt zur Austrocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Halses bei, was Unbehagen verursacht;
  • erhöhtes krebsrisiko - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, sind 2-mal häufiger krebsgefährdet.

Frauen mit Mandelentfernung erleben eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gaumenmandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

Die Drüsenentfernung ist eine der Ursachen für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschlimmerung der Toxämie und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Anomalien des Kindes.

Entfernen sich die Gaumenmandeln mit der Entwicklung chronischer Krankheiten? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Krankheitserregern beteiligt sind. Ihre Exzision wird unvermeidlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

Aus diesem Grund versuchen viele Experten, die Drüsen teilweise zu entfernen, wobei nur die Gewebe entfernt werden, an denen sich die pathogene Flora befindet.

Mythen vertreiben

Ob Mandeln mit der Entwicklung einer chronischen Angina entfernt werden? Einige Patienten mit Horror denken über die Möglichkeit einer Tonsillektomie nach. Dies ist zum großen Teil auf das mangelnde Verständnis der Verfahrensmerkmale, ihrer Wirksamkeit und ihrer möglichen Folgen zurückzuführen.

Bevor Sie alle Vor- und Nachteile einer Operation abwägen, zerstreuen Sie ein paar verbreitete Mythen:

  1. Alle, die an chronischer Angina pectoris leiden, werden von den Drüsen entfernt. Sie greifen nur dann auf einen chirurgischen Eingriff zurück, wenn die Konserven-Therapie unwirksam ist und die Pathologie 4-mal pro Jahr wiederholt auftritt.
  2. Exzision der Tonsillen - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - eine Vollnarkose ist nur für eine klassische Operation mit einem Skalpell und einer Metallschleife vorgesehen;
  3. Exzision der Mandeln entzieht sich vollständig der Immunität - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von lymphadenoiden Geweben beeinträchtigt praktisch nicht die allgemeine und lokale Immunität;
  4. Während der Operation treten große Blutverluste auf - beim Ausschneiden von Gewebe throdieren kleine Gefäße schnell und große werden während der Elektrokoagulation „versiegelt“, was einen erheblichen Blutverlust verhindert.

Die Exzision von Mandeln bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko, an Dysbakteriose, sekundärer Immunschwäche und Diathese zu erkranken.

Entfernen sich Drüsen als vorbeugende Maßnahme? Das Schneiden von Geweben, die an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt sind, beeinflusst die Reaktivität des gesamten Organismus negativ. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, ist es im Vorfeld von saisonalen Erkrankungen wünschenswert, präventive Maßnahmen zu beachten.

Prävention

Infektionen tragen zur Entwicklung pathologischer Prozesse und zur Zellproliferation von Lymphgewebe bei. Deshalb erleben Patienten mit chronischer Tonsillitis oft ein Überwachsen der Mandeln. Um eine Tonsillektomie zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten beachten:

  1. Vitaminzufuhr - Retinol (A), Tocopherol (E) und Folacin (B12) stärken die allgemeine Immunität, wodurch das Infektionsrisiko um den Faktor 2-3 verringert wird.
  2. Verwendung von Immunstimulanzien - In Erwartung von saisonalen Krankheiten ist es ratsam, Immunstimulierungsmedikamente einzunehmen, deren Komponenten die Produktion von Interferon stimulieren - ein Protein, das an der Zerstörung von Viren und Bakterien beteiligt ist;
  3. rechtzeitige zahnärztliche Behandlung - kariöse Zähne führen zu einer Veränderung des pH-Wertes im Oropharynx, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden;
  4. Wenn Sie Ihre Zähne rechtzeitig behandeln, wird das Risiko einer Mandelentzündung mindestens halbiert.
  5. ausgewogene Ernährung - Die regelmäßige Einnahme von angereicherten Lebensmitteln (Gemüse, Obst) und Eiweißnahrung stimuliert die Immunaktivität des Körpers.

Die Missachtung der oben genannten Empfehlungen schafft Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion der oberen Atemwege. Bei chronischen Entzündungen steigt das Risiko einer Hypertrophie der Drüsen, was die Grundlage für die Operation ist.

Durch die teilweise Entfernung der Mandel wird das Risiko eines erneuten Wachstums des Gewebes nicht verringert.

Können die Tonsillen schnell und schmerzlos entfernt werden? In Fällen, in denen eine Operation unvermeidlich ist, wählt der Spezialist den optimalen Weg für den Patienten, um die Mandeln zu entfernen. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch den Ausbreitungsgrad der Infektion, die Tiefe des Gewebeschadens und die Anamnese des Patienten bestimmt. Die Laser-, Plasma- und Radiowellentherapie gehört zu den sichersten und schmerzlosesten Methoden der Drüsenexzision.

Auswirkungen der Drüsenentfernungschirurgie

Die Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) ist ein recht einfacher chirurgischer Eingriff, kann jedoch wie jede Operation schwerwiegende Folgen haben.

Dafür kann es mehrere Gründe geben: vom anfänglichen Gesundheitszustand des Patienten bis zu falschen Handlungen des behandelnden Arztes. Natürlich ist es vorzuziehen, die Tonsillen nicht in einen Zustand zu versetzen, in dem sie entfernt werden müssen, aber wenn das Verfahren unvermeidbar ist, müssen Sie die möglichen Folgen kennen.

Tonsillenfunktionen

Mandeln - ein sehr wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems. Die Mikroben und Bakterien, die durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper eindringen, sind das erste, was im Nasopharynx auftritt. Die Mandeln befinden sich zwischen Mundhöhle und Rachenraum und sind durch die Schleimhaut geschützt.

Die Funktionen dieser Körper werden auf zwei Hauptfunktionen reduziert: die Blutbildung und die Entwicklung der Immunität.

Vor nicht allzu langer Zeit galt die Tonsillektomie (Entfernung der Drüsen) als tägliche Operation, da sie zur Vorbeugung von Nieren- und Herzentzündungen bei Kindern durchgeführt wurde. Die Rettung des Körpers vor schweren Krankheiten führte jedoch zum Entzug eines wichtigen Teils seines Schutzes.

Die Drüsen sind Teil des Immun- und Lymphsystems. Lesen Sie hier mehr.

Es gibt Hinweise, bei denen ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich ist:

  • chronische Tonsillitis infolge häufiger Angina pectoris;
  • eitrige Entzündung der Gewebe (Abszesse), die sich bis zum Kehlkopf erstrecken;
  • Überlappung der Drüsen der Atemwege;
  • plötzlicher starker Rückgang der Immunität;
  • häufiges Auftreten von Angina pectoris (mehr als dreimal im Jahr).

Jeder Fall erfordert jedoch einen individuellen Ansatz. Nicht alle großen Mandeln müssen entfernt werden, und kleine können eine große Gesundheitsgefährdung verbergen.

Folgen

Die Wirkung der Entfernung der Tonsillen ist für Kinder und für erwachsene Männer und Frauen gleich.

Wenn Sie der Operation zustimmen, sollten Sie wissen, was Sie verlieren:

  • Mandeln dienen als Schild gegen Infektionen. Nach ihrer Beseitigung können die Viren nicht nur im Pharynx ungestraft vorgehen, sondern auch auf den Kehlkopf, die Luftröhre, die Bronchien und sogar die Lunge wechseln und viele andere Krankheiten auslösen, die chronisch werden können: Laryngitis, Bronchitis, sogar Lungenentzündung.
  • Das Immunsystem verliert ein wichtiges Organ, das Makrophagen produziert, die Bakterienzellen, Viren, fressen. Daher leidet die lokale Immunität.
  • In kleineren Mengen werden Lymphozyten produziert, was zu Antikörpern führt. Die humorale Immunität wird schwächer.
  • Der antiallergische Schutz wird deutlich reduziert. Zum Beispiel können Menschen, die zu Allergien neigen, mit Asthma bronchiale beginnen, und bei Allergikern werden die Anfälle akuter und häufiger.
  • Die Ablehnung der Tonsillektomie hat folgende Konsequenzen:

  • Wenn Fehlfunktionen auftreten und sie ihre natürlichen Funktionen nicht erfüllen, beginnen sich die Drüsen zu infizieren. Sie verwandeln sich in eine Brutstätte von Mikroben und werden auch zu unangenehmen Gerüchen.
  • Eine rezidivierende Tonsillitis hört nie auf, und jedes Jahr wird es immer häufiger, und die Konsequenzen werden schlimmer.
  • Mit zunehmender Größe der Mandeln wird es schwer zu atmen, nachts tritt Schnarchen auf. Der Mann leidet unter Sauerstoffmangel.
  • Kontraindikationen für eine solche Operation:

    • schlechte Blutgerinnung;
    • ernsthafte Probleme mit dem Herzen und den Nieren;
    • schwerer Bluthochdruck;
    • Diabetes, Tuberkulose;
    • verschiedene akute Formen von Infektionskrankheiten;
    • drittes Trimester der Schwangerschaft.
    zum Inhalt ↑

    Mögliche Komplikationen

    Nach Entfernung der Drüsen sind folgende Komplikationen möglich:

  • Starke Halsschmerzen. Dies ist nicht immer schlecht, nur die Reaktion des Körpers auf Verletzungen, und mit der Zeit wird das Unwohlsein vorübergehen. Wenn die Qual mehrere Wochen nicht besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Der Konsum von kalten Speisen und Getränken wird die Halsschleimhaut schnell entzünden.
  • In seltenen Fällen können Blutungen auftreten.
  • Wenn die Mandeln zum Zeitpunkt der Entfernung infiziert waren, besteht die Gefahr, dass sich die Infektion entlang der Lymph- und Blutgefäße weiter ausbreitet.
  • Allergische Reaktion auf das Anästhetikum.
  • Bei unsachgemäßer Anwendung der Laserdrüsen können sich Schleim- und Weichteile verbrennen.
  • Die Reaktion des Körpers auf die Tonsillektomie bei Kindern und Erwachsenen ist etwas unterschiedlich. Kinder haben nach dem Eingriff oft Fieber, Übelkeit (weniger Erbrechen), manchmal ändert sich die Klangfarbe der Stimme, nicht nur der Hals, sondern auch der Unterkiefer und der Nackenschmerzen.

    Normalerweise verträgt der Körper des Kindes diesen Stress leichter und ist innerhalb einer Woche fertig. Bei Erwachsenen kann es zu einem unangenehmen Geschmack im Mund kommen, Fieber, selten kommt es zu Blutungen. Die Erholungsphase dauert länger und ist schmerzhafter.

    Versuchen Sie die Lymphdrainage-Massage als Prophylaxe, um nicht zur Operation zu bringen.

    Wenn also Ihre Mandeln ihre Aufgabe nicht mehr vollständig bewältigen und dem Körper nur Schaden zufügen, sollten Sie keine Angst davor haben, zum Arzt zu gehen, da die Operation möglicherweise terminiert wird.

    Wie entferne ich die Mandeln?

    Es gab einmal eine Flut von Geschichten darüber, wie Menschen die Mandeln entfernen und beschließen, ihre Erfahrungen zu teilen.
    Um zu wissen, dass Sie warten können.

    Vorgeschichte
    Die gesamte Kindheit Halsschmerzen, Grippe + Halsschmerzen, Halsschmerzen + Halsschmerzen, Halsschmerzen + Woche + Halsschmerzen
    Kurz gesagt, nach drei aufeinanderfolgenden Angina mit einer Temperatur von unter 39 und einem völligen Mangel an Gelegenheiten zum Essen (selbst wenn es schmerzhaft war zu trinken), entscheide ich mich für die Operation. Es sollte gesagt werden, dass die Mutter sich bis zu diesem Zeitpunkt entschieden weigerte, die Tonsillen zu entfernen, die sich aus so vielen Halsschmerzen in eine Art von Ameisenhaufen verwandelt haben, in dem sich Höhlen befanden, in denen von Zeit zu Zeit Essensreste gesammelt wurden, und sie mussten dort schrecklich riechen. zur falschen Zeit Nun, du verstehst. Mom weigerte sich rundheraus, solche lebenswichtigen Organe zu entfernen, und ich hatte kein Leben von ihnen.
    Fest entschlossen zu schneiden. Ich ging zu einem Arztbesuch, er gab mir den Auftrag, einen Haufen anderer Ärzte, Tests, einschließlich AIDS, Blutgerinnung und andere, durchzugehen. Damit ist die Quest 2 Wochen gegeben, wenn Sie keine Zeit haben, brennen die Tests, es ist wieder notwendig. Jede Analyse für einen Zeitraum von weniger als 2 Wochen.
    Ich bestand diese Suche und fing an, Pillen zu trinken, die der Arzt eine Woche vor der Operation zur Blutgerinnung verschrieb. Die Zeit näherte sich einer Stunde "X"

    Wir kamen eine halbe Stunde vor der Operation an (ja, mit den Eltern, Unterstützung, was auch immer man sagen mag). Am Morgen habe ich nichts gegessen. Ich sitze nervös. Die festgesetzte Zeit kommt. Es gibt keinen Arzt. Wir beginnen die Schwestern zu fragen, sie antworten, was jetzt sein wird. Kommt Noch eine halbe Stunde geht. Er sagt - zieh deine Oberbekleidung aus (es ist Winter draußen und in der Station ohne Jacke erfrierst du dich), geh in den Operationssaal. Und so spricht alles verräterisch ruhig. Nun, ich sammelte meine Gedanken, nickte meinen Eltern zuversichtlich zu, lächelte und ging.

    Ich gehe in den Operationssaal. "Setz dich", deutet auf meinen postsowjetischen Stuhl für diese Operation, die mit altem orangefarbenem Kunstleder bezogen ist. Bequem auf diesem "Thron" platziert und die Knie beginnen bereits zu zittern. Der Arzt nimmt eine Gummischürze, wickelt sie um mich herum (gerade von Kopf bis Fuß, Hände darunter), zieht sie fest an, setzt mir einen Hut auf und beginnt einen angenehmen Dialog mit mir:
    - Also schau mal, ich mache dir ein paar Punkte in den Mandeln, betäubend, du wirst das Gefühl haben zu würgen, aber du leidest und denkst daran - atme nur durch deine Nase!
    - Ja, nur ich konnte herausdrücken, es gab bereits einen Plastikbuchstaben „O“ in meinem Mund, so dass sich mein Kiefer nicht schließen konnte.
    Die erste Injektion Ja, unangenehm, schmerzhaft.
    Zweite Injektion Ich toleriere
    Die dritte Injektion. Beginnen zu fühlen
    Vierter Schuss Leichte Panik
    Völlig abgelenkt beginnt der Arzt, das neben ihm liegende Instrument auf dem Tablett auszusortieren, und ich fange an zu würgen! Nach diesen Injektionen beginnt sofort eine starke Schwellung des Halses, es ist unmöglich, überhaupt mit der Nase zu atmen, und mit meinem Mund fange ich die Luft wie ein Fisch am Ufer.
    In der Zwischenzeit nimmt der Arzt, nachdem er auf den gewünschten Zustand des Patienten gewartet hat, ein ungewöhnliches Skalpell in die Hände, legt es unter die Amygdala und so - "Rraz!". Und auch - "Rraz!", Das Geräusch war, als würde man einen reifen Apfel schneiden. Sie fing an, Blut und alles - in den Hals, direkt in die Lunge zu laufen. Der Arzt warnt Sie, nicht zu husten, sonst öffnet sich die Wunde. Nimmt ein Koagulationsmittel (ich weiß es nicht genau) - ein Gerät, das mit einer Strömung Blut verbrennt, ein Stück, das wie eine Pinzette aussieht und dort zu schweißen beginnt. Und ich zermalme mich mit meinem Blut, als sie in ihren Hals läuft. Kurze, niedergeschlagene Hustenreste bedecken das Gesicht des Arztes mit großen und kleinen Blutklumpen. Er wischte damals sogar seine Brille.
    Sie kämpfen mit Husten, aber es kommt nichts heraus, der Drang verstärkt sich nur.
    Die zweite Amygdala ist derselbe Vorgang, es wird nur schwieriger, Sie ersticken mit Ihrem Blut, das wie ein Wasserhahn läuft, trotz all Ihrer wöchentlichen Vorbereitungen für die Blutgerinnung.
    - Hier siehst du - und zeigt mir meine Amygdala, die zu dieser Zeit in die Urne geworfen wird.
    Ich hatte wirklich keine Zeit zum Ausprobieren.
    Ich sitze, ich verdammter Geifer, versuche nicht zu ersticken, ein Kleid im Blut, ein Arzt im Blut, alles ist klebrig. Er arbeitete ein paar Mal mit seinem Koagulat im Hals, salbte dort etwas, die Zeit wartete.
    - Alles sagt und du hattest Angst.
    Blass, mit Rotz, geschockt vom Geschehen, gehe ich in den Flur, ich zeige meinen Eltern, dass alle Regeln eine Geste sind, die Krankenschwester bringt mich auf die Station, ich lege mich hin.
    Wie froh bin ich, dass meine Eltern da waren! Die Schwester ging schnell irgendwohin, ich legte mich hin und ich spürte, dass alles immer schlimmer wurde und das Blut, als ich mir in den Hals lief, immer noch läuft. Eltern stellen Fragen, es ist klar, dass ich sie nicht beantworten kann.
    Im Allgemeinen werde ich mindestens 2 Wochen lang nicht sprechen können, dann kann ich irgendwelche Laute sagen und noch später werde ich kurze Phrasen austauschen.
    Der Hals juckt durch das Blut, das an den Wänden der Schleimhaut zu gefrieren beginnt, aber das Rinnsal läuft alle hinein und provoziert einen abscheulichen Husten, der die Wunde größer und größer macht.
    Und ich fange eine leichte Panik an. Warum hört das Blut nicht auf? Sie sagten in naher Zukunft vom Bett aus, nicht aufzustehen. Ich zeige Gesten auf einem Notizbuch und einem Stift. Ich schreibe: "Das Blut hört nicht auf", meine Mutter lief schnell nach der Krankenschwester heraus, sie kam, sah mich drei Sekunden lang an (was wollte sie dort sehen?), Rannte hinaus, kam mit einer Trage zurück und brachte mich mit dem Transport zur Operation. Sie stellten den Thron wieder auf, aber auf der anderen Seite, schwarz, und der Arzt begann wieder mit seinem Instrument zu arbeiten, um die Spannung zu regulieren (wie es mir damals schien, stellte er es auf max.). Als er das Instrument an die Wand lehnte, schrie schon alles, sogar der Rauch kam von dort. Ein großer junger Arzt beobachtete alles und als sie miteinander sprachen, hörte er, dass er etwas schlecht angerührt hatte, sodass das Blut nicht aufhören konnte. Dort folterten sie mich etwa eine Stunde lang, brühten zuletzt alle Löcher auf, und nachdem sie ein paar Mal einen kurzen Stromkreis angelegt hatten, legten sie mich auf den OP-Tisch, körperlich verbunden. Lösung und ließ die Krankenschwester für meinen Zustand im Dienst. Es war verdammt kalt und ich war so müde von allem, was ich erlebt hatte, ich wollte wirklich schlafen, aber ich hatte Angst. Sie war mit einer Decke bedeckt, und ich lag noch vierzig Minuten da, bevor ich auf meine Station kam.
    Der schwerste erste Tag. Sie laufen Rotz, eine im Hals gefrorene Blutkruste, Kehlkopf, die Stimmbänder, Klumpen in den Nebenhöhlen, alles drinnen ist geschwollen, wund. Du lügst und jede Sekunde hörst du zu, nicht wenn die Blutung verschwunden ist. Sprache kann sich nicht bewegen - Schmerz.
    Das Atmen war sehr schwer. Es ist bereits eine Wüste in deinem Mund, du kannst nicht ein paar Tage schlucken, du kannst nicht aufstehen, hast einfach etwas Wasser in den Mund gegossen, direkt auf deine Seite, um das Sandpapier zu befeuchten, mit einer Bewegung deines Kopfes ließ sie in den Mund laufen und sie auf eine Serviette spucken. Dann rollen Sie vorbei, machen Sie dasselbe. Ein paar Packungen Servietten verstreuen sich am ersten Abend - der Sabber läuft aus dem Mund, Sie tränken ihn.
    Es war unmöglich für 3 Tage zu essen. An Tag 3 konnte man Suppe trinken. Aber zu trinken bedeutet, einen Schluck Teelöffel zu nehmen, da der Schmerz beim Schlucken so ist, dass er bereit ist, den Tisch mit dem Kopf zu zerbrechen, um zu etwas anderem zu wechseln. Dann isst du eine Woche lang alle Pürees, du kannst nicht besonders kauen, die Portionen sind nicht sehr verschieden. Du kommunizierst nur mooing und ein Notizbuch mit einem Stift.
    Nach der Operation bilden sich im Hals 2 Wunden mit einem Bereich wie 2 Streichholzschachteln, die lange heilen. Ein Schleimfilm bildet sich auf ihnen, eher wie eitriger Rotz, und bis dieser Film herunterfällt, heilen die Wunden nicht. Damit kannst du es nicht abreißen - das Blut wird verschwinden. An den ersten Tagen sind die Schmerzen ständig vorhanden, auch wenn Sie nichts tun. Daher wird dreimal täglich eine Anästhesiespritze gegeben.
    Es war eine interessante Erfahrung, die sehr unvergesslich ist. Warf ungefähr 10 kg für alle Zeiten. Aber ich bin froh, dass ich diese kleinen Pascots losgeworden bin, was das Leben schwer gemacht hat:
    1. Herz
    2. Gelenke
    3. Niere
    4. Leber
    5. auf den Körper als Ganzes
    6. für mich
    7. an meine freunde.
    Ich empfehle, alle Tonnen kranker Tonsillitis und chronischer Tonsillitis zu entfernen, aber nicht auf so barbarische Weise, sondern modern, sobald ein Posten darüber bestand, wie ein Mann nach einem solchen Gerät suchte, aber er konnte es nirgendwo finden und wenn er operiert wurde auf dem Weg Der Tag konnte schon voll sprechen.
    Erfolgreiche Operationen für Sie und nicht krank werden!

    Wer muss die Mandeln entfernen und warum?

    Wie Sie verstehen, dass die Operation Ihnen mehr Nutzen bringt als Schaden.

    Was sind Drüsen?

    Die Drüsen sind Auswüchse von Geweben im hinteren Teil des Mundes, die Zellgruppen des Immunsystems enthalten. Der korrekte anatomische Name der Drüse ist die Mandeln.

    Warum brauchen wir Mandeln?

    Die Drüsen sind nur ein kleiner Teil des lymphoiden Gewebesystems im ganzen Körper. Im Nasenrücken, auf der Zunge und im Dünndarm sind gaumenähnliche Mandeln vorhanden.

    Pfälzische Mandeln sind an der Bekämpfung von Infektionen beteiligt, spielen jedoch keine besondere Rolle in diesem Prozess. Das heißt, nach der Entfernung der Drüsen wird die Person nicht häufiger krank, da der Rest des Immunsystems normal funktionieren wird.

    Wer muss Mandeln entfernen

    Die Entzündung der Mandeln wird als Halsschmerzen oder Tonsillitis bezeichnet. Aus unbekannten Gründen leiden manche Menschen oft und stark an Angina pectoris.

    Die Tonsillektomie - eine Operation zur Entfernung der Drüsen - verringert die Häufigkeit und Schwere der Angina. Das einzige Problem ist, dass dieses Verfahren sehr unangenehm, riskant und teuer ist. Daher sollte die Tonsillektomie nur durchgeführt werden, wenn der Nutzen den Schaden übersteigt.

    Nach den aktuellen klinischen Richtlinien der Clinical Practice Guideline: Tonsillektomie bei Kindern sollten die Mandeln entfernt werden, wenn:

    1. Während der letzten Episode von Halsschmerzen entwickelte eine Person ernsthafte Komplikationen wie Jugularvenenthrombose, Blutvergiftung, peritonsillären Abszess.
    2. Angina pectoris tritt jedes Mal mit einer ausgeprägten Lähmung der Mandeln, starken Halsschmerzen und hohem Fieber auf. Gleichzeitig hat der Patient eine Allergie gegen verschiedene Antibiotika, weshalb es ihm schwer fällt, ein Medikament zu wählen.
    3. Wenn ein Kind ein PFAPA-Syndrom hat (Angina-Episoden treten sehr häufig alle 3–6 Wochen auf und werden von starkem Fieber, Halsschmerzen, vergrößerten Halslymphknoten und Aphthose begleitet).
    4. Der Patient leidet häufig an Angina pectoris (mehr als 7 Mal pro Jahr), und jede Episode wird von mindestens einem dieser Symptome begleitet: einer Temperatur über 38 ° C, einem signifikanten Anstieg und Schmerzen der Lymphknoten im Hals, ausgeprägter Drüsenschwellung. Die Infektion führt zu einem positiven Ergebnis.
    5. Einige Experten empfehlen, die Mandeln zu entfernen, wenn ein Kind aufgrund einer Streptokokkeninfektion an neuropsychiatrischen Erkrankungen leidet. Dies sind seltene Fälle, und es ist nicht bekannt, ob die Operation in solchen Fällen hilft.
    6. Wenn es für das Kind schwierig ist, nachts zu atmen, weil die Mandeln stark vergrößert sind: dauerhaft vergrößerte Mandeln (Drüsen) bei Kindern: Antworten auf grundlegende Fragen.
    7. Wenn eine Person an einer Tonsillitis leidet, runde, übelriechende Ablagerungen auf den Mandeln. In diesem Fall ist die Entfernung der Verschraubung möglicherweise die einzige dauerhafte Lösung.

    Wenn die Mandeln nicht entfernt werden müssen

    Das Entfernen von Mandeln kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Andererseits wird bei 20–50% der Patienten mit der Zeit Angina pectoris seltener und leichter. Viele Experten empfehlen daher, die Entfernung der Mandeln um mindestens 12 Monate zu verschieben, wenn

    1. Im vergangenen Jahr hatte der Patient weniger als sieben Angina pectoris.
    2. In den letzten zwei Jahren hatte eine Person weniger als fünf Angina-Episoden pro Jahr.
    3. In den letzten drei Jahren hatte der Patient weniger als drei Angina-Episoden pro Jahr.

    Kann auf die Entfernung der Mandeln verzichtet werden?

    Wenn das Hauptproblem häufige oder sehr starke Halsschmerzen ist, gibt es fast keine alternativen Lösungen.

    Symptomatische Behandlung Ein wissenschaftlich fundierter Leitfaden für Patienten, der sich mit akuten Schmerzen und Entzündungen im Hals und Antibiotika befasst, ermöglicht es, seltene Angina-Episoden mehr oder weniger genau zu kontrollieren, eignet sich jedoch nicht für eine häufige Behandlung oder ein hohes Komplikationsrisiko.

    Es ist bekannt, dass die Behandlung der Richtlinie zur Behandlung akuter Halsschmerzen mit Antibiotika die Genesung nach Angina nur geringfügig beschleunigt und keinen vollständigen Schutz vor der Entwicklung eitriger Komplikationen bietet.

    Aussagen über die Vorteile verschiedener Volksbehandlungsmethoden (die Verwendung von Honig, Propolis, Gurgeln usw.) bei Halsschmerzen sind völlig unbegründet.

    Wie ist die Bedienung?

    Um die Operation durchzuführen, müssen Sie 1-3 Tage im Krankenhaus bleiben. Die präoperative Vorbereitung und das Verfahren selbst dauert 1–1,5 Stunden. Die direkte Entfernung der Drüsen dauert etwa 10-15 Minuten.

    Während der Operation befindet sich der Patient unter Sedierung. Hierbei handelt es sich um eine Art Anästhesie, bei der Schmerzen und die meisten unangenehmen Erinnerungen beseitigt werden, die Person jedoch bei Bewusstsein bleibt, um die Anforderungen des Chirurgen erfüllen zu können. Bei Kindern kann die Operation unter Vollnarkose durchgeführt werden.

    Viele Patienten dürfen am nächsten Tag nach der Operation nach Hause gehen.

    Für den Patienten ist die Erholungsphase der unangenehmste Teil. In den ersten 7 bis 10 Tagen nach der Operation ist der Hals sehr schwer. Zu diesem Zeitpunkt benötigen alle Patienten eine qualitativ hochwertige Schmerzlinderung. Dabei helfen nicht nur Medikamente, sondern auch kalte Speisen, darunter auch Eiscreme.

    Kinder brauchen besondere Aufmerksamkeit. Es muss sichergestellt werden, dass das Kind entsprechend den Empfehlungen des Arztes eine ausreichende Schmerzlinderung erhält. Darüber hinaus ist es wichtig, dass das Kind mindestens 1 Liter Flüssigkeit pro Tag trinkt und mindestens ein wenig isst. Geben Sie dem Baby also alles, was er liebt. Die Menge an Lebensmitteln in dieser Zeit ist wichtiger als ihre Qualität. Nun, es ist wünschenswert, die Mandeln bei Kindern und Erwachsenen zu entfernen, damit das Essen weich, ohne scharfe Kanten, kalt oder leicht warm ist.

    Welche Komplikationen können sein

    Die Entfernung der Verschraubung ist ein relativ sicherer Vorgang. In der Clinical Practice Guideline: Tonsillektomie bei Kindern treten jedoch manchmal Komplikationen auf.

    Einer Beobachtung in England zufolge endet etwa eine von 34.000 Operationen mit dem Tod eines Patienten.

    Schwere Blutungen nach der Operation werden bei 1–5 von 100 Patienten beobachtet. Andere schwerwiegende Komplikationen wie ein Unterkieferbruch, schwere Verbrennungen, Zahnschäden sind selten.

    Aus unbekannten Gründen haben einige Patienten nach der Operation ständig einen Halsschmerzen.

    24 Stunden nach der Operation ist das Risiko schwerer Blutungen unbedeutend.

    Schlussfolgerungen

    Es gibt bestimmte klinische Hinweise für die Entfernung von Mandeln. In anderen Fällen kann die Operation mehr schaden als nützen.

    Wenn Sie die Mandeln entfernen möchten, fragen Sie, warum und mit welchem ​​Ergebnis Sie rechnen können.

    Lesen Sie auch den Rat von Lifehacker über medizinische Entscheidungen und das Gespräch mit einem Arzt.

    Vor- und Nachteile der Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen

    Jeder, der mindestens einmal Halsschmerzen hatte, weiß, wie ernst diese Krankheit ist. In einigen Fällen kann der Arzt vorschlagen, dass der Patient die Mandeln entfernt. In welchen Fällen wird dieses Verfahren gezeigt und was kann es bewirken?

    Warum die Mandeln entfernen?

    Mandeln oder Drüsen? - Dies sind Gerinnsel von Lymphgewebe in der Mundschleimhaut. Die Bildung von Tonsillen erfolgt bis zu 5-7 Jahren, weshalb ein früherer Eingriff in die Anatomie der Mundhöhle fast nicht durchgeführt wird. Sie haben eine poröse Struktur und stehen daher für das Eindringen von Bakterien von außen zur Verfügung.

    Die Tonsillen schützen durch ihre Funktion vor äußeren Bakterien. Sie nehmen den ersten Schlag, wenn Bakterien in den Körper eindringen. Es enthält auch Follikel, die Schutzzellen produzieren. Es stellt sich heraus, dass die Hauptfunktionen dieses Körpers:

    1. Schützend. Sie fangen Krankheitserreger aus der Luft ein.
    2. Immunogen Hier reifen T- und B-Lymphozyten.

    Die Operation zum Entfernen wird als Tonsillektomie bezeichnet. Es kann aus folgenden Gründen bei Erwachsenen durchgeführt werden:

    1. Aktive Streptokokken sind auf die Drüsen konzentriert, die gegenüber den verwendeten Medikamenten nicht empfindlich sind. Pre-Test-Analyse zum Anpflanzen von Bakterien aus dem Bereich der Mandeln. Wenn das Ergebnis für Streptokokken positiv ausfällt, wird die Person behandelt. Oft müssen dabei verschiedene Gruppen von Antibiotika eingesetzt werden. Wenn ihr Empfang kein Ergebnis liefert und die Person erneut einen Rückfall erleidet, kann der Arzt das Problem der Tonsillektomie aufwerfen. Bei Kindern kann die Folge einer dauerhaften Quelle einer Streptokokkeninfektion übrigens Autoimmun- und neuropsychiatrische Erkrankungen sein, was ein deutlicher Hinweis auf die Entfernung der Mandeln ist.
    2. Abszessdrüsen Wenn dieser Vorgang die Tonsillen beeinflusst hat, hat es keinen Sinn in diesem Bereich der Mundhöhle. Totes Gewebe muss entfernt werden.
    3. Deutliche Mengensteigerung der Mandeln. Bei einigen Erwachsenen sind die Mandeln auch nach Entlastung des Entzündungsprozesses immer noch geschwollen. Wir können sagen, dass es jetzt ihr gewöhnlicher Zustand ist. Aber große Drüsen können im Traum zu Todesfällen führen, und solche Fälle werden aufgezeichnet. Die Drüsen fallen in den Kehlkopf und führen zum Atemstillstand.

    Wie entfernen Sie die Mandeln bei Erwachsenen

    Zunächst muss sich der Patient auf die Operation vorbereiten. In der Regel werden dabei Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt. Insbesondere interessiert sich der Arzt für die Blutgerinnung und die Thrombozytenzahl. Der Patient sollte auch einen Zahnarzt, Kardiologen und Therapeuten aufsuchen, der eine Stellungnahme zu der Möglichkeit oder Unmöglichkeit der Operation abgibt, die Mandeln zu entfernen. Wir dürfen also nicht vergessen, dass die klassische traditionelle Methode die Anwendung von Anästhesie beinhaltet. Für diejenigen, die Herzprobleme haben, kann dies gefährlich sein. Etwa einen Monat vor der Operation ist es dem Patienten verboten, Aspirin und Ibuprofen einzunehmen.

    Wie ist die Bedienung? Es hängt alles davon ab, wie die Drüsen entfernt werden:

    1. Traditionell Mandeln mit einer Schere oder einem Skalpell geschlungen oder ausgeschnitten. Die Operation findet nur unter Vollnarkose statt, da nur mit einer solchen Anästhesie ein Schock vermieden werden kann.
    2. Ultraschall Ein Ultraschall-Skalpell erwärmt die Lymphe. Das Trennen von gesunden und kranken Bereichen wird einfacher. Eine mögliche Folge sind Blutungen, aber die Rehabilitation dauert viel weniger als bei der klassischen Methode der Mandelentfernung.
    3. Laser Lymphoidgewebe wird mit einem Laser geschnitten. Dies ist die schmerzloseste Methode zum Entfernen von Drüsen. Es gibt nur einen Nachteil - die Möglichkeit einer Verletzung, der Verbrennung von gesundem Gewebe und hängt daher sehr stark von den Fähigkeiten und der Professionalität des Chirurgen ab. Nach dem Entfernen der Tonsillen durch Laser wird kein Ödem gebildet, und die Rehabilitationszeit ist minimal.
    4. Flüssiger Stickstoff. Diese Methode wird manchmal auch als Kryodestruktion bezeichnet. Bei diesem Verfahren werden die Gewebe eingefroren, sterben und verworfen. Die Operation ist ziemlich lang und dauert bis zu 40 Minuten. Das Verfahren ist schmerzlos, da es in örtlicher Betäubung durchgeführt wird, aber unmittelbar danach bemerken die Patienten unangenehme Empfindungen im Hals. Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit einer regelmäßigen antiseptischen Behandlung während der postoperativen Phase.
    5. Kollination Entzündete Mandeln werden mit einem Funkmesser entfernt. Es wird nur in Vollnarkose durchgeführt, die Genesung ist jedoch schmerzlos.

    Postoperative Periode

    Wir müssen bedenken, dass dies eine Operation ist und nicht im Büro des Chirurgen endet. Um die Wirkung zu erzielen, müssen einige Aktivitäten beobachtet werden. Gefühle in der postoperativen Periode können sehr unangenehm sein. In der Regel dauern sie etwa 5 Tage. So können Probleme mit der Nasenatmung auftreten, was durchaus normal ist, da die Gewebe im Bereich der entfernten Mandeln etwas anschwellen. Zur Erleichterung der Atmung können Sie beispielsweise Nasentropfen auf der Basis von Xylometazolin verwenden.

    Dem Patienten werden auch Antibiotika verschrieben, um möglichen Komplikationen und Entzündungen vorzubeugen, die während einer Verletzung auftreten können. Die Akzeptanz von Analgetika ist erlaubt.

    Es ist notwendig, die Sprachaktivität im Idealfall zu beschränken - überhaupt nicht zu sprechen. Das Essen sollte flüssig und püriert sein. Nehmen Sie keine heißen Bäder, die zu Blutungen führen können. Nach ca. 14–20 Tagen bildet sich an der Wundstelle eine Narbe, an deren Stelle sich bald eine gesunde und erneuerte Schleimhaut bildet.

    Wenn der Patient feststellt, dass etwas ständig aus dem Mund blutet, muss der Arzt unbedingt informiert werden. Vielleicht gab es ein nicht geheiltes Stück. In solchen Fällen wird normalerweise ein anderer Vorgang durchgeführt, um diesen Teil der Mandeln zu entfernen.

    Was passiert, wenn Sie die Mandeln entfernen?

    Diese Operation hat Vor- und Nachteile, und es ist daher unmöglich, über ihren eindeutigen Nutzen zu sprechen.

    Was droht die Ablehnung der Operation? Wenn der Arzt die Entfernung der Drüsen empfohlen hat und der Patient den Eingriff ablehnt, kann dies zu folgenden Komplikationen führen:

    1. Drüsen können ihre Schutzfunktion nicht nur nicht erfüllen, sondern werden auch zum Nährboden für Bakterien. Alle Erreger, die in die Luft fliegen und in den Mund einer Person gelangen, können sich auf den Mandeln niederlassen und ihre Kolonie aufbauen. Zusammen mit dem Blutstrom dringen sie in andere Organe und Systeme ein und verschlechtern ihren Zustand. Es stellt sich heraus, dass der gesamte Körper unter dem Hals leidet und vor allem das Herz. Dies geschieht, weil Bakterien die Rachenschleimhaut wählen, dieses Gewebe aber der Schleimhaut des Herzmuskels sehr ähnlich ist.
    2. Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Wenn eine Person regelmäßig Mandeln entzündet hat, kann sie den Mundgeruch nicht loswerden. Für manche Menschen, deren berufliche Tätigkeit im ständigen persönlichen Kontakt mit anderen Menschen steht, ist dieser Faktor von größter Bedeutung.
    3. Im Laufe der Zeit werden Rezidive von Halsschmerzen häufiger und die Verschlimmerung selbst wird zunehmen. Eine solche Situation kann eintreten, wenn eine Person in der Zeit zwischen den Rückfällen keine Maßnahmen zur Stärkung der Immunität, insbesondere der Halsverhärtung, ergreift.
    4. Nachts schnarchen. Dieses unangenehme Symptom stört nicht nur den Schlaf im Haushalt. Er spricht von Sauerstoffmangel und demzufolge - Sauerstoffmangel, einen gebrochenen Zustand am Morgen und andere unangenehme Symptome. All dies hätte vermieden werden können, wenn man den Rat des Arztes befolgt und die entzündeten Mandeln ausschneidet.

    Sie hat aber auch offensichtliche Vorteile. Die Entfernung der Tonsillen bei einer chronischen Tonsillitis ermöglicht es einer Person schließlich, ständige Rückfälle und endlose Behandlungen zu vergessen.

    Mythen über die Entfernung von Mandeln

    Es gibt mehrere davon, und bei fast jedem Besuch muss der HNO-Arzt die häufigsten Überzeugungen der Patienten zerstreuen:

    1. "Wenn eine Person eine chronische Tonsillitis hat, dann wird gezeigt, dass sie Mandeln entfernt." Dies ist eine falsche Aussage und Ärzte bis zum letzten Versuch, alle Teile der Mundhöhle unverändert zu lassen. Häufige Halsschmerzen an sich sind kein Grund für die Entfernung der Drüsen. Gefährlich ist der Schweregrad ihres Auftretens, selbst unter der Bedingung, dass eine Verschlimmerung beim Menschen relativ selten ist. Sogar eine einzelne Halsentzündung, die mit umfangreichen Symptomen und einem komplexen Krankheitsbild auftritt, verursacht enorme Schäden für den Körper. Wenn die Infektion das Leben eines Menschen wirklich bedroht, wird nur die Exzision der Drüsen angezeigt.
    2. "Das Ausschneiden der Tonsillen ist ein Verfahren, das keine Entsprechungen hat und durch nichts ersetzt werden kann." Diese Aussage ist auch falsch. Heute können sie mit einem Skalpellmesser ohne direktes Schneiden entfernt werden. Moderne Radiofrequenz- und Laserverfahren zum Entfernen von Tonsillen stehen beispielsweise der üblichen Exzision in nichts nach, werden jedoch vom Patienten viel besser toleriert. Die Rehabilitation nach einem solchen Eingriff erfordert auch viel weniger Zeit. Natürlich ist ein solches Verfahren nicht so üblich, da nicht alle medizinischen Zentren zur Verfügung stehen.
    3. "Beim Schneiden von Mandeln kommt es zu schweren Blutungen." Dies kann zutreffen, aber nur in einigen Fällen. Wenn die Gerinnungsindikatoren des Patienten auf einem niedrigen Niveau liegen, erfordert die Zeit für eine Thrombose bei einer Mandelverletzung mehr Zeit. Jeder Experte wird diese Indikatoren jedoch vorab prüfen, wofür er ein vollständiges Blutbild für den Patienten erstellt. Bei unbefriedigender Leistung wird die Operation verschoben und der Patient zusätzlich untersucht. Es gibt eine große Anzahl kleiner Gefäße im Hals, aber das Schneiden dieser kann keine Blutungen verursachen.
    4. "Nach dem Entfernen der Mandeln verliert eine Person die natürliche Abwehr von Bakterien." Diese Aussage trifft nur teilweise zu. Verteidiger von entzündeten Drüsen können Sie nicht anrufen. Darüber hinaus gibt es heute moderne Arten dieses Vorgangs, nämlich die teilweise Entfernung der Mandeln. Dieses Verfahren wird Ablation genannt. In diesem Fall entfernt der Spezialist nur die Bereiche, die am intensivsten mit Bakterien infiziert sind. Dies kann nur ein Wachstum oder die oberste Schicht der Drüsen sein. Die Ablation wird nur nach der Methode der Kryodestruktion oder unter Verwendung von Flüssigplasma, Laser oder Ultraschall durchgeführt. Lymphgewebe bleibt erhalten, dh der Mensch verliert keinen natürlichen Schutz.

    Bevor Sie sich für eine Operation zur Entfernung der Mandeln entscheiden, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen und mehrere Spezialisten konsultieren. Wenn es eine Gelegenheit gibt, dann ist es besser, die traditionelle Exzision dieses lymphoiden Organs aufzugeben und eine medizinische Einrichtung zu finden, in der moderne Methoden der Drüsenentfernung praktiziert werden.