Haupt / Prävention

Umifenovir (Umifenovir)

ARZNEIMITTEL VON EMPFÄNGENDEN URLAUBEN SIND EINEN PATIENTEN NUR VON EINEM DOKTOR EINGEREICHT. DIESE ANLEITUNG NUR FÜR MEDIZINISCHE ARBEITNEHMER.

Beschreibung des Wirkstoffs Umifenovir (Methylphenylthiomethyl-dimethylaminomethyl-hydroxybromindol-carbonsäureethylester) / Umifenovirum (Methylphenylthiomethyl-dimethylaminomethyl-hydroxybromindol-carbonsäureethylester).

Formel: C22H25BrN2O3S, chemischer Name: 6-Brom-5-hydroxy-1-methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindol-3-carbonsäureethylesterhydrochlorid.
Pharmakologische Gruppe: Immunotropika / Immunomodulatoren / andere Immunomodulatoren; antimikrobielle, antiparasitäre und antihelminthische / antivirale Mittel / antivirale Mittel (außer HIV).
Pharmakologische Wirkung: immunstimulierend, antiviral.

Pharmakologische Eigenschaften

Umifenovir hemmt spezifisch Influenzaviren (Typen A und B). Umifenovir unterdrückt die Fusion der Lipidmembran des Virus mit der Zellmembran während des Kontakts des Virus mit der Zelle. Umifenovir zeigt eine immunmodulatorische und interferoninduzierende Aktivität, stimuliert die phagocytische Aktivität von Makrophagen, zelluläre und humorale Immunreaktionen und erhöht die Resistenz gegen virale Infektionen des Körpers. Bei Influenza äußert sich die therapeutische Wirksamkeit von Umiphenovir in einer Abnahme der Schwere der katarrhalischen Symptome, der Symptome der Intoxikation, der Verkürzung der Gesamtdauer der Erkrankung und der Dauer des Fiebers. Umifenovir verhindert Komplikationen nach der Grippe, normalisiert die immunologischen Parameter und verringert die Häufigkeit der Verschlimmerung der chronischen Pathologie. Nach der Einnahme wird Umifenovir rasch im Magen-Darm-Trakt resorbiert und in Gewebe und Organe verteilt. In der Leber wird die größte Menge des Arzneimittels nachgewiesen. Die maximale Konzentration im Blut bei der Einnahme von 50 mg des Arzneimittels wird innerhalb von 1,2 Stunden erreicht, bei einer Dosis von 100 mg - innerhalb von 1,5 Stunden. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr 17 Stunden. Meist in Kot ausgeschieden.

Hinweise

Prävention und Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen der Influenza (einschließlich der durch Pneumonie und Bronchitis komplizierten); zur Normalisierung des Immunstatus und zur Prävention infektiöser Komplikationen in der postoperativen Phase; Lungenentzündung, chronische Bronchitis, rezidivierende herpetische Infektion (im Rahmen einer komplexen Therapie).
Umiphenovir Dosierung und Verabreichung
Umifenovir wird vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Patienten älter als 12 Jahre - 0,2 g; Patienten bis zu 12 Jahren - je nach Alter von 0,05 - 0,1 g 2-mal pro Woche oder 1 - 4-mal täglich für 5 bis 28 Tage, je nach Nosologie und Zielen (Prävention oder Behandlung).

Umifenovir

1-Methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindol-3-carbonsäure (als Monohydrat-Hydrochlorid)

Umifenovir (chemischer Name ist Methylphenylthiomethyl-dimethylaminomethyl-hydroxybromindolcarbonsäureethylester, INN: - Umifenovirum [4]) ist ein russisches Antivirusmedikament. [3] Zunächst erhielt das Medikament den Namen "Arbidol", der VNIHFI als Ableitung der Wörter Carbethoxy und Bromindol zugeordnet wurde [5].

Umifenovir wird in die Liste der essenziellen und essentiellen Arzneimittel aufgenommen, zuerst als Immunstimulans [6] und dann als Antivirusmedikament [7] [8].

Der Inhalt

Wirksamkeitsstudien

"Arbidol ist nach wie vor ein wenig studiertes Medikament", sagt Professor Vasily Vlasov, Epidemiologe und Präsident der Society of Evidence-Based Medicine Professionals. "Studien mit Arbidol geben keinen Anlass, es in den Tests als Medikament mit erwiesener Wirksamkeit bei der Behandlung von Erkältungen, einschließlich Influenza, zu betrachten." [9]

Klinische Studien

Klinische Studien des Arzneimittels wurden gleichzeitig am All-Union-Forschungsinstitut für Influenza und am Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie durchgeführt. Pasteur in Leningrad sowie das Forschungsinstitut für Virologie. Ivanovsky in Moskau. Eine vergleichende, placebokontrollierte Doppelblindstudie wurde auf der Grundlage von Daten klinischer Einrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studien sind nicht bekannt.

In Russland und in China wurden postklinische Studien zur Wirksamkeit des Arzneimittels in kleinen Gruppen durchgeführt, deren Ergebnisse positiv waren.

Umfragestudien

Das Review Paper von Boriskina et al. (2008) bezieht sich auf die Wirksamkeit und Sicherheit von Arbidol [10]. Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest, dass ihr Daten zur Übereinstimmung der klinischen Studien mit den modernen Anforderungen der evidenzbasierten Medizin fehlen, und empfiehlt, dass die Schlussfolgerungen des Autors "mit Vorsicht" behandelt werden [11].

Aufgrund der Analyse einiger Publikationen gelangten V. I. Petrov und seine Co-Autoren im Jahr 2011 zu dem Schluss, dass das Medikament derzeit gut untersucht ist und ein relativ hohes Maß an Nachweisen für die Verwendung aufweist [12].

Andere Studien

2008 wurde eine Studie zur antiviralen Aktivität von Arbidol auf die Kultur von MDCK-Zellen (Cocker Spaniel-Nierenzellen) veröffentlicht [13]. Die Fähigkeit des Arzneimittels, die Reproduktion des Influenzavirus in vitro in Konzentrationen von 4,6 bis 12 μg / ml zu unterdrücken, das heißt, zehnfache Überschreitung des in der klinischen Praxis erreichbaren [14], wurde gezeigt. Gleichzeitig war die Bildung von Stämmen, die gegen solche Umifenovir-Konzentrationen resistent sind, im Vergleich zu den Präparaten Rimantadin und Amantadin signifikant niedriger. [15]

Pharmakodynamik

Bei extrem hohen Konzentrationen kann Umifenovir das virale Oberflächenprotein Hämagglutinin [15] hemmen und die Fusion der viralen Lipidhülle mit den intrazellulären Membranen hemmen, wodurch das Eindringen des Virus in die Zelle verhindert wird. Dieser Mechanismus ist nicht spezifisch für die in der Weltpraxis eingesetzten Arzneimittel gegen Influenza.

Nach Angaben der Entwickler hat Umifenovir auch viele andere heilende Eigenschaften [16], die jedoch in Studien nicht bestätigt wurden.

Pharmakokinetik

Umifenovir wird schnell resorbiert und in Organen und Geweben verteilt. Die maximale Konzentration im Blutplasma bei Einnahme einer Dosis von 50 mg wird nach 1,2 Stunden erreicht, eine Dosis von 100 mg - nach 1,5 Stunden [3]. Bei einer Einzeldosis von 200 mg sind es etwa 0,4 µg / ml [14].

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt etwa 40% und hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. [17] In der Leber metabolisiert.

Eliminationshalbwertszeit (t1/2) beträgt 17-21 Stunden, etwa 40% werden unverändert ausgeschieden, hauptsächlich mit Galle (38,9%) und in geringen Mengen von den Nieren (0,12%). Während des ersten Tages werden 90% der verabreichten Dosis ausgeschieden. [18]

Das Medikament gehört zu den schwach toxischen Medikamenten (die durchschnittliche tödliche Dosis beträgt mehr als 4 g / kg). Nach Angaben des Herstellers hat es nach oraler Verabreichung in empfohlenen Dosierungen keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. [3] [18]

Produktion

In Russland begann 1992 die industrielle Freigabe der Droge Arbidol bei der Vereinigung "Moskhimpharmpreparaty". N. A. Semashko. Hersteller des Arzneimittels ist seit 2001 die Firma "LENS-Farm" (später CJSC "Masterlek"). Seit 2006 - JSC Pharmstandard-Leksredstva.

Laut den Daten von 2008 liegt Arbidol in Bezug auf den Verkauf aller Arzneimittel in Russland an erster Stelle (2.326 Mio. RUR oder 1,3% des Gesamtmarktes). [19]

Im Jahr 2007 lief das Patent für Arbidol aus [20] [21]. So wurde es möglich, Generika von Arbidol herzustellen. Insbesondere die belarussische Aktiengesellschaft "Lekpharm" produziert Umifenovir unter dem Markennamen "Arpetol" [22] und auf dem Territorium der Ukraine - unter dem Markennamen "Immunostat" wird das pharmazeutische Unternehmen PJSC Pharmaceutical Company "Darnytsya" (Kiew) [23]. Umiphenovir-Hydrochlorid wird in China von Nanjing Gemsen International Co., Ltd. hergestellt. [24]

Anwendung

Umifenovir unter dem Namen "Arbidol" wurde auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der UdSSR Nr. 229 vom 23. März 1988 zur medizinischen Verwendung in der UdSSR zugelassen. [25]

Auf einer Sitzung des Präsidiums des Formularkomitees der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften am 16. März 2007 wurde folgende Entschließung angenommen: "Sofortige Entfernung von der Liste der Arzneimittel, für die im DLO-Programm Arzneimittel enthalten sind, veraltete Arzneimittel mit unbewiesener Wirksamkeit -..., Arbidol,..." [26]

Umifenovir: Zusammensetzung, Gebrauchsanweisungen, Dosierung und Analoga

Das Herpesvirus ist eine der heimtückischsten Infektionen, die bei Vernachlässigung erheblichen Schaden für den Körper verursachen können. In extremen Fällen ist sogar die Entwicklung einer Sepsis unter Vernachlässigung des Virus möglich. Heute haben Apotheken in Russland verschiedene antivirale Medikamente, die die pathogene Flora aktiv hemmen. Eine davon ist Umifenovir, das auch unter anderen Handelsnamen verkauft wird. Detaillierte Anweisungen zur Anwendung von Umifenovir finden Sie weiter unten.

Beschreibung und Zusammensetzung des Arzneimittels

Das Medikament gehört zur Gruppe der Immunstimulanzien, antiviralen und antimikrobiellen Mitteln. Wenn das Medikament in den Blutkreislauf freigesetzt wird, beginnt eine aktive Interaktion mit dem Hämagglutinin des Virus. Dadurch wird der Prozess des Zusammenführens der Zellmembran des Virus und der Lipidmembran gestoppt. Das heißt, Umifenovir kann sicher auf Fusionshemmer (Fusionen) zurückgeführt werden. Darüber hinaus stimulieren die Komponenten des Medikaments aktiv die Immunantwort auf zellulärer und humoraler Ebene. So erhält der Patient, der den Medikamentenkurs nimmt, gleich zwei Wirkungen - therapeutisch und prophylaktisch. Das heißt, die Aktivität des Virus wird unterdrückt und gleichzeitig erhöht sich die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen dieses Virus um ein Vielfaches.

Die therapeutische Wirkung der Einnahme des Medikaments besteht darin, dass der Schweregrad der Symptome der Krankheit abnimmt und die Dauer des Verlaufs abnimmt. Darüber hinaus wird das Risiko von Komplikationen nach der Einnahme von Umifenovir bei Herpes und anderen Virusinfektionen minimiert.

Das Medikament wird vom Verdauungstrakt gut in den Blutkreislauf aufgenommen. Die maximale Konzentration wird etwa 1,5 Stunden nach Einnahme der ersten Pille im Blut des Patienten nachgewiesen. Zeigt die Zerfallsprodukte von Umifenovir zu 99% mit Kot an. 1% der Metaboliten ist für die Ausscheidung von Urin und Galle verantwortlich.

Das Medikament ist in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich. Ihre Zusammensetzung ist identisch. Der Wirkstoff in Tabletten und Kapseln liegt in Form von Hydrochloridmonohydrat vor.

Indikationen und Kontraindikationen

Umifenovir-Handelsname und Analoga, deren Abweichungen variieren können, werden Patienten unterschiedlichen Alters unter solchen Bedingungen verschrieben:

  • Häufige Virusinfektionen, einschließlich ARVI;
  • Influenza A und B;
  • Chronische Abnahme der Immunität bei allgemeiner Erschöpfung des Körpers;
  • Als Bestandteil einer komplexen Therapie bei der Behandlung bronchopulmonaler Pathologien;
  • Prävention von Komplikationen nach der Operation;
  • Behandlung akuter Darminfektionen.

Kontraindikationen für den Erhalt von Umifenovir sind die folgenden Bedingungen und Pathologien:

  • Kinder bis 3 Jahre;
  • Individuelle Überempfindlichkeit oder vollständige Unverträglichkeit des Arzneimittels.

Es ist sehr sorgfältig vorgeschriebenes Immunstimulans solcher Patienten:

  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Ältere Patienten;
  • Personen mit Leber- und Nierenerkrankungen in der Vorgeschichte.

Wichtig: Eine sorgfältige Forschung zum Thema Arzneimittelreaktionen bei schwangeren und stillenden Frauen wurde nicht durchgeführt. Daher ist keine detaillierte Information über die mögliche Einnahme des Arzneimittels in die Milch möglich.

Dosierung und Überdosierung

Umifenovir, dessen Handelsname variieren kann, wird ausschließlich mit etwas Wasser in den Mund genommen. Die Droge sollte kurz vor dem Essen getrunken werden. Die vom Hersteller empfohlenen Dosierungen sehen folgendermaßen aus:

  • Kinder von 3 bis 12 Jahren - 0,05-0,1 g oder 1-4 Mal pro Tag oder 2 Mal pro Woche (falls dies eine prophylaktische Behandlung ist).
  • Kinder ab 12 Jahren und erwachsene Patienten - 0,2 g wie Babys.

Der Therapieverlauf beträgt 7-28 Tage, abhängig vom Zweck des Medikaments - Behandlung akuter Zustände oder Prävention.

Eine Überdosis des Medikaments in den Studien wurde nicht beobachtet.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels kommt es in sehr seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen in Form von Hautausschlägen. In diesem Fall müssen Sie das Medikament absagen und Ihrem Arzt melden.

Analoge

Es ist bekannt, dass Umifenovir verschiedene Handelsnamen hat. So kann das Medikament unter den Namen Arpetol und Arbitol, Arpeflu und Orvitol, Immutat und Arpetolid erworben werden.

Alle Arzneimittelanaloga sind auch wirksame antivirale Arzneimittel. Es ist zu beachten, dass die Verwendung des Arzneimittels nur vom behandelnden Arzt verordnet werden darf. Selbstmedikation kann zu unerwünschten Wirkungen führen. Daher ist eine Rücksprache mit einem Hausarzt erforderlich.

Umifenovir

Der Inhalt

Lateinischer Name [Bearbeiten]

Pharmakologische Gruppe

  • Andere Immunmodulatoren
  • Antiviral (mit Ausnahme von HIV) bedeutet

Eigenschaften des Stoffes

Pharmakologie

Pharmakologische Wirkung - antiviral, immunstimulierend.

Umifenovir hemmt spezifisch die Influenza A- und B-Viren: Die antivirale Wirkung von Umifenovir beruht auf der Unterdrückung der Fusion der Lipidhülle des Virus mit den Zellmembranen, wenn das Virus die Zelle kontaktiert. Umifenovir besitzt eine interferoninduzierende und immunmodulierende Aktivität, stimuliert humorale und zelluläre Immunreaktionen, die Phagozytenfunktion von Makrophagen und erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Virusinfektionen.

Die therapeutische Wirksamkeit von Umifenovir bei Influenza äußert sich darin, die Symptome der Intoxikation, die Schwere der Katarrhalien, die Verkürzung der Fieberperiode und die Gesamtdauer der Erkrankung zu reduzieren. Umifenovir verhindert die Entwicklung von Komplikationen nach Influenza, reduziert die Häufigkeit von Verschlimmerungen chronischer Erkrankungen und normalisiert die immunologischen Parameter.

Bei der Einnahme wird Umifenovir schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und in Organe und Gewebe verteilt. Cmax Umifenovir im Blut bei einer Dosis von 50 mg wird nach 1,2 Stunden erreicht, bei einer Dosis von 100 mg - nach 1,5 Stunden1/2 - ungefähr 17 Stunden Die größte Menge an Umifenovir wird in der Leber gefunden. Vor allem mit Kot ausgeschieden.

Bewerbung [bearbeiten]

Behandlung und Vorbeugung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen (einschließlich der durch Bronchitis und Lungenentzündung komplizierten); chronische Bronchitis, Lungenentzündung, rezidivierende herpetische Infektion (in komplexer Behandlung).

Umifenovir: Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Umifenovir.

Umifenovir: Nebenwirkungen [bearbeiten]

Interaktion [Bearbeiten]

Bei der Verschreibung von Umifenovir mit anderen Arzneimitteln wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt.

Umifenovir: Dosierung und Verwaltung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - je 0,2 g Umifenovir; für Kinder bis 12 Jahre - bei 0,05–0,1 g (je nach Alter) 1–4 Mal pro Tag oder 2 Mal pro Woche für 5–28 Tage, abhängig von den Zielen (Behandlung / Prävention) und der Nosologie.

Vorsichtsmaßnahmen [Bearbeiten]

Umifenovir weist keine zentrale neurotrope Aktivität auf und kann in der medizinischen Praxis bei Personen verschiedener Berufe verwendet werden. erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und Koordinierung der Bewegungen (einschließlich Verkehrsteilnehmer, Betreiber).

Lagerbedingungen [bearbeiten]

Handelsnamen [bearbeiten]

Arbidol: Kapseln 50 und 100 mg; Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Arbidol Maximum: 200 mg Kapseln; Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Arpeflu: Filmtabletten 50 und 100 mg; Lekfarm (Republik Belarus)

UMIFENOVIR (UMIFENOVIR)

Pharmakologische Wirkung

Antivirales Mittel. Es hemmt spezifisch Influenza A und B Viren, ein Coronavirus, das mit einem schweren akuten Atmungssyndrom assoziiert ist. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung bezieht sich auf Fusionshemmer (Fusionen), interagiert mit dem Hämagglutinin des Virus und verhindert die Fusion der Lipidhülle des Virus und der Zellmembranen. Es hat eine mäßige immunmodulatorische Wirkung. Es hat Interferon-induzierende Aktivität, stimuliert humorale und zelluläre Immunitätsreaktionen, die Phagozytenfunktion von Makrophagen, erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Virusinfektionen. Reduziert die Häufigkeit von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Virusinfektion sowie die Verschlimmerung chronischer bakterieller Erkrankungen.

Die therapeutische Wirksamkeit bei Virusinfektionen äußert sich darin, dass der Schweregrad allgemeiner Intoxikationen und klinischer Phänomene, die Dauer der Krankheit und das Risiko von Komplikationen verringert werden.

Bezieht sich auf schwach toxische Verbindungen (LD50 > 4 g / kg). Hat keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wenn es in empfohlener Dosierung oral verabreicht wird.

Pharmakokinetik

Es wird schnell absorbiert und in Organen und Geweben verteilt. Cmax Im Blutplasma, wenn in einer Dosis von 50 mg genommen, wird in 1,2 Stunden in einer Dosis von 100 mg - in 1,5 Stunden erreicht.

In der Leber metabolisiert. T1/2 entspricht 17-21 Stunden, etwa 40% werden unverändert ausgeschieden, hauptsächlich mit Galle (38,9%) und in geringen Mengen von den Nieren (0,12%). Während des ersten Tages werden 90% der verabreichten Dosis ausgeschieden.

Hinweise auf das Medikament

Prävention und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern: Influenza A und B, ARVI, schweres akutes Atmungssyndrom (einschließlich der durch Bronchitis und Lungenentzündung komplizierten Erkrankungen); sekundäre Immundefizienzzustände; komplexe Therapie von chronischer Bronchitis, Lungenentzündung und rezidivierender Herpesinfektion.

Prävention postoperativer infektiöser Komplikationen und Normalisierung des Immunstatus.

Kombinierte Therapie von akuten Darminfektionen der Rotavirus-Ätiologie bei Kindern über 3 Jahren.

Umifenovir Synonyme

6-Brom-5-hydroxy-1-methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindolethylester

3-Carbonsäure (als Hydrochloridmonohydrat)

Umifenovir (INN - Umifenovirum, Umifenovir [5]) ist ein russisches Antivirusmedikament [1], dessen Daten unzureichend sind [6] [7] [8] [9] [10]. Früher "Arbidol" genannt (abgeleitet von den Wörtern "Carbethoxy" und "Bromindol") [11]. Verkauf unter den Namen "Arbidol", "Arpetolid", "Arpeflu", "ORVITol NP", "Arpetol" und "Immunost" [1] [12] [13]. Es wird in ausgewählten Ländern der GUS und in China eingesetzt.

Das Medikament ist nicht in den Empfehlungen der WHO für die pharmakologische Behandlung von Influenza-Pandemien A (H1N1) 2009 und anderen Influenzaviren enthalten, "aufgrund" unzureichender Daten zur Wirksamkeit oder Sicherheit oder beidem [7].

Umifenovir (Arbidol) wurde von der Regierung der Russischen Föderation seit 2010 in die Liste der lebenswichtigen und lebenswichtigen Arzneimittel aufgenommen, zuerst als Immunstimulans [14], dann als antivirales Medikament [15].

Umifenovir Synonyme


Alle Arzneimittel haben Handelsnamen. Die gleiche Substanz kann anders genannt werden. Häufig hängen die Kosten der Medikamente davon ab. Im vorgestellten Artikel erfahren Sie etwas über eine Substanz namens Umifenovir. Der Handelsname des Stoffes wird nachstehend beschrieben. Außerdem erfahren Sie mehr über die Anwendungsmethode und die wichtigsten Analoga.

Umifenovir: Handelsname

Diese Komponente ist in der Zusammensetzung vieler Arzneimittel enthalten. Dazu gehören die Wirkstoffe "Arbidol", "Arpeflu", "Immunat", "ORVI-Tol", "Arpetolid", "Arpetol" und so weiter. Zu den aufgeführten Medikamenten gehören auch Zusatzstoffe, die üblicherweise als Hilfsstoffe bezeichnet werden. Sie haben keine therapeutische Wirkung auf den Körper des Patienten und können sich in den verschiedenen Zubereitungen unterscheiden.
Die Kosten für Medikamente hängen direkt vom Hersteller und der vorhandenen Marke ab. Das häufigste Medikament, das Umifenovir enthält, ist Arbidol. Es kostet etwa 400 Rubel für 20 Tabletten. Andere Arzneimittel sind billiger, aber nicht immer verfügbar.

Drogenersatzstoffe

Sie kennen bereits den Handelsnamen der Substanz Umifenovir. Analoga von Medikamenten können die gleiche Wirkung auf den Körper des Patienten haben, unterscheiden sich jedoch in der Zusammensetzung. Zu diesen Medikamenten gehören "Yergoferon", "Derinat", "Immunal", "Izoprinosin", "Kagocel", "Remantadin" und einige andere.
Alle aufgeführten Arzneimittel sowie Arzneimittel, die Umifenovir enthalten (Handelsname "Arbidol", "Arpetolid" und andere), haben antivirale und immunmodulatorische Wirkungen. Sie können sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe verwendet werden.

Indikationen zur Verwendung

Wann wird der Wirkstoff Umifenovir verwendet? Der Handelsname des Medikaments ermöglicht es dem Patienten, die in der Zusammenfassung angegebenen Indikationen im Detail zu untersuchen. Jeder Hersteller beschreibt auf unterschiedliche Weise die Ernennung von Arzneimitteln. Aber einige von ihnen sind unverändert. Alle auf Umifenovir basierenden Medikamente werden empfohlen:

  • zur Behandlung von Influenza verschiedener Stämme;
  • Virusinfektionen der Atemwege;
  • zur Vorbeugung bei Epidemien;
  • bei Kontakt mit einer infizierten Person.

    Einige dieser Medikamente werden für Enterovirus-Infektionen, Herpes, häufige Rückfälle von Krankheiten verschrieben. Medikamente werden auch verwendet, um chronische Pathologien der Atemwege zu beseitigen und gleichzeitig die Immunabwehr zu reduzieren. Die Beschreibung der Indikationen hängt von der jeweiligen Handelsbezeichnung des Agenten Umifenovir ab.

    Gebrauchsanweisung und Dosierung

    Umifenovir-Medikamente werden zu den Mahlzeiten verschrieben. Je nach Alter und Schwere der Erkrankung kann eine Einzeldosis zwischen 50 und 200 mg Wirkstoff liegen. Nutzungshäufigkeit - einmal wöchentlich bis zu viermal täglich. Die Therapiedauer wird jeweils separat festgelegt. Arzneimittel können lange Zeit verwendet werden, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.
    Beachten Sie, dass der Stoff Umifenovir, dessen Handelsname oben angegeben ist, in verschiedenen Dosen erhältlich ist. Sie können das Medikament kaufen, von dem eine Tablette 50 bis 400 mg der Komponente enthält.

    Besondere Anweisungen

    Die aktive Komponente von Umifenovir hat praktisch keine Kontraindikationen. Kinder ab dem Alter von drei Jahren dürfen nicht verwendet werden. Einige Hersteller empfehlen jedoch den Einsatz von Medikamenten in der Pädiatrie bis zu 6 Jahren nicht. Umifenovir-basierte Mittel werden schwangeren Frauen häufig verschrieben. Es gibt noch keine bestätigten klinischen Studien in dieser Population. Es ist jedoch bereits bekannt, dass der Wirkstoff Umifenovir (der Handelsname, die Beschreibung und die Dosen sind im Artikel angegeben) keinen teratogenen Effekt auf den Fötus haben. Arzneimittel haben keine Nebenwirkungen. Einige Hersteller geben jedoch an, dass eine Überdosis von Medikamenten allergische Reaktionen hervorrufen kann. Es geht in der Regel von selbst nach Pillenentzug.

    Zusätzliche Informationen

    Konsumenten sagen, dass Arbidol die bekannteste und auf Umiphenovir basierende Medizin ist. Dieses Medikament ist das erste in seiner Form. Der chemische Name des Wirkstoffs lautet: 6-Brom-5-hydroxy-1-methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindol-3-carbonsäureethylester. In den Beschreibungen der Medikamente kann der Name gefunden werden: Umifenovira Hydrochlorid Monohydrat (Arbidol). Das Tool blockiert den Kontakt des Virus mit gesunden Zellen und verhindert so Infektionen und die Entwicklung von Pathologien. Auch Umifenovir trägt zur Entwicklung seines eigenen Interferons bei, verbessert die Immunität. Das Medikament macht nicht süchtig und verschlechtert den Zustand des Patienten nicht, nachdem es abgebrochen wurde.

    Anstelle des Schlusses

    Es hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen auf die menschliche Körperkomponente Umifenovir. Handelsname, Beschreibung des Stoffes werden Ihnen im Artikel angezeigt. Trotz der positiven Bewertungen und der nachgewiesenen Sicherheit des Arzneimittels sollten Sie es nicht selbst verwenden. Um diesbezüglich Termine zu erhalten, sollten Sie sich an einen Arzt wenden und über Ihr Problem berichten. Der Arzt wird Ihnen bei der Auswahl des Handelsnamens der Substanz Umifenovir helfen. Gesundheit!

    Klinische Wirksamkeit von Arbidol (Umifenovir) bei der Behandlung von Influenza bei Erwachsenen: Zwischenergebnisse einer multizentrischen, doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie ARBITR

    O.I. Kiselev 1, V.V. Maleev 2, E.G. Deeva 1, I.A. Lenev 3, E.P. Selkova 4, E.A. Osipova 5, A.A. Obukhov 6, S.A. Nadorov 6, E.V. Kulikova 6

    1 FSBI "Forschungsinstitut für Influenza" des russischen Gesundheitsministeriums, St. Petersburg, Russland; 2 Zentralforschungsinstitut für Epidemiologie, Föderaler Dienst für die Überwachung des Schutzes der Rechte und des Schutzes der Rechte der Verbraucher, Moskau, Russland; 3 FSBI "Forschungsinstitut für Impfstoffe und Seren. I.I. Mechnikova ”RAMS, Moskau, Russland; 4 Moskauer Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie. G.N. Gabrievskogo Rospotrebnadzor, Moskau, Russland; 5 OTCPharm OJSC, Moskau, Russland; 6 Pharmstandard OJSC, Dolgoprudny, Region Moskau, Russland

    Klinische Wirksamkeit von Agbidol (Umifenovir) bei Erwachsenen: Vorläufige Ergebnisse für eine multizentrische, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie ARBITR

    O.I. Kiselev 1, V.V. Maleev 2, E.G. Deeva 1, I.A. Leneva 3, E.P. Selkova 4, E.A. Osipova 5, A.A. Obukhov 6, S.A. Nadorov 6, E.V. Kulikova 6

    1 Forschungsinstitut für Influenza, Gesundheitsministerium, Sankt Petersburg, Russland; 2 Zentralforschungsinstitut für Epidemiologie, Russischer Föderaldienst für die Überwachung der Menschenrechte, Moskau, Russland; 3 I.I. Mechnikov-Forschungsinstitut für Impfstoffe und Seren, Russische Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Moskau, Russland; 4 G.N. Moskau, Russland, Moskau, Russland, Gabrichevsky Moscow Research Institute für Epidemiologie und Mikrobiologie; 5 JSC "OTCpharm", Moskau, Russland; 6 JSC Pharmstandart, Dolgoprudnyi, Region Moskau, Russland

    Zusammenfassung von

    Der Zweck der Studie. Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Arbidol (Umifenovir) bei erwachsenen Patienten mit Influenza.

    Materialien und Methoden. Die Analyse der Zwischenergebnisse einer multizentrischen doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten klinischen Studie mit ARBITR nach der Registrierung. Die Studie umfasste 293 ambulante Patienten im Alter von 18 bis 65 Jahren mit Influenza oder ARVI, bei denen nach Beginn der Erkrankung nicht mehr als 36 Stunden vergangen waren. Die Patienten wurden in zwei Gruppen randomisiert: Gruppe 1 - erhielt 200 mg Umifenovir 5 Tage, 2. - 4mal täglich Placebo für 5 Tage. Die Bewertung der Wirksamkeit wurde auf der Grundlage von Daten zur Wirkung der Therapie auf die Dauer der Manifestation aller Symptome der Krankheit, der Schwere der Symptome, der Schwere der Erkrankung und dem Zeitpunkt der Eliminierung des Influenzavirus durchgeführt.

    Die Ergebnisse 119 (40,6%) Patienten mit Influenza wurden in die Analyse einbezogen: 45 mit im Labor bestätigter Influenza und 74 Patienten mit einer Influenza-Diagnose, die auf dem klinischen Bild und den epidemiologischen Daten beruhte. Die Umifenovir-Therapie beeinflusste die Dauer der Hauptsymptome der Erkrankung: 60 Stunden nach Therapiebeginn wurde bei 23,8% der Patienten, die eine Umifenovir-Therapie erhielten, eine Abklärung aller Symptome einer im Labor bestätigten Influenza beobachtet 4,2% (p

    Umifenovir Synonyme

    6-Brom-5-hydroxy-1-methyl-4-dimethylaminomethyl-2-phenylthiomethylindolethylester

    3-Carbonsäure (als Hydrochloridmonohydrat)

    Umifenovir (INN - Umifenovirum, Umifenovir [5]) ist ein russisches Antivirusmedikament [1], dessen Daten unzureichend sind [6] [7] [8] [9] [10]. Früher "Arbidol" genannt (abgeleitet von den Wörtern "Carbethoxy" und "Bromindol") [11]. Verkauf unter den Namen "Arbidol", "Arpetolid", "Arpeflu", "ORVITol NP", "Arpetol" und "Immunost" [1] [12] [13]. Es wird in ausgewählten Ländern der GUS und in China eingesetzt.

    Das Medikament ist nicht in den Empfehlungen der WHO für die pharmakologische Behandlung von Influenza-Pandemien A (H1N1) 2009 und anderen Influenzaviren enthalten, "aufgrund" unzureichender Daten zur Wirksamkeit oder Sicherheit oder beidem [7].

    Umifenovir (Arbidol) wurde von der Regierung der Russischen Föderation seit 2010 in die Liste der lebenswichtigen und lebenswichtigen Arzneimittel aufgenommen, zuerst als Immunstimulans [14], dann als antivirales Medikament [15].